1882 / 244 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E E E E

E A LS

R E P

E c E

A.

boren am 22. Oktober 1859 in Posen, katholis, zuleßt in Posen aufbaltsam, 75) Johann Remi, cboren am 5. Mai 1859 in Posen, katholis, zu- eßt in Posen aufhaltsam, 76) Carl Ferdinard Seidel, geboren am 20, März 1859 in Posen, evangelisch, zuleßt in Posen aufbaltsam, 77) Iobann Nepomuk Syburski, geboren am 17. A in Posen, katholis, zuleßt in Posen aufbaltsam, 78) Richard Gustav Sommer, geboren am 4. Ok- tober 1859 in Posen, Tufhaltsam, geboren am 27. evangelisch, zuleßt Vincent Sieradzki, in Posen, katholis, zuleßt in Posen aufhaltsam

Februar 1859 ïn

$1) Ioseph Szulc, geboren am 3. Juli 1859 in Posen, katholis, zuleßt in Groß-Starolenka auf-

haltsam, 82) Adam Apolinarius Stachowiak, ge-

boren am 2. Juli 1859 in Posen, katholisch, zuleßt

in Pesen aufbaltsam, 83) Ludwig Stefaniak, ge- beren am 1. August 1859 in Posen, katholis. zu- letzt in Posen aufhaltsam, 84) Noman Siminski, geboren am 2. Februar 189 in Posen, katholiich, zuleßt în Posen aufhaltsam, 85) Joseph Toeplit, geboren am 21. Februar 1859 in Posen, mosaisch, zuletzt in Posen, aufhaltsam, 86) der Kommis Sigismund Warsthauer, geboren am S. April 1859 în Posen, mosaish, zuleßt in Posen aufhaltsam, 87) Wladislaus Oskar Zachler, ge- boren am 15. Dezémber 1859 in Posen, katholi, zuleßt in Posen aufhaltsam, 88) Boleëlaus Zie- linsfi, geboren am 9. März 1859 in Posen, katho- lis, zuleßt in Posen aufhaltsam, werden beschuldigt: als Wehrpflichtige in der Absicht, sih dem Eintritte in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu_ entziehen, ohne Eclaubniß das Bundesgebiet ver- lassen oder nach erreichtem militärpflichtigen Alter fd außerhalb des Bundesgebietes aufgehalten zu jaben. Vergehen gegen $. 140 Abs. 1 Nr. 1 Straf- Geseßbuhs. Dieselben werden auf den 4. De- ember 1882, Vormittags 9 Uhr, vor die zweite

trafkammer des Königlichen Landgerichts zu Posen, zur Hauptverhandlung geladen. “Bei unentscchuldig- tem Ausbleiben werden dieselben auf Grund der nah S. 472 der Strafprozeß-Ordnung von dem Königlichen Polizei-Präsidenten, als Civilvorsitenden der Ersat-Kommission zu Posen über die der An- Tage zu Grunde liegenden Thatsachen ausgestellten Erklärung verurtheilt werden. Posen, den 8. September 1882. Königliche Staatsanwaltschaft.

440209] Ladung.

Nachstehend bezeichnete Personen: 1) Christian Julius Wilhelm Michel, geboren am 11. September 1854 zu Nieter-Erlen- ba, Kreis Friedberg, zuletzt in Nieder-Erlen- bach, und 2) Johannes Möller, geboren am 11. August 1851 zu Wingershausen, Kreis Schotten, zu- \ leßt in Vilbel, jeßt Beide unbekannten Aufenthaltsorts, werden beschul- digt, als Ersayhreservist erster Klasse ausge- wandert zu sein, ohne von der bevorstehen- den Auswanderung der Militärbehörde Anzeige erstattet zu haben. Uebertretung des $. 360 des Strafgesetzbud8. Dieselben werden auf Mittwoch, den 27. De- ember 1882, Vormittags 9 Uhr, vor das Groß- erzoglihe Schöffengericht zu Vilbel zur Hauptver- handlung geladen. Bei unentschuldigtem Ausbleiben werden dieselben auf Grund der nach S. 472 der Strafprozeßordnung von dem Gr. Bezirks-Kommando zu Friedberg aus- gestellten Erklärung verurtheilt werden.

Vilbel, den 14, September 1882.

S OeLR, Gerichts\{reiber Gr. Amtsgerichts.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen n. dergl.

[44159] Oeffentliche Uustellung. __ Der Kaufmann Adolf Scönbals, Darmstädter Landstraße 48, zu Frankfurt a. M., vertreten dur Rechbtsanwalt Dr. Scberlenzky hierselbst, klagt gegen den Spezereihändler Phil, Chr. Strobecker von hier, d E unbekannt wo abwesend, wegen Meietbzins- forderung und Räumung, mit dem Antrage auf Ver- urtheilung des Beklagten zur Zahlung von 101 M nebst 6% Prozeßzinsen, sowie auf Räumung ter t Mdlotalitäten in der Behausung, kl. Ritterg. Mr. 1: 1) STodin und Keller, 2) Wohnung im ersten Stock nebst Mansc 3) Laden daselbst, Ed unter Fortentrihtung der Miethe mit 101 M4 per Monat vom 1, Juli 1882 ab bis zur Räumung, und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht [,, bt. 3, zu Frankfurt a. M. auf Mittwoch, den 13, Dezember 1882, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Avs¡ug der Klage bekannt gemacht. Fraucsfurt a. M,, den 7. Oktober 1882. Der Gerichtsschreiber des Kgl. Amtsgerichts I., 3. £44189] Oeffeatliche Zustellung. Die ‘Erben des zu Opaleniec torbenen . Debdort, Zobann Kollodzey: n En en ttwe ene Kollod E O Hel ¿ey, geborne Chilla, 2) denen Muber a. Gafbarine, verehelichte Adam Friedriéczik, in Opaleniec, im Beistande ihres Ehemannes. b, die minorennen Johann, Helene und Wil- belm Geschwister Kollodiey, vertreten dur ¿bren rund Wirth Michael Bartoschewski n eniec, sind durch Versäumnéßurtheil des Könlalicben Amtt- gerihts zu Willenbecg rom 20. Juni 1882 ver- urtheilt, an den Altsit; er Samuel Lork in Opaleniec als Gemeinsculdner 5 Scheffel Noggen alten Maßes

zu liefern, event. 25 M zu zahlen und die Kost des Recbféstreits zu tragen. L

Dieselben erhe Einspruch, laden den Altsiter Samuel Lork zu dem E

b mber er., Vormtttags 9 Uhr, von dem hiesigen Könialichen Am técericht En Ver- handlung ü den Rechtöstreit anberaumten Ver- handluncêtermin und beantragen, den Samuel Lork

wril 1859

l evangelis, zuleßt in Posen 79) Mar Otto Reinhard Siewert, î è Pofen, in Posen aufhaltsam, 8) geboren am 27. März 1859

