1882 / 258 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Preußische Central-Bodencredit-Actiengesell schaft.

am 5. Juni 1882 in Gegenwart des Notars Kauffmann stattgehabten Verloosung unserer 59% und 449% unkündbaren Central-Pfandbriefe sind folgende Nummern der betreffenden Emissionen gezogen worden: 4 5%/0 unkündbare Central-Pfandbriefe, Emission von 1871, rückzahlbar mit cinem Zuschlag von 10 °/%o = 119 °%, Litt. A. über 1000 Thlr. Nr. 7 32 563 628. Litt. B. übcr #500 Thlr. Nr. 88 338 482 860 1275 1309 1390 1506 1548 1870. Litt. C. über 200 Thlr. Nr. 11 191 383 934 1209 1492 2008 2098 2151 2311 2536 2668 2975 3035 3124 3205 3348 3689 4140 4209 4628 4729 5411 5427 5515 5849. Läitt. D. über 100 Thlr. Nr. 38 110 343 700 759 1098 1175 1247 1742 1768 1857 2295 2341 3063 3224 3289 3608 3744 3998 5071 5510 5633 5645 5940 5971 6264 6491 7126 7264 7590 7728 7758 7806 7946 8186 8214 8263 9008 9075 9218 9720 9887 10711 10847 10906 11210 11716 E 12013 12101 12144 12227 12395 12464 12514 12824 13253 13853 13890 13903 14630 14816 14818 14923. Litt. E. über 50 Thlr. Nr. 35 378 408 410 426 534 1805 1963. i: 42°/0 unkündbare Central-Pfandbriefe, Emission von 1872, Serie LA., rückzahlbar mit einem Zuschlage von 10% = 110 °/,. Ltt. A. über 10060 Thlr. Nr. 69 77 182 240 476 1048. Litt. B. über 500 Thlr. Nr. 339 464 917 1063 2176 2399 2607 2901 3045 3112

3120 3180.

Litt. C. über 200 Thlr. Nr. 258 374 894 976 1060 1063 1380 1394 1426 1892 1975 2901 2911 2969 3169 3513 3851 3881 3965 4148 4595 4821.

Litt. D. über 1060 Tklr. Nr. 74 634 746 905 1119 1498 2021 2042 2729 2735 2800 3000 3066 3086 3419 3534 3581 3631 3957 4146 4239 4615 5545 6058 6335.

Litt. E. über 50 Thlr. Nr. 130 171 499. E

43°%/6 unkündbare Central-Pfandbriefe, Emission von 1872, Serie Ux., rückzahlbar mit einem Zuschlag von 10% = 110%.

Litt. A. über 1006 Thlr. Nr. 381 465 485 560 702 1058.

Litt. B. über #500 Thlr. Nr. 228 269 475 900 992 1860 2100 2124 2316 2389 2894 3126.

Litt. C. über 200 Thlr. Nr. 87 188 328 711 742 844 895 1178 1553 2223 2288 2761 2968 3368 3435 4076 4375 5081 5174 5537 5549.

Litt. D. übcr 100 Thlr. Nr. 207 209 616 732 783 941 2694. 3075 3187 3222 3314 3626 3897 4064 4138 4302 4608 4994 5053 5103 5225 5550 6426.

Litt. E. über #0 Thlr. Nr. 167 417 848, 4

43%/0 unkündbare Central-Pfandbriefe, Emission von 1874, Serie L., rückzahlbar mit einem Zuschlag von 10% = 1109/0.

Litt. A. über 1060 Thlr. = 3000 M6. Nr. 30 524 732 1001 1060 1153.

Litt. B. über 560 Thlr. = 1500 Æ Nr. 155 512 1061 1388 1510 1615 1857 2330 2565 2823 2949.

Lit. C. über 209 Thlr. = 660 M. Nr. 86 943 1123 1392 1535 1554 2388 2445 2558 2599 4154 4398 4500 4711 4762 4947 4976.

Litt. D. über 100 Thlr. = 300 M Nr. 67 623 644 781 1291 1537 1788 1997 2067 2238 3029 3281 3759 4139 4354 4544 4707 5003 5217 5586.

Litt. E. über 50 Thlr. = 150 M Nr. 213 447 714 1087. 42 9/0 unküudbare Central-Pfandbricfe, Ros S rüzahlbar mit einem Zuschlag

von o Se 06

Litt. A. über 3000 (A Nr. 163 957 999 1470 1682 1855.

Litt. B. über 1000 M. Nr. 99 134 416 807 1015 1074 1350 1368 1758 2184 2606 3284 4182 4199 4337 4548 4724.

Litt. C. über 500 Æ Nr. 530 673 1170 1462 1507 2087 2242 2316 2432 3071 3176 3293 3322 3441 3892 4750 4778.

Litt. D. über 3800 Nr. 44 120 723 1582 1626 1777 1812 1965 3087 3332 3813 4034 4547 4619 4794 4831 4942.

Litt. E. über 100 A Nr. 165 214 478 975. | 42% unkündbare Central- Pfandbriefe, S iat rüc1ahlbar mit einem Zuschlag von "o = L Litt. A. über 3000 Nr. 269 407 619 963 1499 1887. Litt. B. über 1000 Æ Nr, 421 511 657 991 1241 1466 1706 1931 2165 3042 3285 3322 3559 3693 4812.

