1882 / 247 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Bn e D r pet m2 P Be D T M Pp R L E P R E E OeTS ees M E E E

s E be I R P nt R E E E R A

Runkel. Bekanntmathung. [44623] In das Genossenschaftsregister wurde beute zufolge Verfügung vom 12. Oktober 1882 bei lau- fender Nummer I., woselbst der Vorschußverein in Schupbah eingetragen ift, in Col. 4 Folgendes eingetragen : A In der Generalversammlung vom 27. August 1882 ift der Heinri Müller von Schupybah zum Controleur wieder gewählt worden. Ein- getragen zufolae Verfügung vom 12. Oktober 1882 am 16, Oktober 1882. Ruukel an der Lahn, den 16. Oktober 1882, Königliches Amtsgericht, 11. Abtheilung.

Saalfeld. Bekanntmachung. [44624]

Laut Anzeige vom 23. vor. bezügl. 10. d. Mts. und Eintrags vom Heutigen unter Nr. 10 des Handelsregisters ist an Stelle des verstorbenen Kauf- manns R Carl Josef Keil weil. hier, dessen Wittwe Frau Melanie Keil, geb. Reuße, hierf. als Mitinhaberin in die Firma:

cinze & Keil

zu Graba eingetreten. y '

Die Vertretung der Firma erfolgt allein durch Herrn Hugo Heinze hier.

Saalfeld, den 13, Oktober 1882.

Herzogl. Amtsgericht. Abth. IIT. Trinks.

[44625] Handels3register-Einträge. Nr. 13 850. Unterm Heutigen wurde unter D. Z. 156 des diesseitigen Firmenregisters eingetragen: Firma Heinri Zeilfelder in Neckarau, Spezerei- u. Kolonialwaarengeschäft; Inhaber ist Heinrich Zeilfelder von Neckarau, dessen Chevertrag mit Ka- tharina_ Elisabetha, geb. Treiber, von Plankstadt, d. d. Schweßingen, den 4. Oktober 1882 bestimmt, daß jeder Theil 100 # in die Gemeinschaft ein- wirft, dagegen alles übrige, jeßige und künftige Vermögen mit den darauf baftenden Schulden von der Gemeinschaft ausges{chlossen wird. Schwetzingen, den 16. Oktober 1882. Gr. Amtsgericht. Armbruster.

Schwetzingen.

[44527] Stargard i. Pom. Befanntmachung. In unser Firmenregister ist auf Verfügung vom 16. Oktober 1882 eingetragen: a. bei der Mema Nr. 184: F. Herrlinger in Colonne 6: . Geschäft und Firma sind mit dem Tode des seitherigen Inhabers auf das Fräulein Jda Herrlinger übergegangen. b. Nr. 452 als Firmeninhaber: das Fräulein Ida Herrlinger zu Stargard i, Pom., als Ort der Niederlafsuna: Stargard i. Pom. als Firma: F. Herrlinger. Stargard i. Pom., den 16, Oktober 1882. Königliches Amtsgericht. 1.

Thorn. Bekanntmathung. [44528]

Zufolge Verfügung von heute ift in unser Firmen- register eingetragen:

A. snb Nr. 83 bei der Firma A, Glückmann- Kalisfi: „die Firma ist mit dem Handelsgeschäft dem Kaufmann Max Glücckmann übergeben“.

B. sub Nr. 653:

Die in Thorn bestehende Handelsniederlassung des Kaufmanns Mar Glückmann in Thorn unter der Firma A. Glückmann-Kaliski,

Thorn, den 17. Oktober 1882,

Königliches Amtsgericht. V.

[44529] Wismar. Gemäß Verfügung vom 16. d, M. ist heute in das Handelsregister der Stadt Wismar Fol. 308 Nr. 302 eingetragen : Col. 3 (Handeléfirma): Wilh. Paegelow. Col, 4 (Ort der Niederlassung): Wismar. Col. 5 (Name und Wohnort des Inhabers): Kauf- mann Julius August Wilbelm Paegelow zu Wismar. Wismar, den 17, Oktober 1882, Großherzogliches Amtsgericht. von Küblewein. [44530] Wolfhagen. Die Firma Wolf Meyerhof in Wolfhagen ift erloschen laut Anzeige vom 13. Okto- ber 1882, Wolfhagen, den 13, Oktober 1882, Königlicces Amtsgericht.

Ronkurfe. [144542] Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über tas Vermögen der Handelsgesellschaft ¡Paul Megtdorf & Co. ist durd Schlußvertheils7g beendet und nach er- folgter Abhaltung des Schlußtermins aufgehoben.

Berlin, den 12. Oktober 1882,

Zadow, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts 1, Abtheilung 53.

[44:43] Konkursverfahren.

In dem Konkursverfahren über das Bermögen des Kaufmanns Simon Tepper ist zwr Abnahme der Schlußrechnung des Verwalters der Schlußtermin auf den 9, November 1882, Vormittags 10} Uhr, vor dem Königlichen Amtsgericht L hierselbst, Jüdenstr. 58, 1 Tr., Zimmer Nr. 12, bestimmt.

Berlin, den 13, Oktober 1882,

Zadow, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts 1. Abtheilung 53.

[44533]

Das Nonfkursverfahren (iber dos Vermögen des Zacob Jendt Lter von Nicder-Eilsenhausen wird nah erfolgter Abhaltung des Schlufitermins hbierdurch aufgehoben.

Biedenkopf, 3, Oktober 1882.

Königliches Amtégericht. 1. atz. Winter. Wird veröffentlicht : (Unterscbrift.) Gerichtéeschreiber des Königl. Amtsgerichts, Abib, 1.

144533) Konkursverfahren.

Ueber das Vermögen des Kürschners Johann Nüdckel zu Bremervörde ist am 16. Oktober 1882, Vormittags 117 Uhr, der Koukurs eröffuct.

R: Herr Rechtsanwalt Schmidt hier- elbst.

Konkursforderungen sind bis zum 18. Novem- ber 1882 bei dem unterzeichneten Gerichte anzu- melden.

