1882 / 234 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Legitimations\{eins bezüglich der sonst unter den Absatz 1 dcs 8§. 59 der t eordemng fallenden Arten des Gewerbebetriebes im Um- berziehen gescie Die (Tit.) veranlassen wir daher, die nebst einer Anlage anbei rebéfolgende Beschwerde des 2c. Ehrlich, falls sonst ein ge]eßliches en nit entgegensteht, dur Ertheilung des beantragten Legi- tHimations- und Gewerbescheins zu erledigen. Berlin, den 12. August 1873. i Der Minister des Innern. Der Finanz-Minister. Im Auftrage: Im Auftrage: von Klütow. Schöde.

An die Königliche Regierung zu Potsdam.

Das Enteignungsrecht ist Allerhöchst verliehen worden: 1) unter dem 14. August 1882 dem Kreise Salz- wedel, Regierungsbezirks Magdeburg, welcher eine Chaussee von der Salzwedel - Diesdorfer Kreishaussee bei Langenapel über Henningen bis zum Vahnhofe Bergen a. d. Duwme zu erbauen und solche künftig in cchausseemäßigem Zustande zu erhalten bes{lossen hat, für die zu dieser Chaussee erforder- lichen Grundstücke. Sugleih ist Allerhöhst genehmigt worden,

die dem hausscegeld - Tarise vom 29, Fe- bruar 1840 angehängten Bestimmungen wegen der Chaussee - Polizeivergehen auf die gedachte Straße zur Anwendung kommen; 2) unter dem 4. September 1882 der Gemeinde Biebrih-Mosbach im Unterlahnkreise, Re- gierungsbezirks Wiesbaden, zum Zwecke der Erweiterung ihres Todtenhofes für das in der Gemarkung dieser Gemeinde unter Nr. 271 belegene, den Kromannschen Erben gehörige Grund- süd von 18 a 79,50 qm.

Die Abgaben für die Benußung der der Königlichen Pofenbauverwaltung zu Neufahrwasser gehörigen Lasten-

ahne und die Hafen- und Bohlwerksabgaben zu Ohrt auf Fehmarn sind dur Taufe, welche unter dem 4. August a 26. August 1882 Allerhöchst vollzogen sind, geregelt worden.

Jn Betreff der Verpflichtung der Polizeibehörden zur Bewirkung der Reinigung der Gefangenen vor deren Ablieferung an das Gericht ist nach einem Spezial- bescheide des Ministers des Jnnern, vom 24. Juni d. J., zwischen denjenigen Fällen zu unterscheiden, in welchen die Ablieferung eines Gefangenen aus dem Polizeigefängnisse durch die Polizei- behörde erfolgt, und denjenigen, in welchen eine festgenommene Person von dem betreffenden Polizeibeamten unmittelbar in das Juslizgefängniß eingeliefert wird. Nur in den ersteren Fällen hat die Reinigung der Gefangenen Seitens der Polizei- behörde zu erfolgen, und ist in der Verpflichtung der Polizei- behörde, wie diese in verschiedenen früheren Ministerialerlassen anerkannt worden ist, durch den 8. 128 der deutschen Straf- prozeßordnung, welcher die unverzügliche Vorführung des Fest- enen vor den Amtsrichter vorschreibt, nichts geändert worden.

Obwohl gegen eine Person unter 18 Fahren (sog. Strafunmündigen) bei Begehung einer Strasthat nicht auf Verlust der bürgerlichen Ehrenrechte überhaupt oder einzelner bürgerlicher Ehrenrechte, sowie auf Zuläsjigkeit von Polizeiaufsiht erkannt werden kann, so ist doch nach einem Urtheil des Reichsgerichts, 1. Strassenats, vom 29. Juni d. J., ein derartiger wegen Meineides verurtheilter Straf- unmündiger gleihwie ein Erwachsener für dauernd unfähig zu erklären, als Zeuge oder Sachverständiger eidlih ver- nommen zu werden.

Der Kaiserliche Minister: Resident am Königlich ser- bischen Hose, Graf von Bray - Steinburg, ist vom Urlaube nah Belgrad zurückgekehrt und hat die Geschäfte der dortigen Mission wieder übernommen.

Kiel, 4. Oktober. (Kl. Ztg.) Die Glattdecks-Kor- vette „Olga“ holte auf die hiesige Rhede. Dem Vernehmen nah wird die Korvette am 10. d, M. lhre Reise nah West- indien antreten,

Württemberg. Friedrichshafen, 3. Oktober. Gestern Abend fam die Königin von Griechenland mit ihrer Schwester, der Herzogin Wera von Württemberg, von Stutt- gart zum Besuch Fhrer Majestäten hier an.

Hessen. Darmstadt, 3. Oktober. (Frkf. Journ.) Die parlamentarischen Arbeiten unserer Landstände werden demnächst wieder ihren Anfang nehmen, und zwar ist es zu- nähst der Finanzaus\{huß der Zweiten Kammer, bei dem der Hauptschwerpunkt der bis jeßt dem Landtage erwachsenen

rbeiten liegt in der Form der von der Regierung vorgelegten BMletentwürse in Betreff der allgemeinen Einkommensteuer, der Einführung einer Kapitalrentensteuer, der gleihmäßigen Besteuerung der Gewerbe und der Erbschafts- und Schenkungs- steuer. Der Finanzaus\{uß wird am 12, d, M. zu einec Besprechung dieser Gegenstände zusammentreten. Unter den dem Geseßgebungsaueshuß überwiesenen Berathungsgegen- fänden steht in erster Linie der Gesetzentwurf, die Enteignung von e e aIeN betreffend, über welche bedeutungsvolle Materie der Ausschuß bereits éine Reihe von Sißungen ab- gehalten hat.

Sachsen-Weimar-Eisenah. Weimar, 4, Oktober. (Weim. Ztg.) Der Gro ßherzog ist au 2. Oktober in Paris eingetroffen.

