1882 / 222 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

gesichert ist. Jn diesem wohlthuenden Vertrauen wird die frobe Er i i i ä x - | werden die sirittigen Grenzpositionen räumen. Di j j ide- ; : : Ds an die festlichen Tage Meines Aufenthalts in hießger Stadt, | verbleiben zunädf Tit D Donn die Gri é ite Em Seireidezolles E e aud 9 D in as esunikex „die Lampe der armen Wittwe“ spielen in der Agitation seit jeher | mündigungssaen 191, Aufgebotsverfahren 5, Arreste und einstweilige j an der nördlichen Abdachung der südlich \ich anschließenden plateau- der Ih von jeher gern geweilt habe, Mi stets begleiten. Ich | tania. Die Verhandlungen über die Festtellung der end- | feiler fauft, als vorher. Die Gegner der Bis d rat Gee ieunggpolitik herzugeen Getreltne S angriff auf die | Verfügungen 5542, Anträge außerbalb cines bei Gericht liches Wer: lobe ernes on de M S E E ersuhe Sie, Meinen verbindlihsten Da j ülti i l g r Bismarckschen Regierungspolitik herzugeben. Getreide-, Schmalz- und Petroleum- | Rechtéstreites 996, Vertbeilungsverfahren, betreffend bewegliches Ver- | leben ferner an der nordöstlihen Abdachung desselben bei e en Dank Allen auszudrücken, wel%e | gültigen Grenzlinie dauern fort. Ss haben eine arge Niederlage erlitten und d daher auch die beliebtesten Angriffsobjekte. Ünters ögen 78, Anträ der Zwangsvollst in unb bf i ü Mich dur die genofsene ausgezeichnete Aufnah t hab âtten alle Ursache, das Prophezeien künftig bleib l ölle find daher auch die beliebtesten Angriffsobjekte. Üntersuben | mögen 78, An râge auf Anordnung der Zwangsvollstreckung in unbe- | Staßfurt nachgewiesen worden. Das Gefammtareal, für welches - me erfreu haben. Numánien. Bukarest, 20. September. (8. T. B) | wäre sogár gut. eun ms den Einfuh 6 G en zu lassen. Es wir, in wie weit die Zölle wirklich auf den Preis Einfluß üben | weglices Vermögen 915, Anträge auf Wiederverkauf von Gegenständen | dieser Nachweis bisher sicher geführt worden, is auf etwa S i Wilhelm.“ Der König empfing heute auf Schloß Sinaia den Besuch | treide auf des Doppelte erböbte, d U i für das ausländische Ge- Fönnen. : S des unbeweglichen Vermögens in Folge Uebergebots 17, Sonstige An- | 30 qkm zu schäßen. Das angrenzende Areal, für dessen Kali- Gleichzeitig ließ Se. Majestät der Kaiser 2000 für die | des Fürsten von Bulgarien. Der König wie der ürst | ein s{önes Stück Geld cuchr bie deutsche Tia A t Ee ues Veelbit E ede sein T ues guf den Preis würde | träge im Hypotheken-Reinigungsverfahren 48, o pisingooe, betreffend | solzführung große prognostishe Wahrscheinlicmeit Prm, Bm G Fred September Abends, (V T V) “Q dem von | mon sli derm tag Ln P fene begleitet, | d} enann gber, L, m ¿vas Bes def ammer Viana! [fj Ware eam Sl Vf er iee” mi dorf | Amend 11,7 aper Sa, de 11 Sartiocn Gert: | saft mssen (9 afen robe das Gee ves Rogelseizlatans Sr. Majestät R König Albert R Ee D) f E us pa N A, n V dts B ans Es Ue De Ae a R TE E E So denken hier zu Lande ländishes Petroleum nit besser und reichlicher fließt. Dennoch zeigt | Mündliche Verhandlungen haben stattgefunden 35 751. Die Zahl der er- | östlichen Abdachung des von Rattmannsdorf über Staßfurt nach E . 4 , s er Courtoine L E s L . e Z z 3 N erra Tagesbefehl wird außer des Königs | anzusehen sei. éin ob dabet d VIV 3 i daß man sehr liberal Zoll gar keine Rolle spielt, da kein anderer Konsumtionsartikel auch. | in Urkunden- und Wechselprozessen 1074, in Arrestsachen 2c. 152, in | Entferntere, no6 dem Gebiete derselben Bugtsandsteinbildung an- Zu e enhe und Anerkennung der Leistungen, welche die Nusleid ad Pol G zan n u abei doch vernünftige volkwirthscaftlide Anschauungen ; nur annähernd in dem Maße der Spekulation aus Verhältnissen, | anderen Angelegenheiten 43. Vergleihe find aufgenommen 2024, gehörige Fundorte kalihaltiger Salze, vollends die angeblihen Fund- ruppen in den Tagen gezeigt haben, an denen dieselben die (W. T. B.) D oten. „(0Slau, 20. September. Fan. i deren Untersuchung zu weit führen würde, unterworfen is. Thatsälih | darunter in gewöbnlichen Prozessen 1871, in Urkunden- und Wesel- | stellen solher Salze im Mecklenburgischen 2c. sind hierbei ganz außer Ehre hatten, vor Sr. Majestät dem Deutschen Kaiser Zeugniß lichen ‘al er Kaiser, die Kaiserin, die Kaiser- „In einer Correspondenz des „Deutschen Tage ‘haben daher auch die Preise des Petroleums nach Auferlegung des | prozessen 17, in Arrestsachen 2c. 6, in Sühnesachen 98, in anderen | Betracht gelassen. von ihrer Ausbildung ablegen zu können, den Truppen zu: E inder Und die Großfürsten Georg, Alexis, | blatts“ aus dem Königreich Sathsen lesen wir: Zolles genau ebenso ge\chwankt wie früher, ohne daß der Zoll hier- | Angelegenheiten 32. Beweisbeschlüsse sind erlassen 7358. Jn den an- Legt man der Rechnung nur das erstgedachte Areal von 30 qkm glei der Königliche Dank aus gesprochen ‘und daran die ie erglus und ‘Paul sind heute Mittag 12 Uhr wohl- Aus Meißen wird berichtet, daß, ges{chüßt dur einen ange- auf irgend einen Einfluß ausgeübt hätte. i: h hängig gewordenen Mabnsachen sind Zahlungsbefehle erlassen 54 605. | zu Grunde, nimmt man die durdschnittlihe Mächtigkeit des Lagers versichtlihe Erwartung geknüpft, daß auch in Zukunft mit ehalten hier angekommen. Bei ihrer Ankunft wurden der | mMessenen Zoll, jebt die dortige „Deutsche Jutespinnerei und Weberei“ Aehnlich liegt die Sache bei dem Schmalz und bei dem Getreide, | In der Zeit vom 1. Oktober 1879 dis Ende Dezember 1880 sind | nuc zu 10 m an (in den bisher in Abbau genommenen Theilen be- Ernst und Eifer darnah werde estrebt d ) Kaiser und die Kaiserin von der Bevölkerung, welhe um den | Wuftlüht wie nie zuvor. Man ift genöthigt, die Fabrik bedeutend zu troßdem beide Artikel im Inlande in großen Massen produzirt wer- | Zahlungsbefehle erlassen worden 71 722. Hierzu beträgt die Zahl der | trägt dieselbe durbschnittlich nahezu das Doppelte), so ergiebt sih der Vervollkommnung zu errei Sou L wer é jenen Grad Bahnhof und auf den von dem Kaiserlichen Zuge passirten vergrößern. Die Erzeugnisse derselben bleiben binter den englischen ‘den. Die Freihändler behaupten zwar, daß der Zoll von aus- | Widersprücbe gegen die Zahlungsbefehle 9399, der Vollstreckungs- | der Gesammtinhalt an Karnallit zu 30 . 