1882 / 242 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

4379 Oeffentliche Ml [ Doe K. Advokat Me Zusic [t Medicus dabier

Tlagt bei dem K. Landgeri@te Würzburg, Kammer für Handelsfaben, Namens der Firma B. Perl jr. Nachfolger in Breslau gegen die Franz Hagel’ sen Eheleute, Bysider eines Putwaarengeschäftes, früher hier, nun unbekannten Aufenthalts, wegen Forderung uñd stellt den Anirag:

Kgl. Landgeriht, Kammer für Handels\achen,

wolle zu Recht erkennen :

1) Beklagte sind shuldig, an die Klägerin 25 6 25 F nebst 6%/ Zinsen vom 26. Juli l. Jg. und 683 #6 85 Z nebst 6% Zinsen 3. August a. e. an zu bezahlen,

2) Beklagte haben sämmtliche Kosten zu tragen,

3) p E, wird für vorläufig vollstreckbar erklärt.

Zugleih ladet erwähnter Anwalt die Beklagten zur mündlicen Verhandlung in die Sitzung des Prozeßaxerichtes vom

Montag, den 18. Dezember 1882, Vormittags 9 Uhr, und fordert dieselben auf, einen bei diesem Ge- ricte zugelassenen Anwalt für si u bestellen. Behufs öffentlicher Zustellung wird dieser Auszug der Klage hiermit bekannt gemacht. Würzburg, am 12. Oktober 1882. Gerichtsschreiberei des Kgl, Landgerichts. i Der Kgl. Ober-Sekretär :

v. N. Hell, Kgl. Sekr.

[43791] Oeffentliche Zustellung. (Auszug.) i

Der Privatier Georg Michael Danzer von Eyb, vertreten durch den Rehtsanwalt Fischer von Winds- heim hat gegen den Rehenmacher Jehann Friedrich Kaufmann von Obernzene, nun obne bekannten Auf- enthalt, Klage gestellt, mit dem Antrage:

Denselben zu verurtheilen, 68 4 als 4%/ige

Zinsen aus 1700 46 Anwesenskaufscilligsrest

vom 26. Juli 1881 bis dahin 1882 zu bezahlen,

sowie die Kosten des Necbtsstreites zu tragen

und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu

erklären, und ladet den Beklagten 2c. Kaufmann zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vor das K. Amtsgericht Windsheim in die auf

Mittwoch, den 6. Dezember 1882, Vormittags 9 Uhr, im Sißungsfaale anberaumte Sitzung. Windsheim, den 10. Oktober 1882. Der K. Gerichtss{reiber | des K. bayerischen Amtsgerihts Windsheim. Hahn, Sekrekär.

[43780] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen der Ehefrau des Buchhalters Carl Moriz Hermaun Boy, Hanne Louise, geb. Schmidt, zu Bremen wohnhaft, Klägerin, gegen ihren Ehe- mann, unbekannt wo, Beklagten, wegen Ehescheidung, wird Beklagter hierdurch geladen, zu dem auf

Montag, den 8. Januar 1883, 10 Uhr Vormittags, vor dem Landgerichte, Civilkammer I1., zu Bremen anberaumten Termine, vertreten durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt, zu er- scheinen zur Verhandlung über den Klagantrag: Den Beklagten, welcher im Juni 1880 Bremen heimlih verlassen habe, zu verurtheilen, que Klägerin zurückzukehren und das ebeliche Leben mit ihr fortzusetzen, andernfalls aber die Ehe zu s{eiden, den Beklagten seines Antheils am Sammtgute für verluitig zu erklären und die Erziehung des arrogirten Kindes der Klägerin zu überweisen.

Die öffentliche Zustellung is bewilligt.

Bremen, Gerichtsschreiberei des Landgerichts.

H. Lampe, Dr.

Verkaufsanzeige nebst Ediktalladung.

In Sachen der Direktion der Spar- und Leihkasse des Amts Verden, Gläubigerin,

[43786]

gegen

den Schmied Carl Hillmer aus Bremen, Schuldner,

wegen

Forderung soll die Leßterem gehörige, zu Langwedel unter der Haus-Nr. 42 belegene Anbauerstelle, bestehend aus Wohnhaus, Schmiede, kleinem Wohnhause und 18 a 91 qm Grundbesitz, Artikel 41 der Grundsteuer- mutterrolle von Langwedel zwangsweise in dem dazu auf Montag, den 27, November d. E i Morgens 11 Uhr,

allbier anberaumten Termine öffentlich versteigert werden.

Kaufliebhaber werden damit geladen.

Alle, welche daran Eigenthums-, Nähber-, lehn- rectliche, fideikommissarise, Pfand- und sonstige dingliche Rechte, insbesondere Servituten und Real- beretigungen zu baben vermeinen, werden aufgefor- dert, selbige im obigen Termine anzumelden und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungsfalle das Recht im Verhältniß zum neuen Erwerber des Grundftücks verloren gehe.

Verden, den 5, Oktober 1882:

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 11. Mulber t.

Verkaufs-Anzeige nebst Edictalladun

In Sachen des Kaufmanns und S Fr.

Wolf in Verden, Gläubigers, , gegen

den Anbauer Johann Heinri Delvendabl in Walle, Schuldner,

Langwedel, jetzt in

[43787]

wegen

/ . Forderung, soll die Letzterem gehörige, unter der Haus-Nr. 58 in Walle belegene Anbauerstelle mit Zubehör, be- stehend aus Wohnhaus mit Anbau und 2B a 45 qm Grundbesiy Art. 56 der Grundsteuermutterrolle von Walle zwangöweise in dem dazu auf

Montag, deu 20, November d, Doe

i Morgeas 11 Uhr,

allbier anberaumten Termine entlih versteigert werden,

Kaufliebhaber werden damit geladen.

Alle, welhe daran Eigenthums-, Näher-, lebn- rechtlide, fideifommissarisde, Pfand- und sonstige dingliche Rechte, insbesondere s und Real- erechtigungen zu haben vermeinen, werden aufgefor- dert, selbige im obigen Termin anzumelden und die darüber lautenden Urkunden E unter dem Ver- warnen, daß im Nichtanmeldungsfalle das Recht im Verhältniß zum neuen Erwerber des Grundstücks verloren gehe.

Verden, den 5. Oktober 1882,

Königliches Amtsgericht, Abth. I. Mulbert.

