1882 / 231 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

{41848] Aufgebot.

Die Erben des Fleischermeifters Wilbelm Goßler

zu Nakel haben das Aufgebot der angeblih ver-

lorenen, von der Lebensversicherungs-Aktiengesellschaft

DE zu rg g M 9. Oktober 1863 G eti 8gesteliten Police Nr. 33, dur welche die | [41843] Submission au

tbe Gesellschaft dem Fleiscermeister Wilbelm Tei Dieu I Dlteee As

Pob er zu Kanal-Kolonie C. bei Nakel 590 Thaler | 11 Uhr, im diesseitigen Bureau, woselbst die Be- reuß. Courant, zahlbar vach dem Tode des dingungen eingesehen, resp. gegen Kopialien bezogen

X. Goßler, versichert hat, beantragt. Der In- | werden können.

haber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in | Kosten-Ans(lag beträgt 611 M 37 S.

auf auuover, 30. S den 21. April 1883, Vormittags 11: Uhr, G : E Ds ;

r GR L bat wertbe E nee 53, an- S

en Aufgebotstermine seine Redte anzumel- Königliche Eisenbahn-Dirckti den und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die | Die Lieferung va für bie diesseitigen ten Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. vom 1. Januar 1883 bis ult. März 1884 erforder- Stettin, den 23. September 1882. lichen Lokomotiv-, Tender- und Wagzenradreifen soll Königliches Amtsgericht. im Wege der öffentliben Submission vergeben werden. Bezüglicbe Offerten sind unterschrieben, versiegelt und frankirt, mit der Aufschrift : Offerte auf Lieferung von Radreifen bis zum Sonutag, den 15. Oktober cr., an unser Materialien-Bureau

| an die unterzeichuete Direktion einsenden. evertuell zu f\tellenden Kautionen erun 100 Bee

ziehung8weise 300 o zie U Es «U Königliche Arresthaus

Wocheu-Ausweise der d Dedte t S E

[41839] Wocthen-Ucbersicht

der Städtischen Bank zu Breslau am 30. September 1882.

Activa. Metallbestand: 1051 643 M 14 s. Bestand an Reichsfkafsenscheinen: 3265 M4 Bestand an Noten anderer Banken: 522 300 4 Wechsel : L E M. E s. Lombard: 4 359 000 M 19525 0 s. Sonstige Aktiva: assîíva. Grundkapital: 3000000 A Re- ferve-Fonds: 600000 4 Banknoten im Umlauf: 2 843 000 „Æ Tägliche Verbindlickeiten : Depositen- Kapitalien 3 485 000 e Un Kündigungsfrist ges bundene Verbindlichkeiten: 4 Sonstige Passiva : vacat. Eventuelle Verbindlichkeiten aus weiter

begebenen im Vnl[ ¿abl seln: a S g ande zahlbaren Wechseln :

Zweite Beilage e zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

M 230 Berlin, Montag, den 2. Oktober S2.

% l'aaserute für den Deutschen Reichs- unb Königl, Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- registec nimmt an: vie Königliche Exvedition des Deutschen Reihs-Auzeigecs und Königlich Preußischeu Staats-Anzeigers: Berlin 8W., Wilhelm-Straße Nr. 32.

41838 N Bekanntmahung,. Von den zum 1. Januar d. ÎÏ. gekündiaten 4Lyro-

zentigen DTost-Gleiwiz'er Kreis-Obli ati sind folgende Nummern bisher inlö an präsentirt E und E a GinlöJung n on der I. Emission: Nr. 229 über 1500 M, s Nr. 231 und 298 à 390 M, Nr. 15 und 45 à 150 A

Mit Bezugnahme auf die desfallsigen früberen Bekanntmachungen werden die Inhaber der obigen Obligationen hiermit wiederholt ersucht, den Betrag t: cieonaes gegen eo rana, der Obligationen und

n8coupons bef der Kreis- i ju erheben. eis-Kommunalkasse hierselbst

ie Verzinsung- hat mit d undi i

aufgehört. sung em Kündigungstermine

ußerdem wird der Inhaber der Obligati Emission Nr. 232 über 300 4, dwelche berests Jud M 1. April 1878 ausgeloost worden ist, zur Einlösung derselben aufgefordert.

Gleiwig, den 20, September 1882.

M n e Interate nehmen an: die ÄAnnoncen-Expebitionen des

„Invalivenvauk“, Rudolf Mosse, Haasenstein & Bogler, 6G. L. Daube & Co., E, Scchlotte

D T I A A E

Deffentlicher Anzeiger.

1, Steckbriefe und Unteramchunga-Sachen. 3. Subhastationen, Aufzebots, 3. 4.

ren 6. E E Fabriken Vor 8B und Grosshandel, N u. dergl. 6. Verschiedene Bekanntmachungen. Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren Verkäufe, Verpachtungen, Submiazienen etc.| 7. Literarizche Anzeigen. Annoneen-Bur« n.

