1882 / 216 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

8) Traciren im Felde zu bewirkende Ausfü i usführung von Aufgaben aus dem Bereiche | Versagung der Bestallun 6) einem Aer, „der Schaaffoben“, 54 a 8 qm | zwan ¿weise in dem dazu allhier anber en, wenn | [39295] Oeff e Beka ug. r

¿On er bis 8 a, Anwendung von Längen- und Flächen-Nivellements auf beson Q : r. Crt ; ; ; ç ; : | , ie sung der Aufgab i Ss ; S. 25. agt gegen den Bierbrauer 7) einem Ackter beim Vorwerke, 4 a 39 qm groß, am Freitag, den 24. November 1882, delsmannes Sebastian Bosenbe euzna, ver- E A Le Under suceungen. Bestimmung der Wassermengen cinsch{ließen. g fgaben muß die nothwendigen Messungsproben d 1) Bezüglich derjenigen Kandidaten, deren Kenntnisse in einer Moe a O ies Billineen, p t. an Oer ) Kartenblatt 7, Parzelle 37, qm groß I Ptorgens 10 Uhr, treten durch Rechtsanwalt Loenarß, klagt gegen ihren b. Ergänzun fertig: “Situatio à = N Werden mehrere Kandidaten gleichzeitig geprüft, so müssen den- E Bag tres Abtheilungen für „ungenügend“ befunden worden sind, Orten abwesend, aus Kauf und ürgschaft mit dem 8) einem Garten im Dorfe, 2 a 89 qm groß, öffentlich meistbietend verkauft werden und werden | genannten Ehemann auf Gütertrennung und ift iets Verbindun d B te nspläne durd Fläcen-Nivelle- } selben verschiedene Aufgaben zur Ausführung überwiesen werd ha e Ober-Prüfungskommission zu bestimmen, ob die Wiederholuag Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zah- Kartenblatt 8, Parzelle 1, Kaufliebhaber dazu hiermit geladen. Termin zur mündlihen Verhandlung des Rechts- (Tacvmetrie) g der legteren mit der Horizontal-Aufnahme | welche thunlicst so auszuwählen sind, daß aus denselben gege \ itias Der Prüfung frühestens nach einem „halben oder nah einem ganzen lung von 269 f 04 S und ladet den Beklagten 9) einem Garten daselbst, 20 a 36 qm groß, | Die Verkaufsbedingungen und der Auszug aus der | streits vor der I. Civilkammer des Königlicen Land- À Massen-Nivell & und Proben für die Richtigkeit der Lösung gewonnen werden gegenetlige alte stattfinden darf und ob die Wiederholung auf einzelne Ab- ur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor Kartenblatt 8, Parzelle 11, Grundsteuer-Mutterrolle können auf hiesiger Gerichts- | gerichts zu Coblenz auf ven 27. November 1882, e ement und Massenbere{nung. s theilungen, event. auf welche beschränkt werden kann, oder si wieder 208 Großherzogliche Amtsgerit zu Villingen auf 10) Hofraum daselbst, 4 a 16 qm groß, Karten- | schreiberei eingesehen und abschriftlich erbeten werden. | Vormittags 9 Uhr, bestimmt.

Y n : : Die die Ergebnisse der i ¿ e s d. Uebertragen von Linien aus den Plänen in das Gelände. | müssen in Tinte qefület, i E anbieten eat Le bMainiale auf alle Prüfungsgegenstände zu erstrecken hat; Montag, den 30. Oftober 1882, blatt 8, Parzelle 321, Zugleich werden alle Diejenigen, welche an den Coblenz, den 12. September 1882,

Kurvenabsteckung. Mitali 2) Kandidat l : s Z i : ¿n : = ; itgliedern der Prüfungsfkommi n iftli aten, welche auch zum zweiten Male die Prüfung ni t rmittags 10 Uhr. 11) Hausgarten daselbst, 2 a 84 qm groß, Karten- | vorbezeichneten Immobilien Eigenthums-, Nähers-, __ Heinicke, 9) Infstrumentenkunde. nebst den data ae E E ee L v MEET haben, werden zu nohmaliger Wiederholung derselben in um Gie ee öffentlichen YBistellung wird i fait 8, Parzelle 323, gil lehnrechtlie, fideifommissarishe, Pfand- _ und Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts. Die zum Landmessen, Nivelliren und Traci / Prüfungsverhandlungen gebracht werden. 25 La Min : MEIMEN tes egel nit zugelassen. Ausnahmen hiervon unterliegen der be- u Auszug der Klage bekannt gemacht. 12) P daselbst, 4 a 09 qm groß, | sonstige dingliche Rechte, insbesondere auch Servi- em I Reduziren und Entwerfen der Karten * E, us Fopiren, 8. 19 sonderen Genehmigung der Ober-Prüfungskommission. Villingen, den 6. September 1882. artenblatt 8, Parzelle 324, tuten und Realberehtigungen zu haben vermeinen, [39386] dienenden Instrumente na ihrer Einri Bin, E Flächenbestimmung Die mündliche Prüfung (8. 16 Nr. 1 i E S S. 26, : Huber, 13) einem Acker im klaren Streck, 5 a 65 qm | aufgefordert, selbige im obigen Termine anzumelden | Der Maler Ferdinand Thomas zu Helmstedt bat Mängeln, ihrer Prüfung und Berichtig ung und Handhabung, ihren 8. 19 unter Nr. 1 bis 11 b t Et r. Di zu c.) umfaßt die im Nachträgliche Prüfung bebufs Erlangung besserer Prädikate. Gerihts\{reiber des Großherzoglichen Amtsgerichts. groß, Kartenblatt 12, Parzelle 108, und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen, | das Aufgebot der Herzogl. Braunschw. Landes\chuld- e igung. fbriftlihe Prüfung in # S neten Disziplinen und hat die Solchen Personen, welce die Bestallung zum Landmefsser (8. 23) 14) einer Wiese daselbst, 5 a 07 qm groß, Kar- | unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungsfalle | Verschreibung vom 1. Januar 1868 Ser. I. Litt. e. i 10) Landeskulturte{nik. g eise zu ergänzen. A E ka O : Peübangögegentände nur { 39293] Oeffentliche Zustellung is tenblatt 12, ive er d J das Get im Verhältniß zum neuen Erwerbec ver- en 9704 per 100 Thr. beant 2E bcs lemente derselben in Bezug auf: en, it es freigestellt, fih behufs Er- Mt 5) einer Wiese dajelbst, a qm groß, | loren geht. ieser igatllon wird ausge[ordert, estens 1 ua pa Margaretha Hofgesang, Ündervererbte Witiwe E Kartenblatt 12, Parzelle 110, groß Soltau, den 1. September 1882. dem auf

