1882 / 249 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

T44790]

0./S., vertreten durch den Rechtsanwalt Buhtz da- Felbst, klagt gegen den Müller s zu Calbe a /S., jeßt in unb en rückständiger am 1. Oktober 1882 fällig ge- wesener Zinsen von den auf d Beklagten Band VI. von der Stadt Calbe Ctugettogenen 1600 M im B dent Antrage auf Verurtheilung Zahlung von 40 M bei Vermeidung der \{ulden- halber nothwendigen Subhastati Grundstücks und ladet den Beklagten zur mündli- wen Verhandlung des lie Amtsgerict zu Calbe a./S. auf den 21. Dezember 1882, Bormittags 11 Uhr. Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Zum

als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts

[44949 Nr. 37 902.

Nohrbach bei Heidelberg, vertreten durch NRechts- anwalt Geißmar in Mannheim, klagt gegen den Vâder Karl Dürr von Mannheim, Tannten Octen abwesend, aus Mehlkauf vom Monat August d. J.,, mit dem des Beklagten zur Zahlung von 300 X nebst 5% Hins vom Tage der Klagezustellung an, für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts-

{treits vor das

{Civilrespiciat IT.) zu dem auf Moutag, den 18. Dezember 1882,

Bormittags 9 Uhr, bestimmten Termin.

Zum Zwecke

«dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Manußeim, den 16, Oktober 1882. Der s S Amtsgerichts: oll.

[44926] Be Q treten

59 #6 ne

Tennen, n 1 f

des Grund- und

getragenen Grundbesitzthume im W versteigerung desselben sich befriedige,

Beklagten zur

burg auf

deu 19. Dezember 1882, Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird diejer

Auszug der Klage bekannt gemacht.

gez. Gerichtsassessor Gerber,

Gerichts]chreiber des Herzoglichen Amtsgerichts.

Oeffentliche Zustellung. verebelichte arie Caroline, geb.

ta 43, vertreten durch den

gez.

[44911 Die

ie

Band der E

seines

den 23.

um Zwede

dieser Auszug der Klage bekannt gemat. den 14, Oktober 1882,

Stettin,

Gerichtss{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[44925] Die Albine

Ebemann,

hantluna des deu 2. F

Zum Zwecke der Auszug der Klage

Gera, den 19, Oktober 1882. Gerichtsschreiber des

[44928]

a von 200 M

iy M des Nociosi mün R rhandlun téftreits da roßberzogliche Amtt8gc mia

ftrelitz au

Sreltag,

dieser Auszug der Nenstreligz,

Gerichtsschreiber

Der giegeleide e Be

Oeffentliche Zustellung.

Oeffentliche Zustellung. erzogliche Landesbank zu Altenburg, durch Landesbankprokurator Rechtsanwalt Wagner in Altenburg, Fricdrichh Hermann Naeder aus unbekannten Aufenthalts, wegen Tapital cum causa mit dem Beklagter \{uldig ist, das Kapital von st Zinsen zu 54 % vom 25. März 1881 ab der Klägerin zurückzuzahlen, insbesondere auch gesbehen zu lassen, daß Klägerin wegen Kapitals, Binsen und Kosten aus dem ihr verpfändeten, Vol. 3

: mündlichen Verhandlung des Nechts- fireits vor das Herzogliche Amtsgericht zu Ronne-

elbst, klagt gegen ihren Gbemann, den Barbier Ferdinand Friedri Plate, unbekannten Aufenthalts, dem Antrage, das zwischen ag A iren bestehende t She zu trennen, den

allein {huldigen Theil zu erklären {uldig zu erachten, der Klägerin den vierten Theil \{uldenfreien Vermögens und ladet den Beklagten zur mündlicen Verhand- [lung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Königlicben Landgerichts zu Stettin, Zimmer 23, auf

t Januar 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen

richte zugelassenen Anwalt

Oeffentlithe Zustellung. Cane, wann, zu Neustadt a. anwalt Dr. S{midt in G Tuchscheerer Hermann zuleßt in Neustadt a./O,, halts, wegen böslicher liber Mißhandlung, des Beklagten wegen dem Antrage auf Trennung der Ebe dem na, und ladet den Beklagten Rechtsstreits vor die 1. Civilkammer des gemeinschaftlichen j. L.) Schloßstraße 20, 1 ebruar 1883, Vormittags 10 mit der Aufforderun Gerihte wugelafsenen

Oesfeutlithe

Der Klempnermeister S warz zu treten durch den Necbtetanwalt wider den früheren Holländer jet unbekannten Aufeathalts, we

i ormitta Zum Zwecke d.r

16,

Sant zu Calbe

anz Hinte, früher

annter Abwesenheit,

a /S. Abtheilung Iil. Nr. 13 etrage von

Rechtsftreits vor das König-

Ko c, A'isistent, zu Calbe a./S,

Der Handelsmann N. Gutmann in

¿. Zt. an unbe- Antrage auf Verurtheilung das Urtheil

Gr. Amtsgeriht zu Mannheim

der öffentlichen Zustellung wird

ver-

klagt gegen den Hausbesitzer Roschüß, zur Zeit 150 Æ Darlehns- Antrage, dahin zu er-

Hypothekenbuchs für Roshütz ein- ege der Zwangs-

und ladet den

Vormittags 10 Uhr.

Barbier Plate,

Wilhelmine Kreplin,

zu Berlin, Köpniker- Rechtsanwalk Freude

früher zu Stettin, jetzt wegen Chescheidung mit

eklagten für den und denselben für

berauszugeben,

bei dem gedachten Ge- zu bestellen.

der öôffentlihen Zustellung wird

Baar

verehel. Bley, geb. Grob- O,, vertreten durch Rechts- era, klagt gegen ihren Friedrich Bley,

jeßt unbekannten Aufent- Verlafsung und lebensgefähr- scwie mehrmaliger Bestrafung Diebstahls mit Gefängniß, mit ande zur mündlichen Ver-

Landgerichts zu Gera (Neuß Treppe hoch auf

aEE einen bei dem gedachten nwalt zu bestellen. öffentlichen Zustellung wird dieser bekannt gemacht.

