1882 / 250 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E E A p P P P E S E PREA E T S evn Cre C I L A S E E E E I E E, M E D S am err e e gi rid a eni Ima < Ltr m van A _ A

New-York, 23. Oktober. (W. T. B.)

Waarenberickt. Baumwolle in New - Yerk 1073, do. Ea S GORE N, Dees Minlery vis n Aer T T do. in , 70RCA foleam in New Yo T d Pipe line Certificares -- D. 92 C. Men] 4 D. 60 C. Rother Winterweizen Iocn 1D, 104 C., do, pr. Oktober 1 D. 93 C., do. pr. November 1D. 103 C., âoe. pr. Dezember 1 D. 115 C. Mais (New) 88 C. Zucker (fair retining Mrzcovados) 7%. Kaffee (fair Rio-} 9. Schmalz (Wilcoz) 127, do. Fairbauks 13%, do. Rohe & Brothers 134. Speck —. Getreidefracht nach Liverpool 4.

Ausweis über den Verkehr z2Ef dem Berin Sehlachtriehmarkt des stäittisechen Cemtral-VIieh- hofs vom 23. Oktober 1889. Auftrieb und Marktprcise (nach Schlachtgewicht). Í ;

Riza er. Auftrieb 2210 Stick. (Durehschnittspreis für 100 kg): I. Qualität 116—130 Æ. 11. Qualität 1C0—106 6, IT. Qualität 84— 90 M, IV. Qualität 74—80 M 7 ;

Schweine. Auftrieb 7582 Stück. (Durchschnittspreis ür 100 kg): Mecklenburger resp. Pommern 116—118 6, Bakony 114—116 M, Landachweine: a. gute 108—112 #, b. geringere 100—102 6, Russen 4, Serben 108—112 i

Kälber. Auftrieb 1049 Stück. (Durckschnittspreis für 1 Kg): I. Qualität 1,20—1,32 4, II. Qualität 1,04—1,16 A

Schafe. Auftrieb 5871 Stück, (Dnrchachnuittepreis für 1 kg): I. Qualität 0,98—1,04 M, IT. Qualität 0,74—0,94 6, III. Qualität M.

Berlin, 23. Oktober. (Bericht über Provisionen von Gebr. Ganse). Schmalz: Trotzdem sich eine Abschwächung für spü- tere Termine zeigte, waren Oktober-Verschiffungen gar nicht und prompte Verschiffungen von Amerika nur zu hohen Preisen ange- boten. Es feblt in Amerika augenblicklich an effektiv greifbarer Waare. Am hiesigen Markte bleibt der Konsum trotz der höheren Preise befriedigend, in raffinirten Marken ist Mangel an Loco- Waare. Die heutigen Notirungen sind für Choice steam 74 4, Wilcox Fairbank 73—77} 4, Clifton Imperial 72} 6 franco Ber- lin verzoîlt 17 9/9 Tara. Speck: nominell. Pflaumen- muss: Ia. neues türkisches 25 #Æ, 1881 Waare 24 4 Butter: Anch das vorwöchentliche Geschäft bewegte sich in der bisherigen konjunkturlosen Weise. Feine und feinste Qualitäten fanden gnten Absatz, ohne dass indessen Mangel vorhanden ge- wesen; dagegen bleibt feiner 120 Ansstich bei den heutigen Notirungen schon schwer anzuschaffen, wohbingegen alle geringen Mittelsorten immer noch ohne Beachtung feststehen. Notirungen : Feine und feinste mecklenburger, ostpreussische, vorpommersche und priegnitzer Butter I. Qualitäten 120—128 #Æ, II. Quali- täten 115—120 A6, feine Amts- und Päckterbutter 115—125 A, pommersche 90-—95 M, Netzbrücher, Niederunger 90—95 H, preussische, litthauer 95—105 6, bayerische Sennbutter 110— 115 M, bayerische Landbutter 83—88 6, schlesische 95—100 M, böhmische, mährische 85—90 , galizische 80-85 J, baye- risehe Schmelzbutter 95—100 #, Margarinbutter 70—75 M je nach Qualität.

Frankart a. M., 19, Oktober. (Getreide- und Pro- duktenbericht von Joseph Stranss) Im Getreide- handel bat das Wetter seine Rolle als leitender Motor nach nunmehr volletändig eingebrachter Kürnerernte ausgespielt, Weizen verkehrte diesge Woche in entschieden günstigerer Hal- tung und war ab Umgegend Seitens der Mühlen und der Händler in erheblich besserer Frage, wodurch sich der Werth reichlich um 50 A zu heben vermochte; für fremde Sorten zeigte sich gleich-

Ungarischer 22—23 Æ, Redwinter 22}—t4 A, Kurhessischer 207

—} M, Norddentscher 19{—20 Æ, ordinäre russische Sorten um-

satzlos. Roggen bezeugte eine recht gesunde Geschäftssituation,

die Offerten von hiesiger Waare fanden fortgesetzt coulante Ab-

nehmer, das Angebot ist jedoch ungenügend, weshalb auch fremde

Sorten mehr Beachtung fanden; dennoch bewegten sich die Um-

sätze in engen Grenzen. Hiesige Waare lassen 15{—}3 #4, Fran-

zösische 165—} A, Königsberger 16—+ #, Sebastopol und s0n-

stige russische Sorten 15{—} «# In Gerste ist nichts von Be-

lang umgegangen, s0weit wenigstens darüber etwas bekannt

wurde; wirklich exquisite ungarische bringt sehr hohe Preise, bis

22 A4, während Mittelqualitäten zu 15—17 # schwer verkäuflich

sind, ganz ordinäre Sorten kaum anznubringen. Hafer verkehrte

in besserer Tendenz, weil der Begehr für feinste Qualitäten rege

bleibt, welche prompter Aufnahme Seitens der Händler begegnen;

dadurch angeregt, trat“ auch für die ordinären Sorten eine etwas lebhaftere Nachfrage ein. Die Notiz bleibt : Ta. 14}—è A, hoch- fein viel über Cours, Mittel 13—} #4, geringer mit etwas Geruch 125 / Hülsenfrüchte, feinste Sorten, kaum aufzutreiben, geringe Qualitäten unverkäuflich. Kartoffeln in matter Hal- tung, grössere Offerten veranlassten einen Kleinen Rückgang, zu 5 M vergebens angeboten. Raps bei schleppendem Geschäft fest: 293—305 A Mais, amerikanisches, fehlt, ungarisches (a. November abladbar 15¿—16 46 übrig); grössere Umsätze schei-

nen am offenen Markt nicht. stattgehabt zu haben. Mehl hat keinen belangreichen Handel aufzuweisen, derselbe beschränkte sich ausgchliesslich auf direkten Bedarf. Mitte der Woche zeigte, sich etwas matte Stimmung, welche allerdings die Preise nicht beeinflusste. Hiesige Mühlen fordern für feinstes Milchbrod- und Brodmehl im Verband 62 #6, Norddeutsches und Westtälisches Weizenmehl 00 (Verbèsserungsbrodmehl) 28&—29 Æ, ordinäre Sorten schwerfälliger Verkauf. Für Roggenmehl 0/1 und 0 wer- den uns die Preise von der Berliner Börse diktirt; et ist auf spätere Lieferung viel gekauft. Roggenkleie und Weizen- kleie verlassen, unsere Landwirthe scheinen andere Surrogate zu kaufen. R üb öl en detail bis 72 M bezahlt.

