1882 / 235 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[42426] Oeffentliche Zustellnug. [42422] Deffentliche ustellung. S bere<tigungen zu haben vermeinen, werden _aufgefor- [42408] L . Aufgebot. 5 Oeffentliche Zustellung. seßten Frist erfolgten Anmeldung eingetragen sind, | werke, den Bau des Dienstgebäudes des Polizei- Für die Sicherheit der Anleihescheine, wie für die Hans Peter Heinrich Albers, Kläoer, zu Hamburg, | Der Destillateur A. Do mann zu Dirschau, ver- | dert, selbige im obigen Termine anzumelden und die Auf die Anträge: [42465] here Halbbauer, jeßige Ausgedinger Chri- | verliert. Präsidiums, eines Krankenhauses im Süden der pünktliche und unverkürzte Zahlung der Zinsen haftet vertretën dur Rechtsanwalt Dr. Dscar Herß flagt | treten dur den Justiz-Rath Bank in Marienburg, | darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unter dem | a. der verebelihten Domhbardt, Eva Magdalene, stian Kroll zu Koppaß, vertreten dur den Justiz- | Neuhof, am 2. Oktober 1882. Stadt, mehrerer Marktballen und eines Hospitals | die Stadtgemeinde mit ihrem ganzen gegenwärtigen gege”. seine Ehefrau Maria Lovise Friederike Albers, flact gegen den Kaufmann H. Mieran, früher in | Verwarnen, daß im Nichtanmeldungsfalle das Recht geb. Gleichmann, zu Schleusingen, vom 4. August rath Kupfer zu Cottbus, klagt gegen: 1) die ver- Königliches Amtsgericht. und Siecenhauses, die Vollendung des Vieh- und | und zukünftigen Vermögen und ihrer ganzen Steuers e”. Eicholz, unbekannten Aufentbalts, wegen Gke- | Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus dem | im Verhältniß zum neuen Erwerber des Grundstü>s 1882 auf Einleitung des Aufgebotsverfahrens chelihte Tagelöhner Saishowa, Anna Caroline, Dr. Leppel. Sclachthofes und die Entschädigung der Slact- | kraft. Fibeidung, und ladet die Beklagte Zwe>s kTlägeriscer | Wechsel vom 23. Februar 1882 mit dem Antrage | verloren gehe. c Zwe>38 Todeserklärung über ibren verschollenen eb. Mattig, 2) die verehelihte Mühblenmeister L bere<tigten bei Einführung des S&lacbtzwanges, | Berlin, den 2, Juli 1882. Eidesleiftung und zur weiteren mündli&en Verhand- | auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von Lilienthal, den 29. September 1882. Bruder Louis Herrmann Gleichmann aus Hinter- Gieske, Marie Louise, geb. Mattig, 3) die verehe- [42470] Oeffentliche Ladung. sowie für die Bestreitung von Koften, welche in Magistrat lung des Recbtsstreits vor die erste Civilkammer | 209 #4 nebst 6% Zinsen seit dem 10. April d. J. Königliches Amtsgericht, nab, für wel<en dur den Abwesenheitsvor- lichte Kossäth Piater, Christiane Auguste, geb. Mat- Nachdem der Taglöhner Eduard Schrimpf® von Folge Ausführung der Stadtbahn erwasen, eine hiesiger Königlicher Haupt- und Residenzstadt. des. Landgerichts zu Hamburg auf sowie 4 4A Wechselunkosten und 1% Provision mit Abtheilung I. mund Kanzleigehülfen Herrn von Freyberg hier tig, 4) die unverebelichte Wilhelmine Pauline Mat- | Schweben die Eintragung des auf den Namen von | Anleihe von 45 000 000 Reichswährung aufnehmen von Ford>enbe>. den 28. November 1882, Vormittags 94 Uhr, | 1 4 und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- gez. Thiemig. ein Vermögen von 91 #4 78 „s in dem Schleu- tig, 5) den Gastwirth Johann Chriftian Mattig, Josef Schleicher in Schweben, Ortédiener, kata- | und zu diesem Ende auf jeden Inhaber lautende, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- | handlung des Recbtsstreits vor das Königliche Beglaubigt : singer Kreissparkassenbuche Nr. 9334 verwaltet sämmtlich zu Gablenz, 6) den Arbeiter Friedri strirten, in der Gemarkung von Schweben belegenen | mit Zinsscheinen versehene Stadtanleihescbeine aus- | Litt. (Stadtwappen.) Nr ridte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Amtsgericht zu Dirschau auf 4 Allermann, „Sekretär, 5 wird; G : Mattig, früher zu Koppaß, jeßt unbekannten Aufent- Grundeigenthums, als: geben zu dürfen, ertheilen Wir in Gemäßheit des Anleibeschein der Stadt Berlin Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser | den 22. Dezember 1882, Vormittags 10 Uhr. Gerichtéshreiber des Königlichen Amtsgerichts. . des Johann Christoph Foerster in Gosldlauter halts, wegen Leistung einec löshungsfähigen Quittung B. 82 = 0 ha 01 ar 38 qm, S. 2 des Geseßes vom 17. Funi 1833 wegen Aus- über Anszug der Ladunas\rift bekannt gemacht. Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird diejer S und des Iohann Friedrich Foerster in Hinternah mit dem Antrage: / ; B. =0 0. 