1882 / 259 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

I E E A E R:

T I Art t S AT

Cie Neue Westpreu werder, vertreten durch den Iu Koniß, klagt geg

Pokrzywnicki, früher in Gerêdorf, wegen

Zimmer Nr. 19, auf

den 19. Dezember 1882, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser

Auszug der Klage bekannt gemacht. Konitz, den 30. Oktober 1882. Kriesel, Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts. 5.

[46613] Oeffentliche Zustellung. Der Kaufmann Herrmann Rohrer in Loeßten, vertreten durch den Rechtsanwalt Rohrer in Loeßen, lagt gegen die Erben des verstorbenen Shmiede- meisters J. Koslowski, 1) D ti Laura Koslowski, geb. Grannas in oeßen, 2) dessen großjährige Kinder aus erster Ehe:

a. Julius Koslowski, deren Aufenthalt unbe-

b, Julie Koslowski, kannt ift, wegen der in der E vom 7. Januar bis 6. März 1882 fäuflih gelieferten Waaren mit; dem Antrage auf Zahlung von 121,05 M und ladet die Beklagte Julie Koslowski zur mündlicben Verhandlung des Nechtéstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Loeten auf den 6. März 1883, Vormittags 10 Uhr. um Zwecke der öffentlißen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. Lochen, den 28. Oktober 1882.

LUX, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[46609] Oeceffeutliche Ladung. _In Sachen, betr. die Spezialtheilung der Veld- häuser Mark, im Amte Neuenhaus, set die unter- zeichnete Kommission zur formellen Eröffnung und

Vollziehung des MRezesses Termin an auf Dienstag, den 19. Dezember d. J.,

j Morgens 10 Uhr,

im Gemeindehause zu Veldhausen und fordert hier- durch die unbekannten Pfandgläubiger und alle die» jenigen dritten Personen, welhen“ als Guts-, Dienst-, Erbenzins- und Lehnsherren u. \. w. oder aus son- stigem Grunde eine Einwirkung in Beziehung auf die Ausführung dieser Theilung zusteht, zum Er- {einen in diesem Termine auf, unter der Androhung, daß für die Nichterscheinenden etwaige Einwendungen gegen die planmäßige Ausführung ausgeschlossen wer- den und der Nezeß für sie als vollzogen angenommen werden soll. Neuenhaus u. Lingen, den 28. Oktober 1882. Die Theilungs-Kommission : Graf Deym, Niemann.

—--—

[46621] Kaiserlibes Landgeriht Straßburg. Oeffentliche Zustellung.

Der Ludwig Keller, Beamter bei den Civil- Hospicien zu Straßburg, vertreten durh Rechts- anwalt Leiber,

Tlagt gegen seine Ehefrau Henriette, geborne Keller, zur Zeit in Paris s aufhaltend, : wegen Ehescheidung,

mit dem Antrage :

Es möge dem Gerite gefallen, die Ehescheidung zwischen den Parteien auszusprechen und zu ver- ordnen, daß das aus dieser Ehe am 12. März 1880 geborene Kind Namens Albert Keller der Fursorge des Klägers überlassen bleibe, die Parteien zur Auseinandersezung der zwischen ihnen bestehenden Gütergemeinschaft vor einen Notar zu verweisen und der Beklagten die Pro- zeßkosten zur Last zu legen.

Die Beklagte wird zur mündlihen Verhandlung des Recbtéstreits in die Sißung der 11. Civilkammer des K. Landgerichts zu Straßburg, vom 20. Januar 1883, Vormittags 9 Uhr, geladen unter der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen.

Zum ees der öffentlichen Zustellung an die Be- klagte wird gegenwärtiger Auszug bekannt gemacht. Straßburg, den 30. Oktober 1882,

Die Gerichts|hreiberei des Kaiserlichen Landgerichts, II. Civilkammer. Weber.

[46611] Oeffentliche Zustellun Der Kaufmann BE « e Arnsberg, vertreten durch den Rechts-Anwalt Gröning daselbst, klagt gegen die Grben des verstorbenen Ackerêmann Johann Bedcker, genannt Neckeler, zu Seidfeld, namentli : 1) den Johann Beckter zu Seidfeld, 2) den Anton Beckter unbekannten Aufenthalts, 3) den Bernard Becker zu Beisinghausen bei Reiste, 4) die Elisabeth Beer, verehelihte Schulte, ge- nannt Becker, zu Beisinghausen, wegen Greitellung eines Eigenthums mit dem An- trage auf Verurtbeilung der Beklagten, das sie s E per lfe thren Ecblafser ohann er au arzelle Flur X. Nr. 309 Gemeinde Wenniglobe d dee 23, Februar 1869 aufstehenden Eintragung von 900 A FearTednpfedeenng nebst 5% Zinsen seit 1. Januar 1869 in löschungsfähiger Form d ‘adet {he Beklagt ü und la e agten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtostreits vor die 11, Civilkammer des Köriglichen Landgerichts zu Arnsberg auf den 29, Jannar 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ridte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum der öffentlichen Zustellung wird dieser Aug Klage nnt gemabt. Arusberg, den 31. Oktober 1882,

Canstei Ecrichtsschreiber des eiben Landgerichts.

Ge Landschaft zu Marien- «Rath Fleck zu en den She Franz von eßt in Amerika, 250 Æ 43 S nebst 5% Zinsen seit dem | gen Eh 15. Juni 1882 mit dem Antrage auf Zahlung dieser 250 M 43 4 nebst 5"/9 Zinsen seit dem 15. Juni | B 1882 bis zum Ablauf desjenigen Vierteljahrs, in welhem die Zablung erfolgt, aus einem auf dem | 15. A Grundstücke des Beklagten, Gersdorf Blatt 5/71 in der 111. Abtheilung unter Nr. 8 resp. 5 eingetrage- nen Pfandbriefs-Darlehn, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rectsstreits vor das Königlihe Amtsgericht zu Konitz, Abtheilung V.,

bligation vom gangs bezeichneten Immodbile geltend zu machen

daß die Ausbleibenden mit ihren etwaigen Cigen- thumsansprüchen präkludirt werden, au _ Grund des ju erlassenden

Berichtigung des

durh Anschlag an hiesiger Gerichtstafel

rin gegen ihren Ehemann, Losmann David Neß dessen

etrennung,

pril 1880 eingereiht mit dem Antrage: Band der Ehe zu trennen,

den dritten Civil-Senat des Königlichen Oberlandes- gerichts zu Königsberg i. Pr. auf den 10. Februar 1883, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird die- ser Auszug bekannt gemacht. Königsberg i. Pr., den n Oktober 1882. teinert, Gerichts\chreiber des Königlichen Oberlandesgerichts.

