1882 / 237 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E m A E E E E E E E E L irr r B f e O E Ne LIIID gr T antra WECAERZ S M fe E: BELE P . a p iy Ai T M Î atis ; I 24: R E

-

[42996] Oeffentli

abwesend,

zu Villingen auf Freitag, den 24. November 1882, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird [43023]

dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Villingen, den 6. Oktober 1882.

Huber, Gerichts\chreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts.

[43011] Oeffentliche Zustellung.

1 g

Die Ehefrau Schreiner August Schenk, Therese, geb. Schroeder, zu Dortmund, vertreten durch den | 2) auf Antrag des Altsitzers Georg Michael Dan- Rechtsanwalt Gottschalk daselbst, klagt gegen ihren Ebemann Schreiner August Schenk, früher zu Dort- mund, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehe- \{ejdung, mit dem Antrage: das zwischen Parteien t : bestehende Band der Ehe zu trennen, den Beklagten | zu haben vermeint, wird aufgefordert, fich bei dem für den allein s{uldigen Theil zu erklären und dem- | unterzeichneten Gerichte spätestens in dem auf selben die Prozeßkosten zur Last zu En und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des

Rechtsstreits vor die Il. Civilkammer des König- lichen Landgerichts zu Dortmund auf den 14, Dezember 1882, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ribte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

i Dannert, Gerichteschreiber des Königlichen Landgerichts.

(#9) Oeffentlihe Zustellung.

Frau Johanne Friederike, verw. Lägel, geb. Wink- ler, Gutsbesigerin in Neußsch, vertreten dur Herrn Rechtsanwalt Dr. jur. Felir Zehme in Leipzig, klagt gegen Herrn Heinrich Albin Gähring, Privat- maun, früher in Anger, jeßt unbekannten Aufent- haltortes, wegen Löschung einer Hypothek in Höhe von 3000 G sammt Anhang mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflihtig zu verurtheilen, in Löschung derjenigen 1000 Thlr. ——= 3000 46 „4, welche für seine Ehefrau als deren väterliches Erb- theil auf den die Güter der Klägerin betreffenden Folien 4 und 10 des Grund- und Hypothekenbuchs für Neußsh unter Nr. 4/IIb. und bez. unter Nr. 8/1V b, hypothekarisch eingetragen sind , als Chemann einzuwilligen beziehentlih folche ges{ehen zu lassen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Leipzig auf deu 21. Dezember 1882, Vormittags 9 Uhx, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwedlle der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage nebst Nachtrag bekannt gemacht.

Leipzig, den 5. Oktober 1882.

A Sch{rodel,

Gerichts\{hreiber des Königlicben Landgerichts,

Civilkammer II.

[43026] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 10558, Die Ehefrau des Hirsh Bruski, Theresia Bruski in Straßburg i./E., vertreten durch Herrn Rechtsanwalt Schleich in Konstanz, klagt gegen die Johanna Stolzmann, ledig und volljährig, von Lonek bei Warschau, z. Zt. an unbekannten Orten sih aufhaltend, aus Geschäftsführung, mit dem Antrage auf Verurtheilung ver Beklagten zur Zahlung von 166 4 28 g, nebst 59%/4 Zins bier- aus vom Tage der Klagerhebung an | sowie um vorläufige Vollstreckbarkeitterklärung des zu erlassen- den Urtheils, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großherzog- lie Amtsgericht zu Konstanz auf

Mittwoch, den 22. November 1882, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug dec Klage bekannt gemacht.

s ; Burger,

Gerihts\hreiber des Großherzolichen Amtsgerichts.

[43029] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 12292. er Mathias Zanger, Nagelschmied zu Villingen, klagt gegen den Bierbrauer Adolf Sigwart von da, z. Zt. an unbekannten Orten ab- wesend, aus Kauf mit dem Antrage auf Verurthei- lung zur Zahlung von 56 4 43 „\, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- e au das Großherzoglihe Amtsgeriht zu Vil-

ngen an

Freitag, den 24, November 1882, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlißen Zustellung wird dieier Auszug der age bekannt gemacht.

Villingen, 7. Oktober 1882.

j 8 uber, Gerichts\{reiber des Großherzoglihen Amtsgerichts.

Verkaufs-Anzeige nebst Aufgebot.

_In Sathen des Kaufmanns J. Isenberg zu Dams- fcld, Gläubigers, gegen den Tagelöhner Friedrich

[43021]

Smidt aus WVarmissen, jeyt in Marienstein b. Nöôrten, Schulkner, wegen Forderung, sollen die dem letzteren gehörigen, in dem Gemeindebezirke Varmisjen belegenen Immobilien, als 4 1) 1,43 a Hofraum am Reußberge Kbl. 3 Parz. 25 mit dem darauf stehenden Wohnhause, Nr. 14 der Häuserliste und Nr. 11 der Gée- bäudesteuerrolle von Varmissen, mit Gerecht- samen und allem Zubehör, 2) 1 ha 22,87 a Aer am Reußberge, Kbl. 3 Parz. 23, 3) 47,82 a Garten daselbst, Kbl. 3 Parz. 24, 4) 68,58 a Aker „vor dem Papenbush*, Kbl. 4 Parz. 8, ¡wangéweise in dem dazu auf

aus Alimentationsanspruch mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zah- lung von wöcentlich 80 4, vierteljährig voraus- zahlbar, als Beitrag zur Unterhaltung des Kindes g En vollendetem Le Samiane, und ladet en etlagten zur mündlihen Verhandlung des | Grundstücke verlor t. Recbtsstreites vor das Großkherzoglihe Amtsgericht y E

Kausliebhaber werden damit geladen.

