1882 / 246 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Mis: “d

e a E Ee n E OEHC de phil: o

é

A

a dart

E E d.

% gfijligt

e Ae

Königsberg, 17. Oktober. (W. T. B)

Getreidemarkt. Weizen fest. Roggen dst, loco 121/122 pfd. 2000 Pfd. Zollgewicht 126,50, pr. Oktober 126,50, pr. Frühjahr 125,00. Gerste unverändert. Hafer unverändert, loco inlän- discher 124,00, pr. Oktober 120,00. Weisse Ertsen pr. 2000 Pf. Zollgew. 148,75. Spiritns pr. 100 Liter 100 9% loco 52,90, pr. Oktober 51,75, pr. Frübjabr 52,00. Thanwetter.

Danzig, 17. Oktober. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen loco behauptet. Umsatz 450 t. Bunt und helifarbig 154.00 bis 170,00, hellbunt 172.00 bis 176,00, hochbuut und glasig 180,00 bis 181,00, pr. Oktober Transit 172,00, pr. April-Mai Transit 178,00. Roggen usverändert, loco inländischer pr. 120 Pf. 127,00 bis 130,09. poln. oder russi- scher Transit 123.00, pr. Oktober Transit 123,00, do. pr. April- Mai Transit —, Kleine Gerste loco 112,00. Gross8e Gerste loco 121,00 bis 130.00. Hafer loco 115,00. Erbsen loco 125,00 bis 128,00. Spiritus pr. 10,000 Liter 9 loco 51,00.

STEtTi, 17. Oktober (W. T. B.)

Getreidemarkt. Waizen fest. loco 156,90—178 00. pr. Oktober 179 50, pr. Oktober-November 179.09, pr. April-Mai 179,00. Roggen fest, tozo 120,00—134.00, pr Oktober 141,00, px. Oktober- November 139,00, per April-Mai 137,00. Rübsen pr. Oktober 280.00. RübU unverändert, 100 kg, pr. Oktober 60,50, pr April- Mai 60,50, Spiritus höher, loco 51,80, pr. Oktober 52.00, pr. November-Dezember 51,50, pr. April-Mai 53,00. Petroleum pr. Oktober 8.25 :

R Ox©, 17. Oktober. (W. T. B)

Spiritus loco ohne Faas 51,00, pr. Oktober 50,60, per No- vember-Dezember 50.10. pr. April-Mai 51,60, Matt.

Bresiau, 18 Oktober. (W. T. B}

Getreidemarkt. Spizitus per 100 Liter 100% per Oktober 51,30, per Oktober - November 51,00, per April-Mai 52,10. Weizen par Oktober 190,00. Roggen per Oktober 142,00, do. per Okiober-Noveraber 140 09, per April-Mai 138,50, Rüböl loce per Oktober 62,00, per October November 61,50, per April- Mai 6150. Zink: Umsatzlos. Wetter: Trübe.

Cl, 17. Oktober. (W, T, B)

Getreidemarkt. Weizon hiesiger loco 19,50, fremder locc 20,00, pr. November 18,60, pr. März 18,35, Roggen loco 14.50, pr. November 14,20, pr. März 14,35, Hafer loco 14,50, Rübö! loco 33,49 pr. Oktober 33,00, pr, Mai 31,90,

EBPOEACH, 17, Oktober. (W. T. B.)

Patroleunm (Schlusabericht) matt. Standard whita loco 7.50 bez. u. Br., p». Nevember 7,55 bez. u. Br.. pr. Dezember 7,65 Br., pr. Januar 8,00 Br., pr Jannar-März 8,10 Br.

Hamburg, 17, Oktober. (W. T. B)

Getreidemarkt. Weizen loce unverändert, anf Termive fest, pr. Oktober 173,00 Br., 172,00 Gd., pr. April-Mai 17300 Br, 172,00 G3, Roggen lcco unverändert, auf Termine fest, pr Oktober 134,00 Br, 133,00 Gd, pr. April-Mai 133,00 Br., 132.00 G4. Hafer und Gerste unverändert. Rüböl fest, loco —, pr, Mai 63,00. Spiritus sester, pr. Oktober 447 Br., pr. Novmbr.-Dezember 44 Br., pr. Dezember-Januar 434 Br., pr. April.Mai 43 Br. RKaffeo fest. Umastz 26500 Sack. Patroleum ruhig, Standard white loco 7.75 Br., 7,65 Gd., pr. Oktober 7,70 Gd, pr. November-De- zember 7 809 Gd. Wetter: Bedeckt.

Wien, 17. Oktober. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen pr. Herbst 9,62 Gd., 967 Béi pr. Frühjabr 9,87 G8, 9.90 Br. Roggen nr. Eexrbst 7,32 6d, 7,37 Br. Hafer pr. Herbst 6,52 Gd, 6,57 Br. Mais pr. OKk- tober 8,70 Gd., 8.80 Br.

Fest, 17, Oktober. (W. T. B.)

Produktenmarkt. Weizen Îoco sich befestigend, anf Ter- mine rubig, pr, Frühjahr 9.33 G4., 9,36 Br., pr. Berbst 923 G4., 927 Br, Hater pr. Herbst 6,25 Gd,, 6,28 Br. Mais pr. Mai-Juni 9,83 Gd... 5,86 Br. Kohlraps —. Wetter: Schön.

Amsteräam, 17, Oktober. (W. "D, B.)