1000. 19.35 = 10 500 U E Cann GAB ind zu erhalten, der allein Straßen in zahlloser Menge versammelt war, mit stürmi- | bt mehr zurück In den mechanischen Wollwebereien des [ändisbem Getreide und Schmalz auch Einfluß hat auf | befehle 22276, der Einsprüche gegen die Volistreckungsbefehle 663. | Millionen Centner. Bei der Annahme, daß von diesem Quantum j eit m- und ehrenvollen Hinausführen der Aufgaben | {hen und enthustastishen Hochrufen begrüßt nit stürmi- | sä@sisGen und reußischen Bogtlandes , besonders in den Sea ‘den Preis der inländishen Produkte, die durch jenen | Unter den anhängig gewesenen Entmündigungssachen haben geführt | nur die Hälfte zur bergmännishen Gewinrung kommen folle, würden efähige, welche dem Armee-Corps gestellt sind. welcher mit dér K iseri B egrüßt. Der Kaiser, R Mylau , Greiz, haben die Fabrikarbeiter dur cinen in Zoll ebenso wie die entsprehenden ausländischen Produkte | zur Entmündigung: wegen Geisteskrankheit 125, wegen Vershwendung | derselben rund 5000 Millionen Centner Karnallit zur Verfügung R atjerin vom ahnhofe direkt zur Kapelle | größerem Maßstabe durgeführten Strike ei x vertheuert würden, da si die Preise jener diesen anpassen. Zum | 31, zur Wiederaufhebung von Gntmündigungen, welche ausgesprochen | stehen, d. i. reichlich das 30 fache desjenigen Quantums, welches seit D essen. Darmstadt, 20. September. (Darmst. Ztg.) | der iberischen Mutter Gottes fuhr, schien durch diese wahr- | 25 % erreiht. Daß e oe de I euti eine Lohnerhöhung um Beweise dessen führen sie die großen Preissteigerungen für Getreide | waren: wegen Geisteskrankheit 3, wegen Vershwendung 2. Konkurs- Bein der Kalisalzausbeutung Vér da 2 Jahrzehnten bis Sea n u E 2 6 I o g e s Wol5s e E gérlbet e Ren dgebung E L und Anhänglichkeit | Stande gt Tausenden von Arbeitern “ine so erbeblihe Aufbescunr und T4 e E Mien Dien e. u vén: “dad G E Bats an angis 338, darunter als enen aus ens Vor- | jeßt überhaupt gefördert worden ist. / s M / 2. d. E olfs- | U j , on der Kapelle bégab fi 8 iser- | ¿u gewähren, ist als ei ; ; 2+ ol auch Tetnes8wegs in Abrede gestellt werden, daß Ver- | jahre überkommen , neu anhängig gewordene 202, Konkursver- Sollte der jährlihe Dur{schnittsverbrauchß auf 25 Millionen garten nah Darmstadt zurückkehren. Auf der Reise nah | lihe Paar in das Kaiserliche Palais Mi S unserer heimischen Arbulitte 46 Leteabiee, Seit Elredh egung theuerungen auf dem großen Produktenmarkte stattgefunden haben. Daß | fahren sind im laufenden Jahre eröffnet worden 176. Die Zahl der Centuer feigen, fo würde derselbe somit “mod 200 Sahre befriedigt Balmoral in Schottland, welche, wie gemeldet, am 23. d. Mts. | selbe bald darauf in den Sälen erschien, in welchen ein zahl- neuen Geseßgebung batte sich au in der erwähnten Branche der aber der Zoll hieran Schuld sei, ist eine völlig unerwiesene Behauptung. | im laufenden Jahre beendeten „Konkursverfahren beträgt 172, und | werden können. bevorsteht, wird der Großherzog von dem Erbgroßh erzog reiches Publikum versammelt war. Der Bürgermeister hielt Verdienst der Arbeiter stetig gehoben, und zwar dadur daß rei- L Es ift vielmehr den gewissenhaftesten Beobachtungen und statistiswen zwar find beendet durch Zurückweisung des Antrags auf Konkurs- Bei Hinzurechnung der anderweitigen Arealien, für deren gleiche und der Prinzessin Alix begleitet sein. Namens der Stadt Moskau : eine Huldi g er hielt libere Arbeitsgelegenbeit sid bot und der Arbeiter ¡éin Fabres- N Untersuchungen bisher nit gelungen, den Einfluß mit Bestimmtheit nah- | eröffnung 18, Schlußvertheilung 58, Zwangsvergleich 53, auf andere Karnallitführung eine mehr oder minder begründete Wahrscheinlih- ; ; er na russischer Sitte B L igungsansprache, wobei einkommen auch bei dem gleichen Lohnsaße wie früher bedeutend zuweisen, welchen der Zoll auf die Preisbestimmungen ausübt. Leßtere | Art 43. Die Zahl der unbeendet gebliebenen Konkursver- | keit spricht, vervielfahen sih die eben angegebenen Ziffern ent- W Mecklenburg-Schwerin. Schwerin, 21. September. begaben si d r Fc le Brot und Salz überreichte. Hiernächit höher brate, als in den vorausgegangenen Jahren. Die liberalen ift von lokalen Einflüssen, von der Länge der Transportwege, von den | fahren beträgt 166. Vormundschaften wurden gefübrt 41135, | sprechend. Weniger günstig tellt s die Untersuchung für das \{chwefel- dén Messen ald MeBeta 78 af haus füh 5 e von | Auf dem A A = Aae, Blätter jedoch stiften fi bisher noch sophistisch darauf, daß die O tri ae S E S E A E E R 2, E E des E Aa rin E p Molt 8 eie | hen Manövern hierher zurügekehrt. ! r im Krem fäl mlih unverändert geblieben seien und {wiegen die NE Fhen A E R N nanredt E N 12. Diè Zabl der auftuer uns m | Reihe direkt zu DüngungszweFen Verwendung findet. er Hof wird morgen seinen Herbstaufenthalt in Ludwiag. | verlammelten Volksmenge mit donnerndem Hurrah begleitet, | Erhöl i ienstes todt, weil sie der von ihnen b j Pergleiche wischen den Getreidepreisen der Jahre 1879 und 1880 | Armenrect geführt worden 4612. Die Zahl der aufgenommenen (Die anderen hierhin gehörigen Salze Krugit und Polihalit sind lust nehmen. 