1882 / 245 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Der în Nr. 205 dieses Blattes enthaltene Ab- dru unserer Bekanntmacbung vom 15. Juli cr., die Ausloosung von Prioritäts-Obligationen betref- fend, enthält sub Position Q. eine Unrictigkeit, iodem nicht die Aachen - Düßieldorfer Prioritäts3- Obligation II. Serie Nr. 9996, sondern die Num mer 9666 zur Ausloosung gelanat ift.

Elberfeld, den 13. Oktober 1882.

Königliche Eisenbahu-Direktion.

AWochen-AusSweise der deutschen FettelbankLen.

Status der Chemnitzer Stadtbank

Die bei Verbreiterung des Viaduktes über den Schiffahrtskanal am Potsdamer Bahnhofe zu Berlin gewonnenen 16 verzierten gußeisernen Säulen von 4,40 m Höbe nebst 12 \{miedeeisernen Verbin- dungsgittern, im Gesammtgewiht von rot. 19 872 resp. 3492 kg sollen meistbietend verkauft werden. Die Verkaufébedingungen 2c. liegen in unserem tech- nishen Bureau, Potsdamer Platz 4/6 part. rechts,

während der Dienststunden von #9 bis 3 Uhr zur | Eisenbahn-Betriebsamt (Berlin-Magdeburg), [36667] Baumeistern, Haus- und Bauherren 2c.

empfehlen zur Vollendung und Sicherung der Neubauten und zu allen Shwammreparaturen

Dr. H. Zerener?s Ati crulion (Gegen Schwamm)

in billigster Preisstellung, bei Originalbezügen mit hohem Rabatt. Des Antimerulion ist als erstes, alleinig pateutirtes u. u. Zsolir-Material in 100000 Verwendungen erprobt u. dur

Danziger Privat-Actien-Bank.

[44422] Status am 15. Oktober 1882,

Activa. a a Reichs-Kafsenscheine . . ._, Noten auderer Banken Wechselbestand Lombardforderungen Effecten-Bestand Sonstige Activa

Grundkapital

L E

A E

Be täglih fällige Verbindlich- E ee A

Berzinsliche Depositen-Kapitalien

Son Pa

Einsitt bereit. Versiegelte \{riftlihe Offerten mit der Aufschrift: „Offerte auf 16 Stück eiserne Säulen 2c. sind an das genannte Bureau bis spätestens den 30. Oktober er., Vormittagz 11 Uhr, zu welcher Zeit die Eröffnung der einge» gangenen Offerten stattfinden wird, abzugeben Berlin, den 12. Oktober 1882. isenbahn, Direktionsbezirk Magdeburg. Königliches

Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußishen Staats-Anzeiger.

M 245.

Berliu, Mittwoch, den 18. Oktober Seffentlicher Nnunzeiger.

. Stackbriase und Unterzuchuuze-2acneun, . Subhactstionen, Anfeekota. Verlzdonge: und Grotahande!. a. Üerzi. | 8, Verschicdene Fokanuntzazackaugen. 3. Verkäufe, Verpacktuuzen, Submietionen euc,| T. Literarischs Anzeigen. 6, Theater-Auzcigen. |\ In der Bötuen

Ti af Bp Fi

394,263 1,133,000

e. 3,000,009 « w O00 2,334,600

468,106 3,045,050 1,112,000

182.

#

X Passiva. | Jnjera 7e für den Deutschea KReic8- und Köntgl, | Preuß. Staats-Anzciger und das Gentral-Handels- register nimmt an: vie Köuiglihe Expedition des Deutschen Teihs-Anzeigecs uud Königl Brenßischen Staats-Zuzeigers: Berlin S. Wilhelm-Straße Nx. 82,

Fntecate nehmen an: die Annoucen-Expebtitonen des ncnvalivenvant“, Rudolf Mose, Saafeuficin & Vogler, G, L. Dauve & Co., @, Scizlotie Büttner & Wiuater, sowie alle übrigen größeren Anuonecen-Bur«c «ux.

| 5, Aadnariells Etablisseme: s, Fabriken [44425] prämtiirtes Jmprüägnir- div. Verfügungen

#6. 207,269. 80. a n 2OLOIESA. 99, 123,228. —, 127,500. —. 304,503. 17.

510,000. —. 127,500. —,

in Chemniß am 15. Oktober 1882, MACtiva. Casa

Metallbestand M. 180,132. 33, Reichskassen-

E e 1010/—, Noten anderer

Bill. . » 24,800. —-. Sonstige Kassen- :

VOtanbe B27. 47 E Lombardforderungen E Sonstige Activen . j

Passiìva, Grundfapital Meservesouds o i Betrag der umlaufenden Noten , 503,200. —. Sonstige Rg fällige Ver-

bindlichkeiten... . y 90,461. 30. An cine Kündigungsfrist ge-

bundeneBerbindlichkeiten 1,890,400. Sonstige Passiven . .. . y 157,822, 66,

Weiter begebene und zum Jncafso gesandte, im Inlande zahlbare Wechsel 6 894,863. —.,

[44424] Wochen-Uebersicht er

d Württembergischen Notenbank

vom 15. Oktober 1882.

Activa.

