1882 / 212 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

dem Grade begonnen, sodaß auch durch di z ani

\{mälert wird. Der beste Beweis hierfür if non ectragniß gee | Kniegeleaks. 42) Janton, Otto, Colmar, 38 Jahre, L

M - , , , 1 d # eum A

Faeeeebferer Pecbuend aus fupfarbrandigem Gren van | Mün "40 Vabee Bee nieen, 49 deset, Benjunin, | teien Arms Bucltbung "de rben Stelie 21) ge Beil , , Dreher, Bruch des reten Unterscbenkels. | litor, Marie, 19 Jahre, “B er reten Schulter. 51) Mo-

x , , , Bleicherstohter, Münster, Bruch des L é c a g c

19 Stangen nur 64 Pfund Hopfen einbrahte. i ras l e. In Wain | Im Spital E eich dec Hälfte deg ertb nitiliGen Ertrag von 7 Ctr. vom Hektar, Schêdelveclehung, O M Spital estorben. 45) Scege Marie, Birk & Ln Garbane 25 hae R 2 Zan CeCIenTels, 52) Mo- ? 9 o 9 19 ? y , e D erstochter, ünster, Kontu- D Í R A d K l SÍÎ is A : i zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Slaals-Anzeiger. 1882. ap

s N s, nachdem in vielen Gärt : S@immel, Swärze Kupferbrand eh ârten abwechselnd | 35 Jahre, verheirathet. : i y M Y ° , Z Innere Verleßungen des Unt is s zu finden lied, GagrubsWlbse geschahen ier zu 225 vis oggocefer A. 4 Hedle, August, Colmar, 25 ‘Jahre, Satier Di a E "Beider M Me) elmar, N Malisan : , Oberamts Horb, erntet E q: es rechten Oberschenkels. i \ 5 (soiter, romplizirter Unt - In Weinsberg, wo Hopfenbau nur in E R Le 5 SBG Colmar, 56 Jahre, Regierungskanzlist, a PREEES ñ s rechts. 54) Mayer, Johann, 30 Jahre, Dienstknecbt “Tbee î Ee, S me E 16 Ver vom Hektar. += Billbwneiles Es E T Rente, des rechten Ünterscb E ah e uf L EEEn Bac erin ntetscenkel. 55) Nâgele, Katha- A 212. B erlin / Sonnabend, den 9 September ; l „eine gute halbe Ernte erhoffen, die si ab Sh . Breußler, Jakob, Colmar, 40 Jah / Î R wle Salina, Ot T jeßt nah den vielen Windschäden und , die sih aber | Agent, Schädelbruch, komplizirter Bruch des li f Gle | ande oes Schâdels mit weiter Entblö ens dine léwade albe ey S nd dur das falie Wetter auf 49) Gaß, Jose ph, Colmar, U Sabre & D x a E aas u reau Jahre, Fabrifarbeiterefrau S Königreich Preußen. tigten Urwähler (Urwählerliste) aufzustellen, in welchem bei jedem Geseß, Uner-G A ie: E des gilt für den ganzen Birk | im G fich, Bru un . idenT des Beesibeins Beas U llter/Genkelh b, l M 57) Neumann, Pauline, Mveictunatkries C H bar Wabl Fee Abas einzelnen Namen der Steuerbetrag angegeben wird, den der Urwähler | betreffend die fernere Geltung der Verordnung vom Baldenheim bei Obenheim im Unter-Elsaß erntet etwa 150 Ctr., | arms. 50) Felger Safol des reten Oberschenkels und linken Ober- | Kontusion des Fopfes 9 voi Bruch des linken Scblüsselbeins, Verordnung über die Aus r Rar w er Abgei | in der Gemeinde oder in dem aus mehreren Gemeinden zusammen- | 30. Mai 1849 für die Wablen zum Hause der Abgeord- - B: enbeim, ci Sdlettstadt "auf Tia qugefübe 180 L I E g r, Zal ob Golmar, 89 Zahre, Bierbrauer, s dwere Fabbleier da Sg e e O Séiller: L 58) Pfeifer, Georg. ' S Ret L Ge. L e E G k s F g “g p Ae G E a bia! ron esebten N A E dat Dies S É he, f fs in Le die Gesetze A 20. Tren, er und ; liefern, welchen man noch | Bruh des j els und komplizirter | Quetschung | R S E E arkserschütterung, ir , auszulegen, und daß dieses gesehen, in ortsüblicher Weise be- . Dezember 1866 mit der preußischen Monarchie ver- d : s: Sr tig L S voser Ut N Pa auige Salmtr 50 a tr Gentels, ey pt __ Xaver, | 59) Prevot. ‘Falb, Witiwe 50 Be, Quetsch 2E ge E v «G OUNA ceitbeuna der Artikel 67 bis 74 und auf Grund des r ‘Die Aufst [l ihtig od [lständig hält, X egen S s ‘TIaust. r ; , Aa ; t , L, E U i er L R E t ea T ' jus in vollem Gange; aud hier wird die Shäpung nicht erreicht. Dorf | Münster, 36° hre“ Shef c D Stirnbeins und | in der reten Weite, Brus des linken Untersdenkels, \Gwere verordnen ia Ausführung der Artirel 07 bia 74 t O Unseres | bies inerbalb-brcier Tage nad ber Befanntmadung bel der Drise | - verotnen mi Fflimmang der beiden Püusee des Lanbiages der un a Wehlen im Königreich Sachsen ernten zusammen 309 Ctr 93) Fel er, A Jahre, Ehefrau, \ch{were Schädelverletzung. der Tointae eider Beine. 60) Roßfeld, Michael, 53 Jahre, Schnei- Staats-Ministeriums daß statt des Wahlgeseßes für die Abgeord- | behörde vder dèm von derselben dazu ernannten Kommissar oder der Mon Me is Dol E a oa a Sea wi Bieten S wanenftapt, în Oberösterreic berichtet von einer | quetsdung der Brust, ‘Zerreisung des Unterleibs, mit Werl “Le: | iren Led reten Gde anton des Oberscentels, reh 1415s ex Suden Mamaier Jou & Dieiibes 148 He aahfolgende | dasg NApadesehira Noratssitl Is, auge diee 1 Pas hs E O L i ( .). er südöstlihen Steiermark, bie ' l nlerletbs, mit Vorfall der | Günsbah, 9. uland, Katharine, 37 Jahre, : näheren Bestimmungen zur Anwendung zu bringen nd: Pg IELEUN, i i ifel 7: L welche bereits nahezu die ganze Ernte zu 105 bis 120 Fl, per Centner as L Zeeb tem 6 ‘Sthadels, 95) F E Nes, beins lintó, D I Ol E Tele E S L | Die Abgeordneten der Z Lea Kammer werden von Wahl- | V Mi mi tg, tar De N ss S es ber Gemeinde- Beha linen Wablgeiahes erfolgen die Wablen La Ble e igs: ; us, : e enkels. ie - | Verwaltungsbehörde, a n : ‘durch di Y nna, Colmar, | Katharine, 73 Jahre, Wittwe, Mühlbach, komplizirter Rd männern in Wahlbezirken, die Wahlmänner von den Urwählern in __In Gemeinen, Wie in mehrere Ürwahlbezirke N duit sind, erfolgt m Ss eiden S E Ee De is die Aufstellung der Urwählerlisten as den einzelnen Bezirken. auf Grund der Verordnung vom 30. Mai 1849 (Geseß-Samml.