40. S stellung von Papieren, welche eine Zaßhlungsverbind- #i. Reichswährung. Hamburg, 4. Oktober 1882. Auszug der Klage bekannt gemacht. [42442] S vom 4. August 1882 auf Einleitung des Auf- die Beklagten, die zu 1 bis 5 als Erben ihres | unter glaubhafter Nachweisung eines zehnjährigen | lichkeit gegen jeden Inhaber enthalten, dur gegen- Ausgefertigt in Gemäßheit des landesherrlichen Wishmann, Dirschau, 29. September 1882. é Verkaufsanzeige gebotéverfahrens über ihre verschollene Schwester Vaters, des Gastwirths Christian Mattig, den ununterbrochenen Eigenthumsbesißes in das Grund- | wärtiges Privilegium zur Ausstellung von 45000020 4 Privilegiums vom 23. August 1882. Gerihts\<reiber des Landgerichts, i Wahrendor 2 S nebst Eva Dorothea Foerster- aus Hinternah, für zu 6 als Miterben feines Vaters, Häuslers Gott- bu< von Scbweben beantragt hat, so werden alle die- Reichswährung Berliner Stadtanleihesheine na (Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Potsdam (ivilkammer L. Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Edikt llad welche dur den Abwesenheitsvormund Kauzlei« fried Mattig , und seiner Großmutter Wittwe | jenigen Personen, welche Nehte an jenem Grund- | beiliegendem Schema und na< Maßgabe der eben- | vom . . 1882 Stück F L N 2 E A iitalia ung. gehülfen von Freiberg bier ein Vermögen von Christiane Mattig, geb. Mudra, zu verurtheilen, | vermögen zu haben vermeinen, aufgefordert, solche | falls beigefügten Bedingungen, mit Borbehalt der 142427] Oeffentliche Zustellung. {42424] Oeffentliche Zustellung. L In Sachen des Pferdebändlers Nolting in 71 Æ 45 A in dem Scleusinger Kreisspar- über die auf dem Grundstüke Blatt Nr. 2, bis zum 5. Dezember 1882, Morgens 9 Uhr, | Rechte Dritter, Unfere landesherrliche Genehmigung, | Der Magistrat der Stadt Berlin beurkundet und Rabel Großmann, geb. Bundheim, zu Hamburg, | Der Rentier August Friedrich Frits< zu Mühl- | Bremen, Gläubigers, gegen den Landmann H. Ahrens |- fassenbucbe Nr. 10,065 verwaltet wird, Koppaß, Abtheilung 111. Nr. 1 auf Grund der | bei der unterzcihneten Behörde anzumelden, wi- | ohne jedo< dadur den Inhabern der Anleibescbeine | bekennt hiermit, daß der Inhaber dieses Anleihe- vertreten dur< Retsanwälte Dres. Joseph und | bausen i./Th.. vertreten dur< den Rechtsanwalt | in Dannenberg, Schuldners, ist ein Aufgebotstermin Zwes Todeserklärung der: gerichtlichen Obligation vom 25. April 1839 drigenfalls na< Ablauf dieser Frist der bis- | in Ansehung ihrec Befriedigung eine Gewährleistung | seines den Betrag von .... K Reichswährung, Heymann, klagt gegen ihren Ehemann, den Kauf- | Petersen zu Müblhaufen i /Th., klagt gegen den K. 15/829. Verschollenen auf - für die Erben ‘des am 10. Dezember 1838 zu | herige Besiger als Eigenthümer in dem Grund- | Seitens des Staates zu bewilligen. dessen Empfang hiermit bescheinigt wird, von der mann Jacob Großmann, unbekannten Aufenthalts, Handarbeiter Johann Christoph Keitel, zuleßt in soll die dem Schuldner gehörige, unter Nr. 11 zu den 13. Juli 1883, Koppaß verstorbenen Büdners und Schäfers bu eingetragen werden wird und der die Urkundliß unter Unserer Höchsteigenbändigen | hiefigen Stadtgemeinde als ein Darlehn zu fordern wénen Cbescheidung, und" ladet den Beklagten Zwecks | Mühlhausen i./Th., jeßt in unbekannter Abwesen- | Dannenberg belegene, ihm am 27. d. M. abgepfän- z Vormittags 10 Uhr, Georg Matti> oder Mattig eingetragenen | ißm obliegende Anmeldung unterlassende Berechtigte | Unterschrift und beigedru>tem Koniglichen Insiegel. | hat. Dieses Kapital bildet einen Theil der in Höhe Elägeriscber Eidesleistung und zur weiteren mündlichen | beit, wegen eines gegebenen baaren Darlehns aus | dete Stelle, zu welcher 1 Wohnhaus, 1 Scheune, | an Gerichtsstelle hier, Zimmer Nr. 4, anberaumt. 100 Thlr. nebst 4% Zinsen „lösbungéfähig zu | nicht nur feine Änsprüde gegea jeden Dritten, Gegeben Schloß Babelsberg, den 23. August 1882. | von 45 000 000 M Reichswährung aufgenommenen Verhandlung des Rewtéstreits vor die erste Civil- | der Schuldurkunde vom 7. Januar cr., mit dem | 1 Schweinestall, 1 Brunnen, 1 Ba>ofen, vier Es ergeht hiermit die Aufforderung: quittiren, auch das Urtheil für vorläufig voU- welGer im redlihen Glauben an die Richtigkeit des (L, 8.) Wilhelm. Änleihe. fammer des Landgerits zu Hamburg auf Antrage auf Verurtheilung zur Zahlung von Kirchenstände in der Kirche zu Grasberg, ein Fa- | 1) an die Verschollenen: : : stre>bar zu erklären, : =: ,, | Grundbu<hs das obencrwähnte Grundvermögen er- von Puttkamer. Scholz. Die Verzinsung dieses Kapitals erfolgt mit vier den 18. November 1882, Vormitta a8 9x Uhr, | 1600 4 nebst 5% Zinsen davon fit 7. Sanuar milienbegräbniß auf dem Kirchhofe daselbst und Louis Herrmann Gleihmann aus Hinternah, und ladet den Mitbeklagten Arbeiter Friedrich wirbt, nicht mehr D