Getreidemarkt (Schlussbericht). Weizen pr. November 299, pr. März 265, Roggen pr, Oktober 167, pr. März 169,

Ameterdäam, 17, Oktober. (W. T. 6.)

Bancazinn 64.

ABtweorpen, 17. Oktober. (W. T. B.)

Potroleummarkt. (Sckluasbericht.) Raffünirten, Type weizz, loco 19 bez., 19} Br, pr, Oktober 18} bez, 183 Br., pvr, Novem- ber 18} bez., 187 Br., pr. Dezember 194 Br. Weichend.

Antwerpen, 17, Oktober. (W. T. B.)

Getreidemarkt. (Schlussbericht.) Weizen behauptet, Roggen tehauptet. Hafer still, Gerste gefragt.

London, 17, Oktober. (W. T. B.)

An der Küste angeboten 15 WeizenJaäunzgen Wetter : Regnerisch, Havannazucker Nr, 12 24. Ruhig.

LLiverDooi, 17, Oktober, (V. T, 8,3

Getreidemarkt, Rother Weizen 1—?2 d. höher, weisser sest, Mehl fest, Mais 1 d. höh»xr, Wetter: Trübe.

Liverpool, 17. Oktober. (W. T. B.)

Baumwolle. (Schluasbericht.) Umsatz 7000 B., davon für Speknlation und Export 1000 B. Rnbig. Middl. amerikanische

Theater.

Rürnberg. Große Oper in 3 Akten von Richard Wagner. (Frl. Pollack, Frl. Horina, Hr. Bet, Hr. Oberhauser, Hr. Niemann.) Anfang

Sauspielhaus, 210. Vorstellung. Auf Begchbren :

Gold und Eisen. Schauspiel in 4 Akten von Hugo Belle-Alliance-Theater, Donnerstag: En- Bürger. Jn Sceae geseßt vom Direktor Deetz. An- | semble - Gastspiel fana 7 Ubr. Engels, Wilken

Freitag: Opernhaus. 184, Vorstellung. Sarda- | Theater. Zum 34, Male: Kläffer. Originalyosse

unapal. Großes Ballet in 4 Akten und 7 Bildern mit Gesang von s Taglioni. Musik von P. Hertel. Anfang Ad. L'Arroage

7 Ubr. Vorstellung 7 Uhr. S(auspielhaus. 211. Vorstellung. Hans Lange. öreitag u. folgende Tage: Kläffer. stückébesizer Gustav

Schauspiel in 4 Akten von Paul Heyse. Anfang 7 Uhr.

-_

Wallner-Theater. Donnerstag: 3. 20. Male: Donnerstag u. folg. T Reif-Reiflingen. Kasseneröffnung 6 Uhr. Anf. 74 Uhr.

Fattung von Aruednot. Auftreten des Frl. Giucinta | Geboren: @ Z S arent nl Atz : My Gs C5 Königliche Schauspiele, Donnerstag: Opern- | Paris’ Es des Frl S A Per ag Paris u des Frl. ( ina Zimmermann baus, 183, Vorstellung. Die Meistersinger von erste Solotänzerin vom Stadt-Theater in Leipzig. Anfang prâcise 7 Uhr. &reitag: Donatien Morlay.

Oktober-Lieferung 67/16, November-Janvuar-Lieferung 6/22, Januar- DEs Lea 6}, Mai-Juni-Lieferung 6/22, Juni-Juli-Lieferung sei

GIasg@w, 17. Oktober. (W. T. B.)

Roheisen. Mixed nnmhers warran:« 51 sh, 50 sh. 9 d.

Manchester, 17. Oktober. (W. T, B.)

12r Water Armitage 74, i2r Water Taylor 77, 20x Water Micholls 9}, 30r Water Clayton 104, 32 r Mock Tovnhead 92, 40e Mnie Mayoll 93, 40r Medio Wilkinson 114, 32r Warpcops Lees 9#, 36 r Warpcops Qualität Rowland 104, 40r Double Weston 101, Me Double courante Qual, 144, Printers 16/16 2/20 84 pfd. 893.

uhig.

Paris, 17. Oktober. (W. T. B)

Rohzucker 889% loco rubig, 55,00 à 55,25. Weiaser Zucker rubig, Ver. 3 pr. 100 Kilogr. pr. Oktober 61.25. pr, Novbr. 61,50, pr. Oktober-Jaunar 61,75, pr. Januar-April 63,25.

Paris, 17. Oktober. (W. T. B.

Prodnktenmarkt. Weizen rubig, per Oktober 25,10, per November 25,25, per November-Februar 25,40, par Januar-April 29.40. Mehl 9 Marques, rubig, per Oktover 56,75, per Novbr. 56,50, per November-Febrnar 55,00, per Januar -April 54,25, Rüböl rubig, per Oktober 78,50. per Novbr. 79,00, per Dezbr. 79,50, per Januar - April 80,75 Spiritus fest, pr. Oktober 48,90, per November 49,25, per Dezember 49,50, per Januar- Apri} 51,50, )

St. Petersburg, 17. Oktober. (W. T. B.)

Produktenmarkt. Talg loco 70,00, Weizen loco. 12,75, Roggen loco 8.75, Hafer loco 4,75, Hanf loco 34,00. Leinsaat (9 Pud) loco 12,00. Wetter: Frost.

New=-Worlka, 17, Oktober. (W. T. B.)

