1882 / 224 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Nackiwut{s zu L lz aus anderen

o Aus demselben Grunde ift der seiner großen Kief

Staate Maine o weit, daß die F strikten weit berko Sciffbau in ernwaldungen „Pine-State“

mtlihen Berichts, nicht so viel ences (Bahn-Einfriedungen) machen zu“ allmäblib nach Bedarf urbar zu t einem Male das Dreifach

Staate New - York ereits aus Canada und den westlichen ien mit 3738 Säge- ten Theil seiner Wälder eingebüßt, denn ela- und Alleahany-Wälder haben keine New-Hamvpshire, Ohio, Indiana, Delaware,

Connecticut, nennens8werthen Waldbestände

esonders überschreitet das, Einfriedungen (Fences) alljäh „Railroad-Gazette“ wurden in den Jahren Meilen neue Bahnen gebaut. Die Schwell die Reparaturen der alten Bahnen absorbire Bestand von 150 000 Acres. großen Theils der Lokomotiven mit Holz außerordentliche Massen. ie Cinfriedungen der Bahnen haben eine Gesammtlänge von (engl.), und 25 000 Tons Holz (zu je 20 Ctr.) wer- r die Telegraphenstangen erfordert. Der Gesammt- ences wird nah dem leßten Census auf 1700 Millionen Dollars geschäßt, und ibre jährliche Unterhaltung kostet 198 Millio- Ziegeleien verbrennen den Holzbestand von und Chicago allein konsumirt an Brennholz von

welche die Neu-England-Staaten, die mitt- zu dem Felsengebirge umfassen, giebt es hinaus abzugeben in der Wisconsin. mäßig viel abgeholzt, d dieser drei Staaten

(1109 Sägemühlen) ist armer in mancben mmen lafsen müssen. diesem früher wegen genannten Staate

egen die Quantität eine geringere, essere. Das Getreide r ras und gleichmäßi der au gut unter Das Sommerkorn is jeßt mäht; in Valders und Gudb der ersten Hälfte des Monats des Monats und im Uebrigen indessen noch wenig oder gar nichts gekommen. Im S nd die Kartoffeln stark von der Fäulniß angegriffen, und das wogegen diese Krankheit in diesem orwegens sich nicht gezeigt hat, wo das Wetter Landmann besonders günstig gewesen ist.

die Qualität des Heues aber eine eifte im Laufe des August verbältnißmäßig g. Schon Mitte des Monats wurde Roggen gemäht, Dach gekommen ist; der Ertrag ift

jergen. Im war hon mehrfach beschrieben und abgebildet worden waren, holzung berei ei weitem noch nit genügend. Es entspricht der gesteigerten fmerksamfkeit, welhe sich heutzuta thümern Kleinasiens zuwendet, daß, von diefen Skulpturen die ersten Abgüsse nu und von hier aus au anderen Eine andere werthvolle Bereicherun Gypsabgüfse der Königlich italienishen einer jüngst in Tivoli gefundenen Dionysosstatue al sandt hat; es hunderts v. C frühen Periode für die Ges ebenso lchrreih, wie bei treffliher Erhaltung dur hervorragend und zum künstlerishen Studium einla wird binnen Kurzem im Niobidensaale aufgestellt \ein. erfreulihes Geschenk fiel den Antikenabtheilungen des Museums zu. Prof. Friedrih Thiersch in München, folg bei der Konkurrenz um den Reichstagsbau allge- eworden, hat einen großen Karton, mit reicher Staffage belebte Rekonstruktion der Pergamon, welchen er nah den Resultaten der Aus8grabungsarbeiten shauung der Oertlihkeit zu einem Lehrzweke dem Königliben Museum dargeboten. Das an- seit einigen Tagen im pergamenischen Saale des us8gehängt. Zu der längst in der Rotunde aufge- chen Darstellung, welche wir dem zu früh verstorbenen berg von der Wirklichkeit des heutigen Pergamon ver- s als phantasievolle Veranschaulibung der glänzenden laßes, dessen kostbare Trümmer wir besitzen,

den vorgriechis, emühungen Humanns, ier aufgestellt Sammlungen zugänglih werden.

L jedoch gering. uberall reif und zum größten Theil ge- andsdalen begann der Schnitt {on in in Hedemarken und Hadeland Mitte

verdankt die Sammlung der Ende des Monats.

egierung, welhe den A i 8s Geschenk ü ist die antike Marmorkopie eines Originals des 5. Jahr- es jugendlihen Dionysos aus dieser ihte der griehishen Götterge

lichen Reparaturen an den Statt das Lan

machen, hatte man hier mi

verwertbet werden (mit 3510 Sägemühlen) wird b Staaten im mühlen bat

Unter Dach ist

fache abge-

t meistens ; Jahre im m ean as

im Ganzen für den Formenvollendung

portirtes Holz konsumirt. Pennsyl5an dend. Der

ebenfalls den grö die Susquehanna-, Mononga Bâume mehr. Massachusetts,

Gewerbe und Handel.

* theilt folgenden erften, der Leipziger

Das „Dresdn. Journ. datirten Bericht von des Monats August und Anfang Septe dem Garleder - Gescäft

Königlichen

22. d. M. o M durch seinen

M it: esse mi eine landschaft-

ihrer Bevölkerung. Akropolis von

was die Eisenbahnen, Telegraphen und alles Maß. Nach der 1872—79 27 561 engl. en für diese neuen und n jährlich ungefähr den eizung eines

fortdauernd lebhafte Die Nachfrage war allgemein rege und die f ch mehr und mehr.

offnete das Meßgeschäft, und we kanten auf eine Hausse unerfüllt blieben, des Ledermarktes doch den Stempel ein Schwere deutsche bessere Preise gegen die Losungen der diesj

anstandslos aufrecht erhielten. fortimente feiner umgeseßt. Nebens. entsprechenden Konzession werthe Quantitäten unv placirt wurden. weniger begehrt, und die Dasselbe gilt von braun in feiner let