Ne. 31 eingetragenen Grundgütern von 5 ha 88 ar 44 qu Flätengehalt im heutigen Termine nicht ge-

meldet haben, mit ihren nit egen das Versäumnißurtbeil | im Verbältriß n gemeldeten Rechten

sücks damit ausges{lossen.

„Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung v.Frd dieser Auszug der Einspru®8-, beziehung? weise Ladungs\cbrift bekannt gemaŒcbt.

Wirlleuberg, 14. September 1882,

a Ball: Gerichtsschreiber des eien Amtsgerichts, i. V.

[44282] Oeffentliche Zustellung.

Die zum Armenrecbte zugelassene Cigarrenarbei- terin Dorothee Christiane Emilie Klara S{ubert, geb. Hansen, zu ipzig, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Sill daselbst, klagt gegen ihren Ehemann, den Tagelöhner Emil Richard Scubert aus Leipzig, zuleßt in der Korrektionsanstalt zu Breitenau, jeßt unbekannten Aufenhalts, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage auf Schei- dung der zwishen den Parteien bestehenden Che, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civil- kammer. des Königlichen Landgerichts zu Leipzig auf den 13. Januar 1883, Vormittags 9 Uhr, “mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemact.

Leipzig, den 14. Oktober 1882.

j : Dölling, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[44190] Oeffentliche Zustellung. Die unverebelichte Therese Brose zu Hohendorf, vertreten durch den Rechtsanwalt Guttfeld in Ortels- burg, klagt gegen die Wirth Adam Grißan’schen Gheleute, früher zu Willenberg wohnhaft, jeßiger Aufenthalt unbekannt, aus den Eintragungen auf Willenberg Nr. 507 Abtheilung 111. Nr. 4 und 9 mit dem Antrage auf Verurtheilung zur Zahlung von 300 K nebst 6 9% Zinsen seit dem 3. Novem- ber 1880 bei Vermeidung der Fal voliredung in das Grundftück Willenberg Nr. 507 und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Willenbern auf den 22. November 1882, Vormittags 11 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt aemacht. 3 Willenberg, den 12. Oktober 1882.

Balla, Gerichts\{hreiber des LaliGen Amtsgerichts, i. V.

[26914] Aufgebot.

Der Kaufmann Simon Zadek zu Posen hat das Aufgebot zweter von dem Major im 2. Posenschen Infanterie-Regiment Nr 19 Hantelmann ausgestellten cignen Wechsel, de dato Glogau, den 11. August 1861, von welchen A. der eine über 35 Thaler lautete und am 5. De- zember 1861 an die Ordre des Wolf Zadek zu Posen zahlbar war, B. der andere über 385 Thaler lautete und mit je 35 Thalern am 5. Januar, 5. Februar, 5, März, 9. April, 5. Mai, 5. Juni, 5. Juli, 5. August, 5, September, 5. Oktober und 5, November des Jahres 1862 an die Ordre des Wolf Zadek zu Tus zahlbar war, beantragt. Der oder die In- aber dieser Wechsel werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 4, Januar 1883, Vormittags 107 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, im eshäftszimmer Nr. 5 des Amtsgerihtsgebäudes am Sapiehaplate, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumel- gen und die Wesel vorzulegen, widrigenfalls die raftloserklärung der Letzteren erfolgen wird. Posen, den 12, Juni 1882,

Königliches Amtsgericht, Abtheilung IV.

190A) Aufgebot.

Der Bahnhofsrestaurateur Carl S{ulze in Pirna hat das Aufgebot eines ibm vom Königlichen Unter- steueramte hierselbst unterm 26, Februar 1881 er- theilten, als Niederlageshein dienenden Ausugs aus dem Begleitschein des Hauptzollamtes zu Hamburg Nr. 1079 vom 23. Februar 1881 über zwei für ibn damit bei der Königlichen Güterervedition allbier eingegangene, mit K. & 8. 957, 958 bezeichnete, angeblich Cognac enthaltende Fässer, beantragt.

Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 28. Dezember 1882, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte (Zimmer Nr. 7) anberaumten Aufgebotstermine scine Rebte anu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Pirna, den 16, Juni 1882,

Königliches Amtsgericht. Weise.

[44167]

Gesehen Königliches Amtsgericbt 1. Hameln, den 7, Oktober 1882. Gegenwärtig:

Amtsgerichtsrath Kern,

Referendar Gerbracht. In Satben, betreffend den Zwangtverkauf der den Kindern 1. Che des Köthners Wilbelm Krükeberg

s E _Hilligöfeld gehörigen Immobilien

X. A X. ist gericbtsseitig folgender Bescheid erlassen :

In Gemäßheit der öffentlichen Ladun vom 4, ugust d. J. werden alle Diejenigen, welcbe sih mit ihren etwaigen Eigentbums-Näherlehnrecht- lichen, fideicommissarishen, Pfand- und sonstigen dinglichen Rechten, intbesondere au Servituten und Realberechti ungen an die unter Hausnummer 32 zu Gr. Hilligsfeld belegene Kötbnerstelle, bestehend aus dem untcr Ne. 32 der Gebäudefteuerrolle eingetra- genen Gebäude und den in der Grundsteuer-Mutter- rolle des Gemeindebezirks Gr. Hilligsfeld unter Art.

jum neuen Erwerber des ESrund-

¿C C, c Zur Beglaubigung: gez. Kern. Gerbratbt. Beglaubigt: Ebrids,

mit der Klage ab s d das U Î “6 läufig vollf rg as Urtheil für voc |

Eerichtëschreiber des Königlichen Amtsgerichts. 1.