verkauft hat, wurden etwa 3590 Ctr. eingebracht j sieht es mit dem Pflanzenstand in Duibeiugen aus: Viele e raurtig | 21 Jahre, ledig, linfseiti Schä

; viele Anlagen in t seiliger Schädelbruch, Zerquetshung des t ins, ; ;

reten Unterschenkels und Fußes. 56) Vogel, Frau, Münster, 40 ha A Ns L U A ea L Ae Lud- i Urwahlbezirken gewählt. 8.2

, er Affurance, : A Wes : n 4 ; s 99, E ; i :

Die Zahl der in jedem Regierungsbezirke zu wählenden Ab- Die Abtheilungen ($. 12) werden Seitens derselben Behörden Ge enl S. E, de Aue ee A e

Gesetzes vom 27. Juni 1860 (Gesez-Samml. S. 357) aufgehobenen

der Gegend von Vic, Moyenvic und Chateau-Salins blei E ertragslos, andere liefern nur 5 Ctr. vo e a völlig | Jahre, verheirathet, Schwere Kopfverl - ; j L Burgund aben die iünaften Tage dis Los E S 2 A e Antoinette, Rufach, 30 Sohre Verberatbet D STA ele uet vlinde in der rechten Nasenbeingegend mit Bloßlegun O eis sich vielseitig, und besonders im Bezirk n Spital N linken und reten Oberschenkels. Starb 2 E s e Ren, 1 Zahre, Weber, Griesba, geordneten weist das anliegende Dis 08: festgéstellt, welche die Urwahlbezirke abgrenzen ($8. 9, O). A E zeigt. Immerhin befriedigend stehen jedo die Zerreißung der nger, Anton, Günsbah, 47 Jahre, Spinner, Fuhrmann, ster, ulterblatts. 65) Speckner, David, 43 Jahre, | i S. 8, : Gben diese Behörden haben für jeden Urwahlbezirk das Lokal, | Vorschriften wegen der Wahlbezirke und Wahlorte $8. 2, 3 und 26

zungen noch bei Mirebeau, Beire, Lur und Til-Chatel. Die | Starb im Spita E innere Verleßung des Unterleibs. | Quets Danten in Gert tompl. Fraktur des Unterschenkels, links, | Die Bildung der Wahlbezirke ist nach Maßgabe der durch die | in welhem die auf den Bezirk bezügliche Abtheilungsliste öffentlih | am Ende, und lie s Hitebeuben Maßgaben V2,

, 99) Brodhag, Katharina, Colmar, 66 Jahre, | 17 Jah Fabri e118 und reten Fußes, 66) Stöklin, Eduard, y lezten allgemeinen Zählungen ermittelten Bevölkerung von den Re- | auszulegen und die Wahl der Wahlmänner abzuhalten ist, zu be- ; 2 / 7 re, Fabrikarbeiter, Logelbah, z gierungen dergestalt zu bewirken, daß von jedem Wahlkörper min- mea Ln N: R pie Wathl zu leiten hat, sowie Zu $8. 5 der Verordnung vom 30. Mai 1849 einen Stellvertreter desselben für Verhinderungsfälle zu ernennen. 1) În Urwahlbezirken, welche ga ilwei ; ganz oder theilweise aus Inseln

Hribbopsen-Pflüce ist hier beendet, und geht sackb 00 Frs. ab. Späthopfen wird auf L are Waare zu | verheirathet, {were Kopfverl dontusi j g im Okt 8 fverleßung, Kontusion der link e i Quetschu è ober zu | Extremität. Starb am 6. September im Spital. OLEE Il Sal i 2 6 beiden Unterschenkeln. 67) Spar, L i destens zwei Abgeordnete zu wählen sind. Kreise, die zu verschiedenen t eidersfohn, Colmar, Gehirnerschütterung, {were ; Regierungsbezirken e I S ene E Ste L Fh Sd u O D ieN n A kommen | bestehen, kany je nad der Oertlihkeit und dem Bedürfnisse von einer , risten . etwma}ig zur Anwendung. Wahlversammlung für den ganzen Bezirk abgesehen und können 17 Wahlversammlungen für einen Theil desselben oder für jede einzelne

