1925 / 300 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E E

s a C

Tat in Iman Ó Es «I R? a

¡08 f

E i L M

E] ä 8 H

tien

Ci L

Gemisch-tenisher Produkie, wird ge- Ge 66 e VD, wegen ft blaufes und auf uirog der Aufsichts- ulduerin wegen Aussichtslosigkeit auf- achoben. Köln, den 16. Dezember 1925, Amtsgeriht. Abt. 64.

WKalbersg. Ra : Bur Abwendung des Konkurses über das Vermögen des Zimmermeisters Bruno Firzlaff in Degow wird die Getchätts- autfidt angeordnet Zur Aufsichtéper!on wird der Stadtbaumeister i R. Albert Scee)in Kolberg, Friedrichstraße Nr. 2, bestellt. Amtsgericht Kolberg,

den 17. Dezember 1929.

Konstanz. [104963] Die Geichäftzautsiht über das Ver- qmnögen des Kür!hners Friy Feverlin bier wurde am 12. Dezember 1925, Vormittags 11 Uhr. aufgehoben Konsianz, den 14 Dezember 1925. Bad. Amtsgericht. L.

Konstanz. [104902]

Neber das Vermögen der I. Miegler Mitwe, aev Baer, in Konstanz, Kreuz- kinger Straße 13, wird heute, Vormittags 10 Übr, die Ge\chäitsau!sicht eröffnet und Bavkier a. D Mar Mann als Auffichts- per'on bestellt.

Konstanz, den 19. Dezember 1925.

Bad. Amtsgericht. TI.

K osel, O. S. (104964!

Ueber das Vermögen des Baugeschätt- und Bautischlereiinbabers Iohann Pandel in Kandrzin wird beute. am 19. Dezember 1925 Vormittags 10,20 Ubr, auf dessen Antraa die Ge'chättsawsicht zur Ab- wendung des Konkur!es angeordnet. Zur Beau!sichtigung der Geschäftekührung wird der Bankbevolimächtigte Woltgang Wittich in Kosel O S. als Ausicbtsverion be- ftellt. Zu- Mitgliedern des HBläubiger- beirats werden - ernannt: a) Lankdirefktor Dr Prenger. b) Kreiésparkassenrendant Pilot, beide in Kosel, c) Kautmann Franz Peterek in Kandrzin

Ko)el O. S,., den 19. Dezember 192d,

Amt8gericht

F cipzig. [104965] lleber den Ingenieur Walter Freund in Lemzig-Neudrit, Lipsiusstraße 28, Mit- getellscatter der offeneu Handelsgetellschaft unter der_ handelegerihtlid eingetragenen Firma „Sandner und Freund“ in Leipzig, Eitenbabnstraße 70, ift zweck8 Abwendung des Konkfur}es am 18. Dezewber 1925, angeordnet worden. Mit der Beaut- fidtigung der Geschäftsführung des Schuldners ist der Kautmann Paul Mein- bold in Leipzig, Weststraße 12, beauftragt. Amtégeriht Leipzig, Abt. I1A 1, den 18 Dezember 192d.

Nachmittags 43 Ubr, die A ihatt K Habersto1z, Möbelfabrik in Mübl-

Leutenñßerg. [104966] Ueber das Vermögen des Zigarren-

fabrikanten Hilmar Göliger in Leuten- beig ist am 5. Dezember -1929, Vor- mittags 11 Uhr, die Geschättéaufficht eröffnet. Zur Au/!sichtöver1on ist der Nechtskonsulent Karl Ruhe in Saalfeld vesteilt reutenbeig. den 5. Dezember 1925. T »iringishe Amtsgerichtéabteilung.

Lindach, Sachsen. [104967] e über das Vermögen des Schub machermeisters Ernft Zü1chner in Limbach, Sa, Chemniner Straße 99. eröffnete Ge)hästsaufsiht wird rvieder autgeboben. nachdem der Beshluß vom 26 November 19259. durch den der vom Schuldner ge- mate Vergleichsvorfchlag bestätigt worden ift Nechtsfra't erlangt hat Amtsge1nicht Limbach, den 14.Dezember 1925.

Lingen. [104968]

Ueber das Vermögen der Firma Fahlen- kaup & Winand G. m. b. H. in Lingen wind auf Antrag vom 3. Dezember 1925 Ge!chäftsaufsiht zur Abwendung des Kon- kunes beute am 19 Dezember 1925, Vorm. 11 Ubr, angeordnet. Der Kaufmann H W Braus in Lingen wird a!s Auf- tihteperton bestellt. ;

Am'!êgericbt Lingen, 19. 12, 1925,

Lingen. [104969]

lleber das Vermögen der Firma Sieg- mund Hanauer &. Co. ofene Handels- ge'ellihaft in Lingen und deren Jubaber Kau!leute Siegmund und Max Hanauer in Lingen wird auf Antrag vom 15 De-

zember 192% beute, am 19. Dezember Q-), M e 4225 » F Ttt8 us Vormittags Ubr, Geicbätts- au!dt zur Abwendung de8 Konkurles 1 D B D (tse H E 5 C: gecrdnet. Als Auffich éperjon wird der D T n D r L Ri è fo A 7 Kaumann Arthur Günther ia Lingen ntéazridt Lingen, 19. 12. 1925 Löwenberg, Schtes. [104970] r Abwentung des Kouturses über das

erm Bruno Teicbler zu L rd beute. Vor- mittag uten, die Gie!däits- artfidt cragortiet 7 Anfsichtéperion Tir rüber E zutepächter, Ritkt- mcitor ® © 2 A, E R L S - “- v “r! - Las L T HHT T t Cl, ermann!