[46622] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Tischler Julie Hohmann zu Danzig, Kassubschen - Märkt" Nr. 1, vertreten durch den Rechtsanwalt Rosenheim, klagt gegen ihren Ehe- mann, den Tischler Andreas Hohmann, welcher s\ei- nem Aufenthalte nach unbekannt is, wegen CGhe- scbcidung, mit dem Antrage: das zwischen den Par- teien bestehende Band der Ehe zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Danzig auf den 26. Januar 1883, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Danzig, den 27. Oktober 1882.

; __Kretschmer,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[46612] Oeffentliche Zustellung. Der Kaufmann Herrmann Rohrer in Loeten, ver- treten durch den Rechtsanwalt Rohrer daselbst, klagt gegen die Erben des zu Loeßen verstorbenen Schmiede- meisters J. Koslowski 1) die Wittwe Laura Koslowski, geb. Grannas, in _Loeßen, 2) dessen großjährige Kinder aus erster Ehe: a. den Julius Koslowski, b, die Julie Koslowski, deren Aufenthalt unbekannt ist, wegen der in der Zeit vom 19. Januar bis 15. Dezember 1881 käuflich ge- i lieferten Waaren, mit dem Antrage auf Zahlung von 265,05 #4, und ladet die Beklagte Julie Koslowski zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Loeten auf den 6. März 1883, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Locten, den 28. Oktober 1882.

Lur, Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[46610] Oeffentliche Zustellung.

Der Dr, pbil. Rolof Jürgensen, zur Zeit in Carl8ruhe, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Fritz Friedleben hier, klagt gegen den Fabrikanten Dr. Hugo Schröder, zuleßt in Oberursel wohnhaft, jetzt unbekannt wo ? abwesend, auf Festslellung einer For- derung aus dem Vertrage vom 31. Mai 1880, mit dem Antrage, festzustellen, daß das Guthaben des Klägers an den Beklagten per 5. Oktober 1881 103109 M 93 „S betrage, und ladet den Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die Kammer für Handelssacben des König- lien Landgerichts zu Frankfurt a. Main auf Mittwoch, den 3. Januar 1883,

: Vormittags 9 Uhr,

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachGten Ge- rite zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Frankfurt a. Main, den 28, Oktober 1882. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[46606] Oeffentliches Aufgebot.

Im alten Grund- und Hypothekenbuche von Stapelmoor Pol. 234 a. ftebt:

eA. ein Stück Erbpacbtsgrund,

, B, cin Haus, auf diesem Grunde erbaut“, seit dem 30, Dezember 1791 für den Administrator Hinrih Groeneveld im Titel berichtigt.

Dieser bezw. dessen etwaige Nachkommen sind bier unbekannt.

Das vorbezeihneie Immobile bildet jeßt, mit einem andern Grundstück vereinigt, die in der Grund- steuer-Mutterrolle von Stapelmoor unter Artikel 58 eingetragenen Parzellen 54 und 55 des Karten- blatts 13, nämli Hausgarten und Hofraum zur Größe von 22 a 48 qm mit dem darauf befind- lihen Wohnhause, Haus Nr. 65 zu Stapelmoor und Scheune.

Der ciesige Besitzer dieses Grundstücks, der Kauf- mann Johann Connemann zu Stavelmoor hat nach- garten, dan e us gene L änger seit mindesten ahren im ungestörten Besitze des- selben sih befunden haben. E

Behuf Berichtigung des e iotels werden auf Antrag des 2c. Connemann alle 'iejenigen, welche Rechte, insbesondere Eigenthumörechte an dem Ein-

aben, zu deren Anmeldung in dem auf

Donnerstag, den 15, Februar 1883, ormittags 11 Uhr,

anberaumten Termin unter der Verwarnung geladen,

râfl usionserkenntnisses mit der sihtitels im Grundbuche ver- fahren werden soll,

Das demnäcdstige M uDomectenninl] wied nur

ï o mat werden. uod

Weener, den 28, Oktober 1882. Königlicbes A cht. I, Grüneklee.

[46620] Oeffentliche Zustel In der Prozeßsacbe der E Neßler, geb. Sw{later, aus Szibben, jeßt in Werden, R er,

ufenthaltêort unbekannt ift, Beklagten, we-

ift von der Klägerin, vertreten durch den Herrn Justiz-Rath Stellter hierselbst, die

das Urtheil erster Instanz aufzuheben und das

und ladet den Beklagten, Losmann David Neßler, zur mündlicben Verhandlung des Rechtsftreits vor

