1882 / 240 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

(43207) S Verkaufsanzeige nebst Ediktalladung. / aen der Amtssparkasse zu Bassum, Gläubigekin, gegen d rkôt iedri iedri E L L Sifran, E e A R Es Ellercbenbausen, Shuldner, ne T eri Fiezris 1e DeIT( rige, unter Haus-Nr. n er 6 Ï Zubehör, wie dieselbe unten näher beschrieben ist, Seen E. r Be Ge R Dienstag, den 12. Dezember 1882, s é Morgens 10 Uhr, allhier anberaumten Termine öffentli versteigert werden.

E „annehmbar geboten wird, soll der Zuschlag sofort ertheilt werden. aufliebhaber werden damit geladen. Die Kaufbedingungen können in den Spre&stunden auf der Gerichts\chreiberei eingesehen werden. „, Alle, welche an der betreffenden Fahrfköthnerstelle Eigenthums-, Näher-, lehnrectliche, fideikom- mifsarishe, Pfant- ‘und sonstige dingliche Rechte, insbesondere Servituten und Realberechtigungen zu E E Mee [e qn erge aua Ee o die darüber lautenden 1 „unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungsfalle das Recht im ältni neuen Erwerber des Grundstücks vekloren gehe. o s An Zuglei werden Gläubiger und Schuldner zum Zwecke der Verhandlung über die angemeldeten Ansprüche unter der Verwarnung geladen, daß im Ausbleibungsfalle ihre Ansprüche oder Einwendungen und Widersprüche bei diefer Vertheilung unberüsichtigt bleiben sollen. Baf}um, den 28. September 1882. Königliches Amtsgericht, Abtheilung I. Á v Rae e re Uung. Zu der Fahrköthnerftelle gehören : Y A. An Gebäuden:

[#3524] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 7845,

von Diegeringen, zur Zeit an unbekannten Orten abwesend, aus Waarenkauf vom Jahre 1881 und 1882, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Be- klagten zur Zahlung von 104 A 32 H nebst 5 %/ Zins vom 1. September 1882 und 2 X 45 H Z Be- O bnggNesien, und ladet den Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vor das Groß- herzoglihe Amtsgericht zu Säckingen auf Dienstag, den 28. November 1882, Vormittags 8 Uhr. Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Säckingen, den 10. Oktober 1882.

; i Güßler, Gerihtsfchreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts.

[#31 ODeffentlihe Zustellung.

Nr. 7847. Der Leopold Oppenheimer Söhne zu Mannheim, vertreten durch Th. Kohlund von hier,

3 Der Kaufmann J. Oeschger zu Kleinlaufenburg, vertreten durch Agent Th. Koblund dahier, klagt gegen den Wirth Johann Banbolzer

[43415] Bekanntmachun „Bes Ee es „unterzeichneten Amtszerictz ), September E f ü j das bezügli t ist für Recht erkannt, . der auf dem, dem Fabrikarbeiter K und dessen Ehefrau Emilie, geborene Gei Langenbogen gehörigen Grundstücke Band D Blatt 14 des Grundbuchs von Langenbogey Abtheilung Ii]. Nr. 2 für Johanne Caroline Scharfe zu Langenbogen aus dem Erbrezeß wen 19. Dezember 1835 zufolge Verfügung e 2. März 1836 eingetragenen 5 Thaler väter: lihe Erbegelder, der verehelichten Arbeiter Duis zu Eisdorf ihre Rechte an dieser Post vorzube- halten, die übrigen Rechtsnacfolger der ver- S CUReR Johanne Caroline arfe zu Langenbogen mit ihr ü e ga E EEDO ¡ren Ansprüchen - der auf dem, dem Gastwirth Friedri und dessen Glefrau Wilhelmine, geborene tse tnann, in Pri na gehörigen G ï Band I. Blatt 7 Abtheilung 117. Ne L dasigen Grundbubs für Johann Gottlieb Kaiser zu Pritshöna aus dem Kaufvertrage vom 7. September 1833 zufolge Verfügun vom 13. September 1833 g

Moser

- zur Gestattung der Subhastation des verpfändeten

[43574] Oeffentliche Zustellung.

Der Rentier rur Nonne hier, vertreten durch Rechtsanwalt Cleeves, klagt gegen den Si Belper riedr. Marahrens von hier, jeßiger Aufenthalt un- efannt, wegen 150 M als 5% Zinsen auf 12 000 A für die Zeit vom 1. Juli bis 1. Oktober 1882 mit dem Antrage auf vorläufig vollstreckbare Verurthei- lung des Beklagien zur Zahlung der 150 „H und

Grundstücks Scholvinstr. 6 hier, und ladet den Be- Flagten zur mündliwen Verbandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Hannover, Abtheilung 16, auf : den 24. November 1882, Vormittags 11 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Nees/sen,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

3558 Oeffentliche Zustellung. ; Die T rbeitectrau Marie’ Drewske, geb. Disco, zu Elbing, vertreten durch den Rehts8anwalt Dr. Gaupp in Elbing, klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Gottfried Drewske, früher zu Zeyersniederkampen, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böswilliger

den Kgl. Advokat-Anwalt Hubert Horn, in Frankenthal wohnhaft, als ihren Prozeßbevoll- mächtigten vertreten, gegen ihren obgenannten Ehe- mann Heinrich Weisbrodt IT1., Beklagten, Klage er- hobea mit dem Antrage, den Beklagten zu ver- urtheilen, an die Klägerin für sich und ihre drei mit dem Beklagten ehelich erzeugten, noch minder- jährigen, bei der Klägerin wobnhaften Kinder, Elisabetha, Apollonia und Johannes Weis- brodt, einen Alimentations- und Unterhaltungs- beitraa von Zweitausend fünfhundert Mark mit Zins vom Tage der Klage an zu be- zahlen, au dem Beklagten die Prozeßkosten, sowie die Kosten der gegen ihn durch die Klägerin bei den Schuldnern des Beklagten anzulegenden Arreste zur Last zu legen, auch soweit möglih gegenwärtige Klage mit der am Kal. Landgerichte Frankenthal, Kammer für Civilsachen, bereits anhängigen Che- \cheidungsfklage zu verbinden; alle sonstigen Ansprüche der Klägerin an ten Beklagten vorbehalten.