Litt. C. über 500 Æ Nr. 272 477 695 1804 1828 1976 2250 2667 2787 3718 3761 3880 3942 4389,

Litt. D. über 300 M Nr. 613 623 638 657 2225 2653 2750 2794 2814 3490 3764 3955 4114 4648 4808,

Litt E. über 100 M Nr. 45 104 163,

i , Die Rückzahlung erfolgt vom 2, Jauuar 1883 ab an der Gesellschafts-Kasse zu Berlin, fowie bei den Bankhäusern M. A. von Nothschild & Söhne in Frankfurt a./M. und Sal. Oppenheim jun. & Co. in Cöln gegen Einlieferung der Pfandbriefe und der nicht fälligen Zins- scheine nebst Talon.

ingelief Don den bereits früher verlooslen unkündbaren Central-Pfandbriefen sind bis jeßt nit cingeliefert :

Von den 5/0 vem Jahre 1871 die Nummern: Litt. C. über 200 Thlr. Nr. 2294 2405 3109 3691 4387, Läitt. D. über 100 Thlr. Nr. 866 1778 6841 7005 7635&8471 9884 10028 10538, Ltt. E. über 50 Thlr. Nr. 312 501 1925.

Von den 44 ‘/9 vom Jahre 1872 Scrie L. die Nummern: Litt. X, über 500 Thlr. Nr. 720, Litt. C. über 200 Thlr. Nr. 601, Litt. D. über 100 Thlr. Nr. 2399 2957 3170 3668 3689, Litt. Æ. über 50 Thlr. Nr. 546.

__ Von den 4} ‘/9 vom Jahre 1872 Serie Ax. die Nummern: Litt. A. über 1000 Thlr.

Nr. 277, Litt. B. über 500 Thlr. Nr. 627 1032 1446 1586 1888 1894 2716, Litt. ©. über 200 Thlr. Nr. 572 1455 2657 4196 4296 4655 4720 4961 4974 5059, Litt. D. übcr 100 Thlr. Nr. 29 183 301 308 1589 1727 2361 3484 3598 3793 3982 4208 4664 4800 5128 5331t 5659 5713 5989 6060 6350, Litt. E. über 50 Thlr. Nr. 457 657. 53D

Von den 44% vom Jahre 1874 Serie L. die Nummern: Litt. A4. über 1000 Thlr. = 3000 M Nr. 111 1020 1112 1129 1167 1198 1228, Litt. B. über 500 Thlr. = 1500 M Nr. 6 179 224 297 461 686 961 2008 2194 2505, Litt. ©. über 200 Thlr. = 600 M Nr. 29 219 277 539 1293 1339 1400 1515 1663 2001 2245 2403 3045 3231 3456 3474 3492 3689 4178 4223 4424 4451 4459 4662 4938 5012, Litt. D. über 100 Thlr. = 300 A Nr. 102 283 638 971 1362 1465 1545 1584 1615 1703 1790 1875 1960 2204 2339 2473 2532 2549 2641 2719 3157 3658 3660 3797 3874 3978 4028 4360 4801 5076 5077 5247 5284 5353 5531 5684 5687 5692 5738 5760 5941 5950 5984, Ltt. E. über 50 Thlr. = 150 M Nr. 150,

Von den 44/9 vom Jahre 1875 die Nummern: Litt. A. über 3000 4 Nr. 56 652 675 1355 1415, Látt. B. über 1000 Æ Nr. 1163 2597 2683 2693 3228 3246 3363 3626 3938 3962 3981 3993, Ltt. ©C. über 500 (K Nr. 144 364 2596 3394 3430 3598 3752 3996, Läitt. D. über 300 A Nr. 24 113 500 569 2091 2367 2513 2747 3065 3253 3296 3427 3657 3766 3767 4543, Látt, E. über 100 M Nr. 772 967.

Von den 44% vom Jahre 1877 die Nummern: Litt. 4. über 30009 # Nr. 237, Ltt. B. über 1000 Æ Nr. 99 156 376 492 1090 2371, Litt. C. über 500 Æ Nr. 121 285 626 T44 1846 2002, Litt. D. über 800 A Nr. 703 828 932 1484 1491 1509 2147 2711, Ltt. E. über 100 M Nr. 8.

Von den 5% vom Jahre 1872 die Nnmmern:

Litt. A. über 1000 Thlr. Nr. 14 112 335 1206 1442 1597 1615 1599, Lite. B. h p

2 1597 über 500 Thlr. Nr. 635 832 847 892 1026 1145 1147 1364 1426 1737 1792 2088 2484 2486 2489 2728 2759 2911 2959 3232 3846, Litt. C. über 200 Thlr. Nr. 141 229 312 400 1139 1234 1500 1795 1807 1920 1946 1964 2060 2069 9096 2255 2370 2635 2641 2920 3408 3433 3464 3658 3945 4004 4111 4150 4151 4174 4185 4295 4398 4823 5083 5087 5393 5438 5561 6304 6574, Litt. D. über 100 Thlr. Nr. 21 93 229 527 547 721 806 940 942 949 955 1320 1554 1591 1592 1594 1595 1632 1848 1991 2006 2400 2666 2778 2886 2935 2977 3107 3304 3305 3332 3336 3388 3399 3398 3489 3743 3768 3813 3829 4433 4437 4475 4675 ees prt ree SESE Sn 5571 5756 5777 6882 5892 5915 5992 6026 6052 6108 6133 6210 6222 9 6435 6456 6507 6526 6840 7230 7262 7263 7271 7420 T4TT7, Litt. E. üb ) « Mr. 23: 334 340 “B 534 Be EO 626 801 829 966 1040 1088. reen T: 5on den 5/4 vom Jahre 1873 Serie L, die Nummern: Litt. A. über 1000 . Nr. 332 1070 1291 1457 1892 Fah 2210 2719 2724 2967, Lit. D. über 100 Thlx. Nr. 4, S Von den vom Jahre 1873 Serie Uk. die Nummern: Litt. A. über 1000 Thlr. Nr. 163 278 361 405 453 525 1247 1882, Lútt. B. über 500 Thlr. Nr. 102 365 774 1608 246 2913 2626 3000 3043 3519 3601 3790, Lite. C. über 200 Thlr. Nr. 54 249 609 815 913 930 1075 1086 1258 1431 1465 1592 1640 1709 1735 2295 2401 2621 2738 2847 3084 3706 3748 3945 4447 4716 4805 5095 5355 5472 5752 5898 5922 6270 6398, Litt. D. über 100 Thlr. Nr. 25 134 426 §95 607 942 960 1185 1268 1291 1345 1517 1802 1805 2085 2116 2195 2581 3195 3754 3774 3776 3779 3953 4039 4077 4123 4697 4701 4973 5032 5303 5689 5747 5944 6123 6237 6439 6483 6662 6754 7175 7336 7347 7458, Ltt. E. über 50 Thlr. Nr. 216 307 489 556 824 1057 1061 1082. Von den vom Jahre 1874 die Nummern: Lütt. 4. über 3000 4 Nr, 145 373 555 G10 974 1061 1076 1236 1292 1380, Lite. B. über 1500 M Nr. 145 154 343 675 1107 1618, Ltt. ©. über 600 M Nr. 374 440 745 903 978 1373 1382 1551 1599 1801 2179, Litt. D. über 300 A Nr. 115 398 605 821 902 1465 1657 1775 1814 1882 1959 2494, Litt. E. über 150 M