Bewegung j Preise be- In dieser günstigen Stimmung er- ch die Hoffnungen der Fabri- so trägt die allgemeine Lage er durchaus gesunden Ent- bolten um etwa“ 2% ährigen Ostermesse, wäh- bisherigen Valuten Bevorzugte, und wirkliche Sohlledermarken wurden zu fehr guten fowie mangelhaft getrocknete Waare fand bei en gleichfalls Nehmer, so daß kaum nennens- erkauft blieben und auf Kommissionslagern und Brandsohlleder sind zur Herbstsaison diesbezüglichen Course blieben unverändert. und {warz Kalbleder. hter Waare wurde bis 2 X p. Pfd. und darü were ungattliche Sortimente nach Verhältniß weniger. ind schwarz behielt das seitherige Preisniveau. jagd entwickelte sich in dem Artikel „Kipsleder“. namentlich der geringeren ten überboten, und cs konnte Leider ist das Rohmaterial ünstigen Chancen nend bleibt. Ein elte sich auf den Die Preise wurden Fabrikanten ge- en Qualitäten eilen herrschte als ein befrie- Viele Fabrikanten haben belangreiche mit nah Hause genommen. der Königs- „B. Börs. Ztg.“ folgende Z das verflossene mmen: a. aus dem Saldovor- . aus dem Betriebsgewinn der Hütten, bzüglih Betriebsverlust 4755 Bilanzgewinn der Hauptkasse in Beriin elten Bruttogewinn von 3 118 995 M dem Bilanziren, von den Inventarien- und Unfallversicherungsfonds, für Tan- ferner für statutenmäßige und Mobilienwerthe 945 858 M, dländershe Forderung 160 000 Æ, 1917 459 Æ Hiervon sollen ver- Beamten-Tantièmen : M, 79/0 Tantième an h = 19589 M, bleiben 260 251 M Vortrag aus dem Vorjahre 42987 M, bleiben 303 238 1% = 270000 Æ ausreien. e Rechnung vorgetragen. T. B.) Bei der gestrigen

(W. T. B.) Wollauktion. 1726 Ballen verkauft. Die Auktion war belebt.

. Petersbura, 23. September. age bezüglich des Sa rst in der nächsten Wo berathen u

geseßlich er

rlih beanspruchen, festigten si 2 A Ggener An ausgeführt hatte, ziehende Bild ift alten Museums a stellten maleri Christian Wi danken, tritt e Vergangenheit des P hochwillkommen hinzu.

Außerdem verzehrt die H

125 000 Meilen den alljährlich

22. September. (W. T. B.) Das Aus stellun gs- heute früh ausgebrochene Feuersbrunst Der durch den Brand verursachte Sterl. geschägt.

Die sämmtlichen 40 000 Acres, 12 000 Acres.

Unter den 26 Staaten leren und nordwestli nur drei, welcbe über ihren e Lage sind, nämlich Michigan, Minnesota und großen Nachfrage jedoh wird aub hier über Jahren au der Holzbestan d. „Die Holznoth, welche dann eintreten wird und ; e\pottet aller Beschreibung, da wir uns eit denken können, welche ohne reichliche nigfachster Art und Form existiren kann. was man im eigenen Staate ge- it Holzmassen überfüllt, und unbe- canadishen Hölzern auf dem Lon- achen, während auch dort nach- rrath ers{chövft sein wird. Wer welchen Cfekt dieser Tag auf n wird, welche nah dem Census den Zustand ausgemalt, was aus renzten baumlosen Prairie werden ¡nicht wird die Rede sein können ? zu berechnen, was es heißt, jährli andes zu \hicken, um nur unseren , welchen sämmtlihe Schiffe der Zeitraum an unseren Küsten 000 Tons fassen, unser macht (Census von 1870), / n können? Aus der abso- ute bei uns gearbeitet wird, sollte man auch ohne Holz leben könnte, oder als aut, sich auf den Holz- dauert, bis man ein

Sydney, gebäude ist d vollständig zerstört wor

Schaden wird auf 500 000 Pfd.

igenen Konsum

Krollsches Theater. Tua findet morgen, Sonntag, wird wieder das 7. Concert von Beri Wieniawsky zum Vortrage bringen. Dem P theilung willklommen fein, daß, obwohl zu diesem leßten Concert ein sehr bed kontraktlichen, zwischen der Direktion un getroffenen Vereinbarung gemäß, ermäßigt sind. Das Concertprogra Gesangsvorträge des Frl. Johanna , ein Scherzo von Saint-Saëns, \ en vom Pianisten Robert Fishhof, die Ouverture

von Paul Plotbow, dirigirt vom Komponisten Garten findet großes Doppel-Concert statt.

Das letzte Concert der Sgra. Teresina Die gefeierte junge Künstlerin aust-Phantasie von ublikum wird die Mit- vorauss\ichtlich der Andrang eutender sein dürfte, l d dem Impresario Fischhof die Eintrittspreise am Sonntag mm bringt im Uebrigen mehrere Bruni, eine ungarische owie eine Ballade von

in braun un Eine förmliche Treib Ieder im Markt Waare wurde geradezu von den Reflektan dem Bedarf darin nit genügt werden.

heuer, so daß troß der die Fabrikation noch immer unlo gleih lebhafter Pulss{lag à la Hausse entwid der loh- und alaungaren Schaffelle.

hne Abzüge nah den Forderungen en Verkaufsstage waren sämmtliche besser ch in den verschiedenen roßledernen Th Der allgemeine Verlauf der Messe ist zu betrachten.

