1882 / 245 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

aus demselben Material für S{malspurbahnen, sowie von 4220 Stück Radreifen aus Flußftahl für Lokemotiven und Wagen auf den 8, November in Submission ausgeschrieben, die Königliche Eisenbahn-Direktion zu Magdeburg beabsichtigt, am 20. d. M. 3 Stück Normal-Güterzuglokomotiven, 16 Personenwagen, 3 Gepä- wagen, 40 Stück Wagenächsen aus Flußstahl mit Speichenrädern und Reifen, 180 Stück Trag- und Spiralfedern für Personenwagen, Buffer und Zugapparate in Submission zu vergeben und die rehtrbeinische Staatsbahn bat auf den 30. Oktober cine Submission angeseßt auf Lieferung von 3000 r Quersc{wellen aus Flußeisen oder Sw.ißeisen, 3885 t. Langscwellen aus Flußeisen oder Schweißeisen, 14481 t Swienen aus Flußstahl, 862 t Laschen, 80 t Unterlags- Platten, 270 t Zungenschienen, 182 t Laschenbolzen, 165 t Hakennägel, 42 & Klemmplatten, 102 t Klemmschrauben, 15 t Hafkenschrauben, 254 t Aa erztife, 14 t Neigungsplatten, 12 t Querwinkel, zusammen ast 21000 t und außerdem 23000 Stü Sprungringe zu Laschenschrauben und 92600 Sprungringe zu Hakenschrauben. Im Kohlenges\ch äft erhält ßch cin sehr reger Verkehr bei festen E Nächst Industriekohlen steigt der Bedarf besonders in Haus- rand-, Kokes- und Gaëfkohlen.

Glasgow, 17. Oktober. (W. T. B.) Die Verschiffungen von Roheisen betrugen in der vorigen Woche 14199 gegen 8708 Tons in derselben Woche des vorigen Jahres.

New-York, 16. Oktober. (W. T. B.) Weizenverschif- fungen der leßten Woche von den atlantishen Häfen der Ver- einigten Staaten nah Großbritannien 133 009, do. nach Frank- rei 45 000, do. nah anderen Häfen des Kontinents 40 000, do. von Kalifornien und Oregon nach Großbritannien 110 000, do. do. nah Frankreih —, do. do. nach anderen Häfen des Kontinents Qrtrs.

Verkehrs-Anfialten.

Dread, I O (T. B) In der. General- direktion der sächsishen Staatsbahnen begannen heute zwischen den Vertretern der deutschen und österreichischen Bahnen die Berathungen über den Antrag der Kaiser-Ferdinand- Nordbahn auf Wahl eines Comités, welches Mittel ausfindig macen soll, durch welche die Interessen des gegenseitigen Verbandes gewahrt und die drohende Ausscheidung der österreicishen Nordwestbahn ver- mieden werde. Die Vertreter der deutshen Bahnen, der Nordwest- und Kaiser-Ferdinand-Nordbahn nahmen den zum Beschluß erhobenen Antrag ad referendum entgegen. Das gewählte Comité besteht aus 3 deutshen und 3 österreichish-ungarischen Bahnen, und zwar der Berlin-Hamburger Cisenbahn, der Königlichen Eisenbahn-Direktion in Berlin, den sächsischen Staatsbahnen, der österreichischen Staate- bahn-Gesellschaft, der Direktion der ungarischen Staatsbahnen und der Kaiser Ferdinand-Nordbahn. Die Berathungen dieser Kom- mission sollen in Berlin unter Vorsitz der Direktion der Berlin- Hamburger Bahn gepflogen werden.

VBeríín, 18. Oktober 1882.

s Dem soeben erschienenen 4. Heft des TIT. Bandes der Jahr- bücher der Königlih preußishen Kunstsammlungen {vierteljährli, zum Preise von 30 M. für den Jahrgang, Weidmanns\che Buchhandlung zu Berlin) entnehmen wir folgende weiteren amt- lichen Mittbeilungen über die Königlichen Kunstsammlungen :

I Königliche Museen in Berlin. D, Kupferstih-Kabine!t. (Fortseßung.)

Holzschnitte.

Schäufelein, Hans: Wilder Mann und wilde Frau. Rechts unten das Zeichen. 255/276, Unbeschrieben. Pass. 169 und 170 sind danach fkopirt.

Ulri, Gaspar: Großer Stammbaum Friedrichs I1. des Weisen, Kurfürsten von der Pfalz (regierte 1544—1556). Aus 21 Blättern bestehend. Nach der Zeichnung eines Meisters H. N. Z. gescnitten.

25 Blatt Farbenholzshnitte (Clairobscurs) italienisher Meister des XVI. und XVII, Jabrhunderts (Ugo da Carpi, Andrea Andriani Bart. Coriolano, Nic. Vincentino, Fr de Nanto u. A.). i _ Eine Sammlung von 114 mit Holzschnitten (und Kupferstichen) illustrirten Büchern, vorwiegend des XV., XVI., daneben auc des XVIL und XYŸ111, Sabrbunderts, z

Darunter :

Breydenbach, Vern. de: Opuscnlum tionum etc. Mainz, Erh. Reuwicd, 1486, Fol. Hain 3956.

Ludolphus: T boeck van déen lenuen ons heéren ibesu christi E p de Leeu, 1487, Fol. Campbell 1181. i

artlieb, Joh. : Das Bu der Geschicht des' großen Alerande Straßburg, M. Schott, 1488, Fol. Hain 791. E A

Chronik der Sacbsen. Mainz, P. Schöffer, 1492. Fol. Hain 4990

L’Art de bien vivre. Paris 1493. 4 :

Die Bibel, niederdeutsw. Lübe, Hain 3143.

Drei Predigten von Savonarola.

_ Berg mensis Jac, Phil: De plurimis claris selectisque mulie- ribus. Kerrara 1497. Fol. Hain 2813. _ Tesauro spirituale. Mailand 1499, ift in keiner Bibliographbie erwähnt.