8, Theater-Anzeigen. | Ia ¿er Bövzen-

9, Familiez-Nachrichten. beilags. Æ L

Grundbuchs von Staakow in Abtheilung 11k. unter a, unter Nr. 1 für Paul FORENE und dessen Nr. 1 e. aus dem Kaufvertrage vom 8. Juni 1857 Tochter Caroline, verw. Smykalla, mit 132

Verlsosung , ortisatióz, Zinezahiunrg u. s. w, von öffentlichen Papieren,

und Flur A. Nr. 3033/724, Hausgarten daselbft, von 1 Ar 87 Meter neben dem vorbeschriebenen

i O us der Konkursmasse des Brenners Kipcke hie- selbst find für die am 24. März 1849 bieselbft ins

Verlooung. Amortisation, Ste&Æbriefe und Untersuchungs-Sachen.

storbene unverehelihte Dorothea Schur, unche- lihe Tochter der Margaretha Christina Schur, später verebelihten Tagelöhnerfrau Leush zu Kladow, 40 J. aufgekommen „und zum gerichtlißen Depo- situm genommen. Die unbekannten Erben der Do- rothea Schur, sowie alle Diejenigen, welhe aus irgend cinem Grunde Ansprüche an diese Erbmasse machen zu können vermeinen, werden bierdur auf- gefordert, folche Ansprüche unter dem Nachtheile des Aus\{luîses von der Masse \päteskens in dem am Montag, den 27. November d, J,,

hierselbst einzureihen. Die Eröffnung derselben findet am Montag, den 16. Oktober cr., Bor mittags 11 Uhr, in Gegenwart der etwa erschie- nenen Submittenten im hiesigen Verwaltungs3- Gebüände statt. Lieferungs-Bedingungen nebst Massen-Verzeihniß sind gegen Erstattung der Selbstkosten ad 50 S von dem Kanzlei-Vorsteber T n B O f Elberfeld, den . September 1882, ön , Direktion. E E

Submission. Die Lieferung des Bedarfs an

Zinszablung u.

[41760] Zinsscheine der nah vom 8, September

111. Ausgabe, erfolgt kasse hierselbst :

Vapieren.

Bekanntmachung.

m 1. Oktober cr. fälligen E S Privilegium r. emittirten î i des Provinzial-Verbandes der Provinz nee

, außer bei der

Die Einlösung der a

í+ tv. von öffentlichen

Westpreußen, Landes-Haupt-

Graf von Strahwiß.

Der Kreis-Ausschuß des Kreises Tost-Gleiwig,

Verschiedene Vek anntmachungen, [41840] Ausweis

per 30, September 18892. Activa,

der Oldenburgischen Landesbank

ckbriefs-Erledigung. Der unterm 1. Sep- 00 cr. h den Akten 88 D. 307. 82, hinter den Möbelpolierer Otto Haak, geboren am 14. August 1861 zu Berlin, erlassene Stecbrief ist erledigt. Berlin, den 25. September 1882. Königliches Amtsgericht I. Abtheilung 88.

Steckbriefs - Erledigung. Der unterm 22. Juni 1882 hinter den Handlungsgehülfen Martin Schmidt, am 9. April 1860 in Berlin geboren, wegen Unterschlagung in actis 84, G. 1611. 82, J.

Wohnhause einerseits, andererseits Johann Laubach, vorne die Straße, hinten der Leinpfad und der Dunger- plaß zum Preise von 4800 M verkauft haben und zwar in -der Weise, daß 1500 4. sofort am 3. August 1882 an Kläger auébezahlt werden sollten und daß der Rest in 2 gleicben Raten je am 1. Januar und 1, Juli 1883 an die Kläger abgeführt werden follte, und daß der ganze Kauspreis mit 5 °/%9 vom 1. Fe- bruar 1882 verzinst werden sollte; die Verklagten heute \chon verurtheilen, die erfallene Rate von 1500 M nebst Zinsen hiervon zu 50°/6 vom 1. Fe-

ohne Dokumentsbildung am 12. Juli 1857 einge-

tragenen Zehn Thaler überwiesenes Restkaufgeld

ausgesch{lossen.

Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden den

Antraastellern auferlegt.

3) Die Hypothekenurkunden

a. über 150 Thaler Darlehn, eingetragen aus der Schuldurkunde vom 12, Dezember 1857 an demselben Tage für den Lehrer Röthig zu Staakow in Abtheilung 111. Nr. 1 des den Antragstellern gehörigen, im Grundbuche von

Thlr., ; j b. unter Nr. 2 für die Marianna, verehel.

Schuhmacher Barton, geb. Morawiet, mit 66 Thlr. und : ; c. unter Nr. 3 für die Marianna Morawießz, geb. Tomanek, mit 66 Thslr.,- ausges{lofsen. i; | Königliches Amtsgericht. Sawiús ki.

[41683] Jm Namen des Königs!

Veortinittags 11 Uhr, in Berlin aus\chließlich bei der Bank

G M le s in Frankfurt a/M

au ezu bet der Filial X i

L Handel und Pdustri iliale der Bank für as hierdurch zur öffentlichen Kenntni i

Dauzig, den 29, Sie Gs P,

Der Landes-Direktor der Provinz W i Dr, Wehr. L ORENNLENNEi

IV. a. 376. 82. erlassene Steckbrief wird hierdurh zurückgenommen. Berlin (Alt-Moabit) Nr. 11/12 (NW.), den 28. September 1882. Königliches Amts- geriht I. Abtheilung 84.