sodaß in 6 bis 7 zu Ende sein wir muß,“ sagt ein Amerikaner selbst keine Industrie, ja keine Thâtigk Anwendung von Holz in man Nicht nur wird das geschl braucht, sondern die Märkte sind m greifliher Weise versubt man, den doner Holzmarkte Konkurrenz zu m weislih in einigen Jahren der Vo hat sih Rechenschaft darüber gegeben, 173 450 industrielle Etablissements habe 1093000 Menschen beschäftigen, wer sich den Ansiedelungen in der unbe soll, geshweige, daß von Neuansiede Wer hat sih die Mühe gegeben, 500 Millionen Dollars außer L eigenen jährlichen Bedarf zu deck Erde nicht im Stande zu landen, da jene zu jährlicher Konsum aber 12 755 000 Fuß aus welche zu 21 000 (00 Tons berechnet werde luten Gleichgültigkeit, wie he fast annehmen, als ob man ob man eines \{chönen Tages bau legen könnte, da es do ein Jahrhundert ordentlihes Stück Tannenholz ziehen kann 2c.“ Daß sich die Wirkun bereits in manchen Staate dung auf die klimatiscben Landes sich höchst unbehagli niht in Erstaunen seßen. Verfasser, daß seit 125 Jahre Feuchtigkeit für den amerik für jedes Vierteljahrhundert jeßt der Grenze nähere,

befindlihe Posten, ot und die

außergewöhnlich t für diese Spezies

glatt und fest o währt. Am erst

flotter Verkeh digend normaler Ordres für die nähsten Monate A und Verlustkonto Laurahütte entnimmt die Bruttogewinn 3161 982 «A Derselbe set ih zusa trag. 1880/81 mit 42 987 M, b Gruben 2c. 3120318 #Æ, qa 3072763 # und c. aus dem mit 46 232 4 Von dem erzi gehen ab: für Absetungen vor werthen, für die Arbeiter-

tièmen an die Werksdirigen Abschreibungen auf Immo schreibungen auf die Otto Frie so daß als Nettogewinn verbleiben theilt werden: 1

zu „Uriel Acosta“ selbft, u. a.

Literarishe Neuigkeiten und periodisheSchriften.

Politishe Gesellshaftsblätter. Zwischen zwei Stü Armenpflege und V

Deutsche Kon {rift für Deutsche i Deutschen Ausfuhrhandels. deutsche Wirthshaftswoche. Englands Außenhandel, mit und des Imports von Deuts (Scchluß.) V Personalnachrich 15, September gegen 7 dur die deutshe Erport

Deutsche Landwirt halt: Die Berufslosiakeit in eine Drillmaschine ? (Mit Abbildungen.) Zu dem Artikel:

betrug für Geschäftsjahr 39. Heft hlen. Die Preußischen Hypothekenba

ind, in dies agabundennoth. V

orrespondenz. mmen nur 18000 ndels) tische oben, Organ für die Interessen des I. Jahrgang. Nr. 21. Inhalt : Die Das französische Konsularwesen. besonderer Berücksichtigung des Handels chland. Nürnberger om Waarenmarkte. —- Vermischtes. Wochenübersicht der deutshen Reichsbank vom September 1882, Inserate. -Industrie.

sulats-Zeitung, Handelspoliti m Auslande.

, wie man Korn b ten 95 677 M,

portgewerbe. iteratur.

gen dieser rücksichtslosen Waldwirthschaft n der Union zeigen, und daß die Entwal- Verhältnisse und die Fruchtbarkeit des ch und oft plößlich bemerkbar mat, kann Einem offiziellen Bericht entnimmt der n dur die Entwaldung die nothwendige anishen Boden dur{\chnittlich um 7 % abgenommen habe, und da , wo eine fernere Abnahme der ganzen Kontinents wesentli beeinflu chst wahrscheinlich in Bezug au it vielen Leiden bisherigen Weise zu wirth sih in vielen Gartenk

09/0 an den Reservefonds, 5 %/ = 287 619 M, 5 9/6 Dividende = 1 350000 den Aufsichtsrat

Führer

hs\chaftliche Presse. Nr. 74. In- der Landwirthschaft. Wie wählt man Von Professor Dr. Wüst in H Der Wald im Wirthschaftsleben e gegenwärtige Lage der Hagelver n. Jagd. Prämiirung von Futtermitteln, teufels. Der Verein der deuts cordia“. Ein neues Einmaischve aus Kartoffeln und Mais. aus? Vertilgung der Korn Antworten :

eine Superdividende von 33238 M werden auf neu n, 22, September. Wollauktion waren Preise unverände Havre, 22. September. Ballen angeboten, Mee sehr fest.

| ( sicherung“. Sport. Fischerei. Miscellen: ( Vertilgung des Klee- chen Nähmasbinenfabrikanten „Con- erfahren zur Fabrikation von Wie sehen heute unsere Karto Rundschau. Spre{sadl : als Düngung. Glattstroh- bergiges Terrain. Handel und Verkehr:

R Rosenfeinde. en würde;

und Gesundheit wenn man in der Am s\{lagendsten läßt terung des Klimas nachweisen; # man vor einer Rei i reien kultivir ahr kommt viel türme und Unwette und Landplagen, wie nicht mehr Nahrung finden) und die amerikanische landwirthschaf auf der Höhe bleiben kann, a fie derjenigen der alten We Speziell für Californien is tonia-Wälder wegen ihrer den N eine Lebenéfrage. Von ihnen sagt lung der California Akademy of Science mehr sein würden (und sie müßten und ierung sie niht dur Gesetze ren Sinne des Wortes eine Wüst der Erde könne diesen Sequoia- zurückrufen. Bei der Untersuchung der der forstlihen Uebelstände in N u dem entsculdigenden on 190 Tausend Quadratmeilen orsts{ußpersonal ins L nelle for tlihe Behandlun Ueberdies sei eine ftabile forstlicbe Or sichtigen Amerikanern gewünsht w ierung nah den politischen Partei

1877 sagt: gerechnet, da einigten St

entgegengehen haften fortfahre. ulturen die Verschlech- Staaten, in denen d andere Gewächse mögli ist.