Zugleih wird der Bekagte in die zur mündlichen Verhandlung der Klage bestimmte Sizung des Kgl. Landgerichts Frankenthal, Kammer für Civilsachen, vom zwanzigsten Dezember nüchsthin, Vor- mittags neun "Uhr, vorgeladen mit der Auf-

sind angebli verloren gegangen. Auf %

5) der Versicherunass{hein Tab. I. Nr. 104 172,

d. d. Halle a./S., den 16. März 1871, über 500 Thaler Versicherungssumme auf das Leben des Bâckers Carl Adolf Winter in Gera,

6) der Versicherungsschein Nr. 15 111 (allgemeine Sterbekafse) Tab. A. vom 22. März 1860 über 50 Thaler Versicberungssumme auf das Leben der Frau Louise Marie Pauline Thiele, geborene Seidler, in Berlin,

, der Versihherungsshein Tab. T. Nr. 83 827, d. d. Halle a./S., den 16. Juli 1867, über 1000 Thaler Versicherungsfumme auf das Leben des Schafmeisters Carl Conrad Lattmann zu Gr. Gießen,

ntrag:

zu 1) des Hutmacermeisters Carl Jänsh zu Bres- lau, als Pfleger des Nachlasses der Wittwe Carolina (Lina) Galles oder Gallis, geborene Adam, daselbt,

zu 2) des Rentiers Johann Michael Friedrich, ge- nannt Carl Schüßler, und des Destillateurs Hugo Schüßler zu Coepenick,

zu 3) des Partikuliers Gottfried Schweitzer zu Tilsit, vertreten durch Justizrath von Radecke

[43538]

Januar 1872 auf der Spree zu Charlottenburg in der Nähe des Schiffsbaumeifter Sange"schen Grundstücks daselbst von feinem Handkæhn spurlos vers{wunden und seitdem niht wiever zum Vorschein gekommen ift,

\sowi.? dessen Rechtsnachfolger vor das unterzeichnete Geric"t geladen zum Termin

den 1. August 1883, Vormittags 10 Uhr,

unter d.?r Verwarnung, daß für dea G der nit erfolgend'en Meldung der Verschollene

erklärt und Erben mit den Folgen des A. L. R. II. 18 zuerkannt, bezw. der landesherrlihe Fiskus für den rechtmäßigen Erben erflärt werden wird.

l elbst für todt sein Nachlaß den nächsten bekannten &S 834 ff.

Friedeber1z N./M., den 30. September 1882. Ke nigliches Amtsgericht.

Geschxhßen Amtsgerihßt Moringen,

cu 10. August 1882. Präs. :

Amtsrichter Sintermann,

Amtsgerichts-Sekretär Meyer.

A. X. 2c. Urtheil verkündet worden:

Nachdem der durch Aufgebot vor 7. Angust 188

1) das unter Haus-Nr. 5 in Ellerchenhausen belegene Wohnhaus, 30,65 Meter lang, 12,79

Meter breit, massiv von Mauersteinen, mit Ziegeln auf Strohdocken gedeckt.

Dasselbe enthält 3 Stuben, 4 Kammern, Küche, Keller, Dielen- und Bodenraum,

sowie Stallung für Vieh; ferner eine kupferne Wasserpumpe, einen eingemauerten

kupfernen Kessel und einen eisernen Ofen;

2) der massiv von Mauersteinen aufgebaute, mit Ziegeln gedeckte Speicher bezw. Backhaus, 3) der Badtofen, massiv mit lose aufliegenden Ziegeln,

4) der aus Steinfachwerk erbaute und mit Ziegeln auf Strohdocken gedeckte Stall,

9) die Scheune mit Wagenschauer, aus Fahhwerk, theils mit Steinen ausgemauert, theil mit geflohtenen Wänden, uad mit Sttohdac, / E E

6) das Wagenschauer, ohne Wände, mit lose aufliegenden Ziegeln, () das Bleicherhaus, aus Fachwerk, mit Brettervershlag und lose aufliegenden Ziegeln.

klagen gegen den Wirth Johann Banholzer von Dingeringen, z. Zt. in Amerika, aus Kauf mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zah- lung von 218 4 80 S ‘und 5% Zins vom Zu- stellungstage an, und laden den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Groß- herzoglicbe Amtsgericht zu Säckingen auf Dienstag, den 28. November 1882, Vormittags 8 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug ‘der Klage bekannt gemacht. Säcingen, den 10. Oktober 1882.

eingetragenen 5 erlasung und Ehebruchs mit dem Antrage auf Y Sun das Ehe und Verurtheilung des Beklagten für den allein schuldigen Theil, und ladet den Be- flagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die Erste Civilklammer des Königlichen Landgerichts zu Elbing auf den 9. Jannar 1883, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. s : Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. Elbing, den 6. Oktober 1882.

zur Meldung aufgeforderte, feit länger als 10 Jahrew verschollene 48H Carl Fricdrich Ferdinand Bade aus Moringewr fich bislang nit gemeldet hat, auch von scin#x Fortleben glaubwürdige Kunde nicht eingegangen ift, wird derselbe für todt erklärt. j

