1882 / 256 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Litt. B. Nr. 36 über 200 Thlr. = 600 i, Litt. C. Nr. 17 33 79 311 und 312 über je 100 Tblr. = 300 Æ, Litt. D. Nr. 97 176 und 219 über je 50 Thlr. = 150 46 Die Besitzer dieser Scbuldverscbreibungen werden aufgefordert, die Kapitalbeträge, über: welcbe leßtere lauten, zur Vermeidung weiterer insverluste bei der Kreis-Kommunalkasse gegen gabe der Obliga- tionen und der Coupons zu erbeben. Belzig, den 5. Iunt 1882. Der Kreis-Ausschuß des Kreises Zauch-Belzig. vou Stülpnagel.

[7%] Bekanntmachung.

Von den auf Grund der Allerhö{ften Privilegien vom 10. August 1860 Ges. S. p. 421 und | fällig werden. vom 2. November 1863 Ges. S. p: 753 aus-

? Neue Coupons für die Zeit vom :. Zuk e. gefertigten, auf den Inhaber lautenden Obligg- bis 1, Dezember c. werd i L tionen des Altmärkischen Wische-Deichverban- die T : nie tas M I

des im Betrage von resp. 100,000. Thal d|C L dfolle "als fol ut V R ei t l resp. ¿ alern un oupon gus E wegen Aufgebung dieser Zulassung heute | 50,000 Thalern {ind in diesem Monate nachstehende N Ae Mi eten Ban R E M

unserer Stadtkasse durch einen bezüglichen Vermerk

Schuld-Verschreibungen und zwar: Tenntki i:

München, au 26. Oktober 1882. 1) zu 5 Ves Cent verzinslich : “Berkel E Der Präsident

O Liste über die bei dem unterzeichnet über die | U Landgerichte zugelassenen Rechtsanwälte ist ver Mame Sustiz aths Ficbiee: T IiRe en Recbibanwalts z-Ra ebiger ge worden, Halle a. S., dez 97. Oftober 1882

Königliches Landgericht.

[4619223 Bekanntmathung. In der Liste der bei dem kal. bayerischen Amts8- gerite Lohr zugelassenen Recht8anwälte wurde wegen As der Frtzlung gereist: bus Lob urger, Foseph, mit dem Wohnsite in Lohr. Lohr a./M., den 28. Oktober 1882. Königliches Amtsgericht.

Hoenlein.

[46186] _ Bekanntmachung. :

Der Eintrag des bisher bei dem kzl. Landgerichte Münden 11. zugelassenen Re{tsanwalts Anton Stei- uninger dahier in der diesgerihtlichen Rebtsanwalts-

[23394] Kündigung der Memeler Stadt-Obligationeu.

Die sämmtlichen in Gemäßheit des Allerböchsten Privilegii vom 16. Juni 1856 Ges. S. pro 1856 S. 615— verausgabten 4#è prozentigen Obligationen der Stadt Memel, werden hiermit unter Bezugnahme auf $8. 3 des oben bezeichneten Privilegii zum 1. Dezember 1882 aufgekündigt.

Die Einlösung der Obligationen erfolgt am 1. Dezember c. und später gegen den Nennwerth derselben nebst Zinsen für die Zeit vom 1. Juli c. bis zum 1. Dezember c. bei der hiesigen Stadtkasse. e S hört mit dem leßteren Tage über- aupt auf.

Die Obligationen sind nur mit den Talons ein- zureichen, da die letzten Coupons mit dem 1. Juli c.

628 637 779 924 968 984 1167 1193 1232 1355 1398 1419 1449 1461 1587 1656 1696 1824 1989, Litt. B. zu 500 & Nr. 77 199. Litt. C. zu 2000 #6 Nr. 57 68 148. „Die Einlösung dieser Obligationen unter Bei- gung der noch nit erfallenen Zinscoupons hat am

+ Jauuar 1883 bei der hiesigen Stadtkasse zu erfolgen.

M.-Gladbach, den 9. August 1882, Die städtische Schuldentilgungs3-Kommission,

(4608) Bekanntmahung.

Am Mittwoch, den 22. November cr., Vor- mittags 10 Uhr, sollen im unteren Rathhausfaale von den auf Grund des Allerhöchsten Privilegiums vom 14. Aue | 1868 cusgegebenen und bisher nicht ausgelösten onen der Stadt Aachen diejenigen zum Gesammtbetrage von 20100 4 öffentlih durch das Loos bestimmt werden, wel(he mit Ablauf des Jahres 1882 zur Einlösung gelangen.

Aachen, den 25. Oktober 1882

Der De gerineister.

Zweite Beilage : zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Slaals-Anzeiger.

M 256. Berlin, Dienstag, den 31. Oktober 1882, f: Beffeutlicher Anzeiger. nw

„JInvaliveuvauk“, Rudolf Mosse, Haasenstein & Vogler, G. L. Daube & Co., E, Schlotte

] Æ Fnserate für den Deutschen Rei8- und Königl. Preuß. Siaat3-Anzeiger und das Central-Handelg- register nimmt an: vie Königlihe Exvedition E

des Dentschen Reihs-Anzrigers uud Miaiglich . Prenußischeu Staats-Anzeigers: 3. Berlin 8W,., Wilhelm-Straße Nr. 82.

j } Lustyi j Fabriken Steckbriefe und Untertackunge-Sacheu. 5, TIndustriells Ntabliagements, r eaicerAweay Aufgebote, Vorladungen uad Grosuhandel. & der: Tele vf n V u. dergl. _ D y Lane E Win E dine seren : Y iaai | T. Literariache éizen, Aunuonecen-B Verkäufe, Verpachtungru, Smbmiszionen L L N MaLE n S j t ae bie