Münden, den 30. September 1882. Königliches Arens, Abtheilung I. wetle.

Aufgebot.

gegangene Sparkassensceine aufgeboten :

Kolb von Wachstein, zur Zeit in Windsfeld,

ae an i E Ee Schuldschein der ädtisben Sparkasse dahier vom 4. Feb 1875 Nr. 363 über 25 Fl[., S

ner von Dornhausen, der auf dessen Namen lautende Schuldschein der nämli Sparkasse vom 6, Februar 1871 Nr. 945 über 109 F[. Jeder, der an den verlornen Scheinen ein Anrecht

Dienstag, den 23. Januar 1883, Vormittags 9 Uhr, anberaumten Termine zu melden und seine Rechte unter Vorlage der Scheine nachzuweisen, widrigen- falls die Kraftloserklärung dieser Scheine erfolgen und den Verlierern neue an deren Stelle ausgefer-

tigt werden. Gunzenhausen, den 5. Oktober 1882. Königliches Amtëégericht. (L. 8) Schorr. Zur Beglaubigung: Der Königliche Gerichtssekretär : Habermann.

00) Aufgebot,

Der Königliche Rittmeister d. R. und Ritterguts- besißer Hans von Arnim zu Neuensund hat das Aufgebot des Hypotheken-Dokuments, betr. diejenigen 1500 Thlr. = 4500 M, welche auf dem ihm ge- hörigen, im Prenzlauer Kreise belegenen, im Grund- buche der Rittergüter dieses Kreises Band V. Seite 477 verzeichneten Rittergute Neuensund in Abtheilung 11. Nr. 20 aus dem Rezesse vom 2. De- zember 1871 und dem Antrage vom 23. Januar 1872 für die Wittwe des Major a. D. Hans Carl Friedrih von Arnim, Marie, geb. von Heyden, zu Neuensund, als Mannserbe, zu 5 9% verzinéli, ein- getragen stehen, bestehend aus einer Ausfertigung des Erbrezesses nebst Nachtrages und Vollziehungsver- handlungen 2c. vom 4, Dezember 1871 und Nach- tragsverhandlungen hierzu, sowie den Hypotheken- buchsaus8zügen, betr. das obige Rittergut Neuensund vom 9. Juli und 7. Februar 1872, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, {pätestens in dem auf

den 6. Februar 1883, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte im hiesigen Ge- richt8gebäude, Sißungs8zimmer Nr. 1; anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklä- rung der Urkunde erfolgen wird. Strasburg i./U., den 3. Oktober 1882.

Königliches Amtsgericht.

(42986] Bekanntmathung.

Durch Aus\ch{lußurtheil des unterzeichneten Amts- gerihts vom 30. September 1882 ist die Hypotheken- urkunde über 5mal 600 Thlr. == 9000 #, einge- tragen aus dem Erbtheilungsrezeß vom 6. Dezember 1859 am 13. Dezember 1859 für die 5 Geschwister Warnecke:

a. Jacob August, geb. 31. Dezember 1847, b. Tas Moriß Gustav, geb. 27. Oktober

851,

c. ers Otto, geb. 11, November 1852, d. Dorothee Emilie Mathilde, geb. 20. No- vember 1854,

e. Friedrich Wilhelm, geb. 3. Juni 1856, Abtheilung 111. Nr. 4a.—e. auf die dem Halb- \spänner August Warnecke in Domersleben gehörigen, Band I. Blatt 12 des Grundbuchs von Domers- leben verzeichneten Grundstücke, für kraftlos erklärt. Wanzleben, den 30, September 1882,

Königliches Amtsgericht. 1.

[43039] Gütertrennungsklage. Die Ebefrau des früheren Bergwerksbeamten Christian Martin Menzenbacv, Elisabeth, geb. Ody, zu Friesdorf, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Gich zu Bonn, klagt gegen ihren genannten Ehemann 2x. Menzenbach zu Friesdorf, wegen Gütertrennung, mit dem Antrage auf Auflösung der zwischen den Parteien bestehenden ehelichen Sätergemeinihaft. -

Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor der 11, Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Bonn ift Termin auf den 7. Dezember 1882, Vormittags 10 Uhr, bestimmt.

I : Donner,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

[43013] Durch Aus\{lußurtheil vom 28. September 1882 ist für kraftlos erflärt das Zweigdokument über die im Grundbuche von Bussin Blatt 12 Abth. 111, Nr. 1 für Ernestine M yelmine Scbwedler genannt Kohlhoff eingetragenen 27 Thlr. 8 Sgr. 8 Pf. und die Prätendenten des auf demselben Grund- stüde Abth. 11, Nr. 1 aus dem Rezesse vom 9. März 1841 für Henriette Charlotte Kohlhoff eingetra- genen Rechts auf Nachtheilung eines durch Ver- außerung des Rademachers Koblhoff binnen ao uhren O ZE en ta mit ihren echten auf diese Hypothekenpost ausgeschlossen. Schlawe, den 29, September 1882, f Königliches Amtsgericht, [43015] Zm Namen des Königs ! Auf den Antrag des Hans Heinrih Lippert 11. und des Christoph Heinri Schäfer von Lingelbac

Ran den 4, Dezember 1882, ormittags 11 Uhr,

erkennt das Königlihe Amtsgeribt zu Oberaula

he Zustellung. im Ablborn'sGen Gasthause zu Varmissen anbe- Nr. 12,230. Der Gotttricd Mayer, Schneid ; L: en anbe vos Sdcbaubausen. aly Prozevo meer M n r | raumten Termine öffentli versteigert werden.