[17161] Anfgebot.

Der Rechtsanwalt Arnold zu Krotoscin als Vor- mund der abwesenden Wittwe Catharina Stark, eborene Kawik, erst verwittwet gewesenen Kitsche, später separirten Waldek, welche guleßt im Januar 1869 in der Krankenanstalt zu Poln. Wartenberg verpflegt worden war, seitdem aber verschollen ist, hat die Todeserklärung derselben beantragt.

Die Catharina Stark besitzt ein Vermögen von eiwa 900 4, welche ihr nah dem Tode ihrer ver- storbenen Tochter Rofalie Kitsche zugefallen sind.

Dieselbe, sowie ihre Rechtênachfolger werden hier- mit zum Termine |

den 19. Januar 18883,

um 11 Uhr Vormittags, vor dem Amtsgerichtsrath Kasel, Zimmer Nr. 5, hierselbst unter der Verwarnung vorgeladen, daß die Verschollene selbft für todt erklärt und ibr Naclaß dem landesherrlichen Fiskus zur freien Disposition verabfolgt werden wird, und die nah geschehener Präklusion sich erst meldenden Erben alle setne Handlungen anzuerkennen und zu übernehmen \{chuldig, von ihm weder Rechnungslegung noch Ersatz der gehobenen Nußungen zu fordern berechtigt, sondern sich lediglih mit dem, was alsdann noch von der l vorhanden, zu begnügen verbunden sein ollen.

Krotoschin, den 11. April 1882.

Königliches Amtsgericht.

[41901] Aufgebot. j

Civ.-Nr. 19 606. Louis Henke, Kausmann in Hannover, hat das Aufgebot des badischen 35-Gul- denlooses Serie 38 Nr. 1865, dessen Verlust glaub- haft gemacht wurde, beantragt. Der Inhaber dieses Werthpapieres wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 26. April 1883, Vormittags 10 Uhr, vor dem Großh. Amtsgericht hierselbst (1. Stock, Zim- mer Nr. 1) anberaumten Termin seine Rechte an- zumelden und das bezeichnete Wertbpapier vorzule- gen, widrigenfalls die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird.

Karls3ruhe, 22. September 1882.

Gerichtsschreiberei Großh. Amtsgerichts. _W. Frank. Aufgebot.

Der Schäfer Friedri Gustav Thurm aus Culm hat das Aufgebot des auf Johann Gottlob Thurm in Culm lautenden Schuldbuchs der ürstl. Spar- fasse zu Gera, Nr. 44 870 mit einem Guthaben von 1433 M 7 -$ exkl. Zinsen beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf

Treitag, den 20. Oktober 1882,

zormittags 11 Uhr, L

vor dem unterzeihneten Gerichte, Landhaus 2 Vrep- pen, Zimmer Nr. 6, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird,

Gera, den 20. März 1882, Fürstlides Amtsgericht,

Müncch{.

[16667]

Io ia Mvar

Der in Nürnberg am 13. April 1812 geborene

Kürschners\ohn Benedikt Alexander Bierlein ist im

Jahre 1835 nach Nordamerika ausgewandert und

ist seit über 40 Jahren über dessen Leben keine

Nachricht vorhanden.

Auf den von den nächsten geseßlihen Erben def- selben, nämlich der Kaufmannswittwe Marie Pri- noth in München, Konrektorswittwe Lucie Forbiger in Dresden und Albert Swleifer in Greusen ge- stellten Antrag, den Verschollenen für todt zu er- klären, ergeht hiermit die Aufforderung :

1) an den Verschollenen Benedikt Alexander Bier-

lein, spätestens in dem auf

Montag, den 24, September 1883,

. Vormittags 9 Uhr, Situngssaal Nr. 4, - dabier anberaumten Auf- gebotstermine periönlih oder \chriftlid bei Gericht sich zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt würde ;

2) an die Erbbetheiligten, ibre Interessen im Auf- gebotêtermine wahrzunehmen ;

3) an alle Diejenigen, welche über das Leben des Verschollenen Kunde geben können, Mittheilung bierüber bei Gericht zu machen.

Nürnberg, ten 30. September 1882. Königlibes Amtsgericht, Abtheilung I. (L. 8.) Fleis{chmann. Zur Beglaubigung : Der geshäftöleitende Kgl. Sekretär : Hader.

[43784]

Auf freiwilligen Antrag der Miteigenthümer der Parzelle 8/5 Kartenblatt 8, Gemeindebezirk Barte- rode, „des \. g. Knüppelholzes“ 6 ha 78a 82 qm ift

L : : Termin zum tffentlich meistbietenden Verkauf jenes Grund- stüds angeseßt auf

Sonnabend, den L, Dezember 1882, a 11 e, im Schäfer'schen Gasthause zu Barterode.

Bugleith werdeit in Veranlassung gestellten Antrags alle Dicjenigen, welbe Eigenthums-, lehns-, Pfand-, Servitutishe oder sonst dinglide Recbte irgend einer Art haben, aufgefordert, diese Rechte in jenem

ermine anzumelden, bei Androhung des Rechtênach- theils, daß die nicht angemeldeten Rechte den neuen Erwerbern gegenüber verloren gehen.

Es wird bemerkt, daß der Weber Heinrich Voigt und Ackerêmann Karl Brandt in Barterode nähere Auskunft ertheilen, sowie daf Verhandlungen über Foertgellung des Grlôses demnächst zugelegt werden ollen,

Uslar, den 10, Oktober 1882, Königliches Amtsgericht,

43777] Aus3fch{lußurtheil. y Die unterm 26. V:ovember 1867 von dem Acker- mann Jacob BVodenstein und Frau zu Wölfterode ¿zu Gunsten des Jacob Löwenstein zu Nesselröden ausgestellte Obligation über 2000 Thlr. wird, nach- dem der Verlust derselben glaubhaft gemacht ift und im beutigen Termine Ansprüche von keiner Seite erhoben worden sind, auf den Antrag des Land- wirths Ludwig Stein zu Dippach für kraftlos erklärt. Sontra, am 20. September 1882. Königliches Amtsgericht. ; (gez.) Koch. Wird veröffentlicht : Sontra (Neg. - Bez. Gaffel), am 25. Septem- ber 1882. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts : Lich, k. A.

