1925 / 283 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Die Beriretung

eingetragen foorden: a v Die Firma

der Liquidatoren ist bendet. ist erloschen. : | Amtsgericht Reichenbach, Schl.

Reinbek. L [96054 In das hier geführte Genossenschafts- rezster is eingetragen:

1. bei der Bramten Wirtschaft8- gee m. b. H., Kirchftein- ef, am 19. Juni 1925: Durh Beichluß der Mitgliederversammlung vom 29. De- ¿èmber 1924 ift die Genossenschaft auf- gelöst. Die bisberigen Worstandémit- gv RNoage, Drews und Opih sind zu .quidateren bestellt

2 bei der Dresch-Genosseunschaft e. G. m. b. S., Willinghusen, am 8. Okiover 1925: Nah vollständiger Ver. eilung des Genossenschaftëvermögens ist die Vollmacht der Liquidatoren beendet. Die Firma ist eroschen.

Amtsgericht Reinbek.

Rosenberg, Westpr. Pee Jn unjer Genossenscha tSregijter f eute bei der Eleftrizitäts4Benoss?n{chaft reystadt-Süd e. G. m. b. p in Frey- tadt 4 G.-R. 20 folgende Ein- tragung bewirkt:

Nach vollständiger Verteilung des Ge- nossen}/chaftsvermögens ist die Bol'macht der Liquidatoren erloschen.

Rosenberg, den 20. November 1925.

Amtsgericht.

Schlüchtern, Bz. Cassel. [95509] Jun unjer Genossenschaftsregister ist heute bei der unter Nr. 7 eingetragenen Genossenschafts-Siedlung Habertshof, ge- meinnüßige e. G. m. b. H. in Elm, folgendes einaetragen worden:

8 3 der Savzung lautet: Der Ge- \hftsanteil beträgt 50 A. Ein Genosse muß mindestens einen und darf nicht mehr als hundert Geschäftsanteile er- werben. Der Geschäftsanteil kann in einer Summe oder èn Teilbeträgen be=- zahlt werden. Die erste Anzahlung muß mindestens ein Fünftel des Gesamt- betrages des Gezychäftsanteiles betragen. Die restlicen Teilzahlungen von min- destens einem Fünftel müssen viertel- jährli geleistet werden. Ueber Aus- namen entsbeidet der Vorstand.

8 37 der Saßung lautet: Die Haupt- ver ammlung ist beschlußfähig, wenn mindesten3 zehn Genossen anwesend find.

Klara Plischke ist aus dem Vorstand ausgeschieden. Neu gewöhlt ist Helmuth Hermann, Gärtner auf Siedlung Habert3hof.

Schlüchtern, den 25. November 1925.

Amtsgericht.

Sonnenburg, N. M. [96055]

In unser Genossenscaftéregister ift Heute bei Nr 11, betreffend die Syar- und Darlebnskasse einaetranene Genosjen- {&aft mit unbescbränkter Haftpflicht Gar- tow in Gartow, folgendes eingetragen worden:

Die Vertretungsbefugnis der Liqui- da:‘oren ift erloscken. /

Sonnenbura, den 23 November 1925.

Das Amtsgericht.

Stralsumdl. E

Fn unser Genossenschaftsregister ist heute unter Nr. 42 bei der „Maler- Einkaufs-Genossenschaft Stralsund e. G. m. b. H.” eingetragen worden: Tie Ge- zossenschaft i durh Beschluß der Generalversammlung vom 13. Oktober 1925 aufgelöst. Liquidatoren sind der Malermeister Wilhelm Ofse und der Malermeister Albin Lindner, beide zu Stralsund.

Stralsund, den 19. November 1925.

Das Amtsgericht.

Straubing. [96509] E treter. „Darlehenskassenverein Nimbach, ein- getragene Genossenschaft mit beîhränk- ter Haftpflicht“, Siy Rimbach: Fn der Generalversammlung vom 28. März 1924 wurde die Annahme eines nenen Statuts beschlossen. Die Firma lautet nun „Darlehenskassenverein Pfarrei Rimbach, eingetraaene Genossenschaft mit unbeschränkter Haftpflicht“; der Siß ist in Liebenstein. Gegenstand des Unternehmens ift nunmehr der Betrieb eines Spar- und Darlehensgeschäfts, Straubing, 27. November 1925.

Amtsgericht.

Treuenbrietzen. [96057] In unser Genossenschaftsregister ist Heute bei Nr. 86, Edeka, Großhandei, e. G. m b. H. in Treuenbrießen, folgendes

ein-etragen: 2 Die Firma is geändert in deka. Greßhandel des Kreises ZauG-Belzig. e. G. m. b. H, Siy Treuenbrietzen. Die Haftsumme ist auf 1000 Neicks- mark erböht Der Vorstand besteht iekt aus vier Mitaliedern, nämli: Kauf- mann Willi Biermann, Trevuenbricben, Kaufmann Karl Maswig, Treuenbrieben, Kaufmann Otto Dettmar, Beelitz, Kauf-

mann Gustav Schbmidt, Belzig

Amtsgericht Treuenbriebzen, 20. November 1925.

A, [96519] : enossenschaftsreaister. Eingetragen ist die Dreschaenossenschaft Wahns, eingetragene Genossenschaft mit beschränkter Haftpflicht mit dem Siy in Wahns. Sabung vom 6. Angust 1925. Geaenstand des Unternehmens i}, das selbstgebaute mit der Dreshmaschine zu dresen Die Moaschine kann auch für andere Zwecke gebrauht werden, worüber die Mit- gliederversammlung zu bestimmen hat. Wasungen, den 16, November 1925. Das Thür. Amtsgericht.