Waarenberickt. Baumwolle in New - York L115, do, in Naw-Orlcaus 107. Potroleum Standard white in New-York 73 Gd, do, in Philadelphia 7% Gd, rohes Potroleum in New-York T}, doe. Pipe line Certificates —- D, 94 C. Wehl 4 D. 65 C. Rother Winterweizen leco 1 D. 103 C., do. pr. Oktober 1 D, 10% C., do, pr. November 1D. 11} C., do. pr. Dezember 1 D. 127 C. Mais (New) 8045 C. Zucker (fair refining Muscovados) 73. Kaffee (fair Bio-) 9. Schmalz (Wilcox) 135, do. Fairbanuks 13È5. do. Bohe ck& Brothers 134. Speck nom. Getreidefracht nach Liverpool 41,

Rio de Janeiro, 16. Oktober. (W. T. B.)

Wechselcours auf London 21%, do. auf Paris 451. Tendenz des Kaffeemarktes: Fest. Preis für good first 3900 à 4050. Durchschnittliche Tageszufubr 14 250 Sack. Ansfahr nach Nord- amerika 56 000, do, nach dem Kanal und Nordeuropa 44 000,

do. nach dem Mittelmeer 16 500, Vorrath von Kaffee in Ri 276 000 Sack. e

Endustrie-Börse zu Essen vom 16. Oktober. (Bericht der Pörsen-Commission.) Gewerkschaftlich betriebene Bergwerke. a, in 1000 Kuxe eingetheilt : Altendorfer Tiefban 1000 G. Baaker Mulde 1500 G, Ver. Carolinenglück 1200 G, Ver. Constantin der Grosse 7000 B. Courl 1850 G. Ver. Deimelsberg 300 G. Dentscher Kaiser 1500 G. Ver. Dorstseld 1960 bez. Ver. Franziska Tiefbau 2350 G. General Blumenthal 1000 G. Germania 2550 G. Graf Bismarck 2550 bez. u. 2500 G. Ver. Hoffnung u. Secr, Aak 300 G. Königin Elisabeth 2900 G. König Ludwig 550 G. n. 600 B. Königsborn 120 B. Lothringen 7009 G. u, 800 B. Massener Gewerkschaft 1000 G. Mont Cenis 600 B. Nottekampsbank 220 G. Orange 550 G. Ringeltanube 1200 G. Rudolf 800 G. Sechlägel u. Eisen 800 B. Ver. Sellerbeck 100 G. Steingatt 1200 G. Unser Fritz 1600 G. Victor 2200 G. Voll- mond 1300 G. Ver. Wiesche 500 G. Wilhelmine Victoria 2375 G. b. in 10000 Kuxe eingetheilt: Tremonia 130 G. c. in 128 Kuxe eingetheilt: Consclidation 80000 G.

Bergwerks-Gesellschaften: Aplerbecker Aktienverein für Bergbau 106 G. Arenbergsche Aktien-Gesellschaft für Berg- ban und Büttenbetrieb 156 G, Bochumer Bergwerks-Aktien- Gesellschaft 95 G. Ver. Bonifacins 71 G. Borussia, Bergban- Aktien-Gesellschatt 104 G, Cölner Bergwerks-Verein 115 G. Dortmunder Steinkohlen-Bergwerk Luise Tiefbau 44 G. Gelsen- kirchener Bergwerks-Aktien-Gesellschaft 131 G. Harpener Berg- bau-Aktien-Gesellschaft 111 G. Hibernia & Shamrock 91 G, Holland, Bergbau-Aktien-Gesellscbaft 58 B. König Wilhelm, Essener Bergwerks-Verein 36 G. Magdeburger Bergwerks-Aktien- Gesellschaft 130 G. Neu-Essen, Bergbau-Gescllschaft 210 G. Pinto. Bergbau-Gesellschaft 72 G. i

Verschiedense Gesellschaften. Bochumer Verein für 3ergbau n, Gussstablfabrikation 93 G. Cöln-Müsener Berg- werks-Aktien-Verein 35 G. Dortmunder Union 102 G. Essener Kredit-Anstalt 934 G, Gelseukirchen-Schalker Gas- und Wasser- werk 115 G. Hörder Bergwerks- u. Hüttenverein 57 G. Phönix, Aktien - Gesellschaft für Bergbau nund Hüttenbetrieb 92 G. Rheinisch-Westfälische Industrie 14 G. Styrum, Aktien- Gesellschaft für Eisenindustrie 52 G, Maschinenbau-Aktien-Ge-

sellschaft Union 69 G. Westdeutsche Verszicherungs-Aktien-Bank (209%/6 baar eingezablk) 610 G.

Bank-Direktor Junck (Thorn).

—————

, Münster. . , 766 ill bedeckt?)

Ein Sohn: Hrn. Oberlehrer Dr. | [44429] 7 Langen (Brieg). Hrn. Eberhard Graf zu Dohna Li Aufgebot. (Waldburg). —_— (Fine T obter: Hrn. Premier- Es ift das Aufgebot folgender, angebli verloren Lieutenant v. Waldow (Berlin), Hrn. Kaiserl, | gegangener Urkunden :

Gestorben: Verw. Frau Geh, Regierungsrath | bruar 1882 an eigene Ordre ausgestellten, von Emilie Koch, geb. Voigt (Lüneburg). Hr, | Scbumacer in Berlin, Müllerstc. 162, -_— - - » F F ) L P 5 4 L Oberst z. D. Ernst v. Bojan (Liegniß). am 10. Ma} 1882 fälligen und mit dem Giro des