Erste Gläubigerversammlung Prüfungstermin

Mittwoch, den 29. November 1882, Morgens 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Amtsgericht. *

Offener Arreft mit Anzeigefrist an den Verwalter bis zum 18. November 1882.

Bremervörde, den 16. Oktober 1882.

Königliches Amtsgericht. 11. (aez.) v. Cöllu. Veröffentlicht: Siemer, Gerichtsschreiber Kgl. Amtsgerichts IL. Bremervörde.

[445388] Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmanns Adolph Carl Argus, in Firma Ad. Argus, in Danzig wird, nachdem der in dem Vergleichstermin vom 16. September 1882 ange- nommene Zwangsvergleich durch rechtskräftigen Be- {luß vom 16. September 1882 bestätigt ist, hier- durch aufgehoben.

Danzig, den 14. Oktober 1882,

Königliches Amtsgericht. XT.

[44628] Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Vermögen des Wirths Gustav Schol von Allendorf wird, nachdem der in dem Vergleichstermine vom 16. August 1882 angenommene Zwangsvergleich dur rechts- kräftigen Beschluß vom 19. August 1882 bestätigt ist, bierdurch aufgehoben.

Dillenburg, den 17. Oktober 1882.

Königliches Amtsgericht. 11. Abtheilung.

(4449) Konkursverfahren.

Ueber den übersbuldeten Nachlaß des am 23. Fe- bruar 1882 in Dresden verstorbenen Hugo Graf Neidhardt von Gneisenau, Majoratsherrun und Königl. Preuß. Majors a. D,, wird heute, am 17. Oktober 1882, Nachmittags 123 Uhr, das Koukursverfahren eröffnet.

Verwalter : Herr Rechtsanwalt Ebert in Dresden, Grunaerstraße 7, II. E

Offener Arrest mit Anzeigefrist, sowie Anmelde- frift bis zum 10. November 1882,

Erste Gläubigerversammlung, ingleichen allge- meiner Prüsungstermin den 18. November 1882 Vormittags 9 Uhr, Landhausftraße 12, [., Zimmer 2.

Dresden, am 17. Oktober 1882.

Königliches Amtsgericht. Bekannt gemacht durch: Hahner, Gerichtsschreiber.

14464] Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmanns Johann Shlocttel zu Essen ist, nacdem der in dem Vergleichstermine vom 29, Sep- tember 1882 angenommene Zwangsvergleich dur rechtsfräftigen Beschluß vom 30. September 1882 bestätigt ist, aufgehoben. Zur Abnahme der S(hlußrewnung des Konkursverwalters wird Termin auf den 11. November d. J., Vor- mittags 11 Uhr, Zimmer 46, anberaumt.

Essen, den 17. Oktober 1882.

Königliches Amtsgericht.

(44548) Bekauntmahhung.

Ueber das Vermöaen des Schmiedemeisters Gustav Holzendorf hierselbst wird heute, am 17, Oktober 1882, Vormittags 104 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet.

Verwalter: Kaufmann Hoecber hier, slraße 18, Offener Arrest 20, November 1882, Anmeldefrist bis 83. De- zember 1882. Erste Gläubigerversammlung am 10, November 1882, Vormittags 10 Uhr.

Prüfungötermin am 15, Dezember 1882, Vor- mittags 11 Uhr.

Königliches Amtsgericht, Abtheilung 1V., zu Frankfurt a. O.

(44689) Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Vermögen des Resftanrateurs Willmerding in Göttingen wird nah erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben.

Göttingen, den 14. Oktober 1882.

Königliches Amtsgericht. 11, Wagemannu.

Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmanns Georg Engert hier wird nach er- folgter Abhaltung des Schlußtermins hierdurch auf- gehoben.

Greiz, den 16, Oktober 1882.

Das Fürstliche Amtsgericht, Abtheilung 1. (gez) Dry. Scheibe. Beglaubigt: Aktuar W. Jahn, Ger.-Séhr.

[44532] Konkursverfahren.

In dem Koukursverfahren über das Vermögen des Goldarbeiters Johann Wendler von Habel- shwerdt ist zur Abnahme der Sblußrechnung des Ver- walters, zur Erhebung von Einwendungen gegen das Séblußwverzeichniß der bei der Vertheilung berücksihtigenden Forderungen und zur Beschluß- faffung der Gläubiger über die nicht verwertbbaren Vermögentstückde der Schlußtermin auf

j r, Junker- mit Anzeigefrist bis

[44627]

den 11, November 1882, Bormittags 11 Uhr,

vor dem Könialicden Amtsgerichte bierselbst be- stimmt. Den Nichterschienenen wird ihr Percivien- dum nah Abhaltung des Termins auf ihre Kosten zugesayudt werden.

Habelschwerdt, den 16, Oktober 1882

Hatscher, Geridtschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

und allgemeiner |

(463) Konkursverfahren.

In dem Konkursverfahren über das Vermögen des verstorbenen Rendanten Carl Voß zu Pel- fum N. 1—82 ist zur Prüfung der nahträglih an- gemeldeten Forderungen Termin auf den 14. November 1882, Vormittags 114 Uhr, vor dem Königliwen Amtsgerichte Zimmer Nr. 9, anberaumt.

Hamm, den 18, Oktober 1882.

Wulff, stell vertretender Gerichts\{reiber des Königlichen Amts3gericzts.

(44629) Konkursverfahren.

Nr. 8371. Das Konkursverfahren über „das Vermögen des Georg August Schadt, Säge-

müller in Willstätt wird nach erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben. Kehl, den 17. Oktober 1882. j Großherzogliches Amts3gericht. Der Gerichtsschreiber: Heberle.

[44630] Konkurs-Eröffnung.

Ueber das Vermögen der Firma Gebrüder Lelt- bold und deren Inhaber Mathäus und Johaun Leibold, Zuckertuaarenfabrikanten in Kitzingen, ist durch Beschluß des Königlichen Amtsgerichts Kißingen vom 18, Oktober 1882, Vormittags 10 Uhr, dec Konkurs eröffnet. i

Der offene Arrest ift erlassen mit Anzeigepflicht bis 13, künftigen Monats, : ;

L ae: k. Gerichtsvollzieher Dürbeck ahier.