9, Vamilies-Nachrichten. beilaga. B

E Testament als Eigenthümer des Gehöftes pag. 149,

4. Vexrleozung, Amortiaation, Zinazablung u. 8. W. Von öffentlichen Papieren,

insen, Theilforderung aus “dem Wechsel d. d. ip a./R., den 24. Dezember 1879, zahlbar am

Ste@briefe und Untersuchungs - Sachen. Stebrief, Gegen den unten beschriebenen

jeßt Beide mit unbekanntem Aufenthalt, wegen An- f avg eines Teflaments und Zustimmung zur 500 Thlr. | Der Magistrat. Die. städtishe Schulden-

s Memel, den 20. Mai 1882. L j a. Litt. A. Nr. 21 über 500 Thlr. des Königlichen S München Il. b. Litt. B. Nr. 295 bis 299 über je eß.

100 Thlr. (5 Stück)

Verkäufe, Verpachtungen, Subm{ssionen 2c.

Bekanntmahung.

Verkauf von Eichen-Knie-Hölzern.

Zum öffentlichen licitationsweisen : in den diesjährigen Schlägen der Königlichen Kron- fideilommiß-Oberförftereien Peeßig und Wildenbruch muthmaßlih vorhandenen Eichen-Kniehölzer in der Gesfammtmasse von etwa 47 fm ist Termin auf den 25. November d. J., Mittags 12 Uhr, im Scbüßtenhause zu Schwedt angeseßt. eda Aus8gebot erfolgt zuerst \{chlagweise, dann im anzen. Im Termin ist { des Kaufgeldes als Kaution resp. Angeld zu zahlen. Die Bedingungen sind bei den Herren Ober- förstern Nöldeben in Peetig bei Schwedt und Oppenhoff in Wildenbruh, sowie bei der Forst- registratur der Königlichen Hofkammer iu Berlin C., Breitestraße 35, einzusehen, auch von letzterer gegen Erstattung der Kopialien zu beziehen.

[46122]

[46131]

Bekauntmatchung. Behufs Verdingung der Maler- und Anstreicher- arbeiten in der Jfolirbarale des 1. Garnison- Lazareths, Scharnhborststraße Nr. 11, veranschlagt zu «2285 M. 93 S, ist auf Montag, den 6. November cr., Vor- mittags 9 Uhr, im Bureau des unterzeichneten Lazareths ein Termin anberaumt. Die Bedingungen nebst Kostenanshlag können ebendaselbst in den Vormittagsstunden eingesehen werden. Dieselben sind vor Abgabe der Offerten von den resp. Unternehmern zu unterschreiben. 1. Garnison-Lazareth zu Berlin.

Submission auf Lieferung von 10 000 ‘kg Billitonzinn. Termin am 11, November cr., Vormittags 11 Uhr, im Materialien-Bureau. Die Offerten sind versiegelt und portofrei, spätestens zum oben angegebenen Termine an das Materialicn- Bureau, Tranukgasse Nr. 49, einzureichen. Die Bedingungen können gegen Erstattung von 0,30 M4 von dem Materialien-Bureau bezogen werden, Cöln, den 25. Oktober 1882. Königliche Eisenbahn- Direktion (linksrheinisthe).

Königliche Eisenbahn-Direktion zu Elberfeld. Die Lieferung der nacverzeichneten für die Zeit vom 1. Januar 1883 bis Ende März 1884 erforderlichen Werkstätten-Materialien, als: Droguerie- und Farb- waaren, Dochtband, Glasscheiben, Laternensceiben aus Preßhartglas, Glas- und Schmirgelpapier, Dampf- und Hutfilz, Goldleisten, Koblenschaufeln, Raums{üppen, Gummi-, Leder-, Polster-, Posa- mentir-, Manufaktur- und Seilerwaaren, Handbesen, Kohlenkörbe, Pinsel, Sleifsteine, Slöfer und Winden, soll im Wege der öffentlicen Submission verdungen werden. Hierauf bezügliche Anerbieten sind versiegelt, portofrei und mit der Aufschrift : „Offerte auf Lieferung diverser Werkstätten- Materialien pro 1883/1884“ bis zum 7. No- vember d. Js. an bie Magazin-Verwaltung der Haupt-Werkstätte zu Witten einzusenden, woselbst die Eröffnung am folgenden Tage, Vormittags 10 Uhr, in Gegenwart der erschienenen Submit- tenten erfolgen wird, Lieferungs-Bedingungen nebst Moafssenverzeichniß liegen in den Werkstätten-Bureaurx zu Crefeld, Elberfeld, Langenberg, Siegen, Arnsberg und Witten zur Einsicht offen, können auch von dort, sowie von dem Kanzlei-Vorsteber Pelz bier- selbft gegen Einsendung von 50 „\ bezogen werden. Muster find in der Hauptwerkstätte Witten ein- sehen. Elberfeld, den 18, Oktober 1882. König- lihe Eisenbahn - Direktion.