Horae secundum vsum Romanae ecel. (um 1508). gr. 8°,

Dürer, Albrecht: Apokalypse. Marienleben, Die große Passion. Nürnberg 1511. Fol. Als Buch in cinem Bande in ursprünglicher Weise vereinigt, und nach einer handscriftlichen Bemerkung am Titel des Marienlcbens im Jahre 1514 das Eigen- thum cines renezianishen Malers, der si „Zuaues pentor“ (Iobanes der Maler) bezeichnet. e Aas

Die Bibel, niederdeuts{. 2 Bde.

Bebam, Hans Scb : Biblische 1536, 49

Pees, Hanks, d. J :

erselbe: Todtentanz,

(Ostendorfer, 1539, Fol.

Bücber mit Holzschnitten von Jost Amman und Tobias Stimmer

Die Schriften von Jac. Cats, mit Kupfern na Adriaan an de Venne. i Emblemenbücher, holländishe Drude des XVII Jahrhunderts. -

Schriften von Jzn Luyken Mit Kupfern.

u. a. m.

s8anctarum peregrina-

Steffen Arnd, 1494.

Fol.

Fol. Feblt bei Hain und

Paris, S. Vostre, o. I.

Die ch/IC

Das

Lübeck 1533/34.

T „FUDCC Fol. VDistorien.

Frankfurt a. M,., Bibelbilder. Lyon 1539, 40. Lyon 1538, 490

Mich.): Eeschihte des Türkenkricas. o. O.

van

Hn D U

XVIII,

eichnungen. _Deckfarbenmalerei aus cinem Chor- tentirte Einfassung und Initialie R mit 350 Dürer, Aibreckt: Ein Apostel, nab rets gewendet kniecend Rects gegen oben das Monogramm und die Jahruabl 1508. 350/276, Studie zu ciner Figur im Hellerschen Altarbilde. Zeich- nüng in Tusche auf grün grundirtem Papier, weiß gchöbt. Aus den Sammlungen Andreossyv und Giaour "E Derselbe: Bildniß des „Meiñer Hieronymus“. Fondaco de’Tedescbi zu Venedig. Brustbild na links. Studie der Figur des Meisters Hieronymus auf dem Rosenkranzbilde im K1 Strabow in Prag. Links unten das Monogram und die Jahrzahl 1506, 384/262, Mit dem Ftnsel und Tusde auf blauem venezianisdem Papier, weiß achöht. Aus der Sammlung Gigeur Ostade, Adriaan van: Trinkente Bauern in ciner Wirthesstube Braun geinschte Federifiue, 126/108. A

JZtalienishe Sc{bule, 14 bu in Folio; ‘rei ornau der Aufetstebhung Christi, 494

Erbauers des

E L En tranwerke, e Ars Moriendi (Editio princeps ca. 1450 [ehemals in der Sammlung T. O. Weigel in Leipzig]). A Reproduetion of the Copy in the British Musenm. Ed. by W. H. Rylands. With an Intro- e L ide Es oe 1881. 49, upferstiche des Meisters von 1464. Milt einer Vorbemerkun von Di: M, Es: Mbanden, 1881. 49, G inturichio's Fresken in der Libreria des Domes von Siena. 10 Blatt Photographien. 2 Three hundred french portraits by Clonet. Antho-lithogr. from the originals at Castle Hovard, by Lord Ronald Gover. Londón, Paris. 1875, 2 Bde. Fol.

Die Königlich bayerische Gemäldegalerie Pinokotkek München, Radirungen von I. L. Naab, Text von F. von Reber. Fol. if L

E Lippmann.

E. Ethnologiscbe Abtheilung. I. Ethnologishe Sammlung.

Unter den Nameñ derer, die au diesmal ter Abtheilung in Ueberreichung von Geschenken ihre s{äßbare Theilnahme erwiesen, sind zu erwäbnen Hr. Geh. Med.-Rath Prof. Dr. Virchow, dem bereits viel Bereicherungen zu verdanken sind, ebenso wie Hr. Sofko- lowsfki aus Lima, der Neueres dem früheren hinzufügte; Hr. Ge- neral von Eckert in Stawropol schenkte ein Kostüm der Tekinzen ; ferner sind der Zahl der Geschenkgeber anzureihen die Namen der Herren Müller-Beck, Capelle, Rittergutsbesißer Treichel, Ascherson, S E S In 2 L aa e Weise für den ; : ammlung wirksam gewesen ist, tann Hr. sul S in Sidney, der alte Gönner derselben. | R

Zu den sonst übernommenen Sammlungen gehört eine in Cor- respondenz mit Hrn. Leßler in Dresden durch Hrn. Riechmann in Bangkok zusammengestellte, eine ostafrikanishe des Hrn. Dr. Fischer sowie eine andere des Reisenden der afrikanischen Gesellschaft Hrn. &legel aus den Ländern am Niger und Beruë, dann Ankäufe von Gegenständen der Goldie, der Araucanier, ferner Ergebnisse aus aus- E E

Die großartige Sammlung, durch welche das ethnographische Comité cine \{merzlich#t empfundene Lücke, vie für ien L tigsten Theile Amerikas eine dauernde zu werden drohte, im richtigen M s E A e O Bereicherung be-

fen, ird eine zusammenhängende Darlegung der hi Wissenschaft gewonnenen Resultate verlangen. its L id

IL. Nordishe Sammlung.

__ Der Zuwachs der Sammlung war in dem betadidaie Viertel- jahr folgender: :

i Aus der Provinz Brandenburg wurden durch Ankauf erworben: ein Broncecelt aus der Nähe von Treptow bei Berlin, eine Samm- lung von Alterthümern aus der Gegend von Nauen, sowie cine folche von dem Gräberfelde bei Billendorf, Kreis Sorau, und einige Thon gefäße aus Guäbern bei Droskau im Kreise Sorau. Geschenkt wurden eine Bronzelanzenspiße, bei Bredow gefunden, von Herrn Rittmeister a. D. und Rittergutsbesizer von Bredow auf Bredow bei Nauen, einige Gefäßfragmente aus wendischer Zeit von der Infel „Rohrwall“ bei Shmöckwiß, von Herrn Buchhändler C. Künne in Charlottenburg, ebenso Gefäßfragmente von der Fundstelle des Bronze- wagens im Spreewald. bei Burg von Herrn Geh. Rath Professor Dr. Virbow und einige Feuersteinmesser und Abfallsplitter us der Nähe. von Schmöckwiß von den Herren C. Finn und E. Krause.

d Aus der Provinz Sacsen wurde eine arößere Sammlung von

Alterthümern, zumeist aus der Gegend von Meisdorf angekauft und ein reicverziertes Thongesäß, bei Meiendorf gefunden, von der König- libden Cisenbahn-Direktion in Magdeburg geschenkt.