8%: | bis sie in dem Kirchenportal vershwanden. n der , | kämpften Wirthschaftépolitik verdankt w ON HNen- Ves haben überall eine Preissteigerung, aber felbst in nahe an gSamilienrathsbeschlüsse beträgt 9451. B. Strafsachen. Strafbefehle ohne größeren Belang.) Meeren 0 Sit selbst wurde das Kaiserliche es von E dieses Mittelchen nit mehr, ba nunriede dec ANR ever nt AES einander liegenden Orten eine sehr ungleihe Steigerung ergeben. Im in Forststrafsacen sind erlassen 12 975. Privatklagesachen find an- _ Als ein sekundäres Produkt, für dessen Bildung die Bedingungen bebalt seiner Ér flärung 4 Be a tg.) Unter Vor- prakt, worauf ein Gottesdienst abgehalten wurde. Nach dem- e f fbtliqe pnerböhe aft so voll besäftigt ist, daß auch Weste A der Zoll für beide G t ela glcid E Süden A A rüdn fin S9 d ¿6 Urth T5 auf A | Rain t fb 1 E N Halt mäßig b sHränft Meng i aaa d ¿ at der ena er 5% : ec f Ea z e vetracbtlihe Lo h6 ; f esten, obdwo er Zol fUr vetde Gegenden etn gleicher. m Suden eendet: dur uruUdcwetilung 09, dur rihet 9, auf andere Ur ainit sich nur in verhältnißmäßig beschränkter enge. In zusammen- den Bericht der Rinahizdéputaticr über die s Gn S ceB ant Rote R E und die Kaiserin nah dem | erreichen lassen. erhöhung ohne erhebliche Anstrengung fi hat Deutschlands war die Steigerung viel geringer als im Norden, ob- | 508. Anträge auf Erlaß von Strafbefehlen in gewöhnlichen Straf- | hängender Lagerstätte it er bislang nur bei Leopoldshall, ‘Staßfurt, haushalts am 31. August mitgetheilt. Das diesjährige | Palais Petrowsky. Di und fuhren gegen 3 Uhr in das Dem „Deutschen Handels N N wohl doch der Zoll für ganz Deutschland derselbe. Dagegen hat eine | sachen sind gestellt worden 44 493. Die Zahl der rechtskräftig ge- | Löderburg aufgeschlo}sen, wo er dem Karnallitlager als Schichtenhuk Budget ist auf 12137 465 M in Aus b d SJjagrig daß der Kaise 1 ie Volksmenge im Kreml war so groß, berihtet: e ariv wird aus Görliß fast gleihe Steigerung zwiscen einzelnen Orten des Zollinlandes | wordenen Strafbefehle beträgt 40 574. És sind Anklagen - erhoben | auflagert, Bei Westeregeln fehlt er nach den bisherigen Aufs{chlüfsen nahme auf 11 458 918 Á festoestellt gabe und in Ein- der aiserliche Wagen [nur langsam passiren konnte. Was di j / i - i einerseits und Hamburg und Bremen andererseits stattgefunden, ob- | worden wegen Verzehen 6033, in der ersten Instanz sind dur Urtheil | ganz, von Aschersleben ist bis jeßt nur ein geringfügiges Vorkommen auf 678 547 M Vercihniet estgestelt und dana das Defizit aut M „Kaiserlichen Zuge ist au der Fürst von Monte: dibatas o e A Ra R A COs v in O 2 R Len n A in dem Pee E, D E E R P E E O E leßterem ab, so ist nur s Zone von etwa da é } er angekommen, der das Kaiserli Ñ l A ouUpolitit am meisten zu Gute zollfreien Hamburg war das Getreide theurer als in Nürnberg. i 071, in der ersten Instanz sind dur rtheil beende 20. ânge, 15 m Mähhtigkeit und 30 m Saigerhöhe, also mit einem Jn- Elsaß - Lothringen. Straßbur 19. Septemb gleitete. serlihe Paar überall be E L ist nun na und nah der Zeitpunkt gekommen, wo Wie wenig der Preis vom Zoll, sondern von dem Vorhandensein | Sißungen der Schöffengerichte haben stattgefunden 1845, darunter halte von 7000. 1690 34 = rund 110 Millionen Centner in Betracht (Els. Loth. Ztg.) Der Staats-Minister v g, . September. 21. -Sébtember. (W. T. B.) Bei d a Vecbint ut e pwischenhändler, Färber und Drucker e deutsche der geernteten Mengen und von dem steten Ausgleih zwischen den | ordentliche 1683, außerordentlihe 162, Die Zahl der Hauptverhand- | zu ziehen. Hiervon sind unter Berücksichtigung des Umstandes, daß an von seinem Urlaube ¿urüda- kehrt und on Hofman n ist Empfange der S anbe n a 7 em gestrigen die früber zoll aven auffuchen müssen zum Ersaß der rohen Waare, ‘Produktionsländern abhängt, beweisen die Erfahrungen, die man auf | lungen beträgt 16 978, darunter vor den Scöffengerichten 11499, | den Werken Leopoldshall und Neustaßfurt ein sehr verlustreicher Abbau (immen 5 gelehrt und hat die Geschäfte wieder in huldvollster Weise seinen Dare reml sprach ; der Kais er Babe S net e: Böhmen einging. Die böhmischen Fabrikanten dem Berliner Markte in diesen Wochen gemacht hat. Anfang Juli, | vor den Amtsrichtern 5479. Urtheile sind erlassen 15 518, darunter | geführt wird, nur 70 % als gewinnbar zu betrachten, so daß sich ein freudigen Einf x B ank aus für den ihm bereiteten rung der Arbeitsls1 eßten Versuch gemacht, dur nochmalige Reduzi- wo die Ernteaussichten geradezu glänzende waren und die Regen- | von den Söffengerichten 10 414, von den Amtsrichtern 5104, Durch | zu gewinnender Gesammtvorrath von 77 Millionen Centnern ergiebt, Ergebenheit P N g Und die ihm dargebrachten Ausdrücke treuer ist aber ohne E la E „Bel@aft nach Deutschland zu erhalten, er periode noch nit eingetreten war, hatte der Weizen auf dem Ber- diese Urtheile sind verurtheilt 17 131, darunter durch Urtheile der | wovon gegen 1/10 bereits gefördert sind. Bei Zugrundelegung eines