Verloosung, Amortisation, HZinszahlung u. \. w. von ü entlichen Vapieren. I

[28441]

Verlooste Hangh-Belzig' cheKreis-Obligationen. i der am 1. d. M. stattgehabten planmäßigen Aue von Zauch-Belzig'schen Kreis-Obligatio- nen sin folgende Nummern gezogen worden: itt, A. Nr. 37 über 500 Thlr. = 1500 M Litt. B. Nr. 3 39 und 76 über je A0 Thlr. = 600 M, Litt. C. Nr. 32 44 70 78 252 285 359 und 371 über je 100 Thlr. = 300 M, Litt, D. Ne. 134 198 236 und 252 über je 50 Thble. = 150 M An die Inhaber dieser Kreis-Obligationen ergeht bierdurch die Sustocderung, vom 2, Zanuar 1883 ab dea Nennwerth derselben nebst den bis zu diesem Termine fälligen Zinsen gegen Rückgabe der Kreis- Obligationen und der Coupons bei der Kreis-Fom- munal-Kasse hierselbst zu erheben. ür feblende Zins-Coupons wird der Betrag vom Kapitale ab-

gezogen. Vom 1. Januar 1883 ab werden die autgeloosten Di verscpeeibungan pit mebr verinst, ock en berei ausgelo h digten Kreis-Obligationen sind folgende “nos nicht

erkaufe der

ausgeloost worden. Diese Schuld-Verschreibungen \ind mit den dazu ins-Coupons und Talons vom 2. Jga-

b Behufs Auszahlung der Kapitalien en Zinsen an die Deichkasse in Sechausen wobei wir bemerken,

die Verzinsung der ge-

gehörigen Z nuar 1883 ab und fällig in der Altmark zurückzugeben, daß mit diesem Zeitpunkte nannten Obligationen gänzlih aufhört.

lende Coupons wird der Betrag vom gekürzt.

zusenden und die Ueber die Post auf Gefahr u

verlangen.

Obligationen, nämlich :

werden daran erinnert, Kasse zur Zahlung deren sentiren, da die Verzinsung längst aufgehört hat.

[33421]

der Kreisobligationen des Landkreises Brom-

berg III. Emission sind folgende Nummern gezogen worden :

aufgefordert, am 1. Januar 1883 den Nennwerth derselben gegen Rückgabe der Obligationen nebst den noch nit fälligen Zinskoupons und Talons bei der hiesigen Kreis-Kommunalkasse oder der deutschen andelsgesellshaft (früher erselbst in Empfang zu nebmen. Vom 1. Januar 1883 ab hört jede weitere Ver- zinsung dieser ausgeloosten und biermit gekündigten Vbligatiozen auf. Die bis zum 1.Januar 1883 fälligen Zinsen dieser, sowie die Zinsen der nob niht aus- geloosten Obligationen sind denselben für die Einlösung der Obligationen vor-

stehend bezeichneten Zablungsstellen gegen Mückgabe der Coupons zu erbe

Bromberg, den 17. Juli 1882.

[26191]

Von den vierprozentigen Provinz Sachsen, welche auf Grund des Aller- höchsten Privilcgiums vom 27. Dezember 1880 unterm in der heutigen Sitzung der Landes-Direktion fol- gende Nummern für die am 2, Januar 1883 fällige Tilgungêrate ausgeloost worden:

Buchstabe B. Nr. 82,

Buchstabe D. Nr. 175, 200 und 236 à

Diese Anlcibesheine werden den Jn 2. Zanuar 1883 biermit gekündigt, Die Auezablung Qutitung und Rückgabe der Anleibescheine mit den na scheinen Reihe 1. Nr. 5—10 nebst den Anweisungen zum Empfang neuer dachten Tage ab bei:

Die e uronsnng der ausgeloosten Anleibescheine bôrt mit dem 1, Januar

fehlender es ¡M Mersebu den 5, Juni 1882.

e O c. Litt, C. Nr. 70 bis 74, 80 bis 84, 185 bis 189, 249 325 328 329 453 454 490 bis 494 über je 50 Thlr. (26 Stü) . .. 1300 2) zu 4 pro Cent verzinslich : (UV. Emission):

d. Litt. A. Nr. 17 über 500 Thlr. 500 ,

e. Litt. B. Nr. 2 9 113 132 161 163 213 und 238 über je

100 Thlr. (8 Stück). 800

oder 10800

Auswärts wohnhaften Inhabern

422 und 423 à 100 Thlr, und. 140. à 100 Thlr.,

Scehausen i./Altm., den 7. Juni 1882. h Die Bau-Kommission für die Negulirung des Alands : Schmidt, Buch. Schluß.

Bekanntmachung.

Bei der diesjährigen planmäßigen Ausloosung

T. Litt. A. über 1000 Mark. Nr. 322 und 346.

IL. Litt. B. über 500 Mark.

Nr. 201 222 241 251 und 255.

T7. Litt, C. über 200 Mark.

Nr. 130 133 145 198 199 218 233 und 249. Die Inhaber dieser Obligationen werden biermit

Gebrüder Friedländer)

nah ibrer Fälligkeit bei

en,

Die kreisständishe Finanz-Kommission des Landkreises Bromberg.

Bekanntmachu nleihesheinen der

1. Januar 1881 ausgefertigt worden, sind

83, 89 und 96 d 1000 M = , 4000 M

200 M = O u 4600 A babern zum

in Summa 7 Sf der Kapitalbeträae erfolgt gegen dem 2. Januar 1883 fällig werdenden Zins-

Zinsscheine von dem vorge

der vinzial- t-Na ierselbst, dem Bankhause Tingel m ae Maado-

rg, der Nur- N ärfi ri lichen Darlehnslasse in Dee eritass

1883 auf. Der Geldbetrag insscheine wird von dem Kapital in Ah-«

Landes-Direktor :

zusammen 3600 Thlr.

Für feh- Kapitale usw L ausgelooster Obligationen wird gestattet, dieselben portofrei ein-

mittelung der Valuta dur nd Kosten des Gläubigers zu

Die Inhaber folgender bereits früher au8gelooster welche bisher noch nit realisirt sind,

6 fünfprozentige Litt. B. Nr. 415 416 420 421 6 vierprozentige Litt. B. Nr. 23 64 76 77 130

diese Obligationen unserer Nominal-Werthes zu prä-

Tilgungs-Kommission.

