1882 / 253 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[45610] Oeffentlithe Zustellung.

Der Kaufmann Christian Wilhelm Ehninger in Kirchheim u. T. klagt gegen den mt unbekanntem Aufenthalt abwesenden Fuhrmann Johannes Bu> von hier, aus Kauf auf für versciedene in den Monatén November und De-

ber 1880 und in den Monaten März, Juni und güst 1881 von dem Beklagten erkaufte Waaren in De e R 6 0G 33 und über Abzug einer Gegenforderung

für geleistete Fuhren von. . e O O De E 1 id 2 2 AR C A mit dem Antrage auf Verurtheilung des 2c. Bu> zur Bezahlung dieser Summe, und ladet den Be- Elagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königlih Württ. Amtsgericht zu Kirchheim auf

‘Mittwoch, den 20. Dezember 1882, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwelke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacbt.

Kirchheim u. T., den 25. Oktober 1882.

Koch, Gerichts\{reiber des Königliß Württ. Amtsgerichts.

[45575] Oeffentliche Zustellung.

Die Wittwe Johann Hafsselot, Catharine, geb. Feidt, zu Eschburg, vertreten dur< Rechtsanwalt

urz in Zabern, klaat gegen: 1) Johann Peter Has- Felot, 2) Marie Hafselot, 3) Ludwig Hafsselot, 4) Jo- 4eph Divour, 5) Josephine Hafselot, Alle ohne be- tannten Wohnort, mit dem Antrage auf Inventur, Theilung und Auseinanderseßung der zwischen der Klägerin und ihrem verstorbenen Ehemann bestan- denen Gütergemeinsbaft und des Nachlasses de3 Ehemannes und Versteigerung der zu den Massen gehörigen Immobilien dur den K. Notar Be> in Pfalzburg, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Zabern auf

den 24. E 1883, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

n Zwelke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hörkens, Landgerichts-Sekretär, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[45576] Oeffentliche Zustellung.

Der Schuhmacher Joseph Chemitlin zu Gon- drexingen, vertreten dur< Rechtsanwalt Wündisch in Zabern, klagt gegen die Victorine Chemitlin, Tochter von Joseph Chemitlin Bater, ohne bekanuten Wohnort, mit dem Antrage auf Versteigerung eines zu Gondrexingen sub Sect. D. Nr. 17, an Perche zwischen Henrich und Staatsgut gelegenen Hauses nebst Garten dur< den K. Notar Kappler zu Rirxingen und Vertheilung des Erlöses na< den Rechten der Parteien, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechts\treits vor die Civilkammer des Kaiserlicen Landgerichts zu Zabern auf den 24. Jauuar 1883, Vormittags Uhr, mit der Aufforderuna, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hörkens, Landgerichts-Sekretär,

Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[45609] Oeffentliche Zustellung. Die unverebelihte Maria Plochg, für \iG und als geseßliche Vertreterin ihres am 22. Januar 1881 eborenen Kindes, Antonie Catharina Hermine log, zu Haselünne, Provinz Hannover, vertreten dur< den Rechtsanwalt Schen> zu Essen, klagt gegen den Schmiedegesellen Anton Bachg aus Hase- Inne, jeßiger Aufenthalt unbekannt, wegen An- mas aus uneheliher Shwängerung, mit dem An- rage : 1) den Beklagten zu verurtheilen: a, an Entbindungs-, Tauf- und Wocenbetts- kosten 40 A der Klägerin zu zahlen, b, an Alimente für Antonie Catharina Hermine Plocbg vom 22. Januar 1881 an viertel- jährlih praenumerando 18 M pro Quartal is zum vollendeten 14. Lebensjahre und in den geseblihen Fällen no< länger an die Klägerin zu zahlen, au< das Urtbeil wegen der verfallenen Raten für vorläufig vollstre>- bar zu erklären, 2) dem Kinde das geseßliße Erbre<ht am Nach- lasse des Beklagten zuzusprecen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht zu Essen, Zimmer Nr. 40, auf den 13, Dezember 1882, Vormittags 9 Uhr, um Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

i: : Lü>ing, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts, [28986] Uufaohat

Aufgebot.

Die Geschwister Balthasar, Johann, Maria und Catharina Greineder (Kreineder), Anwesensbesitzer von Perzogau, Gemeinde Künzing, Kal. bayer. Den Vilshofen, Erben des am 30. Mai 1871 verstorbenen Anwesensbesizers Josef Greineder (Kreineder) von Herzogau haben das Aufgebot nah- stebender angeblih in Verlust gerathenen beiden Zprozentigen Schuldscheine der Kgl. bayerischen Filialbank Pasiau beantragt:

H. K. Nr. 3529 d. d. 7. März 1876 über 6500 M lautend als Gläubiger auf Josef Grei- nedex in H enan (wohl richtiger erzogau) oder LWrdre, H. K. Nr. 16 927 d. d. 27. Februar 1877 über c

170 M lautend als Gläubiger auf hann (wobl rih-

Kreneder in 8 r ineder in Herzogau) oder Ordre.

tiger Johann Der oder die unbekannten Jn haber dieser beiden Urkunden werden aufgefordert, spä estens in dem auf den 14, März 1883, Vorm. 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte im Civilsitun,wfaal Nr. 18/1, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzu- melden und die Urkunden vorzulegen, „vidrigenfalls die peeafltobertlärung der Urkunden erfolgen wird. Den 23. Juni 1882 Kil, baver. Amtegericht Passau. Der K. Ober-Amtsrichter : Stengel.

ezablung des Kaufpreises |.

IRET] Aufgebot. Der Landwirth Diedrih Teiner zu Marten hat das Aufgebot des auf seinen Namen lautenden Quittungsbus der hiesigen städtisben Sparkasse, ursprünglih bezeichnet mit Nr. 12 777, später mit Nr. 26611, jeßt mit Serie Il. Nr. 1464, unter Zuschreibung der Zinsen bis 1880 incl., si ver- haltend über 3739 #4 20 „S beantragt. Es ift daher Aufgebotstermin auf den 6. März 1883, Vormittags 10 Uhr, Zimmer Nr. 26, im hiesigen Amtsgericht8gebäude angeseßt. Der Inhaber des gedachten Sparkaffen-Quittungsbu<hs wird auf- gefordert, spätestens im Aufgebotstermine seine Rechte bei dem Geri®bt anzumelden und dasselbe vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung des- selben erfolgt. Dortmund, den 15. Juni 1882. Königliches Amtsgericht.