Ablauf der Anmeldefrist 30. November l. J.

Wahltermin: Mittwoch, den 15. November L. J, früh 9 Uhr, und Prüfungstermin: Donuecrstag, den 28. Dezem- ber l. J., früh 9 Uhr, i im diesgerichtlihen Sißungssaale. Kißingen, den 18. Oktober 1882, Gerichtsschreiberei des Königlichen Amtsgerichts. Der k. Sekretär: Unger.

einschließli.

[44536]

Ueber das Vermögen Carolinen Elisabeth, verebel. Hoffmann, geb. Keck, Inhaberin der Holx- werkzeug-Fabrik unter der Firma: C. E. Hoff- mann zu Neudnitz, wird heute, am 17. Oktober 1882, Vorm. 11È Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Verwalter: Herr Rechtsanwalt Dr. Häbler hier. Offener Arrest mit Anzeigefrist bis um 17. November 1882 eins{chl, Anmeldefrist

is zum 22, November 1882 einschl. Erste Gläubigerversammlung den 6. November 1882, Vormittags 11 Uhr. Allgem. Prüfungstermin den 4, Dezember 1882, Nahm. 3x Uhr. Leipzig, den 17. Oktober 1882. önigliches Amtsgericht. Abtheilung IT. Steinberger. Beglaubigt : Krebs, Ger.-S.

[4654] Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmanns Louis Horn, in Firma Lonis Horu hier, wird nah erfolgter Abhaltung des Schluß- termins hierdurch aufgehoben.

Leipzig, den 17. Oktober 1882,

Königliches Amtsgericht. Abtheilung Il. Steinberger. Beglaubigt: Krebs, Ger.-S. [44551]

Ueber das Vermögen des Kaufmanns Carl Hein- rich Friedr. Froh in Lübeck ist am 14, Okto- ber d. Z3.,, Vorm. 84 Uhr, Konkurs eröff- net,” Verwalter Rechtsanwalt Dr. Otto Ditt- mer. Offener Arrest mit Anzeigefrist bis zum 20, November d. J. cins{chl. Anmeldefrist bis zum 20. November d. J. cins{chl. Erfte Gläu- bigerversammlung 9, November d. J., 11 Uhr. Allgemeiner Prüfungstermin 30, November d. J., 11 Uhr, Zimmer Nr. 7.

Lübedck, den 14. Oktober 1882.

Das Amtsgericht, Abth. I, Zur Beglaubigung: Fid, Gerichtéschreibergeb.

Konkursverfahren.

Das Konkursverfahreu über das Vermögen des Marmorarbeiters Anton Heinrich Fuhr zu Mainz wird na erfolgter Abhaltung des Schluß- termins hierdurch aufgehoben.

Mainz, den 13. Oktober 1882,

Großberzoglicbes Amtsgericht. gei. Forth,

Die Richtigkeit der Abscrift beglaubigt:

Lis, Hilfs-Gerichtsschrèiber.

447] Bekanntmachung.

In dem Lonkurse über das Vermögen des ver- storbenen Besiyers Johann Penner in Reich- horst ist der Schlußtermin (§. 150 der Deutschen Konkursordnung) auf

E den 14, November 1882, ormittags 11 Uhr, im Zimmer 1. hier anberaumt.

Marienburg, den 16. Oktober 1882.

Königliches Amtsgericht. 1],

Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Vermögen des Maschinenfabrikanten Otto Giseke hier wird, nachdem der in dem Vergleichstermine vom 6, Ok- tober 1882 angenommene Zwangsvergleich durch rechtöskräftigen Beschluß vom 6. Oktober 1882 be- stätigt ift, bierdurch ange toren.

Merseburg, den 14, Oktober 1882

Königliches Amtsgericht, Abtheilung 11.

14687] Konkursverfahren.

In dem Konkursverfahren über das Vermögen des Joseph Ott, Bäcker in Molsheim, ist ia olge eines von dem Gemeinschuldner aemabten fe \ckdlags cinem Zwangsvergleide Vergleichstermin

auf Montag, den 30, Oktober 1882, Bormittags ¿11 Uhr,

[44626]

(44539)

hierfelbfst, j

vor dem Kaiserlißen Amtsgerichte hierselbft an- beraumt.

Molsheim (sal, den 17. Oktober 1882. rove, Geric{tsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[44688] Konkursverfahren.

In dem Konkursverfahren über das Vermögen des Georg Ziegler, Bäer in Molsheim, ist in

olge eines von dem Gemeins{huldner gematen

ors{chlags zu einem Zwangsvergleiche Vergleihs- termin auf

Montag, den 30. Oktober 1882, Vormittags 11 Uhr,

vor dem Kaiserlichen Amtsgerichte hierselbst ay- beroumt.

Molsheim (Elsaß), | den 17, Oktober 1882. rove, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

44680] Bekanntmachung. Nachdem der Konkurs über den Nachlaß des Kommissionärs Michael Schachtner zu Mooz- burg durch Schlußvertheilung beendigt, wird hier- mit dessen Aufhebung beschlossen. Moosburg, am 16. Oktober 1882. Königliches Amtsgericht. i: Mark, K. Ober-Amtsrichter. Dies veröffentlicht : Moosburg, den 17. Oktober 1882. Der K. Sekretär Strauß.

[44686] Bekanntmachung.

Das Konkursverfahren über das Vermögen deg Kappeunmathers Jacob Greiner zu Dornach is wegen mangelnder Masse gemäß §. 190 K.-O. ein- gestellt worden.

Mülhausen i./El\., den 18. Oktober 1882.

Der K. Amtsgerichts\chreiber : Bündgens,

[4468] Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Vermögen dez Kaufmauns Paul Löwenberg in Ostriß wird nach erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hier- durch aufgehoben.

Ostritz, den 19. Oktober 1882.

Königlibes Amtsgericht. Schubert, | Beglaubigt: Kretschmer, Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts daselbst,

[44682] Konkursverfahren.

Nr. 13454, Das Konkursverfahren über den Nawblaß des Handelsmanns Seligmann Sthnei- dinger von Gailingen wurde, nacwdem der in dem Vergleichstermine vom 28, August 1882 an- genommene Zwangsvergleib durch rechtskräftigen Be- {luß vom 29, August 1882 bestätigt ist, von Gr. Amtsgericht hierselbst aufgehoben.