Nr. 20 50 58 112 400 446, Litt. A. über 3000 M Nr. 430 790

Von den 5% vom Jahre 1876 dice Nummern: 982, Lite. 03. über 1000 M Ne.. 478 565 624 1085 1767, Litt. C. über 5600 & Nr. 167 333

905 1226, Litt. D. über 300 M Nr. 17 82 381 447 660 761 871 1042 1053 1229 1663 1788 1875 Látt. E. über 100 M Nr. 150 166 229. ( | j s

Von den 44°%% vom Jahre 1879 die Nummern: Litt. A4. über 3000 4 Nr. 437 612

%

1147, Litt. B. über 1000 A Nr. 31 1246 1424 1438 1925, Läitt. C. über 500 & Nr. 328 590 780 1195 1231, Litt. D. über 300 4 Nr. 1204 1208, Litt. E. über 100 & Nr. 67 603.

Von 2769, Liätt. C. über 500 M Lätt. E. über 100 G Nr. 815 1080. Berlin, 1. November 1882.

Dr. Jacobi.

973 2457,

4 °% vom Zahre 1880 die Nummern: e,

Litt. B. über 1000 A Nr. 605 621 Litt. D. über 300 Æ Nr. 413 940 1491 2828,

Die Direktion. Bossart.

Herrmann.

vom ausgefertigt.

Sprache wiedergegeben.

rumänischen Staatskassen zu deren statt Baarem angenomeæen.

Jahren vom Verfalltage,

des 1,/13. A

zu erfolgen hat. Berlin, den 1. November 1882,

" Königlich Rumänische Staatsschuld, i 9b amortisirbare Rente,

Die umlaufenden Schnuldverechreibungen dieser Staats-Renten-Anleihe sind im Gezammt-

betrage von Francs 148 200 000 Nominal unter den Bestimmungen des Gesetzes und Reglements /19. April 1881 behufs Convertirung der rumänischen Domanial-Obligaticnen und Schatzscheine, sowie zum Zwecke von Eisenbahnbauten ausgegeben und auf den Inbaber in Abschnitten von 500 Francs = 400 Mark, von 5000 Francs = 4000 Mark und von 29000 Francs = 16 000 Mark

Im Text der Sechuldverschreibungen sind die solgenden Bestimmungen aus dem vorgenannten Gesetze und Reglement anuzser in der rumänischen und französischen Sprache auch in der deutschen

Die Regierung ist ermächtigt, eine in längstens 50 Jahren durch halbjährige Ausloosungen amortisirbare öprozentige Rente auszugeben.

Der Staat verpfliehtet sich, diese Rente in der Zeit von 10 Jabren, von der Premulgation“des cben genannten Gesetzes,, nicht zu convertiren.

Die Schuldscheine der Sprozentigen amortisirbaren Rente werden ven allen Nominalwerth als Garantie und die fälligen Coupons

Diese Coupons sind von jeder Steuer und Stempelgebühr befreit.

Die Zahlung der Coupons und Amortisationsrate wird am 1./13. April und 1/13. Oktober eines jeden Jahres in Rumänien bei den Staatskassen in Lei, in Paris in Francs und in Berlin in Mark stattfinden.

Das Finanz-Ministerinm wird mindestens einen Monat vor Verfall der Coupons diejenigen ausländischen Häuser, welche mit der Bezahlung der Coupons und Amorti- sations-Bate beauftragt sind, durch Veröffentlichung bekannt machen.

Die fälligen und nicht zur Zahlung vergewiesenen Coupons verjähren in fünf

Die Königlich Rumänische Regiernng hat vertragsmüssig die Verpflichtung übernommen, der Direction der Disconto-Gesellschast in Berlin und dem Bankhause M5. A. von Rothschild & Söhne in Frankfurt a. M. als Zahlstellen für Deutschland vom Termin

pril 1883 ab die zur Einlösung der Zinecoupons und verloosten Schuldyerschreibungen der Sprozentigen amortisirbaren Rumänischen Rente erforderlichen Mittel im Mark zum sesten Course von 81 Mark sr 100 Franmes zun iüberweisen,

und Frankfurt a. M. durch Vermittelung der genannten Zablstellen in diesgem Werthyverbältniss

80 dass die Einlösung in Berlin

Direction der Disconto-Slesellschaft.

[46459]

vom 1. April a. c. ab einzuzahlen.

Berlin, 2. November 1882.