A 8. 20. la! y a. die Entwässerung und Bewä i Urtheil über den Ausfall der Prüfung. langung besserer Prädifate einer nobmaligen Prüfung in diesen Ab- ä fserung und Bewässerung des Bodens ; fung theilungen zu unterwerfen, worauf denselben bei S E Eme befse- Bauern Johann Hofgesang, alt von Gefäll, 16) einem Aer in den Kuhweiden, 1 ha 25 a Königliches Amtsgericht. TT. den 13. April 1883,

b. das Entwerfen und Ausführen von Graben- und Wegeneßzen ; 1) Die Prüfungskommission (8. 3) fällt nab dem Ergebniß d i i ü i flagt gegen : | M E D Ea der Eigenthumsfstüe bei Grund: e O And mündlichen Prüfung nah e Be- deferliat wecrin irg i at e ara gea elix Markert, ledigen Schmied von Gefäll, jeyt 17) nh tee in ber KreelBeide, N a 33 qm Hie E E vor c i E Sue 27, ange- d. Endlich die Tarationdlebre mit der Boniti d v im §. 12 bezeichneten Abtheilungen dex Prifnd M Nee GUIOnes S. 27. ' unbekannten Aufenthalts i greß, Kartenblatt 13, Parzelle 30, N [34781] Aufgebot. setzte Termine seine Rechte anzumelden und die ) onitirung des Bodens. der dargelegten Fertigkeit im Zeichzen er Prujungsgegenstände und in |._ : Rcchtsfolaen der Bestallung zum Landmesser. 5 wegen Hypalettosoung, f 18) einem Aer im großen Neuland, 26 a 93 qm Das Aufgebot folgender Urkunden: 1rkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklä- K : 11) Rechtskunde. A 2) Zur gleichmäßigen Bezeichnung des verschied Die erlangte Bestallung zum Landmesser (8. 23) und die auf ladet ihn Li E O 2 groß, Kartenblatt 13, Parzelle 98, 1) der Kontraktéausfertigung vom 1. April 1864 | rung der Urkunde erfolgen wird. Magi po» hoc lr iti Tai Y M H WEReR über die- | Kenntnisse in den einzelnen Abtheilungen und T R i C O dla E Os begründet die im §. 36 der Greitag, rüh 9 Uhr, s : 19) einem Acker im Vor-Neuland, 17 a 33 qm resp. der Cessionsverhandlung vom 26. April | Braunschweig, deu 11. September 1882. bauptsächlid in Betradbt kommen en Arbeiten der Landmesser | Zeichnen dienen aus\{ließlich die Prädikate: lich angestellten Felbime} . Juni 1869 bezeichneten Rechte der öffent- vor das hiesige Amtsgericht und beantragt den Mar- groß, Kartenblatt 13, Parzelle 123, 1865, aus weler im Grundbuch von Jaevenißz Herzogliches Amtsgericht. IR. | ' a. schr gut (bei ausnahmsweise tüchtigen Leistungen : vorzüglich); E 8. 98 fert zu verurtheilen, die im Hypothekenbuche U 20) E E L g 6 a 83 qm E as E D u M E Be L. Rabert. G * , , L , 9 E

