1882 / 213 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

und die wander1d Kulturgrenze, Das Lebender Nomaden, Die Völker- gangenen Jahres, der bei denselben hervorgetretene Wa i 5 ; : / wanderu ie âà â s P L ] genmangil und | trische Kraftübertragungen auf weit, t Das offene Land R S, Bes ie ee iee R EerdiGast, A ju s m3 Leg T DeReLENe Denar) zum Auban gebienk Ain für Landwiihschaft E ais Die Verwerthung Ï 7 r c “N A i L . r? a F N DeT rwagung C nung ge agen wor en, er e 2 ität d h ; E h aud Desen, Der Vertete mit Gelsen ‘nd Gottes Wegaenben | kof, es weder wirtb nos Pt dex einjenen. G enbabmer: | fowie zu mite! iir: nier? fie M t ta ere um Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger Thierreib, Das Urbild der Volkéversammlurg, Gergge c gnd die duserste Grenze des vorlibergebend eintretenden größten Bedarfs | mine ries Apparate; wissenschaftliche Instrumente und Lebr- ® Die Anfänge des Gerichtes, Wie man den Beweis führte Wie | zu gehen, Viet A Mecmbcuns e R fen QUIE 1. M0 s a O liothe uad Lesezimmer mit elektrotechnischen Zeitschriften i i: O nd MErenat Belebung, eilung R E Eides, E ee dem E mner und e fervorgetretenen Restaurationoekur licteite Lieg S eeniete Ne 213. / B erlin, Montag, den 11. September 182. . Ï R g, eg - rantportbve ur nt ent]prechye. a en au ieser Hrund age an» vlastik U. \. w. Zur Nele rung des Publ f 8 di 2 O tli Í I IERE rung, Wie das „Eigenthum“ in den Wald einrückt, Von alter Bienen- gestellten Ermittelungen is die Vermehrung der Betriebsmittel um | Vorträge i iebi Zrf E Ke L De EnTRDE j Die Sklaven, Sbioa der Ulirci beit cut en d wie Wie der Adel | in Mussicht g kara: tg ehie Saa pr v M Linen stellung; fabmänntse Sisituttoten ine Arta A 3 Königreich Preußen, , Stufe f 1 s er Ade T genommen. Zugleich mit der Vermehrung des Wagen- opulä [t ührer, ie ci hrt R 2 vetlor, Harl der Große als Landwirtb, _ Die Viehzudt wu Aucis | metipeetente Carcitenird, ne dieser fowie dem geslelgerten Verfehe | liber Vorführung N (mie em auefhrlit er Natalog sämmt Etagen um Miete éa B E a0 N Î eiterung der Bahnanlage i. i i; e: 0E L 2 Dee Pligins der Arbetten ad Mie Fabriten Karls des S mea der Wagen und “Lofomotiven ‘wird ‘sowobl 16. Sepictber Karen Sn a R B be o L über die Ausführung der Wahlen zum Hause der Abgeordneten für den Umfang der Monarchie mit Ausnahme der Hohenzollernschen Lande. L N L , ] _—le Pau®Lein- j die ntage von ecietlen zur ussteUung er ersteren | zum Eintritt während der ganzen Dauer d A en j e Vom 4. September 1882, rihtung fürstliher Höfe und die Nahahmung im Lande, Wandlungen | in der verkehrsärmeren Zeit und die Herstellung von Loko- E V Qs ZUMellung, ffe Me M Le ortsckritte der Wirthschaft, Werkzeuge und „Handfertigkeiten, | motivs{huppen mit der nöthigen Anzahl Man Ständen für h ê A a7 M atraigorsellt tvuede und Mitken oe RLDie e HUU- À A. j E “ret im SLSLEwElen, Die Gottesurtheile oder Ordalien, | leßteren, als au die Vergrößerung der Werkstattsanlagen bedingt. | Kassen für 50 Z an Zahlung genommen wird jedoch obne Gültig- S Abtheilungsliste*) N ils as c nts pee V Tauschmittel und Geld, Die Marke, | Es ist sodann noch eine weitere Vermehrung der Lokomotivstände er- | keit für die Eröffnungsfcier 3 M g 4 des Fat O Er tf is g S! O Malstätten werden zu Markt- | forderlich, da schon jeßt bei der dur den Verkehc bedingten Dis- IT. Tagespreise: 1) Eintrittskarte zur Eröffnunasfeier 3 2 : : Urwahlbezirks Mh ersgfang amd pon, Gerebtsgmen dee Glidie, Das ¿Belbild" und | Endlich erscheint uur Bewötinuny dee qus erer Vals reie; | 2 Givicftefarie zum ebnmaligen Eintritt vom 17, Sepr t | E E ; á : e E L : r Dewalltgung des größeren Verkehrs und i / 9 i : F : / i der Roland“, Markgenossenshaft und Gewanneintheilung, Kolonisa- | Interesse der besseren Ausnußung der Betriebömittel die Anlage go Markenbucbes E Wn al Ubr Magi 11 Übr Nacdts 1% oder F der Stadt (Gemeinde u. \. w.) des Kreises (Amts, Wahlbezirks)

