1882 / 228 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Königsberg, 26. September. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen matter. Roggen rubig, loco 121/122 pfd. 2000 Pfd. Zollgewicht 123,50, pr. September-Oktober 123,00, pr. Frühjabr 123,00. Gerste 'still Hafer ermattend, loco inländischer 120,00, pr. September-Oktober 112,00. Weisse Ertsen

. 2000 Píd. Zollgew. 144,50. Spiritus pr. 1009 Liter 100 %

51,25, pr. September-Oktober 50,50, pr. Frühjabr 51,75. -—- Wetter: Kalt.

Danzig, 26. September. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen loco flau. Umsatz 500 t. Bunt und hellfarbig 145.00 bis 163.00, hellbunt 165.00 bis 168,00, hochbunt und glasig 175,00 bis 178,00, pr. September-Oktober Transit 165,00, pr. April-Mai Transit 174.09. Roggen rubig, loco inländischer pr. 120 Pfd. 122,00 bis 125,00, poln, oder russi- scher Transit 117.00. pr. September - Oktober Transit 120.00, do. pr. April-Mai Transit 120,50. Kleine Gerste loco 110,00. Grosse Gerste loco 125,00. Hafer loco 98,90. Erbsen loco 148,00. Spiritus pr. 10,000 Liter /o loco 49,25.

Stettin, 26, September. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen matt, ioco 160,90—17800, pr. September-Oktober 176,50, pr. OKktober-November 174,00, pr. April - Mai 174,009. Roggen weichend, loco 120,00—128,90, pr. September-Oktober 132,09, pr, Oktober-November 131,50,

er April-Mai 13300. Bübsen pr. September-Oktober 273,50,

#bö) unverändert, 100 kg. pr. September - Oktober 59,50, pr. April - Mai 59,70. Spiritus fest, loco 52,00, pr. 8eptember- Oktober 51,80, pr. November-Dezember 951,50, pr. April-Mai 52,70. Petrolenm per Septbr. 8,00.

Posen, 26. September. (W. T. B.) :

Spiritas loco ohne Fass 50,90; pr. September 50,80, per Oktober 50.50, pr. November-Dezember 50,00. Gekündigt 15 000 Liter. Fester.

BresIau, 27. September. (W. T. B)

Getreidemarkt. Spiritus per 100 Liter 100% per September 51,409, per September-Oktober 51,00, per April-Mai 52.00. Weizen per September-Oktober 190.00. Roggen per Sep- tember-Oktober 138,00, do. per Oktober-November 136,00, per April-Mai 136,00. Rüböl loce per September-Oktober 59 00, per October November 57,50, per April-Mai 58,50. Zink: Umsatzlos. Wetter: Schön,

Cölm, 26. September. (W. T. B.)

Getreidemarkt, Weizen hbiesiger loco 19,00, fremder loco 20,00, pr. November 17,90, pr. März 17,75, Boggen loce 14.50, pr. Vovember 13,55, pr. März 13,70. Hafer loco 14.50. Rtiböl loco 33,09, pr. Oktober 32,30, pr. Mai 31,10.

Bremens, 26. September. (W. T. B.)

Petrolenm (Schlusabericht). Rubig. Standard white loco 7,65 Br., ‘r. Oktober 7,65 Br., pr. Nevember 7,85 à 7,80 bez., pr. Dezbr. 7,95 Br, ur Januar-März 8,25 Br.

Hamburg, 26. September. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen loco unverändert, anf Termire rvhig. pr. September-Oktober 165,00 Br., 164,00 Gd., pr. April-Mai 169 00 Fr., 168,00 Gd. Roggen loco unv. rändert, auf Termine ruhig, pr. September-Oktober i30,00 Br., 129,00 Gd., Mai 130,00 Br, 129.00 Gd. Hafer und Gerste unverändert, Büböl fest, loco 60,00, pr. Oktober 60,50. Spiritus fest, pr. September 44} Br., pr. Oktober-November 433 Br., pr. November- Dezember 433 Br., pr. April-Mai 43} Br. Kaffee stetig. Un- autz 3C00 Sack. Petroleuw rabig, Standard white loco 7,70 Br., 7,60 Gd., pr. September 7,70 Gd., pr. Oktober-November 7,75 Gd. Wotter: Wolkig.

Wien, 26. September. (W. T. B)

Getreidemarkt. Weizen pr. Herbst 9.28 Gd., 9,32 Br., pr. Frühjahr 9,55 Gä, 958 Br. Roggen pr. Herbst 7,22 64d. 7,25 Br. Hafer pr. Herbst 6,32 Gd., 6,35 Br. Mais pr. Sep- tember- Oktober 8,30 Gd., 8,40 Br.

Pest, 26. September. (W. T. B.)

Produktenmarkt. Weizen loco fester, auf Termine sich befestigend, pr. Frühjahr 9,13 Gd., 9,15 Br., pr. Herbst 892 Gd,

pr. April-

Mais pr. Mai-Juni 5,78 Gd., 5,82 Br. Kohlraps pr. September- Oktober —. Wetter: Regen.

