1925 / 303 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

1924 sowie zu Zahlung von weiteren )

17,30 RM. Der Kläger ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I11. Zivilkammer des Landgerichts in Erfurt auf den 26. März 1926, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, sich dur cio bei diesem Geriht zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. Erfurt, den 19. Dezember 1925. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[106643] Oeffentliche Zustellung. Die Firma Münchmeyer & Co. Ham: bura, Alsterdamm 33, vertreten dur Nechtsanwälte Dres. Schröder, Stam- man, Nolte & Schôn, klaat gegen den Erwin Koberstein, z. Zt. unbekannten Aufenthalts. wegen Forderung, mit dem Antrag, den Beklaaten einschließli der Kosten des Arrestverfahrens koîten- pflichtig vorläufig vollstrebar zur Zah- lung von 20000 nebst 1 2% monat- liher Zinsen vom Klagetage zu ver- urteilen Die Klägerin ladet den Be- Fsaaten zur mündlichen Verhandluna des Rechtsstreits vor das Landgericht 1n Hambura, Zivilkammer 6 (Ziviljuftig- gebäude. Sievekinaplaß). auf den 24, März 1926, Vormittags 914 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem genannten Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zweck der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus- zua aus der Klage bekanntaemaht. Hamburg, den 19 Dezember 1929. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[107134] Oeffentliche Zustellung. Karl Loeblih in Hüiudesheim, Alms- straße Nr 4, Prozeßbevollmächtigte: Rechtsanwälte Justizrat Dr. Heinemann Il. und Dr. Kat în Hannover, klagt gegen den Heinrih Stoot, unbekannten Aut- enthalts, früher 1n Hannover, Körner- ftraße Nr. 3 A pt., auf Grund der Wechsel- forderungen vom 22. Januar 1925 über 1000,— RM, vom 22. Januar 1925 über 1000,— RM und vom 2 Februar 1929 über 525,— RM, am 25. März, 24. April und 16. Mai 1925 mangels Zahlung pro- testiert, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, an den Kläger 2525,— RNM nebst 2 v. Hundert Zinsen über den je- weiligen Reichsbankdisfont auf 1000, —RM seit 25. März, auf 1000,— NM seit dem 24 April und auf 525,— NM feit 16. Mai 1925, ferner 25,90 NM Wedchsel- unkosten zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, äuh das Urteil füx vorläufig vollstreckbar zu -erfiären. Der Kläger ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 2. Kammer für Handelssachen des Landgerichts in Hannover auf den 25. Februar 1926, Vorm. 10 Uhr, Grei 210, Volgeroweg Nr. 1, mit der ufforderung, sh dur einen bei dietem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. Hannover, den 24. Dezember 1929. Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[106658 Oeffentliche Zustellung.

Fn Sachen des Hüttenarbeiters Nikolaus Arend zu Damflos Nr. 33, Klägers, Prozeßbevöóllmächtigter : Prozeßagent Hil- jamer zu Hermesfeil, gegen den pens. Bergmann Johann Großmann, . früher in Damflos, iet ohne bekannten Wohn- und Aufenthaitsort, Beklagten, wegen Hoervna wird Termin zur mündlichen

erhandlung im Gütcvertahren auf den 23. 2. 1926, Vormittags 9 Uhr, vor das Amtsgeriht in Hermeskeil, Zimmer Nr. 1, bestimmt, wozu der Be- Tlagte hiermit geladen wird.

Hermesfeil, den 18. Dezember 1925.

Sclevogt, : Justizober\ekretär, Gerichtsschreiber. [107145] Oeffentliche Zustellung. 1 Der Kaukmann Kurt Laube in Sagan,

Bahnho!straße, 2. der Theaterdirektor Nobert Philippsborn, genannt Philippi, in Sagan, Stadttheater, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Dr. Lomnitz in Kiegniß, klagen gegen den Schaulpiel- veranstalter Walter Benedick, früber in Berlin. jeßt unbekannten Autenthalts, unter der Behauptung, daß die Kläger dem Beklagten am 18. 8. 1925 die Sommer- theaterbühne in Liegniy zum Zwecke der Auttührung einer Schauspielrevue für die Zeit vom 1.—13. 9. 25 verpachtet hätten und daß der Beklagte mit 440 RM Pacht- ins rüdständig sei, auf Verurteilung des eflagten zur Zahlung dieses Betrages nebst 12 9/9 Zin)en seit dem 18. 8 25. far mündlihen Verhandlung des Rechts- eits wird der Beklagte vor das Amts- O in Liegniß auf den 26, Februar 926, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 31, geladen Liegnitz, den 14. Dezember 1925. Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

[107149] Oeffentliche Zustellung.

Die Tilsiter Aktien-Brauerei in Tilsit, ee : Rechtsanwalt Justizrat Bodky in Nagnit, klagt gegen den früheren Gastwirt Paul Rosenfeld, früher in Gr. Lenkeningfken, jeßt unbekannten Au'enthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte von der Klägerin, als er noch eine Gastwirtschaft in Tit)\c{ken (Klapaten) besaß, Waren gekauft und auh erhalten hat, dieie aber troy Au!forde- Jung nicht bezablt habe, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, an die Klägerin 112,35 RM nebst 18% Zimen seit dew 1. Juni 1925 zu zablen und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erf4&ären. Zur mündlichen Verhandlung des Nechtöstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Ragnit auf den 23. März 1926, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Ragnit, den 16. Dezember 1925.

Amtsgericht.

3. Verkäufe, T erpachtungen, Verdingungen 2.

[107323] Verdingung. a

100 000 kg Leinölfirnis tür die Marine- wert Wilhelmshaven, 3000 kg Leinöl- firnis tür das Marinear)enal in Kiel, 3000 ke Leinölfirnis für die Marine- versorgungéstelle Swinemünde, lieferbar im Rechnungsjahre 1926, jollen am 9. Ja: uuar 1926, Vormittags 11 Uhr, ver- dungen werden. Bedingungen liegen im An- nahmeamte der Werft aus, werden auch, toweit der Vorrat reicht, gegen 2,20 # postirei versandt. Gesuche um Ueber- sendung der Bedingungen find an das Annahmeamt der Werft zu rihten. Ve- ftellgeld niht erforderlich.

ga TIELMEBATAM, den 22. Dezember 1925.

Beschaffungsabteilung der Marinewerft.

[107322] Verdingung. A 85 000 ke Teerfirnis (Eifenlack) für die Marinewertt Wilhelmshaven, 10000 kg deégleichen tür das Marinearfenal in Kiel, 7000 kg desgleihen für die Marine- ver!orgungsstelle in Swinemünde, lieferbar im MNechnungsjahr 1926, tollen am 11. Januar 1926, Vormittags 11 Uhr, verdungen werden. Bedingungen liegen im Annahmeamt der Werft aus, werden auch, soweit der Vorrat reicht. gegen 2,20 posttrei versandt. Ge)uche um Uebersendung der Bedingungen sind an das Annahmeamt der Werft zu richten. BesteUgeld nicht erforderlich. Wilhelmshaven, den 22. Dezember

1925. Veschaffung8abteilung dex Marinewerft.

4. Verlosung x. von Wertpapieren.

{105242]

Gewerbe-Vercin Paffau e. V.