tion, Ein Beispiel, Das alte Haus in der Stadt, Der nieder- | Kreuzungsgeleisen und die Erweiteruvg einzelner Bahnhöfe noth- | 2 Marken d Y send die St Stadtbezirk f. w L Lo O i , ] ] : - es Markenb h À umfassend die Straßen (Stadtbezirke, Hausnummern u. f. w.) Vor quo Zränfishe Hof, Die Geschichte vom Ofen, Fenster und | wendig. Die Mittel zur Beschaffung der erforderlihen Wagen und III. Eintrittspreise ür die Wuferordentlichen Vorführungen : A i Der Urwakhlbezirk enthält Seelen

Möbel, Das Innere eines fränkischen Hofes, Die deutschen Personen- | Lokomotiven, sowie zur Ausführung der nothwendigen Bauten sind | 1) Eintri i , ; E , „intrittsfarten zu den Th : S i i E ä O uen, N H Buch ist mit Men instrultiven Jllustra- | auf rot. 8 00000 veranschlagt. Zur Aufbringung derselben V oder 4 Marken bi Dae Prag, 14 ter L d i U s 4 Äbtheil A ee uen Que attet, von s die Pläne alter Malftätten, die äußere | empfiehlt sich die Aufnahme einer Prioritätsanleihe. Marken tes Markenbutbes, c. 2 Plaß 50 #4 oder 1 Marke des 2 und zwar in der Ti heilung Z E D! Ie a o Wohnhauses, Beispiele von i Triest, 10. September. (W. T. B.) Der Lloyddampfer Markenbuches; 2) Eintrittskarte ‘für die telephonische Uebertragun N L 05 7 2 afen sowie die Pläne und äußeren Ansichten eines niedersädsischen | „Vesta ist heute Nachmittag mit der ostindiscen Ueberlandpost | der Opern des Königl Hof- und Nationaltheaters 30 D F 5 F E ——————— Bauernhauses und eines fränkischen Wohnhauses und Hofes Hervor- | aus Alexandrien hier eingetroffen. Marke des Markenbuches ; 3) Eintrittskarte für das ufiredaibe J DUannen e

Hebung verdienen. Rie x A

Genf, 8. September, (D. Bund.) 7 tesentelephon während der Konzertvorführungen 30 4 oder 1 Marke mour ist iee ilocb e: \ O Ae N 4 R A N M 4

j / erammergau na Unchen 1 ä oder 2 Marken i I d Land- und Forstwirthschaft. : Verlin, 11. September 1882. des Markeabuches ; 5) Eintrittskarte zu den telephonischen Ueber- L Stand E t Summa