Klopfer,

gemeinschaftlichen Landgerichts.

stellun

eustrelitz, ver-

RKakow daselbst, klaat

Schuly zu Gr. Vielen,

en eines Schuld-

/o vom Tage dei Beklagten zur

mit Zinsen zu !

cht, Abtheilung 11, zu Neu-

den 12, Januar 1883,

tags 0 Uhr,

I ô fuben Bubellung wird age Deiaun 0

Oftober Tas

L. Barteld,

des Großherzogl. Amtsgerichts,

em Grundstücke des Vlatt 196 des Grundbuchs

40 M mit des Beklagten zur

on des gedachten

(44929) Oeffentliche Zustellung. ._ Der Kommissionär e Bu Klug zu Dorsten, ver- treten durch Recbtsanwalt Jungeblodt, klagt gegen die Erben des Johann Dieckmann zu Feldhaufen wegen einer Forderung von 329 (A 92 4 nebft Zinsen mit dem Antrage, die Beklagten gemein- schaftlid zu verurtheilen, an Kläger 329 M 92 3 nebft 59/9 Zinsen von 296 4.78 A seit dem 1. De- zember 1860 zu zahlen, und ladet die Mitbeklagten Chefrau Johann Schaefer, Franziska, geb. Dieck- mann, aus Kirhbellen und Ebefrau Bernard Keitgen, Elisabeth, geb. Dieckwmann, aus Borbeck, deren Aufs enthaltsort unbekannt ist, zur mündlichen Verhand- lung des Rectsstreits vor die I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Münster auf den 9, Februar 1883, Vormittags 113 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rite zugelassenen Anwalt zu bestellen. « Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage E gemacht. )ieme, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[44924] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelichte Maurerpolier Anna Flatau in Pr. Friedland, vertreten durch den Rechtsanwalt Bry zu Konitz, klagt gegen ihren Ehemann den Maurerpolier Gottlieb Flatau unbekannten Aufent- balts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage auf Trennung des zwiscen der Klägerin und dem Be- Élagten bestehenden Bandes der Ehe „und auf Er- klärung des Beklagten für den allein \culdigen Theil, sowie auf Verurtheilung in die Kosten und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die T. Civilkammer des König- lien Landgerichts zu Konitz auf

den 26. Vans 1883, Vormittags 9 Uhe, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ribte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Konig, den 19. Oktober 1882.

Schoenborn,

Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[44918]

Oeffentlihe Zustellung mit Ladung.

lageschrift

zum Kgl. Bayer. Landgerichte Landau in der Pfalz, Civilkammer, in Sachen Catharina Diehl, gewerb- los, in Albersweiler wohnhaft, Ehefrau von Daniel Sloden, Lehrer, allda wohnhaft, jeßi, unbekannt wo, abwesend, Klägerin durch Rechtsanwalt Berg in Landau, gegen ihren genannten Ebemann Daniel Flocken, Beklagten, Vermögensabsonderung betreffend, mit dem Schlußantrage: „zwischen der Klägerin und dem Beklagten die Gütertrennung auszusprechen, \0- fort den Beklagten zu verurtheilen, mit der Klägerin vor einem zu kommittirendea Notare zur Errichtung des Separationsinventares und Belieferung der Klägerin zu \chreiten, auch den Beklagten zu ver- urtheilen, der Klägerin das ihr zukommende Ver- mögen, sowie ihre Ersaßansprüche und ihren An- theil an der Errungenschaft, falls sie dieselbe an- nehmen gens, mit Zinsen vom Tage der Klage an herauëzubezahlen, au Experten zu den nöthigen Ab- \{äßungen zu ernennen, zu deren Beeidigung tdas Kgl. Amtsgeriht Annweiler und mit der Errichtung des Separationsinventares und dem Belieferungs- geschäfte einen K. Notar des Bezirks zu beauftragen, endlih dem Beklagten die Kosten der Klage und des Separations eshäâftes zur Last zu legen und das er- gehende Urt eil für vorläufig vollstreckbar 'zu ‘er- klären“, mit dem Bemerken, daß Termin

wird zur Verhandlung und zum Erscheinen des Beklagten durch cinen Rebtsanwalt auf den 4, Jauuar 18883, Morgens 9 Uhr, im Sitzungssaale I. besagten K. Landgerichts angeseßt ist, dem obigen Beklagten Daniel Flocken, dessen Aufenthalt unbekannt ist, auf den Grund landgerictlichen Beschlusses vom heutigen Tage biermit öffentli zugestellt.

Landau, den 18. Oktober 1882.

Der K. Gerichtsschreiber am K. Lantgrrichte: Pfirmann, K. Ober-Sekretär.

[44927) Oeffentliche Zustellung. Die Wittwe Kaufmann Ludwig Haarmann, Helene, geborene Ritter, zu Bochum, vertreten dur den Rechtsanwalt Köchling daselbst, klagt gegen die Ehe- leute Friedrid Elsing und Bernhardine, geborene Tegethoff, früher zu Bochum, jeßt dem Aufenthalte nah unbekannt, wegen Zinsenforderung, mit dem Antrage auf Verurtbeilung der Beklagten zur Zah- lung von 424 K 80 „4 und ladet die Beklagten zur mündlihen Verbandlung des Rechtétstreits vor die 11, Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Essen auf den 23. Januar 1883, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Essen, den 18, Oktober 1882.

Klemp,

Gerichttschreiber des Königlichen Landgerichts.

[44909] Oeffentliche Zustellung.

