1882 / 241 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

1437163 Oeffentlithe Zustellung.

Die Katharina, Ghefrau des Jacob Müller TII., O: List, zu Erbach i. O., vertreten durch Großh.

echtsanwalt Köhler, flagt gegen den Jacob Müller III., früher Bäcker zu Erbach, jeßt unbe- Tannt wo abwesend, wegen bösliher Verlaffung und unüberwindlicher Abneigung, mit dem Antrage, die zwischen den Streittheîïlen bestehende Ehe vom Bande trennen, den Beklagten für den {huldigen Theil er- YTlären und in die Kosten verurtheilen zu wollen und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Givilklammer des Groß- Herzoglichen Landgerichts zu Darmstadt auf

den 22. Dezember 1882, Vormittags 9 Uhr,

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. :

Zum Zweke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Darmstadt, den 10. Oktober 1882,

Bötticher,

Hülfs-Gerichts\chreiber des Großherzogl. Landgerichts.

[43580] Oeffentliche Zustellung.

Der Sandsteinbruchbesißer und Fabrikant Wil- Helm Jung zu Elze, vertreten durch den Rechts- anwalt Hentig zu Berlin, klaat gegen die letzten R tre der Handels8gesellschaft Martin & Knobloch,

m .

1) 2 Maa Jules Guillaume Charles artin,

2) den Kaufmann Carl Rudolph Knobloch, früher hier wohnhaft, jeßt unbekannt verzogen, wegen der denselben in der Zeit vom 3. September bis 19, November 1879 auf vorherige Bestellung ge-

Ueferten 23 Waggon Kalk, mit dem Antrage: 1) die Beklagten als alleinige leßte Inhaber der Handelsgesellschaft Martin & Knobloch solida- risch kostenpflichtig zur Zahlung von 1875 M nebst 6°%/9 Zinsen seit dem 19. November 1879 zu verurtheilen; 2) das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollstreckbar zu erklären ; Und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 5, Kammer für Handels3- S Königlichen Landgerichts T. zu Ber- in au : den 22. Dezember 1882, Vormittags 10} Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- xichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwette der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Christo pei, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I.

[43605] _ Oeffentliche Puneuns,

Der S{neidermeister Friedri Bolz zu Wies- baden, vertreten durÞh Rechtsanwalt Dr. Koch da- selbst, klagt gegen seine Ehefrau Christiane, geborene Scherf, deren Aufenthaltsort unbekannt is, wegen böslicher Verlassung und Ehebruchs auf Ehescheidung, mit dcm Antrage die zwischen beiden Theilen bestehende Ehe zu scheiden, die Beklagte für den \{uldigen Theil zu erklären und in die Prozeßkosten zu verurtheilen, und ladet die Beklagte zur münd- liher Verhandlung - des Rechtsstreits ‘vor die ITIT. Civilkfammer des Königlichen Landgerichts zu Wiesbaden auf den 2. Januar 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemat.

Wiesbadeu, den 9, Oktober 1882,

Kleinschmidt, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[43581] Oeffentliche Zustellung.

Die Handlung Jacob Salz zu Posen, vertreten durch Rechtsanwalt Meyer zu Wreschen, klagt gegen den Kaufmann Adolf Rydt, früber zu Wreschen, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus dem Wechsel vom 12, Juli 1882, fällig am 1. Oktober 1882 im Urkundenprozesse, mit dem Antrage auf Zablung von 100 A nebst 6% Zinsen seit 1. Oktober 1882 und 1,25 A Protestkosten und Verurtheilung in die Streitkosten, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgeriht zu Wre-

chen auf

den 27, November 1882, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser

Auszug der Klage bekannt gemacht.

reschen, den 7. Oktober 1882.

d Fiedler, Geri(hteschreiber des Königlichen Amt2gerichts.

[43728] Oeffentlithe Zube ung,

Juliane Gottliebe Herzog, geb. Uibrich, zu Nieder- Cunnersdorf, vertreten durch den Rebtsanwalt Mosig von Aehrenfeld in Löbau, klagt gegen ihren

ann Ernst Samuel Herzog, welcher zuleßt in Großs{öônau aufhältlih gewesen, am 11. Juli 1881 nach Nordamerika ausgewandert und dessen gegen- wärtiger Aufenthaltsort unbekannt ist, wegen bôs- licher Verlassung, mit dem Antrage auf Scheidung der Ebe, und ladet den Beklagten zue mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Bautzen auf den 29, Dezember 1882, Vormittags 1 E mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge-

te zugelassenen Anwalt zu bestellen.

um Zweckde der öffentlihen Zustellung wird

er Auszug der Klage belannt gemacht. uyen, den 12. Öktober 1882.

Weigel, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

——

[43708 Oeffentlithe elung, Jn Ghesaden der me mma Tegetmeyer, “5 Dan u Leipzig, Klägerin, gegen den Theater- seur Georg Tegetmeyer, früber in g jeßt ift zur Eides-

T unbekannten ufe tbalts zeitung D Fortseßung der mündlichen Ver

E handlung den 9, Dezember

1882, Vormittags 9

vor der ersten Civilkammer des ichen Land- gerichts hierselbst beftimmt worden, wozu agter

geladen wird. Zwette der öffentlichen Zustelluyg wird dies

Leipzig, des 11, Oktober 1882.

dea s r tofthreiber des Königlichen Landgerichts :

[43715] Oeffentliche Zustellung. Der Nathan Noßbaum zu Frankfurt a. M. klagt gegen die Georg Schmitt 1I1., Ghefrau Katharina, eb. Schmitt von Groß-Steinheim, zur Zeit in merita, aus Miethe, mit dem Antrage auf Ver- urtbeilung der Beklagten zur Zahlung von Einund- dreißig Mark sechsundfünfzig Pfennigen und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rech1sstreits vor das Großherzogli hef. Amts- geriht zu Offenbach auf Donnerstag, den 21. Dezember 1882, DEmettaas 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Offeubach, den M ALIOS 1882,

ade, * Gerichts\{reiber des Großherzoglichen Anitsgerichts. [43717] Oeffentliche Zustellung.