Oesterreich-Ungarn. Wien, 4, Oktober. Der Kaiser trifft heute gegen Mittag, begleitet vom Königevon Sachsen und der übrigen hohen Jagdgesellshast in Mürzzuschlag ein, efi ‘asien auch der Kronprinz Erzherzog Rudolf mit

ringen Leopold von Bayern aus Wien eintreffen soll, worauf Nachmittags zu den weiteren „Howildjagden nah nerz aufgebrohen wird. Die üdkehr des Kron- npaares von St. Emerih in Siebenbürgen nah war von herzlihen Ovationen für hre K. und K. Hoheiten auf allen größeren Stationen gleitet, Die Straße von St. Jmre bis Vasarhely war vorgestern Nachmittags vom Volke dicht beseht, das dem Hohen Paare rmishe Ovationen bereitete. Jn allen Dörfern bis Vasar- waren Triumphpforten errichtet, Vasarhely selbst rei gt. Der Hof wird, hiesigen Blättern zufolge, am 16. d. M. von Schönbrunn nach Wien übersiedeln. Der Kaiser trifft am 7. von Neuberg wieder hier ein. Das Kron- paar soll {on morgen oder übermorgen aus Sieben-

hier eintreffen. Die Verhandlungen der Lan dtage nehmen nunmehr, nachdem die Kommissionen bereits hinlänglihes Material für

die Plenarsißu gang. Erfreul vertretungen si beeilen men für die Uebe tiren. Es liegt daritätsgefühles, Reiches beseelt un trahtet werden darf, ein so ganz und gar wird, wie pessimistische Von den Landta Anlaß genommen, a Kaisers ihren loya verleihen. So ermättigte d den Landeshauptma dem Kaiser telegraphisch zu über: der Landeshauptmann an den Landes-Präsidenten zur Allerhöchsten er ein Hoch auf eten begeisteri ein- Landtage die Glück- ck gebraht und der raphishen Wege zur Jm niederösterreichischen die Einladung, heute am lle des Landhauses Theil

Nachdem die enbahn Zen ica- sultat ergeben hat, n hier nah Zenica n dem allgemeinen

en fertig gestellt habe ist die Tha

n, einen rascheren Fort- die meisten Landes- , mehr oder minder namhafte Sum- rs{wemmten in Tirol und Kärnten zu vo- hierin ein neuer erhebender Beweis des Soli- das alle Länder und Stämme des weiten as als ein sicheres Unterpfand dafür be- daß der nationale Friede keineswegs unerreihbares Jdeal bleiben kann und r Weise hie und da geglaubt werden mag. gen haben die meisten schon gestern us Anlaß des Namensfestes des sinnungen würdigen Ausdruck zu er mährische Landta nn, die Glückwün

Mitgliedern desselben bezügli vollständiges Einvernehme Marseille, 5. Oktober. schaft des Königreihs Mad der nähsten Woche nah Paris Elysée empfangen werden.

Türkei. Konstantinopel, 3. Oktober. Wie dcm „Reutershen Bureau“ Sultan Lord Dufferin darauf a noch nit auf die Note der Pforte cher um Auskunft ersucht wurde, Truppen Egypten verlassen w Antwort erhielte, würde die Pforte s\ich

ch ciner Verbesserung des Kanals n herrschte.

geringen Eindruck, und dabei be Gegnern der Getreidez Herren, hat ebenso Meyer, Rickert Freihändler mit ein } sind vorhanden glaubte . sich nun bei

stand ein großer Theil der Versamm- Die Sache ist nämli folgende: gut wie wir seine Bamberger, em Wort, vieüeiht etwas weniger von diesen seinen Wählern und dem Lande er im Kampfe gegen

aufmerksam machte,

auch die Vergnügungen kein Ende. toren kennt man faum mehr prompt bezahlt wird. __— Der „Norddeutschen All wird aus S@&leswig-Holstein, Einem Briefe aus Amerik {wer getäushter Auswanderer Tausende ron Menschen arbeitslos unter den Neueingewanderten grenz äfen, ohne Baar oth ist {on auf armern geht es eben so auch bei dem Ei

Gerichtsvollzieher und Exeku-

tsache, da , ein Beweis, daß es Geld giebt und

(W. T. B.) Die Gesandt- agascar wird si zu Anfang begeben und dort im Palais

Amerika, meine : gemeinen 1. Oktober, gescrieb

a entnehmen wir folgende Klagen aus hiesiger Gegend:

Zeitung“

„Es irren umher, infonderheit ist das Elend enlos; es liegen viele Hunderte an schaft, ohne Heimath, ohne Arbeit. auf dem Antliß der Menschen zu erkennen. falls unerfreulih, namentlich beim Land- nkauf ihrer Alimente. die Fâlle vor, daß einer cin Stü Land urbar m wenn er die Ziusen ni der Position, als

(W. T. B.) amerikanis{en Tarif gemeldet wird, ließ der usmerksam machen, daß ex geantwortet habe, in wel-

wann die englischen Wenn er keine

an die Mäthte

des Werthes repräsentire. zoll mit seinen 50 S pro Centne meine Herren, dieser H von meinem Freunde, dem bekannten Mr. gefertigt, die wirklich originell ist. einigten Staaten das protektionistische großem Bedacht ein hoher Reiszoll fest Pfund weil die nordamerifkanishe Prod gewesen war, obwohl die südlichen Staat hältnisse und Bodenverhältnisse außerorde Der Reis wurde aus China Ländern bezogen und der dur{schnittlihe Preis stellte 17—16 Pence per Pfund. die Folge jenes hart angefotenen Schußzolles von 2 Ein blühender Reisbau bat sich bei uns in zwar so, daß die ganze Konsumtion gedeckt seine Rückwirkung auf den Preis statt 163 Pence nur noch 23 Pen angreift, hat mithin ganz Recht, hat er uns geschädigt oder genußt, bat das „konsumi durch ihn gelitten oder gewonnen? Dies Beispiel i besonders deshalb interessant, los und grundlos die Behauptung ist, daß der ge immer auf den Konsumenten übertragen und Wenn das richtig wäre, würde das absurde Fa daß in Amerika der Reis gar nichts werth sei, 25 Pence und der Preis auch nur 24 Pence pr also, meine Herren, wie es mit denj ist, mit denen unsere jedem gesunden Mens Nach meiner wir sie jeßt auf nothwe ringe Vertheuerung herv sein, daß der Einzelne fi | Das zweite Bestreben, welch und welches auch der Fortschritt hat, ist das, daß siè dem Reichskanzler ca wollen in feinen Bestrebun Steuern zu vermehren und dur Steuern die Steuerzahler und die Es handelt sih darum, welhe Steuern bequemer erhoben wecden können, welche von der Bevölkerung am Man mag hierüber bis zu einen Meinung fein können, in einem Punkte ab der Reichskanzler vollständig bei der Klassensteuer die unte Ein anderer Bestrebungen des

