1925 / 284 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

F r E + S

Wien, 3. Dezember. (W. T. B.) Notierungen der Devisen- ¡enirale: Amsterâam - 284,95 Berlin 168,67 Budapest 99,22 Kovenbagen 176.95 VYondon 34,31 Parie 27,07, Zürih 136,47, Marfnoten 16855 Lirenoten 2845 Jugos|lawishe Noten 12,49, Tichebo-Slowakische Noten 20,96} Polnische Vioten 83,90 Dollar 707,50, Ungari)de Noten 99.16 Schwedische Noten —,—.

Prag 3. Dezember. (W. T. B.) Notierungen der Devifen- zentrale (Durd|chnittékurte): Amsterdam 13.664 Berlin 8 07, Zürich 6,53 Oélo 690,00 Kopenhagen 842.00 London 164,20 Madrid 477,50 Mailand 137), New Vork 33,90, Paris 130,00 Stockholm 9 063, Wien 4,79, Marknoten 8,08} Poln. Noten 3.90.

London Dezember. {(W. T. B.) Devpyenku1ie. Paris 128,00, New York 484,75, Deutschland 20,34, Belgien 107,02 Spanien 34,23 HoUand 12,05,75, Jlalien 12040. Schweiz 25,19, Wien 34,38.

Par1s, 3. Dezember. (W. T. B.) Devijenkurje. Deut|cland Bukarest 11,85 Prag 77,80, Wien —,—. Amerika 26.35 Belgien 119,00, England 127,90 Holland 1056,50 Italien 106,00, Schweiz 505.75, Spanien 374,00, Warick(au 290,00 Kovenhagen —,— Oélo —,—, Stodckbolm —,—.

Amsterdam, 3. Dezember. (W. T. B.) Devilenkurkfe. (Offiztelle Notierungen.) London 12.06, Berlin 0,59,233 fl. tür 1 3èM, Paris 9,93 Brüssel 11,2753, Schweiz 47,95 Wien 0,35,10 für 1 Schilling, Kovenhagen 6200 Stodcholm 66,70 Oésêlo 50,974. (Inoîfizielte Notierungen.) New Yorf 248,75, Viadrid 35,174, Italien 10,01 Prag 7,37 Helsingtors 6.26 Budapest 0.00.3453, Bukarest 1,123, Warschau ca. 0,20 G., 0,25 B.

Zürich. 3. Dezember. (W. L. B.) Devijenkur)e. New York 5,19, London 25,14, Paris 19,75 Brüssel 23.50 Mailand 20,90, Madrid 73,45 Holland 208,70 Stodckbho!m 13882 OVeélo O L

Gerftengrüßze, ofe 18,00 bis 18,50 f, Haferflocken, Tose 21,00 bie 21,90 4, Hatergrüge lose 22,50 bis 22,75 A MNoggenmeb] 0/1 14,60 bié 14,75 Æ, Weizenguieß 23,50 bis 23,75 4, Hartgrieß 26.00 bis 28.50 46. 70 2/9 Weizenmebi 18.25 bis 21,25 Æ, Weizenauezug- mebl 23,25 bis 28,00 #, Speifeerblen Viftoria 19,00 bis 21,25 #, Speiseerb)en. kleine —— bis —.— # Bohnen weiße. Perl 16,00 bis 17,25 M. Langbohnen, bandverlefen 26,00 bis 29,00 4. Linsen, Heine —,— bis —,— #6 Linten, mittel 27,00 bie 38,00 Æ, Linten, roße 39,25 bis 51,00 Æ, Kartoffelmeh! 15,75 bis 20,00 Æ, taffaroni Hartgrießware 47,00 bis 59,25 4 Mehblschnittnudeln 26,00 dis 28,00 Æ CEGiernudein 42,590 bis 67,00 # Brucbreis 15,00 bis 15,30 #, Nangoon Neis 17,40 bis 17,75 #, glasierter Tafel- reis 19,20 bis 32,00 Æ Tafelreis, Java 31,00 bis 43,50 , Ninaärtel amerikan. 74,00 bis 84,00 4, getr. Pflaumen 90/100 in Originalkisten 44,00 bis 44,25 #, getr. Pflaumen 90/100 in Säcken 39,00 bis 39,50 4, entsteinte Pflaumen 90/100 in ODiiginal- Tisten und Packungen 62,00 bis 63,00 A Kal. Pflaumen 40/50 in Originalkisten 59,00 bis 60,00 #( Rosinen Caraburnu # Kisten b4,00 bis 70,00 Æ Sultaninen Caraburnu 82,50 bis 106,00 M, Korinthen chckoice 46,00 bis 53,00 4, Mandeln, füße Lari 228,00 bis 240,00 Æ, Mandeln. bittere Bari 236,00 bis 235,00 4, Zimt (Kassia) 100,00 bis 105,00 (4, Kümmel. holl. 35.00 bis 36,00 F, \{warzer Pfeffer Singapore 147,00 bis 150,00 f, weißer Pfeffer Singavore 190,00 bis 210,00 &# Nohkaffee Brasi] 195,0C bis 235,00 4 NMohtkaffee Zentralamerika 220,00 bis 300,00 #, Nöstkaffee Brasil 240,00 bis 300,00 4, MNöstkaffee Zentral- amerita 295,00 bis 400,00 f Möstgetreide, lo1le 16,00 bis 19,00 A Kafao ftettarm 52,00 bis 90,00 #, Kakao. leicht entölt 90,00 bis 120,00 A Tee, Souchon, gepadt 365,00 bis 405,00 M, Tee, indish, gepadckt 413,00 bis 500,00 46. Inlandszude1

PYéinen —,—- Wien, 3 Dezember.

Bodenkreditanstalt 165,0, Nationalbank 1635,0,

bahn 66,6 Alpine Montange!

Poldihütte 2731

Steinkohlen —,—

Naphtha 760 0

anleibe von

Aktien 130,25 Nubber 4105/5

Maatschappij 503,90

Anglobant 135,0 Esfomptebank 262,0 l Ünionbanf Wr. 111,0 Lürkiiche Lo1e —,—, Ferdinand-Nordbabn 72,9 Oesterreicbisde Staatébahn 323,0, Süd- 10400, Prager Eijen - Industrie

Amsterdam, 3. Dezember. Staatsanleihe 1922 A u. B 1051/4, 44 9% Niederländische Staatss anleibe von 1917 zu 1000 fl. 9900, 3 2% Niederländi)he Staats 1896/1905 T45/g, 1000 fl. 101.75, 7% Deutsce NReichéanleibe 101,75, Reichsbank neue Nederl. Handel Maat1chappij - Ukt. 150 00, Jürgens Maraarine 121,00 Philips Glueilampen 400,29 Petroleum 189,00 Koninfl. Nederl. Petroleum 413,75_ Amsterdam Holland-Amerika-Dampfich. 63,75. Nederl. Scheep- vart-Unie 159,50, Cultuur Vèpij. der Vorstenlanden 167,50, vereeniging Amsterdam 650,00, Deli Maat)chappij 421,00. Zenemba

E E e E T S E E P

Nobel 83,50, Holstenbrauere! 12400 Neu Guînea 175,00, Otavî

Froiverfebr

Sloman Salpeter 3,00. (W. T. B.;¿ (In Lawenden., Völker-

bundanleibe 69,80. Mairente 2,29 Februarrente 2.39 Desterreihinche Goldrente 37,0, Oefterreihishe Kronenrente —,—, Ungarische Golds rente —,— Ungari|de Kronenrente —--,—

Wiener Bankverein 85,0, Kreditanstalt 115 0, 1unge 149,0,

Oesterreichische Länderbank

Siemens - Schuckertwerke 76,1 Allg.