Die Ghefrau des Johann Friedriß Baumann zu Wimpfen a. B., vertreten durch Rechtsanwalt Heu- mann, klagt gegen ihren Chemann von da, dermalen mit unbckanutem Aufenthalte abwesend, wegen bös- liher Verlassung mit dem Antrage: die mit dem Beklacten eingegangene Che vom Bande zu eiden, den verklagten GChemann für den schuldigen Theil zu erklären und ihn in die Kosten zu verurtheilen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Civillammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Darmstadt auf den 22. Dezember 1882, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ribte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Darmstadt, den 10. Oktober 1882.

Böttecher, Hülfs-Gerichtsschreiber des Großherzogl. Landgerichts.

[43730] Oeffentliche Zustellung.

Die Bürgerfrau Elisabeth Sciélewska, im Bei- stande ihres Chemannes, und die verehelichte Kauf- mann Alexandra Goleniewicz, im Beistande ihres EChemannes, sämmtlih zu Buk, vertreten durch den Rechtsanwalt Brühl hierselbst, klagen gegen den Müllergesellen Stanislaus Dylczynski, früher in Buk, jeßt unbekannten Aufenthaltsortes auf Aus- ftellung einer [ôöshungsfähigen Quittung über die ür ihn auf dem Grundstücke Buk Blatt 41 in

btheilung IIT, sub Nr. 4 eingetragenen 179 4 20 „3 nebst Zinsen, mit dem Antrage auf Verur- theilung des Beklagten zur Ausstellung der vorer- wähnten löschungsfähigen Quittung, sowie auf vor- läufige Vollstreckbarkeit des Urtheils, und laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königlihe Amt3geribt zu Graehß auf den 19. Dezember 1882, Vormittags 11 Uhr.

Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Grach, den 11. Oktober 1882.

Garn, Gerihts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[43718] Oeffentliche Ladung. ä Die I Theil ung8-Kommission ladet zu em au Sonnabend, den 9. Dezember d. J., Morgens 10 Uhr, im Bönigschen Wirthshause zu Hilwartshausen an- stehenden Termine bchuf Ermittelung der Bethei- ligten und deren Rechte in der Gemeinheitstheilung und Verkoppelung von Hilwartshausen, Amts Ein- beck, Provinz Hannover, alle unbekannten Grund- herren, Landeigenthümer, Zehntherren, Gutsherren, Slandglaubiger, Hütungs-, See oder sonstige ervitut8berehtigte, sowie alle unbekannten Theil- nehmer, welche aus irgend einem Grunde Ansprüche an die Theilungsgegenstände zu macen haben. Einbeck, den 5. Oktober 1882, Die Theilungs-Kommission. Fachtmann. Nürnberg.

[43724] Anfgebot. Das Sparkassenbuch der städtishen Sparkasse zu Ratibor Nr. 190 über 218 M 43 4, ausgefertigt für Jenny Waßlawczyk, ift angebli verloren ge- gangen und j auf den Antrag der verehel. Bäcker- ée Euphemia Krakowczyk zu Bosaß zum Zwecke der neuen Ausfertigung amortisirt werden.

Es wird dane der Eee dieses Buches auf- gefordert, spätestens im Aufgebotaäter:nine

den 6. Mai 1883, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte (Zimmer Nr. 10) sein Recht anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserkläcung desselben erfol- gen wird.

Ratibor, den 9. Oktober 1882,

Königlichcs Amtsgericht. Abtbeilung V.

[43726] Tutigebot,

Der am 4. Mai 1847, als Sohn der Eheleute Bäâcker und Brauer Herrmann Tillmann und Bs, beth, geb. Goeyzen, von hier, geborene Lohgerber Wilhe m Tillmann, welcher als Gefreiter, bei der 1, Kompagnie, des ersten Westfälischen Infanterie- Regiments Nr. 13 den Feldzug von 1870 mitge» macht hat, ift seit dem 14. August 1870, im Ge- fecht vor Mey (bei Colombey) vermißt worden.

Auf Antrag des Justizratts Greve, Namens des Bruders des Vorgenannten, Gastwirths Bernard Tillmann hierselbst, wird der Lohgerber Wilhelm Tillmann, sowie dessen, von ibm etwa zurückgelasenen, unbekannten Erben aufgefordert, sih vor oder in dden 6. Angust 1883, Vormittags 114 Uhr

en ngu , Vormitta L an hiesiger Verichtöftelle, immer Vir. 5, anbe- raumten Termine, \ ie oder persönlih zu melden und daselbft ere ems zu erwarten widrigenfalls der Wilhelm Tillmann für todt erklärt werden wird.

Münster, den 7. Oktober 1882.

Königliches Amtsgericht. Abth. 1V.

a N Aus\{lußurtheil dente ist das H theken- Seument vom 18. April und 12, Mai 1834 das zuf Grund des Kreissekretär

Rothenburg's{ben aments auf dem Blatte des Rittergutes Mittel-Bielau Abtheilung 11. Litt, b.

ein unablôsliche Kapital von 200 Thalern, dessen Zinsen zum Schul für die Kinder der Armen Guts Mittel-Bielau bestimmt sind, für kraftlos e worden, 1009.

R Königliches

[43609] Bekanntmachung.

Die in Folge Antrags der verwittweten Frau Eiscnbahn - Direktor Anna Sipman, gebornen Moellenhof, zu Hamm gerihtlich aufgebotenen beiden Stamm-Prioritäts-Aktien der Märkisch - Posener Eisenbahn-Gesellshaft Nr. 27 575 und Nr. 27 576, über je 200 Thaler Preußisch Courant lautend, sind dur das von dem unterzeihneten Amtsgericht am 21. September d. Is ergangene rechtskräftige Aus- \{lußurtheil für kraftlos erklärt und die Kosten des Aufgebotsverfahrens der Antragstellerin auferlegt.

Guben, den 5. Oktober 1882.

Königliches Amtsgericht, T. Abtheilung.

