1882 / 248 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

44791] Oeffentliche Zustellung.

[ Der Rademacher P. W. F. Dieckmxnn zu Marne, Vertreten durch den Retsanwalt Hedde zu Marne, Tlagt gegen den Arbeitsmann Johann Petersen, früher zu Marne, jeßt unbekannten Aufenthalts - ortes, aus der Obligation -vom 26. Januar 1878 über 2400 4, mit dem Antrage auf Verurthei- Lung des Beklagten zur Zahlung von 62 4 Rest- Forderung an rüdständigen Zinsen für die Zeit vom 1. Mai 1881 bis dabin 1882, und ladet den Be- Æagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- {treits vor das Königliche Amtsgeri{t zu Marne

Uf Sonnabend, deu 16. Dezember 1882, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Marne, den 16. Oktober 1882.

Edert, Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[44783] Oeffentliche Zustellung. e Die Ehefrau Engelbert Hugo König, Näherin zu Elberfeld, zum Armenrecht zugelassen, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Berthold, klagt gegen ibren Ghe- mann, den Dachdecker Engelbert Hugo König, zuletzt wohnhaft zu Elberfeld, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen grober Beleidigungen auf Ghescheidung, und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erste S mier des Königlichen Landgerichts zu Elber- eld au Den 27. Dezember 1882, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ricbte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Schuster,

Gerichtsschreiber d. I. C.-K. des Königl. Landgerichts.

[44788] Oeffentliche Zustellung. Der K. Advokat Rechtsanwalt Dr. Full hier Tlagt bei der II. Civilkammer des hiesigen K. Land- gerichts Namens der Firma J. M. Möllen, Leder- fabrik in Bopfingen, gegen den Wagenfabrikanten Adolf Herrmann, früher in Warnsdorf in Böhmen, 3. Zt. in Amerika ohne bekannten Aufenthaltsort,

wegen Forderung, und stellt den Antrag : K. Landgericht wolle durch Urtheil aus\prechen :

1) das Urtheil des K. K. Kreis- und Handels3-

erihts Böhm. Leipa vom 12. Juli 1882, ate die Urtheile desselben Gerichts vom- 7. Januar 1882 und 29. April 1882 werden für vorläufig vollstreckbar erklärt,

2) die beklagte Firma hat die Kosten des Ver- fahrens zu tragen,

3) dieses Vollstrekungsurtheil wird gegen Er- legung der angeordneten Sicherheit für vor- läufig vollstreckbar erklärt.

Zugleich ladet genannter Anwalt den Beklagten zur mündlichen Verhandlung in die Sißung des Prozeßaerihts vom

Samstag, den 30. Dezember l. J., Vormittags 9 Uhr, und fordert denselben auf, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Anwalt für sih zu bestellen, wobei be- merkt wird, daß auf klägerishen Antrag durch Ver- fügung vom 2. vor. Mts. die Einlassungéfrist auf ¿wei Wochen festgesetzt wurde.

Behufs öffentlicer Zustellung wird dieser Auszug der Klage hiermit bekannt gemacht.

Würzburg, den 17. Oktober 1882,

erichts\chreiberei des K. Landgerichts.

Der K. Obersekretär Zink.

[44790] Oeffentliche Zustellung.

Der Ziegeleibesiver Wilhelm Schulze zu Calbe a./S., vertreten durch den Rechtsanwalt Buhy da- felbst, klagt gegen den Müller Franz Hinte, früher zu Calbe a./S., jeßt in unbekannter Abwesenheit, N rücktändiger am 1. Oktober 1882 fällig ge- wesener Zinsen von den auf dem Grundstücke des Beklagten Band VI. Blatt 196 des Grundbuchs von der Stadt Calbe a./S. Abtheilung 111. Nr. 13 eingetragenen 1600 \ im Betrage von 40 A mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 40 M bei Vermeidung der \ch{ulden- Halber nothwendigen Subhastation des gedachten Grundstücks und ladet den Beklagten zur mündli- cen Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- lie Amtsgericht zu Calbe .a./S. auf Den 21. Dezember 1882, Bormittags 11 Uhr.

Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekaunt gemacht.

Ko ch, Asfestent als Gerichts\{hreiber des Kénigl

zu Calbe a/S {44786] Oeffea:tliche Zußellung.

Der Vauer Konrad Farr 11, zu Shielbera klagt gegen die Shefrau des Heinrih Harsch, Margarethe, geb. Farr, von da, deut unbekannten Aufenthalts, aus Kauf von (3rundstücken mit dem Antrage auf Tostenpflihtige Verurtieilung der Beklagten zur Be- gootans von 88 M 39 „F nebst 5% Zinsen seit

em 1. Janxaar 1879 und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtéstreits vor das Königliche Amtsgeri cht zu Wächtersbach auf

den 5. Dezember 1882, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwecke der öfßentlichen Zustellung wérd diejer Auszug der Kla.ze bekannt gemecht.

Wächtersbach, den 16. Oktober 1882.

s3ode, Gerichtsschreiber des .Xörtiglichen Amtsgerichts.

[44810] Oeffentliche Zußellung. Der Kaufmann Moses Jan zu Me euntets, ver- | treten durch Nechtsanwalt LVUdeseld zu Wetlar, flagt gegen den Feldmesser Melchior Hübinger, zileßt in lar wohnhaft, jeßt ohne bekannten Aufenthalt, aus Waarenforderung und ba.1ren Darlehen, sowie Ersayforderung für vorgelegte . Gerichtskosten mit dem Antrage auf fostenfällige Verurtheilung des gten zur Zahlung von 114,6 13 A nebst 5% pinsea seit 2. Januar 1881 an den Kläger und adet dea Beklagten zur mündliäen Verhandlung des EONetE vor das Königliche Amtsgericht zu x au den 5, Dezember 1882, Vormitúags 9 Uhr. u u der AMentliden ZuOElung wird zug der Klage bekannt gemach, Wegtlar, den 10. Ur 1882. er,

ichen Amtsgerichts

[448114 Oeffevitliche

in Weinheim, vertreten durch Retsanwalt Joachim hier, fagt gegen seine an unbekannten Orten ab- wesende Chefrau Justine, geborene Höfer, von Wein- heim, wegen grober Verunglimpfung und Ehebruchs, mit dem Antrage auf Aus\spruch der Ehescheidung, und ladet die Beklagte zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die III. Civilkammer des Großberzoglicen Landgerichts zu Mannheim auf Doe den 28. Dezember 1882, ormittags 9 Uhr,

mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Ge- rite zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Mannheim, den 16. Oktober 1882.