Ungar. Kreditban? 304,9 Nimamuranr 100,5 Oesterreichische Waffen- tabrif - Get. 42,0, Brüxer Kohlenbergabav 1245,0, Salgo - Tergauer Sfkodawerte 1526 0 Daimler Motoren 5490,0 Leykam-Iosefäthal A.-G. 146 00 Galicia

Steir. Magnesit 25,0, (W. T. B.) 6 9% Niederländische 7 9/9 Miederl.-Ind.-Staatëanleihe zu Gecon}ol. Holl,

andelês

Kopenhagen 129,12 Prag 15.373 Berlin i,23,59, Wien 73,15, Buda- vest 0,00,.72,70, Belgrad 9,20, Sofia 3,77} Bukarest 2,35, Warschau 60,C0, Helsingfors 13,07. Konstantinope! 2,85, Athen 7,00, Buenoë Aires 215,00.

Kopenhagen, 3. Dezember. (W.T. B.) Devi)enkurse. London 19,44, New York 4,023, Verlin 95,70 Paris 15,35 Antwerpen 18,40, Zürih 77,55, 9iom 16,40 Amtterdam 161,90, Stockbolm 107,55, Oslo $1.65. Helsingfors 10,14 Prag 11,93 Wien 0,56,75

Stocckholm, 3. Dezember. (W. T. B.) Devisenkur1e. London 18,12, Berlin 0,89,15, Paris 14,30. Brüssel 17.05, Schweiz. Plähe 72.15, Amsterdam 150,60 Kopenhagen 93 20 Osto 76,15 Wa)bington 3,74, Helsingfors 9,45, Rom 15,20, Prag 11,20, Wien 0,53,00.

Os1o, 3. Dezember. (W. T. B.) Devisenturie. London 23,87, Hamburg 117,50, Paris 19,00, New Vork 4,93, Amsterdam 198,29, Zürich —.—, Helsingfors 12,50, Antwerpen 22,40, Stockbolm 132,00 Kopenhagen 122,75, Rom 20,00, Prag 14,70, Wien 0,70,00.

Melis 28 50 bis 30,00 4, Inlandézuckter Raffinade 29,50 bis 32,00 , R Würfel 33,75 bis 37,90 Kunfthonig 32,00 bis 34,00 , u&ersirup, bell, in Eimern 26,25 bis 37,50 4 Speisesirup. dunkel, in Eimern —,— bis —,— F. Marmelade, Erdbeer, Eintrucht 90,00 bis 105,00 4 Marmelade Viertruchi 38,00 bis 40.00 46 Pflaumen- mus in Eimern 37,50 bis 49,50 . Stein)alz in Säckten 4,40 bié 4,80 Steinsalz in Pack@ungen 5,40 bis 7,590 4. Siedesalz in Sädcen 6.00 bis 6,20 4 Siedetalz in Packungen 7,10 bis 8,00 Æ, Braten|chmalz in Tierces 85,00 bis 86,00 #4, Bratenscmalz in Kübeln 86,00 bis 87,00 6. Purelard in Tierces 81,00 bis 84,90 „é, Purelard in Kisten 82,00 bis 85.00 #4. Speitetalg, gevackt —,— bis —,— Æ#, Maraatine. Handeléwoare 1 69,00 4 11 63,00 bis 66,00 4, Margarine, Spezialware 1- 82,00 bis 84,00 [1] 69,00 bis 71,00 Æ, Molkereibutter la in Fässern 210,00 bis 218,00 Æ, Molfkereibutter 1a in Packungen 220,00 bis 225,00 Æ, Mèolferei- butter 11a in Säfsern 190,00 bis 200,00 Æ, Meolkereibutter 11 a in Packungen 197,00 bis 205,00 „#4, Auélandébutter in Fässern 230,00 dis 23600 #Æ, Auélandébutter in Packungen —.— bis —,— , Corneed beef 12/6 lbs. per Kiste 47,00 bis 4800 # augl. Sped, geräuchert, 8/10—12/14 —,— bis —,— Æ, Allgäuer Romatour 80.00 bis 90,00 4, Allgäuer Stangen 65,00 bis 68,00 .4#, Tilsiter Käse, volitett 98,00 bis 113,00 4, echter Edamer 40 9% 130,00 bis 133,00 A, ete Emmentaler 170,00 bis 175,00 F, auél. ungez. Kondenémilh 48/16 23,00 bis 26.25 ausl. gez. Kondensmilch 26,00 bis 30,50 4, Speiseöl, auégewogen 67,00 bis 74,00 „4.

London, 3. Dezember. (W. T. B.) Eilber 321/16, Silber auf Liejerung 318/15.

Wertpapiere. Sorten s{wäcer waren.

Frankfurt a. M., 3. Dezember. (W. T. B.) Oesterreichische Kreditanstalt —,—, Adlerwerke 23,00 Aschaffenburger Zellstoff 47,75, Badi\ce Anilintabrik 111,00, Lothringer Zement —,— Chemie Griesheim 109,70, D. Gold- u. Silber-Scheideanst. 77,79. Frankturter

neigte zur Schwäche.

Bradford, 3. Dezember. 5 i bestand für Wolle und Garne nur beschränkte Nachfrage, die Tendenz

Berichte von auswärtigen Warenmärkten.

London, 2. Dezember. (W T. B.) Bei der heutigen Woll- aufktion famen 10633 Ballen zum Angebot, von denen ungefähr drei Viertel geräumt wurden. ihäst einen stetigen Verlauf. während geringere Sorten unregelmäßig waren. In Kreuzzuchten war das Geschäft als ziemlich gut zu bezeichnen. ländi'he Handel bewilligte fietige Preite.

London, 3. Dezember ; auktion famen 11265 Ballen zum Angebot, von denen jedoch nur etwas mehr als die Hälfte verkauit wurde, eine Folge der Erhöhung des Diétkont'attes der Bank von England. wodur die Käufer bet ibren Diepositionen etwas zur Vorsicht bestimmt wurden. Der große Vorrat von \{weißigen Kreuzzuchten wurde zu stetigen Preisen gut verkauft, aber tür Slipes war man nit einbeitlih gestimmt, die Preise neiaten aber eher nach unten. Für feine Merinos machte fich bei laufenden Preisen gute Nachfrage geltend,

Bet besserer Auétwahl nahm das Ge- Feine |{weißige Merinos lagen fest,

Der heimische und fest- (W T. B.) Bei der heutigen Woll -

während die übrigen

(W. T. B.) Am Wollmarkt

Maschinen (Pokorny u. Wittekind) —,—, Hilpert Maschinen 20,00 Höchster Farbwerke 109,75, Phil. Holzmann 41 79. Holzverkohlungs- Sndustrie 43,00, Wayß u. Freytag 55,75, Zuckerfabrik Bad. Wag- hâusel 41,00. E L - Hamburg, 3. Dezember. (W. TLB.) (Schlußkur)e.) Brasil- bank —,—, Commerz- u. Privatbant 93,10, Vereinsbank 72,10, Lübed-Büchen 118,50, Schantungbahn 1,00 Deut|ch-Auitral. 72,50 Hawburg- Amerika-Padcett. 79,00, Hamburg-Südamerika 84,00 Nordd. LUovyd 8550, Verein. Elbichiffabrt 26 B., Calmon Aîbest 25 50, Harburg-Wiener Gummi 39,00, Ottensen Eisen 16,00, Alsen Zement

124,00, Anglo Guano 71 B. Merck Guano 70 B., Dynamit

Berichte von auswärtigen Devisen- und Wertpapiermärkten.