n Sie sich, wie weit unser Roggen- r hinter 100%, zurückbleibt ! amerikanischen Kongresse Kelly, in einer Weise ab- Im Jahre 1864, als die Ver- System annahmen, wurde mit t 25 Pence für das uktion bis dahin gering en durch klimatische Ver- ntlih geeignet zum MReis- , Ostindien und anderen

verschiedenen i Hunger und wurde nun im

Massenhaft kommen at und dann später, g einstimmig wieder abziehen muß in {he der Markgrafschast

nitteln. Jm schlesischen

cht aufbringen kann, er seinen Farmbesitz antra „Neuen Pr Breslau, 3. Oktober berichtet : Aus dem oberslesi\ der Aufs{hwung in dec bemerklich machc, aber Schattenseiten eines solch{ch wohnungen. veranlaßt sehen werden

Numäánien. „Romanul“ meldet, einer außerordentlichen 27. November in eine ordentliche Session ü

Dänemark. Kopenhagen, 2. Oktober. Heute Mittag wurde der Reichstag von dem Con tenim Namen des Königs eröffnet, worauf Be g und das Grundgeseß ausbra en si die beiden Things. Das Fo l des Präsidiums unter der Leit Präsidenten Bishof Monrad vor. Krabbe mit 60 von Zu Vize- Monrad forderte in zu einer Waffenruh wärtigen zweiten Sêéssion der Wahlpe am besten eigne. Session des Kampf schon wieder an die indessen keine großen wenn nit

Bukarest, 4. Oktober. ß die Kammern zu Session einberufen

(W. T. B.) Dex eußischen Zeitung“ wird aus m 22. Oktober zu

des Landtages werden, welche am

Ausdruck der

Kenntniß zu bringen, Se. Majestät aus stimmten.

hen Montanbezirk wird berichtet, daß si obers{lesis{en Industrie in allen Zweigen es zeige sich auch zuglei bereits eine der en Aufscwunges, der Mangel an Arbeiter- bt deshalb, daß die industriellen Werke sich für die Erbauung von Arbeiterhäusern zu

bau waren.

dann brachte

, in das die Abgeordn Ebenso wurden im krainischen sche für den Monarchen zum Ausdru sident ersucht, dies im telep Sr. Majestät zu bringen.

Landtage erfolgte an die Mitglieder feierlihen Gottesdienste in der Kape zu nehmen.

Serajewo, 4. Oktober. tehnisch-polizeilihe Probefahrt auf der E Serajewo cin durchaus befriedigendes N festlihe Eröffnungsfahrt vo Morgen wird die Bah

Nun, agt Mr. (Hamb. Corr.) un, fo sag r

seils-:Präsiden- rg ein Hoch auf

[kething nahm ung des Alters- Zum Präsidenten wurde enen Stimmen gewählt. und Högsbro gewählt, voraufgegangenen Rede Parteien in der gegen- wozu diese sih zugsweise eine r dritten Session beginne man Wahlen zu denken. Resultate von einmal das Landsthing und Zollgesez durchsezen könne, ngere Forderungen st enügen, womit de am besten gedient sei, Auch d sih unter dem Alterspräsidium Es wurde zunächst eine Kommission date der neugewählten Mitglieder nie Morgen wird der thing den Staats3hau Die dem Reichs

& Pence gewesen ? Amerika entwickelt, und wird, und dies hat auch gehabt, das Pfund Reis kostet jeßt err, welcher den Tarif t 1009/6; aber rende Publikum st, meine Herren,

sammte Zoll sich ihn belasten müfsse. ftum herauskommen, denn der Zoll beträgt

den Köni konstituirt die Wah

(ce, Der H der Zoll beträgt jeß

Statistishe Nachrichten.

ehr des deutschen Zollgebiets mit dem und Fabrikaten zur Statistik des Deutschen August 1882 im Vorjahres folgendes interessante

61 abgegeb Präsidenten wurden Berg seiner der Wahl e zwischen den

Veber den Verk

weil es deutli Auslande

Rohstoffen

Wollenindustrie bietet das Augustheft Reichs für die Zeit vom 1. Januar bis Vergleich zu demselben Zeitraum dés

riode auf, Materia! :

Die erste Sesion sei vor es, und in de

nd heute eine und zurück stat Verkehr übergeben.

Großbritannien und Jrland. ber. (Allg Corr.) Die „Times“ Egyptens wie folgt: tehnische Definition uns Unsere Stellung in die nicht definiren, da sie vo Theile die Abmachungen deduzirt werden kann, weg Egypten als die Hüter zwar als die alleinigen Hüter, die untex den Von den übrigen e sih einige vorsäßlih der Ei haltung für weise erachteten aben mögen sih einzumischen, iten besäet war, wältigt werden zu können, daß in der Wahrung sei am Nil England nux die der Alles hängt jeßt von uns ab. Jn en wir jede jemals dem Sultan od zession und machen dieselbe wi g unserer inneren Hülfsquellen, f gyptens mehkeine weise Passivität al zu verrichtende Werk ist eher \ und’ die Gebieter von Legion trauen noch Kapital beherrschen. Alles wa die Verhältnisse zu beseitigen, trauens und der Entwickelung hinderlich sind, darauf vertrauen lichen Natur und die Gesetze de Wir werden f

