1882 / 232 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

A 06 ia L H t E terr QIeR Daa inie Tee anda “wh idi V E L A

f41872] Oeffentliche Zustellung.

Die Ekefrau des Bürstenmachers Franz Kater, Wilhelmine, geb. Wetzel, zu Neustadt b. M., ver- treten durch den Justiz-Rath Steinbach hier, klagt gegen ihren in unbekannter Abwesenheit lebenden Ehemann, den Bürstenmacher Franz Kater, wegen verweigerter Aufnahme und Alimentation, sowie wegen böslihen Verlafsens, mit dem Antrage auf Trennung der Ebe, sowie den Beklagten für den allein s{uldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündliben Verhandlung des Rechts- streits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Magdeburg auf

den 5. Februar 1883, Vormittags 10 Uhr, wit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Magdeburg, den 18. September 1882.

Die Gerichtsschreiberei der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts. Nuthmann, Landgerichts-Sekretär.

[41873] Oeffeutliche Zustellung.

Die verehelichte Zeugsbmied Auguste Keil, ge- borne Ikinger, hier, vertreten durch den Rechts- anwalt Hennig hier, ladet ihren Ehemann, den Zeugs{mied Gottlieb Keil, unbekannten Aufent- balts8ortes, zur Anstellung des Sühneversu{s vor das Königliche Amtsgericht in Breslau auf den 4. Dezember 1882, Vormittags 117 Uhr,

parterre, Zimmer Nr. 6, behufs Anstellung des Chescheidungs-Prozesses wegen böslicher Verlassung.

Zum Zwecke der Zustellung wird vorstehende Ladung bekannt gemacht.

Breslau, den 26. September 1882.

E Schur, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[41880] Oeffentliche Zustellung.

Die Grundbesiterwittwe Susanne Turowski zu Wartenburg, Osftpr., klaat gegen den Kaufmann Stan Heinrich, früher zu Wartenburg, Ostpr., wohn-

aft, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen der Miethe für ein in der Zeit vom 1. Dezember 1881 bis 1. August 1882 für den verabredeten Zins von 200 4 gemiethetes und benußtes, im Hause der Klägerin belegenes Ladenlokal nebst Zubehör mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 200 M, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht L, zu Wartenburg auf

den 7. Dezember 1882, Vormittags 12 Uhr.

Zum Zweck der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

: Guenter, Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[41874] Oeffeutliche Zustellung.

Der Laglöhner Jakob Forstmeier von Weißen- bronn hat als Vormund des von der lediacn Dienst- magd Anna Margaretha Seegels von Wollersdorf am 2. Dezember 1881 außerehelich gebornen, in Weiterndorf erzeugten Kindes „Anna Barbara“ gegen den ledigea Dienstknecht Andreas Tishner von Unterrieden, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, bei en K. Amtsgerichte dahier Klage gestellt mit dem

ntrage :

den Beklagten zur Anerkennung der Vaterschaft zu dem genannten Kinde, Einräumung des gesetz- lichen Erbrechts, Zahlung eines jährlichen Ali- mentationsbeitrages von 36 4 bis zum zurück- gelegten 14. Lebensjahre des Kindes, des Schul- geldes und der Begräbnißkosten, falls das Kind vor dem 14. Jahre sterben sollte, sowie zur Kostentragung zu verurtheilen.

Zur mündlichen Verhandlung der Sache ist

Termin auf

Dienstag, den 14, November 1882,

Vormittags 9 Uhr,

Lei dem K. Amtsgerichte Heilsbronn anberaumt, wozu die Klagspartei den Beklagten ladet. _Diefer Auszug der Klage wird zum Zwecke der öffentlichen Zustellung, welche dur aile g 2 vom 28. dieses Monats bewilligt wurde, biedurch bekannt gemadcbt.

Heilébroun, den 29. September 1882,

Die Gerichtsschreiberei des Königlichen Amtsgerichts: Apvoldt, K. Sekretär.

141875] Oeffentliche Zustellung.

Die Handlung Simon Böhm in Berlin, Köp- nickerstraße 74, vertreten durch den Rechtsanwalt Seldis, klagt gegen den Kaufmann Georg Emil Rosenthal, früber zu Berlin, Wilhelmstr. 132, wegen in den Jahren 1874—1877 abges{lossener Diskonto- gescbäfte mit dem Antrage auf Verurtbeilung zur Zablung von 1718 4 62 H nebst 69% Zinsen seit dem 7. August 1877 und vorläufige Vollstreckbarkeits- Erklärung des Urtels gegen Sicerheitsleistung und ladet den Beklagten zur mündlidben Verhandlung des Rechtsstreits vor die achte Civillammer des Königliche Landgerichts T. zu Berlin, Jüdenstraße 58, den 18. Tezemb 1882, Vormi

n 18, De er , Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten e: rite zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht,

/ Mühlbach,

Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts I.

[41870] Oeffentliche Zustellun Die Schmiedemeisterfrau Louise Vabnert, eb, Kunkel, zu Himmelforth, vertreten durch Rechts- anwalt Grabowsfi in Mohrungen, klagt gegen den Shmiedemeister Hermann Kahnert, dessen Aufent- haltsort unbekannt ist, wezen böslihen Verlafsens mit dem Antrage auf Ehescheidung und ladet den Beklagten zur mündlicben handlung des Rechts- streits vor die erste Civilflammer des Königlichen Landgerichts zu Braunsberg auf den 15. Jaunar 1883, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Ge- E ges R ait E enen um en ustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. y ? gez. Kübnapfel,