Hannover, 6. September. (N. Pr. Ztg.) Die beiden lebten Ks u | i: tragungen der Dperetten des Königl. Theaters am Gärtnerplaß und H Klafsen- der von | Steuer- Wochen im verflossenen Monat waren kühl und regnerisch. Wenn öln, 10. September. (Tel.) Die erste englische | der Konzerte des Kilschen Kolosseums 20 4; 6) Eintrittskarte zu H oder Wohnort oder kla\sifizirten jedem | Betrag au bi8weilen blaver Himmel zu sehen war, so traten do bäufige | Post vom 9. September hat in Köln den Anschluß an den | den öffentlichen Vorträgen, zugleih gültig zum nacherigen Besuche i Laufende CEinkommen- Urwähler der Bemerkungen Mei: ein, welche die Vollendung der Erntearbe 4 ten störten Zug nah Hamburg und Berlin 114° Abends nit erreicht. der Ausstellung am gleichen Tage, 1 X oder 2 Marken des Marken- D Gewerbe steuer oder zu Ab- Siebe À 2 auf efwas Hafer und Budbweizen alles Getreite cneerte etis | Gründe: Verspätung des Schiffes und auf belgisher Strede. Für Kinder unter 18 Jeg rh, Gouviren gekennzeichnet E e der direkten ¡ablenden| theilung, | (Siehe Anmerkung) dem 2. September ist das Wetter sonniger und beständiger geworden. Se M aaa N A i zweien der Eintritt mittels 1 Personenkarte fte Erttibióne R: F M E Am Men I e haben an vielen Orten Gewitter fstatt- Allerhsbster Glase A Os E Pie wird. NB. Auf sämmtlichen bayerischen Bahnen haben die während 4 der Urwähler EiusÄäbing, D ü b r, 50. E E r ist für die jeßige vom 6. Juni und 12, August d. I. in Stelle des verstorbenen ‘Re- fr Mellung nah München gelöften Retourkarten 2160ige QUle d j S Jahreszeit sehr abnorm, da die Regenzeit kein Ende nimmt. Troy | Gerungs-Präsidenten Freiherrn von Schlotheim den Regierungs- Das Comité der Internationalen Glektrizitäts-Ausftellung ) Reich Heinri Fabrikbesißer Audorf 144

, f r f eiche nri

e Präsidenten von Neefe in otsdam, und rf é ; r N S der kühlen Temperatur, welche Nachts unter 10 Gr. N. sinkt und an Vize-Prältkeites e O DA Beru, P verbunden mit elektrotehnishen Versuchen im Königlichen Glaspalaste A Sommer August Gutsbe L E 72 ißer | Waldmühle 54

ih am Tage nicht zu behaglicl d i ; ; 1 : /

Le gestern Macimitiag él Beritt Alt faeten Ne L D a ie iz bs g E N l d L j am zu DNGN Gern des Ku- dies München, A : Richter : C Mühlenbe

war es in den leßten Tagen auch in i r S nt° fUr Seteranen ernannt. s Se / i ; À

der Provinz, Die Biesen eigen liberal das faftigfte, (Lehe Ge 1861 aut Ser a Otina o Berlin hat im Iabre | dem L stalfindenden deut sen Gui ht Sbellnah ne 280 Ï e A Grundst j -| Mod f

aber die Ernte der Sommerfrüchte und das Rei D E C 1g, VEL i udltcen Grrettung Sr. Ma- | Mitglieder eingetr iner i Or NE 2 : rund|leuer

nit unerheblich beeinträchtigt. Hasen sink t ote b Ra D jestät des Kaisers und Königs bei dem Attentat auf Allerhöchstden- fatigebäbie Sefatent würde E l ap O M Gröhlih Leopold Gastwirth é 36 .| 117

siger Umgegend zahlreich, Rebhühner giebt es dagegen weniger. A da L Zuli des genannten Jahres im Anschlusse an den | Ehren-Präsidenten Ober-Landesgerichts-Nath Mageë von biet begrütst, # Arioeo R Me 4 Ñ i 36 |. L _ Aus dem Rheingau, 5. September, meldet das , Wiesb. allonaldank für Veteranen cine Spezial stiftung zum Besten | der Senats-Präfident des Reichsgerihts, Drechsler, gab der Freude ) Le A 5 s z ;