Koenig. Fünfstück.

Gerlach. Dittborn. Bannit.

Koenig. Strauß.

88710) Bekanntmachung.

beschlossen hat, die und 8. Juni 1872 ausgestellten und zur Zeit noch im Umlauf befindlihen Marienburger Kreis- Obligationen zur Zurüczahlung zum 1. Januar 1883 zu kündigen, machen wir den Inhabern von dergleichen Kreis-Obligationen in Ausführung dieses Beschlusses hierdurch bekannt, daß die im Umlauf befindlichen 4# prozentigen Marienburger Kreis-Obli- gationen zum 1. Januar 1883 gekündigt werden. Die Auszahlung des Nennwerths der Obligationen unter Uebergabe derselben, der nah dem 1. Januar 1883 fälligen Zinscoupons und der Talons sowie eines von dem Inhaber unterschriebenen Verzeich- nisses erfolgt vom 31, Dezeutber d. J. ab bei der hiesigen Kreis-Kommunal-Kasse. Mit dem 31. De- zember d. J. hört die Verzinsung der Obligationen auf. Der Betrag der etwa nicht eingelieferten Zins- coupons wird vom Nennwerthe der betreffenden Dbligationen gekürzt, der Talon aber unter allen Umständen ungültig. Marienburg, den 22. August 1882. Der Kreis-Ausschuß des Kreises Marienburg W./Pr. Döhring.

[27266] -

Bei der heute ftattgefundenen Ausloosung von 4°/oigen Anleihescheinen des Kreises Neiden- burg, 111. Ausgabe, welhe auf Grund des Aller- höchsten Privilegiums vom 23. November 1881 aus- gegeben worden, sind folgende Nummern gezogen : Buchstabe A. Nr. 7 über 2000 K,

Í B. Nr. 28 über 1000 ,

«i C. Nr. 48 und 106 über je 500 M,

É D. Nr. 20 und 49 über je 200 M Wir kündigen dieselben hiermit zur Rückzahlung zum 2. Januar 1883. Die Auszahlung erfolgt gegen bloße Rückgabe der Anleihescheine nebst den noch nicht fälligen Zins- scheinen und der Anweisung bei der biesigen Kreis- Kommunal-Kasse, dem Bankhause Samter in Königs- berg und der Kur- und Neumärkischen Ritterschaft- lihen Darlehns-Kasse in Berlin. Die Verzinsung der gekündigten Nummern höôrt mit dem 1. Januar 1883 auf. Neidenburg, den 10. Juni 1882,

Der Kreis-Ausshuß des Kreises Neidenburg. (3658 Bekanntmachung.

Bei der heutigen ersten Verloosun L une der 4/% Bad Sodener Anleihe vom ¿ Un

1881 sind folgende Nummern gezogen worden :

1) Bucstabe A. Nr. 1. 2) Bucbstobe B. Nr. 91, 185, 209. 3) Bucbstabe C. Nr. 35, 148, 170, 193, 198. Diese Schuldverschreibungen werden hierdurch jur Rückzahlung auf den 31, Dezember 1882 ekündigt und findet von da ab eine weitere Bredciiung der- selben nit statt. Die Rückzahlung derselben erfolgt bei der hiesigen Gemeindekasse oder bei der deutshen Genossenschafts- bank von Soergel, Parrisius & Comp. in Berlin, oder deren (Commandite in Frankfurt a. M. Bad Soden, den 11. August 1882. Der Bürgermeister :

Bugtzer.

Bekanntmachung.

Bei der heute erfolgten Ausloofung der M-.- Gladbacher Stadt - Obligationen wurden ge- zogen:

Litt, A. T. zu 300 M Nr. 88 202 256 278 431 573 682 697 707.

für die

[35886]

Nachdem der Kreistag des Kreises Marienburg

! sämmtlichen auf Grund der Allerhöbsten Privilegien vom 19. Oktober 1870

Fleuster. [46087] Bekanntmachung.

Am Donnerstag, den 23. November cr., Vor- mittags 10 Uhr, sollen im unteren Rathhausfaale von den auf Grund des Allerhöchsten Privilegiums vom 28. November 1877 ausgegebenen Obligatio- nen der Stadt Aachen diejenigen zum Gesammt- betrage von 30,000 4 ösffentlich dur das Loos be-

stimmt werden, welche mit Ablauf des Jahres 1882 zur Einlösung gelangen.

Aachen, den 25. Oktober 1882. Der Vber- Bürgermeister. Fleuster. [28231] Saarburger Kreis-Obligationen.

Bei der heute auf Grund des Privilegiums vour 8. November 1880 durch die ständische Kommission bewirkten Ausloosung der für das Jahr 1882 zu tilgenden Obligationen des Kreises Saarburg wurden gezogen :

Littera A. à 1000 Æ Nr. 11, e B. à 500 M 88 59 87 94 188 und

: C. à 200 A Nr. 193. Die Besißer dieser Obligationen werden ersucht, deren Kapitalbeträge nebst den bis zum 31. De- zember d. J. fällig werdenden Zinsen gegen Rü- abe der Schuldverschreibung mit Anweisung und ins\heinen für die Jahre 1883 bis 1890 bei der Kreiskasse hier vom 2, Januar k. I. ab zu erheben.

Mit dem 31. Dezember d. F. hört die Verzinsung der ausgeloosten Verschreibungen auf und für die

fehlenden Zinsscheine wird der Betrag am Kapitale gekürzt. 3

Saarburg, den 16. Juni 1882. Die kreisständishe Kommission. J. A. Der Vorsitzende: Tobias, Königlicher Landrath.