46642] (t), „elende Bufelans

Winkler , von Billafingen und

bekannten Orten s\ich aufhaltend,

Rechtsanwalt Winterer in Konstanz, aus ge- rihtliher Einweisung mit dem Antrag: 1) die von Fridolin Gscbeidle, Ehefrau von Billa- fingen, Karl Bauer, Wittwe in Andelshofen, und der Miesrau des Meßgers H. Weilemann in Hiers- landen bei Zürih, in der Gemeinschafts- und Erb- theilung auf Ableben des Alois Pfändler und seiner Wittwe Elisabetha, geb. Stephan, von Frickingen am 28. Juni 1881 ausgesprochene Gemeinschafts- entschlagung sei für diese Personen als verbindlich und wirksam zu erklären ; 2) diese Personen seien daher mit ihrer Theilungs- lage vom 2. Juni 1882 abzuweisen und sie sowie der entmündigte Heinrib Winkler von Billafingen, Martin Pfändler, zur Zeit an unbekannten Orten sich aufhaltend, und Heinrich Pfändler, ledig, in Prgen, schuldig, zu gestatten, daß mit Zugrunde- egung genannter Gemeinschaftsentschlagung die Ge- meinshafts- und Erbtheilung auf Ableben des Alois Pfändler und seiner. Wittwe Elisabetha, geb. Stephan, von Fri@Xingen vorgenommen werde; 3) die in Ziffer 1 und 2 genannten Beklagten O die Kosten des Rechtsstreites sammtverbindlich zu tragen; und ladet den Hauptinterventions-Beklagten zur mündlichen Verhandlung der Hauptintervention vor die Il. Civilkammer des Großh. Landgerichts Konstanz auf Donnerstag, den 18. Januar 1883, j Vormittags 85 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. l Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung an Martin E wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Konstanz, den 30. Oktober 1882. Die Gerichtsschreiberei des Großh. Landgerichts. Nothweiler.

Laa) Ausgebot,

Die Witiwe Maria Wullenbäcker, geb. Düwel, zu Willershagen hat das Aufgebot der auf den Namen der unbegebenen Maria Margaretha Düwel zu Voigtshagen lautenden und angeblich durch das am 26. Mai 1881 zu Willershagen aufgekommene Mes zerstörten Schuldverschreibung der Stadt

ostock, d. d. 30. August 1849, über 200 Thaler Court. beantragt, Der Inhaber dieser Urkunde wird auf- gefordert, \pätestens in dem auf Mittwoch, den 13. Dezember 1882,

Vormittags 11 Uhr,

vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Krasftlos- erklärung der Urkunde erfolgen wird. Rosto, den 28. März 1882.

Großherzoglich Mecklenburg-Schwerinsches

Amtsgericht, ; Abtheilung A. für Civilsachen. unfen. Aug. Hillmann, Gericht8s-Aktuar.

[46599] In Sachen, betreffend die Zwangsversteigerung des Ahrens'{cen Erbpachtgehöfts Nr. 16 zu Gr. Godems hat das Großherzogliche Amtsgericht zur Abnahme der Recbnung des Sequesters, zur Er- klärung über den Theilungsplan, sowie zur Vor- nahme der Vertheilung Termin auf Mittwoch, deu 13. Dezember 1882, i Vormittags 10 Uhr, bestimmt. Der Theilungsplan und die Renung des Sequesters werden vom 5. Dezember d. J. an zur Cinüicht der Betheiligten auf der Gerichts- \chreiberei niedergelegt sein. Neustadt, den 28, Oktober 1882.

n O, E Gerihts\{reiber des Großherzogli Mecklenburg-

Schwerinschen Amtsgerichts.

[46634] Bekanntmachung.

In Saten, betreffend das Aufgebot der in der Zwangsversteigerung der Immobilien des Stein- brubesitzers Eduard Kling von Wetter bei der Kaufgelderbelegung und Vertheilung gebildeten Spezialmassen zum Betrage von 1998 M 6 und von 409 M 65 über die auf den Grundstücken Flur I. Nr. 127, 130, 126 und 133 Steuergemeinde Wetter Blatt 31, Abtheilung 111. Nr. 13b, 1 resp. Nr. 13b, 2 des Grundbuchs von Wetter für die Minorennen Ludwig, Anna, Agnes, Albrecht und Otto Löffken zu Wülfhorst aus der Adjudikatoria vom 11. Dezember 1868, Kaufgelderbelegungs-Ver- bandlung vom 20. März 1869 und auf Grund der Requisition vom 25. Juni 1869 und vom 15. Ja- nuar 1870 eingetragenen Posten von 583 Thlr. eor 8 A: E Ae: et e Li E,

at das Königliche Amtsgericht zu Hagen am 22. Juni 1882 | En für Recht erkannt:

daß das aus der Adjudikatoria vom 11. De- zember 1868, Kaufgelderbelegungêvechandlung vom 20. März 1869 und auf Grund der Re- quisition vom 25, Juni 1869 und vom 15. Ja- nuar 1870 nebst annektirten Hypothekenscheinen vom 13, August 1869 gebildete Hypotbeken- Instrument über die Forderung von 119 Thlr. 21 Sgr. 11 Pf, nebst Zinsen, welche Blatt 31, Abtheilung 111, Nr. 13b. 2 Grundbuchs von Wetter auf den Grundstücken Flur L. Nr. 127, 130, 126 und 133 der Steuergemeinde Wetter [a Suasien der Gläubigerin Marie Löffken ‘zu

ulfhorst und zu Lasten des Sculdners Stein- brucbesißer Eduard Kling zu Wettec eingetra- gen steht, für kraftlos zu erklären,

daß alle unbekannten Interessenten mit ihren Ansprücben an die Spezialmassen und den Kauf- gelderrückstand, oweit su die Antheile des Lud- wig und der Anna Löffken betreffen, auszu- s{licßen, und endlich die Kosten des Verfahrens aus den Spezialmassen zu entnehmen.

Hagen, den

zuni 1882, Königliches Amtsgericht.

1 der Chefrau des Zim- mermanns Fridolin Gscheidle, Anna Maria, geb. 1 e Genoffen gegen Martin Pfändler von Frickingen, zur E an u? Recbt erk. und Genossen, wegen Erbtheilung, klagt Johann Rombach, Wirth erufung gegen das Urtheil der zweiten Civil- | in Freiburg i. B., als Hauptinterveni t, vert kammer des Königlichen Landgerichts zu Tilsit vom E i E eien E

[46638] In der Aufgebotsfahße des Gutsbesitzers Johann Friedrich artick aus Roegliß hat das Königliche mts8gericht ju S@keudiz am 21. Oktober 1882 für annt: Das Hypothekeninstrument vom 3. Juli 1882 über folgende, auf dem Grundftücke, dem Guts- besißer Johann Friedri Hartick aus Roeglitz und dessen Ehefrau Friederike Pauline, geb. Koech- lin gebörig, Land I. Blatt 12 des Grundbuchs von Roegliß in Abtheilung IIl. Nr. 5 einge tragene Post: 200 Thlr., buch{stäblich zweihundert Thaler Dar- lehnsforderung des Swneidermeisters Johann Gottfried Koester zu Zschoecherhen aus der Sculdverschreibung vom 30. Juni 1852 nebft vier und ein halb pro Cent Zinsen, den geriht- lichen, außergerihtlihen und Kündigungskosten, Gugelrggen dur die Verfügung vom 3. Juli wird für kraftlos erklärt. Sthkeudit, den 2k. Oktober 1882. Königliches Amtsgericht.