[45607] Aufgebot. Auf Antrag des Riemermeisters Johannes Thele hier, als Pfleger über das Vermögen des abwesen- den, am 30. August 1796 geborenen, seit etwa 60 Jahren verschollenen Johann Georg Hoffmann, Sohnes eines ni<ht näher bezeichneten, aber \{on lange Zeit vor 1824 verstorbenen Soldaten Hoff- mann, werden hiermit der genannte Johann Georg Hoffmann, sowie dessen etwa vorhandene, hier nit bekannte Erben öffentlich aufgefordert, an der unter- zeibneten Gerichts\telle, Zimmer Nr. 10 des Ge- rihtsgebäudes, \pätestens in dem auf den 8. Februar 1883, Mittags 12 Uhr, anberaumten Termine zu erscheinen und was die Erben betrifft, si< als solche genügend zu legitimi- ren, widrigenfalls der Hoffmann für todt erklärt und das für ihn verwaltete, etwa 1000 M betra- gende Vermögen unter Aus\{luß anderer Erbberech- tigten dem Fiskus überwiesen werden wird. Cassel, den 19. Oktober 1882. Königliches Amtsgericht. Abtheilung 2. (gez.) Kna. _ Ausgefertigt : Der Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts. Abtheilung 2: Florian.

[45627] Bekanntmachung. Das k. Amtsgericht Augsburg hat dur< Beschluß vom Heutigen folgendes

Aufgebot erlassen:

„Der Inhaber des zu Verlust geaangenen, vom landwirthschaftlichen Creditverein Augsburg, ein- getragene Genossenschaft, auf den Namen des Con- ditors G. Bierwirth, in Condition zu Donauwörth, unter dem 1. April 1879 ausgestellten 4 9/6 igen Kassascheins Nr. 2789 über 250 6 wird auf An- trag des Emil Hermann, Magistratsbucbhalters in Memmingen, aufgefordert, seine Ansprüche auf die- sen Kassascbein spätestens am Aufgebotstermine vom

Dienstag, den 1. Mai 1883, Vormittags 9 Uhr, im Sighungssaale Nr. Ux. des k, Amtsgerichts dahier anzumelden und \olchen hierbei in Vorlage zu bringen, WBLgentgus die Kraftloserklärung dieses Kassascheins erfolgen würde. Augsburg, den 16. Oktober 1882. Gerichtsschreiberei des k. Amtsgerichts Augsburg. Der k. Sekretär : Wurm.

[45613] Auszug.

Die ohne Geschäft zu T LRUE Lina, geb. Heuser, Ebefrau des daselbst wohnenden St@lofsers August Eulenhöfer, hat unter Bestellung des Rechtsanwalts Sieger zu Cöln zu ihrem An- walte, gegen ihren vorgenannten Ehemann Klage zum Königlichen Landgerichte gu Cöln erboben, mit dem Antrage: Königliches Landgeriht wolle die zwisben den Parteien bestehende gesetzlihe Güter- gemeinschaft für aufgelöst erklären, an deren Stelle völlige Gütertrennung mit allen gesetßzlihen Folgen ausspre<en, die Partcien zum Zwe>e der Liqui- dation und Auseinanderseßzung vor den Königlichen Notar Dr, Kir in Gummersba< verweisen und die Kosten dem Beklagten zur Last legen.

Zur mündlichen Verhandlung über die Klage ist Termin bestimmt auf den 28, Dezember 1882, Morgens 9 Uhr, vor der 111. Civilkammer des Königlichen Landgerichtes zu Cöln. Für die Richtigkeit des Aus8zuges : Sieger, h Rechtsanwalt. Vorstehender Auszug wird hiermit veröffentlict :

wohnende

E c. Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts. [45577] Bekanntmathung. Es wird bierdur< bekannt gemacht, daß L folgende Posten:

1) 100 Thlr. Courant Jllaten der Dorothee Meyer, geb. Schulz, verwittwet gewesenen Mever, zablbar na< dreimonatliher Kündigung, jedo< unverzinsli, eingetragen aus $8, 7 des Grb- rezesses vom 28, August do confirm. den 26. Sep- tember 1832, zufolge Verfügung vom 26. Septem- ber 1832 auf dem Aterhofe Nr. 7 mit Zubehör Band 1. Blatt Nr. 2 des Grundbuchs von Wen- dis{hbrome Abtheilung 111. Nr. 7, 2) 30 Thlr. Kompetenz nebs Naturalien und Hoczeitentheil für Margarethe Dorothee Lüthe, ein- getragen aus dem Cessiontvertrage vom 27. Sep- tember 1799 zufolge Verfügung vom 31. Oktober 1820 auf die Grundstü>te Band 1 Blatt Nr. 4 des Grundbus von Bornsen Abtheilung 111. Nr. 1,

3) a. Das Recht der Marie Dorothee Pollehn gegen Zurücklafsung ciner Resikompetenz, die auf dem Hofe befindliche Kathe lebentlang zu bennutien und, wenn sie heirathet, ihrem Ebemanne diese Nußung auf seine Lebenszeit zu versichern, Abthei- lung 11, Nr. 3b. b, 20 Thlr. Restkompetenz der Marie Dorothee Pollehn oder na< ihrer Wahl das anb Nr. 3a. vor- aufgeführte Recht auf lebenslängliche Benu ung der au Dem Hofe befindlichen Kathe Abtheilung 111.

r. 1a, é, Lebentlänglicher freier Unterhalt auf dem Hofe für Joachim Heinrich Pollehn ftatt seines Antbeils an einer Abtheilung 111, Ne. 1 b, vermerkten Kom- petenz von 43 Thlr. 8 Gr. nebst Naturalien nah seiner Wahl Abtheilung 11, Ne, 4 d. 86 Thir. 16 Groschen nebst Naturalien-Kompe- tenz der reten Geschwister des Besitzers Anna