Dr. Dührenheimer, .

Gerichts\{reiber des Großherzoglichen Landgerichts.

[44787] Oeffentliche Zustellung.

Der Auktionskommissar H. Cramer zu Balve klagt gegen den Schlosser Josef Huert, früher zu Balve, z. Zt. unbekannten Aufenthalts8orts, aus einer Cefsion des Kaufmanns Heinrib Sandmann zu Barmen, vom 19. November 1881, mit dem An- trage auf Zahlung der’ auf den Immobilien des Beklagten im Grundbuhe von Balve Band 1V. Blatt 14 Abtheilung IlI. Nr. 1 für den Kaufmann Franz Michelkeus zu Balve eingetragenen Hypo- thekenforderung ad 45 M nebst 5% Zinsen seit dem 20. Dezember 1866, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Balve auf den 30, Dezember 1882, Vormittags 11 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

! Lennings, |

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[44708] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Adolf Kroch zu Dresden, vertre- ten durch den Rechtsanwalt Erler in Leipzig, klagt im Wechselprozesse gegen Amy, verw. Sellier, früber zu Paris, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus einem Wesel vom 17. April 1882, mit dem An- trage auf Verurtheilung der Beklagten zur Zahlung von 645 M nebst 69/9 Zinsen seit dem 17. August 1882, 2 M 45 „4 Ricambiospesen, 4 4 50 4 Protestkosten und 2 4 15 „5 Frovision, ladet auch unter dem Bemerken, daß die Einlassungsfrist auf 10 Tage festgeseßt worden ist, die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Kammer sür Handelssachen des Königlichen Landgerichts zu Leipzig auf

Sonnabend, den 9. Dezember 1882, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Leipzig, den 9. Oktober 1882.

Böttger,

Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[44785] Oeffentliche Zustellung.

n Sachen Pattinger, Sebastian, Gastwirth in Eschenbrunn, Kläger, | gegen Pattinger, Kreszenz, dessen Ebefrau, Beklagte, nun unbekannten Aufenthalts, wegen Ehetrennung,

hat der Rechtsanwalt, k. Advokat Hofer hier, als Pflichtanwalt, Klage eingereiht, welhe die Auf- forderung an die Beklagte zur Bestellung eines bei dem fkgl. Landgerichte Neuburg a./D. zugelassenen D enthält und in welcher gebeten ist, auszu- prechen :

die zwischen Sebastian und Kreszenz Pattinger,

Scenkwirthseheleute in Eschenbrunn, im Mai

1869 abgeschlossene Ehe sei dem Bande na,

und zwar aus Verschulden der Frau Kreszenz

Pattinger zu trennen und habe die Beklagte

Erlen Pattinger auch die Streitskosten zu

ragen. Durch diesgerihtlihen Beshluß vom Heutigen wurde dem Gesuche des klägerischen Anwaltes ent- sprecend die öffentlihe Zustellung der Klage an die Beklagte bewilligt und ift zur Verhandlung dic öffentlihe Sitzung der Civilkammer des kgl. bayer. Landgerichts Neuburg a./D. Samstag, den 30. Dezember 1882, i Vormittags 8} Ugr, bestimmt. Kreszenz Pattinger wird demgemäß zu diesem Termine mit dem Beifügen geladen, daß die be- treffenden Aktenstücke auf der unterfertigten Gerichts- \{hreiberei binterlegt sind. Neuburg a./D., den 18. Oktober 1882,

Gerichts\chreiberei des kgl. bayer. Landgerichts, Ziegler, Sekretär.

Landgericht Hamburg.

: _ Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau Bertha Henriette Schapheer, geb. Brüggemann, zu Hamburg, Specksgang 6 1., bei Wwe. Deest, vertreten durch Rechtsanwalt Or, C. A. S{hröder, klagt gegen ihren Ebemann, den Sélosser Carl Ludwig Wilbelm Schapheer, Auf- turen unbekannt, wegen Ehebruchs mit dem An- rage :

die zwischen den Parteien bestehende Ehe vom Bande zu \{eiden, au den Beklagten in die

[44784]

Koften des Verfahrens zu verurtheilen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtóstreits vor die dritte Civilkammer des Landgerichts zu Hamburg (Rathhaus) auf ben 29, Dezember 1882, Vormittags 9} Uhr, mát der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemact. Hamburg, den 19, Oktober 1882. A. W. Wegener, Gerichtsschreiber des Landgerichts zu Hamburg, Civilkammer 111, (44781) Oeffentliche Zustellung. Die Josephine Jana Méline, obne Gewerbe, wohnhaft zu Gro -Moveuvre, vertreten dur Nechts- anwalt Teutsch, klagt gegen den Nikolaus Wilbelm

B Serichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Pierret, ihren Ehemann, früher zu eter 4 Z. ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort,

N. 19810. Der Ee E Peter 2ös{mann | dem

wegen Mißbandlung und grober Beleidigung mit Antrage, die Trennung der zwischen den Parteien bestehenden Ehe auszusprehen, und ladet den Beklagten zur mündlichen . Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Kaiser- lichen Landgerichts zu Metz auf den 2. Januar 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. : Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Mez, den 17. Oktober 1882.

Megtger, Gerichts\chreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[44772] Aufgebot.