) e agten geltend machen kann, sondern aub E vom Hundert und die Tilgung der Anleibe mit cin mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- | 1882, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- | 13 Hect. 72 Ar 10 [CIM. A>er-, Wiesen- und Moor- Eva Dorothea Foerfter daher, Mattig ad 6 zur mündlicben Verhandlung des | ein Vorzugsrecht gegenüber Denjenigen, deren Rechte Bedingungen B der Kapitalsuld unter rite zugelassenen Anwalt zu bestellen. handlung des _Rechtsftreits vor die erste Civil- | ländereien gehören, zwangsweise in dem dazu anf vor oder spätestens in diesem Termine persön- Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgericht zu | in &olge der innerhalb der oben geseßten Frist er- | zu einer von der Stadtgemeinde Berlin aufzunehmen- | ersparten Zinsen na< Maßgabe der Allerhöchst ge-

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser | kammer des Königlichen Landgerichts zu Erfurt Sonnabend, 18. November d, J,, li oder schriftlich beim unterzeichneten Gericht Cottbus, Zimmer Nr. 6, auf folaten Anmeldung eingetragen sind, verliert. den Anleihe von 45 000 000 4 Reichswährung. nehmigten, nachstehend abgedru>ten Bedingungen. Auszug der Lodungss\crift bekannt gemacht. auf den 21. Dezember 1882, Morgens 10 Uhr, oder in dessen Gerichts\<reiberei sich zu melden den 25. November 1882, Neuhof am 30. September 1882. Der Magistrat und die Stadtverordneten-Ver- - Für die Sicherheit des Kapitals und der Zinsen Hamburg, den 4. Oktober 1882, i Vormittags 10 Uhr, allhier anberaumten Termine öffentli versteigert und daselbst weitere Anweisung zu erwarten, Vormittags 9 Uhr. Königliches Amtsgericht. sammlung von Berlin haben besblofen, für die haftet die Stadt Berlin mit ihrem gesammten geaen- Wif<mann, mit der Aufforderuna, einen bei dem gedachten Ge- | werden. widrigenfalls sie im Sinne des Gesetzes für todt Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Dr, Leppel. Fortführung der Kanalisation, die Herstellung fester | wärtigen und zukünftigen Vermögen und mit ibrer Gerichtsschreiber des Landgerichts, Civilkammer I. | ricte zugelassenen Anwalt zu bestellen. O Kaufliebhaber werden damit geladen. erklärt und das Weitere nah Beschaffenheit der Auszug der Klage bekannt gemacht. —— : deg iclen, die Erweiterung der Wasserwerke, den Bau | Steuerkcaft. : L au Ds A Oen 0 wird dieser Lie dal i E, E A Ie ae und nas Vorschrift der Gesetze ver- Cottbus, den 2. SuE 1882, [42477] Oeffentliche Zustellung 9 S E n Königlichen Polizci-Präsi- Berlin, den [42445] Oeffentliche Zustellung. uszug der Klage bekannt gemacht. rewtlie, fidetfommifsarishe, Pfand- und sonstige 1 vird, / i ; ehmann, / B S4 a Wilbelm S n Wie38bad tums, eines Krz1nkenhauses im Süden der Stadt, (Stadtsiegel.) Ö üller, as it Erfurt, den 2. Oktober 1882. dingliche Re insb Servituten und Real- | 2) an die etwaigen Erben der Verschollenen, ihr ihts\<reiber des Königl. Amtsgerichts. IV. Ter Schneider Wilhelm Schauß in Wiesbaden, mehrerer Mark i spitals Magi i önigli pte E a L E ite Gele Schulz, E als E N In aufge- Interesse im Aufgebotsverfahren wahrzunehmen, E O E flaat gegen den Peter Dathe von Mittweida, zuleßt S O v Be a s R P r dto E zu Oberscheidweiler, dermalen obne bekannten Wohn- Gerihts\<reiber des Königlichen Landgerichts. fordert, selbige ‘im obigen Termine anzumelden | 3) an alle Diejenigen, welbe über das Leben | dahier wohnhaft, dermalen mit unbekanntem Aufent- Swlachthofes und die Entschädigung der Schlacht- (Unterschrift des Magistratsvorsizenden und cines und Aufenthaltsork, wegen gelieferten Mebles mit und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen, der Verschollenen Kunde geben können, Mit- h [42464] ne i n nb Bauen O wegen gefertigter N Ad bere<tigten bei Einführung des Schlachtzwanges, | Magistratsmitgliedes unter Beifügung des Amts- dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur [42444] Oeffentliche Zustellung. unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungsfalle theilung darüber beim unterzeichneten Gericht zu: Die M E te ra E (N e La mit em Antrage auf Verurtheilung des Beklagten sowie die für die Bestreitung von Kosten, welche in titels.) Zahlung des Betrages von 69 (6 62 „3 nebst Zinsen | Die Melanie Lorfanfank, Ehefrau von Jakob | das Ret im Verhältniß zum neuen Erwerber des machen. Vater, Wollen Ammer Slepyan Haa E Ser, | zur Zahlung von 15 H und ladet den Beklagten Folge Ausführung der Stadtbahn ecrwasen, eine Hierzu sind Zinsscheine Kontrolbuch seit dem 22. September 1882, und ladet den Be- Mijonet zu Paris und 5 Genossen, vertreten dur | Grundstü>s verloren gehe. Schleusiugen, den 5. September 1882, ; U S R E r E be O S Wieobatea N 0D Anleihe von 45 000 000 6 Neichswährung aufzu- | Nr. nebst Anweisung Seite es ver dad 'Ringlite Une m Willi | Cdlesne Wetmar 2 Lese Pren, Lee | lienthal, den 9 September 1682, n a u de e ugen, erlos Ju Dellignsint | im. Gage Mert e | Wimen, eld m 20 Nd rern, In audgee 0 Ee ili i; in 00 Mui i | a1 l : klagen gegen Dienstag, den 28. November 1882, X P Cs E : auf Dienstag, den 21. November 1882, Dusblacs E Ver Tore Gt a O a ErN N N A TS A A S: den e a Gran M von At 3 3 | „Vormittags 9 6 stell teh E “reforünciige A So E i R 4 L L Vormittags 9 Uhr. stätigung des laut Versteigerungs-Protokolles des Beglaubigt: [42420] Aufgebot. jeß ußertbeliher S<wänge ing, mit dem Antrage | un Zwe>e der öffentlichen Zuste Uns E ites Hinzure<nung der ersparten Zinsen nach einem N (Trokener Stempel.) x , ee t 9: ; S uin g R R ; i e j gerung, mit dem Antrage, | dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. 5 / N pel. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Notars Lange zu Meß vom 23, Mai 1882 dem i Allermann, Sekretär, Der Erbpächter Levkneht aus Reinstorf, als Be- aus E ieliben V: 8 N von der Staatsbehörde oenehmigten Amortisations- (Stadtwappen.) Auszug der Klage bekannt gemacht. Eigenthümer Jofeph Hieulle ‘zu R Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts. L Glofee der Wittwe Dorothea Fetting, geb. is Mittler A April dieses Jahres außer: Wiesbaden, Res 1882, plane mittels Verloosung oder Ankaufs der Anleihe- | “zum | : „_ Lehmann, : zum Preise von tausend Mark ertheilten vorläufigen L ul, früher Frbpäcbterin zu Quaal, demnächst chelid geborenen Kindes Robert Haase zu erklären | GeriGtss<reiber bs Königlichen Amtsgerichts, 1, | !eine getilgt wird, Der Stadtgemeinde steht jeder- Anleiheschein der Stadt Berlin. Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts. Zuschlags eines zum Nachlaß des Johann Lorfan- Büdnerfrau zu Barendorf, jeßt zu Neinstorf, hat ib demaemás au verurtbeilens s Y f _” haeit das Recht zu, die ganze Anleihe oder einen | Litt. .. . Nr, «über... M Reichswährung. —— : fant gehörigen, zu Devant-les-Ponts gelegenen Hauses [42441] Verkau sa : das Aufgebot desjenigen angeblich verlorenen Hypo- un ie Mitklägeri Tauf-, Entbindunags- und F VOA größeren Theil derselben aufzukündigen und zurü» Inhaber empfängt am... en 18 . an und ladet die Beklagten zur mündliben Verhand- nzeige thekenscheines, welcher über die für die genanute a, an die Mittlägerin an Tauf-, Entbindungs- un 7 ; ¡&hrli i G L S Fete elan H lung des Rechtsstreits vor die 11, Civilkammer des nebft Dorothea Fetting geb Wulff seit dem 2 Mai Wochenbettskosten den a von g M [37135] Subhastations-Patent. aa bre Alifelhelbeine vrfvlat: ia Gi E Relais ptkasse zu er tet qus e 1Ber un a Ir errmann Kaiserlichen Land richts M L uf - 1870 Gr d d Gt th f b | d “HBüd b, an Alimenten für das Kind Robert aa C, pon 4 } il ' t 4 C7000 «M . Hoffmann zu Milit klagt Kal]erltid gerichts zu Mey a Edictalladung. zum Erund- und Hypothekenbuhe der Büd-