In dem Verfahren, betreffend die Bertheilung des Erlôses der am 12. Juli 1882 auf Anstehen des Peter Bernard, ehemaliger Notar, zu Etain in Frank- reich wohnhaft, in seiner Eigenschaft als Cessionar von François Billas, ehemaliger Brennmaterial- waarenbändler zu Met, als Gläubiger, gegen

1) Nicolas Calvaire, Schmied, zuleßt in Mey

wobnbaft, Legrand, ohne Profession, früber in Paris

2) Emil wohnhaft,

3) François Legrand, früher Soldat in franzöôsie

enten,

4) Louis Calvaire, ohne Profession,

alle vier zur Zeit ohne bekannten Wohn- und

Aufenthaltsort,

als Scduldner, durch den Versteigerungtbeamten, Notar Jean Mathis zu Me vorgenommenen Zwangkêversteigerung if der Thei ungtplan auf der Gerichtsschreiberei des Kaiserlichen Amtsgerichts da- bier offen gelegt und Termin zur Erklärung über

N nsa den 5. D en ber 1882, Vormittags g Uhr, im Geschäftslokale des Amts-

gerichts bierselbst, Zimmer Nr. 9, bestimmt. Die obea nnten:

1) der Smied Nicolas Calvaire, eigenen Na-

Abtheilung 11

mens und als geselider Vormund seiner minder-

\profsenen Kinder, nämli Marie, Felix und Mar- guerite Calvaire,

2) der Emil Legrand,

5 der François Legrand,

4) der Louis Calvaire, E alle vier, sowie die minderjährigen Kinder Calvaire in ihrer Eigenschaft als Erben I. der Barbara Thomas, Wittwe erster Ebe von Theodore Legrand und Cbesrzu zweiter Che von Nicolas Calvaire, sowie IT der Madelaine Be- guise, Wittwe von Peter Thomas, werden aufgefordert, von dem Theilungsplan Ein- sit zu nehmen, demnächst in dem Termin behufs Erklärung über den Theilungsplan zu erseinen und spätestens in diesem Termine bei Vermeidung des Aus\clusses etwaige Widersprüche gegen den Plan zu erheben.

Meg, den 14. Oktober 1882.

Kaiserliches Amtsgericht. gez. Dömling. Zur Beglaubigung: iediger, Hülfsgerichtëschreiber.

N Ausgebot.

Der Kaufmann J. Weiß hierselbft, A rautaiate Nr. 104, hat das Aufgebot folgender, angebli a handen gekommener 6 Schriftstücke: 1) Dresden, den 13. September 1882, Für Mark 1383 R. W. Am 31. Dezember 1882 zahlen Sie für diesen .Prima-Wechsel an die Ordre von mir selbst die Summe von V = 3

Wechsel, -

Mark : Eintausend drei hundert drei umd achtzig den Werth in mir selbst und stellen solchen auf Rechnung laut Bericht. Herrn J. Weiss in Berlin, Oranienstr. 104. 2) Dresden, den 13. September 1882, Für Mark 2000 R. W. é Am 15. Dezember 1882 zahlen Sie für diesen .Prima-Wechsel an die Ordre von mir selbst die Summe von : Mark: Zweitansend den Werth in mir selbst und stellen \olchen auf : Rechnung laut Bericht. Herrn J. Weiss in Berlin, Oranienstr. 104. ) Dresden, den 13. September 1882. Für Mark 1000 R. W. Am 20. November 1882 zahlen Sie für diesen .Prima-Wechsel an die Ordre von mir selbst die Summe von D Fark: Eintausend S den Werth in mir selbst und stellen solchen auf : Rechnung laut Bericht. Herrn J. Weiss in Berlin, Oranienstr. 104. 4) Dresden, den 13. September 1882, Für Mark 620 R. W. : Am 15. November 1882 zahlen Sie für diesen .Prima-Wechsel an die Ordre von mir selbst die 2 Summe von 2 Mark: Sechshundert und zwanzig S den Werth in mir selbst und stellen solchen auf =— Recnung laut Bericht. Herrn J. Weiss in Berlin, Oranienstr. 104. 5) Dresden, den 13. September 1882, : Für Mark 1009 R. W. : Am 10. November 1882 zahlen Sie für diesen [Ema SReGIE an die Ordre von mir selbst die Summe von

Prima-

Mark: Eintausend

in mir selbst und stellen solcen auf

9 s S den Werth =-¿Rechnung laut Bericht. Herrn J. Weiss in Berlin, Oranienstr. 104. ) p. 31, October a. c. a/Berlin. Ottavia Zocchi & Söhne (Papierzeichen). Dreéden, den 5. September 1882.

ÁÁ 1784,62 B. W, „Am 31. October a, c. zahlen Sie gegen diesen Prima-Wecbsel an die Ordre von uns selbst die Summa von R. M, Siebenzehnhundert vier und achtzig auch G2

Werth in uns selbst und stellen ihn auf Nechb- nung laut Bericht.

Herrn I, Weiss in Berlin,

Oranienstr. 104.

beantragt. Der resp. die Inbaber der Schriftstücke werden aufgefordert, spätestens in dem auf

den 6, Juli 1883, Vormittags 101 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Jüdenstraße 58, I. Treppe, Saal 21, anberaumten Aufgebotstermine eine resp. ihre Rechte anzumelden und die Schrift- tüde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Scbriftstücke erfolgen wird. Berlin, den 11. Oktober 1882.

Königliches Amtsgericht I, Abtheilung 55.

[44894] Urkunden-Aufgebot. Es ift das Aufgebot der nachfolgenden Urkunden : 1) des unterm 16. März 1874 für Herrn Heinrich Geßmann auf der Graft autgefertigte mit Blankocession des Letzteren versehenen bpo- thekendepotsheins Nr. 1752 nebst Talon Versicherungs-Police Nr. 2819 der Preuki- \ Hvpotheken - Versicberungs-Aktien-Gesell- zu Berlin über Dreihundert Thaler preuß. urant, von dem Ackerer Johannes Giesen auf dem Giesenhofe zu Binsheim, Kreis Moers, fünfprozentigen Berliner fandbriefes Litt, F, Nr. 107 über 100 Thaler glei 300 4, vont Kaufmann Julius Drevbrodt zu Berlin, des Sterbekassenbuchs der neuen großen Ber- liner Sterbekafse Nr. 10 386 vom 8. Mai 1852 auf den Namen der scparirten Frau Karoline Weißert, geborene Müller, von der Wittwe Karoline Krüger, geborenen Müller zu Berlin, des von H. Strohmeyer auf H. Lemke zu Berlin, gerstraße 3, an eigene Ordre gezogenen, mit Hanco-Jndofsamenten von H, Stro meyer und ulze, sowie mit Giro von A. Piertik an Ordre der Herren Gebrüder Cassirer ver- sehenen, am 2, Mai 1880 zahlbaren Primas Wecscls de dato Berlin, 20. Januar 1880, über e «ú, zu von der Firma Gebrüder Cafsirer

jährigen, aus der Ehe mit Barbe Thomas ent-

6) der beiden Sparkaßenbü Spark u Bractassen her der slädtischen

a. Nr. 103738 auf den Namen Böttcher Karoline, geb. Altmann, verehel. Maurer über ein Guthaben von 792 46 4

b. Nr. 103 739 auf den Namen Böttcher, Kar[ Maurer, über ein Guthaben von 603 M

54 Böttcher’shen Eheleuten zu

von den Maurer Berlin : beantragt worden. Die Inhaber dieser Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 5. Mai 1883, Vormittags 115 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Jüdenstraße Nr. 58 Zimmer 21, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden evx- folgen wird. Berlin, "den 10. Oktober 1882. Königliches Amtsgericht I1., Abtheilung 54.