[43567]

Salzuflen. Von dem Colon Hellcmaun Nr. 6 u Lockhausen ist das Aufgebotsverfahren zum wede der Kraftloserklärung folgender, angebli ab-

handen gekommener Urkunden :

1) über eine unter dem 9. November 1877 stellte und am 10, November ej. auf die Stätte Boge Nr. 46 der Bauercschaft Lockhausen, Vinnen und Uebbentrup ingrossirte Darlehns- forderung im Betrage von 2397 4,

2) über eine unter dem 9. November 1877 ausge- stellte und am 10. November ej. auf die Stätte Tappe Nr. 47 daselbst ingrofssirte Darlehns- forderung im Betrage von 3423 4,

beantragt. Diesem Antrage ist stattgegeben und Aufgebotstermin auf Freitag, den 20. April 1883, Morgens 10 Uhr, bestimmt.

Die Inhaber der fraglichen Urkunden haben \päte- stens in A Termine ihre Rechte bei dem unter- zeichneten Gerichte anzumelden und die Urkunden

ausge-

vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der- selben erfolgen wird. Salzufleu, den 7. Oktober 1882. Gürstlibes Amtsgericht. T. Beglaubigt: Ortmann

Gerichts\{reiber k. A.

[43566]

Folgen, Von der Verwaltung der Spar- lasse hierselbst ist das Aufgcbotsverfahren zum wede der Kraftloserklärung der verloren gegangenen ypotheken-Urkunde über ein für den Einlieger Wil- elm Riesenberg zu Wülfer am 14. Januar 1876 auf die Stätte Bekmann Nr. 32 der Bauerschaft Werl und Aspe ingrossirtes Darlehn von 300 , welche Forderung die Sparkasse hierselbst durch Cession vom 3, Februar 1882 als Gläubigerin er- worben hat, beantragt. Diesem Antrage ist statt- gegeben und Aufgebotstermin auf

Dounersiag, den 19. April 1883, Morgens 10 Uhr,

beftimmt.

Der Inhaber der fraglichen Urkunde hat spätestens in diesem Termine seine Rechte bei dem unterzeich- neten Gerichte anzumelden und die Urkunde vorzu- legen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derseiben erfolgen wird.

Salzuflen, den 7. Oktober 1882.

Fürstliches Amtsgericht. L. Beglaubigt : F. Ortmann, Gerichtsschreiber k. A.

[43774] Bekanntmachung. Durch Aus\{luß-Urtheil des unterzeichneten Ge- richts sind folgexde Urkunden : 1) die Ausfertigung des Theilungsvergleies vom 27. Oktober 1856 Lich 18, Februar 1857 nebst Hvpothekenbu{sau2zug vom 26. Februar 1857 und Eintragungsvermerk vom 5, März 1857, als Hypothekeudoknment ausgefertigt über die im Grundbude von Kaimelau Blatt 6 Abtbeilung 11]. Nr. 4 eingetragenen 666 Thlr. 20 Sgr. Elbgelder der Magdalene Rich mit 5% Alsen und die Verpflichtung, ihr noch eine Kuh und ein Bett im Ge- Gesammtwerth von 60 Thlr. und zur Hoch- zeit 40 Thlr. zu geben, sie aub von der Mit- verhaftung für die unter Nr. 3 für Steuer- richter Schroeder eingetragenen 400 Tblr. zu befreien; 2) N Blsertigung 3, November 1866 Z 4. Februar 1869 Nebst Hypothekenbuchsautzu und Eintragungsvermerk vom 18, Oktober 187( ), als Hypothekendolument ausgefertigt über die im Grundbue von Kaimelau Blatt 6 Abtheilung 111. Nr. $ eingetragenen 1300 Thlr. Kaufgelderforderung des Martin Riech, verczinsli zu 5% und mit der Ver- pflihtung, den Martin Nie in Stelle dieser Zinsen bis zu seinem Tode mit Essen, Trinken und Aufenthalt standesgemäß zu unterhalten, ihm auch die erforderliche Alltagékleidung zu geben, werden für kraftlos erklärt, Gumbinnen, den 2. Oktober 1882. Königliches Amtsgericht.

Bekanntmachung. Das

a Kgl. Landgericht Regensburg, Civilkammer 11, bat in Sachen Stadler, Anton, Gasthofbesitzer in Kelheim, Kläger, gegen

Moreis, Lorenz und Anna, Söldnertebeleute von Pfarrkofen, nun unbekannten Aufenthaltes, Beklagte, wegen Feststellung cines Rechtsverbältnisses 2c. auf Antrag des klägerischen Vertreters, k. Rebtsanwalts Münz, vom 28. vor. Mts, mit Beschluß vom 4. Oktober l. Js, die öffentliche Zuftellung der Klage mit Terminsbestimmung an die beiden Be- gogen et D zuglei zur Een Ver- ndiung über die Klage Termin auf az Dienstag, den 9, Jänner 1883, #1" Vormittags 9 Uhr, Sitzungsjaal Nr. 71, beslimmt. In der Klage, deren Dritt- und Viertichrift die Beklagten hierorts in Empfang nehmen können, ift

beantragt, Kgl. Landgericht wolle aussprechen :

des Vertrages vom

[43765]

Kamley.

L. Lorenz und Anna Moreis seien \{uldig, die auf dem Anwesen Hs, Nr. 9 in Forstd rrenbuch im

d] Hyvotbekenbude des K. Amtsgerites Abensberg für

Mühlhausen Bd. 11L S. 339 Ziffer 5/IV. und fol gende eingetragene, von Anton Stadler nit Üüber- nommene Hypotkeken in Summa 4156,56 binnen 8 Tagen vom Tage der Nechtskraft des Urtheils an, zur schung zu bringen.

II. Für den Fall, als dieselben dieser Ver flih- tung nit genügen, haben die Beklagten an Kläger gegen Uebernahme der dinglichen Haftung für die vorbezeichneten Hypotheken eine Entschädigung von p er e zu en felt b

ugiei werde festgestellt, daß dem Kläger das Recht zustehe, zu Gunsten dieser 4156,56 und gegen Abre{nung sich dur die für ihn auf dem Anwesen Hs. Nr. 7 in Pfarrkofen im Hypotheken- buche des L Amtsgerichts Landsbut für Wacbelhofen Bd. I. Seite 158 N. 12/9. eingetragene Caution zu 1000 M zu deen und folhe aus dem Strich- \cillinge für das genannte Anwesen, wie es in dem Vertheilungsplane des k. Amtsgericbts Landshut vom 4. Juli lf. Fs. eingeseßt ist, in Empfang zu neh- m und haben die Beklagten alle Streitskosten zu ragen.