Steckbrief. Gegen die unten beschriebene verehe- lichte Cîgarrenmacher Quasig, Louise, geb. Krüger, zuleßt zu Neuendorf bei Potsdam wohnhaft, welche flüchtig ist, ist die Untersuchungshaft wegen wieder- holten theils E es E

ängt. Es wird ersucht, dieselbe zu verhasten à 39 s das O zu Potsdam bg Trier, den 28. E 1882.

iefern. Potsdam, den 26. September 1882. Ver i : Le s n E bei dem Königlichen Landgerichte. Gerichtsschreiber des Königlich en Landgerichts, Beschreibung: Alter 35 Jahre, Statur mittel, [41667] Oeffentliche Ladung.

Haare dunkelblond, Augen blau, Nase flein, Mund Lüneburg, den 26. September 1882.

Staakow, Band I. Blatt Nr. 7 verzeichneten Grundftüdcks, gebildet aus der Ausfertigung der Schuldurkunde vom 12. Dezember 1857 und Hypothekenbuchs-Auszug des verpfändeten Grund- ftücks vom 8. Januar 1858,

. Über nocb 25 Thaler, Nest eines Darlehns von

In Sachen, betreffend das Aufgebot der Carl Wilbelm Schavonshen Spezialmasse ex Sub- haslation Nr. 81 Haus Krappiß, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Krappiß dur den Amts- richter Sawiúski für Recht: L 1) Die unbekannten Betheiligten werden mit ihren 150 Thaler, ebendaselbst aus der Schuld- Ansprüchen auf die Spezialmasse, angelegt bei urkunde vom 6. am 9. Juni 1860 für den- der Zwangsversteigerung des Grundstücks selben Gläubiger Röthig in Abtheilung 111. Krappiß Haus Nr. 81 für die Post Abthei- Nr. 2 eingetragen, gebildet aus der Ausferti- lung III. Nr. 3 von 249 M 46 S, aus- gung der Schuldurkunde vom 6. Juni 1860 geschlossen. und Hypothekenbuchs-Auszügen des verpfändeten Die Kosten des Aufgebotsverfahrens find aus- Grundstücks vom 12. Juni 1869 und 25. Ok- der Spezialmasse vorweg zu entnehmen. tober 1864 Königliches Amtsgericht. werden für kraftlos erklärt. Sawiúski. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden den R E

183170. 81, 3820087. 71. 1314525, 97,

1000, —, 4503944. 89, 7713833, 30,

37000.

bruar 1882 ab an Kläger zu zahlen, den Verklagten die Kosten zur Last legen“, N

und laden die Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die I. Civilklammer des Königlichen Land7erichts zu Trier auf

den 18. Dezember 1882, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. A Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Avszug der Klage bekannt gemacht.

vor dem unterzeichneten Gerichte anstehenden Ter- | Vadreifen aus Flußstahl füx Lokomotiven und

j , H, S O en .

Crivit, den 28. September 1882. Die Lieferungsbedingungen liegen Ta Unier

Großherzogli Melenburgisces Amtsgericht mascinentechnishen Büreau, Domhof 48 hterselbst

Zur Beglaubigung : F y zur Einficht aus, können au gegen Franko-Einsen-

_ Bierow, Gerichts-Diätar, dung von 0,50 f portofrei von demselben bezogen

als Gerichts\hreiber des Großherzogl. Amtsgerichts, I bee Nuf: Sabine af Qn und [41841]

versehen, bis zum 6. Oktober 1882, Abends, der Im Verfahren, betr. die Zu'angkverstetgerung des

unterzeichneten Direktion einzureichen, bei welcher die Wöhnhauses Nr. 114 c. vor dem Rühner Thore hiers. Cröffnung der eingegangenen Offerten in Gegenwart und des Ackerstüc?s Nr. 5928 in der Wednîig, wird zur

t der etwa erschienenen Submittenten am 7. Oktober Erklärung Über die Rechnung des Sequesters und den 1882, Bormittags 10 Uhr, erfolgen wird. Cöln, zur Einsicht der Betheiligten ausliegenden Theilung2-

den 25. September 1882. Königliche Eiseubahn- plan, sowie zur Vertheilung der Kaufgelder aus dem Direktion (rechtsrheinishe). i

KRassebestand. M Wechsel x ¿ Effekten E A Diskontirte verlooste Esfekten Konto-Korrent-Saldo , Lombard-Darlehen . Bankgebäude. Nicht eingeforderte 60 pCt. des

Aktienkapitals 1800000. Diverse . « ;

[41837] N C A O 50:

Bei der heute erfolgten Ausloosun a. 27 dem Allerhöchsten Privilegium vom ch O e Ei ausgefertigten Anleihescheine der Stadt Mülheim a. Rhein find gezogen worden: Buchstabe A4. die Nr. 3 41 172 292 278 364

0 S 9.8, S

Passiva,

Aktienkapital M. 3000000, —.

Deposiîten : Regierungsgelder

a P M s E L R

R Ee E

-

F T I PI

Wohnhause Nr. 114 c. Termin guf Montag, den L

16. Oktober 1882, Vormittags 12 Uhr, besi Büßzow, den 29. September, 1889. E S Großherzogliches Amtsgericht.

Verkäufe, Verpachtungen, Submssionen 2e.

Am 7. Oktober cr., Vormittags 10 Uhr sollen auf dem Hofe der mittelsten A lillertekaes in der Kruppstraße circa 15 Königliche Dienst- pferde als überzählig verkauft werden. Berlin, den 30, September 1882, Königliche Reitende Abtheilung 1. Garde-Feld-Artilleric-Regiments,

Der auf den 3. d. M. anberaumte Termin Vferdeverkanf auf dem Hofe der Kaserne in Kuvferaraben wird aufgehoben.