i; K | Das dem Brunnenbaumeister Otto Böhm U | Appoints von 100, 200, 500, 1000, 2090 und 5000 4. Berlin, d ten 188 den 21. Dezember 1882, Vormittags 9 Uhr, nerei Nr. 1 zu Barendorf Abtheilung 111. Folium 3 dessen Geburt an bis zum zurückgelegten vier- Angermünde gehörige, zu Angermünde belegene, im Ml i2wäbrima L E Es "Magistrat A9

gegen * i ; ; In Sachen des Gastwirths und Brenn ibesitzers ; ; U t c : ehnten Lebenêjahre alljährlih den Betrag von x C N * N E E O, Z R P : iz mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- | _ In ad Tos un nneretlveß Seite 14 eingetragene Forderung von 300 Thaler ae) / T S ¿- | Grundbu von den Angermünder Häusern Band VI. verden 11 ; G vie z S h ; : zer, | W , y A 1 ( Forderung vo ; 4 : A 2 j e Die Zinsen werden mit jährli vier vom Hundert biefiger Königlichen Haupt- und Residenz; stadt. felibte Ia Scblabil Leser e N aeler richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. ; Beiergan Rotenburg, Regubigers, gegen den Schmied | Cour, zu vier Prozent Zinsen p. a. ausgefertigt A E gei U A O, die Vlatt Nr. 292 verzeichnete Grundstück, bestehend am 2. Star und 1. Juli a Rückgabe der (Unterschrift des Magistrats: Verzei E N unbekannt ist, weaen 19 4 65 F für erbaltene |, Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird | Wilh. Düvelsdorf zu Rautendorf, Schuldners, worden ift, beantragt. Der Inhaber des Hypotheken- R INLLIEEUDEN au Ju gl) : 0

R f aus einem Wohnhause mit Hofraum und Seiten- | aysgefertiaten halbjährlicben Zinéscheine dur die tagistrats-Mitglicdes Speisen und Getränke aus dem Jahre 1881, mit | dieler Außzug r ge thue O E seins wird aufgefordert, spätestens in dem auf und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, au< flügel, einem Stall und Querstall, einer Wiese in | L Be ] Dinésch < Magistrats-Mitglicdes.) dem Antrage : Lichtenthaecler,

: “e 9 c A c u $9 S : ft. c j l soll die dem Schuldner gehörige, zu Rautendorf den 22. November 1882, Vorwittags 11 Uhr, das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu er- der Blumb ergermühlenkavel, Aer und Wiese in der Stadt-Hauptkasse in Berlin gezablt (Stadtwappen.) den Beklagten zur Zahlung von 19 ( 65 Z| Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts. | unter Nr. 50 belegene, ihm am 27. d. M. abge»

plándete Stelle zu welcher 1 Wohnhaus, 1 Scbmiede, | potstecmine so geen, Serie anberaumten Aufge- Durtb Beschluß des Königl. Amtsgerichts, Abthei Hamatfayel und einem Ackerftüs in der Separationd- | yjerjährigen Zeitraum und eine Aae n Kontrolbeamter. ä T E OTE A Sn E L + , | bolstermine seine Rechte anzumelden und den Hypo- N R En, Tb kavel, fo neuerung der Zinsscheine beigegeben. Verjährt nad den : 31. M4 28 utkat oivie das Erterrbais E [42446] K. Amtsgericht Neuenbürg. 1 Schweinestall, 1 Brunnen und 26 Ar 69 Qu.- thekenshein vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- lung I, Dingelstädt vom 26. September 1882 wurde den 26. Oktober 1882, Vormittags 10 Uhr, uerung Zins sche geg Verjährt nah dem Gesetze vom 31 März 1838 läufig vollstre>bar zu erklären,