rg eit. ay dem im Krenl eingenommenen Früh: | - “Demae „Srso 0 0e lieben. i i liner Markt am 5. Juli einen Preis von 200 4 (im Dur(schnitt) Schöffengerichte 11 624, freigesprochen 3106, darunter dur Urtheile | künftigen Jahresverbraubes von 4 Millionen Centnern würde das Oesterreich-Ung e Tuftalte V e et verschiedene Wohlthätigkeits- ohne jede Untebreine n, N V een R aud ; e E T Modten éinen Bus A N f R n e der E “ERiN G did: Citeratu Ran Ae O Be n ee e gee Cu Hier- - arn. Wien, 21. September. (W. T B.) / iftungen un ameninstitute. Jm Kaiserliche End ; : igt gewesen, so daß nach der reis auf 170 M bezw. 135 M. gesunken, also bei Weitem mehr a unft, enschaft un eratur. ei kommt indeß in Betracht, daß die Fabrikationstechnik es ermög- Der Kaiser und die Kälserta ind / | Gefolge ‘befinden \sich die Ministe , Jm en nde des vorigen Jahres erfolgten Erhöhung der Arbeitslöhne die- : der Zoll für beide Früchte beträgt. Ebenso is ein Fallen der Ge- Im Verlage von Ernst Keil in Leipzig erscheinen noch im | licht, ein der Zusammenseßung des Kainits nahekommendes konzen- in Gödöllö eingetroffen. N gestern wohlbehalten des Krieges, des Aen der i ß A A Ban, E S, A i ein zweites Mal erhöht worden sind, treidepreise im Durchschnitt in diesem Jahre gegenüber 1880 in Folge | Laufe dieses Monats „Neue Gedichte“ von Ernst Sceren- trirteres Produkt mit verhältnißmäßig geringen Kosten aus den Triest, 20, September. (W. T. B.) Der Kaiser hat | ten, die General-Adjutanten Tscherewin Richter, Woieikoff Der Geschäfts ge R dieser Branche spriht. . der allgemeinen bcsseren Ernte zu konstatiren. 1880 kostete Weizen | berg. Diese Sammlung zerfällt in fünf Unterabtheilungen: „Stim- | Karnallit darzustellen. A aus Miramar am 19. d ein Handschreib r ha und Danilowits{, der Ober-Hof , _„Jugrer, ojeikoff als ein günstig gang der Pianoforte-Fabrikation ist im Allgemeinen in Berlin durschnittlih 217,9 M, Roggen 187,9 H, die geringeren mungen“, „In der Krankheit“, „Sprühe und Sinngedichte“, „Ver- In den Verhältnissen des natürlichen Vorkommens der berg- Statthalter geri hte Zus Gai l Al eiben an den meister Fürst Galigin di Mas Nazuyschkin, der Des Abscht, Las Jona, : s ‘Preise beider Kornfrüchte in diesem Jahre sind hon erwähnt. mischte Gedichte“ und „Zeitgedichte“ aus den Jahren 1874 bis 1882, männiscben Gewinnung und der fabrikatorishen Verarbeitung der gung über den üb L rin seiner lebhaften Besriedi- und IL, Fürstin Kotsck 1e räfinnen Apraxin, Kutusoff 1. Südafrika ie Gal en Überseeisben Gebieten, nah Australien, Aus diefen Thatsachen ergiebt sich, daß es nicht der Zoll Die Buchhandlung von Joseph Jolowicz in Posen hat | Rohsalze is hiernah irgend welhe Befürchtung, daß der deutschen bele f l eraus herzlichen und warmen Empfang, di ‘- Fürstin Kotschubei und Fräulein von Oseroff. Ueber neuerer Zeit f Me and „für seine Kolonien, hat si gehoben; in ist, welcher auf den Preis der Waare und auf die allgemeine Preis- | den Kdtalog Nr. 73 ihres antiquarischen Bücherlagers ausgegeben. Der- | Landwirthschaft die zur Dün ung erforderlichen Kalisalze in kürzerer y her ihm in Triest, Görz, Gradiska und in Jstrien | 9! Dauer des Aufenthaltes Jhrer Majestäten in Moskau ist |- zu. gewinnen angt au Südamerika an, als Abnehmer an Bedeutung steigerung Einfluß hat, und daß also cs au nit der Zoll if, wel- | selbe enthält ein Verzeichniß von 1045 Sthriften, welche si auf franzö- | oder auch nur in abschbarer Zeit mangeln könnten, nicht begründet. ereitet worden sei, Ausdruck gegeben. Die Stadt Triest noch nichts bestimmt. Die Majestäten hatten den Beschluß In Australi R i: er die im Inland gewonnenen Lebensmittel vertheuert. Daß übri- | fische, englische, spanische und italienisbe Sprache und Literatur be- Indeß liegt auf anderem Gebiete für die Landwirthschaft eine habe sich während derx vergangenen fünf Jahrhun- der Neife {nell gefaßt und zur Ausführung gebracht, weil | deutsen F brikaf ¿ast sih leider eine Ueberfluthung mit s{lechtem gens troß der Preisfteigerungen auf den Märkten sih der Detail- | ziehen. Unter ihnen befinden si interessante und werthvolle Werke. Gefahr vor, welche hier erwähnt werden muß, die Gefahr nämlich, derte dem Kaiserlihen Hause als die allergetreueste | se bei dem Besuche Moskaus jedenfalls noch die A1 sstell dur die bei d epat mee das kaum gewonnene Absaßgebiet preis von, Brod nicht erhöht oder das Gewicht der Backwaaren sich —_ Die in Leipzig am 23. September cr. erscheinende Nr. 2047 | daß der Preis der Kalisalze zu einer für die deu!she Landwirthschaft Stadt erwiesen und die chönéèn } Feste welbé er welche am 1. Oftobér geschlosse wird, nit {bier Geg D fniffe, uge Í B. Einfüh “Untér Fe cedegansen S nicht verringert hat, weiß Jeder aus eigener Erfahrung. Wi ¿ Fle, chan Sttung: Ste e me E E E E e lbe ‘dec Kali e Kaiseri ; , 4 „Cr, A U h , Sr ol naeh / er fingirien, den alten Firmen I Sei du mir gnädig! Gemälde von A. Seifert. Nach einer Photo- ngelo ur die bedeutenden Gewinne, welche der Kalisalz- hätten, Ea in Maia e nbe Paar dort mitgefeiert beehren wöllten. R Ie, der deutschen Industrie wieder zu entreißen droht. | araphie aus Cin Verlag von Franz. Hanfstängl in München. Der | bergbau und die Chlorkaliumfabrikation bislang, und zwar ohne name der Stadt Tri e ih dieser wohlerworbene Bei- Schweden und Norwegen. Stockholm, 21. Sep: | ges{molzen A Bek U E F inimum zufammen- Sena MeO er Gd M QNIGt voir Gt Vaniara am: | gobliere BRARheRuns dex de Bec ite be Cc währen de. D e nh auch fort j tember. (W. T. B.) Jhre Königliche Hol eit di G E Deutscbland felbst edarf in den übrigen festländishen Staaten wie in Statistische Nachrichten. Suezkanal. Nach einer Skizze von J. Colborne. 2) Englische Be- | Landwirthschaft und ohne jede Beeinträchtigung der vaterländischen werde. Das Kaiserliche Handschreiben erwähnt sodann herzogin von Baden ist heute früh hier Ao oen unk Die Arbeitalöhne inb. uneoinbe n cen. Kräfte sind L REN, mkbrend des Sahres 1881 in eo” QuctebdeSleda | Lbutenant V Kuvlekfterta. = Die GVaract Welter SS E (E N Pee R O E R 5 / ! ; gute Kräfte sind immer