Weissthaler Actien-Spinnerei,

Unseren Herren Actionairen steklen wir hiermit die zur Ausgabe gelangenden 890 Stück Neu-

Actien unserer Gesellschaft al pari zur Verfügung. Auf 3 alte entfallen 2 neue Actien. f Das Bezugsrecht ist statutengemäß binnen vier Wochen, und zwar vom 5. November bis spätestens 5, Dezember s. e. auszuüben. Bei der Zeichnung, die an unserem hiesigen Comptoir, Behrenstr. 53, stattfindet, sind auf die neuen Actien 40°/% mit # 200. per Stück nebst Zinsen à 5%

Weissthaler Actien-Spinnerei.

[24965] „Bekanntmachung, betrefsend Kündigung der Neuwieder-Stadt- „Obligationen vom Jahre 1876.

Gemäß genehmigten Beschlusses der biesigen Stadt- verordneten-Versammlung vom 15. März d. F. und unter Bezugnahme auf den §. 2 des Allerhöchsten Privilegiums vom 26. Juli 1876 werden hiermit den Inhabern die, auf Grund dieses Privilegs bis jeßt ausgegebenen und noch nicht ausgeloosten Obli- gationen der - Stadt Neuwied zum 31. Dezember 1882 gekündigt. Die Einlösung der Obligationen erfolgt vom 2. Januar 1883 ab zum Nominalwerthe derselben unter gleichzeitiger Zahlung der vierteljährigen Bipsen für die Zeit vom 1. Oktober bis ult. De- zember 1882 bei der Stadtkasse hier während der gewöhnlihen Bureaustunden, gegen Rückgabe der Obligationen und der dazu gebörigen, nach dem Einlösungstermine fälligen Zinscoupons sowie der Talons. Der Betrag etwa fehlender Coupons wird an dem Kapital gekürzt. Die Verzinsung der Obligationen hört mit dem 1. Januar 1883 auf.

Neuwied, den 27. Mai 1882.

Die Schuldentilguugs-Commission.

Verschiedene Vekanutmachungen. [46583

Kunsigewerbe- Museum zu Berlin.

Der Vorstand besteht nad Wiederwabl der statutenmäßig ausgeschiedenen Mitglieder in der am 28. Oktober d. J. stattgehabten Generalversamm- lung und nach Konstituirung des Vorstandes für das Jahr 1882/83 aus den Herren Herzog von Ratibor, Vorsitzender; Wirkl. Geh. Ober-Neg.- Rath u. Ministerial-Direktor Greiff, erster Stell- vertreter; Stadtrath Halske, zweiter Stellvertreter ; Fabrikbesizer S. Elster; Listorienmaler A, Ewald ; Historienmaler A. von Heyden; Unter- Staatssekretär a. D., Präsident der Preußischen Gentral - Bodenkredit - Gesellsdbaft Dr. Jacobi ; Direktor der Hanwerkerschule O, Jessen ; Gehcimer Ober-Regierungs-Rath Lüders; Kommerzien-Rath S March; Gebeimer Regierungs-Rath Reuleaux ;

jewerbe-Rath, Major a. D. von Stülpua al: Artist. Direktor der Königl. Porzellan-Manufaktur, Prof. Sußmann - Hellborn; Geheimer Ober-

[46554]

Oelheim, 1. November 1882.

(CSO) Soeben erschien:

Fugend- und Schhulsparkassen. Eine Denkschrift von Ernst Senckel, heraus- gegeben von dem Verein für Jugendsparkassen in eutshland. XIL und 232 S, 8; in 2 Ausgaben. Beim Verein kostet die besser ausgestattete Ausgabe A. 2 M, B. 1A 50 4 inf, 0; im Butd-

handel (bei G. Harnecker-Frankfurt a. O.) A. 2A 25 A, B. 1 A 60 Dan

s —— be- stehen in Deutschland etwa tausend solcher Kassen.

Regierungs-Rath Dw. Wehrenpfennig ; Fabrikb. Dr. Max Weigert; und als Vertrefer der Städtischen Fr.-Wilh.-Stiftung Ober-Bürgermeister Dr. von Forckenbeck ; Stadtverordneten-Vorsteher

Dr. Strasßmann und Stadtshul-NRath Professor Dr. Bertram.

Berlin, 2. November 1882, Der Vorstaud : J. A.: Grunow, I]. Direktor.

Norddeutsche Bank

ün HE amburg,

[46552] j Status ultimo Oktober 1882, Activa.

Cassa nnd Gathaben bei der Reichsbankbhanptstelle , , M Hiesige Wechsel , , E Answärtige Wechsel Fonds und Actien d Effekten des Reservefonds Darlehen gegen Unterpfand Conto-Corrente mit Hiesigen per Saldo Answürtige per Saldo Bank-Gebäüude

2,543,674, 18,885,695, 14,125,214,

8,378,452,

2,999,899, 19,301,621,

S S 6,745,489. Correspondenten ; ; 6,411,648, 5 a 800,000, Passiîva. 3 O S 0 D 3,000,000, 3,000,000, 1,000,000.

201,854, : 5,774,328, ! 9,483,181, !

41,180. : 10,821,619,

708, 10,080,

Capital-Conto Reservefonds Delecredere-Conto dg Interims-Abschreibe-Conto Beamten-Pensions- und Unter- satitznnga-Fonds . , Verzinsliche Depositen Giro-Conten. . Diverse per Saldo Ee E Dividenden-Restanten , Dividenden von 1881 . „, , Hamburg, den 31, Oktober 1882,

Die Direction.

O. O D

Oeclheimer Pectrolenm-Jndustrie-Gesellschaft Adolf M. Mehr. 7681 C V betrug die Rohöl-Produktion unserer Werke in Oeclheim vom 1,.—31. Oktober inkl. nier.

