1882 / 240 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

«*

Spiritus. Termine fester. Gekündigt Liter. Kündi- gungspreis M per 100 Liter à 100 *%= 10006 Liter /- Loco mit Fass —, per diesen Monat 51,8—52,1 bez, per Oktober- November 51,5—51,8 bez., er November - Dezember und per Dezember-Jannar 51,4—51,6 bez., per Januar-Februar —, per Februar - März bez., per April-Mai 52,6—52,8 bez, per Mai-Juni 52,8—53 bez., per Juni-Juli —.

Spiritus pr. 100 Liter à 100% = 10 000 Liter 9% loco ohne

Fasz 951 9 bez.

Weizenmehl. No. 00 28,00—26.50 No. 0 26,25 —25.00 No 0 u, 1 2450—2350. Roggenmehl. No. 021,75—20,75 No. 0 u. 1 20,50—19,50 per 100 Kilogramm brutto incl. Sack, Feine Marken über Notiz bez

Berichtignng. Gestern: Hafer per diesen Monat 124— 123 75 bez., per OKktbr.-Novbr, 121.5 bez., per Novbr.-Dezbr. 120,5 bez. pér Dezbr.-Januar —,—; Spiritus m. F. per diesen Monat 91,8—51.,7 bez., per Oktbr.-Novbr, 51,6—51,4—51,5 bez., per April- Mai 52,6—52.7—52,5—52,8 bez.

Königsberg, 10. Oktober. (W. T. B)

Getreidemarkt. Weizen unverändert. Roggen fest. loco 121/122 pfd. 2000 Pfd. Zollgewicht 125,00, pr. Oktober 125,09, Pr. Frübjabr 122,50. Gerste behauptet. Hafer still, loco inlän- discher 122,00, pr. Oktober 114,00. Weisse Ertsen pr. 2000 Pfad. Zoligew. 151,00. Spiritus pr. 100 Liter 100 % loco 50,75, pr. Oktober 50,25, pr. Frühjahr 51,25. Wetter: Schön.

Danzig, 10. Oktober. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen loco fest. Umsatz 650 t. Bunt und hellfarbig 154.00 bis 170,00, bellbunt 172,00 bis 175,00, hochbunt und glasig 180,00, pr. Oktober Transit 168,00, pr. April-Mai Transit, 176,009. Roggen fester, loco inländischer pr. 120 Pfd. 123,00 bis 124,00, poln. oder russischer Transit 120,00 bis 124,00, pr. Oktober Transit 121,00, do. pr. April-Mai Transit 121,00. Kleine Gerste loco 112,00. Grosse Gerste loco 127,09 bis 129,00. Hafer loco —. Erbsen loco 133,00. Spiritus pr. 10,000 Liter ’/a loco 50,509.

Stettin, 10. Oktober (V. T. B.)

Geireidewarkt. Weisen flau, loco 156,90—176.00. vr. Oktober 174.50, pr. Oktober-November 174,50, pr. April-Mai 176,00. Roggen fan, loco 120,00—132,00, pr. Oktober 135,09, pr. Oktober- November 134,00, per April-Mai 133,50. Rübaev pr. Oktober 27300, Rüböl fest, 100 kg. pr. Oktober 59,70, pr. April- Mai 60,70. Spiritas matt loco 50,40, vr. Oktober 50,40, pr. Norember-Dezember 50,20, pr. April-Mai 51,80. Petroleum pr. Oktober 8.50

FP”esen, 10. Oktober. (W. T. B)

Spiritus loco ohne Fass 50.40, pr. Oktober 49,60, per No- vember-Dezember 49 10, pr. April-Mai 50,50. Rubig.

ZÆreelau, 11. Oktober. (W. T. B)

Getreidemarkt. Spiritns per 100 Liver 100% per Oktober 49,90, per Oktober - November 49,80, per April-Mai 50,80. Weizen ver Oktober 190,00. Roggen per Oktober 141,00, do. per Oktober-November 138,00, per April-Mai 137,00, Rüböl locc per Oktober 59,00, per October. November 58,50, per April- Mai 59.00. Zink: Umsatzlos. Wetter: Schön.

Cl, 10, Oktober. (W, T. B.)

Getreidemarkt. Weizen kiesiger loco 18,50, fremder locza 19,50, pr. November 18,15, pr. März 17,85, Boggon loce 14,50, pr. November 13,85, pr. März 13,90. Hafer loco 1450. Rübö! loco 3280. pr. Oktober 32,39, pr. Mai 31,20.

REN'@Ememn, 10. Oktober. (W,. T, B)

Petrolenm (Schins«bericht), Rubig. Standard white Inco ,70 Br., pr. November 7,75 bez. u. Br., pr. Desbr. 7,85 bez n. Br.,

loco 7.80 Br., 7,70 Gd, pr. Oktober 7,80 Gd., pr. November-De- zember 805 Ad. Wetter: Nebel.

Wien, 10. Oktober. (W. L. B)

Getreidemarkt. Weizen pr. Herbst 9.75 Gd., 9.77 Br., pr. Frühjahr 9,77 Gd. 980 ßr. Roggen pr. Zerhst 7,30 Gd. 7,35 Br. Hafer pr. Herbst 6,50 Gd., 6,52 Br. Mais pr. Ok- tober 8,30 Gd, 8.40 Br.