ERisenbanhn-Finmmahnnon

Sohweizerisch® Nordostbahn. Hauptbahn. Im Septbr. 1882 1 311 000 Fer. (+ 58259 Fr.), bis ultimo Septbr. 1882 9911 370 Fr. (+ 265343 Fr.). Zürich - Zug « Luzern - Eisenbabn. Im Septbr. 1882 192 000 Fr. (+ 30026 Fr), bis ultimo Septbr. 1882 1 335 202 Fr. (4+ 130727 Fr.). Bötzberg- Bahn. Im Septbr. 1882 211000 Fr. (+4 39374 Fr.), bis ultimo Septbr. 1882 1691 747 Fr. (+ 286 834 Fr), Effretikon-Hin- weil-Eisenbahn. Im Septbr, 1882 13400 Fr. (— 149 Fr.),

kis ultimo Septbr. 1882 116 673 Fr. (— 3063 Fr.). Schleswig-Holsteinisoho EFisonbahnen. Altona-Kieler Bahn. Im Septbr. cr. 649 823 A (— 61349 A), seit 1. Jan. + 36564 A Schleswigsche Bahnen. Im Septbr. er. 277.977 M (+ 11238 A), geit 1. Jan. 62410 Æ Kreis- Oldenburger Bahn. Im Septbr. cr. 5203 & Holstei- nische Marschbahn. Im Septbr. cr. 66375 A6 (— 29 955 M), geit 1. Jan. 4015 Æ Westholsteinische Bahn. Im Septbr. cr. 38583 6 (4+ 136 ), seit 1. Jan. + 35 183 M. Vereinigte Sohweizorbahnen, -Eigenes Netz. Im Septbr. 1882 577 600 Fr. (—- 952852 Fr.), bis ultimo Septbr. 1882

4 677 905 Fr. (— 75 042 Fr.).

Generalversammiumg en. 4. Novbr. Berliner Weissbier-Brauerei Aktien - Gesellschaft, Ord. Gen.-Vers. zu Berlin. 4. ö Brauerei Königstadt, Aktien-Gesellsohaft zu Borlin,

Wetterbericht vom 24. Oktober 1882, 8 Uhr Morgens.

Stationen. |? Gru. d.Meeres- Wind.

Barometer auf Temperatur

Wetter. in 9 Celsins

spiegel reduz. in 59 C.=409R.

Millimeter.

Mullaghmore 745 WSW Aberdeen ,„. TA44 WSW Christiansund 749 S0 Kopenhagen. 754 880 Stockholm. . 756 80 Haparanda . 764 S0 St. Petersbg. 765 S

Dunst welkenlos wolkig [Nebel Regen bedeckt bedeckt

O D

bi O H BO O l bs

Cork, Queens-

Brest .. 7TA6 Helder. ... T5L Sylt 752 Hamburg .. 756 Swinemünde. 756 Neufahrwass. T5T Memel . ... 758

Pas e 753 Münster . .. 754 Karlsruhe .. 758 Wiesbaden . 756 München …. 762 Leipzig ... 758 Berlin .,.. 756 Wien .... 761 Breslau ... 759

town... 746 heiter!) Regen?) wolkig wolkig 3) wolkig 4) bedeckt®) Nebel bedeckt)

bedeckt wolkenlos bedeckt 7) bedeckt 8) bedeckt wolkig®) wolKig!109) heiter bedeckt

D A D j S

| i b 1] M IMANINDDM

Ile d’'Aix .. 754 Nis 761 Triest .... 763

falls eine wesentlich sreundiichere Stimmung und Kauflust trat über- wiegend hervor. Bei fehlender Tendenz jassen : Wetterauer 197-20 Æ,

Ord, Gen.-Vers. zu Berlin. L Eisen-Indusirio zu Menden und Sohwerte, AKtien- Gesellsohaft. Ord. Gen.-Vers. zu Schwerte,

DITRLCUE M (i T S A D RPE T A M s P I T E A I O R A ¿0E

Tbeater

in 5 Akten von E. Scribe, deuts von F. Gumbert. Uhr. Musik von Meyerbeer. Ballet von Paul Taglioni. (Frl. Lehmann, Fr. v. Voggenhuber, Hr. Niemann, Hr. Oberhauser.) Anfang halb 7 Uhr.

Wilhelm-Theater. Ghaufseestraße Nr. 25/26.

igliche Schauspiele, Mittwoch: Opern- | Mittwo u. folg. Tage: Die vergnügte Welt. h s 189. Vorstellung, die Atrikanerin. Oper | Kasseneröffnung 6 Uhr. Anfang der Vorstellung 7t

Ostend-Theater.

Regen | heiter wolkenlos

H Fi A O I Hb S Ft BO O S] OURD HLOD Hs BOOISS

bl bi jt O V A

1) Seegang leicht. ?) Seegang hoch. 3) Abends Gewitter,

4) Thau, gestern und Nachts Regenschauer. *) Neblig. 6) Abends leichter Schnee. 9) Nachm., Nachts etwas Regen. 19%) Nachts Regen,

7) Nachm. Hagel. #8) Gestern oft Regen.

Anmerkung: Die Stationen sind in 4 Gruppen geordnet: 1) Nordeuropa, 2) Küstenzone von Irland bis Ostpreussen, 3) Mittel- europa südlich dieser Zone, 4) Südeuropa. Innerhalb jeder Gruppe ist die Richtung von West nach Ost eingehalten.

Skala für die Windstärke: 1 = leiser Zug, 2 = leicht, 3 = schwach, 4 = mässig, 5 == frisch, 6 = stark, 7 = steif. 8 = stürmisch, 9 = Sturm, 10 = starker Sturm, 11 = heftiger Sturm, 12 = Orkan.

Uebersicht der Witterung.

Ueber Südengland, anf der Südostseite der gestern erwähnten Depression im Nordwesten, hat sich wieder ein tiefes Theil- minimum ausgebildet, unter dessen Einflusse am Kanal stürmische güdwestliche Winde bei Regenwetter wehen, s0, dass für das nordwestliche Deutschland wieder unruhiges Wetter mit Nieder- gchlägen zu erwarten ist. Ueber Centraleuropa ist bei schwachen, vorwiegend südlicher und südwestlicher Luftströmung das Wetter vorwiegend wolkig bis trübe, vielfach neblig, im nordwestdent- schen Küstengebiete noch heiter ohne erhebliche Aenderungen der Temperatur. In Dentschland fielen seit gestern vielfach Nieder- schläge, Keitum hatte Abends Gewitter, Borkum Wetterleuchten,

Deutsche Seewarte.