[44934] eiigebok j

Auf den Antrag des Nachlaßpflegers, des Kaufe manns Karl Salomon zu Reihthal, werden die une bekannten MRechtsnachfolger der daselbst am 28. Dezember 1853 verstorbenen Wittwe Gruhn, Johanna, geb. Reder, aufgefordert, spätestens in dem Aufgebotstermine den 4, Oftober 1883, Vor- mittags 11 Uhr, ihre Ansprüche an den etwa 40 Mark betragenden Nachlaß anzumelden, widrigen- falls dieser dem Fiskus zugesprocwen werden wird,

Namslau, den 17. Oktober 1882.

Königliches Amtsgericht. I.

[44950] Aufgebot.

Nuf Antrag des Abwesenheitspflegers, Pferdekneckts Christian Schleif aus Blankensee, wird der Arbeiter Carl Friedrih Wilhelm Düsing, am 5. Februar 1823 in Crewiß geboren, welcher im Jahre 1867 nach Australien es ist, aufgefordert, sih spätestens im Aufgebotstermine

deu 25. Juli 1883, Mittags 12 Uhe, bei dem unterzeichneten Gerichte zu melden, widrigen- falls seine Todeserklärung erfolgen wird.

Templin, den 7. Oktober 1882.

Königliches Amtsgericht.

[44914] Bekauntmachung.

Durch das am 4, Oktober 1882 verkündete rechts- kräftige Ausschlußurtheil sind die nachstel)enden Hypothekenurkunden für erloschen erklärt:

I, das Hypothekendokument über 200 Thaler Dar- lehn nebst 5 */0 Zinsen, cingetragen für den Scbiffer Christian Hausmann zu &riedrichstadt-Magdeburg zufolge Verfügung vom 7. Januar 1856 und 11, Vftober 1866 in Abth. 111. Nr. 14 des dem Privatmann Carl Baumbach zu Friedric&stadt- Magdeburg gehörigen, Band 38 Blatt 2268 des Grundbuchs von Magdeburg verzeihneten Grund- stücks aus der Schuldurkunde vom 27. Dezember 1855 resp. der Cession vom 27. September 1866,

1I. das abgezweigte Hypothekendokument über 39 Thaler 26 Sgr. 6 Pf. rückständige Kaufgelder nebjt 5/9 Zinsen von 34 Thaler 16 Sgr. seit dem 30, Mai 1859, eingetragen für- den Kossathen Andreas Ulrich zu R I O Verfügung vom 2. April 1852, vom 17. Februar 1860 und resp. 13. April 1866 in Abth. 111. Nr. 18 des der Wittwe Ulrich, Sophie, geb. Ferland, zu Biederißz gehörigen, Band 1 Blatt 125 des Grundbuchs von Biederig verzeichneten und in Abth. 111. Nr. 11 des dem Posthalter Wilhelm Heinrich zu Magdeburg gehörigen, Band/2 Blatt 54 des Grundbuchs der Seldmark Bicderiß verzeineten Grundstücks aus dem Kaufkontrakt vom 27. März 1852 und der UVeberweisung8verfügung vom 27. Januar 1860,

III. das Hypothekendokument über 37 Thaler 15 Sgr. Gold rückständige Kaufgelder nebst 5 %/4 Zinsen und Kosten, eingetragen für den Kaufmann Carl August Leopold Lange zu Magdeburg zufolge Verfügung vom 9. Fes bruar 1893 in Abth. T1, Nr. 1 des dem Arbeitämann Andreas Jenrich zu Swnarsleben ge- hörigen Theil 1V. Nr. 145 des Grundbu{s von Scnarsleben verzeihneten Grundstücks aus dem Kaufkontrakt vom 16, Oktober 1849,

IV. das Hypothekendokument über 150 Thaler Vatererbe und Zinsen, eingetragen für Friedrich August Klemme zu Groß-Ottersleben, geb. den 18. September 1842, sowie über die Verpflichtung der Wittwe Klemme, jeßt verwittweten Werner, Anna Elisabeth, geb. Sperreuter, ihren obengenannten Sobn ein Handwerk erlernen zu lassen, in Abth, 111. Nr. 7 resp. 9 der der genannten Wittwe gebörigen, Band 2 Blatt 79 des Grundbuhs von Groß- Ottersleben und Band 1 Blatt 15 des Grundbuchs der Feldmark Groß-Ottersleben verzeichneten Grund- stücke zufolge Verfügung vom 7, Februar 1853 aus dem Ghe- und Erbvertrage vom 7. Juli 1841 und dem Erbrezesse vom 10, Dezember 1852, Magdeburg, den 7. Oktober 1882.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 1V. a.

[44938] Erkenntniß auf Todes-Erfklärung, Der Schiffszimmermann Heinri Cornelius Elsbeck, geboren am 3. April 1839 zu Geestendorf, ohn des weil. Schifsszimmermaans Chrisiopb Fisbbeck und dessen zweiter Ebefrau Meta, geb. Parken, in Geestendorf, wird _ biermit für todt erklärt. Die etwa noch nit angemeldeten Erb- oder Nacb- folgebere{tigten werden zur Anmeldung ihrer An- sprüche nomals aufgefordert, unter der Verwar- nung, daß im Falle der Nichtanmeldung bei der Ueberweisung des Vermögens des Fishbeck auf sie keine Rücsicht genommen werden soll, Geestemünde, 3. Oktober 1882 Königlies Amtsgericht. 111, Bacmeister.

