1882 / 212 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Tezeihneten Brhörden erforderli, so sind biecrüker die nâäßberen An- S 11

0 % M : näbsten Wabl eines Abgeordneten cine Ecfa ¿wahl dur die Negie- S tl V1) V Anz ig i s Es ordnungen dur die nächst böbere Verwaltungsbehörde zu treffen. Die sämmlichen Urwähler des Urwablbezirks werden zu ciner von | rung (Landdrostei), beziebungsweise ‘den egterungs - Präsidenten s nserate für den Deutschen Reihs- und Königl. c c Î c c EV. | Inserate nehmen an: die Annoncen-Expedition 0 Die Bewohner der von ihrem Hauptlande getrennt liegenden | den im S. 1 des Reglements bezeibneten Bebörden zu bestimmenden | und für Berlin dur< den Ober-Präsidenten anzuordnen. ebictstHe

Anzeiger und das Central-Handels- „Zuvalidendank“, Rudolf Mosse, Haasensteiu e Ten soweit sie in si feinen Urwahlbezirk bilden Stunde des Tages der Wahl in ortsübliher Weise zusammenberufen, Preuß. Staats-Anzeiger

- - - S. E - ° i . ditiou Xönnen, ms näcstgelegenen Gemeinden ihres Hauptlandes zusammen- | wobei zugleid das Wahllokal und der Name des Wakhslvorstebers, Wird die Ersaßwabl eincs Wablmannes na Ablauf eines register nimmt an: die Königliche Expe gelegt werden. N