260 Frcs, gehandelt. Am Markte ist seit i t j Ferner folgende List i T ; : eingetreten. Moi Sa lte keine Veränderung | Augenklinik verpflegten E A Hospital und | Quetschung des Kopfes, große Lappenwunde d T: Ei rport fortwährend ein ge- | 59 Jahre alt, Kaufmann von Colmar. E Se Fbeins: 68) Stlosser, Arnold, 25 Jahre, Buchbinder "Münster, O : S anb vet fonslines Verhältnissen der ersteren nöthig erscheint. ustbeins, | schenkelbruch rechts, Kontusion des Bauches ‘(Bekenbruch ?) 69) Anmerkung: Die 88. 2 und 3 sind aufgehoben durch S. 4 Der Tag der Wabl ist von dem Minister des Innern festzuseßen. Insel sett werd : 27. Juni 1860 (Gesetz-Samml. 8. 357). 2 A L bee Bezotbnuna 5. 18. 2) Bis die neu zu veranlagende Grundsteuer zur Erhebung

suchter Artikel, und wurden besonders 1880er 5 i U 80—105 willig | link genommen. 1879er wurden zu 65—75 M. Îtere pg | Tinker Oberschenkelbruch, Quetschwund i : V zu 25—50 M, i 9 / ; hwunden an Stirn und Augen. 1 ; Nadirage blioher “i68ler N grtandel i In Mleihmähig ur 1D, Rippe e E us S Bru der On t Gdiller Antolete 0 R gg egungen der Bauchorgane. 9 E 9: 4 rauerTund\chaft, wel L 7 ‘eten ulter mit R f T , Dureaubeamtenfrau, : R 5 : Z 2 ; ele aus | des rechten Armes. 3) Bauer, August, 14 Jahre, Logelbach, Fabri: der Tebten Sea h S L R 4 Auf jede Vollzahl von 250 Seelen ist ein Wahlmann zu wählen. d in L ait n L Unab bie Le Bi kommt, sind in der Provinz Schleswig-Holstein bei der Bildung der : er, Albert, 45 Jahre, Zahlmeister im E De er stimmberechtigten Urwähler des Urwahlbezirks ohne Rück | ahlabtheilungen als Grundsteuer die Landft d die Kontribu- Gemeinden von weniger als 750 Seelen, sowie niht zu einer auf die Abtheilung gewählt. n S runvsleuer Be, Latour U E n, soweit dieselben noch fortzuentrichten sind, in Anrechnung zu \

dem im leßten Bericht gemeldeten Grunde i ise e M D und in Primaqualität nur selten zu finden int E O Na G E Witt B j M i terung, Quetschungen des Kopfes. | Dragoner - Regi N Ri G B ps, Katharine, 54 Jahre, Wittwe, Colmar, ruch und Kopfes, Kontustonen im Gosicbte E ißlappenwunde des / j á 4 it Ausnahme des Falles der Auflösung der K d , 72) Stöcklin, Ernst, 14 Jahre, Kutscher- j Gemeinde gehörende bewohnte E Génetident Ä ee die Wablen der Wahlmänner für die “nte g N bringen. Denselben treten in gleiwem Umfange bie unter Ven [uer dergestalt gültig, daß bei einer erforderlih werdenden Ersaßwahl e biribien Staatüileue an 8 Faun, ‘binn, fobald die Ausson

Anfang der Woche 150 Ballen vou den klei L Î : 4 beständen ge- | Quet

nommen, welche 150—182 M kosteten während von Sp i uetschung des reten Unterschenkels, Ri i ; ' pekulant : venkels, Rippenbruch l ; ; die wenigen noch unverkauften 190-200 #4 gefordert werden, 10 Quetschungen im Gesichte. 5) Brodhag, Katharine, A C L royn, Logelba, Gehirnerschütterung, Lappenwunde der rechten Wad f rathe mit einer oder mehrerea bena dn mente oane, en Pf tb mf Beabetn t” (a | a C nin, Dbetenbeud lt Selb | duldet uind P ee, Sehen, 1s s s pabkalefs vi

¿en 250 Ballen derselben zu Markte, welde sämmtl 8, Genchtes, nterleibs und der ret L hter, ‘Logelbah, große Rißwunde am lin ' 4 8. 6. eines Abgeordneten nur an Stelle der inzwishen dur Tod, : ; coulauten Absag fanden. Württemberger, Hallertauer ine Sleica geltorven, 6) Bombanger , Marie, 61 S Muferévtitwe Schnei Kontusion im Gesichte. 74) Sorg, Marie, E TI Jahre / Gemeinden von 1750 oder mehr als 1750 Seelen werden von Wegziehen aus dem Urwahlbezirk oder auf sonstige Weise aus- | (ung derselben gemäß $. 4 der BVerorbnung vom 28, April 1967 A A 220—245 4, bessere Markthopfen notirten 210— | bruch. 7) B schwere Kontusion des Brusfkastens, Rippen- | 75) Se Günzbah . große Rißwunde der rechten Wade. 1 der Gemeinde-Verwaltungébehörde in mehrere Urwakhlbezirke getheilt. geschiedenen Wahlmänner neue zu wählen sind. (Geseß-Samml. S. 543) erfolgt [Qn ies : S tttelwaare 200—205 M und geringe halbgetrocknete 185— Rau Barbara, 39 Jahre, Rebmannsfrau, Col- | der li edner, Marie, 51 Jahre, Fuhrmannsfrau, Münster, Bruch i Diese sind so einzurichten, daß ' höchstens 6 Wahlmänner darin zu j : 519, i; ; : D. ¿

s b | 8) te B E des Rückens Und der linken Beckenseite Schi a L nterrippen. 70) Schwarz, Magktalena Salome, 45 Sabre : wählen sind. Die Urwähler sind zur Wahl dur ortsüblihe Bekannt- | j besott a a E A R ie delsfirma Conrad Warnedcke hat ibe Zalmecne B Man | Wsion der teten Mule - Agburarzelter „Mlinsfer, Kone leibes, Quetsbwunde ‘des Fentution des Bauches und des Ünter- j ete mln MUvelt a iuiiO ff, fe E R E A 8. 2 Leaustragenden Béhörden, bat dis Staats-Ministerium im Wege des die Passiva sind noch nit bekannt, sollen lgen eingestellt, | Bureaubeamter, Münster, rote Boi 45 Jahre, | 17 Jahre, Fabrikarbeiter , Logelbac, Abe a f 7) Schmitt, Louis, M Us müfffens soweit N bus ih if L ie get A E