der Ausstellung und erblickt in dem re en Handel Tri i j i j F E j i Lieutenant v. Kuylensterna Sir Garnet Wolseley, Ober i ‘rdkrei i : öntali ; : Ö : ) abr cs A .— ( ey, Oberbefehls- | danach, die auf dem Erdkreis ohne Gleichen dastehenden deutschen Gewähr für dessen Blüthe und tung el Triests eine | von der ganzen Königlichen Familie, mit Ausnahme der selten und theuer. . . Lothringen während des Jahres 1881 in der „Gemeinde-Zeitung uylen : , A( e au / O p b na En E s er - G ita ius : E [ae e 9 en: L - | haber der englischen Truppen in Egypten, Von der deutschen | Kalisalzshäße in seine Hand zu ringen, um sie in aus\{ließlich tragt \{ließlih den Statthalter, lan Set anin bas Kronprinzessin, empfangen worden. Die Roßkbaar-S pinrerei hatte cin lcbhafteres Ges äft, allerdings : für Glsaß-Lothringen® entnehmen wir folgende Angaben : I. Ober

DLLS 2 d t E ; N Uer Landeë gericht. A. Civilsahen. Im Laufe des Jahres sind anhängi Nordseeküste: Postbote in den Watten. Driginalzeichnung von Fer- | finanziellem Interesse monopolistis{ch auszubeuten. Bisher ist es der lichsten Kaiserlichen Dank auszusprechen. Afrika. Egypten. Alexandrien, 20 September Baare bd bober Be TON da die Zufuhren amerikanischer GUSGI: gewöhnliche Pedeuire M Si 2, Ehe- U dinand Lindner. Sommerquartier und Winterquartier. Gemälde | festen Haltung der Königlich preußischen Regierung, welcbe zum Glück Klagenfurt, 21 September. (W. T. B.) Das ° _| (W. T. B.) Die Abreise des Khedi I O EEs der belgisden Konk eten nur Tnapp waren und die vortheilhafte Lage Entmündigungsfachen 8, mündliche Verhandlungen haben stattgefun- | von Frank Paton. Nach Stahlstichen von J. B. Pratt und A. C. | an dem Kalisalzbergbau in heroorragendem Maße Theil nimmt, zu der Drau und der Nebe flü O O :) as Wassejr auf nächsten Montag v cob ve nach Kairo ist Et A Konlurrenz sich wiederholt bemerkbar machte. s den 370, die Zahl der erlassenen Urtheile beträgt 315, darunter in | Alais, Das Gartenfest im Park der bayerischen Landesausstellung | verdanken gewesen, daß jenes Privatmonopol nicht zur Durchführung 74; nflüfsse sinkt wieder; die Gefahr ; g verschoben worden. OUverlässigen , Sin demselben Blatt aus Königsberg i. Pr. zugegangener wöhnlis 319 i ú 3 prozessen 3. i u Nürnberg am Abend des 25, August. 6 Abbildungen. Nach einer | gekommen ist. fann als beseitigt angesehen werden. Nachrichten aus Damanhour zufolge sind dort drei Kopten | Bericht beginnt, wie folgt : Eee ant den T da en iSbesclüsse find evlasen 49, Zeichnung Hai Friedrich Steinitiez: 1) Partie am Teich 2) Vor Gewerbe und Handel j : ; E 9 E ° : j She- und Entmündigungssachen 10, Beweisbeschlüsse sind er D S S ß: j j i 5 l Großbritannien und Jrland. London, 19 Sep- béseut, bis "Mrde fr englishes Regiment hat die Stadt delg-” t veiten Quartal d. J. hat die Besserung in unseren Han- Bescbwerden waren anhängig 84. B. Strafsachen. Es waren anhängig: | dem Hauptgebäude. 3) Illuminirte Pyramide. 4) Promenade, Dem Bericht über den Stand und die Leistungen des Ge- tember. (Allg. Corr.) Es wîrd aus Dublin gemeldet daß | Biretessalt si er ind verhaftet. Jn Benha und Jahres is ekn ehrsverbältnissen, welche seit dem Herbste vorigen Revisionen: gegen Urtheile erster Instanz 3, zweiter Instanz in | 5) Der Namenszug des Königs. 6) Aufsteigen des Luftballons. | werbevereins für Nassau im Vereinsjahre 1881/82 entnehmen ein von Parnell, Dillon, Davitt, Brennan Setton, bats | T é alt sind einige Häuser geplündert worden , ebenso demzufol : A L weitere erfreulihe Forts{ritte gemacht, und Privatklagesahen 2, in anderen Strafsachen 10. Urtheile in Revi- | Johann Halbig, f_ am 29. August. Das Eisenbahnunglück bei | wir Folgendes: Das verflossene Jahr war für die äußere Entwite- d A. O'Connor unterzeihnetes RN1 df xton, Healy | in Tantah. : ilen a i d ie Umsäße in vielen Geschäftszweigen größer ge- fionssacen find erlassen 12. Beschwerden waren anhängig 32. | Hugstetten am 3. September. Nach einer Skizze von O. Haßlinger | lung des Vereirs nicht sehr günstig. Der Lokalverein zu Bierstadt i worden ist und im L se di bg Ÿchreiben YOLTs N Betreffs der Einseßung einer Spezialkommission in In u fel h entsprechenden Monaten des Vorjahres. C. Andere Rechtsangelegenbeiten. Es sind Endentscheidungen ergangen | mit Benußung einer photographisden Aufnahme ron Braun u. Co mußte seine Thätigkeit einstellen; die Lokalvereine zu Höhr und Ren- präsentanten des Volks i auje dieser Woche an die Ne- | Alexandrien zur Untersuchu ng der vom 11. bis viel f Do taufmännischen Kreisen hat sib daher au der früher über : Kassationsrekurse 1, Revisionen gegen Urtheile in gewerblihen | in Dornach. Ein parasitish lebender Fish. Siegel der Magde: | nerod bestehen zwar noch fort, sind aber vorläusig nicht im sandt werd _V0Lts in den verschiedenen Grafschaften ver- | 16. Juni hier begangenen Diebstähle, Morde