1. Steckbriefe und DOSeinge O, v. Imtaetefesis Máhilierimeüis, Fabriken & Vogler, 6. L. Daube & Co., E. Shlotte, . : . Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen una Gro Í z: ; übri rößeren sowie seines Stellvertreters bekannt zu maten ist. Jahres feit der lezten Wahl eines Abgeordneten erforderli, so ift des Deutschen Reichs-Anzeigers und Königlich G Le dergl. H ; - Verschiedene Bekauntmachungen. S S Sonst muß jeder Urwahlbezirk ein mögli zusammenhängen- - Darüber, daß dieses aesbehen, haben die Behörden, welche die | derselben eine neue Urwähler- und e eie, Le deren Auf- Preußischen Staâts-Anzeigers: 3. Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen ete. | 7. E Inn A . des und abgerundetes Ganzes E FENeguRg der E Sen Lewe Faden (5. Cs Besgementd), raten "Mad, an A E Ra E MAE, Mememais d. bo» Berlin 8W., Wilhelm-Straße Nr. 832. 4. Verloosung . Ainertieoiian, SEEs A E eni büilaes n É âtestens im Wahltermine der , : ¿ D, M; amili i f L egel 4 i PULCILE s & 23. Æ cil ——— : A IE : Vuwtn der Slemerbeten väblerliste, in Us ver Via T fügen is E E tas Ueber die Verhandlung ist ein Protokoll nah dem anliegenden h. Eisenbabn-Sekretär Friedrih Siebert zu Frank- | tragen werden wird, und der die ihm obliegende S von Dberbatëlcd nos. E e ER Urwahlbezirte zu evttgaus znebreren emeinden zusammengefeßten -Hoiflein ünd “H B aufs E Mir die Wiaabudrieten M ay, MREENE E 2 S E Erben det verstorbenen bee | Arik, I NgOliare Mt nur Jene für Fraftlos erflärt, und hat der Kläger Markus i t, liegt indeverwaltungs- n den Provinzen Schleswig-Holstein un annover Tann für . . : I, die Kinder und Erben der verstor enen - i 1 Dritten, Â “Aufaebotsverfahrens zu tragen. bebörte (e Iba Vutéberieten fene Bes Ne o E fol Wahlbezirke (ns! lagadäs oder theilweise aus Inseln bestehen, : : : 24, ; ; ; l Stedbrief In der Untersubungssabe wider M Christoph. Nôlte Gertrude, geb. Siebert, von | Glauben an die Richtigkeit des Grundbuchs dot Se E p aneinent s g In Gemeinden, die i hrere Urwahlbe ict etheilt sind, er- | je nab der Oertlikeit und dem Bedürfnisse von einer Wahlversamm- Die Regierungen (Landdrosteien), beziehungsweise Regierungs- C Is sen J. I.a. 533 82 ist gegen Sogtra: , oben erwähnte Grundvermögen erwirbt, ni<t mehr 1 ie b iberei des Gr. Amtsgeridts ie Aufstellung dec Urs li 5 i; lnen Bezirk lung für d Bezirk abgesehen und von der Regierung (Land- | Präsidenten und für Berlin der Ober-Präsident haben die Wahl- LENE 1, Senoles Arbeiter und Bä>er Rein- | 202ntra: t d Erben der Wittwe des Seilers | geltend macben kann, sondern auc ein Vorzugsreht Gerichts\chreibe . 4 . folgt die Aufstellung der Urwählerlisten nach den OEA O droftei) die Abbaln hi Welker aieah für einen Theil des | kommifsare für die Wahl der Abgeordneten zu bestimmen, und davon, den unten O Beisler. C E lee 2 f S Cf E E e Anna Elisabeth, geb. | gegenüber Denjenigen, deren Rechte in Folge der i U-rnau. ; ablerlifte i hr BES sbebörde i i le fede ei l dnet werden (8. 2 Nr. 1 | daß dies geschehen, die Wahlvorsteher zu benachrichtigen. O Gattties ear D ind zuleßt daselbst e L I j innerhalb der oben geseßten Frist erfolgten Anmel- | - Os Die Urwählerliste ift von der Gemeinde-Verwaltungsbehörde in Ls GN e für lede gr Boie angeordnet werden (8. r. 0E Juli 1862 zu Berlin evaran u t 4A ü E Nölke, zu a: Ésitia dung eingetragen sind, verliert. [38892] 4 leiht E a li Dat L mt na S N | u Mollngleke dan tvte, de Weie qn de de: | Die Data ffaminae (e Parole der a: dngcteft ment s ueren Biebslaleo" erhtagi | Y Croit Semples zu Septe Santa, d 2, S rviemier 18 s ae G S S D E Ton mb v Da ee | Q Ds tan en D En See Mm O B | fa d, Bee Welse s a de ehoben U tee e me H M Went 11/12 | 9) Mannes Peter Sicbald zu Sontra als tes E geböri Wvefenen, an biofiger Müblendamustrase bannt zu c T i teht es } Wahl, in Ausführung zu bringen. In einer glei langen Frist ist | sonst geeigneter Weise geordnetes Verzeichniß der Wahlmänner | Runge a S E 1882, Kö- SliiabetE reb ‘Sannitér Wird veröffentlicht: E E A Ee ber Rechnung O eres Tagen. na bieser_ fam ectung elfte Fei | die eta erforderlice engere Wahl zu bewirken. licig adbezirfs auf und veranlaßt, daß dieses Ver- vialibe Siaatéanwalts@aft am danbgeridt L Be- b. A>termann Johann Jakob Nölke daselbft, Sontra, den 2. September 1882. bte, | C CL E E Es E He Theilungs- der Bebdrbe welihe die wbesrrit oder Bollftändigkeit der Li dieste Der Wahlvorsteher ernennt an jedem Orte, wo er cine Wahl“ E. dur Auslegung in den Geschäftslokalen der Land- E 2 20 Jahre, Größe 1,70 m, C fie Kikber und Erben des dahier verstorbenen | Der Gerichtsschreiber des PAMiSen Amtsgerichts. ba E E Me Vertheilung Ter- zu bezeichnenden Kommissar oder der dazu niedergesetten Kommission versammlung abhâlt, neue Beisiger, erforderlichen Falls auch einen tf Ele ex an Ver Mucista eo ements an ira Statur \<{<lank, Haare \{<warz, Stirn hoch, Bort Atermanns Carl Moriy Nölke L _Lich, k. A. utn us ben, inwendungen s{riftlib anzubringen oder M M a Verd Wablgorstande desjenigen Ortes, wo die leßte Wahl- | Kreis oder Wahlbezirk bildenden Städte, und dur< Abdru> in den im Entstehen, a0 E, 17a Gesicht 1) Ds Johann Friedri Carl Nölke z [38896] Oeffentliche Zustellung. Freitag, den L S 180% S Entscheidung darüber erfolgt in den Städten dur die | versammlung stattfindet, wird die Wahlverhandlung abgeschlossen und | zu amtlichen Publikationen as Blättern veröffentlicht wird. ie MiS Qu bidfarbe blaß, Sprache deuts. Klei- 9) Ébefratt des Lohgerbers Friedrich Wilhelm 4 Der Hauesiuee L bestimmt. Der Theiluneotian und die Rechnung des E Le E S Sas O E Ls D E Gu nöthia, fo stellt der Wahlvorfteher die Der Wahlkommissar ladet die Wahlmänner riftli zur Wahl S * Milrbut i E pol Aben f D E E Kausmann Litabae Bluhm, zuleßt hierselbst Neuen S P iat v S C , daß dieselbe : e ERUETE ' i j j eon ; ; ut. i n: elb, ; A / s Nuf- | Eins r Betheiligten au ) ei, U R leaeatd Wiesbaden in allen Gemeinden von über | Kandidatenliste für dieselbe nach $. 