Zugleih werden etwa noch nit angemeldete Erb- oder Nachfolgeberechtigte zur Meldung unter der Ankündigung aufgefordert, daß sonst auf fie bei Ueberweisung des Nachlasses an die angemeldeten Erben nah der nah 90 Tagen eintretenden Rechts- fraft dieses Urtheils keine Rücksibt genommen würd.

forderung, einen bei dem Kgl. Landgerichte Franken- hier, : thal zugelassenen Recbtsanwalt aufzustellen und | zu 4) des Dachdeckermeisters und Scbankwirths

innerhalb der ersten zwei Drittel der Einlassungs- Johann Carl Wilhelm Kurz zu Berlin und frist seine Klagebeantwortung dem Rechtsanwalte den Erben seiner verstorbenen Ebefrau Er- f nestine Johanne Kurz, geborene Theiler, ver-

der Klägerin zustellen zu lassen. i / Behufs Ausführung der bewilligten öffentlichen treten dur Justizrath von Radedce hier, zu 5) des Bädtkers Carl Adolf Winter in Gera,

Zustellung an den abwescnden Beklagten wird Vor- r zu 6) des Schneidermeisters August Thiele zu Berlin,

stehendes bekannt gegeben. i h l Frankenthal, den 10. Oktober 1882. in geseßliher Vertretung seiner minorennen Kgl. Landgerichtss\chreiberei. Kinder Franz Carl August Nobert und Oskar Denig, Kgl. Obersekretär. Paul Emil August Geschwister Thiele, S zu 7) des Schafmeisters Carl Conrad Lattmann in

O Mitioe Ge E a. der Wittwe Hoffmann, Friederike, geb. Kai fu Nadefeld bei Sbkeudi, N . der verehelihten Schuhmacher Carow, Mari 00%. A B Delitzsch, Manta e. der verehelihten Gensd’arm Schz Wilhelmine, geb. Hesse, zu S reti an, d. dem Handarbeiter Carl Hesse zu Radewell e. der verebelichten Feilenhauer Nicolai, Hen- riette, geb. Hesse, in Charlottenburg, f. der verehelidten Minna Hübner, verwittwet

nee O Aeties pv mfr Gir pi E s E d aer S e a aN E ie d Sn S A B R e E nt D H Fr

a

2s: n

ae, „e

2 L E TIPE E

pi a.

eige: “ria:

-

u

it et Juri “7A

Die natstehenden, in der Gem: Fun Maiensledt bels d in der Grundst : ì en, in der Gemarkung Natenstedt belegenen und in der Gru des Gemeindebezirks Natenstedt unter Artikel-Nr. 27 aufgefibrten Grundstüde, als: L

Nummer

Bezeichnung Flächeninhalt:

Kulturart. der Lage u. dergl. m.

Laufende Nr. des Kar- tenblatts

Hektar. Ar. |Qu.-Met.

Osterhaide Holzung o Weide

Im Bruche Weide Im Dorfe Ellerchenhausen

77 68 14 01 82 82 17 94 2080 39 38 14 48 44 15 26 13 77 85 32 10 0 42 54 1 57 30 52 90 06 10 87 20 53 66 48 23 32 1 49 47 72 23 3C 4 86 70 75 19 63 10 12 73 55 12 20 E 93 El 17 65 68 46 36 29 04 58 43 34 03 71 85 99 94 33 65 56 63 26 34 4 07 28 49 63 34 70 09 27 4 49 92 25 94 36 05

14 13

Holzung

Garten Gebäudefl. Hofraum Holzung Wiese

Aer Holzung Ae

é eide 4 Auf dem Winkel Aker 9 Im Dorfe * 154/18 ; Z Holzung - Gebäudefl. r Acker Das große Feld " Wiese

Aker Weide Acker

D S

143/84 2c. 35

112 113 114 115 116 117 118 119

Sudbruch

Bradckhaide

I LLI T A F H ITHILTT E T E

4 Ö

—- mo

zusammen . . |

[43533] Ocffentliche Zustellung.

Nr. 7395, Der Leopold Bastian, Meinhanblutrih Endingen, vertreten dur Theobert Koblund von hier, klagt gegen ken Johann Banhbolzer, Wirth von Dinge- ringen, z. Zt. an unbekannten Orten abwesend, aus Kauf wit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zusa giung von 209 K 82 H und 5 9% Zins vom Zustellungstage und ladet den Be- gus zur nes Er andlung des Rechts-

reits vor das Großherzoglide Amts Sädingen auf E E Ag den 5. Dezember 1882, ormittags 84 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Säingen, den 3. Oktober 1882,

Güßler, Gerichts\{reiber des Großherzoglichen Amtsgerichts. [43483] Aufgebot,

Die Rosalie, verchelihte von Jerzewska, geb. von Dunin, welche in den ersten Jahren dieses Jahr- hunderts \sich muthmaßlih hier aufgehalten hat, wird r den Antrag des ihr bestellten Pflegers, Juftizraths Szuman hier, aufgefordert, bei dem unterzeichneten Gerichte den 28. September 1883, Vormittags 10 Uhr. im Geschäftszimmer Nr. 5 des Amtsgerichtsgebäudes am Sapiehaplaye anberaumten Aufgebotstermine sih zu melden, widrigenfalls ihre Todeserklärung er- folgen wird.

osen, den 8, Oktober 1882,

öniglihes Amtsgericht. Abtheilung 1V.

_

(#5) Nothwendiger Verkauf.