[46636] Verkündet den 26. Oktober 1882. hre. Gerichtsschreiber. Ausschlußbescheid.

In Sachen, betr. die Zwangsversteigerung der zur Konkursmasse des Abbauers und Bäkers Christian Heinrich Friedrich Carl Rungein Düs8hornern gehörigen Abbauerstelle Hs. Nr. 82 daselbst, sowie der Köthner- flelle Hs. Nr. 11 daselbst, werden Alle der Edik- talladung vom 31. August d. J. zuwider bis jegt nicht angemeldeten dinglichen Rechte der darin be- zeichneten Art angedrohtermaßen im Verhältniß zum neuen Erwerber der gedachten Immobilien für ver- loren damit erkannt.

Walsrode, den 26. Oktober 1882. Königliches T

aa ck, Ausgefertigt zur ns: ähre, Gerichtsschreiber Königlichen Amtsgerichts.

[46635] Verkündet am 24. Oktober 1882. gez. Barts8, Justiz-Anwärter als Gerichts\chreiber. Im Namen des Königs! Auf den Antrag des Eigenthümers Ferdinand Gans und des Tagelöhners Johann Dombrowsky in Langeboese erkennt das Königlibe Amtsgericht zu Lauenburg in Pommern durch den Amtsrichter Rothenberg für Recht: die Hypothekenbriefe über die auf dem Grunde- ffüdck Langeboese Nr. 29 in Abtheilung Ill. Nr. 2 und 4 eingetragenen Darlehne von 600 resp. 300 (4 und Zinsen werden für kraft- los erklärt und die Kosten des Verfahrens den Antragstellern auferlegt.

[46637] Im Namen des Königs!

Auf den Antrag

des Auszüglers Karl Junek zu Colonie Eichwald

hat das Königliche Amtsgericht zu Strehlen am

27. Oktober 1882 dur den Gerichts-Assessor Zürn für Recht erkannt:

1) Der Wesel d. d, Streblen, den 1. Novem-

ber 1881 über 1100 Æ, zahlbar am 2. Januar

4 1882, ausgestellt von dem Stellenbesißer Wilhelm

Jaecktel zu Ober-Podiebradt an die Ordre des Aus- züglers Karl Junek zu Colonie Eichwald wird für kraftlos erklärt.

2) Die Kosten des Aufgebotsverfahren8 werden dem Auszügler Karl Junek zu Colonie Eichwald

auferlegt. Königliches Amtsgericht.

[46633] Jum Namen des Königs!

Auf den Antrag der Ebefrau August Hesse zu Kirchveischede erkennt das Königliche Amtsgericht zu Foerde, durch den Amtsrichter Wißmann,

für Necht :

Bezüglich folgender auf den im Grundbucbe von Kirchveiswcde Band I. Blatt 33 für die Ehefrau Landwirth Franz Hesse, Elise, geb. Hellinger, verwittwet gewesene Landwirth Franz Willmes von Kirchveischede berihtigten Grund- stücken eingetragenen ps nämlich = Nr. 27 = Vierhundert fünf und s\iebenzig Thaler Darlehn, nebst 479% Zinsen und Kosten für die Frau Oberförster von Bories, Maria Auguste, geb. Cramer zu Bilftein ex oblig. vom 30. Mai 1857, haftend auf den Grundstückten Nr. 1—42 inkl, 44—61 inkl. und auf Flur VI., 354/21 Splißparzelle Nr. 43 des Titelblatts.

Eingelragen ex decr. vom 19, Juni 1857. _Nr. 32 Act und dreißig Thaler achtzehn Sgr. rückständige Gebühren des Justizrath Strobn in Berlin aus dem rechtskräftigen Mandate vom 11. Mai 1858 nebst den vorgelegten Pro- zeßkosten zum Betrage von 1 Thlr. 29 Sgr. und der Kosten der Eintragung, haftend auf den Grundstückten Nr. V1. 354/21, Spliß von Nr. 43 und rp IX. Nr. 10/2, Spliß von Nr. 59 des Titelblatts.

Eingetragen ex deer. vom 19. Zuli 1858. werden die eingetragenen Gläubiger und deren unbe- kannten Rechtsnachfolger mit ihren Ansprüchen auf die erwähnten Posten ausgeschlossen.

Die über die Posten Nr. 27 und 32 gebildeten Dokumente werden für kraftlos erklärt. Verkündet am 12. Oktober 1882. Foerde, den 14. Oktober i882, ; __— MOETTEL, als Gerichtss{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[46607] Beschluß. In der Untersuhungssahe gegen Felsenthal, wird in Erwägung : daß der Angeklagte sich in London aufhält und very Gestellung wegen Krankheit nicht ausführ» ar, und weil Großbritannien die en Meins eids Beschuldigten nicht ausliefert, flagte also abwesend im Sinne des &, 318 der Str.-P.,-D. ist, daß derselbe des Meineids ver« dâchtig ist (efr. S vom 27. Juni 188F Bl. 115 d. A.) au der Pastbesehl gegen ibn erlassen ist, in Gemäßheit der $8. 332, 112 1.

der Str.-P.-O. das im De Reiche A arn else Ses Sen

er Ange

des Kau mit Beschlag belegt. den W.

ber 1882. Königliches Landgericht, Strafkammer.

[46773] Oeffentliche Zustellung mit Ladung.