daß alle Kultur er welche nun in den Wäldern Heuschrecken, thuen ein Uebriges, \ odaß tlihe Produktion vorauésihtlih nicht uf der sie sich jetzt befindet und von der herab [t so bedeutende Konkurrenz maten konnte. stand der Sequoia- oder Welling- ebel kondensirenden Eigenschaften Fachmann in einer Abhand- s: Wenn diese Wälder nicht würden verschwinden, wenn ße), dann müsse Californien 4 e werden, denn keine Macht Bestand dur Aufforstung ins Leben

Frage na den Mitteln zur Abstellung ordamerika gelangt der Verfasser einer- es unmöglich sei, für eine irgend etwas derartiges eben zu rufen, und daß daran jede ratio- isen Waldareals \cheitere. ganisation, so sehr sie von ein- erde, in einem Staate, dessen Re- en wechsele, niht denkbar. des Innern fompetenter Seite ß {on in zwanzig Jahren der Holzbedarf in den aaten nicht mehr aus den eigenen Wäldern w werden können, wenn man in der jeß fährt. Erst dann aber, wenn also v worden, meint Hr. Booth, dürfe m bältnisse erwarten, Zuständen überhau

_(W. T. B.) Ueber die zolles ift bis jeßt nichts entschieden. i de wird der Manufakturrath darüber nd dann die ministerielle Entscheidung erfol forderliche “Abänderung zu b __ New-York, 22. September. die Bekanntmachung, betre prolongirten Bonds, „Baumwollen-Wochenbericht.

häfen 77000 B., Ausfuhr nach Groß r nah dem Kontinent 9000 B., Vorra

würmer. Superphosphat neben Kalk Dreschmaschine. Düngerstreumaschine für pator. Haltung der Barbe. Futter- und Düngemittel. Wolle. Kartoffeln, Kartoffelfabrikate und Weizenstärke.

Krach, Krisen und Sonnenflecken. Von Haus-Communionen bei den Süd- ssaint in Straßburg. Ueber Jagd- und (Mit Abbildungen.) Entgegnung auf Bewandtniß hat es mit der angeblichen er Zeitung. Von J. Albrecht Jagd. Sport. F Miscellen.

o gab es manche he von Jahren _den Pfirsich un te, was son längst niht mehr später, Nachtfröste (im Mai ind so häufig, rdeihhörnchen (

gen, ob die eantragen sei oder nicht. (W. T. B.)

L, Für morgen wird ffend die Amortisirung

der 5 prozentigen und Fettwaaren.

Nr. 75. Inhalt: Paul Dehn. Feuilleton. Von Fr. W,. Tou Von Rehfeld.

Perttannien 14 000 B,., h 153 000 B. Feldstühle. den Artikel: „Welche reife der Merinos ?* i Guben. Ausstellungen. Landwirthschaftliche Lehranstalt Künstliche Steine. zeiten der Erde. station für landwirthschaftl Die Einwander Antworten : \ciedenartigen Boden. i Heu und Stroh. Eier und Fettwaaren. emüse und Früchte, und Sämereien. Weltpoft.

a Nr. 56—58 dies ischerei. , Die Zukerrüben- Eine Konkurrentin der Biene. Ernte- chau. Mittheilungen der Prüfungs- iftliche Maschinen und Geräthe zu ung in die Vereinigten Staaten. Kartoffelerntemaschine. Handel und Verkehr. und Düngemittel. : Kartoffelfabrikate und Weizenstärke. Wild, Geflügel und Fische. L S Inb eft, Inhalt: Von P. Alexander. Entdeckungêges ahren. Aus den Diamantenfe

W. Ahlers. Kreuz und qu buche cines deutsben Hand Sacsen-Kolonie „Carola“ Literarisches ; C. Birnbau Rasse und Kultur.

Illustrirte Verlag von Gebrüder Paetel in Die goldene Kette, eine Erzäblun

ßung.) Dan

Verlíin, 23. September 1882.

Der Aus\{uß der Hygiene- den Preisen für die Bodenfläche in lassen wie von jedem Aussteller lafsungsgebühr von 30 M erhoben Quadratmeter Bodenflähe ebenso wird, als der näcstfolgende, nit erhoben wurde, auf 50 M festgesetz mit Genugthuung, insofern steller, welhe nur einen Raum beansprubten,

Neben einem eschäftsführenden

Ausstellung hat besch{lossen, in sofern eine Aenderung eintreten zu neben seiner Plaßmiethe eine Zu- werden soll und dafür der erste

theuer in Anrechnung gebracht de, während früher eine Zulassungsgebühr dafür aber der Minimalbetrag für Bodenfläche Die Aussteller begrüßen diese Aenderung dadur die Härte beseitigt ist, daß Aus- i halben Quadratmeter oder noch weniger immer zur Zahlung von 50 Á genöthigt waren. amtlihen Katalog wird Ende März ein vom ter Führer durch die Aus- um dem Publikum einen zuver- tellung zu bieten. Jm Mai d. J, , die völlig werthlos waren, weil hrten und deshalb das P

Exstirpator. Pflüge für ver-

Sluß, daß Hülsenfrüchte

t: Viehzuct in Kalifornien, ite Australiens in den letztea 1. Von Ad. Bauwbenß. luht. 2, Von us dem Tage- . Von Carl Zill. Die C. M. Hinrichs. *, bespr. von Prof. ration: Australische

„Der Bär“.

des amerkani

nden Aus\{uß besor tellung erscheinen. Dies geschie lässigen Anhalt bei Besuh der Aus waren verschiedene Führer erschienen ihre Angaben der Korrektheit entbe Jum direkt shädigten, namentli diejenigen Geschäftsleute,

brauchbaren Führern Inserate hatten zukommen lassen.

in Egypten a er durch Nordamerika.

in Missouri. „H. Semler, die wahre Bedeutun

ird befriedigt m. Vereinsberihte. Jllu

igen Weise zu wirthscaften fort - ollständig tabula rasa gemacht an den Eintritt geordneter Ver- wofern folce unter den angedeuteten eigenthümlichen pt möglich seien.