zum eut M un “u Muth wieder gehoben, und man sieht der Zukunft Sachen 4, Beschwerden 15, Gesuche um Bewilligung des Armenrechts | burger Schwertfeger von 1563. : Stande, ihre Schulen weiter zu führen. Die Zahl der Mit- d erden wird, dieselben einladend, sih zu einer am 17. stiftungen 2c. ist das Dekret des Khedi ‘, Morde, Brand- | leß au mebr Ruhe und Vertrauen entgegen. . für die Berufungsinstanz 112. T1. Landgerichte. A. Civilsachen. | Paris, 19, September. (Köln. Ztg.) Vom Observatorium | glieder des Vereins beträgt 39368, 82 weniger als im und 18, Oktober abzuhaltenden Nationalkonvention in | Die Kommission soll 8 4E JeDIve veröffentlicht worden. eiter heißt es in diesem Bericht : Es sind im Laufe des Jahres anhängig geworden Recbtsstreitigkeiten | in Nizza wird gemeldet, daß gestern ein sehr glänzender Komet vorigen Jahre. Wie in früheren Jahren, so hat auch in diesem Dublin einzufinden, um die Lage des Landes bestehen unter dem * aus + Europäern und 3 Eingebornen Im zweiten Quartal d. J. ist das hiesige Getreidegeschäft ein in I. Instanz vor den Civilkammern: Gewöhnliche Prozesse 3047, | etwa drei Grade westlich von der Sonne beobachtet wurde. Jahre, was dankbar anerkannt wird, die Königliche Staatsregierung und die zukünstige Politik für dasselbe zu berathen. Als treter d An a Präsidium Abdurrahman Ruschdi's. Ver- | krecht obastes gewesen, wenn auch vielfa die Klage laut wird, daß Utkundenprozesse 325, darunter Wechselprozesse 128, Arreste Land- und Forstwirthschaft. dem Verein ibre Unterstüßung zu Theil werden lassen. Vom Handels- Repräsentanten sind Parlamentsmitglieder Geistliche A G 6 er onsu ate können den Sitzungen beiwohnen, haben | ise uagänitiger Konjunkturen und der starken Konkurrenz der und einstweilige Verfügungen 534, Prozesse in Chesacben 169, Aus dem Langensalzaer Kreise, 8. September. Der | Ministerium hat derselbe 8086 4, vom Kultus-Ministerium 17 957 „5 verwalter, Nationalisten und frühere Verdächti E, Urmen- | aver bel Beschlüssen keine Stimme. Ein anderes Dekret Zu bältnis stsechäfen der erzielte Gewinn nit immer im richtigen j Gütertrennungéprozesse 207, vor den Kammern für Handelssachen : „Magdb. Z.“ {reibt man: Die Ernte der Halmfrüchte wird | an Zuschüssen erhalten. Der Kommunal-Landtag gewährte in libe- Die Konferenz wird privaten Charak pi eingeladen. | verfügt die Bildung einer ähnlichen Kommission in Tantah N Die f zu den großen Umsäßen gestanden hat. gewöhnliche Prozesse 464, Urkundenprozesse 328, darunter Wecbsel- | in wenigen Tagen beendet sein. Dieselbe hat den in diesem ae ralster Weise 1000 H, 600 # mehr als voriges Jahr für Vereins- zugsweise die besten Mittel i hara ters sein und vor- | unter dem Vorsitze Mahnud Falaki's zur Untersuhung d tägli le fast ununterbrochen in dur{\c{nitlich 80 bis 100 Wagçons prozesse 221, Arreste und einstweilige Verfügungen 36. Rechtsstreitig- | gehegten Erwartungen zwar nit durchweg entsprochen, ebenso wenig | zwecke. Die Bibliothek hat einen Zuwachs von 155 Bänden resp. ; L DEIL lilel in Erwägung nehmen, als eine | in den übrigen Theilen Egyptens währe Me g der aglih eintreffenden Getreidezufuhren aus Rußland laben eine viel keiten in der Berufungsinstanz sind anhängig geworden : gewöhnliche | aber haben si die durch die leßte Regenperiode hervorgerufenen Be- | Lieferungen aufzuwcten. Es sind darunter sowohl wissenschaftliche M Partei die verschiedenen Parteien von Politikern des | übten Verbrechen. gyptens während der Rebellion ver- größere Höhe erreicht, als in dem entsprechenden Zeitraum der beiden Prozesse 492, Beschwerden waren ‘anhängig 139, Mündliche Ver- | sürhtungen in ihrer ganzen Umfange als begründet erwiesen. Der | Werke aus allen Gebieten, als auch insbesondere Werke, andes zusammen zu bringen. 21. September. (W. T. B Bei Boriayre: i L L handlungen haben stattgefunden betreffs der Prozesse erster | Roggen hat zwar hier und da etwas dur Auêwuchs gelitten, zumeist | welche die Industrie, die Gewerbe und das Kunstgewerbe zu heben „Ver Dechant von Windsor und Groß-Almosenier der | Mahmud Fehmr P sd . L. B.) Bei der Verhaftung Q N Buowels des hiesigen Wiegeamts sind nämlich im zweiten Instanz: vor den Civilkammern 4367, vor den Kammern | jedoch war dieser Verlust kaum vennenêwerth. Die Anzahl der | bestimmt und geeignet sind. Im Laufe des Jahres wurden ausge- Königin, Dr. Gerald Wellesley, starb am 17. d. in Hazle- | stimmen det Fei ) Palchas hatte man die Absicht, zu be- E E Di von Getreide aller Art aus Rußland für Handelssachen 762. Die Zahl der mündlihen Verhand- | Schocke für den Morgen war dur{s{nittlich 5. Diesem tigen | liehen 1093 Bücher und 636 einzelne Vorlagen. An der freiwilligen wo00d, unweit Watford, nah langwieriger Krankheit 4 länd / a kein den egyptischen Behörden von den Eng- +1 992 t à 20 Ctr. gegen 35 806 im zweiten Quartal 1881 lungen “in den Prozessen der Berufungsinstanz beträgt 457. | Ertrage gegenüber kann die gegen das vergangene Jahr etwas ge- gewerblicben Prüfung betheiligten \ih 22 junge Leute, von denen 7 Königin, sagt das Hofjournal E h : le | tandern auégelieferter Gefangener ohne Zustimmung Eng- t as e, 20550 o D 1880 In erster Instanz sind von den Civilkammern Urtheile erlassen 2776, | ringere Scheffelzahl 3 Berliner Scheffel auf das Schock, der | aus Winkel praktiswe Arbeiten angefertigt haben. Sämmtliche Dechanten, der ein ergebener es vie urch den Tod des | lands hingerichtet werden sollte. Diese Absicht hat man jeßt hier