Amsterdam, 26. September. (W. T. B.)

Baneazinn 644.

Amsterdam, 26. September. (W. T. B.)

Getreidemarkt (Schlussbericht). Roggen pr. Oktober 158, pr. März 164.

Antwerpen, 26. September. (W. T. B.)

Getreidemarkt. (Schlussbericht.) Weizen weichend. Roggen flau. Hafer träge. Gersie weichend.

Antwerpen, 26. September. (W. T. B.)

Petroleunmmarkt. (Schluasbericht.) Ratfnirtes, Type weiss, loco 19} bez., 194 Br., pr. Oktober 19 bez., 19} Br., pr. Oktober- Dezember 193 Br., pr. Dezember 19% Br. Rubig. ;

London, 26. September. (W. T. B.)

An der Küste angeboten 15 Weizenladungen. Wetter: Schön. Havannazuckef Nr. 12. 24. Träge.

Liverpool, 26. September. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen und Mais 1 d., driger. Wetter: Schön.

Liverpool, 26 September. (W. T. B.)

Baumwolle. (Schluassbericht.) Umsatz 7000 B., davon für Speknlation und Expvort 1000B. Unverändert. Middl. amerikanische September-Oktober-Lieferung 643/64, Oktober - November - Lieferung 633/64, November-Dezember-Lieferung 629/64, Januar-Februar-Liefe- rung 67/16, Mai-Juni-Lieferang 617/39 d. Weitere Meldung. Braune Egypter { d. billiger.

GIasgow, 26. September. (W. T. B.) i

Robheisen. Mixed numbers warrants 51 eh. bis 50 sh. 11d.

Hull, 26. September. (W. T. B.)

Getreidemarkt. In Weizen mehr Geschäft, Weizen in weichender Tendenz, guter unverändert. Wetter; Pracht voll.

Manchester, 26. September. (W. T, B.)

12r Water Armitage 74, 12r Water Taylor 8, 20r Water Micholls 9}, 30r Water Clayton 104, 32 r Mock Townhead 973, 40r Mule Mayoll 97, 40r Medio Wilkinson 114, 32r Warpcops Lees 9#, 36r Warpcops Qualität Rowland 103, 40r Double Weston 11, t Double courante Qual, 15, Printers 15/16 24/50 85 pfd. 94.

uhig.

Paris, 26. September. (W. T. B.)

Rohzucker 88° loco behauptet, 98,25 à 58,50, Weiaszer Zucker fest. Nr. 3 pr. 100 Kilogr. pr. September 65,25, pr. Oktober 63,75, pr. Oktober-Januar 63,75.

Paris, 26, September. (W. T. B.}

Produktenmarkt. Weizen rubig, per September 26,00, per Oktober 25,25, per November-Februar 25.25, per Januar-April

9,29, Mehl 9 Marques, behauptet, per September 57,00, per Oktober 59,60, per November-Februar 54,10, per Januar-April 53.50. Rübö] fest, per September 76.50, per Oktober 76,50, per No- vember - Dezember 78,50, per Januar - April 79,00. Spiritus matt, per September 49,50, pr. Oktober 49,50, per November- Dezeraber 50,25, per Januar-April 51,25.

New-TVork, 26. September. (W. T. B.)

Waarenbericht. banmwolle in New-York 12% do. in New-Orleans 12%. Petroleum in New - York 73 Gd., do. in Philadelphia 7% Gd., rohes Petroleum 63, do. Pipe line Certifcates =— D. 86 C. Wehl 4 D. 65 C, Rother Winterweizen loco 1D, 62 C., do. pr. Septbr. 1 D. 5} C., do. pr. Oktober 1 D. 5} C. do. pr. November 1 D. 63 C., Mais (old mixed) 72 C. Zucker (fair refining Muscovados) 77/16. Kaffee (Rio-) 9}. Schmaiz (Harke Wilcox) 123, do. Fairbanks 133, do. Rohe & Brother« 128, Speck (ahort clear) —. Getreidefracht 31.

Rio de Janeiro, 25, September. (W. T. B)

Wechselcours auf London 21%, do. auf Paris 450. Tendenz des RKaffeemarktes: Fest. Preis für good first 3800 à 3950. Durchschnittliche Tageszufuhr 20500 Sack. Ausfuhr nach Nord- amerika 86 000, do. näch dem Kanal und Nordeuropa 34 000, do. nach dem Mittelmeer 8500, Vorrath von Kaffee in Rio

Mehl 2? d. nie-

geringer

GeneralversammIlungen.

Bismarokhütte, Actien-Gesellschaft für EBisenhütten- betrieb. Ord. Gen.-Vers. auf der Bismarckhütte bei Schwientochlowitz.