Verschiedene Bekanutmahangen. [46161]

Eschweiler Actien-Gesellschaft für Drahtfabrikation in Eshweiler. Bilanz pro 30. Juni 1882. E Activa. : d: - : K _

Conto für Grundbesitz, Bauten und Ma- G Abschreibungen Mobilien . . Abschreibung Gerätbhschaften Ane | Waaren-Vorrätbe , | Debitoren . | Wechsel-Bestand. . | Cassa-Bestand . | Î |

858 157195 | 23 754/08] 834 403/87

j ETT E 308/23 277407

[aut | | | 49 303 41 121 106/38 935 02661 10 708 80 4 971 03

1258 294 T7 720 000|—

325 86637

Passíva.

Capital-Conto . . , Creditoren in laufender E, Consolidirte Anleibe bei den Actionairen incl.

s O Reservefonds-Conto Delcredere-Conto . Gewinn- und Verlust- Gonto Ü

82 823] 21 300/— 173482

106 56998 | [1258291 T7 Nah Beschluß der beutigen Generalversammlung soll aus dem erzielten Reingewinn eine Dividende von 5% an die Actionaire zur Vertbeilung ge- braht, der Restübershuß aber nah Abzug der Tantièmen und Dotirung des Reservefonds zu Abschreibungen verwandt werden. Die Dividende fann vom 1. Dezember d. I. ab bei der Gesell- shaft8kasse erhoben werden. Eschweiler, den 26. Oktober 1882.

Litt. A. 17 zu 300 A Nr. 5 186 253 294 336

[46207

seit 4 Wochen vor dem Tage der General-Versamm

hierniit zur ordentli auf Freitag,

in unser Geschäftslokal hierselbst ergebenst eingeladen.

mm ; 2) Ertheilung der Decharge;

) Wahl von dr

5) Wabl der Nevisions-Commifs 5 Auélosunçg von pr fr teen lag E

Graf von Wintyingerode,

Der Aufsichtörath,

„Actiengesellschaft Bergwerksverein Friedrich Wilhelms-Hütte

ülheim a. d. Ruhr. Gemäß Art. 29 unseres Statuts werden die Actionaire unserer Gesellschaft, für welche mindestens

lung Actien im Stammregister eingeschrieben siad, ährigen

iesi hen General-Versammlung den 24, November cr.,

Nahmittags 3 Uhr,

agesordnung : 1) Forlage der Bilanz; Bericht des Aufsichtörathes, des Vorstandes und der Revisions

3) Beschlußfassung über Deveuna des Neingewinnes ; 4 Aufsicdtsrathsmitgliedern ;

Prüfung der nächstiährigen Bilanz;

Mülheim a, d, Ruhr, den 30. Oktober 1882. E Der Aufsichtsrath.

Schlächter und Kassirer Wilhelm Johaun

Pei, welcher flüchtig ist, ist die Untersuchungs- ven wegen wiederholter Unterschlagung in den Akten U. R. I. 985. 82 verhängt. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Untersuchungs- gefängniß zu Berlin, Alt-Moabit 11/12, abzuliefern. Berlin, Alt-Moabit 11/12 NW., den 27. Oktober 1882, Der Untersuchungsrichter bei dem Königlichen Landgericht 1. Johl. Beschreibung: Alter 27 Jahre, geb. 7./8. 55 zu Berlin, Größe 1,79 m Statur kräftig, Haare hellblond, Stirn hoch, Augen- brauen blond, Augen blau, Nase gewöhnlih, Mund ewöhnlic, Kinn oval, Gesicht rund, voll, Gesichts- arbe gesund, Sprache deuts. Besondere Kennzeichen : Schnittnarben an den Händen.

46117

f S lriefp-Cénèneruna, Der in den Akten wider Morack J. 111. B. 1078, 81 unter dem 2. März 1882 gegen den Arbeiter August Ferdi- nand Morack, e 10, éd e gu A ) is Sternberg, geboren, erlassene eds R a) Herair nv Borlin, ben: 6: Ok- Königliche Staatsanwaltschaft beim

brief wird hiermit erneuert. tober 1882. Landgericht I.

46118 ;

C Ii uf/Eiuencins Der in den Akten wider Motteck I. 111. B. 444 81 unter dem 3. November 1881 gegen den Kaufmann Michaelis Motteck, am 18. März 1860 zu Samter geboren, erlassene Steckbrief wird hiermit erneuert. Berlin, den 25. Oktober 1882, Königliche Staatsanwaltschaft beim Landgericht I.

Steckbriefs-Erledigung. Der gegen den Weber- meister und Wollenwaarenfabrikanteu Eduard Heinrich Hermann Faust wegen wiederholter Wechselfälshung unter dem 18. Mai 1866 vom vor- maligen hiesigen Königlichen Stadtgericht in den Akten F. 106 de 1866 jeßt F. 96 de 1866 rep. erlassene Steckbrief wird zurückgenommen. Berlin, den 14. Oktober 1882, Staatsanwaltschaft bei dem Königlichen Landgericht I.