Sountbl.“: Die seit dem legten v. Mts. eingetretene Witterung ist sulpflichtiger Kinder von Unteroffizieren der Armee mit der Bestim- darüber Ausdru, daß die Stadt Cassel zum Versammlungsort ge-

r di ; : N «Dill mung errichtet, daß die Revenüen alliährli 4. Suli : SRIt m ; : j , 4 für die Entwickelung unserer Trauben eine höchst günstige. An- wendung M OO Nacbdem in den Gabe Bo A IBR E H D M Vorder sei, der Ober-Bürgermeister Weise dankte Namens der f Glarus afséñe Ernst | Grundbesißer 24

gesihts der geringen Herbste, welche wir hintereinander bekamen, wäre E ; p; ; ; ; bl i venúe dieser Stiftung der Reihe nah in den Bezirken der preußi- (W. T. uf Der Juristentag wählte Prof. Gneist zum Y ei e do Be,

nur zu wünschen, daß der diesjährige einigermaßen befriedigend würde. i i h: Dazu gehört aber ein fortdauerndes trockenes, O) Betten, [Hen Armee-Corps vertheilt worden sind, ist im Jahre 1882 die Betten Auf Vorschlag der ftändigen Deputation wurde der A d uar

Dex Scbluß der Weinb With ta Bation Ad S R Summe von 250 an fleißige \{ulpfli{tige Kinder von Unter- -Prâ ; : D heim sind bereits die Weinbergbesiger dfatioe rden bie | Offizieren aus dem Bereiche des IX, Armee-Corps zur Vertheilung | Fe ‘Recbtsentwidelurg que Cp Our g wegen feiner Verdienste um # u eim Í 1ergve1ß gesordert worden, die gelangt. î enlwidelung zum Ehrenpräsidenten des Juristentages er- A ; en zu Le O A i t se nannt. Derselbe nahm das Ehrenpräsidium dankend an. A 2 Gewerbetreibende à Aach einer Mittheilung der „Wiener landwirth\{aftlihen D aften, ; ; E A

itung“ f 8 d ; er geshäftsführende Ausshuß der Hygiene- Ausstellung i S e | Lor Zei be V Vi GigénfWafien e N v Ta ae dl cal hatte sechs große deutshe Firmen veranlaßt, sih um die Lieferung der flatifinberves Se îte Irene ‘pie E bis Bel Wee E Ae L werden die geshälten Kartosseln 36 Stunden lang in einer Mischung G G 0E ias Son E Ce Ausstellungsgebäude zu be- 196 Theilnehmer eingetroffen. ‘Dieselben ioluiben - wait bn Wick: / 10 Grundbesißer à von 8 Theilen Schwefelsäure und 100 Theilen Wasser gekocht, a Fir Us Dr. De6n und S D O nun der Zuschlag erfolgt: die lichen Geheimen Rath Dr. Trieps Namens der Regierung, sowie von i

4, ai ; : ki in Dresden und A. Druckemüller -Bü 8 S i / hierauf zwischen Fliespapier getrocknet und dann dur{ Pressen von in Berlin werden das gesammte Eisenmaterial zubereiten und im Laufe n Frledris, ver Det "Shciitftlerodt bewillfommt. , 3 Grundbesißer à

überflüssigem Wasser befreit. Jn Frankreich mache man daraus ; ; : : i Pfeifenköpfe, welhe von echtem Meerschaum kaum éi e des Winters die Aufstellung derselben bewirken. Die Anfertigung der | mit Worten - des Dankes und einem Hoh auf die Stadt Braun-

: : ; L einzelnen Theile geschieht nah Plänen des j (ot 9 : Bguftellen qevubt, welthe bie Dérte La Elfenbeins beiden soi Gute des eisernen Gebludes witd die Sd Kieberaetea I richt Es 4 2 Hausirer à ' 9 . uanwesentch Uberragen. Die Fundamentirung geht sehr bald vor Das Wal -The Ÿ 4 Gewerbe und Handel. sich, und zusammen mit den Maurern und Eisenarbeitern haben dann | Neuheit nach n ferien tin fran gam Sdkinabend Ie À 12 Grundbesiger à

Der Aufsichtsrath der Aktiengesellschaft für den | nur noch die Glaser die Einseßung der Krystallplatten zu be orgen i ilt“ : Bau Fan r L Gaftliwer Maschinen und Geräthe und | Das Innere des neuen Gebäudes wird dem A A nicht untl Dee Dichter inet i fand Aud Pa R S a Fur Darstellung, Gabe: ab die in ‘Deedlau D itleto Sal ï E nachdem konstatirt | sein, auch den Anforderungen der Aesthetik gerecht werden. in der unter dem Deckmantel der Verehrung und Shwürirerei :