Berlin, den 1. Oktober 1882.

Kommando der Ux. Abthcilung 2. Garde-Feld-Artillerice-Regiments,

Submissiou. Die Ausführung von rôt. 2400 Pflaster und die Lieferung von 500 chm Pflaster- steinen zur Verlängerung der Ladestraße auf Bahn- hof Calbe soll „in öffentliber Submission vergeben werden. Die für die Arbeit und die Lieferung ge- trennt abzugebenden Offerten sind portofrei, ver- siegelt und mit entsprehender Aufschrift verschen bis zum Submissionstermine Montag, den 16. Oktober cr., Mittags 12 Uhr, an den Regierungs-Baumeister Fidelak hierselb, Neu- städtische Kirchstraße 11 11, einzureicen. Die Be- dingungen liegen im Bureau desselben und kci dem Bahnmeister Nothe in Calbe zur Einsicht aus und können auf portofreie Anträge gegen Erstattung der Selbstkosten von der ersteren Stelle bezocen werden, Berlin, den 27, September 1882. Königliches Eisenbahn-Betricebs-Amt Berliu-Blankenheim.

Submissions-Bekanntmahnng. Die Lieferun von 110009 Formularen B, ce Srmiticlune des Ernteertrag3 im Jahre 1882 nebst 2500 Instruktio- nen C. soll im Wege der Submission vergeben werden. Probeeremplare sowie die Lieferungs- bedingungen sind im Köniolichen statislishen Büreau Berlin 8W., Lindenstraße 28 zu erholten. Liefe- runasangebote sind bis spätestens den 15. Oktober d. J. bei dem unterzeibneten Bureau versiegelt und portofrei unter der Aufschrift „Submission Ernte- statistik“ einzureiben. Der Zuschlag erfolgt bis E 18 i L Y tis den 2, Oktober

ò e a cs Bn . Vertretung. E wießke. S Dv. IN

[41695] Bekanntmachung.

Zur anderweiten Verpahturg versciedcner Par- zellen des bierselbst am Planufer Nr. 56 bis 70 be- legenen fisfalishen Grundftücks vom 1. April 1883 ab auf unbestimmte Zeit zur Benußung als Holze, Stein-, Stätte- oder Zimmerplätze, im Wege des öffentlichen Meistgebotes, ist ein Termin auf

Donnerstag, den 12. Oktober d. I., Vormittags 10 Uhr, im Amtslokale des Königlihen Domänen-Rentamts Berlin, Niederwallstraße Ne. 39, anberaumt. Pacht- lustige werden zu diesem Termine mit dem Be- merken eingeladen, daß die Pachtbedingungen und

der Situationsplan im gedact Î Einsicht ausliegen, gedachten Amtslokale zur

Berlin, den 29, September 1882. Der Domänen Rentmeister.

o, Geschäftsjahr 1881/82 auf 34 %% oder G 1

n der Königlichen Arrest- und Korrektions- anstalt zu Coblenz sollen die Arbeitskräfte von: 1) 10 männlichen trafgefangenen, welche gegen- wärtig mit Monogrammarbeiten beschäftigt, sowie 2) 26—30 männlichen Strafgefangenen, welche gegenwärtig mit Kartonagearbeiten besäftigt sind, vom 1. Januar 1883 ab, zu denselben, oder anderen gecigr eten Arbeiten, auf 3 Jahre kontraktli ver-

unter Beifügu

erhoben werden.

[39881] Submission. In einem auf den 6, Oktober cr., Vormittags 10 Uhr, im diesseitigen Bureau, Zeughaus 1, an- geseßten Termine folien im Wege öffentlicher Sub- mission verkauft werden: circa 165 665 kg Gußeisen 96 508 Schmiedeeisen | von. 19 532 / Stahl ausrangirtem 1095 7; Messing | EEGET iee i 68 699 Blei Material. Diese Metalle lagern in den Artillerie-Depots zu Mes, Diedenhofen, Saarlouis und Karlsruhe.

Die speziellen Bedingungen können bei jedem dieser Artillerie-Depots eingesehen, auch gegen Er- stattung der Kopialien abschriftliß bezogen werden. Met, im September 1882.

915 568

1582 1584 1660 Buchstabe ©. die 2185 und 2208,

Anweisungen am 1. A

rückständig. ?

Artillerie-Depot. [41688]

, 1) An Kohlengruben, Concessionen und Anlagen

Kohblenwäscven und Cokereien a Waldungen, Wiesen und Ländereien . Wohngebäude . E A Hobofen-Anlage Concordia . Cisensteingruben . R Bethciligung bei anderen Gesellschaften . E s Casfsa-Bestand .

Wesel-Bestand .

Debitoren .

2) e 3)

Actien-Capital-Conto . . abzügl. unbegebene Actien .

9% 11. Emission von 1880 .

Amortisations-Conto Reservefond

ensionéfond für Wittwen und Beamte . ividenden-Conto pro 1879/80 . h pro 1880/81

Löhnungs-Conto . Greditoren .

Brutto-Ucber\{uÿ Abschreibuagen

E i, welcher sich wie folgt vertbeilt : n e 34 9% Dividende auf 11,819,100.— ,

U . e o Vortrag auf neuc Rechnung

unserer

Direction der Dis ,

R E USE Dn C, ,

Sal. Oppenheim jr. & Co, in

eben werden. Reflektanten wollen ihre O bis zum 1 November a, ex., Vormittags 10 übr

Passîva.