[41863 Oeffentliche Zustellung, 1) Sauline Auguste Bertha Krause, geb, Krause, in Halle a./S., 2) Auguste Wilhelmine Ulbrich, geb, Da- niel, in Weinböhla, 3) Rosamunde Amalie Lohse, geb. Wilsdorf, in Freiberg, Freie Thercse Hubriht, geb. Heil, in reiberg, 5) Amalie Juliane Thercsie Porzig, geb. Jrrlitß, in Vorbrüdcke, 6) Anua Marie Henriette Franke, geb. Henniug, in Leipzig, 7) Maria Anna Fraukc, geb. Kuntze, in Neustricsen, - 8) Anna Marie Bräuer, geb. Grösche, in Dresden, 9) Johanne Christiane (oder Anna Marie Christiane) Krines, geb. Friese, in Meißen, 10) Senriette Auguste Selma Naumann, geb. COU Ge, in Pieschen, m Johanne Kotwalski, geb. Schirbel, in reslau, Görlie Agnes Amalie Eicler, geb. Opitz, in örlik, 13) Marie Emilie May, geb, Zimmermann, in Dresden, 14) Augusie Henriette Gorgs, genaunt Herr- maun, geb. Gorgs, in Potscbappel, 15) Ernestine Emma Weichelt, geb. Müller,

in Wittenberg, John, geb. Aurich, in

16) Flora Louise Mittelfrohna,

17) Agnes Amalie Marie Bachmann, geb. Kuhmaun, in Dresden,

18) Henriette Emilie Ludwig, geb. Spar- manu, in Cossebaude,

vertreten zu 1 bis mit 12 dur die Rechtsanwälte Hänel und Müller in Dresden, zu 13 bis mit 17 durch Rechtsanwalt von Otto daselbst, und zu 18 durch Rechtsanwalt Ebert ebendaselbst,

klagen gegen ihre Chegatten, deren jetziger Auf- enthalt unbekannt ist,

zu 1) den Glasermeister Johann Christian Gustav Krause, zuleßt in Dresden wohnhaft,

zu 2) den Handarbeiter Ernst Eduard Ulbrich, zuletzt in Weinböhla wohnhaft,

zu 3) den Kaufmann Wilhelm Bruno Lohse, zuleßt in Dresden wohnhaft,

zu 4) den Tischler Karl Fürchtegott Hubricht, zuleßt in Potschappel aufhältlich,

zu 5) den Schlosser Heinrich Hermann Porzig, zuletzt in Dresden aufhältlich,

zu 6) den Kupferdrucker Hermann Frauke, zu- leßt in Dresden aufhältlich,

zu 7) den Kaufmann Gustav Hermann Frauke, zuleßt in Trachau wohnhaft,

zu 8) den Glaser Karl Friedrih August Bräuer, zuleßt in Cotta wobnhaft,

zu 9) den Schuhmacher Karl Emil Theodor Krines, zuleßt in Jahnishausen wohnhaft,

zu 10) den Handarbeiter Gustav Louis Nau- mann, zuleßt in Dresden aufhältli, zu 11) den Arbeiter Andreas Kowalski, zuletzt in Großdobritz aufhältlic, U 1 den Schlosser Otto Emil Eichler, zuleßt in Dreéden aufbältlich,

zu 13) den Handarbeiter Johann Karl Fricdrich May, zuleßt in Plauen bei Dresden wohnhaft,

zu 14) ten Tischler Karl Adolf Gorgs, gcuaunt Herrmann, zuletzt in Dresden aufhältlih,

zu 15) den Tischler Gustav Bruno Weidchelt, zuleßt in Cotta wohnhaft,

zu 16) den À cioggaia AT, 7 qainias Wilhelm John, zuleßt in Meißen aufhältlic,

zu 17) den Glaser Julius Ferdinand Bach- mann, zuleßt in Dresden aufhältli,

zu 18) den Oekonom Fricdrih Ernst Ludwig, zuleßt in Cofsebaude wohnhaft,

und zwar die unter 1. bis mit 11., 13. bis mit 15. und 18, Genannten wegen böslicher Verlassung, die unter 12. und 16, Aufgeführten wegen Ehebruchs, mit dem Antrage auf Ehescheidung, und die unter 17, genannte Bachmann wegen von ihrem Ehe- mann vor und während der Ebe erlittener Freiheits- sirafen, mit dem Antrage auf Aufhebung ev. Scbei- dung der Ehe, und laden die Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die II, Civilflammer des Königlichen Landgerichts zu

Dresden auf deu 27. Dezember 1882,

Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, je einen bei dem gedachten Ge- richte pugelaisenen Anwalt zu bestellen.

iernächst ladet

, 19) Auguste Emilie Krumbiegel, geb, Geißler, in Meißen, „„ vertreten dur Rechtsanwalt Hänel in Dresden, ihren zuleßt in Meißen wohnhaften Ebemann, den Handarbeiter Franz Richard Krumbicgel, dessen derzeitiger Aufenthalt unbekannt ist, zu dem

gleichfalls

auf den 27, Dezember 1882, Vormittags 9 Uhr, anberaumten Termine zur Ableistung des ihr in dem Urtheile vom 18, Mai 1881 zuerkannten Eides und zur Fortseßung der mündlichen Verhandlung des Rechtéöstreites vor die 11. Civilkammer des König- lihen Landgerichts Dresden mit der Aufforderung, einen beim Prozeßgerite zugelassenen Anwalt zu be- stellen und mit dem Antrage, die Ebe der Parteien vom Bande zu \{eiden.

Zum Zwecke der öffentlichen Yustellung wird dieser Auszug der Klage bez. Ladung bekannt gemacht. Dresden, 29. September 1882.

O OCIMBTD, Gerichtss{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[41878] Oeffentlithe Puselnng.

Der Kaufmann Ph. C. Paul zu Diez klagt gegen den mit unbekanntem Aufenthaltsort abwesenden Johann Ramroth von Dernbac, Amts Montabaur, aus Waarenlicferung mit dem Antrage auf Zablun von 55 M 68 „\ nebst 6% Zinsen vom 1. Jul 1881 und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung d-s Rechtsstreits vor das Königliche Amts- gericht zu Diez auf den 2, November 1882, Bormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht,

Diez, den 26, September 1882,

Gerichts\{reiber “E hen Landgerichts,

—————

Der Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts, 11,

[41877] Oeffentliche p.