__ Amsterdam, 8. September (W. T. B) P ,_| swenkel, Zerreißung des rechten Kniegelenks C ns Ae gelenks (nah Hinten), leichte Quetschung des Gesitres S Püfle . Et ate e be theilbar M ee : Wakhlbezirks einen Protokollführer, sowie 3 bis 6 Beisiter, welche | Urkundlich unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift und ländisGe Bank hat den Diskont von 34 auf 4 % erböbt er t Katharina, Amtsdienersfrau, 40 Jahre, Colmar, Suetf Be ge Anton, 47 Jahre, Günzba, Zerreißung der Blascunt & ‘hierin- / 8 mit ihm den Wahlvorstand bilden, und verpflichtet sie mittelst | beigedruckttem Königlichen Insiegel. / ; es linken Beins und der Kreuzgegend, Beckenbru(. 11) Ederlir. unT N Das 61 Jahre, Feldhüterswittwe, Münster O 4 Jeder selbständige Preuße, welcher das 24. Lebensjahr vollendet Handschlags an Cidesstatt. Genen E 8) Mi E O O Wilhel 4 , e des Kopfes, Kontusion des “Gesichts. 80) Winters. Johannes | und niht den Vollbesiß der bürgerlichen R in L E Ole Welten erf-Mis E “R fi vurs: s Gra? vdk Biémár 2-S&30laufea thi ere via dié ) at, ist in der Gemeinde, en erfo ungsweise durch Stimmgebung ° S : der s zu Protokoll, nah absoluter Mehrheit und nach den Vorschriften von Roon. Graf von Itenpliß. von Mühler. des Reglements (8. 32). von Selchow. Graf zu Eulenburg. Leonhardt. S. 22, Geset

London, 8. September. (W. T. B ; c auktion waren Preise unverändert. A oda s Bed Ee 41 Jahre, Amtsdiener, Colmar, Bruch der rechten | 37 J Negi enschaufel Jahre, Regierungs - Sekretär, Colmar, Unterschenkelbruch | kräftigen E a le v Bou der Aufenthalt hat j worin er seit sechs Monaten seinen Wohnsiy oder Ausenthall Har, Fn der Wahlversammlung dürfen weder Diskussionen statt- ; A j N betreffend die Vereinigung des Herzogthums Lauenburg finden, noch Beschlüsse gefaßt werden. sind mit der preußischen Monarchie.

l . 12) Färber, Joseph, 21 Jahre, M Verkehrs-Anstalten komplizirte Fraktur des Mitkelfußkno L A aurer, Colmar, | rechts, Quetshwunde des : i l [lur fußknoben, t{wunden in Oh , | es reten ODberschenkels, leihte Quet- Auf d ; : und Gesicht. 13) Färber, Marie, 25 I E r | {ung der Hände. 81) Wolff, : j ue : ; 2 ; : ; ; guternali o ea Df P m N Aktien Gef tas t 14) Ma J E h inb A Stena Oa pa Gubirnericbütierung, R Bus T “eta De T S ee A R nd im August 1882 4 538 260 s E S al e, Jakob, 20 Jahre, Hausen, Bahnarbeiter, j wunde des Kopfes. 82) Wolff, Bernhardi / ; 8. 9. Personen befördert und dafür | wunde der linken Stirnhälfte, komplizirte Frafktur bes loiter R Mr anetetrau, Logelbah, Lappenwunde r Ariee: Die Militärpersonen des stehenden Heeres und die Stamm- s ( schenkel, Quetshwunde der Zehen, Quetschungen des Gesichts Mannschaften der Landwehr wählen an ihrem Bieeitorie ohne R er tat unter Protest oder Vorbehalt abgegeben, Wir Wilh èlun, vos! Góttés Grabe bia cid Vis as : s ungültig. j ; an demselben vor der Wahl aufgeba / 8. 23. P verordnen, mit Zustimmung beider Häuser des Landtages, was Ergiebt sich bei der “ersten Wistimmung keine absolute folgt: Stimmenmehrheit, so findet die engere Wahl statt. i; S. 2. . 24, Der bisherigen Zahl der Mitglieder des Hauses der Abgeordne- Der gewählte Wahlmann muß sich über die Annahme der | ten tritt Ein Abgeordneter für das frühere Herzogthum Lauenburg hinzu. Dasselbe bildet einen besonderen Wahlbezirk , dessen Wahlort