[43597] Bekanntmachung. A

Durch das am 25. September cr. publizirte Aus- \{lußurtheil des unterzeichneten Amtsgerichts ist die Hypothekenurkunde über die Post von 1603 Thlr. 3 Sgr. nebst Zinsen, welche auf die Denn des Scenkwirths Gottfried Kaupe zu Dortmund Flur 6 Nr. 99, Flur 5 Nr. 53 und 54 der Steuergemeinde Dortmund aus der Schuldverschreibung vom 15, April 1857 und zufolge Verfügung vom 21, April 1857 zu Gunsten des Johann Franz Andreas Kaupe zu Dortmund in Band 20 Blatt 52 Abtheilung II1. Nr. 3 des Grund- resp. Hypotheken-

buchs von Dortmund eingetragen worden ist, und“

welche verloren gegangen ift, für kraftlos erklärt. Dortmund, den 7. Oktober 1882. Königliches Amtsgericht.

[43603] Bekanutmachung.

Nachstehende Urkunden :

1) das rechtskräftige Mandat vom 5. Februar 1851, die Requisition des Prozeßricbters vom 20. Juni 1851 und die Cessionsurkunde vom 9, Februar 1853, woraus för die Anna Böhmer 36 Thlr. 12 Sgr. 9 Pf. im Grund- ae von Lüdinghausen Bd. II. Bl. 85

u. 97,

der gerichtliche Receß vom 18, September 1846, woraus für die Geschwister Johann Heinrich Anton, Gertrud und Wilhelm Anton Niehoff im Grundbuche von Lüding- hausen Bd. 6 Bl. 187 je 46 Thlr. 21 Sgr. 103/s Pf. und eine Kaution von 226 Lhlr. 28 Sgr. 2 Pf.,

* 3) die gerichtlichen Urkunden vom 8. April 1842 und 9. Juni 1848, woraus Für die Maria Theresia Konert, gt. König, im Grundbuche von Seppenrade Bd. 4 Bl. 49 25 Thlr.

eingetragen sind,

sind für kraftlos erklärt.

Lüdinghausen, den 27, September 1882. ónigliches Amtsgericht.

148731] Bekanntmahung.

Durch Annen. des unterzeihneten Ge- richts vom 27. September d. J. ist das Spar- kassenbuch der Sparkasse zu Steele Nr. 4442, lautend auf den Namen des Johann Kohlmann zu in8beck und noch lautend auf die Summe von 46 M. 46 A, für fraftlos erklärt.

Steele, den 28. September 1882.

Königliches Amt3gericht.

[43733] Bekanntmachung.

Durch Urtheil vom 10. Oktober 1882 ift der von dem Wirth Kasper Grzegorek in Wycis}owo am 10. Oktober 1880 in Jaraczewo dem Wirth Valentin

Grzegorek 11. in Wycislowo T am 10. |

Januar 1881 fällig gewesene Wechsel über 1200 M4 für ues erklärt. Echrimm, den 10, Oktober 1882. Königliches Amtsgericht.

4361] Bekanntmachung.

Dur Aus\{lußurtheil des unterzeichneten Gerichte vom 4. Oktober 1882 ist das Hypothekeninstrument über die arf dem Grundstück 450 Zauchwiz der Fuhrwerksbesitzer Franz und Albertine Klemenz'sben

heleute zu auhwit Abtheilung III. Nr. 1 für den Erbrichter Solel Krause zu Roßwald einge- tragene Kaufgelderrestforderung von 100 Thsc. für Frastlos erklärt worden.

Bauerwiyt, den 8. Oktober 1882, Königliches Amtsgericht.

Bekanntmachung. Das von der f\tädtisHen Sparkasse zu Billerbe® auf den Namen Oscar Hauber zu Lutum ausgestellte Sparkassenbuch Nr. 1314, welhes pro 1, Januar 1882 mit einem Saldogut- haben von 28,10 M abschließt, is dur Urtheil des unterzeihneten Amtsgerihts vom 4. d. Mts. für kraftlos erflärt. Coesfeld, den 6. Oktober 1882, Königliches Amtsgericht.

[43613] Bekanutmachung.

Das Kal. Amtsgericht Een hat auf Antrag der Bauersehefrau Barbara leiher, gebornen Winkler, von Hengdorf unterm 6, ds, Mts. fol- gendes Auss{lußurtheil erlassen:

Der auf den Namen der Barbara Winkler von Krottenbach, nun Ehefrau des Bauern Urban Schleicher in Pengdorf, lautende, zu drei Prozent verzinéelihe Schuldseia der Kal. Bank zu Nürnberg Nr. 19547 über 100 F[., d. d. Nürnberg, den 24, April 1871, wird für kraftlos erklärt,

Nürnberg, den 19, Oktober 1882, Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtögerichts. Der GLEREE gl. Sekretär: ader.

[43727 Beshlukß a ntrag der unverechelihten Johanna Modsler in mkau wird deren Bruder, der Tagearbeiter Johann Anton Mosler aus Nimkau, geboren am 15, November 1816 zu Groß-Bresa her si vor länger als 10 Jahren von seinem Wohnort cntfernt und fbec seinen Aufenthalt seit dieser Zeit keine Nachricht gegeben hat, sowie seine zurückgelassenen prEaunten 1e L bnehmec aufgefordert, sich 29, September 1883, V 10 Uhr, uts Ae Is B t LEZEA

o zum a ü

6 1 zu melden, widrigenfalls die Totegcridcuns hann Anton Mosler erf wird.

gez. Büchner.

_ —_—_—

[43568] Das Testament der Wittwe des Friedriä Lorenz Hettig von Biebrich betreffend.

In dem zu Mainz errichteten Testamente des im Jahre 1879 zu Biebrich verstorbenen früheren Kauf- manns Friedri Lorenz Hettig ist bestimmt, daß seine Intestaterben nah den geseßlichen Bestimmun- gen in ten Nachlaß erben sollen.

Nach dem zu Mainz geltenden französishen Erb- rechte erben Geschwifterkinder - und Geschwisterenkel in derselben Klasse, Letztere in Vertretung ihres Ascendenten.