18 dieses MeGe ments N G g A Die Infinuation ist dur einen vereideten len Hand Unter und Kreuz, auf einem Arm | 3) Dorothea e Nölke, nog E M n E E enan A Abtheilun für Swanäsvollftreüngen und Konkurse, a oes Städte | bandlung ges gls E vord edie a n Die Vorladung der Wahlmänner kann au sofort im Urwahl- | DREOS O De E T a Aiermanies elei Mils, Me 0 M Auslagen O A 10 in E ur Sas bs n C Usteht N Wahlakt beginnen, und führt denselben demnächst in den anderen | termine dur dic Wahlvorsteher bewirkt werden. Die Wahlvorsteher | Segel van nten beschriebenen Hand- | daselbst ; mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten | Warin, den G ou H R ählerlist fi d mit ine Besceinigung über die na< | Orten, nach den oben gegebenen Bestimmungen ¿um Schluß. galten in diesem Falle Seitens des Wahlkommissars die erforderlie- | O, Cudivi Carl August Herzberg, | /. die Kinder und Erben der verstorbenen Ghefrau | zur Zahlung von 75 4, fowie das Urtheil für vor- iGtsfGreiber des. Großherzoglich Melenburg- „Die Ls E T C M e : Anzahl von Cinladungsformularen und Behändigungsscheinen. Sie | LUNNALE Nest QUN 1H i B rlin, welcher ; ) Wilhelm Pforr, Anna Martha, | läufig vollstre>bar zu erklären und ladet den Bes- | als Gerihts\{reiber des E ¿og É ortsüblicher Bekanntmachung während drei Tagen erfolgte öffentliche 8 13 haben die ersteren mit der Adresse der Wahlmänner zu versehen und. | geboren am 30. Juni 1855 Walt in die Unter: des Maurers ilhely , flagten zur mündliden Verbandlung des Rects- Schwerinschen Amtsgerichts. Auslegung, fowie darüber 8 as O Le O Die Wahlverhandlung wird mit Vorlesung der £8. 18—25 gegen Vollziehung der Behändigungsscheine auszuhändigen, auf den | flüchtig ist und sich a A A ien t A0 s Maurers Ernst Heine, Catha- | streits vor das Königliche Amtsgericht 1X. zu N feine Reklamationen erhoben oder die erhobenen er- der Verordnung und der S5. 13—19 dieses Reglements dur< | leßteren aber die ridtig erfolgte Insinuation zu bescheinigen und. | suhungshaft in dts M verhängt. Es wird 1) E Pforr zu Sontra ; Königsberg i./Pr. auf f [38795] Bekanntmachung. / A Bescheinigungen liegen der Behörde ob welche die Aus- den Metan e A ller stimmberedtigten Urwähl aeselben’gleihzeitig mit den Urwahlprotokollen dem Wahlkommiffar ein- | L borsetben zu verhaften und in das Unter- 2) Giijabeth Pforr zu Caffel, Î den 4, Dezember Sia „Mags 104 Rhe, Der Rechtsanwalt Dr. e n a : / ; 2 : f aller stimmbere{tigten Urwähler eiben. : P O E 0 ; “R tor t ß ini Zimmer 36. N ; : i Lis ci C at É A Mete ets A s eb E N aller Abtheilungen in bie Reilienfolge vatGeletén, A sie in se ; S. 27. 4 [UBungogeangne fi Del ocbit Mee 115 v L D ev s Gn M “Atcemannes Conrad Zum Zwe>e der ¿fentliben Zustellung wird dieser Soraliea bielt Beritt A Nechts- di n IGLUng Uar Ur ¿hl list El i, fi d ‘A Abtheilungsliste verzeichnet sind (88. 5 und 9 des Reglements), Die Wahlverhandlung wird mit Vorlesung der 8&8. 26 bis 314 J abzuliefern. cer, « lies Amtsgericht 1. Ab- A k Sontrà Auszug der Klage bekannt gemacht. wälte am heutigen Tage gelöscht. Ln e ae fort nad Ablauf” der NReklamationsfeit wobei mit den Höchstbesteuerten angefangen wird. per Verord uns, fowie der $8. 28 bis 31 dieses Reglements eröffnet. E B Bere Beschreibung: Alter | o lle zu So ‘und Erben der verstorbenen Ehe- | Köuigsberg. des 28 Wei 189. “Berlin, den 6. September 1882. ebst d Lt E ELNGeR R Flam, tio sowie dem Att îte daß keine Jeder nicht stimmberechtigte Anwesende wird zum Abtreten Alsdann werden die Namen der Wahlmänner na< dem # theilung 38. 79 C ntimeter, Statur. kräftig, | e, des A kermannes Johannes Nölke, Elisabeth, Wattmann. : : Königliches Landgericht Berlin T. 2e O Den 118 die Erigefit e R etonen Ma et find a veranlaßt und fo die Versammlung konstituirt. aufgestellten Verzeichnisse (8 26 des Reglements) vorgelesen. / 27 Jahre, L bo ewölbt, Vollbart bell: es Si L V m Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. K; Entscheid f 16 r dieselben berufenen Behörde einzureichen els Später erscheinende Urwähler melden si< bei dem Wahl- Im Uebrigen kommen die Bestimmungen der 8, 13 und 14 Haare R ellblond Aug en blau, Nase | di tber und Erben des verstorbenen Johann L E lebens U er Reklamationen die bezügliche Bes eini dun Î dutde N A an den no< nit ges{lossenen Abstim- zur Anwendung, soweit sie niht nastehend modifizirt find. f 8 cstebo eg E vos Zähne O S R : 5 [38899], ; „g Lefanntm au E Verkäufe, Verpa tungen, zustellen hat. ungen TYetr nehmen. i E E 8. 28. \ ändig, Kinn behaart, zurü>stehend, Gesicht lang 1) die Ehefrau des Schneiders Wilhelm HZinn, ie dur< Rechtsanwa miß II. vertretene, Submssioncen 2c.