2 ; » i, s ; L L Í ie Ausfertigung neuer. Zins\cheine erfolgt bei | am i Meter Ländereien gehören, zwangsweise in dem ä Ovvotbekensdetines s die öffentlibe Zustellung an den genannten Beklag- | , U : ; t Die J, E A ;: Í Jacob F jedrigentliche Zustellung. Sala, | baz auf , s erklärung des Hypothekenscheines erfolgen wird. ten bewilligt, und laden Kläger den Beklagten zur | iM Wege Een I F CetO der Stadt-Hauptkasse zu Berlin gegen Ablicferung e , Ungültig, wenn eine und ladet den Beklagten Paul Maelter zur münd- P / rie rich Fix, Goldarbeiter von R Mittwoch, 22. November d. J Grevesmühlen, den 23. September 1882. : mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor dag | an den Meistbietenden versteigert un emni "stt das | der den älteren Zinsscheinen beigefügten Anweisung. | Ungültig, wenn tie Vor- Ecde abgeschnitten oder Lde Antecbt (e ma eltretts vor das Kônig- | (2 ‘abwosenden Tochtermann Sohnes Fe ttaltd- Morgens 10 Uhr, Großberzogl. Medlenburg-Sdhwerinsches Amtsgericht. Königliche Amtsgericht, Abtheilung L, zu Dingelftädt | Urtbeil über Oktober 1882, Mitten e Uhr Ba bidinT Ce oer Muweliung Fel eitice Wo, | - derfeite durckreuzt ist. der ZinösWein durch- ibe Amtsgeribt zu Militsb au ; s ; ' | allhi b ten Termine öffentli teigert : Deglc : ; en 25. , , »ändigu n Zinsscheine auf re<tzeitige Vor- ot ift. Gärtner von Birkenfeld, wegen einer Forderung | allhier anberaumten Termine öffentlich versteiger S A.-Ger.-Aktuc auf ¿t werden, 9 v o fipTitn Sonn bed, dex. 25, November 1892, für Kost und Verpfle T zwveier Kinder Yas Bekl. werden. | E E E den 19, Dezember 1882, Vormittags 10 Uhr. “Dad pi netilitnibe Grundftü> ist zur Grund- | deelostn. Fot ager des Anleihescheines. Die Anweis Vormittags 9 Uhr. it dem Ant f ; Ti Kaufliebhaber werden damit geladen Zum Zwecke der öffentlichen Zujtellung wird L - terli G t- | auégeloosten, sowie die gekündigten Schuldverschrei- Anweisung um Zwe>e der öffentliben Zustellung wird | mit dem Antrag au Verurtheilung des Bekl. zu 5 s; N 42457 k d i e steuer bei einem derselben unterliegenden Gesammt- bungen werden unter Bezeichnung ihrer Bucbstaben, zum ‘Militsch, dex 25 Santeubes 1880 s mündliden Verhandlung dieses Rectsstreites vor dingliche Rig ommissarisbe, Pfand, und lousige G ae] 6 Loo a enur ape, Ie IIeY die im Dingelstädt, p V ea a von 10,59 Æ& und zur Gebäudesteuer mit einem jähr- ZIA in die Rückza atl erfólaen foi wiederbolt reti “Ie )esc nee "d Neiddulbrinis 7 Del 49 O04, das Königlicbe Amtsgericht zu Neuenbüra au inge Rechte, insbesondere Servituten und Real- | Grundbu es dem Vesiger Johann Klink gehörigen „Schaefer, Amtsgerichtssekretär, / ; Nutunas von 522 M veranlagt. Auszug | =&, 1% T D L L N Se A L U En Königlihes Amtsgericht. I. Dienstag, den 28. Seide d, J, Ae unge zu fben permeinen, werden auf- S „Araupiskehmen L b „Dn nie Gerichtssehreiber O Iv Amtsgerichts, aud der Steuccolle uad As desGrundbuchblattes, O “Valelte betoffen ae Laugen, Inÿa Meile innt gegen diese irna 2 F C E S . 116 gefordert, selbige im obigen Termine anzumelden | Nr. 6 aus dem Receß vom 21. Oktober, gemäß: Abtheilung I. PIILE A LERErN Es B - | weld L N e Zinéscheine für i e LTOO e Zustellung, H ü Zum Zwe> der bffentlichen Güsellung wird dieser n die darüber lautenden Urfunden vorzulegen, T A am G, 'Vesbrit B as S Ee O E, betreffende Novneilenin ei lerie: RET Staats-Anzeiger, iee dat ax E Stelle fee kasse zu Berlin sofern ven Ves UMAN des An- L: TOTL, er Gastrhirth Jaco amm von M unter dem Berwarnen, daß im Nichtanmel C hlr. 20 Sgr. sg. fur die Ges{hwister Wil- E E f ; f Bt A E et N E e E pes E D a Ste E E Dorf Kehl, vertreten dur< Rectskonsulent Hink in g o J eee betont gentayt, das Recht im Verhältniß pie neue E EE helmine, Amalie Caroline und Anna Auguste [42478] Oeffentliche Zustellung. : Ledcingen find E Laas Gerichtsschreiberei Organ, dur das „Amtsblatt der Königlichen Re- leihesbeins nit re<htzeitig Widerspru erboben Stadt Kehl, klagt aegen den Landwirth Georg : Gericts\{reiber : Grundstücks verloren gehe. Augustin eingetragenen Erbtheisle ist dur Urtbeil Die Ehefrau des Hülfspostshaffner Wilhelm Alle Dicteni z bb Ci enthums- oder anderweite gierung zu Potsdam“ oter das an dessen Stelle worden ist. Kehret 11, von Dorf Kehl, zur Zeit an unbekannten Weinbrenner. Lilienthal, 29, September 1882. des unterzeidneten Amtsgerichts vom 29. Septem- Niebel, Ernestine, geb. Traebert, genannt Engler, Wirks Ie rat eaen D tis der Eintragung in das | ¿elende Blatt und dur zwei Berliner Zeitungen. | Berlin, den . ten ooo 188, Orten abwesend, aus Kauf und Darlehen, mit dem S tadciars Königliches Amtsgericht. ber 1882 für fraftlos erflärt, ¡u Bernburg, vertreten dur den Justizrath Stein- | zur bi D be Di E E br, at “u t gung Real- Die Namen der leyteren und etwaige Veränderungen : Mg f Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zah- L Abtheilung 1. Znsterburg, den 29. September 1882. bat hier, klagt gegen ihren in unbekannter Abwe- | Grundbuch bedürfen d a bab nich E Ao a werden im „Reichs-Anzeiger bekannt gemat. hiesiger Königlicben Haupt- und Residenzstadt. Tung von 208 e und das Urtheil für vorläufig voll- [42447] Oeffentliche Zustellung. e gez. Thiemig, Königliches Amtsgericht. senheit lebenden Ehemanne, den Hülfépostshaffner an A ago d Baer : 4 18s<luf}ses {vüteste ¿ Mit dem Tage, an welbem na diesen Bekannt- | (Unterschrift des Magistrats-Vorsigenden und cires stre>bar zu erklärex und ladet den Beklagten zur „Die Ghefrau des Zimmermeisters Karl Heinrich Beglaubigt: S Vilhelm Niebel wegen bösliben Verlassens und | dieselben Erl Tes e P v Ü beil e Las en? | macungen unter Einhalt der gesetzlichen dreimonat- Magistrats-Mitgliedes.) mündlihen Verbandlung des Rectsftreits vor das Louis Golle, Ida Amalie, geb. Mann, d. Zt. zu Allermann, Sekretär Ebebrubs mit dem Antrage auf Trennung der Ebe, | bis zum Erlaß des Zusc Lags G 6 m en. | lihen Kündigungsfrist das Kapital zurücLzuzablen ist, (Stadtwappen.) Großherzoglibe Amtsgericht zu Kehl auf Leipzig, vertreten. dur< Herrn Obergerichtsanwalt Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts [42363] Zm Namen des Königs ! owie den Beklagten für den allein {huldigen Theil Angermünde, den 21. zlugust t hôrt die Verzinsung desselben auf. : i d Dienstag, den 12. Dezember 1882, Dr. Rein hier, klagt gegen ihren vorgenannten Ebe- s E : L In Sacen, betreffend das Aufgebot verloren ge- ¡zu erklären und ladet den Beklagten zur mündlichen Königliches Amtsgericht, Gegen Auszahlung des Kapitals sind mit den „_ Kontrolbeamter. "" Vormittags 9 Uhr. mann, früher hier, jeßk unbekannten Aufenthalts, E gangener Hypothekeninstrumente, erkennt das König- Verhandlung des Recbtsstreits vor die Erste Civil- v E E Stadtanleihesheinen au die dazu gebörigen Ziné- | Anmerkung zu den Schemas für die Zins1cheine und