Nachdem die Nachbenannten den Besiß und Verlust von Schuldverschreibungen der Nassauischen Landesbank zu Wiesbaden, und zwar:

1) Zulius Bodewig zu Behdorf als Vertreter feiner Ehefrau Catharine Louise, geborne Hennemann, von Fleisbach den Besiß und Berlust der Schuldverschreibungen

Litt, A. a. Nr. 0554 über 150 M, Litt. A.a. Nr. 0292 150 M, Litt, C. a. Nr. 3696 „150 M, Litt. C. b. Nr. 4919 „300 M,

2) Philipp Wilhelm Weilnagu zu Burg- schwalbach den Besiy und Verlust der Schuldverschreibung

Litt. A. a. Nr. 2106 über 159 M,

3) die Wittwe des Philipp Heinrich Kunz zu Frohnhauseu den Besiy und Verlust der Schuldverschreibung

Litt. A. a. Nr. 648 über 150 M,

4) vie Anna Pöy von Mühlen, jeyt in Wies3baden wohnhaft, den Besiß und Ver- lust der Schuldverschreibung

Litt. C, a. Nr. 3329 über 150 M : glaubhaft gemacht und Kraftloserklärung dieser Schuldverschreibungen beantragt haben, so wird der Direktion der Nassauischen Landesbank die Zahlungs- leistung an den etwaigen Ueberbringer dieser Schuld- verschreibungen bis zum Austrag der Sache bei eidung doppelter Zahlung untersagt, und werden zuglei die etwaigen Inhaber dieser Schuld- verschreibungen aufgefordert, binnen 5 Jahren, vom Tage dieser Aufforderung an gerechnet, spätestens aber in dem auf

den 27. und 28. Oktober 1887,

Vormittags 10 Uhr, dahier vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Auf- gebotstermin ihre Rechte bei dem unterzeichneten Gericht anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Wiesbaden, den 7. Oktober 1882.

Königliches Amtsgericht. VT.

[44774] Aufgebot,

Die am 30. März 1812 geborene, seit ca. 20 Jahren unbekannt abwesende Anna Catharina Loose (Lohse), ehelihe Tochter des Häuerlings Wil- helm Loose (Lohse) und der Magdalena Catharina, geb. Scharfenstehn, in Niendorf, für welchGe ein Vermögen von 727 M 36 -Z hier obervormund- schaftlich verwaltet wird, wird hierdurch aufgefor- dert, sich bis zu dem auf den

5. Februar 1883, Mittags 12 Uhr, anberäumten Termin bei dem unterzeichneten Amts8- geriht zu melden, widrigenfalls dieselbe auf An- trag des ihr bestellten Vormundes H. H. Kock in Quickborn für todt erklärt und über ihren Nach- laß den Geseßen gemäß verfügt werden wird.

Die unbekannten Erben derselben sowie alle Die- jenigen, welche aus irgend einem Grunde Ansprüche und Forderungen an das Vermögen der Verschollenen zu haben vermeinen, werden hierdurch aufgefordert, diese ihre Ansprüche bei Vermeidung der Ausschließung binnen 12 Wochen nach der leßten ekanntmahung dieses Proklams und spätestens in dem vorgedachten peremtorisben An- gabetermine im unterzeihneten Amtsgericht, Ab- theilung V., Auswärtige unter gehöriger Prokurgatur- bestellung, ordnungsmäßig anzumelden.

Altona, den 13. Oktober 1882,

Königliches Amtsgericht, Abtheilung V.

Veröffentlicht :

Over Erster Gerichtsschreiber.

[44773] Aufgebot.

Auf Antrag des Particuliers Ernst Koch zu Watenstedt, für welhen auf dem sub No. ass. 32 daselbst belegenen Ackerhofe die nastchenden in den Obligationen vom T7, April 1853 resp. 24, Juni 1853 verbrieften Hypothekforderungen

a, 5100 M nebst 49/9 Zinsen, b. 900 M nebst 4 °/4 Zinsen eingetragen steben und welchem die erwähnten Hypo- thekenbriefe abhanden gekommen sind, werden die unbekannten Inhaber dieser damit zu dem auf den 12, Dezember d, J., Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Amtsgerichte anberaumten Termine unter der Aufforderung geladen, ihre et- waigen Ansprüche und Rechte spätestens in dem Aufgebotstermine anzumelden, widrigenfalls die qu. Urkunden dem Eigenthümer des verpfändeten Grund- sttücks oder dem Schuldner oder dessen Rechtönach- folgern gegenüber für kraftlos erklärt werden werden. E R LO “ar tuber 1882, erzogliches Amtsgericht. A. Heise.

[44775] Aufgebot. Es haben:

1) der Eingesessene Johann Jacob Kröger in Garstedt,

2) der unmündige Hans Hinrich Kröger, vertreten durch die Vormünder, Eingesessenen Jochim Timm und Sezwirth Hinrich Lüdemann, Beide in Garstedt

3) die unverebelichte Anna Margaretha Kröger in Garstedt,

4) die Frvtredelichte Catharina Elsabe Kröger

n edt,

sämmtlich vertreten durch den Nechtsanwalt ige Rath Wieckt in Pinneberg, x Zust das Aufgebot

eines am 6. Januar 1865 zwischen den Antragstellern und deren Mutter, Wv, Kr er, errichteten Abthei- lungs- und Annehmungskontraktes, nach welchem den

Antragstellern gegen die Ww. Kröger eine Forderun von 2719 F 14 S@zill. zusteht, zum Zwecke

Amortisation desselben beantragt. Der Inbaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf

den 29. Mai 1883, [Boemeitags 10 Uhr, vor dem unterzeibneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Rebte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklä- rung der Urkunde erfolgen wird.

Pinneberg, den 17. Oktober 1882.

Königliches Amtsgericht. [44780] Aufgebot,

Der seit dem Jahre 1872 vers{hollene Schiffs- makler August Ioseph Förster, geb. zu Neisse am 15. Februar 1817, zulest in Stettin wohnhaft, Sohn des am 13. Juli 1846 zu Warmkbrunn ver- storbenen pensionirten Gensdarmen und Hausbesiters3 Johann Caspar Förster und dessen ebenfalls verstor- bener Ehefrau Rosalie, geb. Scholz, wird hiermit aufgefordert, sich bei dem unterzeichneten Gerichte vor oder in dem auf

den 1, Oktober 1883, Vormittags 11 Uhr, an hiesiger. Amtsgerichtéstelle, Zimmer Nr. 53, an= beraumten Termine \chriftlich oder persönlich zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung des Ver- schollenen auf Antrag durch Urtheil ausgesprochen werden wird.