MetallbestanB Bestand an Reichskassenschcinen . « an Noten anderer Banken

an Wecbseln C

an Lombardforderungen . Cat i 487,239 14

an sonstigen Aktiven . 418,673 48

Passîìva. |

8,946,355 44 24,430 2,042,300 19,063,090 65 699,100 |—

Das Grundkapital . .. 9,000,000 E 438,739 55 Der Betrag der umlaufenden |

O O44 1/4 20,955,100 Die sonstigen täglich fälligen Ver- |

B U p 382,105 27 Die an eine Kündigungsfrist ge- |

bundenen Verbindlichkeiten . . , 148,200 Die sonstigen Bas a eis 757,043 89

Eventuelle Verbindlickeiten aus weiterbegeterien, im Inlande zahlbaren Wecseln f 1,833,095. 51. [44427] Stand

aer Badischen Raœnls

am 15. Oktober £1882, Activa.

Metallbestand Reichskasscnscheine Noten anderer Banken Wechselbestand ¿ Lombard-Forderungen . Effecten . Ly Soustige Activa .

5 594 856/59 3 685|— 151 200|— 19 137 695/44 864 840— 40 126 51 1781 059/35 27 573 462/69 FPassiva.

Grundecapital

Reservefonds T Vei a oe Tüglickh fällige Verbindlichkeiten Au Kündignungsfrist gebundene Verbindlichkeiten , a

Soustige Passiva

9 000 000!— 1 421 922 97 15 672 500‘—

704 031/13

20 000;— 0 755 008/59 M127 573 462/69 Die zum Incass0 gegebenen, noch nicht silligen deutschen Wechsel betragen M 1 392 £08. 72

[44426]

Bank für Süddeutschland. Stand am 15, Oktober 188D.

Activa.

i 1d

} Cas86:

1) Metallbestand

2) Beichscassenscheine ; 3) Noten anderer Banken . .

Gesammter Cassenbestand 4 Bestand an Wechseln Lombardforderungen Eigene Effecten a 4 SUOUINO Aaliva s

5,392,064 56 25.680 907.000 '— 6,324,744 56 . 119,664,320 53 962.990 4,267,844'49 433,159/79 9.915.968 14 34,569,027 51 Passíiva. Actiencapital! Reaervefonds

und Reserve für Unkosten 4 Mark-Nôtén in Umlauf .... 4 Nieht rte Noten in alter

Währung a 9761141 Täglich fülige Guthaben . .. 4024 51 Diverse Passiva 873,350/32 34.569.027 51 Eventuelle Verbindlichkeiten ans anm Incaaso

gegebenen, im Inland zahlbaren Wechsely A (2,124, TL

15,672,300 1,647,822 07

101,819/20 16,172,100/—

VII

Wechseln

[44455] Metallbestand , ú Eeichsknssenscheine . Noten anderer Banken . Wechsel-Bestand , . Lombard-Foräerangen Efecten-Bestand . Sonstige Activa

Activa.

Passìva,. Grundkapital Beservofonds Umlaufende Noten . . ., Sonstige täglich fällige Ver-

bindlichkeiten A An eine Kündigungsfrist ge-

bundene Verbindlichkeiten . Sonstige Passiva, .

Eventuells Verbindlichkeiten aus weiter begebenen, im In- lande zahlbaren Wechseln

Bewig.

[44423] Metallbeetand . Í Reichskassensgcheine Noten anderer Banken . Sonstige Kassenbestände -. Wechselbestand . Lombardforderungen . Effecten . e s Effecten des Reservefonde Täglich fällige Guthaben . Sonstige Activa .

Activa.

Passîva. Grundcapital j Reservetonds . . , , Banknoten im Umlauf. . ., Sonstige täglich fällige Verbind-

lichkeiten E An eine Kündigungsfrist gebun- dene Verbindlichkeiten . Sonstige Passiva Weiter begebene im Inlande zahlbare Wechsel.

[44428]

Activa. Cassa-Bestard (incl, Giro-Gut- baben bei der Reichs- Hauptbank) . Wechsel-Bestand . A Anlage in Lombard-Darlehns- G a a 5 Laufende Rechnnng mit Bank- häusern gemäss Art. 2 sub $ A Anlage in Hypotheken-Dar- lehnsgeschüften d Anlage in Kommunal +- Dar- lehnsgeschüften s Anlage in Werthpapieren ge- mäss Art. 2 sub 8 des Statuts N Grundstücks-Conto a, Geschüftslokal (U. d, E b. Sonstiger Grundbesíitz (Art. 3 al, 1 des Statuts) Central - Pfandbrief - Zinsen- Conto . . M 3,842 374. 97. noch nicht ab- gehoben „, 199,283. 87.

Verachiedene Aktiva

M Passiva. Eingezahltes Aktienkapital . M Emittirte kündbare Central- Pfandbriese . L dd Emittirte 59%) unkündbare Céntral-Pfandbriefe á Emittirte 414%, unkündbare Céntral-Pfandhriese . 0 Emittirte 49/4 unkündbare Céntral-Pfandbriese . g pas gemäss Art, 2 anb 7 os Statuts (mit Einachlnss des Check-Verkehrs) Reservésonds-Conto . ü Hypotheken- und Communal- Darlehnazinsen- und Ver- waltungegebüihren-Conto Verachiedene Passíva .

Eventuelle Verbindlichkeiten aus wei» ter begebenen, im Inlande fälligen

. A6

33 R S833

. M Branunsckweig, 15, Oktober 18829.

Bie Direktion. StübeL

Commerz-Bank in Lübeck, Status am 15. Oktober 1888.

M

. b

Preussische Central-

Bodenkredit-Aktiengesellschaft. Status am 30. September 18882.

b

Braunschweigische Bank. Stand vom 15. Oktober 1882,

568,042. 189/200. 8,046,183. 1,990,990. 6,966,545. 10,509,000. 351/805. 2,147/390. 2,670,924.