Hiémit ist auch die Ladung der beiden Beklagten zu dem oben bestimmten Verhandlungstermine Uni der Aufforderung verbunden, aus den bei dem À Landgerichte NegenEburg zugelassenen Rechtsanwälten einen solchen zu bestellen. :

Regensburg, am 6. Oktober 1882.

Der k. Obersekretär. Boegler.

43778] In" der Strafsache

gegen 1) Friedrich Wilhelm Bante aus

annover geboren den 14. 9 l

ore Januar 1859, 2) Andreas Kar HVeinrid Alexander Base aus be geboren a 14. Mai 1859, 3) Heinri Karl Christian Bran- des aus Hannover, geboren 19, November 1859, 4) Karl Ferdinand Büthe (Schrader) aus Hannover,

geboren 24. Juli 1859, 5) Karl Friedrih Gottlieb

Heinri Burgdorf aus Hannover, geboren 23. Mai 1859, 6) Ernst Friedri Cassel aus Hannover, ge- boren 7. März 1859, 7) Heinrich Wilhelm Theodor Conrad aus Hannover, geboren 18. Dezember 1859, 8) Friedrich Detmer aus Hannover, geboren 8. Of- tober 1859, 9) Christoph Adolf Dettmering aus Hannover, geboren 28, Januar 1859, 10) Ludwig Heinrich Droese aus Hannover, geboren 19. März 1859, 11) Heinrich Christian Georg Eckhard aus Hannover, geboren 21. September 1859, 12) August Wilhelm Christian Friedrih Engel aus Hannover, geboren 20. August 1859, 13) Friedrich Karl Evers aus Hannover, geboren 5. Januar 1859, 14) Karl Friedrich Wilbelm August Fischer aus Hannover, geboren 23, Dezember 1859, 15) Georg Friedri e aus Hannover, geboren 11. April 1859, 16) Gottfried Emil Fricke qus Hannover, geboren 24. März 1859, 17) Adolf Christian August Gleis aus Hannover, geboren 17, Dezember 1859, 18) Karl Heinrih Ludwig Göliß aus Hannover, geboren 24. April 1859, 19) Ernst Leopold Grimme aus Hannover, geboren 14, Dezember ; 20) Wilhelm Konrad Johann Haberlaud aus Hannover, geboren 6. Februar 1859, 2D Ernst Wilhelm Franz Hauen aus Hannover, geboren 30. April 1859, 22) Heinri Friedri Anton Hefcker aus Hannover, ‘geboren 11. Juni 1859, ep Louis Wilhelm Heinemeyer aus Hannover, geboren 22, März 1859, 24) Georg Wilhelm Christian Hener aus Hannover, geboren 9. Oktober 1899, 25) Karl Friedrih Wilhelm Hinken aus Hannover, geboren 2. Dezember 1859, 26) Hermann August Oito Hoffmann aus Hannover, geboren 12. März 1859, 27) Karl Georg Heinrih Kästner aus Hannover, geboren 24. Februar 1859, 28) Lud- wig August Wilhelm Klipke aus Hannover, ge- boren 1. Juli 1859, 29) August Wilhelm Heinri Gottfried Krösel aus Hannover, geboren 4. Dezem- ber 1859, 30) Friedri Karl Georg Theodor Wil- helm Heinrih Lages aus Hannover, geboren 7. Ok- tober 1859, 31) August Heinrich Lindemann (Tegtmeyer). aus Hannover, geboren 12. Januar 1859, 32) August Conrad Lindenberg aus Han- nover, geboren 26. Juli 1859, 33) Louis Tbeodor Müller aus Hannover, geboren 9. April 1859, 34) Johann Fricdrid August Georg Mund aus Hannover, geboren 9, April 1859, 35) August Christian Georg Mehm aus Hannover, geboren 3, Februar 1859, 36) Karl FriedriÞ Rohn aus Hannover, geboren 30, Juli 1859, 37) Eduard August Gustav aar le aus Hannover, geboren 27. April 1859, 38) Martin Louis Stheeper aus Hannever, geboren 27. Februar 1859, 39) Hein- rid Diectrib Schramme aus Hannover, ge- boren 24, November 1859, 40) Karl Eduard Schwalbe aus Pannover, geboren 9, Oktober 1859, 41) Christian Friedrich Spechahn, gen. Busse, aus Pannover, geboren 23, März 1859, 42) Heinri August Friedrih Stöbener aus Hannover, geboren 24, Oktober 1859, 43) Friedri Dietrich Strohneyer aus Hannover , geboren 3. Januar 1859, 44) August Ädolf Ernst Velke aus Hannover, geboren 2. November 1859, 45) Fried- rih Heinri Wegener aus Hannover, geboren 28. Januar 1859, 46) Georg Heinrich Wessel aus Han- nover, geboren 27. Juni 1859, 47) Conrad Ludwig Wolter aus Hannover, geboren 15, April 1859, 48) Heinri Ernst August Zucker aus Hannover, geboren 14. November 1859, 49) Georg Friedri Alfred Platte aus Hannover, geboren 2, November 1859, 50) Franz Xaver Wilhelm Hermann Römer aus Hannover, geboren am 1, Juli 1855 zu Cöln, 951) Heinrih Friedrid Blanke (Markgraf) aus Vannover, geboren 15. Jfkni 1858, 52) Christian Wilhelm Emil Sonnenberg aus Hannover, gebo- ren 31. Mai 1858, 53) Heinri Brackmann aus Hannover, geboren 9. Dezember 1860, 54) Heinrich Carl Herntann Rappe aus Hannover, geboren 2. Zuli 1860, 55) Friedrih Heinri Arwe, gen. Gehle aus Hannover, geboren 9, Oktober 1861, 56) Louis Wilhelm Heinrih Bauer aus Hannover, eboren 25. Mai 1861, wegen Entzichens von der Nilitärpflit, wird, da gegen dieselben wegen Ver- gehens gegen $. 140 1 des St, G, Bs, das Haupt- verfahren eröffnet ist, zur Deckung der die Angeklag- ten möglicherweise treffenden höchsten Geldstrafe und der Kosten des Verfahrens in Höhe von je 3000 M4, in Worten: Dreitausend Mark, das im Deutschen Reiche befindliche Bermögen der Angeschuldigten mit Beschlag belegt. Hannover, den 30, Sey- tember 1882, Könialiches Landgericht, Straf- fammer Ila. gez Meder. Busse. Stol. Die Richtigkeit der Abschrift beglaubigt: Schr ô- der, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