fes d Me i 6. April 1862 auf ih nd- : Prüfungstermin. befriedi ; Besondere Bestimmungen in Betreff der Baumei r IV. 87 unterm 26, Apri auf ihren Grun 1 N P E sonen a Culrdos R A Die Landmesserprüfungen finden vegelmätis am S{lufse eines d A | „sowie der Sberförstere Unk T Ci E OONtGE stücken Pl, Num. rang Po: Seme S M 120 E E O Sn tein Garten: [ “ot Ausf b Erei ARAE ereien Gerichts Studiensemesters statt. u | e, ungenügend. E Bee, ae e us Oberförster-Kandidaten und Tie D oda Sevlu Ñ (öf n h fen groß, Kartenblatt 14, Parzelle 93! der Kontraktsausfertigung vom 8. Treue find alle unbekannten Interessenten mit ihren An- - 14 i il s î n.3 . ; e welche au i ; e Y r, i ; j 9e * 4 E Ladung L Prüfung. Geuants Au N a ne jeden Kandidaten ein | abgelegten Prüfungen nacträglid us ale reli Bea 2 und ihr die Befugniß zu O Morde des 22) einer Weide daselbst, A 90 qm groß, f e Sen L E oe 1810, als g 8 in der Zwangsversteigerung von Guernen e d t gem 8. 10 Nr. 3 zu treffenden Entschei- .| s\chreibenden Muster aus, welhes mit das Rim Ein ac at Ge a N haben die Bescheinigung eines Land- Ed Urrheuls dieje Mus u O Kartenblatt 14, Parzelle 11! : welcher im Grundbuch von Volgfelde Band I. Blatt 31 für die daselbst Abtheilung 111. , i e 1 9 d ) , L L g p , , . fung in dem o genven 9 sion (8. 3) den Kandidaten zur Prü- | Und von sämmtlichen Mitgliedern der ersteren unterschriftli% voll- | hindur ununterbroben nab cbac daß fie mindestens sechs Monate Kissingen, den 12. September 1882. 23) einer Wiese in den kleinen Wiesen, 1 ha 72 a ee E 1 Ql Tüa6 pv der Requisition des Prozeip chstfolgenden Prüfungstermine. (8. 13.) zogen wird. abgelegt rod) f ach abgelegter Bauführerprüfung bezw. na Gerichtsschreiberei : 99 und B. 150 Thlr. und 100 Thlr. für den 19. Juli 1866 und der Requisition des Prozeß S. 15. Thei ; 278 21. rh s A O S mit speziell namhaft Ja hreis, Sekretär. 70 qm groß, Kartenblatt 14, Parzelle “3g _ Müllermeister Wilhelm Mundt zu Staats, Ens Tae tas F ute S Prüfungsgebühr. eme eines Kommissarius der Ober-Prüfungskommission, . 7 vorgeschriebenen fange der V S in dem nach 24) einer Wiese in den fiskalishen Wiesen 240: e n der Wittwe Lüders, Louise, geb von 100 Thlr D L ‘Thlr. 1 S Kosten ber 24 Fünfeber Fassung a Fung E E eine Gebühr | nahme A ber Verdun e L 0 I 3 E Theil- A beschäftigt gewesen sind, und dabet iesen baben! tal f [39277] K. Amtsgericht Balingen. 72 a 75 qm groß, Kartenblatt 14, Parzelle Reindorf, j Nacvenis Ñ j R Sl dutank David und Maria Mallee'schen Ehe- M D in der Prüfung nicht bestanden G V S A E A F. 3) A e Ergebniß der Prüfung (L 29 dagen aen R E 1 S Jakob S F Wirile von Streiche als Pfleger r Bölgfe (de, E E audaéi blossen G E âter zu einer Wiederholung derselben im Ganzen oder in einzel ihrer Mitglieder als ihren Kommissarius abzuordnen. Der i : E H b ton) L . 12 elde, i: : Séllen wuden werl | : l Enzeenen | Kommissarius übernimmt den Vorsitz i N L E S. 29, der Christian Mattes’shen Kinder daselbst, klagt | in dem am beantragt. Die Inhaber der Urkunden werden auf- | Gumbiunen, den 4. September 1882. einmal a is (2 A UEDann Vie Vriifungögebühe. noi und ist befugt, sofern die Besdblüfse Un esilbrübon Noten oder N Pee ng der erlangten Patente als Baumeister gegen Gustav Ferdinand Biedermany, (NereR VU Freitag, den 17, November d. J. gefordert, spätestens in dem a Königliches Amtsgericht. 8. 16, widersprechen, oder das Prüfungsverfahren mangelhaft ist, die Be- forstliche Tuamen s E Zeugnisses über das bestandene boten von Streichen, jeßt Ini Len 1 rOeR Morgeus 11 uhr, i den 10. Oktober 1882, Vormittags e: e E T S _ Prüfung. rufung an die Dber-Prüfungskommission einzulegen, welche die Prü- | Kandidat die Ertheilun er in Z. 28 vorgeshriebenen ¡iNahweise hat halt abwesend, wegen einer restl. Ackerkaufschillings- | yor dem unterzeichneten Gerichte anstehenden Termine | vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten 0 [39281] Bekanntmahung. baten Ge 1) Die Prüfung zerfällt in: fungsfommission nochmals zu höôren und demnächst die Entschei Prü k : 1g einer Probearbeit im Planzeichnen bei einer Forderung mit dem Antcage, den Beklagten kosten- | öffentlich versteigert werden. ebotstermine ihre Rehte anzumelden und die Ur- Durch Aus\{lußurtheil des unterzeichneten a. eine \riftliche zu treffen hat, an welche sodann die Prüf k rang E ommisfion (Z. 3) nachzusuchen. ällig zu verurtheilen, er sei s{uldig, den restl. Alle, welche daran Eigenthums-, Näher-, lehn- | kunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung | richts sind alle unbekannten Interessenten mit ihren b. eine praktische 08 bunden ift. üfungskommission ge- A ertheilt, nachdem die Nachweise als vorschriftsmäßig Kaufschilling mit 77 A, nebst 5 %/o Zinsen von | rechtlice, fideikommissarishe, Pfand- und andere | der Urkunden erfolgen wird. Ansprüchen ' i:

9 D eine mündliche. Einreiung d S. 22, E e Ote U u C slen imer U lund 2 e R A 4 E uo Dae Age, dingtide A P R auch Sen O Gardelegen, den L M itögeritt S dex Jag ersicigeraus von Zet

2 i iftli i t " A inreicun il ; e Á : en Lermin z Finrei a er vertr. er, Ï , i n zu haben vermeinen, werden auf- ón i imt / H lien Brau JANGe und die praktische Prüfung gehen der münd- g der o: an die Ober-Prüfungs- derselben. L due GUaInng in D E Se auf E a Va ite Rechte in dem obigen Termine an- uft o der L L f E

9) Die schriftliche Prü i i ‘edigt sei Die Prüfungskommission rei i ü ; L eingetragenen Pfandretsvorbehalts zum Zwee der | zumelden und die darüber lautenden Urkunden vor- [39385] ufgebo : ; rommond, beziehungsweise dem ann die ved M Eee De aon e Mat dl handlungen nebst den AOITHOAN Dolugiensa Be O lüngsger be BIEn Aval die mit seiner Namensunterschrift und der Besriedigung der Kl. öffentlich verkauft werde legun unter dem Rechtsnachtheile,_ daß für den Auf den Antrag der Losonczer Damp mühl-Aktien- Friedrih Brommond verschuldete Forderungen Tage zu verwenden. 1e wel | fowie das Prüfung8zeugniß und zwar für jeden einzelnen K ie \hrieb âßigen Versicherung, daß er dieselbe allein gezeichnet und be- und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung | fich niht Meldenden im Verhältniß zum neuen | gesellschaft wird der Inhaber des angeblich verloren des Carl Brommond, nämlich :

4) Ueber die praktisGe und die mündliche Prüfung sind Proz didaten mittelst besonderen Berichtes an die Ober- A Sas 18 Mi 4 M e nebst dem zum Vorbilde benußten des Rechtsf\treits vor das Königliche Amtsgericht | Erwerber das Recbt verloren geht. - gegangenen Wechsels d. d, Breslau, E Ra „An Nr. 10 L LRE E Er tokolle aufzunehmen, welche den Gang und die Ero ebnisse der Prü mission ein. Vom Tage des Schlusses der mündlichen Drüfünabeno ita rif ge ommission eingereiht hat, wird solche von zu Balingen auf Stade, den 8. September 1882, 1881 über 5733 f, zahlbar am 20. Dfto A a väterliche Er getr ag Ne estätigten Ne- tung erkennen lassen. le | des Eingangs der vom Kandidaten gezeichneten Probekarte pi j , Probekart: Vie Fn 8 Maßgabe des §. 20 censirt, Jst die Freitag, den 3. November 1882, Königliches Amtsgericht. 11. in Gleiwiß, ausgestellt von dem Kaufmann î er zesse vom 28. ge ras 1 aúle 47G E : 8, 17. Prüfungskommission (§. 11 Nr. 3) an gerechnet, darf bis zur Ein- dieselbe mit dea in 8 98 E E Prüfungskommission C dire 0 E: ird di V, OWEYN QUA a Steg, dee hs Va d ffe Ea 6 Ra Ha f 8 d Vertra e esa Rd Gx e ige Pa S: 16 Nr. 1 zu a.) sind min- U Beltraum von LRV E Ie B die Ober-Prüfungskommission | weisen innerhalb einer ‘Frist ‘vou (gee onelen Zeugnissen N O a Ae E 8 E Ba Bete E bert Kuh ut die Losonczer 2 Velenbes ‘1893 und der Verhandlung vour T i usgaben aus den Disziplinen unter Nr. 1 bis 5 | 9 : 1 Hojlens jech8 Wochen verlaufen und leßterer ohne | der Einreichung an gerenet, d -Prü 1eme as S 9 8 39271 . 1bl-Aktienges d Giro der 4 Oktober 1859 a 2 A und Des drei Aufgaben aus den Disziplinen unter Augabe von Behinderungsgründen nicht überschritten werden, g ) gerechnet, n Prüfungskommission vor. Den 8. September 18%, E [39271] Verkaufsbekanntmahung D Molt Diitter in L ea 4 Ie O E

. a. O, eilen. 95 Die Dber-Prüfungskommission entscheidet darnach, ob der Kan- Gericts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts. und Ausgebot. versehen, hierdurh aufgefordert, seine Rechte auf Gumbinuen, den 4 S