Das Aufgebotsverfahren is von der S{wester des Verschollenen, der unverehclihten Pauline Förster: zu Warmbrunn beantragt worden.

Stettin, den 14. Oktober 1882.

Königliches Amtsgericht. [44771]

In Sachen des Dr. med. Boye zu Neuhaldens-

leben, Klägers, wider E geen Wilhelm Danker zu Velpke, Bes agten, wegen Hypothekforderung,

ist nahbezeihnetes Grundstück des Beklagten dur Beschluß vom 5. Oktober 1882, eingetragen in das Grundbuch am 5. Oktober 1882, behuf der Zwangs- versteigerung besblagnahmt:

der Großkothhof No. ass. 26 zu Velpke sammt:

Zubehörungen.

Termin zur Zwangsversteigerung ist auf Freitag, den 16. Februar 1883, Nachmittags 5 Uhr,

im Gasthause „Zur Post“ in Velpke angesetzt.

Die hypothektarischen Gläubiger haben die Hypo- thekenbriefe im Termine zu überreichen.

Die Versteigerungsbedingungen, laut welchen jeder Bieter auf Verlangen cines Betheiligten Sicherheit bis zu 10% seines Gebotes durch Baarzahlung, Niederlegung coursfähiger Werthpapiere oder geeig- nete Bürgen zu leisten hat, sowie der Stundbud- auszug, können innerhalb der letzten zwei Wochen vor dem Versteigerungstermine auf der Gerichts- schreiberei eingesehen, auß die Grundstücke selbst besichtigt werden. L

Vorsfelde, den 5. Oktober 1882,

Herzogliches Amtsgericht. gez. A. Ludewig. Kaiserliches Landgericht Straßburg. [44793] Auszug.

Die Caroline Wendland, ohne Gewerbe, Ehefrau des Buchhändlers Otto Brand, Beide zu Straß- burg- wohnhaft, Klägerin, vertreten durch Rechts- anwalt Dr. Petri,

klagt gegen ihren genannten Ebemann, Bes klagten, auf Gütertrennung mit dem Antrage:

Es wolle das Geriht die Gütertrennung zwiscben den Parteien aussprechen, dieselben zur Liquidation und Auseinandersetzung ihrer Vermögensverhältnisse vor Notar Pierron zu Straßburg verweisen und dem Beklagten die Kosten zur Last legen.

Straßburg, den 14, Oktober 1882. Gerichtsschreiberei des Kaiserlichen Landgerichts. II, Civilkammer.

Weber.

[44797]

In der Streit's{hen Aufgebotssackce F. 11/81 er- kennt das Königlibe Amtsgericht zu Allenstein dur den Amtsgerihts-Rath Neumann

für Recht :

I. das Hypotbeken-Dokument, gebildet aus der Verhandlung vom 10. Januar 1833 und vom 15. Mârz 1833, der Bestätigungéklausel vom 19. März 1833, dem Hypothekenschein und dem Ingrossationts vermerk vom 9, Juni 1833 über die im Grund- bue Allenstein Haus Nr. 40 Abtb. 111. Nr. 5 à 59% jährlih verzinslihen Muttererbgelder der drei Geschwister Carolina, Catharina und Josef Sobießki, von je 33 Thaler 12 Sgr. 62 Pf,, mit- hin im Ganzen von 100 Thaler 7 Sgr. 8 Pf., wird für kraftlos erklärt ;

II, dem Antragsteller Kaufmann August Streit in Allenstein werden die Kosten des Aufgebotsver- fahrens auferlegt.

Allenstein, den 16. Oktober 1882.

Königliches Amtsgericht,

[44800] Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurtbeil des unterzeicbneten Ge- rihts sind alle unbekannten Interessenten mit ibren Ansprüchen an die in der Zwangsversteigerungssache von Bibeblen Blatt 29 für die daselbst Abthei- lung 111. Nr. 1 auf Grund des Theilungsvergleihs

8, Januar 856 ei vom jz Februar 1856 eingetragenen, von Ludwig r

Regge verschuldeten Erbgelder der beiden Ges{wister Ludwig Carl und August Regge von je 13 Thlr. 3 Sar. 8 Pf. angelegte Spezialmasse autge- \{lofsen. Gumbinnen, den 4, Oktober 1882. Königliches Amtsgericht. [44798] Verschollenheitserklärung.

Nr. 17 696, Das Großh. Amtsgericht dabier hat unterm 14. d, M. verfügt:

Nachdem Sebastian Ehret von Nicderschopfheim auf die diesseitige Aufforderung vom 8. März v. Is. keine Nachricht von sich gegeben hat, wird derselbe für verschollen erklärt und werden dessen muthmafß- lihen Erben, nämlih seine Geschwister Augustin und Theresia Ehret in den fürsorglichen Besitz seines Vermögens eingewiesen.

enburg, den 16. Oktober 1882. Der Gerichtsschreiber : E. Beller.