Die Schuldent

Eschweiler Bergwerks-Verein. Bilanz am 30. Funi 1882.

Activa.

Vorrath an Koblen, Roheisen, Cofs, ‘Materialien und Eisenstein j

Obligationen-Conto 44 % I. Emission von 1864.

Special-Reserve für (Coursverluste an Effecten . . Special-Reserve für Verluste an zweifelhafte Debitoren

. . A 302,124.65

Tantièmen an Auffichtsrath, Vorstand, fowie Remuneration an

Dur beutigen Beschluß der General-Versammlung is die Dividende unfe j j ü /8: 0,50 pro Actie festgeseßt worden. ares Zim fs Das Diese Dividende kann vom 2, November cr. ab, ng eines Verzeichnisses, worin die Coupons na neralcasse hierselbst oder bei folgenden Bankhäusern : Aatheuer Disconto-Gesell esen in Aachen,

egen Auslie ortlaufenden

ll i , pet in biR

Eshweiler Pumpe, ten 26, September 1882.

Budhstabe K. die Nr. 632 633 647 67 725 733 756 769 859 1168 1195 187 100

wofür der Kapitalbetrag gegen Rückgabe der A o scheine und der nit verfallenen Binsscbeine eta

Pa M En ift, Don den im Jahre 1881 ausgeloosten Obligatio- nen der Stadt Mülheim a. Nbein (I. Gn A 1868) ist die Nr. 1048, ferner von den zur Rückzahlung auf den 1. April dss. Ibs. gekündigten Obligationen sind die Nr. 1031 1046 1047 1049 und 1050 noch

Mülheim ‘a. Rhein, ten 29. September 1882.

und 1824, Nr. 2130 2144 2174 2182

pril E. I3, bei der Stadtkasse

ilgungs-Commission,

|9 8,384,065 05 290,545 41 1,154,001/16 868,085 '— 1,952,889 84 394,356 67 393,559|— 356,355|— 12,391/61 33,160/71 568,935/37 470,129/54

14,878,474/36

—— M Lig «A 12,000,000! s ü

180,900

575,400|—

1,432,000'—

|—| 2,007,400|—

| 42,800

| 62,377 05

| 169,725 78

| 45,501 67

| 2,486 80

198'— | 487 50)

685/50

11,819,100

70,097 08 156,175 83 | ——_— 22627391 972,124 65

470,000

50,212 46

413/668 50

19,139 22 19/104 47

| | |

502,12465 T4878 ,774/36

ferung des Coupons Nr. 11 Nummern aufzuführen sind,

Der Vorstand,

und Guthaben öffentl, Kassen 4. 3169697, 48,

Einlagen von . »y 12317850. 33.

Privaten . e G L: d&:

Einlagen auf Check-Konto A6 15597719, d 2800,

» 289306. ._ BOUTEE

A. 19488959,

Aufgernfene, noch nicht zur Ein-

lösung gelangte Banknoten . Resgervefonds. . . ,, Diverse

E ——————

[41844]

Activa. Cas8a und Gnthaben bei der Reichsbankhauptstelle , , M Hiesige Wechsel. Answüärtige Wechsel Fonds und Actien Ee Eff-kten des Reservefonds Darlehen gegen Unterpfand . Conto-Corrente mit Hiesigen per Saldo 1 R LAA Auswärtige Correspondenten per Saldo : Diverse per Saldo Bank-Gebäude

1,755,901. 17,909,163. » 15,696/181. 8.607222, » 2.999/899. » 22,277/211.

5,278,603. 4,894 068, el T idL e 6j 71.- 800000, Passiva.

eo e e «6 000000; » 000.000.

3,000,000. 1,000,000.

Capital-Conto , Reservefonds Delecredere-Conto . , , Interims-Abschreibe-Conto Beamten-Pensions- und Unter- stützungs-Fonds Verzinsliche Depositen Giro-Conten 9,919,949, Tratien E 10,133,034. Dividenden-Restanten . , , 708 Dividenden von 1881 . ,, “s 11,497. Hamburg, den 30, September 1882.

Die Direcction.

LÉIS08) Oelheimer Petroleum-Fndustrie-Gesellschaft Adolf M. Mohr.

6,654,610,

tember incl.

9584'/, Ctr.

Oelheim, 2. Oktober 1882,

(413482) Mestauration d

un Weinhandlung.

l. Jannar k, J, zu pachten, ev. auch zn kaufen,

lich. Paderborn, 30, September 1882, Ww, Weinhändler

Everken.

Die Betriebs-Direktion.

29,

49. 53. 37.

Norddeulsche Bank in Hamburg. Status ultimo September 1882,

59 65 56 99 35 20

L TRESE De

204,079. :

Es betrug die Roböl-Produktion unserer Werk in Oelheim in der Zeit vom 1, bis 30. Sep-

Mein, in der Garnisonstadt Paderborn, an der Hauptatrasse gelegenes Wohnhaus mit groasen Kellern nnd schönem Garten, worin seit 50 Jahren eine Weinhandlung, verbunden mit seinem Restanrant, mit tan Erfolge betrieben, ist vom

, unter günstigen Bedingungen

, Zur Uebernahme sind ca. 9000 Mark erforder«

lein, Sprache deutsch. Besondere Kennzeicheu: nicht sichtbarlich.