Lefcet bat, die EzriGtuna einer Zweigniederlaun® t e A tgeonisse L E T 1 Wissenschaft und alles höhere geistige Schaffen Jeder nur filien 4 46—53 | 8 Grundbesißer à I „Z Gebäude- Fe Der Bericht der Direktion über die “Entwidgn 6: , Der Frauenverein für christliche Bildung des weib- | egoistishen Interessen dient, in der alle Gefühle und Empfindungen l Srundsteuer Geschäftsverkehrs im laufenden Jahre ergab cine bede. t Gunde es | lihen Geschlechts im Morgenlande hielt gestern Abend in | erkünstelt sind und in krankhafte Sentimentalität und Exaltation aus- t 54 Hartlieb Wilhelm Krämer v 15 der Ümsatziffer. Die eingeleiteten Versuche ad A O ftralien dem mit Lorbeeren und Palmen rei ges{mückten Dom sein dies- | arten. Diesen Sceinexistenzen wird die wahre Menscbennatur in 59 Cramer Friedrich Wundarzt Ï 18 wie im Kaplande englischen Fabrikaten gegenüber k e j l ga ien } jähriges Jahresfest ab, mit dem diesmal die Abordnung einer | ihrer Einfachheit und Aufrichtigkeit gegenübergestellt und so ein Ge- Î 96 Lippert Franz Beamter 18 zutreten sind, vom besten Erfolge beglctt.t “ees al arren auf: Missionslehrerin für Indien verbunden war. Die Arbeit der Mission | sammtbild erzeugt, welches für die bedeutende dramatische Gestaltungs- À Klassen- die bereits erfolgte und noch zu erwartende Ausded n E auf hat gerade in. den leßten Jahren einen fast ungeahnten Aufschwung | kraft des Verfassers Zeugniß ablegt. Die Personen, in welchen diese j 57—76 | 20 Grundbesizer à 20 S Gebäude- | 120 chafts wurde cine Erhöhung des Aktienkapitals U L6OO0O ee } genommen. 150 Jahre und wenige Tage sind verflossen, scit die | Gegensätze verkörvert werden, sind mit anmuthiger Frische und feiner | rundsteuer [a Aussicht genommen, welche einer einzuberufenden U tlides ersten beiden Herrenhuter Brüder den Weg nah Westindien Ironie charakterisirt, während im Dialog die ect französise Fertig- i lassen-