Nadolfzell, den 16. Oftober 1882,

Der Gerichtsschreiber des Großherzogl. Amt3gericts: Sauter.

(44850) Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Vermögen des Schmiedemeisters Friedrich August Emil Geißler in Riesa wird nach erfolgter Abhaltung des Schluß- termins hierdurb aufgehoben.

Riesa, den 17. Oktober 1882.

Königlibes Amtsgericht. Stheuffler. Beglaubigt: Contr. Klappenbath, Gerihts\{reiber.

144537] Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Vermögen des Schuhmachers Friedrich Balder zu St. Johann wird nah erfolter Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben.

Saarbrüdckeu, den 17. Oktober 1882,

Königliches Amtsgericht. 11.

[44683] Beschluß.

Das Konkursverfahren über das Vermögen des Fabrikbesißers Lonis Köhler in Schönbrunn wird, nahdem der in dem Vergleichstermine vom 3, d, M. angenemmene Zwanatvergleich dur rechtt- kräftigen Beshluß vom 3. Oktober 1882 bestätigt ist, bierdur aufgehoben.

Schweidniy, den 17. Oktober 1882,

Königliches Amtäsgericht. 1V,

(44681] Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmanns C, Beey zu Schwerin ist na er- folgter Abhaltung des Schlußtermins durch Beschluß des Großherzogl. Amttgerihts beute aufgehoben.

Schwerin, den 18. Oktober 1882,

F. Meyer, Gerichtsschreiber des Großh. Woellenbuce-Céwrriatäen Amtsgerichts.

[44684]

Oeffentlihe Bekanntmachung.

Der Konkurs über das Vermögen des Kanf- mauns J. Lipowski zu Stuhm is durh de stätigten Zwangsvergleich beeudigt und daher auf gehoben.

Stuhm, den 17. Oktober 1882,

Königliches Amtsgericht. 1.

[44550] Bekanntmachung. : Inu dem Konkursverfahren über das Vermögen

der Firma J. A. Rochrig und Sohn ¡u Hasse

rode ift zur Prüfung der nachträglih angemeldeten

Forderungen auf

den 3, November d, ZJ., Vormittags 11 Uhr,

vor dem unterzeichneten Gerichte Termia anberaum worden.

Wernigerode, 10. Oktoder 1882, Königliches Amtsgericht.

Nedacteur: Riedel.

Berlin: Verlag der Expedition (Kessel) Druck W. Elsnex,

zum Deutschen Reichs-An

M 247

E E E T O R E N A Er

Dritte Beilage

Der Inhalt dieser Beilage, in welcher auch vie im 8,6 des Gesetzes

vom 11. November 1876, und die im Patentgesctz,

Das Central - Anzeigers, SW., Wilhelmstraße 32, bezogen werden.