Lan E ck n qus fa r 1 Q)

4 UEL R ejember1925

28

L 2 1 s d S L L EHE è us 738% Ai 44 4/2 rerfiiolid battentes Geiellichattezs Dr D Water, tenta, f tar redit Îr ceftitiyien Awangéoerglecid teentet y gert idr 7. Dezember 1925

Geschäfisaufsiht angeordnet. Zur Auf- sichtaperton wird Nehtsanwalt Hennings în Lüchow bestellt h Amtsgericht Lüchow, 15. 12, 1925. Lyck. [104973] eber das Vermögen - des Kaufmanns Hugo Zorn in Lyck, Inhabers der Firma Ferdinand Ogurky Nacht. in Lyck, ist am 16 Dezember 1929 die Geschäftsaufsicht angeordnet. Aufsichtsperson: Oberpost- sekretär a. D Schlicker in Lck. Amtsgericht Lyck.

LyekK. {1049741

Ueber das Vermögen des Kaufmanns Marx Kopaßz in Wck ist am 16. Dezember 1929 die Geschätt8autscht angeordnet. Au!sichtsperfon : Bücherrevisor Mauch in

zt

Lrck, den 16. Dezember 1925.

Amtsgericht.

Magdeburg. [104975]

Ueber das Vermögen der Kautmanns- witwe Erna Fritze, geb. Klein. alleinige Fnhaberin der Firma Ernst Frige in Magdeburg, Breite Weg 213, wird beute, am 18. Dezember 1925, Nachmittags 1 Ubr, die Geichäftsaufsicht zur Abwendung des Ko! kurtes angeordnet. Zur Aufsichts&- person wird der Kautmann Curt Peicheck in Magdeburg, Leiterstraße 17. bestellt. Die Schuldnerin und jeder vom Ver- fabren. betroffene Gläubiger kgnn inner- halb von drei Wochen nach Bestellung der Aufsichtsperson unter Darlegung der Gründe bei dem unterzeichneten Gericht die Bestellung anderer oder weiterer Auf- sichtéperionen beantragen.

Magdeburg, den 18 Dezember 1925.

Das Amtsgericht A. Abt. 8.

Mannheim, [104976

Die Firma Globus, Konfektion und Textil G m, b. H. in Mannheim, P. 3. 12, wird unter Geschäftsautsicht gestellt. Zur Aufsichteverson wird . Herr Eugen Dicey- fuß, Kautinann in Mannheim, Langerötter Straße 45, bestell. Mannheim, den

17. 12. 1929. B. G. 5.

Arntsgericht. Meiningen. [104977] . Die Geichättsaufsibt über die Tabak- warengroßhandlung Carl N. Peter in Meiningen, Inh. Kautmann Carl Peter, wird aufgehoben.

Amtsgericht Meiningen.

Mühlhanusen, Thür. (104978) Ueber das Vermögen der Aktiengetell-

baujen i. Thür. wird die Geschäftsaut!sicht angeordnet. Als Aufsichtéper)on wird Dr jur. Schôn in Mühlhausen kt. Wanitriedter Straße 99, bestellt. Müblhaulen i. Th. den16.Dezember1925, Das Amtagericht.

Thür,

München. [104979 Am 18. Dezember 1925 wurde über das Vermögen des Fabrikanten Jgnaz Endres Inh der Finma Bayer. Endreewerke vorm. Bohart u. Endres, Mechanische Metallgewebetabrif in München, Dietel- stiaße 16, Geschä!teauffiht zur Abwendung des Konrfur]es angeordnet. Getchäftäaufs- ndtéperion: Nectsanwalt Justizrat Dr. Krettner in München, Karléplay 17. Amtsgericht München. München. [104980] Am 18. Dezember 1925, Nachm. 6Z Uhr, wurde über das Vermögen der Ftrma Hans Höpfl & Cie., technisches Büro, Initallationsgeihätt für Gas- und Wasser- vertorgung, Kanalifation, elektr Licht-, Kraft- und Shwacstromanlagen, Speztals fabrifation von Troerflosettzginsägen. tin München 8, Wörithftr. 38. Aussichté- perton : Bankdirektor a D. Julius Kauf- mann in München, Möblsir. 21/0. Amtsaeridt München. NeumünsSter, [104981] Auf Antrag des Kaufmanns F. Ludwig Wulf in Neumünster wird beute, 7 Ubr Nachmittags, tür ibn die Ge1chäftsaufficht zur Verbütung des Konkurses angeordnet. Zur Autsichtéperion wird der Bücher- fachverständige Paul Recke, Neumünster, Luvenstraße, bestellt Neumünster. den 18 Dezember 1925. Das Amtsgericht.

Nürnberg. [104983] Das Amktsgeriht Nürnberg hat

unterm 17. Dezember 1925 die Geshäst8- aufsiht über die Geschäftsführung der Firma Schödel-Ring A. G., Sabccad- felgenfabrik in Nürnberg, Königstraße 3, angeordnet. Aufsihtsperson: Kaufmann J. Klein in Nürnberg, Kauklbachstr. 24.

Gerichtsschreiberei des Amtsgerichts. Nürnberg.

[104982] Das Amiégeriht Nürnberg bat unterm 9. Dezember 1925 die Geschättsaufsicht ber die Geiättéführung der offenen Handelégefell!haît in Firma Mater & ohr, ovtishe Industrieanstalt in Nürn- bera Fürther Straße. 74a. angeordnet. Autsichteperson: Kaufmann J. C Nuck- desdel in Nürnberg. Lindenafststrafe 90.

Gerichtéschreiberei des Amtsgerichts.