Generalversammlung zur Genehmigung mit der Modalität vorge: e Missionsaeselibate nrt icdmeten a u dét L RCN grazies yinfließende Konversation zu schaffen, zu i E 0A Ans s Grundst d S ; 1150,00 t! ; ; O „e l _mi Missionaren em | vollendetem usdru ommt. Die r 1 A rund|teuer E lesien Woh de nenen o, De volle Tho) Werke der Ausbreitung des Christenthums, und 50000 Heiden- | den beiden ersten Akten niht ganz Pg, Ae As 85—87 | 3 Pächter à Klassensteuer E 36 auszugeben sind und das Agio der Aktien den Meservea “ag Gesell: christen waren aus ihren (0 Schulen hervorgegangen. Zur Zeit | wiß in seiner Eigenart unübertrefflibe Personal der | 388—92 | 5 Pächter à Klafsen-, 6 & Grundsteuer ° 30 saft zufließt. ejel- } arbeiten im Dienste „von 70, darunter 9 deutshen Missions- Wallnerbühne, sah \ich bier einer neuen und \{wierigen Aufgabe gegen- î 93—112 | 20 Hausbesitzer à Klassen-, 2 4.40 4 Gebäudesteuer 120 é | A e London, 9. September. (W. T. B.) Bei der gestrigen Woll gelell\aften, 2500 ordinirte Missionare und über 29 000 eingeborene | über, der nit alle einzelnen Kräfte gewachsen waren. Erft im dritten ; 113 Knoch Carl 6 G Es 90 auktion waren Preise unverändert. ' gelirig otl- | Gehülfen, die an 12000 Missionsschulen unterrihten, 1650000 | Aft kam das Dichtwerk zur vollen Wirksamkeit auf das Publikum : 114—122 | 9 Hausbesiper à Klafsen-, 80 § Gebäudesteuer 54 . E G Ps 20 Glasgow, 9. September. (W. T. B.) Die Vorráti Heiden sind dem Christenthbum gewonnen und während zu Anfang | Unzweifelhaft wird jede weitere Vorstellung die Darsteller der voll- i 123—128 | 6 Pâädtter à s : Klaf\ensteuer «05% s 36 s Í s a G t bea Stores beleotes E Du Ne Do) Kathe von | des Jahrhunderts für die Zwecke der Mission jährlih cine Million | kommenen Lösung ihrer Aufgabe immer näher bringen. Die & 129—170 | 42 Handwerker, Dienstboten u.\.w.à! : Klassensteuer L ¿ 126 Fe la 582 200 Tons im vorigen Jahre. Zahl dec im Boteicce beR pflegen Mark bereit stand, fließen zur Zeit 25 Millionen jenem Zwecke zu, | lebensfrohe Herzogin von Reville gab Frau Carlsoy mit vieler Fein- / 171—220 | 50 Tagelöhner , Fabrikarbeiter , Howöfen 199 gegen 119 im vorigen Jahre nditcven | Ein ganz eigenartiges Gebiet hat sich unter den Missionsgesellschaften der | beit und Natürlichkeit ; au Frl. Lilia löste ihre Aufgabe als Jeanne Dienstboten u. #. w. steuerfrei | Ci Le Bs os " 0 G e I New- York, 9. September. (W, T R Due Deus morgenländische Frauenverein, wie er kurz beißt, auserwählt. Im fernen | Raymond anerkennenêwerth und läßt noch besseres hoffen. Die Rolle der -Denmark“ von der National -Dampfsciffs-Compannie Jndien, in jenem großen wunderbaren Land mit den 200 Millionen | reizenden jugendlichen Naiven (Suzanne von Villiers) war Frl (G. Messingsce Linie) ist hier angekommen gnte | Menschen, suht er nun {on seit 40 Jahren der Frauenwelt das | Schwarz zugetheilt worden ; sie bemühte sih aufrichtig, die Gestalt mit Verkehrs-Ansftal : Evangelium zu bringen, und der Verein hat in den 40 Jahrea seiner | Anmuth zu umgeben, doch zeigte si an einzelnen Stellen ein Mangel Der G , f nstalten. P Wirksamkeit in der That auch viel gelcistet; 14 Missionslehrerinnen | an Innerlickeit des Gefühls; zuweilen schien der Zauber der aufblühenden SabÄc selle E Se sHen Eisen- lion Mid o cans neren, ¿Ee e, hat sich der ärzt- | Mädchenseele dur etwas foubrettenhafte Auffassung beeinträchtigt zu wer- L , 30, . J. berufe et, die Andere i i: Ens he L Î L l GELIE y T : ist, wird unter Nr. 2 der Tagesordnung folgender Antrag der Gefell: Frauengemäher der Reichen, E As onana, fas A lingn a E R “Sie blteb AE in gucy Geste) handlungen (vergl. das Protokoll-Formular) seine Stimme giebt. Demnach muß auc der Name jedes Urwählers auf einer besonderen Zeile niederges{hrieben werden. Es empfiehlt sich, bei Aufstellung des Formulars