Pegst, 10. Oktober. (W. T. B.)

Prodaktenmarkt. Weizen loco rubiger, anf Termine matter, pr. Frühjabr 9.20 Gd., 9,22 Br., pr. Herbst 9.08 Gd., 912 Br. Esfer pr. BHerbst 6,18 Gd, 6,20 Br. Mais pr. Mai-Juni 5,75 Gd, 5,77 Br. Koblraps —. Wetter: Schön.

Amsterdäam, 10, Oktober, (W. T. B.) .

Getreidemarkt (Schlussbericht), Weizen pr. November 252, pr. März 262. Roggen pr. Oktober 158, pr. März 165.

AmSteraäanm, 10, Oktober. (W. T. B)

Bancazinn 642,

Antwerpen, 10. Oktober. (W. T. B.)

Getreidemarkt. (Schlussbericht.) Weizen fest. Roggen flan. Fafer vernachlässigt. Gerste gefragt.

Antwerpen, 10. Oktober. ¿W. T. B)

Petrolenmmarkt. (Scklusabericht.) Raffinirtes, Tyne wsigs, loco 194 bez. und Br, pr. Oktober 183 bez., 19 Br., pr. November 195 Br., pr. Dezember 192 Br, Ruhig.

London, 10. Oktober. (W. T. B.)

An der Küste angeboten 8 Weizenladungen. Weotter: Bewö'kt. Angekommener rother Weizen zu 415 Käufer. Havannazucker Nr. 12. 24. Träge.

Hero, 9. Oktober. (w. T. B.)

Baumwolle. (Schlussbericht.) Umsatz 10 000 B., davon für Spekulation und Export 1000 B. Amerikaner fest, Surats stetig. Middl. amerikanische Oktober-Lieferung 63/64, Oktober-November- Lieferung 61%4, November-Februar-Lieferung 615/64, Februar- un S 64, März-April-Lieferung 617/64, Juni-Juli-Lieferung C*-/39 d.

- Liverpool, 10. Oktober. (W. T. B)

Getreidemarkt. Rother Weizen 1 d, Mais 6 d. böber, Mehl fest. Wetter: Schön.

(W. T. B.)

Glasgow, 10. Oktober.

Boheigen. Mixed numbers warranc 51 gh. bis 51 sh. 5 d.

Fanchester, 10. Oktober. (W. T, B.)

12r Water Armitage 74, 12r Water Taylor 8, 20r Watar Micholls 94, 30r Water Clayton 104, 32 r Mock Townhead 92, 40x anle Mayoll 9}, 40r Medio Wilkinson 114, 32r Warpcops Lees & 99 r Warpcops Qualität Rowland 104, 40r Double Weston 102,

Er Double courante Qual, 144, Printers 18/16 34/59 84 pfd. 93.

Fest.

Full, 10, Oktober. (W T. B)

Getreidemarkt. Weizen höher. Wetter: Feucht.

F ATrÎs, 10, Oktober. (W. T. B.)

Robzucker 889 loco ruhig, 56.25 à 56,50. TWaeizger Zucker weichend, Nr, 3 pr. 100 Kilogr. pr. Oktober 62.50, pr. Novbr. 62,50, pr. Oktober-Fsnaar 62.50, pr. Januar-April 63,50.

Paris, 10, Oktober, (W. T. B.

Produktenmarkt. Weizen fest, per Oktober 25,30, per November 25,30, per November-Februar 25,40, per Januar-April 25.40. Mehl 9 Marques, fest, per Oktober 56,75, per November 59,29, per November-Februar 54,60, per Januar-April 53,80, Rüböl robig, per Oktober 76,50, per Novbr. 77,50, per Dezbr. 78,00, per Januar - April 78,75. Spiritus behauptet, pr. Oktober 48.25, per November 48,50, per Dezember 49,00, per Januar- Apr 51,00

(New) 80 C. (fair Kio-) 9 & Brothare 13.

27. - 30. É

2. Novbr. A

Zucker 8peck —.

(fair re

GeneralverSsaArmntn Tr gem.

26, Oktober. Berliner Aktien-Gesellsohaft für Eisen Masohinenfabrikation. Ord. Gen.-Y lottenburg. aeg Bauverein. Ansserord. Gen, erlin. Werkzeugmasohinenfabrik „Union“ (vorm, in Chemnitz, Ord. Gen.-Vers. zu Chemnitz. Säohsisohe WebstuhlfabrIK. Chemnitz. Berliner Handels zu Berlin.

do. pr. November 1D. 10C., do. pr. Dezember 1 D. 118 0

fining MnuscovadJos) 73 p Schmalz (Wilcoz) 13, do. Fairbanksx Getreidefracht nach Li

Stationen.

Mullaghmore Aberdeen .. Christiansund Kopenhagen. Stockholm

Haparanda . St, Petersbg.

Cork, Queens- town... .,. Bredt Helder. ... Sylt Hamburg . . Swinemünde Nenfahrwass, Memel .. , Münster . . Karlsruhe . . Wiesbaden . München . Leipzig ... Berlin . Wien .. Breslau ..,.

747 753 759 762 761 764 T57

750 755 758 761 761 763 764 761

760 762 761 764 762 762 764 764

Wind,

WSW S 080 8W NW NO N

'SW 8 [S0 080 0)

80 WNW ONO S0 NO

S580 S

S

Wetterbericht vom 11. Oktober 1882 8 Uhr Morgens.