[26945] Es isi das Aufgebot folgender, angebli verlorener Sparkassenbücher der \tändishen Nebensparkasse zu Luckau beantragt: a. des Buches Nr. 24605 von dem Büdner Gustav Walter zu Casel, lautend auf seinen Namen über 151 A 50 4, b. des Buches Nr. 17881 von den Büdner Gustav Walter'’schen Eheleuten daselbst, lautend auf ihren Namen, über 452 (A 20 4, c. des Buches Nr. 24640 von dem Kossäthen Gottlob Scehaus daselbs, lautend auf den Namen eines Pflegebefohlenen Gustav Kaiser daselbst über

Die Inhaber der vorbezeichneten Sparkafsenbücber werden aufgefordert, ihre Necte und Ansprüche bei dem unterzeichneten Gericht spätestens in dem

am 10. Januar 1883, Mittags 12 Uhr, an hiesiger Gerichts\telle Zimmer Nr. 11 an- stehenden Aufgebotstermine anzumelden und die Sparkassenbücher vorzulegen, widrigenfalls dieselben für kraftlos erklärt werden.

Luckau, 8. Juni 1882.

Königl. Amtsgeriht, Abtheilung I.

[37668]

Aufgebot wird auf Ankrag der Erben der Wittwe des Octroierhebers Daniel Blümmel in Darmstadt, bezüglich der Lebensversiberungé-Urkunde der Renten- und Lebensversicherungs-Anstalt zu Darmstadt vom 1. März 1856 Nr. 159 über 100 Gulden erlassen mit der Aufforderung, Rechte an dieser Urkunde spätestens im Aufgebotstermin

Dounerftag, den 8. März 1883,

j Vormittags 10 Uhr, dahier anzumelden und die Urkunde vorzulegen, bei Meidung der Kraftloserklärung der Urkunde.

Darmstadt, 21, August 1889,

Großhzgl. Amtsgeriht Darmstadt I. Veröffentlicht: Der Gerichtsschreiber ; Kümmel.

[44109] Kaiserliches Landgericht Straßburg.

Auszug. 1) Magdalena Limbach, Wittwe des verlebten Tagners Jacob Schloffer in Bishweiler, 2) Wilhelm Limbah, Sohn von Bernhard, 5 Ee Elen. arl Emba, Sohn, Tagner in Bischweiler, 4) Wilhelm Limbach, Sohn von Carl, Tagner daselbst, 9) Magdalena Limbach, Ehefrau des Scenk- wirths Ludwig Scherding, Beide in Bisch- weiler wohnend, 6) Ludwig Deutschle, großjährig, Tuweber in Bischweiler, 7) Wilhelm Carl Deutschle, Weber, in Elbeuf wohnend, 8) August Deutschle zu Rocester, Grafschaft Mourve, im Staate New-York in Amerika, 9) Heinrih Dcutscle, Bäker in Gettysburg im Staate von Pennsylvania in Amerika, 10) Theodor Deutscle, Sohn von Georg, Kupfer- \{miedgesell in Friedrichshafen, Württemberg, 11) M Brickinann, Tuchweber, in Nancy woh- nend, 12) Eleonore Lieb, Ehefrau des Wollwascer „_ Christian Meyer in Bischweiler, E 13) Louise Schomm, Ehefrau des Tagners Peter 143 Soger, in Bischweiler, Sofa Scwomm, Ebefrau des Tagners Ja Staudt, Beide in Bischweiler, s s 15) Sas S{homm, Arbeiter, in Straßburg wohb- nend, 16) Julie Lembac, ledig, zu Baden wohnend, Alle vertreten durch Rechtsanwalt Kauff- mann in Straßburg, R klagen gegen: 1) Friedrich Deutschle, Tucbweber in Bischweiler, 2) Marie Fischer, in Biscbweiler wohnend, Wittwe des allda verlebten Mehlhändlers Georg Deutsble, sowohl eigenen Namens der Gütergemeinschaft wegen, die zwischen ihr und ibrem verlebten Ebemanne bestanden hat, wie auch als Mutter und gesetzlide Vormünderin ihrer mit demselben erzeugten, noch minder- jährigen Kinder Philipp und Sovbie Deutscble, Sophia Deutscle, Ehefrau von Carl Baus- mert, Schreiner in Hagenau, Carl Deutshle, Sohn von Wilbelm, früher Zündhölzchen-Fabrikant in Weißenburg, nun Geschäftsmann in Straßburg, Wilbelm Deuts{le, Sohn von Wilbelm Deutschle und Lisette Ostertag, in Bischweiler nonnena, )) Leonie Deutschle, Ebefrau des Tagn \ Boeckel in Bischweiler, a0n {) Theodor Deutsle, Müller in Bishweiler, 8) Sophia Deutschle, Ebefrau des Buchhalters August Nageldinger in Bischweiler. 9) Gottfried Lieb, Tuchweber, in Bischweiler wohnend, N) Ei E: gewerblos, in Bis{bweiler, ) Emille Sbomm, Ebefrau des Tuchwcb Wilbelm Simon, eta 12) Louise Limbach, ledig, großjöhrig, 13) Ludwig Limbach, Tagner, 14) Wilhelm Deutshle, Sohn von Georg, Bäder,

diese 4 Leßteren ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, E

wegen Theilung, mit dem Antrage: es möge dem Gerichte gefallen, die Theilung und Autseinandersctung der Gütergemeinschaft Ottmann-Brinckmann und deren Na lässe, sowie zu verordnen: daß vor Notar Diffort in Bisch- weiler zur Versteigerung der na beschriebenen Immobilien geschritten wird, denselben Notar mit der Vertheilung des Erlöses na den Rech- ten c. der Parteien zu beauftragen und deu Beklagten, eventuell der Masse die Kosten zur

Last zu legen.