Der Gewerbe- Verein Passau e. V. fordert hiermit die Besiger seiner noch nicht ein- gelösten Anteilsheine, Darlehenéscheine der Gewerbehalle Passau von 1876, bei Vermeidung des Verlustes der bevorzugten Aufwertung zur Anmeldung der Anteil- \cheine auf, für die Vorrehte des Alt- besißes in Anspruch genommen werden.

Der Anme!dung, die bei dem Gewerbe- Verein Passau zu ertolgen hat, sind die zum Nachweis des Altbesißes erforderlichen Beweismittel beizufügen oder binnen einer E Frist von einem Monat nachzu- reichen.

Paffau, den 16. Dezember 1925. Gewerbe-Verein Passau e. V, Die Vorstandschaft.

[107335] Landesbank der Rheinprovinz. Die am L, Januar 1926 fälligen Zinsscheine der 8% Goldpfandbriefe der Landesbank der Rheinprovinz werden mit dem aufgedrudten Goldmark- wert unter Abzug von 1009/9 Kapital- ertragsteuer in Reichsmark eingelöst, alfo die Zinsscheine über 4 Goldmark mit Reichsmark 3,60, 8 " " 7,20, 20 u u 10,5 40 I " u 36, —, Q! L e D Die Einlösung erfolgt durch die Landesbank der Rheinprovinz in Düfsel- dorf und ibre Filialen in Aachen, Essen, Köln und Trier sowie durch die rheinischen Sparkassen; sie kann außerdem ins- besondere an den Börsenpläßen Berlin, Frankfurt, Köln, Düsseldorf und Essen bei allen größeren Banken vorgenommen werden. : Düffeldorf, den 23. Dezember 1925. Landesbank der Rheinprovinz. Bel. Bernega u.

[107157]

Die nach Art. 38 der Durchführungs- verordnung zum Aufwertungsgeseßs vom 29. November 1925 am 2. Januar 1926 fälligen Zinsen für unsere Obligationen in Höhe von 2% für das Jahr 1925 werden außer bei unserer Kasse in Garde- legen

für die 4 % Anleihe von 1910

bei der Commerz- und Privat-Bank Hamburg-Berlin und deren fämt- lichen Zweigniederlassungen gegen

Aushändigung des“ Zinsscheins 12,

für die 414 % Anleihe von 1912

bei der Darmstädter und National- bank, Berlin, und deren sämtlichen Zweigniederlassungen gegen Aushändi-

gung des Zinsscheins 6 mit folgenden Beträgen ( abzüglih Kapital- ertragsteuer) gezahlt:

Für die 4 7 Anleihe von 1910:

Zinsschein 12 (Nennwert F 20,—)

RM

3, —, Zins n (Nenuwert A 10,—) Zinss in 12 (Nennwert M4 6,—) RM 0,90

Für die 414 % Anleihe von 1912: Binesmeu 6 (Nenmvert #6 2250)

Alle Zinsscheine mit früherem Fällig- keitédatum simd wertlos. Altmärkische Ueberlandzentrale e. G. m. b. S. Witte.

Alslev.

[1056731 Aufforderung zur Aumeldung des Altbesißes von JFudustrieobtigationen. Gemäß $ 39 des Auwértungsögeseßzes vom 16 Jult 1925 RG1.1 S 117 fordern wir die Altbesizer unserer 5 % igen Teilschuldverschreibungen vom Jahre 1909 auf, ihre Schuldver- 1chreibungen, tür die die Vorrechte des Altbesizes in Ansp1uch genommen werden, zur Vermeidung des Verlustes des Genuß- rechts innerhalb einer Frist von einem Monat jeit dem Ericheinen diefer Auf- forderung im Deutschen Reichsanzeiger bei der von uns beauftragten Bank der Arbeiter, Angestellten und Beamten A.-G. Filiale Hamburg, in Samburg 1, Be}en- binderhof 57/59, anzumelden. j Der Anmeldung sind die Mäntel der Schuldverschreibungen oder der Nachweis ihrer Hinterlegung beizufügen. _ Alibesitzer sind die Inhaber von Schuld- verschreibungen, die ihre Schuldverichrei- bungen vor dein 1. Juli 1920 erworben haben und die bis zur Anmeldung Obli- gations8gläubigèr geblieben find. Den Altbesißern steben gleih die Jnhaber von Schuldverschreibungen, die gemäß $ 38 des Aufwertungsgesezes als vor dem 1. Juli 1920 erworben anzu!tehen find. Beweismittel für den Altbesiy find binnen einer Frist von zwei Monaten feit dem Erscheinen diejer Aufforderung îim Deutschen Neich8anzeiger einzureichen. Die Auftorderung ist in den nah- stehenden Gelellschaftsblättern erschienen : 1. „Hamburger Echo“ am 28. De- zember 1929, 2, „Hamburger Anzeiger“ am 28. De- zember 1925. Hamburg, den 29. Dezember 1925.

Neue Gesellschaft zur Ver- theilung von Lebensbedürfnifsen

von 1856. P. Weinheber. Wilh. Büch. Karl Klus.

[107155] Vekfanutmachung. Gemäß Artikel 31 der Durchführungs- verordnung zum Aufwertungsgeseß vom 29. November 1925 wird als Ausgabetag unserer Schuldverschreibungen von 1920 der 29, November 1920 festgestellt, da die Schuldverschreibungen von einem Banken- fonfortium für eigene Rechnung über- nommen sind und der Gesamtgegemvert uns am 29, November 1920 gutgebracht ist. Der Goldmarkaufwertungêbetr be- lauft sih auf -10 NM für 1 M nominal. Zurzeit sind noch 2714 000 M nominal dieser Obligationen im Umlauf. Die Zahlung der nah Artikel 38 der Durchführungsverordnung am 2. Januar 1926 fälligen Zinsen erfolgt zuzüglach der Zinseszinfen erst bei Fälligkeit des Ka- pitals. Gläubiger jedoch, welhe Schuld- verschreibungen im SiéserriternBe tik von 20 NM (2000 4 nominal) und darüber besißen, Tönnon die Zahlung laufender Zinsen abzüglich Kapitalertragssteuer ver- langen, wenn und solange sie thre Scbuldverschreibungen bei uns hinterlegen. Beclin W, 9, Potsdamer Str. 14, den 24, Dezember 1925. Gewerkschaft Vereinigte Schwiebuser Kohleuwerke. Der Repräsentant: Dr, Büren.

[107156] Bekanntmachung.

