1882 / 240 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[435593 Oeffentliche Zustellung. der Die Ebefrau Maria Pu geb. Ublemann, zu Görliß, vertreten durÞ den Rechtsanwalt Jung- claußen hierselbst, klagt aegen ihren Ehemann, den Maler Anton Zylla in Wandsbek, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung, verweigerten Unterhalts, und lebensgefährliher Mißhandlungen abfeiten desselben, mit dem Antrage auf Ghesceidung, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbhand- Iung des Rectsftreits vor die dritte Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Altona auf den 15. März 1883, Vormitiags 10 Uhr; mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Altona, den 5. Oktober 1882. C. Stahl,

Feuerwehr während des Zeiiraums vom 1. April 1883 bis Ende März 1886 und zwar in dem T stehend angegebenen ungefähren Umfange: A. An Tuch: 922 m 116 em breites blaues Tuch, 6375 m 116 em breites graues Tuch, 163 m 133 ecm breites carmoisinrothes Tuch, 66 m 138 ecm breites \{chwarzes Tuch. B. An Leinenzeug : 21 597 m 83 em breiten grauen Flach8-Drillich, 11211 m 71 ecm breites graues Futterleinen, 303 m 83 cm breites blaues Futterleinen, 250 m 83 ecm breiten Mantel ack-Drillich. C. An S&huhzeug-Material : 300 Paar Vorder- und Hintertheile T. Größe mit Futter, 600 Paar Vorder- und Hintertheile I], Größe

Offerte der unterzeiGneten Kommission bis zu dem vorangegebenen Termine vers{lossen und portofrei einfenden. Die bezüglichen Bedingungen und Zeich- nungen liegen in der diesseitigen Registratur zur Einsicht aus; auf Verlangen und gegen portofreie Einsendung der Copialien mit 6,00 Æ werden die- selben auch per Post ausgehändigt. Kiel, den 9. Oktober 1882, Kaiserliche Marine-Hafenbau- Kommission.

salz, Kupferdraht, Kupferpole, Kupfervi zellan-Isolatoren, Se (a. trol, Por verzinkt), Telegraphen-Seitenstüßen (eiserne), Te[e; raphen-Papier (Morsepapierrollen), Trommelkorde[ infpole, soll im Wege der öffentliben Subzmissiog vergeben werden. Bezüglihe Offerten sind unter- \{rieben, versiegelt und portofrei mit der Aufsrift ; „Offerte auf Lieferung von Bctriebs-Mate, rialien“ bis zum 18. Oktober d. Js. an unser Materialien-Büreau hier einzusenden ; die Gröffnung derselben findet am folgenden Tage, Vormittags 11 Uhr, im Verwaltungsgebäude hierselb\ in Ge- genwart der erscheinenden Submittenten statt. Die Offerten müssen unter Couvert besondexs eingesandt und dürfen nit den einzureichenden Proben beige- packt werden. Lieferungsbedingungen nebst Massen-

Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

M 240. Berlin, Donnerstag, den 12. Oktober 1882.

Oeffentlicher Anzeiger.

5. Tndustrielle Etablissgements, Fabriken und Grossghande!l. Verschiedene Bekanntmachungen.

Die Lieferung von ca. 400 ebm Teakholz in Stämmen direkt von Ostindien an die Kaiserliche Werft in Wilhelmshaven zu liefern, soll öffentlich verdungen werden, wozu auf Montag, den 30, Oktober, Vormittags 11} Uhr, Termin im Geschäftszimmer des Vorstandes der unterzeichneten Behörde anberaumt is. Angebote \ind portofrei,

Fanserate für den Deutschen Reihs- und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Gentral-Handel8- register nimmt an: die Königliche Expedition Steckbriefe und Untersnchungs-Sachen.

E; des Deutschen Reichs-Anzeigers und Königlich 2. E “gau Anfgebote, Vorladungen

öInserate nehmen an: die Annoncen-Erpeditionen des „Juvalideudauk“, Rudolf Mosse, Haasenstein & Vogler, G. L. Danbe & Co., E. Séhlotte, Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren

-—

U yM cas". “ate: r Ae

Er

. T

Ä Ot arn

Heute eingetragen worden.

[43549]

‘gerichte zugelassenen Rechtsanwälte ist der Rechts- „anwalt Hauck, mit scinem Wohnsite hier, einge-

R E Ta R Ce E E L L s U

e -

L ag En r ppa _, s et

Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[154] Bekanntmahung.

In Sagen, betreffend die Zwangsversteigerun des dem Bäkermeister Carl Schlösser in Andreas berg gehörigen S Ne, belegen in der Ge- markung Andreasberg, ist das Zwangsverfahren ein- gestellt und wird der in der Bekanntmachung vom 28, Juli cr. auf den 23. Dezember cr. bestimmte Piangsversteigerungd und Aufgebotstermin aufge-

en.

Zellerfeld, den 28. September 1882.

Königliches Amtsgericht. 1. (gez) von Harlessem. Ausgefertigt und veröffentlicht : __L. S8, Söhle, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

R y ung, :

er bet dem hiesigen K. Landgerichte zugelassen

Rechtsanwalt A M

Dr. jur. Emil Kleinschrod

Hat feinen Wohnsiß nun in Rothenburg o./T. und niccht mehr in Gunzenhausen.

Ansbach, 10. Oktober 1882. Kgl. Bayerisbes Landgericht. v. Luz, Präsident.

