1882 / 216 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

ih wohlthätiger Bedeutung ist. es für manche unserer deutshen In- ih sein, zu sehen, wie gerade leute in Rußland fo cifrig daran ar- beiten, den Erport aus dem Deutschen Reiche dort- bin cinzuschränken, ja unmögli zu machen ; aber andererseits ift zu bedenken, os durch cine rege wirths{aftlide Entwicklung Rußlands die Menge der dortigen zahlungsfähigen Konsumenten notkwen- dig wacbsen muß, und daß die Ausdchnung des deutsh-russis{hen Industriebetriebs auf eine fole Höhe, daß dadurh der deutsde Export Feralyiiet würde, nur mit Heranzichung noch ehr vieler , deutsher Arbeitskräfte gesehen Tönnte, welche in Rußland ein ungemein weites und ergiebiges Feld ihrer Thätigkeit finden würden. Die in Moskau residirenden General-Konsuln waren von dem Glanz und der Bedeutung der Moskauer Aus- tellung so überrascht, daß sie an ihre Regierungen die dringendsten Vorstellungen wegen größerer Be- atung dieses Epoche machenden industriellen Ereig- nisses richteten. : L:

Wenden wir uns nun den Einzelnheiten der Aus-

S wenigstens in der Form eines Ueber- 8 zu!

Schon der Besu der Stadt Moskau dürfte für den Geschäftsmann Werth haben durch die reiche Entwicklung der dortigen Handels- und Industrie- thätigkeit; laut Nachweis des ftatistishen Comités der Stadt Moskau befinden sich nämlich daselbst : 578 Comptoire, 1298 Niederlagen, 11 326 Magazine, 477 Fabriken und im Ganzen 9688 gewerbliche Unternehmungen. Der Verkehr mit den Ausstellungs-

ebâuden, welhe in einer \chattenlosen Einöde er- baut sind und aus einem großen byzantinischen Hauptbau nebst vielen Pavillons bestehen, wird theils durch die Eisenbahn, theils durch Droschken ver- mittelt. Von deuts{-russishen und seit länge- rer oder kürzerer Zeit in Rußland etablirten Firmen findet man, meist in sehr abtbarer Qualität, aber zu theilweise sehr hohen Preisen verkäuflich, folgende Kategorien von Erzeugnissen ausgestellt: Albumin- papier (von Ruckteschell aus Kurland), um 830% billiger als das seither von Dresden bezogene ; Spiegel von Erlenbach & Co. in St. Petersburg, mit Aetungen von J. J. Hauff aus Stuttgart; wollene Normalkleidung (System Jäger) von I. Panzer in Lodz; Feuerlös{hgeräthe von List und von Mayer aus Kurland; Flanelle und türkisrothe Garne von Krushe & Emden in Moskau, Stärke, Syrup, Gummi und Traubenzucker aus Kartoffel- mehl von dem weltbekannten, nun aub in Rußland etablirten Holländer W. A. Stholten; Velocipòdes und Draisinen von Irkult & Co. +4 Er- zeugnisse der Typographie und Lithographie von L: Neukurger und Horbeck in Moskau und Eugen

hiele in St. Petersburg ; trefflihe Korbslet- waaren von Gottshalck in St. Petersburg; feinstes Kammgarn (aus russisher und australisher Wolle gemischt) von Heinrih Dietel von Sosnowice; Champagner und s{chäumende Limonade von Lanin; Ungeziefervertilgungsmittel von Ries-Gutmann ; gee Erzeugnisse der Feinmechanik von F. Schwabe n Moskau; Malzexrtrakt aus Riga; Pianos von Schröder in St. Petersburg; Harmoniums von K. Göße daselbst; chemische Produkte und pharmaceutische Präparate von Köhler, dem Jn- haber“ einer großartigen Chemikalienfabrik, welche die. Mebrzaÿl der russischen Landapotheken mit Vorräthen versicht. Die chemis{he Industrie in Rußland, insbesondere auch die Farbenfabrikation, Hatte große Anläufe genommen, \ich vom Auslande zu emanzipiren, mußte jedoch ihre Bemühungen großentheils \cheitern sehen. Namentlich \{chadete thr der hohe Eingangszoll auf den in den chemischen Etablissements benöthigten Alkohol, welchen nur einige wenige Fabriken zollfrei beziehen dürfen. An den Köhlershen Droguen und Präparaten wird die durch Massenerzeugung möglich gemachte Wohl- feilheit gerühmt, während mance andere deuts{h- russische wie national-russishe Firmen dur die hohen Preise, welhe sie fordern, dem Auslande immer noch, troß Schußzolltarif, die Konkurrenz auf dem russishen Markte A RAeA, Besonders theuer sind die russisben Flügel und Piano's, von welchen einzelne so viele Tausende von Rubeln Xoften als bei uns Hunderte von Mark oder Thalern. Die russischen Berichterstatter erkennen an, daß der Deutsche durch Fleiß und Ausdauer in vielen technishen Zweigen mehr leiste, als der junge russishe Tecniker, der nur nah einer afademishen Auszeihnung trachte und müh- famen langjährigen Ausbildungsarbeiten si niht unterziehen möge. Dagegen heben sie das angeborene mechanische Gescbid des MNussen Hervor, von welchem auf der Moskauer Ausstellung in der That die \prehendsten und \{önsten Proben zu sehen sind. Es werden da Barometer und Thermo- meter verkauft, welhe von einfaben Bauern \pott- billig angefertigt werden. Der Bauer Kostilkow im Gouvernement Wologda, ein Mann, der nit lesen noh schreiben kann, hat eine selbsterfur dene Ma- of vin zum Schneiden der Kammzähne auf die Aus- tellung (ans, welche sehr brauchbar und so leicht u handhaben if, daß ein einziger Arbeiter fünf olche Maschinen glei@zeitig bedienen fkann. Die Inhaber der Cigarrettenmaschine von etrowitsch Peters (dieses Wunderstücks der uéstellung, womit 2500 „, Papyros * - Ciga- retten in der Stunde Pergesrent werden) ver- Achern, a die einfachsten Landleute den Mecha- nismus dieser neuen Erfindung ganz leiht und richtig begriffen hätten. Um so reicher entfaltet sich das mechanische Talent des gebildeteren MNussen, Woronzows leumbeizun und Samowars mit ver-

chaft des Friedens und der Wokl- mermeslid friedliebende und arbeitende

besserter Petroleumheizung sind ein Beweis dafür.

woeifelhafter erscheint die Neuigkeit der Raftobarow- chen S guipagen, deren Achsen „nie zu \{chmieren“ ein sollen. Robitschek hat einen russisGen Chrono- meter neuester Konstruktion autgestelt. Ein Dampfwagen von Malzew & Co. bewährte \ih sehr bei Fahrten auf allerlei Straßen und Chausseen.

Die russishe Stiefelfabrikation zeigt sich auf hoher | k

Stufe, auch sind ausgezeichnete Lederbearbeitungs- mas{inen vorhanden; doch sind die Detail reise des Schuhwerks selbst nach russishen Begriffen hoc. Die aus Orenburg Prdesamdimn Ausstellungsgegen- er sind während zweijährigen Lagerns größten- heils von Motten verzehrt worden ; dennos sollen die Orenburger Tücher, \{ön Feen ungemein weiche und dabei solide Fab ate, alles Aehnliche in ausländischer are übertreffen. Die Gold- \chmiede-Arbeiten von Owtschinikow (Mitarbeiter

Maler Mikeschin und Professor Opekusin und andere Rußlands Srfépr einer hoben Stufe fkünstlerisher Ausbildung. Die eigentlichen Juwelierarbeiten, z. B. Sch{muck- gegenstände, find geringeren Werthes. Wictig ift auch die russishe Goldbrokatfabrikation. Wir er- wähnen noch die wirksame Bohrmaschine des Ingenieurs Tetro, und die Millionen Zündhölzchen täglich liefernde Maschine von Lapschkin.

Dem Jahresberibte für 1881 von Glasgow entnehmen wir nah dem „Deutschen Handelsarciv“ folgende auf den deutschen Handel und die deut\che Schiffahrt Bezug nehmende Daten: Das Jahr 1881 begann mit der allgemeinen Erwartung, daß man endli zu ciner Periode gelangt sei, die dem dortigen Geschäftsleben eine gesunde Basis ver- [eiben sollte. Die Erwartung hat sich aber nit „füllt, da die Preise besonders in der Mitte des Jahres in Folge dringenden Angebots sehr matt wurden, und erst gegen Ende des wieder einige Festigkeit zeigten, doch si richt über das Niveau der Anfangspreise erheben konnten. Was nun den Handelsverkehr mit Deut s\chland anlangt, so konstatirt der Bericht, daß der Handel im Jahre 1881 ein überaus reger gewesen ist, und es ift erfreulich zu schen, wie der- selbe von Jahr zu Jahr einen immer bedeutenderen Umfang annimmt. Die Waaren, welche von Deutschla nd hauptsählich in Glasgow in 1881 eingeführt wurden, sind: Zucker, Holzwaaren, Papier, Stroh- und andere Pappen, Garne, Manufaktur-, Glas- , Spielwaaren, Sämercien, Farbstoffe, Rüböl, Flachs, Bier u. #. w., andererseits fin- den die verschiedenen Eisenartikel und Chemika- lien, sowie Steinkohle und Kohlentheer bedeuten- den Absaß auf den deuts den Märkten. Eine statistishe Uebersicht hinsichtlih des Imports und Exports von Deutschland in Glasaow ist nicht zu erlangen, da fast sämmtlihe Güter, die von und nah Deutschland ein- und ausgeführt wer- den, über Häfen der Ostküste, hauptsächlich Über Leith, Grangemouth und Boneß ihren Weg fanden.

Die Zahl der in Glasgow angekommenen Schiffe betrug cin\chlicßlich der Küstenfahrzeuge 1948 Segel- chiffe mit 369 563 Reg.-Tonnen, und 15815 Dampfer mit 2 687 970 Reg.-Tonnen, in Summa 17763 Sciffe mit 3057533 Reg. - Tonnen. An deutschen Kauffahrteischiffen frequentirten in 1881 nur 52 Schiffe mit einem Gehalt von 30 784 Reg.-Tonnen die Hafenpläße des Amtsgebietes Glas- gow, von denen 8 in Glasgow neu erbaut, 1 an- gekauft, 4 von dem Jahrgang 1880 übertragen sind, und 1 auf das Jahr 1882 vorgetragen ist. Verglichen mit 1880 zeigt dies ein Mehr von 2 Schiffen und einen Mehrgehalt von 9424 Reg.-Tonnen. Es ver- kehrten an deut\schen Kauffahrteischiffen in den Häfen des dortigen Bezirks: in 1880 50 Schiffe, in 1879 69, in 1878 84, in 1877 70, in 1876 71 Schiffe. Die Abnahme an Segelshiffen auf dieser Seite, die sich während der leßten Jahre immer fühlbarer macht, hat ihren Grund haupt- sächlich darin, daß die bedeutenden Verschiffungen von und nach dem Schwarzen und Mittelländischen Meere A ap gänzlih vermittelst regelmäßiger Dampferlinien ftattfinden und selbft die vorher aus- \chließlich für Segelschiffe reservirte Frachten jeßt zu wohlfeileren Raten von den Dampfschiffen auf- genommen werden, so_ daß die im Hafen von Glasgow verkehrenden Segelschiffe fi größtentheils auf Westindien und das festländishe Amerika be- schränken müssen.

Der Werth der Ausfuhr von Cephalonia (Griechenland) im Jahre 1881 betrug nah dem „Deutschen Handelsarchiv®“ 2406 747 Drachmen, darunter für Korinthen 2169 017 Drachmen, so daß nur 237 730 Dramen oder nahebei 10% der Ge- sammtsumme für sämmtliche andere Ausfuhrartikel Vlivenöl, Wein, Leinsamen 2c. verblieben. Deuts ch- and bezog direkt 2470384 Pfd. Korinthen, wovon 1787563 Pfd. Moreafrucht, sonach 682 821 Pfd. Cephaloniafruht; cine weit größere Menge aber ging nach Deutschland über Eng- land und die Niederlande. Es wurden ausgeführt in 1881 im Ganzen: Korinthen für 2169017 Drachmen (davon nach Deutscland für 635021 Drachmen), Olivenöl für 161090 Drachmen, Wein für 22309 Drahmen (davon nach Deuts\c- land für 2505 Drachmen), Leinsamen für 15958 Drachmen, Käse für 12702 Drachmen, und F\onstige Rohstoffe für 25 671 Drachmen, in Summa für 2406747 Dramen. Der Werth der Einfuhr belief sich in 1881 auf 3 662620 Drachmen, gegen in 1880 3 944 321 Drachmen, was für 1881 eine Abnahme ergab, hauptsächlih auf Cerealien und Manufakte treffend.

Während des Jahres 1881 liefen in den Hafen von Cephalonia zusammen 1110 Schiffe von 252 006 t ein, davon waren 243 Dampfer , die übrigen Segelscifffe; es gingen während desselben Jahres 1107 Schiffe von 251 403 t aus, davon waren 243 Dampfsciffe , die übrigen Segelschiffe; ein deut\ches Schiff besubte nur den Hafen von Gephalonia; dasselbe, ein Memeler, kam mit leeren âssern aus Gallipoli und ging mit einer Theil- adung Dlivenöl nah Guiêcardo.

Dem Handelsberiht von Kap Hayti für das ahr 1881 entnehmen wir nach dem „Deutschen andelsarhiv* folgende Deutschland betreffende aten: Der Werth der Einfuhr betrug in 1881 2 560 0C0 Piaster; Manufakturwaaren wurden bis Mai noch stark angebradt, dann ließen die Im- portatonen stetig na, und gegen Ende des Jahres waren dieselben fehr gering, troßdem blieben die Lagerbestände ares. Vom August ab waren nur solche Waaren gesucht, welhe entweder besonders wohlfeil einstanden, oder welche verkauft werden mußten, einerseits, um sie vor Verderb zu rètten, andererseits auch, um Rimessen und Gelder, die sich durch die politishben Unruhen im August sehr napp machten, für Europa flüssig zu machen. In Folge ter kleinen Kaffee-Ernte und deren geringem Werthe war der Landmann nicht fonsumfähig und somit angewiesen, nur das Nothwendigste anzuschaffen, allo hauptsächlih ame- eeauis@e rovifionen; doch auch dieser Zweig war nicht in blühendem Zustande, obwohl die Reis- und Bananenernten mißrathen waren. Aus Dèut\{ch{- land wurden Getränke, Eisen- und Glaswaaren,

Gewürze und Reis, auch Wollenwaaren eingeführt, dagegen nur wenig in baumwollenen Artikeln. Der

Jahres | d

Werth der Ausf uhr belief sich auf 2425000 Diafter wovon 1 425 000 Piaster Blaubolz, 950000

E S e es t e Dgargnd, ie

afen von gingen in

ein und aus: im Ganzen 113 Dampfschiffe von 164068 t (darunter 48 deut\che Dampfschiffe von 46068 t); und 165 Segelschiffe von 54723 t (darunter 5 deut\che Schiffe von 1743 t).

Von den deutschen Fahrzeugen kamen die 5 Segelsciffe in Ballast cin. Die deutschen Dampf- \chiffe gehörten sämmtlich der Gas Mitre \cben Paetfahrt-Aktiengeselscaft an und berührten nur den Hafen. Am Beginn des Jahres 1880 war ein deutsches Segelschiff von 399,39 Reg.-Tonnen anwesend, welches im Februar 1881 mit Blauholz ausging; ebenso war am Jahres\{lu}se 1881 ein soldes von 699,18 Reg.-Tonnen zugegen, welches im Januar 1882 mit Blauholz den Hafen verließ.

Von nichtdeutschen Fahrzeugen kam aus Deu tf ch- land (Hamburg) eine norwegische Bark. Von eben- solchen gingen nach Deutschland 2 britishe, von enen eine Bark nah Hamburg, eine Brigg nah Altona versegelte.

Deutsche Bauzeitung. Nr. 73. Inhalt: Die V. Generalversammlung des Verbandes deut- scher Arcbitekten- und Ingenieur-Vereine zu Han- nover. (Schluß.) Die Unterhaltung des Hilf’- {hen Oberbaues. Vermischtes: Internationale Elektrizitätsausftellung in München. Vom \sub- marinen Tunnel zwischen England und Frankreich. Von der technischen Hochschule zu Berlin. Zu der in den ersten Tagen des August stattgefundenen Jubelfeier der Universität Würzburg. An der tech- nischen Hohscbule zu München. Preise für Grund und Boden in Paris. Bayerische Landesaus- stellung in Nürnberg. Neues in der Berliner Bau-

‘und Kunstgewerbe-Auéftellung. Aus der Fachlite-

ratur. Personalnachrichten.

Baugewerks-Zeitung. Nr. 74. Inhalt: Vereinsangelegenheiten. Eine Wanderung durch die permanente Bauausstelung zu Berlin. Lokales und Vermischtes. Technische Notizen. Bücheranzeigen und Rezensionen. Brief- und Fragekasten. Unser Baukalender für das Fahr 1883, Bau-Submissionsanzeiger. Beilage: Annoncen. :

Eis enhändler-Zeitung. Nr. 25. Inhalt: Die Edelmetalle der Vereinigten Staaten. Eine Ausstellung deutsher Eisen- und Stahlwaaren- Fabrikate. Zur Lage des Eisenmarktes. Sub- missionen, Verkäufe. Patentnachrihten. Verschiedenes. :

Orgel-undPianobou-Zeitung. Nr. 44. Inhalt: Zeitung: Die Orgel-Windladen. (Fort- seßung.) Orgelbau-Nachrichten. Orgelbau in Meldorf. Zur Frage des Baues der Orgel von 120 Stimmen. Von Carl Franz. Verschiedenes. Eugen Thayer über Orgeln. (Fortseßzung.) Die Generalversammlung der Klavier-Arbeiter. Markt- berihte. Bremen. Berlin. Briefkasten. An- zeigen. Feuilleton: Ein Stück Pianofortebau- ge\chihte - (Fortseßung). Auszeichnungen.

Ovgel- und Pianobau-Zeitung. Nr. 45, =— Inhalt: Zeitung. Die Orgel-Windladen. (Fortfetung.) Verschicdenes. Eugen CThayer über Orgeln. (Schluß.) Hydraulishe Traktur. Amerikas Export musikalischer Instrumente. Aus- stellungénachribten. München. Nürnberg. Brief- kasten. Anzeigen. Feuilleton: Ein Stück Pianofortebaugeschichte. (Fortsezung.) Aus- zeihnungen.

Thonindustrie-Zeitung. Nr. 37. Inhalt: Ueber Glasurfehler und déren Ursachen. Das Kugelrad. Zur Hebung der Ziegelpreise. Ueber evifergas, Allrlei. (Die Excursion des deut- \chen Vereins für hon von Ziegeln 2c. Neues Pflaster. Ein runder Kamin. Schleifen und Poliren von Cement. Die Portland-Cement- fabrik Goeßniß i. S. Röhren zur Einführung frischer Luft in geheizten Räumen. Feuerfestes dapier. Ersaß für Gyps. Eine neue Spur- ahn. Patent - Anmeldungen. Ertheilte Reihs-Patente. Submissionen. Marktbericht. Anzeigen.

Handels-Register.

Die Handelsregistereinträge aus dem Königreich Sachsen, dem Königreih Württemberg und dem Großherzogthum Hessen werden Dienstags, bezw. Sonnabends (Württemberg) unter der Rubrik Leipzig, resp. Stuttgart und Darmstadt veröffentlibt, die beiden ersteren wöhentlich, die A leßteren monatli.

Altona. Bekanutmachung. In unser Gesellschaftsregister Nr. 763 die Firma: , F. Kreuhfeldt & Sohn zu Altona eingetragen worden. j Rechtsverhältnisse der Gesellschaft: Die Gesellschafter sind die Kaufleute: 1) Hans Friedrih Christopher Kreußfeldt, 2) Joawbim Friedrih Hermann Kreußfeldt, Beide zu Altona. Die Gesellschaft hat begonnen am 8. Septem- ber 1882, Altona, den 9. September 1882, Königliches Amtsgericht. Abtheilung 111. a.

[39296] ist heute unter

Berlin. Handelsregister [39338 des Könialichen Aeriae J. zu Berlin Zufolge Verfügung vom 12. September 1882 n 13, September 1882 folgende Eintragungen erfolgt: In unser Firmenregister, woselbst unter Nr. 13,778 die hiesige Handlung in Firma :

L. Hirschfeld jr. vermerkt steht, ist eingetragen:

Der Kaufmann Albert Dyckerhoff zu Berlirx ist in das Handelsgeshäft des Kaufmanns Louis Hirsbfeld zu Berlin als Handelsgesell- \cafter eingetreten, und es ist die hierdurch ent- ftandene die Firma: . L. Hirschfeld jr. & Co. führende Handelsgesellschaft unter Nr. 8352 des Hesell/aftsregisters eingetragen worden. Demnächst ist in unser Gesellschaftsregister unter Nr. 8352 die offene Handelsgesellschaft in Firma: : L, Hirschfeld jr. & Co, mit dem Sitze zu Berlin, und es find als deren Gefellschafter die beiden Vorgenannten cingetragen worden. Die Gesellshaft hat am 1. September 1882 begonnen.

In unser Firmenregister, woselbst unter Nr. 13,618 die hiesige Handlung in Firma: Stein & Korach vermerkt steht, is eingetragen: Die Firma ist in S. Korach geändert. Ver- gleihe Nr. 13,868 des Firmenregisters. Demnächst ist in unser Firmenregister unter Nr. 13,868 die Firma: i i: S. Korach mit dem Sißze zu Berlin, und als deren Inhaber der Kaufmann Sali Korach hier eingetragen worden.

Zufolge Verfügung vom 13. September 1882 find am selben Tage folgende Eintragungen erfolgt: „In unser Firmenregister, woselbst unter Nr. 12 413 die hiesige Handlung in Firma: *

Carl Ziem vorm. A. Görgens & Co;

vermerkt steht, ist eingetragen:

Die Firma ist in Carl Ziem geändert. Vergleiche Nr. 13,869 des Firmenregisters. Demnächst ist in unser Firmenregister unter Nr.

13,869 die Firma:

Carl Ziem mit dem Site zu Berlin, und als deren Inhaber der Architekt Carl Ziem hier eingetragen worden.

&n unser Firmenregister, woselbst unter Nr. 11,176 die hiesige Handlung in Kirma: __ H. Bartoorff vermerkt steht, ist eingetragen : Das Handelsgeschäft ist durch Vertrag auf den Kaufmann „Erdmann Georg Hugo Guthmann zu Berlin übergegangen, welcher dasselbe unter der Firma:

H. Bartdorff, Juhaber G. H. Guthmann fortseßt. Vergleiche Nr. 13,870 des Firmen- registers. :

Demnächst ist in unser Firmenregister unter Nr.

13,870 die Firma:

H. Bartdorff, Juhaber G. H. Guthmann mit dem Sitze zu Berlin, und «ls deren Inhaber der Kaufmann Erdmann Georg Hugo Guthmann hier eingetragen worden.

Der Kaufmann Mendel Poper zu Betlin hat für sein hierselbst unter der Firma: | Emanuel Poper betriebenes Handelsgeschäft (Firmenregister Nr. 6967) der Frau Frieda Poper, geb. Marcus, zu Berlin Prokura ertheilt, und ist dieselbe unter Nr. 5424 unseres Prokurenregisters eingetragen worden. Berlin, den 13. September 1882. Königliches U I, Abtheilung 56 I. ila.

Bochum. SHandel3register [39341] des Königlichen Amtsgerichts zu Bochum. Die unter Nr. 739 des Firmenregisters einge-

tragene Firma Ernst Boersken junior (Firmen-

inhaber : der Kaufmann Ernst Börsken zu Witten)

ist gelösht am 1. September 1882.

Bochum. Handelsregister [39339] des Königlichen Amtsgerichts zu Bochum. Der Holzhändler Johann Luig zu Bochum hat für seine zu Bochum bestehende, unter der Nr. 766 des Firmenregisters mit der Firma Johaun Luig eingetragene Handelsniederlassung den Kaufmann Louis Cabolet zu Bochum als Prokuristen bestellt, was am 12. September 1882 unter Nr. 225 des

Prokurenregisters vermerkt ift.

Bochum. Handelsregister [39340] des Königlicheu Amtsgerichts zu Bochum. «In unser Firmenregister ist unter Nr. 766 die

Firma Johann Luig und als deren Inhaber der

Holzhändler Jokann Luig zu Bochum am 12, Sep-

tember 1882 eingetragen.

Bochum. Handelsregister 39342] des Königlichen Amtsgerichts zu Bochum. In unser Gesellschaftsregister is bei Nr. 175,

betreffend die Aktiengesellschaft in Firma „Br

{haft für Stahlindustrie zu Bochum“ zu olge

Verfügung vom 31. August 1882 am 1. Septem-

ber 1882 folgende Eintragung bewirkt:

In der Generalversammlung vom 4. August 1882 ift unter Abänderung des §. 17 des Sta- tuts folgender Beschluß gefaßt:

„Der Aussihtsrath besteht aus mindestens fünf und höchstens neun Mitgliedern.“

Buttstädt. Bekanntmachung. [39343] In Folge Amtsgerichtsbeshluß von heute ist die

Firma: Ernst NRocder

und als deren alleiniger Inbaber

Kaufmann Gustav Oswald Ernst Roeder hier

Fol, 61 Bd, I1.

des biesigen Handelsregisters Cngetragen worden.

Buttstädt, den 11. September 1882, Großherzogli S. Amtsgericht.

Friderici.

[S Crefeld. Die offene Handel sgesellshaft sub ria Zos. & Theod. Esser mit dem Sitze in euß ist vereinbarungëgemäß unterm peutigen Tage aufgelöst worden und das Geschäft derselben mit allen Aktiven und Passiven und der Firma- berechtigung auf den bisherigen Mitgesellschafter Joseph Esser, Kaufmann, „in Neuß wohnhaft, über-

an La elbst fortsezt. Vorstehendes wurde auf

Stelle eingetragen.

en, welcher solches unter der bisherigen leme nmel- dung heute bei Nr. 387 dcs Handels-Gesellschafts3- und resp. sub Nr. 2978 des Firmenregisters biefiger

Crefeld, den 11. September 1882. Königliches Amtsgericht.

Elberfeld. Bekanntmachung. 139345] In unser Gesellschaftsregister, unter Nr. 1960, ist beute eingetragen die Händels8gesellshaft unter

d.r Firma:

Leven & Wegling : mit dem Sitze zu Elberfeld und als deren Theil- haber die Kaufleute Isaac Hieron. Leven und Albert Wegling, Beide zu Elberfeld wohnend. :

Die Gesellschaft hat heute begonnen ; zu ihrer Vertretung und zur Zeichnung der Firma ist nur ‘der Theilhaber Leven bere{tigt.

Elberfcld, den 12. September 1882.

Königliches Amtsgericht, Abtheilung V.

{39297] Ellwürden. Ins Handelsregister des hiesigen Gerichts ist Seite 72 Nr. 136 zur Firma Specht «& Eilers in Nordenhamm heute eingetragen : 5) Die Firma ist erloschen. Ellwürden, 1882, September 5. : Großherzoglich Oldenburgisches Amtsgericht Butjadingen. Ellerhor ft.

[39298] Ellwüirden. In das Handelsregister des hiesigen Gerichts ist Seite 123 Nr. 204 heute eingetragen: Firma: Räthjen & Comp. Sitz: Nordenhamm. i 1) Offene Handelsgesellschaft, gegründet am 1, September 1882. 2) Gesellscchafter: e a. der Kaufmann Peter Ludwig Anton Specht zu Nordenhamm, und A b. der Kaufmann Carl Theodor Heinrich Näthien daselbs 3) Zur Vertretung der Gesellschaft ist jeder Gesellschafter allein befugt.

Ellwürden, 1882, September 5. t Großherzoglich Oldenburgisches Amtsgericht Butjadingen.

Ellerhorft.

Fallersleben. Befanntmahung. [39299] Im hiesigen Handelsregister ist die auf Lol. 31 eingetragene Firma: Ahl & Boësz Heute gelöst.

Fallersleben, 7. September 1882. Königliches Amtsgericht. Kolligs.

Fallersleben. Befanntmadung. [39300] Im Handelsregister ist auf Fol. 46 beute einge- tragen die Firma: Carl AhHl,

als deren Inhaber: Kaufmann Carl Ahl, als Ort ‘der Niederlassung: Fallersleben. Fallersleben, 7. September 1882. Königliches Amtsgericht. Kolligs.

Graudenz. Befanntmachung. [39301] Die in Graudenz bestehende Handelsniederlassung des Kaufinanns Carl Belger ebendaselbft ist unter der Firma Carl Belger in das diesseitige Firmen- register unter Nr. 351 eingetragen. Graudenz, den 11. September 1882, Königliches Amtsgericht.

[39302]

Greifenhagen. In unser Firmenregister ift

unter Nr. 241 die Firma H. Krüger und als deren

Inhaber der Kaufmann Hermann Krüger aus Bahn,

Materialien- und Destillationsgeschäft, zufolge Ver- fügung vom heutigen Tage eingetragen.

Greifenhagen, den 7, September 1882, Königliches Amtsgericht.

‘Greifswald. Befanutmachung. [39347] In unser Firmenregister ist heute zufolge Verfü- gung vom heutigen Tage unter Nr. 561. eingetragen die Firma „W. Palm et Castner“ zu Greifs- wald und als Inhaber derselben „die Kaufleute W. Palm und Emil Castner“ daselbst. Greifswald, 9. September 1882. Königliches Amtsgericht, I. Abtbeilung

Malberstadät. Bekanutmachung. o

Zufolge Verfügung von heute ist unter Nr. 23 des Gesellschaftsregisters die Firma: „Gebrüder Bartels“ zu Halberstadt, welche am heutigen Tage begonnen hat, eingetragen und sind als Gesellschaf- ter die Kaufleute Wilhelm Bartels und Adolf Bartels, Beide zu Halberstadt, vermerkt.