Gemaß Artikel 31 der Durcführungs- vevordnung zum Aufwertungsgeseß vom 29, November 1925 wird als Fe unserer Schuldverscbreibungen von 192 der 3. Januar 1921 festgestellt, da die Schuldverschreibungen von einem Banken- Tonsorîium für eigene Rechnung über- nommen sind und der Gefamtgegenwvert uns am 3. Januar 1921 gutgebracbt ift. Der Goldmarkaufwertmgsbetrag beläuft sih auf 2,10 RM für 1000 X nominal. Zurzeit sind noch 4400 000 X nominal dieser Obligationen im Umlauf.

Die Auszahlung der Zinsen für dieje Anleibe von 1920 erfolgt zuzüglich der Zinseszinfen erst bei Fälligkeit des Ka- pitals. Gläubiger jedoch, die Schuldver- chreibungen diejer Anleibe im Gesamt- nennbetrag von über 20 NM (3000 nominal) besißen, können die Zahlung laufender Zinsen abgüglih Kapitalertrags- steuer verlangen, wenn und folange sie ile Schuldverschreibungen bei uns hinterlegen.

Für unsere Vorkricgsanleihen von 1907 und 1912 werden die nach Artikel 38 der Durchführungêverordnung”am 2, Januar 1926 fälligen Zinsen von 2% für das Jahr 1925 bei den in den Anleihebedin- fangen vek agpigerrache Bankhäusern und dei unserer Besells{chaftskasse bezahlt, Es sind einzureichen:

1. bei der Anleihe von 1907 die Mäntel, die mit einem entsprechenden Ver- merk über die bezahlten Zinsen ver- sehen wevden,

2. bet der Anlethe von 1912 der Zin®- hein Nr. 28 per 2. Januar 1926 über 25 M. -

Ausgezablt werten 2 NM Zinsen für 1000 Æ nominal dieser Anleihen unter Abzug der Kapitalertragssteuer.

Soweit die Mäntel der Obligationen von 1907 und die Obligationen von 1912 eins{bließlich der n zum Zwecke des Nachiveijes des Alibesißes bei den in den Anleihebedin genannten Banken oder bei uns hinterlegt sind, stehen die Zinsen den EGinreichern bei der Ei reichungéstelle zur Bert.

Alle Zinsscheine mit früherem Fällig- keitédatum find wertlos.

Berlin W, 9, agegen Str. 14, ben 24. Dezember 1925.

Gewerkschaft Frielendorf.

Inn s

Der Nepräsentant: Dr, Büren.

[107852]

Die nach Art. 38 der Dur(hführungs- verordnung zum Aufwertungëgelez vom 29 November 1925 am 2. Januar 1926 tälligen Zinn von 29% für das Jahr 1925 unserer 5 °% Anleihe vom Jahre 1912 werden gegen Etnreichung des Zinsscheins Nr. 28 per 2. Januar 1926 mit RNM 3 für die Abichnitte über PM 1000 bei unseren Zahlstellen abzüg- lich Kapitalertragsteuer gezahlt

Soweit Obligationen mit Bogen zum Zwecke des Nachweises des Altbesitzes binterlegt sind, steht der Gegenwert der betreffenden Zinsscheine den Einreichern bei der Einreichungestelle znr Verfügung.

Alle Zins)\cheme mit früherem Fällig- feitésdatum find werilos.

Sollstedt, den 22. Dezember 1925. Kaliwerke Sollstedt Gewerkschaft,

[107151] h Bekanntmachung gemäß Artikel 31 Absas 4 der Durchsührungs- verorduung zum Aufwertungsgeseß v. 29. 11. 1925.

E Artikel 31 Absaß 4 der Durch- tubrungSverordniung zum fwerbungs8- geseß vom 29. 11, 1925 (N.-G.-Bl. I S. 392 ff.) geben wir - bekannt, daß als Ausgabetag unserer 414 %igen hypothe- kavish gesidærten Schuldverschreibung im Gesanriwert von nom. 12 000 000 vom Jahre 1920 der 8. April 1920 festgesteUt ist, da das Bankenkonsortium, das die Schuldverschreibung für eigene Redmaung übernommen hat, uns den gesamten Gegen- wert an diesem Tage einmalig zur Ver- fügung gestellt hat. Zurzeit befinden fi von nom. 12 000 000 Æ noch 8 674 000 e im Umlauf.

Nachterstedt, den 23. Dezember 1925. Gewerkschaft der Braunkohlengrube Concordia bei Tags Scchneefuß.

[107154] Lübeck - Vüchener __ Eisenbahn - Gesellschaft.

Die nah Art. 38 der Durchführungs- verordnung zum Aufwertungsgeseß vom 29. November 1925 am 2. Januar 1926 falligen DEO von 2% für das Jahr 1925 unserer 314 igen Anleihe vom Hue 1902 werden gegen Einreihung des

ins\cheins Nr. 8 mit Datum vom 2, Ja- nuar 1926

mit 6, RM

s M 39,—, L L mit 3,— RNM für die PM 17 50,

für die Abschnitte über 1

Abschnitte über mit 150 NM Abschnitte über PM 8,75

bei unseren Zahlstellen abzüglih Kapital- ertragssteuer gezahlt. :

Soweit Schuldverschreibungen mit Bogen zum Zweck des Altbestnachweises" hinterlegt sind, steht der Gegenwert ‘der betreffenden Zinsscheine den Einreichern bei der Einreichungsstelle zur Verfügung. Alle Zinsscheine mut früherem Fälligkeits- datum sind wertlos.

Litbecck, den 24. Dezember 1925.

Die Direktion.

für die

[107153] Bekanntmachung.

Die nach Art. 38 des Durcbführungs- verordnung zum Aufwertungsgeseß vom 29. November 1925 am 2. Semuar 1926 fälligen Zinsen von 2% für das Jahr 1925 unserer 414 % Anleibe vom Jahre 1910 werden gegen Einreichung des Coupons Nr. "10 per 1. November 1925 mit 3,— RM für die Abschnitte über 22,90 PM bei unseren Zahlstellen abzüg- lih Kapitalertragsteuer gezahlt.

Soweit Obligationen mit Bogen zum ges des Nachweises des Alibesitßzes nnterlegt sind, steht der Gegenwert der betreffenden Coupons den Einreichern bei der Einreichungsstelle zur Verfügung.

Alle Zinsscheine mit früherem Fällig- feitsdatum sind wertlos.

Gewerkschaft Victoria-Lünen.

Der Grubenvorstand. F ickler.

[107159] Gewerkschaft „Zukunft“ in Weisweiler.