Einfuhr in Doppelcentnern

enigen Behauptungen beschaffen in den 8 ersten Monaten des Jahres:

so selbstbewußt waren, enverstande Aller zweifelten, festen Ueberzeuguug können solche Zölle, wie ndige Lebensmittel besiten, allerdings eine ge- fen, diese wird aber immer so minimal e gar niht bemerken kann. ...….

es die Sezessionisten verrathen haben cbhafteste befürwortet rfe Opposition machen gen, die minder drückenden ch die Verminderurg der direkten Koinmunen zu entlasten

E daß sie an London, 3. ie ibnen wider kennzeihnet die Stellung „Man verlangt von uns eine genaue rer Rechte und Gewalten in Egypten. sem Lande läßt sich in dieser Weise n Thatsachen abhängt, die zum großen aus denen allein eine solche Definition Wir befinden uns in

dieser Session, denn das Vertheidigun gs- dann müsse man an das ellen und sih mit geringen in Vaterlande auch vielleicht as Landsthing konstituirte Kammerherrn Neergaard. zur Prüfung der Man-

Schafwolle

Wollengarn ; Tuch- und Zeugwaaren, unbedruckt . Andere Wollenwaaren . Ausfuhr in Doppelcentnern in den 8 ersten Monaten des Jahres:

Folkething geri Fortschritten g L ja auf das

gefegt haben.

der allgemeinen wständen mög- uropäishen Mächten enthielten weil sie eine Ent- obwohl sie ge-

Finanz-Minister dem Folke- shalts-Etat pro 1883/84 unter- tage unterbreitete für das Finanzjahr 1881/82 weist einen 3408 996 Kronen 48 Oere nah, 53 193 974 Kr. 81 Oere, die 33 Oere betrugen.

Egypten. Kai Das erste Detache morgen nach Suez zuschiffen.

Na einem Telegramm der die direkte Mitshuld Arabi der Plünderung in Kairo dok

Alexandrien, 4. Oft nisation des Gensd' sind bereits hier mehrere h geschrieben worden.

Schafwolle

Wollengarn Tuch- und Zeugwaaren, unbedruckt . Andere Wollenwaaren . Wie diese Zusammenstellungen zeigen, Wollenwaaren, insbesondere v erheblich abgenommen. lid beigetragen haben, daß die Zo Wollenwaaren (Tuch- und Zeugw weniger auf den Quadratmetec durch das Reichs-Geseß vom 19, Juni 1881 von 135 auf 220 4. für 1C0 kg Netto e wurden an unbedruckten Tuch geführt von den deutschen Zollaus {lü} Frankreih 1217, Belgien 104, den: Niederlan 1004 Doppelcentner. in dieser Beziehung die meiste Einb1 roher Schafwolle und Wollengarn, sowi von Rohmaterial, Halb- und Ganzfab beträchtliche Zunahme crfahren. garn speziell hat \ich folgendermaßen gestaltet: Alpakkagarn wurden 6037 cingeführt; von dieser Mehrung treffen und gefärbtes Garn dieser Art anderem Wollen gezwirnten, den) wurden Scafwolle Rußland, Belgien, Frankrei und den Eine wesentliche nach Oesterreich-Ungarn, Von Schoddy geht der größte nah Oesterreih-Ungarn, Bel nahme in der kehr nach Oesterreich-Ungarn und Rußl Mehrung in der Ausfuhr von Hauptsache auf einfahes ungefärbtes 5335 Doppelcentnern. land und Oesterreih-Ungarn Abnehmer in g In der Ausfuhr vo Tuch- und Zeugwa und Posamentierw Die Auëfuhr von Posamentierwa gegen das Vorjahr. 1050, von Strumpfwaaren 616, wollenen Shawltüchern 647 Doppelcentner Wollenwaaren überbaupt : 14 801, Frankrei 13 034, den Niederlanden 11 437, Schweiz 9578, Norwegen und Schw mark 5454, Belgien 4998, R Ländern 10 968 Dopp und Spanicn von Bedeutung.

Kunst, Wissenschaft und Literatur.

id-Bildniß wird dem „Hamb. Corr.“ Im Königreib Neapel liegt die auf deren klassishem Boden bekanntlich Ovid das Im Jahre 1410 (am

leichtesten getragen werden 1 gewissen Grade getheilter er bat meines Erachtens Recht, in dem Verlangen nämlich, daß ren Stufen entlastet werden Punkt, in dem unsere Gegner ents{chlo} Reichskanzlers Widerstand zu leisten, Politik; aber es ist do höchst bemerkenêwerth, lung bereits ist, die sich auch h allerdings die Sezessionisten und die Manwesterle1 die sih aber im Großen und G selbst die Fortschrit1syartei nicht Herren! Wenn Sie er die Unfallversicherung begrüßt wurden, ja, meine Da sagte man, der alistishen Staat ein, er ist \{limmer ormundung herstellen, die drückender und ate, unter Bebel und Lieb- meine Herren, vergegenwärtigen tags-Debatten einmal, und Sie auf die Sezessionisten, die si ercingestimmt haben, daß cs noth- \{afen, um den Arb

nmishung,

Staatsrechenschast ; andere weil,

Uebershuß von indem die Einnahmen Schwierig die zu ernst waren, um über- Ausgaben 49 784 978 Kr, während alle überzeugt waren, eigenen großen Jnteressen im Großen unserer Okkupation er dem Khedive ab- rkungsvoll. Wie die o wird die Reorgani- s eineweise Aktion er- ozial und kommerziell en können weder Ver- s wir thun können, ist, die dem Wachsthum des Ver- der Hülfsquellen des Landes d, daß die Kräfte der mensch- s nationalen Fortschritts das urhtsame Kapitalisten, die im \{ließliche ch immer zögern zu agiren,

ren haben, welche Nubar Pascha türkishe Intriguen ve Jurisdiktion starker 1 zesse zwischen Eingebo die innere Verwaltun lichen Prinzipien, zu regeln haben. Glasgow, 5, Oktober. Abend stattgehabten zahlreih b Konservativen hielt er den Krieg in E rechtfertigt bezeihn wenn die Ne entfaltet hätte, Schwierigkeiten

Frankreich.