[43394]

._ Der Rechtsanwalt und Notar Dr. jar. Hinze in Bassum, „welcher seinen Wohnsiß nah Nienburg verlegt hat, ist in der hiesigen Liste der Rechtsanwälte gelöscht worden.

Bassum, den 7. Oktober 1882. Königlicbes Amtsgericht. T. Brandis.

a „Bekanntmachung. In die Liste der bei dem Königlichen Landgericht Berlin I. zugelässenen Rechtsanwälte it andgerich

der Rechtsanwalt Hugo Sachs, wohnhaft zu Berlin,

Berlin, den 6. Oktober 1882. Königliches Landgericht Berlin I.

18551] Bekanntmathung. In die Liste der bci dem Königlichen Landgericht Berlin I. zugelassenen Rechtsanwälte ist der Nechtsanwalt Dr. juris Samuel Stanb, wohnhaft zu Berlin, Heute eingetragen worden. Berlin, den 6. Oktober 1882. Königliches Landgericht Berlin I.

T43392]

Nr. 2431. In die Liste der bei dem Königlichen Landgerichte in Düsseldorf zugelassenen Rechtsanwälte ist heute eingetragen worden: Dr. .Clemens, Recbtsanwalt, wohnhaft zu Düsseldorf.

Düsseldorf, den 10. Oktober 1882.

Königliches Landgericht.

In die Liste der bei dem unterzeihneten Amt18-

tragen worden. Habelschwerdt, den 5, Oktober 1882, Königliches Amtsgericht.

[43548] Bekanntmathung. Der Rectsanwalt und Notar Dr. Wehner ist fufolge Verfügung von heute in der Liste der beim iesigen Amtsgericht zugelassenen Rechtsanwälte ge- löst worden. Laudeck i./Schles., den 30. September 1882. Königliches Amtsgericht. [43552] Bekanntmathung. Der Vorstand der Anwaltékammer Zweibrücken hat unterm 16. vorigen Monats den Rechtsanwalt Eduard Roscnberger in Zroeibrüden, seither stellvertretender Schrift- führer, zum Vorsitzenden an die Stelle des ver- Iebten G Gustav Gulden daselbft, un den Rechtéanwalt Anton Gebhart in Zwei- brüdcken, nachdem derselbe von der Anwaltskammer als Vorstandsmitglied gewählt worden war, zum stellvertretenden Schriftführer an die Stelle des * unn Rechtsanwalts Rosenberger gewählt. Zweibrüdcken, den 9. Oktober 1882. Der Königl. Ober-Landesgerichts-Präsident : v. Kieffer. [43393] Der bei dem unterzeichneten Landgerichte zuge- Tassene Recbtéa 1walt Conrad Erasmus Landrock hat seinen Wohnsiß von Kirhberg nah Eibenstock

verlegt. Zwickau i./S., am 7. Oktober 1882,

mit Futter,

utter,

600 Paar Vors{uh T. Größe, 1200 Paar Vorschuh 11. Größe,

750 kg Fahlleder-Abfall,

900 Paar Mastrichter Ganzsohlen T. Grö n B Me Ne Sen TI. Gr

i‘ aar Mastrichter Halbsohlen,

27 000 Stü Flecke, 1800 Paar Kappen,

900 Paar Brandsfohlen T. Größe, 1950 Paar Brandìjohlen 11. Größe, 1500 kg Flidleder,

48 kg Hansgarn, 240 Pack Bestechgarn, 240 kg Holzstifte, 675 000 Stück Absabstifte, e R Anferti - An Anfertigung:

78 Stück Waffenröcte, ps

249 Stück Tucbjacken,

2418 Stück Tucbhosen,

806 Stück Mäntel,

234 Stück Oberfeuermanns-Müten,

Müten, 1920 Stück Feuermanns-Kittel, 2874 Stück Sprißzenmanns-Kittel, 78 Stück Drillicbröcke, 249 Stück Drillichjaken,

806 Stück Drillichhosen,

312 Stück Mantelsäe.

B. Zu den Lagerstellen: 300 Stü Decken-Ueberzüge, 600 Stück Kopfkissen-Ueberzüge, 150 Stück wollene Decken,

60 Stück Handtücher,

1800 m Matraten-Leinwand soll na den im Büreau der Abtheilung für Feuer- wehr, Lindenstraße 41, auséliegenden Bedingungen und Proben in Submission gegeben werden. Angebote sind versiegelt und mit einer die Art der Lieferung bezeichnenden Aufschrift bis zum 20. Ok- tober d, J., Vormittags 19 Uhr, an das Büreau der Abtheilung für Feuerwehr einzureichen. Zur Eröffnung der Angebote ift ein Termin auf denselben Tag Vormittags 11 Uhr im Büreau Lindenstraße Nr. 41 angeseßt; das Erscheinen in demselben bleibt den Intercssenten überlassen. Berlin, den 30. September 1882.

Königliches Polizei-Präsidium. [43541) Oberschlesische Eisenbahn. Die Lieferung der für das Kalenderjahr 1883 er- forderlihenBetriebsmaterialien,wie : Oele, Petroleum, Seifen, Seilerwaaren, Glascylinder, Telegraphen- Materialien, Dochte, Besen, Pußtlapven, Putwolle, Plomben, Handtücher, Bettwäsche, Chemikalien 2c. soll im Wege der öffentlihen Ausschreibung ver- dungen werden. Termin hierzu steht am 2. November d. J., Bormittags 10 Uhr, im Geschäftszimmer des unterzeichneten Bureaus im hiesigen Central-Verwaltungsgebäude an.