Die nah Art. 38 der Durcbführungs- verordnung zum Aufwertungsgeseß vom 29. November 1925 am 2, Januar 1926 fälligen Zinsen von 2% für das Jahr 1925 unjerer 5 % Anleibe vom Jahre 1910 werden gegen Abstempelung des Ct- neuerungsscheins mit RM 3,— abzüglich 10% Kapitalertrags\steuer bei na- stehenden Zahlstellen:

1. in Köln:

bei dem A. Schaaffhausen*’s{en Bank- verein A.-G. ;

Privat-

bei der Commerz- Bank A.-G., « bei dem Bankhaus Delbrück von der Heydt & Co., : bei dem Bankhaus J. H. Siein, 2, in Berlin: bei der Direction der Disconto-Gesell- schaft, h : bei der Commerz- Privat- Bank A.-G., 3. in Bonn: bei dem A. Schaaffhausen'shen Bank- verein A.-G. Filiale Bonn, 4 in Düsseldorf: bei dem A SGI en Men Bank- verein Düsseldorf A.-G., 5. in Weisweiler: bei der Gesellschaftskasse gezahlt. 2 : Soweit Obligationen mit Bogen zum weck des Nachweises des Altbest s interlegt sind, steht der Gegenwert der Pee Coupons den Cinreichern bei der Einreichungsstelle e Verfügung. * Alle Zinsscheine mit Fälligkeitédatum vor dem 2. Januar 1926 sind wertlos.

und

und

Weisweiler, den 22. Dezember 1925, Gewerkschaft Zukunft.

[107152] Bekanntmachung.

Die nah Art. 38 der Durchführungs- verordnung zum A tu - vom 29. November 1925 an 2. uar fälliren Zinsen „von 2 % für das Jahr 1925 unserer 4 %. Geurdschuld vom Jahre 1887 werden gegen Einreichung des Coupons per 2. Januar 1926 mit 9,—RM für die Abschnitte über 60,— und mit 3,— RM für die Abschnitte über 20,— PM bei unseren Zahlstellen ab- züglich Kapitalertragsteuer gezahlt.

Soweit Grundschuldbriefe mit Bogen um Zweck des Nachweises des erar and interlegt sind, steht der Gegenwert der E Coupons den Einreichern bei der Einreichungs|telle zur BELuguns, : Alle Zinsscheine mit früherem Fällig- feitsdatum find wertlos. *

Gewerkschaft der Zeche Siebenplaneteun. Der Repräsentant: File r.

[107158] : Gewerfschaft Lucherberg in Lucherberg.

Die nach Art. 38 der Durchführungs- verordnung zum Aufwertungsgeseß vom 29. November 1925 am 2. Januar 1926 fälligen Zinsen- von 2% für das Jahr

1925 unserer 44 % Anleibe vom Jahre 1905 werden gegen Abstempelung des Er- neuerungs\scheins und unserer 5% An- leihe von 1909 gegen Einreichung des Coupons Nr. 33 mit RM _3,— abzüglich 10 % Kapitalertragésteuer bei nach- stehenden Zablitellen . :

A. Scaaffhausen’s{er Bankverein

_A.-G., Köln,

Commerz- und Privat-Bank A.-G.

Filiale Köln, S Bankhaus Delbrück von der Heydt & Co., Koln, G R

Bankbaus J. H. Stein, Köln, gezahlt. s 8

Soweit Obligationen mit Bogen zunt Zweck des Nachweises des Aitbesibes hinterlegt sind, steht ver Gegenwert der betreffenden Coupons den Einreichern bei der ÉEinreichungsstelle zur Verfügung.

Alle Zinsscheine mit Fälligkeitédatum vor dem 2. Januar 1926 sind wertlos._

Lucherberg, den 22. Dezember 1925, Gewerkschaft Lucherberg.

5. Kommanditgefell- schaften auf Aktien, Aktien- gesellschaften und Deutsche

Kolonialgesellschaften.

[107360] Gesellschast für elektrische Unternehmungen. Die nach Artikel 38 der DurW- fürhvungsverordnung zum Aufwertungs- geseß vom 29. November 1925 am 2. Ja- nuar 1926 fälligen Zinseu von 2 % für das Jahr 1925 unserer Anleihen werden bei den unten angeführten Zahl- stellen, abzüglich Kapitalertrags- steuer, ivie Je aus8gezahlt : für die % Anleihe vom Jahre 1898 gegen Einreichung des Coupons Nr. 55 per 1. Oktober 1925: mit RM 15,— für die Abschnitte über PM 100,—, E E mit RM 3,— für die Abschnitte über PM 20, —, für die 414 % Auleihe vom Jahre 1900 gegen Einreichung des Coupons. Nr. 52 per 2. Januar 1926: _ mit RM 6,— für die Abschnitte über PM 45,—, A mit RM 3,— für die Abschnitte über PM 22,50, S mit RM 1,50 für die Abschnitte über PM 11,25, : : ür die 414 % Anleihe vom Jahre 1911 gegen Einreichung des Coupons Nr. 30 per 1. Oktober 1925: mit RM 6,— für die Abschnitte über PM 45 —, E mit RM 3,— für die Abschniite über PMSO0 E mit RM 1,50 für die Abschnitte über PM 11,25. Zahlstellen: Berliner Handels-Gesellschas. Bankhaus S. Bleichröder Darmstädter und Nationalbank K, a. A, Direction der Disconto-Gesellschaft, Dresdner Bank, sämtli in Berlin sowie die in Deutfchland belegenen Haupt- bzw. Zweigniederkassungen diefer Firmen, außerdem

; haaffhaujen'’ scher A.-G., Koln, i Norddeutsche Bank in Hambuxg, Ham-

burg. :

Soweit Obligationen mit Bogen zum Zwecke des Nachweises des Altbesizes hinterlegt sind, steht der Gegenwert der

ireffenden Coupons den Einreichern bei dev Einreichungsstelle zur Verfügung. Alle Zinsscheine mit früherem als dem oben angeführten Fälligkeitsdatum sind “Degen der Bergis jerer 4:4 %

e c Verzinsung unserer 44 Anleihe vom Jahre 1920, deren Kapitalwert gemäß Artikel 31 der Durch- führungsverordnung zum

seß vom 29. November 1925 GM 10,20 ür je PM 1000,— ergibt, werden wir eine Veröffentlichung erlassen, sobald die Bres des vorgenannten Artikels

üllt find. Eine besondere Veröffent- lihung zur Erfüllung dieser Vorschrifteu

erfolgt noch. i den 24, Dezember 1925. Gesellschaft für eleftrische Unternehmungen O. Oliven. R. Volfes.

Banftkverein -

Aufwertungs-

[107429] S L Gemäß Artikel 31 der Durhführungs- rordnung zum Aufwertungsaeseßb vom 29, November 1925 geben wir hierdür bekannt, daß als Ausaabetag unserer 5 % Teilsbuldvers{reibunaen von 1921, von denen sih zurzeit noch PM 2 770 000,— in Umlauf befinden, der 30. Juni 1921 an welhem Taae uns der gesamte Gegenwert der Schuldversckreibungen von der für eigene Rebnung nehmenden Commerz- und Privat-Bank Filiale Dresden einmalig zur Verfügung geftellt worden ist in Frage kommt. Heidenau, Bez. Dresden, den 28. De- zember 1925. Heidenauer Papierfabrik Aktiengesellschäft. Best. Grashof.