Der Jahresberiht der Handelskammer von Minden (umfassend den Kreis Minden, Kreis Lübbecke, die Stadt Vlotho und die Aemter Goh- feld-Mennighüffen und Bünde-Rödinghausen des Kreises Herford) für 1881 ‘äußert sich über die Scwiffa hrt folgendermaßen: Nachdem den Wafsser- traßen Deutschlands Seitens der betheiligten Re- gierungen eine erhöhte Aufmerksamkeit zugewendet und bedeutendes Kapital für Korrektionszwecke auf- gewandt worden ist, haben sib die Schiffahrtsver- hältnisse der Weser im Allgemeinen ebenfalls in fehr erfreulicher Weise verbessert. Mit großer Genugthuung is man dem Vorgehen der Staats- regierung gefolgt. reihliche Mittel für fernere Ver- besserungen des Strombetts auszuseßen und drin- gend ist zu wünschen, daß, nachdem das Ziel der Weser-Korrektion erreicht ist, da3 Problem der Kg- nalisation der Fulda bis Caffel im näcsten Jahre ebenfalls zur Thatsache werden möge, weil ein be- deutungsvoller, großer Verkehr auf der Weser nur hierdurch herbeigeführt werden kann. Fn dem «Bericht über Thatsachen“ beißt c3 u. A.: Die all- gemeine gute Kartoffelernte in Deutschland hat auf die Preise von Sprit und Spiritus einen gro- ßen Einfluß ausgeübt, fo daß si dieselben gegen das Vorjahr bedeutend niedriger stellten ; 1880 notirte man Spiritus auf dem niedrigsten Niveau mit 57,70 #, im Jahre 1881 mit 53,50 4 Rüböl wurde durch eine von Paris ausgehende Spekulation im Preisstande fehr beeinflußt. Während im * Jahre 1880 der Preis nicht über 58,60 M. hinausging, stieg derselbe 1881 auf 61,30 A Von Petroleum kamen in 1881 bei dem Haupt- steueramt in Minden 2739 840 kg (gegen 1 838 946 kz in 1880) und bei dem Unter-St.ueramte zu Vlotho 52345 kg (gegen 42094 ke in 1880) zur Verzollung. An Kaffee wurden in Minden 401441 kg (gegen 370721 kg in 1880) und in Vlotho 9018 kg (gegen 16 074 kg in 1889) verzollt. Veber denLeggeverkehr des Kreifes Lübbede wird berihtet: Es wurden auf ‘den 5 Leggen zu Levern, Wehdem, Rahden, Oldendorf und Lübbee im Ganzen bearbeitet 11 054 m weiße und 315 964 m graue Löwendleinen und 1839 m weiße Boltenleinen (in 1880 16699 m weiße, 390250 m graue und 587 m bunte Löwendleinen, und 3935 m weiße Bol- tenleinen); die damit in Verkehr gesetzten Summen betrugen 1881 135695 Æ, 1880 176442 M Die Flachsernte im Jahre 1881 war eine noch {lehtere als die des Vorjahres. Es wurde für 3 M gekauft: gehechelter 2 bis 23 kg, gebrackter 6 bis 7 kg. Hecde gab es 9 bis 11 kg für 3 A4 Auf dem Garnmarkte in Lübbecke wucden 21 bis 27 Stück Einschlag- und 9 bis 10 Stück Kettengarn für 3 M gegeben. Ueber die Tertilindustrie wird der Handelskammer geschrieben: Das Geschäft war im verflossenen Jahre ein \{leppendes, und der Nutzen dur die enorme Konkurrenz auf ein Mi- nimum herabgedrückt. Die Leinenpreise sind, obschon solhe sehr niedrig standen, noþ etwas zurückge- gangen. Die Handweberei, resp. die Leinenfabri- kation unter den Landleuten bat in den zum Handels- kammerbezirke Minden gehörenden Theile des Kreises Herford ganz aufgehört. Auch im Kreise Lübbecke ist die Handweberei sehr zurückgegangen. Die Preise der Handgarnleinen sind so niedrig, daf die Leute in dortiger Gegend für ibre Arbeit fartisch nichts bekommen, sondern nur das Material ver- werthen. Jn der Gegend von Rödingbausen des Amtes Bünde hat die Lohnweberci von Paleinen noch einige Bedeutnng. Es werden von den mecha- nischen Flachéspianereten diejenigen ordinären Werg- abfâlle, welhe mechanisch nicht mehr zu verarbeiten sind, bezogen, und dann mit der Hand gesponnen und verwebt; das Fabrikat wird zum größten Theile exportirt. Ueber Taback wird mit- getbeilt, daß im Jakre 1881 an unbearbeiteten Tabadblättern angemeldet wurden: zur Mindener Niederlage 55130 kg, zur Niederlage Vlotho 411 657 kg, im Ganzen 466787 kg. Im Hauplt- amttbezirke sind eingeführt 1219 432 kg (Steuer- betrag 1036517 gegen 636056 kg in 1880. In der Cigarrenfabrikation hat sich im vorigen Fahre, was die Zahl der Arbeiter anbelangt, gegen 1880 nit viel verändert. Es wurden auch in 1881 ca, 5000 Personen darin bes{h¿ftigt und wiederum bildet sie die hervorragende Jnduftrie des Bezirks. Das Resultat des Erträgnisses stand gegen 1880 zurück. Die Lübbecker Papier- und Pappenfabrik von H. C. Kußblmann in Lübbecke arbeitcte im ver- flossenen Jahre mit 2 Pappen- und 1 Papier- maschine, melhe dur zwei Dampfmaschinen von 36 Pferdekraft getrieben wurden. Die Produktion des Jahres 1881 beläuft \ich auf circa 900 000 kg, wozu an Rohmaterialien (Koblen, Strob, Lumpen, Kalk 2c.) eia Quantum von 2 700000 kg gebraucht wurde, so daß wischen der Eisenbahn und der Fabrik Güter im Gesammt- gewicht von 3 600000 kg bewegt werden mußten. Der Gescdäftëgang kann als ein guter bezeichnet werden, da die Preise für Stroh plôßlih ganz enorm stiegen, während die Preise für das fertige Fabrifat nur langsam und in ungleihem Verbält- nisse folgten. ci Brauereten in Minden, drei in Lübbecke und eine in Vlotho zahlten zusam- men in 1881 an Braumalzsteuer 39487 Æ Die Brauerei „Feldshlößchen*“ ia Minden produzirte 12 400 kl Bier und verbrauchte 90 Ctr. Hopfen, ps 32 Ladungen à 200 Ctr. Malz. Die Durhschnittszabl der Arbeiter betrug 24 Mann, deren Lohn sich zwischen 1,75 und 3 M bewegte. Ueber Koblen wird be- richtet: Die Förderung: auf Zehe Böllhorst wurde Anfang vorigen Jahres cingestellt, Die Ausdehnung

des Grubenbaues nach Osten hin lief über 2500 m weit unter dem We'erbette hin. Im Jahre 1799 hat daselbst der Tiefbau begonnen, und 1803 ist dort die erste Dampfmaschine, damals Feuermaschine, ausgestellt worden. Auf der Zeche „Preußische Klus", Schacht Meißen, wurden in 1881 gefördert 89579 Ctr. Koblen und 60 Arbeiter beschäftigt (gegen 87 540 Ctr. Kohlen und 58 Arbeiter in 1880). Auf dem im vorigen Jahre wieder in Angriff genommenen Schacht Laura sind 114 275 Ctr. gefördert und 91 Arbeiter beschäftigt worden. Die Eisensteinzeche „Victoria“ bei Lerbeck ist jeit vorigem Jahre im Betriebe und versendet seit längerer Zeit von einem werthvollen Rotheisensteine täglich circa 2009 Centner nah dem Bergischen. Die Zahl der dort beschäftigten Arbeiter beträgt circa 2009, Die Glasfabrik „Porta West- phalica“ von F. A. Meyer und A. Schwarte in Porta beschäftigte in 1881 an männlichen Arbeitern 160 Erwachsene und 39 von 12 bis 16 Jahren, an weiblihen Arbeitern 39 Erwachsene. Der durch- s{nittlihe Arbeitslohn betrug pro Woche für männliche Arbeiter 14,92 und für weibliche 5 M Die Fabrik bezog 12 Millionen Kilogramm Rohprodukte, In der Glasfabrik „Berg- hütte“ von Ad. Kuhlmann in Hausberge waren 122 Arbeiter mit einem dur{chs\chnittlihen Wochenlohn von 14,50 #4 für männliche und 7 #4 für weibliche Arbeiter beschäftigt. Der Bezug von Waaren be- ziffferte sih auf 157400 ( und dec Absatz auf 73 009 Ctr. Die im Amte Petershagen befind- lihen 2 Strohßülsenflehtereien beschäftigten zusam- men 110 Arbeiter mit einem täglihen Durschnitts- verdienst von 1,50 (4 Eine mechanishe Bau- tischlerei mit Holzzeschäft in Oeynhausen beschäftigte ca. 180 Arbeiter und verausgabte an Arbeitslohn 109 000 A In einer Hufeisenfabrik waren zu Anfang des Jahres 8, später 20 Arbeiter in Thätig- keit. Eine chemische Fabrik in Oeynhausen be- schäftigte 100 Arbeiter ohne Veränderung des Be- triebes. Das Konfektions8ge\chäft, welches namentlich auf den Absatz im Inlande angewiesen ist, war im v. J. in dem Handelskammerbezirke ein