scbaftsvorftände unterbreitet: Die Generalversammlung beschließt, den | auf Straßen und Feldern den Armen das Evangelium verkündet, | bis letz Ó s 5 R, fo großes Papier-Format zu nehmen, daß das Formular nit cinen aufgeshlagenen Bogen, sondern nur eine Seite füllt. Ul t6vorsländ , E E C ( gelium verkündet, is zu den leßten Konsequenzen treu, so daß sie in der Gartenhaus- 4 : z 4 ; i i j E e Bled "Ee aar tele: | Ki l pm, Fe Ene Wal tat Sa tg. Ber | Seit de Ute M Ps Een mnd Ey tir dee Li L 286 Fnsehen Mise ansen, ml de Aelmatit, mit den tetaside, da de Alhelangs-Beraboneg otulasen nd Hafer der Rabeit „Vorname nt i nehmen der er]Slelischen Eisenbahn exkl. der Breélau-Mittel- | Festgottesdienst selbst war ein feierliber. Nach der vom Predi ihm steht Bl RNavmc wor fol e R A : j g E eer Rebe Tee So Fee ahn und der Taeargatd- Sijder aus Sin E Ahnen Lguegie folgte die Fesipeediet belonders ae legten Alte jur Geltuece brate, Hr. Kurz (Bella) 4 e p E ) zur Verfügu e or Visselhof in An an 0, & ie feierli 5 ie tronií f 3 E i ; N Z fielen. R Biatt purd cine Prioritäts: Abordnung vollzog Hofprediger Schrader. 1 h: 000 N fönnen, Das Paus war ausvertaust uen s rter hervortreten lassen j t Der N nf N 5 n der Urwähler der ominal]jumme sowie die sonstigen d i hz ; i s : x i e és eilung a R PrE g mrecn Mos A e Staats- ; ¿Pas Comité für elektrotechnisce Versuche imKösö- fall g O O wurde im legten um so lebhafterer Bei- J Verhandelt zur Abgabe ihrer Stimmen in der Reihenfolge der Crebeungene os ein- E ) motiviren ü i tai ; bas Lo n Ï y J Antrag dur folgende Ausführungen: iesen nar d en Glaspalaste zu München hat nachfolgendes Plakat E c Í gui O m de safgérden M. Meiner aFeciosa J In dem auf heute zur Wahl von Wablmännern für den Urwablbezirk ander auf. E Ne e ais O E lede ee ey M0 Der in den verkehrsreiben Monaten der letzten Jahre, ins- Unter dem Protektorate Sr, Majestät tes Königs von Bayern „Priciosa“ am Mies C vei E e E n s er 4 anberaumten Termin wurde die o Toandtung von dem Wahlvorsteher durch Vorlesung der S9. 18-—25 Wadlmann geben wel besondere aber in der zweiten Hälfte des vergangenen Jahres hervor- Internationale Elektrizitäts-Ausstellung i Um Mittwoch geht Scillers „Wilhelm Tell“ in Scene as. ganze z Ÿ der Verordnung vom 30. Mai 1849 und der §§. 13—19 des Reglements vom 11. Juli 1879 eröffnet. die Ramen derjenigen beiden Urwähler, welchen sie ihre Stimme zun ans angs an Betriebsmitteln zur Bewältigung des Verkehrs | verbunden mit eleftrotenischen Versuchen im Königlichen Glaspalaste | Personal des Hoftheaters wirkt in dieser Vorstellung mit. Die Aus- (Sodann wurden die Urwähler des Bezirks in der Reihenfolge verlesen, wie sie in der anliegen- Wahlmännern geben wollten. L Le ste eingehenden Prüfung p gegeben, ob die Oberschle- zu Müncben, vom 16. September bis 15. Oktoker 1882 stattung wird als eine überaus glänzende bezeichnet. In “tei Haupt- den Abtheilungsliste verzeichnet sind. Der Protokollführer trug diese Namen in die Abtheilungsliste neben den v gg ai ranen d) L ra W: O erten Ser Geöffnet von 9 Ave Leeaens 1 Ù E Abends und von 64 Uhr Ren find e Ge aat 4" Damen Habelmann, Berg, Christien und Der Wahlvorsteher eröffnete der Versammlung, daß er zum Protokollführer den eee der f menen p erw er ein, oder ließ sie von den Urwählern, die ; - y k l ends bis r Nachts. Kosen, sowie die Herren Nesper, Teller, Richard, s olhes wünschten, felbst eintragen. Srombanerzeugnisse noch in genügender Weise mit Betriebsmitteln Die Ausftellung umfaßt : Die 1alatEE Arten der elektrischen | Der Anfang der Tell-Vorstcllung it auf 64 Ubr festgese M E ' i Nach Beradigun dieses Geschäfts [regte der Wahlvorsteher, ob noch ein ausger Be sei, Nah dem Ergebnisse dieser Prüfung ist die Ver- | Beleuchtung für Kirchen, Gemäldegalerien, Zeichnungssäle, Theater . / und zu Beisitzern die Urwähler der dritten Abtheilung seine Stimme abzugeben habe. Als ang er Betriebsmittel der Oberschlesishen Eisenbahn in den Wohnräume, Gärten und Straßen, vorgeführt im fr i i 1) mand weiter meldete, erklärte er die Abstimmung Ür geschlossen.