D I

in der Amtsgerichts\tube, unten im Stadthause

Oeffentliche Zustellung. po as und Vorschuß-Verein eder Freunde“, eingetragene Genossenschaft, zu Berlin, Ziethenstraße Nr. 16, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Ja- cobi, klagt im Wechselprozeß gegen den Kaufmann Louis Heinr. Lesser, unbekannten Aufenthaltes, aus dem Wesel vom 10. Dezember 1879 mit dem An- trage auf Zahlung von 457 4 80 S nebst 6 9% infen seit dem 10. März 1880 und ‘4 H Protest- sten und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreites. vor die dritte Civil- fammer für Nees achen des Königlichen Landge- cihts I. zu Berlin, Jüdenstr. 59, Zimmer 68b., guf den 27. November 1882, Vormittags 104 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei defn gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. : Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 13, Oktober 1882. Genzel,

i. V,, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I., 3. Kammer für Handelssachen.

[43891] Oeffentliche Zusteliung.

Der frühere Landwirth, jeßige Gärtner Johann Bernhard Dopheide hier, vertreten durch den Rechts- anwalt Tichauer hier, klagt gegen seine Chefrau Marie Christine, geb. Kühl, früber gleichfalls hier, jeßt dem Aufenthalte nach unbekannt, wegen bös- licher Verlassung, mit dem Antrage auf Ghe- sheidung: :

das zwischen den Parteien bestehende Band der Ehe zu trennen, Beklagte für den allein \{ul- digen Theil zu erklären und sie in die gesetz- lien Scheidungsstrafen zu verurtheilen, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die 13. Civilkammer des Königlichen Landgerichts I. zu Berlin auf den 27. Februar 1883, Vormittags 10} Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. :

Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 10. Oktober 1882,

Buchwald, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I. Civilkammer 13.

[14196] Aufgebot.

Auf Antrag von Rechtsanwalt Dry. Heumann hierselb als Vertreter der Benefizialerben in dern Nachlaßverfahren von Johann Harjes, wird der un- bekannte Inhaber des Interimsscheins zur Aktie der Bremer Gewerbebank Nr. 1599 über 300 K, aus- gestellt auf den Namen von Joh. Harjes in Walle, in welchem die Cinzahlung von 150 M bescheinigt is, hiermit aufgefordert, spätestens in dem zum weiteren Verfahren auf

Dienstag, den 5. Dezember 1882, Nachmittags 4 Uhr,

Nr, 9, stattfindenden Aufgebotstermine unter An- meldung seiner Rechte die gedachte Urkunde hier vor- zulegen, widrigenfalls dieselbe für kraftlos erklärt werden soll. s Bremen, den 23, März 1882. Das Amtsgericht. (gez.) Blendermann. Zur Beglaubigung: Stede,

Gerichts\chreiber.

Verkaufsanzeige nebsi Edictalladung.

In Sachen der Sparkasse der Sammtgemeinde Melle, Gläubigerin,

L gegen y den Bäcker Johann Joseph Thorbccke in Melle, Stuldner,

jollen die dem Schuldner gel, örigen Immobilien und

war: a. das unter Nr. 135 an der Plettenbergerstraße zu Melle belegene Wohnhaus nebst Hinter- gebäude, Hofraum und Hausgarten, groß 8 a 10 qm, mit einem jährliwen Nußungswertb von 565 Mark, b, die mil auf der Meller Mas, 15 a 20 qm aro, ivangêëweise in dem dazu auf Freitag, den 8. Dezember 1882, : Morgens 10 Uhr, (lbier anberaumten Termine öffentlich versteigert werden, Die Verkaufsbedingungen werden 14 Tage dor dem Termine auf der Gerichtsschreiberei Abth, 1. auéliegen. Kaufliebhaber werden damit geladen. Alle, welche daran Eigenthums-, Näher-, lebn- rehtlibe, fideikommissarische, Pfand- und sonstige dinglibe Rechte, insbesoudere Servituten und Real-

tebtigungen zu haben vermeinen, werden auf- Wsordert, jelbige im obigen Termine anzumelden und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungtfalle das Recht im Verhältniß zum neuen Erwerber des Grundstücks verloren geht.

Melle, den 10. Oktober 1882.

Königliches Amtsgericht. Abtbeilung I. Begl.: Falkenberg, Gerichtsschreiber.

[43888] Berlaufs-Anzeige Aufgebot.

K. Nr. 5/82. In Zwangsvollstreckungssachen des Oekonomen JVhann Blohme in Verden, Gläubigers,

gegen den Anbauer Zohann Oinrichs und dessen Ehe- au Metta, geb, Mattfeld, in Cluvenhagen, ner,

[43890]

i wegen Forderung, L dird, nachdem der desfallsige Antrag des Gläubigers sür zulässig erachtet ist, zum öffentlich meistbieten- ten Verkaufe der den Schuldnern gebörigen, in Cluvenbagen belegenen Anbaustelle, bestehend aus: ) einem massiv erbaucten, mit Ziegelbedahung versehenen Wohnhause Hs.-Nr. 17, verzeichnet unter Nr. 17 der Gebäudesteuerrolle von Cluven-

9 i ha 01 a 36 qm Weide, Wiese und Adcker-

| durch Urtheil des hiesigen Königlichen Amtsgerichts T.