Kind E Deren fe na Storz n da, Namen ilhelm orz, Tlagt gegen den Anselm | rechtlihe, fideikommissarisce, Pfand- un Î

Sénetßler von Kappel, z. Zt. an unbekannten Orten dingliche Rechte, a arie, Ste d E berechtigungen zu haben vermeinen, werden aufge- fordert, selbige im obigen Termine anzumelden und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unter dem Vcerwarnen, daß im Nichtanmeldungsfalle das Recht im Verhältniß zum neuen Erwerber der

Alle, welhe daran Eigenthums-, Näher-, lehn-

Es werden hierdurch folgende angeblich verloren 1) auf Antrag des Dienstknehts Georg Michael

der Antragsteller haftender Pfandrete:

vom 3. Februar 1838 an Peter Mogk und Ebe- frau, Anna Margaretha, geb. Ko, zu Lingel- ba, Abtheilung 111. Nr. 4b. Artikel 100 und Abtheilung Ill. Nr. 2b, Artikel 89 von Lingelbach, . 200 Thaler an Sebastian Kimpel zu Nieder- aula, angewiesen zur Zablung durch Vertrag vom 11. November 1829 Abtheilung III. Nr. 2 Artikel 100 von Lingelbach, . 200 Thaler an Johannes Noll's Kinder zu Gehau laut Obligation vom 7. September 1816 Abtheilung 111. Nr. 3 Artikel 100 von

,_ Lingelbah

wird verfügt. Oberaula, am 13. September 1882. Königliches Amtsgericht. Kulenkamp.

[43018] Im Namen des Königs! Auf Antrag des Kolons Johann Heinri Brake- mann zu Dünne erkennt das Königliche Amtsgericht ¿zu Bünde durch den Amtsrichter Cosack : für Recht : Die Hypothekenurkunde über die im Grundbu von Dünne Band I1I1. Blatt 552 Abtbeilung I. Nr. 2 für den ‘Christian Friedri Bültermann eingetragene Abfindung von 61 Thlrn. 3 Sgr. F Pf. wird für kraftlos erklärt. Die Kosten werden dem Antragsteller zur ‘Last gefeßt. Verkündet am 28. September 1882.

[43020] Jm Namen des Königs! In der Aufgebotssache, betr. Todeserklärung des Kommissionsfabrikanten Louis Vogt, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Bünde dur den Amrs- rihter Cosack

für Recht:

Der, Kommissionsfabrikant Louis Vogt aus Dünné bei Bünde wird für todt erklärt.

Die Kosten des Verfahrens werden der Ane - tragstellerin zur Last gefeßt.

Verkündet am 28. September 1882.

[43019] Jm Namen des Königs ! In der Aufgebotssache, betr. Todeserklärung des Heuerlings Johann Heinrich Bäumer aus Holsen, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Bünde dur den Amtsrichter Cosack für Recht:

der am 23. Januar 1831 zu Spenge geborene Heuerling Johann Heinrich Bäumer aus Holsen wird für todt erklärt, die Kosten des Verfahrens werden der Antragstellerin zur Last gesetzt.

Verkündet am 28 September 1882,

[43037] Das Aufgebotsverfahren über die Nawlaßgläubi- ger und Vermächtnißnehmer des Thierarztes August Scherler zu Gröningen ist beendigt. Gröningen, den 5. Oftober 1882.

Königliches Amtsgericht.

Verkäufe, Verpachtungen, Submssionen 2c.

Königliche Eisenbahn-Direktion Magdeburg. Submission. Es sollen die Anfertigung und Lieferung von: 1. 3 Stück Normal-Güterzug-Loko- motiven, II. a, 10 Stück Personenwagen 1./II. Klasse, b, 6 Stück Personenwagen I1II,»Klasse, c. 3 Stück Gepäckwagen, 1II. a. 40 Stück Wagena{sen aus Flußstahl mit Speichenrädern und Reifen, b. 80 Stück Tragfedern für Personenwagen, c. 80 Stück Spiral- federn für Buffer, d, 20 Stück Spiralfedecn für Zugapparate, im Wege der öffentlichen Submission vergeben werden. DieLieferungsbedingungen nebst Zeich-

a, 230 Thaler Rest des Ansatpreises aus Vertrag

Die Lösung folgender auf dem Grundeigenthum | Eisenbahn-Sekretär Kraßtert hierselbft, zur Einsigt

aus und können von demselben gegen Einse von ad I. 2 , ad IL 3 M U 24 dung pevfallsige Anforderung bezogen werden. Offerten siyd vers{lofsen und portofrei mit der Aufschrift; „Offerte auf Lieferung von Lokomotiven resp. Wagen, resp. Achsen und Federn“ zu dem auf Freitag, den 20. Oktober 1882, Vormittags 10 Ubr, anberaumten Submissionstermin an das diesseitige masc{hinentechnishe Bureau einzureichen welches auf mündliche oder \{riftlihe Anfrage aud jede erforderliche Auskunft ertheilen wird.

Eisenbahn-Direktionsbezirk Elberfcld. i Anfertigung und Lieferung von 30 Stück PectonE wagen soll in 3 Loose getheilt und zwar: Loos T 10 Stü dreiabsige Personenwagen 111. Klasse mit Bremse, Loos 11. 12 Stück zwetacsige Personen- wagen III. Klasse mit Bremse und Loos IlII. 8 Stück ¿weiabsige Interlommunikationswagen IV. Klasse mit Bremse, im Wege der öffentlichen Submission vergeben werden. Offerten ersuchen wir bis spätestens Freitag, den 27. Oktober 1882, Bormittags

1 Uhr, mit der Aufschrift „Submission auf Lieferung von Personeuwagen“ portofrei und versiegelt „an das diesseitige maschinentechnis{e Bureau bier einzureichen, woselbst deren Eröffnung in Gegenwart der persönlih erschienenen Suh- mittenten erfolgen wird. Die maßgebenden Lieferungsbedingungen und Zeichnungen liegen zur Einsicht auf dem maschinentechnis{chen Bureau offen, können auch gegen Erstattung der Druckkosten ad 3 M 50 S von dem Kanzlei-Vorsteher Peltz hier- selbst bezogen werden, Elberfeld, den 7. Oktober 1882, Königliche Eisenbahn-Direktion.