2) Die sriftlihe Prüfung findet unter der Aufsicht mind Superrevision d j A ; didat cähiat i ; N ä i i

eines Mitgliedes der Prüfungs-Kommission (8. 3) ftatt mindestens ¡sion A ks Ober-Prüfungskommission und Ausfertigung | g, Um Landmesser befähigt ist, fertigt nah dem Befunde die Be- Fn Sacven diesen Wechsel spätestens im Aufgebotstermine den N D ; I ELTENs r Bestallung zum Land ¿ \tallung zum Landmesser aus und sendet diesel j 1 f c HZ Syri i 16. März ‘1883, Vorm. 10 Uhr, bei dem unter-

3) Das aufsihtéführende Kommissionsmitglied hat immer nur 1) Die Ober-Prüfungskommission Le ihrerseits die Prü- R E Die A Lonttorser, ohne Stand C E Webs Geri widri tf 1s die Kraftloberklä- | Jn es Kaufmanns Gli L

eine Aufgabe d : D j Tommisfion zur Aushändigung. ; 7 tand , Ehefrau von e C ! ! E Dru S ouimision festaeleuie Fal t f zur Lösung die von der | fungsverhandlung und das von der Prüfungskommission ausgeferti S, 32, in Neu, früher Plan und Krämer, jeßt die wider Wechsel vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklä- In Saten des Kaufmanns Eli Bienheim zu zu stellen und erst na er- | Prüfungszeugniß der eingehende n ausgefertigte Uebergangébestimmungen. Fabrikarbeiter, zu Fraulautern wohnend, Klägerin | den Anbauer Johann Heinrich Aldag in Fintel, | kung desselben erfolgen wird. Duingen, Niügers,

folgter Lösung der Aufgabe bezw. nah Ablauf der Frist ei n Dur{sicht, veranlaßt die Aufklä i Aufgabe folgen zu lassen, selbst w L er Frist eine andere | etwa bestehender Bedenken und Unvollständigkeit tung Bis zum 1. Januar 1885 kann die Prüfung als „Feldmesser“ im Armenrechte, vertreten durd Rechtsanwalt Dr. Gleiwiy, den 2. September 1882. it wid L nicht oder nit vollstandig, sollte U woe in Die B V hs su gegen die beigebrachten eugnife und Vladctie lone os nas den Weir deu Dorsriften abgelegt und können darüber in Strauß, flagt gegen den genannten Franz Neu, ia wegen Forderung, DAmgliges A RREE 2ER E Belag E uin Lösung der einen Aufgabe gegen die gestellte Frist weniger verwendete | allger das Prüfungsverfahren nihts zu erinnern findet, über die | fertigt MEIdEA ul i T Batlonözeugnifse zum Feldmesser ausge- früher Bergmann und Krämer, jeßt Fabrikarbeiter, | foll auf Antrag des Gläubigers die dem Schuldner i ‘La b “wer en Hypothek infen 2c E für die folgenden Aufgaben gestellten Fristen binzu- bazna: evéatuell Be Mut e E E ie Landmesser, fertigt Prüfungsvorscbriften "voi D teballb Ba Dn qu: Sage anne, TOI e Verte r* | gehörende Anbauerstelle, Haus Nr. 13 zu Fintel, dien Dane SAS wird auf den Antrag des Klägers der zun öffentlicd et werden. N U nit dem Kommissionssiegel zu v c k, er o eputation versehenen, trennung mit dem Antrage, die zwischen Parketen | bestehend aus: 39001] i; ¿ Je Ü E - A Alt per: Sieltüng! bér Aütaäbe. ‘und bes Ablieferüte de pon den Kommissionsmitgliedern unters Vriftlich M reende gus E f udegil man p 24. August 1880 vorläufig der technischen bestehende Gütergemeinschaft aufzuheben, die Par- L von Fawerk erbauten und mit Stroh Carolina Kirheim, Chejrau des Kaufmanns Bas nieistbietenven Bertnete S 7e e E L Arbeit ist von dem aussiGloführenden Kommissionsmitgliede d Tag eb ung desselben zum Landmesser aus und übersendet die leßtere | Prüfu M bnitatr pas d übertragenen Funktionen von der Ober- teien behufs Auseinanderseßung vor Notar Eich zu gedeckten Wohnhause, enthaltend: 1 Stube, | Ritter, in Straßburg wohnend, vertreten dur | rigen Ha Ee J iel Q Toiada amit und Stunde auf der Arbeit zu vermerken. g nach Tag | ne dem Prüfungszeugniß der Prüfungskommission zur Aushändigung 10e dib Meme Landmesser (F. 1) wahrgenommen werden. Saarlouis zu verweisen und dem Beklagten die 3 Kammern, 1 Werkstube, Hausdiele, Boden- Rechtsanwalt Ott daselbst, klagt gegen. Bres fe, den 27. E G . J. ange]eßte 5) Bei der s{riftlihen Prüfung darf der Kandidat fb mit x ) Zur Bezeichnung der allgemeinen Qualifikation zum Laus | die Pi Sey M 9 ab treten die bisherigen Vorschriften über Kosten zur Last zu legen, und ladet den Beklagten raum nebst Stallung für Vieh, 12,27 m lang nannten Ehemann auf Gütertrennung, mit dem An- | wieder au geho en September 1882 Ausnahme der von der Prüfungskommission ausdrücklich zur B mit | messer finden die im §. 20 unter Nr. 2 bezeichneten Prädikate gleich- ng der Feldmesser im ganzen Umfange außer Anwendung. zur mündliwen Verhandlung des Rechtéstreits vor und 8,76 m breit, versicert in der Bremen- | trage: Ld i E Greene, den 9. S: A uisacciikt. gestatteten Logarithmen- und anderen Recentafeln kei zur Benußung | mäßige Anwendung. g Berlin, den 4. September 1882, die 1I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts Verdenschen Brandkasse zu 750 4 Geruhe das Kaiserliche Landgericht, die zwischen Herzoglibes Amtsgerich an Büchern, Heften oder dergleichen e 1) Die Béliolizas: nun AUaA vee G E N Der Minifter ju Saarbrüden November 1882 . den unter Artikel Nr. 11 der Grundsteuer: | zst zu erklären, Ale E L ded terie hen uwi i ; f : L auu um Lc \ i : öffentli 5) 3 ; - i Ì : i i i - A “4 S Ur farg non aue Tofatie, Wag uad der Bef, | eetfel, walde [n alen bitalangen fer Pisunoegensne ub Maid r 0uf den emitiags 9 Uhr, Mutterrole des Gemeindebezirk Fintel vere | Fiygeivandersegung ihrer Vermögentverhältuife | [392 AussGunsrthel, vom 7. Sep- i A rt- | der Fertigkeit i j E Os ande U! s Gorilen, : I an Kot y : D c vor einen Notar zu verweisen und den achdem in 4 i « Sep” ebung der Prüfung zur Folge. balten 4 ‘43 im Zeichnen mindestens das Prädikat „zulängli“ er- Der Minister Lucius. mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge Kartenbl. L Parz. 599 Beklagten die Kosten des Verfahrens zur Last | tember 1882 von keiner Seite Rehte_auf die be-