Getreide der Mitglieder -

|

Wiehl, Kr eh. Y In das n register

heute bei der Molkercigenossenschaft e. G.

m v. H. in Haricheid eingeiragen: Die

1) Haftsumme ist anf ?50 Reichsmark und

der Geschäftsanteil auf 50 Reichsmark umaestellt. Wiehl, den 6. November 1925. L ntsgericht.

ZsChopau,. [96512] Auf Blatt 12 des RNeich8genossen- shaftsregisters3, betreffend die Gewerbe- bank, eingetragene Genossenschaft mit beschränkter Haftpflicht fn Zschoppau ist heute eingetragen worden: Der Bankbeamte Bruno Grünert in Zschoppau ist Mitglied des Vorstands. / Amtsoericht Zschopau,

28. November 1925.

5. Musterregister.

(Die ausländi} chen Muster werden unter Leipzig veröffentlicht.)

Arnstadt. .__ 97210)

Fn unser Musterregister i Heute für den Fabrikant Edgar Nost in Arnstadt einaetragen worden :

Nr 4x3 Ein verseaelter Karton ent: haltend 1 Anodenbatteriekfarton mit Ent- oanumngéfanälen, Fabrifnummer ck1, SGutz- frist drei Zabre, angemeldet am i. No- vember 1929 Vorm. 11,30 - Minuten, vlastisces Erzeungnis.

Axnstadt, den 11. November 1925.

Tbür Amtsgericht.

Pretíin,. 97169]

Im Musterregister ist für Annaburger Steinguttabrik, Aftienaesellschat tn Anna- burg beute Nr. 72 eingetragen, vlaftuche Eneugnisse aus Steingut orer sonstigem Mater'al für ganze oder teilweite Aus führung in fjegliber Größe, Farbe und Auéstattung Wa)cbaarnitur Form X95 Zeich- vung in veisiegeltem Um\{lag S@hugtztrist 3 Iabre angemeldet am 295. November 1925 Vorm 11 Uhr

Amtsgericht Prettin, 26. 11. 1925,

7. Konkurîe und Geschäftsaufficht.

Breslau. [97170]

Ueber das Vermögen der offenen Handeltgeselli{arnt Kolok & Pawlifk in Bieslau Tauengienftraße 107 (Handel mit Mebl, Getreide und Futtermitteln). wird am 26. November 192», Mittags 124 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Verwalter: Breélau. Freiburger Straße 34 11. Frifi zur Anmeldung der Konfkurttorderungen bis einilieglich den 7. Januar 1926 &rste Gläubigerverfammlung am 23. De- ¡ember 1925, Vormittags 11§ Uhr, und

] Prütungstermin am 25. Januar 1926,

Vormittags il Uhr. vor dem Amtsgericht, bier, Mujeumstraße 9, Zimmer 298 im 11. Stock. Offener Arrest mit Anzeige- pflicht bis 7, Januar 1926 einschließlach. 41. N. 396/25 Breslau, den 26 November 1925. Amtsgericht.

Bresiau. 97171]

Ueber das Vermögen der offenen Handels- aeiell1hatt Gebr. Hannach ia Breslau, Tauenzzienvlay 19 b (Großhandel! mit Pugartiteln und Nauchwaten}, wird am 26. November 1922, Mittags 14 Uhr, daé Kontureverfabren eröffnet. Verwalter : Lugo v Ulten-Bockum tn Breélau Frei- burver Stiaße 34. Frist zur Aumeldung der Konkursforderungen bis einichließlih den 7 Januar 1926. Erste Gläubigerver- ammlung am 28. Dezember 1925 Vor- mittags 9 Ubr, und Prüfungëötermin aim 29 Januar 1926 Vormittags 10 Uhr, vor dem Amtsgericht. hier, Museumstraße Nr 9, Zimmer Nr. 298 im 11. Stodck. Offener Arrest mit Anzeigepflicht bis 7. Januar 1926 eintchließlih. 41 N. 3498/25.

Yresïau, den 26 November 1925.

Das Amtsgericht.

Burg, Bz. Magdeb, [97172 Ueber tas Privatvermögen des Fabrif- besigers Karl Stove in Burg b. M.,

Berliner Straße 32/33, wiro beute, am

28 November 1929. Nachm. 123 Uhr, das Konkursvertabren eröffnet “und ter offgne Arrest erlassen. Der Bücherrevitor (Ernft Zchâpköwiy in Burg b M, Unterm- Hagen, wird zum Konkursverwalter er- nannt Anzeigepflicht bis zum 9. Fa- nuar 1926 Konkurétorderungen find bis zum 30 1. 1926 anzumelden. Erfte Glän- bigerversammlung am 18. Dezember 1925, Vorm 11 Uhr Prüfungetermin am 19 Fe- bruar 1926, Vorm. {l Uhr, Zimmer 15. Burg, ten 28. 9ovember 1929. Amtégericht. Abt. 5.

Dresden. {971731

lleber das Vermögen des Ingenieurs Wilhelm Friedrich Yiuhter in Klopy1cbe, (Goeibestraße 24, Alleimnhaber des unter der Firma Dreédner Etektro-Werk Spezial- tabnif elefttri\chber Maichinen und Arparate C & W Richter in Dresden-Albertftadt, Industriegelände, betriebenen HYandels- aeschäânts, mird beute am 28. November 1925 Nachmittags 34 Uhr, das Konkfurs- vertahren eröffnet Konkursverwalter: Lokalrichter Oskar Regner in Dresden,

Pilluißer Straße 26. Anmeldejrist bis

wurde

Hugo v. Aiten - Bockum in

Jam 27. November

um 19 Dezember 1925 Wakhltermfn: | 29 Lember 1925 Vouuiitage 8} Ubr Prütangeéteumin: 12 Januar 1926. Vor: miitags 19 Uhr. Oñener Arrest mit Av eigepfliht v zum 19 Dezember 1925 Anusgencht Dreédea. Abteilung 11