Der Hauë- und Fuhrwerksbe ißer Wilbelm Krause zu Schreiberhau klagt gegen den Hausbesitzer und Glas\{leifermeister Erdmann Wünsch, zuleßt zu Sthreiberhau, Kreis Hirs{berg in Schlesien, dessen jetziger Aufenthalt unbekannt ist, aus dem Schuldscheine vom 26. Mai 1882, mit dem Antrage:

den Beklaaten kostenpflichtig zur Zahlung von sech8zig Mark nebst 6%/9 Verzugszinsen seit 28. Mai 1882 zu verurtheilen und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreites vor das Königliche Amts- gericht zu Hermsdorf u. K. auf den 6. Dezember 1882, Vormittags 10 Uhr.

ZUÒ Zwecke der öffentlißen Zustellung wird dieser Auszug aus der Klage bekannt aemacht.

Hermsdorf u. K., den 28. September 1882.

Rüde, Gerihtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[41879] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaiserlich deutsche Cisenbahn-Maschinen-Jn- spektor Friedri Schnitzlein, în Luxemburg wohn- haft, vertreten dur Rechtsanwalt Zuckmayer in Mainz, klagt gegen den Kaufmann August Lößl, früher in Mainz wohnhaft, dann in Frankfurt am Main und jeßt in Nord-Amerika, aber unbekannt wo, fi aufhaltend, aus baarem Darlehen vom 10, Juni 1881 mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten unter Solidarität mit seiner gescie- denen Chefrau Katharina, geb. Hölzel, ohne Ge- werbe in Mainz, zur Zahlung von 1400 A nebst Zinsen zu 6 Prozent vom 10. Juni 1881 an, sowie zu den A lozetolen, alle Nehte und weitere Anträge vorbehalten, und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Mainz auf den

, 15. Dezember 1882, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Dn Zwèecäe der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

. : Moyat, Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

[41871] Oeffentliche Zustellung.

Die M des Arbeiters Friedrichß Albrecht, Pauline, geb. Ackermann, zu Neustadt b. M., ver- treten dur den Justizrath Meißner hier, klagt gegen ihren in unbekannter Abwesenheit lebenden Ehemann, den Arbeiter Friedrich Albre{t, wegen Trunksucht und böslichen Verlassens mit dem Antrage auf Tren- nung der Che, sowie den Beklagten für den \{ul- digen Theil zu erklären und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Magdeburg auf

den 5. Febrnar 1883, Vormittags 104 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Magdeburg, den 21. September 1882,

__ Die Gerichts\hreiberei der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts. Nuthmann, Landgerichts-Sekretär.

[41869] Oeffentliche Zustellung. Die zum Armenrecte zugelassene Emilie Ernestine Sönherr, geb. Härtel, zu Mittweida, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Schill in Leipzig, klagt gegen ihren Ehemann, den Former August Gottreic Schönherr aus Schönheide, zuleßt in Plagwit, jetzt unbekannten Aufenthalts, wegen bösliher Ver- lassung, mit dem Antrage auf Scheidung der zwischen den Parteien bestehenden Ebe, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts\treits vor die erste Civilklammer des König- lichen Eer zu Leipzig auf den 16. Dezember 1882, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Ge- ricbte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemact. Leipzig, den 28. September 1882,

! . Dölling, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[41883] Oeffentliche Zustellung. Der Kaufmann Hermann Bilak zu Pleschen vertreten durch den Rechtsanwalt v. Broekere zu Plesden klagt gegen den Knecht Nicolaus Adamski zu Wola duchowna geistlih jetzt dem Aufenthalte nah unbekannt, mit dem Antrage: den Beklagten zu verurtheilen, zu willigen, daß die auf dem Grundstücke Pieruszyce Nr. 28 Ab- theilung IIT. Nr. 18 als Kaufgelderrückstand einge- tcagene Streitmasse: eBilah et Feblowicz e./a. Nicolaus Adamski ex Solanzykshe Subhastation von 61 Thlr. 19 Sgr. 1 Pf. nebst 5% Zinsen seit dem 27. Mai 1874 zur anderweiten Vertheilung unter die zunäbst ausgefallenen Gläubiger gelange, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht zu Pleschen auf den 29, November 1882, Vormittags 91 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

_ Koczwara,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[41876] Oeffentliche Zustellung.

Die Handlung Müller et Schlizweg zu Berlin,

Sebastianstr. 20, vertreten durch den Nechtsanwalt

Ilsen hier, W., Leipzigerstr. Nr. 31, klagt gegen

den Sattler A. Tishbein, dessen Aufenthalt un-

bekannt ist, wegen “Sesetfordernngen von 114 M

und Zurüclzablung der bei der Königlichen vereinig-

ten Konsistorial-, Militär- und Baukasse hier cin- geavtten 130 M mit dem Antrage auf Verurthei- ung des Beklagten unter Kostenlaft:

) an Klägerin 114 „4 nebst 6/4 Zinsen von 50 M seit dem 25. Januar 1882 und von 64 M scit dem 25. ener 1882 zu zahlen,

2) die durch dea Arrest entstandenen Kosten zu

tragen,

3) darin zu willigen, daß die von Klägerin Zwede des Arccibel lata untee ha 2L uli 882 zufolge Verfügung des SUREN Amtégerichts I. Berlin, Abtheilun h der Königlichen vereinigten Konsistorial-, Mi-

Zusteïlun

von 130 Æ nebst aufgelaufenen Deposital- zinsen an Klägerin zurückgezahlt werde, 4) das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu dl E “der Beklagt dl und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rectsstreits vor das Königliche Amts- gericht T., Abtheilung 41, zu Berlin auf den 4. Dezember 1882, Vormittags 10 Uhr, Jüdenstr. 59, 2 Treppen, Zimmer 79 c. ¿ Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 28. September 1882,

Beet, Gerichts\{rciber des Königlicben Amtsgerichts Abtheilung 41. RGAE La [41858] Oeffentliche Ladung.