Devisen.

Danzig, 3. Dezember. (W. T. B.) Devisenkurse. (Alles in Danziger Gulden.) Noten: 100 Zlotv Auezahlung War)chau 959,42 G., b9,68 B., 100 SIoty Yofonoten 60,92 G. 61,08 B., Amerikanische b 20,85 G, 522,15 B. Scheds: London 25,18 G, —.— B. Auszablunzen: London 25,19 G. —,— B., Berlin telegraphische Nusezablung 123.605 G., 124,915 B.

Der Ausbruch und

ifentlicher Anzeiger.

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 1,095 Reichsmark.

1. Untersuchungssachen.

5. Aufgebote, Verlust- u. Fundsachen, Zustellungen u. derg].

3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

4. Verlosung 2. von Wertpapieren.

H. Kommanditgesellshaften auf Attien, Altiengesellschaften und Deutsche Kolonialgesellschaften.

I ————————————...

S Befristete Anzeigen müssen dr ei Tage vor dem Einrückungstermin bei der Geschäfts

-———

| z

Abt. 111 als lfde. Nr. 1 für den Antraa- | [98014] Aufgebot. _

steller eingetragene Hypothek von 75 009 | Die Chefrau des Maurers Peter Mark, verzinéli mit jährlih 6 % seit | Weibler, Anna Maria geb. Alien, in 1. Oftober 1922, halbjährige Kündigungs- | Trier, Moselstr. 4, bat das Aufgebot des frist (mit Sculdurkunde vom 27, Sep- Hypotbekenbriefes “über die Hypothek von tember 1922), eingetragen am 23. Of- | 4500 Æ, eingetragen im Grundbuch von tober 1922, beantragt. Der Inhaber der | Trier Blatt 3963 in Abteilung 111 Nr. 1 )\rkunde wird aufgefordert, spätestens in | für die Städtische Sparkasse in Trier, dem auf den 16. März 1926, Vor- | beantragt. Der Jnhaber der Urkunde wird mittags 94 Uhr, vor dem unterzeich- | aufgefordert, spätestens in dem auf den neten Geridt anberaumten Aufgebots- | 15, April 1926, Vormittags termin seine Recte anzumelden und die | 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die | Saal 38, anberaumten Aufgebotstermin Kraftlozerklärung der Urkunde erfolgen | seine Rechte anzumelden und die Urkunde i vorzulegen, widrigenfalls die Krafilos- erkfläruna der Urkunde erfolgen wird. Trier, den 17. November 1925,

Amtsgericht. Abi. 4.

[98008] Auf

1. Untersuchungsfachen.

95003] | Der Obergefreite Friß Heine von der 6. (Preuß) Krafttahrabteilung, Stab, in Münster, geboren am 23. August 1893 zu Darmstadt, wird für fahnenflüchtig erklärt Münster, den 25. November 1929. Das Amtsgericht.

E R A L O L

9. Aufgebote, Verluft: und Fundsachen, Zu- s(elungen u. dergl.

[98004] Zahlungssperre.

Auf Antrag der Firma Rosen & Streit, Berlin O. 17. Lange Straße 77, vertreten durch den Kautmann Siegmund Nofen, ebenda, wird betreffs ter angebli ab- handen gekommenen zwei Wech'el über je D00 M, ausgestellt, afzeptiert und auf sich selbst bezogen von Herrn Georg Bredereck, Tempelhot, Dor!straße 8, fällig am 8. De- zember 1925 und am 10. Dezember 192%, verbolen, an einen anderen Inhaber als die obengenannte Antragstellerin eine Leistung zu bewirken.

Amtsgericht Berlin-Mitte, Abt. 83,

F. 193. 25 den 26. 14. 1925.

[980068] Zahlungssperre.

Gs ist das Aufgebot der nabstechenden, angebli abhandengefommenen Urtunden: die Aftien der Mat1chinenbauanstalt

umbeldt in Köln-Kalk Nr. 14 025 13412. 19497, 23339 md- 23517 èà 1200 M von dem Facharzt Dr. med. Siegfried Wygodzinéki in Berlin-SÞöne- bera, Hauptstraße 147, vertreten durch die Mechtéanwälte Geheimer Justizrat Dr pon Simson, Justizrat Dr. K. von Simson, Dr. Ernft Wolff und Nets: anwalt Frit von Werner in Berlin NW. 7.

Antrag der Firma Bankhaus Saaßen & Co. Komm -Ges. in Bonn wird das am 15. 9 1925 erlassene Auf- gebot bezüglih der Mäntel zu den Aktien der Nheini)hen Automobil- und Votoren- tabrik A -G. in Mannheim, nämlich Nr. 51 946/9 zu 60 NMe, Nr. 19717 zu 60 NM, Nx, 133033 zu 60 N, zurückgenommen und der auf 8. April 1926, Vorm. 9 Uhr, bestimmte Autge- botstermin aufgehoben. Mannheim, den 30. 10. 1925. Badisches Amtêgericht. B.-G. 9.

(98010) Aufgebot, :

Die Darmstädter und Nationalbank, Kommanditgefell|caft auf Aktien, Filiale Nürnberg, hat das Aufgebot #4 4200 Distkonto-Kommanditanteile Nr. 299 147/48 und Nr. 344 565/66 beantragt. Der In- baber der Urkunden wird aufgefordert, \vätestens in dem auf den 25. Juni 1926, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeibneten Gericht, Neue Friedrih- ftraße 13/14, Ill. Stock, Zimmer 109, anberaumten Aufgebotêtermine seine Necbte anzumelden und die Urfunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserflärung der Urfunden erfolgen wird.

Amtéêagericht Berlin-Mitte, Abt. 83,

F. 128. 25, den 30. 11. 29.

[98009] j 4

Das Aufgebotéverfahren über die 4E abgestempelten Berliner Hvpothekenpfand- briefe Serie X Nr. 175, 176, 177 Lit. A über je 4000, Nr. 1830, 1831, 1832, 1833, 1827, 1828, 1829 Lit. D über je 800 M reird eingestellt.

Amtsgeri%t Berlin-Mitte, Abt. 84,

F. 124. 25, den 30. 11. 1925.

[98007] Bekanntmachung. Dem Kaufmann Otto Steinecke hier ist die zune Opel-Lastkraftwagen

wird. Bad Wildungen, 16, November 1925. Amtsgericht. Abt. II.