Ebefrau

Antbeils des leßteren von 43 Thlr. 8 Gr. nebst Na- turalien das unter Nr. 3 e. voraufgeführte lebens- längliche freie Unterhaltsre<t Abtheilung IIT. Nr. 1b. aus dem Rezesse vom 7. Juli 1815 eingetragen zu- folge Verfügung vom 23. Oktober 1821,

e. Lebenslängliche freie Ernährung der Catharine Dorothee Pollehn auf dem Hofe gegen Innelassung einer Kompetenz Abtheilung II. Nr. 7

f. 30 Tblr. Courant, ein aufgema<tes Bett und eine Zuchtkuh, Abfindung der Catharine Dorothee Pollehn, zahlbar bei der Verheirathung oder Ma- jorennität, jedo nur dann, wenn sie die für sie ein- getragene, sub Nr. 3 b. erwähnte freie Ernährung auf dem Hofe ni<t wählt, Abtheilung Ill. Nr. 8 aus dem Uebergabe-Kontrakte vom 7. Juni 1849, eingetragen zufolge Verfügung vom 8. Januar 1850 gub Nr. 3 auf die Grundstü Band 33 Blatt 6 des Grundbuchs von Lüdelsen,

dur< Aus\{lußurtheil vom 21. September 1882 für erloschen erklärt ; I]. folgende Dokumente über eingetragene Hypothekenkapitalien :

1) a. Dokument über im Grundbuche von Lüdelsen Band 33 Blatt 17 in Abtheilung 111. Nr. 3 zu- folge Verfügung vom 26. Juli 1831 eingetragene 150 Thlr. Courant, Muttergut der beiden minder- jährigen Kinder des Besitzers“ Ilsabe Marie Do- rothee und Marie Sophie Elisabeth, Geschwister E gebildet dur< Ausfertigung des gericht- lihen Erbtheilungsrezesses d. d. Jübar, den 15. Ja- nuar 1831, genehmigt am 15. Februar desselben Jahres, und den Hypothekenschein vom 26. Ja- nuar 1831,

b. Dokument über in demselben Grundbuche in Abtheilung 111. Nr. 5 zufolge Verfügung vom 17. Dezember 1852 eingetragene Forderungen mit je 15 hlr. Courant für Ilsabe Marie Dorothee, Ca- tharine Marie und Anna Dorothee Elisabeth, Ge- \{wister Litzenberg, fällig bei der Majorennität oder früheren Verheirathung, gebildet dur< Ausfertigung des Notariats-Kontrakts d. d, Salzwedel, den 8, Dezember 1847 und den Hypothekenschein vom 17. Dezember 1852,

2) Dokument über im Grundbuche von Hanum Band 23 Blatt 16 in Abtheilung 111. Nr. 10 für den A>ermann Christion Berlin zu Akendorf zufolge Verfügung vom 13, Oktober 1860 eingetragene 1500 Thlr. Courant Restkaufgeld nebft 4% Zinsen, gebildet dur Ausfertigung des Kaufvertrags vom 24. Oktober 1857 und den Hypothekenschein vom 13. Oktober 1860,

3) Dokument über im Grundbube von Gr. Gischau Band 22 Blatt 2a. in Abtheilung 11]. Nr. 2b,, e. zufolge Verfügung vom 4. Januar 1850 eingetragene 600 Tblr. Courant nebst Naturalien für Wilhelmine Müller und 500 Thlr. Courant nebst Naturalien für Heinri Wilhelm Müller, ge- bildet dur< Ausfertigung des Notariats-Kontrakts vom 2. November 1849 und den Hypothekenschein vom 4. Januar 1850,

4) Dokument über im Grundbuche von Hanum Band 23 Blatt 54 in Abtheilung 111. Nr. 5 zu- folge Verfügung vom 19. Juni 1853 für den Kut- \{ber Heinrich Lampe zu Tylsen eingetragenen 400 Thlr. Courant und 49% Zinsen, gebildet aus der notariellen Obligation vom 2. Juni 1851 und dem Hypothekenscbein vom 19. Juni 1853,

5) Dokument über je 11 Thlr. 9 Ggr. Mutter- gut für Joachim Heinri, Christoph, Dorothee Elisabeth uny Johann Dietri<h Geschwister Faeske im Grundbuche von Gr. Bierstedt Band 11 Blatt 15 in Abtheilung 111. Nr. 1 eingetragen zu- folge Verfügung vom 19. September 1820, gebildet dur< Ausfertigung des Rezesses vom 1, April 1816 und den Hypothekenschein vom 19, September 1820,

zu 1 bis 4 dur Aus\{luß-Urtbeil vom 21. September 1882, zu 5 dur Urtheil vom 29. September 1882 für kraftlos er- klärt find.

Becyendorf, den 19, Oktober 1882,

Königlibes Amtsgericht. Schuster.

[45584] Bekanntmathung.

Durch unser heute verkündetes Aus\{lußurtbeil sind folgende Urkunden :

1) Wesel de dato Wöpel im Mai 1879 über 300 M, ausgestellt vom Mühlenbesitzer Schwendt zu Wöpel für den A>ermann Müller zu Hobenlangenbed> ;

2) a. Obligation vom 15. Oktober 1851 mit Hypothekenschein und Hypothekenbucbsautzug nebst Cession vom 22, Juni 1854 über 205 Thaler,

b, Obligation vom 22. Juni 1854 nebst Hypothekenbuchsau&zug über 49 Thaler 29 Sgr., beide ausgestellt vom Stellmacher Klasen zu Winterfeld für den Altsizer Bier- stedt in Scbieben und eingetragen im Grunde bu< von Winterfeld Band 3 Blatt 43, die

fandgrundstü>e, jeßt dem A>ermann August

ulz daselbst gehörig, in Abtheilung 111. unter Nr. 8 und 9;

Obligation vom 17, November 1851 nebst Hypothekenschein über 49 Thaler 25 Sar. für den Kofsathen, späteren Altsiter Schröder zu BVolzendorf, ausgestellt vom Grundsigzer Schilling in Riebau, und eingetragen im Grundbu von Riebau Band 1 Artikel 49, das Pfandgrundstü>, früher dem Grundsitzer Banko, jeyt dem Schuhmacher Karl Buetz zu G au gehörig, in Abtheilung 111. unter

L L

für kraftlos erflärt.

Salzwedel, den 17, Oktober 1882,

Königliches Amtsgericht.