[41646] Bckanntmachung. :

Die hinter den Sthiffer Hcinrich Röper aus Marienwerder Kahn 1, 15297 erlassene ofene Requisition vom 8. März d. I. ist erledigt. Ora- nicnburg, 27. September 1882. Königliches Amts-

gericht.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl,

41665 Oeffentliche Zustellung. Bie erte ie Hus des Cigarrenfabri- kanten Valentin Junk, sie ohne besonderes Gewerbe zu Trier, Klägerin, vertreten dur Rechtsanwalt Günter, klagt gegen den Valentin Junk, Cigarren- fabrifant, früher zu Trier, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, Beklagten, wegen Güter- trennung, mit dem Antrage: : : „Das Königliche Landgericht wolle die Güter- gemeinschaft, welche bis dahin zwischen den Par- teien bestanden hat, für aufgelöst erklären, er- fennen, daß die Parteien in Gütern getrennt sind, mit der Auseinanderseßung und Liquida- tion der aufgelösten Gütergemeinscbaft den Königlichen Notar Wahl zu Trier beauftragen, aussprechen, daß das zu Trier in der Böhmer- straße zwischen Friedri Dilg und Nikolaus Steinmetz gelegene, mit der Hausnummer Scktion Î1. 8 bezeibnete Haus in Natur nicht theilbar ist, die Versteigerung dieses Hauses vor dem beauftragten Notar unter Zugrundelegung ciner Taxe von 3000 verfügen, oder aber vorerst cin Sachverständigen-Gutachten einfor- dern, dem Beklagien die Koften zur Laft legen“, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die 1, Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Trier auf den 18. Dezember 1882, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Ge- ridte zugelassenen Anwalt zu bestellen, , Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Trier, den 28. September 1882, Große, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[41671] Oeffentliche Zustellung. _

1) Der Jakob Marx, Koblenbändler zu Saarge- münd, 2) Peter Marx, Schiffer in Saarburg, 3) Mathias Momper, Schiffer îin Saarburg, Wittwer von Elisaketha Marx, in seiner Eigenschaft als geseßliher Hauptvormund seiner aus der Ehe mit Elisabetha Marr stammenden minderjährigen Tocbter Elisabetha Momper, 4) Peter Momper, 5) Nikolaus Momper, Beide Schiffer in Saarburg, 6) Christian Momper, ohne besonderen Stand in Saarburg, 7) Katharina Momper, obne kesonderen Stand, Ghefrau des Kaminfegermeisters Franz Salm in Saarburg, §) Katharina Marx, obne besonderen Stand, Ehefrau des Schiffers Nikolaus Lück in Beurig, Kläger, vertreten durch Rechtsanwalt Rheinart, klagen gegen die Eheleute Nikolaus Odfen, Schreiner, und Margaretha Mergener, früber in Saarburg, resp. Niederleuken wohnhaft, jet ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, Beklagte, L

wegen Feststellung eines Grundstückaufes und Zablung des Kaufpreises, mit dem Antrage: Wolle Königliches Landgericht für Recbt erkennen, daß am 2, August 1882 ywwishen Parteicn ein Kaufvertrag

zu Stande gekommen ist, wona Kläger den Ver-

flagten das nahbeschriebene Grundstü: «Bann der Gemeinde Niederleuken, 338, 3384

Nr. 723,

Flur A.

play

* Wohnhaus, an der Straße na der

Unterséadt“ mit Hosraum, Nebenbau und Kubstall, jowie Nebenbau mit Pferdestall, Garten na Saar- urg zu und Oedland na der Saar zu, und Dunger- Alles in einem Zusammenhang, von cinem Flächeninhalt von 5 Ar & Meter, beztenzt vorne von

Zur Publikation und zugleich zur Vollziehung des über die Spezialtheilung der Gemeinheiten der Stadt Winsen a. d. Luhe, statt Plans, entworfenen und von Königlicher General-Kommission zu Han- nover genehmigten, Rezesses ist Termin auf Sonnabend, den 25, November dieses Jahres, Morgens 84 Uhr, im Beckmann'’schen Wirtbshause zu Winsen a. d. Luhe angeseßt, in welchem zu er- scheinen, außer den bekannten Interessenten und der Grundherrschaft, alle unbekannten Pfandgläubiger und diejenigen dritten Personen, welchen aus irgend einem Grunde Einwirkungen und Rechte in Be- ziehung auf die Ausführung dieser Theilung zustehen, öffentlich und zwar bei Strafe des Ausslusses mit ihren etwaigen Einwendungen gegen die planmäßige Ausführung und mit der Verwarnung vorgeladen werden: F s daß jeder Dritte, welcher seine Rechte: in dem Termine niht wahrnimmt, es sich selbst beizu- messen hat, wenn deren Sicherstellung unter- bleibt. Der Rezeß kann vor dem Termine bei dem unter- zeichneten Oekonomie-Kommissionsrathe zu Lüneburg eingesehen, au können Abschriften davon auf Kosten desjenigen, der solces verlangt, ertheilt werden. Die Theilungs-KFommission: v. Hammerstein. G. Honig.

[41664] Bekanntmachung.