R E”

Stee@briefe und Untersuchungs - Sachen. R R Soiedrich E engen Bat bier anstehenden Termine öffentlich meistbietend vers 3, März 1842 in Anklam geboren, welcher sih ver- borgen S ist die T R AREEEN, ou ce Ti holten Betruges in actis 84 G. 274 7. 82, J. IIL | > T; L IRESSS 4 n ;, Direktion: Emil Hahn. | D. 557 82 verhängt. Es wird ersucht, denselben Stelle Eigenthums-, Näher-, lehnretliche, fidei

Montag, 22. Januar 1883, Vormittags 10 Uhr,

eann werden, in welchem Kauflustige sich einfinden

wollen.

Zugleih werden Alle, welche an der vorbezeichneten

kfommisfsarishe Pfand- und andere dingliche Rechte,

Scwauspielhaus. 216. Vorstellung, Die Büste. | Mittwoch: Gasftsviel des Herrn Emil Thomas und | ¿U verhaften und in das Untersuchungsgefängniß insbesondere au< Servituten und Realbere<htigungen

Lustspiel in 2 Akten, nah der gleiwnamigen Novelle | der Frau Betty Thomas-Damhofer. Stegond Abouts, von F. Zell. In Scene geseht | Die Jagd nah dem Glü. nit vom Direktor Deetz. (Daniel Périn: Hr. Alexander, | in 4 Abtheilungen. Musik von C. A. Raida.

vom Carl-Theater in Wien als Gast.) Vorher : Am Clavier. Lustspiel in 1 Aft, naw dem 4Fran- zösischen, bearbeitet von M. A. Grandjcan. Anfang

7 Uhr. Hof-Musikdirektors Herrn 5 Mittwoc, Abends 7 Ubr: Sinfonie- Concert.

Donnerstag: Opernhaus. Keine Vorstellung. Zweite Sinfonie-Soirée der Königl. Kapelle. Schauspielhaus. 217. Vorstellung.

merna<htstraum, von Shakespeare, überseßt | on W. A. Mozart. Phaëton, sinfonishe Dichtung

von A. W. von Sclegel in 3 Akten. Musik von Felix Mendelssohn - Bartholdy, Tanz von Paul Taglioni. Nah Tie>s dekorativer und kostümlicher Einrichtung neu in Scene gesezt vom Direktor Deey. Anfang 7 Uhr.

Yictoria-Theater.

des Richard Wagner-Theaters, unter Direktion von Rautchen ist

dämmeruug. Anfang 6 Uhr. Donnerstag:

Kolakowski und Hugo Türpe.

Z, 2. Male: | zu Berlin, Alt-Moabit 11/12 Posse mit Gesang

subungs-Gefängniß zu Berlin,

Solo - Vorträge der Herren Alexis

Friedrich - Wilkelmstädt. Theater. Mittwo: Zum 27. Male: Die Jungfran von

Millôder.

Donnerstag: Dieselbe Vorstellung. Mayer mit

mann). Mittwo<: Gastspiel des Hrn. Ludwig Frl. Louise

Barnay: Kean, oder: Leidenschaft und! Genie, Schauspiel in 5 Akten nab dem Französisben des

Alexander Dumas, von L. Schneider. (Letzte Woche.) | Lieutenant

G (EisengG-Seohenbarn). 1 Ve. Fr Ine y = Friedri< Wilhelm Graf v. Keller mit Frl. Lolo National-Theni-r, Weinbergöweg 6 und 7. feln v. Brandenstcin (Erfurt). Hr. Dr. med.

dolph Keil mit Frl, Marie Veblschlaegel

Mittwo<: Zum 41. Male: Donati Morlay.

Großes Ausstattungöstü> mit Gesang, Tanz und (Zwi>tau in

: : Hrn. änen- Asse _ . ungen, welhe dem abzuschließenden Vertrage ju Ballet in 11 Bildern von Aruednot. Auftreten ded | Gere u Brn Pastor Georg | SUbhasiationspatent und Ausgebot. | Gründe geleat werden sollen, von bier erfordern und In Zwangtvollstre>ungtsachen des Ee demnäcst ihre Offerten welhe die Angaben cincs

Conrad Bertram in Adersiedt, Gläu dea Kotbsassen Wilhelm Scho>de in Adenstedt,

Frl. Giucinta Marengo, erste Solotänzerin von der großen Oper [s FEn und des Fel. Giuseppina Stmermann, erste Solotänzerin vom Stadt-Theater n Leipzig. Anfang 7 Uhr. (Bärêdorf). Gestorben:

; b. D (Düsseldorf). Hr. Oberst a. D. | Ersteren die dem Schuldner abgepsändete Ho

Belle « Alliance «Theater, Mittwoh: Ea- Karl R Selig (Eberswalde). Hr. Landrath

Benno v. Weiber (Flatow). Frl. Ida Gräfin Diba Grifin d Polier, geb. Schröder (Alten- | und der Gemeindederechtigung, f

n v, Polier, geb, S(hröder en» f und dee einde gung, ferner:

edt D 408, | geben, dem Termin beizuwohnen. Bri , den 21.

enl 2 ves. 28 (f l Bett ve Blgiiaes

gge --SaSiprel des rl. Hefiling , Herren gels, Wilen und icdt vom lIner- Theater. Zum 40. Male: Kläfser. Originalposse mit Gesang in 3 Aklen von H. Wilken und Ad. L'Arronge. Musik von R. Bial. (Lejzte Woche der Aufführungen.) fang dec Vorstelluna 7 Uhr.

Donnerstag: Zum vorleyten Male: Kläfser.

Olga Gr hagen bei

Familien-Nachrichten. Belleville. Operette in 3 Akten. Musik von | 3 erlobt: Frl. Ella Meyer mit Hrn. Dr. med. Leo Bardac (Hannover-Drekden). Frl. Ellen

ling (Neval-Königöberg). E Residenz-Theater, (Direktion: Emil Neu- | Verehelicht: Hr. Oberförster Otto Schmidt mit Lorenz (Westerhof bei Echte). Hr. | unter dem W. September 1882 des Foruagr Les cnst August v. Adelebsen mit Frl. Gertrud | brief wird zurü>genommen. Berlin, den 16, Ok- | ab anderweilig verdungen werden. Die bisherig

v. Oldershausen (Oldershausen). Hr. Premier- | tober 1882. Königliches Landgericht 1. Der Unter- | Beschäftigung ist erwünscht, jedo auch jeder andere

Wöhlermann (Langenberg bei Fürstenflagge). Hrn. Dorotheus Graf Rothkirh Freiherr v. Trach

zeichen: ein Grübchen im Kinn.