Barometer anf 0 Gr. n. d. Meeres- spiegel redunuc. in Millimeter.

Regen Regen wolkig Nebel bedeckt, bedeckt bedeckt

b A O DO ht O Q

Regen!) Regen Nebel Nebel bedeckt 2) Nebel bedeckt Regen?) 2 bedeckt 1 ¡Nebel 1 bedeckt 4) still halb bed. 2 halb bed.) 1 Dunst®) still bedeckt 2 sheiter?)

pi i S OS A O3

R

+ p. —:

Triest ....

764

1) Seegang mässig. 2) Neblig, Than. Regenschaner. 4) Neblig, 7) Neblig, Thau.

Anmerkung. Die Stationen sind in 4 Gruppen geordnet 1) Nordeuropa. 2) Küstenzone von Irland bis Ostpreussen. 3) Mittel enropa südlich dieser Zone, 4) Südeurora. Gruppe ist die Richtuvg von W

Skala für die Windstärke: 1 = leiser Zug, 3 = schwach, 4 = mässig, 5 = frisch 8 = stürmisch, 9 = Sturm, 10 '= starker Sturm, 1

still bedeckt

134 do, R Verpool 5

Biesserej nil ers. zu Ch /

-Vers. d

Dieb) Ord. Gen.-Vers. n

gesellschaft. Ausserord. Gen.-Van

S

1

¡Tem Wetter. lin 0 De) | 9C.=d4

atn Sing

11 10

9

8 11 U 8

4

2 = leicht, , 6 = stark, 7 = stejf

3) Nachmittag, Nach 5) Abends Bodennebel. 6) Nachts Rege,

Innerhalb jed est nach Ost eingehalten,

1 = heftiger

7

pr. Januar 8,25 Br, pr Januar-März 8,35 Brief. BiAanahbarg, 10. Oktober. (W, T. B.) Getreidemsrkt.

132/00 Br., - 131,00 Gd. Dafer u. Gerate unverändert.

pr. Dezember-Januar 434 Br.,

Weisen locs unverändert, auf Tarmixe still, pr. Oktober 170,00 Br.. 169,00 Gd., pr. April-Mai 170 00 Br, 169.10 Gd. Boggen loco unverändert, auf Termine still, px. Oktobor pr. April-Mai 132,00 Br., 131.00 G4. Rübö! fest, loco 62,00, pr. Mai 62,60, Bpiritns still, pr. Oktober 44 Br., pr. Novmbr,-Dezember 43+ Br., pr. April-Mai 427 Br. rubig. Umeaiz 2000 Sack. Petroleurs rubig, Standard white

Roggen loco 8,75, Waarenbericht.

Koffee

E ea Le

Königliche Schauspiele, Donnerstag: Opern- haus. 176. Vorstellung. Die Hochzeit des Figaro,. Over in 4 Abtheilungen mit Tanz von Beaumarchais. Musik von Mozart. (Fr. von Voggenhuber, Frl. Pollak, Frl. Driese, Hr. Bey, Hr. Krolop.) Anfang 7 Uhr.

Scauspielhaus. 203. Vorstellung. Die Frau ohne Geist. Lustspiel in 4 Akten von Hugo Bürger. In Scene geseßt von Direktor Dee. An- fang 7 Uhr.

Freitag: Opernhaus. 177. Vorstellung. Tann- häuser und der Sängerkrieg auf der Wartburg. Große romantische Oper in 3 Akten von R. Wagner. (Fr. Sachse-Hofmeister, Frl. Lehmann, Hr. Frie, Hr. Niemann, Hr. Beß.) Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 204. Vorstellung, Narziß. Trauerspiel in 5 Akten von A. E. Brachvogel. An- fang 7 Uhr.

Wallner-Theater. Donnerstag: 3. 13. Male: Reif-Reiflingeu.

Victoria-Theater. Donnerstag: 36. Gasft-

\piel des Herzogli Meiningensen Hoftheaters : Zum 1. Male: Die Herrmannss\{hlacht. Drama in 5 Akten von G. v. Kleist. Anfang 7 Ubr.

Freitag: 37. Gastspiel des Meininaenschen Hof- theaters: Zum ersten und leßten Male: Die Ahnufrau.

Friedrich - Wilhelmstädt, Theaier,

Donnerstag: Zum 14. Male: Die Jungfran von Belleville. Operette in 3 Akten. Musik von C. MiUöcker.

Freitag: Dieselbe Vorstellung.

Residenz-Theater. (Direktion: Emil Neu-

mann). Donnerstag: Neu einstudirt : Die Kammer-

zofe. Lustspiel in 3 Akten von Paul Ferrier.

Aceing.: Gastspiel des Hrn. Ludwig Barnay: ean.

Belle-Alliance-Theater, Donnerstag: En-

semble-Gaftspiel der Mitglieder des Wallner- Theaters : Frl. Genug, Hen. Georg Engels, Wilken und Riedt, Zum 27., Male: Kläffer. Originalposse mit Gesang in 3 Akten von H. Wilken und Ad. L'Arronge. Musik von R. Bial. Anfang 7 Uhr.

Freitag u. folgende Tage: Kläffer.