4. Novbr. : Säohsisch-Thüringisohe Ost-Wesi-Bahn Zwickau- Weida in Liquid, Ord. Gen.-Vers. zu Weida,

30. Oktbr. :

Wetterberichi vom 27. September 1882, 8 Uhr Morgens.

Baromstor auf

Staticnen. ée: R Wind. | Wetter. jin ° Celvius

otar. 59 (.== 49 R

Mullaghmore T44 N 5 Regen 9 Aberdeen .. 744 0SO 6 Regen!) 13 Christiansund 755 S0 4 wolkig 12 Kopenhagen. 754 SO 6 ¡bedeckt 12 Stockholm . 761 S0 2 [bedeckt 12 Haparanda . 764 SW 2 [wolkig 11 St.Petersburg 768 SSW 1 |\bedeckt 3 Moskan ... 769 Nebel 1

Cork, Queens- town... 746 WNW Bret ss 748 NW Helder. .., 746 SSO0 Sylt 750 080 Hamburg .. 750 080 Swinemünde 754 S0 Nenufahrwass. 758 080 Memel. ... 760 0S0

U ae 749 WNW Münster... 749 SSO Karlsruhe . . 752 8 Wiesbaden . TÓL 8 München .. 755 NW Leipzig ..-. 752 S Berlin .….. 752 NO Mie 754 NO Breslau ... 754 SO Ile d’Aix .. 753 NW Na c, 748 SSW T 756 ¡0

‘Ll'euperarar-

heiter?) 10 halb bed.,3) 12 wolkig 12 Dunst 12 Nebel 11 wolkig4) 11 bedeckt 9 bedeckt 8 Regen 13 halb bed. 10 Regen 11 bedeckt*) 12 Regen 11 halb bed. 12 halb bed, 13 wolkenlos 10 bedeckt 14

wolkig 15 Regen 10 bedeckt 15

i C {D A DO O D i DO V5 O E DO 5 H> O t f >

1) Grobe See. 2?) Seegang leicht 3) Seegaug mässig. 4) Dunstig.. s) Nachts etwas Regen.

Anmerkung. Die Stationen sind in 4 Gruppen geordnet: 1) Nordenuropa, 2) Küistenzone von Irland bis Ostpreussen, 3) Mittel europa südlich diesger Zone, 4) Südeuropa. Innerhalb joader Gruppe ist die Richtung von West nach Ost eingehalten,

Skala für die Windästärke: 1 = leiser Zug, 2 = leicht, 3 = schwach, 4 = müssig, 5 = frisch, 6 = stark, 7 = ateif, 8 = atürmisch, 9 = Sturm, 10 = gstarker Sturm, il heftig er Sturm, 12 = Orkan.

Uebersicht der Witterung.

Ein ziemlich tiefes Minimum liegt über Südengland, auf den Scillys steifen Nordwest, am Kanal stürmischen West erzeugend, während über Centraleuropa die leichte bis mässige, vorwiegend südliche bis östliche Luftströmung noch anhält. Ueber der Süd- hälfte Centraleuropas ist mit steigender Temperatur Regenwetter eingetreten, dagegen dauert im Norden die theils heitere, theils nebelige Witterung ohne wesentliche Niederschläge noch fort.

Denrtsche Deewaurte.

| Düsseldo miar Died

E reichischen des König

Ä i L R Ak Deutsches Nei<h.

8,95 Br.

Theater.

Königliche Schauspiele. Donnerstag: Opern-

haus. 168. Vorstellung. Die lustigen Weiber von Windsor. Komisch-phantastishe Oper in 3 Akten, na< Shakespeare’s gleihnamigen Lustspiele, gedichtet von H. S. v. Mosenthal. Musik von O. Nicolai. Tanz von Hoguct. (Frl. Beeth, Fr. Lammert, Frl. Driese, Hr. Fri>ke, Hr. Bet, Hr. Rothmühl als Debüt.) Anfang 7 Uhr. Schauspielhaus. 189, Vorstellung. Der Se- cretair. Lustspiel in 3 Akten von Ernst Wichert. Pu geseßt vom Direktor Deezg. Anfang “e,

Freitag: Opernhaus, 169, Vorstellung. Das Nachtlager von Granada. Oper in 2 Abthei- lungen, na<h dem Scyauspiele gleichen Namens von Kind, bearbeitet vom Freiherrn von Braun. Musik von Kreutzer. (Frl. Polla>, Hr. Oberhauser.) Zum S@luß: Thea, oder: Die Blumenfee. Ballet in 3 Bildern von P. Taglioni. Musik von Pugni. Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 190. Vorstellung. Der Damen- Trieg. Lustspiel in 3 Akten nah Scribe, bearbeitet von Dlfers. Zum Schluß: Eine alte Schachtel, 7 U in 1 Akt von G. zu Putliz. Anfang

G

Wallner-Theater. Donnerstag: Zum 20. und

vorleßten Male: Die Welt, in der man sich langweilt.