en find, den ist die soziale wie groß die Wand- Wandlung, welche 1t? par excellence anzen sehr

hat die Einfuhr von ch- und Zeugwaaren, Abnahme wird der Umstand wesent- llsäße für unbedruckte und bedruckte aaren) im Gewicht von 200 g oder Gewcbefläche vom 1.

ro, 4. Oktober. (W. on unbedruckten Tu

ment der indischen Truppe abgehen, um sich dort nach Indien ein-

ier vollzogen, eine

am wenigsten berührt, rasch vollzogen hat und von der ganz unberührt geblieben ist. Sprache erinnern, mit welcher die Reden ül der Arbeiter in den fortscrittlichen Zeitungen Herren, was wurden da für Autdrücke geb Reichskanzler führt uns in den sozi als Lassalle, er will cine Bev \{limmer auch in einem fnecht, nicht sein kann, und heute, Sie sich die Landtags- und Reichs werden finden, daß alle Parteien, bis überaus kühl verhielten, darin üb wendig ift, geseßliche Kautelen zu ewahren, daß, wenn er in seinem Gewerbe v selbst überlassen bleibt, um den Arbeiter fern Privat-Versicherungs-Gesellschaften aus lle Parteien haben dies anerkannt. darüber auseinandergehen und von der das Eine, daß wir diesem Zust gesehen müsse, ist allfeitig Eine Berliner Merkurs“ stehenden Landtagswah Leider hat \sich im Wahlkamvf der Ukeralen, vornehmlich die Forts Ideen befangen ist ; überall wittern Aber cine positive P baben namentlid auch auf wirth\ch{ kein positives Programm, glauben v zipien auskommen zu können. Daß sie mit dens litten, und daß jene Prinzipien angesicht

gerungene Kon Entwickelun

Juli 1881 ab M. bezw. 150 M rhöht worden sind. Insbesondere Zeuawaaren weniger ein- , Desterreich-Ungarn 111, den 745, Großbritannien d Großbritannien erlitten demnach agegen hat die Einfuhr von e durchgehends die Auéfuhr rikaten der Wollenindustrie eine Die Einfuhr von Wollen- an Genappes-, Doppelcentner mehr auf dublirtes ungefärbtes allein 5788 Doppelcentner. garn (mit Ausnahme des drei- oder mehrfach von welchem 1951 Doppelcentner mehr eingeführt wur- 6234 Doppelcentner weniger eingeführt. der Haupt

„Times“ aus Kairo wäre Paschas an den Massacres und umentarisch nachgewiesen worden. B.) Die Orga- armerie-Corps dauert fort, es undert Personen für dasselbe ein-

als politisch,

Frankreich un sozialistischen Sta

Uebrige thun. Zweifel darüber , Ordnung sein wird, no

Zeitungsstimmen. Mohair- und Wie die „Schlesische Zeitung“ 30. v. M. der neue Wahlverein in Bres versammlung abgehalten, welcher verlesen wurde, entnehmen Die Fortschrittspartei erklärt Fürsten Bismarck für den Ruin des Mübe, troß der si täglich mech Volke diesen Gl

eiter davor zu erunglückt ift, er si r zu bewahren, gebeutet wird. So fehr auc die Meinungen Regierungêvorlage abweichen, ande abhelfen sollen und daß etwas anerkannt worden. . ..

Correspondenz des „Schwäbischen in ciner Betrachtung über die bevor-

mittheilt, hat am lau eine Wähler- Wahlaufrufe des Vereins, wir folgende Stelle: die Steuer- und Zollpolitik des Vaterlandes und giebt \ich alle renden gegentbeiligen E auben zu erbalten. nicht wie jene absibtli{ vor der That in Folge dieser Politik sih gehoben b Fragen haben wir bei Gelegenheit der W Über dieselben zu befinden hat, klar wir den berechtigten Forderun unsere Unterstüßung leihen. Der Rittergutsbesißer von K den Aufruf in einer längeren Red Blatte unier Anderm folgend . Die Herren Sezessionisten geben den W n Mancestershule und der dels; bezeibnend für sie ist das Sch{[ Kräfte“ dieser Welt. das Kapital soll ungestraft den Arbeiter au ohne jede Belästigung. kanzlerishen Wirthschaftspolitik das entschiedenste.

Reformen auszusüh-

daß er durch reitelten, nämlich die Aus ind unparteiischer Gerichts renen und Eingeborenen. g nach jenen gerechten und wissenschast- welche Orientalen niema Dies sind unsere Aufg

dehnung der höfe auf Pro- Wir werden

Die deut \ch{e ache nach Oesterreich-Ungarn, Zollauë\{lüssen Hamburg und Zunahme zeigt sich dabei in der Ausfuhr Hamburg und nah der Schweiz. Theil nah Großbritannien, sodann Die ersichtliche Zu-

and auch Frankreich. Wollengarn entfällt in der und gefärbtes Wollengarn mit diesen Artikel sind Ruß- rößerem Umfang gewesen. n Wollenwaaren stehen die unbedruckten aren obenan, sodann folgen die wollenen Strumpf- 10 731 Doppelcentnery, aren zeigt keine erbeblie Differenzen Von wollenen Fußdecken (Teppichen) wurden von Plüschen 1551, von gewebten und von* anderen Wollenwaaren 1212 Abgeseßt wurden von deutschen nach Hamburg 38 121, den Vereinigten Staaten von Amerika Ocesterreih-Ungarna 10 983, der eden 6502, Jtalien 6487, Däne- ußland 4717, Bremen 4100 und anderen Unter den leßteren sind Brasilien

rfahrungen im Wir verschließen unsere Augen ache, daß Handel und Industrie

Unsere Stellung zu diesen ablen zum Reichstage, der gekenntzeichnet; insbesondere wollen gen des Handwerks au in Zukunft

ls begreifen können,

gien und Rußland. (W. T. B.) Jun einer gestern esuhten Versammlung der Northcote eine Rede, in welcher gypten als unnöthig und fol Der Krieg wäre

gezeigt, daf: cin großer Theil rittépartei, ganz in ihren alten sie nur Reaktion und Bedrohung lgen sie nit und sie aftlibem und sozialem Gebiet mit ihren alten elben Schiffbruch ge- s der neuen großen Auf- wirtbscaftlicbem ausreichen , preußiscen Dem gegenüber muß die Bigs- Bedürfnisse vollauf berücksihtigendes einen. Man mag über die von ibr ver- an will, so kann man doch nit olitif unsere Zeit und ihre Auf- wenn sie ihr ganzes Augenmerk

glih unge- der Freiheit. PLIE VETTO wäre vermieden worden, Festigkeit und Entschlossenheit

egyptischen Frage werde große

Auch in Bezug auf ardorff begründete demnächst

ede, welche nah dem genannten e Sähe enthält:

gierung bei Zeiten Die Lösung der eg der reinen un- garen mt L11075 Degw Schule des radikalen Freihan- agwort vom „freien Spiel der ädctig unterstützt werden, snußen können, und zwar ad entschiedene Gegner Nöthwendigkeit auf