[98015] j Das Amtsgericht Helmstedi hat folgen- des Aufgebot erlassen: Der Privatmann Heincih Schrader in Helmstedt, Conring- straße 33, hat das Aufgebot der Vypo- ibekenbriefe über die für den Privatmann Heinrich Schrader in Helmstedt im Grund- buce von ÉEmmerstedi Band 1 Blait 80 in Abteilung 1U unter Nr. 1 und Nr. 2 eingetragenen Focderungen von 3000 M und 600 X nebst 4% bzw. 44% Zinsen beantragt. Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 17. Juni 1926, Vormittags 10 Uhr, vor dem Amtsgericht Helmstedt anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung . der Urkunden erfolaen wird, Helmstedt, den 13, November 1925.

Der Gerichtsschreiber des Amtégerichts.

[98012] Aufgebot. Der Hofbesizer Wilhelm Wedde aus Bredelem hat das Aufaebot des abhanden gekommenen Hypothekenbriefs vom 19, De- ¿ember 1913 über die auf dem Grund- bubblatt von Salzaitter Band 6 Ar- 6959 untecm 15. Mai 1925 erteilte Zu- | tikel 348 in Abi. I1I Nr. 2 bzw. 3 für lassungébescheinigang mit dem Erkennuno#- | ihn eingetraaenen Darlehnshyvotbeken Fietrih - (bert - Strafe 28. beantragt | zeichen B 3200 in Nerlust geraten. Die | von 20000 PM bez, 8000 PM bean- worten. Gemäß & 1019, 1020 3 -P.-O. | Zulassungsbescheinigung wird für fraftlos | traat, Der Inhaber der Urkunde wird der Auéstellerin, der Masch erklärt. aufaefordert, srâtestens in dem auf den it Humboltt A -G. in Köln-| Wolfenbüttel, 24, November 25. Februar 1926, Vormittags

l Inhaber ter ge- Kreiédirektion. 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, : : |

zu be- —— Zimmer Nr. 3, anberaumien Aufgebois- | fleller: die Ehetrau, iegt in Mortung) Anfgebot. irmin feine Recte anzumelden und die | 3. Der Russe Landwirt Georg Arnold usugeber x Heinri Wide, Domänenpöchter | Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die [aus Tschernigow b. Kiew, geb. am 13. 8 oben ¡zu Ali Wildunaen, das Aufgebot des | Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen 1885 in Gordock, verheiratet mit Mar- / l 3. November 1922 | wird qgarete geb. Hoffmann (Antragsteller: die

[98013] Aufgebot. Die Ebefrau Johann Hank, Apollonia geb. Baumann, in Coenen hat das Auf- acbot des Hvpothekenbriefes über die Hvypotbek von 63 Æ 30 Pf. und 3 M 20 Pf., eingetragen im Grundbuh von Coenen, Artikel 1, beantragt. - Der In- haber der Urkunde wird aufgefordert, spä- testens in dem auf den 14. April 1926, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Saal 38, ande- raumten Aufgebotstermin seine Nechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolaen wird. Trier, den 25. November 1925. Amtsgericht. Abt. 4.

[98018] Sammelaufgebot. L

Nei dem unterzeihneten Gericht ist das Aufaebot folgender Verschollener zum Zwecke der Todeserklärung beantragt : 1. Frau Maria Ball, geb. Ohsis, 1893 in NRiga geboren, verheiratet mit dem Landarbeiter Gerhard Ball in Narola b. Kiew, dort 1914 verschollen (Antrag- steller: der Ehemann, zuleßt in Groß Wandriß). 2. Der Russe Alexander Peter, geb. am 23. 6. (5. 7.) 1884 in Shuraweneß b. Lublin, verheiratet mit Mathilde geb. Reinhold in Sbhitomir, 1914 in Amerika vers{ollen (Antrag-

160, 122),

4 eine Leistung

ere neue Zinéicheine oter

e eine u

Gesundheitswesen, Tierkrankheiten und Absperrung®-

maßregeln.

Der Ausbruch der Maul- und Klauenseuche ist

von den Schlachtviehhöfen in Köln, am 30. Novembkter 1925 amtlih gemeldet worden.

Nürnberg und Chemniß

das Erlöschen der Maul- und

b

h g

6 v

T

Bad Wil- Liebenburg (Harz), 25. Nov. 1925, Ehefrau, jeßt in Osterode). 4. Der Russe Nr, 1434 in Amtsgericht. | Rudolf Pallgs, geb. am 29, 10, 1888

|

Adoif Calmon in Charlottenburg, treustraße 10/11). D schollenen werden aufgefordert, stens in dem auf den 25. Juni 1926, Vormittags 11 Uhr, vor dem unter- zeichneten : traße 13/14, 111. Stock, Zimmer Nr. 111, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigentalls die Todeserklärung erfolgen wird. Leben oder Tod der Verschollenen zu e€r- teilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem (Bes

[98017]

luna für Aufgebotssachen \{lossen: Auf den Antra

untenbezeichneten Verschollenen, des Malec» gehilfen tewol Muühlenkamp 38, wird ein

& aas als Sohn der Eheleute Ottomar

Dethlefs, geb. Heinri

Klauenieuche ist vom Schlachtviehhot in Zwickau am 1. De- zember 1925 amtlich gemeldet woiden.

6. Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften. 7. Niederlassung 2c. von Nechtsanwälten.

8. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 9. Banfautweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

11. Privatanzeigen. :

stelle eingegangen sein. “S

in Matyldow, Kr. Lußk, verheiratet mi Mathilde in Amerika verschollen die Ehefrau ,

Zimmermann, 1912 (Antragsteller : Gotthard

geb.

jezt in

5. Der Mechaniker

urg).

Brandl, geb. am 29. 2. 1832 “in Frey- stadt, zulegt 1894 in Berlin wobn-

aft (Antragsteller; Frau Anna Aichner, eb. Brandl, in Rimsting). 6. Der

Kaufmann Siegbert Calmon, geb. am

1914 in Engkand Kau!mann Bleibs Die bezeichneten Ver- G ipâtes

. 3. 1881 in Berlin, erholen (Antragsteller:

Gericht, Neue Friedrichs

An alle, welhe Auskunft über

it Anzeige zu machen. - Amtsgericht Berlin-Mitte, Abt. 81, Gen. 1X. 2, den 28, 11. 1929.

Aufgebot. t Amtsgericht in Dan, Ahteî- hat heute be-

des Bruders des

E Vas

ib Grotewohlt in mburg, orb 1 Aufgebot dahin der am 2, November 1867 za

Heinri MaLees Dan SnA E ì aria Ingeborg Lou]e, 929. atharina e helm Jobgnnes Grotewohlt, im Inlande zuleßt 1n Ham» burg wohnhaft, der im Fahre 1895 aus Stockton in Kalifornien zuleßt geschrieben hat und seitdem verschollen ift, wird hier- mit aufgefordert, sh bei d Gerichts \chreibecei des Amtsgerichts in Sas, Abteilung für Aufagebotssachen, ¡evefing- plaß, Ziviljustizgebäude, Z1 410, s testens aber in dem daselbt, Zimn E am Freitag, den 11. Juni ? Vormittags 114 Uhr, stattfindenden Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird. 2. Ee, welde Auskunft über Leben oder Tod de Nerschollenen zu ees veriiögen, wen hiermit aufaefordert, dem Umge Hambung, Abteilung für Aufgebotssache,

Trag auf

P d

spätestens im Aufgebotstermin Anzeige zu Hamburg, den 5. November 1925. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

98016 Aufgebot. C Ee can Marie Stern, geb. Zettler, in GSehlêdorf bei Rostock, hat beantragt, den vecsdollenen Kapitän Ludwig Christian Joachim Zettler, geboren am 13. April T3834 in Schwerin, zuleßt wohnhaft in Sdmwerin, für tot zu erklären. Der be- eichnete Verschollene wird aufgefordert, ¡ch spätestens in dem auf Dienêtag, den 29. Juni 1926, Vormittags 9 Uhr, vor dem unteczeichneten Geriht an- beraumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolaen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen ver- mögen, ergeht die Auffordecung, späteltens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige au maden. C Schwerin, den 30. November 1925. Mecklenburg-Schwerinsches Amisgericht.