I, Liegensbaften, von der Gütergemeinschaft Ott-

mann-Brinckmann hberrührend: 649, 7 Ates

1) Sektion A. } des Ne. 10 Quadratmeter Feld, Gewann, Neben den Wivern, einseits Friedrich Deutschle, ander- seits August Voelzel, Anschlagtpreis 40 h, Sektion Nr. 9294, 8 Ares 85 Quadrat- meter Feld, Gewann, Unterm Hasensprung, cinseits Friedri Deutsle, anderscits die

Erben von fob an: . E M ob Gottêmann, Ansblags

3) Sektion B. Nr. 2633, 16 Aren 90 Qua dratmeter Feld, Gewann, Am Sénuden. weg, einseits Carl Voetel, anderseits An- stoß auf Garten, Ansclagspreis . K

4) Sektion D. Nr. 320, 22 Aren 85 Quadrat: meter Feld, Gewann, Bei den wüsten Wiyern, einseits Erben Jakob Goellner e via Wilhelm Gelan, Anslags:

e t as s S M O

IL. Liegenschaft, vom Nachlaß der Wittwe Brie mann herrührend:

Bann Bischweiler, Sektion D. Nr. 167

17 Aren 60 Quadratmeter Feld, Gewann

Pas vierter Kanton, einseits Wittwe und rben Bourgnignon, anderseits Jakob Weiß

Anla 900 M

und laden die Beklagten zur mündliGen Vere handlung des Rechtsstreites vor die I. Civil» kammer des Kaiserlichen Landgerichts in Straßburg auf den 19. Dezember 1882, Morgens 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ribte zugelassenen Rebtsanwalt zu bestellen, R Er E „taus an die

etlagten a is inkl, wird dieser Aus; Klage bekannt gemacht. lr Mvaina de

Straßburg, den 12, Oktober 1882.

Der Landgerichts-Sekretär : Leue.

[44146]

Der am 11. März 1881 geborene Simon S l zu Windecken, welcer bescbeinigtermaßen seit pes destens 40 Jahren unbekannt wo? abwesend ist oder dessen etwaigen Leibeserben werden auf Antrag dez Vormunds Abraham Heß zu Windecken hierdur(. aufgefordert, sich spätestens im Termin

am 26. Januar 1883, Vorm. 9 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht zu melden, widrigen- falls Simon Schloß für todt erklärt und das Ver- mögen desselben den sich legitimixenden nästen Erben ausgehändigt werden wird.

Windecken, 4. Oktober 1882,

Königliches Amtsgericht. acz. Hartmann. Wird veröffentlicht : Kästner, Gerichts\chreiber.

[44156]

Zwecks Anmeldung und Bescheiniaung von An- sprüchen an den zu Hypotbekenbuch Rubr. 111. snb. Nr. 2 des Wittwe Warne'shen Ausbaues Sopkhien- bof für den Kolonisten Krüger in BVoßwinkel, als Kurator des Fr. Lindstacdt in Gr, Quassow, einge- tragenen, nachweislich längst zurückgezahlten Kapital- post von 220 Thaler Gold und den darüber am 19, Februar 1862 ausgefertigten, angebli verlornen Hypothekenschein, steht auêweislid des heutigen ausführlichen Proklams in hiesiger Zeitung Ter- min am Dienstag, den 5. Detember d. J,,

: __ Mittags 12 Uhr, vor Gericht hierselbst an. Die bis dahin nit an- gemeldeten Ansprüche werden für etlosben, der Hy- vothekenshein wird für ungültig erklärt und das Intabulat wird getilgt werden. Neustrelitz, 3. Oktober 18892.

P I IUIRAE Abth. 1.

orn.

[44164] Bekanutmaung.

Durch das Aus\ch{lußurtbeil des Könialicben Amts-

geridts Berlin T vom 5. Oktober 1882 sind die

Depotscheine des Comtoirs der Reichshauptbank für

Wertbpapiere :

1) Nr. 104684, ausgestellt für Frau Caroline Zienecke, geb. Besen, am 6. Mai 1879 über 5400 K deutshe Reicbsanleibe,

2) Nr. 117 491, ausgestellt für Frau Rosette Zienecken, geb. Besen, am 18, Sevtember 1879 über 7300 ÆM deutsdbe Neichsanleibe,

für kraftlos erklärt worden.

Berlin, den 5. Oktober 1882.

Königliches Amtsgericht T., Abtbeilung 55.

[44162] In Saden, betreffend den] Antraa des Kötbners Friedrih Hanebuth in Elze auf Erlaß eines Auf- gebots wegen Kraftloserklärung einer Urkunde und Löscbung einer Hypothek, hat das Könialicbe Amts- geridt Burgwedel in der öffentlihen Sißung vom 9, Oktober 1882 erkannt : Die Schuld- und Pfandverschreibung vom 16. September 1831, wonach der Quartiermeister Hans Heinri Wöhler in Bissendorf vom Kötb- ner Johann Heinri Löhrding in Elze 330 Tblr. Konventionsmünze zu fordern hat, zur Sicherung welcher Forderung am 16. September 1831 eine Hypothek in das Hypotbekenregister der frübecen Amttéêvogtei Bisseadorf-Essel sub lfd. Nummer 242 eingetragen ist, wird auf Antrag des jetzigen Eigenthümers der verpfändeten Stelle Haus- Nr. 19 in Elze, des Köthners Friedrih Hanebuth in Elze, hiermit für kraftlos erklärt. gez. Lauenstein,

Amtsrichter.

Pro extractu!

Lauenstein,

Amtérichter.

Verkündet am 9, Oktober 1882. Hevn, Aktuar, als Gerichbtssc{hreiber. Urtbeil. Im Namen des Königs!

In der Sadloschen Aufgebotssache F. 2/82

erkennt das Königl. Amtegericht zu Lewin dur den

Amtsrichter Schlawe für Ret:

1) der Wittwe Elisabeth Dite, geb. Kriegel, und den minderjährigen Geschwistern Wenzel und Maria Dite zu Tscherbenci, sowie dem Aut- gedinger Christoph Kleiner zu Friedrichsberg werden ihre Ansprüche auf den in Abtheilung 111. unter Ne. 71, des Grundstucks Tscherbenci Nr. 171 für die Bôöttchermeisier Emanuel Sadloshe Spezialmasse eingetragenen Kauf- gelderrüstand von 129 M nebst 5 Prozent Zinsen seit dem 28, Januar 1882 vorbehalten;

2) die unbekannten Belheiligten werden mit ihren

Ansprüchen auf die gedate Post ausgeschlossen ;

I) die Kostea des Ausgebotêvertahrens find aus ter Masse zu entechmen.