M E : s far A l A ae dur Stellvertreter oder Zeder Abgeordnete wird in ciner besonderen Wahlhandlung | T aa gesund, Sprache deuts<., Be- ) Fhriftine, genannt Martha, geb. Nölke, zu | zum p R Q ves Pferde-Verkauf. Am 18. September cr., imglifien p ex Urwählerlisten wird die Aufstellung der Ab- R Dann an bex Bad erft erfolat, indem der aufgerufene Wahl- | sondere Kennzeichen: Rücken gewölbt. Cs ns (Ei, bat geten Miefea eira Sônialiben Serbarritte | S I auf dem Artillerie theilungslisten in folgendem Verfahren bewirkt : i Der Wahlvorsteher ernennt den Protokollführer und 3 bis mann an den zwis<en der Wahlversammlung und dem Wahl- | S 2) Sarl Beier Melle i Jakob E Elberf 1d Kla e erhoben mit dem Antrage: die | Stallplaye in Schweidniß etwa 12 für den

Nach Anleitung des anliegenden ormulars A. werden die Ur- En ) x kommissarius aufgestellten Tisch tritt und den Namen desjenigen 38854] i 3) Anna Martha Nölke, verwittwete atov | zu Elberfe age, ten Chemanne be- | Artilleriedienst nit mehr taugliche Königliche wähler in der Ordnung verzeichnet, daß mit dem Namen des Höchst- 6 Beisißer ($. 20 der Verordnung). Er beauftragt den Protokoll- nennt, dem er seine Stimme giebt. [ Stebrief. In der Untersubungssahe wider attinger, zwischen ihr und ihrem genannten Chem besteuerten angefangen wird, dann derjenige folgt, welher näbst jenem führer mit Eintragung der Wahlstimmen in die Abtheilungs- 4) L

: ns L, 4 M; fat de gegen sofortige baare Bezahlung Ï ; ; Es i ifti dle, verehelichte Heinrich | stehende Gütergemeinschaft mit Wirkung seit dem | Dienstpferde g: : L die höchsten Steuern entrichtet, und so fort bis zu denjenigen, welche liste. r neben den, Zeman genannten Namen H E raa S S A S Arbeiter Otto Büritgaegen C E Tae der Klagebehändigung für aufgelöst zu erklären. | öffentli<h meisthietend verkauft werden Kg