Dresden. 97174]

Ueber das Vermögen des Kautmanns Auguít Sckert der in Dreeden Werkerig- saße 26 eme Kistenfabrif betreibt (Wohnung: Weifzeriz'iraße 28 1), wird beme am 28. Rovember 19295 Nacb- mittags 24 Ubr, das Konkursverfahren eröffnet. Konfuréverwalter : Nechieanwalt NRúble in Dresden. Morigßstraße 20 Anmeldefrist bis zum 19 Dezember 1925 Wahitermin: 29 Dezember 1925, Vor» mittags 83 Ubr Prútungtter min: 12 Ja- nuar 1926, Vormit:agë 94 Ubr. Offener Arrest mit Auzeigepflzcht bis zum 19 De- zember 1925.

Amtsgericht Dresden, Abteilung TL

Friedland, Bz. Breslau. {97175] Ueber das Vernögen der „Tessera Ge- fellichatt mit be1{ränfter Haitung tür Faïerverarbeitung“ in Friedland. Bez Mieelau, it am 27 November 1925, Nachmittags % Uhr, das Koukutréverfahren eröffnet worden Verwalter : Kaufmann Walter Shm1dt inFriedland, Bez Breslau, Ring 27. Frtst zur Avmeldung der Kon- furarorderungen big eiuslieklt 8. Sauuar 1926 CEiste Gläubigerveriammlung am 19. Dezember 1925, Vormittags 1v Uhr, Prütungätermin am 29. JFauuar 1926, Bormittags 18 Uhr, vor dem unterzeih- neten Geriht. Offener Arrest und Au- ¿zeigepflicht bis 30. Dezember 1925. Amtögericht Friedland. Bez. Bresläu.

Fnlda. 97176) Ueber das Vermögen der Firrna Summer Kefe Gejsellichart mit beichränkter Hattung in Fulda, Geicbättäzweig : Fabuifation und Vertrieb von Keks 1owte aller Arten Bak: und Zuckerwaren, wi1d heute, am 28. No- vember 1925, Vormittags 9 30 Uhr, das Konfursverfabren eröffnet. Konkarever- walter: Kaumann F. W. Ruppert a Fulda. Anmeldefrist bis 20 Januar 1926 Euite Gläubigerversammlung am! 13. Januar 1926, Vormittags 10 Ubr. Allgemeiner Prütungetermin am 9. Fe- bruar 1926, Vorm'ttags 10 Ubr. Beide Termine Zimmer Nr v1. Offener Arrest imt Anzeigepflicht bis zum 1. Januar 1926. Fulda den 28 November 1925. Amtsgeriht. Abteilung d.

Meserits. {971771 lleber den Nachlaß des Kaufmanns Friy Hant, in Firma Friy Hanf, vormals Emil Graßßof in Meieriy || am 28. No- vember 1925, Nathmittags 5 Uhr, das Konfursver!ahren eröffnet. Verwalter : Kautmann Gustav Mertens în Meterig Animeldetrist bis zum 20. Januar 1926 E1ste Gläubigerversammlung am 21 De- zember 19295, Vormittags 109 Uhr All» acmeiner Prüfungetermin am 1. Februar 1926 Vormittags 10 Uhr. Ofener Arreft mi! Anzeigepflicht bis 15. Januar 1926. Meijer, den 28. November 192%. Das Amtsgertcht.

Pölitz, Pomm. [97178]

Ueber das Veiunögen des Slofsser- meisters Karl Steinhörel tn Wenkendorf bei Jajeuiy i. Pomm Inhaber der ¿Firtna W A Broiowtky Nacbfolger, wird beute, | 192 Nachmi1tags «« Ubr, das Konkursverfahren eröffnet. Der Justizoveriefretär Kowalchki in Pölig wird zum Konkursverwalter ernaunt. Konfursforderungen find bis zum 17. Dezember 1925 bei dem Gericht anzumelden. Es wird zur Beschluß. fassung über die Beibehaltung des er- nannten oder die Wahl eines anderen Verwalters fowie über die Bestellung eines(Gläubigerausschufjes und eintretenden- talls über die im § 132 der Konfurs- ordnung bezeichneten Gegenstände aut den 10 Dezember 1925, Vormittags 94 Uhr. und zur Prüfung der angemeldeten Forderungen au! den 7. 1926, Voimnittags 94 Uhr, bor dem unter- zeichneten i Termin anberaumt | Allen Personen, welche eine zur Konkurs- masse gebörige Sade in Besiy haoen oder zur Konfurämasse etwas schuldig sind, wird aufgegeben, nichts an den Gemeinshuidner zu verabtolgen oder zu leisten, auch Die Verpflichtung auferlegt von dem Befiße der Sache und von den Forderungen, für welhe fie aus der Sache abgesonderte Befriedigung in An- tvruch nebmeo, dem Konkursverwalter bié zum 17. Dezember 1925 Anzeige zu machen

Pölitz i. Pomm., den 27. November 1929.

Das Amtsgericht.

Rostock, FMeckIb. [97098]

leber das Vermögen des Kaufmanns Carl Schbwiedeps in Stäbelorw üt heute, am 27. November 1925, Nachmittags 9 Uhr, das Kontureperfabrea eröffnet. Konfurs- verwalter: Rechtsanwalt Justizrat Witten- burg zu NRostock. Anmeldeirist uno offener Arrest mit Anzeigevflicht bis zum 31. De- zember 19259. Erïte Gläubigerversamm- lung am 19 Dezember 1925, Vormittags 11 Uhr, an der Gerichtßftelle. Allgemeiner Prütungttermin am 15. Januar 1926, Bormittags 11 Uhr, datelbft

NRostock, den 27. November 1926.