[106954] ; F. Wulf, Aktiengesellschaft, i Werl i. Westf.

Die nah Ark, 38 der Durhführungs-

verordnung zum Aufwertiungsgeseß vom 29. November 1925 am 2. Januar 1926 fälligen Zinsen von 2% für das Jahr 1929 unjerer 424 %igen Anleihe vom Jahre 1910 werden gegen Einreichung des (oupons Nr. 31 per 1, 10. 1925 mit RM 3— für die Abschnitte über PM 1000,— außer bei der ‘Kasse unserer Gesellschaft in Werl aus\{ließlich be: der Deutschen Bank Filiale Frankfurt in Frankfurt, Main, gezahlt. _ Soweit Obligationen mit Bogen zum Zwecke des Nachweises des Altbesibes binterlegt find, steht der Gegenwert der betreffenden Coupons den Einreichern bei der Einreichunasstelle zur Verfügung.

Alle Zinsscheine mit früherem Fällig- Teitêdatum sind wertlos.

Werl, den 24. Dezember 1925. F. Wulf Aktiengesellschaft.

[107384] Vekanntmachung.

i Die, nah Art. E eer Durchführungs- erordnung zum Außwertungs8geseß vom 29. November 1925 a 2 E 1926 fälligen Zinsen von 2% für das Jahr 1925 unterer 5 % Anleibe vom Jahre 1914 werden gegen Abstempelung des Erneuerungsscheines mit NM 1,50 für die Abschnitte * über “PM 500,— und RM 3,— für die Abschnitte über PM 1000, abzüglich Kapitalertrags- teuer bei der Allgemeinen Deutschen Sredit-Anstalt und deren Abteilung Becker & Co. ‘in Leipzig, bei der Direction der Disconto - Gesellschaftt in Berlin und bei der Kasse der Gefellschaft gezahlt. i

Soweit Obligationen mit Bogen zum Zwede des Nachweises des Altbesties hinterlegt sind, stebt der Zinsbetrag den (Finreichern bei der Einreihungsstelle zur Verfügung.

Alle Zinéscheine Anleibe Talligkeitädaten bis Jahre sind wertlos.

Leipzig, den 24. Dezember 1925. Landkraftwerke Leipzig Aktiengefeilschaft in Kulkwit.

[107399] E

Dortmunder Union-Brauerci

Act. Gef. zu Dortmund.

Die nah Art. 38 der Durchführunags- verordnung zum Aufwertungs8geseß vom 29. November 1925 am 2. Januar 1926 fälligen Zinsen von 2 % für das Jahr 1925

der 4 % der ehemaligen

mit 1925

dieser zun

Anleibe Germania - Brauerci A. G. zu Dortmund vom Jahre 1898 werden gegen Einreichung des Zinsscheins Nr. 16 per 2. Januar 1926 mit RM 3,— für die Abschnitie über PM 2,— und

der 414 % Anleibe der Dortmunder Victoria - Brauerei Act. Gef. vom Jahre 1904 gegen Abstenpe- lung des Erneuerungsscheins vom 2. Januar 1914 mit RM 3,— bei unferer Gesellschaftskasse und den

Zahlstellen abzüaglich Kapitalertragsiteuer

aezahlt. : :

Alle Zinsscheine mit früherem Fällig-

Teitédatum sind wertlos.

Dortmund, den 28. Dezember 1925. Dortmunder Union-Brauerei Actien-Gesellschaft.

Dr. Brüaman.

[106958] Deutsch-Ailantische i Telegraphengeselischaft.

_Die nach Mitikel 38 der Dur führunasverordnung zum Aufwertungs- geseß vom 29, November 1925 am 2. Januar 1926 fälligen Kinsen von 2 % für das Jahr 1925 unserer 4 % Anleihe von der Deutsch-Atlautischen Telegraphengesellschaft und 414 % Anleihen von den Jahren 1909, 1910 a, 1910b und 1912 der Deutsh-Süd- amerikfanishen Telegraphengesell- schaft werden gegen Abstempelung des Erneuerunaëssheins mit RM 3,— ab- züglich Kapitalertragssteuer bei unserer Gesellschaft und folgenden Zahlstellen

gezahlt: : A Direction der Disconto - Gesellschaft. Berlin, j Darmstädter und Nationalbank, Berlin, Dresdner Bank, Berlin, S. Bleichröder, Berlin, Berliner Handelsgesellschaft, Berlin, M. M, Warburg & Co, Hamburg, En Bankverein,

öln,

A, Levy, Köln, / h,

Sal, Oppenheim ir, & Cie., Köln,

Leopold Seligmann, Köln,

Soweit Obligationen mit Bogen zum Zwoede des Nachweises des Altbesibes binterlegt sind, steht der Mens den Einreichern bei der Einreichungsstelle zur

erfügung. Alle noch yorhandenen Zinéscheine sinh

wertlo6. Der Vorftand,

“1 [107406]

Bekanntmachung. E Die nach Artikel 38 der Durhführungs- verordnung zum Aufwertungsgeseß vom 29. November 1925 am 2. Januar 1926 fälligen Zinsen von 2% für das Jahr 1929 unserer BA Anleihe vom Jahre 1897 und 44 %igen Anleihe vom Jahre 1906 werden cen Einreichung des Coupons per 1. ober 1925 : mit NM 3— für die Abschnitte über PM 1000— und s mit RM 150 für die Abschnitte über M 500

DOPA Kapitalertragssteuer bei unseren Zahlstellen zur Auszahlung gebracht. oweit Obligationen mit Bogen zum Zweck des Nachweises des Altbesihes bei uns hinterlegt sind, steht der Gegenwert der betreffenden Coupons den Einreichern bei uns zur Verfügung. N

Alle Zinsscheine mit früherem Fällig- feitsdatum stnd wertlos.

Magdeburg-Buckau, den 24, De- zember 1925.

Maschiuenfabrik Buckau Actiengesellschaft zu Magdeburg. [107402]

Mahn «& Ohlerich, Bierbrauerei

Aktiengesellschaft, Rostock.

Die nach Art. 38 der Durchführungs- verordnung zum Aufwertunasgeseß vom 29. November 1925 am 2. Januar 1926 fälligen Zinsen von 2% für das Jahr 1925 unserer 4 % Hypothekar-Anleihe vom Jahre 1906 werden gegen Einreichung des Zinsscheins Nr. 40 mit NM 3,— für die Abschnitte über PM 1000,— bei unseren Zahlstellen abzüglich Kapitalertragsfteuer an

Soweit Obligationen mit Bogen zum Zweck des Nachweises des Altbesibes binterlegt sind, steht der Gegenwert der genannten Zinsscheine den Einreichern oëi der Einreichungsstelle zur Verfügung,

Alle Zinsscheine mit früheren Fallig- Feitsdaten sind wertlos.