Obligationen und Grundschuldbriefe. Arenberg 103 G. u. 100 G. Baaker Mulde 105 bez. Bochum Gussstah} 103 G Centrum 102} G. Concordia 100 G. Consolidation 102 G. Essene; Aktien - Bierbrauerei 994 G. Essener Stadtobligati nes IV. Em. 984 G. Fürst Hardenberg 102 G. Holland 10] e König Wilhelm 102} bez. u. G. Königsborn 1015 G, Krupp 1109 G Massen 98} bez. Schalker Gruben- und Hütten-Verein (zu 1 109/; E I S O A bez. Unioa Dortmund ( 110 rückzahlbar 5 G. lctor 102 G. Ver. ia 99: Wilbelmine Victoria 100 G. T dan,

Die Produktionskraft der Zechen und Eokereien angespanBt ; der Versandt ist bei ausreichendem Betriebsmatarial regelmässig, Die Konsumenten haben den nächste

Ï n Bedarf ge- aeg weshalb über neue Abschlüsse besonders nicht zu Veit en ist.

ist möglichst

FEieenbahm-Einuahmen. __ Hessische Ludwigs - Eisenbahn, Nicht garantirte Linien. Im September 1882 1277785 4 (+ 13 767 M). bis

ultimo September 1882 9667331 A (+522 647-4). Ga ran-

tirte Linie. Im September 1882 160449 M (— 9032 6), big,

ultimo September 1882 1212672 A (+ 83467 M).

Weetterberinht vom 18. Oktober 1882, 8 Uhr Morgens,

Barometer auf 86a Li0Uen, L ieear Les Wind. Millimeter.

Mullaghmore 758 Aberdeen . . 767 Christiangsund 770 Kopenhagen . 769 Stockholm , TT1 Haparanda 772 St.Petersburg 776 Moskan ., 782 Cork, Queens- O A 758 ) bedeckt?) DEERO as 764 3 ¡|Wwolkig3) Helder. . 766 Netel Sylt 769 i [wolkig Hamburg ., 768 1 |bedeckt; 4) Swinemünde 768 | wolkig 5) Neufahrwass, 771 Daonst MUêmel 2 3 bedeckte}

765 —etill (bedeckt

Wetter. \in 9 Celsing

m

19 1

(bedeckt, | |wWclkigl) | (bedeckt | bedeckt | (bedeckt ¡Schnee [bedeckt ‘bedeckt

bad pi

|

D D H 00 L DRRRRIES Or RD i

|

Karlsruhe . 765 3 bedeckt Wiesbaden . 766 ¡NO bedeck18) München .. 7668 ¡SW 3 Regen Leipzig ... 76 10 Nebel?) Bér e ¿e 766 [80 [bedeckt M 66 00 bedeckt Bresla l O 76T S0 3 |bedeckt A C 1g 9 [bedeckt | Me 762 [ONO 4 |wolkenlos T, 76810 [halb bed, |

1) Grobe See, 3) Seegang müssig, 3) Seegang mässig, 4) Dunstig, S) Dunstig. §) See rubig. 7) Morgens dichter Nebel, 8) Abends Regen, Nebel, 9®*) Nachmittags Nebel und regunerisch.

Anmerkung. Die Stationen sind in 4 Gruppen geordnet; 1) Nordeuropa, 2) Küstenzons von Irland bis Ostprenssen. 3) Mittel- europa südlich dieser Zone, 4) Südenro:a. Innerhalb jeder Gruppe ist die Richtung von West nach Ost eingehalten.

Skala für die Windstäzke: 1 = leiser Zug, 2 = leicht 3 = schwach, 4 = mässig, 5 = frisch. : h

Wal L 6 = stark, 7 = steif, 8 = stürmisch, 9 = Sturm, 10 = starker Sturm, 11 = heftiger Sturm, 12 = Orkan.

Uebersicht der Witterung.

Das Maximum des Luftsdrnckes hat sich mit wenig yver- änderter Stärke südostwärts nach dem Innern Russlands verlegt, während eine Depression sildwestlich von den britischen Inseln naht, wo stürmische südöstliche Winde bei Regenwetrer einge- treten sind, Ueber Centralenuropa ist bei leichter Luftbewegung das Wetter vorwiegend trübe, vielfach neblig, und in Süddentsch- land. unter Einfluss einer flachen Depression. regnerisch, In Friedrichshasen fielen 25 mm Regen. Die Temperatur ist in Norddeutschland, insbesondere' im Nordwesten, gestiegen, im Süden etwas gesunken, jedoch liegt sie in ganz Deutschland, ausser im Süden, noch unter der normalen,

Dentsche Seewarte.

rem 5

1) des von G. Herzberg d. d. Berlin, den 4. Fe- T,

acceptirten,

Ausstellers versehenen Prima-Wecsels über 130 M,

des Frl. Heßling, Herren

nid Mid von A Sabdbastationen, Aufgebote, Vor- vertreten durch den ladungen u. dergl. hier,