[45562] Na heute erlassenem, seinem ganzen Inhalte nah dur Anschlag an die Gerichtätafel und dur< Ab- dru> in den Medlenburgischen Anzeigen bekannt ge- machtem Proklam finden zur Zwangöversteigerung O run r, 1425 F, an eut a zu Fn mit Ee Daus: y liber N Ne um Verkaufe na voriger end . irung der Verkansobedinengen am s Mi , den 20, Dezember 1882, ittags 11 Uhr, 2) zum Ueberbot am Mittwo<h, den L por 1883,

Vorm im Zimmer Nr. 7, Schöffengerichtésaal, esigen Amtsgericptsgebäudes statt. a P

Marie und Joachint Heinrich Pollehn oder statt des

Auélage der Verkaufsbedingungen vom 1. Dezember

an auf der Geri{ts\{reiberei und bei dem zum Sequester bestellten Re<ht8anwalt Krüger hierselbst, welcher Kaufliebhabern nah vorgängiger Anmeldung die Besichtigung des Grundstü>s mit Zubehör ge- statten wird. Schwerin, den 20. Oktober 1882, Großherzogl. Me>lenburg-Schwerinsches Amtsgericht . Zur Beglaubigung: Der Gerichtsschreiber: Aktuar F. Meyer.

[45602] Bekauntmathung.

Der beim hiesigen Königliben Amtsgerichte zur Recht8anwalts\chaft zugelassene Rechtsanwalt Koellen hierselbst wurde heute auf Grund eines re<tskräfti- gen Urtheils des Ehrengerichts der Anwaltskammer des Ober-Landesgerichtsbezirks Cöln vom 28. Junt d. I. in der Lifte der Rehtsanwälte gelöscht.

Euskirchen, den 20. Oktober 1882.

Königliches Amtsgericht. Ehweiler.

[45581] Bekanntmachung.

Durch Ausf Elub-Urthet vom 6. Oktober 1882 find alle unbekannten Interessenten der Spezial- masse von 84 4, angelegt bei der Subhastation des Grundstü>ks Nr. 164 Stadt Lubliniß, und ge- bildet aus „der Hebung für die Anna verehelichte Bas Skrzipczik’\he Erbegelderforderung und ihres. Rechts auf Gewährung einer Kuh, mit ihren An- sprüchen auf die Mafse aus8ge\&lofsen worden.

Lublinitz, den 21. Oktober 1882, -

Königliches Amtsgericht.

[45560]

In Sachen des Hof-Dachde>Xermeisters H. Maring; hierselbst, Klägers,

gegen den Müller Buchheister zu Veltenhof, Beklagten,

i wegen Forderung, wird, na<hdem auf Antrag des Klägers die Be- s{<lagnahme des dem Beklagten gehörigen sub Nr. ass. 221. zu Veltenhof belegenen Mühlengrundstüs. mit Zubehör zum Zwecke der Zwangsversteigerung dur< Beschluß vom 7. Oktober 1882 verfügt, au die Eintragung dieses Beschlusses im Grundbuche am 7, Oktober 1882 erfolgt ist, Termin zur Zwangs- versteigerung auf

Montag, den 5. Februar 1883, Morgens 10 Uhr, vor Herzoglichem Amtsgerichte Riddagshausen hier- selbst, Auguststraße 6, Zimmer Nr. 2, angesetzt, in welchem die Hypothekgläubiger die Hypothekenbriefe zu überreichen haben.

Braunschweig, den 17. Oktober 1882.

Herzogliches Amtsgericht Riddagshausen. E. Kulemann. [45586] Bekauntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil des hiesigen Gerichts vom 13. Oktober 1882 sind die Hypotheken-Zweigdoku- mente über die auf Au Rokaiten Nr. 1 Abthei- lung III. Nr. 9, 10, 11 für Friedri< Wilhelm Frisbmuth eingetragene Forderung ‘von no< 178 Thaler 18 Sgr. 7 Pf., bestehend aus einer be- glaubigten Abschrift des Erbrezesses vom 20. Noveme- ber 1847 nebst angeheftctem Hypothekenschein, für kraftlos erklärt.

Heciuri<hswalde, den 21. Oktober 1882.

Königliches Amtsgericht.

[45579]

Die über die im Grundbu<{< Reppen Bd. 1 Nr. 44 Abtheilung 3 Nr. 7, 8, 9, eingetragenen Posten von zusammen 200 Thalern gebildeten Urkunden vom 19, Oktober 1859 und 6. und 7. Mai 1866 und die über die im Grundbu<h Reppen Bd. 6 Nr. 347 und Bd. 18 Nr. 950 Abtheilung 3 Nr. 914 beziehungs- weise 15 eingetragene Post von 100 Thalern gebil- dete Urkunde vom 11. Januar 1865 nebst angebäng- ten Hypotheklenbuchauêtzügen sind dur Urtbeil des unterzeichneten Gerichts vom 12, Oktober 1882 für kraftlos erflärt.

Reppen, den 19, Oktober 1882.

Königliches Amtsgericht.

[45599]

In der Strafsache gegen den Michael Wirges,

üfilier des Hohenzollernshen Füsilier-Negiments Nr. 40, geboren am 29. August 1860 zu Ue>esdorf (Kreis Bonn), katholis, Steingutdreher , wegen Fahnenflucht, auf Ersuchen des Königlichen Gerichts der 15, Division bezw. der Königlichen Staatäan- waltshaft, beschuldigt ist, si< in diesem Jahre zu Côln von seiner Truppe beziebungsweise aus der Garnison Cöln eigenmächtig entfernt zu baben, in der Absicht, si seinen geseßlichen Verpflichtungen zum Dienste dauernd zu entziehen, Vergehen gegen SS. 69 und 70, 64 des Milit. St. G. B. und in Gee mäßheit des $. 246 der Milit. St. Ger. O. auf Grund des 8. 326 der Strafprozeßordnung zur De>kung der den Angeschuldigten möglicherweise treffenden böch- sten Geldstrafe und der Kosten des Verfahrens auf Höhe von 3090 M, in Worten dreitausend Mark das im Deutschen Reiche befindliche Vermögen des Augekhurdgten mit Beschlag belegt. Bonn, den 17. Oktober 1882, Königliches Land- gericht, Strafkammer. gez. S<neider, Kluth, Niebuhr. Begl.: Wels<, Staattanwaltschafts- Sekretär.

[45604] Beschluß Auf Antrag des Tischlers Dietrich Eidtmann w Bremen, früber zu Hagenburg, welcher glaubhaft gemacht hat, daß eine gerihtlihe Schuld- und Pfand- verschreibung des vormaligen Fürstlih Shaumburg- Lippischen Amtes zu Hagenburg über eine ihm gegen den Weber Dietrich Heidorn zu Großenheidorn zu- stebende R ENEIs von 3000.00 M, bvpyo- thekarish eingetragen auf des Schuldners sämmt- liche Habe und Güter, darunter die bäuerliche Hof- stelle Nr. 120 zu Großenheitorn, im März L F. zu Hannover abhanden gekommen sci, ergeht an den undekannten Inhaber der Urkunde das Aufgebot

[eine Nechte unter Vorlegung der Urkunde \pätesiteas m Termine: den 19, Dezember 1882, Vormittags 10 Uhr, dei unterzeichnetem Gerichte anzumelden, widrigen- falls dieselbe gegenüber dem Scbuldner oder dessen Recbtsnachfolgern für kraftlos erklärt werden soll. Stadt dea 17, Oktober 1882.