Ina der Civilprozeßsache

der Gertrude Beil, Ebefrau des Cigarrenfabrikanten Valentin Iunk, fie ohne besonderes Gewerbe zu Trier, Klägerin,

gegen ihren vorgenannten Ehemann Valentin Junk, Ci- garrenfabrikant, früher zu Trier, jeßt ohne bekannten MWohn- und Aufenthaltsort, Beklagten, wegen Gütertrennung, hat die I. Civilkfammer des Königlichen Land- gerits zu Trier Termin anberaumt auf den 18. Dezember 1882, Vormittags 9 Uhr, zur Verhandlung über den Antrag der Klägerin dabingehend : A „Das Königliche Landgericht wolle die zwischen den Parteien bestehende Gütergemeinschaft für auf- gelöst erklären, erkennen, daß die Parteien in Gütern getrennt sind, mit der Auseinanderseßzung und Ligi- dation der aufgelöstea Gütergemeins(aft den König- lien Notar Wahl zu Trier beauftragen , aus- sprechen, daß das zu Triec in der Böhmerstraße zroischen Friedri Dilg und Nikolaus Steinmey ge- legene, mit der Hauënummer Section 11. 86 be- zeichnete Haus in Natur nicht theilbar ist, die Ver- iteigerung dieses Hauses vor dem beauftragten Notar unter Zugrundele „ung einer Taxe von 3000 Á vers fügen, oder aber vorerst ein Sacverständigen-Gut- achten cinfordern, dem Beklagten die Kosten zur Last lege.“ “Trier, den 15. September 1882, i Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts: Große.

[41655] Bekanntmachung.

Jn den Aufgebottsachen F. 1, 2 und 3 de 1882 hat das Königliche Amtsgericht zu Wendish-Buch- holz am 13. September 1882 dur den Amtérichter Bohm erkannt:

1) die Hypothekenurkunde über 600 „(A Darkebn, cingetragen aus der Scbuldverschreibung vom 12. De- zember 1877 am. 17. Dezember 1877 für den Mie- ther Friedri Jacnsh zu Wendish-Buchholz, in Ab- theilung 111. Nr, 14 des jetzt dem Büdner August Rieck zu Freidorf gehörigen, im Grundbuche von Freidorf Rand 1. Blatt Nr. 7 verzeichneten Grundstücks, ge- bildet aus dem Hypothekenbriefe vom 17. Dezember 1877 und der Ausfertigung der Schuldurkunde vom 12. Dezember 1877 wird für kraftlos erklärt.

Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werten dem Antragsteller auferlegt.

2) Die Rechtsnacbfolger des verstorbenen Hypo- thekcngläubigers Johann Frietrich Franz werden mit ibren nsprüchen auf die für denselben im Grundbuche des dem Büdner Wilhelm Kofsay und dessen Ebefrau Anna, geb. Brüggemann, zu Staakow

Antragstellern auferlegt. S Wendisch-Buchholz, den 18. September 1882. Königliches Amtsgericht.

Bekanntmachung. Es wird hiermit zur öffent- lichen Kenntniß gebracht, daß folgende, angeblich abhanden gekommene Sparkassenbücher der städtischen Sparkasse zu Berlin: a. Nr. 174 608 über 240 M, lautend auf den Namen der verehelihten Maurer Bertha Billep, geb. Voigt, b. Nr. 25 454 über 156 M. 20 4, lautend auf den Namen Elise Kaul, c. Nr. 87 172 über 30 M. 42 S, lautend auf den Namen Anna Keseler, d. Nr. 14186 über 43 56 „S, lautend auf den Namen Carl Kulmick, Mündel des Kaufmanns Deutschmann, durch Urtel des Königlihen Amtsgerichts 1. zu Berlin vom 23. “September 1882 für kraftlos erklärt worden find: Berlin, den 23. September 1882. Hoff- mann, Gerichtsschreiber des Königlichen An1ts- gerihts I. Abtheilung 54.

[41680] Bekanutmachung. Jm Namen des Königs !

In Sachen, betreffend das Aufgebot des Nacb- lafses des Arbeiters Gottlieb Voigt, F. Nr. 8/80, erkennt das Königliche Amtsgericht I1., Abtheil. IR., zu Berlin durch den Königlichen Amtsgerichtsrath Klamroth für Recht :

1) dem Fuhrmann Carl Heinrich Voigt zu Lucken- walde werden seine Nechte an den Nachlaß des am 2. August 1879 zu Trebbin verstorbenen Arbeiters Gottlieb Voigt vorbehalten,

2) die unbekannten Erben werden mit ihren Rechten auêges{lossen,

3) die Kosten des Aufgebotéverfahrens8 sind aus dem Nachlaß vorweg zu entnehmen.

gez. Klamroth.