[98020

Dur Aus\{lußurteil vom 16. No: vember 1925 if der der Witwe Friedrike Hartmann in Holzminden verlorengegangene Hvpotkekenbriet über die im Grundbuche von Holzminden und Altendort Bd. 4A S. 166 unter Nr. 1 für die Herzogliche Leibhausanstalt in Braun|chweig ein- getragene NResthyvothek von 930 Æ nebsi der Schuldurkunde vom 27. August 1909 für kraftlos erflärt

Holzminden, den 16. November 1929.

Das Amtsgericht.

[98021]

Durch Auétschlußurteil von beute find folgende Ütrfunden für fraftlos erflärt worden : Die über die im Grundbuch von Köln Band 213 Blatt 8520 Abt. Il1 Nr. 4 eingetragene Hypothek von 180 000 #4, Abt. [11 Nr. 12 eingetragene Hyvothek von 100000 .# gebildeten Hypothekenbriefe.

Köln, den 20. November 1925.

Amtsgericht. Abt. 690.

[98022

Durch Ausschlußurteil von heute ift folgende Urfunde für kraftlos erflärt worden: Der über die im Grundbuch von Kriel, Kreis Köln, Band 69 Blatt 2741 Abt 111 Nr. 2 eingetragene Hyvothe? von 20 300 .4 gebildete Hyvothekenbrief.

Köln, den 23. November 1925,

Amtsgericht. Abt. 60. [98025] Jin Namen des Volktes!

In der Aufgebotssache der Witwe Jakob PidarßinM.- Gladbach, Negentenstraße202, vertreten durch den Obe steuersefretär Jof.

ickarg in Greteld, hat das Amtsgericht,

bt. 2, in M.-Gladbach für Recht er- fFannt: Der Hypothekenbrief über die für

atob Pitarz im Grundbu von M.-

ladbah- Land Band 38 Art. 1883 in

Abt. 111 unter Nx. 4 eingetragene Hypothek in Höhe von 11 000 4 wird für tTzaftlos

erflärt.

[98024]

_ Im Namen des Volkes!

In der Autgebots)ache des Bahn- \haffners Hubert Weuffen in M.-Gladbach, Peterstraße 53, hat das Amtsgericht. Abt 2 in M.-Gladbach für Recht er- fannt: Der Hypothekenbriet über die im Grundbuch von M. - Gladbach - Stadt, Band 143 Blatt 6519 in Abteilung 111 untex Nr. 2 zugunsten der Ehefrau Heinrich Diers, Margarete genannt Maria S Dikers, in M.-Gladbach eingetragene

ypothek in Höhe von 2000 4 wird für kTrafilos erflärt.

Amtsgericht.

{98005] Beschluß.

Dem Schneidermeister Otto Brand in Wallwiß i von dem unterzeichnêten Natblaßaeriht am 14, September 1925 ein Erbschein erteilt worden, worin be- {einigt ist, daß seine Mündel, die minderjährigen Luise Minna, Otto, Karl und Otto Kurt Zieler, und die Witwe Luise Zieler, geb, Brandt, in Wallwiß zu je 4 Erben des am 1. Februar 1925 in Waliwiß gestorbenen, zuleßt daseibst wohnhaft gewesenen Stellmadhermeisters Friedrih Wilhelm Karl Bieler ge- worden seien. Dieser Erbschein ist un- richtig und wird daber für kraftlos erklärt.

Löbejün, den 26. November 1925.

Das Amtsgericht.

Amtsgericht.

(98019)

Durch Auss\{lußurxteil vom 13. No- vember 1925 ist der am 27. September 1884 in Kalisornien geborene Kautmann Anton Schau für tot erklärt. Als Todes- tag ist der 3L. Dezember 1921 festgestellt.

Amtsgeriht Wyk a. Föhr.

[98025] Oeffentliche Zustellun . Es flagen: 1, die Näherin iu Luise Cert, geb. Michael, Neukölln, Mün- dener Sir. 16, Qu. 11, rozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Dr, Wiede, Verlin, Golßstr. 30, gegen ihren Ehe- dnn, den Uber eorg Eckert, zu- evt Neukölln, Münchener Stx. 16, wohn- asl gewesen, jeßt in Brasilien, Sao aulo, unter der Behauptung, daß der Beklagte sie böswilli berlalsen habe, mit em Antrag auf Gbescheidung, Akten- zeichen: 1. R. 14, 25; 2. die Frau Char- E Nowack, geb. Fannrih, in Berlin . 6%, Plantagenstr. 5, Prozeßbevollmäch- tigter: Rechtsanwalt Kurt Berger, Ber- lin W. 10, Stülerstr. 6, gegen den Ar- beiter Wilhelm Nowadck, früher in Ber- A M E Wrangelstr. 10 bei Nowack wohnhaft, ¡eßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung twe boswillig besteh habe, me m e s escheidung. tenzeichen: R. 409, 25; 3, die Frau Helene Hoff-