ahren hinter der Zunahme des Verkehrs nit unerheblich eigens hierzu erbauten, künstlerisch ausgestatteten tiumlichbäiten 2) Die Zahl der Stimmenden betrug ——

geblieben, so daß der gegenwärtige Park den Anfor- Telephoniscbe Uebertra Redacteur: 3 i wen i pee ereeirs nit mehr genügend Rechnung zu tragen ver- | und Nationaltheater, von Dperetlen aus deu Rbeletiee eben Dose Berlin: e Aa) ale 4 1 iten gu wählen in | Stimmen find abgegeben de e p ese svasttporstände geraten deshalb eine außergewöhn- | Gärtnerplaß, von Konzerten und Gesangsaufführungen aus Kils Ko- Verlag der Expedition (Kes\ el). Druck: W, Elsner, g Für ungültig erklärte Stimmen waren vorhanden —— um dessen Leistungen mit bem vorhan Keno egan tfi, | loffeum, ferner mittels Casss; eine telephonische Weebinbe n derts Vier Beilagen M Die Zahl der gültigen Stimmen beträgt also aus dem Snglischen Ca d; Ene telephonische Verbindung zwischen g Hiermit ernenne. Ec verpflichtete dieselben mittelst Hands{hlags an Eidesstatt. und ist mithin die absolute Majo

ng zu bringen. Bei Bemessung des Umfanges der zu | Oberammergau und : ü - Heshaffenden Betriebémittel haben die Verkehröverbältnisse des ver- * verkehr mit inzelstationen zur belièbigen Berl es Publikums. let: (eins{ließlich Börsen-Beilage), (10823)

Gebäudesteuer. Grundsteuer.

F Gewerbesteuer.

«4 286 [80 241 [120 D

204

R

WW_LS E R)

bi D O

b bD

‘Pun11061916 ‘T

Von den drei einen gleihen Steuerbetrag zahlenden Urwählern unter 7. 8, 9. gehört Clarus in die II. Ab- 90 c theilung, weil die An- n E : : f; : fangsbustaben A. B. dem Buchstaben C, vors

Meßger 12 ) geben,

. . L . . . 36 Bâägermeister } 12 120

/ i (2 D A

O S2

2 &

lassen-

ewerbe-

0 S Gebäudesteuer Michael

L&@

2

lassen- ebâude- rundsteuer afsen-

Z Gebäude- rundsteuer afsen- ewerbesteuer assen-

4 Gebäude- rundsteuer

C

‘9un11241916 ‘IT

( 18

S

D

12

S2C2e

RRR | RRRKRKRKKRKRKRKRR RKK RRK WrD

&

2 _— Q =3 T S

96

C eme? uan r n r N, r Nee, me Nea eme emen, . . . . . ® . . . . . .

&

Â-LE: Freu I Ez

KRRRR 2C

Maas Q:

“ani laude Mer: a

8

RRR KRRKRR

‘Bun1124191% ‘TIT

ai

Kz et r r - -— faden r C Ema ee

e

Summa 1617 330 | 274 |50| 1305 |. | 3526 |50 Davon ein Drittheil . ° es « |+| 1175 |

Anmerkung. Da nach 8, 14 und 16 des Reglements in die Abtheilungsliste au die Stimmabgabe der Urwähler eingetragen werden soll, so ist in den zu verwendenden Formularen die Rubrik = Bemerkungen“ fortzulassen, und es sind statt derselben geräumige Spalten hinzuzufügen, in welchen der oder die Namen Derjenigen verzeinet werden können, welchen der Urwähler bei den verschiedenen Wahl-

R ae a Dia i Saa rat fim