1,848,950. 145,778.

288,616.

. M 457,725. : 840,

221,600, 6,437. 5,165,091, 226,429, 432,235. 63,500. 348,686, 633,722,

8íTOBBTgBBB

63,547, 851,400,

1,207,411, 2,752,555. 48,107.

161,670,

970,999. 736,639.

4,409,954,

59,863. 176,144,652, 2,419,042.

960,430,

1,400,000,

224 357.

3,643,091. 2,160,466, 193,129,495

14,400,000.

849,900, 65,393,800, 70,731,100. 33,872,000.

265,126, 850,877.

4,617,771. 2,148,920,

7,943

9,345,

39

37 13

46

19

2,400,000.

72

04, 15,

18,

4T, 41, 02,

24.

10, 62, 87.

85, 4D,

31, 26

6 193,129 495. 87, Berlin, den 30, September 1882 Die Direktion. Dr, Jacobi. Bossart. Herrmann.

Hhöchster Militair-, Ministerial- u. Regierungs-Baubehörden 2 Hau, Feuchtigkeit, Wurmfraß u. Feuersgefahr empfohlen j Nath u. Auskunft, auch zur Anl. v. Eiskellereien 2c. gratis. i Gustav Sehallehn, CShem. Sabr., Magdeburg. E Da. wo das „Antimerulion“ beim Neu- oder Reparatur-Bau nach Vorschrift an- gewandt wird, ist das Erscheinen oder die Wiederkebr des j selbst wenn der Eau die senst absolut nothwendige Trockenkeit nieht vollständig erlangt hat, oder die Eölzer, Tes.

H fehlerfrei sind.

gegen Schwamm, Sto, u. angeordnet. Prospect,

Schwammes völlig ausgeschlossen,

Bretter nickt ganz

[40301]

Silgel

4) in Polifander-, \{warzer Birnbaum-, Eichen-, g älterer guter Instrumente empsiehlt

S @ E LCÑPD, Hof-Piano-Fabrik, Behrenstr, 21,

und Mianinos in allen Größen,

Nuß-Fournitur, au eine Anzahl

[44415]

A. Ständige Fonds. In Sala{-Süssen Wildbad ; . Wohngebäude.

. Areale.

S Gde e Salach-Süssen e Wildbad : S SutaaE « Salach-Süssen . Iba In Salah-Süssen C Si Stat, « Salach-Süssen « Wildbad In Stuttgart _ « Salach-Süfsen . « Wildbad .

. Fabrikgebäude.

. Wasserkräfte. . Maschinen.

. Utensilien.

. Verlags3-Kapital. In Stuttgart. . ,

1B. Betricbs3-Fouds.

. Kassenbestände. . Wechselbestände.

In uttgart . . Kautionseffekten.

In Stuttgart .

. Vorrathe aller Art. . Ausstände. . Kaufsaccise und Aktiensportel ¡ . Vorausbezahlte Assekuranzprämieu

. Aktien-Kapital . , Hypothek-Schulden S IV, Hallberger'sche Hausstiftung . . r Krankenkassen der Papierfabriken . VII, Amortisations-Conto: für die Fabriken für den Verlag . VIII. Gewinu-Saldo .

Soll, M A 4256917 81,494 08

An General-Unkosten « Zinsen-Conto . I Z tuttgarter Arbeiter - Unter-

stühungsfasse . - Gewinn-Saldo

| L C !

„.2,152/84

785,317 22 Ï

9IT533 31 Vorstehende Bilanz

Stuttgart, den 27. September 1882,

(44416) Deutsche Verlagsanstalt.

Die auf Mk. 50.— pr. Aktie festgesetite

Dividende pr, 1881 82 rann von jetzt

ab erhoben werden:

in Stuttgart bei den Herren Doerten-

bach & Cie.,

in Frankfurt a. M. bei dena Herren Gebrüder Bethmann, b. Erlanger & Söhne.

Stuttgart, 17, Oktober 1882 Der Vorstand.

Actien-Gesellschaft für Ei en-Judusirie zu [42861] Styrum in Oberhausen.

Die diesjährige ordentliche Gencralversamm- lung wicd

Sonnabend, den 11, November er. Nathmittags 3 Uhr,

. Gasfabrifk und Reparaturwerkstätten. In Salat-Süfssen

In Stuttgart, Salach und Wildbad

. Bankguthaben. In Stuttgart und Frankfurt a. M. ¿ [1 In Stuttgart Salach-Süssen und W In Stuttgart, Salah-Süssen und Wildbad .

Passíva.

Kantionsfkafse der Papierfabrik Salahh-Süssen

Gewinn- und Verlust-Conto.

in dem Lokale der Gesellschaft Haideblümchen bier-

Deutsche Verlags-Anstalt in Stuttgart.

Bilanz pro 30. Akt

Juni 1882. iva.

M

15,000 32,000 375,400 75,000 34,600| 590,000 447,500 150,000 296,000 120,000 258,996 31 603,825/89 210,000|— 16,066/91 4,684 93 3,165/50 11,000|— 4,000|— ——

G.

b.

47,000

H

485,000

1,187,500 416,000!

1,072,8229

23,917134 | « Wildbad

15,000|_ 645,283|— 3,892,522 54 j | 7,808 36 120/249 03 2,020 |— 40632354 1,017,711 82 174,955/94 b 48,075 81 Ls 3,631/60

ildbad

1,780,776/10 5,673,298/64

M sh 3,000,000 1,617,029 79

54,383 72 | 20,000 j 3,049 08

1,927 14 127,063!39 64,528/30 191,591/69 |_785,317/22 | 5,673,298 64 Haben.