Fürstliches Amtsgericdt, Abib, 1,

gez. Langerfeldt.

[45736]

Oeffentliche Zustellung. Der

Agent Gustav Pedobsky zu Dreéden, ver- treten eas Rechtsanwalt Meisel ebenda, klagt gegen den Restaurateur Ernst Hammer, früher zu Drésden, zur Zeit unbekannten Aufenthaltes, wegen 120 Æ Mäklergebühr für Vermittelung des Ver- faufs des am Johbannesplaß Nr 15 gelegenen Re- ftauration8ges<äfts, mit dem Antrage auf kosten- yflibtige Verurtbeilung des Beklagten zur Bezahlung von 120 dur< für vorläufig vollstre>bar zu er- flärendes Urtbeil und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtéstreits vor das Kéniglihe Amtsgericht zu Dresden, Landhausstraße Nr. 11, I. rets, auf den 4. Dezember 1882, Vormittags 10 Uhr.

um Zwelke der öffentlihen Zustellung wird Gde: Auszug der Klage bekannt gemacht.

Dresden, am 26. Oktober 1889.

Thiele, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[45730] Oeffentliche Zustellung.

1) Die Magdalenn Sophie Luise Oechslin, Ehe- frau des Steuerempfängers Emil Eichhorst, Beide in Kaysersberg wohnhaft; 2) die Margaretha Emma Oechslin, Chefrau des Fabrikdirektors Daniel Eßler, Beide auf dem Logelba< wohnhaft, Kläger, ver- treten dur< Rechtsanwalt Abt, klagen gegen die Kinder und Repräsentanten von Catharina Oecbslin, verlebten Chefrau des gleichfalls verstorbenen Johann Georg Kiß, im Leben Buchändler in Colmar, näm- lich: 1) Sincère Kit, Professor, ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort ; 2) Carl Oscar Bon- houre, Oberbüchsenmacher in Amiens, in der Eigen- s<haft als Vormund seiner minderjährigen, mit seiner verlebten Ehefrau Elvine Kißz erzeugten Tochter Susanna, sowie in eigenem Namen als Nußnießer zur Hälfte der Verlassenschaft seinec Chefrau, gemäß Ehevertrag vor Notar Ren>ker zu Colmar, vom 18. Mai 1859; 3) Alexander Dieudonné, Beamter im Kriegsministerium zu Paris, in der Eigenschaft als Nebenvormund der sub 2 genannten Minderjährigen ; 4) Cyana Kit, frühere Ehefrau des Kaufmannes Ludwig Schwerdfeger in Berlin, jeyt Lehrerin, in Berlin wohnhaft, Borsigstraße 5 (Marienhof), Be- flagte, mit dem Antrage: Kaiserliches Landgericht Golle die Theilung und Auseinanderseßzung des Nach- lasses des im Februar 1865 verstorbenen Facob Oelhslin, bei Lebzeiten Küfer in Colmar, verordnen, und zwar in der Weise, daß den Klägern je 3/12, den Beklagten Sincère Kiß, Cyana Kiß und Susanna Bonhoure je ?/13 desselben zufallen, sodann erkennen, daß diefer Nachlaß lediglich in einem zu Colmar in der Gerbergasse Nr. 28 gelegenen Wohnhause mit Zubehör besteht, und daß wegen Untheilbarkeit in natura die Versteigerung desselben stattfinden soll, und laden die Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die Abtblg. T. der Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Col- mar, und zwar unter Abkürzung der Einlassungsfrist auf 14 Tage, auf den 16. Dezember 1882, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei den gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be-

ellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung roird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Der Landgerichts-Sekretär : Jansen.

[45758 Aufgebot.

Schiffer Diedrih Poftel zu Kleinwörden, Amts Often, hat rü>sihtli< seines zu Kleinwörden behei- matheten Evers „Rebe>a“, Unterscheidungssignal : K, N. Q. G.,, das Aufgebot der Pfandrechte aus früherer Zeit beantragt und werden alle die, welche solde Pfandrechte zu besitzen - glauben, zu deren An- meldung spätestens in dem auf Sonnabend, den 16. Dezember dieses Jahres, Morgens 11 Ubr, im biesigen Gerichtslokale anbe- raumten Termine unter dem Verwarnen geladen, daß im Nichtanmeldungsfalle das Vorzugsrect den Gläubigern gegenüber, welche in das Schiffsregister eingetragen werden, verloren geht.

Harburg, den 24, Oktober 1882.

Königliches Amtsgericht. T. Bornemann.

Aufgebot. Die Inhaber der angebli verbrann- ten, bezichungsweise verlorenen Guthabenbücher der städtishen Sparkasse zu Stettin 1) Nr. 203 661 über 132 M 36 „A nebst Zinsen, auf den Namen Ida Lindner zu Ziegenort lautend, 2) Nr. 178 263 über 185 K 4 „\ nebst Zinsen, auf den Namen Christine Zibel in Völschendorf lautend und I) Nr. 218 525 über 255 M 55 A nebst Zinsen auf den Namen Frau Hain in Stettin lautend, werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 9, Mai 1883, Vormittags 11} Uhr, vor dem Unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 53, anberaum- len Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Sparbücher vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loterklärung derselben erfolgen wird. Antragsteller sind zu 1. Jda Lindner, zu 2. Christine Zibell und u 3, Wittwe des Pastors S{hlicp, Auguste, ge- orene Hain. Stettin, dea 18, Oktober 1882, Königliches Amtsgericht.

[6754] Erbvorladung.

Martin Hug ron Aichen, geboren am 30. Mai 1822, Josef Hug von da, geboren am 4. August 1927, reisten im Jahre 1849/50 na< Amerika und sollen si dort verehelicht haben, gestorben sein und Kinder binterlassen haben. Da deren oder ihrer Nebtönachfolger Aufenthaltsort diesseits nicht be- fannt ist, dieselben aber zur Erbschaft ihres in

gestorbenen Bruders Anton Bug berufen

so werden sie oder ihre Rechtsnachfolger auf- gefordert, sich innerhalb

drei Monaten

dobier zur Ecbschaft anzumelden, ansonst na Um-

fluß dieser Frist die Erbschaft so beilt würde,

t wenn fie zur Zeit des Erbanfalls nicht mehr em Leben gewesen wären.