[42989] Bekauntmachzung. Beim unterzeichneten Depot soll die Lieferung von 800 Stü kiefernen imprägnirten Eisenbahnschwellen 1,75 m lang, 25 cm breit, 15 cm ho, im Wege der öffentliben Submission vergeben werden. Lieferung muß bis Ende Dezember cr. erledigt sein. Offerten mit Preisangabe sind ges{lo\sen, mit entsprecender Aufschrift versehen, bis Dienstag, den 24. d. M., Vormittags 11 Uhr, nah dem dicsseitigen Büreau einzureichen. Die Submissionsbedingungen liegen ebendaselbst zur Einsicht aus, auch können Abschriften derselben gegen Einsendung von 1,0 Æ verabfolgt werden. Wilhelmshaven, den 7. Oktober 1882. Marine-Artillerie-Depot,

499] BVekanntmahung.

Bei der beutigen 3. Verloosung Behufs Rück-

zahlung auf die Schuldverschreibungen der 4%

Wiesbadener Stadtanleihe von 2367 000

vom 1. August 1880 sind folgende Nummern ges

zogen worden :

Buchst, L, à 200 ( Nr. 6 26 140 153 264 338 390 384 437 451 589 602 752 809 871 948 953 954 1067 1097 1098 1154 1218 1246 1266 1288 1388 1430 1433 1533 1570 1653 1659 und 1852,

Buchst. M. à 500 A Nr. 167 277 278 279 280 313 314 419 446 462 485 562 601 602 684 698 700 723 743 765 843 932 981 986 107 1124 und 1389.

Bucbst. N. à 1000 A Nr. 38 64 198 265 331 394 455 467 495 558 693 828 und 893.

Buchst. 0. à 2000 #4 Nr. 64 und 87.

Diese Schuldverschreibungen werden hiermit zur

Rückzahlung auf den 1. Februar 1883 gekündigt,

und findet von da an eine weitere Verzinsung nicht

mehr statt.

Die Rückzahlung erfolgt bei der hiesigen Stadt-

kasse oder bei der Deutschen Genossenschafts-Bank

von Soergel, Parrisius & Comp.,, Commandite

Frankfurt a./M.

Wiesbaden, den 7. Oktober 1882.

nungen liegen bei dem diesseitigen Bureauvorsteher,

[43003] Die Herren Aktionäre des

werden hiermit zu der diesjährigen

ergebenst eingeladen.

[43004]

Die Actionaire der

Revisoren. 2) Festseyung der Gewinnvertheilung. rtheilung der Decharge. 4) Beschlußfassung über etwa dem §. 11 des

Trachenberg, den 3, October 1882,

H. Fürst von 6. H. von Ruffer,

dur den unterzeichneten Richter für Necht :

Geh. Commerzien-Nath.

Der Erste Bürgermeister. Schlichter.

Aathener Hütten-Actien-Vereins

XVIITL. ordentlihen Generalversammlun auf Mittwoch, den 25. Oktober 1882, Vormittags 11 eel in Dohez's Uniou-Hotel zu Aachen

: s Tagesordnung: Bericht des Aufsichtsrathes und der Direktion über die Lage des Geschäftes im Allge- meinen und über die Resultate des verflossenen Geschäftsjahres insbesondere ; Bericht der Revisions-Kommission und Decharge der Jahresrechnung ; Beschlußfassung über die Gewinnvertheilung ; é Say! over ader des ilsdudralzes: : a reier Kommissare zur Prüfung der Bilanz für ta3 laufen escäftsj Rothe Erde bei Aachen, den 6. Oktober 1882, A Ae MMNBaIE Die Direktion.

C a

Bekanntmachung. Actien-Zuckerfabrik in Trachenberg

werden hiermit unter Hinweis auf die SS. 10, 11 und 12 unseres Statuts zu einer i ordentlihen Generalversammlung auf Mittwoch, den 25. October 1882, Vormittags 10 Uhr,

nah Trachenberg m das Bote dum Deshen þ

, Wle zur Legitimation als Actionair erforderlichen Actien müssen entweder in unserem âfls-

locale hierselb mindestens 8 Tage vor der Generalversammlung deponirt werden, dee E L ben

ps Rufser & Comp. in Breslan zu _ hinterlegen, in welchem Falle binnen gleicher Frist die epositionéscheine an uns hierber einzusenden sind. Der Actionair resp. Bevollmächtigte empfängt nah

Abgabe seiner Legitimation ein Recipisse und die nöthigen Stimmzettel.

Gegensilände der Tagesordnung find: 1) Vorlegung der Bilanz, des Geschästöberichts pro 1881/82 und Bericht der Nehnungs-

ause* cingeladen.

Statuts entsprechend eingegangene Anträge. Diese

Auträge müssen unter Berücksichtigung des Artikels 237 des Handelsgeseßbuches und der

Bestimmung des §8. 12 unseres Statuts dem Aufsichtsratbe 14 , va \{riftlich eingereiht werden. R SAIE «MAT.:.0OE, BURIO

Der Aufssithtsrath der Actien-Zuckerfabrik in Trachenberg.

Hatzfeldt.

0, Winterfeldt, Fürstliher Domainenpähter.