[44937]

Der Erbrezeß vom 10. Mätz, besiätiat 15. Sep- tember 1863 nebst Hvpothekenbuhs-Auszu vom 7, Oftobec 1863 über Sehszig Thaler Vatererbe nebst vier Prozent Zinsen, seit 10, März 1863 eingetragen für den Gärtner Erdmann Gottlob Horn in Zerbst- Ankuhn im Grundbube von Güteralück Band L Blatt 51 Abtheilung 111, Ne. 7 ift auf den Antrag des Kaufmanns Valentin Frank zu rby dur Urtheil des unterzeichneten Gerichts vom heutigen Tage für kraftlos erklärt.

Gommern den 10, Oktober 1882

Königliches Amtégericht.

9 Oeffentliche Zustellung. (009) pater Heinrich Krit zu Dresden, ver- en durch den Rechtsanwalt Dr. Gegewald eben- daselbst, klagt gegen den Kaufmann Georg Heise, früher Inhaber eines Puß- und Weißwaarengeschäftes zu Dresden, dann in Magdeburg, jeßt unbekannten Aufenthaltes, wegen 100 Æ am 1. Juli 1882 fällig gewesenen rierdn es für eine Wohnung und einen Laden, mit dem Antrage, den Beklagten kosten- pflichtig zur Zahlung von 100 #4 sammt Zinsen davon zu 5 °/o vom 1. Juli 1882 ab zu verurtheilen, auch das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu er- flären und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts\treits vor das Königliche Amidgeriht zu Dresden, Landhausftraße Nr. 11, ets, au E 29. November 1882, Mittags 12 Uhr. Zum Zwede der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Dresden, am 20. Oktober 1882.

Thiele, : Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[45088] Aufgebot.

Der Caspar Knülle zu Suttrop hat das Aufgebot der Hypothekenurkunde über die Band 25 Blatt 10 des Grundbuchs von Rüthen in der 3. Abtheilung unter Nr. 1 eingetragene Post, nämlich die dem Maurer Philipp Schrewe zu Hamm aus dem Ba- gatell-Mandate vom 18. Januar 1856 zustehende Judikat- und Kostenforderung von 22 Thlr. 8 Sgr. nebst Zinsen und Kosten, eingetragen ex decreto vom 28. September 1865 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, \pätestens in dem auf

den 18. Januar 1883, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklä- rung der Urkunde erfolgen wird.

Rüthen, den 14. Oktober 1882. i

Das Königliche Amtsgericht.

4469 Urtheil3-Aus3zug. e Urtheil der I. Civilkammer des Kaiserlichen Undgerits zu Meß vom 2. Oktober 1882 wurde die zwischen der Arbeiterin Margarethe Kuhn, Ehe- frau des Küfers Friedrih Koch und ihrem genannten Chemanne, Beide zu Queuleu bei Met wohnhaft, be- standene Gütergemeinschaft mit Wirkung vom Tage der Klage für aufgelöst erklärt. Behufs Feststellung ihrer gegenseitigen Vermögensansprüche wurden Par- teien vor Notar Lange in Mey verwiesen und dem Beklagten die Kosten zur Last gelegt. _

Gemäß Ausf.-Ges. vom 8. Juli 1879 bekannt ge-

aht.

es, den 7. Oktober 1882. 7 Der Landgerichts-Sekretär: Megyger.

44940 j l \Erkenutniß auf Todeserklärung.

Der’am 18. Aprik 1825 zu Bentwisch[geborene Kauf- mann Peter Wilhelm Horeis, Sohn des weiland Hausmanns Peter Horeis und dessen Ehe- frau, Catharina, geb. Groth, daselbst, wird, da er ¡ich der Ediktalladung vom 2. April 1881 zuwider is zum Termine am 22. September 1882 nicht gemeldet hat, auch von seinem Fortleben eine glaub- würdige Kunde nicht eingegangen i}, damit für

erklärt.

leich ergeht nochmals an etwaige Ecb- und Nawfolge-Berechtigte die Aufforderung, ihre An- sprüche bis zum Tage der Rechtskraft dieses Er- lenntnisses, die mit dem Ablauf des 90. Tages nach beendeter Bekanntmachung eintritt, anzumelden, widrigenfalls bei Ueberweisung des Vermögens des für todt Erklärten auf sie keine Rücksiht genommen werden soll. ¿ i

Neuhaus a. d. O., den 25. September 1882.

Königlibes Amtösgericht. Gülle.

14095] Bekanntmachung. In Sachen, betreffend das Aufgebot der Hypo- tbekenurkunde über die Post von 7866 Thlr. 20 Sar., eingetragen auf den Grundstücken Nr. 118 A., 124 und 1046 A. der Stadt Hirscbberg hat das König- lide Amtsgericht 11. zu Hirschberg durch den Amts- erihtêrath Sommer am 14, Oktober 1882 für

echt erkannt: ,

1) die Hypothekenurkunde über 7866 Thaler 2 Silbergroshen Abfindungssumme , cingetragen auf Grund des Auseinanderseßzungsvertrages vom 5, Mârz 1870 für die verwittwete Brauermeister Gruner, Louise, geborene Mann, zu Hirschberg in Abtheiluna 111. Nr. 10 resp. 15, resp. 5 der jeyt der Handelsgesellshaft Joseph Gruner's Erben zu Hirsbberg gebörigen Grundstücke Nr. 118 A., 124 und 1046 A. der Stadt Hirschberg und gebildet aus dem erwähnten Auseinanderseßzungsvertrage und den betreffenden Hypothekenbucbsauszügen vom 5. April 1870 red für Ti rie, 00D

berg, den 14. tober 1889,

# “rh niglicbes Amtsgericht. 11

[44931] A Auf Antrag des Herzogl. S. Staatsministeriums als Vertreter des Staatsfiskus werden die unbe- lannten Erben des am 27. Januar 1882 zu Ichters- bausen verstorbenen Dienstknechts Johann Thomas del (Bickel) von Unterwurmbad b. Gunzen- usen hierdurch aufgefordert, sih spätestens in dem it auf den Mittwoch, deu 17. Januar 1883, Vormittags 11 Uhr, i anberaumten Aufgebotstermin bei dem unterzcich- neten Amtsgericht, große Erfurtergasse Nr. 2, immer 14, zu melden, widrigenfalls dieselben mit ten Ans rüchen ausgeschlossen werden und der Natlaß desselben im rage von circa 670 M an den Staatsfiskus ohne Kaution überlassen werden

Außerhalb des Gerichtssißes wobnhafte Betheiligte baben bat Strafe des Verlustes ibrer Ansprüche tinen Bevollmächtigten am Sitze des Gerichtes zur nnahme künftiger gerichtlicher Ausfertigungen zu

Cine Wiedereinsezung in den vorigen Stand n En ertheiltes Auss{lußurtheil it gesctlih uniu

den 7, Oktober 1882."