3 Akten von H. Wilken und | (444721 Oeffentliche Zustellung. nefertiaten VrämieneMücfaemth hot Musik von N. Bial. Anfang der Die Firma Kloß & Reichel in Löbau, vertreten | Fer Ce Feet en-UCgen hr scheine T dur deren alleinige Inhaber, den Müblenarund- Ne, s ï E 19, R TLOVET 1868, i Arwin Kloß und den Müller E E En E LOEO Ernst Adolph Reichel, Beide in Löbau, Prozeßbe- o A

an Mön zu Biscofêrerda, jet: Tage: Die vergnügte Welt. t Y , Jeyi

5 - s L + # - V T8 7 i vollmächtigter Recbteanwalt Grille in Bischofs- E a7 4e 2 Vilhelm-Theater. Chaufsseestrafie Nr. 25/26. | werda, klagt gegen den Bäckermeister Hermann Tho 99

unbekannten Auf- | ck, 9 : e i J ra! tg E ie Allgemeir senbabn-Versich Fel fdha

entyaits, wegen ciner Forderung von 652 MA 15 A die Allge ee Cisenbahn Der)icherungsgesellschaft p Kaufpreis für am 21. Juni 1882 gelieferte 55 Derlin verpflichtet hat, nah dem Tode der Frau Centner Roggenmehl, nebst Zinsen zu 6°%/ vom | —°Pêle Dorothee Großner, geb. Dilges in Berlin,

von dem Fabrikanten Hermann Nuff zu Cottbus, Rechtéanwalt Kleinholz

2) der fünf auf Grund der Police Nr. 6878 aus-

15. D ITL, 5, U 1872, D 15, Ö 1873, über je 48 Thlr. 29 Sgr. 2 Pf., Inhalts deren si

/ f f i 21. Juli 2 an, unter T g an den zeitigen Jahab eser Schei j j Victoria-Theater. Donnerstag u. folg. Tage: | Ostend-Theater. Direktion: Emil Habn. 21. Juli 1882 an, unter dem Anführen, daß dem | 2 den zeitigen Inhaber dieser Scheine die darin

Mit neuer Auéstattung: Goldsand. Schauspiel in | Donnerstag: Gastspiel des Hrn. Emil 4 Akten von Victorien Sardou. wirthsfreuden,

Sonnabend :

Donnerstag: Zum 21, Male: Die Jungfrau vou Belleville, Operette in 3 Akten. P Millöôer.

Freitag: Dieselbe Vorstellung.

Residenz-Theater, (Direktion: Emil Neu-

Zum 1, Male: Die Jagd nah

Hof-Musikdirektors Hecrn

Familien-Nachrichten.

Potñe in 4 Akten von Chivot.

4 R i genann Beträge 1 ble

L Beklagten am 8, September d. J. wegen des ge- O E G - meg ;

Thomas. Hans- | klagiea Anspruchs auf Grund Arrestbefebls mehrere “deg pee Uran WPropner, gev, ges hier, Quantitäten Mebl gepfändet worden seicn, mit dem | ;

Ls -. L W a , B s s 5H V ael i O g 4

Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, der Klä- | Ferthpapiere zu Berlin am 31, Zuli 1882 ausge-

E D dem Glück. Posse mit Gesang in 4 Akten. gerin 652 G bst Zins Friedrich - Wilhelmstädt, Theater, p ng in 4 Akte gerin 652 „M 15 F nebst Zinsen

3) des von dem Comtoir der Neichêhauptbank für

davon m G stellten Depotscheins Nr. 207 412 über 2000 4 49/6

vom 21, Jali 1882 an zu bezablen und die Prozeß- | f!preußisde Pfandbriefe nebst Coupons Nr..4 bis

L kosten, einshließlich der des Arrestverfabrens. zu 2% und Zalon, : 4 E usik von | Concert-Uanus, Concert des Kgl. Bil : iragen, au anzuerkennen, daß das im Arrestwege An dm Kokblenhändler Ernst Scaerpke zu I SC, bei ihm gepfäntete Mebl für die Klagforderung zu S@wedt a. O., vertreten durh den Justiz- haften habe, und ladet den Beklagten wur münd- beantraat | lichen Verhandlung des Nechtsftreits vor die erste | “antrag. | Civillammer des Königlichen Landgerichts zu Bauten

rath von Wilmowski hier,

Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert,

mann). Donnerstag: Gastspiel des Hrn. Ludwig | Verlobt: Frl. Elise Heine mit Hrn. Posiver- | auf den 28, Dezember 1882, Vorm, 10 Uhr, | |P\ilestens in dem auf

Barnaay: Kean, oder: Leidenschast und Genie | walter Hermann Sommer (Janeleben—Neüwegers- | Schauspiel in 5 Akten nab dem Französischen des leben). Frl. Martha Tegener mit Hrn. Dr. Alexander Dumas, von L. S({hneider. med. Traugott

walde), i B : National-Theaic-r, Wei .ratwea 6 und 7,| Berebelicht

Ausftattungést

mit dec Aufforderung. einen bei dem gedachten Ge- den 18, Mai 1883, Vormittags 104 Uhr, | richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

vor tem unterzeichneten Gerichte, Züdenstraße 58,

Grunewald (Potédam—Cberé- | um Zwecke der öffentlichen Zustellung wird bierselbst im Saal 21, anberaumten Aufgebotstermine

| diejer Auszug der Klage bekannt gemacht. Hr. Premier-Lieutenant Ribben- | Bauyen, dea 16. F LLEeT 1882, trop mit Fel. Sc{werdtfeger (Sorau). He. Scheibner, Donnerstag: Fem 34. M.: Donatien Morlay. Scdriftfteller Ernft Freiherr v. Wolzogen mit Frl.

üd mit großem Ballet, Gesang Marinka Catel (Schwarzwald bei Skurcz in | nd Tanz, neuen Dekorationen und glänzender Aus- Westpr.— Charlottenburg).

Civillammer 1.

seine Rechte anmumelden und die Uckunden vorz?

legen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Ur- funden erfolgen wird.