Stühlingen, den 2. Oktober 1882.

Gr. Notar. B äx. [45759]

Der Inhaber der Büdnerei Ne. 12 zu Göblen, Jehann Jante, hat die Verlafang des Grundstücks beantragt, und werden na< M transitorischen

1854 dur dies Aufgebot zur Berichtigung des Be- sißtitels alle Diejenigen, welbe an dem Grundstü> dingliche, der Sees auf den Antragsteller zu einem zu eröffnenden Grund- und Hypothekenbu< entgegenstehende Recte in Anspruch nehmen und des- halb fol<er Verlassung widersprehen zu können glauben, aufgefordert, spätestens in dem auf den 12. Dezember 1882, Vormittags 11 Uhr, angeseßten Termin ihre Nechte anzumelden, widrigen- falls dieselben für erloshen und der Besißtitel des Antragstellers für berichtigt erklärt wird. Ludwigslust, den 21. Oktober 1882.

Großherzoglibes Amtsgericht.

Zur Begiaubigung : W. Hamann, A.-G.-Aktuar.

[45750] Bekanutmachung.

Auf den Antrag des Faßholzhauermeisters Heinrich

Chring zu Stolberg a. Harz werden nachfolgende

Privatschuldscheine der Gräflich Stolbergscben Nent-

kammer, GräfliÞ Stolbergshe Hauptkasse, und

zwar :

1) d. d. Stolberg, den 28. März 1876, Darlehns8- register Nr. 605, über 675 A verzinsliches S des Faßholzhauers Heinrich Ehring zu

aynfeld,

2) d. d. Stolberg, den 29. Dezember 1880, Dar- lebhnêregister Nr. 1376, über 4300 #4 verzins- liches Darlehn der Gheleute Arbeiter Heinrich Ehring und Wilhelmine Dorothea Henriette, geborene Kranold, verwittwet gewesene Gewalt, ¿zu Hainfeld,

welche verloren gegangen sind, hiermit öffentlich auf-

geboten und die unbekannten Inhaber dieser Schuld-

scheine aufgefordert, spätestens im Termine

den 7. Mai 1883, Vormittags 11 Uhr,

bei dem unterzeichneten Gericht ihre Rechte anzumel-

den und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die

Kraftloserklärung der letzteren erfolgen wird.

Stolberg a. H., den 14. Oktober 1882,

Königliches Amtsgericht.

[65752] Troclama.

In den am 29, August dieses Jahres publizirten leßtwilligen Verordnungen de dato Berlin, den 21. Juni 1866 Nr. 36 150 des Schankwirth Christian Heuer und dessen Ehefrau Marie Elisabeth, geb. Schroeder, sind a, der Waldwärter Johann Schroeder, b. der Schankwirth Friedrich Schroeder zu substituirten Miterben ernannt, was zur Kenntniß- nahme für dieselben hierdur< öffentlich bekannt ge- macht wird. Berlin, den 11. Oktober 1882. Königliches Amtsgericht I. Abtheilung 61.

[45756]

Von Herrn Bankier Paul Heini>e in Freiberg ist das Aufgebotsverfahren wegen des Königl. Sächs. 4 9/6 Staatsschuldenkassensheins der vereinigten Anleihe von den Jahren 1852/68 Ser. II. Nr. 90483 über 100 Thaler anhängig gema<ht worden.

Dresden, am 21. Oktober 1882.

Königliches Amtsgericht, Abtheilung I. b. Fran >e.

[45755]

Von Frau Anna Marie, verw. e UIGer: geb. Koch, in Dresden ist das Aufgebotsverfahren wegen des Königl. Sächs. 4% Staatsschuldenkafsenscheins der vereinigten Anleibe von den Jahren 1852/68 Ser. 11. Nr. 152201 über 100 Thaler anhängig ge- macht worden.

Dresden, am 23. Oktober 1882,

Königliches Amtsgericht, Abtheilung I. b. Fran d>. [45748]

In Sacen, betreffend den Konkurs lber das Vermögen des Oelmüllers Adolph Capell zum Hammer steht zum Verkaufe der zur Masse mit ge- böôrigen Loc>kwisber Mühle e. p. auf Grund der Protofkollbes{lüsse vom 6. Juni d. Js. nunmehr:

1) der Verkaufstermin auf

Donnerstag, den 4. Januar 1883, Vormittags 11 Uhr, und

2) der Ueberbotêstermin auf Donnerstag, den 25, Januar 1883, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzcibneten Amtsgerichte Kausliebhaber biermit geladen werden. Gleichzeitig ist zur \{ließlichen Feststellung der Verkaufsbedingungen in Maßgabe der Protokoll- bes<lüsse vom 6. Juni d. Is. ein Termin auf Donnerstag, den 4. Januar 1883, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Amtsgerichte anberaumt worden, wozu die interessirenden Spezialmassen- gläubiger ebenso wie zu dem Verkaufätermine bier- mit geladen werdea unter dem Nachtheile, daß sie im Falle des Nichterscheinens an die Beschlüsse der erschienenen Gläubiger gebunden sein sollen. Schocuberg i./M., den 14. Oktober 1882. Großherzogliches Amtsgericht. O. Horn.

[45762] Beschluß.

Auf Antrag des Nachlakpflegers, des Kaufmanns Ni>el hierselbst, werden die unbekannten Re<htsnach- folger des am 29, April 1881 zu Fürstenwalde (Spree) verstorbenen Zimmergesellen Wilbelm Fried- rih Bul aufgefordert, späteftens im Aufgebots- termin, den 18, September 1883, Vormittags 9 Uhr, ihre Ansprüche und Nechte auf den Nachlaß bei dem unterzeichneten Gericht anzumelden, widrigenfalls der SLREIeas dem preußischen Fiskus zugesprochen werden

rd.

Es wird bemerkt, daß cine Nachlaßmasse nicht er- mittelt ist, und daß das Sngeoe nur erfolgt, weil eine dritte Person sich zur Tragung der Kosten des Aufgebots bereit erklärt hat.

walde (Spree), den 20, Oktober 1882,

önigliches Amtsgericht. L. Abtheilung.