Demzufolge werden nachfolgende Personen, und zwar die im Inlande wohnenden binnen 14 Tagen, die im Auslande und unbekannt wo befindlichen längstens binnen zwei Monaten nach Zustellung oder: Bekanntmachung sich darüber zu erklären aufgefor- dert, ob sie die Erbschaft unbedingt oder mit der Rechtswohlthat des Inventars antreten, mit der An- kündigung, daß nur die Antretenden in den Besiß. eingewiesen werden.

Die Kinder der Friederike Hettig, Ehefrau des: Sattlers Haller zu Leonberg, als Geschwisterenkel

c. Friederike Haller, angeblih in Amerika ver- heirathet, i d. Karoline Haller, desgleichen, f. Friedrich Haller, in Amerika, g. Wilhelmine Haller, desgleichen. Wiesbaden, den 22, September 1882, Königliches S VL o.

[43602] Verkündet am 23. September 1882. gei. Nit \ch, Referendar, Gerichtsschreiber. Jm Namen des Königs!

In der Carl Klatt’ schen Aufgebotssache hat das: Königliche Amtsgericht zu Berent dur den Amts- R R am 23. September 1882 für Recht: erkannt:

Die etwaigen Berechtigten der in dem Grund- buhe von Kartowo Blatt Nr. 6a, Abthei- lung 11], Nr. 2 für die Hofbesißer Lenz'schen. Gheleute in Kartowo gane Post von 22 Thlrn. 25 Sgr. werden mit thren Ansprüchen. auf die bezeichnete Hypothekenpost ausges{lo}fsen.

Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem S Carl S in Ano auferlegt.

é gez. Blance.

[43734] Jm Namen des Königs!

In Satken, betreffend das Aufgebot der Oloff- \{en Spezialmasse, erkennt das Königliche Amts- gericht zu Thorn dur a A Kah

für Recht:

1) Alle unbekannten Interessenten an der aus der Hebung der im Grundbuche von Guttau Nr. 22 Ab- theilung 111. Nr. 8 hervorgegangenen Oloff'schen S Cle werden mit ihren Ansprüchen aus-

e\chlo}sen. y 3) Die Kosten werden aus der Mafse entnommen.

Thorn, den 10. Oktober 1882.

Königliches Amtsgericht. V.

[43604] m Namen des Königs! i; In der Thomas Mathusczyk's{en Aufgebotssache F. 7/1882 erkennt das Königliche Amtsgericht zu Gleiwiß durch den Amtsrichter Trump für Recht:

1) die Hypothekenurkunde Über 57 Thlr. 4 Sgr. eingetragen aus der Urkunde vom 15. Augusk 1843 am 30, Oktober 1843 für die Fundations- kasse der Pfarrkirhe zu Laband in Abtheilung 151. Nr. 2 des dem Ie Thomas Ma- thusczyk gehörigen Grundstücks Nr. 5 Retiß wird für astos erklärt,

2) die Kosten des Aufgebotsverfahrens fallen dem Antragsteller zur Last.

Gleiwit, den 5. Oktober 1882, Königliches Amtsgericht.

[43598] Auss{chlußurtheil, Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag der Wittwe des Rentners Eduard Schmit, Lina, geb. Haekert zu Barmen, erkennt bas Königliche Amtsgericht zu Hattingen,

für Recht :

das aus einer Ausfertigung des Kaufvertrages vom 17, Januar 1872 nebst angeheftetem Hypothekenbuchsauszug bestehende Hypotbeken- instrument über die im Grundbu von Heven Band 24 Blatt 299 auf der Besigung der Wittwe des Schichtmeisters Wilbelm Stüber, Anna Christine Caroline, geb. Drenhaus zu Heven in Abth. 111. Nr. ür den Guts- besißer Friedri Erdelmann zu Westherbede au Grund des Kaufvertrags vom 17. Januar 187 eingetragene Kaufgelderforderung von 2180 Thlr. nebst 459%/9 resp. 59/9 Zinsen wird für kraftlos erklärt. Kosten trägt Extrahbentin.

' Von Rechts Wegen.

[43601] Jm Namen des Köuigs !

In der Scherpel-Günther'shen Aufgebotssache erkennt das Königlibe Amtsgeriht zu Lichtenau durch den Gerichts-A essor Niesert

für Recht:

1) die Urkunde über die auf dem Grundbesiß des Conrad Scherpel und Anton Günther im Grundbuch von Atteln Bd. 12e. Bl. 639 und Bl. 670 in Abth. 111, Nr. 2 und 12 einge- tragene Post L Sue von 70 Thlr. wird kraftlos erklärt; bezüglih der au dem Grundbesiß des Conrad Scherpel und Anton Günther im Grundbuch von Atteln a. a. O. in Abth, 111, Nr. 3 und 13 eingetragene Post ad 70 Thlr, werden die unbekannten Berechtigten mit ihren Ansprüchen ant B LR und ist diese Post im Grundbuch zu 5

die Urkunde über die im Grundbu von Atteln

Bd. 12e. Bl. 639 zu Gunsten der Geschwister

Wiedemeyer eingetragene Post wird für kraft-

(0s ertläet; ReiE e uad bes Anguit

tsnachfolger emen

Wiedemeyer mit ihren Ansprüchen auf die

die Roften ded Verfahren uen dey * ad d Scherpe n zur Laft. A Bon Rechts L Wegen.

[47% Oeffentlihe Zustellung.

In der Prozeßsahe des Kaufmanns Samuel Schott zu Wongrowiß und des früheren Eigenthümers Richard Kirschner zu Janowitz, Kläger, vertreten durch den Rechtsanwalt Krauthofer bierselbst , gegen die Geschwister Jahnz, nämlich die Louise Benigna, verehelichte Petri, im Beistande ihres Ehemannes

etri, früher zu Mietschisko, jeßt angeblich in

merika unbekannten Aufenthalts und Ge- nossen, Beklagte, wegen einer Streitmasse von 3988 # 52 -Z aus der Richard und Johanna Kirscbner’s{en Zwangsversteigerung des Grundstücks Janowiy Dorf Blatt 16 herrührend werden die vorgenannten mitbeklagten Petrich’s{en Eheleute, welche sich während des Laufes dieses Prozesses nah Amerika entfernt haben sollen, auf Antrag des klä- gerischen Sachwalters hierdurch zu dem zur weiteren mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits anstehenden Termine vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Gnesen auf den 16. Dezember 1882, Vormittags 11 Uhr, geladen, mit der E einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Änwalt zu bestellen.