sehr bedeutendes; es sind darin gegen 250 000 M

Arbeitslohn verausgabt. Eine Mindener Firma beschäftigte für Anfertigung von Uniformgegenstän- den im ganzen Bezirk eine erheblibe Anzahl von Arbeitern, mitunter gegen 150. Das Geschäft in Cement war sehr gering, während der flotte Ab- saß von Kalk, ia Folge dessen Verwendung in der Landwirthschaft, allerdings zu sehr niedrigen Preisen, gegen früher nicht zurückstand. Es war 1881 die gleiche Anzahl Kalköfen, nämlich 20 im Betriebe wie im Verjahr; die Zahl der bei densel- ben“ beschäftigten Arbeiter betrug 90. Ziegeleien waren in 18381 im Ganzen 82 im Betriebe; darunter befinden sich 4 Dampfziegelcien. Bescbäftigt wurden in den Ziegeleien 619 Arbeiter; Steinbrüche waren 77 mit 420 Arbeitern in Thätigkeit. Das Königliche Bad Oevn- hausen verabreihte in der Saison 1881 im Gan- zen 68049 Bäder (1880 67 004, 1879 61 639 Bâder). Die Zabl der Kurgäste betrug 3767 (1880 3564, 1879 3284). Ueber die Weserschiffahrt wird berihtet: die aukßer- gewöhnlich große Dürre eines Theiles des Sommers hat in hohem Grade störend auf den Schiffs- und Güterverkehr der Oberweser cingewirkt. Im Jahre 1881 wurden erpedirt von Bremen Weserhäfen auf- wärts bis Münden 519 Schiffe von 54885 Neg.-T., davon nah Minden und Porta 57 S{iffe von 6473 Reg.-T. Es kamen von Weserbäfen na Bremen 257 Swiffe von 55657 Reg.-T., davon aus Minden und Porta 50 Schiffe von 6096 Reg.-T., außerdem gingen nah Bremen 351 Flöße von 10281 Reg.-T.

Es verkehrten nah dem „Deutschen Handels3- arhiv* deutshe Schiffe im Jahre 1881 in folgenden ausländishen Häfen: Am Beginn des Jahres 1881 waren in Nantes 3 deutsche Schiffe von 651 Reg.-Tonnen anwesend. Jm Laufe des Jahres 1881 langten in Nantes 21 deutsche Stbiffe, in St. Nazaire 22 solcher an, zusammen 43 Schiffe von 13 625 Reg.-Tonnen, sämmtlich mit Ladung. Diese 46 Schiffe von zusammen 14 277 Reg.-Tonnen gingen im Jahre 1881 wieder aus. Aus Deutscbland kamen 30 deutshe Schiffe von 10266 Reg.-Tonnea, und zwar 18 aus Danzig mit Holz, 4 aus Königöberg mit Hanf, 4 aus Stettin mit Holz, 2 aus Ds mit Hanf, und 2 aus Hamburg mit Robzucker, 26 der angekom- menen deutschen Fahrzeuge von 10266 Reg.- Tonnen waren Segelschiffe, 4 von 2158 Reg - Tonnen waren Dampfschiffe. Von den ausgegangenen deutshen Schiffen waren 14 von 2954 Reg.- Tonnen beladen, während 32 von 11322 Reg.- Tonnen in Ballast den Hafen verließen. Nach Deutschland gingen 3 deutshe Schiffe, nämlich 1 nach Stettin mit Beinschwarz, 1 nah Flensburg mit Buchweizen, und 1 nach Leer, ebenfalls mit Buchweizen. In Lorient gingen 4 deutsche Schiffe von 1116 Reg.-Tonnen ein und aus, die sämmt- lid Holz aus Ostlscebäfen (8 aus Danzia, 1 aus Sundévall) brahten und von denen 3 in Ballast versegelten, Jm Hafen von Terceira (Portugal) gingen im Jahre 1881 ‘66 Schiffe von 48 125 Reg.-Tonnen ein und aus (unter diesen waren 8 deutsche Schiffe von 13495 Reg. Tonnen); von den deutschen Schiffen kamen 5 aus Hamburg und 3 aus Bremen, ibren Heimathsbäfen ; dieselben gingen alle nah Rio de Jazneiro und legten in Terceira nue auf cinige Stunden an. Außerdem

. über den Marteuschut, vom 30. Novernber 1874, sowie die in dem Geseg, vom 25. Mai 1877, vorgeschriebenen Bekanntmachungen veröffentliht werden,

Central-Handels-Register für das Deutf

andels - Register für das Deutsche Reich k

k E ann durch alle Poft - Anstalten, für Berlin auch durch die Königliche Expedition des Deutschen Reichs Dl

- und Königlih Preußischen Staats-

Das Central - Abonnement beträgt

zeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Freitag, den 20. Oktober

12,

betreffend das Urßeberreht an Mustern uuò Modelleu erscheint auch in einem besonderen Blatt unter dem Titel

Ge Reich. (r. 2174)

andels - Register für das Deutshe Neich erscheint in der Regel tägli. Das M. 50 „3 für das B Einzelne Nummern kosten 20 H.