Offerten ps frankirt und mit entsprechender Auf- {rift versehen bis zum 1. November d. J. an das vorbezeichnete Bureau einzusenden, ebendaselbst liegen die Lieferungsbedingungen und VBedarfsnachweise zur Einsicht aus, können auch von dort gegen Einsendung von 1 A unfrankirt bezogen werden.

Breslau, den 27. September 1882, Materialien-Burcau der Königlichen Direktion.

[43389] Oberschlesische Eisenbahn.

Submission auf Lieferung von 4220 Stück Fluß-

stahl - Radreifen für Locomotiven und Wagen.

Offerten gh, mit entsprechender Aufschrift versehen,

bis zum Submissions-Termine

Mittwoch, den 25. Oktober d. Z., Vormittags 11 Uhr,

versiegelt und portofrei an das unterzeichnete Bureau

einzureichen. Die Lieferungsbedingungen liegen da-

selbs zur Einsicht aus, können auch von dort zum

Preise von 1 Æ pro Exemplar unfrankirt bezogen werden.

Breslau, den 9. Oktober 1882. Matecrialien-Bureau der Königlichen Direktion.

Submissions-Anzeige. Die Anlieferung und Montirung von Wellblechthoren und Thüren im Ge- sammtgewiht von rot. 3000 kg sowie einer guß- eisernen Wendeltreppe für die Kessel-, Hand- und Kupfershmiede auf der Kaiserlichen Werft zu Kiel sol am 30. Oktober d. J., Mittags 12 Uhr, im Wege der Submission vergeben werden. Reflek- tanten wollen ihre desfallsige und mit der Aufschrift :

150 Paar Kropfshäfte mit Vorshuh und

e,

[4 v

2184 Stück Feuermanns- und Sprißtzenmanns-

,

Teakholz“ versehen, rechtzeitig ‘an die unterzeichnete Abtheilung einzusenden. Die Bedingungen liegen in der Registratur der Verwaltungs - Abtheilung, sowie in der Expedition dieses Blattes zur Einsicht aus, können aber auch von der Registratur gegen Einsendung von 1,00 4 abschriftlih bezogen wer- den, Wilhelmshaven, den 5. Oktober 1882. Kaiserliche Werft. Verwaltungs - Abtheilung.

Submission. Die Anfertigung und Lieferung von ca. 3000 t Querscbwellen und 3885 t Lang- \{chwellen aus Flußeisen oder Schweißeisen, 14481 t Schienen und 862 t Laschen (verschiedener Profile) aus Flußstahl, 80 t Unterlagsplatten und 270 t Zungenschienen aus Flußftabl, 182 t Laschenbolzen, 165 t Haknägel, 23000 Stück Sprungringe zu Laschenschrauben, 52600 Stück Sprungringe zu Hakenschrauben, 42 t Klemmplatten, 102 t Klemm- \{rauben, 15 t Hakenschrauken, 254 t Gußstahlherz- stüde, 14 t Neigunasplatten, 12 t Querwinkel, \oll vergeben werden. Lieferungsbedingungen und Zeich- nungen liegen bei der unterzeichneten Dienststelle, Trankgasse Nr. 13 hierselbst, zur Einsicht aus, kön- nen auc gegen frankirte Einsendung von 2 M für Herzstücke, je 1 Æ für Schwellen bezw. Schienen sowie Laschen und Unterlagsplatten und von 1,50 4 für sämmtlihes Kleineisenzeug zusammen (Zeich- nungen einzelner Sorten von Kleineisenzeug nebft Bedingungen werden zum Preise von je 59 4 ab- gegeben) portofrei von derselben bezogen werden. Mit entsprecheuder Aufschrift versehene, ver- \{lossene Offerten sind bis zum 29. d. M., Abends, dem unterzeichneten Materialien-Bureau fran- kirt einzusenden. Die Eröffnung der eingegangenen Offerten erfolgt in Gegenwart etwa erschienener Submittenten am 30. Oktober d. J., Vormit- tags 10 Uhr, im Geschäftslokal, Trankgasse Nr. 13 hierselb. Cöln, den 10. Oktober 1882, Ma- terialien-Bureau.

Königliche Eiscubahn-Direktion zu Elberfeld. Die Lieferung der nachbezeichneten, für die Zeit vom 1. Januar 1883 bis Ende März 1884 erforderlichen Betriebs- und Telegraphen-Materialien, als: Bind- faden (Plombenkordel), Carbolsäure, Cylinder- gläser, Docbtband, Dochtgarn, Fruchtgummi, Hanf, Kreide in Stangen, Liderung, Mascinenöl (a. ent- \{leimtes, b. rohes Nüböl), Petroleum, Piasava- besen, Plomben, Putöôl, Puytücher (a. große, b. kleine), Putzwolle, Reiserbesen, Nüböl raff., Seife (a. Stangerseife, b. Schmierscife), Soda, Talg, Apparatfarbe (blau), Glastheile zu Meidingerschen

versiegelt und mit der Aufscrift: „Angebot auf

verzeihniß sind gegen Einsendung von 50 von dem Kanzlei-Vorsteher Pelz hierselbst zu bezi Elberfeld, den 30. Sab 188 ehen Königliche Eisenbahn-Direktion.