Ostend-Theater. Direktion: Emil Hahn.

Donnerstag : Gastsp. des Hrn. Emil Thomas. Der liebe Onkel. Schwank in 4 Akten von R. Kneisel Hierauf: Doktor Peschke. Posse mit Gesang in 1 Akt von D. Kalisch. Musik von Conradi.

Concert-Haus, Concert des Kg Hof-Musikdirektors Herrn

Donnerstag: Vorspiel zu dem Bühnenweihs- festspiel „Parsifal“, Richard Wagner. Fantasie a. d. Op. „Rigoletto*“ f. d. Klarinette, Bassi, vor- getragen von Hrn. Christian Kriens, Air varié f. Kornet à Pifton v. Ch. de Beriot, vorgetr. v. Hrn. Hugo Türpe. Serenade f. d. Waldhorn mit oblig. Flôte, Titl, vorgetr. von den Herren Henry Chaussier und Charles Molé.

Rauchen ift nur in den Nebensälen, 2. Rang und Tunnel gestattet.

- Bilse.

Familien-Nachrichten.

Verehelicht: Hr, Bürgermeister Joseph Sauren mit Frl. Anna Vogler (Blankenheim —Röhn). Hr. prakt. Arzt Dr. Carl Vockeroth mit Frl. Fanny Büttner (Seelow— Stettin).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Gymnasiallehrer Emil Hanke (Landsberg a. W.). Hrn. Lieute- nant v. Glasenapp (Oels). Eine Tochter: Hrn. Hauptmann a. D. Paul v. Blomberg (Ham- burg). Hrn. Regierungs-Assessor Namkof (Ber- lin). Hrn. Pastor Ele (Berge). Hrn. Dbersten und Flügel - Adjutanten v. Minckwitz (Dresden).

Gestorben: Verw. Frau Gräfin Clara von der Scbulenburg-Trampe, geb. v. Carlowit (Trambþe). Verwittwete Frau Ober - Forstmeister Agnes Ewald, geb. Paske (Halle a. S.), Hr. Lieu- tenant Philipp Freiherr v. Hilgers (Bonn).

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen n. dergl.

[43380] Oeffentliche Zusteklung.

Der Swneidermeister A. Bieger hier, Alte Jacob- straße 68, klagt gegen den Bildhauer Bethge, dessen jeßziger Aufenthaltsort angeblich unbekannt ist, wegen Zahlung dés Restkaufgeldes für einen auf Bestellung des Beklagten und verabredeten Preisen im April 1879 und März 1880 gelieferten Paletot und für zwei Anzüge, mit dem Antrage auf kosten- vflihtige Verurtheilung des Beklagten zur Zablung von 814 59 «4 nebst 5%/% Zinsen scit dem 13. Fe- bruar 1882 unter vorläufiger Vollstreckbarkeitserklä- rung des Urtels, und ladet den Beklagten zur münd- Jien Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- lie Amtsgericht 1, Abtbeilung 3, zu Berlin auf den 18, Dezember 1882, Vormittags 10 Uhr, Jüdenstraße 60, 1. Treppe, Peniter 82 B.

Zum Zwedcke der durch Beschluß vom heutigen Tage bewilligten öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 30, September 1882,

: H Krüger, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts 1, Abtheilung 3.

St. Petersburg, 10. Oktober. (W. T. B.) Produktenmarkt. Talg loco 70,00, Weizen loco 12,75. Hafer loco 4,60. Hanf loco 34,00, Leinsaat (9 Pud) loco 12,25, Wetter: Kübl. New-York, 10. Oktober. (W. T. B.)

Baumwolle do. ia New-Orleans 114, Potroleum Standard white in New-York 8% Gd, do. in Philadelphia 8 Gd, rohes Petroleum in New-York 74, de. Pipe line Cerüificates —-- D. 93 C. Rother Winterweizen loco 1D. 104 C.. do. pr. Oktober 1 D. 9 C,

Unter dem

ina New - York 117/16,

Meh] 4 D. 65 C,

[43377] Erbschaftsproklam.

Auf desfälligen Antrag werden Alle, mit Aus- nahme der hier bekannten Erben, welche Erb- oder sonstige, nicht protokollirte Ansprüche und Forderun- gen an den Nachlaß, speziell an das zum Nachlaß gehörige, unter Nr. 317, Artikel Nr. 256, auf dem Kloster belegene Grundstück des am 8. April d. F. hierselbst verstorbenen Shlaters Rasmus Jürgensen zu haben vermeinen, hierdurch aufgefordert , selbige, bei Vermeidung des Aus\chlu}ses, binnen 12 Wochen im unterzeichneten Amtsgericht rechtsbehörig anzu- melden.

Hadersleben, den 6. Oktober 1882.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung T. Rissom.

[43371] Nawchlaß-Aufgebot.