9 Oeffentliche Zustellung.

[789] Fohann - Peter Ringelmann, Bremser zu Kroi bei Mülheim a. d. Ruhr, vertreten dur Rechtsanwalt, Justizrath Adams hat gegen die Erben und Rechtsnachfolger des zu Boppard ver- lebten Winzers Peter Neußer und gegen die Erben der daselbst verlebten Gheleute Anton Ringelmann, Müller und Anna Franziëka, geb. Auerbach, u. A. Philipp Ringelmann, Arbeiter und Fuhrknet, früher zu Mainz, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, Klage erhoben und beantragt, die Rerklagten gehalten zu erklären, Rechnung zu legen îber den Erlôs der am 11, Oftober 1871 zu Bop- pard stattgehabten Versteigerung der aus dem Nach- lasse der Eltern des Klägers herstammenden Immo- bilien, sowie über die sonstigen Versteigerungen von PBermögensstücken die zu dem Nachlasse der Eltern des Klagers gehörten, und wobei der Erblasser der Perklagten Empfänger der Steigpreise wurde, ferner die Verklagten pro rata ihrer Crbantheile zur Her- ausgabe des sih ergebenden Reliquats nebst Zinsen an den Kläger für seinen Erbantheil kostenfällig zu

rtheilen. j s genannte Philipp Ringelmann wird, nachdem am 18. September d. Is. gegen ihn ein Contumazial- Verbindungsurtheil erlassen, welhes zum Zwecke der Zustellung an ihn heute an der Gerichtstafel an- geheftet worden, zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Civilkammer des König- lihen Landgerichts zu Coblenz auf den 13. Dezem- ber 1882, Vormittags 9 Uhr, vorgeladen mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. | j

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Coblenz, den 17. Oftober 1882.

Heinidcke, : Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

4792 Oeffentliche Ladung. an der Johann Sturmius Beer von Büchenberg die Eintragung des auf den Namen von demselbén fkatastrirten, in der Gemarkung von Büchenberg belegenen Grundeigenthums, als: (, 108 Wiese Gerswiese 1 ha 09 a 59 qm 985/191 Garten Lohberg 9 00 * 286/191 Weide das. , 2, 53 217 Aer das: „92 98 122 A im Sandroth 63 45 5 33 Aker am neuen ads Aer „31 09 , 248/133 Aker das. C C E, 233 Aker in den Auf- J R bol 48 Leo 8/128 er auf der hohen E Ell 92 28

EL

, 159/128 Wiese das. 30 94 160/128 Aer das. Da 5 00 H, 56 Hofraum im Dorfe 4 „46

A OC Hausgarten das. _ e L A unter glaubhafter Nachweisung eines zehnjährigen ununterbrochenen Eigenthumsbe\ißes in das Grund- buch von Büchenberg beantragt hat, so werden alle die- jenigen Personen, welche Rechte an jenem Grund- vermögen zu haben vermeinen, aufgefordert, solche bis zum 19. Dezember 1882, Morgens 9 Uhr, bei der unterzeihneten Behörde anzumelden, wi- drigenfalls nach Ablauf dieser Frist der bis- berige Besißer als Eigenthümer in dem Grund- buch eingetragen werden wird und der die ihm obliegende Anmeldung unterlassende Berechtigte nit nur seine Ansprüche gegen jeden Dritten, welher im redlichen Glauben an die Richtigkeit des Grundbuchs das obenerwähnte Grundvermögen er- wirbt, nicht mehr geltend machen kann, sondern auch ein Vorzugsrecht gegenüber Denjenigen, deren Rechte in Folge der innerhalb der oben geseßten Frist er- folaten Anmeldung eingetragen sind, verliert.

Neuhof, am 14. Oktober 1882. Königliches Mes, Dr. Leppel.

[40605] Aufgebot. In der Johann Gottfried Münh'shen Nawblaß- sade werden alle Dicjenigen, welche begründete Erbansprühe auf den Nacblaß des am 5. August 1882 in Rosenberg W./Pr. verstorbenen Dr, med, Johann Gottfried Münch zu haben vermeinen, auf- eri, dieselben bis zu dem an hiesiger Gerichts- elle am 10, Januar 1883, Vormittags 10 Uhr, stattfindenden Termine anzumelden, widrigenfalls auf he bei der Ausstellung der Erbbescheinigung nah dem Dr, med, Johann Gottfried Münch keine Rüd- sit genommen werden wird. Bemerkt wird, daß Johann Gottfried Mün am 17, März 1832 zu Saarlouis geboren ist. Roscnberg W./Pr., den 20. September 1882. Königliches Amtsgericht. 1,

[44778] Anusgebot. „Zur Erlangung eines Aussc{lußurtheils bebufs ter Eintragung als Eigenthümerin in das Grund- bub hat die Elisabeth Bonenberg, früher zu Nien- tg, jeßt zu Speckhorn wohnhaft, das Aufgebot folgender Grundstücke theils nah den Vorschriften des Gesehes vom 7. März 1845, theils nach der Vorschrift des &, 135 Nr. 2 G. B. O. beantragt:

l) Flur 1 Nr. 40 KnelskempWen, Ader, groß 11,89 Ar, Flur 1 Nr. 139 Kusenborg, Aer, groß 24,15 Ar, und Flur 3 Nr. 151 Hogen Garen, G. Garten, groß 1,52 Ar der Steuer- gemeinde Nienborg, cingetragen irn Grundbu von Nienborg Band 5 Bl. 25 als Eigeathum des Bernard Theodor Lösing zu Nienborg;

2) Flur 1 Nr. 60, 61 und 62 An de Bülten,

der, Heide, Acker, groß 22,47 Ar, 10,64 Ar, 349 Ar der Steuergemeinde Nienborg, einge- tragen im Grundbuch von Nienborg Bd. 5 Bl. 26 als Eigenthum von Anton und Bernard

; Theodor Lösing in Nienborg ;

) Flur 4 Nr. 392 Hagen, Wiese, groß 8,20 Ar der Steuergemeinde Nienborg und Flur 3 Nr. 388 Lu genfeld, Acker, groß 9,49 Ar der Steuergemeinde Heek, eingetragen im Grund-

ch von V d, 3 Br. 21 als Eigenthum der Eheleute Weber Theodor Bonenberg und

: Maria Anna, geborenen Nacke zu Nienborg ;

) Flur 2 Nr. 196 Wichmer Es, Aer, groß 19,56 Ac, Flur 2 Ne. 548 Osfsenkamp, Wiese, groß 13,80 Ar der S*energemeinde Heck, eia- getragen im Grundbuch von Nienborg Bd. 4

l. 48 als Eigenthum des Arnold Hermann onenberg zu Nienborg,

5) Flur 20 Nr. 8b. Wichumer Heide, Weide, roß 22,35 Ar der Steuergemeinde Heck und Flur Nr. 197 Dillenkamp, Acker, groß 21,98 Ar der Steuergemeinde Nienborg, welche Grund- stücke zum Grundbuchß noch nicht übernommen

ind.