Hra. Privatdozenten Dr, Friy Noet- mann Edmund Sa

Perlet mit Frl. Gertrud Zsille | n<ungsri(hter: Joh l.

NW,, abzuliefern, ; ; e D t Berlin, Alt-Moabit 11/12 NW., den 21. Oktober | t baben vermeinen, hierdur aufgefordert, solche in 1882, Königliches Amtsgericht 1. Beschreibung: Alter 40 Jahre, 72 ez A DERR mittel, f Law nan, gu bo, . Bart fkleinen blonden S<{nurrbart, Augenbrauen Concert-Hanus, Concert des Kal. Bilse blond, Augen blaugrau, Nase gewöhnli, Mund ge- * | wöhnli%, Zähne vollständig, Kinn spiy, Gesicht BO0 länglih, Gesichtsfarbe blaß, Sprache deutsh. Klei- Cin Som- | !- Theil. Ouverture zur Oper „Genofeva“ von Ro- | dung: langer dunkler Sommerüberzieher, dunkle bert Shumann. Adagio aus dem Quitett G-moll | Hosen und Cylinderbut. Besondere Betnzeitent trägt eine goldene Brille und hat einen s{leppenden | [45256 bers<lefishe Eisenbahn. v. Camille Saint-Saëns. Vorspiel zu d. Bühnenweib-| Gg. [46360] Oberen Syeuay festspiel „Parsifal* von Nihard Wagner. 2. Theil: Sinfonie Nr. 4 B-dur von S, U, In- troduction u. Allegro vivace, b. Adagio, c. Scherzo, Mrt L 9 L Finale, =— 8. Theil: Ouverture un „Gamont® von theol. und Privatlehrer Albert Theodor Sydow, ) s L, v. Beethoven. Le Tiémolo, Fantasie für die Vallaer-Theater. Mittwo<: Zum 26. Male: “wp A emer emann vorgele. von fen. Dage 6 ¿te & Auffü J | Mols. Der Herbst, Lied ohne Worte für die Harse Reif-Reiflingeu. (Lepte Wohe der Aufführungen.) von Iohn Thomas, vorgetr. von Frl. Elise Jansen. ; Mars (Einzug der Gäste auf der Wartburg) aus Mittwoh: Gastspiel | der Oper „Tannhäuser“ von Richard Wagner.

Ste>brief. Gegen den unten beschriebenen stud,.

am 7. oder 17. Februar 1853 in Stargar geboren, welcher \i< verborgen hält, ist die Unter- quchungshaft wegen wiederholten Betruges in actis 84 6. 2763, 82 J. IV e. 561. 82 verhängt. Es wird nittags E ersucht, denselben zu verhaften und in das Unter- | anberaumten Termine frankirt, versiegelt und mit Alt-Moabit 11/12 | entsprehender Aufschrift versehen an das unterzeih- NW. abzuliefern, Berlin, Alt-Moabit 11/12 NW., | nete Bureau einzureichen.

nur in den Nebensälen, 2. Rang und 21, Oktober 1882, Königliches Amtsgericht I, Angelo Neumann. 111. Abend: Die Götter- | Tunnel gestattet. den 31. Dstober P mg e g

Stebriess-Erledigung, Der gegen den Nauf nen der Königlichen Strafanstalt zu Brieg.

UÜrkundenfälshung in den Akten U. R. 11. 813, 82, Girca 220 männliche Gefangene, bisher mit Cigarren,

: | dem angesetzten Termine anzumelden, widrigenfalls R er iy “da für den si< nit Meldenden das Recht im Ver- rôye 1m (I— | kältniß zum neuen Erwerber verloren geht. Peine, den 9. Oktober 1882. Königlicbes Amtsgericht. I. Wermutßb.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

Submission auf Lieferung von s 1) 12 438 Tonnen Sienen von Flußstahl für

Breitspurbahnen, E

523 Tonnen Scienen von Flußstahl für S{malspurbahnen.

Offerten sind bis zu dem auf Mittwoch, den 8 November cr.,

Vormittags 11} Uhr,

Stargardt i. P.

Submissionsformulare, Zeichnungen und Bedin-

Abth. 84. Beschreibung: Alter 29 Jahre, Größe | gungen liegen in dem genannten Bureau zur Ein- 1,65 m, Statur unterseßt, Haare dunkel, Stirn | sicht aus, können au von dort gegen Erstattung bo, Scnurr- und Ba>tenbart, Augenbrauen braun, | von 2 K Kopialiengebühren unfrankirt bezogen Augen braun, Nase gewöhnli, Mund gewöhnlich, | werden.

Zähne vollständia, Kinn rund, Gesicht breit, Ge- fichtöfarbe blaß, Sprache deuls<.

Breslau, den 5. Oktober 1882. Besondere Kenn- | Materialien-Bureau der Königlichen Dircktion.

[45258] Vergebung von Arbeitskräften der Gefange-

erlassene Ste>- | fabrikation beschäftigt, sollen vom 1. Februar 1883

mit den Einrichtungen der Anstalt zu vereinbarende JIndustriezweig zulässig, mit Ausnahme von Sattler-,

Sas.). [45274]

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

Täschner- und Buchbinderarbeiten. Die zu ftellende Kaution wird die Höhe der zu vercinbarenden drei monatlichen Arbeitslöhne betragen. Hierauf reflek- tirende Arbeitgeber wollen die allgemeinen Bedin

igers, iffermäßig ausgedrü>ten Preisgebotes eut- VAvenstedt, Pilten ken a debrittlic (nid per Telegramm

Fr. Negierungtassessor Susanna Bayer, | Scbuldner, wegen Forderung, sollen auf Antrag des und versiegelt mit der Aufschrift Submission au

rôvplin în Mecklenburg). 16 ar 53 qm Garten, E 22 - 80 * usgarten, 9 „64 Hofraum, in dem auf

elle | Arbeitskräfte bis spätestens den 1. Dezember d. Z-

Nr. 82 zu Tpenitedt mit ay My g ge an Pa Lon e e 3 Uhr die Eröffnung bôrenden lztheil im Lahe, 3 d Gras „in | erfolgen so er c ? Denis der Holzberechtigung im Haine | mittenten haben feinen Anspruch auf Ertheilung des

langen lassen, Die Sub- Zuschlages. Den Submittenten wird anheim ge

ober 1882, Die Direkïtion der 2 413, | Strafanstalt,

722 (34 bis 91)°%. Dnstdrek. 10,2 (61 bis 15,0) mm, Beowdölkung

L nd NO0., 1 Gewitter olue Regen. Die Niederschläge

Zweite Börsen-Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

M7 290.

qu

Berlin, Dienstag, den 24. Oktober

Ae 7 A ari:

1882.