Im Wege der nothwendigen Subhastation sollen nacftehende, dem Lobgerbermeister Christian Friedri Scilling und dessen Chefrau Auguste, geb. Sbloba, U. BLYEDEVET Le Ot gi Grundbuche von Schmiedeberg an j latt 152 Fl ine getragenen Grundstücke : E N

Nr. N San IIT, Parzelle 593/5 Linden-

garten, Garten mit 28 a 10 qm Fiächeninba und 49/100 Thlr. Reinertrag, E E Nr. % E E Parzelle 590/1 Linden- garten, Garten mit 32 a 40 qm Fläwbeninh D pie e E 10 uhe, am 21. November 1882, Vormittags 10 Uhr, an eiger Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 7 eie un am 28. November 1882, Vormittags 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmer Nr. L das Urtheil über den Zuschlag verkündet werden.

Die Auszüge aus der Gebäude- und Grundsteuer- Mrutterrolle jowie beglaubigte Abschrift des Grund- bublattes fônnen in unserer Gerichtsschreiberei ein- gesehen werden.

Alle Diejenigen, welche Eigenthums- oder ander- weite, zur Wirksamkeit gegen itte der Eintragung in das Grundbuch bedürfende, aber nicht eingetragene Realrechte geltend zu machen haben, werden aufge- fordert, dieselben spätestens im Versteigerungstermine anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren Rechten ausges{lossen werden.

MIREeLIND, den 14, September 1882,

niglihes Amtsgericht.

Kobl, zu Eisleben, ohne letztwillig verfügt zu haben.

unbekannten entfernteren Erben der Wittwe Löchel aufgefordert, ihr Erbrecht auf den N i de unterzeichneten Gericht Lth Epe dirs

an Gerichtsstelle hierselb# anberaumten Aufgebots- ae anzumelden und a auf weiteren Antrag das Aus\{[l p rasen werden gige daß n niurideil erreniojes Gut dem Fiskus verabfolgt werden soll, und die si erst später meldenden Erbs für puldie pätestens in dem auf erklärt werden sollen, alle Verfügungen des Fiskus über den Nachlaß anzuerkennen und von demselben weder Rechnungslegung

fordern, sondern nur Herausgabe des no O denen verlangen zu dürfen. s 0ER

i : Güßler, G Gerichts\{hreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts.

[43405] „Oeffentliche Ladung. Nachdem für die uacstehenden Personen die Ein- tragung des bei ihren Namen angegebenen Grund- eigenthums und zwar für: I, a. Friedrich König, Franz Wendelins Sohn, b. a M Höni c. Louise | Lnge zu Großaußeim, von Q. 287 1 a 49 qm Hausgarten Straße, Gemarkung Großauheim, Tatastrirt unter dem Namen des Franz Wendelin König und dessen erster Ehefrau Eva, geb. Gadhof von da, II, f A Ba, Bonifaz Sohn, . Heinri regor C. ad Maria Bergmann, L Saaene Reisert, Ludwigs Kinder, f. Heinrid Adam Bergmann, g. Anna Maria Bergmann, Heinrich Adams Tochter, h. Maria Justina Bergmann, Adams Tochter, sämmtlich zu Großkrozenburg, von D, 448 a 99 qm Wiese, die Oberwiesen, 0. 154 a 17 qm Garten, im Seifen, U, 154 a 18 qm Garten, die Röder, Gemarkung Großkrovenburg, Yatastrirt unter dem Namen des Adam Berg- mann, Adams 6. Sohn, und Ehefrau Eva, III O af Martin P O . a, Adermann Martin Peter zu Oberrodenbach, b. Schreiner Lorenz Peter zu Hanau, N c. Zimmermann Lukas Peter, d, Conrad Schilling, Eduards Sohn, zu c, und d, zu Dberrodenbach, von A. 144 9 a 63 qm Holzung im Löhreck, E, 444 a 48 qm Hausgarten im Dorfe, katast Dnartug Or atastrirt unter dem Namen Johann i O n Sohn, c L unter glaubhafter Nachweisung eines zehnjährigen Eigenthumsbesites in die Grundbücher der argen den Gemarkungen beantragt worden ist, so werden e Ns Berlone, welche Rechte an jenem rundvermögen zu haben vermeinen, aufgefordert, solche spätestens im Termin fgef den 14, Dezember 1882, Vormittags 9 Uhr, anzumelden, widrigenfalls nach Ablauf dieser Frist die bisberigen Besißer als Eigenthümer in dem Grundbuch werden eingetragen werden und der die ihm obliegende Anmeldung unterlassende Be- rehtigte niht nur seine Ansprüche gegen jeden Dritten, welcher im redlihen Glauben an die Richtigkeit des Grundbuchs das oben erwähnte Grund- vermögen erwirbt, nicht mehr geltend machen kann, sondern auch ein Vorzugsret gegenüber Denjenigen, deren Rechte in Folge der innerhalb der oben ges seßten Frist erfolgten Anmeldung eingetragen sind verliert. : Hanau, 2. Oktober 1882, Königliches Amtsgericht. I1T. Hahn.

an der

[43530] Aufgebot.

Am 23. September 1881 verftarb zu Eisleben die Wittwe des Kaufmanns Wilbelm Löchel von hier, Johanne, geb. Kluge, ehelihe Tochter des Müllers Christian Kluge und dessen Ehefrau Marie, geb.

Nachdem sämmtliche bekannte und näcbste gesetzliche Erben derselben der Erbschaft in deren Naclaß ent-

agt haben, werden hierdurch auf Antrag des Nach- aßpflegers Ackerbürgers Freigang in Loebejün die

pâtestens in dem auf

den 31, Januar 1883, Vormittags 11 Uhr,

zu bescheinigen, widrigen- der Nachlaß als

noch Ersay der Nutzungen

Loebejün, den 7. Oktober 1882, Königliches Amtsgericht.

gewesene Hesse, in Creudniß bci Roet a, g. der Wittwe Juliane Hesse 8 Noetba

ihre Rechte an dieser Post vorzubehalten, da- gegen die übrigen Rechtsnachfolger des verstor- benen Gläubigers Johann Gottlieb Kaiser mit ihren Ansprüchen an dieselbe auszuschließen;

+ der auf den dem Handarbeiter Louis Fiedler und dessen Ehefrau Amalie zu Döllnitz bezw, deren Erben gehörigen Grundstütke im Grund« buche von Döllniß Band I. Blatt 15:

1) in Abtheilung UL. Nr. 1 für Charlotte Heine aus der Schuldurkunde vom 13. Oktober 1827 zufolge Verfügung vom 2. April 1833 eingetragenen 19 Thaler 26 Gr. 5 Pf. Dar- lehnsforderung nebs Zinsen die Charlotte Heine und deren Rechtsnachfolger mit ihren Ansprüchen an diese Post auszuschließen,

2)in Abtheilung 111. Nr. 3 für den Müller- gesellen Karl Heinrich Korb in Prits{öna aus dem Anerkenntnißbescheid des vormaligen Land- und Stadtgerichts zu Halle a./S. in Sachen Korb c/a, Lange vom 5, März 1844 zufolge Verfügung vom 5. Februar 1845 ein- getragenen 10 Thaler 29 Gr. mit Zinsen, der Muürllergefell Karl Heinrih Korb und dessen Rechtsnachfolger mit ihren Ansprüchen an diese Post auszufsch{ließen.

Halle a./S., den 24. September 1882, Königliches Amtsgericht, Abtheilung VII.

[43419] Bekanntmachung.

Nachstebend bezeichnete Urkunden :

1) das Jllatenbekenntniß vom 13. Januar 1851 nebst Hypothekenschein vom 21. Januar 1851 Über 400 Thlr, = 1200. A und eine Kuh im Werthe von 15 Thlr. = 45 K Eingebrawtes, eingetragen für die verehelihßte Zwiebel, Wil- helmine, geb. Müller zu Borken, auf dem Gärt- nergut Nr. 4 Borken, Band I. Blatt 15, frü- her Vol. I. Fol, 37 v. des Grundbuchs über diesen Ort in der 111. Abtheilung unter Nr. 1, [ener 13, zufolge Verfügung vom 21. Januar

2) der Erbrezeß vom 6. Januar 1851 nebst Hyyo- thekenshein vom 9. Juni- 1851, ursprünglich lautend über 108 Thlr. = 324 A väterliche Erbegelder für die Geshwister Johann Fried- rich Carl, Johann Christian, Friedri Ernst, Johanne Sophie Christiane, Friederike Henriette und Johanne Rosine Winter zu gleihen An- theilen, gültig aber nur noch über den Antheil der Johanne Rosine Winter zu Arnsnesta in Höhe von 54 X, eingetragen auf der dem Zim- mermann Karl Winter in Arnsnesta gehörigen Häuslernabrung Nr. 33 Arnsnesta, Band II, Blatt 49, früher Vol, T. Fol. 325 v. des Grunts- buchs über diesen Ort in der 111. Abtheilung unter Nr. 1 früher 2 zufolge Verfügung vom 9, Juni 1851;

3) die Correalobligation des Gärtners Johann Gottlob Drößler und dessen Ehefrau Marie Christiane, geb. Roy in Polzen, vom 30. August 1834 nebst Hypothekenschein vom 18. August 1838 über 200 Thlr. = 600 K Darlehn nebst 4 9/0 Zinsen für den Höfner Johann Gottlob Lawers in Jagsal lautend, eingetragen auf Gartengut des Karl Ernst Lieske Nr. 8 zu Polzen Band I. Blatt 22, früher Vol. I. pag. 142 des Grundbuchs über diesen Ort in der 111. Abtheilung unter Nr. 1 zufolge Versügung vom 18, August 1838;

4) die Correalobligation des Gärtners Johann

Gottlob Drößler und dessen Ehefrau Marie

Christiane, geb. Roy in Poljen, vom 26, März

1835 nebst Hypothekenschein vom 18. August

1838 über 25 Thlr. = 75 M für den Höfner

Johann Gottlob Lawers in Jagsal lautend,

eingetragen auf Gartengut des Karl Ernst

Lieske Nr. 8 Polzen Band I. Blatt 22, früher

Vol. L pag. 142 des Grundbuhs8 über diesen

Ort in der 111, Abtheilung unter Nr. 2 zufolge

Verfügung vom 18, August 1838 zu 3) und

O mit einander verbunden ;

5) die Professionsverhandlung vom 16, Mai 1831

nebst Hypothekenschein vom 28. April 1836 über

200 Thlr. = 600 M Einbringen der Ebefrau

Scollbah, Marie Christine, geb. Böttcher in

Polzen, lautend, eingetragen auf dem, dem Jo-

hann Friedri Richter zu Polzen gehörigen, im

Grundduch über diesen Oct Band 1. Blatt 16,

früher Vol. I, pag. 21 verzeihneten Einbufen-

gut Nr, 2 in der 111. Abtheilung unter Nr. 1

zufolge Verfügung vom 28, April 1836,

sind durch Aus\c{lußurtheil des unterzeichneten Ge-

res vom 4, Oktober 1882 für kraftlos exrkläct

orden.

Herzberg a. E., den 4, Oktober 1882.

Königliches Amtsgericht.

Baecker, : Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

{43576] Oeffentliche Zustellung.

Der Rechtsanwalt Koehler zu Flatow klagt gegen den Gastwirth Zadow, früher in Kleêsczyn, jeßt in Amerika, wegen 22 46 35 F Gebühren mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 22 M 35 H zu verurtheilen und das Ürthbeil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Flatow auf

den 16. Dezember 1882, Mittags 12 Uhr.

Zum Zwelke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

(Unterschrift.) j

Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[43564] Oeffentliche Anfforderung.

Die in der Gemarkung Neuhausen gelegene Straßenparzelle, Flur IL. Nr. 66b,, welche im Grundbuche dieser Gemarkung bisher ohne Angabe eines Besitzers eingetragen war, aber Landeseigen- thum des Großherzogthums Hessen ist, soll nunmehr ‘im erwähnten Grundbuche unter der Bezeichnung des Besißers „das Großherzogthum, Landeseigen- thum“ und auf Grund der Ersißzung eingetragen werden. i

Es ergeht deshalb die Aufforderung, etwaige Gigen- thums- oder sonstige Ansprüche an AOREE Immöbel längstens im hiermit anberaumten Aufgebotster- mine vom

18. Dezember 1882, Vormittags 9 Uhr, in öffentliher Sitzung des unterzeihneten Gerichts geltend zu machen.

Worms, 2. Oktober 1882. .

Großherzoglich hessishes Amtsgericht. gez. Gebhard. Für richtige Abschrift : Ott

Gerichts\ reiber.

L effentliche Zustellung mit Ladung. Zum Kgl. Landgerichte Frankenthal, Kammer für Civilsachen, hat Barbara, geb. Rau, Hevamme, in Niederkirben bei Deidesheim wohnhaft, Ehefrau des früher in Niederkirhen wohnhaft gewesenen, später in Newark, Staat New-Jersey, in Nordamerika, fich aufhaltenden und dermalen ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort in Amerika abwesenden Winzers und Meßgers Heinrih Weisbrodt des Zweiten, Klägerin, fzum Armenrechte zu- gelassen und vertreten durch ihren prozeßbevoll- mächtigten Offizialanwalt, den k. Advokaten Hubert Horn, zu rankenthal wohnhaft, gegen ihren ge- nannten Ehemann Heinrih Weisbrodt den Zweiten, Beklagten, Ehescheidungsklage erhoben mit dem An- trage, die Ehescheidungsklage wegen gröbliher Miß- bandlungen und Beschimpfungen, sowie wegen bôs- lichen ertallens der Klägerin und ihrer drei Kinder gegen den Beklagten als begründet zuzusprehen und die Trennung des Bandes der Ehe zwischen Letterem und der Klägerin auszusprechen, aub zu erkennen, daß die drei Kinder der Partien bei der Klägerin verbleiben, endlich dem Beklagten die Prozeßkosten zu Last zu legen und alle weiteren Rechte und Ansprüche der Klägerin an den Beklagten ausdrücktlich vorzubehalten. E Zugleich wird der Beklagte in die zur mündlichen Verhandlung der Klage bestimmte Siyung des Kgl. Landgerichts Frankenthal, Kammer für Civilsacben, vom zwauzigsien Dezember nächsthin, Vor- mittags neun Uhr, vorgeladen mit der BIINTICARG, einen der am Königlichen Land- erihte Frankenthal zugelassenen Rehtsanwälte für fi aufzustellen und durch denselben innerhalb der ersten zwei Drittel der Einlassungefrist seine Klage- beantwortung dem Rechteanwalte der Klägerin zu- stellen zu lassen. Behufs Ausführung der bewilligten öffentlichen Pana an den abwesenden Beklagten wird Vor-

tehendes bekannt gegeben.

Frankenthal, den 9. Oktober 1882. Kgl. Landgerichtsschreiberei. enig, k, Obersekretär.

43537 L Gefsentliche Zustellung mit Ladung. Zum Kgl. Landgerichte Frankenthal, Kammer für Civilsachen, hat Barbara, geborne Rau, Hebamme, in Niederkirhen bei Deidesheim wohnhaft, Ehefrau des früher daselbst wohnhaft gane enen, später in Newark, Staat New-Jersey, ia Nordamerika, ih aufhaltenden und dermalen ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort in Amerika abwesenden

[43578] Ocffentliche Zustellung. Der Kaufmann F. Langer zu Münster, vertreten durch die Herren Rechtsanwälte Dittmer und Voigt in Dortmund, klagt gegen den Kaufmann F. Maer- tens, früher zu Dortmund, jeßiger Aufenthaltéort unbekannt, aus dem Wechsel vom 12. März 1882, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung der Wechselsumme ad 150 4 nebst 69% Zinsen seit 15. Juli 1882 und 11,50 Wecselunkosten, und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kü- nigliche Amtsgericht zu Dortmund auf den 29. November 1882, Vormittags 10 Uhr, Zimmer 23. A

qus Zwedte der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Dortmund, 6. Oktober 1882.

Groene, :

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

43563 Ausgebot. [ Raf den Antrag der Catharina, verehel. Mosinska, geb. Pella, zu Posen wird deren Chemann, der am 8. November 1827 zu Posen geborene Arbeiter Martin Mosinski, welcher im Jahre 1863 von bier verzogen is, aufgefordert, bei dem unterzeichneten Gerichte, spätestens in dem auf den 21. September 1883, Vorwm. 10 Uhr, im Geschäftszimmer Nr. 5 des Amtsgericht8gebäudes, am Sapiehaplag, anberaumten Aufgebotstermine sich zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung er- folgen wird.

Bosen, den 8. Oktober 1882.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung IV.

143569] Aufgebot. E Alt Gottlob Mayer, Bauer in Unterriexingen, hat das Aufgebot des am 24. Februar 1855 über eine zu 5 9% verzinslihe Darlehnsshuld der Gott- lob Mayer’shen Eheleute in Unterriexingen an die * Christine Knodel’sbe Pflegschaft in Enzvaihingen im Betrag von 200 Fl. ausgestellten, an die Wilhel- mine Christine Krämer’sche Pflegschaft in Vaihingen und von dieser an die Christiane Friederike Ober- lampf’sche Pflegschaft in Vaihingen zedirten Pfand- scheins beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Freitag den 8. Dezember 1882, ormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Ur- funde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Vaihiugen, den 22. September 1882, Königliches Amtsgericht.

[43529] Aufgebot. : Die von der Lebens-Pensions- und Leibrenten- versicherung8gesellshaft Iduna zu Halle a./S. aut- gestellten Scheine: L 1) der Depositalschein Nr. 5429, d. d. Halle a./S., den 28. Juni 1876, über Verpfändung der über die auf das Leben der Wittwe Karoline Gallis, geborene Adam zu Breslau über 150 F ge- vommene Versicherung ausgefertigten Police Nr. 46 293, d. d. Halle a./S., den 21. August 1862, für ein der Wittwe Gallis laut Schuld- {hein vom 21. Juni 1876 von der Lebens- densions- und Leibrentenversicherungs-Gesell- haft Sduna gewährtes Darlehn von 30 H, der Versicherungss{cin Nr. 1303 vom 11. Juni 1855 Allgemeine Sterbekasse Tab. B., über 50 Thaler Versicberungssumme auf das Leben der Frau Marie Wilhelmine Henriette Schüßler, geborene Mükler in Coepenic, der Versicherungsschein (Sterbekafsenbuch) Ne. 51 329 Allgemeine Sterbekasse Tab. A., d. d. Halle a./S., den 16. April 1863, über eine Ver- \iherungssumme von 200 Thaler auf das Leben der unverebelihten Wilhelmine Louise Gerhold in Tilsit, der Depositalschein Nr. 9612, d. d. Halle a./S,, den 2. Februar 1880 über Verpfändung der über die auf das Leben des Dacbdecckers und Schank- wirths Johann Carl Wilhelm Kurz und dessen Ehefrau Johanne Ecnestine, geborene Theiler, in Berlin genommenen Versicherungen ausge- fertigten Policen : E Ne. 37271 vom 28./9, 1861, über 150 4, Nr. 111 460 vom 1./4. 1873, über 909 M, Nr. 37272 vom 28./9, 1861, über 150 M, Nr. 111455 vom 1.,/4. 1873, über 900 M, für ein den Kurz'shen Eheleuten von der oben edachten Versicherungögesellshaft laut Schuld- {ein vom 30. Januar 1880 gewährtes Darlehn

Groß-Gießen, vertreten durch Herrn Justiz- rath von Radecke hier, werden die Inhaber der bezeihneten Urkunden auf- gefordert, ihre Rechte spätestens in dem auf den 9, Mai 1883, Vormittags 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 31, anbe- raumten Termine anzumelden und die Urkunden vor- zulegen, widrigenfalls dieselben für kraftlos erklärt werden. Halle a./S., den 7. Oktober 1882.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung VII.

[43562] Aufgebot. Der Fuhrmann Johann Goraczniak zu Muro- wana-Goslin, als Vormund der minderjährigen Ge- \hwister Therese Josepha und Marianna To- maszewski, hat das Aufgebot des von der städtischen Sparkasse zu Posen am 13- Dezember 1881 aus- gestellten Sparkassenbuches Nr. 52445 über 99 90 A beantragt. Der Inhaber dieses Buches wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 4, Mai 1883, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte im Geschäfts- zimmer Nr. 5 des Amtsgerichtsgebäudes am Sapieha- plage anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und das parkassenbuch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung des Letzteren er- folgen wird. Posen, den 9. Oktober 1882, i

Königliches Amtsgericht, Abtheilung TV.

[43565] Ausgebot. , Schünzel, Johanne Friederike Ernestine, geboren am 27, Dezember 1825 zu Wallendorf im Herzog- thum S. Meiningen als Tochter des Huf- und Wasffenschmieds Heinri Schünzel und dessen Ehe- frau Wilhelmine, geb. Weigel, ist 1851 nach Amerika ausgewandert, hat \sih mit einem gewissen Karl Koth in Bristol verehelicht, seit 1859 aber nichts wieder von sich hören laffen. i In Antrag deren 8 Geschwister, vertreten dur den Brenner Karl Günsh zu Bock und Teich er- geht hierdurch an die Abwesende und an deren ihrer Existenz nach unbekannte Erben die Aufforderung, fich spätestens in dem auf Mittwoch, den 25. April 1883, Vormittags 11 Uhr, 7 angesepien Aufgebotstermin dahier zu melden, wi- drigenfalls Erstere für todt erklärt und ihr Ver- mögen für vererbt angesehen und behandelt, Leßtere mit ihren Erbansprüchen ausgeschlossen werden würden. : Zuglei wird Termin zur Verkündung des Aus- \{lußurtheils auf Mittwoch, den 2. Mai 1883, Vormittags 11 Uhr, anberaumt.

Gräfenthal, den 5. Oktober 1882. Herzogl. S. Mein. Amtsgericht, Abth. T.

43572 [ In Sathen, betreffend den Konkurs über das Ver- mögen des Mioezenen Lederfabrikanten Frit Schnat- meyer aus Nienburg wird auf Antrag des Konkurs- verwalters Termin zur Subhastation des zur Konkurs- masse gehörigen Bürgerhauses Nr. 560 nebst Zu- behör, vor dem Norderthore hierselbst, verzeichnet auf Artikel 314 der Grundsteuermutterrolle von Nien- burg zur Größe von 24 a 86 qm auf

Sonnabend, den 30. Dezember d. J.,

Morgens 10 Uhr,

anberaumt.