In der Reallasten-Ablösungssacte von Mottgers werden die untengenannten, mit unbekanntem Aufent- halts8orte abwesenden Personen:

1) Johann Georg Kleinhens,

B He G, Novann Melchiors Tochter

e unbekannten Erben des Friedri h A E Ms Sohn, S ammiliih aus Mottzers, im Kreise S{lücht

des Regierungsbezirks Caffel, I Hu pr vdu

Vollziehung des abfcriftlih bei dem Bürger-

meister Müller in Mottgers niedergelegten Ne-

E auf ñ

ounerstag, den 30, November 1882, N 14 Me, n das Geschäftslokal niglichen ezia i

Neue Anlage Nr. 2g i a ea unter der geseßlihen Verwarnung und mit dem Bes merken vorgeladen, daß im Falle des Ausbleibens die Kosten des Versäumnißurtheils nah Maßgabe des $. 4 des Geseßes vom 24, Juni 1875 den Aus- bleibenden zur Last fallen, i

Cassel, den 22, September 1882, Königliche Generalkommission, Pomme.

[41881] Zustellung mit Vorladung.

In dem Zwangsvollftreckungsverfahren der Ge- brüder Petry, Holzhändler, in Waldwiese wohnend, die den zu Busendorf wohnenden Notariatsgehülfen Simon Fourmann als ihren Zustellungsbevollmäch- tigten ernannt haben, die Ebeleute Anton G e d A

lte Gheleute Anton Gantner und Anna Heiß, früber Wirthsleute zu Sankt Franz, beute ohne bel Stand und Bobnott &ranz, h hne bekannten

at das Kaiserliche Amtsgeribt Busendorf am 12. August cr. die Zwangsvollstreckung M N lihe Vermögen der Schuldner verordnet, und Notar Christiany aus Busendorf zum Versteigerungsbeam- as t V

n BVollführung des Paragraphen 7 des Gesetzes vom 30. April 1880 sind die vorbenannten Cle Schuldner, vorgeladen auf Donnerstag, den 9. No- vember 1882, um Uhr Vormittags, zu Busendorf auf unserem Amtszimmer zu erscheinen, um bei der Verhandlung über die bei dieser Zwangs- versteigerung in Betracht kommenden Thatsachen, insbesondere die Besitz- und Eigenthumsverkbältnisse der zu subbastirenden Güter, sowie über die An- gebote, die Versteigerungsbedingungen, die Zeit, den S die Art der Versteigerung gegenwärtig

ein, dal fówodI i mt De E? jowohl în ihrer Ab- wie in ihrer Anwesenbei zu der fraglichen Verhandlung geschritten Du, vi Busendorf, den 29. September 1882.

Der Versteigerungsbeamte ; Christiany, Notar.

Auf Anordnung des Kaiserlihen Amtsgerichts Busendorf vom heutigen Tage wird vorstehende Ladung zum Zwecke der öffentlichen Zustellung hbier- mit bekannt gemacht. Busecndorf, der 29, September 1882,

J i Tür, Gerichts\{reiber beim Kaiserlichen Amtsgericht. [41866] Kaiserliches Landgericht Straßburg. In Sa(en der ur di perth ih In Salben d eit in Lamperthecim \ich aufe baltenden Maria Catharina Irrmann, Ebefrau des Andreas Mühl, Schreiner, früher zu Straßburg, zur Zeit ohne bekannten Wohn- und Aufenthalts-

ort, Klägerin im Armenrechte, vertreten durch Rechts anwalt Leiber bier,

gegen ihren genannten Ehemann, Beklagten, hat Klägerin folgenden Antrag gestellt : Es möge dem Kaiserlichen Landgerichte gefallen, die zwischen den Parteien am 26, Dezember 1881 abgeschlossene Ehe für aufgelöjt zu er- klären, die Parteien zur Auseinandersetung ihrer gegenseitigen Vermögenörechte vor einen Notar zu verweisen und dem Beklagten die sammtlichen Prozeß- und Auseinanderseßzungs8- kosten zur Last zu legen. Zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits ift die Sißung der 11. Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Straßburg vom 14, Dezember 1882, Vormittags 9 Uhr, bestimmt, wozu der eat met der Meer geladen wird, einen ei dem Kaiserliwen Landgerichte dabier 1ugelafsene Rechtsanwalt zu Feine P R Straßburg, den 21, September 1882, Ver Landgerichts-Sekretär :

Gielsdor f. Bekanntmachung. Dur Auets{lußurtheil des Königlichen Amtsgerichts 1. Berlin ist das auf den Namen Ortmann, August, Mechaniker, Wörther- straße 17, unter Nr. 145 411 über 200 4 und das auf den Namen Ortmann, Martin, S(losser, Wör- therstraße 17, unter Nr. 145 412 über 200 M aue estellte Buch der städtisben Berliner Sparkasse ür fraftlos erklärt. Berlin, den 27. September 1882, Bever, Gerichtsschreiber des Königl, Amts- gerichts 1, Abtheilung 55,

Bekanutmath ß. Durch Auéts{lußurtheil des Königlichen Amts8- gerichts 1. Berlin ift das auf den Namen des ane ulda Werner, Bendlerstraße 23, unter r. 147969 von der Sparkasse zu rlin audse ge erligde Sparkassenbuch über 17,12 K für kraftlos c

ari. Berlin, den 27. September 1882,

litär- und Baukasse hier cingezahlte Summe

Bever, Gerichtéshreiber des Königlichen Amgeri M Abtheilung 55, E

E diejer Auszug der Klage bekannt gemacht.