entli j wegen bösliher Verlassung, mit dem Antrag auf | [49 : lihe Amtsgericht zu Loewen dur den 2 téridte fam c öniali Q j 9 - | [42474 Aufgebot. cheine der spätcren Fälligkeitstermine zurü>zuliefern ; Anweisungen: Zum s G ETe ee OUAG wird dieser Trennung der mit demselbe- at 96. Bercicbér 1868 [42419] Verkaufsanzei e e sg zu Loewen dur n Amtsrichter mer des Königlichen Landgerichts zu Magde- | [ ] e ] (

blo Gl b bee ex B Hold tür N burz auf At en ags Auguste Marburg, geb. Hu, aus [ur wi sFenden Zinsscheine wird der Betrag vom A E Namenduntersheilten ces (Frag irals-Dor- F ver 1882. ge/cWlo})senen Gbe, un ader den Beklagten zur 41 ür Net ; den 5, F ; 2 Frfurt, Kapitale abgezogen. sitzenden un es Zweiten agistrats- Mitgliedes P R A A Bebariè, mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die nebsi Ediftalladun , y e Mearuar 1883, Vormittags 10 Uhr italt | )

Hinzurechnung der

H t L „Red j ; : Die Hypothekenbriefe folgender Posten : mit der Aufforderung, cinen bei dem edachten Ge- die unverchelihte Margarethe Kessel aus Erfurt, Der Kapitalbetrag der ‘ausgeloosten Stadtanleihe- können mit Lettern oder Facsimilestempeln gedrud>t Gerits\{hreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts. freie Civilkammer des Fürstlichen Landgerichts R Et Ebefrar Pu Albert E 1) von 100 Thlrn., eingetragen Abtheilung 111. ridte zugelassenen Anwalt zu e vat i die unverchelicbte Foranns o deg Ie Ltd \{eine Vere et u Nen der adl, por die | werden, do E jeder S mosnein oder jede Que j retz au : en She =-CUT( e, ger, Nr. 3 auf Blatt 160 L Ae ; Ö i us i j nann aus Ricthnordhausen bei Stotternheim Einlösung nit binnen dreißig Jahren nach dem | fung mit der Namensunterschrift eines Kontrol-

s Montag, den 8. Jannar 1883, Poppe, in Dobro>, vertreten dur< den Nectenn; Siu A Tx oewen A>er aus der Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser man hno et Sic nlôfung Bic erschrif

31, März 1845 für die uszug der Klage bekannt gemat. baben das Aufgebot der Sparkassenbücher der städti- Sâlligkeitstermine erfolgt. Die Zinsscheine verjähren | beamten versehen werden.