[45095]

vom Heutigen die öffentliche gen des vertreten von dem K. Advokaten und Rechtsanwalt Lohrer in München, gegen Carl Ubly, Krämer in Tußting, nun unbekannten Aufenthaltes bewilligt.

1. Oftober 1882 fälligen fünfprozentigen Zinsen aus einem Anwesenskaufschillingsrest von 6728,57 4 mit 168,20 M,

für das dem Kläger im heurigen Jahre um den Preis von 400 # abgekaufte Waarenlager, und

Bekanntmahung. Das K. Amtsgericht Starnbêrg hat mit Beschluß Zositliung zweier Kla-

irthes Josef Spickner, von Wielenbach,

Kläger fordert : 2 1) Zahlung der vertragsmäßig am 1. Juli und

2) Zahlung des restigen Kaufpreises mit 200 4

3) Tragung der Prozeßkosten. Zur Verhandlung über beide Klagen ladet der Kläger den Beklagten in die hiezu bestimmte Sitzung des Kgl. bayer. Amtsgerihts Staru- berg vom Mittwoch, den 6. Dezember 1882, Vormittags 9 Uhr, und wird dieser Auszug dem Beklagten zum Zwecke der Zustellung bekannt gemacht. Starnberg, den 21. Oktober 1882. Der Gerichts\chreiber des K, bayer. Amtsgerichts Starnberg: chleußinger, Sekretär.

[44946] E Durch Urtheil vom 14. Oktober 1882 ist die Hypothekenurkunde vom 7. November 1865 üver die auf dem Blatte des Grundstücks Nr. 42 von Nieder- Waldiß in Abth. 111. Nr. 14 für den Gastwirth Johann Kretschmer zu Neurode aus der Schuld- urkunde vom 2. November 1865 eingetragenen 150 Thlr. Darlehn für kraftlos erklärt. Neurode, den 14. Oktober 1882.

Königliches Amt3gericht. IIL.

[4451] Bekanntmachung.

Der bisherige Gerichts-Affessor Dr. Victor Ben- Israel zu Coblenz ist heute in die Liste der Rechts- anwälte bei dem Landgerichte zu Coblenz eingetragen worden. Coblenz, den 18. Oktober 1882. Der Landgerichts-Präsident. In Vertretung : Der Landgerichts-Direktor : Settegast.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c. [45091]

Cisenbahn-Dircktions-Bezirk Berlin. Die Anfertigung, Lieferung und Aufstellung eines neuen Dampffkessels für die Steinkohlen- und Gas- anstalt auf Bahnhof Kohlfurt soll im Wege der Submission an einen geeigneten Unternehmer vers ae Tes if auf

ermin hierzu ift au Dienstag, den 7. November 1882, Mittags 12 Uhr, : im Bureau des Königlichen Cisenbahn-Betriebs- Amtes hierselb anberaumt, bis zu welchem die Offerten frankirt und versiegelt mit der Aufschrift : „Offerte über Licferung eines neuen Dampf- kessels auf Bahnhof Kohlsurt“ _ i eingereiht sein müssen. Die Submissions-Bedin- gungen und Zeicbnungen liegen im vorbezeicbneten Bureau zur Einsicht aus, auch können daselbst Ab- \{riften der Bedingungen und der vorgeschriebenen Offerten-Formulare, sowie Kopien der Zeichnung gegen Erstattung der Kosten von 1 X 80 F in Empfang genommen werden. Breslau, den 17. Oktober 1882, Königliches Eisenbahn-Betrieb3-Amt (Breslau-Sommerfeld),

4094] Z ; s Ausgebot von Arbeitskräften. Zum 1, April 1883 werden 150 bisher mit Tiscblerarbeiten, ins- besondere Stußblfabrikation, beschäftigten Gefangene disponibel und sollen dieselben anderweit vergeben werden. Hierauf reflektirende Unternehmer wollen ihr Offerten brieflid mit der Aufschrift: „Sub- mission auf Arbeitskräfte“ bis spätestens zum 20, November er., Morgens 9 Uhr, an die unterzeibnete Direktion einsenden. Die Bedingun- gen sind im Bureau der biesigen Arbeitsinspvektion einzusehen oder gegen Entrichtung von 1,00 M Kopialien zu beziehen. Die Kaution beträgt den dreifawen Werth des cinmonatlichen Arbeitslohnes. Der Vertrag wird auf böcbstens 3 Jahre abge- s{losfsen. Crouthal bei Crone a. Br., den 19, Oktober 1882, Königliche Direktion der Strafanstalt,

Bekanntmachung. Auf der Kaiserliben Werft zu Kiel sollen Tauwerk-, Segeltub-, Metall-, Eisen“ und andere Abfälle verkauft werden. Hierauf Ne- flektirende wollen ihre \{riftliden Offerten bis zum 3, November cr,, Nachmittags 3 Uhr, bei der unterzeichneten Behörde versiegelt und mit der Auf- schrift „Gebote auf Abfälle“ versehen einreichen. Die Verkaufsbedingungen können bei der Verwal- tungs-Registratur täglich cingeseben ; die Abfälle am 30. und 31. d. Mts., Vormittags 10 Uhr, in Augen- schein genommen werden. Kiel, dèên 21 Oktober 1882. Kaiserliche Werft, Verwaltungs-Abthei- lung.