Durch Urtheil des Kgl. Landgerichts Frankenthal, Kammer für Civilsachen, vom 23. März 1881 ist | e in der bei diesem Gericht anhängig gewesenen Theilungsklage des Ludwig Vögeli des Dritten, Schiffer in Speyer wohnhaft, Kläger, gegen I. Jo- hann Daniel Vögeli den Ersten, Ackerer wegen der zwischen ihm un gener verlebten ersten Ghefrau Anna Barbara Klähr bestandenen Gütergemeinschaft, II. die Kinder des Johann Daniel Vögeli des Ersten und der Anna Barbara Klähr, als: 1) Jo- hann Vögeli, Schiffer, 2) Konrad Vögeli, Tagner, 3) Ludwia Vögeli, Schiffer, 4) Maria Johanna

ôgeli, Cigarrenarbeiterin, in Speyer wohnhaft, Ehefrau von Friedri Höbhl, Tüncher aus Speyer, dermalen ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesend, 5) genannten Friedri Höbl, der Güter- gemeinschaft wegen, 6) Anna Maria Vögeli, Cigarrenarbeiterin, Ehefrau von Karl Vogel, Schrei- ner, Beide in Speyer wohnhaft, 7) genannten Carl Vogel selbs, der Gütergemeinschaft wegen, 8) Ka- tharina Vögeli, Cigarrenarbeiterin, ledig, großjährig, Alle, wo nicht anders gesagt, in Speyer wohnhaft, Beklagte, die Theilung der zwischen dem Beklagten Johann Daniel Vögeli dem Ersten und seiner ver- lebten ersten Ehefrau Anna Barbara Klähr bestan- denen Gütergemeinschaft und des Nachlasses dieser Letzteren verordnet und unter anderem auch das kgl. Amtsgeriht Speyer mit der Ernennung, Becidigung und Einweisung eines Sachverständigen, der die Abschäßung der Masse vorzunehmen, sowie überhaupt sämmtliche durch die betreffenden Geseße vorgeschriebenen Operationen zu verrichten hat, be- auftragt worden. ;

Das kgl. Amtsgeriht Speyer hat daraufhin dem desfallsigen Antrag des Klägers entsprechend dur Nerfügung vom 27. Januar resp. 14. April dieses Jahres TDermiu bestimmt und zwar zur Er- neunung des Sachverständigen auf fünfzehuteu Dezember uächsthin und zur Beeidigung und Einweisung desselbeu auf neunundzwanzigsten Dezember darauf, jedesmal Vormittags neun Uhr, im Sitzungssaale des k. Amtsgerichts zu Speyer. : h :

Der abwesende Beklagte Friedriß Höhl wird daher wegen der zwischen ihm und seiner genannten, nunmehr verlebten Chefrau Maria Johanna Vögeli bestandenen Gütergemeinschaft hiermit aufgefordert, in vorstehenden Terminen zu erscheinen, um der Er- nennung, sowie Beeidigung und Einweisung des Sachverständigen beizuwohnen. ;

Behufs Ausführung der dur das k. Landgericht Frankenthal, Kammer für Civilsachen, bewilligten offentlichen Zustellung an den abwesenden Beklagten Höhl wird Vorstehendes bekannt gegeben.

Frankenthal, den 28. Oktober 1882.

Kgl. Landgerichts\chreiberei: Denig, kgl. Ober - Sekretär.

[46754] Oeffentliche Zustellung. Der Ziegeleibesiger Richter zu Neuendorf, ver- treten durch den Redbtsanwalt Nemiß zu Lauenburg, klagt gegen die verehel. S{mied Rudolph Panzer, Auguste, geb. Schuth, und deren Ehemann, unbe- kannten Aufenthalts in Amerika, aus dem Kaufver- trage vom 17. Januar 1857 mit dem Antrage, die Beklagten zu verurtheilen, dem Kläger von den Gläubigern der auf dem Grundstück Neuendorf Band 111. Blatt Nr. 111 des Grundbuchs Abth. III. Nr. 4 und 5 haftenden Hypotheken von resp. 100 Thlr. und 200 Thlr. löschungsfähige E beschaffen und die Hypothekendokumente zur Ausfüh- rung dieser Löschungen zur Verfügung zu stellen, ibnen auc die Kosten des von dem Kläger zu stellen- den Löschungsantrages und der Löschung aufzuerlegen, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Stolp auf den 23, Januar 1883, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderuna, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. j Zum ZwedLe der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Nlage dezuunk gemacht. S

olp, : Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

{46760] Oeffentliche Zustellung, ; Die Arbeiterfrau Wilhelmine Runge, geb. Aßmus zu Graudenz, vertreten durÞh den Justiz-Rath von Werner daselbst, klagt gegen den Arbeiter, Sc{hneidergesellen Wilhelm Runge, früber zu Graudenz, jetzt unbekannten Aufenthaltes, wegen bösliber Ver- Lama (U. L. N. Thl 11, Nit, 1: 9. C00 Und folgende). Sie wird beantragen: das Band der Ebe zwischen den Parteien zu trennen und Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, L und ladet den Beklagten zur mündli&en Verhand- lung des Rechtsstreits vor die Erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Graudenz, Verhand- lungszimmer Nr. 27, auf den 1. März 1883, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ribte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Graudenz, den 31, Oktober 1882. Idékowski, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[46751] Aufgebot.

Der Erbpähter Johann Friedrib Wolter zu Wredenhagen hat das Aufgebot des Hypothekenscheins über cin für die Ehefrau des Altentheilers Wolter, Friederike, geb. Dettmann, zu Wredenhagen Fol. 2 B, des Grund- und Hypothekenbuchs des Erbpacht- gehöftes Nr. 11. zu Wredenhagen eingetragenes Ka- pital von 600 Thlr. Cour. “E

Der Junhaber der Urkunde rd aufgefordert, spätestens in dem auf

Dounerstag, den 14, Jun 1883, Vormittags 11 Uhr vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- ebotstermin seine Rechte anzumelden uyd die Ur- ade vorzulegen, U IIES die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Roebel, den 24. Oktober 1882.