[44163]

. S - . * ° * « 40 M,

—_——

* Fürzung der Einlassungsfrist auf 2 Wochen,

144?) Oeffentlihe Zustellung.

ae Katharina Weyland, Krämerin, in Gau- bÿingen wohnend, vertreten durch Recbtsanwalt p: Vohsen, klagt gegen den Peter Weyland, ae Gewerbe und ohne bekannten Wohn- und ufenthalt8ort, mit dem Antrage: . i Es wolle dem Kais. Landgerichte gefallen, die vor Notar Culmann zu Forbach am 8. Sep- tember 1882 vorgenommene Tbeilung und Liqui- dation des Nacblafses der zu Gaubübingen ver- lebten Susanne Gref, Wittwe von Nikolas Weyland, Ackerer, zu homologiren, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des Kaiserl. Landgerichts zu Saargemünd, unter Ab-

auf den 4. Dezember 1882, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ridte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. S

Zum Zwecke der öffeutlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Saargemünd, den 10. Oktober 1882.

Der Ober-Sefkretär : Erren.

[44179] Oeffentliche elung, /

Der Friedrich Ohl, Väcker und Kaufmann, in Colmar wohnend, vertreten durch Rechtsanwalt Abt, klagt gegen die Josephine Kunt, gewerblose Ehefrau von Gustav Grimmont, Metzger, Beide früher zu St. Denis wohnend, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, mit dem Antrage, dieselbe als Erbin ihres verlebten Vaters Joseph Kuntz zu ver- urtbeilen, an den Kläger die Summe von 1736 nebst Zinsen vom 15. November 1879 zu 4 zu be- zahlen und ladet die Beklagte zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die Abtheilung T. der Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Colmar i. /E. auf den 30. Dezember 1882, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen hei dem geda{ten Ge- ribte zugelassenen Anwalt zu bestellen. :

um Zwecke der öffentlichen Zustellung wird e Auszug der Klage bekannt gemacht. Der Landgerichts-Sekretär : Jansen.

[44177] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Wilhelm Wimmer zu Clausthal, vertreten durch den Rechtsanwalt Seckel hier, klagt gegen den Kaufmann Friedri Bicking aus Claus- thal, jeßiger Aufenthaltsort unbekannt, wegen einer Forderung von 994 4 aus cinem Gesellscbaftsver- trage, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung der Summe von 994 s 46 - nebst Zinsen zu 6 9% seit dem 1. September 1882 und in die Kosten zu verurtheilen, das Urtheil auch geaen angemessene Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu er- klären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer III. des Königlichen Landgerichts zu Göttingen auf den 16. Januar 1883, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedacten Ge- ribte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Í

Zum Zweke der öffentlichen Zustellung wird dieser Au3zua der Klage bekannt gémacht.

Göttingen, den 14. Oktober 1882.

Diedrich, Gerichtss{reiber des Königlichen Landgerichts.

[44178] Oeffentliche Zustellung. Der Kaufmann Hugo Friederici zu Treptow a. R,, vertreten durch den Rechtêanwalt Weyland daselbst, klagt gegen den früheren Ne{tsanwalt und Notar Siegbert Seibert, früher zu Treptow a. R., jett unbekannten Aufenthalts, wegen 250 A und Zin- sen; Forderung aus dem Wccbsel d, d, Trevtow a. R,, den 31, Dezember 1879, zahlbar am 24. März 1880, über 250 M, welchen der Beklagte als Acceptant eigenhändig unterscbrieben hat, mit dem Antrage auf Zablung von 250 M nebst 6/4 Verzugsäzinsen seit 24, März 1880 und ladet den Beklagten zur münd- liben Verhandlung des Rechtéstreits vor das König- lide Amtsgericbt zu Treptow a. R. auf den 8. Januar 1883, Feemectags 11 Uhr. Zum ZwedLe der öffentlichen Zustellung wird dieer Auszug der Klage bekannt gemacht. Treptow a. R., 9. Oktober 1882. Dittbercner, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtegerichts.

1448779) Oeffentliche Zustellung.

Die Anna Maria Müller, Wittwe von Ma- thias Fagot, Gutsbesizerin in Brulingen, 2) Katharina Müller, Wittwe von Ludwig Clemeut, Eigenthlümerin in Plantières, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Vobsen, klaaen gegen den Alexis Schang, Komödiant, ohne bekannten Wohn- und Aufenthalteort, und Konsorten, mit dem An- Îrage :

Es wolle dem Kaiserl. Landgerichte gefallen, die Theilung und Autcinandersetuüg der zwischen den zu Brulingen verlebten Eheleuten Christoph Scchang und Elisabeth Müller bestandenen Gütergemeinschaft zu verfügen, und laden den Beklagten zur mündlichen Verband- lung des Recbtsftreits vor die Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Saargemünd, unter Abkürzung der Einlassungtfrist auf 2 Wochen, auf den 6, Dezember 1882, Vorm. 9 Uhr, mit dec Aufforderung, cinen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwolt zu bestellen. um Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Autzug der Kiage bekannt gemacht.

Saargemüud, den 10, Oktober 1882.

Der Obersekretär: Erren.

[44187 Oeffentliche Zustellung. In eas ter Ebefrau Dorothea Marie Peters sen, geb. Schröder, in Flensburg, Klägerin, gegen hren Ehemann Hans Petersen, unbekannten Auf- enthalte, Beklagten, wegen Sbeiheidung, ilt auf Aatcag der Klägerin zur Ableistung des der- seclbea în dem rechtskcäftig gewordenen pOBENR Eadurtheile der 11 Civillammer des Königli Landgerichts zu Flensburg vom 18 gien Lee anf- Eides und weiterea mündlichen Verbandlung Termin auf Sonnabend, den 16, D 1882, Vormittags 10 Uhr,

Termine vor die II. Civilkammer des Königlichen Lavdgericts zu Flensburg.