Verschiedene Bekanntmachungen,

[43547] Bekanntmachung. Bei unserer Koinmunal- und Polizei-Verwaltung soll sofort ein Registrator angestellt werden, welcher zugleich die Sekretariats- 2c. Geschäfte des Standes- beamten mit zu beforgen, auch die Kasse der beim Standesamte eingehenden Gelder zu führen hat. _ Gehalt 900 # mit Zulagen von 3 zu 3 Jahren in Höhe von 75 A bis zu 1200 G Qualifizirte civilversorgungsberetigte Bewerber, welche mit der Führung einer Registratur und den Sekretariatsgeshäften des Standesamts vertraut, auch im Stande sind, Protokolle selbständig aufzu- nehmen und kleinere Verfügungen zu expediren, wollen ihre Meldungen, unter Beifügung von Zeugnissen, des Civilversorgungs\cheins und eines Lebenslaufs, schleunigst und spätestens bis zum 1. November cr. bei uns einreihen. Auf Erfordern it ein 6monat- lier Probedienst gegen Bezug des vollen Gehalts zu-leisten. Meldungen von nicht civilversorgungs- berechtigten Personen bleiben unberücksichtigt. Sommerfeld, den 6. Oktober 1882.

Der Magistrat.

[43544] Aktien-Gesellschaft für Eisenindustrie und Brücfenban

, vorm. J. C. Harkort in Duisburg. Die Aktionäre unserer Gesellshaft werden hier- durch zu einer außerordentlichen Generalver- sammlung auf Sonnabeud, den 28, Oktober d. ZJ-, Vormittags 104 Uhr, in unserm Bureau- Gebäude zu Duisburg-Hochfeld eingeladen. Tagesordnung: Erläuterung resp. Erweiterung des §. 2 der Statuten. „Nach §. 22 der Statuten haben diejenigen Aktio- nâre, welche sih an der Generalversammlung bethei- ligen wollen, ihre Aktien nebst einem doppelten Nummernverzeichnifse spätestens drei Tage vor dem Versammlungstage bei der Direktion zu deponiren oder innerhalb des genannten Termins die Deposi- tion bei der Reichsbank oder bei dem Bankhause Deichmann u. Co. „in Cöln nachzuweisen. Das Duplikat des Verzeichnisses wird, mit dem Stempel der Gefellshaft und einem Vermerk über die Stim- menzahl des betreffenden Aktionärs verfehen, zurück- gegeben und dient als Legitimation zum Eintritt in die Versammlung.

großen Elementen, Bindedraht (eiserner), Bitter-

Der Aufsichtsrath.

[43356] Eschweiler Eisenwalzw

erk Actien-Gesellschaft

in Eschweiler Aue. Bilanz pro 30. Juni 1882.

Activa.

Grundstücke, Gebäude, Kessel, Maschinen, Eisenbahn . L A Es Fuhrwerk und Mobilien

Neubauten pro 1881/82

Roheisen und K

Materialien und Reservestücke

E s A

Fabrikate

Cassa und Wes el

Debitoren

Passiva.

Actien-Capital . E 45 °%/ Anleihe bei den Actionairen . Reservefonds-Conto . i Delcredere-Conto . Löhnungs-Conto

Creditoren . .

wovon M 12 094, 25, zur Abs vorgetragen werden.

Dividenden- und Tantièmen-Conto . Gewinn- und Verlust-Conto

Uebertrag 1880/81 . . Gewinn pro 1881/82 .

Abschreibungen . . . , nsen und Provisionen . . . elcredere-Conto, Zuschreibung Reservefonds-Conto, do.

6 9% Dividende pro 1881/82 und Tantièmen

Eschweiler Aue, 28. September 1882.

„Submission auf Wellblechthore 2c.“ versehene

[43358] Activa. Einlagen. . E | Baucapital . C Betriebsmittel, Einribtung des Betriebes und sonstige Kosten

6 1562 062,24 e 18 200 000,— « 2 220 000,—

Unter-Elbe' , S dhe See Grsegóate

Reservefonds .

reibung aller Neubauten benußt und M. 5173,

| Actien-Capital 20000 Actien Litr, 20 009

Abschreibgn. | Abschreiban. bis incl. | pro 1881/82 30, Juni 1881 E E 279 443/07) 72013161 521 762|— 32 978/32 19726801 237481/10 3 801/83 576/60 8 048/70 12094/2251 12094/25 19 729/86 16 488/31 43 541/96 75 108/31 40 838/73 0 198 676/62 316 223/: 973 769/84 570 000|— 180 000/— 15 011/15 5 438/03 11 803/55 136 84911 37 400|—

795 50) 125 640/20 126 435 70

| -_— j

| L | 973 769/84 (5 auf neue Rechnung

Der Vorstand.

Passiva. A. à 500. , [10 0,0 000

° e B. à 600 „. .. 110000000.—

D C. à 500 , 3 500 000/—

9 080

tur \{chwä

Preußischen Staats-Anzeigers: ¿

Berlin 8W., Wilhelm-Straße Nr. 32.

. Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen etc. . Verloosung, Ameortisation, Zinszahlung u. 8, w. von öffentlichen Papieren.

3 4

M

6,

7. Literarische Ánzeigen. 8. Theater-Anzeigen., ] In der Börsen- 9. Familien-Nachrichten. / beilage,

Annoncenun-Bureaux. Æ

Stekbriefe und Untersuchungs - Sachen.