M 2B

Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Montag,

den 9. Oktober

1e.

Sans

Æ M Fuserate für den Deutschen Reichs- und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels3- cegister nimmt an: die Königliche Exvedition

des Dentscheu Reichs-Anzeigers und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers: Berlin S., Wilhelm-Siraße Nu. 82,

L, Steckbriets und Unterzzchtunge-Sachen.

2, Subhastationen, Aufzekote, Vorladungen u. dergi,

3. Verkänfe, Verpachtungen, Submisziouen etc.

4. Verleozung, Amortisatien, Zinszaklung

u. 8. w. Von öffentlichen Papieren.

Besfentlicher Anzeiger.

9, Industrialle Risblizzements, Fabriien und Groszhandsl,

6, Verschiedene Bekanntmachungen.

T. Liteyarizche Anzeigen.

8, Theater-Anzeigzen, In der Börzen-

§9, Familierz-Nachrichten. beilage.

Interate nehmen ant die Annoncen-Exvpeditionen dek „Fuvalideudauk“, Ruvolf Mosse, Haasenftcin & Boglex, G. L. Daube & Co, E, Schilotte Büttner & Winter, sowie alle übrigen größerca

Aunoucen-Burecaux.

Steckckbriefe und Untersuchungs - Sachen.

42773]

y Erueuerung der See tion. Die gegen den Kaufmaun Martin Kauf- maun zu Hamburg unterm 22. Mai 1876 bezie- hungéweise 16. November 1878 von Seiten des vor- maligen Kreisgerihts Cottbus und der Königlichen Staatsanwaltschaft Cottbus unterm 18. Oktober 180 erlassene Strafvollstreungs-Nequisition wird hierdurch erneuert. Aktenz, Nr. 114/76, II1. 9106. Cottbus, den 1. Oktober 1882, Der Erste Staatsanwalt.

Ladung. Nachstehende Personen: 1) der Tuch- machersohn Daniel Adolf Proppe, geboren am 2. Mai 1854 in Donajowice, Gouv. Podolien, in Ruß- land, evangelisch, zuleßt in Zilkow, Kreis Letyschew, Gouv. Podolien, aufhaltsam, Herkunftsort Rogasen, 2) Michael Droczynski, geboren am 19. August 1860 in Bomblin 1., katholis, zuleßt in Bomblin aufhaltsam, 3) der Knecht Iohann Buchholz, ge- boren am 13. Mai 1869 in Gosciejewo, Gem. MWernershoff, katholis, zuleßt in Gosciejewo auf- haltsam, 4) der Einliegersohn Johann Szymaniaëk, geboren am 30, Januar 1860 in Hallberg, katho- lis, zuleßt in Hallberg aufhaltsam, 5) der Tage- löhnersohn Anton Pater, richtiger Josefiak, ge- boren am 13. Mai 1860 in Langgoslin, tatholisch, zuleßt in Langgoëslin aufhaltsam, 6) der Arbeitersohn Ioseph Przybylski, geboren am 1. März 1860 in Lukowo, katholisch, zuleßt in Lufkowo aufhalsam, 7) der Waldwärtersohn Joseph Jankowski, geboren am 22. Dezember 1860 in Lulin, katholi\ch, zuletzt in Lulin aufhaltsam, 8) der Tagelöhnersohn Thomas Konieczny, geboren am 18. November 1860 in Nieschawa Mittergut, katholisch, zuleßt in Nieschawa aufhaltsam, 9) der Arbeitersohn Carl Ferdinand Radke, geboren am 21. April 1860 in Obornik, evangelisch, u in Samter aufhaltsam, 10) der Tagelöhnersohn Johann Guza, geboren am 28. Mai 1860 in Ofsowo Alt, katholisch, zuleßt in Ossowo Alt aufhaltsam, 11) der LTagelöhnersohn Joseph Urbaniak, geboren am 27. Dezember 1860 in Pacho- lewo, fkatholisch, zuleßt in Pacholewo aufhaltsam, 12) der Arbeitersohn Joseph Krzyzaniak, geboren am 18. August 1869 in Przeclaw, tatholisch, zuletzt in Przeclaw aufhaltsam, 13) der Magdfohn Carl August Sommer, geboren am 8. April 1860 in Rogasen, katholis, zuleßt in Rogasen aufhaltsam, 14) der Tagelöhnersohn Stanislaus Sommerfeld, geboren am 25. April 1860 in Wargowo 1., katho- lisch, zuleßt in Wargowo aufhaltsam, 15) der Bâäcersohn Theodor Friedrih Wilhelm Giese, ge- boren am 16. Juni 1861 in Kirchen-Dombrowka, evangelisch, zuleßt in Pudewiß aufhaltsam, 16) der Tagelöhnersohn Joseph Piasccki, geboren am 1. Dezember 1861 iu Kirhen-Dombrowka, katholisch, zuleßt in Bednary aufhaltsam, 17) der Wirthssohn Eduard Wilhelm Toun, geboren am 26. August 1861 in Grügendorf, evangelisch, zulegt in Grüßen- dorf aufhaltsam, 18) der Tagelöhnersohn Martin Radomsfki, geboren am 9, Oktober 1861 in Lopuchowo, katholisch, zuleßt in Marienrode aufhaltsam, 19) der Schäfersohn Peter Markicwicz, geboren am 28, Juni 1861 in Marschewiec, katholi1ch, zuleßt in Stens{ewko aufbaltsam, 20) der Oekonomsohn Joachim Wysocki, geboren am 19, März 1861 in Popowko, katholis, zuleßt in Posen aufhalsam, 21) der Gastwirthsfohn Ignatz Liponski, geboren am 31. Juli 1861 în Studziniec, katholisch, zuleßt in Obornik aufhaltsam, 22) der Tagelöhnersohn Anton Nowicki, geboren am 24, Dezember 1862 in Grudna, fatholisch, zuleßt in Grudna aufbaltsam, 23) der Tagelöhnersohn Michael Wendlandt, ge- boren am 9. Oftobec 1862 in Krenzoli, evangelisch, zuleßt in Krenzoli aufhaltsam, 24) Paul Louis Mertinke, geboren am 16. Oktober 1858 zu Mittel-Röhrsdorf, evan- gelis, zuletzt in Polajewo aufbaltsam, werden beschuldigt, als Wehrpflichtige, in der Absicht, sich dem Eintritt in den Vienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu entziehen, ohne Erlaubniß das Reichsgebiet verlassen, oder nach erreichtem mili- tärpflihtigen Alter sih außerhalb des Reichégebietes aufgehalten zu haben, Vergeben gegen §. 140 Abj. 1 Nr. 1 St.-G.-B. Dieselben werden auf den 22, Dezember 1882, Bormittags 9 Uhr, vor die 11, Strafkammer des Königlichen Land- gerichts zu Posen zur Hauptverhandlung geladen. Bei unentschuldigtem Ausbleiben werden dieselben auf Grund der nach §8, 472 der Strafprozeßordnung von den Königlichen Landräthen als Civil-Vorsitende der Ersatz-Kommissionen zu Obornik und zu Fraustadt über die der Anklage zu Grunde liegenden Thatsachen ausgestellten Erklärung verurtheilt werden. Durch Bes{bluß der 1. Straffkam- mer des Königlichen Landgerihts hier vom 21. September 1882 if auf Grund des §8. 140 des Strafgeseßbuh8 und §. 480, 325, 326 der Straf- prozeß-Ordnung das im Deutschen Reithe befind- liche Vermögen der Angeklagten mit Beschlag belegt worden, was hiermit mit dem Bemerken öffentli bekannt gemaht wird, daß Verfügungen über dasselbe der Staatskasse gegenüber nichtig sind. Posen, den 3, Oktober 1882, Königliche Staats- anwalts{haft.