Parzelle 27 und Kartenblatt 6, Parzelle 28, 29, 30, 78, 79 der Grundsteuermutterrolle von Cluveuhagen, beantragtermaßen Termin auf Montag, den 18. Dezember 1882, 2 Nathmittags 2 Uhr, im Bischoff schen Wirthshause in Spekenholz ange- seßt, wozu Kaufliebhaber damit geladen werden. Zugleich werden Alle, - welhe an den Verkaufs- objeften Cigenthums-, Näher-, lehnrechtlice, fidei- kommissarishe, Pfand- und andere dingliche Rechte, insbesondere au Servituten und Realberechtigungen zu haben vermeinen, aufgefordert, ihre Ansprüche so gewiß spätestens im obigen Termine anzumelden, als widrigenfalls für den sich nicht Meldenden im Ver- hältniß zum neuen Erwerber das Recht verloren geht. Die Verkaufsbedingungen find 14 Tage vor dem Verkaufstermine auf der hiesigen Gerichtsschreiberei einzusehen, auch gegen Grstattung der Schreibgebüh- ren absriftlich zu beziehen. chim, den 5. Oktober 1882. Königliches Amtsgericht, T. gez. von Hahn. Ausgefertigt: Achim, den 5. Oktober 1882. Der Gerichts\creiber : Sergel, A.-G.-Sekretär.

(689 Bekanntmathung.

Es wird hiermit zur öffentlichen Kenntniß ge- bracht, daß der Hypothekenbrief über die auf dem hierselbst in der Belle-Alliancestraße Nr. 76 belege- nen, im Grundbuche des Königlichen Amtsgerichts Berlin T. von der Hasenhaide und den Weinbergen Band 2 Blatt 47 verzeicneten Grundstücke in der 111. Abtheilung unter Nr. 9 aus der Schuldurkunde vom 29, September 1875 für die verehbelicte Rentier Alwine Bleske, geborene Bleske, zu Berlin eingetragene Theilpost von 13 800 „&« nebst Zinsen

vom 9, Oktober 1882 für kraftlos Berlin, den 9, Oktober 1882,

Beyer, Gerichtsschreiber des Königlicben Amtsgerichts V; Abtheilung 55,

erklärt worden ist.

[43897] Proclama. Aufgebot unbekanuter Erben,

Auf Antrag- des Nawlaßpflegers Nechtsanwalts Kißel zu Lubliniz werden die unbekannten Nechts- nachfolger des am 14. April 1882 zu Koschentin, Kreis Lublinitz, verstorbenen Curatus Carl Dittrich aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine, den 17. September 1883, Vormittags 9 Uhr, ihre Ansprüche und Rechte auf den ungefähr 3000 ( betragenden Nachlaß desselben bei dem unterzeich- neten Gerihte, Zimmer Nr. 14, anzumelden, widri- genfalls der Nawlaß dem sich meldenden und legi- timirenden Erben, în Ermangelung eines solchen aber dem landesherrlichen Fiskus zugesprochen wer- den wird. Später sich meldende Erben werden alle Verfügungen des Erbschaftsbesißzers anerkennen müssen, weder Rechnungslegung, noch Ersay der Angen, sondern nur Herausgabe des noch Vor- handenen fordern dürfen.

Lublinigz, den 7. Oktober 1882.

Königliches Amtsgericht. [43894] ;

Der Maler und Glaser Wilhelm Kaufmann und dessen Ebefrau Gesine Henriette, geb. Rohlfs von hier, baben beute zu gerihtlidem Protokolle erklärt, daß sie die biéher unter ihnea bestandene Gütergemeinschaft auzschließen.

Verden, den 29, September 1882,

Königliches Amtsgericht. I. Hartmann, Dr,

[43915] Klage-Auszug. Die Anna Gertrud Wirtz, ohne Gewerbe, zu Doverhanobn, Kreis Erkelenz, vertreten dur Necbts- anwalt Kob, klagt gegen ihren daselbst wohnenden Ehemann Heinri Wienen, Wirth und Klein- händler, mit dem Antrage: „Königliches Landgeribt wölle die Auflösung der zwischen Parteien bestehenden ehelichen Gütergemeinschaft verordnen, die Parieien zur Auseinanderseßzung ihrer Rechte vor den Notar Claesen zu Erkelenz verweisen und dem Be- klagten die Kosten zur Last legen“,

und ladet den Beklagte# zur mündliden Verband-

lung des Rechtsstreits vor die 11. Civilkammer des

Königlichen Landgerichts zu Aachen auf

den 22, Dezember 1882, Vormittags 9 Uhr,

mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Ge-

ribte zugelaffenen Anwalt zu bestellen.

Aachen, den 10, Oktober 1882,

Bewer, Gerichts\{hrciber des Königlichen Landgerichts. [43895] E

Auf den Antrag des Nechtsanwalts Dr. Heinrich Matthias Johannes Oldenburg in Hamburg, als Vollstreder des Testaments des verstorbenen Rath- mannes Ernst Julius Behrens und seiner über- lebenden Ebefrau, Jda Louise Caroline Behrens, geb. Ruprecht, in Bergedorf, wird cin Aufgebot dahin erlassen :

daß alle Diejenigen, welhe an den Nachlaß des in Bergedorf am 4. Juni 1882 verstorbenen Kaufmannes und Nathmannes a. D. Ernst Julius Behrens aus irgend einem Rechtsgrunde Ecb- oder sonstige Ansprüche und Forderungen zu haben vermeinen, oder dem Inhalte des von dem Erblasser in Gemeinschaft mit seiner ihn überlebenden Ebefrau, Ida Louise Caroline Behrens, geb, Rupret, am 17. Januar 1882 errichteten, am 22. Juni 1882 ordnungsmäßig publizirten Testaments, sowie der Bestellung des Antragstellers zum Teslamentêvollitrecker und den demselben als solhem ertheilten Befug- nissen, insbesondere der Befugniß zur Um- {reibung beziehungsweise Tilgung und Ver- flausulicung von zum Nachlasse gehörenden Grundstüden und Hvpotbekposten auf cinen alleinigen Consens, widersprechen wollen, auf- gefordert werden, solde An- und Widersprüche und Forderungen spätestens in dem au

gs den 15, Dezember 1882,

ormittags 11 Uhr,

land, verzeichnet auf Artikel 9, Kartenblatt 4,

gesprochen und ihr bier

zeibneten Amt8gericht anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungs-Bevollmächtigten bei Strafe des Ausschlusses. Bergedorf, den 11. Oktober 1882, Das Amtsgericht. Lamprecht.