Fonds and Alktiea-Æ6 . Breslau, 23 Oktober. (W, T, B.) Aeiaah- Freiburg. 105,00, ‘bars:h! 259 00, Rechte Oderuferb. 182.00 Bresìauer Diskontobank 88, 0, Brest, Wechelerb, 104,75, Sechle«- Eace, E Io r; Kreditaktien 532,00, Laurahütts 134,50, ¿90,09 i »9,5 ten 171.09 Me Tei O B. 69,50, Casterr. Banknoten Paket a. 5. 9: i S ziemlich S E E E Loud Wechue! 20 387 arisor do. 80.80, Wi « Hess, Ludáwigsb. 1C0%, K.-M, Pr.-Anth. 127, Belakanat IOLE Dia 1487, Darmstäd er Bank 1573, Meininger Baxk 924, Oewerr- Ung. BK. 713,00, Kreditakt. 2664, Wien. Bankv. 994, Oest. Silberr 66%, do. Papierrente 654, 5% do, 791, do. Goldrente 817. 4 °/o ungarische Goldrente 74%, 1860r Loose 1207 1864r Loose 324,20, Ungarische Staarsl, 225,40, do. Os1b.-ObI. IL 948, Böhm Weath 62% Nordw tb 177%, Galizier 2681 Franzosen 2964 Lowbarden 21% Italiener: 882, 1877er Russen 878, 1820er Kies, 708 T ‘riepteunl 56%, IIT. Orientanl. 5584 Ceutr.-Pacifie 1123, Egypter 721. H Nach Schlues der Börze; RKreditaktiss 681. 296%, alizier 2683 Lombarden 1213, Egypter lie. amburg, 23 Oktober (W. T. s Stil T. Æ /0 Vons, 1015, Kreditaktien 265 Franzoaas : * barden 303 1677er Busien S7L, 1889er BEnussen K9L 0 ddE E Li, Orieatanleibe ó4 Lanrabürtte 1347 “Norddentsche N Eee St. 466 Atoua-Eia} do, 2242 Dis- Kommerzbank 133, Hamburg, 23 Oktober. (W. T. B.) Abendbörse. Oesterr. Kreditaktien 263 Marienburg-Miawka 1203, Laurahütte 1345 Vier, 23, Oktober. {W T jj (chlnas L Oka Fest bei geringen Umsätzen. Kreditaktien und beide Nord- westbahn-n lebliafrier, in letzteren fanden Deckungskänfe statt. Vest. Papierrente 7675 do. 5//y Papierrente 92,680, Oegterr.

Franzosen

4, Franzosen 738, Matt, geschäftslos.

Sperr. 77.45 Oesterr. Goldrente 95,50, 6% . Goldrente 119 4°/9 ung. Goldrente 87,374. 5 9% ungar r, Piidancdits 8645, ras Loose 119.00, 1860r Loose 131,00, 1864r Loose 171,00. Kreditloose 174,25, Ungar. Prämien]. 117,75. Kreditakt. 311,10, Franzosen 244,75, Loinbarden 41,80 Galizier 313,59, Kasch. Oderb. 146,75 Pardub. 152,00. Nordwestbahn 207,09, FElbthatbahn 23150 Elisabethbahn 211,75, Kronpr.-Rudolf 167,25, Noräbahu 2805/00 Fnionbank 121,90 Angio-auztr. 125,10, Wiener Bankv. L116 00' Ungar. Kredit 300,50, Deutsche Plätze 38.40 Londoner Wache! 119 39, Pariser à 4720 Amaterdamer do, 3830 Mancisons 8.47, Dutates 5,66, Marknoten 658,40, Buss. Banknctes 1.19 Kilher- SGuROuS 100, s 5

Tramway 232 00.

Nachbörse: Ungarische Kreditaktien 300,75, österreichische Kreditaktien 311,60, Franzosen 345,25, Lombarden 14225, Ga- lizier 314,25. A

Amterdanzt, 23 Oktober. (W, T, B.) CSeblurge-Course.}

Oesterr. Papicrrence Maj-Moy wverginzi 64L, do, Silberrente Sannar Tuti do. 65, 4% Ungar. Goldrente 733, 59/0 Russen von 1877 89, Russ, grosse Eisenbahnen 1202, Russ. IT. Orient- anleihe 533, 5%/ Türken de 1865 11%,

Wiener Wechsel 100,00.

Vamburger Wechsel kurz 59,35,

LOREOnR, 23 Oktober. (W. T. B) Fest. _ Consols 1013, Prenss, 49/4 Congols 1005, Ttatien. 59% Reute 88, Lombarden 128 832% Lombarden, alte 113, 3 9% do. neue 114, 59% Ruasen de 1871 841 5% RBussco de 1872 832 9 /o Russen de 1873 864. 5% Türken de 1865 127, 219, fan: dirte Amerikaner 1034, Oesterre’chische Silberrente 65, do Gold- rente 804, 4% Ungurizche Goldrenta 743, Neue Spanier 641 unit an N „Ottomanbank 22. i L

ilber . Piatzdiskout 32 2/9. i î 14 000 Pfd. Sten. 8 ‘lo In die Bank flossen heute

Paris, 23. Oktober. (W. T. B) (Seklnss-Conraa.} Schwach.

z 3%/o zaort, Kente 81,55, 3%) Reute 81.15, 5°/; Anleihe de

1872 116.35, Italienische 5% Rente 89,00, Oesterreichische

C S gi i

Goidrente 814, 6 9% ungarische Goldrente 10 /g unga- risehe Goldr. 75. 5°/o Russen de 1877 90, Lomb. Risont ata EOSAs täten 267.0; Türken de 1865 12727, Türkenloose 58,00, Crédit mobilier 497,00, Spanier neue 64%16 Bangne ottaziane 798 00 Crédit foucier 1399 0. Egvpter 365 0, Snez-Aktien 2602, :

Banque de Paris 1140,00, B 7 af Londan 25.26, anque ä’escompte 607,09. Weaehs

Paris, 23 Oktober. (W. T. B.)

„Boulevaráverkehr. 3% Rente 8$1,10, Anleihe de 1872 11

A 88,80, Türken 12,60, Türkenloose 57,50, Egypter 363/00:

Matt. ¿4 New-WoarK, 23. Oktober. (W. T. B.) (Behuzs-Conrsez.