Bekanntmachung. Der dur die Nr. 242 dieses Blattes vom 14. d, M. bekannt gemachte Gerichts- deshluß betreffend die Beschlagnahme des Vermö-

des Ludwig Heinri Droese aus Hannover Gro ist wieder aufgchoben, Hannover, den b o

an, wozu

Bestimmungen zum Hrpothekenbetrich vom 2. Januar

45749] C In Sacen, betreffend die Zwangsversteigerung der dem Tischler Heinri Haase zugeschriebenen Häuslerei Nr. 2 zu Lübow hat das Großherzog- lihe Amtsgeriht zur Abnahme der Rechnung des Sequesters, zur Erklärung über den Tbeilungsplan, sowte zur Vornahme der Vertheilung Termin auf Mittwoch, den 15. Novembécr 1882, Vormittags 11 Uhr, ; Zimmer Nr. 8, bestimmt. Der Theilungsplan und die Re<nung des Sequesters sind von heute an zur CEin®cht der Betheiligten auf der Gerichts- schreiberei, Abtheilung für Zwangsvollstre>ungen und Konkurse, niedergelegt. Wismar, den 25. Oktober 1882.

Heuer, int. Gerichts\f{reiber des Großherzoglih Me>lenburg- : Shwerinschen Amtsgerichts.

Urtheil auf

Todeserklärung. :

Nachdem dem bescheinigtermaßen gehörig bekannt gemachten Aufgebote vom 11. Oktober 1881 zuwider: der Tischler Johann Georg Heinrich Bilchmann, geb. den 25. März 1830 zu Laubach, Sohn des verstorbenen A>ermanns Johann Heinrich Bilch- mann zu Laubach, und dessen ebenfalls verstor- benen ersten GChefrau, Justine Louise, geb. Gott- half, daselbs 1849 nah Amerika gegangen und seit dem Jahre 1850 verschollen,

fh bislang nicht gemeldet bat, auch von feinem Fortleben glaubwürdige Nachricht nicht eingegangen al 9 wird derselbe beantragtermaßen für todt er-

ärt.

Zugleich werden noGßmals etwaige Erb- und Nach- folgeberehtigte, welche ibre Ansprüche bislang nicht angemeldet haben, zur Anmeldung derselben unter der Verwarnung no<hmals aufgefordert, daß bei Ueberweisung des Vermögens des Verscbollenen auf sie keine Rücksicht genommen werden soll. Münden, den 29. Oktober 1882.

Königliches Amtsgericht. IL.

Twele.

[45582]

[45739] Jm Namen des Königs! Auss\<lußurtheil. In der Kahlschen Aufgebots\ace Il. F. 5/81 er- kennt das Königliche Amtsgericht 11. zu Bartenstein dur< den Amtsrichter Rohde für Recht:

I. Die etwaigen Berechtigten an dem Theilbetrage der Hypothekenpost über 300 Æ, eingetragen für die Michael und Caroline, geb. Krause, Rammschen Cheleute in Abtheilung 111. Nr. 2 des Grundbuchs von Albrechtsdorf Nr. 2C., in Höhe von 266,08 4 werden mit ihren Ansprüchen auf diesen Theilbetrag ausges{lossen,

11. die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem Besißer Friedrih Kahl auferlegt.

Bartenstein, den 11. Oktober 1882.

Königliches Amtsgericht. IT. Node Jm Namen des Königs!

Verkündet am 24. Oktober 1882. ez. Oberländer, als Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Gutsbesißers und Orts- \{ulzen Karl Heinrih Jähnichen in D tiaeSrostis erkennt das Königliche Amtsgericht zu Delißsh dur den Amtsrichter Broesel

für Recht:

Das Sparkassenbu<h Nr. 11521 der Stadt- Sparkasse zu Delißs, lautend auf den Namen Gustav Jähnichen zu Klein-Krostiß, mit einer Ein- lage von 290,21 „6 wird für fraftlos erflärt.

gez. Broesel. [45738] Jm Namen des Königs!

In der Schillingschen Aufgebotssache von Jordan- Ten F, 17/82 erkennt das Königlihe Amtsgericht zu Stuhm dur den Amtsrichter Dr. Deutshmann für Recht : h

1) Alle Diejenigen, wel<e ih nicht gemeldet

haben, werden mit ihren Recbten auf die im Grundbuche des Grundstü>s Jordanken Nr. 5 Abtbl. 111. Nr. 1 für die minorenne Regine Scilling eingetragene Vatererbtheilsforderung von 266 Thlr. 77 Gr. 34 Pf. ausgeschlossen.

2) Die über die vorerwähnte Post mit der Aus-

fertigung des Erbvergleihs vom 14. Februar 1812 und dem Hvpothekenscheine vom 2. Juni 1816 gebildete Hypothekenurkunde wird für kraftlos erklärt. ;

3) Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden

dem Antragsteller auferleat. Verkündet am 7. Oktober 1882, Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. 1. v. Studzienski.

[45633] Jm Namen dcs Königs! : Auf den Antrag des Bauerbofsbesißers Joachim Chriftian Kraag zu Meesiger : erkennt das Königlicde Amtägeri&t zu Demmin dur< den Königlichen Amtsgerichts-Rath Goer>e für Ret: Die über die, auf dem im Grundbuche von Meesiger Nr. 1 verzcihneten Bauerhofe in Ab- tbeilung 111. Nr. 3 für Johann JIoacim Friedrih Kraatz aus dem Erbrezcß vom 19. De- zember 1817 und dem Liquidationsprotokoll vom 21. April 1818 cingetragenen zu 5/4 jährli verzinsliche Erbforderung von 295 Tblr. 23 Sgr. 43 Pf. ausgefertigte Hypothekenurkunde wird für Traftlos erklärt. (gez) Goerke.

[45536] Bekanntmathung. , Der Rechtsamwalt Justizrath Krieger ift in der Lte der bei dem Königlichen Landgericht Tilsit zu elassenen Rechtsanwälte in Folge Aufgabe der Zu- afsuna am heutigen Tage gelöst worden. Tilsit, den 25. Oktober 1882. Königliches Landgericht.

17%) Bekanntmachung.

In die Liste der bei dem unterzeichneten Land- geriht zugelassenen Rechtsanwälte ist der Nechts-

t 05% Robert Lilienthal cingetragen worden.

Tülsit, den 23. Oktober 1882.

ber 1882, Königliche Staatsanwaltschaft.

, Submissionen 2e.