Steckbrief. Gegen den unten beschriebenen Holzhändler Louis Pousch, geboren am 9. Juli 1852 zu Wreschen, welcher flüchtig ist, ist die Unter- suhungshaft wegen Betruges verhängt. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Unter- suchungsgefängniß Berlin, Alt-Moabit Nr. 11/12 abzuliefern. Berlin, den 21. Oktober 1882, König- lie Staatsanwaltschaft beim Landgericht I. Be- \schrceibung: Alter 30 Jahre, Größe 1,68 m, Re- ligion Jsraelit, Statur unterseßt, Haare blond, fehlen auf dem Scheitel, Stirn ho, Bart blond, Kinn frei, Auaenbrauen blond, Augen blau, Nase gewöhnlih, Mund gewöhnli, Zähne vollständig, Kinn voll, Gesicht voll, Gesichtsfarbe gesund, roth, Sprache deutsch und polnisch. Kleidung: Braunes Jaqguet, Hose und Weste, Swhube zum Schnüren mit Lackappen, Oberhemd mit Stehkragen.

Steäbrief. Gegen den unten beschriebenen Buch- binder Hermanu Scholz aus Hoyerswerda, geboren in Grünberg, 30, Juni 1855, welber flücbtig ift, soll eine durch Urtheil des Königlihen Sböffen- gerichts zu Hoyerswerda vom 6, April 1882 erkannte Gefängnißstrafe von 14 Tagen vollftreckt werden. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das nächste Gericbtegefängniß bebuss Strafvollstreckung abzuliefern. oyerswerda, den 17, Oktober 1882. Königliches Amtsgeriht. Beschreibung : Alter 27 Jahre, Statur klein, Haare blond, Bart blonder VoüÜbart, Augen blau, Gesicht rund, Sprache deutsch.

Subhaftationen, Anfgebote, Vor- Mage u. dergl,

Oeffentliche Zustellung. In der Kollokationtsacbe ; des Moses Cahen, Kaufmann zu Saarlouis, ver- treten dur Mechtsanwalt Dr. Muth, gegen 1) den Verwalter des Konkurses von Johann Bechthold, früher Kaufmann, dann Bierbrauer zu Saarlouis, den Rechtsanwalt Giersberg zu St. Johann, 2) den annten eann I jeyt ohne bekannten nort in Amerika, e

ga der Richter-Commissar, Herr Gerichtsassessor Morsbach hierselbst, unterm 3, Oktober 1882 den provisorischen Vertheilungöplan angefertigt und

[46151]

au der Gerichtsschreiberei des K. Landgerichts i

binterlegt.

Es wird hiermit der genannte Johann Bechthold

aufgefordert, binnen Monatéfrist à dato, bei L meidung der

des genannten Richter-Commissars zu erklären. Zum Zwecke wärt bekannt gemadht. T 27, Oltobec 1892. Kump, Assistent, Geriétsschreiber des K. Landgerichts.

c Oeffentl fellang. Es gie Sun in Treptow a./R.,

(ethiéanwali Werland daselbst, pervroden, us E Necebitanwalt und Notar

áflusion, von dem erwähnten provi- orischen Vertheilungtplan Einsicht zu nehmen und s ciwaigen Einwendungen dagegen zu Protokoll

der öffentlihen Zuftellung wird

24. März 1880 über 600 4, welcen der Beklagte

als Acceptant eigenhändig unterschrieben hat, mit

dem Antrage auf Zahlung von 300 4 nebst 6 °/o

Zinsen seit dem 24. März 1880, und ladet den Be-

klagten zur mündlichen Verhandlung bes Rechts-

streits vor das Königliche Amtsgericht zu Trep- tow a./R. auf

A «Januar 1883, Vormittags 11 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird

dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Treptow a./R., L M Oktober 1882.

ollweg, i

Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichis. I. V.

46160 Oeffentliche Zustellung.

| Der Küsten A. Schwemin zu Konißz, vertreten

durch den Justiz-Rath Fleck, stellt gegen den Rentier

David v. Kopy-Ostrowski, früher zu Kruszyn, jeßt

unbekannten Aufenthalts, folgenden Antrag: 4

die in Sachen Schwemin e./a, v. Kopp-Ostrowski

V. H. 11/82 dur Beschluß vom 15. Septem-

ber cr. erlassene einstweilige Verfügung, als

rechtmäßig erlassen, zu bestätigen,

und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand-

lung über diesen Antrag vor die II. Civilkammer

des Königlichen Landgerichts zu Konitz auf

den 6. Januar 1883, Vormittags 9 Uhr,

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten

Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser

Auszug der Klage bekannt gemacht.

Konitz, den 27. Oktober 1882.

Scoenborn, : Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts. [46152] Oeffentliche Zustellung. ;

Der Joseph Harmand, Beamter zu Paris, ver-

treten durch Rechtsanwalt Künßler, klagt gegen die

Maria Leroux, Wittwe Johann Peter Harmand,

ohne Gewerbe, zuleßt in Woippy wohnhaft, gegen-

wärtig ohne bekannten Wohn- noch Aufenthaltsort,

und Genossen mit dem Antrage: Kais. Land-

ericht wolle verordnen:

D die Theilung der Nawlassenshaft der am 1. April 1871 zu Flanville verstorbenen Maria Beauchot Wittwe Joseph Harmand,

2) die Theilung der Naclassenschaft des am 6. Februar 1872 verstorbenen Gustav Humbert,

3) den Verkauf der zu diesen Massen gehökigen, in der Klageschrift näher bezeichneten Liegen- schaften zu den daselbst angegebenen Schäßungs- preisen und Bedingungen, ; :

4) mit dem Verkauf und den Theilungêoperationen den Notar Henry in Kurzel beauftragen,

und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhand-

lung des Rechtsstreits vor me I. Civilkammer des

Kaiserlichen Landgerichts zu Meh

auf den 18. Zannar 1883, Vormittags 9 Uhr,

mit der Aufforderuna, einen bei dem gedachten

Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen, :

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser

Auszug der Klage bekannt gemacht.