mann in Berlin, Kulmbacker Sir. 23 T, Prozeßbevollmächtigier: Rechtsanwalt Dr. von Damm in Berlin, Linkstr, 35, gegen den Herrn W. P. Mix, jeßt unbekannten Aufenthalts, früher in Friedenau, Kreuz- nacher Straße 2, auf Grund der Be- hauptung, daß ihr der Beklagte den Er- l6s der în ihrem Auftrage verkauften Gegenstände bisher nit abgeliefert habe, auch durch Vergleih vom 25. Juli 19259 seine bezügliche Zahlungspflicht anerkannt babe, mit dem Antrag: 1. den Beklagten kostenpflihtig zu verurteilen, an die Klägerin 2850 Y nebst 12 % Zinfen seit dem 1. August 1925 zu zahlen, 2. das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollstreckbar zu erklären. Akten- zeichen: 8. O. 554. 25; 4, die Frau Jda Karschat, geb. Budzus, in Klein Machnow bei Stahnsdorf, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dittmar in Berlin, Von- der-Heydt-Straße 3, gegen ihren Che- mann, den Artisien Oskar Karschat, früher in Berlin-Stegli, Düppelitr. 6 zurzeit unbekannten Aufenthalts, auf Grund $ 1568 B. G.-B. mit dem An- trag auf Ehescheidung. Aktenzeichen: 20. R. 420. 25; 5. der Kaufmann Friß Kettner in Berlin, Tempelherrnstr. 6, Prozeßbevollmächtigter: Justizrat Nos- ba, Berlin, Oranienstr. 143, gegen jetne Ehefrau, Hedwig Kettner, geb. Köhler, zurzeit unbekannten Aufenthalis, auf Grund $ 1565 B. G.-B., mit dem An- trag auf Chescheidung. Aktenzeichen: 90. R. 475. 2; 6. die Frau Käthe Müssigbrodt, geb. Rus, in Magdeburg, Leiterstraße 9, - Prozeßbevollmächtiate: Rechtsanwälte Dr. Ernst Levy und Dr. Hans Meyer, Berlin, Viktoriastraße 19, gegen ihren Ghemann, den Kaufmann Paul Müssigbrodt, früher in Berlin- Scbönebera, Ebersstraße 14, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, auf Grund $ 19568 B. G.-B, mit dem Antrag-- auf Che- \cheiduna. Aktenzeichen: 20. R, 495. 25; 7. der Rechtsanwalt Dr. May, Berlin, Krouenstr. 58, gegen: 1. den Restaurateur Hermann Karnatz, 2. dessen Ehefrau, Jrene, aeb, Ruvrecht, früher in Herinas- dorf, Wilhelmstr. 25, auf Grund Ge- bührenforderung mit dem Antrag, die Be- klagten Tostenpflichtig und vorläufig voll» streckbar zu verurteilen, an den Kläger 143,36 NM nebst 4 vom Hundert Zinsen seit dem Lane der Klagezustellung zu zahlen. Aktenzeichen: 21. 0, 735. 29; 8 das Fräulein Johanna Fleischer in Berlin-Neukölln, Knesebeckstr. 88, Pro- zeßbevollmächtiater: Rehts8anwalt Korsch, Berlin, Kaiserallee 20, gegen den Kaus- mann Salomon Prim, früher in Wien, aus Kaufverträgen vom 9. 11, 1922 und 9, 1. 1923, mit dem Antrag: den Be- klagten zu verurteilen, das in Berlin- Neukölln, Knesebecktstraße 88, Band 26 Blatt Nr. 859 eingetragene Grundstück an die Klägerin Zua um Zug gegen Zah- lung von 1048,80 RM aufzulassen und die Kosten des Nechtsstreits dem Beklagten aufzuerlegen. Aktenzeichen; 24. O. 565, 29; 9. der Kaufmann WilKlm Boersen in Berlin-Steagliß, Ringstr. 56, bei Archi tekt Schule, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt * Dr. Lattermann in Berlin-Stealiß, Erlenstr. 18, gegen die NRKiiwe Sofie Presenté, früher in Char- lottenburg, Sybelstr. 35, , jeßt un- befannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß die Beklagte ihm Reparaturkosten, rückständige Fahres- miete und Erstattung von Barauslagen \hulde, mit dem Antrag, die Beklagte kostenpflichtig und evtl. gegen Sicher- heitsleistung vorläufig vollstreËbar zu verurteilen, 2930,35 RM (zweitaujend- neunhundertdreißzig RM 35 Pfg.) nebst 12 % Zinsen für die Zeit vom 1. Fa- nuax 1924 bis 1. Juni 1925 und vom 1. Juli 1925 11 % an ihn zu zahlen. Aktenzeichen: 24. 0. 599/25; 10. die Frau Hedwig Franke, geb. Hein, in Berlin, Boxhagener Str. 110, Stfl. TV bei Kumm, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsantwali Dr. Loewenthal, Berlin, Schöneberger Ufer 31, gegen den Väter Hugo Franke, unbekannten Aufent- halts, früher in BerlinSchöneberg, Gustav-Müller-Str. 12, ptr., auf Grund der 88 1565, 1568 B.-G.-B, mit den Antrag auf Ehescheidung. Aktenzeichen: 26. R. 275/25; 11. die Frau Frieda Freudia, geb. Mielke, in Alt Stralau 48 bei Korinth, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Philipp, Berlin, Regens8- burger Straße 31, gegen ihren Ehe- mann, den Schneider Otto Freudig, unbekannten Aufenthalts, früher in Schöneberg, Bahnstr. 3/4 bei Doorn- heim, auf Grund des $ 1568 B.-G.-B. mit dem Antrag auf Ehescheidung. Aktenzeichen: 26. R. 494/25; 12. der Ingenieur Carl Kappler in Gernsbach im Murgtal i. Baden, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Dr, Conrad Oppenheim in Berlin W. 35, Potsdamer Straße 113, Villa 5, gegen 1. die Firma Warenversandhaus Greiser, Jn- haber: Kurt Greiser, 2. den Kaufmann W. Masseyef, beide unbekannten Aufenthalts, zu 1 früher in Berlin, Potsdamer Straße 47, zu 2. früher in Charlottenburg, Joachimsthaler Str. 2 bei Joachim, aus zivei am 15. bzw. 22. August 1925 fällig gewesenen Wechseln, mit dem Antrag, die Beklagten als Gesamtshuldner zur Zahlung von 5625 Reichsmark nebst 2 % Zinsen über den jeweiligen Reichsbankdiskont a) von 3000 RM fit dem 18. 8. 1925, b) von 2625 RM seit dem 24. 8. 1925 und 64,75 Wechselunkosten zu verurteilen. Aktenzeichen: 42. P. 372/25; 13. die offene Handelsgesellshaft in Firma Sandberg & Jensen in Berlin, Anhält-

daß der iat p straße 7, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- | Hamburg, welcher gegen

anwalt Dr. Korach, Berlin, Zimmer- traße 87,

gegen den Kaufmann W. Koppenhagen, zurzeit un-

bekannten Aufenthalts, früher in Berkin SW. 29, Solmsstraße 36, auf Bezahlung einer verkauften Drudckerei mit dem An- trag, den Beklagten kostenpflichtig zur Zahlung von 1500 RM nebst 1% monatlicher Zinsen seit 4. Juni 1925 zu verurteilen. Aktenzeichen: 43, 0. 275/25. Die Kläger laden die Beklaaten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Landgericht II1 in Berlin, Hallesches Ufer 29/31, und zwar: zu L und 2 vor die 1. Zivilkammer, Zimmer Nr. 109, auf den 13. Februar 1926, zu 3 vor die 8, Zivilkammer, Zimmer Nr. 144, auf den 29. Januar 1926, zu 4 vor die 10. Zivilkammer, Zimmer Nr. 207, auf den 13. Februar 1926, zu 5 vor die 10. Zivilkammer, Zimmer Nr. 207, auf den 10. Februar 1926, zu G6 vor die 10. Zivilfammer, Zimmer Nr. 207, auf den 20. Februar 1926, zu F vor die 11. Zivilkammer, Zimmer Nr. 112, auf den 4. Februar 1926, zu- S vor die 13. Zivilkammer, Zimmer Nr. 112, auf den S. März 1926, zu 9 vor die 13. Zivilkammer, Zimmer 112, auf den 22. Februar 1926, zu 10 und 11 vor die 16. Zivilkammer, Zimmer 144, auf den 1. März 1926, zu 12 vor die 6. Kammer für Handels- jachen, Zimmer 204, auf den 4. Fe- bruar 1926, zu 13 vor die 7. Kammer für Handelssachen, Zimmer 213, auf den 7, Februar 1926, Vormittags 10 Uhr, mit dex Aufforderung, ih durch einen bei diesem Gericht zu- gelassenen Rechtsanwalt als Prozeß- bevollmächtigten vertreten zu lassen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung ivird dieser Auszug bekanntgemacht. Berlin, den 1. Dezember 1925. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts T1.