Bedürfnisse vorgeschrittenen

gewachfenen wenigstens Überalismus jedes Verständniß. marcks{che Politik als ein diese Programm der Zukunft ers{ subte Art der Lösung denken, wie m bestreiten, daß die Bismarck\che P gaben richtig versteht, scbaftliche und soziale Gebiet lenkt. Folge der alles Maß überstcigenden Agitation der Forts jeßt noch kein Verständniß und keinen Anklang finden nur von einem Aufschub der Reformpolitik, nich derselben die Rede sein ; Partei, welche für diese

Paris, 3. Oktober.

gs-Minister hat an den Befehlsh , General Chanzy, Republik den Berichl ee-Corps vorgelegt habe. s Präsidenten“ „auf den Geist der Ordnung euers, sowie auf die Hingebu Einsicht und den unermüdlichen und Berge bei Aus Der Präsident Fortschritten ch seiner Ueberzeugung

rankreis unzertrennlich i den Generälen und Offizieren, ee-Corps seine Zufriedenheit kfundzuge e der Kriegs-Minister zählen auf die Er r das Vaterland und die es des Kriegs-Ministers eute Morgen vom Mini Minister erklärt hatte: g des Reglements von 1857 auf vielen Militärschriftstelern getadelt

(W. T. B.) Die Ueberreichung des

y hat heute stattgefunden. ei dieser Gelegenheit die ihm von allen Frankreihs zu Theil gewordene und spendete der fran darin bestehe, die Reli Grévy beg chen Sinnes.

(Köln. Ztg.) abew des 6, Armece- eldet, daß er dem Prä- über die Manöver „J lenkte die Auf- fügt der Kriegs-Minister hinzu, und Disziplin dieses heiligen ng aller und besonders auf die Eifer, den die Generäle Henrion meiner Jnstruktionen entfaltet der Nepublik,

- bzuieflih gem pital soll m sidenten der sleines Arm

merksamkeit de

Die Herren \i mehr ausgeführt

, sie leugnen die Großbritannien auf das wirth-

Mt q Aufschwung, Sollte dies bei den Wäblern in

Vaterlande genommen „einer wahren Triumphreise glich die fc- derrn Staats-Ministers von Boettich Rheinlande und W

Handel, Gewerbe und Meine Herren, eben beendete Reise des Industriebezirke der zeugt, wenn er in unsere \{lesis{en machte, er würde ebensolde G fühl, daß aub bei uns Diese Hebung aber äußert ih nit blo ihre Taschen füllen, dabei befinden, d

ist erbeblih g

Q L L i Industrie in unserem ritt8partei , so kann wohl t von einem Au*tgeben diese Politik bat eine Zukunft, und die Politik eintritt, ist die Partei der Zukunft. Dem „Düsseldorfer Anzeiger“ schreibt man aus

estfalen, und ich bin über- ben Industriebezirke eine solbe Reise efühle mitnehmen, namentli das Ge- Indristrie \sih gehoben haben. die Fabrikanten daß die Arbeiter \ich besser anze Lage eine günstigere gew Zahl der beschäftigten Arbeiter er tägliche Arbcitäverdienst hat

Militärorganisation von den Jnteressen st, beauftragte mich, sowie den Soldaten des

olgt, welhe na und der Größe F

Handel und Ueber ein antikes Ov

aus Rom Fol Kommune Sulmona, Lit der W

gendes geschrieben : Eine indirelte Anerken 9 g

politik in der sezessionistis{ faum wenigstens niht vor den Wah Betrachtung der Bezieh über deren Ricbtigkeit w das Blatt,

sondern au darin, ihre g Herren, nich ewacbsen, sondern auc d

nung unserer Wirthschafts- und Handels- en „National-Zeitung* zu lcsen, wird man leu erwartet haben. ungen zwishen Deutschland und England, ir hier keine Veranlassung hab

elt erblickt hat. ertheilte König Ladislao von Neav drücklihe Erlaubniß, ein auf Oi führen. Dasselbe führte a Me L M

2. September) el dem Universitätsrath die aus- id bezüglihes Universitätssiegel zu in goldenem Felde die ovidianischen Jnitialen : h. „Sulmo Ilihi Patria Est“ die Inschrift Sigillum Civitatis Sulmonis.

auf die glückliche Idee, das Siegel dur da So entstand jene

das hicsige National-Museum ab läuft oben und unten usammen eine elliptise Figur bilden. ter Gravur mehrere Lindenbäume und

In der Mitte erblickt m fünstlerisher Vollendung die Büste Ovids. Zeitkostüm streng anzepaßt.

t allein dic Republik.“ Die Absendung an den General Chanzy h im Elysée beshlossen, habe Chanzy etragen, weil