Auf den Antrag -des Rechtsanwalts Dr. John Israel in Hamburg als Vollstreckers der leßtwilligen Verfügung des am 22. April d. J. in Stelkingen verstorbenen Kaufmanns und Fabrikbesitzers Carl Otto Albert Loebell, werden hierdurch Alle und Jede, welche an den Nacblaß des Verstorbenen Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen sollten mit alleiniger Ausnahme der etwaigen Gläubiger der Firma Anbuhl Loebell & Co. in Hamburg, deren Mitinhaber der Verstorbene war sowie ferner alle Diejenigen, welche der von dem Verstor- benen am 21. April d. J. zu Stellingen errichteten, am 6, Mai d. J. im hiesigen Königlichen Amtsgericht publizirten leßtwilligen Verfüguna, in welcher der Ehefrau des Verstorbenen Susan Loebell, geborenen Lemmer, cine Jahresrente voa 250 Pfd. Sterling, der gesammte Hausstand und alle Gold- und Silber- sachen, den Brüdern des Verstorbenen Eugen Loebell und Gustav Loebell resp. die goldene Uhr und der Ring, pon die Garderobe des Verstorbenen, der ganze übrige Nachlaß aber den Kindern der Schwester desselben, Ehefrau Anbubl in Hamburg hinterlassen, sowie der Eingangs benannte Implorant zum Voll- strecker ernannt wird, zu widersprehen Willens sind,

Sturm, 12 = Orkan.

hierdurch aufgefordert, ihre Ansprübe innerhalb 12

[43387]

Uebersicht der Witterung. Einflusse einer Depression, welche nordwestlidh

von Irland vom Ozean naht, ist über Grossbritaunien und an Kanal bei meist schwacher südlicher Luftbewegung Regenwetter eingetreten, welches sich weiter ostwärts, zunächst über das nord westliche Deutschland ausbreiten dürfte, dauert das rubige, vielfach neblige Wetter ohne erhebliche Nieder gchläge tort. Die Temperatar liegt in Deutsculand ineist etwas über der normalen.

Ueber Centraleurop

__ Dentsche Seewarte, Wochen nah der leßten Bekanntmachung dieses Auf gebots, spätestens aber in dem am

2@æ. Januar 1883, Mittags 12 Uhr, vor dem hiesigen Königlichen Amtsgericht, V theilung V., anstehenden Termine geltend zu maden widrigenfalls dieselben mit ibren Ansprüchen un Einwendungen werden ausges{lossen und die vorge

dachte lettwillige Verfügung wird für rechtsbeständig

erklärt werden. Altona, ‘den 5, Oktober 1882. Königliches Amtsgericht, Abtheilung V. Veröffentlicht : Over,

Erster Gerichts\creiber.

[43374] Bekanntmachung.

Dur Urtheil vom 4. Oktober 1882 sind fol gende Pypothekenurkunden für fraftlos erklärt:

a. über 205 Thlr. 10 Sgr. 10 Pf. mütterli Erbgelder und über 59 Thlr. 22 Sgr. 9 Pf,, sowi Uber ein Surplusreservat, eingetragen aus dem (r rezesse vom 15./16. Oktober 1836 zufolge der V fügungen vom 16. Oktober 1836 und vom 7. Ft bruar 1844 für die 3 Gesbwister Charlotte An:alit Louise Ernestine, Anna Heinriette Spobhd in A theilung 11]. Nr. 1 und 2 des dem Besitzer Adolp Stegmann gehörigen Grundstücks Horst Nr. 47, 6 biltet aus dem Erbrezesse vom 15,/16, Oktoba 1836, dem Eintragungsvermerk und dem Hypotheken schein vom 16, Oktober 1836, sowie dem Eintr gungsvermerk vom 7. Fekruar 1844;

b, über 1000 „G Darlehn, eingetragen aus d Schuldurkunde vom 7. Februar 1878 am 12. Mi 1878 für den Kaufmann Nathan Braun in Köniz berg in Abtheilung 111. Nr. 17 des der Steinseß meisterfrau Julie Richter, verwittwet gewesen8 Kristan, geb. Sperling, gehörigen Grundstüds K nigsberg Alten-Garten Nr. 7, gebildet aus dem H? pothekenbriefe vom 12, März 1878 und der Schuld urkunde vom 7, Februar 1878,

Königsberg i. Pr., den 7. Oktober 1882,

Königliches Amtsgeriht. VII,

Hypotheken-Bauk in Hamburg.

Die Ausgabe der nenen Conponbogen zu unseren oigen 1, Oktober 1872 erfolgt gegen Einlieferung der Talons vom 16. ?

Hypothekenbricfen v

dss. Mts. ab

in Berlin bei der Preußischen Hypotheken-Versicherungs- Aktien-Gesellschaft, Friedriä

straße 101, in Hamburg an unserer ays, gro sofern nit Seitens der Inhaber der betreffenden burg dagegen s{riftliher. Widerspru erhoben ist.

Die Talons sind mit doppelten, arithmetish geordneten Nummernverzeichnissen, abgestempelt zurückgegeben wird, Vormittags zwischen 9 und 12 Ubr, einzureichen,

Couponbogen nach zwei Werktagen genommen werden.

Hamburg, den 10. Oktober 1882.

e Bleichen 287., ypothekenbriefe bei der Hypotheken-Bank in Hz

von denen i und köônuen die n

gegen Wiedereinlieferung* des abgestempelten Verzeichnisses in Empfs

Hypotheken-Bank in Hamburg,

Die Direktion.

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

2 |

| IJusertionspreis R

Das Abonnement beträgt 4 A 50 S für das Vierteljahr.

füc den Raum einer Drudzeile 30 S.

1 Â M

|

Me 240.