2 i l eabrief. Gegen den unten beschriebenen Kauf-

ermaun Dupout von hier, welcher sich Man N hält, ist die Untersuwungshaft wegen Unterschlagung in den Akten J. I. D. 684. 82 ver- hängt. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Untersuchungsgefängniß hier, Alt-Moabit 11/12, abzuliefern. Berlin, den 3. Oktober 1882, König- lide Staatsanwaltschaft bei dem Landgericht I, Beschreibung: Alter 20 Jahre, Größe 1,65 m, Statur unterseßt, Haare dunkelbraun, gelockt, Stirn ho, Bart fehlt, Augenbrauen dunkel, Nase ge- wöhnlih, Mund gewöhnli, Zähne gut, Kinn rund, Gesicht rund, Gesichtsfarbe blaß, Sprache deutsch. Besondere Kennzeichen fehlen. eckbrief. Gegen den unten beschriebenen Jour- E Ernst Hirsch, geboren am 21. September 1843 zu Oppeln, welcher sich verborgen hält, ift die Untersuchungshaft wegen Unterschlagung in actis 83 G. 2744 82. J.IIb. 733 82. verhängt. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Unter- suhungsgefängniß zu Berlin, Alt-Moabit Nr. 11/12 (NW.), abzuliefern. Berlin, Alt-Moabit Nr. 11/12 (NW.), den 9. Dftober- 1882. Königliches Amts- gericht T. Abth. 83. Beschreibung : Alter 39 Jahre, Größe 5 Fuß 8 Zoll, Statur \{lank, Haare blond, blonden Vollbart, Gesichtsbildung starkknochig, Ge- sihtssarbe blaß. Kleidung: kleiner runder s{chwarzer Hut, alter grauer Rock uud graugestreifte Hose.

Steckbrief. Schneidermeister

Gegen den unten beschriebenen Adolf Carl Friedrich Lewereuz, in Penzlin in Mectlenburg am 7. September 1842 geboren, welcher flüchtig is, ist die Untersuchungshaft wegen Unterschlagung in den Akten I. 11. E. 783. 82 verhängt. Es wird ersut, denselben zu verhaften und in das Unter- suhungsgefängniß hier, Alt-Moabit 11/12, „abzu- liefern. Berlin, den 7. Oktober 1882. Königliche Staatsanwaltschaft bei dem Landgericht I. Be- schreibung : Alter 40 Jahre, Größe 1,60 m, Sta-

4 i, Haare \{warz, Stirn mittel, Bart \{warzer Schnurrbart, Augenbrauen s{chwarz, Augen \{warz, stebend, Nase klein, Mund gewöhnli, Kinn zugespißt, Gesicht shmal, hager, Gesichtsfarbe unge- sund, Sprache deuts. Kleidung: bunt gesprenkeltes Jaquet, dunkle Hose, dunkle Weste, \{hwarzer kleiner

Filzhut.

Stec{briefs-Erledigung. Der gegen den au- geblichen Techniker Friedrih Carl Leonhard von der Königlichen Staatsanwaltschaft bei dem Landgerichte T. hierselb wegen {weren Diebstahls in den Acten J. II. e. 154. 81 unter dem 31. August 1881 erlassene und unter dem 15. Mai 1882 er- neuerte Steckbrief wird in den Acten U. R. I. 938 de 1882 zurückgenommen. Berlin, den 9. Ok- tober 1882. Königliches Landgericht 1. Der Unter- sucbungérichter. Ferber.

Stcbriefs-Erledigung. Der in den Straf- akten J. I]. 4 576. 81 hinter den Arbeiter Jo- ann Carl Heimann, am 6. Juli 1845 zu E geboren, wegen Unters{lagung_ und Betrugs unterm 5. November 1881 erlassene Steckbrief wird hiermit zurückgenommen. Berlin, den 2, Oktober 1882. Königl. Staatsanwaltschaft am Landgericht I.

Der gegen den Kutscher August Fredrich (oder Fädrih) wegen Diebstahls in den Akten J. 1298/82 unter dem 18. Juli 1882 erlassene Stebrief wird zurückgenommen. Berlin, den 6. Oktober 1882, Der Untersuchungsrichter des Königlichen Landgerichts II.

Die Erste Strafkammer des Königlichen Land- gerichts zu Breélau hat am 19. April 1882 für Recht erkannt: daß der angeklagte Briefträger Richard Müller zu Schwoitsch unter Aufhebung des Urtheils der 1, Strafkammer des Königlichen Landgerichts zu Breélau vom 21, Januar 1882, sowcit dasselbe den Richard Müller betrifft, von der Anklage der ge- meinscaftlihen vorsäßlihen Körperverletzung frei- zusprechen und „die Kosten des gegen ihn stattgehabten Verfahrens der Staatskasse aufzuerlegen. Von Rechts Wegen.

[43391] Der gegen die Kellnerin Camilla Stheibe von Erfurt unterm 21. Juni d. J. erlassene Steckbrief hat si erledigt. Meiningen, 6. Oktober 1882.

Herzogliches Amtsgericht, Abtheilung L Bernhardi.