Submission. Die Lieferung von 150000 kg Zinkchlorid foll in öfentliber Submission - ver- geben werden. Die bezüglichen Lieferungsbedingungen liegen im Materialien-Bureau der unterzeichneten Direktion, Fürstenwallstraße 10 bierselb, zur Elir- sicht aus, können auch von dem bezeichneten Bureau gegen Einsendung von 60 H bezogen werden. Offerten sind portofrei und vers<lossen mit der Aufschrift: „Submistion auf Zinkchlorid® bis zum Submissionstermin 2m 6, November cr., Vor- mittags 11 Uhr, an das vorbezeichnete Bureau cinzusenden. Die Offerten werden in Gegenwart der zum Termin erscheinenden Submittenten er- offnet. Nach dem Termin eingehende Offerten werden ni<t berücsihtigt. Magdeburg, den 23. Oktober 1882. Königliche Eiseubahu- Direktion.

[45745] Bekonntmachung.

Zur kontraktlihen Sicherstellung des Brot- und

Fouragebedarfs für die "mit Königlichen Magazinen

nicht versehenen Garnisonorte des diesseitigen Corps-

bereihs pro 1883 werden Submissions- resp. Lizi-

tationstermine und zwar:

in Soest am 13. November cr., Nachmittags 24 Uhr, :

in Lippstadt am 14, November cr., Vormit- tags 9F Uhr, i

in D ter am 15, November cr., Vormittags 1 r,

in den Geschäftslokalen der betreffenden Maaistrate,

in Detmold am 16. November cr., Vormit- tags 95 Uhr, N

in der Kaserne Nr. 2 daselbst, von einem diesseitigen

Deputirten abgehalten werden, zu welchen wir quali-

fizirte Unternehmer, wegen Uebernahme der Brot-

lieferung namentli Bäermeister mit dem Be-

merken einladen, daß die bezüglichen Lieferungs-

Bedingungen in den vorbezeichneten Bureaus 2c.

einzusehen find. : 0

Die Submittenten haben ihre postmäßig ver-

\{lofssenen und mit der entsprechenden Aufschrift zu

versebenden Offerten rechtzeitig, d. h. vor Beginn

des Termins an den oben bezeihneten Stellen abzu-

geben, auch thunli{st persönlih im Termin Behufs

der Theilnahme an der eventuell stattfindenden Lizi-

tation zu erscheinen.

Münster, den 24. Oktober 1882.

Königliche Jutendautur 7. Armec-Corps,

Königliche Eisenbahn-Direktion zu Elberfeld. Die Lieferung der nachverzeibneten für die Zeit vom 1. Januar 1883 bis Ende März 1884 erforderlichen Werkstätten-Materialien, als: Droguerie- und Farb- waaren, Dochtband, Slas\cheiben, Laternenscheiben aus Preßhartglas, Glas- und Shmirgelpapier, Dampf- und Hutfilz, Goldleisten, Kohlenschaufeln, Raumschüppen, Gummi-, Leder-, Polster-, Posa- mentir-, Manufaktur- und Seilerwaaren, Handbesen, Kohlenkörbe, Pinsel, Sleifsteine, S<löfser und Winden, soll im Wege der öffentlichen Submission verdungen werden. Hierauf bezügliche Anerbieten sind versiegelt, portofrei und mit der Aufschrift : „Offerte auf Liefcrung diverser Werkstätten- Materialien pro 1883/1884“ bis zum 7. No- vember d. Js. an die Magazin-Verwaltung der Haupt-Werkstätte zu Witten einzusenden, woselbst die Eröffnung am folgenden Tage, Vormittags 10 Uhr, in Gegenwart der erschienenen Submit- tenten erfolgen wird. Lieferungs-Bedingungen nebft Mossenverzeicbniß liegen in den Werkstätten-Bureaur zu Crefeld, Elberfeld, Langenberg, Siegen, Arnsberg und Witten zur Einsicht offen, können au< von dort, sowie von dem Kanzlei-Vorsteher Pelz hier- selbst gegen Einsendung von 50 «\ bezogen werden. Muster sind in der Hauptwerkstätte Witten einzu- sehen. Elberfeld, den 18. Oktober 1882, König- liche Eisenbahn - Direktion.

Verloosung, Amortisation, Sinszablung u. \ w. von öffentlichen Papieren.

[22903] Bekanutmachung. | Von den auf Grund des Allerbôöcyiten Privilegiums vom 16, Oktober 18cä ausgegebenen Kreisanlcihe- scheinen des Niederbarnimer Kreises, d. d. Berlin, den 1. Oktober 1875, sind zur Tilgung im laufenden Jahre ausgeloost die Anleibescheine Litt. A. Nr. 46 und 173 über je 300 Æ, Lit, B. Nr. 31 68 104 und 117 über je 600 4, Litt. C. Nr. 53 über 1500 M, ferner von den auf Grund des Allerböchsten Pri- vilegiums vom 25. Juni 1879 ausgegebenen Kreit- anlcibescheinen d. d. Berlin, den 1. Oktober 1879 die Anleibescheine Litt. A. Nr. 43 über 2000 M, Litt. C. Nr. 213 und 300 über je 500 M, Litt. D. Nr. 430 460 307 533 3597 610 und 613 über je 200 M Die Inhaber werden aufgefordert, diese Anlcibe» scheine unter Rückgabe derselben und der no< nit fällig gewordenen Zinsscheine am 1. Dezember d. I. bei der Niederbarnimer Kreis-Kommunalkaße bier, Kocbstraße Nr. 24, einzulösen. Ueber diesen Tag hinaus erfolgt keine wcitere Ver-

zinsung. Rüaßändig sind: L a, aus der Verloosung pro 1580 die Anleibescbeine de 1879 Litt. D. Nr. 522 und 603 über je 200 M, b. aus der Verloosung pro 1881 der Anleibeschein de 1875 Litt. B, Nr. 99 über 600 „M und die An- leibesheine doe 1879 Lite, D. Nr. 474 und 493 über je 20 M Berlin, den 9. Mai 1882. Für dic Chaussecbau-Kommission: Der Landrath Geheime Megierungs-Rath Scharnweber.

Norddeuts „Srund-Credit-Vank. theken - -Actien-Gese Kündi ung von Hypotheken: Antbeil-Scheinen.

Die na<slehend aufgeführten 5%

Antheil-Sehcine kündigen wir biecturd zur Rü>- zabluna am 16. Mai 1883, mit welhem Tage

rvctheken-

Königliches Landgericht.

die Verzinsung derselben aufhört: