1882 / 218 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

51,7 bez, per N«avember-Dezember 51,3 bez., per Dezember- Japvuar 1883 bez., Januar-Februar —, per April- Mai 52,6—52,5 bez. S -Juni 52.8—52,7 bez.

pr. 100 à 100 “/g = 10 000 Liter %%% loco ohne

Fass 51,7 bez.

Weizenmehl. No. 00 29 50—28 00, No. 0 27,50—26.50, No. 0 u. 1 26.00—25,00. No. & 21,50—20,50, No. 0 n. 1 | Septbr -Lieferung 631/32, Septzmber-Oktbr.-Lieterung 653/64, Okto- 20,25—19,25 per 100 brutto incl. Sack. Feine Marker | ber-November-Lieferung 64, November-Dezember-Lieferung 617/32, Uber Notiz bez. Mai-Juvi-Lieferung 65 d.

Stn, 14, September. (W. T. B.) Liverpool, 14. September. (W. T. B.) (Offizielle Notirungen.)

Getreidemarkt. Weizen flau, ioco 160,90—178 00, pr. Upland good ordinary 6#, Upland low middl. 67, Upland September-Oktoher 176 C0, pr. Oktober-November 174,50, pr. | middl. 71/16, Mobile middl. 71/16, Orleans good ordinary 611/16, Orleans April-Mai 175,50. Roggen matt, toco 120,00—128,90, pr. Sep- | low middl. 71/16, Orleans middl. 71, Orleans middl. fair 8, tember-Oktober 134,09, pr. Oktober-November 133,50, per April- | Pernam fair 73; Maceio tair 72, Maranhbam fair 8, Egyptian brown Mai 13400. Bübseu pr. September-Oktober 272.00. Rüböl | middl. 63, Egyptian brown fair 102, Egyptian brown good fair 11, fest, 100 kg. pr, September-Oktober 59,50, pr. April-Mai 59,70. | Egyptian white fair 83, Egyptian white good fair 95, Dhollerah Spiriins still, loco 51,80. pr. September-Oktober 51,00, | good middI. 33, Dhollerah middl. fair 44, Dhollerah fair 4°/16, Dhollerah pr. November-Dezember 50,60, pr. April-Mai 52,00, Petroleum | good fair 5%, Dhollerah good 54, Omra fair 4è¿, Omra good per Septbr. 7,30 fair 5%, Omra good 53, Scinde fair 31/16, Bengal fair 311/16,

Posen., 14. September. (W. T. B.) Bengal good fair 35, Madras Tinnevelly fair 5}, Madras Tinnevelly Des jüdischen Feiertags wegen heute und morgen kein Spiri-

London, 14. September. (W. T. B.)

Án der Küste angeboten 19 Weizenladungen. Wetter: Kübl, Havannazucker Nr. 12. 244, i s

Liverpool, 14. September. (W "L. 68,

Baumwolle. (Schlussbericht.) Umsatz 8000 B., davon für Spekniation und Exrvort 1000 B. Unverändert. Middl. amerikanische

Wetterbericht vom 15. September 1882, Uhr Morgens.

Stationen. ied e Wind. Wetter. |in 9 Celsi Millimetar. 59 C.==407

Deutscher Reichs-Anzeiger

heiter 12 i und

öniglich Preußischer Staats-®

Mullaghmore 755 Aberdeen .. 754 Christiansgund 754 Kopenhagen, 758 Stockholm . 761 Haparanda 761 St.Petersbrg. 767 halb bed. 9 Moskau ... 772 wolkenlos 6 Cork, Queens- E town... 755 halb bed.1) 12 B ¿6 758 Regen?) 11 Felder. ... 756 heiter 10 Sylt T5T7 Hamburg .. 758

halb bed. 14 wolkenlos 17 bedeckt 14

M bo bo E n a

nzeiger.

m e> [2

Nebe13) 10

cet S S AAT 005 ‘18 M R A M ir, P Rg Ep Bt t fie B 1 rad, wam, ie is Zte: F h A ki d E r eihe D

i hit ame Dea A t, wm Ai M

E o R E E D E E Kl - L D

E na Ie T e nate aide: s t e Di fts, ita, s “i L T r

tusmarkt. Cöln, 14. September. (W. T. B.) Getreidemarkt. Weizen khiesiger loco loco 21,00, pr. November 18,05, pr. März 18 10. 14,00, pr. November 13,95, pr. März 14,05.

Bremen, 14. September. (W. T, B.)

Hafer loco 14,50. Rübö! toco 83,00, pr. Oktober 32,10, pr. Mai 31,20.

fair 5.

19,00, fremder

Roggen ilocs | 49 sh. 10 d.

Produktenmarkt.

6,95 Br., pr. Oktober 7,00 Br., pr. November 7,10 Br., pr. | 57,00, per Noveinber-Februar

Dezember 7,20 Br., pr. Januar-März 7,50 bez. Hamburg, 14. September. (W. T. B.) Getreidemarkt.

r. September - Oktober 172.00 Br., ai 173.00 Br., 172,00 @6d.

April-Mai 133,00 Br.,, 132,00 Gd. Bater vnd Rüböl fest, loco —,—, pr. Oktober 61,00.

ter: Wolkig. Wien, 14, September. (W. T. B) (jetreidemarkt,.

45 Br, Hafer pr. Herbst. 6,38 Gd., 6,40 Br. tember-Oktober 9,79 Br., 9,90 Gd. Amsteräam, 14, September. (W. T. B.) Bancazinn 64. ( Amsterdäam, 14. September. (W. T. B.)

Getreidemarkt: (Schlusgsbericht). Weizen pr. Vovbr. 264.

Roggen pr. Oktober 163, pr. März 167. Antwerpen, 14. September. (W. T, B.)

Getreidemarkt. (Schlussbericht.) Weizen still, Roggen

rubig. FVafer flau. - Gerste weichend. Antwerpen, 14. September. (W. T. B.)

Petroleummarkt, (Schlusebericht.) Rattinirtas, Type weiss, loco 173 bez. und Br.. pr. Oktober 18 Br.. pr. Oktober-Dezember 18 bez., 18% Br., pr. Dezember 18} Br. Steigend. CDUULAMIDT T D R S D A A

Theater.

Königliche Schauspiele, Sonnabend: Opern-

haus. 157. Vorstellung. Zum 200. Male: Tann- häuser und der Süängerkrieg auf der Wart- burg. Große romantische Oper in 3 Akten von Richard Wagner. (Fr. v. Voggenhuber, Frl. Leh- d, Lr: Frie, Hr. W. Müller, Hr. Beß.) An- ang r.

Schauspielhaus. 177. Vorstellung: Die Jour- nalisten. Lustspiel in 4 Akten von Gustav Frei- tag. Anfang 7 Uhr.

Sonntag: Opernhaus. 158. Vorstellung. Mignon. Oper in 3 Aften, von Michel Carré und Jules Barbier, deuts< von Gumbert. Musik von Am- broise Thomas. Ballet von P. Taglioni. (Frl. Lehmann, Fr. Luger, Hr. Ernsl, Hr. Jun>k, Hr. Salomon, Hr. Betz.) Anfang 7 Uhr.

Scbauspielhaus. 178. Vorstellung. Romeo und Julia. Trauerspiel in 5 Akten von Shakespeare, überseßt von Schlegel. (Romeo: Hr. Prechtler, vom Stadttheater in Breslau, als leßte Gastrolle.) An- fang halb 7 Uhr.

Wallner-Theater. Sornabend: Z. 8. Male:

Die Welt, in der man sich langweilt. Lustspiel in 3 Akten von E. Pailleron.

Victoria-Theater. Sonnabend: 10. Gastspiel des Herzogli Meiningenshen Hoftheaters. Zum 4, Male: Wilhelm Tell.

Sonntag: 11, Gastspiel des Herzoalich Meiningen- (en Hoftheaters: Zum 5. Male: Wilhelm Tell.

Friedrich - Wilbelmstädt. Theater, Sonnabend: Zum 233, Male: Der lustige Krieg. Operette in 3 Akten. Mußk von I. Strauß.

Sonntag: Dieselbe Vorstellung.

Residenz-Theater. (Direktion: Emil Neu-

mann). Sonnobend: 10. Gastspiel des Hrn. Lud- wig Barnay. Zum 1. Male: Ein Verkommener. Drama in 5 Akten von Leonhard Marholm. In Scene geseßt von Emil Neumann. (Novität.)

Krolls Theater. Sonnakbend: VorletzteOpern-

vorstellung : Das Nachtlager in Granada. Oper in 3 Akten von Kreutzer. Dazu Großes Doppel- Concert, Abends bei brillanter Beleuchtung des Sommergartens, ausgeführt von der Kapelle des

auses und einem Kavallerie-Musikcorps. An- ana 5, der Vorstellung 64 Uhr.

Sonntag: Abscieds-Vorßtellung des Kgl, preuß. Kammersängers Hrn. Theodor Wachtel. Der V Billets fins sbor lt d haben an der Kass

n on jetzt zu an der‘Kasse und den bekannten Verkaufsstellen. Abonrementbillets haben zu dem Gastspiel des Hrn. Th. Wactel keine Gültigkeit, werden aber an der Kasse in Zahlung genommen.

Montag: Erstes Concert der Violin-Virt Signora Teresa Tua. er Violin-Virtuofin

—— .

Woizen loco flau, anf Termine matt, 171,00 G4A., Roggen loco flan, auf ‘Tez- mins matt, pr. Septomber-Oktober 133,00 Br., 132,00 Gd., ur.

Spiritus fester, pr. September 44 Br., pr. Oktober-November 432 Br., pr. November- Dezember 433 Br., pr. April-Mai 434 Br. Kaffee matt. Umsatz 2000 Sack. Paetroleua fest, Standard white loco 7.10 Br., 700 64., pr. September 7,10 Gd,, ‘pr. Oktober-November 7,25 Gd. Wot-

Weizen pr. Herbst 9,35 Gd., 9,40 Br., r. Frühjahr 9,63 Gd. 965 &8r. Roggen pr. Herbst 7,42 Gd.,

pr. April- Rohzucker $89 loco matt,

Gerate ruhig. pr. Oktober-TJannar 63,00.

New-Orleans 123,

(fair refivine Muscovados) T}. Mais pr. Sep-

good fair 59/16, Madras Western fair 43, Madras Western good

GIasgow, 14. September. (W. T. B.) Roheisen. Mixed numbers warranca 50 sh. 14 d. bis

Paris, 14. September. (W. T, B}

Weizen still, per September 296,60, per Oktober 26,00, per November-Februar 25 80, ver Januar-A pril Petroleum (Schlnssbericbt), Sehr fest. Standard white loco | 25.80. Mehl 9 Marques, behauptet, per September 59,10, per Oktoher

Rüböl steigend, per September 76 75, per Oktober 77,50, per No- vember - Lezember 79,00, per Jannar - April 79,10. rubig, per September 52,50, pr. Oktober 51,25, per November- Dezember 61,25, per Januar-April 51,50. (

Paris, 14. Septemver. (W. T. B.) Nizza ....

Nr. 3 pz. 100 Kilogr. pr. September 63,80, pr. Oktober 63,00,

New-YowrAa, 14, September, (W. T. B.) Waarenbericht, Baumwolle in New-York 1211/16 do. in Petroleum in New - York 7 Gd, do. in Philadelphia €37 Gd, rohes Petroleum 614, doe. Pipe line Certificates -— D, 67 C. Mebl 4 D, 80 C. Rother Winterweizen loco 1D. 94 C., do. pr. Septbr, 1 D. 84 C., do, pr, Oktober 1 D. 9 C., do. px. November 1D. 103 C., Maïs (old mizeà) 76 C. Znecker Kaffee (Rio-) 9}, Schwaiz (Marke Wilcox) 12/16, do, Vairbanks 125/16, do. Rohe & Brothers 12L. Speck (ahort clear) —, Getreidefzacnt 41.

Swinemünde Nenufahrwaas. Memel. .…. Pan s Münster. . Karlsruhe . . Wiesbaden . München .. Leipzig . « Berlin ..« Wien .... Breslan ...

lle d’'Aix

99,29, per Januar-April 55.00.

Spiritus

58,50, Weisser Zncker rubig, | Triest ...,

1) Nordenropa, europa südlich

Vers. zu Leipzig. 21. v

A

Natienal-Theater, Weinberg8weg 6 und 7.

Sonnabend: Eröffnung der Winter-Saison. Zum 1. Male, mit gänzlich neuer Ausstattung: Donatien Morlay. Romantishes Original-Ausftattungs\tück mit Gesang. und Tanz in 12 Bildern.-von Arenduot (Verfasser des Kapitän Grant). In Scene gesetzt vom Direktor Georg Kruse.

Belle-Alliance-Theater. Sonnabend: Erstes

Ensemble-Gastspiel der Mitglieder des Wallner- Theaters: Frl. Heßling, Herren Georg Enaels, Wilken, Nicdt und Waliner. Neu einstudirt. Zum 1. Male: Kläffer. Posse mit Gesang in 3 Äkten van H. Wilken und A. L'Arronge. Musik von R. Bial. Im Sommergarten: Ertra-Concert der Kapelle des Königlichen Eisenbahn-Regiments, unter Leitung des Königlichen Musikdirektors hen. Lebede. Borlebtes Auftreten der Wiener Duettisten, Herren Schmuß und Kater. Brillante Jllumination durch 20 000 Gasflammen. Anfang des Concerts 6 Uhr, der Vorstellung 7 Uhr. Sämmtliche freien Entrées, mit Auêënahme der für die Herren Vertreter der Presse persönli, haben keine Gültigkeit.

Sonntag: Dieselbe Vorstellung. Doppel-Concert, Lebtes Auftreten der Herren Shmutz und Kater. Billets hierzu sind {on heute an der Theaterkasse, Vormittags vôn 10—1 Uhr zu haben.

Ostend-Theater. Direktion: Emil Hahn.

Sonnabend: Frou-Frou. Pariser Sittenbild in 5 Akten. i

Wilhelm-Theater. Chausseestraße Nr. 25/26.

Sonnabend: Eröffnung der Wintersaison. Novität. Zum 1. Male: Minna mit Talent. Posse mit Gesang und Tanz in 4 Akten von Alois Berla, Musik von Weinzier und Thomas.

Concert-Haus. Concert des Kgl. N4 Hof-Musikdirektors Herrn Bilse.

Sonnabend, Abends 7 Uhr. 1. Theil : Ouverture ¿. Op. „Tannhäuser“ von Richard Wagner. Zum ersten Male: Slavishe Rhapsodie Nr. I. in D. von Dvorschak. Fantasie characteriatique f. d. Cello von Servais, vorgetragen von Hrn. Cornélis Liégeois. Zum ersten Male: a. Lob der Thränen, Lied f. d. Waldhorn von Franz Scubert; b, Jagdsltü>k f. d. Waldhorn von Henry Chaussier, vorgetragen von Hrn. Henry Chaussier. Zum ersten Male: Zweiter Mevphisto-Walzer von Franz Liszt. 2, "Theil: Sinfonie Nr. 5 C-moll von L, van Beethoven: a. Allegro con brio, b, Andante con moto, c. Scherzo und Finale, 83, Ihcil: Ouverture z. Op. „Oberon“ von C. M. v. Weber. Variationen aus dem Kaiser-Quartett von Jos. (h ausgeführt von 34 Personen. Mars nug der Gâste auf der Wartburg) a. d. Op. eTannhäuser“ von Richard Wagner.

Rauen ift nur in den Nebensälen, 2. Rang und Tunnel gestattet.

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Elly Ebrlih mit Hrn. Dr. med. Bruno Fürbringer (Strehlen bei Dresden— Braunschweig). Frl. Maria Behria mit Hrn. Dr. med. Emil Wanjura (Zabrze). Frl. Els- beth Friedenthal mit Hrn. Érnst Freiherrn v. Falkenhausen (Gießmannédorf—Bielau).

rl, Anna v. Below mit Hrn. Kapitän zur See f v. Below (Stolp). 9 s ;

GeneralversammImnzenn. 26. Septbr.: Berliner Lampen- und Broncewaaren-Fabrik vorm. C. B, Stobwasser & Co,, Actien-Gesellschaft, Ord. Gen.-Vers, zu Berlin. 11. Oktbr.: Leipziger Malzfabrik in Sobkeuditz.

Harpener Bergbau-Acotien-Gesellschaft in Dort- mund. Ord. Gen.-Vers. zu Dortmund.

Ord. Gen.-

meist gefallen,

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Hauptmann Roth (Swinemünde), Hrn. Pfarrer Friedrich von Tippelskirh (Rudolstadt). Hrn. Garnisfon- pfarrer und Superintendent Poetter (Minden). Eine Tochter: Hrn. Hauptmann v. Rein- bret (Kiel). Hrn. Pastor Lindenberg (Nusse).

Gestorben: Hr. Oberamtmann Wilhelm Sasse (Berlin). Hr. Pastor emer. Wilhelm Tewaag (Brandenburg). Hr. Premier-Lieutenant Schlü- pers (Isterbies).

Subhaftationen, Aufgebote, Vor- laöungen n. dergl.

[39573] Oeffentliche Zustellung.

Der Schuhmachermeister Ph. Pflästerer zu Metz fsagt gegen den Wilhelm Bochle, Hülfsheizer, früher in Sablon, jeßt ohne fbekannten Wohn- und Auf- enthaltsort, für gelieferte Arbeiten mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 30,50 6 nebst 59/6 Zinsen scit dem 2. September 1882 und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amts- geriht zu Met auf den 18, November 1882, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zweke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

3olf, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

Verkaufsanzeige und Ediktalladung.

In Sachen des Sktellbesizers Claus Meyn in Wassermühle, Gläubigers, vertreten dur< den Rechtsanwalt Wyneken in Stade,

gegen den Gastwirth Claus Biehusen in Nindorf,

Schuldner, . wegen Forderung soll die dem Schuldner gehörige, zu Nindorf, Amts Ln, belegene Wohnstelle Nr. 48 mit den dazu gehörigen, unter Art. 44 der Grundsteuermutterrolle von Nindorf belegenen Ländereien von inégesammt 3 ba 79 a 04 qm Größe, na<dem dur< Beschluß der Civilkammer 11. des Königlichen Landgerichts zu Stade vom 4. April 1882 das hiesige Gericht zum Vollstre>ungsgerichte bestellt worden ist zwangs- weise in dem dazu auf Sonnabend, den 28. Oktober 1882, Nachmittags 34 Uhr, und zwar dem Antrage des Gläubigers gemäß in Lamstedt in der Hildebrandtshen Gastwirthschaft anberaumten Termine öffentli versteigert werden. . Bei irgend annehmbarem Gebot soll der Zuschlag sofort an den Höchstbietenden ertheilt werden.

Kaufliebhaber werden damit geladen.

Die Verkaufsbedingungen liegen vom 15. Sep- T an auf hiesiger Gerihtssc<reiberei zur Ein- 1 aus,

Alle, wel<e an der obengenannten Wohnstelle Eigenthums-,Näher-, lehnre<tlihe, fideikommissari he, Pfand- und sonsti e dingliche Rechte, insbesondere Ser- vituten und Realbere<btigungen zu haben vermeinen, werden aufgefordert, selbige im obigen Termine an- zumelden und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unter dem Verwarnen, vos im Nicht- anmeldungsfalle das Re<ht im Ver ans zum neuen Erwerber des Grundstü>s verloren gehe.

Neuhaus a. d. O., den 2. September 1882.

E Frmiogeriht, ülle,

[39539]

1 Seegang leicht, s) Nachts Nebel.

Anmerkung. Die Stationen sind in 4 Gruppen geordnet;

759 761 762

T4 755 751 752 752 756 TÔT

halb bed, 4) 14 wolkig 17 heiter 16

—— _——

wolkig f bedeckt 10 Regen 10 bedeckt 12 bedeckt 9 bedeckt) 11 wolkig 13 759 heiter 12 759 wolkig 15 755 2 ¡wolkenlos 10 749 2 Regen 11 756 2 wolkig 20

R en p. . UI Do i D n t DO DS ht Þ dD + à do s Þ d 5 en

?) Seegang leicht. 3) Thau. 4) Dunst, f

2) Küstenzone von Irland bis Ostproenssen, 3) Mittel.

dlich dieser Zone, 4) Südeuropa. Innerhalb jeder

Gruppe ist die Richtung von West nach Ost eingehalten.

: Skala für die Windstärke: 1 = leiser Zug, 2 = leicht 3 = gchwach, 4 = müssig, |

8 = gwtürmisch, 9 = Sturm, 10 = starker Stur :, 11 = ige Sturm, 12 =- Orkan. 7 nig n

= frisch, 6 = atark, 7 = Steif,

Ueberzicht der Witterung.

Die Depression, welche gestern über der Nordsee lag, ist f nordwestwärts verschwunden, während diejenuig i südostwärts nach dem Busen von Genua fortgeschritten ist. Ueber M8 Centraleuropa hat sich Luftdruck, Wind und Wetter wenig yver- | ändert ; bei gchwachen Winden aus variabler Richtung dauert da- selbst die vorwiegend trübe stellenweise regnerische Witterung fort. Die Temperatur ist im Südwesten etwas gestiegen, im Osten |

Erhebliche Niederschläge sind in Deutschland im |

Allgemeinen nicht gefallen, Borkum hatte gestern Nachmittag kurzes Gewitter.

Deoentsabe Soawanrta

[39572] Aufgebot.

Der Forftfiskus hat von dem Bürger Nöhr zu Bleckede die in der Gemarkung Ble>kede belegene Parzelle 106 Kartenblatt 25 Artikel Nr. 2 der Grundsteuermutterrolle zur Größe von 1,3787 ha dur<h Tausch eigenthümlich erworben.

Auf Antrag desselben werden Alle, wel<e an dem vorbezeibneten Grundstü>ke Eigenthums-, Näher-, lehnre{tlie, fideikommissarische, Pfand- oder andere QUEIE E Ie auch Servituten und Kealbere<tigungen zu haben vermeinen, s fordert, solbe Rechte am Os

Dienstag, 17. Oktober d. J 10 Uhr

anzumelden, widrigenfalls für den ih ni<t Mel- denden im Verhältniß zum neuen Erwerber das Recbt verloren geht.

Bleckede, 11. August 1882. Königliches Amtsgericht. Brandt.

*

(391 Bekanntmachung.

Nacbdem das Fürstl. Reuß-Pl. Ministerium, Abth. für die Justiz, in G ß-P inisterium

tigen Tage nah Maßgabe des $8. 17 der Anwalts- ordnung als Rechtsanwalt eidlih verpflichtet und in die Liste der bei dem gemeinschaftlichen Landgericht Gera zugelassenen Rechtsanwälte eingetragen worden. Gera, den 13. September 1882, Der Präsident des gemeinschaftlichen Landgerichts : Dr, Hagen, i. V.

Berichtigung. In der Bekanntmabung der Königl. Cisenbahn- Direktion (linksrheinishe) zu Cöln vom _29, Juli cr. über Amortisation 42 % Prioritäts-Obligationen der Rheiniscben Eisenbahn- Gesellshaft Nr. 179 d. Bl. vom 2. August d. I. muß es in der am Schlusse befindlicen Restanten-

Nachweisung sub 11. nicht 26 313, sondern 26 303 heißen.

Preußische Bodenu-Credit-Actien-Bauk. [39581] Status am 31. August-1882.

Activa.

Cafsa- und Wechsel-Bestand . A 4,328,041. 83

Erworbene Hypotheken . . « 98,328,831. 37

Darleben auf Hypotheken . . 4,530,993. 75 Guthaben bei Banquiers gegen

Effecten-Bede>kung. . 17,225,310, 60

1,200,000.

2,423,676. 60

Eigenes Bankgebäude S E E 19,728. 60 1. 128,056,582, 75 Passiva. Actien-Capital . ä A. 30,000,000. VUFIETVE-TTONDS c «4 « v. LABO 776 08 Unkündbare Hypothekenbriefe . 89,953,725. Dividenden und Coupons, 'noh S. E 4 534,036, 76 e. 9,190,119, 35

Creditores 3,356,932, 13

Diverse Passiva A A o M 128,056,582, 75

Berlin, den 31. August 1882, i Die Direction.

.

e im Südwesten H

l era im Einverständniß mit dem Großberzogl. S. Staatsministerium zu Weimar den bisherigen Gerichtsassessor Dr, jur. f Gustav Büttner aus Forftwolfersdorf, jeßt in f Gera, bei dem gemeinschaftlichen Landgericht hier F als Rechtsanwalt zugelassen hat, ist solcher am heu-

Das Abonnement beträgt 4 4 50 4 | N /

für das Rierteljahr.

| JZusertionspreis füc den Raum einer Druckzeile 30 S. | 8

M 218,

Berlin, Sonnabend,

- >

ae E L T< T

d Ta R! r] ABBAA 7.

PRE A u M —— B f ÌÏ H Y Ñ j , r

den 16. September, Abends.

Nebel 12 f A e F

| Alle Post-Anstalten nehmen Lestellung an; | | füc Kerlin außer den Post - Anstalten auch die Expe-

dition: 8SW. Wilhelmstraße Nr. 32. ,

Le

mana ———————_

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Postdirektor S<hulbe zu Goslar und dem Post- direktor a. D. Shmidt zu Mainz den Königlichen Kronen- Orden dritter Klasse; sowie dem Ersten Beigeordneten,

Rentner Königs zu Heinsberg und dem Buchdruckereibesißer

Krausene> zu Gumbinnen den Königlichen Kronen-Orden

* “pierter Klasse zu verleihen.

Deuts<{es Nei.

Se. Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht, im Namen des Reichs :

den Landgerichts-Rath Gebhard in Mülhausen zum Direktor bei dem Landgericht daselbst, i :

den Staatsanwalt außer Dienst Wolff, früher in Saar- gemünd, zum Richter bei dem Landgericht in Mülhausen, * den Staatsanwalt Graf von Leublfing in Mey zum Richter bei dem Landgericht in Straßburg, E

den Königlich preußishen Gerichtsassessor Dr. Treis in Straßburg zum Staatsanwalt in der Verwaltung von Elsaß- Lothringen, ;

“tei Assessor Wilßer in Mülhausen zum ‘Amtsrichter bei dem Amtsgericht in Diedenhofen, Es

den vormaliaen Rechtsanwalt und kommissarishen Amts- rihter Eppel in Sulz bei Gebweiler zum Amtsrichter bei dem Amtsgericht daselbst, und i :

den Königlih bayerischen Rechtskandidaten Fuchs in Mülhausen zum Amtsrichter bei dem Amtsgericht in Groß- taenchen zu ernennen, sowie n : s i

den Amtsrichter Bostetter in gleicher Eigenschaft vom Amtsgericht in Diedenhofen an das Amtsgericht in Straßburg zu verseßen.

Se. Majestät der Kaiser haben geruht, dur< Aller- höchsten Erlaß vom 31. August d. Fs. vom 1. Oktober d. Js. ab für die geseßlihe Amtsdauer von drei Jahren

. den Großhändler Edmund Fleischhauer, den Tuchhändler Eduard Chevalier, den Hutfabrikanten Mathias Ehretsmann, den Jngenieur Alfred Oster- mann, den Fabrikanten August Scheurer und den Färbereibesißer Johann Baptist Tempe, alle in Colmar wohnhast, zu Handelsrichtern bei dem Landgericht in Colmar ;

IÎ, den Fabrikanten Eduard Schwarz, den Färberei- besizger Eugen Speckel-Dieß, den Kaufmann Emil Kohler, den Spediteur Emil Meyer, den Kausmann Edmund Weyl, die Fabrikanten Gustav Merklen, Eduard Dollfus-Flah und Josua Wi>,-Spe>el- Diet in Jllzah, die Uebrigen in Mülhausen wohnhaft, zu Handelsrihtern bei dem Landgericht in Mülhausen ; :

111, die Kaufleute Ernst Aufschlager, Ludwig Berger, Eduard Wilhelm Ehrmann, den Bankier Karl Eduard: Ehrmann, den Fabrikanten Ludwig Hatt, den Kaufmann Karl Kurß, den Bauunternehmer Gustav Petiti, die Kaufleute Edmund Schnißler und Rudolf Sengenwald und den Chemiker Philipp Woehrlin, alle in Straßburg wohnhaft, zu Handelsrichtern bei dem Landgericht in Straßburg, zu ernennen.

Der Staatsanwalt Dr. Treis ist der Staatsanwaltschaft bei dem Landgericht in Meh überwiesen. i i

Der Notar Weber in Sierenz ist in gleiher Amtseigen- chast in den Landgerichtsbezirk Zabern mit Anweisung seines Wohnsißes in Wasselnheim verseßt.

Bekauntmachung.

Am 15. d, Mts. ist die der Königlichen Eisenbahn- Direktion zu Frankfurt a. M. unterstellte, 6,29 km lange Verbindungsbahn zwischen denBahnhöfen „Calbe a. S. (Stadt)“ der Linie Berlin-Blankenheim und „Gri- zehne (bei Calbe a. S.,)“ der Linie Magdeburg-Leipzig für den Güterverkehr eröffnet worden.

Berlin, den 16. September 1882.

Jn Vertretung des P, des Reichs-Eisenbahnamts : rte.

Königreich Preufsßen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

dem Ober-Posisekretär Beyer in Posen bei seinem Scheiden aus Es Postdienste den Charakter als Rehnungs- Rath zu verleihen.

+

“Privilegium wegen Ausgabe auf jeden Inhaber lautender Anleihe-

\<eine der Stadt Berlin zum Betrage von 45 000000 Reichswährung.

Vom 23. August 1882,

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden König von Preußen 2c.

Nachdem der Magistrat Meiner Haupt- und Residenzstadt Ber- lin im Einverständnisse mit der Stadtverordneten-Versammlung da- selbst darauf angetragen hat, für die Fortführung der Kanalisation, die Herstellung fester Brücken, die Erweiterung der Wasserwerke, den Bau des Dienstgebäudes des Polizei-Präsidiums, eines Krankenhauses im Süden der Stadt, mehrerer“ Markthallen und eines Hospi- tals und Siechenhauses, die Vollendung des Vieh- und Schlachthofes und die Entschädigung der Schlachtberechtig- ten bei Einfühcung des Swblachtzwanges, sowie für die Bestreitung von Kosten, welche in Folge Ausführung der Stadtbahn erwachsen, eine Anleihe von 45 000 000 ( Reichswährung aufnehmen und zu diesem Ende auf jeden Inhaber lautende, mit Zinssceinen versehene Stadtanleihescheine ausgeben zu dürfen, ertheilen Wir in Gemäßheit des $. 2 des Geseßes vom 17. Juni 1833 wegen Ausstellung von Pavpieren, welche eine Zahlungsverbindlich- feit gegen jeden Inhaber enthalten, dur<h gegenwärtiges Privilegium zur Ausstellung von 45 000 000 A Reichswährung Berliner Stadtanleihescheine nah beiliegendem Schema und nah Maßgabe der ebenfalls beigefügten Bedingungen, mit Vorbehalt der Rechte Dritter, Unsere landesherrliche Genchmigung, ohne jedoh da- dur den Inhabern der Anleihescéeïne in Ansehung ihrer Befriedi- gung eine Gewährleistung Seitens des Staates zu bewilligen.

Urkundlich unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift und beigedru>tem Königlichen Jnsiegel.

Gegeben Schloß Babelsberg, den 23. August 1882.

(L, 8.) Wilhelm. __- von Puttkamer. Scholz. ————, É Bedingungen. : zu einer von der Stadtgemeinde Berlin aufzunehmenden Anleihe von 45 000 000 6 Reichswährung.

Der Magistrat und die Stadtverordneten-Versammlung von Berlin haben beschlossen, für die Fortführung der Kanalisation, die Herstellung fester Brüden, die Erweiterung der Wasserwerke, den Bau des Dienstgebäudes des Königlichen Polizei-Präsidiums, eines Kranken- hauses im Süden der Stadt, mehrerer Markthallen und eines Hospitals und Siechenhauses, die Vollendung des Vieh- und Shlachthofes und die Entschädigung der Schlachtberehtigten bei Einführung des S<lachtzwanges, sowie die für die Bestreitung von Kosten, welche in Folge Ausführung der Stadtbahn erwachsen, eine Anleihe von 45 070 000 . Reichswährung aufzunehmen, welhe mit 4 %/ jährli< verzinsli, von Seiten des Gläubigers unkündbar ist und vom 1. Januar 1888 ab regelmäßig mit Eins vom Hundert des ursprüng- lidben nominellen Schuldkapitals unter Hinzurechnung der ersparten Zinsen nah einem von der Staatsbehörde genehmigten Amortisations- plane mittelst Verloosung oder Ankaufs der Anleihescheine getilgt wird. Der Stadtgemeinde steht jederzeit das Recht zu, die ganze Anleihe oder einen größeren Theil derselben aufzukündigen und zurückzuzahlen. : ; : z

Die Ausfertigung der Anleihescheine aeroles En Appoints von 100, 209, 500, 1000, 2000 und 5000 A Reichswährung.

Die Zinsen werden mit jährli< vier vom Hundert am 2. Ja- nuar und 1. Juli gegen Rückgabe der ausgefertigten halbjährlichen Zinsscheine dur< die Stadt-Hauptkasse in Berlin gezahlt.

Den Anleihes<einen werden Zinsscheine für einen vierjährigen Zeitraum und eine Anweisung zur Erneuerung der Zinsscheine bei-

egeben.

E Die Ausfertigung neuer Zinsscheine erfolgt bei der Stadt-Haupt- kasse zu Meru rgegen Ablieferung der dena älteren Zinsscheinen bei- efügten Anweisung. i s

d ‘Beim Verluste der Anweisung erfolgt die Aushändigung der neuen Zinsscheine auf rechtzeitige Vorzeigung an den Inhaber des Anleihescheines. Die ausgeloosten, sowie die gekündigten Schuld- vershreibungen werden unter Bezeichnung ihrer Buchstaben, Nummern und Beträge, sowie des Termins, in welhem die Nüd- zahlung erfolgen foll, wiederholt öffentlich bekannt gemacht. Alle Bekannt- macbungen, welche die Anleihe betreffen, gilhehen durch den „Deut- schen Reichs- und Königlich Preußischeu Grantp-Qureryer oder das an dessen Stelle tretende Organ, dur<h das „Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Potsdam“ oder das an dessen Stelle tretende Blatt und dur< zwei Berliner Zeitungen, Die Namen der leßteren und etwaige Veränderungen werden im „Reichs - Anzeiger“ bekannt emadcbt.

G Mit dem Tage, an welchem nah diesen Bekanntmachungen unter Einhalt der geseßlichen dreimonatlihen Kündigungsfrist das Kapital zurü>zuzahlen ist, hört die Verzinsung desselben auf. /

Gegen Auszahlung des Kapitals sind mit den Stadtanleihescheinen au< die dazu gehörigen Zinsscheine der späteren Fälligkeitstermine zurückzuliefern; für die fehlenden Zinsscheine wird der Betrag vom Kapitale abgezogen. 2

“Des Retltältetrag der ausgeloosten Stadtanleihescheine verfällt

u Gunsten der Stadt, wenn die Einlösung niht binnen dreißig Jabren nag dem Fälligkeitstermine erfolgt, Die Zinsscheine ver- hren mit Ablauf des vierten Kalenderjahres na< dem Jahre ihrer Fäligeit: E können weder aufgeboten, no< für kraftlos er- lärt werden. Doch soll für den Fall, daß der Verlust der Zinsscheine vor Ablauf der un t r Verjährungéfrist beim Magistrate ange- meldet und der stattgehabte Besiy der Zinsscheine dur< Vorzetgung der Tuleibes eine oder sons in glaubhafter se dargethan wird, na< Ablauf der Verjährungéfrist der Betrag der angemeideten und bis dahin niht vorgekommenen Zinsscheine gegen Quittung ausgezahlt E Aufgebot und die Kraftloserklärung verlorener oder vernih as Aufgebot und die Kra ,

teter Schuldverschreibungen erfolgt nab Vorschrift der C ff. der

das Deutsche Reih vom 30 Januar 1877 (Reit Ea L beziehungsweise nah $. 20 des Ausfüh-

rung8geseßzes zur Deutschen Civilprozeßordnung vom 24. März 1879 (Geseßz-Sammlung Seite 281). | L

Für die Sicherheit der Änleihescheine, wie für die pünktliche und unverkürzte Zahlung der Zinsen haftet die Stadtgemeinde „mit ihrem ganzen gegenwärtigen und zukünftigen Vermögen und ihrer ganzen Steuerkräji.

Littr.: (Stadtwappen ) : Nr. : Anleiheschein Le Stadt Berlin über #4 Reichswährung. Ausgefertigt in Gemäßheit des landesherrlichen Privilegiums vom 23. August 1882 (Amtsblatt der E E «idi, gi zu Potsdam

Der Magistrat der Stadt Berlin beurkundet und bekennt hier- mit, daß der Inhaber dieses Anleihescheines den Betrag von . . , Reichswährung, dessen Empfang hiermit bescheinigt wird, von der hiesigen Stadtgemeinde als ein Darlehn zu fordern hat. Dieses Kapital bildet einen Theil der in Höhe von 45 000 090 4 Reichs- währung aufgenommenen Anleihe. A Die Verzinsung dieses Kapitals erfolgt mit vier vom undert und die Tilgung der Anleihe mit ein Prozent der Kapitalshuld unter Hinzure<hnung der ersparten Zinsen nah Maßgabe der Allerhöchst genehmigten, na<hstehend abgedru>ten Bedingungen. :

Für die Sicherheit des Kapitals und ‘der Zinsen haftet die Stadt Berlin mit ihrem gesammten gegenwärtigen und zukünftigen Ver- mögen und mit. ihrer idi

Berlin, den 188 ., (Stadtsiegel.) Magistrat hiesiger Königlicher Haupt- und Residenzstadt. (Unterschrift des Magistrats-Vorsitzenden i und eines Magistrats-Mitgliedes unter Beifügung des Amtstitels.) Hierzu sind Zinsscheine Kontrolbuch Nr. .… . nebst Anweisung Seite . ausgereicht.

Berliner Stadtanleihe von 1882. Reihe . . . Zinsschein Nr D N (Trockener Stempel.) (Stadt-Wappen.)

zum Anleiheschein der Stadt Berlin. : Nr über . . . M. E íFnhaber empfängt am . . ten 18... an halb lichen Zinsen aus der Stadt-Hauptkasse zu Berlin M. Reichswährung. Berlin, den . i 10A : Magistrat hiesiger Königlicher Haupt- und Residenzstadt. (Unterschrift des Magistrats: Vorsitzenden und eines Magistrats-Mitgliedes.) (Stadt-Wappen.) _Kontrolbeamter. Verjährt nah dem Gescße vom 31. März 1838 am

jähr- . S

Ungültig, wenn eine E>e ab- geschnitten, oder der Zinsschein dur{locht ift.

Ungültig, wenn die Vorderseite durhkreuzt ift.

Anweisung

zum Anleiheschein der Stadt Berlin. Ltt, ., e Me, ¿4 UDEE efR Uw Len.

Inhaber empfängt gegen diese Anweisung die . . . te Reihe Zins- seine für die vier Jahre vom bis bei der Stadt- Hauptkasse zu Berlin, sofern von dem Inhaber ‘des Anleihescheins nicht re<tzeitig Widerspruch erhoben worden ist

Berlin, den . . ten : 180,

Magistrat hiesiger Königlicher Haupt- und Residenzstadt. (Unterschrift des Magistrats-Vorsißenden und eines Magistrat8-Mitgliedes.)

(Stadt-Wappen.)

Kontrolbeamter. Anmerkung zu den Schemas für die Zinsscheine und An- weisungen :

n e Namensunterschriften des Magistrats-Vorsißenden und des Zweiten Magistratës-Mitgliedes können mit Lettern oder Facsimile- stempeln gedru>t werden, do< muß jeder Zinsschein oder jede An- weisung mit der Namensunterschrift eines Kontolbeamten versehen werden,

Ministerium der geistlihen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten.

An dem Gymnasium zu Greifswald sind die ordentlichen Lehrer Thiede und Dr. Niejahr als Oberlehrer bestätigt worden.

Ministerium des JFnnern.

Statistishes Seminar

des Königlich preußischen statistishen Bureaus zu Berlin. XIX, Kursus. 1882—1883, Beginn : Anfang November 1882. dik A. Vorlesungen: 1) Geheimer Ë Blen> Moa neten Ditekte Vie cie Be C iD be Statistik, in besonderer Anwendun

9) Dr. Jannas<, Mitglied des Königl then statistischen ;

+9

Kontrolbeamter

m |