Alle Diejenigen, welhe an dem Verkaufsobjekte Eigenthums-, Näher-, lebnrechtliche, fideikommissa- rishe, Pfand- und sonstige dinglihe Rechte, ins- besondere Servituten und Realbere{htigungen zu haben vermeinen, werden zu deren Anmeldung bis zu dem obigen Termine bei Meidung des Aus]{lusses gegenüber dem neuen Erwerber geladen.

Nienburg, 30. September 1882.

Königlicbes Amtsgericht. h. Frank. [43560] Anjfgebot. :

In Sachen, betreffend das Aufgebot des angeblich verschollenen Schiffers Carl Ludwig August Schröder zum Zweckde der Todeserklärung F. 2 1882 wird, nachdem die Ehefrau des angeblich Verswollenen, Mathilde, geborene Müller Brand, bei Vor- damm Dricsen, beantragt hat, das Aufgebots- verfahren zum Zwecke der Todeserkläruug ihres Ehe- mannes einzuleiten, , U

der Schiffer Carl Ludwig August Schröder, Sohn des Hausmanns Christian Friedrich Schröder und dessen Ebefrau Johanne Louise,

Win und Metzgers Heinri Weisbrodt 11,, Klägerin, zum Üeiacandie zugelassen und dur

von 230 M,

geborenen Hahnfeldt, geboren am 21. November

Zur Begkaubiguna: gez. Sinterm@nn. Meyer. Beglaubigt: ; Meyer, Amtsger.-Sekr., Gerichtsschreiber Königlichen Amtsgerichts.

[43567]

Salzuflen. Von dem Colon Hellemann Nr. &

zu Lockhausen ist das Aufgebotsverfahren zum

Zwecke der Kraftloserklärung folgender, angeblich ab-

handen gekommener Urkunden:

1) über eine unter dem 9. November 1877 ausge-

stellte und am 10. November ej. auf die Stätte

Boge Nr. 46 der Bauerschaft Lockhaufen,

Vinnen und Uebbentrup ingrossirte Darlehns-

forderung im Betrage von 2397 M,

2) über eine unter dem 9. November 1877 ausgé-

stellte und am 10. November ej. auf die Stätte

Tappye Nr. 47 daselbs ingrofsirte Darlehns=-

forderuna im Betrage von 3423 M,

beantragt. Diesem Antrage i} stattgegeben } und

Aufgebotstermin auf

Freitag, den 20. Aprik 1883, Morgens: 10 Uhx,

bestimmt.

Die Inhaber der fraglichen Urkunden haben \päte- stens in diefem Termine ihre Rechte bei dem unter- zeichneten Gerichte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der- selben erfolgen wird.

Salzuflen, den 7. Oktober 1882.

Fürstlicbes Amtsgericht. T. Beglaubigt : F. Ortmann, Gerichtsschreiber k. A.

[43566]

Salzuflen. Von der Verwaltung der Spar-

kasse hierselbst is das Aufgebotsverfahren zunx wee der Kraftloserklärung der verloren gegangenen ypotbheken-Urkunde über ein für den Einlieger Wil- elm Riefenberg zu Wülfer am 14. Januar 1876

auf die Stätte Beckmann Nr. 32 der Bauerschaft

Werl und Aspe ingrossirtes Darlehn von 300 4,

welche Forderung die Sparkasse bierselb durch

Cession vom 3. Februar 1882 als Gläubigerin erck

worben hat, beantragt. Diesem Antrage ist fstatt-

gegeben und Aufgebotêtermin auf

Donnerstag, den 19. April 1883,

Morgens 10 Uhr, bestimmt.

Der Inhaber der fraglichen Urkunde hat spätestens in diesem Termine seine Rechte bei dem unterzeich- neten Gerichte anzumelden und die Uckunde vorzu- legen, widrigenfalls die Kraftloserklärung darselbeæz erfolgen wird. Salzuflen, den 7. Oktober 1882, Fürstliches Amtsgericht. L Beglaubigt : F. Ortmann, Geric%ts\chreiber k. A.

43575] l Die Gesellschaft „Erholung“ hier, vertreten dur den Rechtsanwalt Meß hier, klagt gegen den früheren Kastellan Carl Schwarz, bisber zu Bielefeld, jept unbekannten Mufenthal1s, aus dem Vertrage vom 18. Januar d; J. aus Abrecdnung, beantragt: den» selben zur Zahlung von 200 K zu verurtheilen und das Urtheil fär vorläufig vollstreckbax zu erklären, und ladet denselben zur Verhandlung der Sache vor das hiesige Amtsgericht, Abth. 1V.a., auf den 27. November d. ZJ., Vormittags ® Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diescr Auszug bekannt gemacbt. Bielefzkd, den 9. Oktober 1882. Der Gerichtsschreiber E Amtsgerichts, IV. a. reitag.

[43556) E m Zwangçsversteigerungsverfahren über dic dem oer Albert Bruhn zu Petersdorf gehörige Büd- nerei Nr. 3 daselbst wird ¿ar Anmeldung aller ding- lichen Ansprüde an das Grundstück unter den ge- setzlichen Ausnahmen vonx der Meng, c Vorlegung dee Original*,en und sonstigen \{chriftl Beweismittl, sowie zx etwaigen Prioritätsa rung unter. dem Nachtheile der Abweisung und des S E Detea ber, 1882, Vormittags 10 Uhr en zem , , Lerneia nos een, N E E E b, ‘4, Okto h Großherzog). Lcedlenburg-Schwerinshes Amtzgeritt, Zuc Beglaubigung: Der Gerichtsschreiber: A. Beister, Akt.-Geh,

gewesen zu Friedeberg

1838 zu Ben an E WOIERED ruh, we h