Die Betricbs-Direktion.

erner erschien: s Schnlsparkassen-Hauptbuh in 3, (ver- erter, namentlih wvercinfahter) Auflage, per 4 M 50 H (gebunden) für 1—3 Klassen, für je 3 Klassen mehr sind 1 4 25 4 mehr zu zahlen. Vom Schulsparkassenbuh erihien das 19, big 23, Tausend. Le: ür 100 St. 3 A Hohenwalde ün Geschäftsführer des Berciesfüe Jugendsparkas rer ns ugendsparkafsen in Deutschland.

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preu

M 258.

enu E

Zweite Beilage

Berlin, Donnerstag, den 2. November

5) Inserate für den Deutschen Reichs- und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handel8-

Deffentlicher Auzeiger.

register nimmt an: die Königliche Expedition

des Deutschen Reihs-Anzeigers und Köuniglich Preußischen Staats-Anzeigers :

Berlin SW., Wilhelm-Straße Nr. 32. E

1. Steckb1iefe unl Untersuchnngs Sachen.

2. Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen u. derg].

3. Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen etc.

4. Verloogung, Ámortisation, Zinszahlung u. s. w. von öffentlichen Papieren.

Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen.

Stecbriefs - Erledigung. Der gegen den Tabaclshändler Friedrich Gebhardt wegen be- trüglichen Bankerutts unter dem 19. September 1866 vom vormaligen hiesigen Königlichen Stadt- gericht in den Akten G. 264 de 1866 jeßt G. 189 de 1866 rep. erlassene Steckbrief wird zurück- genommen. Berlin, den 17. Oktober 1882. Staats- anwaltschaft bei dem Königlichen Landgericht I.

Stecbriefs-Erneuerung. Der in den Unter- \uchungsaften U. R I. 1266. 81, J. IIa, 836. 81 hinter den Tischlergesellen Robert Heinrich Adolf Knoll, geboren am 13. Juni 1857 zu Berlin, wegen s{chweren Diebstahls unterm 12. Dezember 1881 vom Untersuchungsrichter des hiesigen Königl. Landgerichts I. erlassene Steckbrief wird hiermit er- neuert. Berlin, den 20. Oktober 1882, Königliche Staatsanwaltschaft am Landgericht T.

Steckbriefs-Erneuerung. Der gegen den Tuch- macher Friedrih Emil Richter, geb. 1. Januar 1854 zu Neudamm, in den Akten V. R. II Nr. 947. 1880 J. 1II. D. 813. 80 wegen Diebstahls von dem Untersuchungsrichter unterm 3. Oktober 1881 erlassene Steckbrief wird hierdurch erneuert. Berlin, den 26. Oktober 1882. Königliche Staatsanwaltschaft beim Landgericht I.

Steckbriefs - Erneuerung. Der gegen den Bäcker Rudolf Hillinger aus Brandenburg a./H. wegen Diebstahls unter dem 12. September 1882 erlassene Steckbrief wird erneuert. Potsdam, den 28. Oktober 1882, Der Untersuchungsrichter des Königlichen Landgerichts.

Steckbriefs-Erledigung. Der hinter den Maler- gesellen Karl Wilhelm Hermann Uthke, geb. den 16. Oktober 1852 zu Woldenberg, unterm 14. Januar 1881 erlassene, unterm 18, Juni 1881 erneuerte und 20. Januar 1882 wieder erneuerte Steckbrief ist erledigt. Alt-Landsberg, den 28. Oktober 1882, Königliches Amtsgericht.

[46415] Stcebrief.

Gegen den unten beschriebenen Arbeiter Martin

Koncczky aus Kosten, welcher si verborgen hält, ist die Untersubungshaft wegen einfacer beziehungs- weise qualifi,irter Körperverleßzung verhängt. Es wird ec'ucht, denselben zu verhaften und in das Gerichtsgefängniß zu Bitterfeld abzuliefern. Bitter- feld, den 26. Oktober 1882, Königliches Amts- eriht. Abtheilung T. Rittler. Beschreibung : lter 24 Jahre, Größe 1 w 78 ecm, Statur chlank, Haare dunkelblond, Stirn niedrig, Bart A Augenbrauen blond, Augen blau, Nase ge- wöhnlich, Mund gewöhnli, Zähne gut, Kinn rund, Gesiddt länglid, Gesichtsfarbe gesund, Sprache polnisch und gebrochen deuts. Besondere Keun- zeichen: das linke Bein ift nah innen gebogen.

[46414] Stecckbrief.

Gegen den Grubenarbeiter Andreas Jaukowsky aus Kielczewo, Kreis Kosten, 42 Jahre alt, bisher auf der deutschen Grube bei Bitterfeld in Arbeit, welcher sih verborgen hält, ist die Untersucbungs- haft wegen einfaher beziehungsweise qualifizirter Körperverleßzung verhängt. Es wird ersucht, den- selben zu verhaften und in das Gerihts-Gefängniß zu Bitterfeld abzuliefern. Bitterfeld, den 26, Ok- tober 1882, Königliches Amtsgericht, Abtheil. I. Rittler.