AREARUZRE

Se, Majestät der König haben Allergnädigst geruht: dem Amtsgerihts-Rath a. D. Meyer zu Lübbecke den Rothen Adler : Orden dritter Klasse mit dex Schleife; dem bisherigen Direktor des Luisenstädtishen Gymnasiums zu Berlin, Professor Dr. Kol, den Rothen Adler-Orden dritter Klasse; dem Wirklich-n Admitralitäts-Rath Gurlt, vortragen- den Rath in der Admiralität, den emeritirten Pfarrern Hirschberg zu Bleckendorf im Kreise Wanzleben, Forck zu Berlin, bisher zu Stenzig im Kreise West-Sternberg, Schwarz e zu Cunow an der Straße im Kreise Saaßig und Kypke zu Pügerlin desselben Kreises, dem Ober-Amtmann Abramomwsk i zu Sperling im Kreise Angerburg, dem Ober-Steuer-Contro- leur, Steuer-Fnspektor Spruth zu Demmin, dem Amts- gerihts:Sekretär a. D. Kahler zu Windecken im Kreise anau und dem Zolleinnehmer und Zollcontroleux a. D. Ateri en zu Hamburg, bisher zu Schiffbeck im Kreise Stormarn, den Rothen Adler: Orden vierter Klasse; dem Rechnungskammer-Rath a. D. Sachs zu Wiesbaden und dem Kataster-Fnspektor a. D. Steuer-Rath Henssen ebendaselbst den Königlichen Kronen-Orden dritter Klasse; dem Vorsteher der städtischen höheren Töchtershule zu Wesel, Dr. Fischer, dem Musikdirektor Bemmann zu Greifswald und dem Seminar-Musiklehrer Graven kamp zu Langenhorst im Kreise Steinfurt den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse; sowie dem evangelischen Ersten Knabenlehrer, Kantor und Küster Arnold zu Lauchstädt im Kreise Merseburg und dem emeri- tirten Schullehrer und Küster Roemer zu Volkstedt im Mansfelder Seekreise den Adler der Jnhaber des Königlichen Haus-Ordens von Hohenzollern zu verleihen.

Se. Majestät derx König haben Allergnädigst geruht :

dent Königlih sächsishen Staats-Minister, Minister des Innern und des Königlichen Hauses, vo:: No stiß-Wallwißt, und dem Königlich sächsishen Ober-Hofmarschall Freiherrn von Könneriß das Großkreuz des Rothen Adler-Ordens ; dem bisherigen Kaiserlihen Konsul in Bangkok, von Basse- wiß, den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; sowie dem Universitäts-:Professor Dr. Sepp zu München und dem Königlih bayerishen Bezirksamtmann und Badekommissär von Braun zu Kissingen den Königlihen Kronen-Orden dritter Klasse zu verleihen,

Deutsches Neich.

Einrichtung einer öffentlihen Fernsprechstelle beim Postamte in Charlottenburg (Berlinerstra ße).

Am 15. Oktober wird bei dem Postamte in Charlotten- burg (Berlinerstraße) eine öffentliche Fernsprecstelle in Be- irieb genommen, dur welche dem Publikum Gelegenheit ge- boten wird, mit den Theilnehmern der allgemeinen Fernsprec- anlage in Berlin und Charlottenburg in unmwittelbaren Ver- kehr zu treten. Für die einmalige Benußung der Sprechstelle auf die Dauer von 5 Minuten im Verkehr mit den in Cha r- lottenburg wohnenden Theilnehmern is eine Gebühr von 50 „SZ, für den Verkehr mit Berliner Theilnehmern eine solche von 75 „S zu zahlen. Das Theilnehmer-Ver- zeihniß kann bei dem gedachten Postamte eingesehen werden. Das erwähnte Verzeichniß ist außerdem an dem Briefannahme- Schalter des Hof-Postamts hierselbst, Spandauerstraße, zum Preise von 0,40 # für das Stück käuflich zu erlangen.

Berlin C., den 10. Oktober 1882.

Der Kaiserliche Ober-Postdirektor. Geheime Postrath Schiffmann.

Königreich Preußen.

Se, Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

den ordentlichen Professor an der Universität Würzburg Dr, Ernst von Bergmann zum ordentlihen Professor in der medizinischen Fakultät der Universität Berlin und Direktor des zu dieser gehörigen klinischen Instituts für Chirurgie mit dem Charakter als Geheimer Medizinal-Rath und zugleih zum Mitgliede der wissenschaftlichen Deputation für das Medizinal- wesen, sowie

den bisherigen Direktor des städtishen Gymnasiums zu Prenzlau, Georg Kern, zum Königlichen Gymnasial-Direktor zu ernennen ; ferner

dem Kloster-Rezeptor Tenne zu Hildesheim aus Anlaß seiner Versezung in den Ruhestand den Charakter als Rechnungs-Rath zu verleihen.

Des Königs Majestät haben die Zusammenberufung des Provinzial-Landtages des Großherzogthums Posen zum 6. November d. J. nah der Stadt Posen zu ge-

Berlin, Donnerstag,

E I V S E M T? AREN? £ C S R A E E A E S: (A O T 1A D E I D T T R M Ei E C O: C P O I N U

| | R R s A |

nehmigen und den Ober-Präsidenten, Wirklichen f Rath von Guenther zu Posen, zum Königlichen Kommissarius, den Landrath und Schloßhauptmann Frhrn. von Unruhe- Bomst zu Wollstein zum Marschall und den Rittergutsbesißer von Kurnatowski auf Pozarowo zum Stellvertreter des Mar- il für den erwähnten Provinzial-Landtag zu ernennen geruht.