Sngelroffen, Z / darunter in gewöhnlichen Prozessen 2384, in Urkunden- und Wechsel- | Scheffel etwa 38 kg nit ins Gewidt fallen. Der Weizen wurde | Prüflinge haben die Prüfung bestanden. Auch in diesem Jahre hat der Königlichen Familie - gejchäßter und theurer Freund aufgegeben, da feststeht, daß sämmtliche Gefangene von Militär- | fi Ma aus unserer Provinz gelangte mehr Getreide an den hbie- prozessen 254, in Arrestsacen 2c. 13, in Ebe- und Entmündigungs- | gut eingebradt und is meist von vorzüglicher Güte; auch rüdck- | der Centralvorstand cinen Zeichenkursus für die Zeichenlehrer der litten De Verstorb war, einen unerseßlihen Verlust er- gerichte n in Kairo abgeurtheilt werden sollen und h h li r- gen arkt, als im Vorjahre, nämlich 22 364 t, gegen 13 127 t im jaben 125, Vergleicbe aufgenommen 17, Beweisbeschlüsse erlassen | sihtlib der Quantität ist die Weizenernte als eine “ges zu bezeichnen. | Gewerbeschulen eingerichtet. : llen. r Dersiorbene war 33 Jahre Hauskfaplan der Offiziere diese Gerichtshöfe bild d ohe englische | zweiten Quartal 1581. 1209, Vorbereitende Verfahren angeordnet 39, Die Kammern für | In einigen Fluren hat der Morgen bis an 7 Shock das Schock Ausftellungen von Lehrlingsarbeiten haben an mehreren Orten Königin und 28 Jahre Dechant von Windsor. egyptishen Armee verlautet: A en. Bezüglich der b Unfer Getreide-Exrport hat bei diesen reihlihen Zufuhren denn Handelssachen haben in erster Instanz Urtheile erlassen 590, darunter | gegen 4 Scbeffel gebraht. Die Gerste hat vom Regen nur auf stattgefund.n. An der Ausstellung in Wiesbaden betheiligten ih Frankreich. Paris, 19, Septe b R keinen Fall die e tische Gensd' oh nichts, do soll auf Ds große Dimensionen angenommen. Die Hauptabnehmer blieben in gewöhnlihen Prozessen 324, in Urkunden- und Wechselprozessen | den ePEtinges Höhen“ etwas gelitten, sonst ist sie ebenfalls ungesbä- | allein 112 Lehrlinge. Diese Ausstellung wird als eine sehr lehrreiche heutigen Ministerrath er p einver, (Köln. Ztg.) Jm englischen Offizi gyptie Gensd armerie ausscließlich von Scblegrote und Skandinavien, sowie die Mühlenetablissements in 266, Vergleiche aufgenommen 4, Beweisbeschlüs}se erlassen 134, Vor- | digt eingeheimst worden ; ihr Ertrag ist na Qualität und Quantität | und interessante bezeichnet. ; i General Billot, Beri h erstattete der Kriegs - Minister, meld l zieren befehligt werden, um den Schein zu ver: | F (ewig Holstein und dem westlichen Deutschland; aber auch na bereitende Verfahren angeordnet 6, Jn der Berufungsinstanz sind | ein durchaus guter. Der Hafer, welcher nur in sehr geringen Par- Die Thätigkeit der Lokalvereine war eine sehr rege; es wurden XIV. und T dri er Q über die großen Man över des lischen ma s wolle man dies egyptische Corps zu einem eng- Versbiffaren eite f Teigien und den Niederlanden haben größere Urtheile erlassen 333, Vergleiche aufgenommen 1, Beweisbeshlüsse | tien noch im Felde liegt, lieferte im Durschnitt 4 Sock vom | 424 Versammlungen abgehalten und 134 Vorträge gehalten. r treffend O : ee-Sorps und hob - hervor, daß die be- lachen. M Im Ga gesunden. : erlassen 95. In den beendeten Ehesachen lauten die rechtskräftig ge- | Morgen; er- läßt einen ret befriedigenden Körnerertrag gleichfalls | 23. September 1881 wurde das Bureau des Centralvorstandes, sowie fen en Vperalionen in bester Ordnung und mit großem Port Said, 2. September. (W. T, B.) Heute früh R. anzen find 164 549 t Getreide aller Art verladen worden, wordenen Urtheile auf Nichtigkeit der Ehe 2, Ehescheidung 114, | erwarten. Sonach ist die heurige Ernte in biesiger Gegend eine gute, | die Bibliothek und das Musterlager in das neu erbaute Gewerbe- S wunge ausgesührt worden seien und gezeigt hätten, daß wurde an den Kommandanten des Forts Gh E Leb hi En 6 347 t im zweiten Quartal 1881... B. Strafsachen. Von den der Staatsanwaltschaft zugegangenen | und wenn in einzelnen Fällen der Könerertrag vom Scho hinter | s{hulgebäude in Wiesbaden verlegt. Der Bericht theilt die Geschichte die Einübung der Armee wirk ih im Fortschreiten beg iff Aufforderung gerichtet, das Fort zu über eb mileh die Q Uns industriellen Etablissements waren während des zweiten Anträgen und Anzeigen wurden ohne weiteres Verfahren | demjenigen der vorjährigen Ernte etwas zurückbleibt, so wird dieses | des Baues mit und giebt eine Beschreibung des Gebäudes. sei. Der Conseils-Präsident D l z grisfen Panzer iffe „Agin / 1“ U geven. Die beiden | Nuartals meistens in gutem Betriebe. zurückaewiesen 1958, an die zuständige Behörde abgegeben 586. Es | Minus dur den Reichthum der Schocke nicht nur aufgewogen, son- | 21, November 1881 wurde in dem neuen Geb ude die neu errichtete infolge der Gefangenn ahme Arabi' uclerc theilte mit, daß attendt, Macke gincourl und „Northumberland“ sind ab- __ Die hier und in „den kleinen Provinzialstädten bestehenden Eisen- beträgt die Zahl der beendeten Verfahren 9128, darunter Vorunter- | dern noch weit überbolt. Faschule eröffnet, die sogleich von 25 und später von 35 Schülern Gährung in S Drit lis, 8 die mohamedanische dem soll L ei das Ultimatum zu unterstüßen. Außer- leyereien und Maschinenfabriken waren mit Aufträgen versorgt und suhungen 1918, Vor den Sch{wurgerichten sind Sachen beendet 66. Ueber die deutschben Kalisalzlager und diedeutsche | besubt wurde. Diese Faschule gliedert sih in 3 Abtheilungen, in yrien, Lripolis und Tunis sih beruhigt habe. arie Feu e Abend oder morgen früh eine Truppenabthei- a a Le johatende Thätigkeit entfaltet, Die Zahl der erlassenen Urtheile beträgt 63. Nach diesen Urtheilen | Lan dwirthschaft {reibt die „D. Landw, Pr.