Subhaftationen, Aufgebote, Vor- ladungen n. dergl,

O Aufgebot. Die durch Erbenzeugni

des Kämmereigerihts zu

Erbpachtgehöfts Nr. 5 zu Blankenhagen eingetragene orderung auf ein mit 4 Prozent verzinsliches apital von 200 Thlr. Courant beantragt. Ver In- dene “3 Urkunden wird aufgefordert, spätestens in em au

den 21. Dezember 1882, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, anberaumten Auf- gebotstermine seine Rehte anzumelden und dîe Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunden erfolgen wird.

mibnit, den 6. April 1882. : Großherzogl. Mecklenbg.-Schwerinshes Amtsgericht. Zur Beglaubigung:

Der Gerichtsschreiber :

A. Beister, Akt.-Geh.

[39401] Aufgebot. ; Auf den im Grundbuche von Ammeloe Band 14, Blatt 48 verzeichneten, dem Zeller Johann Heinrich Ahler in Lünten agen A, haftet aus 1 ebr. 1826 ¿n 4; S für die verstor-

dem Rezesse vom 9. Febr. 1827 f _ f bene Johanna Gesina Ahler eine Filialquote von 252 Ihlr. 8 Sgr. 7 Pf. baar und das Recht, bis zu ihrem polizeimäßigen Alter in allen Lebens- bedürfnissen unterhalten zu werden. j Die Inhaber der vorbezeichneten Post, die Ge- \{chwister Johann Heinrich, Maria Catharina Elisa- eth, Johann Bernhard und- Johanna Elisabeth Ahler, haben in der notariellen Verhandlung vom 13, März 1856 über den Empfang derselben quittirt, ohne jedoch im Stande gewesen zu sein, ihr Ver- fügungsreht über die Post nachzuweisen. Es werden hierdurch alle Diejenigen, welche als Eigenthümer, Cessionarien, Pfand- oder sonstige Brief-Jnhaber irgend welche Ansprüche auf die vor- bezeichnete Post zu erheben haben, aufgefordert, si mit diejen Ansprüchen bei dem unterzeichneten Amts8- gerichte, spätestens aber in dem auf den 27. Oktober 1882, Vormittags 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle anberaumten Termine zu melden, widrigenfalls die Ausbleibenden mit ihren Ansprüchen auf die Post ausgeschlossen und die Post im Grundbuche wird gelö\s{cht werden. Vreden, den 6. Juli 1882. i

Königliches Amtsgericht. [35756] Aufgebot. 1) Der Arbeiter Jacob Hogenfeld und 2) der Maurer Heinrih Hogenfeld zu Dortmund, haben das Aufgebot des etwa im Jahre 1865 oder 1866 von dem Fuhrmann Carl Guttjahr zu Ficht- borst ausgestellten Schuldscheins über ein ihm von dem Erblasser der Antragsteller Johann Hogenfeld zu Fichthorst gegebenes - Darlehn von 33 Thlr. 10 Sgr. beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 2. März 1883, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 7, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte an- zumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Elbing, den 31. Juli 1882,

Königliches Amtsgericht.

[36851] Aufgebot.

Das Aufgebot folgender 4 °/oiger au porteur Obli- gationen der Hannoverschen Landes-Credit-Anstalt ier ift beantragt: Ner Titt V. NE. 10,804’ über 50 Thlr. Litt. E. Nr. 11,068 und 11,069 über je 100 Thaler, je mit Talon und Zinscoupons pro 2, Januar 1882 bis 1891, Litt. G. Nr. 38,899 über 300 #4 nebst Talon und Zinscoupons pro 2. Januar 1882 bis 1888; I]. Litt. E. Nr. 22,461 über 100 Thaler nebst Talon und Zinscoupons pro 2. Januar 1882 bis 1887, Antragsteller ist zu I. der Beerbte, Johann Ber- nard Korten in Börger, zu Il. der Zimmermann Johann Wilhelm Hemmen daselbst. Der etwaige Inhaber der vorbezeibneten Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem am 1. Oktober 1886, Vormittags 10 Uhr, anstehenden Termine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls ole für kraftlos erklärt werden. Hannover, 1. Oktober 1881, Königliches Amtsgericht. Sabarth.

[433%] Subhastations-Patent und Aufgebot.

In Sachen des Gastwirths Andreas Försterling in Isingerode wider den Topfhändler Jahns aus Lewe, jetzt in unbekannter Abwesenheit lebend, sollen auf Antrag des Ersteren die gepfändeten Immo- bilien des Fepteren, nämlich:

1) das Brínksitzerhaus sub No, ass, 9 in Lewe,

Abtheilung 7.

auf hiesiger Gerichtsftube öffentlich meistbietend ver- kauft werden. Zugleich werden alle Diejenigen, welche an den Verkaufsobjekten Eigenthums-, Näher-, lehnrectliche, fideicommisjsarishe, Pfand- und andere dingliche Rechte, insbesondere auch Servituten und Realbere- tigungen zu haben vermeinen, aufgefordert, solche bis zu dem gedahten Termine anzumelden, widrigen- falls für den sich nicht Meldenden im Verhältnisse zum neuen Erwerber das Recht verloren geht. Liebenburg, den 4. Oktober 1882. Königliches Amtsgericht. gez. Graf von Schweiniß. Beglaubigt :

L Sekretär, :

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[43386] Aufgebot. : Der Kaufmann Abraham Salberg dahier hat das Aufgebot der von seinen Vorgängern im Eigen- thumsbesiße der Parzellen Flur T. Nr. 1717 bis 1720 inkl, 1849, 1850 und 1851 der Gemarkung Gorbach, dem frühern Schulkollegen und nachherigen Musikdirektor Hahn und dessen Ehefrau von hier dem damaligen Kammerrath Schreiber zu Arolsen über ein Darlehn von 560 Thlr. ausgestellten und mit unterm 26. November 1821 Bd. Il. S. 87 des Corbacher Hypothekenbuchs ingrossirtem Pfandrechte an bezeichneten Liegenheiten, welhe in der Urkunde mit „Wohnhaus mit Pertinenzen am Berndorfer Thore“ aufgeführt und dem gleichzeitig ingrossirten Generalpfandrehte unterliegen, versehenen Urkunde beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufge- fordert, spätestens in dem auf den 14. Februar 1883, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Ur- funde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Corbath, den 5. Oktober 1882.