[46421] Ladung. :

Der Drahtbinder Johann Jbitek, 25 Jahre alt aus Klein Rudina in Ungarn, dessen Aufenthalt unbekannt is, und welchem zur Last gelegt wird am 7. März c. zu Plôtensee Blehwaaren feilgebo- ten zu haben, ohne im Besiße des zu diesem Ge- werbebetriebe erforderlihen Gewerbescheins gewesen zu sein, Uebertretung gegen §§. 1 u. 18 des Gesetzes vom 3,/7. 1876, wird auf Anordnung des Königlichen Amts-

erichts 11 hierselbst auf den 16. Jauuar 18883,

ormittags 11 Uhr, vor das Königliche Schöffen- geriht in Alt - Moabit, Portal 111, Zimmer 33, zur Hauptverhandlung geladen. Auch bei unents{chul- digtem Ausbleiben wird zur Hauptverhandlung ge- \s{hritten werden. Berlin, den 27, Oktober 1882. Drabner, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtégerichts 11

46447 E Oeffentliche Ladung. Die nachbenannten Per- sonen: 1) Martin Wilhelm Brandenburg, geboren am 4, Dezember 1859 zu Greifswald, zuleut A wohnhaft, 2) Robert Ernst Joachim Dinse, geboren am 10, Apul 1859 zu Greifswald, zuletzt Ae wohnhaft, 3) Wilhelm Theodor Fink, geboren S8, Mai 1859 zu Greifêwald, zuleyt daselbst wohn- haft, 4) Tischler Carl Gustav Theodor Gaecde, ge- boren 27. April 1858 zu Stielow, Kreis Greifs- wald, zuletzt in Greifswald wohnhaft, 5) Friedri Joachim Heinrich Goos, geboren 7. Dezember 1 Greifswald, zuleyt dasclbst wohnhaft, 6) Bätcker Wilhelm gu Ferdinand Hahn, geboren 18, März 1859 zu Greifswald, zuleht daselbst wohnhaft, 7) Jo- hann Friedri Kalisch, geboren 6, April 1859 zu Greifswald, zuletzt daselbst wohnhaft, 8) August Georg Wilhelm ger, soren 16, Februar 1859 l

u Frecswetd, zuletit dase wohahal, R

rel Chriftian Küßter, ren 23, Juli

Greifswald, zuleßt daselbst wohnhaft, 11) Bernhard Heinrich Möller, geboren 11. August 1859 zu Greifs- wald, zuleßt daselbst wohnhaft, 12) Martin Johann Neitow, geboren 24. Februar 1859 zu Greifswald, zuleßt daselbs wobnhaft, 13) Martin Christian Carl Oergel, geboren 31. Dezember 1859 zu Greifswald, zuleßt daselbs wohnhaft, 14) Carl Iohann Friedrich Peters, geboren 12. April 1859 zu Greifswalbv, zuleßt daselbst wohnhaft, 15) Carl ata Peters, geboren 27, Februar 1859 zu

reif8wald, zuletzt daselbst wohnhaft, 16) Carl Jos» hann Schult, geboren 24. L ezember 1859 zu Greifswald, zuleßt daselbst wohnhaft, 17) Seefahrer Wilhelm Max Joachim Stamm, geboren 26. Fe- bruar 1859 zu Wusterhausen, zuleßt in Greifswald wohnhaft, 18) Carl Friedrich Wilhelm Vogt, ge- boren 30. Januar 1859 zu Greifswald, zuleßt da- selbst wohnhaft, 19) Carl Christian August Was- mund, geboren 1. Juli 1859 zu Greifswald, zuleßt daselbst wohnhaft, 20) Carl Johann Heinrich Wer- ner, geboren 15. November“ 1859 zu Greifswald, zu- leßt daselbst wohnhaft, 21) Christian Friedrich

esiphal, geboren 3. Januar 1859 zu Greifswald, zuleßt daselbs wohnhaft, 22) Matrose Theodor Jo- hann Christian Lange, geboren 7. November 1859 zu Lassan, Reg.-Bez. Stralsund, zuleßt in Lassau wohnhaft, 23) Matrose Friedrih Wilhelm Martin Sadewasser, geboren 24. März 1859 zu Lafsan, zu- leßt daselbst wohnhaft, (Neg.-Bez. Stralsund), 24) Seefahrer Christian David Joachim Schreiber, geb. 8. Januar 1859 zu Cröslin, zuleßt in Carrin, Mittelhof, Reg.-Bez. Stralsund, wohnhaft, 25) Albert Ludwig Theodor Rebühn, geboren 31. März 1859 zu Lühmannsdorf, zulezt in Gr. Polzin, Reg.-Bez. Stralsund, wohnhaft, 26) Joachim Friedrich Ludwig Stolzenburg, geboren 4, Oktober 1858 zu Schalense, zuleßt in Moelshow, Reg.-Bez. Stralsund, wohnhaft, werden beschuldigt, als Wehrpflichtige in der Absicht, sih dem Eintritte in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu entziehen, ohne Erlaubniß ent- weder das Bundesgebiet verlassen zu haben oder nah errei{htem militärpflichtigen Alter sich außer- halb des Bundesgebietes aufzuhalten. Vergehen gegen §. 140 Abs. 1 Nr. 1 Str.-G.-B. Dieselben werden auf den 31. Januar 1883, Vormittags 97 Uhr, vor die Strafkammer des Königlichen Landgerichts zu / Greifswald, Domstr. Nr. 7, zur Pau tverhandlung geladen. Bei unentsc{uldigtem Ausbleiben werden dieselben auf Grund der ‘na 8. 472 der Strafprozeßordnung von dem Königlichen Landrath zu Greifswald über die der Anklage zu Grunde liegenden Thatsachen ausgestellten Erklärung verurtheilt werden. Das im Deutschen Reiche befindliche Vermögen der Angeklagten ift dur Beschluß der Strafkammer des Königlichen Land- gerichts zu Greifswald vom 26. September 1882 wegen der die Angeklagten möglicherweise treffenden höchsten Geldstrafe und der Kosten in Höhe von 500 „/Æ mit Beschlag belegt. Greifswald, den 23. Oktober 1882, Königliche Staatsanwaltschaft.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

[46557] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Meyer, Jenni Rosalie, gacb. Treuer, bier, vertreten durch den Rechtsanwalt Maaß hier, klagt gegen ihren Ehemann, den Kaufmann Bertrand Meyer, früher gleichfalls hier, jeßt dem Aufenthalte nah unbekannt, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage auf Ehetrennng:

das zwischen den Parteien bestehende Band der Ehe zu trennen und den Beklagten für den allein s{uldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verband- lung des Rechtsstreits vor die 13. Civilklammer des Königlichen Landgerichts T. zu Berlin auf den 27. Februar 1883, Nathmittags 12} Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 31, Oktober 1882,

Bucch{wald, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I, Civilkammer 13.