; 18. 9 K its; ¿: ribte zugelassenen Anwalt zu bestellen. R s; D e aud D i ü i 2) Das 3 i E i, z der geistlichen, Unterrichts- und D „Mini 5 Z j È 33/5 u legen. \cheinigtermaßen verloren gegangene Schuld- un von Sve aie Prang, G. 16 Nr. 1 zu b.) erfolgt im Beisein | welche die Ertheiliem e A é 20) Aerlenigen Kandidaten, für Medizinal-Angelegenheiten. A ET, Zum wege er etten Qupenung wird dieser E S f 503/335 an mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits ist ear una des Johann Schäfer vom 7. No- ö itgliedern der Prüfungskommission dur die | verbleibt bei den Akten d Ob Q Junt andmesser versagt wird, In Vertretung: Meinecke. Aubzug der Sgr S ee 1882 x L : Termin bestimmt auf den 14. November 1882, | vember 1818 über 50 Thaler angemeldet, diese Ur-

i : t N er er-Prüfungskommission. Von der Lucanus. O Saarbrüen, Kum p, Assistent : f H 5 u Vormittags 9 Uhr, vor dem Kaiserlichen Land- | kunde auch (are n Vorge est Vene mes so M VLITE MIUT BDN L E T EESAS D A O ANT. V D BNPI E E ins 2 E S A T L A : Ñ c A ETE » : , I, Civilkammer. werden auf den Antrag der Erben eingetragenen

- Gerichtsschreiber des Königlichen Landgericts. von zusammen 2 ha 72 a 53 qm Fläßeninhalt gericht V bei des 8. L Les Ausführun 8gesetzes Pfandgläubigers, Bierbrauer Courad Arend von

j es T M T FUAR 2; O E S Man "A Inserate für den Deutschen Reich8- und Königl. | D c ntl