Rostock, im Dezember 1925,

Mahn «& Ohlerich, Bierbrauerei

Aktiengesellschaft.

[107280] i Hochofenwerk Lübeck

Aktiengesellschaft.

Die nach Artikel 38 der Durchfühvungs- verordnung zum E vom 29. 11, 1925 am 2, Januar 1926 fälligen Zinsen von 2% für das Jahr 1925 unserer 4:4 % Anleibe vom Jahre 1911 werden gegen Einreichung des Coupons Nr. 30 per 2. 1. 1926 mit RM 3,— für den Absckmitt über Papiermark 22,50 bei unferen Zahlstellen abzüglich Kapital- ertragéiteuwer gezahlt. :

Soweit Obligationen mit Bogen zum Zwette des Nachweises des Altbestßes hinterlegt sind, steht der Gegenwert des betreffenden Coupons den Einreichern bei der CGinreichungsstelle zur Verfügung.

Alle Zinsscheine mit früherem S allig- feitödatum find wertlos.

Wir wiederholen. gleichzeitig unser An- gebot, Altbesibstücke unserer Obligations- anleibe zum Kurse von 15 %, Neubesiß- stücke zu 12 % jeßt einzulösen. Wir halten uns an dies Angeböt bis zum 31, März 1926 gebunden,

Hochofentwerk Lübeck Aktiengesellschaft. Dr.aIng. e. h. Dr. Neumark.

[107389]

Portland:=Cement-Fabrik Karlstadt

am Main Ludwig Noth Aktien- gesellschaft. ;

Die nach Artikel 38 der Durchfüh- rungsverordnung zum Aufwertungsgeseß vom 29, 11. 1925 am 2. Januar 1926 fälligen Zinsen von 2% für das Jahr 1925 unserer 414 igen Anleihe vom Jahre 1897 werden gegen Einreichung des Coupons Nr. 17 mit RM 3,— für die Abschnitte über 1000 Papiermark bei unseren Zahlstellen abzüglih Kapital- ertvagssteuer bezahlt.

Soweit Obligationen mit Bogen zum Zwecke des Nachweises des Altbes1ßes hinterlegt sind, steht der Gegenwert der betreffenden Coupons den Einreichern bei der CEinreichungsstelle zur Verfügung. Alle Zinsscheine mit früheren Fälligkeiten sind. wertlos.

Karlstadt am Main, den 23, De- zember 1925, g f Der Vorstand.

Dr. Marx Kahle.

Dr. Georg Foucar. [107378 : ' Deutsche Telephonwerke und Kabel- industrie Aktiengesellschaft (früher A. G. für Elektrizitäts-Anlagen),

Verlin.

Die nach Art. 38 der Duxchführungs- verordiung zum Aufwertungsgeseß vom 29. November 1925 am 2. Fanuar 1926 fälligen Zinsen von 2% für das Fahr 1925 unserer 414 % Anleihe vom Fahre 1912 werden gegen Einreihung des Zinsscheins Nx. 27, R am 1, Sep- tember 1925, mit RM 3— für die Ab- A: über PM 22,50 bzw. gegen Ab- Up Ena der Erneuerungsscheine, die ux Erhebung dex zweiten Reihe der

inssheine berehtigen, bei der Deut- chen Bank in Berlin und deren Nieder- lassungen und bei dem Bankhause Sal, Een jr. & Cie., Köln, abzüglich as ertragssteuer gezahlt.

oweit Teilshuldvershreibungen mit En zum Zwecke des Nes des Altbesißzes hinterlegt sind, steht der Gegenwert dex betreffenden ege den Einveichern bei dex Einxeihungs- ei Linde Bt frül [li n ne mit früherer Fällig- keit sind wertlos, vi

Berlin, den 28, Dezember 1926,

Deutsche Telephonwerke und Aabel-

imdustrie Aktiengesellschaft.

-PM 1000, bezw, PY

| 107401] Vekannimachung.

Gemäß Art. 31 der Durchführungs- verordnung zum Aufwertun ôgeseß vom 29. 11. 1925 wird als Ausgabetag unserer Schuldverschreibungen von 1919 der

22. September 1919 festgesevt - Die Schuldverschreibungen ind von einefn Bankenkonsortium für eigene Rebnung übernommen worden. Der gesamte Gegenwert iff uns am 22: ptember 1919 gutgebracht. Goldmarkaufwertungsbetrag beläuft fich daher auf 28,20 RM für 1000 4 nomi- nal. Zurzeit sind noch 5 796 000 nominal im Umlauf.

Berlin, den 24. Dezember 1925. Braunkohlen- und Briket-Jndusftrie Actiengesellschaft.

Dex Vorftand. Dr. Büren.

[107431] Vereinigte Smyrna-Teppich- Fabriken Aktiengesellschaft.

Die nah Art. 38 der Durc(führungs- vevordnung zum Aufweriungsgeseß vom 29. November 1925 am 2. Januar 1926 fälligen Zinsen von 2% für das . Jahr 1925 unjerer 414 % Anleibe vom Jahre 1907 werden gegen Einreichung des

Coupons Nr. 37 per 1. Oktober 1925

mit RM 3,— für die Abscknitte über

__PM 1000, bei unseren Zahlstellen abzüglich Kapital- ertragssteuer gezahlt.

Soweit Obligationen mit Bogen zum Zwede des Nachweises des Altbesibes binterlegt sind, steht der Gegenwert der betreffenden Coupons den Ginreichern bei der Einreichangêitelle zur Verfügung.

Alle Zinsscheine mit früherem Fallig- feitédatum find werilos. i

Cottbus, im Dezember 1925.

Vereinigte Smyrna-Teppich- Fabriken Aktiengesellschaft. Koh. - Kn oth.

M

[107471]

A.-G. für Bleicherei, Färberei, Appretur «& Druckerei, Augsburg.

Die nah Art. 38 der Durcführungs- verordnung zum Aufwertungsceseß vom 29. November 1925 am 2, Januar 1926 fälligen Zinsen von 2% für das Jahr 1925 unserer 4 und 414 %igen Anleihen bom Jahre 1898 und 1910 werden gegen Ginreichung des Talons bezw. Coupons Nr. 11 per 1. Januar 1926 (gegebenen- falls gegen Abstempelung des Erneue- rungsscheins) mit RM 3,— bezw. RNM 150 für die Abschnitte über j h è 500,— bei der

Bayerischen Hypotheken» & Wehsel-

bank, Augsburg, und der

Direction der Disconto - Gesellschaft,

Filiale Augsburg, abzüglich Kapitalertragssteuer gezahlt.