Subhaftationen, Busgdoi, Vor- ladungen n. dergl,

[42806 effsentlihe Zustellung. Die Hand ung Louis Sumeanns zu Berlin,

Zinsen für entnommene Waaren mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 91,50 M nebst scch8 Prozent Zinsen seit dem 13. August 1850 und vorläufige Vollstreckbarkeit3- erklärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht LT., Abthl. 33, zu Berlin, Jüdenstr. 58, Zimmer 31a., auf den 22. Januar 1883, Vormittags 10 Uhr. Zum Zweck der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 3. Oftober 1882. Lüdide, i Geri:htsschreiber des Königlichen Amtsgerichts I., Abtheilung 33.

[42823] Oeffentliche Zustellung. : Die Ehefrau des Korbmachers Andreas Finke, Johanne, geborene Meting, zu Westerhausen, ver- treten durch den Ne&htsanwalt Frorath hier, klagt gegen ihren genannten Chemann, früher zu Wester- hausen, jeßt in unbekannter Abwesenheit, wegen bögs liher Verlassung, mit dem Antrage auf Trennung der Che und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstrei1s vor die dritte Civil- fammer des Königlichen Landgerichts zu Halberstadt auf ven 22, Jaunar 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen, : \

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Halberstadt, den 5. Oktober 1882.

Rieschel, Assistent, : Gerichtsschreiber dcs Königlichea Landgerichts.

[42808] Oeffentliche Zuslellung.

Die Handlung L. Baerwald zu Nakel, vertreten dur den Rechtsanwalt Dr. Seligsohn, klagt im Wecbselprozeß 1) gegen den Kaufmann Salomon Wolffheim hier, .2) gegen den Kaufmann Theodor Wolffheim, bis 20. März 1882 hierselbst wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus den beiden Wech- seln, und zwar: «

a. vom 25. August 1879 über 3671 4 05 und

b. vom 25. August 1879 über 3000 M, mit dem Antrage auf solidarische Verurtheilung der beiden Beklagten zur Zahlung von 3819 H 10 nebst 69/6 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung und ladet den Beklagten ad 2 zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die vierte Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts I. zu Berlin auf

den 14, Dezember 1882, Mittags 12 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwede der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Schulze i. V.,

Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts I.,

4, Kanimer für Handelssachen.

[42822] Oeffentliche Zustellung.

Der Dienstkneht Diedrich Burfeindt zu S{bwane- wede, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. O. Müller hier, klagt gegen scine Ehefrau Lene, geb. Mehndorf, Aufenthalt unbekannt, wegen böslichen Verlassens, mit dem Antrage auf Ehescheidung, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Recbtsstreits vor die 11, Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Verden auf

den 9. Januar 1883, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ridbte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Verden in Hauuover, den 4. Oktober 1882,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [42798] Aufgebot. 4.

Der Landwirth Christian Diehl zu Kraftsolms (Kreis Wetlar) k:

hat das Aufgebot:

1) der Obligation der Rheinprovinz Il. Emission Serie 111, Nr. 2296 über cinhundert Thaler glei 300 M zu 4} 9%,

9) der Obligation der Rheinprovinz 11. Emission Serie 11]. Nr. 2297 über einhundert Thaler glei 300 F zu 4} 9% :

beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird aufge- fordert, spätestens in dem auf

den 28, September 1882, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Auf- gebotätermine seine Rechte anzumelden und die Ur- funden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Düsseldorf, den 29. September 1882.

Königliches Amtsgericht. 111. (gez.) Hartwich.

Verkaufsanzeige

nebst

Edictalladung.