Aus der Provinz Posen wurde eine größere Saminlung von Thongefäßen aus dem Kreise Fraustadt anuekauft.

_ Aus Böhmen_ erhielt die Sammlung als Geschenk von Herrn Gutsbefißer von Strassern auf Russin bei Prag eine größere Anzahl von Knochengeräthen von dem Hradischtje im Scharkathale bei Prag und von Hrn. Dr. Riesener in Rosto bei Prag einige Gefäßfrag- mente aus Gräbern und Niederlassungen dortiger Gegend.

Außerdem wurde ein Hänges{hmuck in Silber, eine gehenkelte imitirte kufishe Münze unbekannten Fundortes angekauft. :

A. Bastian.

L F. Egyptische Abtheilung.

Vie egyptische Abtheilung ist im vergangenen Vierteljahre um den Gypêabguß einer Sphipx bereichert worden, welche Hr. Baron Giovanni Baracco in Nom von dem in seinem Besitz befindlichen granitenen Vriginale bersftellen ließ und unserem Museum zum Ge- enk mate. Die Sphinx ist 0,80 m lang und 9,41 m bob und ruht auf einem Sockel von 0,11 m Höhe. Der uns geschenkt: Abguß ist wohlgelungen, die Arbeit des Denkmals, darna zu urtbeilen, cine \bône und sorgfältige. Die Figur trägt einen Frauenkovf, welcber mit dem haubenartig anliegenden Kopfputz der Göttin Hathor jesOmüdt ist ; seive Verzierungen auf dem Sceitel durch den Geier und vor di r Stirn dur die Uräuésclange lassen die Königlite Würde der Trägerin cr- kennen. Das Gesicht ist wenig verlctt und zeigt zarte weiblice Züge; von der Löwengestalt fehlen nur die Vordertateu. Das Kunst- werk erinnert sofort an die ähnliche Sphinx der Königin Schep-en- apet, der Tocbter des Königs Pancbi, welbe das Muscum vor einigen Jahren erworben hat, obwohl der Styl und die Auéfübrung derselben weniger vollkommen sind. Da nun eine Inschrift l neuen Erwerbung. cinen König Mencbeper-ra nennt, so fönnte, man geneigt sein, sie auf den âthiopishen König panchi (oder Pepi?) mit dem Beinamen Men-cever-ra der uns aus den Inschriften einer Pariser Stele und einer in Karnak gefundenen Alabafstervase bekannt ist, zu beziehen. Aber der allgemeine Styl, der Scnitt der Hieroglyphen und die Kürze der Bezeichnung

müssen uns bestimmcn, diese Spbiurx

unserer

des in ihnea erwähnten Königs für älter und vielmehr als Gemablin des berühmten Mencheper-ra des Könîtgs Thutmosis 111, die Königin Hat-s{bepv Merit-Ra dye klären. E t

Es ift demna ein werthvolles Denkmal der XVI1 Dvnastie welches wir der Güte des italienischen Gönners unserer nlung

nord Eo LLLL L Li

zu etro

Sammlung

Stern.

F el _Mts. ift auf dem 5 Suben-Wellmit Y i Suhrwerfk im 2. Geleise vom Güteriuae Ne. 320 überfa hren worden, wroobei eine weibliche Person getödtet und das Fuhrwerk zertrümmert worden ift, E : Muthmaßlice Ursache: nichtges{blossener Ueberwea suchung ift angeordnet i

__ (Tel) In der Nat vom 16. d bei Wärterbude 127 der Bahnstrede Groß: Breesen, ci

Uebergange , Feldmark

Die Unter-

_ Berliner Rennbahn P dern p-Nennen

n zu PVoppegarten. Verein für nde Ren Herbst-Meeting. Zweiter Taa ienstag, 17, Oktober. Der Besuch der Rennbohn war mäßig da die Witterung unfreundli und kühl war. Die Rennen waren gut beseut und verliefen in nacGstehender Reibenfolge: us 1. Mablédorfer Hürden-Rennen. Preis 750 M Ver- faufs-Rennen. Für dreijährige und ältere Pferde. 50 Ginsfat: 3) Æ Reugeld. Der Sieger ist für 5000 4 käuflich: für jede 5900 M billiger eingeseßt 2 kg erlaubt, Distanz 2400 m. Pferde erscicnen am Pfosten. Nah eincm sehr s{önen Rennen sieate des Rittmftr Mollard 6jähr. br. St, „Mccassin® (4000 4) mit zwei Längen gegen des Lieuk. Neumann a. br. St. „Hymne“. Werth des Rennens 1620 4, welche der Siegerin zufielen, die in der Auktion für 6000 „M von Lieut. Frerichs gefordert wurde. Da tie Stute mit 4000 „M eingeseßt war, so fiel der Rennkasse cine Summe von 2000 M zu. Dem Rennen folgte um 2 Uhr: E. IL Lutist-Flah-Nennen, Preis 500 M Osfuler-Reiten

Sie Fasdiats g » au D j i pur Jagdpferde, weldhe auf flaher Bahn noch kein Rennen im

Mae nomite ! KDArncInunoCc

Wertbe von 1500 Æ gewonnen und bereits infeinem Hinderniß- eingekommen sind. 20 Æ Einsaß, 10 (A Reugeld. Listen nennen 4 Pferde erschienen am Ablauf. E3 siegte sicher mit drei Längen des Hrn. C. Pibschke 4 jähr. br. W. „General“ gegen des g von Pieschel 5 jähr. f H. „Sir Edmon“. Zeit 7 Minutea 40 Se; kunden. Werth des Rennens 500 Æ für „General“, 210 A für Sir Edmon“. Um 24 Uhr \{loß sich diesem Rennen an : E