Gerichtsschreiber des Königliden Landceri bte, Berlin, den 30. September 1882.

Königliches Amtsgericht L. Abtheilung 55,

und

Das Abonnement beträgt 4 A 50 S für das Vierteljahr. füc den Raum einer Druckzeile 30 „§.

4

\ Insertionspreis

Deutscher Reichs-Anzeiger

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

M 246. Berlin, Donnerstag,

|Temperatue-

| Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung au; | füc Kerlin außer den Post - Anstalten auch die Expe-

dition: §SW. Wilhelmstraße Nr. 32.

den 19. Oftober, Abends. 12.

/99C,—40R,

Baden-Baden, den 17. Oktober 1882,

Se, Majestät der Kaiser und König sind durch die Folgen ciner Erkältung genöthigt, seit vorgestern das Zimmer zu hüten, do steht eine baldige Genesung zu erwarten.

|

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: dem Geheimen Ober-ZFustiz-Nath Starke, vortragenden Rath im Justiz-Ministerium, die Erlaubniß zur Anlegung des ihm verliehenen Kaiserlih japanishen Verdienst-Ordens der aufgehenden Sonne zweiter Klasse zu ertheilen.

Deutsches Nei.

Das Kaiserlihe Vize-Konsulat in Adra (Spanien) ist aufgehoben.

Königreich Preufßen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : dem Kunsthändler Eduard Müller, Jnhaver der Firina „Hansstaengl's Nachfolger“, zu Berlin das Prädikat eines Königlichen Hof: Kunsthändlers, sowie dem Tischlermeister Andreas Jaenedcke zu Berlin das Prädikat eines Königlichen Hof - Tischlermeisters zu verleihen.

Ministerium der öffentlichen Arbeiten.

Der bisherige Wasser-Bauinspektor, Baurath Shramme zu Emden ist als Kreis-Bauinspektor nah Neuhaus a. d. Oste, der Kreis-Bauinspektor Wasser-:Bauinspektor nach Emden und der Kreis-Bauinspektor Valett zu Neuhaus a. d. Oste in gleiher Amtseigenschaft nach Buxtehude verseßt worden.

Suadicani Burtehude

BéetannretmaGo uta

Des Kaisers und Königs Majestät haben geruht, die Einberufung des Landtages der Provinz Posen auf den 5. November d. F. zu befehlen und den unterzeihneten Ober- Präsidenten zu Allerhöchstihrem Kommissarius, Königlichen Landrath und Schloßhauptmann von Posen Herrn Freiherrn von Unruhe-Bomst zu Wollstein zum Marschall und den Rittergutsbesißer Herrn von Kurnatowski auf Pozarowo zum Stellvertreter des Marschalls für den Land- tag zu ernennen.

Die Eröffnung des Landtages wird hiernach an dem be- zeihneten Tage Nachmittags 1211/4 Uhr in dem Ständehause hierselbst flatlfinden, nahdem an demselben Tage um 10 Uhr Vormittags ein Gottesdienst und zwar für die evangelischen Kirhe Sct. Pauli, für die katholischen Mitglieder in der Pfarrkirhe ad Sct. Mariam Magdalenam vorausgegangen sein wird.

Posen, den 14. Oktober 1882.

Der Landtags-Kommissarius, Ober-Präfident und Wirkliche Geheime Rath; von Guenther.

Mitglieder

V etrAnüutmaG und Die Kasse der Rentenbank für die Provinz Brandenburg ist vom

25, bis zum 31. Oktober Js, geschlossen und befindet sich von da ab Klosterstraße 76 1. Berlin, ten 16, Oktober 1882. Königliche Direktion der Rentenbank für die Provinz Brandenburg.

Nichtamtliches. Deutsches Neich.,

Preußen. Berlin, 19. Oktober. Das Befinden ajestät der Kaiserin und Königin ist, wie „W. T. B.“ aus Baden-Baden meldet, durchaus befriedigend.

Gestern Nachmittag traf Se. Königliche Hoheit der Groß; herzog zum Besuch der Majestäten in Baden-Baden ein und anwesenden Fürstlichkeiten Behörden auf das Festlihste empfangen. meister begrüßte den Großherzog mit einer Ansprache, und die Schulen bildeten Spalier.

Zu Ehren des Großherzogs fand bei Jhrer Majestät der Kaiserin ein Familiendiner stait. Abends kehrte Se. Hoheit na Karlsruhe zurück.

und sämmilichen Der Ober-Bürger-

Die Universität beging am 15, Oktober den Akt des Rektoratswechsels. |

Der Geh. Regierungs-Rath, Professor ord. Dr. Curtius, als zeitiger Rektor, leitete die Uebergabe des Rektorats an seinen Nachfolger, den Geh. Medizinal-Rath, Professor ord. Dr, du Bois-Reymond mit einer statistishen Uebersicht der Ereignisse des verflossenen Jahres (m

Beim Lehrerpersonal verlox die Universität durch den Tod die außerordentlihen Professoren DDr. Vatke und Mul- lach, durch Uebertritt in einen anderen Wirkungskreis die außerordentlichen Professoren DDr. Bruns, Wangerin, den Privatdozenten Dr. Treu und den Lektor Napier. Dagegen traten neu ein durch Berufung: bei der medizinischen Fakultät der ordentliche Professor Dr. von Bergmann, bei der philoso- phischen Fakultät die ordentlihen Professoren Dr. Schmoller, Dr. Dilthey, #&ie außerordentlihen Professoren Dr. Hettner, Dr, Netto, Dr. Diels, und als Lektor der englischen Sprache J. Bashford; dur Habilitation als Privat- dozenten bei der juristishen Fakultät Dr Cosak, bei der medizinishen Fakuität Dr. Binswanger, Ir, Gluck, und bei der philosophischen Fakultät Dr. Thiesen.