Ministerium der geistlihen, Unterrithts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Dem Gyvinnasial-Direktor Georg Kern ist die Direktion des O s zu Frankfurt a./Dder übertragen worden.

Bekanntmachung.

Die cirurgishe Klinik in dem Königlichen Klinikum, iegelstraße Nr. 5/7, wird für das Wintersemester Anfang tovember eröffnet werden.

Kranke, zu deren Heilung chirurgis{he Hülfe nothwendig ist, können si daselbst täglich von 31/, Uhr Nachmittags ab melden, Bedürftige Kranke erhalten außer freier Behandlung auch freie Arznci.

___ Die Aufnahme dringender Krankheitsfälle wird von den in der Anstalt wohnenden Assistenzärzten PDerzait besorgt.

Diejenigen Kranken, welche eine unentgeltliße Aufnahme nacsuchen wollen, haben sich zuvor bei dem Unterzeichneten hristlih zu melden, Privatkranke können gegen Bezahlung der reglementsmäßigen zen. ausge=wuwen „werden, soweit es die Räutnlithkeiten der Anstalt gestatten. , Berlin N., den 11. Oktober 1882.

Der ärztliche Direktor der chirurgischen Abtheilung des Königlichen Klinikums. E. von Bergmann, Geheimer Medizinal-Rath und Professor, Kronprinzen-Ufer 11.

Nichtamtliches. Deutsches Reich.

Preußen. Berlin, 12. Oktober. Se. Majestät der Kaiser und König nahmen, laut Meldung des „W. T. B.“ aus Baden-Baden, gestern den Vortrag des Chefs des Civil- kabinets, Wirklichen Geheimen Raths von Wilmowski ent- gegen, empfingen den Bischof von Straßburg, Dr. Räß, in Audienz und machten später bei \{hönstem Wetter eine Spazierfahrt.

Nachmittags 5 Uhr fand bei Sr. Majestät anläßlih des Geburtsfestes der Herzogin von Hamilton ein Festdiner statt, an welhem sämmtlihe in Baden-Baden anwesenden Fürstlich- keiten theilnahmen.

ZU dem Diner am Dienstag waren die badischen Minister Ellstädter und Nokk geladen.

Heute Vormittag nahmen Se. Majestät der Kaiser die regelmäßigen Vorträge entgegen. :

Zum heutigen Diner bei Sr. Majestät sind die Spitzen der Militär- und Civilbehörden von Straßburg geladen.

Die mit geschliffenen Schlägern ausgefohtenen Stu - denten-Mensuren fallen, wenn die Schuyhvorrihtunge n keine genügende Abwehr gegen lebensgefährlihe Verleßungen bieten, nah einem Urtheil des Reichgerichts, 1. Stra f- senats, vom 10. Juli d. J., unter den Zweikampf mit tödt- lihen Waffen,

Der Verkauf resp. die Vermittelung des Verkaufs von Loosen mehrerer auswärtigen Lotterien in Preußen ist, nah einem Urtheil des Reihsgericht 6, Il. Strafsenats, vom 11, Zuli d. J., ebenso wie der Verkauf von mehreren Bres einer auswärtigen Lotterie, als eine Strafthat zu be- zeichnen.

Ein Eisenbahn-Güterexpedient, welher einen Fracht- brief, in dem ein geringeres Gewicht, als die Frachtgüter haben, angegeben war, absihtlich zum Nachtheil der Eisen- bahnverwaltung annimmt oder selbst eine derartige geringere Gewichtsangabe im Frachtbriefe herbeiführt, ist, nach einem Urtheil des Reichsger ichts, 1. Strafsenats, vom 10, Juli d. J, wegen Untreue zu bestrafen.

Nag der im Reihs-Eisen bahn-Amkt aufgestellten, in der Ersten Beilage veröffentlichten Nachweisung der au! deutshen Eisenbahnen ausschließlich Bayerns im Monat August d. J. beim Eisenbahnbetriebe (mit Aus- {luß der Werkstätten) vorgekommenen Unfälle waren im Ganzen zu verzeihnen: 5 Entgleisungen auf freier Bahn,

den 12. Oktober, Abends.

E E S S Fn Alle Posi-Anstalten nehmen Bestellung anu; |

füc Berlin außer den Post - Anstalten auch die Expe-

dition: SW. Wilhelmstraße Nr. 32. J

12.

15 Entgleisungen und 16 Zusammenstöße in Stationen und 142 -sonstige Unfälle (Ueberfahren von uhrwerken, Feuer im Zuge, Kessel-Explosionen und andere Betriebs-Ereignisse, wobei Personen getödtet oder verleßt worden sind).