TII. Großes Jagd-Nennen. Ehrenpreis und 1800 Handicap. Herren-Reiten. Für 4jährige und ältere Pferde. 100 M Einsaz, 20 & Reugeld. Distanz 5000 m. Von den 31 Pferden welche zu diesem Rennen genannt waren, erschienen 7 am Pfosten. von denen jedoch nach einem sehr spannenden Rennen nur drei das Ziel passirten. Es siegte mit 20 Längen Vorsprung des Veut, v. Witte Ir. 5jähr. hbr. St. „Mascotte“ - gegen des Lieut. Krumpel a. br. W. „Allerton“. Die Siegerin erhielt den Ehrenpreis, einen sogenannten silbernen Thaler-Humpen, und 2380 , „Allerton*® 400 M Es folgte diesem Rennen um 3 Uhr:

IV. Oktober - Jagd-Rennen. Preis 700 «A Verkaufs- Rennen. Für äjährige und ältere Pferde. 50 # Einsaß, 20 Reugeld. ck er Sieger ift für 6000 A käufliG. Für jete 5C0 billiger eingeseßt 1 kg erlaubt. Distanz 5600 m. 7 Pferde er- ienen am Pfosten. Es siegte leiht mit 3 Längen des Lieut. von Smidt-Pauli 4jähr. br. St. „Profitrole“ (4000 M) gegen des Lieut Neumann a. br. St. „Déesse“. Werth des Rennens 1470 Æ, welche der Siegerin zufielen, die in der Auktion sür 5000 A vom Nittm von der Dsten gefordert wurde. Den Schluß des Tages bildete

um 35 Uhr: V. Maiden-Hürden-Nennen. Preis 800 M Herren- welche noch kein Hinderniß-

s Für E A lere Mee, ennen gewonnen haben. 4. Einsaß, 30 A. Reugeld. Sieger ijt für 4000 M fäuflih. Distanz 2000 m. Von den N am Pfosten ers{einenden Pferden brah des Prinzen Fr. Haßfeldt 4jähr. F. St. „Chriemhild" bei dem ersten Hinderniß aus und gab: das Rennen auf. Die beiden anderen Pferde seßten das Rennen fort und siegte des Hrn. Ulrich 5sjähr. br. H. „York“ mit 100 Lingen Vorsprung nach Gefallen gegen des Hrn. C. Pibschke 4jähr. br. W. Es unter seinem Besißer, „York“ erhielt 1100 Æ, „General * Die nächsten und leßten Rennen des Meetings und zuglei das Slußrennen des Jahres 1882 auf der Renilin zu Os garten finden am Sonntag, den 22. Oktober, statt.

Im Kunstgewerbe-Museum sind zur Zeit Arbeiten aus der Spitenschule ausgestellt, welde mit Unterstüßung der Kß- niglichen Regierung in Hirschberg in S(blesien errichtet ist, um dur Einführung einer kunstgewerblichen Thätigkeit der Bevölkerung einen lohnenden Erwerbszweig zu eröffnen. Die Arbeiten der Anstalt welche unter Leitung der Frau Hoppe steht, sind recht befriedigend ausgefallen. Wenn das klünstlerishe und nationale Ziel des Unter- nehmens errèit werden soll, so müssen sih vor Allem die Bestellun- gen unserer vornehmen Damenwelt dahin wenden. In England und Oefterreich gilt cs für eine Ehrensache, auf diese Weise natio- nale Bestrebungen zu unterstüßen. Auch hier konnte, wenn auch nur auf 2 Tage, eine höchst kostbare Spitengarnitur dieser Scule, von höchster Vollendung in Muster und Technik, ausgestellt werden, welche Fr. Gräfin York von Wartenberg bestellt hatte. Jn Berlin vermittelt der Lette-Verein die Aufträge für Hirschberg. Unter den Arbeiten moderner Industrie zeichnen sich Gläser aus, welche in einem be- sonderen Schranke des Glassaales ausgestellt sind, und zwar zunächst Arbeiten und Geschenke von Salviati und der Com- pagnia Venezia - Murano in Venedig, welche in bekannter Weise die Formen der klassishen Zeit wieder beleben. In ähn- lihem Vorgehen hat die Fabrik Ehrenfeld bei Köln nah den besten Mustern rheinisher Museen vorzügli \chöne Gläser in altdeutscer Form und andere mit Anlehnung an venectianischer und an antik-römishe Formen hergestellt. Mit gleichen Zielen und Erfolgen arbeitet die den Herren Villeroy u. Boch gehörige Fabrik in Wad- gasten. Besonders reizvolle Wirkungen erzielt die in Berlin wohl- bekannte Fabrik von Heckert in Petersdorf in Schlesien, welcher Hr. Geheimer Rath Reuleaur seine von der indischen Reise mitgebracten Metallgefäße als Vorbilder zur Verfügung gestellt hat. Die hierin befindlichen „gravirten und emaillirten, fein vertheilten Ornamente find sehr glücklich auf das Glas übertragen, welches sie mit einem Negwerk sein vertheilter goldener oder farbiger Ranken überziehen. Die Auéstellung japanischer Malereien im Lichthof wird in kurzer Zeit der Besichtigung übergeben werden können und ein in Ses fast unbekanntes Mateuial in reiber Fülle zur Anschauung ringen.

Bäder - Statistik.