Raf s H R R SO E R ca und 379/100 Thlr. Reinertrag, i Bas Z Ei Preuß. Staat ; ier B99 e éV : M [39276] Oeffentliche Zustellung. zwangsweise U beta dazu allhier anberaumten, wenn | vom 8. Juli 1879 wird dieser Auszug bekannk ge Gartebasen, O T mene aaen wel g bb reuß, aats-Anzeiger und das Central-Handels- 4 i Die Gemeinde Buckow bei Calau, vertreten dur | annehmbar geboten wird, einzigen Verkaufs- mat. Í ged e cite "Ma fraftlos, erklärt register nimmt an: die Königliche Expedition Steckbriefe und Unisrsrt Interate nehmen ant die Annoncen-Grpeditionen des den Rechtéanwalt Lorenz zu Cottbus, klagt gegen | termine am Strau, s e S SE de S Ua, ven 7 Septemder 1882 des Deutsches Reichs-Anzeigers und Königlich | * Bubkuatationan, Angebots, Vorinnngen| and (rve eat, Fabrik | 1 Bogler, G: B. Danbe & C C agnsein den Schuhmadergesellen Herrmann Me Be Areitaßgnen Las Tg E rlayaen gnigliches Amtsgerit. L E : ' , 3rosshande ogler . L. vuckow wegen Erstattung verlegter Kur- und Der- orgen r, h : ÿ VaryBriczan Lbagtp-Auzaigery: ¿ Vork Ver ht 6, Verschiedons Bekanntmachungen. Büttner & Ot, A L LveE. Ftette pflegungskosten mit dem Antrage auf Verurtbeilung | zfentlich meistbietend verkauft werden und werden | E Tetdctt Berlin 8W,, Wilhelm-Straße Nr. 832, 4. V ; Verpachtungen, Submissionen eta,| 7, Literarische Anzeigen, er, sowie alle übrigen größeren des Beklagten zur Zahlung von 91 H 15 -Z nebst | Kaufliebhaber dazu hiermit geladen, [39291] j S E Aae 1382 - erleonng, Amoriisatioa, Zinazaliung | 8, Theater-Anzeigen In der Börs Annonceu-Bur«nx, 59/0 Zinjen seit dem Tage der Klagezustellung, und | Die Verkaufsbedingungen und der Auszug aus der Das Königl. Amtsgericht München L, Carlshafen, den 7. September 18982. S 0. s. w. von öffentlichen Papieren. 9, Familien-Nachrichten | boil E ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des | Grundsteuer- Mutterrolle können auf hiesiger Ge- Abtheilung A. für Civilsachen „_ Holin, t8 Ste unb Mute - G4 A. r R ean E E o eilage. Æ | B A vor das Königliche Amtsgericht zu | richts\hreiberei eir gcschen und abschriftlich erbeten hat unterm 11, Se nes Gerihtsscreiber Königlichen Amis8gerichts. Stedbriefs - Erledigung. Der gegen den | t Stolp abzuliefern. D. 152/82. Stolp, den 31 | zieboe dS neeriegung von 3000 K wird die Voll- | Zur mündlichen V j ; an s 3 9 Uhr. | en teten erlassen und verkündet: i (39282) L ; Fleischergesellen Rudolf E Rathenow | August 1882, Königliches Amtsgericht. E eq Ba ae iaegemmt und der Beschuldigte | Termin auf N. Dun ias: U e O iter is it dier v NWEH, weihen ale iciemgnn, Os Nähere I. Es wird für fraftlos erklärt nabezeihneter | Auf den Antrag des Tis(hlers Hugo Kuvyer Deo S S ut R A tige «0 auf Aufhebung des vollzogenen Acrestes | Freitag, den 22. Dezember 1882 quliug ber Klage befannt gemacht. lenecGtlicbe, fideitommissarisihe, Pfand und fon: | Wesel, weliher vom Kaufmgnn F Mer qn vie | Scbuldversreibunz vom 1. Zuli 1842 K. R ird zurückaenommen. Pots- 25 Saargemü Vormittags 9 Uhr, j Beulké, tige dinalide Rechte, insbesondere auch Servituten | «- LUZ ¿N Uncyen 11 y n i 5 M. dam den d. Stfene 10 Der nicsudugt: | o Stesfelet, Gepm den unten bosbicnen | "Va he uet | etgdt'a-Goiammes he Hiehgin Ko, Land Gecihtesheler de Könilifen Anttgeribit, | unf: Kadbetebllgunden ja haben neren, ase Kul“ Poll ree, uben nidt u F. B. fi ffs e . er Konrad Kaissand von Facben- Wagene E , zu welchem Termine Beklagte E gefordert, selbige im obigen Termine anzumelden | F: irl is: | Brauushwe' ‘6. September 1882. i Ct C aas heim, welcher flüchtig ist, ist die Untersubungshaft E unter der Aufforderung geladen sind, cinen beim 39270 und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen Wild gelangt und sonach verloren gegangen Ut: t) h e : , , ' s , v E, 1X. [39254] Stedbrief SS T7 49 Cimafzestda0ts des, Berbrecens gegen| Subhaftationen, Aufgebote, Vor | * Votstebeaber "alen nat zu bestellen, : Verkaufsan eige und Aufgebot. | unter dem, Verwarnen, F n n neuen Erwerber Am" 2 Mgen’ 1882 wahlen Sie gegen diesen D T Gegen den Knaben ulins Wiesener aus B Vaseiben S Mer l, „F wird er- ladungen u. dergl. andurc dfcriid, eaununs wird den Beklagten In E des Hofbesi vid [uns Dan Or un SEIRRE zum neuen Erwerder PrimaweWsel an die Ordre meiner Cigenen die ; F arzi ( l “wee en und in das ibts- | [: . 4 5 elle verloren geht. : ; D mbe A E in Neu-Klitten, Kreis gefängniß zu Hanau abzuliefern, E O Oeffe n L Schweinfurt, den 12. September 1882. Hein Köpcke in Hollern, Gläubigers, wider die Vor- “Soltau, den 31. August 1882, E Ee Hundert Achtzig Mark V er?äufe, Verpachtungen, Berni lid i f B er Stet B eat und den R g N D Üntersubungsrichter bei effentlihe Zustellung mit Ladung. Gerichtêschreiberei des Kgl. Landgerichts. I ee De D A E cid wes. Köni Les MEDEN II, Herrn I ree München. Submissionen 2c. Giiae Heamais Neugchdies, Lar Gaus S, “rf m T daten n gerichte, eshreibung : Al- er Kgl. Rechtsanwalt reitung dahier hat Decch L Sek z l auf d Ant des Gia bigers di d ‘Sebi ld: “R EID Acceptirt J. Lutz.“ Ositfrf esische Küstenbahn. Die Ausführung dee st durch recht6fräfli es Urtel des Königlichen breits{ulîri c röße 1,76 m, tatur groß und Namens des Bernhard Damasius iegler von Ham- EE E retär, soll auf den An E E E E 11. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens hat I. | Dachde-.ker- und Klem ner- Arbeiten für die Hoch- P : g, Bart keinen, Nase \pit, Zähne lücken- | bab gegen die m ; nerin gehörige, zu Campe unter der Haus-Nr. 2 be- ° : m, Eien Z E is May 2. Märzer. die Unter s ast, Vesthtöfarde gesund. Kleidung ti, iegler pon dort, nux c S bee Spe eile e unellung, j ta u n S 258 Verkaufsbekanntmahung Nenn Dien R T Sapinaber 1882, bauten auf den Bahnhöfen Dro Uin Gamen ros auêge- Bel n gleidem Stoff und Daes Filz- | Klage wegen Forderung beim hiesigen Kgl. Land- Tes Is jn, Batten Zagt “e cel!» ca qun Der geshäftsleitende Kgl. Gerichtsschreiber : 2600 qm Dacbfläche, sowie die Lieferung der hierzu