Königliche Eiseubahu-Direktion zu Elber- eid, In v E Haupt-Werkstatt stehen 250

tüd alte Wagenrädersätze und zwar: „200 Speithen- und 50 Scheibentädersäye“, welhe im Wege der öffentlichen Submission verkauft werden sollen. Offerten mit der Auficrift „Aukanf alter Räüder- säze“ sind bis zum 8, November ecr., Vormit- tags 11 Uhr, portofrei und versiegelt an den Unter- velinedon einzureichen. Von demselben können au die Verkaufs-Bedingungen gegen Erflattung der Kopialien ad 50 44 bezogen werden. Witten, den 21, Oktober 1882, Der Königliche Eiscubahn-

i S. Amtigericht, 11. E (Ünterschrift.)

Papieren. [45078] Bekanntmachung.

loosung von Anleihescheinen der auf Grund des Allerböchsten Privilegiums vom 6. Juli 1881 von der Stadt Mülheim a. d. Ruhr entrirten An-

[40253]

Braunschweig-Hannoversche Hypothekenbank.

i Notars von den von uns emittirten 45 prozentige: fe A1 : Dae Pfandbriefe zum 1, Januar 1883 dur das Loos zur Amortisation bestimmt, und zwar:

leihe sind vro 1882 die Nummern 171, 447, 431, 987, 891, 929, 997, 1031, 1148, 1182, 1190, 1191, 1192, 1194, 1294, 1361, 1496, 1497 gezogen worden. Die Einlösung der Anleihescheine und die Aus- zahluig der Beträge à 500 Æ erfolgt vom 2. Ja- nuar 1883 an auf der hiesigen Stadtkasse. Mülhcim a. d. Ruhr, den 19. Oktober 1832. Der Bürgermeister : von Bo.

Werloo‘ung, Amsrtisation, Bivtilata f, w. vou öffentlichen

Bei der am 8. Mai cr. vorgenommenen Aus-

äßhei isations-Bedingungen sind am 8. d. Mts. unter Leitung eines öffent- D La el der Ac a ey f Bfandbrief-Anleihen die nachstehend verzeichz-

Serie UAA. vom 1. ‘Januar 1873. Litt. A. zu 3000 A Nr. 67 126 142 177 200 208 299 319 327 354 363 364. Látt, B. u 1500 Æ. Nr. 424 440 457 460 467 472 531 559 575 596 597 711 831 902 913

941 982 996.

Litt. C. zu 300 M Nr. 1011 1030 1052 1076 1088 1101 1110 1120 1133 1137 1187 1257 1275 1367 1399 1442 1466 1481 1521 1567 1580 1658 1707 17451783 1820 1963 1980 2057 2131 2163 2196 2208 2257 2263 2354 2366 2414 2417 2440 2490 2493 2504 2532 2552 2618 2639 2668 2689 2694 2727 2757 2794 2808 2854 2855 2876 2883 2899 2905 2956 3009 3067 3143 3184 3190

40903I

3240 3243 3315 3338 3390 3437 3454 3484 3491 3502 3569 3593 3596 3674 3709 3826 3881 3894

919 3935 3955 3996 3999.

/ Serie UULE. vom 1. Januar 1873.

Litt. A. zu 3000 Æ Nr. 11 68 116 156 189 237 290 294 297 314 325 340.

Litt. B. zu 1500 6 Nr. 442 505 522 536 569 595 644 687 694 757 834 860 865 896 904 991.

N Litt. C. zu 300 A Nr. 1101 1142 1175 1208 1227 1238 1248 1252 1317 1362 1398 1400

1434 1490 1491 1550 1619 1657 1741 1770 1776 1902 1956 1980 2030 2038 2050 2054 2071 2200

2202 2204 2215 2221 2230 2242 2304 2330 2370 2377 2395 2417 2429 2459 2508 2559 2773 2809

2818 2835 2858 2876 2905 2934 2938 2945 3026 3081 3101 3109 3123 3164 3174 3182 3188 3200

3227 3229 3250 3259 3282 3292 3298 3331 3494 3517 3550 3551 3567 3610 3671 3733 3774 3806