Meckl Amtsgericht.

Straubing. [97179]

Das Amtegeriht Straubing Hat mit Beichluß vom 25 November 1926, Vote mittaas 11} Uhr, über das Bermögen der Firma Ketierl u VYLeykam Jpduitrie- bedar!s- und Brennftoffhandelsgejsellichatit in Straubing, Inhaber: Hans Kelterl

und Hans Viktor Leykam, beide Kaufleute

bing ernaunt. Konkfurxetorderungen nd bis Samstag, den 19. Dezember 1929, eiufchließlich bei dem Amtegeribt Strau- bing 1chrittlich oder zum Protofoll des! Gerich1sichreibers unter Angabe des Be- trages und Grundes der Forderung fowie Tes veanipruchteu Vorrecbts mit Beitügunug der urfundlicbea Beweisftücke oder einer Abschrutt dertelben anzumelden Termin zur Beichlußtasiung über die Wahl eines anderen BVeiwalterë. über die Bestellung eines Gläubigerausschuffes und über die in den SS 132. 137 der Konkursordnung bezeichneten Angelegenheiten 1owie zut allgemeinen Prüfuag der angemeldeten Forderungen ift au! Dienstag. den 29. De- zember 1925, Vormittags 9 Ubr. vor dem Amtsgericht Straubing, Zimmer Nr. 12 |, bestimmt Allen Personen, -welcbe eine zur Konkuremafse gehörige Sache tin Besiy haben oder zur Konfurämasse eiwas chuldig find, i aufgegeben nichbts an deu Gemeinschuldner zu verab- olgen oder wu lesien, au die Berpflich- tung auterlegt, von dem Besige der Sache und von dea Forderungen, tür weiche sie aus dieler Sache abgesonderte Berriediguna in Aumpruch aechmen, Tem Konkureverwalter bis am Sametaa, den 12 Dezember 1925, eins{hließlih Anzeige ¿u machen. Straubing, den 8 November 1925. - Gerichts81chreiverei des Amtsgerichts Straubing.

Werlin. 197180!

Das Konkursverfahren über das Wer- mögen der Berliner Landpachtgenossen- 1chaît, eingetragene Genoffenchatt mit be- ichränkter Hanpflicht in Berlin Dresdener Straße 118, ist mangels einer den Kosten dea Vertahrens entjprechenden Vase ein: gesteut worden.

Der Gerichtéschreiber des Amtsgerichts

Berkin-Mitte, Abt 81 N. 448. 25, den 20 il. 1922,

Burg, Bez. Magdeb. [97181 Das Koufkarävertahren über das Vei- mögen des Kautmauns Kail Löffler in Burg b M, Untermhagen, wid aach er- rolgter Ubhaltang des Schlußtermins hic1duich- autgeboben. Burg den 27. November 1925, Das Amtogericht. Ubt. 5.

Dresden. {97182]

Das Koufkursvertahren über das Ver- mögen des Kautmauns, frübeien Inhabers einer Feinfoftbandlung Paul Fröhlich in Dresden, bisber VPilluger Straße 47, jeyt Kamelienstraße 17, wird nah Ab- haltung des Schlußtermins hierdurh au? gehoben i

Amtsgericht Dresden, Abt [II, den 28. November 1925.

Weissenfels. [97183] In cem Konkurüverfahren über das Vermögen des Schuhtaorifanten Frig Walter iun. in Weißentels, Marien- straße 38/40, ift zur Abnahme der Schluß: rechnung des Verwalters, zur Erbebung von Einwendungen gegen daë Schlußverzeicbnis der bei der Verteilung zu berückichtigenden Forderungen der Sctlußtermtin au! den 23 Dezember 1925 WBozmittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht bestiment. Weißentels, den 19 November 1925. Das Amtsgericht. Abt. 3.

Auerbach, Vogtl, 971841 Ueber das Vermögen der Firma Ernft Köderiy in Rodewisch i. B. wird auf deren Antrag heute, am 2W November 192%, Vormittags 11 Uhr, die Geichäfte- autsficht angecrdnet, da die Firma intolge der ans dem Kriege erwachsenen wirt- ichaftlicen Verbältnfse zablungsuntähtg geworden, aber voraussihtlih in der Lage ift. den Konkurs durch ein Ueberein» fommen mit Gläubigern zu vermeiden A1s5 Aufsichteper'on wird der Büchertevi?or Walther Loren in Nodewinh i V bestellt. Auerbach i. V, den 28 November 1929. Das Amttgericht. Berlin. [97185 Aut Aotrag des Kaufmanns Ernst Gombert in Berlia 80 35. MNatibor- straße 4. ist eine Beaufsichtigung teiner Geschäftsrührung angeerdnet und ter Konkur&werwalter Dammaan in Berltn, Münchener Straße 47, als Autsichteperson bestellt. . s Der Gericbtsshreiber des Amtsgerichts Berlin-Mitte, Abt. 200, Nn. 66. 25. den 30. 11, 25.

Berlin. (97186

Aut Antrag des Kantmanns ichard Gombert in Berlin 80 36, Ratibor- strake 4, ist eine Beautfichtigung ierner (Beichärteführung angeorenet und der Kon- furéverwaiter Dammann in Berlin, Münchener Straße 47, als Autsichtäper]on

bestellt. i Der Gerichtstchreiber des Amtsgerichts Beilin-Mitte, Abt. 200, Nn. 65. 25, ten 30. 1L. 1925.

Berlin- VWeisSsensee. 97187 j

Zur Abwendung etnes Konkuises über das Vermögen der Raubwaren Ide Ge- relschait mit beschränfter Hattung 1tn Berlin, Greifäwalder Straße 132-137, wind die Geschättsautsicht angeortnet. Zur Au!sichteperson wird der Kaufmann Paul Erturth, Berlin W. 30, Eisenacher St1aße T7, beitellt.