Fürstliches Amtsgericht.

(Unterschrift.)

Antrag. Königliches Landgericht wolle das Vermödgen des zc. Bollemann bis zum Belaufe von 3000 # mit Beschlag belegen. iy Cleve, den 28. September 1882. Königliche Staatsanwaltschaft. gez. A. Müller. Beschluß. E In Erwägung, daß das Gesuch des Königlichen Gerichts der 15. Division vom 12. September cr., sowie der vorstehende Antrag der Königlichen Staats- anwaltschaft gerechtfertigt erscheint. Aus diesen Gründen erklärt das Königliche Landgericht, Strafkammer, das Vermögen des Oekonomie-Handwerkers Joseph Bollemann, geboren am 15. Oktober 1858 zu Dülken bis zum Belaufe von dreitausend Mark für be- \{lagnahmt. Cleve, den 30. September 1882. i gez. Pfeffer. Fischer. Schild. Zur Beglaubigung : Kükkers, Assistent, als Gerichtsschreiber. Es Vorstehender Beshluß wird in Gemäßheit des 8, 326 der St,. P. O. zur öffentlichen Kenntniß ge- bracbt. Cleve, den 7. Oktober 1882. Der Erste Staatsanwalt. Baumgard.

[43408] Bekanntmachung. In der O

der Margaretha Marx, Ehefrau von Johann

Mathias Blum, Adckerer zu Eckfeld, Klägerin,

gegen : ihren genannten Ehemann Johann Mathias Blum, Ackerer zu Eckfeld, Beklagten, wegen Gütertrennung, hat die zweite Civillammer des Königlichen Land- gerihts zu Trier Termin anberaumt auf Donnerstag , den 14, Dezember 1882, Vormittags 9 Uhr, E zur Verhandlung über den Antrag der Klägerin dahingehend : ; S das Königliche Landgeriht wolle die zwischen den Parteien bestehende geseßlihe Gütergemein- schaft für aufgelöst und die Parteien von nun an in Gütern getrennt erklären, dieselben vor Notar verweisen und das Amtsgericht p Witt- lih mit der Ernennung eines verständigen beauftragen, der sich über die Theilbarkeit der zur Masse gehörigen Immobilieu, eventuell über deren Taxwerth zu Wern hat. Trier, den 6. Oktober 1882. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts Oppermann.

find mittels Aus\chlußurtheils vom 24. Juli bezw. 9, Oktober 1882 die über die Posten ausgefertigten Hypothekenbriefe für kraftlos erklärt und ift die Löschung der Posten erkannt. ; Neustadt, cken 9. Oktober 1882. Königliches Amtsgericht. gez. von Hanstein. Beglaubigt :

Heer,

Gerichts\chreiber.

[43417] Im Grundbuche von Lübbecke Bd. II. Bl. 75 pn in Abth. 111. Nr. 55 folgende Post einge- ragen : / Vier Thaler drei und zwanzig Silbergroschen Judicat nebst 5 0/6 Zinsen seit 24. Juli 1868, 28 Silbergroschen Kosten und 13 Silbergroschen Kosten der Eintragung aus dem Mandate vom 4. März 1889 für den Kaufmann M. Löwen- stein zu Lübbecke, - eingetragen ex decreto vom 15. Juni 1869. Der Gläubiger M. Löwenstein hat unter dem 3, März 1879 löschungsfähig quittirt; das über die vorstehende Post gebildete Hypothekeninstrument ist angeblih verloren gegangen und hat der jeßige Eigenthümer des Grundstücks Albrecht Freiherr von Ledebur das Aufaebot dieser Urkunde beantragt. werden deshalb die unbekannten Inhaber dieser Ur- funde, sowie alle Diejenigen, welche an dieselbe als Eigenthümer, Cesfionarien oder aus einem anderèn Rechtsgrunde Ansprüche zu machen haben, aufgefor- dert, solche spätestens in dem auf den 19, Februar 1883, Vormittags 10 Uhr, am hiesigen Amts- gerichte vor dem Herrn Amtsrichter Dücker, Zim- mer Nr. 6, anberaumten Termine anzumelden, widrigenfalls sie damit ausgeschlossen und die Ur- kunde für fraftlos erflärt wird. Lübbecke, den 7. Oktober 1882. Königliches Amtsgericht.