Ohberhausen, Rheinl, [104984]

Das Ge!chättsautfsichtéverfabren, bes treffend das Vermögen der Firma Friedri Oftbera &| Co. S. m b. H. in Oberhauten- Rhemland tit, nachdem die fotortige Be- idmrerde ara die gerichtliche Beflätigung tes Zrwaraeveraleihs vom 12. Oktober 1425 tarb Beschluß des Landgerichts Duaiéburg rom 24 November 1925 zurük- gewicien und damit der Bestätigungs- beibiuf rehtéfrättig geworden ist, beendet. Obterbauien / Rheinland, den 15. Des-

Das Amisgeridt.

t Ci A t

12

lud b

pa

3

L

Ostereode, OSÍpF.

[104985]? Ueber das Vermögen des Elektromeisters Erich Jacobi in Osterode wird die Ge- ichâftsautsiht angeordnet. Zur Au!ficht wird bestellt Fabrikbesiger Messer bier. Osterode, Oftpr. den 16. Dezember 1925.

Amtsgericht.

Paderborn: 104986)

Ueber das Vermögen des Mafschinen- bauers Christian Kotel in Lippwpunge: ilt die Geicbäiteauisiht angeordnet. Geichäfstäagu!sichteperson wird der Klempner- meifter Heinrich Böger in Paderborn, Uhlenstraße, bestellt.

Paderborn, den 18. Dezember 1929.

Das Amtsgericht.

Pforzheim. {104987}

Die Getchäitsaufficht über das Ver- mögen der. Fnma Mast u. Oehlert, Landeëproduftengroßbhandiung in Ptiorz- heim ist nach rechtsfräftiger Bestätigung des Zwangsvergleihs vom 27. November 1925 beendet.

Pforzheim, den 18. Dezember 1925. Der G TEReE des Amts3gerichts.

A

werds

Philippsburg, Baden. [104988] Neber das Vermögen des Zigarren- fabrifanten Georg Viogge in Neudorf wurde am 17. Dezember 1925 die Ge- \hä!tsau}sicht angeordnet. Aufsichtsperson : Direktor a. D. Stier, Bruchfal, Bahn- boiftr 6

Phbilippsburg, den 17. Dezember 1929. Gerichts)chreiberci des Bad. Amtsgerichts.

Pirmasens,. (104989) Das Amtsgeri{t Pirmakens - bat am 19. Dezember 1925, Vormittags 94 Uhr, die Ge1cäftsaursiht zur Abwendung des Konrkurtes über das Vermögen der Fitma H u L Preißer, ofene Handelégetellichaft. Scbubfabrik in Pirmasens, angeordnet. Aursichtöperson ist Rechtskonfulent Adolf Speier in Pirmaîens. Gerichts]chreiberei des Amtsgerichis.

Reinerz. [104990] Ueber das Vermögen des Fabrikbefigers Hermann Hanke in Reinerz bezw. 8) der Fuma Centralbüro der Hautindustrie- Brganitiätion tür Handweberei in Schlesien von Wedel in Reinerz. b) der VMechani!chen Webe1ci Reinerz Hermann Hanke in Reinerz, Inhaber Hermann Hanke in Reinerz, wird heute, am 16. Dezember 1925, Nachmittags 7 Uhr, die Gefchä!ts- au!siht zur Abwendung des Konkut}es an- geordnet, da begründete Audficht besteht, daß die Zahlungsuntähigkeit in abtehbarer Zeit behoben werden wird. Anhängtge 2wangsvollstreckungen sind bis zum 16. Jas- nuar 1926 cinzuftellen. Der Stadtrat via in Glaß wird zur Auisichtöperson bestellt. Neinerz, den 16. Dezember 1929, Amtzgericht.

E L

Remscheid. [104991]

Ueber das Vermögen der Rheinischen Wer fz¿eugkompagnie Nichtmann & Co, Komumanditgefell!haft in Remscheid, und über das Vermögen der beiden per! önlih battenden Gefellshatter Erich NRichtmann und Marx Gies, beide in Remscheid, wird zur Abwendung des Konkursverfabrens die Ge)cbäfteawfiht angeordnet, und der Treubänder Franz Cantow sen. in Lennep als Autsichtéperton bestelit.

Remscheid, den 16. Dezember 1925.

Das Amtsgericht.

Remscheid. [104992]

leber das Vermögen der Firma Meißner, Woiter & Co. 1m. b. H. in Remfscheid wird zur Abweudung des Konkursvers fabrens die Geschäftéaufsiht angeordnet, unter der auedrüdlihen Borausfegzung, daß das Unternehmen liquidiert wird. und der Rechtsanwalt Dr Braun in Nem|cheid als Au!sichtéper}]on bestelit

Rem!cheid, den 16. Dezember 1925.

Das Amtsgericht.

St. Goar. _ [104993]

Ueber den Geschäftsbetrieb des Kauf- manns Jatob Georg Castor aus Ober- welel, Oberstraße 9, ist die Geichäfts- auifiht zur Abwendung des Konkur)es ans geordnet. Als Auisichtèéperson ist bestellt Syndikus Müller aus St. Goar

St. Goar, den 13. Dezember 1925,

Das Amtsgericht.

Schneidemühl, [104994] 1. Uéber das Vermögen des Kauf-

manns Mantred Loewe, Firma Lesser Loewe, Schuhwarenhaus in Schneidemübl, Zeughausstraße 13, wird beute, am 18. 12. 1925, 12 Uhr Mittags, die Geschätts- aursiht angeordnet. 2, Der Rechnung®- rat Haase von bier wird zur Aufsichts- per?on ernanut.

Schneidemühl, den 18. Dezember 1925.

Das Amtsgericht.

[104995]

Schwarzenberg, Sachsen, Leber das Vermögen der Fuma Otto Schürer, Vèetalle und Ladckierwarenfabitik in Beierfeld, Sa., ist beute, am 14. De- zember 1925, Vormittags 7 Ubr 45 Mi- nuten, die Geshättéau!fiht zur Abwendung es Konfuttes angeordnet und Herr Lofal- ricbter Otto Ulbrich in Schwarzenberg als

Ge!chäfteautsichtéverson bestellt worden. Amtsgericht Schwarzenberg.