Halberstadt, den 11. September 1882.

Königliches Amtsgeriht. Abtheilung VI.

«Jüterbog. Bekanntmachung. [39304] Bei der in unserm Genossenschaftsregister unter Nr. 10 eingetragenen Genossenschaft Consum-Ver- ein Constantia zu Luckeuwalde is heute Nach- iItchendes SRaRTOgEN worden: Die Liquidation des Consum-Bereins Con- stantia zu Luckenwalde, eingetragene Ge- nossenschaft, ist beendigt und die Genossen- haft im Genossenschaftsregister gelös{cht. CEin- getragen zufolge Verfügung vom 6, September

1882 am 12, September 1882, Jüterbog, den 12, Septer1ber 1882.

Königliches Amtsgericht.

Lübeck. Eintragungen [39288] in das Handclsregister.

Die Firma: Carl Eger.

4 worden.

Johannes Barg, in das Handelsges{äft unter dieser Firma ist der Kaufmann Heinrih Fried- rid Barg als Gesellschafter eingetreten und wird dasselbe unter der veränderten Firma:

Gebrüder Barg, fortgeführt.

Die Firma: E. Mierendorf.

Inhaberin: Elise Christine Christiane, geb. Seidler, des Sbuhmachers Joachim Christian Ludwig Mierendorf Ehefrau.

Ort der Niederlassung: Lübe.

J-_H. Evers, das Handelsgescbäft unter dieser Firma ist an Johann Heinrich Evers übertragen, welcher dasselbe als alleiniger Jahaber unter unveränderter Firma fortführt. Die demselben ertheilte Prokura ist erloschen.

Lübe, den 9. September 1882. Die Kammer für Handelssachen des Landgerichts. Zur Beglaubigung: Funk, Dr., Sekr.

Kannheiîm. Sandel3registereinträge. [39289] In das Handelsregister wurde eingetragen : 1) O. Z. 135 des Firm.-Reg. Bd. II. zur Firma „Friedrich Sammet vormals Gebrüder Sam- met“ in Mannheim: Die Firma is als Einzel- firma erloschen. 2) D. Z. 210 des Ges.-Reg. Bd. II1. Firma „Friedrich Sammet vormals Gebrüder Sam- met“ in Mannheim. Die zur Firmenzeichnung gleihberechtigten Theilhaber dieser unterm 24. August L. J. errichteten offenen Handelsgesellschaft sind: 1) Georg Screiber, Kaufmann dahier, und 2) Con- rad Schreiber, Kaufmann, wohnhaft dahier. 3) O. Z. 630 des Firm.-Reg. Bd. 11. zur Firma „5. Ben8heimer's Sortimentsbuchhandlung (Ernst Aletter)“ in Mannheim. Der zwischen Ernft Aletter und Josephine Krust am 16. August 1882 zu Mannheim errichtete Ghevertrag bestimmt in Artikel 1: Unter den künftigen Ehegatten \oll eine völlige Vermögens8absonderung nah Maßgabe des badischen Landrechtsatzes fünfzehnhundertsech8- unddreißig bestehen und das betderseitige Vermögen durchaus getrennt bleiben; die künftige Ehefrau be- hâlt die alleinige Verwaltung ihres Vermögens und den freien Genuß threr Einkünfte. y 4) O. Z. 211 des Ges.-Reg. Bd. 111. Firma „Gebrüder Hahn“ in Mannheim. Die Theilhaber dieser unterm 31. August 1882 errichteten offenen K EaR find: 1) Max Hahn und 2) Adolph ahn, Beide Kaufleute aus Berwangen, wohnhaft in Mannheim, und ist jeder der beiden Theilhaber berechtigt, die Firma zu zeichnen und die Gesellschaft nach außen zu vertreten. 5) D. 3. 401 des Firm.-Reg. Bd. I1. zur Firma „C. A, Otto“ in Mannheim: Dur Urtheil Groß- herzogl. Amtsgerichts Mannheim vom 3. Juli 1882 Nr. 24,751 wurde die Ehefrau des Carl Albert Otto, Marie, geborene Ammann, für berechtigt er- klärt, ihr Vermögen von dem ihres Ehemannes ab- zusondern. i, 6) D. Z. 259 des Firm.-Neg. Bd. I. zur Firma „Heinrih Pohly“ in Mannheim: Die dem Herrn Max Narbeshuber ertheilte Prokura ist erloschen. Mannheim, den 5. September 1882. O E I.

Hofm ann. Münster. Handvel3register [39305] des Königlichen Amtsgerichts zu Münster. Die unter Nr. 748 des Firmenregisters eingetragene Firma Carl Hackcbram (Firmeninhaber: der Apo-

theker Carl Hackebram zu Münster) ift gelö\{t am 7. September 1882,

[39306]

Neubrandenburg. Der Kaufmann C. Blauert

hat für sein am hiesigen Orte unter der Firma

W. C. Blanert bestehendes Handelsgeschäft dem

Herrn Louts Luhmann hierselbst P ertheilt.

Dies ist Nr. 3 Fol. 3 Col. 7 îns Handelsregister eingetragen.

Neubrandenburg, den 7. September 1882.

Großherzogl. Amtsgericht, Abtheilung I.

W. Saur.

Neustaät O./S. In unserem Gesellschaftsregister ist die sub Nr. 15 eingetragene Handelsgesellschaft Carl Kahner und Compagnie heute gelöscht Neustadt O./S., den 28, August 1882. Königliches Amtsgericht.

Peine. Bekanntmachung. [39348] Im Handelsregister ift auf Fol, 313 zur Firma: „Hohenhameler Zuckerfabrik“

Col. 3 eingetragen :

Der Hofbesißer Carl Rühmann in Ohblum ift an Stelle des Hofbesißers Heinri Boes in Hohen- hameln in den Vorstand gewäblt.

Pcine, den 7, September 1882.

Königliches Amtsgericht. I. Krieg k.

Posen. Handelsregister. [39308 Die in uvyserem Firmenregister unter Nr. 154 Engetragene Firma L. Vogelsdorff zu Posen ist er- osen. Posen, den 12. September 1882. Königliches Amtsgericht, Abtheilung IV.