Großherzogl. Meckllenburg-Schwerinsches Amtegericht

äder. V aubigt : K. Senst, Act.-Geh.,

[46604]

Aufgebot. Auf Antrag folgender Personen, als der derzeitigen

1) des Ackermanns Michael Kirchner zu Struth, als Besißer des im GrundbuchW von Struth Band X. Blatt 109 unter Hyp. Nr. 1 ver- zeichneten 4 Aker Land vor dem Seelengeräth, eingetragen auf die Namen

A. der Wittwe des Rasbmachers Philipp Höpp- ner, Lorenzii, Anna Marie Margaratha, geb. Ruhland, 4

B. der Wittwe des Philipp Ruhland, Anna Margaretha, geb. Höppner,

C. der Kinder der Marie Margaretha Höppner, a, aus erster Ehe :

a. Gift Marie, geb. Hahn, verehelichte ifler, b, aus zweiter Ehe a. Heinrih Böhm, 6s. Anna Marie Böhm, 7. Marie Elisabeth Böhm,

D. den Arbeiter Johannes Henning zu Struth,

2) des Probstmüllers Heinrih Adam Stollberg zu

Oberdorla, als Besißers der im Grundbuche

von Oberdorla Band 111. Blatt 13 unter

Hyp. Nr. 2b, und 2h. verzeichneten Feld-

grundstücke als:

a. % Aker Land bei der Stöppersbrücke,

b, 59 Qu.-Rutben von F Acker Land, von 1 Ader im Seebigthale, aus { Hufe preußi- {hen Landes, 74 Aer enthaltend,

eingetragen auf den Namen des Valentin Zenge

zu Oberdorla,

werden alle Diejenigen, welche außer den genannten

derzeitigen Besißern an diesen Grundstülken Eigen-

thums8ansprüche geltend zu machen haben, hiermit

A diese ihre Ansprüche spätestens in

em au :

den 3. Januar 1883, Vormittags 10 Uhr,

vor dem unterzeichneten Amt3gerichte, Zimmer

Nr. 20, anberaumten Aufgebotstermine anzumelden

und ihr Widerspruchsrecht zu bescheinigen, widrigen-

falls sie mit diesen ihren Ansprüchen dergestalt werden ausges{chlossen werden, daß die Eintragung der Besißtitel für die Antragsteller im Grundbuche erfolgen wird und ihnen nur überlassen bleibt, ihre

Ansprüche in einem besonderen Prozesse zu verfolgen.

Namentlich hierzu aufgefordert werden folgende von

den Antragstellern angezeigte, ihrem Aufenthaltsorte

nah unbekannte Eigenthumsprätendenten zu 1. als:

5 Johann Joseph Höppner,

2) Johann Georg Adam Höppner,

3) Iohann Christoph Höppner, A

Kinder der Wittwe des Rashmacers Philipp Höppner, Lorenzii, Anna Marie Margaretha, gebornen Ruhland, gestorben zu Struth,

4) Ioseph Ruhland, A

Sohn der Wittwe des Philipp Ruhland, Anna Margaretha, gebornen Höppner , später verehelichten Johannes Helbig, gestorben zu Struth,

6 Anna Margaretha

6) Johannes /

7) Marie Catharine Eifler,

8) Therese

9) Johann Georg i

Kinder der Marie Anna, verehelichten Eisler,

gebornen Hahn, gestorben zu Struth.

Mühlhausen i./Th., den 25. Oktober 1882.

Königliches Amtsgericht. 1V.

[46762] Aufgebot. i Auf den Antrag des Justizraths8 Klemme hier, als Nacblaßpflegers, werden die unbekannten Erben und Rechtsnachfolger des am 24. Mai 1881 im Alter von sieben Monaten zu Posen gestorbenen Eduard Herholdt (Sohnes der am 24. Dezember 1880 bier verstorbenen unverchelihten Clara Her- holdt) hierdurch aufgefordert, bei dem unterzeichneten Gerichte spätestens in dem auf den 5, Oktober 1883, Mittags 12 Uhr, im Geschäftszimmer Nr. 5 des Amtsgerichtsgebäudes am Sapichaplatz anberaumten Aufgebotstermine sich zu melden, widrigenfalls der Nachlaß des Eduard Herholdt den \sicch meldenden und legitimirenden Erben oder, in Ermangelung solcher, den landesherr- lien Kiskus wird verabfolgt, alle unbekannten Erben und Rechtsnachfolger aber mit ihren An- sprüchen auf den Nachlaß dergestalt werden ausge- \{chlossen werden, daß sie bei späterer Meldung alle Verfügungen über den Nachlaß anzuerkennen s{uldig und weder Rechnungslegung noch Ersay der ge- zogenen Nußungen zu fordern berechtigt, sondern lediglih mit dem alsdann von dem Nacblasse noh Vorhandenen \ich zu begnügen verbunden sind. Posen, den 31. Oktober 1882. Königliches Amtsgericht, Abtbeilung IV.

Zwangsverkaufsproklam.

In Sacben

[46752

in Flensburg und des Schiffsmaklers H. daselbst, Gläubiger,

stenscu aus Marstal in Däncmark, Schuldner, betreffend

vollstreckun

Kontor in Kopen

über unter dem Namen „Fortuna“ in

ten, im hiesigen Hafen liegenden dänischen chiffs „Riborg“ gerivis vom 13, Oktober 1882 veran. Der Ver da g

f ist wegen des reparaturbedürf

ventar E

Gerichtsschreiber.

machen wollen, namentlich aub die Sciffsgläubiger igenthümlichen Besißer nachbezeichneter Grundstücke: | {lufses innerhalb sechs Wochen von der dritten und leßten Bekanntmachung dieses Proklams an gerechnet \{lußurtheils auf

im unterzeibneten Amtsgericht angeseßt.

des Stadtraths und Kaufmanns C. N. Hansen chuldt

wider den zur Sce abwesenden Schisser A. B. Chri-

Forderung von 2400 4, jeht Zwangs3-

Schoner- mit dem vorhandenen Schiffs- nventar dur Beschluß des unterzeichneten Amts-

heimathet E jeßt in Marstal behcimathe-

en Zustandes

leck gewordenen Sciffes bercits am 25, Oktober D S abackaiden worden. Der erzielte faiyreid A L ericht ón n dicier a un ne, welhe an das fe Ee men Sec\schiff nebst thumsansprüche oder sonstige rächt d eincz Art,

aufgefordert, diejelben bei Vermeidung des Aus-

im unterzeihneten Amtsgericht anzumeldezu. Zugleih wird Termin zur Verkündung des Aus-

Mittwoch, ven 7. Februar 1883, Vormittags 11 Uhr,

Flensburg, den 28. Oktober 1882. Königliches Amtsgericht, Abtheilung 4. (L. 8.) Adler.