993 063 oder durhshnittlich pro T i Sesellhakten ritgenomien Die Einrets 19 131,07 A von beiden | beins8, Quetschung des linken Oberschenkels, Geh 1 j : i m F ¿ Les, chirnerschütt i e s s f: auf 572 764 oder dur schnittlich pre oe En ugust 1881 belief sih | 79) Guttle, Gugen, 22 Jahre, Babnarbeiter, Hausen, femütterung, | 83) Wesener, Robert, 8 Jahre, Gymnasiallehrersfohn, Co sicht darauf, wie lange sie si i E {ung von Schulter und Bruft. 16) Gsell, Jakob e Kontusion des Kopfes, s{were Gehi ü E Ddr, haben. Sie bild sie in der Zahl von 750 Mann oder seher, Mür Jakob, Metgerssohn, | Martin, 22 Jahre, Fabrikarbeiter Aitterbaws A of n 12, Tbon Ga riatiiE iti pa mehrere besondere Wahlbezirke E ausseher, ünster, N l , P E es linken 1 , L l î : im Staro an Huser, dis N R * oe weiser ARAQUnO S große Lappenwunde am linken Oberschenkel Abschü Landwehrpflichtige, welde Wr Beh res Aufenthalts für ihre “Dei ( í Weoerschenkelb e ! E , nter, ung am link itersch 0 L Ur- L Verlin, 9. September 1882. 19) Horst, Luise, FoltitentepiWungen an Stirn und Augenlidern. | sener, SQuilius, 18 T t oos des Gesichts. 86) We- mathsbezirk. ; i f d Wahl erklären. Eine Annahme unter Protest oder Vorbehalt Die „Freiburger Zeitung“ 8 ; / Zahre, Colmar Unter- | Lapyenwunde der r „Symnaliallehrerssohn, Colmar, große Anmerkung: S. 9 ist abgeändert bezw. aufgehoben durch H . l i be bi der bei dem Eisen S I ilgende Todtenliste | Fabrikantentohter, 16 Jahre Kontusi e der reten Kopfscite mit Entblößung des Knochens, 8. 49 Abs. 1 des Reich--Militär-Gesetzes vom 2. Mai 1874 GIE ‘0s RLLME, 0D /MENE A ERAEN AO O N Sis * De a des im Art. 72 der Verfassungs-Urkunde vor s l ei U Se vere s , Kontusion am li h 1 { tt S, 45). leher lautet: z 2D. 49, “. N n 39 en Personen. 1) Nufstuhl, Marie ie A a0) Hauser, Elise, 40 Jahre, ledig, le, G IOEnNeL, der rechten Schulter, 87) Webmann, Lina, Amtsdieners Pag Das Protokoll wird von dem Wahlvorstande (8. 20) unter- | behaltenen Wahlgeseßes erfolgen die Wahlen zum Hause der Ab- 29 Zahre alt, Fabriforbeiterin, Sthädelfcaktur. 9) Sthubnell, Julie Beta als Lungerquetihungen ? 22) Huser, Zakob, 28 Span | Münster, große Lappenwünde über dem recblen Seltenwen bein | mit Ausnabme der Militärbeamten, ruht die Berechti- jenes Un 2 E geordneten im Herzogthume auf Grund der Verordnung vom Wo. Bas , , 090 , Ehefr ? 2 , L ach RKontusion beider Unterschenk E A EeE nershütterung, ; 8 ; in B d i Z er Abgeordneten eingereicht. dan Wini Kants 8 dane ee A | Qt 29 g Bunroet gena 20 V nalaetate | Ln Wr jens 2) Wollen Mete Her E ie d Betra” Lar ineinen lgndena etraaen: | a A (D attur). er, olista, Colmar, 16 : : , Kontusion am Gesicht und j , ' ine. ini i h wahlberechtigt bleiben- S. 26. is die neue Grundsteuer und die allgemeine Gebäudesteuer 59 Us (Basisfraktur). 5) Molitor, Male Sgiedid, f Horst, Wilhelmine, ¿Fabrifantstoter, s e iter, [nterscenkel, starke Kontusion des Gesicbts, Quetsch des j Lino Varólnigung Cu E o Militr-Wabidoairicti Die Regierung ernennt den Wahlkommissar für jeden Wahl- zur Erhebung gelangen, bei der Bildung der Wahlabtheilungen Si ahre, Ehefrau, Schädelbruch (Basisfraktur). 6) Gsell“ sPwere Kontusionen des linken und leihte des rechten Beines linken Arms, Bruch der unteren rechten Rippen 89) ivie, : für die Wahl der auf indirektem Wahlrecht beruhenden die provisori]che Grundsteuer nah Mahgare des lauenburgischen ome, Colmar, 27 Jahre, Metgersfrau, Bruch der H als: ae DORO U, Friedr., 40 Jahre, Eisenbahnarbeiter Colinae. E A 11 Jahre, Buchhalters\ohn, Colmar, Rißwund ó t Fagner, 4 Landesvertretungen darf nicht stattfinden. Anmerkung : Die Schlussworte sind aufgehoben durch S vere Kontusion der Halswirbelsäule, Quetschung des Kopfes 90) Zipfel eg edung es Knocens, Quetshwunde der Stirn, : D Dak i il ch L 357) ARINOs: Ta E e E S. 339) E vg E O E y F Lie ' Í ie Urwähler werden nah Maßgabe der von ihnen zu entrih- . . : «Di | - h I 2) auf den im $. 29 der Verordnung vom 30. Mai 1849 bestimmten Einjährigen Zeitraum die Zeit, während welcher

8) Immer, Luise, Colmar, 32 F ig, Schâ S Pa , , , Jahre, ledig, Schädelbr ch S i ï f u, Bruch | an Stirn und Hinterkopf. 27) Helmvogt, Katharina, 40 Jahre, | Jahre, Münst K i Gesich ana Z e , er, Kontusion des Gesichts, 92) Edel, Johann, steuer) in 3 Abtheilungen, getheilt, und zwar in der Art, daß auf jede liher Einladung zur Wahl der Abgeordneten. Er hat die Ver 5 ; gehört hat,

des linken Vorderarms. 9) Seli B; bis —= Seblädelbru@ mit Einbre E Sa Colmar, 26 Jahre, | Maurermeisterswittwe Col i i in das Gehirn. 10) Linhard Barba iMeingen eines Holzsplitters | Wange, Quetschung der Tol tiefe Stihwunde in der linken | 75 Zahre, Fabrikarbeit ü j i ittbei \ Î S{ôdelquetsun aa! ara, Münster, 70 Jahre, Wittwe, 28) Hasenbühl ( linken Brustseite und Knöcbelbruh. | \{enkels, Ee Münster, Bruch des re{ten Unter- 7 Abtheilung ein Drittheil der Gesammtsumme der Steuerbeträge , i h ; der beiden Untero 1h Ser As T G Borderarms und | Dhersbenketbri ae 0A abre, gSteinhauerswittwe Münster, 36 Save, a EUNE (V E 93) Breisler, Marie, j aller Urwähler fällt. è E A raten ORTIRE, Tae Erette veiltig in Anrechnung zu bringen ift. Gy d ratmibei Frau, Schädelbruch mit gr e mar, 54 Wbre, dad Kniegelenks, Quets hungen es Gelit 29) Saserblibias Bs det linken Oberschenkels, i, Soatniion Er Bru g FARGRE ER E Urwablbezirk für si erächten folite, der Versammlung der Wahlmänner geine Be- Die zur Ausführung der Wahlen erforderlihen Anordnungen,

alswirbel, 12) Ulmer, Salome, Griesbach, 22 Jahre, ledi ül Jahre, Steinhauerskind, Münster, große Rißwunde im. use, | Entlassen sind bereits: Bontemys, Louise, 22 Jahre inken Auge. i * bildet oder in mehrere Urwahlbezirke getheilt ist (8. 6) ; denken zur endgültigen Entscheidung vorzutragen. ah Aus- insbesondere die Bestimmung der mit den Wahlangelegenheiten zu