[43905] : Nacbdem der Maurer Friedrich Niewald hierselbst angezeigt, daß seine Stiefschwester Sophie Wilhel- mine Niewald, geboren am 2. September 1838, vor langen Jahren nah Amerika ausgewandert sei und von ihrem Leben und Aufenthalte seit länger als 15 Jahren keine Nachrit gegeben habe, hat ersterer die Todeserklärung “der Letzteren beantragt. Die Sophie Wilhelmine Niewald wird daher hier- a aufgefordert, innerhalb 6 Monaten und \pä- estens Mittwoch, den 18. April k. J. 1883, Vormittags 10 Uhr, im Geschäftehause des unterzeichneten Amtsgerichts, Zimmer Nr. 7, si persönlih zu melden oder Nach- riht von ihrem Leben und Aufenthaltsorte hierher zn ertheilen, widrigenfalls ihre Todeserklärung aus- zurückgelassenes Vermögen als Erbschaft behandelt werden soll. Lemgo, den 9. Oktober 1882. Vürsttih Lippisches Amtsgericht, Abtheilung Il. Beglaubigt: Ed. Schwöppe, Gerichtsschreiber.

[39384]

Lage. Der Landwirthsc{aftsbeflissene Gustav Busse von Nr. 1 zu Iggenhausen, geb. 23. August 1847, hat sich im Herbst 1867 von hier, unbekannt wohin, entfernt und seither keine Nachricht von seinem Aufenthaltsorte gegeben. Auf Antrag seiner 8 Geschwister resv. deren Vertreter wird der vor- \{ollene Gustav Busse hierdurch aufgefordert, \spä- testens im Aufgebotstermine

Mittwoch, 6. Dezember 1882, Morgens 10 Uhr, fih beim unterzeichneten Gerichte zu stellen oder Nawricht von seinem Leben und Aufenthalt zu geben, widrigenfalls er für todt erklärt und sein Vermögen als Erbschaft betrachtet werden soll. :

Zugleich haben Alle, die ein näheres oder gleich nahes Erbrecht, wie die 8 erwähnten Erbberecbligten, zu haben vermeinen, ihre etroaigen Erbrecte in dem- selben Termine unter den im hiesigen Prozeßgesetze von 1859 $8. 77 sub 3 bestimmten Nechtsnachtheilen hier anzumelden und zu begründen.

Lage, 8. September 1882.

Fürstlich Lippishes Amtsgericht. gez. Nieländer. Zur Beglaubigung: . Burre, Gerichts\chreiber.

[43892] Jm Namen des Königs! U:

Auf Antrag des Landwirths Johann Friedrich Wilhelm Peppmeier Nr. 120 zu Weichbild Scildesche, vertreten durch den Justizrath Heidsiek zu Bielefeld, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Bielefeld dur den Amtsgerichtsrath Hillenkamp für Recht:

Die Hypothekenpost, gemäß welcher auf die Band ITI. Blatt 277 des Grundbuchs von Scildesce verzeibneten Grunbbesitzuugen des Landwirth Johann Friedri Wilhelm Peppmeier in Abtheilung ITT, Nr. 5 ein Kapital von 150 Thaler nebst Zinsen für den Heuerling Friedrich Wilhelm Landwehr aus der Urkunde vom 7. August 1866 eingetragen sind, wird für kraftlos und löshungsfähig erklärt.

Bielefeld, den 6. Oktober 1882,

Königliches Amtsgericht. 1V b.

[43885]

In der Liste der bei dem unterzeichneten Land- gerichte zugelassenen Rechtsanwälte is der Rechts- anwalt

Herr Dr. jur. Richard Häbler

eingetragen worden. Leipzig, den 11. Oktober 1882.

Königliches Landgericht.

Werner.

Verkäufe, Verpachtungen, Submssionen 2c.

Pferdeverkauf. Am Montag, dcu 16. d, Mts., Vormittags 11 Uhr, soll auf dem Kasernen- hofe der Dragoner-Kaserne, Pionierstraße, ein nit mchr zum Köbnigliwen Dienst brauhbares Pferd meistbietend gegen baare Bezahlung verkauft werden. Berlin. Königliches Kommando des L, Gardc- Dragoner-Regiments.

Pferde-Verkauf in Hannover. Jn Folge der diesjährigen Ausrangirung sollen: 1) am Freitag, den 20. Oktober d. Js., Vormittags von 84 Uhr ab, auf dem Klagesmarkt vor „Stadt Amstertam*, 25 Trainpferde, 2) ebendaselbst am Mittwoch, den 1. November d. Js., von 84 Uhr Vormittags ab, 79 Trainpferde öffentlich meistbietend verkauft werden. 1, Haunoversches Ulaucun-Regiment Nr. 13,

Am Mittwoh, den 18. Oktober cer. und Freitag, den 20. Oktober cr., jedesmal Vormit- tags von 104 Uhr ab, sollen 60 resp. circa 43 für den Königlichen Militärdienst niht mehr geeignete Dienstpferde auf dem Plage vor der Reitbahn bierselbst öffentlib an den Meistbietenden gegen

leid baare Bezablung verkanft werden. Die Ver- aufsbedinaungen werden vor dem Termin bekannt gemacht. Alt-Damm, den 4. Oktober 1882, König- liches Pommerschecs Train-Batailloun Nr. 2.

Submission. Der Umbau

des Eisfkellers auf dem Berlin-

Lehrter Bahnhof in Spandau

soll auf dem Wege der öffent-

Mlihen Submission vergeben

werden. Offerten sind .

frei, versiegelt und mit der Aufshuift: Submission auf Umban des Eiskellers in Spandau verse- hen, bis spätestens den 17. Oktober cr., Bormit- tags 11 Uhr, bei uns einzureichen. Die Bedinguns gen 2c. liegen in Unserer Registratur zur Einfickt aus und können au von derselben gegen kostenfreie Einsendung der Kopialien mit 1 K direkt bezogen werden. lin, dea 7. Oktober 1882, König- lies Eisenbahn-Betriebs-Amt Berlin-Ccehrte,

F T

anberaumten Aufgebotstermine bei dem unter-

[43925] s e

Im Wege der Submissio1 sollen auf Abbruh verdungen :

das Wohngebäude Sommerstraße Nr. 6. :

Die Le pas des Gebäudes beginnt am 16. Oktober d. J.

Die Bedingungen können beim Bau- Aufseher Brockmann daselbst eingesehen und mit bezügliber Aufschrift versehene Offerten versiegelt und portofrei bis zum 20. Oftober, Mittags i2 Uhr, abge- geben werden.