Berlin - Weißenjee, den 28 November

1929. Das Amtsgeriht Abt. Lb.

Breslau. N Durch 2-esSlufi vom 27. November 19 - ift Abwendung des Konkur!es die (Sescbätteautsih! über das Vei mögen des Kautmcdos Salo Friedeberger in Breslau, Oblauer Straße 43, 1a Fuma Gebe, Frieteberger Nachtg. {Wein- uno Spirie tuosengroßbandlung)} apgeordnet worden, Geicbäfteautsichteveron t der VBhichers- reviioi Max Wagner in Breslau, Sadowas

firaße 31/33 (41 Non 318/25) Breslau, den 27. November 1925, Amtsgerht.

Denuisch Eylau. [97189]

Ueder das Vermögen der Firma A:tog vou Kiedroweft, vormals Bieiscbowefy & v Kiedrowsfi in Dt. Eylau ist auf ibren ain 24. November 1925 eingegangenen Antrag die ‘Ge}chä?teau!sicht angeortnet. Amichtperion: Bücherrevisor Julius tempel, Dt Evlau.

Amtägeribt Dt Eylau.

Dresden. {97190] Die Getichäftäau!sicht über die Fabrif« besizerêwitwe Julie Margarttbhe verw, von Lilienthal. geb Goermann, in Dreeden, als der alleinigen Jnbaberin des unter tex Firma Säch! Kofterfabuk „Stabilist“ Friedrih Jone& Co in Dreôten Strehiener Straße 8, betriebenen Pandeläge?chä!ts (Generalbevollmächligte: Frau Batonig Jrmngard von Nüdt in Dresden Kaihera itraße 5 ift beute, am 28. November 192%, Nachm. 3# Uhr, angeordnet worrea Auf« fichtsperson : Kaukmann Johannes Ludewig in Dreéden. Dürerstraße 13 1 Amtsgericht Dreéden. Abt. Il.

Dresden. 197192]

Die Gefïchäftsautsicht über die offene

Handelégesell'chaît Schwarz & Co., die ein Abzablungege!chä!t in Herren- und Damenbefleidung in Dresden. Wallstr 4, betreibt, ift am 30. Novernber 1925 ats geordnet worden Aufksichteperton: Kaufs mann Otto Kleemann in Dreeden, Marien- straße 36. Amtsgericht Dresden Abt. IL.

Haiïle, Saale. [971] Auf Antrag des Kaufmanns und Ge« treidebändlers Guitav Ro!enthal in Halle a. S., Alte Promenade k, alleinigen Ins habers der Firma Gustav Rosenttal in Halle a. S, wird zur Abwendung des Konkurses über dessen Vermögen beute, am 28. November 1929, YNacbmittags 24 Ubr, die Ge!chäftzauisicht angeodnet. Bur Auffichteper1on wird der Kaufmann Marx Knoche, hier, Vermannftraße 9 bestellt, Halle a. S. den 28. November 1925, Das Amtégericht. Avt. 7.

Herborn, Dillkr. 97193 Aut Anutiag der „Magnus Drahtwe Aftiengeiellicatt in Sinn“ veitreten dur das alleinige Vorftandétnitglied ns Oppermann ín Wetzlar. wud beute, Vore mittags um il Uhr. über das getanite Vermögen der bezeichneten Aftiengetells 1chaît die Geichättèautsicht zur Abwendung des Konkuries angeordnet Als Au!sichtse person wird der Treuhänder Or Bindes mann in Herborn bestellt. Die Schuldnerin lowie jeder von dem Verfahren bet: ofene Gläubiger ift befugt, binnen 2 Wochen die Bestellung einer anderen oder weitern

Aufsichteverion zu beantragen. Herborn, den 27. November 1925, Amtsgertcht

[971

Leipzig. M] T ofene Handeltgesellichaft

Ueber die

unter der bandelaägerichtlih eingetragenen

Firma .Sch1öter & Rehmuß" Metalle großbhandlung in Leipzig, Grimmaicbex Steinweg 19, vpersönlih haftende Geiells ihatter: Kaufleute Johannes Sch1ôter und Curt Rehmuß in Leivzig, ift am 28 November 1925, Nachmittage 34 Uhr, ¡wecks Abwendung des Konkurses die Geichäftsautsicht angeordnet worden

der Beau'sichtigung der Geicbäftatührang der Schuldnerin ist der vereidigte Büchers revifor Hermann Pohlmann in Leipzig, Elitenstr. 57, beauftragt.

Amtsgericht Lewzig, Abt. 11 A 1, den 28 November 1925.

Leipzig. \ [97195]

Ueber den Kaufmann Ernst Waiter Treydte in Leipzig - Connewiß Mühle, Pächter der Müble Leipzig-Connewis untex der handelägerictlih eingetiagenen Firma „Mühlenwerkt Leivzia-(Connewiy Waitex Treydte“ in Leipág und der Königemnübles in Borna unter der hantelägerihtlih eins getragenen Firma „Otto Treydte Königss mühle Altstadt Borna ist am 28 MNos vember 1925, Nachwittags 14 Uhr, die Geschättsautsicht angeordnet worden Mik der Beau!sichtigung der Geichäftefübrung des Schuldneis ist der Rechtsanwalt De, Teichmann in Leipzig, Bartußgasse 15, beauftragt.

Amtsgericht Leipzig, Abt [1 A 1, den 28. November 1929,

Schwiebus. [97196]

Die Ge1chättsaufsicht zur Abwendung des Konkuries wird über den Kaufmaun Hermann Jürgensen in Schwiebus, Glo- gauer Straße. heute, 109 Ubr Vormittags, angeordnet. Zur Aufsichtsperson wird der Baare Hermann Nandico in Schwiebus pestellt.

Schwiebus, den 30 November 1925.

Amtsgericht.

Ulm, Donau. 97197]

Neber das Vermögen der offenen Handeltgeiell1chaft M. Hommel und Soha (Teilhaber Moties und Julius Hommel) in Um ist am 27 November 1925 die Ge- 1chästsau!sicht zur Abwendung des Konfu11es angeordnet worden Als Aufsichtepetlon ist der stellvertretende Bezir fenotar Siegele in Ulm bestellt.

Dr. Richter.

Amtsgericht Ul.

Deutscher Reichsanzeiger Preußischer Staatsanzeiger.

Der Bezugspreis beträgt monatlich 3,— Reichsmark. Alle Postanstalten nehmen Bestellung an, sür Berlin außer den Postanstalten und Zeitungsvertrieben für Selbstabholer au die

Gej\chäfisstelle SW. 48, Wilhelmstraße Nr. 32,

Einzelne Nummern kosten 0,80 Reichsmark.

Fernsprecher: Zentrum 1573.

Nr. 28Z. Reichsbankgirotonto. Be rin, Donners

tag, den 3. Dezember, Abends. Poftschectkonto: Bertin41821,

Anzeigenpreis für den Raum

einer 5 gejpaltenen Einheitszeile 1,05 Reichsmark, einer 3 gespaltenen Einheitszeile 1,75 Reichsmark.

Anzeigen nimm! an

die Gejichäftsstelle des Reiche- und Staatsanzeigers Berlin SW. 48, Wiibelmstraße Nr. 82,

1925

Einzelnummern oder einzelne Veilagen werden nur gegen Barbezahlung oder vorherige Einsendung des Betrages

Junhalt des amtlichen Teiles;

Deutsches Reich, Ernennungen 2c.

Cxeauaturerteilung.

Bestimmungen über die Beauftragung von Krankenkassen dur die Träger der Unfallversiherung gemäß § 1510 der Reichsverficherungsordnung.

Bestimmungen über die Anrechnung von Leisiungen aus der Krankenver sicherung durch die Träger der Unfallversicherung gemäß § 557 a der Reichsoersicherungsordnung.

Filmverbote. PVreuf;en,

Bekanutmachuna, betreffend Ungültigkeitserflärung von verloren- gegangenen Sprengstofferlaubnisscheinen.

Be\cheid über die Zulassung von Zündmitteln.

Amiliches.

Deutsches Reich,

Der Kaufmann John G. Pekston ist zum Vizekonsul des Reichs in Middlesbrough (England) ernannt worden.

Dem Königlich großbritannischen eun! n Leipzig Hugh Huichison Cassels ist namens des Reichs oas Exequatur erteilt worden,

Bestimmungen über die Beauftragung von Krankenkassen durch die

Träger der Unfallversicherung ge “*% § 1510 der Reichsversicherungs8ordnuaug.

Vom 27. November 1925.

__ Auf Grund des § 1510 der Reichsversiherungsordnung in der Fassung des Artikels 100 des Zweiten Geseßes über Aenderungen in der Unfallversiherung vom 14. Juli 1925 (RGBl. 1 Seite 97 f.) wird folgendes bestimmt:

__ Der Träger der Unfallversiherung kann mit der Durch- führung der Krankenbehandlung und mit der Gewährung der während der Krankenbehandlung ihm obliegenden Geldleistungen an den Verießten oder seine Angehörigen in dem Umfange, den er für geboten hält, beauftragen:

1. wenn der Verleßte zur Zeit des Auftrags auf Grund der Neichéverficherung gegen Krankheit verfichert ist, die Kranken- fasse, der er angehört,

2. wenn er zu dieter Zeit einer Krankenkasse niht angehört, die Krankenkasse, der er zur Zeit des Unfalls angehört hat,

8. wenn der Verlegte auh zur Zeit des Unfalls niht Mitglied einer Krantenfasse war, aber einem Betiebe angehörte, für den eine Betriebskfranfkenkasse errichtet ist, di.je Betriebs krankenfasse; das Entiprechende gilt, wenn für den Betrieb, in dem er den Unfall erlitten hat, eine besondere Ortsfranken- fasse eine Jnuungekrankenfasse oder der ?teihsknapp]cha]ts- veiein zuständig ft,

. 11 allen übrigen Fällen die für den Wohn- oder Aus. uit des Verlegten zuständige allgemeine Orteftrankenkasse und, wenn eme folche nit bestebt, die Landfranfenfkasse. Der Träger der Iandwirtichattliden Unfallversicberung kann in erster Yeihe die Lanèkrankenfasse und, wenn eine jo!che nit besteht, die all- oemeine ODitsfianfenfasse beauftragen, enn in den Fällen zu 1 bis 4 die Krankenkasse keine Ge- icbâ!téstele am Wohn- oder Aufenthaltéorte des Verlezten hat, aub eine andere Krankenkasse, die für ihn leichter zu erreichen tft

Was vorstehend von der Krankenkasse bestimmt ist, gilt

auch für die Ersapkasse im Verhältnis zu ihren auf Grund der Reichsversicherung gegen Krankheit versicherten Mit liedern, für den Reicheknappschaftsverein als Träger der ranfenver sicherung und seine Organe sowie für den Arbeit- geber, der nah den §8 169, 170, 171, 221 der RNeichs- versicherungsordnung zur Krankenhilfe verpflichtet ist, uno für den Dräger einer Krankenfürsorge nah §8 440 der Reichs- versicherungsordnung.

WB'eitere Bestimmungen bleiben vorbehalten. Berlin, den 27. November 1925.