A 1 Per Brutto-Ertrag der Verlaz8buch{- handlung, Buchdruckerei, Buc- binderei, xylographishen und gal- vanishen Anstalt, der Papier- und Papierstoff - Fabriken in Salach-

Süssen und Wildbad 911,53331

911,533 31

. h Bi mit Gewinn- und Verlust-Conto haben wir mit den Gesellschaftäbüchern verglichen und mit denselben in vollkommener Uebereinstimmung gefunden.

Der Aussihtsrath: S. Sch{ott, Vorsitzender.

H. v. Betbmann. L. v. Erlanger. G. Doertenbachb.

selbst stattfinden, wozu wir unsere Aktionäre auf

Grund der 88. 1)

2) 3) 4)

3 u. 14 des Statuts biermit cinladen. Tagesordnung. Bericht über das Geschäftsjahr 1881/82. Rechnungslage und Bericht der Revisoren. Autloosung von Partial-Scbuld- Urkunden. Wahl: a. der Verloosungs-Kommission, b. der Rechnungs-Revisoren und deren Stellvertreter und e, eines Vorsftands-Mitaliedes. Oberhausen, den 7, Oktober 1882. Der Vorstand. Ernst Nedelmann. D. Morian. Wilbelm Grillo. August Waldthausen.

Gwald Hilger. (7589) Dampfer - Verbindungen zgoren Stettin und Kolberg, Stolpmünde, anzig, Elbing, Königeberg i. Pr., Tilsit, Liban, Riga (Moskau, Charkow, Zaricyn, Tula), Kopen hagen, Gothenburg, Christiania, Flensburg, Kicl, Leer, Antwerpen, Middlesborougb, Hamburg unter* bält regelmäßig Rud. Christ, Gribel in Stettin,

—_——

R :

Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen.

Stecbrief. Gegen den Schlossergesellen Otto Lau, am 15. August 1858 zu Lorgelow geboren, welcher flüchtig ist, soll eine durch vollstreckbares Urthcil des Königlichen Landgerichts T. zu Berlin vom 19. Juni 1882 wegen fahrlässiger Körper- verlezung in den Akten T. I]. E. 427. 81 erkannte Gefängnißstrafe von 3 Monaten vollstreckt werden. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Amtsgerichtsgefängniß des Ergreifung8ortes abzu- liefern. Berlin, den 13, Oktober 1882. Königliche Staatsanwaltschaft bei dem Landzericht T.

Stetbriefs-Erledigung. Der in den Akten des früheren Stadtgerichts C. 77 1866 gegen den Kaufmann Schmeie (Simon) Cohn wegen be- trüglihen Bankerutts unterm 6. April 1866 er- lassene Steckbrie} wird zurückgenommen. Berlin, den 10, Oktober 1882. Königliche Staatsanwalt- haft beim Landgericht T.

Steckbriefs3 - Erneuerung. Der hinter den Agenten Johann Erust Riese, geboren am 25. September 1838 zu Kinhausen, Kr. Erfurt, wegen Diebstahls und Unterschlagung in den Akten R. 79. 79. vom vorm. Königlichen Stadtgericht unterm 1. Sep- tember 1879 erlassene Steckbrief wird hierdurch er- neuert. Berlin, den 6. Oktober 1882, Königliche Staatsanwaltschaft beim Landgericht I.

Steckbriefs-Erledigung. Der in den Akten des früheren Königlichen Stadtgerichts C. 22, 1866 rep. gegen den Kaufmann Eduard Cohn wegen Betruges erlassene Steckbrief wird zurückgenommen. Berlin, den 10. Oktober 1882. Königl. Staats- anwaltschaft beim Landgericht T.

Der am 13. Mai 1882 gegen den Schlosser Carl Kretshmer, geb. am 9. April 1862 zu Breslau, erlassene Steckbrief wird hiermit erneuert. Beelitz, den 14, Oktober 1882, Königliches Amts- gericht.

Suvbaftationen, Uufgebote, Vo-- ladungen 2. dergl.

4428] Oeffentliche Zustellung.

Das Königliche Amtsgericht zu Neunkirchen ver- fügt auf den Antrag des Kaufmanns Mathias Hausmann zu Cochem a./Mosel, Extrahenten,

gegen

1) die Eheleute Peter Thowe jun.,, Müller und Aderer, und Maria Hell, ohne Geschäft, Hauptscbuldner,

Peter Thowe s2n., früher Wagner, dann Ackercr, Solidarbürge, Alle früher zu Wiebels- firben, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort in Amerika, Subhastaten,

die Bescblagnahme der nachverzeichneten, in der Ge- meinde Hangard und Wiebelsfkirchen belegenen Im- mobilicn, als:

A. Gemeinde Hangard:

1) Flur 5 Nr. 35 „Collingswiesen“, Wiese 4, Klasse, groß 5 Are 08 Qu.-Meter. Jährliche Grundsteuer zwanzig Pfennig. Erstzebot des Er- trahenten zehn Mark,

2) Flur 5 Nr. 135/37 „daselbst“, Wiese 4. Klasse, groß 18 Are 61 Qu.-Meter. Jährlihe Grundsteuer dreiundsiebenzig Pfennig. Erstgebot des Ertrahenten ¡ehn Mark,