Aachen bis zum 14, Oktober Bader -Baden bis zum 13. Oktober . Borby (Eckernförde) bis Ende September Borkum bis Ende Scptember . Büsum bis Ende September . Burtscheid bis zum 14. Oktober . Driburg bis Ende September . Glücksburg bis Ende September . Haffkrug bis Ende September E, Jugenheim (Bergstraße) bis Ende September (Scbluß der Saison) e I Karlsbad bis Ende September (Scluß der Saison des Jahres 1882) (20 307 Parteien) Kiel bis Ende September . L Lindenfels bis Ende Scptember (S{bluß der Saison) Nauheim bis Ende September (Scluß der Saison) . Nenndorf (Bez. Cassel) bis Ende September Neuttadt (Holstein) bis Ende September . Norderney bis Ende Septemker . Veynhausen bis Ende September Pyrmont bis Ende September ———— Ragoczy, Neu-, während des Sommers 1882 e bis Ende September e zarbeuß (Schwartau) bis Ende September . .. s nvrunn bis zum SHluß der Badesaison (außer 3367 Familien und durchreisenden Fremden, im Ganzen 5521 Personen) (Kurgäste: 1289 Familien) 1000 e bie zum 22, September (Familien beuv. ein- zelne Personen) a 4 Wesierlant bit Ende September . Wildungen bis wum 20, September Ende September .

9556 9475 2250 Wyk bis E, Von den weniger frequentirten Bädern wurden besucht bis Ende é _Haßberg (Lütjenburg) von 47 und Howacht (Lütjenbarg) 31 Personen In seinem „Lexikon der Bäder, Brunnen und Kurorte in Deutschland, Oesterreib-Ungatrn vnd der Schweiz“ (Ems, L. I. Kirchberger) hat F. Quehl, Direktor der König Wilhelms-Felsen- qzueñen in Bad Ems, die Bäder, Brunnen u. \. w. in alphabetischer Ordnung zusammengestellt und mit Anmerkungen über die geographische Lage, über die Art und Weise der Füllung und des Versandts der

Brunnen versehen.

E É S CPICINbCT :

von

Redacteur: Riedel. ering A Vetlag der Expedition (Kessel). Druck: W. Elsner Vier Beilagen (ein’dließlih Börfcn-Bellage).

Erste B

cilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staais-Anzeiger.

M 245.

Berlin, Mittwoch

den 18. Oktober

1882.

| Inserate für den Deutschen Neichs- und Königl. | Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- register nimmt an: die Königliche Expedition

des Deutschen Reichs-Anzeigers und Königlich Preußischen Staats-Anzeigecs: Bexlin 8W., Wilhelm-Straße Ne. 82.

1. Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen.

2, Subhastationen, Anfgebote, Vorladungen u. dergl.

3. Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen ete.

4. Verloegung, Ámoertisation, Zingzahlung

2 u. s. w. von öffentlichen Papieren.

SBesfentlicher Auzeiger. 7;

5, Tndustrielle Etablizzgements, Fabriken und Grosshandel, &

6, Verschiedene Bekanntmachungen,

7, Literarische Anzeigen,

8, Theater-Anzeigen. ] In der Börsen-

F

äFnserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des „JInvalidenvank“, Nuvolf Mosse, Haasensicin

Vogler, G. L. Daube & Co., E. Schloitc,

Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren

Annuonceu-Bureaur.

9, Familien-Nachrichten. { beilage,

E)

“Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen.

Stecfbriefserledigung. Der dinter den Schmied Hermann Kunike, am 12. September 1834 zu Donneréleben geboren, in den Akten J, II. E. 595. 82, wegen Betruges unter dem 11. August 1882 erlassene Steckbrief wird hiermit zurückgenommen. Berlin, den 12. Oktober 1882. Königliche Staats- anwaltscchaft bei dem Landgerichte I.

Steckbriefs-Erledigung. Der gegen den Pho- tographen Hugo Waldemar Richard Krause wegen \chweren Diebstahls und Unterschlagung in den Akten U. R. I. 854. 82, unter dem 8. September 1882 erlassene Steckbrief wird zurückgenommen. Berlin, den 14. Oktober 1882, Königliches Landgericht [1., Der Untersuchungsrichter Jo hl.

Stebrief. Gegen den unten beschriebenen Photo- graphengehülfen Karl Belz, zu Wehen, Kreis Ünter-Taunus, Neg.-Bezirk Wiesbaden, am 27. No- vember 1857 geboren, zuleßt in Potsdam wohnhaft, welcher flüchtig ist, ist die Untersuhungshaft wegen Unterschlagung verhängt. Es wird ersucht, den- selben zu verhaften, und in das Gerichtsgefängniß zu Potsdam abzuliefern. Potsdam, den 13. Ofto- ber 1882, Der Untersuchungsrichter bei dem König- lichen Landgerichte. Beschreibung: Alter 25 Jahre, Größe 1,72 m, Statur untersetzt, Haare blond (kurz geschnitten), Stirn hob, Bart abrasirt, Augen- brauen blond, Augen blau, Nase gewöhnlich, Mund gewöhnlich, Zähne vollständig, Kinn gewöhnlich, Gesichtsbildung stark aufgedunsen, Gesichtsfarbe ge- sund, Sprache deuts.

Sttebriefs Erteuigung, Der gegen den Bäcker- gesellen Emil Weinzierl aus Potsdam wegen Berbrechens gegen die Sittlichkeit unter dem 26. Juli 1882 erlassene und unter dem 23. September 1882 erneuerte Steckbrief wird it: Sag ries Pots3- dam, den 13. Oktober 1882. er Untersuchungs- richter bei dem Königlichen Landgerichte.

Der am 17. Dezember 1881 hinter den Schiffs- cigner Wilhelm Großkopf aus Luckow bei Uecker- münde erlassene Steckbrief ist erledigt. Oranieu- burg, 16. Oktober 1882, Königliches Amtsgericht.

Subhastationen, Aufgebote, WBoc- ladungen u. dergl.

[44318] Ocffentliche Zustelluug.