Befördert wurden die Privatdozenten Dr. Bernhard und Dr, Baumann zu außerordentlichen Professoren in der medi- dizinishen Fakultät, und Dr. Dhiemann zum außerordent- lichen Professor in der philosophischen Fakultät. j

PVromovirt wurden: bei der theologishen Fakultät 1 Licentiat, bei der juristishen Fakultät ein Voftor, bei der medizinischen Fakultät 80 Dokloren und bei der philosophischen Fakultät 45 Doktoren und ein Dr. lonoris causa, z

Privat- und öffentlihe Vorlesungen wurden in beiden Semestern 1037 añgekündigt," wirkli vehaltèn 901, welche von 41 793 Zuhörern besucht worden sind.

Jmmatrikulirt wurden im Laufe des Jahrcs 306 Theologen, 1011 Juristen, 464 Mediziner, 1113 Philosophen, im Ganzen 294; abgegangen find 189 Theologen, 1049 Juristen, 351 Mediziner und 1061 Philosophen, im Ganzen 2650.

Todesfälle unter den Studirenden sind 15 zur Anzeige gekommen. A ets

Nachdem der Rektor noch über die akademische Disziplinar- Gerichtsbarkeit, sowie über die allgemeinen Universitätsange- legenheiten berichtet hatte, gedachte derselbe mit Dank der Zu- wendungen und Vermächtnisse, welche der Universität behufs Begründungen von Stiftungen zum Besten würdiger und be- dürstiger Studirender von dem verstorbenen Rentier Heu- felder, Rentier Bolle und Rentier Shwarz zu Theil geworden sind, nahm demnächst seinem Amtsnachfolger den vorgeschriebe- nen Rektoreid ab und übergab ihm die Jnsignien des über- tragenen Amtes, worauf der Letztere zum Beschlusse des feier- lichen Aktes cine Nede über „Goethe's Bedeutung als Natur- forscher“ hielt.

Der für das Studienjahr 1882/83 konstituirte Senat besteht aus: dem Rektor Geheimen Medizinal-Rath Professor Dr. du Bois-Reymond, dem Prorektor Geheimen Regierungs- Rath, Professor Dr. Curtius, dem Universitäts-Richter, Ge- heimen Justiz-Rath Schulz, dem Dekan der theologischen Fakultät, Professor Dr. Pfleiderer, dem Dekan der juristischen Fakultät, Ober-Verwaltungégerihts-Rath, Professor Dr. Gneist, dem Dekan der medizinishen Fakultät, Geheimen Ober- Medizinal-Rath, Professor Dr. Bardel:ben, dem Dekan der philosophischen Fakultät, Professor Dr. Schrader, dem Senator, Professor ord, Dr. Dillmann, dem Senator, Professor ord, Dr, Mommsen, dem Senator, Geheimen Justiz-Rath, Professor Dr, Beseler, dem Senator, Geheimen Justiz-Rath, Professor Dr, Goldschmidt, dem Senator, Geheimen Regierungs-Rath, Professor Dr, Zeller.

Die Bestimmung des §. 233 des Strafgeschbuhs, wonach bei leihten Körperverleßungen, die auf der Stelle mit Körperoerleßungen oder Beleidigungen erwidert werden, der Richter die geaenseitig verübten Strafthaten ko m- pensiren und eine mildere oder gar keine Strafe eintreten lassen kann, findet nah einem Urtheil des Reichsgericht s, [1. Strassenats, vom 4. Juli d. J., keine Anwendung auf Körperverleßungen, welhe Beamte in Ausübung oder in Veranlassung der Auelbung ihres Amtes begehen. Ein Beaniter demnach, welcher cine ihm von einer Privatperson zugefügte Beleidigung oder Körperverleßung mit einer Körper- verleßung (Mißhandluug) auf der Stelle erwidert, ist wegen Körperverleßzung im Amte aus §. 340 Str. G. B. zu bestrafen.

Der Chef der Admiralität, Staats-Minister von St o \ ch ist von seiner Besitzung Oestrih im Rheingau hierher zurück- gekehrt.

Der Königlich bayerishe Gesandte am hiefigen Aller- höhslen Hofe, Graf von Lerchenfelt-Köfering, ist von Urlaube nah Berlin zurückgekehrt und hat die Geschäfte der Gesandtschaft wieder übernommen.

Oesterreich-Ungarn. Wien, 18. Oktober. (W. T. B.) Das „Fremdenblatt“ meldet, die gemeinsame Regierung werde den Delegationen wedec ein bosnishes Rothbuh, noch eine Denkschrist über die Verhältnisse in den okkupirten Län-

dern vorlegen, wohl aber denselben detaillirte Mittheilungen über das bosnishe Landesbudget machen. /

19. Oktober. (W. T. B.) Dasselbe Blalt vernimmt, das Finanz-Ministerium habe die Staats]|huldenkommission er- mächtigt, den November-Coupon der einheitlichen Staatsschuld, circa 14 Millionen Fl., vom 20. d, M. ab zinsenfrei einzu- lösen. Das Blatt erblickt darin ein erfreulihes Zeugniß für die Abu ndanz in den Staatskassen und ein dankens- werthes Entgegenkommen gegenüber dem kommerziellen Geld- bedarfe.