Schwelm. 104996]

Ueber das Vermögen des Fabrikanten Ervald Borggrâte in Gevelsberg - Vogel- sang ist beute die Geichäftéaufsicht ange- ordnet. Zur Geichäfteauffichtéper}on ist der Ne Diedrich Franke, hier, er- nannt.

anan

Amtsgericht Shwelm, den 19, 12. 1925.

Hie E:

Neber das Verinögen des Fabrikanten Albrecht Borggräte in Gevelsberg-Vogel- sang ist heute die Geschäftsau!sicht ange-

ordnet. Zur Geichättsautsichtsperfou ist der for Diedrich Franke, Hier, ernannt R

Amtsgericht Schwelm, den 19. 12. 1929.

Sehwerin, Warthe. {104998] Ueber das Vermögen des Landwirts

A1s | Paul Bebr in Kalzig und dessen Ebefrau,

Balbina geb. Höhle, ift zur Abwendung des Konkurses die Geschäftéaufficht an- gecrdnet. Zur Au!fichtsper1on ft der Rentier Alois Nagel in Schwerin a. W. bestellt worden. Amtsgerit S{werin a. W.,

den 19 Dezember 1929

SÍegen. [104999 Die Geschäftsauffiht zur Abwendung des Konkursvertahrens gemäß der Be- kanntmachung des Bundeérats vom 14. De- zember 1916, in der Fassung der Ver- ordnung vom 8. Februar und 14. Juni 1924, wird bierdurch über das Vermögen des Kaufmanns Lajer Nees in Siegen, Marburger Tor 4, angeordnet. Zur Ge- ichâftzeautsihteperson wird beftellt der Bücherrevitor Friy Kühn in Siegen.

Amtsgericht Siegen, den 17. Dezember 1925.

Slegen. 7 [105000] Die Geschäftsaufsicht zur Abwendung des Konkutrévertahrens gemäß der Bekannt- macbung des Bundesrats vom 14 De- zember 1916, in der Fassung der Ver- ordnung vom 8 Februar und 14. Juni 1924, toird bierdur über das Vermögen der Firma Suhhaus Union H. IJßmann & Co. in Siegen Marburger Str. 13, angeordnet. Zur Geschäftäautsichtsperfon wird bestelt der Bücherrevisor Friy Kühn în Siegen. - Amtsgericht Siegen, den 17. Dezember 1929.

Spandau. [105001] Aut Antrag der Firma F. Wördel, G. m. b H, in Spandau, Nieder Neuen- dorfer Allee 6/11, vom 23. 11. 25 wird nach Anhörung der Industrie- und Handels» fammer die Geschäftzarfsiht über ihr Vermögen heute, Nachmittags 1,45 Ubr, angeordnet. Zur Aufsichtéperson wird der Kaufmann Altred Geiteler in Spandau, Schönwalder Straße 19, bestellt. Forde- rungsanmeldungen find niht an das Amis- geriht, sondern an die Aufsichtsperson zu richten. Spandau, den 11. Dezember 1925. Das Armts8gericht. Abt. 7.

E [105002] Firma

Stutigart.

Ueber das - Vermögen der Schwäb. Präzisionswerkzeug- und Ma- schinen A.-G. Stuttgart, Reinsburgstr. Nr. 19, wurde am 16. Dezember 1925, Nachmittags 6 Uhr, die Geschäftsaufsicht zur Abwendung des Konkurses ange- ordnet. Als Geschäftsaufsichtsperjon wurde bestellt: Ludwig Bauer, Kauf- mann, hier, Hohenheimer Str. 70 B,

Amtsgericht Stuttgart I.

Stuttgart. [105003 Ueber das Vermögen der Firma Württ. Zieh- und Hammerwerke G m. b. H. in Obertürkheim ist am 17. Dezember 1925 Geschättéautsicht angeordnet worden. Auf- sichtéverfon ist Rechtsanwalt und Notar Ratb in Cannstatt. s Amtsgeriht Stuttgart IT in Cannstatt.

Tegernsee. [105004] Das Amtsgericht Tegernsee hat am 15. Dezember 1925, Nachmittags 2 Uhr, über das Vermögen der Schubmaer- meisterseheleute Adolf und Veronika Schäfer in Tegernsee Geschättsaufsicht zur Abroendung des Konkurses über das von den Genannten in Tegernsee betriebene Sc{bulzgeschäft samt Schuhmacherei ange- ordnet. Als Auftsichtsperson is Notariats- assistent Cuno Close in Tegernsee bestellt Gerichtsschreiberei des Amt8gerichts.

Trebnitz, Schles. [105005] Auf Antrag des Fahrradbändlers Wils helm Fieke in Trebnitz wird die Geschätts- autsicht zur Abwendung des Konkurses über fein Vermögen angeordnet Der Rentner Deckert in Trebnitz, Langestraße 4, roird zur Aufsichtêperson bestellt. Amtégericht Trebniß. 17. 12. 1925.