[41676] Jm Namen des Königs! In Saen, Mage betreffend das Aufgebot der dem Fräulein Johanna Pauline Prillwitz abhanden gekommenen Hypothe- kenurkunde vom 4. November 1869 über 950 Thlr = 2750 M, eingetragen Band 80 Blatt Nr. 3073 in Abtheilung 111, Nr. 3 früher Band 32 Nr. 1561 Blatt 153 des Grund»

bus von der Stadt Charlottenburg Aktenzeichen F. Nr. 3 de 1882 hat das Königlihe Amtêgeribt zu Charlottenburg durch den Gerihts-Assessor Müller für Recht er- kannt : 1) Das Hypothekendokument über die aus der Schuldurkunde vom 15. Juli 1869 füc das Fräulcin Johanna Pauline Prillwiy im Grund- buch von der Stadt Charlottenburg Band 32 Nr. 1561 Blatt 153 Abtheilung 111. Nr. 1 cin- getragenen und demnächst nach Band 80 Blatt 3073 Abtbeilung 111. Nr. 3 übertragenen 950 Thaler glei 2750 K, bestehend aus der Schuldurkunde vom 15. Juli 1869 nebst Jn- grofsationsvermerk und Hypothekenbuchäauszug und ausgefertigt unter dem 4, November 1869 wird behufs der Neubildung des Dokuments für kraftlos erklärt. 2) Die Kosten des Verfahrens trägt dic Antrag-

itellerin. Von MRe&ts Wegen. Charlottenburg, den 20. September 1882. Königliches Amtsgericht. gez. Müller.

[41682] Im Namen des Königs! Í

In Sa(en, betreffend das Aufgebot der Poft Ab- tbeilung 111. Ne. 1 per 132 Thlr. auf Blatt Nr. 50 Straduna haftend, erkennt das Königlice Amts- gericht zu Krappiy durch den Amtêrihter Sawiúski für Recht :

Die unbekannten Betheiligten werden mit ihren Ansprüchen auf die Spezialmassen von 104,59 und von je 104,60 M, angelegt bei der Subdhasta- tion des Grundstücks Straduna .Nr. 50 für die Posten Abtbeilung 111, des Grundbuchs einge-

der Straße hintep vom Linpfad, einerseits von Jo- ilon, andererseite, Vartänfer mit Garten,

hann Ma

gehörigen Grundstücks Band 1. Blatt Ne. 1 des

[41663] / Die zum Armenrechte belassene Anna Maria Schroeder zu Heinsberg, vertreten durch Rechtsan- walt Büttgenbach, klagt gegen ihren daselbs woh- nenden Ehemann Leonard Schneider, Wirth, mit dem Antrage: : das Königliche Landgeriht wolle die zwischen Parteien bisher bestandene eheliche Gütergemein- schaft für aufgelöst erklären, die vollständige Gütertrennung aus\preben, die Parteien zur Auseinandersezung und Feststellung ihrer Necbte vor Notar verweisen und dem Beklagten die . Prozeßkosten zur Last legen, , und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsftreits vor die 11. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Aachen auf den 18. No- vember 1882, Bormittags 9 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedahten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. Aachen, den 27. September 1882.

Bewer, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [41668] Der Schachtmeister Franz Bankert zu Gursen flagt gegen den Bauunternehmer Friedrih Rexilius zu Ratebuhr, dessen jeßiger Aufenthalt unbekannt ist, wegen angeblich dem Leßtern beim Bau der Pielburg'er Eisenbahn geleisteter Schachtmeister- dienste, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zah- lung von 145 4 37 S nebst 5% Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung es verurtheilen und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu er- flären, und ladet ihn zur mündlihen Verhandlung des Recbtsstreits zu dem von dem Königlicben Amisgeriht zu Ratebuhr auf den 6. Dezember 1882, Vormittags 10 Uhr, bestimmten Termine.

Zum Zwecke der öffentliden Zustellung wird vor- stehender Klageauszug bekannt gemacbt.

Raycbuhr, den 25, September 1882.

Jahn,

Gerichtsschreiber des Königliben Amtsgerichts, [41673] :

Der über das am 9, Mai 1860 auf das jetzt dem Edmund Schäfer in Gicbenbach gehörige Grundver- mögen Plan-Nr. 258}, 2594, 260, 2617 der Ge- markung Gienbah eingetragene Kapital von 100 Gulden an Johann Herbert von Schmalnau, nah Gession vom 30. Mai 1870 an Caspar Vogel in Ziegel, gebildete Rekognitionsshein ift dur Aus- \{lußurtbeil biesigen Amtsägerihts vom 22. Sep- tember 1882 für fraftlos erklärt worden.

Weyhers, am 22, September 1882,

Der Gerichtsschreiber des Kgl. Amtsgerichtt :

Brettheuer.

[41677] d: j

Dur Urtheil des unterzeiwnetea Gerichts vom 2, September 1882 sind die Hypothekenurkunden über je 49 Thlr. 20 Sgr. Darlehn, cingetragen für den Scbullehrer Racder in Osznaggern in Abthei- lung 111. Nr. 3 und 9 des dem Mathias Glas ge- börigen Grundsiückts Wabbeln Nr. 24 für kraftlos erklärt.

Stallupocuen, 26. September 1882.

Königliches Amtsgericht.

41675] l Dur Aussc{lußurtbcil vom 27. September 1882 ist die Schult- und Pfandverschreibung vom 6. De- ember 1828, ausgestellt von der Wittwe des Bädckers Johann Heinrich Herbst, Gertrude, geborene Ströbler, von Neukirchen, als Vormünderia ihrec Kinder, lautend über ein zu 5 9/4 verzinslihes Darlehen von 60 Thalern zu Gunsten der Kinder des gu Neu- kirchen verstorbenen Metropolians Rehm für kraft- los erflärt worden.

Neukirchen bei Ziegenhain, am 27. September 1882,

ü Königliches Amtösgericht. Kellner.

we Wird verêffeatlicht:

tragen:

Lucas, Geri(bteschrcil er,