Vorstehendes Proklam wird dem Schuldner A. Den zugleih hierdurch öffentlich zu- geilelr. Glensburg, den 28. Oktober 1882. Der Gerichtsschreiber.

O. D. Jacobsen.

[46747] . Aufgebot. Die wegen Abwesenheit hier bevormundete Friede- ricke Christiane Karoline Himmelreich, gebürtig aus Oberweißbach, ist nach eidliher Versicherung ihrer nächsten Verwandten vor länger als 20 Jahren nach Amerika ausgewandert und hat seitdem von dort keine Da über ihr Leben und ihren Aufenthaltsort gegeben. Antrag8gemäß werden genannte Himmelrei, \o- wie die, welche aus irgend einem Rechtsgrunde An- sprüche an deren Vermögen zu haben glauben, auf- gefordert, in dem auf den 11. Mai 1883,

früh 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Amtsgerichte anstehenden Aufgebotstermine zu erscheinen und ihre Rechte geltend zu macben, widrigenfalls die 2c. Himmel- rei für todt erklärt und das Vermögen derselben an die nähsten Grben ausgeantwortet wird, dritte Berechtigte aber ihrer Ansprüche verlustig gehen. Nudolstadt, den 9. Oktober 1882.

Fürstlih Schw. Amtsgericht.

[46763] Aufgebot. Bei dem unterzeichneten Amtsgerichte ist das Öffentliche Aufgebot der unbekannten Erben: 1) des am 2. April 1834 hierselb verstorbenen Anton Mosinski, durh den Nachlaßpfleger Rechts- anwalt Naschinski, : 2) der am 15. Oktober 1877 hierselbst verstorbe- nen Wittwe Dorothea Burghardt, geb. Hoppe, dur den Nachlaßpfleger Justiz-Rath Biel 3) der am 6. Dezember 1876 hierselbst verstorbe- nen unverehelihten Caroline Würßig durch den Nachlaßpfleger Justiz-Rath Mütel, - 4) der am 17. April 1881 hierselbst verstorbenen Nading ae a Mae durch den achlaßpfleger Justiz-Na üßel, 5) des am 30. August 1879 hierselb} verstorbenen Hefenbereiters August Klamm durch den Nachlaß- pfleger Justiz-Rath Szuman, 6) der am 24. Juni 1880 hierselbst verstorbenen Wittwe Friederike Sulz, geb. Bistorius, dur den Na(whlaßpfleger Justiz-Rath Klemme, È 7) des am 28, Oktober 1880 zu Moschin ver- storbenen Häuslers Theophil Jordan, durch den Nachlaßpfleger Justiz-Rath Mügel, 8) der am 19. April 1881 hierselb verstorbenen Wittwe Caroline Krenz, geb. Lengert, durch den Nachlaßpfleger Justiz-Rath Mütel, 9) der am 8. Mai 1853 zu Gluchowo verstorbe- nen Margaretha Szakowska, geb. Jankowska, durch den Nachlaßpfleger Rechtsanwalt Schottländer, beantragt worden. Es werden daher die unbekannnten Erben und Rechténacbfolger dieser Personen hierdurch aufgefor- dert, sich spätestens in dem auf den 18, September 1883, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Amtsgericht im Amtsgerichts- gebäude am Sapiehapla, Zimmer Nr. 5, anbe- raumten Termine zu melden, widrigenfalls der Nachlaß obengenannter Personen an die sich legitimirenden Erben oder, in Ermangelung solcher, an den Fiskus aus- geantwortet, alle unbekannten Erben und Recbts- nafolger aber mit ihren Ansprüchen dergestalt werden ausgeschlossen werden, daß dieselben bei späterer Meldung alle Diépositionen über den be- treffenden Nachlaß anzuerkennen und zu übernehmen schuldig, weder Rechaungélegung noch Ersaß der gezogenen Nußungen zu fordern berechtigt, sondern ledigli mit dem, was alsdann von der Verlassen- {haft noch vorhanden sein wird, sich zu begnügen verbunden sind. Posen, den 31. Oktober 1882. Königliches Amtsgericht, Abtheilung 1V.

[46761] L Auf den Antrag der betreffenden Erbpachtbesitzer

elegene Erbpacbtgrundstücke Hypothekenbücher er- rihtet werden, nämlich:

Carl Schünemann, Hermann Schünemann, wig Tesch

4) den p Gustav Stemwedel

ist die Dwanguver teigerung q dem Sihulner zue 5) den Erbpachtbauerhof B. VIIL. des Bauern lge Kaufkontrakts vom 21. November 1878 ge- 7 E OSs Ausweis des von dem Königlich däni- 6) den Erbpachtbauerhof B. VIII. des Bauern schen Haupt-Schiffs-Registrirungs- und Vermessungs- iben Nationalitäts- und Registri- [low sgestellten dänischen Nationalitäts- und Registri- ow, i ennad ertifikats 6919/1600 Tons großen, ee dn 8) den Erbpachtbauerhof B. XI. des Bauern Friy I N. R. W. B. versehenen un

i m ginemng by lenéburg | 9) den Erbpachtbauerhof B. L. des Halbbauern

Hermann Pagel,

Frit Tesch,

Blumhagen, Heinri Schünemann, Albert Peters,

Ferdinand Zander

Fritz Peters. Demnach werden alle Diejenigen, wel vorgenannten Grundstücken Rea",rechte zu meinen, und deren

intbesondere dingli@ privilegirie

geltend

(E über deren nachstehende, zu Schwichtenberg

1) den Erbpachtbauerhof B. 1V. des Schulzen 2) den Grbpachtbauerhof B. 11, des Bauern 3) den Grbpachtbauerhof B. V. des Bauern Lud- Erbpachtbauerbof B. VI. des Bauern