E a f A Df purttrae Are: Dane

E E N PRET: T. PPPDTC A MOENIN N N aF S ARSIS

E S ZREE A id L Ser

E

Vie Set Ae abe dav He a L Aalen VaLN Sind bei einer von einer einzelnen Abtheilung vorzunehmen- führer neben den Namen des Wablmannes in die Wahlmänner

; ; i ündli : | i i f deu | 2. Abthlg. O./S. Feld-Art.-Regts. Nr. 21. j i i liste ein, wenn der Wa i M j Zerlin geboren und zulegt ad 2 bis 4 in Amerika und vertreten dur | Zur mündlichen Verhandlung is Termin auf ( Alsdann wird die Gesammtsumme aller Steuern bere<net, und den Nahwahl weniger als 4 Urwähler vorhanden, so kann die R Dablmann nit verlangt, den Namen a Ÿ dafelltt Pian aso) Weiber flüchtig ist, die ihren Genalbevollmächhtigten Schneider Wil- 27. November cr., Os Kortes —— endlich die Grenze der Abtheilungen dadur gefunden, daß man die Zahl der Seer qus den Urwählern einer anderen Abtheilung 8. 99, Untersuchungshaft wegen {weren Diebstahls ver- helm Zinn zu Sontra, Sigungssaale der L. Civi amme [38911] Bélairriitällitug: : "aas vage n ene ee e e Smenrednet, Lia desselben Wahlbezirks ergänzt geren Hat sih auf keinen Kandidaten die abfolute Stimmenmehr- hängt. Es wird ersucht, lar A e t IV. der Sineider Lane M Den D, Landgerichts zu d E, Die beim Newbat des, Ministeriums der. E a nd dann das zweite Drittel der Gesammtsumm S : Q ; i ini di iner weiteren Absti i ängniß zu Berlin, Alt- | dahier, die Eintragung des au | : í " Eunt geri 2. 2. G iche Lieferung von ca. 2 L Stu vitidkt ist, : O Die dritte Abtheilung wählt zuerst ; die erste zuleßt. So- E Dabei Tante feinem Kandidaten dir Sl mmung gescritten, U bit T Berlin, den 7. Sep- Ebefrau u Schneiders Johannes Krauße, Anna | Gerichtsschreiber der I. C.-K.des Königl. Landgerichts. E E C Submiffion vergeben Die Urwähler, auf welche das erste Drittel fällt, bilden die erste, bald die Wahlverhandlung einer Abtheilung ges{lossen ift, wer- weler bei der ersten Abstimmung keine oder nur eine Stimme tember 1882, Königliche Staateanwaltschaft beim Martha, geb. Siebert, zu Sontra, katastrirten, in R werden. Versiegelte Offerten mit der Aufschrift : diejenigen, auf, welde das zweite Drittel fällt, die ‘zweite, und all: den die Mitglieder derselben zum Abtreten veranlaßt. gchabt hat. Landgericht T. Beschreibung: Alter 22 Jahre, | der Gemarkung von Sontra belegenen Grundeigen- [38898] Bekanntma uis I]. vertretene, | „Submission auf Kohlen“ sind portofrei bis zum übrigen die dritte Abtheilung. Jn die erste, beziehungsweise zweite 6 Die zweite Abstimmung wird unter den übrigen Kandidaten Größe 1,70 m, Statur \{<lank, Haare dunkelblond, thums, als: Die dur E. “ibäftdlose Gerienen 1K Sept. d. Js., Vorm. 11 Uhr, zu welcer Zeit Abtheilung gehört auch derjenige, dessen Steuerbetrag nur theilweise in derselben Weise, wie die erste, vorgenommen. Bart im Entstehen, Augenbrauen dunkel, Nase 1) H. 40 = 14 a 92 qm, He>ke vorm Ermdeloh, | zum rente Mes m g Ebefrau dis Kauf: der Termin ftattfiadet, au: das Beiserdaic A d. Ün- in das erste, beziehungsweise zweite Drittheil fällt, Wird bei Bil- Jede Wahlstimme, welche auf einen anderen als die in der gewöhnli, Mund gewöhnli, Kinn spiß, Gesicht | 9) Bl, 11 Nr. 164 = 5 a 38 qm, Wiese, die | geb. Lanaenstraß iu s h tref Pat geren Miles Lid E 4: -Cinatreldien.., Dia Bebicigüagen -Aééen dung der ersten Abtheilung hierdurch übers Wahl gebliebenen Kandidaten fällt, ist ungültig. länglih, Gesichtsfarbe blaß, Sprache deuts, breite Wiese, x i , | manns e Laut erihte zu Elberfeld Klage daselbst zur Einsicht aus. i i Wenn auch die zweite Abstimmung keine absolute Mehrheit Kleidung: dunkelbrauner Stoffro>, dunkle Hose, 3) Bl. 12 Nr. 29 = 1 a-72 qm, Wiese, die | beim G vis Ati: dle vier e Und Die Bau-Verwaltung. ergiebt, so fällt in jeder der folgenden Abstimmungen derjenige \<warzer Filzhut. Pulveraue, - erhoben mi c 6 ( b esteberde cbelicbe Güter: E welcer di gten Stimmen hatte, aus der Wahl, bis dic E : 4) Bl. 12 Nr. 169 = 5 a 45 qm, Aer auf der | ihrem ge Wirkung seit dem Tage der Klage- L absolute Mehrheit si auf einen Kandidaten vereinigt hat. Ste>brief. Gegen den Kaufmann Moriß Glaf Giershütte, 5 gemeinschaft mit Wir E erflicen, iee Me Ostfriesische Küstenbahn. Die Ausführung der Stehen si< Mehrere in der geringsten Stimmenzahl glei, so aus Staßfurt, 37 Jahre alt, welcher flüchtig ift, 5) Bl. 19 Nr. 84 = 13 a 06 gam, A>er, kalte behändigung für aufgelö l zu : S Wt 27. No- | Dachde>er- und Klempucr-Arbeiten für die Hoch- entscheidet das Loos, welcher aus der Wahl fällt. ' ist die Untersubungshaft wegen betrüglichen Banke- Seite, ' zu, | liben Verhandlung t 0a 9 Ubr iti Staungs- | dauttit aut: C B öfen Hage, Dornum, Esens, Wenn die Abstimmung nur zwischen zwei Kandidaten no< rutts und Urkundenfäls<hung verhängt. Es wird | 6) Bl. 23 Nr. 63 = 6 a 88 qm, Aer, der Bäu- | vember er. Vorm N Cbe iis | Bat d MitaOni ¿rtbaltens im Gacati stattfindet, und jeder derselben’ die Hälfte der gültigen Stimmen ersucht, denselben zu verhaften und in das näcbste \{<üppel, , Y saale der I. B Ania es i 2600 qm Dachfläche, sówie die Veferung der bieev auf 9 beirn hat, O NEE Ms Loos. U Gerichtsgefängniß Ae erber S 7) Dl 24 Nr. 75 = 16 a 33 qm, Ader auf der | zuy Elberfeld an E Rines erforderli hen \chwarzgedämpften Dacbpfannen oder n beiden en ift das £008 dur ie a Q S . 1260/81 11. Nacbrî zu geben. s in e, j i l i L [ j tent Q Ane e Llfca icher > ij 5 E jlehen. : N ¿ns | burg, den 4. September 1882, Der Erste Staats- | g) Vl. 2 Zir, 144 = 8a 834 qm, Aer im Gerttöschreiber S0 O: MEE E Ae A in, Offerten sind bis zu p ein an De U 9 L! Slb, Tel pon; a A e 1 iee alitatnier T E E >briefs-Erledigung. Der gegen den Koh- Bl. 1 Nr. 6 = 35 a 73 qm, Wiese, der Die dur< Rechtsanwalt Dahmen vertretene, | 1 y Gegenwart der ers<ienenen Submitten- S, 31 : s, fi E, F Sa üter! au<h Kranz oder Wolfsgraben zum Armenrechte zugelassene Wilhelmine, geb. Osft- g. ed E vortofrei, veriiazett. warianit Gute svorstan urtigfeit einzelner Wahlftimmen entscheidet der Der Gewählte ift von der auf ihn gefallenen Wabl dur EHlivier genannt, 109 Nambbira i Sa ivaces 10) A. 6b. % Aer 75 Rth. Theil von: Guftav Sóntive Lisi bat rene Mie E | een m, Portofrei, versiggelt 3 einzureichen. Wahlvorstand. den Wahlkommissar in Kenntniß zu seyen und zur Grcflärung Webel fälscbung und wiederholten Betruges unter Bl. 41 Nr. 123 = 15 a $5 am, Holz, der Gustav Smidt daselbst, dat dgen OTIEn M Die Bedingungen liegen in dem Bureau desselben ; ; 9. 18. ; über die Annahme, sowie zum Nachweise daß er nah $. 29 der i dem 7. August 1882 erlassene Ste>brief wird zurü>- Sebastiansgrund, ¿, | Nöniglichen Landgerichte S erse dias enann- | zur Einsicht aus und können auc gegen Erstattung aus dieser für jeden einzelnen Bezirk ein Auszug gemacht, welcher für b Soweit f bei hex ersten oder uer folgenden Abslimmung Verordnung wählbar sei, aufzufordern. : Ÿ genommen. Potsdam, den 5. September 1882. 11) Bl. 11 Nr. 157 = 2 a 28 qm, Garten, die | mit. dem Prage: Be de eheliche Gütergemeins<aft von 1 4 von dort bezogen werden. Esens, den diesen Bezirk die Abtheilungsliste bildet. ällt hierbei eine Ab- a solute Stimmenmehrheit niht ergiebt, fommen Diejenigen, Annahme unter Protest oder Vorbehalt, sowie das Aus- 5 Der Untersuhungsrihter bei dem Königlichen Land- breite Wiese, ten Ehemanne bes thent ec belicze ebebändigung für | 6. September 1682. Der Abtoeiluncd Bean theilung ganz aus, so ist für diesen Urwablbezirk unter Zugrunde- iu wähleepmeieen Stimmen haben, in doppelter Anzahl der noch bleiben der Erklärung binnen aht Tagen von der Zustellung dee gerichte 12) Bl. 4 Nr. 23 = 7 a 48 qm, Garten vor dem | mit Wirkung seit dem Tage der dlitben Verbandlung | molllen, F, H4roli, Legung der esammisteuer, welche zer “t aufbringt, eine abge- zu "Ist die Auswahl bar Biene engere e O A BenaHriGbtigung, gilt als Ablehnung, L 4 s i cet E M I 6 Müblberge, 1 Îdée 2 Theil von pufgelöft Ju Jes Que Rees es e, Move S onderte eilungsbildung vorzunehmen. In der all emcinen Liste i vei vei i n Gen der Ablehnuxg oder Nihtwählbarkeit hat die | ationen, Au ote, rs 3) M. 276. 276a, = 1 Ÿ . h : ) . muß bei jedem Urwähler die Nummer des Bezirks argegeben sein, ibe Sgeionen zweifelhaft, weil auf zwei oder mehrere eine Regierung Le Ï Subhaft g