3) Flur 5 Nr. 47 „im Podescütt“, Wiese, Hâlfte 4. Klasse, zur andera Hälste 5. Klasse, mit je ciner Flähengröße von 8 Are 78 Qu.-Meter. Jährliche Grundsteuer vierundfünfzig Pfennig. Erst-

O €)

zur

‘gebot des Extrahenten zehn Mark,

4) Flur $5 Nr. 48 „daselbst“, Wiese 5, Klasse, groß 10 Are 17 Qu.-Meter (neben). JIähbrlicbe Grundsteuer dreiundzwanzig Pfennig. Erstgebot des Exrtrahenten zehn Mark,

5) Flur 7 Nr. 34 „aufm Atberg*, Ackerland, zur Hâlfte 4, zur anderen Hälfte 5. Klasse, mit einer Flächengröße von 33 Kre 66 Qu.-Meter. Zährlihe Grundsteuer zweiundsiebenzig Pfennig. Erstgebot des Ertrabenten zehn Mark,

6) Flur 9 Ne. 49 „am Wingertsberg rets“, ein

Drittel Wiese, mit ciner Flächengröße von 2 Are 77 Qu.-Meter 6. Klasse, zu zwei Drittel Ackterland ni 30 6 E A 9 mit einer Flächengröße von 5 Are 55 Qu.-Meter 7, Klasse. Jährlihe Grundsteuer sieben Pfennig. Ersigebot des Extrabenten zehn Mark, 7) Flur 9 Nr. 69 „in der bintersten Süßbach*“, Wiese 5. Klasse, groß 7 Are 36 Qu.-Meter. Jährliche Grundsteuer sicbenzehn Pfennig. Erftgebot des Extra- denten zehn Mark,

8) Fluc 9 Nr. 97 „dasclbst“, Wiese 5. Klasse, groß 9 Are 08 Qu.-Meter (neben einerseits Jacob Hell I ). Jährliche Grundsteuer zwanzig Pfennig. Erstgebot des Exrtrabhenten zehn Mark,

9) Flur 9 Nr. 381/103 „im Notbenland“, Acker- land theils 4, und theils 5. Klasse, mit ciner Gesammt- flächengröße von 27 Are 59 Qu.-Meter. Jährliche Grundsteuer neunundfünfzig Pfennig. Erstzebot des Extrahenten hn Mark.

n. Gemeinde Wiebelskirchen.

10) Flur 9 Nr. 389/6 „auf dea Lissen“, land 4, Klasse, groß 8 Are 34 Qu.-Metec. lide Grundsteuer zwelunduwanzig Pfennig gebot des Extrahenten chn Mark,

11) Fluc 7 Ne. 77 „beim vordern brunnen*, Adckerland 4. Klasse, groß 13 Are 11 Qu.- Meter. Iährliche Grundsteuer fünfunddreifig Pfennig. Erstgebot des Extrahenten zehn Mark,

Adcker- JIähr- Erst-

G, 8. W. von Sffentiichen PRrpierez

12) Flur 1 Nr. 11 „in der Großwies“, Wiese 4. Klasse, gcoß 18 Are 21 Qu.-Meter. Jährliche Grundsteuer zweiundsiebenzig Pfennig. Ecstgebot des Extrahenten zwanzig Mark,

13) Flur 14 Nr. 17 „in der Nansbah“, Acker- land theils 4. Klasse mit einer Flächenzröße von 9 Are 28 Qu.-Meter, theils 5. Klasse mit einer Le von 9 Are 26 Qu.-Meter. Iährliche

rundsteuer vierzig Pfennig. Erstgebot des Ex- trahenten zeha Mark,

14) Flur 21 Nr. 152 „in der Mühlwies*", Haus- garten, groß 2 Are 14 Qu.-Metec, und

15) Flur 21 Nr. 390/153 „am Mühlenwehr“, Garten 2. Klasse, groß 1 Ar 22 Qu.-Meter, und

16) Flur 21 Nr. 155 „in der Mühlwies“, Garten 2. Klasse, groß 1 Are 21 Qu.-Meter. . Jahres- gesammtgrundsteuer für diese drei Parzellen vierzehn Pfennig. Gesammtgebot für diese drei Parzellen zehn Mark,

17) Flur 4 Nr. 623/343 „am Kellerberg“, Ge- bäudefläche mit aufstehendem Wohnhaus, Oekono- miegebäuden, Mühlengebäude mit allen sonstigen Zubehörungen, groß 11 Are 20 Qu.-Meter. Jähr- liche Gebäudesteuer sieben Mark zwanzig Pfennig. Erstgebot des Extrahenten fünfhundert Mark,

18) Flur 19 Nr. 32 „am Wenzelberg“, Aerland 5. Klasse, groß 18 Are 0,4 Qu.-Meter. Jährliche Grundsteuer ahtundzwanzig Pfennig. Erstgebot des Cxtrahenten zehn Mark,

19) Flur 7 Nr. 195 „auf der Blatt“, Ackerland 9. Klasse, groß 18 Are 91 Qu.-Meter. Die jähr- liche Grundsteuer beträgt dreißig Pfennig. Erstgebot des Extrahenten zehn Mark,

20) Flur 4 Ne. 266 „auf dem Breitenfeld“, Ackerland 3. Klase, groß 20 Are 0,9 Qu.-Meter. Jährliche Grundsteuer einundachtzig Pfennig. Erst- gebot des Extrahenten zwanzig Mark,

21) Flur 5 Nr. 128 „in der Dingbertswiese“, Wiese 3. Klasse, groß 17 Are 26 Qu.-Meter. Jährlihe Grundsteuer sech8undneunzig Pfennig. Erstgebot des, Extrahenten zwanzig Mark,