# den 16. November 1882, Vormittags 10 Uhr.

5 Oeffentliche Zustellung. L 3 Mehlhändler Georg Schaeffer in Zabern flagt gegen die Eheleute Karl Herholt, Bäcker, und Christine Bier, früher in Pfalzburg, jeßt ohne be- fannten Wohn- und Aufenthaltsort wegen einer orderung für Mehllieferung, mit dem Antrage auf P lidari e Verurtheilung der Beklagten zur Zahlung von 182,40 M nebst 5 °/9 Zinsen seit dem 1. Ja- nuar 1880 und der Prozeßkosten, und ladet die Be- flagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Pfalz- au ven 22, November 1882, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird

Pfalzburg, 29. E 1882, . Krebs, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

16 Oeffentliche Zustellung. ler \rommis Adolf Aßmann hierselbst, vertreten durch den Rechtsanwalt Giesecke hierselbst, klagt ge- gen den Kaufmann Otto Coldewe, früher hier, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus einem Engagement, mit dem Antrage auf Verurtheilung zur Zahlung von 150 4, und ladet den Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vor das Herzog- liche Amtsgericht zu Braunschweig auf

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Braunschweig, 29. September 1882, 6. Ehlers, Gerichtsschreiber des Herzoglichen Amtsgerichts.

[41912] Aufgebot.

Auf Antrag der Ehefrau des Handelsmanns Simon Stern, Jetthen, geborene Rosenberg, von Gladenbach, wird die Hypothekurkunde vom 28. März 1828 über eine vom Abraham Stern zu Gunsten des Daniel Friedrich Boos von Gladenbach er- richtete Hypothek über eine dem ersteren zustehende

orderung von 369 Fl. für kraftlos erklärt. Der

chuldner kann nah Zahlung der Forderung sowie der rückständigen Zinsen die Löschung dieser Hypothek beantragen.

Gladenbah, den 27. September 1882,

Königliches Amtsgericht, Abtheilung Ik. Seybert h. [41908] Aufgebot. -

Die Wittwe des Schneidermeisters Behrens, Susanne, geborene Neugebauer, für \ich und als Vormünderin ihres Sohnes Friedrich Wilhelm Carl Robert Behrens, und der Kaufmann Robert Paul, als Vormund der Margarethe Silvia Eva Anna Behrens, Beide zu Ohlau, haben das Aufgebot der angebli verloren gegangenen, von der Lebens- versiherungs-Aktiengesellshaft , Germania“ zu Stettin unter dem 27. November 1867 ausgestellten Police Nr. 169 350, durch welce die genannte Gesellschaft dem Schneidermeister Heinrih Wilhelm Behrens zu Ohlau 309 Thlr. Preuß. Courant, zahlbar nach dem Tode des 2c. Behrens, versichert hat, beantragt. Der Snhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf

den 21. April 1883, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 53, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Stettin, den 23. September 1882,

Königliches Amtsgericht. [41910] Aufgebot.

Auf Antrag der Beneficialerben des am 13. Sep- tember d. J. bierselb verstorbenen Baumeisters Johannes Barth werden alle Diejenigen, welche Anspruch auf Befriedigung an die Verlassenschaft des 2c. Barth zu haben vermeinen, aufgefordert, ihre Ansprüche spätestens in dem auf

den 29, November c., Morgens 10 Uhr, Zimmer 42, anberaumten Termine unter dem Recbtsnachtheile anzumelden, daß nicht angemeldete Ansprüche auf den Theil der Masse sid beschränken, welher na Berichtigung der angemeldeten Forderungen auf die Erben übergeht. Braunschweig, den 29, September 1882, Herzogliches Amtsgericht. V. v. Münchhausen. [41996] Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag des biesigen Rechtsanwalts Dr. Don- nenberg, als Testamentsvollstreder von Conrad my Schuldt, wird ein Aufgebot dahin er-

assen:

daß Alle, welhe an den Nawblaß des am 2. Juli 1882 hierselbst verstorbenen Conrad Nicolaus Schuldt Ecb- oder sonstige Ansprüche und Forderungen zu haben vermeinen, oder den Bestimmungen des von dem genannten Erblasser am 3, Juli 1866 errichteten, mit Addita- menten vom 27. April 1880 und 19, August 1881 versehenen und am 13, Juli 1882 bier- selbst publizirten Testaments, wie au den dem Antragsteller als Testamentsvollstrecker ertheilten Befugnissen, insbesondere der Umschreibungs- befugniß desselben widersprewen wollen, hier- mit aufgefordert werden, solhe An- und Widersprüche und Forderungen spätestens in dem auf Sonnabend, 18, November 1882, 10 Uhr B. M., anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 1, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungs- bevollmächtigten bei Strafe des Ausschlusses. Hamburg, den 25. September 1882, Das Amtsgericht Hamburg, n Be ung VLI,

ur aubigung: Rom y Dr, Gerichts- âr.

[41990] Amtsgericht Ham Auf Antrag —. Ulrich Hilmers und Chri- stian Nicolaus Rolfing als Téeslamenttvollstrecker von Wilhelm Gustav Braß, vertreten durh die

Rechtsanwälte Drs, nsen, Moenckederg und

v. Melle, wird ein Aufgebot dahin erlassen :

teten, mit Additamenten vom 31. Oktober 1878, 15. März 1882 und 15. August 1882 versehenen, am 7. September 1882 hieselb# publizirten Testaments am 25. August 1882 hieselbst ver- storbenen Wilhelm Gustav Braß, beziehentlih an dessen Firma M. H. Braß Forderungen zu haben vermeinen oder den den Testamentsvoll- \treckern im obgedachten Testamente ertheilten Befugnissen, insbesondere der Umschreibungê- befugniß derselben widersprewen wollen, hiemit aufgefordert werden, folche Forderungen und Widersprüche spätestens in dem auf Montag, 27. November 1882, 10 Uhr V.-M., anberaumten Aufgebotstermin im unterzeich- neten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zim- mer Nr. 23, anzumelden und zwar Aus- wärtige unter Bestellung eines hiesigen Zu- U LU Na tgten - bei Strafe des us\ch{luf}ses. Hamburg, den 30. September 1882. Das Amt3gericht Hamburg. Civil-Abtheilung X. Zur Beglaubigung: Nomberg, Dr. Gerichts - Sekretär.