Insertionspreis für den Naum einer Drudckßzeile 3

7 E Vorm „C entral-GHandels-Negister für das Deutsche Nei“ werden heut die Nru. 247A. und 2217 B. ausgegeben.

liefen in der Küstenfahrt (zwischen Terceira und an- deren Inseln des Archipels) 152 Fahrzeuge von 28927 t ein und aus, welche eine Einfuhr im Werthe von 165257 Milreis und eine Aus- fuhr im Werthe von 158234 Mislreis brachten. Der Werth der Einfuhr mit den Schiffen langer Fahrt betrug 442928 Milreis, wovon 6155 Milreis auf deut\che Fahrzeuge kamen, der Werth der Ausfuhr mit Schiffen jener Kate- gorie 259 266 Milreis, nämlih 252 647 Milreis mit V Agen und 6619 mit britischen Schiffen. Im Jahre 1881 gingen im Hafen von Lissabon 62 deutsche Fahrzeuge ein und aus, nämli 36 Segelschiffe und 26 Dampfschiffe; 8 Segelschiffe kamen in Ballast an, 8 solche liefen in Ballast, 1 theilweise mit Ballast aus. Im Jahre 1881 kamen im Hafen von Manila (Shyantien) 37 deutsche Fahrzeuge von zusammen 31880 t an, und zwar 39 Segelschiffe von 25170 t „und

Dampfschiffe von 6710 t. Von diesen kamen 19 (17 Segelschiffe und 2 Damypf- chie in Ballast. E3 gingen aus im Jahre 1881 35 Fahrzeuge von 29890 t, nämlich 28 Segelschiffe von 23 180 t und 7 Dampfschiffe; in Ballast gingen 5 Segelschiffe aus. Während des Jahres 1881 sind in dem Hafen von Manza- nillo (Cuba) 9 deutsche Fahrzeuge (Segelschiffe) eingelaufen, von denen 3 in Ballast. Wieder aus- gegangen sind in demselben Jahre 7 deutsche Schiffe, wovon 2 in Ballast. Am Jahres\ch{lusse waren 2 deutsche Schiffe im Hafen von Manza- nillo zugegen, die im Januar 1882 aus- liefen, theilweise in Ballast. Im Jahre 1881 licfen in dea Hafen von Caldera (Chile) 12 deutsche Schiffe von zusammen 3921 Neg.-Tonnen ein, sämmtlich beladen, 1. derselben von 486 Reg.-Tonnen ging durch Verkauf an die Flagge der Vereinigten Staaten über und versegelte in Ballast. Von den übrigen 11 gingen in dem- selben Jahre 10 von 3198 Reg.-Tonnen wieder aus, davon 9 in Ballast. Am YJahres\{lu}se war 1 deut\ches Fahrzeug von 237 Reg.-Tonnen im Hafen von Caldera zugegen, welches im Januar 1882 in Ballast abging. Im Jahre 1881 ver- kehrten im Hafen von Odessa: Dampfschiffe: mit Fracht 653 Dampfer von 695 421 t (darunter 7 dêutsche Dampfer von 7252 t); in Ballast: 187 Dampfer von 179 169 t (darunter 2-d eutsche Dampfer von 1533 t); Segelschiffe: mit Fraht: 204 Swiffe von 179169 t, (darunter 1 deutshes Segelsbiff von 341 t); in Ballast: 41 Segelshiffe von 11312 t. In den Hafen von Jakob stad gingen im Jahre 1881 3 deutsche Schiffe (Segelschiffe) von zu- sammen 607 Lasten ein- und aus; dieselben kamen sämmtli beladen an, 1 lief in Ballast aus. Von nihtdeutshen Fahrzeugen kamen aus deutschen Häfen 12 Segelschiffe, davon 2 in Ballast, und von eben denselben gingen nah Deutschland (Lübeck) 9, sämmtlich mit Ladung. Deuts che Fahrzeuge gingen während des Jahres 1681 im Hafen von Helsingsfors (Finnland) 28 Fahrzeuge von zusammen 5914 Reg. - Tonnen, und zwar 22 Segelschiffe und 6 Dampfschiffe, cin und aus. Davon kam 1 Segelschiff in Ballast und 1 soldes führte als Ballast Cement. 16 Siffe (15 Segelschiffe und 1 Dampfschiff) gingen mit Polz aus, 5 Swbiffe (4 Segelschiffe und 1 Dampf- 1chiff) in Ballast, 4 Schiffe (2 Segelschiffe und 2 Dampfschiffe) leer. Nicbtdeutsche Fahrzeuge kamen aus deut\schen Ostsechäfen 12 Schiffe von 2584 Reg -Tonnen, nämli § Segelschiffe und 4 Dampfschiffe; davon langten 4 Sciffe (3 Segel- \{ifffe und 1 Dampfschiff) in Ballast an. Nicht- deutshe Fahrzeuge gingen nach deutsben Häfen 5 Swiffe (4 Segelschiffe und 1 Dampfschiff) von 1617 Reg.-Tonnen, von ibnen 4 Segelscbiffe mit Holz, das Dampfschiff ia Ballast, Während des Jahres 1881 verkehrten im Hafen von Kristinestad H deutsche Fahrzeuge von zusammen 1135 Lasten, näâmlich 4 Segelschiffe und der Lübecker Dampfer eFinland“. 3 Segelschiffe kamen in Ballast ein, 1 solches theilweise mit Ballast. Die Segelschiffe gingen mit Ladung, das Dampfschiff ohne solches aus. Jm Hafen von Ancona (Italien) gingen zusammen 443 Segelschiffe von 25 432 Neg.-Tonnen ein und 432 Schiffe von 32869 Neg.-Tonnen aus; bierunter gingen 4 deutsde Schiffe von 1658 t ein und 3 davon von 981 MReg.-Tonnen liefen aus; Während des Jahres 1881 liefen in den Hafen von Leith zusammen 1392 Schiffe von 579 908 Tonnen cin und _uwar 807 Dampfschiffe von 424 299 t und 585 Segel- \{iffe von 155 604 t (von dicsen waren deutsche: 19 Dampfschiffe von 7396 t und 89 Segelschiffe von 13 428 t). Während desselben Jahres liefen aus dem Hafen von Leith aus, zusammen 1100 S(iffe von 452935 t; und ¡zwar 658 Dampfschiffe von 341553 t und 442 Segelschiffe von 111332 t; hierunter führten die deut sch{e Flagge: 4 Dampf- iffe von 1892 t und 117 Segelschiffe von 13 651 t). Im Hafen von Takao (China) gingen im Laufe des Jahres 1881 25 deutsche Fahrzeuge (Segelschiffe) cin und aus, von welchen 9 in Ballast amen, und von denen 23 Schiffe mit Zucker, 1 in Ballast und 1 leer versegelten. In A nping (Ghbina) gingen während desselben Jahres 41 deutsche Fahr- zeuge (35 Segels@ise und 6 Dampfschiffe) ein, und 40 deut \che Fahrzeage (34 Segelschiffe und 6 Dampf- \{iffe) wieder aus, von den letzterca 3 ina Ballast; am Jahress(hlusse war 1 deut ches Segelschif im

fen von AÄnping anwesend, welches im Januar 882 in Ballast abging.