Gnesen, den 10. Oktoder 1882.

Fontana, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[43579] Oeffentliche Hueltung,

Der Bucbdruckereibesißger Max Bading, Beuth- ftraße 2 zu Berlin, vertreten durch den Rechts- anwalt Wilhelm Bading, klagt gegen den Kaufmann Felix Müldaur, zuleßt Kaiserstr. 39/40 zu Berlin wohnhaft und jeßt seinem Aufenthalte nah unbe- Tannt, aus folgenden, vom Kläger ausgestellten und vom Beklagten angenommenen Wechseln:

a. per 5, Iult 1879 über 25 M,

August Y 20 ,

September De L . Oktober 20 November 25 Dezember 29 . Januar 25 Februar 29 . März 25 April 20 Mai 25 . Juni dee ( zusammen 277 im Wecselprozesse mit dem Antrage auf Verurthei- lung zur Zahlung von: . 25 f nebst 6% Zinsen seit 5. Juli 1879,

20 « 5. August , 25 . Septbr. , 20 Oktober , 25 . November , 20 Dezember , 26 . Januar 1880, 20 Februar . 25 März , 29 . April L 25 ai m. 27 L & v 9. Junt Ï an den Klägec, und dem ferneren Antrage, das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagter zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht 1. zu Berlin, Abtheilunç 40, Jüdenstraße 59, 11, Trep- pen, Jener 79 c., auf den 19, Dezember 1882, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Voegelke Gerichtsschreiber des Manta mtsgerihtis I,

B r. R D A Er Q E T q 0E E E opt g gIT E O gI E E pu Lu em. T] LULEN L D T D-UD-1uiD,. V

2

p n P D N T E e: V-:D. V6 T Me L T T V S[SVCS Uq a 6 P. G T T-B R R T E H R

o

btheilung 40, [43746] Oeffentliche Zustellung,

Die geschiedene Müllerfrau Maria Swhlaebitz, ge- boreze Handt, zu Chojna, vertreten durch den Justiz- Rath Hahn zu Wongrowiß, klagt gegen ihren Ehe- mann, den Müller Walter S{hlaebitz, früher zu Chojna, jeß: in Amerika, mit dem Antrage auf Ver- urtheilung tes Verklagten in die Auszablung der in der Arrestsahe des Königlichen Amtsgerichts in Exin Swblaebißz e./a. Schlaebiy (. 31/80 bei der König- lien Regierung zu Bromberg unterm 22 /24, Juli 1880 eingezahlten Sicherbeitskaution von 300 M ey den h ey Runen an die Klägerin zu willigen, und ladet der Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Königliche Amtsgericht ¿zu Erin auf

den 7. Dezember 1882, Vormittags 9 Be:

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Rofît, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. 43747] Oeffentliche Zustellung. l In Zusi G

der Ebefrau des Agenten M. Lemke, Margaretha, geb. Löhndorf, in Friedrichstadt, Klägerin,

gegen den Agenten M. Lemke, früher im Gefängniß

Glüdstadt, jetzt unbekannten Aufeathalts,

eklagten, wegen Tbelbeidung, ist auf Antrag der Klägerin, da Beklagter in dem Termin am 26. September cr. nicht erschienen ist, anderweiter Termin auf ca den 23, Januar 1883, ormittags 11 Uhr, anberaumt und ladet die Klägerin den Beklagten dem gedachten Termin zur mündlihen Verhant- ung des MNechtsstreits vor die 111, Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Flensburg mit der Aufforderung, einen bei dem gedacbten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. : - Zwecke der öffentlihen Zuftellung bekannt

gemacht. Flensburg, den 7. Oftober 1882. abren Geribtosreiber des Könlgl. Landgerichts.

[43748] Landgeriht burg.

Oeffentliche Zustell Der Kaufmann Johannes Friedri Roth, zur get in Strafhaft, zu Hamburg, vertreten dur die cchisanwülie Dres, halen, Sciff n. ulb, flagt seine Ehefrau Mathilde Charlotte Julie Agnes Roth, geb, Räuper, unbekannten Aufenthalts, wegen Gbebruchs mit dem Antra

die wischen den Parteien bestehende Ghe gänz-

Lid zu trennen, e Dae an) in die Kysio

und ladet die Beklagte zur mündlihen Verhand- lung des Retéstreits vor die dritte Civilkammer des Landgerichts zu Hamburg auf den 29, Dezember 1882, Vormittags 9x Uhr, miï der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zu C Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Hamburg, den 12. Oktober 1882. : . W. Wegener, Gerichtsschreiber des Landgerichts zu Hamburg, Civilkammer III.

[43741] Amtsgeriht Hamburg. Aufgebot.

Der Geschäftsmann KRugust Bose, cess,, noie. Simon Elias Gottfried Friedri Plambeck, ver- treten durch den Rechtsanwalt Muchow, hat das Aufgebot beantragt zur Kraftloserklärung :

1) eines von dem Kaiserlihen Ober-Postdirektor in Lübeck über von dem Postschaffner Plambeck in Lübe als Kaution hinterlegte 75 Thlr. ausge- stellten Kautions - Empfangscheins d. d. Lübeck, 10. Februar 1874, Nr. 211 i. i.,

2) eines von dem Kaiserlichen Ober-Postdirektor in Lübeck über von dem Postschaffner Plambeck in Lübeck als Kaution hinterlegte 25 Thlr. ausge- stellten Kautions-Empfangscheins d, d. Lübe, 14. Juli 1873, Nr. 771 b.,

3) eines von dem Kaiserlichen Ober-Postdirektor in Lübeck über von dem Büreaudiener Plam- beck als Kaution hinterlegte 50 Thlr. ausge- stellten Kautiont-Empfangscheins d. d. Lübeck, den 9. Oktober 1872, Nr. 1002 b.