(Schluß folgt.)

Aus dem oberen Breis lih ist, daß troß der Witterungsu sundes Aussehen bewahren und ehr viele Spuren zu treffen eine Mühe belo en mehr und besseres Es zeigt sih dies in denen zwischen denen oberhalb S

Berliner Wocenschrift Berlin W. Nr. 52, J aus dem 14, Jahrhundert von l Chodowiecki von Dr. Robert Dr. von Lauer, Generalstabs-Arzt der Armee gut Bornstedt bei Potsdam s!“ Jllustration aus Goethe's illustrirter st Bismarck. M Aus einem alten Berliner er zoologishe Garten. Das Königliche Schloß 2c. J

(N. A. Ztg.) Dr. Karl Humann ift von

m Auftrage der Königlichen Akademie der Wi Generalverwalt

über Brussa n Samsun zurück ausge Als ein Hau . v, Domaczewsk mit Gypsformen in die kommen. Sie werden so ausgegossen und die Abgü enger werdende Raum macht werden.

Zwei große Denkmäler werden uns hegebrabt, ein epigraphi Kaisers Augustus, welches auf

ist, zuleßt von einer französischen Erpedition unter rrot und Guillaume aufgenommen wurde und ommsens vorliegt; ferner w von Abgüssen die alten Fels

einer Reise, welche enschaften und der ung der Königlihen Museen von Konstantinopel ora und von da nach Bogaz-kiöi und über ührt hat, wohlbehalten in Smyrna wieder ein- rgebniß seiner Reisearbeiten, bei welchen ien unterstützte, sind 43 Kisten en Tagen im Königlichen Museum ange- ort in der Formerei der Königlihen Museen ffe alsbald, wie es der in den Museen immer erlauben will, der Benußung zugänglih ge-

gau reibt die „Br. Ztg.“ : Tröst- ngunst die Weinberge meist ein von eigentlihen Krankheiten nit hr mit Umsicht Wir treffen Lagen an, in ergeben werden als in anderen.

liengen und Müllheim, in Scallstadt recht deutlich. dem Herbsten nit geeilt,

(Hamb. Corr.) Jm ver- auptsählich dur die Heu- mmen. Im südlichen Theile des Landes war der Ertrag war mindestens doppelt so groß nit wenig größer als der eines war indessen weniger gut, Im nördlichen No

(mit Porträt). tion), „Ergo bibama rahtausgabe. hodowiecki in Berlîïn wohnte.

Ritter

ind. Wer dieses

Georgen - Leutersber Dieses Jahr gilt es mehr als je: nur m so lange keine Fäule zu befürchten ist! 14, September. onat waren die Landleute b ernte in Anspruch

leßtere eine sehr rei als im vori

Redacteur: Riedel.

Verlag der Expedition (Kessel). Druck: W. Glsner, Vier Beilagen (ein{chließlich Börsen-Beilage)

dargestellt in authentischer {es und ein bildlihes: das der Tempelwand in

hristiania,

Wiedergabe, na Testament des Ancyra erhalten in einec Ausgabe enigstens in einer ansehnlichen Auswahl \kulpturen von Bogaz-kiösi, am Halys,

en Jahre und itteljahres,

rwegen ist da-

Er ste Beilage

zum Deutschen Reihs-An

N 224.

zeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Sonnabend, den 23. September V2.

O I R ——————

Inserate für den Deutschen Reihs- und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels-

Deffentlicher Nnuzeiger. fn weer va

„JInvalidendank“, Rudolf Mosse, Haasenftein

Steckbriefe and Untersnchungs-Sachen. 5, Inâänustrielle Etablissements, Fabriken

register nimmt an: die Königliche Expedition

des Deutschen Reichs-Anzeigers und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers: Berlin 8W., Wilhelm-Straße Nr. 32. M

& Bgogler, G. L. Daube & Co., E. Schlotte, Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren Annöêncen-Burecaux.

und Grosshandel, 6, Verschiedene Bekanntmachungen. 7. Literarische Anzeigen. 8, Theater-Anzeigen. 9, Familien-Nachrichten,

Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen ete. Verloesung, Ámeortisation , u. s, w. von öffentlichen Papieren.

Zinszahlung In der Börsen-

Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen.

Steckbrief. Geaen den unten beschriebenen Droschkenkutsher Johann Friedrich Wilhelm Hartwig, am 19. Februar 1854 zu Radensee in Mecklenburg-Streliß geboren, welcher sich verborgen hält, soll eine dur vollstreckbares Urtheil des König- lichen Landgerichts I. zu Berlin, vom 12. Juli 1882 erkannte Gefängnißstrafe von vier Monaten voll- streckt werden. Es wird ersucht, denselben zu ver- haften und in das Amtsgeribtsgefängniß des Er- greifungsorts abzuliefern. Berlin, den 15. Septem- ber 1882. Könialihe Staatsanwaltschaft bei dem Landgericht 1. Beschreibung: Alter: 28 JIahre. Größe 1 m 65 bis 67 ecm, Statur unterseßt, Haare \chwarz, Stirn frei, Kinn oval, Bart s{chwarzer Vollbart, Augenbrauen dunkel, Augen braun, Nase gewöhnli, Mund klein, Zäbne vollständig, Gesicht oval, Gesichtsfarbe gesund, Sprache deutsch.