Trier, [105006] Ueber das Vermögen des Bauunter- nehmers Arno1d Doebhriog în Trier, Manienstraße 6, wird die Geschäfteaufsicht zur Abwendung des Konkurses angeordnet. Der Büerrevisor Bernhard Dahm in Trier wird zur Aufsichteperson bestellt. Trier, den 16. Dezember 1925. Amtsgericht. Abt. 12,

Waläenburg, Schles, [105007] Ueber das Vermögen der Firma O. Schönfeld, Ziagarren-Special-Geichäft in Waldenburg. Sclef., Freiburger Straße, wird beute, den 18. Dezember 1925, Vor- mittags 9 Ubr, Geschäftsaufsficht ange- ordnet. Steueramtmann a. D. Sahfe in Waldenbura, Schles., Albertistraße 4, ist zur Aufsichtsper1on bestellt. Amtsgericht Waldenburg, S(Wlef., den 18 Dezember 1929,

Waltershausen. [105008]

Auf Antrag des Hugo Kallenberg, Tischlerei und Zimmerei mit Krastbetrieb, Tabarz i. Thür., wird beute, 11 Uhr Vor- mittags, über das Vermögen des Hugo

Kallenberg, Tabarz, die Ge!chäftéaufsicht angeordnet. Als Geschäftsau1sichtétührer

ist Svndikus Frciß Zimmermann, Eisenach, Ofenstein 13, als Gläubigerbeirat sind Arcbitekt Oskar Nivvert. Erfurt, August- parf 8, Kautmann Paul Lindemann, Glasaroßhandlung. Gotha, bestellt worden. Gemäß $ 16 der Verordnung über die

[101997] | Sal

Sachlage und Enfischeibdung ór tübrung oder Aufhebung der angeordneten Geichäitzaursiht eine Gläubigerverfamms lung auf den 12. Januar 1926, Vore miitags 11 Uhr, au Gerichtsstelle hiex anberaumt. i Maltershaufen, den 16. Dezember 1925. Thüringisches Amtsgeriht.

S altershausen, (105010) Auf Antrag des Tünchermeisters HugE Beyer, Walterzhauten, wird heute. 11 Ubr Vom, über dessen Vermögen die Ges shä!tsauffiht angeordnet. Als Geschäftse autsi{ts}ührer ist Bücherrevisor Arno Scumann, E1furt, besteut worden. Gee mäß $ 16. der Verordnung über die Ges \cbäftsau!siht wird zur Aufklärung der Sachtage und Ent1cheidung über die Fort- führung der angeordneten Ge!lchäftsau!sicht eine Gläubigerverfammlung auf 12. Jas nuar 1926, Vormittags 10 Uhr, an Ge- richtsstelle, hier, anberaumt alterébauten, den 16. Dezember 1925. Thüring Amtsgericht.

Waltershausen. [105009] Auf Ant1ag des Kaufmanns Adam Naiß Friedrichroda, als alleinigen Jns habers der Firma Hevynemann & C0 Friedrihroda, wird beute, 10 Uhr Vor« mittags, die Geichäftéaufsicht über dessen Vermögen angeordnet. Als Geschättss aufsihtsführex ift Iehtäanwalt Kache, Waltershausen, ais Gläubigerbeirat Kaufs mann Alexander Hofmann, Friedrichroda, Kaufmann Hermann Boldhaus, Friedrichs roda, bestellt worden. Gemäß $ 16 der Verordnung über die Geichäftsauisichk wird zur Aufklärung der Sachiage und Entscheidung über die Fortführuug odex Aufhebung der angeordneten Geschätts« autsidt eine Gläubigerversammlung auf 11, Januar 1926, Vormittags 11 Uhr, an Gerichtsftelle, bier, an« beraumt

Waltershausen, den 18. Dezember 1925

Thüringisches Amtsgericht.

Weissenfels, [105011] Die Ge1chäftsaufsiht liber das Vers mögen der Firina Alexander Hayky in Weißenfals, fl. Kalanditr., wird nach Bes stätigung des Zroangtvergleihs aufkgeboben, Weißenfels, den 16. Dezember 1922. Das Amtsgericht. Abt. 3.

W'eisSensee, Thür. [105012]

Veber das Geschäft des Bäckermeisters Karl Käfer in Günstedt wird zur Abe wendung eines Konkurics die Geschäfts« aussiht angeordnet. Der Kauftnann Paul Nudlof in Frankenhausen a. Kyffh. wird als Aufsichtépersfon bestellt.

Weißentee i. Thür, am 19. Dezember 1929. Amtsgericht.

Wiesbaden, [105013] Auf Antrag der Stroedteriverke A. G. in Biebrih a. Rh. wird heute, um 11 Uhr Vormittags, über das gesamte Vermögen der bezeichneten Firma die Geschäft8aufsiht zur Abwendung des Konkurses angeordnet. Als Geschäfts. aufsihtspersonen werden Herr Kaufs mann Mers in Wiesbaden und Herx Recht8anwalt - Dr. Kupfer daselbst be- stellt. Die Schuldnerin sowie jeder vot dem Verfahren betroffene Gläubiger ist befugt, binnen drei Wochen die Bes stellung anderer oder weiterer Aufsicht8- personen zu beantragen. Wiesbaden, den 17. Dezember 1925. Amtsgericht. Abt. 8.

Wolfenbüttel. [105014] Neber das Vermögen des Kaufmann# Dietrichß Wein von bier Inhaber der Firma Ernst Herweg und Co. ist die Geschäftäaufsicht zur Abwendung des Kons- furies angeordnet. Der Banfprokurist Karl Abrenhold von hier ist als Aufsichtss person bestellt. ; Wolfenbüttel den 18. Dezember 1925. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

Worbis. [105015]

Auf Antrag roird über das Vermögen der offenen Handelégesellichaît in Ftrma Erich Büchner in Hüpstedt zur Abwendung des Konkurses die Geichättsaufsicht ane geordnet Als Autsichtéperion wird Rechts anwalt Dr. Hobmann in Worbis bestellk

Worbis, den 18. Dezember 1929.

Das Amtsgericht.