Posen. Handelsregister. [39307] In unser Handelsregister zur Eintragung der AOd las der ehelichen Oütergemeinschast ist zufolge Verfügung von heute unter Nr. 678 einge- tragen, daß der Kaufmann Wilhelm Wiegandt zu Posen, Mitinhaber der Firma Malbrandt & Wicgandt Nr. 389 des Gesellschaftsregisters für jeine Ehe mit Clara Wiesemer zu Rostock mittelst Vertrages vom 11,, 14. und 22. Lee 1882 die Gemeinschaft der Güter und des Ec- werbes ausgeschlossen hat. Posen, den 12. September 1882. öniglihecs Amtôgeriht. Abtbeilung 1V.

uro Zufol e fügung vom heutigen Tage tft Eingetragen eiNr. 6 des Fir nenregisters:

Die Firma Ferd. Capellen is durch Vertrag auf die Kaufleute Wilhelm Schuseil und Oskar

Unter Nr. 9 des Gesellschaftsregisters: Firma: Ferd. Capellen. Sig: Salzuflen. ; Recbtsverbältnisse: Gesellschafter sind die Kzuf- leute Wilbelm Sc{useil und Osfar pril e hierselbst, welhe Beide perfönlih aften und von welcben Jeder selbstständig die Gesellschaft vertritt. Die leßztece hat am 1. d. M. begonnen. Salzuflen, den 12. September 1882. Fürstlich Ee AURLOGertNE, I. evekot.

[39349] Seesen. In dem Handelsregister für Aktiengesell- schaften des Amtsgerihts Seesen Fol. 1 und 2 ift bemerkt, daß durch Beschluß der Generalversamm- lung der Aktionäre der Actienzuckterfabrik zu Seesen vom 23, Juli 1882 der §. 25 der Statu- ten abgeändert und an Stelle des durh Tod aus- geschiedenen Nittergutsbesitzers Ferdinand von Cam- pen zu Kirchberg der Rittergutspäbter Gottfried Scüler zu Kirbberg in den Vorstand gewählt ift. Scesen, den 7. September 1882. Herzoglides Amtsgericht. Haars.

Strasburg. Befanntmacung. [39310] Zufolge Verfügung vom 7. September cr. ist am 8, desselben Monats in das Register über Aus- \{ließung oder Aufhebung der ehelißen Güter- gew.einschaft unter Nr. 9 einaetragen worden : daß der Kaufmann Siegfried Preuß aus Strasburg Nr. 276 des Firmenregisters für seine Che mit Julie Simonfohn durch Vertrag d. d. Strasburg, den 23. Mai, die Gemeinschaft der Güter und des Erwerbes ausgeschlossen hat. Strasburg, den 7. September 1882. Königliches Amts3gericht.

Strasburg. Bekanntmachung. [39309]

Zufolge Verfügung vom 7. September cr. ist am

8, desselben Monats in das Register über Aus-

\{ließung oder Aufhebung der ehelichen Gütergemein-

{aft unter Nr. 8 eingetragen worden : daß der Kaufmann Eduard Wodtke aus Stra3burg Nr. 257 des Firmenregisters für seine Ehe mit Johanna Kabbe aus Piwnitz durch Vertrag d. d. Strasburg, vom 21. Juni cr., die Gemeinschaft der Güter und des Erwerbes mit der Maßgabe au8gesch{lossen, daß das von der Braut in die Ehe einzubringende, wie das während der Ehe von ihr zu erwartende, Ver- mögen die Natur des geseßlich Vorbehaltenen haben foll.

Strasburg, den 7. September 1882,

Königliches Amtsgericht.

Stuhm. Bekanntmachung. [39311] Zufolge Verfügung vom beutigen Tage ist in das diesseitige Genossenschaftsregister bei Nr. 5 (Molke- reigenosenschaft zu Stuhm, eingetragene Ge- nossenschaft) folgender Vermerk eingetragen: Laut Beschlusses der Generalversammlung vom 28. Juli 1882 ist an Stelle des für die Zeit vom 1. Januar 1882 bis 1. Januar 1883 gewählten und. ausgesbicdenen dritten Direk- tors, Gutsbesitzers Lierau in Heinen, -.der Guts- besißer W. Urban aus Stuhmsdorf in den Vor- stand als dritter Direktor gewählt worden. Stuhm, den 8. September 1882. Königliches Amtsgericht. III.

IA

Trachenberg. Befanntmahung. [39313] In unser Gesellschaftsregister ist zufolge Ver- fügung vom 28. August 1882 am 29. August 1882 Folgendes eingetragen worden : Laufende Nr. : 13. N Firma der Gesellshaft: Gebrüder Tittler. Sitz: Trachenberg. Nechtsverhältnifse : Die Gesellschafter sind: 1) der par! a pan Hermann Tittler, 2) der Kaufmann Mar Tittler, Beide zu Trachenberg. Die Gesellschaft hat am 20. August 1882 Le- gonnen. Trathenberg, den 29. August 1882, Königliches Amtsgericht.

Wallmerod. Befauntmadhung. [39312] Im Genossenschaftsregister wurde heute Folgendes cingetragen : 1) Lauf. Nr. 4. E 2) Firma der Genoffenschaft: Möllinger Dar- ehnskassen-Vercin. 3) Sit: Möllingen. 4) Rechtsverhältnisse der Genossenschaft: a, Das Datum des Gesellschaftsvertrages ist der 19. Februar 1882, : ; b. Gegenstand des Unternehmens is: die Ver: hältnisse der Mitglieder des Vereins in sitt- licher und materieller Beziekung zu verbes- sern, die dazu nöthigen Einrichtungen zu treffen und namentlich die erforderlichen Geld- mittel unter gemeinschaftlißher Garantie in verzinslichen Darlehen zu befchaffen. . Die zeitigen Mitglieder des Vorstands sind: 1) farrer Sturm in Möllingen, Vereins- orsteher, 2) Christian Fröhlich zu Caden, Stellvertreter des Vereins-Vorstehers, : 3) Bürgermeister Kehr zu Sainscheid, 4) Johann Kaiser zu Cölbingen, 5) Bürgermeister Hannappel zu Nothenbah, 6) Lehrer Steuper zu Brandscheid, 7) Christian Schui zu Härtlingen, Kassirer : Lehrer Geis zu Caden. Die Zeichnung für den Verein erfolgt, indem der irma die Unterschriften der Zeichnenden hinzuge- ügt werden, und hat Rechtsverbindlichkeit für den Verein nur dann, wenn sie vom Vereins-Vorsteher oder dessen Stellvertreter und mindern zwei wei- teren Vorstandsmitgliedern gesehen ist. Alle Bedduwbnaiangen der Gesellschaft erfolgen bis auf Weiteres in dem Nassauer Boten durch den Vereins-Vorsteher oder dessen Stellvertreter. Das Verzeichniß der Genossenschafter kann jeder Zeit bier cingesehen werden. Wallmerod, den 8. September 1882, gdes ehe. eße.