_,, Voeechsel auf Berlin 944. Wechasi auf Lonioi 4.314

Cable Transfers 4,864, Wechsel auf Paxis 5.217 34%, fnndirig

Anleihe 101Ï 4/3 iandirte Anleihe von 1377 1i9:, RErie-Bahn-

Aktien 407. Uentral-Pacifir-Bonds 1141 New-YVayrk CGentraloabt-Aktien

¡32% Chicago- und North -Western Eisenbahn 161},

is Geld leieht, für Regierungsbonds 3 für andere Sicherheiten (e

St. Petersburg, 23, Oktober. (W. T. B.)

i Ausweis der Reichsbank vom 23, Oktober n. St. "3 Kaasenbestand : 89 915 800 Rbl Zun. 870 711 BbL, Eskomptirte Effekten 28095826 „, Zun. 26092 Vorsch. aut Waaren 17533422 unverändert, J

do, auf öffentl, Fonds , 4 086 09 S do. auf Aktien und Obliga- A E B 28 919317 „Zun, 63 413

”» tionen . E R dde bs des Finanz- inisteriums 69 810 006 7, 34 Sonst. Kontoknrr, 61018817 / Zun, 2971473 erzinsliche Depots . 29 150 991 : 6 Kontokurrente wait den N E Succursalen / . 39786491 „, Abn. 4308410 , ) Ab- und Zunahme gegen den Ausweis vom 16. Oktober.

Messunzen [19+ T) | Sehäützungen Jer FCräft k; d e id Stose der freien Luft im Arugast 1882.

Oxydirende Krast les elektrischen Sauerstoffs (03) und des Wasserstoffsuperoxyds (Hs 02).

j j f

|

d. h. drei-

Ort und Beobachter.

fünftägigon Mittel.

tags (M), das Abends(A.). | fünfläzgigen Mittel.

Mittag- und Abend-Ab- lesung, snmmirt mit der schnittesumme der Grade dor Nacht (N.), des Mit- 24 Stunden aus der Mor- | gen-, Mittag- und Abends | Áblesung end in welchem

faches Mittel aus der Morgenablesung Durch- Pentaden-Maximum der Durchschnittssumme in 24 Stunden aus der Mor- gen-, Mittag- uud Abond- Ablesnng nund in welchem Pentaden-Minimum der | Darchschnittssumms in |!

Werthzahl für 24 Stan- den (WZ.).

Colberg (Ostsee), Gymn.-[W2.34, N.9,5./27,4, 17.123. ITT,

Lehrer Dr. H. Ziemer M82 AB8s5: [T 30. i Pla (6 X: hydrograph.|WZ.27 4, N72 m I I Amt nud Sternwarte), Dr.| M6, A690. | B : yMüller ett: K ien (Centralstation für WZ.368 1; N.9 6 Meteor. und Erdm,), Prof.| M.9,3. ‘d C A Hann j 4 einberg (Univers.), Prof. \WZ.31,9, N.8.1. 25 2 r S Dr. Stanecky | M F A “8 o ala amberg, Prof. d. Physikam!WZ.175. N4: ¿ 7 Lyceum Dr. med. Hoh M4," E L h Werniugshausen(Thüring.), WZ.29 55. N.7 Pfarrer Franz Beck Md A.T7,4. | am 18 Reinerz, Bad (Schlesien) WZ.33,16, N.8,83,/25, i Bürgermeister Dengler | M.8,29, A,T.93, |

Stationen, welche in 24 Stunden die 14 Theil-Sc ¡ - liner Jodkaliumpapieren nur Morgens und iede ait ea daber die Berechnung der von FriesenboPschen Werthzahbl nicht zulassen, Prag (Sternwarte), Prof. 4.|W.124, N73. | Astron. Dr. Horustein Tal, j j | E.12, A | i | T.4,9. | | Budapest (Centralst. f. Met. 89, N.4,4,[N.6,2,.11,01V 1 6 n, Erdm.), Dr, G. Scheuz! Tr VPS. [TEA Oberdraubarg (Kürnthen), 112. N.5,3./12 6. 1119's, VI. Pfarrer Unuterkrenter T.5.9, Ht T i Graz (Steiermark), Carl !12,s8, N.6,29./13,2, L. n.1V./10,8 Y Gnggy | T.6,29, | E i Gastein, Dr. med, Gustav|11,a, N.5,54.1136, 1Y.19,6, D

Pröll | T.6,1. Juli [12,22 N.6,22./15,4, 1IL10,2, e i T.,59. | Juli Dampfbadeanstalt 14,75, N.7,74./18,5, e E T.Ta, | Militär-Stationen Vesterreich-Ungarns. Olmüitz(GarnisonspitalNr.6)'14 65, N,7./16, ILII2e, Imm Stabsarzt Dr. Schön f N E a Josefstadi(Böhmen),Haupt-{13,0. MOA11600, VLUIA U mann Holy | T7 | D

Kaschau, Stabsarzt Dr. 10.9. N.5,19,/13, 11./9,4, I Beruutz E

Berlin (einmalige Mesenng bis Morgens 6 Ubr, Prof. Dr. Boekh, Direktor des statistischen Amtes Brandenburgatrasse 34; Angust 1,5, Irrenanstalt Dalldorf 7, Krankenb. Friedrichshain 6,4,

Elektrische Kraft, Neapel (Prof. der Astronomie Fanstinuo Brioschi) Mürz: unter 93 Beobchtngn., Sternwarte _— 15 nnd 15 (9 h a, m), 66 (3 h p. wm), 7 (9 h p. m) 89mal posítir (4 o bis -+ 90), Universität œ u, Y2mal positiv (4+ œ bis 4+ 80),

NMagnetische Kraft. Neapel. März. Declination. Mittel W., (8 h a. w) 10° 41,73, (10 h a. m) 10° 42's, (2 h p. wm) 10° 49", (9h p. m) 10° 43,6, Wien (hohe Warte) Declination 99+ (7 h) 455 (2 h) 4 55,21 (9 h) + 49,6, Tgsmul, + 50,09, * horizontals Intensität in absolutem Maasso (7 b) 20,6 (2 b) 19, (9 h) 22,21, Tgamtil. 20,91, Temperatur im Bifilare R, G, 22,6, Mittel der Inclinationsbeobachtungen: 63% 261,

Mechanische Kraft (mttl, Windgeschwindigkeit). Augnat. Colberg 5 m p. See. (gras. atndlch, 51, mttl, atadich, 18,1, im en Monat 13486 km, Calmen 4), Wien (hohe Warte) 6,4 mw, tieat 3,2 m p, See, (@grs-, atndich., 47,5, wttl. stndich, 12, total 8927 km), Neapel März 9 h a. m 2,07, Calmen 3; 3h p. m 256, Calmen 1; 9 h p. w 1,06, Calmen 6; Mul. 2,74 m p. See, Colberg. August, Luftdruck 757,7 (48 bis 66,9) mm. Twpertr. 17 (10, bis 27,6) °C. Insolationsmaxzimum 58 ° C. Relat. Febigkt,

I./24, IlI.u.V.