Zella-Mehlis. [105018] Ueber das Vermögen des Kaufmanns Nobert Otto Kirchner in Zella-Mehlis 1 wîrd die Geichäftsau!sicht angeordnet. Zur Ge}chättsaufsichtéperson wind der Julstize oberietretär Weiß in Zella-Mehlis E, Heinrich-Ghrhardtitr. 11, bestellt Bella-Mehlis, den 17. Dezember 1925. Thüringisches Amtsgericht.

Zerbst. [105016] Ueber das Vermögen des Kau!manns Hermann Bokelmann, Jnhabers der Firma Hermann Bockelmann Celluloids warenfabrif in Zerbst, Leovoldsttäße 47 a, wind beute, am 18. Dezember 192% Nachm. 3 Ubr, Geschäftsau!sicht zur Abs wendung des Konkurses angeordnet. A18 Ge1chä!téau!sichtêperion ist bestellt der Kaufmann Max Wuttky in Zerbst, Bahns hotstraße 65. Amtsgericht Zerbst, den 18. Dezember 1925.

Zwickan, Sachsen, 105017}

Veber das Vermögen der Firma Grimm & Röhling, Aktiengesellschaft ix Zwicktau Holzgroßhandlung, Zart e jage- und Hobelwerk wird zur Abs wendung des Konkurses heute, Vor- mittags 104 Uhr, die Geschäftsaufsicht angeordnet. Zu Aufsichtspersonenw werden die Herren Rechtsanwalt Dr- Kürzel in Zwickdau und Otto Friedri in Planiß ernannt.

Zwidau, den 19. Dezember 1925,

Das Amtsgericht,

Geicbättsauffiht wird zur Aa{klärung der

B —-- = / ait Á fit

tw t

Deutscher Reichsanzeiger Preußischer Staatsanzeiger.

Der Bezugspreis beträgt monatlih 3,— Reichsmark. A Alle Postanstalten nehmen Bestellung an, für Berlin außer den | D Ses einer 5 gejpaltenen Einheitszeile (Petit) 1,05 Reichsmark,

Postanstalten und Zeitungsvertrieben für Selbstabholer auch die Geschäfte stelle SW, 48, Wilhelmstraße Nr. 832. kosten 0,30 Reichsmark.

Einzelne Nummern Fernsprecher: Zentrum 1573.

Anzeigenpreis für den Raum

einer 8 gespaltenen Einheitszeile 1,75 Reichsmark.

Anzeigen nimmt an

die Geschäftsstelle des Reichs- und Staatsanzeigers Berlin

W. 48, Wilhelmstraße Nr. 82,

STr. 300. Reichsbankgirokonto. Verlin, Mittwoch, den 23. Dezember, Abends Postscheckkonto: Berlin 41821, 1 995

einschließlich des Portos abgegeben.

Einzelnummern oder einzelne Beilagen werden nur gegen Barbezahlung oder vorherige Einsendung des Betrages

a |

- ——

DE” Alle zur Veröffeutlichung im Reichs- und Staats$- anzeiger bezw. im Zentral-Handelsregister bestimmten Druckaufträge müsseu völlig druckreif eingereicht werden; es muß qus den Mauuskripten selbs auch ersichtlißh sein, welche Worte durch Sperrdruck oder Fettdruck hervorgehoben werden sollen. Schriftleitung und Geschäftsstelle lehnen jede Verantwortung für etwaige guf Verschulden der Auftraggeber beruhende Unrichtig- Feiten oder Unvollständigkeiten des Mauuskripts ab. “S

S AZELD N I E D N MII L T D A E S MENZ E E TRMAS I U

Jnhalt des amtlichen Teiles:

Deutsches Reich. Bekanukmachung über den Londoner Goldpreis.

Filmverbot. Preußen

Ernennungen und sonstige Personalveränderungen.

E E S E S A H I S S SR E I

Amiliches.

Deutsches Reich.

Botanntmacbunli über den Londoner Goldpreis gemäß $ 2 der Ver- ordnung gur Ausführung des Geseßes über werts- beständige Hypotheken vom 29. Juni 1928, (RGBl.1 S. 482.) Der Londoner Goldpreis beträgt jür eine Unze Feingold i 84 sh 11 d, für ein Gramm Feingold demna «. « 32,7616 pencse. Borsiebender Preis gilt für den Tag, an dem diese Bekaunk- mabung im Meichsanzeiger in Beilin erscheint, bis einshließlich des Tages, der einer im Reicheanzeiger erfolgten Neuveröffentlichung vorausgeht. Berlin, den 22. Dezember 1925. Devisenbeschaffungsstelle, Gesellschaft mit beshränkter Haftung. Seel. ppa. Goldschmidt.

T Mm verbo l

Die öffentliche Vorführung des Bildstreifens: „Läng- lihs Brautnacht“, 1 Aft = 384 m, Ursprungsfirma: Filmwerke A. G., Wien, Antragsteller: H. Werner, Film- verleih, Berlin, ist am 14. Dezember 1925 unter Prüf- nummer 11 967 im Deutschen Reiche verboten worden. Barlin, den 21. Dezember 1925. __ Filmprüfstelle Berlin. Der Leiter: Mildner, Regierungsrat.

Preufzen.

Finanzministerium.

Jm Preußischen Finanzministerium sind der Landrat Fi der Oberregi srat Dr. Arens, der K 2 Finger, der Oberregierungsrat Dr. Arens, der Kammer gerichtsrat Dr. Krücke und der Oberfinanzrat Dr. Land- fried zu Ministerialräten ernannt worden,

Ministerium für Handel und Gewerbe.

Die Gewerbelehrerinnen Theodora Zeiß, Martha Ludwig und Martha Gauger sind zu Gewerbeoberschullehrerinnen an den Handels- und Gewerbeschulen für Mädchen in Potsdam bezw. Rheydt ernannt worden.

Ministerium für Landwirtschaft, Domänen und Forsten.