Es werden daher alle Diejenigen, welche Eigen- thumsansprühe an den zu 1 bis 4 aufgeführten Grundstücken, und welce Eigenthum oder anderweite zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das Grundbu bedürfende Realre{te an den unter 5 aufgeführten Grundstücken geltend zu machen haben, aufgefordert, dieselben zur Vermeidung der Aus- \{ließuna spätestens in dem an hiesiger Gerichts\telle Zimmer Nr. 3 auf

den 8. Februar 1883, Morgens 9 Uhr, anberaumten Termine anzumelden.

Ahaus, den 9. Oktober 1882.

Königliches Amtsgericht.

[44796] Urtheil.

In der Aufgebotsfache des Michael Haede von Wichte gegen die Erben und Rechtsnachfolger des Hirsch Nußbaum zu Neumcrschen wegen Löschung erkennt das Königliche Amtsgericht für Recht, daß die Behauptung des Haede, daß die auf seinen Grundbesiß pfandrechtlich eingetragenen 4 Thaler 8 Sgr. und 1 Thaler 13 Sgr. 3 Hlr. Kosten laut Immission vom 3. September 1862 bezahlt seien, für zugestanden anzusehen und Löschung des Pfand- rets zu verfügen sei. :

Rotenburg, den 17. Oktoker 1882,

Königliches Amtsgericht. Abth. T, gez. Klemme.

Wird hiermit veröffentlicht.

Dilschneider, Gerichtsschreiber.

[44782] Bekanutmachung.

Das kgl. Landgericht München I. hat in öffent- licher Siktung der I. Civilkammer vom 13, Oktober 1882 in Sachen der Schreinersfrau Susanne Seitz hier, vertreten vom kgl. Advokaten und Rechtsanwalt Dürr, gegen den Schreiner Friedrih Seit, früher hier, nun unbekannten Aufenthaltes, wegen Ehe- scheidung, die öffentlihe Zuftellung bewilligt und zur weiteren Verhandlung Termin auf

Montag, den 11. Dezember 1882, Vormittags 9 Uhr, in T. Civilkammer anberaumt, wozu Beklagter unter der Aufforderung geladen wird; rechtzeitig einen bei diesseitigem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen.

München, am 17. Oktober 1882,

Der königliche Obersekretär : Nodler.

[44801]

In der Aufgebots\ache von Zempelburg Nr. 203 erkennt das Königliche Amtsgericht zu Zempelburg durch den Amtsrichter QUA für Recht,

a die Hypothekenurkunde über die Rnhrica IIl. Nr. 1 des Grundstücks Zempelburg 203 für die Daniel Friedrih und Caroline, geb. Ristau, Mablke- chen Cheleute eingetragenen 115 Thlr, Restkauf- gelder für kraftlos zu erklären. Zempeclburg, den 16, Oktober 1882. Königliches Amtsgericht.

[44799] Verkündet am 20. Septbr. 1882, (gez.) Nit\ch, Referendar, als Gerichts\{reiber. Zm Namen des Königs!

In der Ferdinand Klatt'shen Aufgebotssache hat das Königliche Amtsgeribt zu Berent dur den Amtsrichter Blance am 29. September 1882 für Recht erkannt :

Die Recbtsnacfolger der Hanriette Fillbrantt werden mit ihren Ansprüchen auf die in Abtbei- lung I1II. Nr. 1 des Grundbuchs von Rowen Nr. 2 eingetragenen Erbtheilsforderung von 150 Thaler ausge\s{lossen. Die Kosten des Auf- gebotéverfahrens werden dem Besitzer Ferdinand Klatt in Rowen aufgelegt. Von Rechbts Wegen. gez. Blance.

[44795] Im Namen des Königs ! Auf den Antrag des Grafen Leopold Mathias Alexander von der Schulenburg auf Bodendorf, erkennt das Königlicbe Amtsgericht zu Neubaldens- leben durch den Amtsrichter Heynather ; für Recbt : Die über den unter 2A. der 111. Abtheilung des Grundbuchblattes über das Rittergut Emden Band 11, Blatt 31 der vormals eximirten Güter des Kreises Neuhbaldentäleben auf den Namen des Antragstellers eingetraaenen Lebns- stamm-Antheil von 1726 Thlr. 29 Sgr. 17/12 Pf. lautende Hypothekenurkunde wird für frastlos erklärt, Die Kosten des Verfahrens fallen dem Antrag- steller zur Last, Neuhaldensleben, den 16, Oktober 1882, Königliches Amtsgericht.

[44794] m Namen des Königs!

Auf den Antrag des Handelsmanns Matbias Strauß zu Ackendorf erkennt das Königliche Amts- geriht zu Neuhaldensleben durch den Amtsrichter Heynacher

für Recht:

Die Hypothekenurkunde, welche über das Band 1. Artikel 23 früber Band 111, Blatt 25 des Grundbuchs von Ackendorf für den Zimmermeister Heinrich Arnstedt wu Wedringen aus der Schuldurkunde vom 12, März 1870 eingetragenen 155 Thir, = 465 M gebildet ist,

wird für kcaftlos erklärt.

Die antheiligen Kosten des Aufgebotsverfahrens fallen dem Antragsteller Strauß zur Last,

Neuhaldensleben, den 16, Oktober 1882,

Königliches Amtsgericht.

[44756 Bekanntmachung.