Bei diesen Unfällen sind im Ganzen, und zwar größten- theils dur eigenes Verschulden, 154 Personen verunglüdckt sowie 20 Eisenbahnfahrzeuge erheblich und 80 unerbeblidh beshädigt. Es wurden von den 19 454 295 überhaupt beför- derten Reisenden 10 verleßt. (Hiervon entfallen auf die Bahn- streckden im Verwaltungsbezirke der Königlichen Eisenbahn- Direktion zu Köln (rechtsrheinishe) 5 Verleßungen und auf die Badischen Staatseisenbahnen, die Reichseisenbahnen in Elsaß- Lothringen, die Württembergischen Staatseisenbahnen und die Bahnstreden in den Bezirken der Königlichen Eisen- bahn - Direktionen Hannover und Frankfurt a. M. je 1 Verlegung), von Bahnbeamten und Arbeitern im Dienst beim eigentlichen Eisenbahnbetriebe 19 getödtet und 56 verleßt und bei Nebenbeschäftigungen 2 getödtet und 21 verleßt; von fremden Personen (einshließlih der nicht im Dienst befindlihen Bahnbeamten und Arbeiter) 15 ge- tödtet und 16 verleßt, sowie bei Selbstmordversuchen 14 Per- sonen getödtet und 1 verlett.

Von den sämmtlichen Verunglückungen mit Aus\{luß der Selbstmorde entfallen auf : :

A, Staatsbahnen und unter Staatsverwal- tung stehende Bahnen (bei zusammen 24 050,17 km Be- triebslänge und 636 600 993 geförderten Achskilometern) 124 Fälle, darunter die größte Anzahl auf die Bahnstrecken im Verwaltungsbezirke der Königlihen Eisenbahn - Direktion Köln (rehtsrheinische) (21), Berlin (15) und die ObersMlesisde Eisenbahn (19), verhältnißmäßig, d. h. unter .

chtigung der geförderten Achskilometer und der im Betr gewesenen Längen, sind jedoch auf der Oberschlesischen bahn, den Bahnstrecken im Verwaltungsbezirke der Königl Eisenbahndirektion Köln (rehtsrheinishe) und den Badis, Staats - Eisenbahnen die meisten Verunglückungen vorge- kommen.

B, Größere Privatbahnen mit je über 150 km Betriebslänge (bei zusammen 4100,79 km Betriebslän° und 66 470 921 geförderten Achskilometern) 15 Fälle, darunter die größte Anzahl auf die Hessishe Ludwigsbahn (6), die Rechte-Oder-Ufer-Bahn (4) und die Werrabahn (2), auch ver- hält nißmäßig sind auf den vorgenannten Eisenbahnen die meisten Verunglückungen vorgekommen. Auf den

C. Kleineren Privatbahnen mit je unter 150 km Betriebslänge— (bei zusammen 1137,64 km Betriebs- länge und 9 521 924 geförderten Achskilometern) sind Ver- unglückungen nicht zu verzeihnen gewesen.

Der General-Lieutenant von Strubberg, General-

nspecteur des Militär: Erziehungs- und Bildungswesens, hat

ih auf einige Tage nah Hannover, behufs Besichtigung der dortigen Kriegsschule, begeben.

Das Füsilier-Bataillon Königs-G renadier-Re- giments (2, Westpreußishen) Nr. 7 ist am 13. v. Mts. von Löwenberg nah Liegniß verlegt worden.

Merseburg, 12. Oktober. (W. T. B.) Jhre Kaiser- lihen Hoheiten der Großfürst und die Großfürstin Wladimir von Rußland trafen heute früh von Ludwigs- luft me ein und wurden im Namen Sr. Majestät des Kaisers von dem General à la suite Grafen Lehn- dorff, dem General - Major Fürsten Dolgorouki, dem General der Jnfanterie von Blumenthal und dem Offiziercorps des 12, Husaren - Regiments empfangen. Der Großfürst trug die Uniform dieses Regiments, die Großfürstin eine Toilette in den Farben derselben. Die Stadt hat in russishen und Cen far geflaggt. Die Herrschaften sind im Schlosse bei dem Präsidenten von Diest abgestiegen. Um 11/, Uhr findet Parade auf dem Exerzierplaÿ statt, Nachmittags Diner im Kasino, Abends Ball.

Kiel, 10. Oktober. (Kieler Ztg.) Se. Königliche Hoheit der Prinz Heinrich hat heute Seine zweite große Seereise angetreten. Die Abfahrt der Korvette „Olga“ war ursprünglih auf heute Morgen 6 Uhr fest- gestellt, aber ein undurchdringiüiher Nebel veranlaßte den Kommandanten, einige Stunden zu warten. Als das Wetter klarer wurde, warf die „Olga“ um 9 Uhr von der Boje los und seßte sich sann in Bewegung; zunächst passirte fie, während die Kapelle der „Olga“ i denn, muß i denn zum Städtle hinaus“ spielte, das Wachtschiff „Arkona“, und in diesem Augenblick durhbrach die Sonne das Gewölk. Unter diesem freundlihen und glückverheißenden O voll- zog sih der Abschied. Langsam passirte die „Olga“ dann die Korvetten „Sophie“, „Leipiig“ und „Blücher“, Die Matro- sen sämmtlicher im Hafen liegenden Kriegsschiffe waren auf

die Wanten aufgeentert und brachten in hun

Hurrahs der „Olga“ ihre Abschiedsgrüße, welhe von uk bei jedem Schiffe erwidert wurden. Am Ufer beim

garten hatte ein zahlreihes Publikum versamm

die Abfahrt der N a“ mit Theilnahme und l Wünschen für eine glückliche Reise begleitete.