[98026] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau des Kaufmanns Heinrich Fischer, Bertha geb. Weber, in Cassel, Parkstraße 45, Prozeßbevollmächtigter : Nechtsanwalt Dr. N. Freisler in Cassel, flagt gegen ihren Ebemann, den Kauf- mann Heinrih Fischer, früher in Casseì, jet unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrag, die zwischen den Parteiea vor dem Standesamt in Cassel am 18. 12. 1920 geschlossene Che zu |cheiden und den Be- flaaten für den allein s{uldigen Teil zu erflären Die Klägerin ladet den Beklagten ¿zur mündlichen Verbandlung des Rechts- streits vor die TL Zivilkammer des Land- gerichts in Caffel auf den 10. März 1926, Vormittags 97 Uhr, mit der Aufforderung. einen bei dem gedachten Gericht zugelaffenen Anwalt zu bestellen.

[98027]

In Sachen der Frau Minna Heidel, geb. Steinert, in Steinkirchen bei Nauscha, Klägerin, Prozeßbevollmächtigter: Rechtë- anwalt Dr. Meyer in Gönlig, gegen ibren Ebemann, den Arbeiter Josef Deickel, früher in Steinkirchen, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Chescheidung, ist Termin zur weiteren mündlihen Ver- handlung des Nechtsftreits vor der LIL. Zivil- kammer des Landgerichts Görlitz, Ztmmer 95, auf den 15. Februar 1926, Vorm. 97 Uhr, anberaumt. Hierzu wird der Beklagte geladen mit der Aufforderung, sich durh einen bei diefem Gericht zu- gelassenen Nechtsanwalt als- Prozeßbevoll- mächtigten vertreten zu lassen und etwaige Eimwvendungen gegen die Klagebehauptungen nebst Beweiêmittelr unverzüglich in einem Schristsaß der Klägerin und dem Gericht mitzuteilen. 3. (4) R. 28/24.

Görliß, den 30: November 1925. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts. [98028] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Anna Martha Langblin, geb. Geiéler, Hamburg, Bernhardstr. 51 [V bei Kotenbeutel, vertreten durch MRechts- anwälte Dres. Jaques, Bagge, Wetschky und Peterien. klagt gegen ihren Ehemann, den Schiffskoch Hugh Mac Langhlin, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, aus $ 1968, mit dem Antrage, die zwi1chen den Patteien bestehende Ehe zu scheiden und den Be- klagten für den \{uldigen Teil zu erklären Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Landgericht in Hamburg, Zivilkammer 1 (Ziviljustizgebäude, Sievekingplat), auf den 3. Februar 1926, Vormittags 95 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Hamburg, den 30. November 192d. Der Gerichts|chreiber des Landgerichts.

(98029) Oeffentliche Zuftellung. Die Ehefrau Henriette Friederike Auguste Krausfe, geb. Reinsberger, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Lerner, klagt gegen ibren Ehemann Anton Franz Willi Krause, unbekannten Aufenthalts, wegen CGhescheidung, mit dem Antrage, die Che der Parteien zu scheiden, den Beklagten für den allein s{uldigen Teil zu erklären und ihm die Kosten des Rechtsstreits aufzu- erlegen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Landgericht in Hams- burg, Zivilkammer V1 (Ziviljustizgebäude, Sievekingplayz), auf den 20, Januar 1926, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem genannten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug aus der Klage bekanntgemacht Hamburg, den 30. November 192d. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts. [98030] Oeffentliche Zuftellung. Der Arbeiter Wilhelm Carl Hummel, Hamburg, Kantstraße 5.

Louis per=-

seine Ehefrau Katharine Hummel. geb. Langmann, un- bekannten Aufenthalts, auf Chescheidung aus $ 1567 Abs. 2 Z. 2 B. G.-B. agt,

Iadet die Beklagte zur müntlißen Ver- bandlung des Rechtsstreits vor das Land- geriht in Hamburg, Zivilkammer V (Zivil- justizgebäude, Sievekingplaz). auî den 10. Februar 1926, Vormittags 92¿ Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Auwalt zu bestellen.

Hamburg, den 30. November 19292. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

(98031) Oeffentliche Zustellung.

Georg Debner, Arbeiter in Hipfelbof. Gde. iFranfenbach - Prozeßbevollmächtigte : Rechtzanw Dr. Mever I. und Paul Rôter bier, ftlagt gegen seine mit unbekanntem Rufenthali abwesende Ehefrau Luise Dehner, geb. Noth, zuleßt in Neußenbof Gde Heddesheim, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage : 1. die zwijchen den Parteien am 23. Februar 1901 vor dem Standeta Heilbronn geschlossene Gbe wird gescbi und die Beklagte für den allein!

Teil erklärt, 2. die Beklagte

Kosten des Nechtsstreits zu trage

Klâger ladet die Beklagte zur mündlid Verhandlung des Rechtsstreits i I Zivilkammer des Landger'{chts Heilbronr au! Dienstag, den 12. Fanuar 1926, Vorm. 9 Uhr, mit der Au)torderung einen bei dem genanvten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke dex öffentliden Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekanntgemacht Heilbronu, den 30 November 1929. Gerichts|chreiberei des Landgerichts.

(98034) Die SWlofser Christian Höger Ghe- frau, Karoline geb. Erb, in Karléruhe, Lacbnerstraße 24, H. 1, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Dr. Bielefeld in Ka1lsrube, flagt gegen ihren ge- nannten Fhemann, zurzeit an unbekannten Orten, früber zu Karlsruhe, unter der Behauptung, daß der Beklagte dem Tinnk ergeben sei, nit arbeite, seine Frau und Kinder nit unterstüße und leßtere bös- willig verlassen habe ($ 1588 B. G.-B ) mit dem Antrage auf Scheidung der am 9, Januar 1917 vor dem Standesbeamten in Karlerube ges{hlossenen Ehe aus Ver- \hulden des Beklagten. Die Klägerin adet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Nechts\treits vor den Einzel- rihter der 1. Zivilkammer des Land- gerichts zu Karléruhe, Herrn Landgerichtsrat Dr. Iolly, auf Dienstag, den 26. Ja- nuar 1926, Vorm. 9 Uhr, 11. Sto, Zimmer 104, mit -der Aufforderung, fich dur einen bei diesem Gerichte zuge- lassenen Rechtsanwalt als ProzeßbevoU- mächtigten vertreten zu lassen und dur diesen etwaige gegen die Behauptungen der Klägerin vorzubtingende Einwendungen und Beweismittel unverzüglih in einem Séri}ttsatz dem Gericht und dem fkläge- rischen Prozeßbevollmächtigten mitzuteilen Karlsruhe, den 18. November 1929. Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[98035] E

Oeffeniliche Zustellung, In Sachen der Ehetrau Anna Nunge, geb. Runge, Lübeck, Ziegelstraße 51 d, Klägerin, gegen ibren Ehemann, Arbeiter Heinrih Runge, Lübeck, Ziegelsiraße, 3. Zt. unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Ehe- scheidung, is neuer Termin zur münd- lichen Verhandlung vor Landgericht Lübeck, Zivilkammer 1, angeseßt auf den 14. Ja- nuar 1926, Vormittags 10 Uhx. Klägerin ladet Betlagten zu diesem Termin mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zum Vertreter zu bestellen. Lübe, 1. 12. 1925. Gerichtéschreiber des Landgerichts. [96584] Oeffentliche Zuftellung.