Durch Beschluß der Strafkammer des Kaiserlichen Landgerichts Straßburg vom 3, Oktober 1882 wurde das im Deutschen Reich besindliche Ber- mögen der nachstehend genannten, cines nach §. 140 Str. Ges. B. strafbaren Vergehens der Verletzung der Webrpfslibt angeklagten Personen bebufs Deckung der diesclben möglicherweise treffenden Geldstrafe und der Kosten des Verfahrens mit Be-

\schlag belegt, was in Gemäßheit des &. 326 St. Pr. O. mit dem Beifügen bekannt gemacht wird, daß Verfügungen, welche einer der Angeklagten nah dieser Veröffentlichung über sein mit Beschlag be- es Vermögen vornimmt, der Staatskasse gegen- über nichtig sind. 1) Abderhalden, Karl Leo, 2) Bronner, August, 3) Braun, Jose} Emil, 4) Boetsh, Iosef, 5) Claude, Franz August, 6) Klotz, Iohann, 7) Metz, Gustav, 8) Rohrer, August Eugen, 9) Schmidt, Emil, 10) Wendling, Ernst Julius, 11) Acker, Josef, 12) Binninger, Alexis, 13) Brunner, Heinri Karl, 14) Bethbeze, Peter, 15) Berling, Iosef Eduard, 16) Beyer, Iohann Emil, 17) Bruder, Emil, 18) Blum, Arthur, 19) Diß, Johann Emil, 20) Detournay, Eduard, 21) Erb, Josef, 22) Ernwein, Emil, 23) Grußen- meyer, Franz Xaver, 24) Gabel, Karl Eugen, 259) Graßer, Georg, 26) Gries8bach, Daniel, 27) Gucremy, Karl, 28) Kauf, August, 29) Keßler, August Theodor, 30) Kleck, Karl, 31) König, Karl Ludwig, 32) Koerkel, Karl, 33) Lambert, Ludw. Alfons Desideratus, 34) Landolt, Emil Jacob, 35) Legrand, Johann Simon, 36) Leidig, Karl Nobert, 37) Besser, Heinrich Christian, 38) Michel, Maria Franz Anton 39) Moll, Emil, 40) Mourey, Heinrih Johann Julius, 41) Meyer, Jacob, 42) Müller, Ludwig Theophil, 43) Mathy, Josef Maria Eduard, 44) Nonunenmacher, Eugen, 45) Ottmann, Karl Eduard, 46) Poyart, Heinrich, 47) Rauch, Karl Emil, 48) Rung, Karl Ludwig, 49) Roemers- perger, Franz JIustinius, 50) Receveur, Eugen, 91) Spaeule, August Franz, 52) Specht, Hieroni- mus Valentin, 53) Steinle, Emil Julius, 54) S@huver, Ludwig, 55) Schweitzer, Eugen Felix Aloys, 56) Stouff, Hypolit, 57) Tuchscherer, August Michael, 58) Vogel, Ludwig, 59) Wappler, Adolf, 60) Wagner, Cdmund Lucian, 61) Berg, Eugen, 62) Chanavas, Gustav Marius , 63) Dietrich, Josef, 64) Diller, Karl Gottlieb, 65) Ensle, Johann Karl, 66) Koch, Karl Johann Baptist, 67) Lafser, Wilhelm, 68) Lang, Emil, 69) Raab, Karl Heinrich, 70) Uehlein, Johann Adam, 71) Urban, Julius Alphons, 72) Wolff, Josef, 73) Ziegler, Johann Baptist, 74) Adrion, Emil, 75) Brany, Jacob Karl, 76) Bur- RATO , August Adolf, 77) Braun, Karl, s) Bedcker, Franz Josef, 79) Bühler, August, 80) Criqui, Eugen Felix, 81) Dietrich, ranz Josef, 82) Emmert, Josef Philipp Albert, 3) Eschenbrenner, Karl Franz Joser, 84) Fritsch, Eduard Gustav, 85) Fischer, Franz Josef, 86) Goepp, Josef, 87) Golder, Karl Johann, 88) Gaß, Ludwig Alfred, 89) Ganzer , Iohann Karl, 90) Hincer, Maria Josef Ephraim, 91) Hommel, ranz Iosef, 92) Jaenichen, Karl August, 93) chtery, Victor, 94) Klein, Ignaz Xaver, 95) unß, Josef, 96) Kolb, Franz Adolf, 97) Karcher, Franz Karl, 98) Labolle, Karl Philipp, 99) Lud- wig, Eugen August, 100) Liewig, Josef Albert,

[43230]

27. August

kommen überträgt und überläßt.

Liquidations-Quote zu zahlen, und zwar:

vergütigt.

hause S, Bleichröder zu erheben. Nr. 10 einreicen.

bis zum 10. November abgezogen.

Die Aktionäre werden daber in ihrem

National-Bank binterlegt und von da a Bukarest, 5. Oktober 1882,

191) Lindemaun, Emil Karl, 172) Laffert, Josef Alphons, 103) Létocard, Eugen Anton Alexis, 104) Lux, Artbur Andreas, 105) Lepain, August Emil, 106) Müller, Adolf. 107) Marx, Ludwig, 108) Müller, Karl, 109) Müller, Friedri Georg, 110) Ma, August Alois, 111) Müller, Stephan Karl, 112) Neunrciter, Franz Josef, 113) Pinotie, Karl, 114) Paris, Ludwig Leo, 115) Romanun, Emil, 116) Riff, Karl, 117) Robert, Josef August, 118) Risch, Iohann Karl Victor, 119) S mitt, Jolef, 120) Schuh, Alexander, 121) Stritt, ugust, 122) Sieffert, Emil Alphons Friedrih, 123) Schwengzel, August, 124) Stahl, Eugen Emil, 125) Schmitter, Ernst, 126) Seiter, Iosef Anton, 127) Sonueudruckcr, Karl, 128) Ulrich, August, 129) Velten, Johann Karl, 130) Vogt, Georg, 131) Wahl, Eugen Iosef, 132) Weeber, Eugen Gmil, 133) Zwick, Karl August Daniel, 134) Zaepfel, Stephan Eugen, 135) Zimmer, Andreas Paul, 136) Genty, Friedrich August, aus St. Denis in Frankrei, 137) Honold, Samuel Martin, aus C RPRAREnO! 7 Gemeinde Stattheim, in Württem- era.