Victoria-Theater. Donnerstag : 22. Gast-

\sviel des Herzogli Meiningens{hen Hoftheaters : Zum 1. Male: Die Verschwörung des Ficsco u Genua. Trauerspiel in 5 Akten von Scbiller. “Trctiog: 43. Gastspiel des Herzoalib M reitag: 23. Gastspiel des Herzoal ciningen- cen Hostheaters: Zum 2. Male: Die Vershwö- rung des Fiesco zu Genua.

Friedrich - Wilhelmstädt, Theater. Donnerstag: Zum leßten Male: Der lustige Krieg. Operette in 3 Akten. Musik von J. Strauß.

Freitag: Zum 1, Male mit durhaus neuer Aus- stattung: Die Jungfrau von Belleville. Ope- rette in 3 Akten. usik von C. Millôter.

Residenz-Theater. (Direktion: Emil Neu-

mann). Donnerstag : 20. Gastspiel des Hen. Ludwig Barnay. Das Gefängniß. Lustspiel in 4 Akten von Roderih Benedix. Vorher: Aus der komischen Oper. Lustspiel in 1 Akt na< dem Französischen des Henry Murger von C. Wall,

Krolls Theater. Donnerstag: Concert der Violin-Virtuosin Signora Teresina Tua, unter gefälliger Mitwirkung der Sängerin Fräulein Johanna Bruni und des Pianisten Hrn, Robert

Hafer pr. Frühjahr —, pr. Herbst 6,07 Gd., 6,10 Br.

311 000 Sack.

E,

Fishhof. Anfang 7 Uhr. Billets sind vorher zu haben an der Kasse und den bekannten Ver- kaufsftellen.

Freitag: Geschlossen.

National-Theater, Weinberg8weg 6 unb 7.

Donnerstag u. d. folg. Tage: Donatien Morlay. Romantisches Aus\tattungsstü>k mit Gesang und Tanz in 11 Bildern. Anfang der Vorstellung 7 Uhr.

Belle-Alliance-Theater. Donnerstag: En-

semble-Gastspiel der Mitglieder des Wallner-Theaters : Frl. Heßling, Herren Georg Engels, Wilken, Nicdt und Wallner. Zum 13. M.: Kläffer. Orig.- A: mit Gesang in 3 Akten von H, Wilken und

. L'Arronge. Musik von R. Bial. Während der Pausen: Brillante Jllumination der großen rtmenate, Anfang der Vorstellung 7 Uhr. Sntrée 50 „d,

Freitag u. folg. Tage: Kläffer.

Ostend-Theater. Direktion: Emil Hahn. Donnerstag: Erstes Gastspiel des Hrn. Emil Tho-

mas. MRosecnmüller und Finke. Lustspiel in 5 Akten von Dr. C. Töpfer.

Wilkelm-Theater. Ghaufscestraße Nr. 25/26. Donnerstag: Novität. Zum 12. Male: Minna mit Talent. Posse mit Gesang und Tanz in 4 Akten von Alois Berla, Musik von Weinzier und Thomas.

Freitag: Dieselbe Vor stellung.

Concert-Haus, Ccncert des Kgl. D414 Hof-Musikdirektors Herrn Bilse.

Familien-Nachrichten,

Verlobt: Frl. Katharina Straube mit Hrn. Pastor Karl Teschendorf (Lu>au—Zwi>au). Frl. Luise Huffelmann mit Hrn. Dr, med, B. Hammerstein (Güterslob— Elberfeld).

Verehelicht: Hr. Apotheker W, Weißenborn mit Frl. Emmy Friesland (Linden). Hr. Kapitän- Lieutenant Friedri< v. Wintersheim mit Frl. Annie Vincent Azarian (Berlin—Konstantinopel). Hr. Regierungs-Affsessor Frhr. v, Sternfelvt mit Frl, v. Bor> Mr. =— Hr. Lieutenant Albre<t Frhr. v. Maltzahn mit Frl. Ella von Reppert-Biêmar> (Stendal).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. otheker W. Scbroeder (Berlin). Hrn, Berg-Geshworenen a. D. C. A. Schütze (Elbingerode). Hrn. Ritt- meister und Escadrons-Chef v. Spalding (Bran- denburg a. H.), Eine Tochter: Hrn. Pastor Lic. Neveling (Oenreopeim). Hrn. Leo Frhrn. v. Bovneburgk (Otzdorf).

Gestorben: Hr. Ökber-Zahlmeister a. D, C. J. Sc<hmarsow (Schwerin),

Subhaftationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

[41103] Oeffentliche Zustellung.

Die Industrielehrerin, verehelihte Johanna Brunst, geb. Borchers, zu Boizenburg a. E., vertreten durch den Rechtsanwalt Grimmer in Güstrow, klagt gegen ihren Ehemann, den früheren Schuhmacher, späteren Gendarm Carl Brunst, früher zu Goldberg, zuletzt angebli<h zu Straßburg im Elsaß, wegen böslicher Verlassung mit dem Antrage, das bestehende Band der Ebe zu lösen und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die II, Civilfammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Güstrow auf den 13, Dezember 1882, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Güstrow, den 23. September 1882,

W, Pöhl, Landgerichts-Sekretär,

Gerichts\{hreiber des Großherzogl. Me>lenburg-

Sc<hwerinschen Landgerichts.