41 3891 3893 3925 3999, N Serie V. vom 1. Januar 1874. zu 300 M. Nr. 60 583 626 670 686 697 701 715 733 778 788 858 898 927 946 967 1021 1043 1104 1130 1145 1159 1203 1292 1365 1372 1435 1455 1480 1512 1533 1577 1619 1622 1623 1649 1659 1666 1669 1686 1688 1694 1763 1789 1857 1868 1884 1899 1910 1920 1922 1935 2001 2026 2061 2066 2080 2159 2170 2191 2193 2215 2293 2343 2358 2454 2461 2496 2497 2503 2504 2584. 2608 2633 2678 2682 2755 2791 2802 2840 2852 2855 2861 2884 2895 2908 2936 3031 3091 3194 3206 3278 3301 3362 3373 3383 3472 3523 3539 3648 3669 3690 3720 3747 3761 3791 3858 3883 3896 3913 3951 4027 4093 4099 4114 4147 4172 4188 4193 4201 4213 4225 4263 4330 4423 4457 4499 4535 4552 4558 4627 4641 4656 4682 4884 48854904 4963 4969 4993 5005 50098 5015 5076 5101. 5135 5205 5207 5214 5233 5283 5319 5376 5391 5424 5428 5467 5512 5571 5572 5613 5622 5690 5736 5752 5778 5800 5848 5866 5880 5882 5940 5949 6091 6108 6138 6140 6170 6189 6219 6375 6452 6476 6494 6521 6545 6546 6582 6620 6633 6698 6718 6719 6745 6829 6833 6835 6860 6863 6930 6964 7071 7101 7159 7163 7184 7195 7220 7260 7272 7305 7335 7348 7365 T7411 7419 7472 7553 7599 7618 7659 7676 7683 7694 7750 7791 7835 7900 7901 7937 7946 7986 7993 8003 8027 8083 8130 8155 8194 8202 8236 8322 8323 8338 8341 8374 8382 8417 8430 8451 8486 8515 8522 8565 8631 8721 8749 8797 8848 8851 8981 9008 9013 9019 9044 9062 9099 9133 9141 9245 9277 9282 9327 9328 9352 9428 9458 9534 9536 9539 9560 9574 9579 9584 9643 9652 9667 9906 9935 9961 9995 9996 10000. Beris L Fn, L Janna 1876, LTitt. A. zu 5000 G Nr. 113 127 143 1 x Litt B, di 1000 „6 Nr. 204 242 254 267 346 361 374 376 416 451 500 520 555 566 599 659 839 861 932 962 1026 1081 1128 1318 1324 1360 1368 1411 1429 1444 1449 1462 1514 1532 1626 1652 1660 1667 1699 1712 1713 n A E RI Raa L aues 2047 2050 2086 2093 2132 21TH ch 2298 2319 2344 2401 2468 2486 2544 21 265 K iy E S A C. zu 500 A Nr. 2760 2855 2863 2872 2943 3020 3059 3070 3145 3147 3182 3195 3196 3211 3239 3240 3316 3375 3393 3429 3430 3597 3628 3633 3646 3666 3843 3911 3989 4014 4016 4178 4182 4232 4243 4249 4266 4285 4287 4298 4311 4345 4387 4436 4437 4448 4510 4522 4614 4680 4698 4799 4820 4823 4867 A Sg R E 5200 5210 5228 5231 5245 5265 284 5293 5326 5378 5391 5542 5572 5640 5645 500, A E D. zu 200 A Nr. 5735 5960 5975 6066 6213 6221 6298 6329 6404 6465 6466 6492 6622 6732 6797 6799 6824 6828 6863 6877 6898 6947 6952 6954 6975 6983 6998 7003 7020 7070 101 (143 (214 7221 7228 7261 7271 7213 T387T T4223 TL4S TA4OO 7541 7547 7622 7652 7665 7684 7752 7768 7844 7860 T7877 7907 7960 7973 8001 8014 8023 8041 8066 8114 8196 8292 8297 8330 8365 8382 8385 8394 8422 8486 8508 8581 8641 8764 8844 8869 8894 8939 8951 9070 9079 9083 -9090 9092 9121 9156 9271 9284 9313 9418 9453 9497 9549 9645 9715 9719 9730 9733 9746 9773 9785 9827 9902 9948 9960 9969 10004 10053 10960 10078 10181 19185 10199 10260 10322 10489 10493 10501 10502 10517 10627 10675 10694. s Die Rückzahlung dieser Pfandbriefe erfolgt gegen Einlieferung der Obligationen nebst dazu gehörenden Talons und der niht fälligen Coupons vom 1. Januar 1883 ab an unseren Kassen zu Braunschweig und Hannover und bei den fonstigen bekannten Zahlstellen. Vom 1. Januar 1883 ab werden diese Pfandbriefe nicht mehr verzinst. O FA - Es wird darauf aufmerksam gemacht, daß alle zur Konvertirung auf 43% nit präsentirten fünfprozentigen Pfandbriefe der Serien IL, IIL, IV. und V. zum 2. Januar 1880 und dec Serien VI,, VIII. und IX. zum 1. April 1880 gekündigt worden sind, und daß diese Obligationen von diesen Terminen ab nit mehr verzinst werden. Y Braunschweig, den 11. September 1882.

Braunschweig-Hannovershe Hypothekenbank.

BRensey. von SeckendoriT.

[44566]

Prämien-Anleihen des Kantons Freiburg.

Zweiunäsünstigste Ziehung der Obligationen von 15 Franken, sStattgehabt am 16. Oktober 1882, Serien:

L222 588 601 757 S896 1261 1271 1688 2026 2058 2461 2496 2785 2826 83205 3441 23571 3725 3767 3929 3978 8984 4533 4609 4617 4630 4631 4811 5196 52351 53823 5444 5579 5677 5906 6203 6295 6499 6578 6704 6829 G6994 7041 71724 7232 7409 TS3S8

ie Zi ämi ( j i ri 5, November

Die Ziehung der Prämien-Nummern dieser Serien wird am Mittwoch, 15. ? } nüchsthin, um 10 Ubr, im Bareau des Finanz-Departements No. 13, Gebäade der Staatskanzlei, stattfinden. Die Liste der obgenannten Prämien, E an diesem Tage publicirt wird, wird ausser- d alle bis zn diesem Tage ausgeloosten Serien anfführen. . : eyt Die Ziebungsliaten sind dem Publikum bei dem Finanz-Departement in Freiburg und bei nachstehenden Bankbänsern zur Verfügung gestellt: Herren Tachann-Zeerleder & Cie, in Bern. Les boirs S. Marcel in Lausanne. Handelsbank in Basel. e Pary & Cie, in TSUSTARIE, Mazzola & Solm iu Luzern. vou Erlanger & Sohn und der Filiale der Mitteldeutschen Credit- bank in Frankfurt a./M. Victor von Erlanger in Wien. Le Comptoir d’escompte in R, u Schlesinger-Trier & Cie, in Berlin. Merck, Finck & Cie, in München nnd bei den Gans - n suln und Consuln der Schweizerischen Eidgenossenschaft in Mailand. Genua, Triest, Vene e. Madrid, St. Petersburg, London und Moskan. Das Resultat jeder Ziehung wird U EAD 2 Bund in Bern, der Frankfurter Zeitung in Frankfart a./M., dem Staats-Anzeiger in Berlin un Augsburger Abendzeitung publicirt.

Freiburg, am 16, Oktober 1882. Die Finanz-Direktion des Kantons Freiburg.

2652 4605 6120 7656

[44769] Vereinigte

Rheinisch-Westfälische Pulverfabriken Cöln.

Zu der am 27. November 8. e., Morgeus 11 Uhr, im Lokale des A. Schaaffhausen"schen Bank-Vercins biersclbst stattfindenden

ordentlihen Generalversammlung

mit nacbiictender Tagedordunnz laden wir unsere Herren Aktionäre unter Hinweis auf §. 27 unseres

Statuts ergebenst ein. : E Die Ausbändigung der Eintrittskarten erfolgt gegen Vorzeigung der Aktien (8.

25, November während der üblichen Geschäftsstunden auf unjerem Bareau, Blaubach 45, 47, 49.

Tagesordnung :

Erledigung der im &, 30 der Statuten ad 1, 2, 3, 4 und 5 vorgesehenen Geschäfte.

Maschinen-Zuspektor. Died ric.