Sämmtliche Vorgenannte sind Wehrpflictige, ad 1—10 des ‘Jahrganges 1858, ad 11—60 des Jahrganges 1859, ad 61—73 des Jahrganges 1860, ad 74—136 des Jahrganges 1861, ad 137 des Jahrganges 1854 und wo nicht anders gesagt, in Straßburg geboren.

Straßburg. den 17. Oktober 1882.

Der Kaiserl. Erste Staats-Anwalt :

Popp.

Verkänfe, Verpachtungen, Submissionen 2e. [44765]

Die Lieferung verschiedener hölzerner Kasernen- Utensilien Tischler- und Böttcher-Arbeit soll an den Mindestfordernden verdungen werden,

Offerten sind bis zum 2. November cr., Vor- mittags 11 Uhr, in unserem Geschäftslokal, e L L Nr. 17, franco einzureichen, wo- selbst au die Bedingungen zur Einsicht ofen liegen.

Berlin, den 19. Okobter 1882.

Königliche Garnison-Verwaltung.

Eisenbahn - Direktions-Bezirk Magdeburg. Neubau: Blumenberg-Eilsleben. Zur Verdin- gung der Erd-, Maurer- und Steinhauerarbeiten für einen 6 ständigen Lokomotivschuppen auf dem Bahnhofe bei Eilsleben ist Termin auf Freitag, den 3. November 1882, Vormittags 114 Uhr, im Büreau des Unterzeichneten angeseßt. Zeichnungen, Bedingungen und Formulare zu Offerten, die bis zum Termine versiegelt und äußerlich bezeichnet ein- zureihen sind, können ebendaselbst eingesehen, sowie gegen portofreie Einzahlung von 3 M erlangt wer- den. Magdeburg, den 19, Oktober 1882, Der Baurath. Sfkalweit.

» Rumänische Eisenbahnen- Aktien-Gesellschaft ; in Liquidation.

In Gemäßheit der Beschlüsse der außerordentlichen Generalversammlung der Aktionäre der Rumänischen Eisenbahnen-Aktien-Gesellshaft vom 830. September und des Rumänischen Gefeßes vom

5. Sepieinbre 1882 ist zwischen der Königlih Rumänischen Regierung, vertreten dur den Herrn Minister ad interim des Aerbaues, des Handels und der öffentlichen schen Eisenbahnen-Aktien-Gesellschaft cin Vertrag abgeschlossen worden, mänisden Staate das ganze Eisenbahnney RNoman-Verciorova nebst allen Zweigbahnen und Zubehör, sowie überhaupt das gesammte Gesellshaftsvermögen, ausftehende Forderungen 2.

Arbeiten, und dem Liquidator der Rumäni- wona die Gesellschaft dem Ru-

endgültig und voll-

Hiergegen verpflichtet si{h die Rumänische Regierung unter Anderem als Veberlafung8preis die

a. 60% ibres Nominalbetrages für jede Stamm-Aktie der Gesellschaft, b, 1334% für jede Stamm-Prioritäts-Aktie. Außerdem verpflichtet sich noch die Königlid Rumänische Regierung zur Zablung der Dividende dieser Aktien von 3} beziehentlih 8°/6 bis zum 10. November 1882. Diese Dividende wird in jedem Falle, das heißt, sogar, wenn die Aktionäre ihre Aktien vor Ublauf diefes Termins zur Zahlung einreichen,

Nabdem nunmehr die hierzu nöthigen Fonds von der Königlichen Regierung zur Verfügung des Liquidators geftellt sind, werden alle Besitzer von Rumäniscben Eisenbahnen-Aktien aufgefordert, die auf sie entfallende oben angegebene Liquidationsquote bei und zu ihrer Erleichterung in Berlin bci der Direktion der Diskonto-Gesellshaft und dem Bank-

der Rumänischen National-Bank in Bukarest

Die Besiyer von Stamm-Prioritäts-Aktien werden dieselben mit dem leßten Dividendenschein Im Falle, daß dieser jeßt laufende und gültige Dioidendenschein feblen sollte, so wird voa der Liquidationsquote der Werth desselben im Verhältniß mit der abgelaufenen Zeit vom 1, Januar

Die Besißer von Stamm-Aktien müssen dieselben mit den Dividendensceinen Nr. 12—15 ein-

reihen, da widrigenfalls ibnen ebenfalls von der Liquidationsquote die auf 31%/0 festgesetzte jährliche Di- vidende für die fehlenden Dividendenscheine in Abzug gebracht werden wird.

eigenen Interesse aufgefordert, ihre Liquidation8quote

baldmöglichst abzubeben, da im entgegen eseßten Falle die Beträge am 10. November bei der Rumänischen j keine Zinsen mehr gezahlt werden.

Rumänische Eisenbahnen-Aktien-Gesellschaft

in Liquidation.

[44769]

Bank-Vercins bierselbst stattfindenden

Statuts ergebenst cin.

[40301]

q

E A P N

Vereinigte Rheinisch-Westfälische Pulverfabriken Göln.

Zu der am 27. November a. e., Morgens 11 Uhr, im Lokale des A. Sthaaffhausen'ihen

ordentlihen Generalversammlung

mit nachstehender Tagesordnung laden wir unsere

Herren Aktionäre unter Hinwcis auf §. 27 unseres

Die Ausbändigung der Eintrittskarten erfolgt gegen Vorzeigung der Aktien (§. 27) am 25, November während der üblichen Geschäftsstunden auf unserem Bureau, Blaubath 45, 47, 49.

Tagesordnung : i Erledigung der im §, 30 der Statuten ad 1, 2, 3, 4 und 5 vorgescheaen Geschäfte.

e N

Flügel und Piauinos in allen Größen,

in Polisander-, \{warzer Birnbaum-, Eichen», Nuß-Fournitur, aub ecize Anubl älterer guter Instrumente empfiehlt

EB. q BD Ie ÏÄp, Hof-Piano-Fabrik, Behrenstr. 21,

tsrath.