Soweit Obligationen mit Bogen zum Zweck des Nachweises des R hinterlegt sind, steht der Gegenwert der betreffenden Coupons den Einreichern bei der Einreichungs|telle zur Verfügung.

Alle Zinsscheine mit früherem Fällig- keitédatum sind rertlos.

Augsburg X, den 24. Dezember 1925,

Der Vorstand. Dr. Hs. P. Labhardt. [107470] Alexanderwerk A. vou der Nahmer : A.-G., Remscheid.

Die nah Art, 38 der Durchführungs- verordnung zum Aufwertungsgeseß vom 29. November 1925 am 2. Januar 1926 fälligen Zinsen von 2% für das Jahr 1925 unserer 44 % Anleihe vom Jahre 1899 werden . gegen Einreichung des Coupons Nr. 52 per 2. 1; 1926 mit NM 3,— abzüglih 10 %@ Kapitalertrags- steuer bei nachstehenden Zahlstellen:

Schaaffhausen'sher Bankverein A.-G., Köln und Düsseldorf, Direction dexr Disconto - Gesellschaft, Berlin, Deutsde Bank, Berlin, Düsseldorf und Remscheid, E

Soweit Obligationen mit Bogen zum Zweck des Nachweises des Altbes1ßzes hinterlegt sind, steht der Gegenwert der betreffenden Coupons den Einreichern boi der Einreichungöstelle zur Berfügung.

Alle Zinsscheine mit Fälligkeitsdatum vor dem 2. 1, 1926 sind wertlos.

Remscheid, den 23, Dezember 1925,

Alexanderwerk A. von der Nahmer A.-G. Der Vorstand.

[107469] Adler Kaliwerke Aktiengesellschaft, __ Oberröblingen am See.

Die nah Art. 38 der Durchführungs- verordnung zum Nee vom 29. November 1925 am 2. Januar 1926 fälligen Zinsen von 2% für das Jahr 1925 unterer 5 % Anleihe vom Jahre 1910 werden gegen Einreichung des Coupons Nr, 30 per 1. Oktober 1925 mit RM 3,— gli 10 % Kapitalertvags- steuer bei nachstehenden Zahlstellen:

A. Schaoffhausen'sher « Bankverein A. G., Köln und Düsseldorf, Direction der Disconto - Gesellschaft,

Berlin und Essen, A mmerz- und Privat-Bank A.-G., Berlin, Düsseldorf und Essen, Süddeutshe Disconto »- Gesellschaft

A.-G,, Mannheim,

gezahlt. i

__ Soweit Obligationen mit Soqro zum

Zweck des Pee iies des A eri 08

E sind, steht der Gegenwert der

treffenden Be den Einreichern bei dex Ginvroichungsstelle zur Verfügung,

Alle Zinsscheine mit Fälligkeitsdatum vor dem 1, Oktober 1925 sind wertlos,

Oberröblingen a. See, im De amber 1925. ldler Kaliwerke Aktiengesellschaft.

Der Vorstand.

Der | RM

i

[ [107380] S : Sagebiel's Etablissement Aktien-Gesellschaft, Hamburg. Die nach Art. 38 der rungs verordnung zum Aufwertungsgeseß vom 29. November 1925 am 2. Fanuar 1926 fälligen Buen von 2% für das ahr 1925 unferer 4 % Hypothekar-An- leihe vom Jahre 1899 werden gegen Einreichung des Zinsscheins Nr. 54 mit : 3,— für die Abschnitte über PM 1000,— bei der Norddeutshen Bank in Ham- burg, Hamburg, abzüglich Kapitalertragssteuer gezahlt. Soweit Obligationen mit Bogen zum wee des Nachiveises des BORONeN interlegt sind, steht der Gegenwert der genannten Zinsscheine den Einreichern bei der Einreichungsstelle zur“ Ver- fügung. lle Zinsscheine mit früheren Fällig- keitsdaten sind wertlos. Hamburg, im Dezember 1925. Sagebviel’s Etablissement Aktien-Gefellschaft.

[107381] Merct’sche Guano- & Phosphat- Werke A.-G., Hamburg.

Die nach Art. 38 der Durchführung83- verordnung zum Aufwertungsgeseß vom 29, November 1925 am 2. Fanuar 1926 fälligen Zinsen von 2% für das

«Fahr 1925

unserer 414 23 Hypothekar-An-

leihe vom Jahre 1909 und unserer 5% Hyvothekar-Anleihe vom Jahre 1912 werden gegen Einreichung des Zins= \heins Nr. 33 für die erstgenannte bezw. Nr. 8 für die leßtgenannie Anleize mit RM- 3,— für die - Abschnitte über PM 1000,— beî unseren Zahlstellen ab- züglih Kapitalertragssteuer gezahlt.

Soweit Obligationen mit uen zum Zwedte des Nachweises des Altbesthes Finterleat sind, steht der Gegenwert dev genannten Zinsscheine den Einreichern bei dex Einreichungsstelle zux Ver- fügung. i

Alle Zinsscheine mit früheren Fällig- keitsdaten sind wertlos. :

Hamburg, im Dezember 1925.

Merek'sche Guano- «&- Phosphat-

Werke A.-G.

[107403] Bekauntmachung.

Die nach Artikel 38 der Durhführungs- verordnung zum Aufwertungsgeseß vom 29. November 1925 am 2, Januar 1926 Ls werdenden Zinsen von 2% für das

ahr 1925 unserer 4% igen Schuld- verschreibungen vom Jahre 1906 und 1911 werden gegen Einreichung

des Coupons Nr. 19 für die Schuld

verschrêibungen vom Jahre 1906 und

Nr. 9 für die Schuldverschreibungen

vom Jahre 1911 i mit RM 3,— für die Abschnitte über PM 1000,— und RM 1,50 für die Ab- \{hnitte über PM 500,— bet der Kasse unserer Gesell)haft, Hamburg, Jungfern- stieg 30, abzüglih Kapitalertragsfteuer gezahlt.

Soweit Obligationen mit Bogen zum

1 Zrwdeck des Nachweises des Altbesthes bei

uns eingereicht sind, steht der Gegenwert der betreffenden Coupons den Gläubigern zur Verfügung.

Alle Zinsscheine* mit früherem Fallig- feitsdatum als dem 2. Januar 1926 sind wertlos. a

Gleichzeitig werden alle Gläubiger auf- gefordert, die Obligationen mit Zins- scheinbogen, soweit es bisher noch nicht gesehen ist, bei der Gesellschaft zwecks

bstempelung auf Reichsmark gemäß Ar- tikel 34 der Durchführungsbverordnung zum Aufwertungsgeseß umgehend einzu- reichen.

Hamburg, ven 22, Dezember 1925.

,„„Midgard“

Deutsche Seeverkehrs-Aktien-

Gesellschaft.

[107432] Kraftwerk Zukunst Aktiengesellschaft : in Weisweiler.