, ge ntershenkel. 30) Huser, Salomea, 27 J S dil rechten | Haberle, Marie, 51 Jahre, aus s , aus Colmar. j : f : « 5 LE \{ließung derjenigen Wahlmänner, deren Wahl für ungültig er- beauftragenden Behörden, hat das Staats-Ministerium im Wege des , , ahre, Bleichersfrau, Grotten- | aus Esbba. Müller Ánna, C E Kögler, Jakob, 28 Jahre, ; B A N in : h omme 00. M CEN: MEOUZEN kannt ist schreitet die Versammlung sofort zu dem Deutilibn Reglements zu erlassen Z / ' / Zahre, zusammengesetzt ist (S. 5). E ° Y 2 Rae a. Gegeben Bad Ems, den 23. Juni 1876. ußer der vorgedachten Erörterung und Entscheidung über (L. 8.) Wilhelm. en

abrikarbeiterin, Schädelbruh am Hint 3) Hi ' Hinterkopf. 13) Hirscher, Karo- | bach \{ j Ver, - a, |chwere Kontusfion des rechten Kniegelenks, Q - Vuetschungen d Narie i j e aus Colmar. Siegri gen der | Marie, 67 Jahre, aus Reichenweier. Siegrist, Sohann, 12 ute / Wo keine Klassenst hoben wird, tritt für dieselb ächst o keine Klassensteuer erhoben wird, tritt für dieselbe zunä ; l i iómar j die etwa gegen einzelne Wahlakte erhobenen Bedenken dürfen in von Bismarck. Camphausen. Gr. zu Eulenburg. C Leonhardt. Falk. Achenbach. von Kameke. Friedenthal.

ine, Belfort, 19 Jahre, ledig, Schäde 14) Schneider, Magdalena, Colmar, 4 \ebruch an der Basis, ände. 31) J Mathilde, 36 ; der, (ag j ,_ 44 Fc L „Immer, Mathilde, 36 e Gris j Jahre ( Paigiig FberlGenkels. 15) Swan, Marie Ss 18 oge am Kopfe, ‘Kontusion des Linken ung b neteguet- Zak Reichenweier, Stöklin, Lydia, 49 Jahre, aus Logelbad Weh , ledig, Bruch der Halswirbel. 16) Jordan, Marie Haußen E M stheile. 32) Joho, Michael, 30 Jahre, Fuhrgeldeinneh ung | Jakob, 45 Jahre, aus Münster. Wiß, Joseph, 58 Fah h 5 pet, die etwa in Gemäßheit der Verordnung vom 4. April 1848, anstatt ata! | ' olmar, starke Quetshung beim Beine, Kontusionen am Rumpfe aus Colme: P 2 Jahre, aus Colmar, Wiß, Barbara, 50 Zabre, 3 der indiretten, eingeführte direfte Staatbsteuer ein, i a0 Sai ae N Ie N SOPRE Hof : a Ô Wo weder Klassensteuer, noch fklassifizirte Steuer auf Grund der ge{aßzt werden. Ta