Steckbrief. Geaen den unten beschriebenen Heizer Hellmuth Schönfeld, am 23. April 1859 in Nakel geboren, welcher sich verborgen hält, ist die Untersuchungs8haft wegen Unterschlagung in actis 84 G. 2458, ad IV. a. baf 82, E s wird ersucht, denselben zu verhaften und in da Untersucbungs-Gefängniß zu Berlin, Alt-Moabit Nr. 11/12 (NW.), abzuliefern, Berlin, Alt-Moabit Nr. 11/12 (NW.), den 21. September 1882, König- lies Amtsgericht T. Abth. 84, Beschreibung: Alter 23 Jahre, Größe 1,70 m, Statur s{lank, Mat dunkelblond, Stirn niedrig, Bart kleiner, londer Schnurrbart, Augenbrauen blond, Augen graublau, Nase gewöhnli, Mund gewöhnlich, Zähne gut, Kinn rund, DAA! rund, Gesichtsfarbe gesund, Sprache deuts{ch, Kleidung dunkler Stoff- anzug, Besondere Kenuzeichen: Pockennarben.

[40551] Stecbrief.

Der Sjnellläufer, früher Kutscher Koh aus Herbsleben (Gotha), der sich au Friß Helmerding aus Thüringen genannt hat und wahrscheinlich jeßt wieder einen anderen Namen beigelegt haben wird, bereits wegen Bettelns und Landstreichens bestraft, ist am 18. September 1882 bei seiner Zurükführung in das Gefängniß, nachdem er im Schöffengerichte wegen Diebstahls und Gewerbesteuerkontravention verurtheilt worden, entsprungen und obgleich sofort verfolgt, bislang nit wieder ecingefangen. Es wird deshalb ersucht, auf den Koch zu achten, im Be- tretungsfalle ihn zu verhaften und in das hiesige Gefängniß abzuliefern. Celle, den 19. September 1882. ‘óniglides Amtsgericht. Abtheilung I. E. Kistner. Signalement. Alter, geb. 30. Juli 1856, Brebe 1,71 m. Statur \{lank und kräftig Haare dunkelblond. Stirn niedrig. Augenbrauen dunkelblond. Augen grau. Nase gewöhnli. Mund gewöhnli. Zähne gesund. Bart dunkelblond, (Schnurrbart). Kinn oval. Gesicht länglih. Ge- sichtsfarbe blaß. Spricht deutsch. Besondere Kenn- zeichen: Grube im Kinn. Kleidung: 1 hellbrauner Rod, 1 hellbraune Weste, 1 runder brauner Hut mit brauner Feder, festgehalten von einem Hasen aus weißem Metall, 1 dunkelgraue Hose, 1 weißes Halstuch, 1 dunkelgraues Hemd, 1 Paar Stiefeletten.

[40421] Stecbricf.

Gegen den unten beschriebenen Postagenten Her- mann Claus aus Trent, welcher flüchtig ist, ist die Untersuchungshaft wegen Verbrechen im Amte ver- hängt. Alle deutschen Gerichts- und Polizeibehörden werden ersut, denselben zu verhaften und in das Kriminal - Gefängniß zu Greifswald abzuliefern. Greifswald, den 18. September 1882, Der Untersucbungsrichter bei dem Königlichen Landgericht. Beschreibung des Angescbuldigten zur Zeit seiner Entweichung: Alter 49 Jahre, Größe circa 1,72 m, Statur \{lank, Haare blond, Stirn frei, Bart heller Vollbart mit \tarkem Schnurrbart, Augen braun. Kleidung: dunkler Anzug mit dunklem Ueberzieher, \{hwarzer niedriger Hut. Besondere Kennzeichen : stottert ctwas und hat in seinem Wesen etwas Flüchtiges und Unstätes.

[40368]

Beshluß. Jn der Untersuchungssahe gegen Jung und Genossen V1. D. 76/82 hat das unterzeichnete Gericht besblossen, nahdem das Haupt- verfahren gegen den früheren Uhrmacher jeyigen Schlepper Louis Jung aus Waldenburg und den Schlepper Wilhelm Wuttig aus Dittersbach wegen Verdachtes wiederholter Unterschlagung eröffnet wor- den ist, den als Zeugen in Vorschlag gebracten Bergmanu Adolph Herzog in Beuthen O.-S([. wegen zu weiter Entfernung seines jeßigen Wohn- ortes vom Sitze des Gerichts als Zeugen kommissa- risch über den Jnhalt der Anklage zu vernehmen.

Waldenburg, den 8. September 1882.

Königliches Amtsgericht. VI.

[40573]

Offenes StrafvollstreŒungsersuchen. Gegen den ndelsmann Baruch Bakalash, aus Pi- lica, Kreis Olkuscz, in Rußland gebürtig, 46 Jahre alt, mosais, dessen gegenwärtiger Aufenthalt un- bekannt ist, soll aus dem rechtskräftigen Urtheil des Königlichen Landgerichts zu Beuthen O./S. vom 20, Vanuar 1882 eine Gefängnißstrafe von drei Monaten wegen Diebstahls vollstrekt werden, Es wird ersucht, denselben im Betretungsfalle der näch- ten Staatsanwaltschaft bezw. Gerichtsbehörde zuzu- ühren, welhe wir um StrafvoUstreckung und Mit- theilung zu D. 324/81, ersuben, Königshütte, den 10. August 1882, Königliches Amtsgericht.

Ausgebot.

Der Hauswirih Hans Jochen Oldenburg aus Cronscamp hat das A und Vorschu

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen n. dergl. Oeffentliche Zustellung. achen der verehelichten Johanne Friederike Junghans, gebornen Büttner zu Suhl, Klägerin, vertreten durch den Rechtsanwalt Emmrich daselbst, gegen ihren Ehemann, den Büchsenmacher Friedrich Wilhelm Junghans ebendaher, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Chescheidung, ladet die Klägerin den Beklagten zur Ableistung des ihr in dem Urtheile der Civilkammer Il. des Langerichts Meiningen vom 21. März 1882 auferlegten Cides und zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor os wed: Civilkammer des. Landgerichts zu Meiningen au den 14. November 1882, Bormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. A Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird die- ser Auszug der Klage bekannt gemacht. Meiningen, am 19. September 1882.