[46556]

Oeffentliche Zustellung. Die Frau Steinecke e Paseni ans Louise, geb. Sellack, bier, vertreten durch den Recbtäanwalt Dr. Samter hier, klagt gegen ihren Ebemann, den

Steinsctzmeister August Franz Ludwig Steinecke (Steinicke), früher hier, jeßt unbekannten Aufent- halts, en böôëliher Verlassung auf Ehescheidung mit dem Antrage: die Ehe der Parteien zu trennen, den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu e:klären und ibm die Kosten des Prozesses auszuerlogen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 13, Civillklammer des König- lichen Landgerichts 1, zu Berlin as den 27. Februar 1883, Nachmittags 12} Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. m Zwede der entlichen Zustellung wird er Auszug der Kla annt gemacht. lin, den 26. ober 1882, Buchwald, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 1. Civilkammer 13.

Greisswald, zuletzt daselbst wohnhaft, 1 riedrih Johann Liutemänn, geboren 7. Nugust Ges zu

[46448]

ischen Staats-Anzeiger.

1882.

9. Industrielle Etabliss8ements, Fabriken und Grosshandel.

6, Verschiedene Bekanntmachungen.

7. Literarische Anzeigen.

8, Theater-Anzeigen. | In der Börsen-

Inserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des „Fuvalidendank“, Rudoif Mosse, Haasenstein & Vogler, G. L. Daube & Co., Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren

E. Séhlotte,

Annoncen - Burcaur.

9, Familien-Nachrichten. beilage.

Oeffentliche Zustellung. Die Tagelöhnerin Katharina Hübner dahier und der Tagelöhner Johann Krater von hier, leßterer als Vormund des von der 2c. Hübner am 24. No- vember 1881 geborenen Kindes „Margaretha“ haben unterm 9. September 1882 gegen den Dienstknewt Georg Nügel von Obernsees, zuleßt in Eisfeld, nun nbekannten Aufenthalts, bei der Gerichts\chreiberei des Kgl. Amtsgerichts Bayreuth Klage zu Protokoll erhoben, in welcher beantragt wird: Beklagter habe die Vaterschaft zu dem am 24, November 1881 geborenen Kinde der Katharina Hübner anzuerkennen, demselben das geseßlich beschränkte Erbreht einzuräumen, einen monatlichen Alimentationsbeitrag von 6 M. von der Geburt des Kindes bis zu dessen zurück- gelegtem vierzehnten Lebensjahre, das dereinstige Schulgeld und die allenfallsigen Leichen- und Begräbnißkosten zu bezahlen, die Tauf- und Kindbettkosten zu 10 A zu vergüten und die Prozeßkosten zu tragen. Auf Gesuch der Klagspartei wurde dur dies- gerihtliwen Bes{luß vom 30. Oktober 1882 die öffentliche Zustellung der Klage an den Beklagten bewilligt und ist zur Verhandlung die öffentliche Sitzung des Königl. Amtsgerichts Bayreuth am Sonnabend, den 30. Dezember 1882, Vormittags 9 Ühr, bestimmt.

Georg Nüyel wird demgemäß zu diesem Termine

vorgeladen.

Bayreuth, am 30. Oktober 1882.

Gerichtsschreiberei des Königlichen Amtsgerichts. Hofmann, Kgl. Sekretär.

[46565] Oeffentliche Zustellung.

In der Privatklagesahe des Mühlenverwalters Friedrih Dramburg, früher in Danzig, dessen Auf- enthalt unbekannt ist, wider den Gutsbesitzer Wil- helm Hodam in Brusdau wegen verleumderischer Beleidigung wird der Privatkläger auf Anordnung des Königlichen Amtsgerichts hierselb zur Haupt- verhandlung auf den 28, Dezember 1882, Vormittags 10 Uhr. vor das Königliche Schöffengericht hierselbst geladen.

Falls der 2c. Dramburg weder s\elbsst noch dur einen mit \chriftliGer Vollmaht versehenen Rechts- anwalt erscheint, ‘so gilt die Privatklage als zurück- genommen.

Puxtzig, den 29, Oktober 1882.

L Pfeiffer, Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[46560] Oeffentliche Zustellung.

Die zum Armenrehte zugelassene Friederike Sophie Thaumüller, geb. Kottler, zu Leipzig, vertreten durch die Rechtsanwälte Hofrath Kleinshmidt und Krieg daten, flagt gegen ihren Ehemann, den Hand- arbeiter Eduard Hermann Thaumüller aus Buch- holz, zuletzt in Leipzig, jeßt unbekannten Aufenthalts wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Herstellung des ehelichen Lebens, und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Leipzig auf den 13. Januar 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- ribte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemact.

Leipzig, den 30. Oktober 1882.

Dölling, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

[46436] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau des Metzgers Carl Rohe, Gertrud, geb, Sturm, früher bier, jeßt zu Lüttich, vertreten dur den Justizrath Sclüter zu Essen, non gegen ihren genannten, seinem gegenwärtigen Aufenthalte nah unbekannten Ehemann wegen böslicher Ver- lassung mit dem Antrage auf Trennung der Ehe und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die dritte Civilklammer des Königlichen Landgerichts zu Essen auf

den 9, Februar 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ricbte zugelaffenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird die- ser Auszug den Klage bekannt gemacht.