prochen worden. Es wird ersucht, densel - | hut, iben: - egen d 5 L L lten, dem Königlichen Lankeathgemie Pet Q hu ndere Kennzeichen: Vorhängende Gangart. gerrGte eingereiht, worin beantragt wird: E ilde, tat s mgn t v tiarento A C S SG e rundsteuer-Mutterrolle des Ge- und Aufgebot. Hagenauer. reer (warden T Su E UE

zuführen und uns davon, daß dies geschehen 0 e Beklagten für {uldig zu erkennen: Den | enthaltsort. we li ter Artikel Nr. 2 ein- n Satben des Gastwirths Chr. von Fintel in ride zu geben. D. 114/89. Stolp, den 30. August | [39256] Bekanntmachung. e Len Forderungen des Mehlhändlers | trage auf laerretieilung bes ‘Delicatae Bekians R r obsidden, alsz cine | Fn aben 1s Bevollmächtigter der Witte'schen | 39279) Bekanntmachung. 8 eben werden. Offerten find bis zu dem auf Do 1882, Königliches Amtsgericht. IV. ailer Strafsache gegen den güsller des 7, West- | sache nebst 5 °/oigen Ante as 100 A ey Haupt- von 55,20 & nebft 5 %/o Zinsen vom 20. Juni 1881, 1) einer Wiese auf dem Rüsch, 88 qm groß, Karten- | Grben daselbst, dei n Ra He Septenner S nerBag, a ne U ten De ee bie s tair dtanaie nterie-Ne 8 L : vom su aubigers, 6 E , L [19255] ilen gut Sl, old, Keie Forba, "Eur | libiren over vie Baictge ton Kade nffelies! | Un d edes vor dad Kaiseclice Ani y Bat N E 8a 40 qm groß, Narr: wider den Huiling Heimich Goeps n Salinen, | indsorterung des Geneal-Punten- Deny ee | eun Wi ortofti, wren und mit eue e , we a S er, 0 T9 T0, , Rode n Staoen den Bäder) gfelen Nasav 4 Besbluß der Straffammer det Kasernen n. f dem Kläger felbst E orprozese din den 18. November 1882, Vormittags 9 Uhr, 3) As Wis aselbst, 46 qm groß, Karten- soll auf Ant Ven, Forberung, L s ey rut ge s l a M Nein E E S speehenber Muti dem Pen neen maren, Stolp, welcher blig i if die Unteiutes aargemünd vom 4. September 1882 | masius Ziegl egt ernhard Da- um Zwecke der öffentlichen Zustellung wird blatt 1, Parzelle 29, oll auf Antrag des ubigers der dem uldner ._Nr; i nd der | o L E 1 , gs- | der Arrestbeshlag auf das V iegler wegen Entschädigung) erlaufenen | die[er A 4 wir ; Artikel Ne. 46 Grundsteuer- | 7. Mai 1835 für kraft}os erklärt. zur Einsicht aus und können au gegen Er t | a e er Auszug d l or, 87 a 47 qm } gehörende, unter Arlile L der haft wegen Diebstahls verhängt. Es wird ersvcht, | Kilian bis zur Höhe von 3000 ry My E Kosten mi 100 « 5 A ¿u erstatten, endlich die| zug der Klage berannt gemagt, V ene Weide im Mamper Wo %, 7 tterroïle des Gemeindebezirks Schwalingen ver- | Heilsberg, Königl) S A C Seme doe E E eam

l u tragen, Gerichts\{reiber des Saite, i he Wiesen, 38 a 76 qm | zeichnete Aer, Kartenbl, 3, Parzelle 26, von 87 a chts\{r Katlerlichen Amtsgerichts, 5) f My E 4 arzille 3, Y 7 qm Fläheninhalt und 19/100 Thlr. Neinertrag, _— meister, F. Herold,

C trlie Sli h OMCOORTE CRGRR S N ‘Mt T T0: N E N E s