[41993] Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag von Christian August Mohr und Andreas Gottlob Hinrih Pemöller als Tefstaments- vollstrecker von Friedrih Semikoff, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Hartmann wird ein Aufgebot

dahin erlassen: daß Alle, welhe an den Nachlaß des am 12. Juni 1882 zu Bad Ems verstorbenen Postinspektor a, D. Friedrich Semikoff Erb- oder sonstige Ansprüche und O zu haben vermeinen, oder den Bestimmungen des von dem genannten Erblasser am 1. Oktober 1881 hieselbst errichteten, mit einem Zusa vom 1. Oktober 1881 versehenen, am 6. Juli 1882 hierselb#| publizirten Testaments, wie auch den den Antragstellern als Testaments8voll- \treckern ertheilten Befugnissen I pie wollen, hiemit aufgefordert werden , solde An- und Widersprüche und Forderungen spätestens in dem auf Sonnabend, 18, November 1882,

10 Uhr V.-M., anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 1, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungs- bevollmächtigten bei Strafe des Aus\{lusses.

Hamburg, den 25. September 1882. Das Amts3gericht Hamburg. Civil-Abtheilung VI.

Zur Beglaubigung :

Romberg, Dr.,

Gerichts-Sekretär.

[41999 A amburg.

Auf Antrag des hiesigen Rechtsanwalts Dr. Julius Scharlach und von Daniel Christian Friedri Konow als Testamentsvollstreler von Christian Heinrich Zeller, wird ein Aufgebot dahin erlassen:

daß Alle, welche an den Nachlaß des am 1. August

1882 hierselbst vèrstorbenen Christian Heinrich

Zeller Erb oder sonstige Ansprüche zu haben

vermeinen, oder den Bestimmungen des von

dem genannten Erblasser am 3. März 18382

errihteten, mit Nachträgen vom 30. März 1882

und 20, Juni 1882 versehenen, am 24. August

1882 hierselbst publizirten Testaments, wie au

der Bestellung der Antragsteller zu Testaments-

vollstreckern und den denselben als solchen er- theilten Befugnissen speziell der Umschreibungs- befugniß derselben widersprechen wollen, hiermit aufgefordert werden, solche An- und Widersprüche spätestens in dem auf

Diensiag, 28, November 1882,

0 Uhr BV.-M.,

anberaumten Aufgebotstermin im unterzei{h- neten Amtsgeriht, Dammthorstraße 10, Zim- mer Nr. 11, anzumelden und zwar Aus- wärtige unter Bestellung eines hiesigen Zu- stellungsbevollmächtigten bei Strafe des Aus-

\{lusses.

Hamburg, den 29, Sevtember 1882. Das Amtsgeriht Hamburg, Civil-Abtheilung VIL, Zur Beglaubigung: Romberg, Dr, Gerichts-Sekretär.

[41998] Amtsgeriht Hamburg. Ï Auf Antrag von Dr. Hermann Gries als Testa- mentsvollstreder von Frau Charlotte Louise, geb. Knauth, Dris. med. Johannes Elias Münster Wittwe, vertreten durÞch den Rechtsanwalt Dr. Laucnstein, wird cin Aufgebot dahin erlassen : daß Alle, welhe an den Nachlaß der am 18, Mai 1882 bierselbst verstorbenen Frau Charlotte Louise Münster, geb. Knauth, des Dr. med. SJohannes Elias Münster Wittwe, Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben ver- meinen, oder deu Bestimmungen des von der genannten Erblasserin am 3. November 1881 ecriteten, am 1. Juni 1882 hieselbst publizirten Testaments, insbesondere den dem Antragsteller als Testamentsvollstrecker er- theilten Befugnissen widersprechen wollen, hie- mit ausgetotdert werden, solhe An- und Wider- sprüche spätestens in dem auf Sonnabend, 18. November 1882, 10 u r B.-M.,

anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amttgeriht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 2, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung cincs biesigen Zustellungsbevoll-

mäctiaten bei Strafe des Ausschlusses. den B. September 1882.

‘Civil Abtheilung V

ur Ban, g: Dr. Gerichts - Sekretär.

41890 Au l R a Ges{äft zu Cüin wohnende Sopkie, b. Schnitßler, Ebefrau des daselbst wodnenden olonialwaarenbändlers Heinri Stüru, hat unter

Klage zum Königl. Landgerichte zu Cöln erhoben und beantragt: „Königl. Landgericht wolle die zwisben den Parteien bestehende geseßliche Gütergemeinschaft für aufgelöst erklären, an deren Stelle völlige Gütertrennung mit allen geseßliwen Folgen auêsprechen, die Parteien zum Zwecke der Liqui- dation und Auéteinandersetzung vor den Königlichen Notar Schlünkes in Cöln verweisen und dem Beklagten die Kosten zur Last legen.“ Zur mündlihen Verhandlung über die Klage ist Termin bestimmt auf den 11. Adr 1882, Morgens 9 Uhr, vor der I. Civilkammer des Königl. Landgerichts zu Cöln. Für die Richtigkeit des Auszuges: Fanten 11, Rechtsanwalt. i Vorstehender Auszug wird hiermit veröffentlicht. Cöln, den 30. September 1882. Verbeedck, i Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[41897] Bekanntmachung. ; Durch Urtheil des Königlichen Amtsgerichts Nathenow vom heutigen Tage find die Rechtsnach- folger der Hypothekengläubiger der im Grundbuche des dem Tischlergesellen August Diekmann gehörigen Band II1. Blatt 72 im Grundbucdde der Sweunen von Rathenow verzeichneten Grundstücks Abth. 111, Nr. 1 für den Iohann Joachim Stardtfuß nomine uxoris Anna “Dorothee Sophie Pipern und für Andreas Hartwig Thiede qua Kurator der Marie Elisabeth Piper, geborenen Piper, laut Kaufkon- trakts vom 16. Dezember 1786 eingetragenen 150 Thaler mit ihren Ansprüchen auf diese Post ausgeschlossen.