Der außerordentlihe Professor Veterinärrat Dr. Otto Waldmann in Greifswald ist zum Direktor und Professor bei der Staatlichen Forschungsanstalt auf der Jnsel Niems er- nannt worden,

Ministerium für Wissenschaft, Kunst und Volksbildung. “A Die Preußische Akademie der Wissenschaften hat den Präsidenten des Telegraphen - technischen Reichsamts in

Berlin Prof. Dr. Karl Willy Wagner zum ordentlichen Mitglied der physikalisch - mathematischen Klaje, das bis- herige forrespondierende Mitglied, den emeritierten ordent- lichen Professor der Rechte an der Universität München, Dr. Carl von Amira zum auswärtigen Mitglied der philosophisch- historischen Klasse, den ehemaligen Generaldirektor der staat- lichen Museen in Berlin Wirkl. Geh. Rat Dr. Wilhelm von Bode zum Ehrenmitglied und den ordentlichen Professor der flassishen Archäologie an der Universität Bonn Dr. Franz Winter zum korrespondierenden Mitglied der philosophisch- historischen Klasse gewählt.

A C N T N S E A B E E R E

Nichtamtliches.

Deutsches Reich.

Der Reichsrat tritt Donnerstag, den 7. Januar 192, 5 Uhr Nachmittags, im Reichstagsgebäude zu einer Vollsißung usammen.

Dex Königlich ungarische Gesandte von Káuya hat Berlin verlassen. Während seiner Abwesenheit führt Legations rat Wettstein von Westersheimb die Geschäfte der Ge- sandtschaft.

Der Königlich belgishe Gesandie Everts ist nah Berlin zurückgekehrt und hat die Leitung der Gesandtschaft wieder Übernommen. '

Der litauishe Gesandte Sidzikauskas hat Berlin ver- lassen. Während seiner Abwesenheit führt Legationssekretär Lozoraitis die Geschäfte der Gesandischaft.

Preußen. :

Am 18. Dezember 1925 entschlief in seiner Wohnung in Berlin im 71. Lebensjahr der Wirkliche Geheime Rat D. Her- mann von Chappuis, der frühere Unterstaatssekretär im Ministerium für Wissenschaft, Kunst und Volks- bildung, dem er fast 30 Jahre, von 1890 bis 1. Januar 1919 angehört hatte. Jn Landeshut in Schlesien ge- boren, war Exzellenz von Chappuis aus der Justizverwaltung hervorgegangen, Er war zunächst Landrat des Kreises Schubin, wo er sich bald so großer Beliebtheit erfreute, daß der Kreis ihn “in das Abgeordnetenhaus entsendèn wollte, worauf aber Exzellenz von Chappuis verzichtete. Nach kurzer Beschäftigung bei der Regierung und dem Oberpräsidium in Pojen wurde er 1890 in das damalige Ministerium der geistlichen, Unterrichts- und Medizinal-Angelegenheiten berufen, zunächst als Hilfsarbeiter, von 1891 ab als Vortragender Nat, in welcher Stellung er zunächst Volks\chulangelegenheiten bearbeitete, ins- besondere bei der Bearbeitung des Geseyentwurfs, betreffend die Unterhaltung der öffentlihen Volksschulen, beteiligt war. Jm Jahre 1903 wurde er Ministerialdirekior und mit der Leitung der geistlichen Abteilung betraut. 1911 erfolgte seine Ernennung zum Ünterstaatssekretär. Am 23. Dezember 1912 wurde erzum Wirklichen Geheimen Rat mit dem Prädikat Exzellenz ernannt. Der heimgegangene Unterstaatssekretär war ein Mann von großer Begabung, unermüdlicher Arbeitsfreudigkeit und ungewöhnlicher Arbeitskraft, Ein Beamter der alten Schule, lebte er nur für sein Amt, dem er sich mit Hingebung widmete. Er war kein bequemer Vorgeseßter, verlangte viel von feinen Untergebenen, konnte das aber, da er die höchsten Ansprüche an sich selbst stellte. Daher war ‘er allen seinen Beamten ein leuchtendes Vorbild, zu dem fie mit Verehrung aufsahen. Aeußerlich war ihm eine gewisse Strenge eigen, im Grunde seines Wesens war er ein Mann von großer Herzensgüte. Zu helfen und zu fördern war seine größte Freude. Ein ün- destechliches Gerechtigfeitsgefühl war ihm eigen und ließ ihn überall Verirauen gewinnen. Mit feinem Sinn für die Jm- ponderabilien des Lebens begabt, wußte er die Bedeutung dev Kirchen für das Volksleben zu schäßen. Selbst ein überzeugter evangelischer Christ, hat er der evangelischen Kirche in mancher schwierigen Lage Hilfe zuteil werden lassen. Mit dem ver- storbenen Kardinal-Fürstbischof Kopp . von Breslau verband ihn persönliche Freundschaft. Wiederholt war er dessen Gast auf Schloß Johannisberg. Stets aber bei allem Wohlwollen für kirhlihe Angelegenheiten und Interessen blieb er der Vertreter der Staatsgewalt, der, von den Nechten des Staates etwas preiszugeben, unbedingt ablehnte. UnterseinerLeitung erfolgte im Jahre 1903 die Regelung des Kirchensteuerwesens und im Jahre 1909 die Neuregelung der Besoldung der evangeli- schen und katholischen Geistlichen, durhch die das alte Pfründner- \ystem im wesentlichen beseitigt und die N der Geist- lihen beider Bekenntnisse auf eine sichere Grundlage gestellt wurde. Die Breslauer theologische Fakultät chrte ihn im Jahre