Lichtenthaeler, .

Gerichts\{reiber des Kaiserlichen Landgerichts.

46159 Oeffentliche Zustellung.

[ Der ) Semüsebändiee Hubert Deutsch zu Met, klagt

gegen den Bremser Franz Bayer, früher in Mey,

jeyt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort wegen gelieferter Waaren, mit dem Antrage auf

Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von

80,52 M nebst 5/6 Zinsen vom Tage der Zustellung

der Klage und in die Kosten des in diejer Sache

gegen ihn ergangencn Arrestes, sowie dieses Ver- fahrens, und ladet den Beklagten zur mündlicen

Verhandlung de DGUGGAE vor das Kaiserliche

Amtsgericht zu Mey au

den 11, Dezember 1882, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage, bekannt gemacht.

Volf, E Hülfs-Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[461561 Oeffentliche Zustellung. Nr. 7003, Theodor Fehr, Fri Eduard Scbieble, Franz Xaver D Pantaleon Werneth, Xaver Mayer, Johann

des Großberzoglichen Lan ittwoh, den 31. Auf E - e it d orderung, en T: Getillenm Anwalt zu bestellen. um 3 Auszug der Klage bekannt t. i den 26, Oktober 1882. Werrlein,

chts zu Freiburg auf anuar 1883,

[46149] Oeffentliche Zustell

Witling bierselbst, Tlagk gegen den und die Ehefrau des Bergmanns

edri Futterer, enst, Martin Fehr, Stephan Gersperger, Andreas Gerber, Xaver t O E: von Forchheim, vertreten dur Rechtsanwalt Carl Mayer in Freidurg, klagen gegen Richard Binder von Forbheim, z Z. an unbekann- ten Orten, aus Kauf, mit dem Antrage auf Ver- urthcilung des Beklagten zur Zahlung von 459 M4 62 44 und laden den Beklagten zur mündlichen Ver- bantluna des Recbtsstreits vor die 111, Civillammer

Uhr, i L gedachten Ge- wee der öffentlichen Zustellung wird

Eerichtsschreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

nung. Nr. 1749, Der rem d Bee, u Boffzen, vertreten dur d Eo Fee lbelm Klus-

Umschreibung eines Hofes, mit dem Antrage, die Sellartee A verurtheilen, das väterliche Testament anzuerkennen und zu der Umschreibung des Halb- meierhofes No. ass, 3 in Boffzen auf den Kläger ihre Zustimmung zu ertheilen, und ladet die Be- klagten zur mündlicen Verhandlung des Rechts- streits vor die E E des Herzoglichen Land- erihis zu Holzminden au N 18. Januar 1883, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. L Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Holzminden, den 27. Oktober 1882.

L. Sporleder, Sekretär, i Gerichts\chreiber des Herzoglichen Landgerichts.

46153 Oeffentliche Zustellung.

i Der "iede J Freund Qu Arheilgen, vertreten durch Lehrer Freund von E flagt gegen den einri Freund von Bickenbach, jeßt unbekannten Macao aus Schuldschein vom 2, Dezember 1879 über ein dem Beklagten gegebenes Darlehn mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 200 A nebst 4%/9 Zinsen seit 2, Dezember 1879, sowie der Kosten des Rechtsstreits und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Großherzogliche

Amtsgericht zu Zwingenberg a./Bergstr. auf Donnerstag, den 25. Januar 1883, Nachmittags 3 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. L Zwingenberg, B E 1882.

ombert, 0

ülfsgerihts\ch{reiber des Großherzoglich Hessischen N Amtsgerichts. - Ss

46155 Oeffentliche Zustellung. ( Dee aua Richard Sasse von hier klagt gegen den Ziegelbrenner Friedri Wilhelm Mathes von híer, dessen Aufenthaltsort unbekannt ist, wegen Forderung für am 29. Mai 1879 käuflich gelieferte Waaren mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 30 4 02 S nebst 5°/o Zinsen seit dem 29. August 1879, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts streits vor das, Fontgte Amtsgericht zu Stein- ah-Hallenberg i./Th. au

: G 6, Januar 1883, Bormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Steinbach-Hallenberg in Thüringen,

den 26. Oktober 1882. Ünterberg, /

Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

6135 Amtsgeriht Hamburg. 1 uf Maia Ee T des Billwärder Ausschlages, namentli: 1) H. C. Meyer jr. Testament, vertreten durch den TestamentsvoUstrecker Präsident Dr. E. Schwarye, 2) Dye. August Abendroth Testament, vertreten dur die Testa- mentsvollstrecker Otto Berkefeld und Präses Dw. E. Gossler, 3) C. A. P. Schmidt, 4) Johann einrich Gores Testament, vertreten dur den estamentsvollstreder John Berenberg Gossler, 5) Fr. Theodor Eggers, 6) J. E. P. Hüde und 7) W. A. Busch, vertreten durch die Rechts- anwälte Dres. Stammann, Nolte und Schroe- der, wird cin Aufgebot dahin erlassen: daß Alle, welche außer den Antragstellern Z a, an dem gemeinschaftlien Besizthum der In-

teressentshaft des Billwärder Ausschlages, na-

mentlich an den im Risse des Ober-Geomcter

Stück vom 16. Juni 1870 bezeichneten, in die

Hyvpothekenbüchber nicht eingetragenen Parzellen

Nr. 37 groß 2891 Ruthen 100 CLFuß 46 941 e I 6 47 286 115 54 144 178 £9 1695 118

61 323 11 519 2598 5 ü g: beim Neuendeich

zus. SS8T [Ruthen 175 (Fuß, die (ONuthe zu 196 CFuhy gerechnet und E Nr. 163 groß 23 (CRuthen 177 (Fuß Lan- dungtplay beim Billwärder Neuen- deih und Aus\chläger Elbdeich,