22) Flur 7 Nr. 177 „auf der Blatt“, Ackerland 5. Klasse, groß 21 Are 40 Qu.-Meter. Jährliche Grundsteuer vierunddreißig Pfennig. Erstgebot des Extrahenten zehn Mark,

23) Flur 9 Nr. 196 „am Kir{berg“, Ackerland

4. Klasse, gcoß 14 Are 65 Qu.-Meter. Jährliche Grundsteuer vierzig Pfennig. Erstgebot des Extra- henten zeha Mark, _24) Flur 14 Nr. 142 „Hienhöll“, Wiese, L 7. Klasse, groß 2 Are 54 Qu.-Meter, # Weide 1. Klasse, groß 5 Are 08 Qu.-Meter. Jährliche Grund- steuer vier Pfennig. Erslgebot des Extrahenten fünf Mark,

25) Flur 15 Nr. 14 „in der Meisbah“, Ackerland 6. Klasse, groß 9 Are 62 Qu.-Meter. Jährliche Grund- steuer neun Pfennig. Erstgebot des Extrahenten zehn Mark,

26) Flur 21 Nr. 9 „auf Stählnig“, Ackerland, zur Hälfte 4. Klasse, zur andern Hälfte 5. Klasse, mit je einer Flähengröße von 13 Are 36 Qu.-Meter. Jährlihe Grundsteuec jechszig Pfennige. Erstgebot des Exrtrahenten zwanzig Mark,

27) Flur 22 Nr. 159 „auf den Stöcken“, Wiese, zur Hälfte 2. Klasse, zur andern Hälfte 3. Klase, mit je einer Flächengröße von 9 Are 33 Qu.-Meter. Jährliche Grundsteuer eine Mark neunundzwanzig Pfennig. Erstgebot des Ertrahenten zwanzig Mark,

28) Flur 23 Nr. 262 „auf Schlef“, Aerland 2. Klasie, groß 8 Are 43 Qu.-Meter. Jährlicbe Grunditeuer dreiundvierzig Pfennig. Erstgebot des Extrabenten zehn Mark,

29) Flur 25 Nr. 66 „auf den Pfühlen“, Ackterland 6. Klasse, groß 12 Are 12 Qu.-Meter. Jährliche Grundkfteuer eilf Pfennig. Erstgebot des Ertrabenten zehn Mark,

30) Flur 28 Nr. 203 „auf den Rapvengärten“, Adckerland 3. Klasse, groß 5 Are 48 Qu.-Meter. Jährlidhe Grundsteuer zweiundzwanzig Pfennig. Erstgebot des Extcahenten zehn Mark,

31) Flur 30 Nr. 43 „auf den Uhblen“, Ackerland 4. Klasse, groß 13 Are 86 Qu.-Meter. Jährliche Grundsteuer fiebenunddreißig Pfennig. Erstgebot des Extrahenten zwanzig Mark,

32) Flur 30 Nr. 60 daselbst, AdLerland 4. Klasse, theils mit einer Flächengröße von 10 Are 10 Qu.- Meter, zum andera Theile 5. Klasse, mit einer Flächengröße von 10 Are 08 Qu.-Meter. Jährliche Grundsteuer dreiundvierzig Pfennig. Erstgebot des Extrahenten zehn Mark,

33) Flur 1 Nr. 1065/94 „a4 der Groswwies“, Adcerland 2. Klasse groß 4 Are 71 Qu.-Meter. Jähr- liche Grundsteuec vierundzwanzig Pfennig. Erstgebot des Extrahenten zehn Mark,

34) Flur 2 Nr. 622/216 „im Teuh“, Aderland 3, Klasse, groß 7 Are 93 Qu.-Meter. Jährliche Grundsteuer zweiunddreißig Pfennig. Erstgebot des Extrahenten zehn Mark,

35) Flur 8 Ne. 480/251 „beim Dammbrunnen“, Adckerland 3. Klasse, groß 16 Are 18 Qu.-Meter. Jährliche Grundsteuer Annie Pfennig. Erst- gebot des Extrahenten zwanzig Mark,

36) Flur 8 Ne. 482/252 „daselbst“, Ackerland 3. Klasse, groß 16 Are 18 Qu.-Meter, Jährliche Grundsteuer fünfundsechbzig Piennig. Ersigebot des Extrahenten zwanzig Mark,

Hetschel- |

37) Flur 1 Ne. 581, 585 und 587 und 973/582, | Gebäudefläche mit aufftehendem ante und Hofraum, | am Mühlenwehr*, groß 3 Are 80 Qu.-Meter. | Erstgebot des Extrahenten zehn Mark,

38) Flur 1 Ne. 590 und 595, Wiese 2, Klasse, | aroß 12 Are 52 Qu.-Meter. Jährliche Grundsteuer | actundneunzig Pfennig. Erstgebot des Extcahenten ! zwanzig Mark,

. Verleosung, Amortisatios, Zivezablong

S, Famiiien-Nachrichtez. | beilass L

L

39) Flur 22 Nr. 289/65 „im Zeppwinkel“, Wiese zur Hâlfte 3, zur anderen Hälfte 4. Klasse, groß 27 Are 30 Qu.-Meter. Jährliche Grundsteuer Eine Mark einunddreißig Pfennig. Erstgebot des Extrahenten dreißig Mark, und

40) Flux 13 Nr. 316/46 „in der Welkerswies“, Wiese 3. Klasse, groß 83 Are 38 Qu.-Meter. Jährliche Grundsteuer vier Mark achtundsechszig Pfennig. Erstgebot des Extrahbenten fünfzig Mark,

verordnet zum Zwecke der Subhastation die Ein- tragung der Beschlagnahme-Verfügung in das Hypo- thekenregister, sowie die Zustellung an die Schuld- nerin den für die Vorladungen vorgeschriebenen Formen und Fristen.