Der Inhaber der obbezeihneten Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf Dienstag, deu 8, Mai 1883, Vormittags 10 Ühr, von dem unterzeichneten Gerichte, Dammthorstraße 10, Zim- mer Nr. 2, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Hamburg, den 9. Oktober 1882.

Das Amtsgericht Hamburg. Civil- Abtheilung. Zur Beglaubigung: Romberg, Dr. Gerichts - Sekretär.

[43554] Zwangsverkaufsanzeige und Ausgebot.

Auf Antrag des Rentners H. Fn in S{les3- wig und des Holzhändlers H. Timm in Eckernförde, vertreten durch den Rechtsanwalt Wiggers in Rends- burg, und auf Grund zweier vollstreckbarer Urtheile des unterzeichneten Amtsgerichts resp. vom 16. Mai und 16, September d, J. wird der Zwangsverkquf der dem Köthner Detlef Mahrt in Ascheffel gehörigen, daselbst unter Artikel Nr. 70 belegenen Kathenstelle, groß 3,09,45 ha, zum Zwecke der Befriedigung der genannten Antragsteller wegen ihrer Zinsforderungen Be Ens 74 A 40 § und 13 M 50 ange- ordnet.

Termin zum Verkauf, welcher nur durch Berich- tigung der bezeichneten Zinsen nebst Koften abge- wendet werden kann, steht an auf

MELLAD den 5. Dezember d, J., i: ormittags 10 Uhr, an gewöhnlicher Gerichts|\telle. Die Verkaufsbedingungen liegen zur Einsicht auf biefiger Gerichtsschreiberei aus. ugleih werden, mit Ausnahme der protokollirten Gläubiger, Alle, welche hypothekarische oder sonstige dinglishe Ansprüche an den zu verkaufenden Grund- besiß zu haben glauben, bei Meidung des Aus- \{lusses, aufgefordert, solhe Ansprüche beim unter- zeichneten Gerichte unter Vorlegung der bezüglichen Urkunden in Ur- und Abschrift spätestens in dem auf Dieustag, deu 28. November d. J,, Vormittags 10 Uhr, anstehenden Termine anzumelden. Edernuförde, den 3. Oktober 1882, Königliches Amtsgericht. T, Veröffentlicht : Schröder, Gerichtsschreiber.

[43570

] j Verkaufsanzeige und Aufgebot. In Zwangkvollstreckungssachen des Peter Schlichting in Seemoor, San wider den Kleinköthner Daniel Bade in Himmelpforten, Schuldner,

soll auf Antrag des Gläubigers die dem Sculdner gehörige, zu Himmelpforten unter der Hausnummer 16 belegene Köthnerstelle, bestehend aus

A. einem Wohnhause,

B. den in der Grundsteuermutterrolle des Gemeinde- bezirks Himmelpforten unter Artikel Nr. 19 ein- getragenen Grundstücken, als:

1) einem Ader im Hüperskamp, 27 a 71 qm groß,

Kartenblatt 1, Parzelle 26, 2) einem Acker bei Hoops Hause, 53 a 68 qm groß, Kartenblatt 3, Parzelle 100, 3) einer Wiese im Kälberbrock, 22 a 64 qm groß, Kartenblatt 5, Parzelle 157, 4) einem Acker im neuen Land, 17 a 61 qm groß, Kartenblatt 9, Parzelle 16, 5) einem Aer ím Besenriedegrund, 7 a 22 qm groß, Kartenblatt 9, Un 76, 26) einem Acker auf der enriede, 7 a 62 qm roß, Kartenblatt 9, Parzelle 115, 7) Pausgarten im Stubbenkamp, 13 a 08 qm groß, artenblatt 9, Parzelle 206, 8) Hofraum daselbst, 13 a 77 qm groß, Karten- att 9, Partese 207, 9) Garten dase s, 7a 76 qm groß, Kartenblatt 9,

rzelle 208,

10) einem Acker in den Stubbenkam Wiesen, 56 a 58 “J groß, Kartenblatt 9, lle 260,

11) einer Wiese daselbst, 1 ha 09 a 43 qm groß, Kartenblatt 9, Parzelle 261,

12) einem Aer im Stubbenkamp, 18 a 90 qm groß, Kartenblatt 9, lle 280,

13) einer Weide im hohen Moor, 1 ha 57 s 21 qm aroß, Kartenblatt L Page e 15,

14) einem Ader daselbst, 77 a 16 qm groß, Karten- blatt 10, Parzelle 16,

15) einem Aer im la Horst, 1 ha 09 617 qm groß, Kartenblatt 10, Parzelle 56,

16) einem Acker daselbst, 77 a 90 qm groß, Karten- blatt 10, Parzelle 93, 17) einer Weide daselbst, 5 a 75 qm groß, Karten- blait 10, Parzelle 94, 18) einem Ader im Hüperskamp, 26 a 91 gm groß, Kartenblatt 1, Parzelle 375/241, in dem am Sonnabend, den 2. Dezember d. J., Nachmittags 45 Uhr, im Hancken’shen Gasthause in Himmelpforten an- stehenden Termine öffentlich versteigert werden, wozu Kaufliebhaber mit dem Bemerken eingeladen werden, daß bei annehmbarem Gebote sofort der Zuschlag ertheilt werden fol.

Alle welche daran Eigenthums-, Näher-, lehn- rechtliche, fideicommifsarishe, Pfand- und andere dingliche Nechte, insbesondere auch Servituten und Realberechtigungen zu haben vermeinen, werden aufgefordert, ihre Rechte in dem obigen Termine anzumelden und die darüber lautenden Urkunden vor- zulegen, unter dem Recbtsnachtheile, daß für den sich nicht Meldenden îim Verhältniß zum neuen Er- werber das Recht verloren geht.

Stade, den 6. Oktober 1882.

Königliches Arntsgericht. IT. v. Zwehl.

[43745]

Specialkonkurs-Proklam.