Das Reichsversicherungsamt, Schäffer.

aperra mr e mee

einschließlich des Portos abgegeben,

Bestimmungen über die Anrechnung von Leisiungen aus der Kranken- versicherung durch den Träger der Unfallversicherung gemäß § 557a der Reichsversicherungsordnung. Vom 27. November 1925, _ Auf Grund des § 557a der Reichsverficherungsordnung in der Fassung des Artikels 5 des Zweiten Geseßes über Aenderungen in der Unfallverfiherung vom 14. Juli 1925 (RGBl. 1 Seite 97 ff.) wird folgendes bestimmt:

j | | j | | j j | | |

Der Träger der Unfallversicherung kann auf die Leistungen, | die er wegen eines von ihm zu entshädigenden Betriebsunfalls } zu gewähren hat, die Leistungen, welche die Krankenkasse ihrem } Mitgliede wegen desfelben Unfalls gewährt, nah Maßgabe der f

folgenden Bestimmungen anrechnen:

Es föônnen angerechnet werden :

1. ärztllide Behandiung und Versorgung mit Arznei nach § 182 Nr. 1 der Neichsversicherungsordnnng als ärztliche Behantlung und Verforgung mit Arznei nach § 598b Nr. 1 und 2 der Neichsversicherung&ordnung,

, die Leistungen an Brillen, Bruchbändern und anderen fleineren Heilmitteln nah § 182 Nr. 1, § 193 Abs. 1 der Reichöver- ficherunggordnung und anderen Heilmitteln, insbesondere Krankenfost oder einen Zuchuß bierfür 193 Abf. 2 der MNeichsversicherung8ordnung), sowie die Gewährung von Krankens kost und Stärkungömitteln an Genesende nah § 187 Nr. 2 der Reichsverficherungéordnung als Heilmittel gemäß § 9958 b Nr. 2 der Neichsverficherungsordnung, unbeschadet des Rechts des Verleßten, nach den §§ 9986, 958 b, 998e der Neichs- vezisicherungsordnung Leistungen an Heilmitteln zu verlangen, die über die aus der Kranfkenberfiherung gewährten Leistungen hinausgehen,

, die Leistungen an Hilfsmitteln nach § 187 Nr. 3 der Neichss

versicherung&ordnung auf die Ausftattung mit Kötverersatz- |

itücken, orthopädishen und anderen Hiltsmitteln nab § 558 b Nr. 2 der Neichéversicherung8ordnung, unbeschadet des Nechts des Verletten, nah den §§ 958 a, d58b, 598 2 der Neichs- veisficherungéordnung Leistungen an Hilfsmitteln zu verlangen, die über die aus der KranfenversiWerung gewährten Leistungen binausgehen,

, die Leistungen an Kur und Verpflegung în einem Kranken haute (Kranfenhauépflege) oder in einer ähnlichen Heilanfialt nach den 88S 184, 429, 435, 437 der Neichsversichherungsordnung als Leistungen von freier Kur und Verpflegung in einer Heil- anstalt (Heilanstaltpflege) nach § 95584 der NReichsversiches runagordnung,

, die Unterbringung in einem Genesungsheim nach § 187 Nr. 2 |

der Neichoversicherungsordnung als freien Unterhalt und Pflege in einer geeigneten Anstalt (Anstaltpflege) nah § 5958 d der MNeichéversicherungeordnung,

, Hille und Wartung durch Krankenpfleger, Krankenschwestern oder andere Pfleger nah § 185 der Reichsversicherungsordnung als Gestellung der erforderlihen Hilfe und Wartung dur Krankenpfleger. Krankenichwestern oder auf andere geeignete Weite (Hauspflege) nah § 5958c Abs. 2 Nr. 1 der Neichs- versiherunaß8ordnung; dabei wind der Träger der Unfall- veisiherung von der Verrflihtung zur Zahlung von Pflege- geld in Höhe deéjenigen Betrags nicht betreit, der als Teil des Kiankengeldes von der Krankenkasse tür die Gewährung der Hilfe und Wartung nah §8 185 Abs. 2 der MNeichs versicherungsordnung abgezogen wird,

. der nach §8 193 Abi, 3 der NReichsversicherungsordnung an Stelle der Krankenpflege zugebilligte Betrag auf die dem Ver- Teuten zu erjeßenden Aufwendungen für Krankenbehandlung,

. das nach Ab'auf der )ehaundzwanzigsten Woche nah dem Un- falle gewährte Kranfengeld aus der Kranfenversicherung auf die für die entsprehende Zeit zu gewähiende Nente aus der Unfallversiderung; dabei wird im Falle der § 185 Abf. 2,

SS 421, 431, 435 der Yeibéversiherungtordnung nur der tat- j

fachlih gewährte Betrag an Kranfkengeld aus der Kranken- versicherung angerechnet, im Falle des Ÿ§ 189 der Reichsver- ficherungsordnung aber der Betrag, der dem Verlezten ohne die Kinzung hätte gewährt werden müssen,

, der Gejamtbetrag des während der Krankenbhau®pflege (§8 184, 4209, 439, 437 der Meichéversicherungsordnung) gewährten Kranfkengeldes nah § 194 Nr. 2, § 422 der Neicheve1fiherungs- ordnung (*ogenanntes Taschengeld) und des Haugsgeldes nah 8 186, § 194 Nr. 1, § 422, § 432 Abs. 1, § 435 der Neths- versicherungzordnung aut den Gefamtbetrag an Tagegeld nach 8 5596 Abs. 2 Say-1 und an Familiengeld nah § 59596 Abs 2 Say 2 der Neichsversiherungsordnung, der für diefe Zeit zu gewähren ift

uach § 216 Abs. 1 Nr. 1 der Neichsversicherungëordnung den Angehökigen gewährte Hausgeld auf die Nente oder- das