[42423] Oeffentliche Zusteklung. Vormittags 10 Uhr, walt Wyneken in Stade, Gläubiger, verwittwete Susanna Pipke, gebore i V 9 : 882 hen Sparkasse zu Erfurt mit Ablauf des vierten Kalenderjahres nah dem Der Gastwirth L. Kuzikowski in Kowalewen klagt | mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- dur Cession übera ea auf porme Müller, agdeburg, den 25 September 1882, : f f i :

i j l zt | m gegen ; gegangen auf den Bauer Carl Die Gerichtsschreiberei a. Nr. 58,228 über 52,95 K, ausgefertigt für Jahre ihrer Fälligkeit. Dieselben können weder auf-| Das vorstehende Allerhöchste Privilegium vom gegen den Wirth Samuel Czudnohowski, zuletzt in | ichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. den Arbeiter ind Stellbesißer Friedri Mahler und Ueberschaec zu Losen, dèr I. Civillaminer des Königlichen Landgerichts. Frau Marburg, | geboten, no< für kraftlos erklärt werden. Do soll | 23. August cr. wegen Ausgabe auf jeden Inhaber DE oe rue ülhaft gewesen, wegen 196 4 insen E öffentliwer Zuftellung wird dieser Klage- lien Mhefrau, Margarethe, geb. Schlichting, daselbst, von 500 Thlrn., eingetragen Abtheilung 11. Nuthmann, Landgerichts-Sekretär. b. Nr. 48,306 über 36,98 K, ausgefertigt für die | für den Fall, daß E Bean zer N Ene por lautender AulelhesGeine Fr A IDN Be- o sür die Zeit vom 4. September von j auëzug hiermit bekannt gema<t. , Nr. 1 auf Blatt 47 Loewen aus aus der einma u d x. Kessel, Ablauf der vierjährigen Verjährungsfrist beim trage von 4! 000 A Neichéwährung, sowie dic dem auf dem Grundstücke des Beklagten Skodden Greiz, den 30. September 1882. i; „_, wegen Forderung, Schuldurkunde vom 29, Juli few für den c. Nr. 44,916 über 103,82 4, ausgefertigt für Magistrat angemeldet “und der stattgehabte Besitz | demselben beigefügten Bedingungen vom 2. Juli cr. Nr. 5 eingetragenen Kapital von 1050 M mit dem z „Hoffmann, E soll die den Swbuldnern gehörige, unter Nr. 218 zu Seifensiedermeister Fricdrih Nagel, du Cession [42471] Oeffentliche Ladung. die 2c. Bamann, der Zinssceine dur< Vorzeigung der Anleibescheine | und Scbemata's zu den Anleihe- und Zinss{einen c. Antrage, den Beklagten kostenpflihtig zur Zahlung Gerichts\{reiber des Fürstl, Reufß; d. à. L, Dobro>k belegene Wohnstelle, bestehend aus Wohn- übergegangen auf die Ges{wister Carl und „Nachdem der Joseph Schmitt von Döllbab die | wel<e angeblich verloren gegangen sind und zum | oder sonst in glaubhafter Weise dargethan wird, | bringen wix bierdur zur allgemeinen Kenntniß. von 126 M an thn zu verurtheilen und ladet den Landgerichts, hans mit Scheune und Stall und den unter Art. 202 Juliane Zursidel zu Groß-Sarne, iniragung des auf den Namen von demselben Zwecke der neuen Auéfertigung amortisirt werden nah Ablauf der Verjäbrurxgsfrist der Betrag der Gleichzeitig machen wir auf Grund der vorgcdab- Beklagten z»r mündlicen Verbandlung des Rechts- Bi aaten der Grundsfteuer-Mutterrolle von Wingst auf Karten- 3) von 14 Thlrn., einaetragen Abtheilung 11. fatástrirten, in der Gemarkung von Döllbach belege- | sollen, beantragt. Die Inhaber der Urkunden werden angemeldeten und bis dabin ni<t vorgekommenen | ten Bedingungen hiermit bekannt, daß alle dicse streits vor das Königliche Amtsgeribt zu Bialla [42443] Verkaufs-A j blatt 21 verzeichneten Parzellen Nr. 13, 14 und 15 Nr. 3 auf Blatt 51 Micelau aus der Sculd- nen Grundeigenthums, als: aufgefordert, spätestens in dem auf Zinsscheine gegen Quittung ausgezahlt werden. Anleibe betreffenden Bekanntmacungen außer dur gauf Fon Ene Via ane es "wird Ser 2 nzeige von insgesammt 49 a 89 qm zwangsweise in dem urkunde vom 3. März 1841 für den Kaufmann B, 62, Ader, das neue Feld 16 a 33 qm den 17. April 1883, Vormittags 10 Uhr, Das Aufgebot und die Kraftloserklärung verlore- | ten Deutschen Reichs- und a Prenfßi- um Zwe>e der öffentlichen Zuftellung wird dieser

nebst dazu auf Antrag der Gläubiger auf Wilbelm Stendel sen. zu Lo E, 38 Ader, die Robrbe>e 9 , 99 6 j Beri Ii 8 zernid Sd j n u mtb i n, zu Loewen . , î “% e 9% « | vor dem unterzeichneten Gerichte (Zimmer Nr. $8) | ner oder vernihteter S uldverscbreibungen erfolgt schen Staats-Anzeiger und das mtsblatt der Auszug der Klage bekannt gemact. Ediktalladung. Donnerstag, den 30, November 1882, ft i Aufgebotstermine ihre Rechte anzu- | na< Vorschrift der 88. 838 ff. der Civil-Prozeß- Königlichen Regierung zu Potedam dur die Vossische

werden für kraftlos erklärt sowie 1/418 Antheil an: anberaumten ialla, den 18, September 1882, _ Î E , Nachmittags 1 Uhr, Die Kos is Y FtM s D, 45a, im D / ; oru j a Deuts<e Rei 30, Januc d die National-QZei m In Saten der Ebefrau des Häuslings Diedrich zu Dobro>k in der Lichtenbergshen Gastwirths<haft | F, Kosten werden den Antragstellern auferlegt. a. Oedland im Dorfe 7 „90 melden und die Uckunden vorzulegen, widrigenfalls | ordnuna für das Deutsche Reich vom 30. Januar | und die National-Zeitung erfolgen werden.