Nachdem über das dem August Carl Johann Schmidt gehörige, in Altona an der Lahe Nr. 38/40 belegene und im Altonaisben Stadtbuche Vol, H. VII. Fol. 76, 76b., 77, 77b., 78, 78b., 80 b. und 81 beschriebene Erbe in Folge des voll- streckbaren Zahlungsbefehls des Königlichen Amts- gerichts, Abtheilung 1IlI. c., zu Altona vom 12. Sep- tember 1882 und auf Antrag des klägerischen Sachwalters, Rechtsanwalts Jessen hierselbst , die Zwangsvollstreklung im Wege des Spezial- Konkurses erkannt worden ist, so werden Alle und Jede, welche an dieses Erbe aus irgend einem

rechtlichen Grunde Ansprüche und Forderungen zu,

haben vermeinen, mit alleiniger Ausnahme der proto- kollirten Gläubiger, hierdurch bei Vermeidung der Auss\ch{ließung von dieser Masse aufgefordert, solche binnen 6 Wochen nach der leßten Bekanntmachung dieses Proklams und spätestens

am 11. Dezember 1882, Mittags 12 Uhr, als dem peremtoris{en Angabetermine, im unter- zeichneten Amtsgerichte, Auswärtige unter gehöriger Prokuraturbestellung , anzumelden und eine Abschrift der Anmeldung beizufügen.

_Zum öffentlichen Verkaufe des beregten Erbe ist Termin

auf den 18. Dezember 1882 anberaumt worden, an welhem Tage, Vormittags 11 Uhr, die Kaufliebhaber sich im hiesigen Amts- geriht, Zimmer Nr. 24, einfinden wollen.

Die Verkaufsbedingungen können 14 Lage vor dem Termine in der Gerichtsschreiberei des unterzeichneten Amtsgerichts, Zimmer Nr. 25, eingesehen werden.

Altona, den 10. Oktober 1882.

Königliches Amtsgericht, Abtheilung V.

[439%] Bekanntmachung.

Durch Ausf{lußurtheil des hiesigen Amtsgerichts vom 21, September 1882 sind nachstehende Hypo- thekenurkunden für kraftlos erklärt:

1) Aue S Ine über die im Grund- buche von Fürstenberg Band 7 Blatt 16 Abtheilung I1II, Nr. 4 avs der Urkunde vom 23. Januar 1856 für Meyer Dannenbaum zu Fürstenberg eingetragene Waarenkaufgeld- und Darlehnsforderung von 40 Tha- ler, welche dem Levi Funke zu Arnsberg cedirt ist.

2) Die Hypothekenurkunde über die im Grund- buche von Fürstenberg Band 7 Blatt 12 Abtheilun IIIL, Nr. 10 aus der Urkunde vom 28. Februar 1372 für den Kaufmann Jacob Dannenbaum zu Fürsten- berg eingetragene Darlehns- und Waarenforderung von 49 Thalern 29 Sgr.

2) Die Hypothekenurkunde über die im Grund- buche von Bleiwaeshe Band §8 Blatt 946 Abthei- lung 11]. Nr, 2 aus der Adjudikatoria vom 3. August 1859 und der Kaufgelderbelegungsverhandlung vom 3, Oktober 1859 und 19, Juni 1860 für die Gemeinde Bleiwaesche eingetragene Kaufgeldrestforderung von 29 Thaler 8 Sgr. 6 Pf.

4) Die Hypothekenurkunde über die im Grund- buche von Fürstenberg Band 19 Blatt 6 Abtbeilung 111, Nr. 2 aus der Urkunde vom 7. Dezember 1836 für Salomon Rose zu Haaren eingetragene Dar- lehnsforderung von 41 Thalern 10 Sgr. 4 Pf.

5) Die Hypothekenurkunde über die im Grund- buche von Fürstenberg Band 18 Blatt 95 Abtbeilung 111, Nr, 1 aus der Urkunde vom 9. Januar 1840 bezw. 7. Juli 1841 für Meyer Dannenbaum zu Fürstenberg eingetragene Darlehnsforderung von 10 Thaler.

6) Das Zweigdokument vom 16. April 1845 über 7 Thaler 12 Sgr., welche dem Forstfiskus von dem im Grundbuche von Haaren Band 11 Blatt 2808 für Wilhelm Wulf zu Haaren aus der Urkunde vom 17. Juli 1839 eingetragene Abfindung von 60 Thalern übereignet sind.

Ferner sind durch Aus\{lußurtheil von demselben Tage die unbenannten Inhaber oder sonstigen Prâ- tendenten mit ibren etwaigen Rechten auf die nach- stehenden Hypothekenposten autgeslossen :

1) Die Poft über die im Grundbuche von Meer- hoff Band 9 Blatt 2630 Abtheilung 111. Nr. 2 aus der Urkunde vom 3, Januar 1843 für den

aftor Becker auf Sisterkamy eingetragene Dar- ehnsforderung von 160 Thalern.

2 Die Post über die im Grundbuche von Meer- hoff Band 9 Blatt 2000 Abtheilung 11]. Nr. 6 ein- getragene von Johann Linnemann in dem Rezesse vom 12. Juni 1833 übernommene Verpflichtung, sämmtliche elterlibe Sculten allein zu tilgen und die seinen Geschwistern Ferdinand, Conrad, Anton, Sophia, Agatha Linnemann in dem Rezesse zuge- theilten Parzellen von allen Hypotheken zu befreien.

3) Die Post über die im Grundbuche von Wün- nen f Band 11 Bl. 18 Abtbl. 111, Nr. 2 für den Lande êmann Salomon Rose zu Haaren eingetragene Judikatsforderung von 19 Thalern 16 Sgr. 9 M. nebst nsen aus dem in Sachen Saiomon Rose

egen braht unterm 9. Januar 1845 erlassenen ablunasbefechle.

[43740]

Durch am 28. September 1882 verkündete3 Urtel ist die Hypothekenurkunde zu der im Grundbuche von Endorf Band 3 Blatt 21 Abtheilung IIL1. Nr. 4 eingetragenen Post von 626 Thlr. 11 Sgr. 11 Pf. Rechnungsdefekte für die Pastor Schümersche Fa- milierstiftung (Erkenntniß vom 17. August 1849 und PELo Demi vom 25. März 1850) für kraftlos erklärt.

Balve, den 30. September 1882.

Königliches Amtsgericht.