Neunkirdthen, 20. September 1882.

Königliches Amtsgericht. gez. Clarenbach.

Zum Zwecke der öffentlichen dieser Auszug bekannt gemacht.

Neunkirchen, den 23. September 1882. Der ree S O Amtsgerichts.

rose.

143930] Aufgebot.

Nr. 11050. Die Creszentia Kreuß von Waldau, vertreten durch Anwalt Fehrenbah in Freiburg, hat das Aufgebot einer fürstl. fürstenbergischen Partial- obligation Nr. 2043 über 109 Gulden, verzinslih zu 35 %% halbjährig am 1, Mai und 1. September, Ausgabe vom 1, Juni 1835, mit_ angehängtem Talon und Coupons vom 1. März 1877 bis 1. März 1895, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf

Donnerstag, den 14. Dezember 1882, Vormittags 9 Uhr, i: vor Gr. Amtsgericht hier anberaumten Aufgebots- termin seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Donaueschingen, den 5. Oktober 1882. N E, s Amtsgerichts. ITEL

Zustellung wird

[43907] L

Auf den Antrag der verwittweten Gräfin von Scheel - Plessen auf Sierhagen in Vormundschaft ihres unmündigen Sohnes, des Grafen Otto von Scheel - Plessen, : als jeßigen Fideikommißerben des weiland Geheimen Konferenzraths W. H. von Thienen werden die nacstehenden, in dem Testament des Fideikommißstifters d. d. Lübeck, den 15. Septem- ber 1808, enthaltenen fideikommissarishen Bestim-

G B,

Nach meinem tödtlichen Hintritt sollen mit cinem immerwährenden Fideifkommisse belegt sein:

A. In dem adeligen Gute Sierhagen mit Mühlen- kamp und deren Pertinentien, worüber sons mein Erbe und dessen Substitute frei disponiren können, Zweimal Hundert Tausend Reichsthaler S. H. Cou- rant Speziesmünze als zu 49% erste und unablö8- lihe Hypothek, wozu ih ferner als Familien-Fidei- kommiß-Kapital lege :

1) Einmal Hundert Tausend Reichsthaler, die in den Gütern Wensien und Travencrt (jedo damit diese Güter nah Gefallen der Eigen- thümer von einander getrennt werden können, Siebenzig Tausend in dem ersteren und Dreißig Tausend in dem leßteren);

2) Zwanzig Tausend Reichsthaler, Gute Müßen;

3) Zehn Tausend Reichsthaler, die in dem Gute Eblerstorf, und

4) Eilf Tausend Reicbsthaler, die in dem Gute Rofenhof unablöslih belegt stehen. J

B, In den adeligen Gütern Löhrstorf, Claustorf, Großzenbrode und Godderstorf mit allen dazu gehöri- gen Pertinentien, zu welchem ersteren, nämli Löhrstorf, auch der Antheil der Güldensteiner Hölzung, welchen ih mir beim Verkauf von Gülden- stein reservirt, und überdies die \{on vorhin bei Löhrstorf gewesene Hölzung bierdur von mir ge- legt werden, die Summe von Zwei mal Hundert Tausend Reicbâthaler S. H. Courant Speziesmünze zu 4 Prozent als erste unablötlide Hypothek, und zwar in Löhrstorf und Großenbrode und deren Pertinentien Ein Hundert und Zehn Tausend Reichsthaler, in Claustorf mit scinen Zubehörungen Funfzig Tausend Reichsthaler und in Godderstorf mit dessen Pertinentien Vierzig Tausend Reichs- thaler.

8&4

Das adelige Gut Sierhagen mit dem Zinsen- genuß des darin fundirten Fideikommisses von 200 000 Reichsthaler und den Zinsen dec in den Num- mern 1, 2, 3 und 4 ferner als Fideikommiß dazu ge- legten unablöslichen Kapitalien von 141 000 Reichs- thaler und was i ferner dazu bestimmen möchte, bekommt mein nichtinstituirter Erbe und nach ihm dessen ehelihe Nachkommenschaft, und in deren Er- mangelung auf dieselbe Weise der erste und zweite Subftitut und deren eheliche Descendenz nach der weiter unten von mir festgesetten Vorschrift.

Die adeligen Güter Löhrstorf, Claustorf, Großen- brode und Godderstorf mit deren Pertinentien und zu Löhrftorf gelegten Hölzungen, zur freien Dispo- sition über die Substanz dieser Güter und mit dem Zinsengenuß des dabei angeordneten Fideilkommiß- fapitals von 200 000 Reichsthaler legire und ver- mache ih dem Herrn Kammerherrn und Jäger- meister Christian Heinrih August von Hardenberg- Reventlow und nah ihm seiner ehelichen Descen- denz auf die weiter unten festzusehende Weise-

die in dem

Sollte indessen dieser mein Legatarius vor sei- ner jeßigen Frau Gemahlin Johanna, gebo- rene Baronesse von Reitenstein, versterben, so ver- mache ich derselben hiermit so lange fie lebt und sih nit anderweitig wieder verheirathet, jährli 3000 Reichsthaler aus den Revenüen dieser ihrem id Gemahl und dessen ehelichen Descendenz all- jier vermahten Gütern. O