Aus3zug des Schriftsatzes bekännt gemacht.

[44188]

Klägerin, vertreten durch den Nechtsanwalt Gerson

Klägerin ladet den Beklagten zu dem gedachten

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dicscr Flensburg, den 10. Oktober 1882.

Pahren, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Oeffentliche Zustellung. Die Deutsche Hypothetenbank zu Meiningen, in Czarnikau, klagt gegen den Eigenthümer Johann Pufahl zu Margonin, jetzt in unbekannter Abwesen- heit in Amerika, wegen rückständiger Annuität und einer Konventionalstrafe mit dem Antrage auf Ver- urtbeilung des Beklagten zur Zahlung von 36 M nebst 53 °/9 Zinsen von $ M 91 4$ vom 1. Juli 1882, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts8- gericht zu Margonin auf den 19, Dezember 1882, Bormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Margonin, den 10. Oktober 1882.

von Miaskowski, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[44186] Oeffentliche Zustellung. / Henriette Marie Sophie Johanne Beneke, geb. Clemens, zu Hamburg, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Segalla, klagt gegen ihren Ehemann, den Gärtner Friedri Wilbelin August Dietrich Bern- hard Beneke, unbekannten Aufenthalts, wegen Ehe- scheidung, und ladet den Beklagten im anhängigen Rechtsstreit zur Beiwohnung der Eidesleistung, sowie zur weiteren mündliwen Verhandlung - des Nechts- streits vor die erste Civilkammer des Landgerichts zu Hamburg auf den 28. November 1882, Vormittags 97 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ridte zugelassenen Anwalt zu bestellen Zum Zroecte der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Ladungsschrift bekannt gemacht. Hamburg, 14. Oktober 1882.

Wischmann, i Gerichts\ch{reiber des Landgerichts, Civilkammer T.

[44174] Oeffentliche Zustellung.

Der Peter Foegly, Eigenthümer, in Saaralben wohnend, und Konsorten, vertreten durch MRechts- anwalt Dr. Vohsen, klagt gegen den Peter Bour, Mechaniker, früher in Paris wohnhaft, jeßt in Ameriïa ohne bekannten Aufenthaltsort, mit dem Antrage: Es wolle dem Kaiserli{en Landgerichte ge- fallen, die Liquidation des Nachlasses der Anna Maria Foegly, Ehefrau Wagner, vor Notar Denier zu Saaralben vom 14. August 1882 zu genehmigen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Saargemünd unter Ab- fürzung der Einlafsungsfrist auf 2 Wochen, auf den 6. Dezember 1882, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ribte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustcllung wird dieser Au3zug der Klage bekannt gemacht. Saargemünd, den 10. Oktober 1882.

Der Obersekretär:

Erren.

[44180] E Zwangsverkaufsanzeige und Aufgebot.

Auf Antrag der Administration der Rendsburger Spar- und Leihkasse, vertreten dur den Rechtsan- walt Wille în Rendsburg, und auf Grund eines vollstre@baren Urtbeils des Königlichen Landgerichts zu Kiel vom 17. Juni d. J. wird der Zwangêveckauf der der minderjährigen Anna Caecilie Otte in Rams- dorf gehörigen, in Ramädorf unter Artikel Nr. 13 belegenen Kathbenstelle, e. p., zum Zwecke der Be- friedigung der gedachten Antragstellerin wegen ihrer Forderung von 3600 M nebst Zinsen, angeordnet. Termin zum Verkauf, welcher nur. dur Berich- ligung der bezeihneten Forderung nebst Zinsen und Kosten abgeroendet werden kann, steht an auf Dienstag, den 19. Dezember d Je Vormittags 10 Uhr, an gewöhnlicher Gerichtsstelle. Die Verkaufsbedingungen licgen zur Einsicht auf biesiger Gerichtsschreiberei aus. Zugleich werden, mit Ausnahme der protokollirten Gläubiger, Alle, wel(he bypothekarishe oder sonstige dinglie Ansprüche aa den zu verkaufenden Grund- besiy zu haben glauben, bci Meidung des Aus- s{lusses, aufgefordert, solde Ansprüche beim unter- zeichneten Gerichte unter Vorlegung der bezüglichen Urkunden in Ur- und Abschrift spätestens in dem auf Dieustag, deu 12. Dezember d, Z., Vormittags 10 Uhr, anstebenden Termine anzumelden. Edckeruförde, den 3. Oktober 1882. Königliches Amtsgericht, Abth. 1]. Veröffentlicht : Schröder, Gerichtsschreiber.

[44161]

Auszug aus dem Aus\s{lußurtheil.

Dur Urtheil vom 22, September cr. sind die Inhaber der folgenden, im Grundbuche von Kam- plack Band 1. Blatt Nr. 10 auf Grund des Ab- tretungsövertrages vom 4, September 1829 in Ab- theilung 111. Nr. 2 eingetragenen und von dort auf das darona abgesbriebene Grundstück Kamplackter Wald Band 1. Blatt 16 (jeßt zuu dem Gut Scha- kendoff zugeschrieben) übertragenen Hypothek 91 Thir. 7 Sgr. 6 Pfg. diejenige Summe nämli, welche bier noch eingetragen werden kann, zur theilweisen Sicherheit für die Erbtheile folgenter Geschwister des Besitzers und zwar:

1) wegen 8 Thaler künftiges Vatererblheil der Louise Reinhold, geborene Conrad,

2) wegen 8 Thaler künftiges Vatererbtheil des Michael Conrad

3) wegen _8 Thaler künftiges Vatererbtheil tes Christoph Conrad,

Vater- und Muttererbtbeil der Regine Quoß, gebos rene Conrad,

5) wegen 19 Thaler 12 Sgr. 102/7 Pfg. künftiges

6) wegen 19 Thaler 12 Sgr. 102/7 Pfg. künftiges Vater- und Muttererbtheil der Charlotte Neumann, geborene Conrad, E 7) wegen 19 Thaler 12 Sgr. 10?/7 Pfg. künftiges Vater- und Muttererbtheil der \eparirten Elisabeth Behrwald, geborene Conrad, S 8) wegen 39 Thaler 12 Sgr. 102/7 Pfg. künftiges Muauttererbtheil und Ausstattung der Barbara Conrad, 9) wegen 39 Thaler 12 Sgr. 102/7 Pfg. kürftiges Vater- und Muttererbtheil und Ausstattung der Doro- thea Conrad, mit ihren Ansprüchen auf diese Hypothek ausge- {lossen und dieselbe für lö]/{hungsfähig erklärt. Gerdauen, den 11. Ofrober 1882.