1911 dur Verleihung der theologischen Dokiorwürde. Als Unter- staatssefretär stand Exzellenz von Chappuis an besonders verant- wortungsvoller Stelle, Nicht nur die Vertretung des Ministers lag ihm ob, die Leitung des ganzen inneren Betriebs des großen vielgestaltigen Ministeriums lag in seiner Hand. Begeistert E die hohen Aufgaben des Ressorts stellte er sein ganzes eben in den Dienst seiner Arbeit. Nicht zum wenigsten in verantwortungsvollen Stelle hat sich Exzellenz von Chappuis, wie der Minister in dem Glüdckwunschtelegramm zu seinem 70. Geburtstag sagte, unvergeßliche Verdienste um die Unterrichtsverwaltung erworben. j

dieser

Parlamentarische Nachrichten. Sozialpolitishe Ausschuß des Vor- läufigen Reih8wirtschaftsrats hat gesteru nach den Bericht des Nachrichtenbüxos des Vereins deutscher Zeitungs- verleger folgenden Antrag seines Arbeitsaus\chusses über die Notlage dexr älteren Angestellten cinstimmig angenomu12u : S

„Dex Arbeitéausshuß des Vorläufigen Retchsivirtschastsrats zux Beratung über die Notlage der älteren Angestellten beantragt, die Reichsregierung zu ersuchen: k. 1. allen älteren erxwerbslojen ausgesteuerten Augestellten, insbesondeve den über 40 Fahre alten mit eigenem Hausstand, eine sofortige einmalige Unterstüßung von mindestens 100 Reichsmark zu gewähren, 2. den gleichen Betrag allen erwerbslosen älteren Wigestellten zu- gewähren, insbesondere den über 40 Jahre alten mit eigenem Zausstand, die der Erwerbs- losenfürsorge nicht unterstehen, 3. bei der Festsegung des Betvages den Familienstand und die Dauer der Eriver slosigkeit zu berüd- sichtigen, 4. die erforderlichen Beträge durch das Reich auf- zubringen, 5. die Dauer der Erwerbslosenunterstüzung für die älteren Angestellten bis auf 52 Wochen zu erhöhen. - II. Der Arbeitsausshuß des -Vorläufigen Reichswirtjschaftsvats zur Beratung über die Notlage der älteren Angestellten empfichlt, durch die Länder, Gemeinden und Gemeindeverbänwde aus vor- handenen Fonds Mittel für solche älteren Angestellten aufbringen zu lassen, die auch durch die geseblih zulässige Verlängerung der Untexstüßungsdauer nicht in den Genuß von (Erwerbslojenfürsorge gelangen können, sowie geeignete Noistandsarbeiten für solche Angestellte bereitstellen zu lassen.“

A a V

Die Beschlüsse des Sozialpolitischen Ausschusses sind der Reichsregierung sofort übermittelt worden. Der “Ständige Ausschuß des Preuß i[chen

Landtags beschäftigte sih gestern mit der von der Regierung vorgelegten Notverordnung zur Aenderung des Grundvermögenssteuergesebes. Bekanntlich war am Freitag bei der namentlichen Schlußabstimmung über das Geseß Beschlußunfähigkeit des Hauses eingetreten, da ein Teil der Mits- glieder keine Karten abgegeben hatte. Die Regierung hielt, dem Nachrichtenbitro des Vereins deutscher Zeitungsverleger zufolge, das Vorliegen “der Vorausseßungeu für die Regelung durch Not- verorduung für gegeben. Die Deutschuationalen gaben vor Eiu- tritt in die materielle Beratung die Erklärung ab, daß nach ihrer Ansicht ein Notstand niht vorliege. Die Steuer sei erst an 99 Jauuar fällig. Wenn der Landtag am 12. Januar wieder zusammentrete, sei Zeit genug, deu Gegenstand im Wege des Geseßes zu regeln. Finanzminister Dr. Höpkler-Achoff erwiderte, daß die Steuer am 15. Fanuar fâllig sei, und daß, ivenn die Regelung erst nach dem Wiederzusammeutritt des Landtages erfolge, die notivendige Zeit für die Vorbereitungen mangele. Außerdem entfalle vom 1. Fanuar 1926 ab die Grundlage für die Erhebung. Jn der Beratung erklärte sich dic Deutsche Volkspartei, während die Deutschnationalen vorher den Saal verlassen hatten, gegen die Beschlüsse der dritten Lesung, die gegenüber der ziveiten Lesung eine Verschlehterung bedeuteten, und somit gegen die Ver- ordnung. Darauf wurde: die Notverordnung ohne weitere Beratung nah den Beschlüssen der Einzelabstimmung der dritten Lesung, an denen die Verordnung eute Aenderung nicht vor- genommen hatte, angenommen,

Gesundheitswesen, Tierkraukheiten und Nbsperrung®- maßzregelu.

Das Erlöschen der Maul- und Klauen seuche ist vom Schlachtviehhor in Essen am 19. Dezember 1925, der A us bru ch der Maul- und Klauen|]euche von den Schlachtviebhöten in Leipzig, Chemniß und München am 21. Dezember 1925 amtlich gemeldet worden,

Verkehrswesfeu.

Mit Ablauf des 23. Dezember wird der Luftverkehr bis auf weiteres eingestellt. Aus diesem Anlaß wird das Zweigluftpostamt (Tempelhoter Feld) am 23. nah Abgang bezw. Ankunft des leyten Posifluges bis zur Wiedereröffnung des Luftverkehrs ge\chlossen. Ferner werden vom Mittag des 23 ab bis auf weiteres die Luftpostbric|kasten in Groß Berlin nur auf den gewöhnlichen Leerungëgängen geleert. Bestehen bleibt nur die werk- tägliche englische Luttpost Köln—London.

——- ——

gesamte deutsche

apa di - “wnrde atindoC: p