Berlin, den 14. Oktober 1882, Busse, Regierungsrath.

[43782] Obershlesishe Eisenbahn.

Die für das Jahr 1883 diesscits erforderlichen Werkstatts-Materialien sollen in zwei aufeinander- folgenden, auf den ‘9, und 10. November d. E Vormittags 10 Uhr, festgeseßten Terminen ver- dungen werden, und zwar:

I. im Termine am 9, November: Schmiede- eisen, Stahl, Bleche, Draht, Zinn, Kupfer, Antimon, Blei, Eisen- und Kurzwaaren, Glas- papier, Schmirgel, Siederohre, Evolutenfedern, Bufferstoßstangen, Lihhtscbirme zu agen- 2c. Laternen, Petroleumlampenbrenner, Kohlenschaufeln, Snecken- und Löffelbohrer, Stemmeisen X, Schleiffteine, Feilenheste, Schmelztiegel 20

1I. im Termine am 10. November: Gummi-, Seiler-, Leder-, Manufaktur-, Leinen-, Posamentier- und Polsterwaaren, Oele, Farben, Chemikalien, Droguen. Holzkohlen, Mahagoni- ‘und Nußbaum- holz, Hammerstiele, Glas- und Borstwaaren, Pappen, Korkpfropfen, Siuhlrohr, Waschshwämme und Hornabfälle.

Die Offerten sind, mit entspre{ender Aufschrift versehen, bis zur angegebenen Terminsstunde ver=- siegelt und portofrei „an das unterzeichnete Burcau einzureichen. Die Lieferungsbedingungen 2c. liegen daselbst zur Einsicht aus, können auc von dort auf portofreie Gesuche zum Preise pro Exemplar von 1 M 50 S für je einen oder 2 M für beide Termine unfrankirt bezogen werden.

Breslau, den 10. Oktober 1882. Materialien-Bureau der Königlichen Direktion.

[43543] Bekanntmachung.

Der für die Magazinverwaltungen in Flensburg, Schleswig, Rendsburg, Itzehoe, Neumünster, Al- tona, Wandsbeck, Stade, Schwerin, Ludwigéluft und Parchim erforderliche Bedarf an Roggen, Hafer, Heu und Stroh \oll enventl. im Lieferungêwege be- {chaft werden.

Lieferungsanerbietungen auf beliebige Quantitäten vorbezeichneter Naturalien sind von kautionsfäbigen und fonst gut qualifizirten Produzenten und Liefe- rungêunternehmern bis Mittwoch, den 25. Ok- nee d. ZJ3s., Vormittags 10 Uhr, hierher ein- zureichen,

Die allgemeinen Lieferungsbedingungen, von welchen vor Abgabe der Offerten Kenntniß zu nehmen ift, liegen bei den vorgenannten Verwaltungen und in unserer Registratur aus. q

Altona, den 11. Oktober 1882.

Königliche Jutendantur 9, Armee-Corps.

? Eisenbahn-Direktions-Be S Á (i zirk Berliu. Die auf dem Ar Bahnhofe Pasewalk ange- C sammelten, ausrangirten alten Oberbaun- und Bau- materialien, als Scienen, Herzstücke, Kleineisenzeug 2c., sollen im Wege des Meistgebot8 zum Verkauf gestellt werden. Kauf- lustige wollen ihre versiegelten und mit der Auf- {rift: Offerte zum Aukauf alter Materialien versehenen Offerten frankirt bis zum Freitag den 20. Oktober cr., Vormittags 11 Uhr, an uns einreichen, zu welcher Zeit die Eröffnung der cin- gegangenen Offerten in Gegenwart Der ctwa er- \cbicnenen Reflekltanten erfolgen wind. Die Ver- Taufsbedingungen nebst Verzeichniß der Materialien liegen in unserem Büreau bier von Vormittags 9 bis 1 Ubr, ferner in der Redaktion des deutschen Submissions-Anzeiger®, im Vüreau des Berliner Baumarkts und in der Börsen-Registratur in Berlin zur unentgeltliden Einsichtnahme aus, aub können dieselben nebst dem vorgeschriebenen Offerten- Formular auf portofreie Anfrage gegen Erstattung der Kopialien mit 30 F von unserem Büreaus Vorsteher Hint bier, Lindenstraße 19, 1 Tr., in Empfang genommen werden. Stettin, den 19. Sep- tember 18682. Königliches Eisenbahn-Betriebs- amt Stettin-Stralsund,

[43781] Cemeutlieferung.

Die Lieferung von Brutio 30,0.0 kg (3 Doppel- waggoné) langsam bindendem Portland-Cement für das Königl. Steinkohlenbergwerk am Ofterwalde ist zu vergeben. Zur Abgabe. von Offerten steht Termin auf Froitag, den 3. November d. Is., Morgens 10} Uhr, bei der Unterzeichneten an. Die Liefe rungsbedingungen liegen im Bureau derselben zur Einjichtnabme aus, auch können dieselben gegen portofreie Einsendung von 70 «\ für Kopialgebühren und RüdLantwort von derselben bezogen werden.

Osterwald, Amts Lauenstcin, Provinz Hannover,

im Oktober 1882. Königliche Berginspektion.

[43256] Bekanutmachung. J

Die zum Neubau eines Pferdestalles für 1132 ferde erforderlichen Tischler- (573 M 85 5), Ans treicher- (757 M 31 «\), Glaser- (359 M 28 4), Pflaster-Arbeiten (1143 « 31 5) und Lieferung von Eiscagußtheilen (4342 „4 6) «\) sollen im Wege der öffentlichen Submission vergeben werden.

Termin zur Eröffnung der Offerten ist auf Don- nerstag, den 26, Oktober 1882, Vormittags 10 Uhr, im Geschäftslokale der unterzeichneten S D Séloßstraße 27 an}

aum

Bis zum Termin werden vostmäßig geshloßene und portofceie Offertenck mit der äußeren @rift „Submission auf Tischler-, Ans *, Glaser-, Pflasterardeiten resp. Lieferung von CEisengu ea entgegengenommen. li fe E S Cinfia nen egen an genannter Dienstste und müssen vor Einsendung der Offerten unter e adieielu, deu 9 Dêteber 130d.

u 4 9, Gr ¡che Garnison-Verwaltung,

R L-L NT Cor 7wara Vin L) R