Jn Sachen, betr. das Konkursverfahren über das Vermögen der Kaufleute Georg Wehrbein, Adolph Hugo und Fritz Hugo in Celle, als Jnhaber des unter der Firma Hugo, Wehrbcin & Co. in Celle in offener yandetbgetelwast geführten Fabrik- aeschâftes, soll auf Antraa des Konkursverwalters, Kaufmann Georg Crome-Schwiening in Celle, das dem Gemeinschuldner G. Wehrbein gehörige, anb Nr. 22 an der Speicherstraße in Celle belegene, mit

[42799]

tenden Wohnhause bebaute Wobnwesen sammt den dazu gehörigen sub Art. Nr. 1170 der Grundfteuer- Mutterrolle des Semeindebezirks Celle - Stadt zu in8gesammt 40 Ar 26 Qu.-M. eingetragenen Grund- gütern unter den im Termine bekannt zu machenden und auch 14 Tage vor dem Termine auf der hiesi- gen Gericbtéschreiberei und beim Konkursverwalter cinzusehenden Bedingungen in dem dazu auf Greitag, deu 24. f. Mt3., November, Morgens 11 Uhx, allhier anberaumten Termine öffentlichß versteigert werden. Kaufliebhaber werden damit geladen.

Alle, welche daran Eigenthums-, Näher-, lehn-

rechtliche, fideikommissarishe, Pfand- und sonstige dingliche Rechte, insbesondere Servituten und Real- berechtigungen zu haben vermeinen, werden auf- gefordert, selbige im obigen Termine anzumelden und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen unter dem Berwarnen, daß im Nichtanmeldungsfalle das Necht im Verhältniß zum neuen Erwerber des Grundstücks verloren gehe. Celle, den 1. Oktober 1882.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung Ik.

Mosengel.

[42780] Bekanntmachuug. Durch das am 29, September cr. verklindete Aus- ues sind folgende Urkunden für kraftlos erklärt :

1) der Wechscl, d. d. Magdeburg, den 6. August 1877 über 1700 M, zablbar am 2. Ofktober 1877 bei A. Schulze zu Magdeburg, Prälaten- traße Nr. 18a., ausgestellt von dem Handels- mann A. Krull zu Wellen, acceptirt von der Handlung Krull & Günther zu Magkeburg, mit dem Blanko-Indossament des Handels- manns A. Krull versehen, der Pfandschein Nr. 231 der Neichsbankhaupt- stelle zu Magdeburg, d. à, Magdeburg, den 14. November 1881, über Deponirung von zwei fünfvrozentigen Prioritäts-Obligationen der Hessischen Ludwigs-Eisenbahn-Gesellshaft vom Jahre 1876 im Nominalwerthe von 2000 Æ, ausgestellt für den Kaufmann Louis Hamel zu

agdeburg, der Wechsel, d, d, Magdeburg, den 27. August 1881 über 45 4, zahlbar am 27. Januar 1882, gezogen von ‘dem Kaufmann Paul Haenisch zu Magdeburg auf die Firma Hartung & Co. da- selbst und acceptirt von dieser Firma. Magdeburg, den 2. Oktober 1882. Königliches Amtsgericht. Abtheilung IV. a.

[42779]

In der Gerigk's{en Aufgebotssache F. 9/82 er- kennt das Königliche Amtsgericht zu Allenstein

für Recht :

1) die unbekannten Berechtigten mit ihren An- \sprücben auf die Hypothekenpoft :

569 M 75 H seit dem 9.’ Juli 1877 à 5 % jäbrlih verzinsliche Kaufgelder des Kürschners Franz Kraemer aus Hohenstein im Grundbuche Allenstein haïbes Haus Nr. 110 an Stelle der für den Kürsch- ner Franz Kraemer aus Hohenstein daselbst Abth. IIT. Nr. 11 ursprünglid aus der notariellen Verhandlung vom 15, Februar 1867 eingetragenen 189 Thaler 27 Sgr. 6 Pf. Kaufgelder Abth. 111. Nr. 20 sub e. gemäß Zuschlagtbescheides vom 14. Juni 1877 und der Kaufgelderbelegungs-Ver- bandlung vom 9. Juli 1877 mit dem Vemerken, daß diese Post der Abth. 111. Nr. 7 und 9 mit 300 und 600 K in der Priorität nachstehe, ‘am 9, August 1877 eingetragen,

auszuscließen,

2) die Kosten des Aufgebotsverfahrens dem Antrag- steller, Schuhmachermeister Carl Gerigk, in Allen- stein aufzuerlegen.

Allenstein, den 2. Oktober 1882.

Königliches Amts8gericht.

Bekauntmachung.

betreffend die Zwangsversteigerung des dem Schlachter Ferdinand Augustin hier gehörigen, untere Glingerstraße 6, belegenen Wohnwesens, hat Königliches Amtsgeriht Lüneburg 1. in seiner heutigen öffentlidben Sitzung folgendes Ausf\{chlußurthcil verkündet:

Alle Ansprüche der in der Verkaufäanzeige und dem Aufgebot vom 14. April 1882 gedachten Art, welde im heutigen Termine nicht ange- meldet sind, werde: hiermit im Verbältniß zum neuen Ecwerber des Augustinshen Wohnwesens für verloren gegangen erkannt. Lüncburg, 8. Juni 1882. Königliches Amtsgericht. 1. IJIochmus.

[42815] In Satwen,

[42781 Durtb Urtheil des unterzeichneten Gerichts vom 30, September d. Is. ist erkannt:

Der verschollene Handlungsdiener Carl Gottlob Ferdinand Sabse, geboren zu Golssen am. Februar 1799, wird für todt erklärt, die Kosten des Verfah- rens sind aus seinem Nachlasse zu entnehmen, den- jenigen Personen, welche si als Erben desselben emeldet haben, wcrden ihre etwaigen Ansprüche an fine Nawlaß vorbehalten.