Kcankengeld aus der Unfallversicherung, das ihnen nah § 619 Ab1. 1 Nr 1 Unterabs. 2 der NReicheversicherung8ordnung zu überweisen ist,

. das aus der Krankenversiherung gewährte oder zu gewährende Stetrbegeld (§8 201 ff., 8 432 bf 2, 88 452, 455 Abs. 2 der Neichsversicherungsordnuna) auf das aus der Untallversiche- rung zu gewährende Sterdegeld (S8 086, 950, 1097 der Neichéverficherungsordnung)

, die nah § 217 der Retddversicederungüordnung gewährte Ab- findung auf die von dem Träger der Untallverficderung zu gewährenden . Geltleiftuugen einchlieklih einer von thm ge- währten Abfindung nach § 617 der Metchsversicherungsordnung.

b j l | j

J j

j

J f h \

|

—-

gleich: die Ersaßkajse und der r (Grund liedern Arbeits Neich8- und der

er Krankenkasse stehen Reichsknappschaftsverein im Verhältnis zu ihren der Reichsversicherung gegen Krarikheit versicherten (§8 557a der Reichsversiherungsordnung) sowie geber, der nah den 28 1609, 10, 11, 2A der versicherungsordnung zur Krankenhilfe verpflichtet ift Träger einer Krankenfürsorge nah § 440 der Reichs- verficherungsordnung (§8 1543 b der Reichsversiherungs8ordnung).

J L

Weitere Bestimmungen bleiben vorbehalte! Berlin, den 27. November 1925. Das Reichsversicherunas3amt. Schäffer Auf Anirag des Herrn Preußischen Ministers des Juuern vom 2. November 1925 ist ain 30. November 1929 die Zus- lassung des Bildstreifens „Frauen, die nicht lieben dürfen“ (Ursprungsfirma und Antragsteller: Ewe.- Film G. m. b. Q., München) genehmigt von der Filmprüssielle München am 9. Juni 1925 unter Prüfnummer 178 widerrufen worden Berlin, den 2. Dezember Der Leiter der Filmobervrufstelle. N

Lis T ear Le P GOILTLa

1925)

Der Bildsireifen „Die Dame von Maxim“, Ursprungs- ntra Rinascimento Societa Italiano Cinematôgratica, Antrag- steller Orbis Film A. G., München, 6 Akte, 2325 m lang, ift am 20. November 1925 zur öffentlichen Vorführung im Deutschen Reiche verboten worden. Prüfnummer 1979.

München, den 1. Dezember 1925

Filmprüfstelle, A U

Preußen, : Ministerium für Handel und Gewerbe. VEranntmaQhung, betreffend Ungültigkeitserklärung verloren- gegangener Spreng]tofferlaubnis)cheine. Die von dem Bergrevierbeamten des Vergreviers Hanm für den Betriebsführer Gerhard Spangart aus Jbbeubüreu

unter Nr. 1 des Verzeichnisses, vom (Gewerbeauffihtsamt in

Düsseldorf für den Sprengunternehmer Karl Tyroff zu Kettwig unter Nr. 15 (Muster B), vom Gewerbeaufsichtsamt in Münster i. W. für den Schachtmeister Peter Böcher und den Schlosser Friedrich Wienke in Münster i. W. unter Nr. 75 und 76 (Muster C), von dem Landrat des Kreises Mayen für den Unternehmer Nikolaus Junker in Burgbrohl Nr. 10 (Muster B), vom Vorstand des Gewerbeau;sichtsamts zu Düren tür den Schießmeister zu Schöntal bei Langerwehe, von dem BVergrevierbeamten das Bergs revier Süd Gleiwiß für den Obersteiger Richard Bresler in BZaborze unter Nr. 6 (Mus n on dem Bergreviers beamten für Görlig f zer Otto Krause zu Grube Erika umiter Nr. 1 ausgestellten Sprenastofferlaubniss scheine sind verloren gegangen und werden hiermit für ungültig erklärt.

Berlin, den 1.

4 i

yot 4 Ranngo d, [4 A4 AALLLT

“tir T

L P20

C3 ugleich für don Minis 4 L A 1h a V6 Dor Mit S Verd a h b

+ Ae d V r ter des „uner. Handel und Gewerbe, Gerbaulet.

m e a Y tas Frte 6 er furt Danbdei

I A.:

Bescheid über die Zulassung von Zündmittelm Das Zündmittel: Feuersicherer elektrisher Vioment* zünder mit Messinghülse der R. Linke Spandauer Zünderwerke G. m. b. H. in Spandau wird hiermit für den Bezirk des unterzeichneten Oberbergamts zum Gebrauch in den der Aufsicht der Bergbehörden unterstehenden Betrieben zugela}jen. A. Nähere Merkmale des Zünd mittels. . Herstellende Firma: R. Linke Spandauer Zünderwerke G. is b P. 5 i 2, Siy der Firma: Spandau b. Berlin; 3. Heustellungsort: Fabrif in Spandau; : . Bezeichnung des Zündmittels: Feuersicherer elektrischer Momentzünder mit Veessinghülfe; j Beichaffenheit: Brückenglühzünder mit losfem Zündfay als Nufiteckzünder; die Verbindung der Zünderdrähte _ mit der Zünderbhül)e i durch zwei übereinandeigesteckte Bleiröt1cben hergestellt, um die dann die Me!singhülle durch Eindrucken einer Nut festgepreßt ist; die Zünderdrähte haben eine mit „Spandauer Flammenlos" impzägnierte teste Umwickung aus zwei je d mm breiten Papierbändern; ihre Eintrittöstelle in die

t A L

S it S L R S E A2 gut Tone P Seis nba Sea “Bait zitt