Königlich28 Amtsgericht.

[44168]

Verkaufs-Anzeige nebst Edictalladung.

In Sachen, betreffend die Zwangsversteigerung der den Erben der Chefrau des I. B. Rotermund, Catharine, geb. Bullwinkel, in Ritterhude gehörigen Anbauerstelle Nr. 121 in Ritterhude nebst Zubehör soll auf Antrag der Wittwe des Restaurateurs L. Meithmeyer, Gesine, geb. Winters, in Lefum die den Rotermundsben Erben gehörige Anbauerstelle Nr. 121 in Ritterhude, bestehend aus dem in der G. M. R. von Ritterhude unter Artikel 113 einge- tragenen Grundbesize von 24 a 03 qm Größe nebst darauf E Gebäuden, zwangsweise in dem dazu au Dounecrstag. den 30, November d. J., Morgens 9; Uhr, im Wellbrockschen Gasthause in Ritterhude anberaumten Termine öffentlich versteigert werden, Kauflicbhaber werden damit geladen. Alle, welche daran Cigenthums-, Näher-, lehn- rechtlice, fideilommissarisde, Pfand- und sonstige dingliche Rechte, insbesondere Servituten und Real- berechtigungen zu haben vermeinen, werden aufgefor- dert, selbige im obigen Termin anzumelden und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unter dem Ver- warnen, daß im Nictanmeldungêfalle das Recht im Verhältniß zum neuen Erwerber des Grundstücks verloren gehe. Osterholz, den 13, Oktober 1882. Königliches Amtsgericht, Abth. T. gez, Meyer, Ausgefertigt :

Bode, i Gericts\creiber des Königlichen Amtsgerichts. [44169]

Verkaufssauzeige und Aufgebot. In Zwangsvollstreckungssachen : 1) des Vorstehers Ripke in Gr. Heblen, 2) des Bäckermeisters _D. Fiege in Kl. Hehlen, 3) des Auktionators Otte in Gr. Hehlen, Gläubiger, wider den Abbauer Piepenbrink in Gr. Hehblen, Schuldner,

y wegen Forderung,

ift auf Grund der Pfändung vom 11./16. August

d. J. die Subhastation

der sub Nr. 53 in Gr. Heblen belegenen, unter

Art. 64 Kartenblatt 4 Parzelle 419/305 kata-

strirten Abbauerstelle des Schuldner8 mit Zu-

behör, namentlich Hofraum von 6 a 68 qm crkannt und Termin dazu auf

Mittwoch, den 29. November, 12 Uhr,

angeseßt, in welchem Kauflustige sich cinfinden

wollen. Z

Auch werden Alle, welhe Eigenthums-, Nähers-,

lehnrehtlicbe, fideifommissarise, Pfand- und andere

dinglihe Rechte, au Servituten und Realberechti- gungen zu haben vermeinen, aufgefordert, solche an- zumelden und klar zu macen, unter Vorlegung der

vorhandenen Urkunden, widrigenfalls dieselben im

Verhältniß zum neuen Erwerber des Verkauf8objekts3

für verloren erkannt werden sollen,

Cefle, am 9. Oktober 1882,

Königliches Amtsgericht, Abtheilung II1. Siemens.

[44166] rger. , Die Wittwe und Erbin des Schlossers Ludwig ludra in Lüchorwo, Anna, geb. Hellmuth, bat das

Aufgebot des auf den Namen ihres Ehemannes

lautenden Quittunoëbuhs der Sparkasse der Stadt

Lüchoro Nr. 3122 über 1102 M und Zinsen dbe-

antragt. Der Sc{ubmathergeselle Carl Hellmuth in Lüchow

hat das Aufgebot des auf den Namen des Scbub- macherlehrlings Carl Hellmuth lautenden Quittungs-

bus der Sparkasse der Stadt Lühow Nr. 4836

über 36 M und Zinsen beantragt. Der Inhaber

der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem

au Dienstag, den 22. Mai 1883, Bormittags 10 Uhr, : vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotôtermine seine Rehte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunden erfolgen wird. Lüchow, den 4. Oktober 1882. Königliches Amtsgericht. 1. gez Schmidt. Beglaubigt: Richers, Sekretär, Gerichtsschreiber.

[44181] Aufgebot. Königliches Amtsgericht Jlfeld, den 11. Oktober 1882. Der Schmiedemeister Chriflian Dorl und dessen Ebefrau Christine Marie, ged. Bübling, in Urbach baben dem Gerichte angezeigt, daß sie wegen cincs ihnen aus der Landes-Greditarstalt in Hannover zu bewilligenden Darlehns Hypothek mit ihrem im Be- zirke des unterzeichneten Amtsgerichts zu Urbach unter Nr. 8 belegenen Ackerhofe zu bestellen beab-

sichtigen. Derselbe besteht: â, gus M Gebäuden unter Hauknummer 8 und a, b. aus den Grundsiüdcken, welhe in dem Verthei- lungöregister der Gemeinde Urbah und der

angeseht worden,

4) wegen 19 Thle. 12 Sgr. 10°/; Pfa. künftiges Vater- und Muttererbtheil des Jo Conrad, E

und Anger bezw. 2 Morgen 51,5 Ou.-Rutkben

Ackerland, leßteres zum vierten Theile, be»