bei Colmar, 25 Jahre, ledig, Scbädelquets a 13 i , quetsbung, Bruch de z Üntersdentrls. 17) Schnell Magdalena, Münsler ‘59 Zabre, ved | Wn, Beste, hwere Rücenmarkeribütterung. 33) Roblbede Katharina, Günsbach, 35 Ma N T Oberarmes. 18) Graf, Beuri, Nasänbeine Bene orten Münster, komplizirter Bruch Von d Ä Verordnung vom 4. April 1848 erhoben wird, tritt an Stelle der Bruch beider Unterschenkel dnd linkseitiger Rie enbr F delquetschung, am Kopf und Okersdbeabel reie Mans, fte Quetschungen | i Juli i Aeneral-Inkendanz der Königlichen Schauspiele Klassensteuer die in der Gemeinde zur Hebung kommende direkte Nikolaus, Fray, Colmar, 50—56 Jahre, Küfersfrau, S indholz, | Kaufmann, {were Kopfverletzung, große Lap E 00, Jahre, | für das Königliche Schauspielk bede D L Stammhalter“ j Nou na entr, ise nit b sung, 20) Mayer, N., Münster, 35 Jahre, Sattlersfrau et foBung des Knochens am Schäbel 'Gebirnguetsdung mit S E Saison angenommen worden, A m ebbeung für die kommende j G cia Sia iltu Fol d r “Klasse ften «Ve e uetschung, Bruch des linken ObersDenkels. 21) Ae gm, e adel- | stôrung, 35) Kaufmann, Joh., 41 Zabre, Streinermeister, Kon | (mmtli s n. Das launige Stücken ist von fas emeindevecwallung na. den Wrund gen Lee R trag - audae ñ fels. 21) Ame, Maraaret , Ioh., 41 Jabre, Schreinermeister, Kon- nmllichen deutschen Hofbühnen, i on fast : lagung eine ungefähre Einshä bewirkt und d t 8ge- Pinir, 16 ahre Ehetos, Steel idung 29 Gclia | (Labes Ce nierhutäs, 29 Ams, Marie Ytetsegn, | Bess dip" Sfmern, Aulérube, Braunfels | agung ein ungestbre EusGigung wirt m E alesensieuee ' 93) Mi, : bos ädelbru ; [ L L RAE en des Kopfes, ; irt, ? , k 5 vürde. adi Sädeltrektur ( Wisson, Marie, Münster, 28 Jahre, verbeiratiet Macite unden, Kontusionen an Rumpf ind Beinen. 97) Ke Au bei der gestrigen zweiten Aufführung d : e idizie- Gemetibeltrier von einer Handelsgesellsbaft entrichtet, 19 Jahre, ledig, ratur), 24) Richert, Katharina, Colmar, | der Stirn ; meier, 40 Jahre, Münster, große Lappenwunde durch die Meiningischen Hofichauspieler im Victo [E „Preciosa* so ist die Steuer bebufs Bestimmung, in welche Abtheilung die Ge- arms und Verrenkuna des Tinten Dbersgectag, ag infen bere Wittwe, 50 Fabre es pi Ade f Matte er, Helene, fall d ths E fast ganz ausverkauft und der Cepvadate Bei: i lelljaslèr gevhren, 9 Peuhen S GAN Se DO. P Günsbach, 39 I a 8 . 49) Oraf, Andreas, | des O0 Ake im n im rewten Auge, Bruch ; : G j 8, 12, Münster 36 Bare Ber, e SBelfraktur. 26)Lauber, Heinrich, 34 Jahre Münster 39) FOBLE, Marie, Stationsvorstehersfrau, äbri 2 T OLE Theater tritt Hr. Theodor Watel, da die die Die erste Abtheilung besteht aus denjenigen Urwählern, auf Mauer, Anton, Logelbach, 46 Jahre Sitte ge "Kopf S 27) Sen Quetsung der linken 6 Deibe, 0 obere dom Unken Q tis as LDUulaiion Nt Jos 17. September ihr Erde i ritte 0) r bis zum Belaufe eines Drittheils bilden mit diesem den Wahlvorstand erlezu init E uets{cung, tati * Da eder, Magdalena, 4 a venden auf, ä L er (J; auen, j y i : / aber, Salo, Mühe J dieter E beider Ünterschenkel, Le Ce Me, E gitadre, Münster, Scenkelbein- icers, Brown in der „Weißen Dames. AC De IeRs Es Die zweite Abtheilung besteht aus denjenigen Urwählern, auf W ae Wahlen erjgen a oruter Ee __ In der Provinz Hannover versehen die Funktionen der Land- uetscchung. 9) Scubnell Je Jahre, Sattler, —— Schädel- | {were Gehbirnverl ißwunde der rechten Halsseite, | J ung von „Robert der Teufel“ statt. Nah S Ge J welche die nächst niedrigeren Steuerbeträge bis zur Grenze des zweiten ahlstimmen, unter Protest oder Vorbehalt abgegeben, find | räthe: B , Josef, Colmar, 45 Jahre, Webermeister, vorficbetotodiée F chung. 41) Koblbecker, Mathilde, Stations- npergvoritellungen, also am 18, September, beginnt das früber i“ y Driitheils fallen, ungiSs. Absti fei M zu den Amtobegrken dié Cmtshanptuinner, , gelündigte Concert-Gastspiel der jugendlichen Violinvirtuosin i acvitEa eung Eee e tteil am iedOaften velenecien heit uis i A Au ‘aeschritten. S N: behörden ben. Jelbliiuvlhea, Gab „vie . M I ( e e i 8. 31. ieselb örden baben gleidzeitig die Urwahlbezirke ($8. 5, Der gewählte Abgeordnete muß \ich über die Annahme oder | 6, R Ee x B eute gp die Zahl pas aut e bS 2.

ruch des linken Oberscbenkels, 30) Séblosser j ah , : ¿ Josef, Münster, | t hre, Münster, Quetscbung der Stirn Kon- ( er, | tusion des Gesichts. 42) Krieger, Emilie, 18 Jahre, abrifarbeiterin, Theresa Tua, der ein sehr vortheilbhafter Ruf voraufgeht 2 l ch diejenigen Urwähl le keine St bl b s ung gehören auch diejenigen Urwäbler, welche keine Steuer zahlen. 13 Ablehnung der auf ihn gefallenen Wahl gegen den Wakhlkom- | selben fallenden Wahlmänner ($$. 4, 6, 7 der Verordnung) fest- Zahl der Wahlmänner des Urwahlbezirkes und dessen allge-