Ea 199) Aufgebot.

Auf Antrag der Wittwe des Kaufmanns Anton Günther Bruns, Anna Margaretha, geborenen S{omat>er, wird der Inhaber der Dokumente über die Erbbegräbnißstellen der Neustadts-Beerdigungs- Anstalt zu Bremen, Nr. Nr. 170, 171, 204, 205 ausgestellt auf den Namen des verstorbenen Ehe- mannes der Antragstellerin hiermit aufgefordert, spätestens in dem hiermit auf

Dienstag, den 29. Mai 1883, : Nachmittags 4 Uhr, R der Amtsgerichtéstube unten im Stadthause r. 9, anberaumten Aufgebotstermine seine Rebte aus den genannten Urkunden unter Vorlegung derselben an- zumelden, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden ‘erfolgen wird. Bremen, den 22. September 1882, Das Amtsgericht. (gez.) Blendermann. Zur Beglaubigung: Stede, Gerichts\{reiber.

[41110] Aufgebot.

Auf den Antrag der Wittwe Adelheid Bisewski, geb. Jantzen, aus Putig, wird deren Sohn, der Matrose Carl Jakob Bisewski, welcher im Jahre 1864 oder 1865 von Kiel sich entfernt hat und seit dieser Zeit vermißt wird, aufgefordert, sich \päte- stens im Aufgebotstermine

Freitag, den 31. August 1883, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte zu melden, widri- genfalls seine Todeserklärung erfolgen wird. I. F. 3/82. Puzig, den 22. September 1882. Königliches Amtsgericht. T.

Wochen-Ausweise der deutschen Zettelbanken.

Uebersicht der

Sächsischen Bank

zu Dresden am 23. September 1882,

Activa.

Coursfähiges deutsches Geld. M 18,109,228,

Reichskassenscheine. . . . y 336,095, Noten anderer dentscher

Banken T t n 4,440,600.

Sonstige Kassenbestände . , y 226,539,

Wechselbestände. . . . . »y 50,107,465,

[41151]

Lombardbestände , 2,597,340.

é 7s 3,003,722. Debitoren und sonstige Activa 4,299,832. Passiíva. Eingezahltes Actiencapital , 6 30,000,000. Reservefonds ..,.,, . y 83,694,606, —. Banknoten im Umlauf . . , y 39,192,500, —. Täglich fällige Verbindlich- i. s e «e # are e AnKündignungsfrist gebundene Verbindlichkeiten . . . , y 8,267,104. —. C 223,529, —. Von im Inlande zahlbaren noch nicht fälligen Wechseln sind weiter begeben worden: é 3,504,371, 40. Die Direction.

Effectenbestände .

[41150]

Schlusse des Jahres 1882 gekündi

Elberfeld, am 26. September 1882, Der Ober-Bürgermeister : Jaeger.

k L Den Inhabern wird fostenfreie Konvertirung angeboten werden. über die Modalitäten der eventuellen Rückzahlung wird besonders bekannt gegeben werden.

Elberfelder Stadt-Obligationen vom Fahre 1877.

, Auf Grund der dur Allerhöbste Kabinets-Ordre vom 23. August 1882 ertheilten Genehmigung werden hierdur< die in Gemäßheit des Allerhö<sten Privilegiums vom 24. Februar 1877 ausgegebenen 44prozentigen Elberfelder Stadt-Obligationen vom Jahre 1877 im ursprünglichen Nominalbetrage von 5 Millionen Mark, insoweit die Obligationen no< nit amortisirt sind, also sämmtliche no< in Kurs befindlibe Nummern, R Gn Herabseßung des Zinsfußes auf 4 Prozent zur Rückzahlung mit dem

Das Nähere hierüber, sowie

Die städtishe Schuldentilgungs - Kommission: A. Haarhaus, Keetman, Lucas.

Staats-Anzeiger.

j L ok t -

in d Kunstakademie zu

S en othen j

r-Ordén“ V T , » VEUT VEYLEL* E: / Stralsund Und dem Lehnsmann Hamkeéns zu Koßenbüll

Kreise Eiderstedt den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse; dem pensionirten Förster Bechiniîe zu Ragebuhx i

ebendaselbst das Allgemeine Ehrenzeichen ; fowie dem Hc Steueramts-Assistenten R itter zu Marienwerder un Studirenden der Medizin Otto Finger zu De

die Rettungs: Medaille am Bande zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Hofmarschall Sr. Königlichen Hoheit des Prinzen Wilhélm von Preußen, von Liebenau, sowie dem dienst- thuenden Cavalier Fhrer Königlichen Hoheit der. Pen zessin Wilhelm von Preußen, Kammerherrn Freiherrn von Mirbach, die Erlaubniß zur Anlegung der ihnen verliehenen fremdherrlihen Ordens:Fnsignièn zu ert “Und zwar des Sterns zum Komthurkreuz des Kaiserlich öster-

ranz:Joseph-:Ordens, Leßteren des Offizierkreuzes b De ischen Leopold-Ordens. f |

ib L Es E ae

á

D A 55S X

Se. Majestät der Kaiser haben gestern Nahmittag um 3 Uhr im hiesigen Königlichen Palais den neu ernannten Minister-Residenten der Argentinishen Republik Dr. Miguel Cané in Audienz zu empfangen und aus dessen Händen ein Schreiben des Herrn Präsidenten des gedachten Frei- staates entgegenzunehmen geruht, dur<h wel<hes Dr. Cané in der erwähnten Eigenschaft am hiesigen. Allerhöhsten Hofe be- glaubigt wird.

Als Vertreter des Auswärtigen Amtes wohnte der Audienz der Unter-Staatssekretär Dr. Bus < bei.

Bekanntmac<Gung.

Die Postverbindungen na< den Badeorten auf den Inseln Föhr (Wyk) und Sylt (Keitum, Westerland) gestalten s< während des Monats Oktober d. J. wie folgt:

A. Nach Föhr (Wyk):

1) von Husum na< Föhr mittels des Dampfschiffes „Wyk- Föhr* am 3,, 5., 7.,, 10, 14, 17, 21. und 23, Oktober.

An den sämmtlichen Tagen, mit Ausnahme des 7., 21. und 23. Oktober ist Wyk bei Benußung des Eisenbahnzuges 6 Uhr früh aus Hamburg an demselben Tage zu erreichen. Dauer der Ueber- fahrt ungefähr 3 Stunden;

über Dagebüll na<h Föhr: a. von Flensburg nah Dagebüll Personenpost tägli< 11 Uhr 30 Min. Abends (na<G An- funft des 5 Uhr 55 Min. Nm. aus Hamburg abfahrenden Eisenbahn- zuges), in Dagebüll 7 Uhr 5 Min. früh;

b, von Tondern über Deezbüll nah Dagebüll Privat-Personen- fuhrwerk täglih 12 Uhr 45 Min. Nm. (na< Ankunft des 6 aue früh von Hamburg abfahrenden Eisenbahnzuges), in Deezbüll 3 Uhr 45 Min. Nm. “Die Weiterfahrt von Deezbüll richtet sud na dem ginge des trie aus Dagebüll. Von Dagebüll zweimal täglih mittels Fährschiffes. Abgang vom Eintritt der Fluth ab- hängig. Dauer der Ueberfahrt ungefähr 14 Stunden.

B. Na Sylt (Keitum, Westerland) über Hoyer:

Von Tondern na< Hover: a. Perfonenpost täglih 12 Uhr 40 Min. Nm. (na< Ankunft des 6 Uhr früh von Hamburg ab- fahrenden Eisenbahnzuges), in Hoyer 2 Uhr 10 Min. Nm., mit Aus- nahme des 27. Oktober, an wel<hem Tage die Personenpost bereits um 12Uhr 30 Min. Nm. aus Tondern abgelassen wird und {hon um 2 Uhr Nm, in Hoyer eintrifft;

„, b, Post mittels Privat-Personenfuhrwerks tägli< 7 Uhr 30 Min. früh (na< Ankunft der um 11 Uhr 30 Min. Nm. aus Flensburg abgehenden Personenpost), in Hoyer .9 Uhr 30 Min. Vm. ;

c. mittels besonderen Eva! e Varl Ra N von Tondern na Hoyer an denjenigen Tagen, an welchen das Dampfschiff von

oyer na<h Sylt vor Ankunft der unter a. und b. aufgeführten Be- örderungsmittel abfährt. Der Abgang dieses Es rihtet sih nah dem Abgange des Schiffes von Hoyer.

Von Hoyer na< Sylt tägli<h mittels des Dampfschiffes „Ger- mania", Der g pa des Schiffes ist vom Eintritt der Fluth ab- hängig. An den Lagen 1. bis 3., 11, bis 19, und 26, bis 31. Ok- tober ist Sylt bei der Abfahrt mit dem Eisenbahnzuge 6 Uhr früh aus Hamburg an demselben Tage zu erreihen. Dauer der Ueberfahrt ungefähr 2 Stunden,

Kiel, den 26, September 1882.

Der Kaiserliche Ober-Postdirektor. In Vertretung: Triebel.

| ma olizei-Kom- | Pey zu Barmen und ra u - Inspektor |

Kreise Neustettin, dem Polizei-Wachtmeister Daniel Shrd-- 8 dex zu Berlin ‘und dem Schußmann Joseph Meer E

5e |

|

| L

Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung an;

füc Berlin außer den Post - Anstalten auch die Expe-

dition: SW. Wilhelmstraße Nr. 32. A

den 28. September, Abends.

1882.

_ Königreich Preußen.

E Majestät der Köni haben Allergnädigst geruhi : dem Militär-Jntendantur-Rath hei dem VI, Armee:Corps Merleker den Charakter als Geheiuer Kriegsrath, und

10 “Photographen Naumann und Schroeder zu als Königliche Hof:Phötographen zu

re Majestät die Königin hahen Allergnädigst geruht :

n E N y a O SA t Be Aua Moriß Fleis<, Jnhabit er Frma Fleis<-Daum e aat urt a. M., das Prädikat eines Hoflieferanten Aller- höchstderselben zu verleihen. e e

‘Ministerium der geistlihen, Unterricts- und “Medizinal-Angelegenheiten.

Dem Oberlehrer Boethke am Cymnasium zu Thorn ist

das’ Prädikat Professor beigelegt worden.

Am Gymnasium zU Thorn ist der ordentliche Lehrer Dr, Horowiß zum Oberlehrer befördert worden.

Ministerium der öffentlihen Arbeiten. Der mit der Leitung des Neubzues eines Dikasterial- gebäudes in Danzig betraute Regierungs-Baumeister The o -

dor Weyer ist zum Königlichen Land-Bauinspektor ernannt worden. y A :

t O G anntm ahung, “Dié Bureaux ‘dee Königlichèn Tirektioy für die Ver-

waltung der direkten Stern in Beclin, der Bezirkskommissiön

und der Einschäßungskommission für die klassifizirte Staats- Einkommensteuer befinden si<h vom 30. dieses Monats ab und das Bureau des Katasteramtes Berlin 1. vom 2, Oktober cr. ab in dem neuen Amtsgebäude der unterzeihneten Direktion „Hinter dem Gießhause Nr. 1“. Berlin, den 23, September 1882. Königliche Direktion für die Verwaltung S O Steuern in Berlin. ahl.

Nichtamtliches. Deutsches Neich.

Preußen. Berlin, 28. September. Se. Majestät der Kaijer und König hörten gestern den Vortrag des Civilkabinets und empfingen darauf den Oberstkämmerer Grafen Redern sowie den Botschafter Grafen Münster.

Nachmittags 3 Uhr gewährten Se. Majestät im Beisein des Unter-Staatssekretärs im Auswärtigen Amte, Or. Busch, dem Minister-Residentcn der argentinishen Republik, Dr. Miguel Cané die erbetene Antritts-Audienz.

Se. Kaiserliche und Königliche Hoheit der Kronprinz nahm gestern Nahmittag 3 Uhr im Neuen Palais bei Potsdam die Meldungen der Generale von Sto>en, Detmering, Michelmann, der Obersten von Treskow, Baron von Collas sowie einiger anderen Offiziere entgegen und er- theilte darauf den neu ernannten Direktoren der Ober-Rech- nungskammer, Messershmidt und Lu>wald Audienz.

Gegen Abend empfing Se. Kaiserlihe Hoheit den Bot- schafter Grafen zu Münster.

Heute Morgen begab Sih Se. Kaiserliche Hoheit der Kronprinz mit Sr. Königlichen Hoheit dem Prinzen Heinrich zur Jagd nah der Spandauer Stadtforst und gedenkt gegen Abend über Berlin na<h dem Neuen Palais zurü>zukehren.

Der sogenannte Mundraub, d. h. die gewaltsame Wegnahme von Eßwaären in geringer Menge du alsbaldigem Verbrauche, oder die Verübung von Gewalt Seitens des auf frischer That betroffenen Diebes, um si< im Besiß der ent- wendeten Eßwaaren zu erhalten, ist nah einem Urtheil des Reichsgerichts, I. Strafsenats, vom 8. Mai d. J. als Raub aus den $8. 249 und 252 des Strafgeseßhbuhs und nit als Uebertretung aus 8. 370 Nr. 5 zu bestrafen.

Nah den wiederholt erlassenen öffentlihen Bekannt- machungen der Königlichen Eisenbahn-Direktion zu Magdebur läuft die Frist zum Umtausch der Stammaktien Lit t, B, der ¡Magdeburg-Halberstädter Eisenbahn-Gesell- schaft gegen Staatsschuldvershreibungen mit dem 1. k. M. ab. Da eine Verlängerung dieser Frist nicht stattfinden wird, so verlieren, dem gleihfalls wiederholt bekannt gemaÖten Präjudige gemäß, die Jnhaber der bis zu diesem Zeitpunkte nit präsentirten Aktien den Anspru auf Einlösung derselben dur< den Staat.

“Priñizen Wilhelm von Pre

Der General der Kavallerie und Chéf der Land- ensd’armerie von Rauh ist von Dienstreisen aus der rovinz Preußen hierher zurügekehrt.

Der General-Lieutenant von Wißendorff, beauf- tragt mit der Führung des VII1. Armee-Corps, hat gestern hrs Berlin wieder verlassen und si< nah Münster zurü>-

egeben.

Der General - Lieuténant Wiebe, Jnspecteur der 1. Fußartillerie-Fnspektion, ist ‘von der Besictigung der Schieß- und Armirungs-Uebungen der unterstellten Truppen- theile hier wieder eingetroffen.

Kiel, 27. September. (Kl. Ztg.) Der Transportdampfer „Eider“ ging heute nah Wilhelmshaven ab.

Bayern. München, 28. September. (W. T. B.) Die Königin von Sachsen ist heute früh 6 Ühr 10 Mi- nuten hier eingetroffen und nah einstündigem Aufenthalte nah Lindau weitergereist. Der Herzog und die Her- zogin von Edinburgh sind hier angekommen.

_ Sachsen. Dresden, 27.- September. (Dr. J.) Die Königin a sich zu einem Besuche der Fürstlih hohen- zollernshen Familie gestern Abend na<h der Weinburg am Bodensee begeben.

Schwarzburg - Nudolstadt. Rudolstadt. 2. Sep- tember. (Leipz. Ztg.) Der Fürst ist mit dem Prinzen von Leutenberg wieder hierher zurückgekehrt.

*

Oesterreich-Ungarn. Wien, 27. Sepiember. (W. T. B.) Der König und die Königin von Sachsen sind mit dem heute Vormittag hier ein-_ Ee und vom Kaif er am empfangen worden. er Empfang war ein sehr herzlicher, Raiser Tüßt Königin die Hand und begrüßte den König und I Wilhelm von Preußen mit wiederholten Umarmungen. S Königin begab sih alsbald nah ihrer Villa in Ha>ing, von wo aus sie morgen nah München weiterreisen wird. Der König von Sachsen und Prinz Wilhelm von Preußen fuhren mit dem Kaiser nah Schönbrunn. Die Abfahrt von Schön- brunn zu. den bei Neuberg abzuhaltenden Jagden ist auf heute Nachmittag 2 Uhr festgeseßt.

Schweiz. Bern, 26. September. (Bund.) Nah Prü- fung der gegen den Bundesbes{hluß vom 14. Juni 1882, be- treffend die Vollziehung des Art. 27 der Bundesverfassung, eingegangenen 188 731 Referendumsunterschriften sind 180 995 als gültig und 7736 als ungültig befunden worden. Der Bundesrath hat nun als Tag der Abstimmung über den erwähnten Bundesbeshluß den 26. November bezeichnet.

Großbritannien und Jrland. London, W, Sep- tember. (Alg. Corr.) Das Schreiben, in welchem der Ab- geordnete Dillon seinen Wählern von Tipperary den Entschluß ankündigt, sein Mandat als ihr Vertreter im Unterhause niederzulegen, lautet: „Es is} für mich eine sehr große Betrübniß, daß ih mi<h ge wungen fühle, Jhnen die Ankündigung von meinem Entsch usse zu machen, die Vertre- tung Jhrer Grafschaft niederzulegen. mein Gesundheitszustand der Art, daß er es mir unmöglih macht, die Pflichten eines irishen Repräsentanten zur Zufriedenheit zu erfüllen. Das Beste, was ih daher unter den Umständen thun kann, ift Plaß für Jemanden ju machen, der die Geschäfte für Sie verrichten kann, wie ie besorgt werden sollten. Jch bedauere, daß es mir nicht möglich sein wird, während der nächsten Paar Jahre irgend einen Antheil an der irishen Politik zu nehmen, welche, wie ih hoffe, Jahre des Wohlstandes und des E für uner Land sein werden. Es ist mir jedo< eine Quelle tieser nugthuung, zu wissen, daß Sie und ih als gute Freunde von einander s{heiden. Mit Dankbarkeit für die vielen Be- weise der Freundschaft und des Wohlwollens, welhe ih von SINen empfangen habe, verbleibe ih Jhr aufrihtiger John Dillon.“ „Freemans Journal“ bemerkt hierzu, daß der formelle Rü>tritt Dillons von der Vertretung der z schaft Fiyperary und seine Zurücziehung von der irischen

olitik in den ge L Zeitumständen ein \{hwerer

chlag für die Volkssache sei, indem Dillon von dem irischen Volke mehr als irgend ein Anderer, selbst Parnell, den eigent- lichen Ly niht ausgenommen, als der Führer der Volkspartei angesehen wurde. Dieser Rü>tritt werde sicher in England in beklagenewerther Weise mißdeutet werden und niht nur in Jrland, sondern überall wo Sy en mit

Seit einiger Zeit ist

C Ns Irlands bestehen, einen üblen Eindru> machen,

Sir Aukland Colvin, der gegen in London weilende englishe Generalcontroleur der briti Finanzen, Es sih am nächsten Freitag auf seinen Posten nah Kairo zurü>.

à E Zulukönig Kets<hwayo traf am 2. ds, in der Kap- adt ein.