Luckan, dea 2. Oktober 1882.

Rene 20, tage egen den Kaufmann Abraham U8zcz, unbekannten Aufenthalts, wegen 91,50 M und

cinem 5 Stuben, 5 Kammern und Zubehör enthal-

42615

l Der unier vormundschaftliher Verwaltung stehende Lakemeiershe Vollmeierhof Nr. 1 der Bauerschaft- Bee, wozu nach dem Kataster ge-

hören: 1) Hofraum . 18 Schffl. 7 Mt. 5 Qu.-N., D Garten B 7 4 7 3) Aerland . 399 5 4) Wiesen 31 5) Weiden 19 4 c S 6) Seide. e 4 4 s im Ganzen rund 321 Morgen oder 82 Hektar, wo- von jedo für den Leibzüchter 48 Morgen abgehen, soll von Petri, 22. Februar 1883, ab auf 15 Jahre Lffentlih meistbietend verpachtet werden, und ist Ter- min dazu auf Freitag, den 15. Dezember d. J., Morgens 11 Uhr,

an Ort und Stelle anberaumt worden, wozu Pachtliebhaber geladen werden. Die Pachtbedingungen können vom 1. November c. ab auf hiesiger Gerichtsschreiberei eingesehen oder gegen Gebühr bezogen werden. Blomberg, den 25. September 1882,

Fürstlihes Amtsgericht. 11.

gez. C. Melm.

[42782] Jm Namen des Königs! Auf den Antrag des Mühlenbesißers August Koztowski in Kirchen-Dombrowka-Hauland, die auf seinem Grundstücke Kircben-Dombrowka-Hauland Nr. 1 Abtheiluna 1Il. Nr, 1 für Ewa Muth, später verehelihten Sydow eingetragene Post von 112 Thalern 11 Silbergroshen 9 Pfennige behufs Löschung aufzubieten, | erkennt das unterzeichnete Amtsgericht für Recht: : Diejenigen, welche Rechte auf die im Grundbucbe des Grundstücks Kirchen-Dombrowka-Hauland 1, Abtheilung 111. Nr. 1 für Eva Muth eingetragenen Post von 112 Thalern 11 Silbergroschen 9 Pfennige zu haben meinen, werden mit denselben au8gesc{lofen. Die Kosten des Verfahrens trägt der Antragsteller. Rogasen, den 19. September 1882. Königliches Amtsgericht.

[42784] m Namen des Königs! i Auf den Antrag des Kaufmanns Joel Hirsc{feld zu Rogasen, die öffentlihe Vorladung der unbe- fannten Mealyrätendenten des Grundftücks Ro- gasen 202 behufs Besißtitelberihtigung auf seinen Namen zu veranlassen, E erkennt das unterzeihnete Königliche Amt8- gericht für Recht : L Die unbekannten Realprätendenten auf das Grund- #ück Rogasen Blatt 202 werden mit ihren etwaigen Rechten ausgeschlossen. Die Kosten des Verfahrens hat der Antragsteller zu tragen. Rogasen, den 19, September 1882, Königliches Amtsgericht.

[42783] Im Namen des Königs!

Auf den Antrag des Eigenthümers Wilhelm Korn zu Starczanowo, die auf seinem Grundstücke Starcza- nowo Nr. 3 Abtheilung 111. Nr. 1 für Joseph Bukowski eingetragene Post von 50 Thalern nebft Zinsen und 17 Thalern als Akfindung für cin Pferd behufs Lösch!:na aufzubieten,

erkennt das unterzeichnete Königliche Amts- geriht für Recht: E

Diejenigen, welbe Rechte auf die im Grundbuche des Grundstücks Starczanowo Nr. 3 Abtheil. 111. Nr. 1 für Joseph Bukowski cingetragene Post von 50 Thalern, beziehungsweise 17 Thalern zu haben meinen, werden mit denselben ausgeschlossen.

Die Kosten des Verfahrens trägt der Antrag- steller.

Rogasen, den 19. September 1882.

Königliches Amtsgericht.

[427868] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag des Kaufmanns Marcus Aron- sohn zu Lautenburg und des Hauptmanns im 5 Thüringis&en Infanterie-Negiment Nr. 94 (Groß- herzog von Sachsen) Albert Carl Hermann von Thümen zu Eisenach, vertreten durÞ den Rechts- anwalt Soltsien zu Luckenwalde, erkennt das König- lide Amtsgericht zu Luckenwalde durch den Amts- rihter Parisius für Recht :

I. der Hypothekenbrief über 18009 K Abfindung, eingetragen aus den Scbuldurkunden vom 13. September und 20. Dezember 1876 am 5. Jag- nuar 187é auf Stangenhagen Nr. 27 in der 111. Abtheilung unter Nr. 9 für den Premier- Lieutenant Albert Carl Hermann von Thümen zu Fulda,

. die Zwcigurkunde über 3929 M 29 Z Rest- kaufgelder, welche von den aus dem Kaufver- trage vom 16. Juni 1873 am 4. Dezember 1873 im Grundbuche von Luckenwalde eingetragenen 5300 Thlr. für den Kaufmann Marcus Aron- sohn zu Lautenburg in Westpreußen auf Grund ricterlicher UeberweisungEverfügung vom 14. Juli 1877 umgeschrieben find,

werden für kraftlos erklärt und die Kosten des Ver- fahrens den Antragstellern auferlegt. Von Rechts Wegen. Parisius,

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 11.