KNoukurse. [37] Konkursverfahren.

In dem Konkurs3verfahren über das Vermögen der Handelsfrau Franz Spielmann zu Oeven- trov ist in Folge eines von der Gemeinshuldnerin azmacten Vorschla zu einem Zwangsvergleiche Vergleichstermin a

den 30. September 1882, Vermittags 10 Uhr, vor dem Königlichen Amtsgerichte hierselbst, Zimmer Nr. 13, anberaumt. Der Termin is zuglei zur Prüfung der naÿträglich angemeldeten Forderungen bestimmt.

Aru3berg, den 6. September 1882.

Funke, Gerichtsschreiber des Königlichen Amt3geri{ts. (322223 Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Vermögen des Damenschneidermeisters Max WMshs3 hier, Leipzigerstraße 11, ist durÞh Schlußvertheilung beendet und na erfolgter Abhaltung des Scchluf- termins aufgehoben.

Berlin, den 7. September 1882,

Zadow, Gerichtsschreiber des Königliben Amtsgerichts L, Abtheilung 53.

(3%74]) Konkursverfahren.

Ueber das Vermögen des Schneidermeisters rauz Merten, Okblauerstraße Nr. 58 zu Breslau, ist heute, am 13. September 1882, Vormittags 11 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Verwalter: Kaufmann Wilhelm Fricderici zu Bre2lau, Schweidnitzerstraße Nr. 28. Anmeldefrist bis zum 23. Oktober 1882. Erfte Gläubigerversammlung : den 12. Oftober 1882, Vormittags 11 Uhr. Prüfungstermin: deu 11. November 1882, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, am Schweidnißer: S Nr. 2/3, Zimmer Nr. 47, im zweiten T. Offener Arrest mit Anzeigefrist bis zum 9. Ofktso- ber 1882.

Nemiy, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts zu Breslau.

[39375] Konkursverfahren.

Ueber das Vermöaen des Kaufmanns Oskar Kegler. wohnhaft: Ohlauerstraße Nr. 40 zu Bres- lau, Geschäftslokal: Schweidniterstraße Nr. 49, I. Etage, ist hente, am 13. September 1882, E 11 Uhr, das Konkars3verfahren eröffnet. Verwalter: Kaufmann Ferdinand Landsberger hier, Klosterstraße 1 b. Anmeldefrist bis zum 25. Oktober 1882. Erste Gläubigerversammlung den 10. Oktober 1882, Vormittags 113 Uhr. Prüfungstermin den 16. November 1882, Vor- mittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, am Schweidnißer Stadtgraben Nr. 2/3, Zimmer Nr. 47 im 11. Stock.

Offener Arrest mit Anzeigefrist bis zum 9. Ofk- tober 1882.

Nemiyh, Gerichtsschreiber des Königlichen Amt3gerichts zu Breslan.

(39364) Konkursverfahren.

In dem Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmanns Carl Theodor Lachmanun, Fnhaber3 der Firma J. G. Delling in Chemuig, ift in Folge eines von dem Gemeinsculdner gemachten Es zu einein Zwangsvergleiche Vergleichsters min au

den 5, Oktober 1882, Vormittags 10 Uhr, vor dem Königlichen Amtsgerichte hierselbst ane beraumt,

Chemniß, den 11. September 1882.

öb, L Gerichtsschreiber des Königlichen Amtszerichts,

(3919) Konkursverfahren.

In dem Konkursverfahren über das Vermögen der in Gütergemeinschaft lebenden Eheleute Otta Koch, Porzellanwaarenhändler, und Maria Koch, geborene Sees, zu Elberfeld ift in Folge eines von den Gemeinschuldnern gemachten Vorschlags zu einem Zwangsvergleiche Vergleichstermin auf

den 7. Oktober 1882, Vormittags 11 Uhr, vor dem Königlichen Amtsgerichte hierselbst, Königs8- straße 71, Zimmer Nr. 24, anberaumt.

Elberfeld, den 8, September 1882.

Zimmer, Geri@ts\shreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[39336] Konkurs-Eröffnung.

Nr. Are Von dem Gr. Amtsgericht Freiburg wurde beschlossen:

Ueber das dem Konkurs\{uldner Franz Halstrup dahier neuerdings anerfallene Vermögen ist am 11. September d.* Js., Vorm. 9 Uhr, Konkurs eröffnet. Verwalter: Karl Keim ee: Offener Arrest mit Anzeigefrist und Anmeldefcist bis zum 10, Oktober d. Js. cinschließlih. Erste Gläus bigerversammlung und allgemeiner Ten Donnerstag, den 19, Oktober 1882, Vorm.

x. Freiburg, den 11, September 1882.

Dirrler Gerichtss{reiber des Gr. Bad. Amtsgerichts.

Konkursverfahren.

nkurs hren über das Vermögen der offenen Haudelsge ellschaft ls Firma Meyer & E de BierietdE e d n Flelater Abhaltung des Ra den 11. September 1882. Königliches Amtgericbt: Abtheilung 1IV. Erduiaun.

[39351]

Inhaber: Carl August Eger. Ort der Niederlassung : Lübek.

Heise Hierselbst übergegangen.

——

————————

1 s ch0 Es n eis: iy 139pu «Nt