4 L 5 g rh E iti des Billwärder Aus- \{lages im Landbuche pag. 161 cigenthümli zugeschriebenen Kathe, belegen auf dem Bill- wärder RNeueudeiche zwischen Mads Peter Petersen und Johann Joachim Daniel Hiny- peter Gebäuden Eigenthumörechte oder andere Nechke irgend welcher Art zu haben vermeinen, sowie Alle, welche der nah erfolgter Genchmigung Eines hohen Senats vor- zunehmenden Einschreibung der nub a. odbezeichneten Ländereien oder Theile derselben in die Hrvotheken- bücher und Fuiéectbaung dertcBen an die Juteressent- ill E e p 2 dem an leg evon VBerfügungtre(ht der Antragsteller, nämlich von: Dr. August Abendroth und H. C. Meyer ¿Jumior Testament als Eigenthümer der Gehöfte paæ. 57, 97, 69 und 109,

klagt gegen den frü s S S , früher zu Treptow a./R,, s Autfcat wegen 200 M

jeyt

meyer, Christiane, geb. Tappe, ‘zuleyt in Oberhausen,

Fr. Th. Eggers als Eigenthümer des Ge- böftes pag. 101. / S j J. E. P. Hüde als Eigenthümer des Gehöftes ag. T7, und - W, A, Bush als Eigenthümer des Gehöftes pag. 105, / oder deren Rechtsnachfolgern im Eigenthum der vorbezeichneten Gehöfte, als alleinigen An- theilsberechtigten der Juteresseutshaft des Billwärder Ausschlages über die sub a. und b. vorbezeichneten Ländereien widersprechen wollen, oder selbst zu der Interessentschaft des Billwärder Aus\{lages zu gehören vermeinen, hiemit aufgefordert werden, solche An- und Widersprüche spätestens in dem auf j Montag, 18. Dezember 1882, do T nei terzeichneten anberaumten Aufgebotstermin im un l Amtsgericht , Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 23, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungs- bevollmächtigten bei Strafe des Aus8- \{lufses. amburg, den 14. Oktober 1882. E Das Amtz3gericht Hamburg. Civil-Abtheilung L. Zur Beglaubigung+ Romberg, Dr., Gerichts-Sekretär.

46138 Amtsgericht Hamburg. i j Auf Antrag des Kapitäns Georg Hermann Müller als Ehemann von Anna Dorothea üller, geb. Bohn, welche sh auf dem in der Naht vom 25. auf den 26. November 1878 untergegangenen ham- burgishen Dampfschiffe „Pommerania“, Kapitän Schwensen,. befunden hat und seitdem verschollen ift, vertreten dur den Rechtsanwalt Dr. Wex und Re- ferendar Berthold, wird ein Aufgebot dahin er- lassen: die genannte Frau Anna Dorothea Y Müller, gb o heran aufgefordert wird, 1b spätestens in dem au Curnee, 29. Mai 1883, 10 Uhr V. M., anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgericht , ammthorstraße 10, Zimmer Nr. 2, zu melden, unter dem Rechtsnach- theil, daß sie für todt und ihre Ehe mit dem Antragsteller Seots O Müller werde ür aufgehoben erklärt werden, s i o E ien Erben und Gläubiger der genannten Vers{ollenen hiermit aufgefordert werden, ihre Ansprüche spätestens in dem obbe- zeihneten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgericht anzumelden, und zwar E unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevoll- mächtigten, unter dem Rehtsnachtheil des Aus- \{luses und ewigen Stillschweigens. Hamburg, den 26. Oktober 1882. Das Amtsgericht Hamburg, Civil-Abtheilung V. Zur Beglaubigung: Romberg, Dr. Gerihts-Sckretär.

i Erbschaftsproklam. e ecen tve Unbekanntseins der Erben werden mit Ausnahme der bereits bekannten Erben Alle, wele an die Nablaßmasse der am 18. August 1882 zu Schleswig verstorbenen Wittwe Margaretha Christine Auguste Staake, geborene Möhring, Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen, iermit von Gerichtêwegen aufgefordert, binnen 12 Wochen vom Tage der leyten Bekanntmachung pes Proklams an gerechnet, bei Strafe des Aussclufses von der Erbmasse und des ewigen Stillshweigens, solche Ansprüche R, E Gericht rechtt-

ôriger Art anzumelden. i “Tia, den 24. Oktober 1882.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung I.

ge

Brü ck. i ; Veröffentlicht: Man Gla gs, Erfter Gerichtéschreiber.

576 Ansfertigung. EE M E 4 I ti ) ; E Bromersberger von Petten- reuth wurde, wie behauptet und galt gemadt worden ift, bei einem Einbruche îm Monate Sep- tember des Jahres 1882 cin Schuldschein der f, b. Filialbank Regensburg Nr. 31402 zu 3 9/ über d 190, do dato 3. Dezember 1881, en det. vg Auf Antrag des Vorgenannten wird hiermit o Jubaber dicier Urkunde aufgefortert, spätestens f den e tag, den 17. September 1883, Geri E en Aufgebots beim diesscitigen te angeî tcemine «(ine Nee, [beitlid, oder mili j Le Urkunde rorzulegen, widrigenfalls die Krastlot- 1882.

de “Regensburg, 2m 17: Ofteter L a Der k. E ait ges Tiséler. Regensburg, den 26. Oftover 1682, L E L

C, A. P, Schmidt und Johann Heinrich