: n I im Sit . Civil- Die Q j 878 Tonnen StablsBienen

j ; : 8 N rAsiho 9 2 = 833 a 76 qm, Ader im | mittags 9 Uhr, im Sißungssaale der 1. Civi Die Lieferung von 1878 Ton l,

“C gleiche Stimmenzahl gefallen d, fo entitbeidet zwischen diesen und für Berlin der ber-Prâfident foteet cserun08- Prâsid j L IRRIN A O S antrae y : N aues des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld 1712,688 Tonnen 89 Tonn L2ueriQmenen C M Z ) s i , "” 1 , 5 . 4 s 7 4 î 7E ) & J _ 9 Steuerfreie Urwähler, wels (t Grund E das E gros E findet aud range rsteders gezogen E veranlassen, bei wel<er nöthigenfalls eine neue Abschrift der j O Dee Dora Os Eingetragene Bl, 15 Nr. 43 = 8 a 92 qm, Aer, Grube- | anberaumt. S&uster, eisen ¿der A l : 8, L Loe di fernen 1 ern nung ihr Stimmre{t auszuüben wünschen, müssen der Behörde, ersten Abstimmung die Stimmen zwischen zwet oder wenn _Wahlmännerliste zur Eintragung der Abstimmung zu benußen ist. : Genossenschaft flagt im Wecselprozesse gegen den ggraute, 59 = 4 a 65 qm,] Aer, die Lang- | Gerichtsschreiber der I. C. K. des Königl. Landgerichts. ita als: Schienenlaschen, Sttienenlascbenbolzen, welche die Urwählerliste aufstellt, vor Auslegung derselben oder es si<h um die Wahl von zwei Wahlmännern handelt zwischen 5. 32, 4 Einsassen Aloisius Piotrowski früher in Gai, jeßt | 14) Bl. 45 Nr. 59 = 4 a 65 qm, velle it ride ae Klemmplatten, Spureinlagen, Einste>bolzen mit spätestens im Wege des Reklamationsverfahrens egen die Urwähler- vier Personen leib getheilt sind. Tritt dies Sämmtliche Verhandlungen, sowobl über die Wahl der Wahl- eigner Aufenthaltes, wegen einer Restforderung & a G qum, S RSA, i ; G e nen ganz glei getheilt sind, Tri teser Fall da- L ' gen, E *D0)) a unbekannten Aufenthaltes, weg 15) C. 50 = 11/16 Aer 515/16 Nth. Theil von: [38893] die Daub rundlage der et fe ile R regung an gegen bei einer späteren Abstimmung ein, so entscheidet das Loog | männer, als die Wahl der Abgeordneten, werden von dem Wahl- e Hand geben. cuersrete Urwähler, welhe es unterlassen, eine

77 ü : Muttern und 168 000 Stü>k doppelte Federringe ee i : aus dem Wechsel vom 6. November 1877 über | 15) ( 2 Nr. 29 = 31 a 88 qm, Ader im Martel Nach beute erlassenem, seinem ‘ganzen Jnhalt« soll verdungen werden. Submissionstermin im Ma- : zwischen den zwei beziehungsweise vier Personen. kommissar der Regierung (Landdrostei) beziehungsweise dem Regie- Bl. 2 Nr. 29 a 88 qm, 2 , folche “gabe re<tzeitig zu machen, werden ohne weitere Prüfung der |

L 210 . i Antrage, den Verklagten koften- e) c 5) iüße Anschlag an die Gerichtstafel bekannt ialien-Bureau, Victoriastraße Nr. 11, am 26. Sep-

L 4 < enn bei ciner Abstimmung die absolute Stimmenmehrheit | rungs-Präsidenten und für Berlin dem Ober-Präsidenten gehörig Z LiRIS Lar Babe Zed 60 M. nebst 6% Zinsen | 16) Bl. dom Nor: Mea: L an Morris Pu zur Zwangsverfteigerung pons cr., Vormittags 11 Uhr, bis zu wel<em

dritten Abtheilung zugezählt. auf mehrere, als die no< zu wählenden Wahlmänner gefallen ift, | geheftet, eingereiht, und hiernädst dem Minister des Innern zur seit dem 6 Januar 1881 zu verurtheilen und ladet | _ Ute 89 = 6 a 79 qm, Aer, auf'm | des Ellerbruchgartens Nr. 390 a. des Webermeiftcr2 Offerten mit der Adresse: „,Materialien-Bureau der ; 5.8. so sind Diejenigen derselben gewählt, welce die höchste Stimmen- | weiteren Mittheilung an das Haus der Abgeordneten vorgelegt. : den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des | 17) Bl. 26 Nr. = (9 qm, ' y (

Die Feststellung der Abtbeilungeliften erfolgt dur die im $8.1 ahl haben. Bei Stimmengleicheit entscheidet auc hier das Berlin, den 4. September 1882, s)

des Neglements bezeichneten Behörden. )