Zwecks Zustellung an Herrn Martin von Waldenburg beröffentlichen wir die beiden nadstehenden, in beglaubigter Uebersebung ersichtlihen Urteile des Ober- gerihts von Südwestafrika.

1. Fünf Schilling Stempelmarke, be- hördlicherseits eniwertet am 24. Nov. 1924 durch den Negistrar des Obergerichts von Südwestafrika, Im Obergericht von Südwestafrika. Vor seiner Chrwürden dem Herrn Oberrihter Gutsche. Wind- hoek, diesen elften Tag des November 1924 Zwischen: Ludwig Recsey, Kläger, und Martin von Waldenbura, Beklagten. Nach Anhörung von Herrn Toms, Advo- kat für den Kläger, während Beklagter nicht erschienen ijt, und nach Vorlesung der Anträge und nab Anhörung der Be- weisaufnahme gewährt das Gericht Ur- teil zugunsten des Klägers und gegen den Beklagten auf Uebertragung der Farm Onjossa, Nr. 18, früher genannt Ombu- jendindi, gelegen im Bezirk Karibib, ge- mäß dem notariellen Kaufvertrag wiscben dem Kläger und dem Beklagten geslossen in Berlin am 7, Tage des Mai 1921 vor dem Notar Dr. jr. Friß Hartwig, und verurteilt den Beklagien: die zu diesem Zwecke notfvendige Vollmacht innerhalb 14 Tagen nach Zustellung dieses Gerichtsurteils an Beklagten zu zeichnen und zur Ausführung - zu bringen; und das Gericht bestimmt, daß, falls Be- klagter die Unterzeihnung der genannten BVollmacht innerhalb vierzebn Tagen nah Zustellung des Urteils an ihn unterlassen sollte, der Sheriff von Südwestafrika an- gewiesen ist, die Uebertragunaëvollmacht der genannten Farm von dem Namen des Beklagten auf den Namen des Klägers zu zeichnen. Das Gericht verurteilt Be- klagten, die Kosten des Rechtsstreits zu tragen.

Im Auftrag des Gerichts, gez. G. du T. V Negistrar.

treten dur Nechtsanwalt Dr. Gärtner, | Stempelmarke und Stempel.

Gerichtsftempel. Veberseßt am 2, November

1925, Martin A\ch, vereidigter Ueberseßer | beim Obergericht von Südwestafrika.

11. Fünf S{&illing Stempelmarke, bee hördiicherseits entweriet am 2 April 1925 durch den Registrar des Obergerichts von Südwestafrika. Im Obergericht von Süd- westafrika. Vor feiner Ehrwürden dem Herrn Oberrichier Gutsche, Windbeek, diesen dreißigsten Tag des März 1925, Jn Sachen des Ex parte Antrags ven Tudwig Recsey. Anbörung von Herrn Toms, des für den An» iragsteller, und ) iraas mit seinen flärungen und be folgendes Urteil des Gerihts vom 11.

is

Ï

4 omb ov CINTUCtL

S

flag C C

unterzeichnen, fo Sildwestafrika angewie!len, die 4 v0 non D N

U UuUniterzeinen,

das

hn

anzeiger in icht werden. Im Auftrage des Gerichts. aez. G. du T. V oß, Negistrar, Prägestempel des Obergerichts von Südwestafrika.

Ueberseßt am 2. November 1925 Martin A \ ch, vereidiater Ueberseßer

beim Oberageriht von Südwestafrika, Siempelmarke und Stempel. Die in den beiden Urteilen erwähnte Uebertraagungsvollmat bestimmt zur Unterzeichnung durch Herrn Martin von Waldenburg, liegt . zu diesem Zweck in unserer Kanzlei zu Dreéden-A., Johann- Georaen-Allee 9, aus, und zwar bis zum Ablauf von vierzebn Tagen nah dem Er- scheinen dieser Bekanntmachung im Deuts \hen Reichsanzeiaer. Dresden, den 3.

Geh. Justizrat Dr, Gumprecbt,

A A Mechtsamvalte ü

\ezember 1925.

U :

F Bond, Dr. Echartfï, nd Notare.

PE VA y

[97465] Oeffentliche Zuftellung.

Die Frankfurter Allgemeine Versiche» rungs-Aktien-Geosellschaft, Generalagentur Pfotenhauer & Busctheck in Weimar, flaat gegen den Kaufmann Ernst Rieth früher in Grofbreitenbah i. Thür., auf Grund des Verpflichtungsshens vom 17. März 1925, wona sich der Beklagte bereit erklärt hat, die Schuld seines Vaters Louis Rieth an die Klägerin ab- zuzahlen, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 100 NM Prämien- geldern nebst 5 vom Hündert Zinsen seit dem 15. März 1925 zu verurteilen, ihm die Kosten des Rechtsstreits curfzuerlegen und das Urteil für vorläufig vollstrecktbar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Nechisstreits wird der Beklagte vor das Thur. Amtsgericht in Waimar Donnerêtag, den 14. Jannar 1926, Vorneittags 1014 Uhr, geladen. Weimar, den 28. November 1929, Geschäftöstelle des Th, Amtsgerichts,

R T E EO C N E E Aa L A B E E

5. Kommanditgesell- {haften auf Aktien, Aktien- gesellschaften und Deutsche

Kolonialgesellschasten.

[98093] Aufforderung zur Anmeldung des Altbefißes voin Jndustrieobligationen.

Gemäß $ 39 des Aufwertungs8gesetzes vom 16. Suti 1925 (RGBI. 1 S. 117) fordern wir die Altbesißer der von uns vnter der damaligen Firma „„Bau- Aktiengesellschaft Berlin - Lanlwitßz““ ausgegebenen 5 °% Anleihe vom JahrE 1916 auf, ihre Schuldver)|{chreibungen, für die die Vorrechte des Altbesißes in Anspru genommen werden, zux Ver- meidung des Verlustes des Genußrechts innerbalb einer Frist von einem Monat seit dem Erscheinen dieser Aufforderung im Deut)}chen Reichsanzeiger dei uns anzus melden.

Der Anmeldung sind die Mäntel der Schuldverschreibungen oder der Nachweis ibrer Hinterlegung beizufügen.

Altbesiter sind die Inhader von Schuld- verschreibungen, die idre Sculdverschret» dungen vor dem 1. Juli 1920 erwo1ben haben und die bis zur Anmeldung Oblie gationengläubiger geblieben sind. Den Alt- besigern stehen gleih die Inhaber von Schuldverschreibungen, die gemäß $ 38 des Aufwertungs8geseßes als vor dem 1. Julk 1920 erworben anzusehen find. Beweismittel für den Altbesitz find binnen einer Frist von zwei Monaten seit dem Erscheinen dieser Aufforderung im Deutschen Reichêanzeiger einzureichen. Berlin, den 2. Dezember 1925

Berliner Fndustrie- und Handels- Aktiengesellschaft. [98147] Bekanntmachung.

Herr Bankdirektor Kurt Kästner aus Diesden ist infolge Ablebens aus dem

Nufsichksrat un/erer Gesell\cha\t ausge» \chieden Wilthen, den 2. Dezember 1925, C, T. Hünlich A.-G, Der Vorstand,

arer A L Lo

Er NE Wat gepteed Ee erren par met

dea Fal Ra O Ba Es

E E E E E E

E S E A E E E