Die Ebefrau des abwesenden Agenten Wafßmann, Marie, geb. Kollstede, in Oldenburg, vertreten durch den Hrn. Nechtsanwalt Krahnstöver daselbst, klagt beim biesigen Großherzoglichen Landgerichte gegen ibren Ehemann, den abwesenden Agenten Waßmann, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, auf Wiederher- stellung des echelicben L:bens event. auf Ehescheidung wegen böslichen Verlassens mit dem Antrage:

„Großherzogliches Landgericht wolle den Be- flagten fostenpflibtig verurtheilen, innerbalb ciner zu bestimmenden Frist zu ihr, der Kläge- rin, zurücfzukehrenYund die Che mit ihr fortzu- seßen unter der Verwarnung, daß, falls Be- klagter diesem Urtheile niht nachkommen solUte, er auf ferneren Antrag der Klägerin der bös- lichen Verlassung für s{uldig erkannt, die Ebe für geschieden und die Klägerin für den un- \c{uldigen, er, Beklagter, aber für den \{uldigen Theil erklärt werden solle.“

Klägerin ladet den Beklagten dur ihren ge- nannten Herrn Anwalt zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großherzogliche Land- geriht Oldenburg :

auf deu 18. Dezember 1882, Vormittags 11 Uhr,

mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Ge-

richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auzzug der Klage bekannt gemacht.

Oldenburg, 1882, Oktober 13.

Bohblje, Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

[44327] Oeffentliche Zustellung. Der Moses Borg, Handelsmann zu Großblitters- dorf, vertreten durch den Schreibgebülfen Georg Heinzel wu Forbach, klagt gegen die Elisabet Dietsh, Ackersfrau, Wittwe von Georg Aubertin, srüher zu Alstingen, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, aus Kauf und Ueberlieferung einer Kuh, mit dem Antrage auf Verurtheilung der Beklagten zur Zahlung von 144 M nebst 5 % Zinsen vom-26. Februar 1879. und ladet die Be- lagte zur mündlichen Verhandlung des MRecbts- streits vor das Kaiserlihe Amtögeriht zu Forbach i. Lothringen auf Donnerstag, den 7. Dezember 1882, Bormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage s grmadhe. etri, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[44338] Oeffentliche Zustellung.

Der Krugbesißer August Emeling aus Fricdrich#- thal flagt gegen den Arbeiter Friedrih Blank daher, dessen Aufetbalt unbekannt ift, aus einem münd- lien Miethsvertrage aus dem Jahre 1881 mit dem Antrage auf Verurtheilung des c. Blank zur Zah- lung von 51,4 Miethe auf die Zeit vom 1, Oktober 1861 bis dabin 1882 und auf vorläufige Vollstre-{-

klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Garß

a. O. auf

den 5. Jaunar 1883, Vormittags 11 Uhr. Zum Zwecke der öffentliwen Zuîitellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Garz a. O., den 12. Oktober 1882.

Ebel, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. K. Amtsgeriht Neuenbürg.

[44304] ) Oeffentliche Zustellung.

Gottlieb Friedrich Roth, Goldarbeiter in Stutt- gart, vertreten dur Rechtsanwalt Adler von da, Kläger, klagt gegen den mit unbekanntem Aufent- halt abwesenden verh. Metzger Wilhelm Kienzle von Birkenfeld, Beklagter, wegen Forderung, mit dem Antrag auf Verurtheilung des Beklagten zur Bezahlung von 67 4 20 Z nebst 5/6 Zins von heute an, für Kost und Logis, und ladet den Be- flagten zur mündlichen Verhandlung dieses Rechis- streits vor das Königliche Amtsgericht Neuenbürg

Dienstag, den F. Dezember d. J., Vormittags 11 Uhr. j Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird diejer Auszug der Klage bekannt gemacht. Neuenbürg, den 13. Oktober 1882. i Gerichtsschreiberei des K. württ. Amtsgerichts. Weinbrenner.

[44418] Oeffentliche Zustellung. i: Die zum Armenrechte zugelassene Johanne Frie- derike Goldstein, verwittw. gewes. Schnabel, geb. Allner, zu Leipzig, vertreten dur den Rechtsanwalt Dr. Shill daselbst, klagt gegen ihren Chemann, den Handarbeiter Friedrih August Goldstein aus Schkeu- dit, zuleßt in Leipzig, jetzt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage auf Scheidung der zwischen den Parteien bestehenden Ghe, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Nechts\treits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Leipzig auf den 13. Januar 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Leipzig, den 17. Oktober 1882,

Dölling, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[44435] Ocffentliche HUREAURG

Der Kaufmann Hugo Friederici zu Treptow g vertreten durÞd den Rechtsanwalt Weyland hiec, klagt gegen den früheren Nechtsanwalt und Notar Siegbert Seibert, frliber zu Treptow a./R., jeyt unbekannten Aufenthalts, wegen 309 A und Zinsen, Theilforderung aus dem Wesel d, d, Treptow a /R., den 24. Dezember 1879, zahlbar am 24. März 1880 über 600 Æ, welchen der Acceptant eigenhän- dig unterschrieben hat, mit dem Antrage auf Zablung von 300 M nebst 6 9/9 Zinsen vom 24. März 1880, und ladet den Beklagten zur mündiicben Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- gericht zu Treptow a./R. auf

den. 8. Januar 1883, Vormittags 11 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Treptow a./R., den 12. Oktober 1882.

Dittberner,

Gerichts\s{hreiber des Königlichen Amtsgerichts. [44448] Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung.

Die Wäscherin Elise Ladage, geb. Busch, zu Hamburg, vertreten durch den Rehtsanwalt Dr. Wol- ters, klagt gegen den Schlosser Agnus Nicolaus Heinri Ladage, unbekannten Aufenthalks, wegen Ebescheidung, und ladet den Beklagten zur Bei- wobnung der Eidesleistung abseciten der Klägerin und mündlien Verhandlung des Rechtsstreits vor dic 11. Civilkammer des Landgerichts zu Hamburg auf den 30. Dezember 1882, Vormittags 9} Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 17. Oktober 1882.

Scchblieckau, Gerichtsschreiber des Landgerichts, Civillammer 11.

[44326]

Verkaufs- Anzeige und Aufgebot.