1 en uns zu daß die Englänter mit einigem Steigerung Zunahme unserer M und wenn sie Grund haben, das zu unserer von der irthschaftc- und H eNational-Zeitung* hat für die Be- n Beziehungen Deutschlands einen anderen ahl- und Parteipolitik macht, d auf wie s{wadchen n Zeit zu Zeit ihr wenigstens auf dem k immer noch recht Die „Gothaische unter dem 28. September: Es ift recht erfreulich

gut dabei stehen, was auch denn das Geld liegt so zusagen a Haus, daß bessere Zeiten gekommen sind, überall auch manche Hypothek schon abgetragen und Freilih nehmen

müssen die sezessionistisben und bes{hränken i allerpopulä ften auf die Behauptung, lle das Brot vertheuert, Nun, meine Herren, Ricbtungen ers{chöpfend be- Ich habe es ch mich mit der Wirthschafts- t babe, den Erfahrungen nachGzu- ftionistishe System besitzen, rankreih und die Vereinigten o stehe ih denn mit einer An- ten in lebhafter Correspondenz mir auch die dortigen Da habe ich nun ug hat und so interessant ift, da 8 betrifft dea amerikanischen einmal meinen politischen es machte dort einen nit

=— und gleichzeitig Spâter verfiel man jedoch 6 Bildniß Ooids zu ver- famose Münze, welche kürzli an gegeben worden ist, in je einen Halbkreis aus,

Am Rande sieht man in darüber das legendäre an ebenfalls in bober Die Kleidung ist dem In der Hand hält er einen Initialen 8, M. P. E. eingefrat gens das einzige Bildniß, das von dem Di

da der Kriegs: die Abänderun dasselbe bereit worden sei. 4, Oktober. Kardinalshuts

unseres Handels wie mit der

Wenn die Engländer das thun,

thun, dann kann cs doch mit sonst so lebhaft bekämpftea W s{chlecht stehen. Aber freilich die urtbeilung der au Maßstab, als wen einig letztere ist un

anzuführen, uf das Sc{blagwort, durch die Getreidezô den ganzen Zoll bezablen. rage hier nicht na allen s aber môöhte ich t gehalten, nabdem i ; ch beschäfti welche die anderen Länder, mit demselben Staaten von zahl von amerikani uad diese Herren h verhandlun

s L „VAT( aht renen. ist, sie beschränken i a

dem armen Manne werde der Konsument müsse den ih kann diese F handeln, Einige für meine Pflich

vollständigen. tional-Zeitung“ O

andelspolitik nit

an den päpst des Präsidenten Grév Ersterer konstatirte b Bevölkerungéklassen pathishe Aufnahme deren einziges Ziel Lobeserhebungen.

Nuntius wegen seines versöhnli ournal „Le Télégraphe“ des Verwaltun ellschaft unter den franzö

Dee made, E faden- üßen dieselte ste Felde der auêwá arf nationales Bewußtsein,

Zeitung“ meldet aus Zgelshieb

„Ovidius Naso0“,

die das prote emact haben, sveziell F otd-Amerika, {hen Protektioni aben die Güte,

en mitzutheilen. ie Lebensmittelzölle Be Jhnen E vorenthalten wi

Freunden in Halle er

welchem die t sind. Es ist das übri-

ösishen Kirche, chter der Metamorphosen

üdwünshte den erfährt, daß in der

gsrathes der Suez- sishen und englischen

Präsident wenn die Arbeiter viel verdienen und \ich{

Nürnberg, 30, September. jeyt in JIgelshieb if

wird gegenwärtig in der Erzgießerei des von dem Bildhauer

büste des Komponi f fue Mößkirch (L

nz bierselbst die ans Bauer in Konstanz modellirte Kolo en Konradin Kreutzer gegossen, D Jaden), den Geburtsort des Komponisten, be-

ersammlun anal: Ges

das Beispiel {o zählt, und ih glaube,

noch baares Geld hie und

-

Die in Leipzig am 7. d. M, ersdeinende Nr. 2049 dea Illustrirten Zeitung (Leipzig, F. J. Weber) enthält folgende Abbildungen: Die Kaisertage in Dresden. 3 Abbildungen: 1) Kaiser Wilhelms Einzug in Dresden am 14. September. Nach einer Skizze unsers Spezialzeichners H. Lüders. 2) Das Dejeuner bei dem Offizier- Corps des Säcbsisden Grenadierregiments Kaiser Wilhelm am 17. Sep- tember. Originalzeibnung von unferm Spezialzeichner H. Lüders. 3) Das Albert-Fest im Königlich Großen Garten zu Dresden am Nachmittag des 17. September: Die Huldigung der Künstler. Ori- ginalzeihnung von Paul Heydel. (Zweiseitig.) Die Kaisermanöver bei Riesa am 16. September : Das Vorrücken der Corps-Artillerie während des Gef:chts bei Heida. Originalzeihnung von unserm Speztialzeichner H. Lüders. (Zweiseitig). Die Kaisertage in Schlesien. 2 Abbildungen. Nach Skizzen unsers Spezialzeichners

. Horn: 1) Kaiser Wilhelm, während des Feldmanövers am 12. September auf der Höhe bei Mahlen das avancirende V. Armee- Corps beobahtend. 2) Prinz Friedri Carl und General-Feldmarschall Graf Moltke auf der Höhe von Langenau während des Feldmanövers am 13. September. Der 800 jährige Eibenbaum im Garten des Herrer hauses zu Berlin. Nach der Natur gezeihnet von A. Haun. Moden: Moderne Redingote. Conventéhut. Girondistenhut. Polytechnische Mittheilungen: Die neusten Fortschritte in der Kon- struktion des Velocipeds. 7 Figuren.

Gewerbe und Handel.

, Dur einen im „Verordnungsblatt“ des russischen Finanz- Ministeriums vom 15. September d. J. (a. St.) veröffentlichten Cirkularerlaß des Zolldepartements vom 13. desselben Monats werden

1) A in pulverisirtem Zustande, sogenanntes „Kno chenmehl“

un 2) Knochenkohle in jeder Gestalt von dem Ausfuhrzoll auf „unverarbeitete Knochen jeder Art, rohe, gebrannte und pulverisirte“ befreit, so daß diese Waaren zollfrei aus -Rußland exportirt werden dürfen.