[43555

In Sachen des Justizraths Haecusler hieselbst als General-Mandatars der Kinder des weiland Formers August Bense, Klägers, wider den Tischler Heinrich Gbeling hieselbst, Beklagten, Taue Hypothek-Kapi- talszinsen, wird, nachdem auf Antrag des Klägers die Beschlagnahme des dem Beklagten gehörigen Grundstücks, als:

das von dem am Hohenstiege belegenen, auf dem Situations8plane mir f, g., h., i. bezeichneten Schäferschen Grundstücke zu 25 Ruthen 50 Fuß abs- getrennte, auf dem Situationsplane mit B., G&., U.,

„, D., C., B. bezeichnete Theilgrundstück zu etwa 9 Ruthen 50 Fuß, nach der neuen Vermessung Hohe- thorfeldmark Blatt 1. Nr. 79 \üdlih von der Kreuz- straße am Hohenstiege zu 2 a 18 qm sammt Ge- bäude Nr. 3875 und übrigem Zubehör, insbesondere mit den zu Gunsten des vorbeschriebenen Theilgrund- stüds an der dem Zimmermann Wilhelm Schäfer verbliebenen Parzelle in den &. 5 und 6 des úota- riellen Vertrags vom 10. Mai 1873 bestellten Brunnen- und Wegegerechtigkeiten zum Zwecke der Zwangsversteigerung durch Beschluß vom 30. Sep- tember 1882 verfügt, auch die Eintragung dieses Beschluffes im Grundbuche am 2. Oktobec 1882 erfolgt ist, Termin zur Zwangsversteigerung auf

den 18. Januar 1883,

Morgeus 11 Uhr, : vor Herzogl. Amtsgerichte hierselbst Zimmer Nr. 42 e t, in welchem die Hypothekgläu- biger die Hypothekenbriefe zu überreichen haben.

Braunschweig, den 6. Oktober 1882; Herzogliches Amtsgericht. V. von Münchhausen.

[43737] Bekanntmachung.

Durch die Urtheile vom 19. beziehentlich 26. Sep- tember ds. Is. sind die unbekannten Berechtigten mit ihren Cigenihumsansprüchen auf die Parzellen der Katastralgemeinde Nieheim :

a. Flur 16 Nr. 255, eingetragen Band 1 Blatt 38

ur Johann Wibbeke zu Nieheim,

b. Flur 16 Nr. 276/2, eingetragen Band 6

latt 299 für Heinrich Grewe daselbst,

c. Flur 16 Nr. 272/2, eingetragen Band 1 Blatt 59 sür Ferdinand Wiechers daselbft,

beziehentlih

d. Flur 6 Nr. 280, eingetragen Band 8 Blatt 432 ür Hans Albers daselbst,

e. Flur 6 Nr. 284 und 285, eingetragen Band 8 Blatt 430 für Joachim Bungenstock und Hein- rich Rehermann daselbst,

f. Flur 6 Nr. 290, uy ragen Band § Blatt 431 ür Tönnies Peine daselbst, und

g. Flur 6 Nr. 336, eingetragen Band 8 Blatt 434 ür Elmerhaus Wiening daselbst,

ausgeschloffen worden.

Nieheim, am 30, September 1882,

Königliches Amtsgericht.

[43596]

Auf den Antrag des Büdners Christian Friedrich Wilhelm Detert zu Temnick F. 5. 82 hat das Königliche Amtsgericht zu Nörenberg am 3. Oktober S durch {den Amtsrichter Niehoff für Recht er- annt:

1) die Hypothekenurkunde über 1500 Æ, eingetra- gen aus der Schuldurkunde vom 10. Oktober 1876 für den Guts3vorsteher Eduard Holzhüter zu Temnick im Grundbuche Temnick Band I. Blatt 242 und Band I[. Blatt 109, Abthei- lung III, Nr. 3 resp. Nr. 1, der dem Eigen- thümer Christian Friedrich Wilhelm Detert in Temnick gehörigen Grundstücke, gebildet aus dem Hypothekenbriefe und der Schuldurkunde vom 10, Oktober 1876, wird für kraftlos erklärt, s die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem Gutsvorsteher Eduard Holzhüter zu Temnick zur. Last gelegt.

Königliches Amtsgericht.

Aufgcebotsverfahren. Verkündet am 7. Oktober 1882. gez. B ehm, Gerichtsschreiber.

Im Namen des Königs!

Auf Antrag der Erben des zu Greifenberg ver- storbenen Rentiers Leopold Moßner erkennt das Könieliche Amtsgericht zu Greifenberg i. P. durch den Ämtsgerichtôrath Heck für Recht:

a, das Dokument über die für den Rechtsanwalt

Krause aus dem Schiedêmannksvergleibe vom 12. April 1861 kei dem jeßt der Wittwe Priylaff Pluseces Band 1. Blatt 209 bis 216 des

[43595]

äusec-Grundbuchs von Greifenberg in Abth. 11]. r, 10 eingetragenen Gebührenforderung von 45 Thaler nebst 5/6 Zinsen, 13 Sgr. Exekutions- und 23 Sgr. Eintragungtskesten, bebufs Neubildung deo Dokuments,

. die notarielle Cession dieser Forderung, Seitens des Recbtsanwalts Krause auf den Rentier Leopold Moßner vom Jahre 1861 oder 1862,

werden für kraftlos erklärt. Von Rechts Wegen aubigt:

dt, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[43614] Vermögen lagnahme

Durch Beichluß der Strafkammer des Kgl. Land- eds doe p - 6, d. M, Ly Stras

gegen edigen Schafkneht Jakob Schä

von weiler, O.A. Heidenheim, wegen s{weren Diebstahls in Gemäßheit des &. 332 der R. St. P. O. das im Deutschen Rei ndliche Vermögen des Anaeschuldigten mit Beschlag belegt.

Eslwan den 10, Oktober 1382,

gl. Württ. Staatsanwaltschaft. Bucher.

Bat R L N: Bu Ma D ame tan. atte Mir lat gr n8 h cue aon isiflste " r its in E E G é “a Giaditi Zdd Gent wg i Un a V: gas ü Î aitigiai gina pn ran avid M ie L E t G L A s ati c ie 18