Das auf die Kinder des weiland Samenhändlers es Saale von hier vererbte Bürgerwesen Ie. 35 der chaufelderfstraße Grundsteuer- Mutterrolle Artikel 1214 Kartenblatt 6 Parzelle Nr. 288/193 und Nr. 328/194 von zusammen 37 a 74 qm Größe nbsstsst Baulichkeiten soll Theilungshalber auf den Antrag der Betheiligten

öffentli meislbietend in dem dazu auf Sounabend, den 23. ember d, Z.,

Mittags 12 Uhr,

anstehenden Termine verkauft werden. Nah Uebereinkunst der Betheiligten soll ein fernerer Termin nit stattfinden, der Zuschlag vielmehr in dem obigen cinzigen Termine ertheilt

werden. Kaufliebhaber haben sich dazu im neuen Gerichts- lokale, Zimmer Nr. 32, einzufinden. Zugleich werden Alle, welche Eigenthums-, Näher-,

barkeitéerklärung des Urtheils und ladet den Be-

sonstige dinglice Nechte, ir8besondere Servituten und Mealberechtigungen an dem bezeiwneten Ver- faufsgegenstande zu haben vermeinen, aufgefordert, selbige in obigen Termine anzumelden, unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungsfalle das Recht im Verhältniß zum neuen Erwerber des Bürger- wesens verloren geht. Die hier bekannten dinglich Berechtigten werden durch Zustellung einer Aut fertigung dieses besonders geladen. Haunover, den 13. Oktober 1882.

Königliches Amtsgericht, Abtheilung 8.

Dr. Wachsmuth.

[44420] Aufgebot. Der Besißer Carl Wendt aus Nosenau hat das Aufgebot des über die im Grundbuche des Grund- tüds Rosenau Blatt Nr. 31 Abtheilung II1. Nr. 1 für die Wittwe Anna Wrobbel, geborene Falk, zu Rosenau, aus dem Vertrage vom 5. April 1854 eingetragene, und durch notarielle Verhandlung de dato Rosenberg, den 29. Juli 1859 auf den In- sassen Friedrih Knuth in Rosenau übergegangenen Poft von 120 Thlr., verzinslich mit 5/9, gebildeten Dokuments beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 13. Februar 1883, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Ur- funde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Rosenberg Westpr., den 14. Oktober 1882. Königliches Amtsgericht. I.

[17527] Aufgebot.

Auf Antrag des Tagelöhners Carl Sonntag aus Groß Borkow wird dessen Bruder, der Stellmacher Ferdinand Friedrich Sonntag aus Königl. Freist, welcher im Jahre 1852 nach Amerika ausgewandert sein soll, aufgefordert, sich spätestens in dem vor dem unterzeihneten Gericht auf den 1. a 1883, Vormittags 11 Uhr,

falls derselbe für todt erklärt werden wird. Lauenburg i. Pommern, den 4. April 1882. Königliches Amtsgericht.

[44443] -*| Aufgebot.

getragenen Grundftück, nämlich:

Benndorf gelegen, wofür bei der Sevaration angebli: der Plan Nr. 104 von 1 ha 23 qm Fläche ausgewiesen ist, | 4 zu haben vermeinen, aufgefordert, ihre Ansprüch und Rechte spätestens in dem

anberaumten Aufgebotstermine vor dem unterzei neten Amtägericht anzumelden, widrigenfalls fie mi

ausaes{lossen werden. Osterfeld, den 7. Oktober 1882. Königliches Amtsgericht.

[44441] Aufgebot. Der Oberschaffner Heinrich

den gekommenen Police der Actiengesellshaft „Germania* zu Stettin Nr. 1036 vom 17. Dezember 1859, dachte Gesellsbaft dem s{afner Heinri Wilhelm Müller zu Leipzi desselben, versichert hat, beantragt. der Urkunte wird aufgefordert, spätcstens in dem au den 9, Mai 1883, Vormittags 11 Uhr,

wird. Stettin, den 12, Oktober 1882. Königliches Amtsgericht.

[44430]

stebers Ferdinand Neuling zu Elbei, zu Elbei verstorbenen Knechts

Aufgebotstermine den 24, Juli 1883, Vormittags 10 Uhr,

meldende Erbe alle Verfügungen des

ausgabe des noch Vorhandenen fordern darf. Wolmirstedt, den 6. Oktober 1882.

lehnrehilihe, fideikommissarishe, Pfand- und

Königliches Amtégericht.

anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen-

Auf Antrag - des Landwirths Edwin Horn in Böhlitz, behufs seiner Eintragung als Eigenthümer in das Grundbu, werden alle diejenigen, welche Eigenthumsansprüche än folgenden im Grundbuch von der Flur Goldshau Band 11. Seite 577 ein-

ein Stück Holz in Goldschauer Flur am Stein- bade neben Gottfried Schreiner und Friedrich

auf den 16. Januar 1883, Vormittags 11 Uhr,

denselben auf das vorbezeichnete Grundstück werden

Wilhelm Müller zu Leipzig hat das Aufgebot der ihm angebli abhan- Lebensversicherungt-

inhalts welcher die ge- ackmeister jetzigen Ober-

500 Thaler Preuß. Cour, zahlbar nab dem Tode Der Inhaber

vor dem unterzeichneten Gerichte, Terminszimmer Nr. 53, anberaumten Aufgebotstermine scine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen

7 Natlafwpflegers, r n ) Auf den Antrag des Nalaßpfegers, Amibvor" | inger, Meßaer ron Nicdernhall, O-A. Künzelsou; unbekannten Rechtsnachfolger des am 1. März 1882 Johann Andreas Christian Karl Herbst aufgefordert, spätestens im

ißre Ansprüde und Rechte auf den etwa 2520 M betragenden Nachlaß bei dem unterzeichneten Gericht (Zimmer Nr. 1) anzumelden, widrigenfalls der Nach- laß dem sich meldenden und legitimirenden Erben, in Ermangelung dessen aber dem landesherrlichen Fiékus wird verabfolgt werden und der si später Erbschafts- besiters anzuerkennen \{uldig ist, weder Rechnungs- legung noch Ercsat: der Nutzungen, sondern nur Her-