Ludzio, E V ¿ q wee i Locwen, den 23. Sey 88 « 149/63, Oedland daselbst 03 82 di tloserklà der Urkund lgen wird, 1877 (Reichs-Geseßblatt p. 83) beziebungêweise na Berlin, den 28. September 1882, Gerihtss{reiber des Königlichen Amtsgerichts, | Renken in Ueberhamm, Gläubigerin, gegen den Köth- anberaumten Termine öffentli versteigert werden. A “Königliches Amibgribi. - 64a. Oedland daselbst 02 , 45 “Ga ann 21, September 1882 bg 8 20 des Saa "r Sei Civil N Magistrat a e E erg Hermann Behrens zu Mevenstedt, Us Tee Dan, per Ae Bulblag abs s ate z 150/68, Feediand E 4 S G Königliches Gm, Adútheilung VIII. Prozeßordnung vom 24. März 1879 (Gesez-Samm- hiesiger Königlichen Haupt. und Resideuzstadt, i s ' (6, Qeerde, die Sträuhäder 8 rae. lung Seite 281). von For>enbed>. {42438) Oeffentliche Zustellung. K. 16/82 werden. 42431 4“ (T Weide, die i Die Besißer Anton und Josepha, geborene Lange, ee dem 2c. Behrens gehörige, Nr. 1 zu Mevenstedt _ Kaufliebhaber werden damit geladen. l In Gab L R E Erei, DetaAd, De E 4 R 66 G Verlo Roda'’shen Eheleute zu Zakrzewo, vertreten dur | belegene und am 25. d. Mts gepfändete Stelle, zu Alle, welde daran Eigenthums-, Näber-, [ehn- betreffend die Todeterklärung des Theodor For- unter glaubhafter Nachweisung eines zehnjährigen un- den EOEORR Pergréifatian, i [42584] p ti, en Aer j cthesoh i Th dor fowsfi in | 1 Betofer 1 ree er gebrannten Wohnhauses, re<tliGe, fideikommissarishe, Pfand- und sonstige brih oder Vorbrig aus Tirschtiegel, poeerbrobenen Cigenthumösbesißes in das Grundbuch | Zinszahlung Bus Ln L 99/6 Hypothekar-Anleihe des Pommerschen Industrie-Vereins auf Actien in Stettin Limerifa iwegen Lösburg it tee ore dki in Kirche zu Worpêwede, 1 Famil ende in der berechtigungen zu haben vermreseee nen und Meal- | erkennt töridbter Leben entegeridt zu Meserig durch Personen ca beantragt hat, so werden alle diejenigen ? Dol dar houto durch did Kotara, Eleven: Dres: Biockclieek G Mobil Line Ci klagten zu verurtbeilen, in die Lösung der im Kirchhofe daselbst und 9 Hekt. 40 Ar 83 Qu.-Mtr. | gefordert, selbige im obigen Termine anzumelden s der ‘am 18, Deceutes toe P Kranz, Kreis ¡u Gabe vérmeinen fges tenen Grundvermögen A R quf Frevilegium lautender Anleibe- | 1- Verloosung der cben genannten Anleibe sind die nachstehend verzeichneten Obligationen anusgeloost R e n afrzewo S L) EElS URng I1I, 0 E, in der peduare Mebvenstedt und 11 Ar | und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen, Meseriß, geborene Sobn der Koh Johann i bis zum 14, Dezember 1882, g scheine der Stadt Berlin zum Betrage von worden, Dieselben werden vom 2. Jannar 1883 ab an unserer Casse nund bei dem Pommerschen 17 Tbl T Sn Agerragenen 4 r, L eor, und u, L ar, Länder R. p der Feldmark Ueber- unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungsfalle George und Christiane Friederike, geb, Mothe, bei der unterzeichneten Behörde anzumelden, widrigen- 45 000 000 „4 Reichôwährung. pn. La anf Lotien u Stettin eingelöst, LÓdA s A eki A e, A E E gen Ey zun hamm ces E angie! se in n s zu auf das Nek im L zum neuen Erwerber des j orbrih'’s{en Eheleute, Jäger und Gärtner falls nah Ablauf dieser Frist der bisherige Besiter Vom 23. August 1882. No, S Go O D gu gt E éer u 8 Stück à X 2000, = M 160C0, treits vor das Königliche Amte ericht (m Flatoto auf n ens 10 Uhr, O ächftige Aus{lußb beodor Forbrih oder Borbrig, zulegt in Tirsch- Jigenthümer in dem Grundbuch eingetragen werden Ls "R N 14 1000. = 14070. den 16 ber 1882 Bormitta! Fe [lhi b a ine ô f A O | i uos<lußbescheid soll nur durch tlegel, Kreis Meseriy wohahaft, wird für todt O und der die ihm obliegende Anmeldung unter- | Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden König 1636. 1735. 1755. 1878. 1916 1996 ‘96 6 ois! » e » 1000. 14060. e Zwede der s entlicen Suftellune wied Les D “in mes anberaumten Termine öffentli versteigert Aas an die hiesige Gerichtstafel veröffentlicht e lärt, die 5A des Verfahrens sind aus dem j gende Berechtigte nicht nur seine Ansprüche gegen von MEe 2c. " 3195. 2215 2315 2381 ly De Ste 2151. 15 N 750 N s » - ermögen de o L den Dritten, j j ; L Ne- 2195. 2215. 2315. 2381. » M21, 2406, 15 E Auszug der Klage E gs gemach: C. 919/82, Aa lebhaber e E ais ús Nenhaus y ae M ite der 1882, m L gn : Re 1 E S Nidtigkeit des Grunbbus Ls a erwähnte Gand: sidenzsiatt i Berlin im Cieversämeige, m die Stdt Iamb 6, Oktedée 1808 T7 Silck zueauwmen 4 2.0). é id : L “fe O ejerit, den 28, September 1882. ôgen erwirbt, nit [tend - ten- b amburg, 5. Oktober 1882. Gerichtsschreiber des Königlicken Amtsgerichte. re<tli<he, fi ommisarise, Pfand- und sonstige Gülle, Königliches Amtegerigt, sondern au ein orm tadt tber Pee Lib Le e bie T MREUNG der Ranalisaiie e gu y Commerz- und Disconto-Bank in Hambnrg. f S E dingliche Rechte, insbesondere Servituten und Real- E Rechte in Folge der înnerhalb der o ge- 1 ftellung fefter Br den, die Erweiterung der Wasser- 4

"s E T T us m p Pn t S R E E A R E L 2E I E I L a a C N