“ ; Bekanntlich besißt | die Abtheilung der Bauhandwerker und Doltarbeiter, die Abtheilung Italien. Rom, 2. September (W. T B.) D g auf dem Landwege gegen Ghemileh vorgehen. Falls die Ei „die Mübhlenetablissements unserer Stadt und Provinz sind e Personen: verurtheilt 48, freigesprochen 24, Vor den Straf- | Deutschland in den Staßfurter Kalisalzablagerungen einen Schatz, | der Metallarbeiter und die Abtheiluna der Dekorationsmaler, Bild- Ministerrath hat dem Vern ehmen n s ch l chl : D.) Ver | Uebergabe des Forts verweigert wird, sollen die Panzerschiffe na nführung der neuen Zollerleihterungen wieder in regerem Be- ammern sind in erster Instanz: Sachen becndet 1403, darunter: | welcher nit nur der Industrie, sondern vor allem der Landwirth- | hauer, Photographen, Graveure 2c. Der Unterricht erstreckt ih vor- gemeinen Wahlen auf Grund les ah beschlossen, die all: | das Bombardement gegen dasselbe eröffnen. raf gewesen und dürften au mit mehr Nutzen gearbeitet haben, wegen Verbrechen 496, wegen Vergehen 907. Die Zahl der erlassenen | schaft ganz unersetliche Dienste zu leisten berufen ift, deen sorgfältige | zugsweise auf kunstgewerblihes Zeichnen, Malen und Modelliren. den 2 Oktober Und 6. Rovember anzutercgeiedes auf uud mebr des selten Verblitulsen angcpadt” heer ua mes Bata weg Bec B men Bech Un Mes ves | Betrfure f "Hte Ert wen Qi K | Îi dect Fei tener ada De dae 7 i Es e L Ea D gen Berhaitnissen angepaßt haben, die für nklagen wegen Verbrechen , wegen Vergehen 909, Nach diesen edeutung ist. r wollen im Folgenden uen, die Bedeutung es z¡weige u ä Se ershwemmung in und um Verona ist in langsamem Exportgeschäft nicht günstig sind .… ., y sür das Urtheilen sind Personen: verurtheilt 2621, freigesprochen 348. Sen dieses Gegenstandes unseren Lesern flar zu legen und hoffen dadur | 20 Personen daran Theil nehmen. Die Pant res Resultate waren en arien. Alle tiefer liegenden Punkte der Stadt und Die „Wiesbadener Zeit ung“ bringt unt den Slrafkammern sind in der Berufungsinstanz Sachen beendet 446, | das Interesse der deutschen Landwirthe mehr, als dies bisher der Fall | im Vereinsjahre (1. April 1881—82) die olgenden: es betrugen die der Provinz Padua sind übershwemmt. Der Minister der Zeitungsstimmen. Ueberschrift „die Entlasiung der “ä g oringi un er der darunter: Privatklagesahen 83, Goc Len 7, andere Straf- | gewesen zu sein \{eint, für die vorzugsweise Erhaltung dieser Shäße | Einnahmen zur Centralverwaltung 12412 Æ, davon Mitaglieder- öffentlihen Arbeiten Baccarini, bereist die von der Wassera- Das liberal A genden Artikel: g der ärmeren Bevölkerung“ fol- laden 356, Die Zahl der erlassenen Urtheile beträgt 427. C, Andere | für die vaterländische Produktion waczurufen. beiträge 3809 A, zur Schulverwaltung 18957 #, im nzen noth heimgesuchten Ortschaften. Er lverale „Augsburger Anzeigblatt“ schreibt Die f tri lib-li echtsangelegenheiten. Es sind Endentscheidungen ergangen über: Was zunächst die Menge der vorhandenen Kalisalzlager betrifft, | 31 369 4 Diesen Einnahmen stehen gleid hohe Ausgaben gegenüber, j zur F age der Getreidezölle : Zölle die Leb k e liberale Partei behauptet mit Vorliebe, daß die Beschwerden 26, Gesuche auf Gütertrennung 40, Angelegenheiten der so ist die Kalifalzführung der Egeln-Staßfurt-Ascherslebener Gegend | so daß weder ein Aktiv- noch Passivbestand in die folgende Periode Griechenland. Athen, 17. September. (Pol. Corr.) j em armen Mann wird das Brot vertheuert!* so {rien die | Manne dadu ensmittel vertheuert haben, und fucht \ich dem armen nicbtstreitigen Gerichtsbarkeit im Allgemeinen 1250, Anträge auf Be- | bisher nur in der Nähe der dort bekannten Rogensteinanhebung ge- | übergeht. Während in den Jahren 1874—81 die Zahl der vom Das Protokoll, betreffend den Waffenstillstand, ist end- Freihandeléprofessoren, als man vor 3 Jahren daran ging, Einfuhr- wodur di ues zu empfehlen, daß sie für die Aufhebung der Zölle, willigung des Armenrechts 1023. 111, Amtsgericht, A. Civilsacen. | naver untersubt worden, Das Vorhandensein eines bauwürdigen | Gewerbeverein egründeten und geleiteten Schulen von 48 auf 56 ge- gültig ausgetausht worden. Die beiderseitigen Tru zôlle fr das vom Ausland nah Deutsdland kommende Galreide u | eeaeete ie Lebenêmittelpreise niedriger werden würden, zu wirken Im Laufe des Jahres sind anhängig geworden: Sühnesachen 741, | Karnallitlagers is hierbei auf der südwestliben Abdachung der sattel- | stiegen war, ist im lezten Jahre ein Rück ng eingetreten, da 3 g ppen ! dekretiren. Ein boshafter Zufall wollte nun, daß seit Erhebung des n Das Brod a darunter Ehesache 172, Mahnsachen 54 725, gewöhnlide Prozesse | förmigen Erhebung deer Gebirasglieder in der Gegend von Wester- | Scbulen E segangen sind. Der Besuch der übrigen 53 An i „Vas Drod des armen Mannes“, „das Schmalz des Arbeiters“, 27 540, Urkundenprozesse 2035, darunter Wecselprozesse 1329, Ent- | egeln, Löderburg, Staßfurt, Leopoldshall, Rattmannèdorf, sowie | staltete sih folgendermaßen: es besuchten 1881/82 die Z ulm

voller Ueberzeugung auch wir zum Beweife, sondern so sprechen aus die Erfahrung gerade beim Petroleum am allerdeutlichsten, daß der | lassenen Urtheile beträgt 16 603, darunter in gewöhnlichen Prozessen 15334, | Hadmersleben sich erstreckenden Sattels no& nit mitgerechnet ist.

-