5. Tesmx. R 16,

am 13. ILIDEA L |

Niederschläge 124,2: mm an 21 Tageesmaxzim, 23,5 mm,

bis 6. September 408,6 mm ; da die mittl, Regenmenge f fast erreicht ist, s0 verlänft der Herbst vidltelekt Gd Pit 8trömuung 20, Acquatorialstr, 69, Am 5, bei letztem Viertel ein N Een, M Cas Warte) Insolationsmax. 56,8 9 C, ¿tdrek., 751,7 bis 3 mm. Ob E DLNMRIE 127,7 mm. E E otsdam (Astrophysikalisches Observatorium, Direktor Prof. Dr. Vogel). August. Lftdrck. Mitt]. 750,77 (741 am 283. tis 757,4 am 11,). Twprtr. 15,10 (9,3 am 5. bis 291 am 13) 290; Mittl. Bewölkung 7,2. Niederachlag, Höhe als Wasser gemessen, 99,1 mm. Gewitter am 15, Nachmittags und am 29. Abends, ent- E T am 9, / erlin. (Statistisches Amt, 50.m Seehöhe.) Augnst 753.3 (Abweichung vom 30¡ährigen Mittl. 3.7) Maxim. au 11 2p B m bei NW. 761,3, Minim. am 29., Abends 19 Uhr, bei SW.

44,4 mm. Twprtr. Att], 17,5 (Abweichung vom 30jährigen Mttl, 0,8). Wärmster Tag 15, mit 23,5%C., kältester Tag 31. mit 13%C, Absol. Maxim. am 15. 29,4, abszol. Min. 5. 8,99C, Dustdrck. 10,9/(5,4 bis 14) mm. Rel.-Fehtgkt. 75 (30 bis 100)°/6. Nieder- schläge 65,8 mm (Abweichung vom 30jährigen Mttl. 5,9 mm), Be- wölkung 6,7. / :

_ Triest (Akademie für Handel und Schiffahrt, Direktor Ferdinand Osnaghi). Angust. Lftdrckm. 759,3 (7 b) 99,4 (2 kh) 59,2 (9 h) 59,4 mm, Absol, Max. 764,8 am 13., absol. Min. 750,6 am 2. Tmprtrmttl. 22,6 (21,7, 25,3, 20,8) 9C. Asttl, aus Max 26,9, aus Min. 19,4%C. Absol. Max. 30,4 am 15., absol, Min. 144 am 27, Dnstdrck, 13 (13,2, 13,3, 12,6) mm. Minim. 8,4, Max. L m, MEANE E 63,8 (67,1, 55,8, 68,4) %/o, Min. 32 am

en, ewölkung 9, 0,7, 4,3). Niederschlag 145 39,4 un e: 97; Oukieds öl, y A I 0: unos E

ien (2025 m Seeböhe, Dr. Kostlivy). Juli, Luftdruck Tgsmttl, 741,95 (7 k) 42,46 (2 b) 41,74 (9 h) 4167. Abwehng. vom Norma stand 1,20. Absol. Min. 733,4 am 9., Max. 750.1 am 19. Temperaturmittel 20,02 (17,63, 23,16, 19,28). Abweichung 9,02 9 C 24stündiges Mttl, 19,560 C., Mio. 11,9 am 5. Max. 333 o' C. am 9ten,. Mitt]. Max, 25,05, mitt], Min, 14,96, Mittel aus Insolationsmax. 91,49, uus Radiationsminim. 13.0590, Maximum am besonnten Schwarzkugelthermomneier im Vacunm: 5990. am 9. n. 23., Min, 0,06 m über einer freien Rasenfläche: 9,6%C, am 5. Absolut. Fehtgkt, Tagesmttl, 11 (11.05, 10,50, 11,09) mm, Rel. Fehtgkt, 64,8 (73,3, 53,5, 67,3) %/%. Min, 29/4 am 9. Windgeschwindigkeit in Metern per Secunde (7 b) 5,ce (2 b) 7,5 (9 h) 6,57. Niederschlag 152 (60,2 + 71 -++ 59,) mm, grösster Nárschlg, in 24 Stunden 90,6 mm am 28, Ans den Reaultaten der Au(zeichnungen des Anemographen von Adie: W., 244 Stunden 10583 km, mit zttL Geschwindigkeit 12 m per Sec., mit Maxim. der Geschwindigkeit =-(,s m per Secunds, NW, 87 Stunden 2037 km, mttl. Geschwin- digkeit 6,5 m per Sec., Maxim. der Geschwindigkdit 17,2 n. s. w. u. s, w. Anzabl der Windstillen 18, Bewölkung (4,, 4,6, 4,9) 4,6, Daner des Sounenscheins in Stunden 257,, Maximum des Sonnenscheins 14,8 Stunden am 14, 15, und 16. Ozon Tages- mittel 25,8,

Giessen (Prof. H, Hoffmann), Mttltmprtr. sämmtlicher Tage des August aus dem Min, und Maxzim., berechnet nach den Beobachtungeu im botanischen Garten von 1852 bis 1880. Grade nach Réaumur. I. Pentade: -+ 14,06, + 13,77, + 14,2», + 146 + 14,69, 11. Pent,: + 14,16, + 13,0, + 13,96, 4+ 14.26, 4+ 14,07. IIL Pent.: 4+ 13,735, 4+ 14,16, + 14,0, 4- 1419, + 14 ä, IV, Pent.: O tar 12,99, + 13,2», +- 13,90, V, Pent.: + 14,01, 4+ 13,75

4s, + 1307, + 13,13, V, Pent.: + 12%, + 13,00, + 13/6 -+ 12.79, -++ 12,73, 4+ 12,47. E L D Foratlich-meteor. Stationen Preussens, Braun- schweigs, der thüringischen Staaten, der Reichs- laude und des Landesdirekturiums Hanuorver. (Pros. Dr, Müttrich, Eberawalde). Juni. Luftdrack im Mttl. 2s mm niedriger als Mai. Unterschied zwischen böchstem und uiedrigestem im Mttl, 18,7 (11,7? Nevmath bis 26,4 Hadersleben) mm. Mittel- tewperatur auf d, F, St, im Schatten um 2,49 böber als im Mai r Oden Qu E St. in q am 24, 3459%C, Min. in Carisverg am 18, 3,0%C, Die Höbe der Niederschlä übertraf die der Verdanstung einer freien Wasserfläche auft ailen Stationen mit Ausnahme Linzels, Die Re eumenge auf der W, St. achwankte zwischen 36/4 (Schoo) und 83% (Carlaberg), ibr Durchschnitteswerth war 67 “/6. Die Höhe der Verdanstung auf dér W., St. zwiachen 24 % (Friedricharoda) und 59% (Sonnuen- berg) Durchschaittswerth 389% der auf der V. Str. beob- achteten, Die abeol. Fehtgkt. auf d. F, St, zwichen 7,4 und 11,1 mm, auf d. W, St, unten zwischen 7,4 und 11,5 mm nund in der Baurakrone zwischen 7,5 und 11,9 mm. Die relative Febtgkt. betrug im Mtil, auf der F, St. 72%, auf der W. &t. unten 79%, nund in der Banmkrone 75%. Sterm 11 mal. Gewitter (D, Wetterlenchten 4, Höhenrauch 8, Mondhof 3, Besonders starkes Abéendroth 6, Morgenroth 1, Niedrige Mitteltemperatur, häufige