; Stöpp August Ahrendt zu Stadt Neustadt mit Zubehör Königlichen Eisenbahn-Direktion zu Bromberg“ und A S trei ( öniglice Amtsgericht zu Stöpplers, Sg s e ; ift: „Offerte auf Lieferung von Ober- / 008, Ist aber die Stimmengleichheit bei der ersten Abstim- Königliches Staats-Ministerium. L Steh 2 O E G 1) Sr, 100 M 9.9 ‘qm, Aeler, dig, M Verkaufe na zuvoriger endlicher Regu- ban - Matceiglies vel einzureiden sind. Dieselben Behörden haben auch die im zweiten Absaßz des 8. 16 mung eingetreten, so findet zunäbst zwishen Denen welhe eine | von Bismar>. von Puttkamer. von Kameke. Maybach. : den 23 U arébes 1882, Vormittags 10 Uhr. Haselerberg, dna 0:4 20 Gin: Ca! bitte lirung der Verkaufsbedingungen am Später eingehende Offerten bleiben unberü>sitigt. der Verordnung gedachten Funktionen wahrzunehmen, gleihe Stimmenzahl erhalten haben, cine engere Wahl statt. Lucius. Fuiedberg. von Boetticher. von Goßler. Scholz. J Jim "Zwette der öffentlichen BUAung wird | 19) E Lan am 9.6.20 Um h Donnerstag, s 7. I ther 1882, Die Bedingungen p eihnungen Lager O unç d pi i Ï i i t gema N 35 1 en L ags r, Ns Berlin, Breslau, Cöln, sowie ir Nad Feststellung der Abtheilungsarenzen bleibt für die Neihen- Die gewählten Wablmänner müssen sib, weny sie im Wahl- (Die Anlagen A. aus D. werden in der näbften Nummer des j B AERE Et R Z C A 20) Bl. 35 Nr. I ats 6. Ls Je riese pa 2) ¿zum unden an E E pas werden gegen Einsendung von 1,46 folge der Ürwähler innerhalb der Abtheilungen dieselbe Ordnung termine anwesend sind, sofort, sonst binnen drei Tagen, nahdem „Reichs-Anzeigers“ veröffentlicht werden) j Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. | 21) Bl. 35 Nr. 199 = 7 a a7 qm, Aer auf der Mittwoch, den 10. Januar 1883, für Scbienen resp. Ouerl@welléen und von 2 Á& für nav den Steuerfäßen maßgebend, in welcer die Urwähler bei Auf- thnen die Wabl angezeigt ist, erklären, ob sie dieselbe annehmen 22) Dl. 37 Nr. 59 = 17 a 57 qu, Vormittags 11 Uhr, Mleinéileuta franfirt übersandt, Bromberg, ftellung der Abtheilungsliste verzeihnet worden sind ($. 5 des Regle- und, wenn sie in mehreren Abtheilungen gewählt sind für welche [38786] Oeffentliche Ladung. s Windhause, aT: is A E R bad 3) zur Anmeldung dingliher Rechte an das den 7. September 1882. Königliche Eisenbahn: ments). Die gleiWbesteuerten oder o Vars{ahten Urwähler der- derselben sie annehmen wollen. i Centralblatt für das Deutsche Neiw, Nr. 36, Nacdem die Erben der zu Sontra eon 23) Bl. 42 Nr. 123 = 6 a 62 qm, ' Grundstü und an die zur Immobiliarmasse | Li Ft e Eni [een Abtheilungen und die steuerfreien Urwähler werden alpha- Annahme unter Protest oder Vorbehalt, sowie das Aus- Inhalt: Zoll- und Steuerwesen: Befugnisse von Zoll- und Steuer- * I. Chefrau des Schneiders Johannes Krauße, Anna S 6 LI4 am, Wiese itkieu Luk desselben gehörenden Geoenlilnde am etis< na< Familiennamen und bei gleihen Namen durch das Loos bleiben der Erklärung binnen drei Tagen, gilt als Ablehnung. stellen, Berichtigung. Komsulatwesen: Ernennung. Polizei- Ë Martha, geb. Siebert, als : 24) Pfe Fenk r, f p qm, Dounerstag, den 7. Dezember 1882, Eisenbahn - Direktions - Bezirk Bromberg, t Folge conung hat für die Abtheilung eine neue Wahl | wesen: weisung von Ausländern aus dem Reichsgebiete, i hs) Geher des Wu Gassel verstorbenen Steuer- | Pfaffenkopf, Aer 24 Rth. Theil von Vormittags 10 Uhr, au Allenstein-Kobbelbude, Die Lieferut 5. 10, zur Folge. Justiz-Ministerial-Blatt. Nr, 32. Inhalt : Allgemeine J raths Johannes Siebert, als: E EN 3 = 8 a 89 qm, Ader Hütken- | im Hiesigen Amtsgerichtägebäude statt. Neubau L Muffenthonröhren, und zwar „„,, In Betreff des Reklamationsverfahrens gegen die Abtheilungs- E Verfügung vom 29. Juli 1882, betreffend das Verfahren behufs 4 a, Lehrerin Josephine Siebert zu Cassel, Bl. 1 Nr. 153 = 8 a 89 qm, Aer, Auslage der Berkaufsbedingungen vom 23, Novem- | von glasirten un 17.20- Mh a aon G liste, inébesondere au< in Betreff der Auslegung und der Be- : L S. 20. ; Erledigung der bei Prüfung der Ausgabeverzeichnisse von den Rech- J “b. die Kinder des verstorbenen Bahnhofsinspektors rain, 711/16 Rth. Theil von: ber d. J. an auf der Gerichtsschreiberei. 676 lfd. m von 0,39, 020: 2 E: L {einigung derselben, kommen die Vorschriften des 8, 4 des Re- Erfolgt die Ablchnung sofort im Wahltermine, und bevor die nungérevisorea erhobenen Erinnerungen. Ÿ Georg Gustav Adolph Ferdinand Siebert, als: | 26) F. 46 = k Ader 71/16 21 qum, Wiese. die Röst- | Raaltae A d September 1882. und 58,40 lfd. m von O m lib. Durds legung der Abtheilunaglitte, ur Anwendung en Urwallbeziete Ver | bes Recueandiuna der betreffenden vorsteher Tse ogen ift (d 15 arer galblatt der Bauverwaltung. Nr. 36, Inhalt : J 1) Ernst Wilbelm August Siebert, Ert BE Es e ® ILOR i Großherzogli Me>lenburg-Schwerins{es messer zu den E oll verdungen werden dens “e A deilungölisten (n dem renden f anti oder D OrIemento), so hat der Wahlvorsteher sofort eine neue Wahl | Nictamtiiches: Altes Thurmkreuz aus Schmiedeeisen. Das neus 3 2) Anna Engeline Siebert, Bt Tie 178 as 61 e 47. Q Délaina daf, Ámts eric. Allensiein-Gutstadt- fen B Agen erden. em Semeindebezirke, wenn sol<er aus mehreren Urwabhl- Lz E erfassun 3) C iebert, 0 e = : ealauliounas s k sceintgungen ter Abtgcinen h {oie dah die vorgescriebenen Be: | Reglement) “fel Eeeisgater oder (bt anen drei Tagen (8, 19 Stromforreftion im Fluthgebiese “nltn DoEidule in Berlin, 4) Zobanna Catharina Maria Glisabeth Siebert, | Zu Tzund 1. je zu s/ws, zu H zu %/, zu IV. ju 1/6, Der Gerlchtssdreiter: ber 1882, Vormittags 11 Uhr, im Abtheilungs: en der ellungêlifti dur ejenige örde zu betwvirken eine Srtlârun e ayiien ein, so ba er | twe er-Korrektion. (Schluß,) Über die in Berlin gebräuli Lin : ai 1 volliährig zu 2 bis m minder un s fehnehrigen Wendt. Le ; b zu welchen vetosrei find, wele über die Reklamatic-nen zu entscheiden hat. Jn Ge- | Wahlvorsteher die betreffende Abtheilung unter Beobachtung der im natürliden Baustei A : daft ihrer Mutter, Wittwe Siebert, | ununterbrochenen Eigenthumsbesißes in m Offerten, mit entsprechender g e Abtbei zue e (& "6 Are Lairte alls fett g e allgemeine J. Ll M ines mere A F CEIS O der au L [o | von Regierungs-Baumeist ee (unt Bermis ndienst. Bee: Emilie Clementine Auguste, geb. Wittekindt, zu | bu diesenigen Perloen Siehe Machte an "evan [38889] an den Ünterzeichneten einzureichen sind. Die Be ngSliste (S. a ebe.1fa en auézulegen, uen Zabl zusammenzurufen, daß der zu erwäblende | meisterprü Aa - 4 : Nachdem die Abtbeilungsliste du.“< die Bes, einigung, Tas feine Wahlmann noch an der Wahl des Abgeordneten Theil nehmen kann. “Dag gungen in Preußen Dichtungömörtel für Mauerwerk. Marburg,