Essen, den 26. Oktober 1882.

Gerichtsschreiberei x (ENEOER Landgerichts :

r \ch.

[46563] Anfgebot.

Der Kaufmann Herm. Cramer in Witten hat das Aufgebot des ibm abhanden gekommenen von Arn. Dierks acceptirten Wechbsels über 25405 M d, d, Witten, den 5. September 1882, lbar am 15. Dezember 1882, beantragt. Der ber der R auíos 1868, its 12 Uh vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf-

botêtermine seine Rechte anzumelden und die Ur-

de vorzulegen, wIdrgegans die Kraftloserklärung der Urkunde erseigen td. Witten,

den 2B. Oktober 1882. Königliches Amtsgericht. Aufgebot.

[29623]

24

frau Anna Margaretha, geb. Jung; hat das Auf- gebot des angeblich abhanden gekommenen Legscheins des hiesigen Rechnei-Amts vom 20. Januar 1845 Nr. 9345 C. 11 über fünf Frankfurter Wafser- [leitungs8obligationen von je 100 Fl., welche an dem genannten Tage von dem verstorbenen hiesigen Advo- taten Dr. Wegtel als Testamentsexekutor der Johann Adam Theodor Hoffmannschen Eheleute zur Siche- rung eines dem Johann Christoph Werner vermachs- ten Legats von 500 Fl. bei dem Rechnei-Amte hinter- legt worden sind, beantragt. Der Inhaber der Ur- kunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Mittwoch, den 7. März 1883, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Gr. Kornmarkt Nr. 12, Zimmer Nr. 16, anberaumten Aufgebots- termine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. i Frankfurt a. M., den 24. Juni 1882. Königliches Amtsgericht, Abth. 1V.

[46428] Nach heute erlafsenem, seinem ganzen Inhalte nah durch Anschlag an die Gerichtstafel bekannt ge- machtem Proclam finden zur Zwangsversteigerung der zur Konkursmasse des Kaufmanns August Köhn zu Neukloster gehörigen Büdnerei Nr. 125 zu Neu- floster mit Zubehör Termine

1) zum Verkaufe nach zuvoriger endlicher Reguli-

rung der Verkaufsbedingungen am Sonnabend, den 13. Januar 1883, Vormittags 11 Uhr, 2) zum Ueberbot am Sonnabend, den 3. Februar 1883, Vormittags 11 Uhr,

3) zur Anmeldung dinglicher Rechte an das Grundstück und an die zur Immobiliarmasse desselben gehörenden Gegenstände am

Sonnabend, den 13. Januar 1883, Vormittags 11 Uhr,

im hiesigen Amtsgerichtsgebäude statt.

Auslage der Verkaufsbedingungen vom 30. Dezem- ber d. J. an auf der Gerichts\chreiberei und bei dem zum Konkursverwalter bestellten Malermeister F. C. Schmidt zu Neukloster, welcher Kaufliebhabern nah vorgängiger Anmeldung die Besichtigung des Grund- üdckds mit Zubehör gestatten wird.

Warin, den 28. Oktober 1882.

Großherzoglih Mecklenburg-Schwerinsches Amtsgericht. Zur Beglaubigung: Der Gerichtsschreiber : E. Guth, Gerichtsdiätar.

[46454] Bekanntmachung,

Auf Antrag des Königlichen Gouvernements- Gerichts der Festung Mainz ift das im Deutschen ore befindlihe Vermögen des abwesenden Musketiers Philipp Fetsh aus Mannheim, zuletzt in der 6. Compagnie des 1II. Srefhervo lih hessi- chen Infanterie-Regiments Leib-Regiments èr. 117, bis auf die Höbe von 3000 Mark für den Fiskus mit Beschlag belegt worden.

Zuwiderlaufende Verfügungen des Philipp Fetsh sind der Staatskasse gegenüber nichtig.

Fürth, den 27. Oktober 1882.

Großherzoglich bes. Amtsgeriht Fürth. Krauß.

[46145]

Der Swneidermeister Adler hierselbst hat das Aufgebot des ihm angeblih abhanden gekommenen Sparkassenbuchs der städtischen Sparkasse zu Goll- now Nr. 2113 über 900 M beantragt. s wird daber Jeder, welcher an dem bezeichneten Sparkassen- bu irgend ein Anreht zu haben vermeint, auf- gefordert, \sih bei dem unterzeichneten Gericht \pä- testens in dem Termin

am 12, Mai 1883, Borm. 10 Uhr, zu melden und sein Recht näher nachzuweisen, widri- genfalls das Buch für kraftlos erklärt und dem An-

S ein neues an dessen Stelle ausgefertigt rd.

Gollnow, den 20. Oktober 1882. Königliches Amtsgericht.

[46417] Jm Namen des Königs! Auf den Antrag : der deeoiiirelin Clara Reimann zu Ol- di hat das Königliche Amit Ct zu Strehlen am 27. Oktober 1882 dur den Assessor Zürn, für Recht erkannt : 1) Das Hvyvothekeninstrument über die auf der Be- ü

a Nr. 54 Nieder-Olben Abtheilung I. ees dem Seiteil ce L

âr die Bauer J d Gertrude dm Cbe D Hobengiert dor Sett. vom 4. ber 1 ere von 600 Thlr. wird für kraft- 2 die Kosten dieses Verfahrens sind der Antrag- Königlicdes Amtsgericht.

eer e ret Mo p Mi ry e E

4654 a

Der Nechtsanwalt Herr Dr. F da als geidinid defelter Pilger in der Radlassate tet