aber j Barometerschwank n k liche Minde uügen uud vorherrechend west

Stunden am 31, 10 mw, Gewitter 3, Seenebel 4 bei N. NW. betrugen

E L RE E T CAAV E E BRCS P ROCUA ZE P THAZMTCO ZR publizirt am 14. Oktober d. J. Professor Dr. C. Binz in Bonn: „Das Verhalten ven Blnt und Ozon zu einander“: „In der FPhysio=- logie gilt die Ansicht, schon „Spuren“ von Ozon ins Blnt eingeleitet, s8chädigten dasselbe durch Bildung von Methaemoglobin (HbO) und umgekehrt werde unter allen Umsiänden Ozon in Berührung mit Blut anf das rascheste und vollständigste zerlegt. Man hat aus dieser Grundanscbhaunng nach verschiedenen Seiten hin Schlüsse gezogen. Ich habe gefunden, dass ozonisirte reine Lust in ihrer Wirkung auf den Menschen ganz dem Stickoxydul ähnlich ist. Sie erzengt bei Personen, deren wenig reizbare Luft- Wege ein genügendes Einathmen erlauben, karze, angenehme Er- regung, Schläfrigkeit und rasch vorübergehenden Schlaf. Was ich bezüglich der Toleranz des Blutes für das Ozon gesehen habe, das durch stille Entladungen hergestellt wurde und frei von Stickoxyden war, ist Folgendes: I. Defibrinirtes Blut vom Kalb oder Hammel kann in der Quantität von 400 bis 500 ccm mmindestens eine Stunde lang anhaltend von einem ozonisirten Luftstrom durchzogen werden, der 80 viel Ozon enthält, dass er in der nämlichen Zeit die Kantschukyerbindungen des Appaziates einige Mal durchlöchert und dass er, unverdünnt eingeathmet, schon in der ersten halben Minute die heftigste Reizung im Halse und auf der Brust macht ohne an dem Blute irgend etwas von dessen äusserem Ansehen oder von dessen s ektroskopischem oder mikroskopischem Verhalten zu ändern. Nur die Alkales- cenz, geprüft nach dem Verfabren von Zuntz, nimmt mehr ab

als bei der daneben stehenden mit gewöhnlicher Luft geschüttelten Kontrole, Es scheint offenbar, dass das Ozon sich zuerst an die gelösten organischen Verbindungen des Blutes heranmacht, ehe es, bei weiter dauerndem Dnurch- geleitetwerden durch jene genannte grössere Blutportion, die ge- tormten Träger des Farbstoffs angreift. Ueberlässt man das 0zo- nisirte Präparat sich selbet, so tritt es rascher in die bekannten Veränderungen des anusserhalb des Körpers verweilenden Blutes ein. Nimmt man für den nämlichen Strom ozonisirter Luft eine kleine Quantität Blnt, etwa von 5 bis 30 cem. 60 wird dieses zu Anfang bellroth. bald iwmer dunkler, sieht am Ende einer Stunde stark rednzirtem Blute ähnlich, ändert aber, mit Luft geschüttelt, die Farbe nicht: im Spektrum noch schwache

aber unverkeunbare Oxystreifen, die erst am folgenden Tage von dem Methaemoglobinstreifen begleitet sind. d. h. von dem Streisen

der an der nämlichen Stelle liegt, wo bei normalem Blute ibn anch Chlorkalk oder Jod macher etwas rechts von einem anderen

den man mit Phosphorsäure oder Essigsäure bekommt. Mikro-

skopisch sind keine Trümmer von rothen Körperchen zu gewahren,

dagegen sind dieselben alle aufgebläht, ohne Delle, anscheinend

| kuglig, 80 wie die Figar e bai Rollet in Herrmanns Handbuch

der Physiologie IV., 8, 16, wo die Entladun s8chläge d Leyden erFlaschedieVeründernng bewirkt dabe, Mau véïgielebo auch E, Nenmann, Ueber die Einwirkung der elektrischen Ströme anf die Blutkörperchen im Archiv fär Anatomie. Physiologie und wiss. Mediz, 1865. Tafel XV. Fig. 7 und 8. 681. IL Unver- ündertes Blut, 30 cem direkt aus der carotis cines Handes in einen Behülter gelassen, der mit ebensoviel 0,7 prozeutiger Koch- salziösung beschickt war, durch welche die ozonisirte Luft bereits hindurchatrich. Es bot dis nach 9) Ainnten herausgenommene Probe Folgendes dar: Das Blut ist ungeronnea, wie A. Schmidt in seinen „Haematologischen Studien“ 1865 8. 25 bis 45 schon beobachtet har, dunkel, aber noch roth nnd zeigt noch krüstige Oxystreisen ; die Körperchen haben ibre Delle verloren. Weiteres Darchleiten noch einige Stunden macht das Blut dunkel wie Me- lassesyrup, mit Wasser verdünut rothbraun. Schwache Oxystreifen Absorption des Spektrums rechts davon, deutlicher Methaemoglo- binstreifen. Die Blutechicht an der Wand des Gefässes, die nicht von den Gasblasen unmittelbar berührt worden war, zeigte aich roth und derb geronuen, Am folgenden Morgen sind die Körper- chen verschwunden, das Methaemoglobin hat sehr zugenommen. Eine Probe des Bintes in verschlossenem Glase im Zimmer ant- bewahrt, ist noch nach einigen Wochen ohne den ge=- ringsten fauligen Gernch. Von diesen Ergebnissen en uns natürlich die am meisten an, welche aich auf diejenigen Mengenrverhältnisse beziehen, die denen im Leben am nüchsten stehen, Den zuerst erwähnten newativen Befunden en sand sich denn anch im Blute fioch getödteter Thiere, welche ich mehrere Stunden lang bis zur vollen Schlaßtrunkenbeit in der ononiairten Lust gekalin hatte, niemals etwas, was nach Veränderung der rothen Blutkörperchen aussah, TIIL Sauerstosfhaemoglobin, das ich in s:hönen aus Pferdeblut bereitet batte, erwies sich der ozonisirten Luft über viel weniger widerstandsfühig, als das Blut, aber doch widerstandsfähiger , als ich erwartet hatts, Eine sebr verdünunts davon in Waaser, bei der nämlichen Ozonstärke wis

früher, mit dem ozonisirten Lußstatrome behandelt 5 Verauchen, doch kein Mal unter 10 Minuten,

+ trübe nud bräualich zu werden, Von da

Zur auf den Menschen angewandteonMet logie: Im Centralblatt tür die modieiaiodhen Wiezeuncdatten Ie i