i t | dingungen liegen im Abtheilungs - Baubureau zu i fordert, | Nr. 5388, Das Gr. Amtsgericht Pfullendorf ha Das „T d nte“, i a : . phil, Gy al-Oberlehrer Wilhelm Sie- | Grundvermögen zu haben vermeinen, aufge Reklamationen gegen dieselbe erhoben oder die erhobenen erledigt sind, Das „Iron and Steel Inatitnte üerscau i g E

- : attung der S: 21 bert obenstein in Ostpreußen solhe im Termin unterm 15. Juli d. J. für Recht varfafie Pei ende ire n) e Ï auch gegen DOmE po abgeschlossen worden, ift jede spätere Aufnahme von Urwählern in Ist in cinem Urwablbezirke die Wabl eines Wahlmännes wegen Tlise

Prers

Ry

E CAH E E A Ber Stan wr e

8. 16.

Der Protokollführer ruft die Namen der Urwähler abthei- lungêweise in derselben olge, wie bei deren Vorlesung auf (S. 13 des Reglements). Jeder Aufgerufene tritt an den zwischen der Versammlung und“ dem Wahlvorsteher aufgestellten Tisch und nennt unter genauer Bézeicbnung den Namen des Urwählers, welchem er seine Stimme geben will. Sind mehrere Wakhl- männer zu wählen, so nennt er aleih so viel Namen, als deren in der E zu wählen sind. Die genannten. Namen trägt der Protokollführer neben den Namen des Urwählers und in Gegenwart desselben in die Abtheilungsliste ein, oder läßt sie, wenn derselbe es wünscht, von E Urwähler selbst eintragen.

Die Wahl erfolgt na< absoluter Mehrheit der Stim- menden.

Ungültig sind, außer dem Falle des $8. 22 der Verordnung, folche Wablstimmen, welce auf andere, als die na 8. 18 der

Verordnung, oder nah S. 18 dieses Reglements wählbaren Per- sonen fallen.

eilung getragen wird,

jenigen, welhe die Hälfte dieses Restes der Gesammtsteuer tragen, Die zweite und alle übrigen die dritte Abtbeilung bilden. Kein Wähler kann zwei Abtheilungen zuglei angehören. Läßt si, bei gleihen Steuer- oder Schätungsbeträgen, nicht entscheiden, welcher unter mehreren Wählern zu einer bestimmten Ab- theilung zu renen ift, so giebt die alphabetische Ordnung der Familiennamen, event. das Loos, den Auss\lag.

8, 6.

In Gemeinden, wel{e für n< einen Urwahlbezirk bilden, und in Urwahlbezirken, welche aus mehreren Gemeinden bestehen, wird nur eine Abtheilungsliste angefertigt.

Im ersteren Falle stellt dieselbe die Gemeinde-Verwaltungs- behörde, im letzteren Falle der Landrath auf. Jst aber eine Ge- meinde in mehrere Bezirke getheilt, so wird zuvörderst eine allge- gemeine Abtheilungeliste für die ganze Gemeinde angelegt und dann

8. 30. Ueber die Gültigkeit einzelner Wahlstimmen entscheidet der Wahlvorstand.

Diese Paragraphen sind im Wahlmännertermine zu verlesen.

= 1 L) Sd Le4 2 = S V) = ._— = = e A Ged 7 s 2 —. = = - A = t =- & T 4 a n L S A L— s Ct

E pes Mew tr inf mda

e

P,

Ti D E A R e

S afte” au 2 agene der

A E

Zin L E O mee MOREE T i 7

M cue ed

9 varkasse Heiligen- ] j 882, Morgens 9 Uhr, Urkunden: a, R der ac Ein- | werden. Gutstadt, den 4; September 1882. "P A Baadft dem blvorsteher bebufs Benuguug bei | Wahl fee nens der Urwähler din, To i ctense T fonftigem 6. Kaufmann August errt zu Leipgig, genfalls "nas Able dieset Bai Vat idencie es lage des Mattias Duiligenberg vem 5. Af E em Wahlvorsteher behu enutzuug be ahl für ung erklärt worden, so ist, ebenso wie bei son : Apotheker Siegmund Siebert zu Orb, | ati anen : der Wahl zuzustellen. Ausscheiden von Wahlmännera (5. 18 der Verordnung), vor e T Charbette Siebert zu Cassel, ißer als Eigenthümer in dem Grundbuch einge- | {hein der Sp