58 Zahre, Rentner, Bruch der Halêwirb S Günzbah, 35 Jahre, Schreiner, Bru 31) Sorg, Heinrih, | Münster Verrenk 5 ( ! , ‘iner, | des B ; rrenkung des rechten Hüftgelenks. 4: m Belle-Al o , Bleiben, 89) Genn, Unis, Gosutr, 1 Se giniger t | forida If Ie, Kobler, Colmar, =- oytsioa dat Gesu, | ("L Ayfübeung det Shantis vel‘ con Scovieterifa 18 Stcuereinnehmer, Sdêdeldup Ar 3, Münster, 60 Jahre, | des reten Sélüfselbeins, Tontyiioian beider Unterscenkel, Bruch s der „oon, noch bis inkl. Freitag ununterbrochen cuf A 4 So lange der Grundsaß wegen Aufhebung der Abgabenbefreiun- isarius erfklà Eine Annahme-Erkl ter Protest Tapezierlehrling, Schädelbrub. 35) | evz, Matthias, Colmar, | arbeiter, Colmar, Kont ) Laurent, Alphons, 19 Jahre, Fabrik- | Wal T erbleibt. Am Sonnabend eröffnen die Gäste y gen in Bezug auf die Klassensteuer und „direkte Kommunalsteuer noch missarius erklären. ne Annahme-Erklärung unter Froteit | zusetzen. 70 Jahre, Aufseher, Scädelbr, 6 ) Séhrous, Johann, Münster, | 43 Jahre, S Roder Con des Kopfes. 45) Laurent, Joseph, Ni edt ib Feater, Frl. von Heßling, die Herren Engels, Wilken Bn nicht durchgeführt ist, sind die zur Zeit noch befreiten Urwähler in oder Vorbehalt gilt als Ablehnung und hat eine neue Wahl Die : y Kulturingenieur, S cbâdelbru Lo B O N.. 30 Jahre, Freilegung des Knochens 46) F atte ciwunde des Kopfes mit Sfirrante. intergastspiel mit der Posse „Kläffer“ von Wilken s diejenige Abtheilung aufzunehmen, welcher sie angehören würden, |_zur Folge. meine Abgrenzung is auf der Urwählerliste ($. 3 des Reglements) lag air a Quel, Josef, Münster, 50 Sabre FabrtagiEe uri legi Ble s. w. 47) Linbard, “Ratb, 51 Sab es A E I RA E E e Die zur Ausführung dieser i Sitfaitie erforderlihen näheren B 8. 2, Kaminfeger, E é dru, Stud ah teeora, Colmar, 42 Jahr e, 48) Marter Mere 95 gate Um DeN ga O gund Nase. Jede Abtheilung wählt ein Drittheil der zu wählenden Wahl- Bestimmungen dan Unser Staats-Ministerium in einem zu erlassenden E En PaIese darf weniger als 750 und mehr als 1749 39 nien Unterschenkels, | e R , SlUnsler, Yuets männer. ezlement zu treffen. elen umfassen. in ae ebe Rat t Zahre, Schneidermeister, Quetschung L _ E Lanerlopf, ¿g Quetshwunde der linken Gesicisbälfte Wee Redacteur: Ri Ist die Zahl der in einem Urwahlbezirke zu wählenden Wahl- x Urkundlich unter Dnteret PpöbfieigenLindigen Unterschrift und Bei Bercchnung der Seelenzahl sind die zum aktiven Heere ge- L Sn P, War js Dad de fr nieder, | Mole, fargutidure deé lder inirsbenis Pte | Berlin E E trnner nit durch 3 theitbar, se is, wenn nur 1, Wabl urig | beiden Brnsonei: den 3. Mai 1849 beige Militärpersonen der G es Laa Betegblung i 4 „. Kausmannslehrling, é Í rscenkels, Amputation eibt, dieser von der zweiten ung zu wählen. e egeben Sanssouci, den 30, Va : aßge ist die r leßten allgemeinen un 32 Sah e u Sa Brust. 41) Sbeller, Grhard, R 6, e MEEIaNs ry g A S Aen Oberscenkels, Verlag der Expedition (Kef sel). Druck: W. Elsner. Wahlmänner übrig, so wählt die erste Abtheilung den einen und die Fricdrich Wilhelm. erma S EET Teuerung, newédtbeättéW Zerteißung des reten | Magdalena, 25 Jahre, Fabrikarbeiterin , “Gselbach “ei ree Bier Beilagen L E R R R I 8. 15 von E an Strotha. von der Heydt legung von Gemeinden (Ortskommunen, "felbständig * Sutbbezieten A (eins{ließlich Börsen-Beilage). In jeder Gemeinde ist sofort ein Verzeichniß der stimmberech- von Rabe. Simons. u. \. w.) aus vershiedeney Amtsbezirken der im $. des Reglements

Diese Paragraphen sind im Urwahltermine zu verlesen.

? alt, innere Verleßung. 17) Her i : zog, Friß, 41 Jahre, if- e, Fabrik- | Unterschenkels. 85) Wesener, Gg., 6 Jahre, Gymnasiallehrers\ohn fen sind, wähl dem Orte ihres Aufenthalts für i Hei , rufen sind, wählen an dem Vrte 1hre ufentha ür ihren Hei- \{enkelbruch links, Kontusion im G e esicht. 20) Horst, i i p Friederike, | starke Quetshung der reten Warze und der Unterlippe, Kontusion CRORNI DAIBI s H h Mil Für di kti ehörigen Militärpersonen, n i 2 ir di ür die zum aktiven Heeres gens R zeinet und sofort dem Wahlkommissar ($. 26) für die Wahl au, Scädelbruh (Basisfraktur). | ichts 23) Hunzi A V S ; j unzinger, ndreas, 23 i i i i Jahre, Fabrikarbeiter, Fabri?arbeiteröfrau, Logelbach, ‘große Rißwunde am linken : j e besonderen Militär-Wahlbezirk den Militärpersonen zu besonderen Militär- W ahibezirken bezirk zur Wahl der Abgeordneten und bestimmt den Wahlort. ; Geseßes vom 7. Dezember 1872 (Dffizielles Wocbenblatt

sen.

8 28, Der Tag der Wahl der Vrbaakioiten ist von dem Minister Reglement des Innern festzuseßen. über die Ausführung der Wahlen zum Hause der Ab- 8. 29. geordneten für den Umfang der Monarchie mit Aus« nahme der Hohenzollernschen Lande.

Zum Abgeordneten ist jeder Freu wählbar, der das 30 ste Lebensjahr vollendet, den BVollbesiß der bürgerlichen Rechte in Unter Aufhebung der Reglements vom 11. Juli 1879 werden Folge rechtskräftigen richterlichen Erkenntnisses nicht verloren | zur Ausführung der Verordnung vom 30. Mai 1849, des Geseßes hat und bereits ein Jahr lang dem preußischen Staatêsverbande | vom 11. März 1869 und des $. 2 des Geseßes vom 23. Juni 1876 für den Umfang der Monarchie mit Ausnahme der Hohenzollernschen

angehört. 8. 30. L j ; ti t ; Die Wahlen der Abgeordneten erfolgen durch Stimmgebung aube e. 1ER heren Deianangen detroisen

zu Protokoll. : i: D L Der Protokollführer und die Bal er werden von den Wahl- Die Landräthe oder, im falle des $8, 6 der Verordnung vom

männern auf den Borstag des Wahlkommissars gewählt und | 39. Mai 1849, die Gemeinde-Verwaltungsbehörden , haben die Auf- stellung der Urwählerlisten zu veranlassen (8. 15 der Verordnung).

iese Paragraphen sind im Wahlmännertermine zu verle

D