Baugewerks-Zeitung. Nr. 82. Inhalt: Eine Baugewerbe-Vereinsbank. Doppel-Wohn- haus an der Fürther Straße zu Nürnberg. Tech- nishe Notizen. Die Baumaterialien auf der Bayerischen Landes-Gewerbe- und Kunstausstellung zu Nürnberg 1882. Lokales und Vermischtes. Brief- und Fragekasten. Bau-Submissions- Anzeiger. Beilage: Bau-Submissions-Anzeiger. Annoncen, s

Nr. 83. Inhalt: Deutscher Schiefer. Evan- gelishe Kirche zu Nilbau. Kloster Maulbronn. Die Baumaterialien auf der Bayerischen Landes- Gewerbe- und Kunstausstellung zu Nürnberg 1882, Lokales und Vermischtes. Technische Notizen. Soziales. Konkurrenzen. Bücheranzeigen und Recensionen, Brief- und Fragekasten. Personalnachhrihten. Berliner Baumarkt. Bau- Sumissicas-Anzeiger.

Chemiker-Zeitung. Ne. 69, IJahalt: Rükblick auf die Pharmacie im 111. Quartal: 1882, Versx1mmlung deutscher Naturforscher und Aerzte in Eisena vom 18. bis 22. September 1882. Anti- feptishe Cigenschaften der Kohlensäure, von Prof. Dr. H. Kolbe in Leipzig. Neue Farbenreaktionen der Alkaloide, von Dr. Carl Arnold. Da3 Wafsser- stoffsuperoryd und seine Verwendung in der Technik. Chirurgie und Medizin von Dr. P. Ebell, Pfung- stadt bei Darmstadt. Auszug aus den Pcotokollen der Versammlungen rheinishec Chemiker am 29. u. 30. April und 8. Mai 1882 zu Neustadt a. H. und Mainz. Siemens contra Edison. Polytecnische Gefellschaft und Verein für Gewerbefleiß in Berlin. Die Jahres8versammlung der American As80ocia- tion for tho Adrvancement of Science. Synthe- tische Versuche in der Chinolinreihe, von Zd. H. Skraup. Correspondenz. - Tagesgeschichte. Literatur. Patentliste. Handelsblatt. —- Amt- lihe Verordnungen.

Gewerbeblatt aus Württemberg. Nr. 42, Inhalt: Bekanntmachung, betr. die den Aus- stellern der deutschen Bäerei-, Konditorei- und Koch- funstaus\ftelung in Stuttgart 1882 zuerkannten Medaillen. Ueber die Fabrikation von Schwarz- farben. Vorrichtung zum Herausnehmen der Glas\cheiben aus Straßenlaternen. Die Aus- stellung kunstgewerbliher Erzeugnisse zu Paris.

über für Fabrikbibliotheken. Literatur. Thätigkeit des Laboratoriums im Monat September 1882, Ankündigung.

Neue Zeitschrift für Rübenzucker- Juduftrie. Nr. 15. Inhalt: Frankrei. Uebersicht der französisben Rübenzuckerfabriken und ihrer technishen Hülfsmittel. Das Schwarzwerden der Wurzeln. junger Rübenpflanzen. Von Prof. Dr. J. Kühn. Ueber die Bestimmung des Gesammt- stickstoffgehalts im Dünger nach der Methode Ruffle. Von D. Crispo. Verwendung der beim basischen Gntphoëphorungs8verfahren fallenden Sthlace in der Landwirthschaft. Ueber dea Einfluß der Cbloride der Alkalien und Erdalkalien - auf die Ausfällung des Kalksaccharates beim Erbiten. Von Dr. P. Degener. Feblerquelle beim Polarisiren. Von A. Hölzer, Ueber Maltose. Voù Dr. A. Herzfeld. Literatur. Patentangelegenheiten.. Nach- weisung der in der Zeit vom 1. Januar bis 30. Sey- tember 1882 innerhalb des deutschen Zollgebiets mit dem Anspruch auf Zoll- und Steuervergütung ab- gefertigten Zuckermengen.

Haudels-Register.

Die Handelsregistereinträge aus dem Königreich Sachsen, dem Königreib Württemberg und dem Großherzogthum Hessen werden Dienstags, bezw. Sonnabends (Württemberg) unter der Nubrik Leipzig, resp. Stuttgart und Darmstadt veröffentlicht, die beiden ersteren wöchentlich, die leßteren monatli. Berlin. Bao [44716] des Königlichen Amtsgerihts L. zn Berlin. Zufolge Verfügung vom 18. Oktober 1882 sind am selben Tage folgende Eintragungen erfolgt: In unser Gesellschaftêregister, woselbst unter Nr. 6904 die hiesige Handels8gesellsbaft in Firma: F. W. Müller vermerkt stebt, ift eingetragen : Die Gesellschaft ist dur Uebereinkunft der Betbeiligten aufgelöt. Der Kaufmann Fricd- rich Wilbelm Paul Müller zu Berlin seßt das HandelsgesGäft unter unveränderter Ficma fort, Vergleiche Nr. 13,959 des Firmenregisters. Demnächst ist in unser Firmenregister untet Ne. 13,959 die Firma: F. W. Müller mit dem Siße zu Berlin und als deren Jahaber der Kaufmann Friedriþ Wilhelm Paul Müller bier eingetragen worden.

In unser Firmenregister ist mit dem Sihe zu Berlin unter Nr. 13,958 die Firma:

Louis Fürstenthal (Geschäftélokal: Jfflanditraße 4) und als deren In- haber der Kaufmann Louis Fürstenthal bier cin» getragen worden.

Die Gesellschafter der bierselbft unter der Firma:

n am 1. Oftober I begründeten offenen

Handels- sellshaft (Gescbäftälokal: Alexanderstraße 8) sind bie Kaufleute Wilhelm Erdtaann A,