Schmidt : Gerichtsschreiber des Landgerichts.

Oeffentliche Zustellung. i, In Sachen der verehelichten Margarethe Elise Rein, gebornen Schmidt, in Barchfeld, Klägerin, vertreten durch den Rechtsanwalt Grebe in Schmal- falden, gegen ihren Chemann, den Müller Johannes Rein von Herges-Voigtei, zur Zeit unbekannten Auf- enthalts, Beklagten, wegen Chescheidung, ladet die Klägerin den Beklagten zur Ableistung des ihr in dem Urtheile der Civilkammer II. des Landgerichts Meiningen vom 28. März 1882 auferlegten Eides und zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits e, die E Civilkammer des Landgerichts zu

einingen au | den 14. November 1882, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. i

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Meiuingen, am 2 September 1882.

chmidt, ; Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[40583] Oeffentlihe Zustellung.

er Julius Bessert in Morißfelde, ehtêanwalt Thiel in Crone a./Br., rüheren Mühlenbesißer August elde, jeßt unbekannten Aufent- halts, einer übernommenen Bürgschaft mit dem An- trage auf Zahlung von 830 4 50 - nebst 5/6 Zinsen seit der Klagezustellung und ladet den Be- kIlagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die II. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Bromberg auf den 15. Dezember 1882, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. L

Zum „Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Bromberg, den 15. September 1882.

Rosenfeld, :

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Oeffentliche Zustellung. Die unverehelihte Adele

Verkaufsanzeige nebsi Ediktalladung.

In Sachen der Sparkasse in Fallingbostel, Gläu- zu Schönberg unterm 30. Dezember 1881 auf seinen Namen aus- gestellten Schuld- und Pfandverschreibung, lautend Über 2700 #4, welche er angeblih am 4. Juni 1882 auf dem Wege von Selmsdorf nach Cronscamp verloren hat, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf

Dienstag, den 14. November 1882,

Vormittags 11 Uhr,

erihte anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die widrigenfalls die Kraftlos-

Ersparniß-

gegen den Abbauer Fr. Peter Heinri Wilhelm Wiechers in Adolphsheide, Schuldner, soll die Leßterem gehörige, unter Nr. 15 der Grund- steuermutterrolle Adolphsheide, ¿wangsweise in dem dazu auf Donnerstag, den 9. November d. J.,

Morgens 10 Uhr, '

allhier anberaumten Termine öffentlich versteigert

eingetragene Abbauerstelle

vor dem unterzeichneten

Urkunde vorzulegen, 1

erklärung der Urkunde erfolgen wird.

Schönberg, den 17. September 1882, Großherzogliches E

Kaufliebhaber werden - damit geladen.

Alle, weldbe daran Eigenthums-, Näher-, lehn- rechtliche, fideikommifssarische, Pfand- und sonstige dingliche Rechte, insbesondere Servituten und Real- berebtigungen zu haben vermeinen, werden auf- gefordert, selbige im obigen Termine anzumelden und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungsfalle zum neuen Erwerber des

Aufgebot i zum Zweck der Todeserklärung. Nachdem der Friedrich Andreas Friedrichsen, ge- boren am 1. Juli 1812 zu Nohrkarr, dern, das siebzigste Lebensjahr zurücgelegt hat und seit mehr als 10 Jahren abwesend ist, ohne daß jein Aufenthaltsort bekannt if, wird derselbe in Gemäßheit des vorschriftsmäßig gestellten Antra des Abwesenheitsvormundes Otto Nissen Friedrich zu Rohrkarr hiermit aufgefordert, sih innerhalb der rscheinen dieser Bekannt-

das Recht im Verhältn Kreis Ton-

Grundstücks verloren gehe. Walsrode, den 20. September 1882. Königliches Amtsgericht.

Ausgefertigt :

B äh re, À Gerichtssehreiber Königlichen Amtsgerichts. nächsten 12 Wochen vom

machung an, spätestens aber in dem auf Donnerstag, den 21. Dezember cr., Morgens 10 Uhr,

erichte angeseßten Aufgebots- termin zu melden, widrigenfalls derselbe für todt erklärt und sein hier vorhandenes Vermögen seinen Erben verabfolat werden wird.

Tondern, den 19. September 1882.

Königliches Amtsgericht. v. Hagen.

Verkaufs-Anzeige nebst Edictalladung.

In Sachen der Firma Meyers Dampfmühle in Verden, Gläubigerin,

gegen den Köthner H. Marquardt in Fallingbostel, Schuldner, 4 soll die dem Schuldner gebörige Köthnerstelle Haus Nr. 30 in Fallingbostel (Grundsteuer-Mutter- rolle Nr. 28) nebst allem Zubehör, zwangsweise in dem dazu auf BERUNBaO o

vor unterzeichnetem

Aufgebot

zum Zweck der Todeserklärun

Nachdem der Christian Jacobäus b Jeising, Kreis Tondern, dessen Aufenthalt seit mehr als 10 Jahren unbekannt ist, am 13. August d das siebenzigste Lebensjahr zurück wesenheitsvormund desselben, C i Medelby, das Aufgebot zum Zweck der Todeserklä- eantragt hat, fgefordert, sich

den 9. November 1882,

Der Mühlenbesi allhier anberaumten Termine öffentlih versteigert vertreten durch den t gegen den

Befssert aus Moriy

elegt und der

i i Kaufliebhaber werden damit geladen. ristian Nissen in

Alle, wee E A Reik Ei ln rechtliche, fideikommissarische, and- und sonstige Lide Roe esondere Servituten und Real- en vermeinen, werden aufge- fordert, selbige im obigen Termine anzumelden, darüber lautenden Urkunden vorzulegen im Nichtanmeldungsfalle zum neuen Erwerber

vorshriftsmà Christian Jacobäus innerhalb der nächsten 12 Wochen v [ dieser Bekanntmachung an, spätestens aber in dem

auf Donnerstag, den 21. Dezember 1882,

Morgens 10 Uhr,

ericht angeseßten Aufgebots- termine zu melden, widrigenfalls derselbe für todt erklärt und sein hier vorhandenes Vermögen seinen Erben verabfolgt werden wird,

Tondern, den 19. September 1882. Königliches Amtsgericht.

v. Hagen.

tedt dingliche Rechte, insb n hiermit an

berechtigungen zu ha

unter dem Verwarnen, da das Recht im Verhältni des Grundstücks verloren gehe. Walsrode, den 20. September 1882. Königliches Amtsgericht. ez. Haadck. Ausgefertigt :

vor unterzeichnetem

hre, Gerichts\{hreiber Königlichen Amtsgerichts.