Nathenow, den 26. September 1882,

Selle, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[41899] Bekanutmachunug. Auf den Antrag des Schneidermeisters Carl Schindler zu Helfta wird das demselben von der Eisleber Diskonto-Gesellschaft über die bei derselben darlehnsweise erfolgte Einzahlung von 300 M aus- gehändigte Forderungsinstrument Beibuch Litt. C. Nr. 9295, welches der 2c. Schindler angeblich ver- loren hat, behufs seiner Kraftloserklärung hiermit öffentlich aufgeboten und werden alle unbekannten Inhaber dieses Instruments hiermit aufgefordert, dasselbe spätestens in dem auf den 14. Juni 1883, Vormittags 117 Uhr, vor dem unterzeichneten Amtsgeriht Zimmer Nr. 6 anberaumten Termine vorzulegen, widrigen- 620 das Instrument für kraftlos erklärt werden wird. Eisleben, den 23. September 1882.

Königliches Amtsgericht, Abtheilung V.

[41895] Bekauntmathung.

Die dur Rechtsanwalt Schmitz IT. vertretene, zum Armenrechte zugelassene Hendrine, geb. Siebers, zu Elberfeld, Ehefrau des Joseph Ponten daselbst, hat gegen diesen heim Königlichen Landgericht zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage: die zwischen ihr und ihrem genannten Chemanne be- stehende ehelihe Gütergemeinschaft mit Wirkung seit dem” Tage der Klagebehändigung für aufgelöst zu er- klären. Zur mündlichen Verhandlung ift Termin auf den 27. Dezember cr., Vormittags 9 Uhr, im Sitzungssaale der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

Schuster, i

Gerichts\{reiber der 1. C.-K. des Kgl. Landgerichts.

[41896] Bekanntmathung,

Die durch Rechtsanwalt Krüsemann vertretene, zum Armenrechte zugelassene Auguste, geb. Merten, zu Elberfeld, Ehefrau des Wirthes Wilhelm Herwig da- selbst, hat gegen diesen beim Königlichen Landgerichte zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage, die zwi- schen ihr und ihrem genannten Ebemanne bestehende ehelihe Gütergemeinschaft mit Wirkung seit dem Tage der Klage für aufgelöst zu erklären. Zur münd- lichen Verhandlung if Termin auf den 27. De- zember c., Vormittags 9 Uhr, im Sitzungssaale der 1. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

Schuster, :

Gerichtsschreiber der I. C.-K. des Königl. Landgerichts. [41894] Bekanntmachung.

Die durch Rechtéanwalt Schmit I. vertretene, zum Armenrechte zugelassene Barbara, geb. Herbert, zu Elberfeld, Ehefrau des Zimmermeisters und Bauunternehmers Philipp Schupp daselbst, hat gegen diesen beim Königliden Landgerichte zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage: die wischen ihr und ihrem genannten Ehemanne be- tehende geseßliche ehelihe Gütergemeinschaft mit Wir- kung scit dem Tage der Klagebebändigung für auf- elôft zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung ift Termin auf den 27. Dezember er., Vormit- tags 9 Uhr, im Sizungésaale der 1. Civil- fammer des Königlichen Landgerichts zu Elkerfeld

anberaumt. Schuster, | Gerichtsschreiber der I. G.-K. des Kgl. Landgerichts.

[41893] Bekanntmachung. Die durch Rechtsanwalt Krüsemann vertretene, zum Armenrecte zugelassene Barbara, geb. Bracht- häuser, u Elberfeld, Chefrau des Bâckers Franz Hempelmann daselbst, hat gegen diesen beim König- lichen Landgerichte zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage : die (rom ikr und ihrem genann- ten Ebemanne bestehende ehelide Gütergemeinschaft mit Wirkung scit dem Tage der Klage für aufgelöft ju erklären. Zur mündlichen Verhandlung ist Termin auf den 27. Dezember cr., Vormittags 9 Uhr, im Sitzungésaale der 1, Civilklammer des König- lichea Landgerichts zu Elberfeld anberaumt. Schuster, Gerichtss{reiber der 1. C.-K. des Königl. Landgerichts.

[41892] Bekanntmachung. ; Die durch Rechtsanwalt Neele vertretene geshäfts- lose Elise, geb, Wetschky, in Elberfeld, Ebefrau des Fabrikanten Friy Böddinghaus daselbst, hat en diesen und den Verwalter dessen Kon- res, den Rechtsanwalt Schmiy 1. zu Elberfeld, beim Königlichen Landgerichte zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage: die sen ihr und ihrem genannten Ebemanne chende Güter-

Klage für aui elöst zu erklären. Zur mündlichen s S ia Ee L Epe Mh Is r, im Sißungsfaale der 1. Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt. S {ust

er, Gerichts\chreiber der I. C.-K. des Königl. Landgerichts,

[41934] Jm Namen des Königs!

In der Freundlih’]chen Aufgebotssache von Alt-

mark «rfennt das Königliche Amtsgericht zu Stuhm

durch den Amtsrichter Dr. Deutshmann für Recht :

1) Alle unbekannten Betheiligten werden mit ihren Ansprüchen auf die bei der Zwangsversteigerung des Grundstücks Altmark Nr. 101 mit 313 75 A zur Hebung gelangte Forderung, die in Abth. TIT. Nr. 1 für den Handelsmann David

reundlich zu Altmark wit 250 Thlr. nebst

Zinsen eingetragen war und mit welcher eine

Spezialmasie von 313 M 75 H$ angelegt worden ift, ausgeschlossen.