Das „Dresdn. Journ.“ theilt folgenden dritten Bericht von der Leipziger Michaelismesse mit; Das Geschäft in der Manu- fakturwaarenbranche läßt viel zu wünschen übrig; es will E wohl im Grofso- wie im Detailhandel nicht der ribtige Zug hinein- kommen. Der Grund, daß das Grossogesbäft niht so belebt ist, wird wohl darin zu finden sein, daß sich cin großer Theil dieser Branche na Berlin gezogen, au erdem, daß von Jahr zu Jahr weniger Fabrikanten mit diesem Artikel na hier kommen. Ueber kurz oder lang wird die Messe wohl auc in diesen Artikeln nichts mehr zu bedeuten haben. Hätte man es früher verstanden, die Konfektionsbrancbe en gros hier einzuführen, so konnte ih der Handel und Wandel wohl in voller Blüthe für unsere Stadt befinden. In der Hauptsache werden karrirte Stoffe gekauft; dieselben werden theilweise als ganzes Kleid verwendet, anderntheils mit glatter Tuch- taille zusammengestellt, leßtere mit Soutache benäht, Ueberhaupt scheint Souta be sowohl für Kleider als Paletots ein großer Besatz- artifel zu werden; dahingegen ist Sticerei so ziemlich als vorüber zu bezeihnen. Ebenso verhält es ih mit allen anderen seidenen Besatz- sachen, es geht weiter nihts als glatter Sammet und Peluche. Die billigen mechanischen Sammete haben große Nachfrage und dadur auch höhere Preise erzielt. Das Konfektionsgeschäft ist bis jeßt noch ruhig. Für baumwollene Rock- und Hosen- stoffe hatten sich nur wenige Käufer eingefunden, demzufolge in den drei ersten Meßtagen auch nur wenig Waare umgeseßt wurde; ein Quantum, gar nicht annähernd der vorigen Messe. Das nab diesen ersten 3 Tagen eingetretene unaufhörlicbe Regenwetter legte das Ge- äft gänzlih lahm, und es ist bis jeßt feine erheblihe Besserung eingetreten. Den voigtländischen Weißwaaren war diefe Mcsse wieder sehr ungünstig, der Umsaß war ein faum nennenêtwerther, und es wird dieser Artikel bald aufgehört haben, als Meßartikel noch bezeichnet zu werden. Das Geschäft in wollenen Strumpfwaaren ging in den ersten 10 bis 12 Meßtagen, troß allen Regenwetters, recht leb- haft von Statten. Vorzüglich wurden Phantasiesachen, wozu auch Umschlagetücher zählen, flott gekauft, während {were Waare, als z¿. B. Jacken, Unterkeinkleider, Strümpfe 2c. vernachlässigt blieben, weil des e lauen Winters wegen die Lager der Einkäufer unge- \{wächt blieben, daher kein Bedarf sih zeigte. Für alle hier ge- nannten Artikel ist die Messe zu Ende, und ift es der allgemeine Wunsch der Fabrikanten, die biesigen beiden Hauptmessen abgekürzt zu schen. Die Meinung geht dahin, die sogenannte Vorwoche gänzli zu beseitigen, cinen bestimmten Tag festzuseßen, an welem das M pr ge\cäft für alle Meßbesucber beginnt, sowie wieder einen Tag, wie dies ja aub {on leßt geschieht, als Shlußtag zu bezeihnen. Vier Wocben Messe zu halten, da ja die Vorwoche die Hauptmeßzgeschäfte abwickelt, schädigt aber die meisten Fabrikanten zu sehr, und hörten wir von Vielen derselben, daß sie si vorbereiten würden, mittelst einer Petition cine Verkürzung der Hauptmessen anzustreben, Schon jeßt in der dritten MeßwoDHe gleicht die Messe nur noch cinem Jahrmarkte.

Wien, 5. Oktober. (W. T. B.) Die Begebung der neuen Prioritätsanleihe der galizischen Karl-Ludwigsbahn an das Konfortium Kreditanstalt-Roth\child-Bleichröder ist gestern abgeschlossen worden. Das Konsortium übernimmt 16 666 Stüdck 4} prozentiger Silberprioritäten im Nominalbetrage von 4 999 800 F[. zu firem Course. Die Anleibe ist für den Bau und die Ausrüstung der Lokalbahn Joroslau-Socal bestimmt.

Bukarest, 4, Oktober. (W. T. B.) Das Handelstribunal hat auf Antrag des Liquidators der rumänischen Eisenbahn- gesellschaft, Kalindero, die Liquidirung der Gesellsaft in das Handeléregister eingetragen. Gestern wurde von dem Minister der öffentliben Arbeiten Dabija und Kalindero ein Kontrakt unterzeichnet, dur welchen alle Recte an der Eisenbahn von Roman nach Ver- cierova an den Staat übergehen. Gleichzeitig zahlte das Mini- sterium für öôffentlide Arbeiten die Liquidationsquote für die nit umgetaushten Stammaktien und Stamm - Prioritätsaktien mit 1400000 M cin.

Berkehrs-Anfstalten.

Southampton, 4. Oktober. (W. T. B.) Der Dampfer des Norddeutschen Lloyd „Salier*“ ist hier eingetroffen.

New-York, 4, Oktober. (W. T. B.) Der Dampfer des Norddeutschen Lloyd „General Werder“ ift bier cin- getroffen.

New- York, 4. Oktober. (W. T. B.) Der Hamburger Postdampfer „Gellert“ ift bier eingetroffen.

Sanitätswesen und Quarantänewesen.

Die Kolonial - Regierung in Hongkong hat durch eine vom 18, August d. J. datirte Verfügung den Hafen von Kiungchow (Hoihow) Qui der Insel Hainan als voa Cholera infizirt ecflärt und demzufolge für alle Provenienzen aus jenem Hafen eine 10 tägige Quarantäne angeordnet.

Verlin, 5. Oktober 1882,

Preußische Klassenlotterie. (Oyne Gewähr.) Bei der heute beendigten Ziehung der 1. Klafe 167. Königlich preußischer Klassenlotterie fielen:

1 Gewinn von 15 000 f auf Nr. 1425. 1 Gewinn von 9000 F auf Nr. 47 6€0. 2 Gewinne von 3600 auf Nr. 47 288. 69 047, 2 Gewinne von 300 #4 auf Nr. 37 197, 92 668.