Verkaufs-Anzeige nebst Edictalladung.

Sachen der Firma Gebrüder Cordes in Kirchlinteln, Gläubigerin,

gegen

den Hokenhändler Luce in Kirhboißen, Schuldner,

[l die leßterem gehörige, in Kirhboißen, Haus-

r. 10 (Artikel 10 der Grundsteuermutterrolle) ge- legene Abbauerstelle nebst Zubehör,

zwangsweise in dem dazu auf Donnerstag, den 9. November 1882, Morgens 10 Uhr allhier anberaumten Termine öffe

Termin zur Publikation des Testaments des am 29. März C tbenen, Baveoan ars a. D.

ohannes ardt von hier wird au ay November d. J., Vormittags 11 Uhr, an Gerichts\telle anberaumt, zu welchem die Bethei- ligten hiermit vorgeladen werden,

Ziegenhain, am 19. September 1882.

Königliches Amtsgericht. (gez.) Winkler. Beglaubigt :

Mathilde Schütt zu vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. . hierselbst, klagt gegen den Dienstknecht Lorenz B. Schmedegaard aus ( bekannten Aufenthalts, aus dem Schuldschein vom 22, Dezember 1879 mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 400 #4 nebst 59% p. a, Zinsen seit dem 1. Mai 1882 kostenpflichti das Urtheil für vorläufig vollstre und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung dés Rechtsftreits vor die 111, Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Flensburg auf Dicnstag, den 19. Dezember 1882,

Vormittags 1 mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. ! der öffentlihen Zustellung wird diejer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Pahren, A Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

Oeffentliche Zustellung.

nna Spindler, geb. Vogel, zu Al- tenburg, vertretea durch Herrn Rechtsanwalt Dö- lißs{ch zu Altenburg, klagt den Handarbeiter leßt zu Altenburg, jeyt unbekannten auf Herstellung des ehelichen Lebens mit dem An- trage, den Beklagten zu verurtheile der Klägerin fortzuseßen und zu der halb einer richterli meidung entsprehender Zwa kehren, sowie die Kosten des und zu erstatten und ladet den Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vor die I1, Ci- vilkammer des Herzogliben Landgerichts zu Alten-

den 20. Dezember 1882, rmittags 10 Uhr, einen bei dem gedachten

üderlügum, jeßt un-

zu verurtheilen und llstreckbar zu erklären,

s In Zwangsvollstreckungssaben der Braunschweig- ntlich versteigert R Hypotkekenbank zu Hannover, Gläu- Kaufliebhaber werden damit geladen.

! welhe daran Eigenthums-, Näher-, lehn- rechtlihe, fideikommissarische, dingliche Nechte, insbesondere Servituten und Real- berechtigungen zu haben vermeinen, werden aufge- lbige im obigen Termine anzumelden und er lautenden Urkunden vorzulegen, unter im Nichtanmeldungsfalle das neuen Erwerber des

wider den Köthner Friedri Busse zu Wipshausen, Schul

wegen Forderung, foll auf Antrag der Gläubigerin die dem Schuldner gehörige zu Wipshausen unter Nr. 14 belegene Köth-

Pfand- und sonstige

ubehör, beschrieben in der Grunde s A unter Art. 14 t. zu 194/100 Thlr.

nerstelle nebst steuer-Mutterrolle von Hektar 50 Ar 38 Reinertcag, in dem dazu au

M 4, A in der Brennede schen Hastwirtbschaît zu Wipshausen angeseßten Termine öffentlih meistbietend verkauft “uf ‘der Köthnerstelle ist die Gastwirthschaft bes i aufsbedingungen können auf hiesiger Ge-

Vbsee Köthnerstelle Eigen S fdeifommifsariscbe,

Wert, diese Rechte späteste anzu b - damit dem neuen Sanuiie der Stelle ausges{l werden.

ember 1882,

Amtsgericht.

v. Halem.

dem Verwarnen, da Get Jn E E,

rundsücks verloren gehe. Walsrode, den 20. September 1882, Königliches

ges 1 ck, usgefertigt :

e, Gerichts\{reiber Rönielichen Amtsgerichts.

Die verehel.

egen ihren Ebemann, hristian Spindler, zu- ufenthalts,

mtsgericht,

die Ebe mit elei ane u bemessenden Frist bei Ver- R UN Dis 1 teaon | Auf Antrag drs Ses Geora: Müllér T7, vón ragen uf Antrag de n , n renz Günterod wird die Hypothekenurkunde, welche im Jahre 1837 zu Gunsten der von Günterod von dem Jo en einer Herausgabeforderung der e egen den leßteren im Betrage von 650 8 erklärt, und kann die Löschun

üriells im A geme der

adenbah, den 19, September 1882. G ame Amibgeridt: E II.

rihts\{rei Alle, welche an Adam Wür Näher-, lehnrechtl nn Georg Müll und andere u adl burg au f y Vittwod, pitestens in dem o mit der Aufforderung, t Anwalt zu bestell Gen nun Ler Lécottiden Zalieliang wird dieser tobte 11 det” Peecbal. Lan s\chre G erzogl. t Dr. Krause, Landgerichts-Sekret

rund dicses emeinde Günterod