44431]

l Fn Sadten der Ehefrau des Postsekretärs Albert Schneider, Marie Ernestine Antoinette, geb. Sper- ling, und der Wittwe des Lotteriekollekteurs Wilbelm Sperling, Christine Henriette, geb. Brüning, hier- selbst, Implorantinnen, wider die Ehefrau des Zim- mermeisters Heinrich Pät, Helene, geb. Schäfer, hierselbst, Imploratin, wegen Hypothekkapitals wird, nachdem auf Antrag der Kläger die Beschlagnahme des der Beklagten gehörigen Nr. 125 c. Blatt IIT. des Feldrisses Hagen an der-Rebenstraße belegenen Grundstücks zu 5 a 28 qm sammt Wohnhause Nr. 4381 zum Zwecke der Zwangs8versteigerung durh Be- {luß vom 5. Oktober 1882 verfügt, auch die Ein- tragung dieses Beschlusses im Grundbuche am 9. Of- tober 1882 erfolgt ist, Tecmin zur Zroangsversteige=-

rung auf den 29, Januar 1883,

Morgens 1iz Uhr, _ vor Herzoglißhem Amtsgerichte hierselbst, Zimmer Nr. 37, angesetzt, in welchem die Hypothekgläubiger die Hypothekenbriefe zu überreichen haben. Braunschweig, den 12. Oktober 1882.

Herzogliches Amtsgericht. VEIT.

v. Praun.

[44452] Bekanntmachung.

Das Verfahren betreffend das Aufgebot der Nachlaßgläubiger und Vermächtnißnehmer des am 28, August 1881 zu Birkkreischam verstorbenen Tischlermeisters Friedri Karl Rother ist beendet. Strehlen, den 13. Oktober 1882.

Königliches Amtsgericht. Zürn.

[44331] j Das Könialice Amtsgeriht München A., Nbthbeilung A. für Civilsachen,

hat am 7. Oktober 1882 folgendes Ausschlunß-Urtheil erlassen und verkündet : I. Es wird für kraftlos erklärt der Versiche- rungsschein der bayerischen Hypothcken- und Wechselbank in München, d. d. 25, Februar 1856 Nr. 4659, wodur dieselbe das Leben des Herrn Johann Friedrich August Trapp, K. Geometers in München, auf Lebenddauer für die Summe von 500 Fl. versichert hat. : II. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens hat Herr Johann Friedri August Trapp, pens. Bezirks- geometer dabier, zu tragen, Müntheu, den 14. Oktober 1882.

Der geschäftsleitende Kgl. Gerichtsschreiber :

Hagenauer.

[44329] K. Württ. Staatsanwaltschaft Hall.

Von der Strafkammer dcs hies. K. Landgerichts wurde das im Deutschen Bo besindliche Ver- mögen der wegen eines Vergehens im Sinne des &, 140 Ziff. 1 des St. G. B. verurtheilten Militär- pflichtigen: 1) Paul Maximilian Schilling, Kauf- e | mann von Reichenberg, zuleßt wohnhaft in Crails- heim; 2) Georg Eisele, Steinhauer von Frauen- thal, O.-A. Mergentheim ; 3) Johann Hieronymus | Friedrid Gelch8hcimer, Flashner von Creglingen, t | O.-A. Mergentheim; 4) Martin Johann Badh- mann, Schäfer von Hettstadt, K. Bayr. Bez.-Amts Würzburg, zuleßt wohnhaft in Beltersroth, O.-A. Oebringen ; 5) Georg Friedri Franz Sehierle von Geilenkirwen O.-A. Hall; 6) Friedri Häberlen, Bierbrauer von Niederwinden, O.-A. Gerabronn ; 7) Friedri Carl Nühling, Meßger von Künzelsau; 8) Gottfried Bauer, Metzger von Kocheritetten, O.-A. Künzeläau ; 9) Andreas Heinzmann, Metzger von da; 10) Iobann Ludwig Wecktert, Shubhmacher von Döôrzbach, O.-A. Künzelsau; 11) Georg Andreas 1 | Horender von Herpertshausen, Gemeinde Brett- beim, O.-A. Gerabronn; 12) Gottlieb Wittmann, Metzger von Unterregenbad, O.-A. Gerabronn; g | 13) Johann Friedri Gottlieb Gysin von Unter- steinba, O.-À. Oehringen, 14) Iohann Carl Lang, Metzger voa Adolzfurt, O.-A. Oechrinaen; 15) Jo- hann Conrad Keim, S{losser von Shwöllbronn, O.-A. Oehringen; 16) Georg, Friedri Schlipf, Mexger von Belzbag, O.-A. Oechringen; 17) Hein- rich Gottlob eigle, Bäckter von Neuerstein, O.-A. Ochringen; 18) Johann Heinrih Bort, Metzger von Oebringen ;_19) Jakob Schupp, Wein- gärtner von Adolfurt, O.-A. Oechringen; 29) JIo- bann Christian Hammel von Mäutdorf, O.-A. Künzelsau; 21) Johann Bayer, Bauernknecht von Kocderstetten, O.-A. Künzelsau ; 22) Friedrich Gustav Hick von Künzelsau; 23) Carl Joseph Ludwig Abele, Metzger von da; 24) Johann Friedrich

1?

95) Louis Reif, Kaufmann von Hollenbach, O.-A. Kúunzeléau ; 26) Jakob Königs er, Handlungs- achülfe von Weikeröhcim, O-A. Mergentheim, 27) Georg Conrad Bauer, Schncider von Beimbach, O -A. Gerabronn; 28) Iohann Friedrich Sommer von Westheim. O.-A. Hall; 29) Abraham Rosen- heimer von Steinba, O-A. Hall; 30) Wilhelm Uhl, Konditor von Obersontheim, O -A. Gaildorf ;

31) Garl Friedri Philipp, losser von Spôdck, Gemeinde ODedendorf, On See, V: fob Friedri Wieland, Graveur von da: r tfried Hornung, Maurer von Sulzbach, O.-A. Gaildorf Ln T n aues rod, «s , t. Den 16. Oktober 1882. Der Erste Staatsanwalt: Dr. Buer.

P Ey