43397] gs Sachen der Wittwe des Bäckermeisters Christian esterhof, Marie, geborene Dommer- nicht, zu Helmstedt, Klägerin, __ wider den Halbspänner Heinrih Krone No. ass. 26 zu Saalsdorf, Beklagten, wegen Zinsen, : wird, nachdem auf Antrag der Klägerin die Be- \{lagnahme des dem Beklagten gehörigen Halb- \pännerhofs No. ass. 26 zu Saalsdorf sammt Zu- behör zum Zwecke der Zwangsversteigerung dur Beschluß vom 28. September d. Js. verfügt, auch die Eintragung dieses Beschlusses im Grundbuche an demselben Tage erfolgt ist, Termin zur Zwangs- versteigerung auf den 6. Februar 1883, Morgens 10 Uhr, vor Herzoglichem Amtsgerichte Helmstedt angelevt, in welhem die Hypothekgläubiger die Hypotheken- briefe zu überreichen haben. Die Versteigerungs-Bedingungen, laut welcher jeder Bieter auf Verlangen eines Betheiligten Sicherheit bis zu 10 Prozent seines Gebotes dur Baarzahlung, Niederlegung coursfähiger Wirthpapiere oder geeignete Bürgen zu leisten hat, sowie der Grundbuchauszug können innerhalb der leßten zwet Wochen vor dem Versteigerungstermine auf der Ge- rihts\{reiberei eingesehen, auch die Grundstücke selbst besichtigt werden. Helmstedt, den 5. Oktober 1882. Herzoglibes Amtsgericht. Hassel.

(43396) :

In Sacen der Firma R. Rittmeyer & Comp. in Braunschweig, Klägerin,

wider den früheren Gärtner, jeßigen Destillateur Ad. Reinhardt zu Helmstedt, Beklagten, wegen Forderung, C

wird, nachdem auf Antrag der Klägerin die Be- \{lagnahme des dem Beklagten gehörigen sub Nr. ass, 185 am Süderthore in Helmstedt belegenen Wohnhauses sammt Zubehör, insbesondere der Land- abfindung sub Nr. 195 der Karte zu noch 11 a 25 qm zum Zwecke der Zwangsversteigerung dur Beschluß vom 20. September 1882 verfügt, auch die Eintragung dieses Besblusses im Grundbuche an demselben Loge erfolgt ist, Termin zur Zwangs- versteigerung au

x den 6. Februar 1883, Morgens 9 Uhr,

vor Herzoglichem Amtsgerichte Helmstedt angeseßt, in weldem die Hypothekgläubiger die Hypotheken- briefe zu überreichen haben.

Die Versteigerungsbedingungen, laut welcher jeder Bieter auf Verlangen eines Betheiligten Sicherheit bis zu 10% seines Gebotes durch Baarzahlung,

Erneuerungsfonds E x E e G 6 S A F 53156 Cautionödeponaten. . . . 34 470'— Kranken- und ÜUnterstüpungögelder o S 239 24 p E, 3 604 86

etricbs-Conto : Einnahme 412 627,89 Ausgabe 8369 117,04

Betriebs-ÜebersGuh . |

, zwischen den Häusern des | [43416 Bekanntmachun :

Bade L R Det Bôlke be- Zu Gunsten der verstorbenen Wittwe des Johann legen, mit letzterem Hause zusammenhängend gs Gnau, geborene Zost, von Emödorf be- und nur durch eine Wand getrennt; E O sich im Grundbuch von Emsdorf einge- i b No. ass, 9 A. Litt, a., | tragen: Î lat dem: Bde bele at E i a. an M T Hn SRIERRE 111, Post 4 154 M

i t riedigung nörd Î aufge n O L ia L L O-S rtifel 49 Abtbeilung III. Post 2 36 4 raums aufgeld. i D 1882, Fn dem von dem Zimmermann Pfeiffer und dem E 0 e rg Maurer Kaufmann eingeleiteten nie otsverfahren -

t Preußische Staatsanleihe nominell 6 50 009 à 105 [. Zinsen. . M Werthpapiere von Beamten . Cassen-Bestände. . Conto-Corrents-Debitoren

Rostock vom 19. Juli 1881 {legitimirten Intestat- erben des am W. Mai 1881 verstorbenen Erb- pächters Carl Wullenbäcker in Willershagen haben das Aufgebot des Hypothekensheins vom 17, Sep- tember 1874 über die für ihren Erblasser Fol. 8 des Grund- und Hypothekenbuchs der Büdnerei Nr. 6 zu Gelbensande Cs Forderung auf ein mit 4 Prozent verzinéliches Kapital von 600 M und das Aufgebot des Hypothekenscheins vom 26, Januar 1872 über die ebenfalls für ihren Erb- lasser Fol. 2 des Grund- und Hypothekenbuchs des

En Landgericht.

Niederlegung coursfähiger Werthpapiere oder geeip! üttner.

nete Bürgen zu leisten hat, sowie der Grun ' Auszug können innerhalb der leyten zwei Wochen vor dem Versteigerungstermine auf der Perigis (reiberei eingesehen, auch die Grundstückte \

tigt werden.

Helmstedt, den 5, Oktober 1882,

Herzogliches Amtsgericht. Hassel.

6 585!89

s 625,— | 2 32 520,—

« 133835942 ‘23320 421/66

Cautionen | | 86 145/—|}

26 512/37 900 634/95 123 640 299 S7

Die Direction,

Verkäufe, Verpachtungen Submssioncn 2c. ) [42215] Bekanntmachung. Die Anfextigung der Dienstbekleidung, sowie die Lieferung der Materialien zu derselben und zur

Unterhaltung der Lagerstellen für die Mannschaften

43 51085 23 640 299 87

Harburg, den 11, Mai 1882,