Schweiz. VBern, 17, Oktober. (Bund.) Wegen Ver- hinderung des österreihisch:ungarischen Kommissars in Folge der Wasserverheerungen in Tirol ist die auf den 26. d. Mts. nah Konstanz einberufene internationale Konferenz, betreffend Tieferlegung der Hochwasserstände des Boden- sees, auf nächstes Fahr vershoben worden.

irt ait ce AB Ti Ei deten T Bi E T S N EE E R E j _- G u 214, e D E. U E:

Grofßbritanzxien und Jrland. London, 17. Okto- ber. (Allg. Corr.) Jm Gegensag zu der Polemik der par- lamentarishen Kritiken der Regierungspolitik bezüglih Egy ptens herrschen, wie der „Observer“ sowie „Specta- tor“ und andere Blätter auseinanderseßen, unter dem Volke im Ganzen genommen durchaus verschiedene Ansithten. Das Land is im Allgemeinen, sagt das erstere Blatt, wohl zufrieden mit der Art und Weise, wie die Regierung den Krieg in Egypten geführt und zu Ende gebraht hat und stimmt vollständig darin überein, daß die Lösung der eaypti- schen Frage mit vollem Vertrauen in den Händen des Glad- stoneshen Ministeriums belassen werden kann, indem dasselbe durch feine Juntervention bewiesen habe, daß ihm die Verthei- digung der Ehre und die Wahrung der Jnteressen Englands über Alles gilt. Deshalb besißt dasselve das unbedingte öffentliche Vertrauen, daß ein jedes von ihm vorgeshlagene Arrangement der Zustimmung des britishen Publikums so gut wie sicher ist. j

Jn Dublin is ganz plößlih die Shußwache des vize- kföniglihen Schlosses verdoppelt worden, und die Militär- behörde hat andere Vorsichtsmaßregeln getroffen. So ist den Soldaten eingeshärft worden, niemals anders als zu Zweien auszugehen. Auch wurde die Anordnung getroffen, daß min- destens eine Hälste der Truppen der Garnison stets in den Kasernen konsianirt sein soll. Ueber die Motive für diese vershärste Wachjamkeit ist bis jeßt nichts in die Oeffentlich- keit gedrungen. Vielleicht steht dieselbe im Zusammenhange mit dem heutigen Zusammentritt der irishen National- konferenz. ;

Wie die „Army and Navy Gazette“ erfährt, foll Lord Napier von Magdala nach seinem Rüdcktritt von dem Gouverneursposten von Gibraltar den Feldmarschallsrang erhalten. Gegenwärtig giebt es nur drei Feldmarschälle im englischen Heere ; diese find der Prinz von Wales, der Herzog von Cambrickge und Lord Strathnairn.

Die „Daily News“ bringt als authentish die Mitthei- lung, daß die Regierung der Kap-Kolonie beshloss:n habe, dem Kap-:Parlament die Zurückzieh1ng der Kolonial- autorität von dem Basutolande zur Annahme zu empfehlen. Es werde daher einem frühzeitigen Zusammentritt der gesetz- gebenden Versammlung entgegengesehen, um diese wichtige Angelegenheit zu berathen. „Wir haben bereits angegeben“, sett die „Daily News“ hinzu —, „daß eine ernste Mei- nungsverschiedenheit zwishen General Gordon und Herrn Sauer, dem Minister füc Eingeborenen-Angelegenheiten, über die in Bezug auf Basutoland zu verfolgende Politik zu dem Rüdcktritte des Ersteren Veranlassung gegeben hat.“

Ueber Arabi's Vertheidigung wird der „Daily News“ von ihrem Correspondenten in Kairo geschriében : Das allgemeine Resultat der geheimen Voruntersuchung ist, daß die meisten Gefangenen Einspruch dagegen erhoben, we- gen der Ereignisse vom 2. Februar und 9. September befragt zu werden. Arabi's Protest dagegen . war besonders nach: drüdcklih aus dem Grunde, weil der Khedive allen Personen, welche an den Ereignissen bis zum Massacre betheiligt ge- wesen, einen allgemeinen Pardon gewährt.

Frankreich. Paris, 17. Oktober. (Köln. Ztg.) Der französische Controleur Bredif ist heute nah Egypten abgereist. Jn heutigen Ministerrath im Elysée er- stattete der Minister des Jnnern Bericht über Montceaus- les-Mines. Jhm zufolge hat sih die dortige Lage ge- bessert, aber dieselbe sei noŸ immer bedenklih; der Direktor sür die allgemeine Sicherheit, Schnerb, bleibe dort bis zur voll- ständigen Herstellung der Ruhe. Der Ministerrath beshloß alsdann, daß General Lallemand, Befehlshaber des Armee- Corps in Lille, der die Altersstufe erreicht hat, in Aktivität bleiben solle. General Lallemand war während des algerischen Aussiandes von 1871 Ober-Befehlshaber in Algerien. Als Tag der Eröffnung der Kammer ist zwar noch immer der 6. November in Aussiht genommen, das neen . dekret soll jedoch erf nach Berathung mit den beiden rafe denten des Parlaments erlassen werden. Am Eröffnungstage will das Kabinet sein pvolitishes Programm den Kammern vorlegen. Der Generalberichterstatter über das Budget, Nibot,