2) Die Kosten des Aufgebotsverfahrens find aus der Spezialmafsse zu entnehmen.

Verkündet am 26. September 1882. Der Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts. T. v. Studzienski.

[41913] Beschlnß Gr. Amtsgerichts. Nr. 26 571. Gegen Exequent Bonifaz Anfelment von Bilfingen, welcher seit über 30 Jahren vermißt wird, ift seitens der mutmaßlichen Erbin Antrag auf Verschollenheitserklärung gestellt, welhem Ge- suche entsprochen wird, wenn über den Vermißten A Jahresfrist keine Nachricht anher gegeben wird. Pforzheim, den 26, September 1882. Der Gerichtsschreiber des Gr. Amtsgerichts. Scchonthaler.

[41900] Jm Namen des Königs! Auf den Antrag des Hufners Jens Thiesen in Holt vom 31. Mai 1882, das Aufgebotsverfahren einzuleiten und demnäcst den Kaufbrief vom 14. Fe- bruar 1854 für fraftlos zu erklären, erkennt das Königlibe Amtsgeriht zu Leck durch den Amts- rihter Jürgensen für Recht: der zwischen der in Gütergemeinschaft mit ihren Kindern lebenden Wittwe des flensburgisben Hospital-Lansten Carsten Jacobsen Holst in Holt, Namens Hanna Maria Holst, als Verkäuferin, und dem Krüger Paul Hansen Thiesen in Lügum, als Käufer, unter dem 14. Februar 1854 über eine $ Flensburger Hospitals8- Bohlsf\telle in Holt abgeschlossene, im Schuld- und Pfandprotokoll der vorm. Karr-Harde Tom. C. Fol, 1777 v. bezügli des Restkaufschillings und der Abnahme protokollirte Kaufkontrakt wird für krafts los erklärt. j

Die von dem Antragsteller überreichte beglaubigte Abschrift diescs Kontraktes wird zur Urschrift erhoben.

Leck, den 23. September 1882,

Königlicbes Amtsgericht. Jürgensen.

[41494] Verkündet Nordhausen, den 22. September 1882. Reine cker, Gerichtsschreiber. Im Namen des Königs!

Sn der Frau Stadtrath Förstemannschen bezw. Schuhmachermeister Lucke’s{hen Aufgebotssahe von hier hat das Königlibe Amtsgericht, 111. Abtheilung, A PEREE am 22. September 1882 für Recht erkannt:

1) Die beiden Hypothekenurkunden, bestehend aus:

a. der Obligation vom 19. Januar 1798 und vpothekenshein vom 5. September 1823 über 200 Thaler Restforderung, eingetragen auf dem Hause Nr. 831 Nordhausen Abthei- lung III. Nr. 1,

. der Obligation vom 23. Dezember 1852 und Hypothekenbrief vom 19. Januar 1855 über 200 Thaler NResldarlehn, eingetragen auf dem Hanse Nr. 831 A. Abth. 111. Nr. 1, werden für kraftlos erklärt,

2) die Kosten werden der Frau Stadtrath Foerstemann, Rosalie, geb. Schulze, bier zur Last gelegt.

Von Rechts Wegen.

[41860] ;

Zur Publikation und Vollziehung des von der Königlichen General-Kommission in Hannover gc- nebhmigten, die Stelle des Plans mitvertretenden Rezesses * über die Spezialtheilung der Garßen- Hornsbhöfer Genossenschaftsforften ist Termin auf

Freitag, den 27. Oktober d. J., Mittags 11 Uhr,

im Gellermannshen Wirthshause in Garßen an- gesetzt, in welhem zu erscheinen die bekannten Theil- neb:zzer, die Grundherren, sowie die unbekannten Pfandgläubiger, und alle Diejenigen, welchen als Guts-, Dienst-, Erbenzins- und Lebnsherren, als Lebns- und Fidcilommißfolger, als Pächter oder aus sonstigem Grunde cine Einwirkung in Bezichung auf die Ausführung dieser Theilung zustcht, bier- dur ôffentlih und war bei Strafe des Ausschlusses mit ihren etwaigen Einwendungen gegen die plan- mäßige Ausführung, auch unter der Verwarnung vorgciaden werden, daß Jeder, welcher scine Recbte nicht anmeldet, es sich selbst beizumessen hat, wenn deren Sicherstellung unterbleibt.

Zur Vollziehung des Rezesses werden die Bethel- ligten noch unter der besonderen Androhung diers dur geladen:

daß für die Nichterscheinenden oder nicht ge- nügend Vertretenen derselbe als mitvollzogen angesehen werden soll.

Celle und Bergen, den 8, September 1882. Tie Tyeitungs-Somu on. Stöôlting. Frandcke.

41904 Beschluß, l Auf L, Antraa der Kaiserlihen Staatsanwalt-

t wird das Verm des Gefreiten Geo (dal ns Westvdälischen Zägerbataillons Ne. 7 aut Tiessenbah, Kreis Zabern, bis die Höhe von

Dreit d Mark mit E n & Go

Bad Ee ciiches L dgerict, Strasfam 20 mer. u Saiatbaai arheinedcke.

daß Alle, welhe an den Nagia! des mit Hinterlassung eines am 7. April 1877 errich-

Vestelluna des Mecdtsanwalts Jansen 11, Cöln L e gegen ihren genannten Ebemann

gemeinshaft mit Wirkung scit dem Tage der

bats véodid4

aur ina ddes 0E Uno ieai a WSL at a4 a4 Gri a

u pt

“fit ebt P04) Ú ui

tirt U GUIIEN:

E E E E Lg I E E E E A d I Adi a A A