Mein obgedachter Erbe, dessen Substituten und dessen und deren allerseitige zum Genusse der Fidei- kommisse gelangende Successoren, ingleichen dieser mein Legatarius und dessen allerseitige Nachfolger, sind bei Verlust der Erbeinseßung und dieses Legati sculdig, die fideikommissarishe Qualität der respek- tive in Sierhagen radicirten und dabei gelegten 341 000 Reichsthaler und der in den Gütern Löhr- \torf, Claustorf, Großenbrode und Godderstorf fun- dirten 200 000 Reichsthaler sowohl glei nah dem Antritt der Erbschaft und des Legatums, als auch demnächst alljährlih auf gemeinsame Kosten Jeder zur Hälfte, öffentlich publiciren zu lassen.

Kiel, den 6. Oktober 1882, Königliches Oberlandesgericht. Civilsenat I. Vierhaus.

[44320] In der Sitzung des unterzeichneten Gerichts vom 5. Oktober d. Irs. ist erkannt worden: Die Obligation der Herzoglichen Leil)haus-Kasse bieselbst vom 9. Februar 1880 Litt., A. Nr. 12351 über 100 A wird für fraftlos erklärt. Braunschweig, den 10, Oktober 1882. Herzogliches Amtsgericht. IX.

[44319] Jm Namen des Königs !

Das Königliche Amtsgericht zu Steinheim erkennt durch den Amtsrichter Schlüter in Sachen, betreffend das Aufgebot:

I. der Hypothekenurkunden :

1) vom 20. 1. 1822, aus welcher je 30 Thlr. Ab- findung für die Gebrüder Joh. Anton und Wil- helm Anton Schönhagen zu Vinsebeck im Grund- buche von Vinsebeck Vol. 2 Fol. 52, 76, V. 3 F: 133, 148;

v. 6, 6. 1787, 23, 6. 1798 und 30/10 1808 aus welcher für Joh Arnd Lange zu Vinsebeck

135 Thlr. 28 Mgr. Versaßkapital V. 2 F. 62 Vinsebetck,

v. 26. 3. 1809, aus welcher 110 Thl-. für

ranz Schnelle zu Sandebeck V. 1 F. 13 Sandebeck,

v. 16. 2, 1797, aus weler 110 Thlr. Versahz- fapital für Kristoph Runte zu Lothe Bd. 6 Bl. 254 Steinheim, v. 1, 12, 1809, aus welcher 30 Thlr. Konv.- Münze Kapital für die kath. Kapelle zu Schwa- lenberg Bd. 1 Bl. 9 Rolfzen, v. 23. 10. 1838, aus welcher 124 Thlr. 3 Sgr. 3 Pf. Abdikat für die Sophia Therese Eilert zu Ottenhausen V. 1 F. 13 Ottenbausen, v. 21. 10. 1803, aus welcher 70 Thlr. Konv.- Münze für Karl Pieper zu Wöbbel Bd. 2 Bl. 67 Steinheim, v. 8, 11, 1818, aus wel{cher 350 Thlr. Darlehn für. Johann Bernard Lenschen v. Kratze zu Bergheim V. 2 F. 8,

p 1, 4—9 mit 5 9% Zinsen eingetragen

tehen, II, der Hypothekenposten aus den Urkunden: v. 28, 9, 1813 über 40 Tblr. Konv.-M. Dar- lehn für den Joh. Karl Stecker zu Horn V. 2

F. 58, V. 1 F. 12 Bergheim,

v. 24, 12. 1811 über 200 Thlr. Konv.-M. Dar- lehn und Waarenforderung für den Kammer- kommissar Franz Wilhelm Kleine zu Uffeln V, 2 F. 38, V. 1 F. 12 Berabeim,

v. 30. 1. 1822 über 30 Tblr. Abfindung für Johann Anton Schönhagen zu Vinsebeck V. 2

F, 52 u. 76, V, 3 F. 133 u. 148 Vinsebeck,

v. 30. 1. 1827 über 12 Tblr. Abfindung für Gertrud Birkenfeld zu Sandebeck V. 2 F. 95 Sandebeck,

v. 22. 11, 1809 über 62 Tblr. Konv»M. Dar- lehn für den Weißgerber Joh. Karl Stecker zu Horn V. 1 F. 16 Ottenhausen,

und zwar auf Antrag: ___ E zu 1. 12. des Joh. Schönhagen, Adolf Riesel, Adolf Braekling zu

Arnold Timmer und Vinsebeck, des Joh. Bcraekling daselbst, des Joh. Grothe zu Sandebeck, des Heinrih Töôlle zu Lothe, zu 5. des Joh. Alke zu Rolfzen, zu 6. des Bernard Braekling zu Ottenhausen, zu 8, des Simon Witte zu Wöbhbel, zu 9. 10. 11. des Anton Kreß und des Joh. Sen- neka zu Bergheim, zu 13. des Kristian Hindabl zu Sandebeck, zu 17, des Wirths Wakup zu Ottenhausen, für Recht: daß alle unbekannten Interessenten mit ihren Ansprüchen an die vorbezeichneten Aufgebots- objekte auëzus{ließen, die Dapothes den unter 1, für kraftlos zu erklären, die unter 11, zu lôös{hen und den Án ern zu I. 11, die Kosten zur Last zu legen. Steinheim, 26, September 1882, Königliches Amtsgericht.

12)

13)

17)

zu 2. zu 3, iu 4.