Die nah Art. 38 der Durchführungs8- verordnung zum Aufwertungsgeseß vom 29, November 1925 am 2. Januar 1926 fälligen Ras von 2% sür das Jahr 19%5 unserer 5 %# Anleibe vom Jahre 1914 werden gegen Abstempelung des Er- neuerungsscheines mit RM 3,— abzüglich 10% Kapitalertragssteuer bei nach- stehenden Zahlstellen

1, în Köln: bei dem A. Schaaffhaufen'shen Bank verein A.-G., bei dee Comanerz- und Privat-Bank N „(0 bei dem Bankhaus Delbrück von der Heydt & Co., bei dem Bankbaus J. H. Stein; 2. in Berlin:

bei der Direction der Disconto-Gesell-

schaft,

bei der Conmerz-

A.-G.;

und Privat-Bank 3, in Vounn: bei dom A. Schaaffhausen'schen verein A.-G., Füliale Bonn; 4 in Düsseldorf: bei dom A. Schaaffhausfen'schen veroin Düsseldorf A.-G.: 5, in Woeoisweiler : bei der Gesells(aftslkkasse (ezahlt,

Soweit Obligationen mit Bogen zum Decke des Nacweises des Mitboesthes bdanterlogt sind, stebt der Gogemwvert der betro senden Coupons den Gnroicdern dei der Ginreichungdsdelle zur Verfügung

Alle ZinFscheine mit Fälligkeit®datam vor don 2 Jour 1986 sind wertlos

Wei@äweoilter, den W. Dezernder 1905.

Bank-

Bank-

Lraftwerk erg t Aktiengesellschaft. x Vorftand,

[107379] Wanderer-Werke

vorin. Winklhofer «& Jaenicke

Akt.-Ges., Schönau b. Chemnitz.

Die nah Art. 38 der Durhführung8- verordnung zum Aufwertungsgeseß von 29. November 1925 am 2. Fanuar 1926 fälligen Zinsen von 2% für das Jahr 1925 unserer 414 % Anleihe vom Jahre 1907 werden gegen Einreichun des Coupons Nr. 38 per 2. Januar 192 mit RM 3,— für die Abschnitte über PM 1000,— bei unseren Zahlstellen abzüglich 10% Kapitalertragssteuer gezahlt, ; i

Soweit Obligationen mit Toges qum Zweckte des Nachweises des Altbesißes Peteteent sind, steht der Gegenwert der etreffenden Coupons den Einreitherw bei der Einreichungsstelle zur Ver- fügung. E

Alle Zinsscheine mit früherem Fälligs keitsdatum sind wertlos.

Schönau b. Chemnitz, 24. Dez. 1925. Wanderer-Werke vorm. Winklhofes «& Jaenicke Afkt.-Gef. Georg Daut.

Rich. Stuhlmacher.

[107433] Bekanntmachung.

Die nah Art. 38 der Durchführungs- verordnung zum Aufwertungsgeseß vom 29. November 1925 am 2. Januar 1926 fälligen Zinsen von 2% für das Jahv 1925 der nachstehend aufgeführten An- leihen: i

1. 414 % der vormaligen _Bergbau- und Schiffahrts - Aktien - Gesellschaft Kannengießer zu Mülheim-Ruhr von 2 500 000 A vom Jahre 1903,

2, 414 % der vormaligen Central- Aktien-Gesellschaft für Tauerei uns Schleppschiffahrt zu „Ruhrort von 1000 000 vom Jahre 1899,

3, ursprünglich 414, später 4 % unserex Gesellschaft von 12000 000 von Jahre 1892, Ea

4.4% Unserer Gefellschaft 6 000 000 A vom Jahre 1902,

54% unserer Gesellschaft 6 000 000 X vom Jahre 1905

werden - i /

zu 1 gegen Einreichung des Coupons

Nr. 6 per 2. Januar 1926,

zu 2 gegen Abstempelung neuerungsfcheins,

zu 3 gegen

neuerungsscheins, 2

zu 4 gegen Einreichung des CouponE

Nr. 7 per 2. Januar 1926,

zu 5 gegen Einreichung des Coupons Nr. 20 per 2. Januar 1926 mit 3 RM für die Abschnitte über 20 bzw. 22,50 PM bei unseren Zahlstellem abzüglih Kapitalertragsteuer gezahlt.

Soweit Obligationen mit Bogen zum 3weck des Nachweises des Altbestihes hinterlegt sind, steht der Gegenwert der betreffenden Coupons den Ginreihem ber der Einreichungs|telle zur Verfügung.

Alle Zinsscheine mut früherem Fällig- feitsdatum find wertlos.

Harpener Bergbau-Aktien-Gesellschaft. Fickler. Meißner.

[107395] Felten & Guilleaume Carlswerk Actien-Gesellschaft, Köln-Mülheim. Die nah Art. 38 der Durchführungs- verordnung zum Aufwertungsgeseß vom 29. November 1925 am 2, Januar 1926 fälligen Zinsen von 2% für das Jahr 1925 unserer auf den Namen Felten & Guilleaume-Lahmeyerwerke Actien-Gesell- schaft lautenden : 4. % Teilschuldverschreibungen von 1906, 41/, % (konv. 4 5) Teilschuldverschrei- bungen von 1906 und 41/2 % Teils{uldverschreibungen 1908 A werden gegen Einreichung der Zinssceine per 1. Vftober 1925 j Nr. 39 der Teilschuldvershreibunaen 1906 Nr. 1—20 000, Nr. 35 der Teilshuldverschreibungen von 1908 Nr. 20 001—25 000 mit RM 3 abzüglih 10 % Kapital- ertrags\teuer bei nachstehenden Zahlstellen gezahlt: R bei der Hauptkasse unserer Gesellschaft Köln, Unter Sachsenhausen 10/12, Carlêwerthaus, bei der Darmstädter & Nationalbank Kommanditgesellschaft Berlin, Darmstadt, Fran sowie deren Filialen, bei der Direction der Disconto-C schaft, Berlin, sowie Frankfurt a. V. bei der Dresdner T den und Frankfurt a. M., sow Filialen, bei dem A. Schaaffbausen'shen Bank- verein A. G., Köln und Düfteldo sowie dessen Filialen, bei der Handcl® Berlin bei dem Bankhaus Berlin bei dem Bankbaus Köln, dem Bankbaus A

dem Bam ur (S

A A 4M L

vow

von

(Îre

(Fre

des

Abstempelung des

pon

Von

M E Ÿ Bank,

D119 N U A

bei

bei

beì der Internationalen Ba

_ burg, Baremburg.

Soweit TeUs@uldderfdrodundta M Bogen zum Zwoke des Nadweles doi Altdestdos dinterieat find, stedt der Gegen Wert der detreffenden COouUpont don Sn reidern dei der Einrede zur Ver fügung

Alle Zinne mit frdderem Sällid

Val eitädatam Fnd xUlos

Köln, den N Deemder A, Dex VorHand,