{rieben find, : e. aus den sonstigen Zubebörungen und Berechti-

gungen. ; Nachdem die Provokanten als verfügungsfähige Eigenthümer des zu verpfändenden Grundbesitzes sich allhier vorläufig ausgewiesen haben, so werden unter Bezugnahme auf die 8&8. 25 und 26 der Verord- nung vom 18. Juni 1842 und den $8. 18 des Ge- seßes vom 12. August 1846 alle Diejenigen, welche an die bezeihneten Pfandgegenstände Ansprüche irgend einer Art erheben zu können glauben, mögen diese in Eigenthums- oder Ober-Eigenthumsrecten, in bypothefarishen und sonst bevorzuaten Forde- rungen, in Neallasien, Abfindungs-, Dotal- oder LeibzuWhtsansprüchen oder anderen Verhaftungen und Belastungen bestehen, hierdurch vorgeladen, solche Ansprüche in dem dazu auf

Dienstag, den 19. Dezember d. 2s., früh 11 Uhr,

hier angeseßten Termine anzumelden. Dur die Nichtanmeldung geht der Anspru nicht überhaupt, sondern nur im Verhältnisse zu der der Landes-Kreditanstalt zu bestellenden Hypothek verloren. Einer Anmeldung bedarf es daher nur dann, wenn die Rechisbeständigkeit und das Vorzugsrecht der der Landes-Kreditanstalt zu bestellenden Hypo- thek niht eingeräumt werden soll. Von der Anmeldungspfliht find nur Diejenigen befreit, denen über ihre Ansprüche von der Direk- tion der Hannoverschen Landes-Kreditanstalt Certi- fikate ausgestellt worden.

[44145] Proclama.

Zur Ermittelung eines Aus\{lußerkenntni}ses be-

hufs Eintragung in ein neu anzulegendes Grund-

buchblatt haben a, der Halbbauerbofsbesiter Carl Polzin,

b. der Halbbauerhofsbesißer Heinrih Renner,

c. der Baucrhofsbesißer Friedrih Krack,

d, der Gutsbesißer Ludwig Krude,

e, der Altsizer Johann Arcut,

ad a. bis e. zu Strufsow,

f. der Gutsbesißer Albert Zielke zu Sietßenhütte bei Berent i. W./Pr., vertreten durch den Herrn Justiz-Rath Fißau zu Bütow,

das Aufgebot des in der Gemarkung Strussow be- legenen, unter Artikel 19 der Genen rolle eingetragenen, mit Flächenabschnitt Nr. 195 bezeichneten und 10 Ar großen Kuhhirtengrundf\tückes nach der Vorschrift des $. 135 Nr. 2 der Grund- buchordnung beantragt. Es werden daher alle Diejenigen, welhe Eigen- thum oder anderweite zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das Grundbuch bedürfende Real- rechte an diesem Grundstücke geltend machen wollen, aufgefordert, dieselben zur Vermeidung der Präklusion spätestens in dem an hiesiger Gerichtsstelle auf

den 16. Januar 1883, um 10 Uhr Vormittags,

vor dem Amtsrichter Hildebrand anberaumten Ter-

mine anzumelden. In demselben Termine wird das

Aus\{lußerkenntniß publizirt werden.

Die Auszüge aus den Steuerrollen können in

unserem Büreau cingesechen werden.

Bütow, den 28. September 1882.

Königliches Amtsgericht.

[44184] Amtsgericht Hamburg. Auf Antrag von Ferdinand Jacobson, Julius Rée, Friedrih Gülßow und Benjamin Alexander Carl Heinrich Frits, als Liquidatoren der Deutsch- Brasilianischen Bank in Liquidation, vertreten durch den Recbtsanwalt Dr. D. Stammann, wird ein Auf- gebot dabin erlassen: daß Alle, welche als Gläubiger oder als Aktio- nâre an die in Liguidation getretene Aktien- gesellschaft „Deutsh-Brasilianishe Bank“ oder an die Antragsteller, als deren Liguidatoren, Forderungen oder Ansprüche zu haben vermeinen, oder der Aufiösung der Gesellswaft und dem Abs{luß der anno einen Ausfall auf die For- deruagen ergebenden Liquidation unter Ent- freiung der Liquidatoren von aller Haftung widersprechen wollen, biermit aufgefordert wer- den, solde An- und Widersprüche und Fordc- rungen spätestens in dem auf Montag, den 4. Dezember 1882, 10 Uhr V.-M., anberaumten Aufgebotstermine im unterzeichneten Amtägeriht, Dammtborstraße 10, Zimmer Nr. 23, anzumelden und zwar Auéwärtige unter Bestellung cines hiesigen Zustellungs- bevollmächtigten bei Strafe des Aus\{lusses. Hamburg, den 22. September 1882, Das Amtsgeriht Hamburg, Civil-Abtheilung x. Zur Beglaubiaung : Romberg. Dr, Gerichts-Sekretär.

[44165] Bekanntmachung.

Durch Auts{lußurtheil des Königliden Amts- gerihts Berlin 1, vom 29. September 1882 ift der von dem Lombard-Comtoir der Reichthauptbank unterm 27. Dezember 1879 ausgestellte Pfandschcin Nr. 5593, inhalts dessen der Reichshauptbank gegen ein von derselben cmpfanaenes Därlehn von 3500 M, Aktien der Breslau-Sch{weidnitz-Freiburger Gisecnbabngesellshaft in Höhe von 6000 M ver- vfändet sind, für kraftlos erklärt worden.

Berlin, den 29. September 1882. E

Königliches Amtégericht 1., Abtheilung 55.

[44172] Urtheilsaus8zug. E

Durch Versäumniß- Urtheil der 1. Civillammer des Kaiserl. Landgerichts zu Mey vom 10, Oktober 1882 wurde die wischen Luise Braun, Ebefrau des Gasiwirths Karl Feoecrsaenger und ihrem genannten Gbemanne, Beide zu Diedenbofen wohnhaft, bestandene Gütergemecinshaft mit Wirkung vom Tage der Klage 27. April 1882 für aufgelöst erklärt. Be- hufs Feststellung ihrer gegeasei Vermögenés- ansprüche wurden Parteien vor Notar Seer in Ditdendofen verwiesen und dem Beklagten die en

r Last gelegt. " Gemäß Ausf. Ges. v. 8. Juli 1879 bekanni ¿e-

m den 13. Oktober 1000 3. Oktober 1882. Der Landacrichté-Sekretär :

Timmencodte-Crimderoder Flur unter !itt. h. und ql zu 3,276 ha Dorftgrunde, Atckecrland

Metzger.