7) den Erbpachtbaucrhof B. X. des Bauern Carl

10) den Erbpachtbauerhof B. 11, des Halbbauern

11) den Erbpactbauerhof B. X11. des Halbbauern

19) den Erbpa@tbauerhßof B. X111. ded Halbbauern Carl Salow,

13) den Erbpachtbauerhof B. XIV. des Halbbauern

an den ben ver

ntragur.,g in die anzulegenden

Freitag, den 5. Januar 1883, Vormittags 10 Uhr,

vor dem uuterzeihneten Gerichte angesedten Teruss

peremtioris{ch und unter dem Nachtheile aufgef

daß alle nicht angemeldeten und von der Anmel-

dungspflit gesezli niht ausgenommenenen Reakl-

rechte an den proklamirten Erbpachthöfen sowohl

gegen die jeßigen, als auch alle ' künftigen Besißer

derselben erloscben sein follen.

Friedland, den 1. November 1882. +

Großherzogl. Mecklenbg. Amtsgerihk.

von Rieben. Jackwiy.

[46602] Die Wittwe des Tabacks- und CigarrenhändlerE Ioh. Heinx. Aug. Sander, Bertha, geb. Steibe, vie Erben des Partikuliers, früheren Tabacshändler# . Friedri Genter, die Wittwe des Klempners Lud. ried. Aug. Nerger, Julie, geb. Orlob, der Bäter- meister H. G. Zimmer und die Erben des Rentiers), früheren Bäckermeisters Fr. Roedler hierfelbst haben: das Aufgebot der gerichtlichen Obligationen: 1) des Verlassungss{eines vom 1. Juli 1875, In- halis dessen die Wittwe Sander ihren minder- jährigen Kindern Wilhelmine Nanny Adele und Georg Oskar Paul Sander gegen Berpfändung des an der Gliesmaroderstraße am Landgraben belegenen, auf dem Feldrisse de 1873 Blatt 1. mit Nr. 238 bezeichneten Grundstüdks zu 6 a 11 qm sammt darauf befindlibem Wohn- hause Nr. 3450 und übrigem Zubehör 11 850 4 nebit 49/9 Zinsen \{huldet, des Kaufbriefs vom 27. Juni 1872, laut dessen der Schuhmachermeistexr Carl Heinrich Christoph Brecbt gegen E des an der Fallers- leberstraße Nr. 1681 gelegenen Hauses und Hofes sammt Zubehör 1700 Thlr. nebst 5 “/6 Binsen s{uldet, des Kaufbriefs vom 25. Juni 1869, demzufolge der s Otte und defsen Ehefrau, geb. Baus, dem Fabrikarbeiter Ludwig Friedrich August Nerger und deffen Ehefrau, Johanne Friederike Caroline, geb. Stanye, gegen Ver- pfändung des Nr. 2532 an der Ritterstraße ge- e Hauses 800 Thkr. nebst 4 9/6. Zinsen uldet, des Kaufbriefs vom 2. Oktober 1873, laut dessen die Bauunternehmer Gremmels und Klusmann gegen Verpfändung des auf den Situationsplane mit A. bezeichneten, 6 a 25 qm Faltenden Theile des unter 162 vor dem Auguît- tihore im Krähenfelde gelegenen Abfindungs= planes zu 1. Morgen 22,55 Ruthen fammt darauf hae i Wohnhause Nr. 32721. und übrigem Zubehör 1250 Thlr. nebft 5 °/9 Zinsen dem Bäckermeister G. Heinr. Zimmer s{ulden, des Kaufbriess vom 7. Mai 1846, Inhalts dessen der Bäckermeister Johann Andreas Chri=- iun Kirhhoff gegen Verpfändung des an der Neuenstraße Nr. 2642 gelegenen Wohn- und Bäckerhauses und Hofes dem Bäermeister Ce August Chriftoph Wessel 506 Thlr. old schculdet, beantragt. Die Inhaber dieser Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 10. Mai 1883, Morgens 11 Uhr, vor Herzoglichem Amtsgerichte Zimmer Nr. 27 angeseßten Termine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunden erfolgen wird. : Braunschweig, den 27. Oktober 1882. Herzogliches Amtsgericht. 1X. L, Rabert.

[46764] Amtsgericht Hamburg. Auf Antrag von John Harry Perlbach als curator perpetuus von Friedrih Reinhold Mohr, vertreten durch die Rehisanwälte Dres. Stammann, Nolte und Schroeder, wird ein Aufgebot dahin erlassen : daß Alle, welhe an den dur Bescbluß des Amtsgerichts Hamburg vom 7. Juli 1882 ent- mündigten, unter der Cura des Antragstellers stehenden Friedrih Reinhold Mohr, Ansprüche und Forderungen zu haben vermeinen, hiermit aufgefordert werden, solche Ansprüche und Forde=* rungen spätestens in dem auf Sonnabend, 23. Dezember 1882, 10 Uhr B.-M., anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgeriht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 2, anzumelden und zwar Au e unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevollmächs tigten bei Strafe des Aus\{lusses. Hamburg, den 28. Oktober 1882. Das Amtsgericht Hamburg, Civil-Abtheilung V. Zur Beglaubigung: Romberg, Dr, Gericyts-Sekretär.

————

[46758] Verkündet am 30. Oktober 1882. Referendar Grüß macher, Ger'.chtsschreiber.. Jm Namen des Kön.gs!

N Aut den ZS des Fleishers August Lewans- owsii in

erkennt das Königlibe Amtsg ericht zu Schneide» mühl dur den Amideiheer Je wasinski

r f

Die Hypothekenurkunde üde r die auf den Grund- stücken zu Us Nr. 8 und Fr. 47 Abtheilung 111. Nr. 111. auf Grund des Te? ¡aments des Kämmerers August Lewandowski vom ?,, Dezember 1867, publl- zirt den 29. Januar 1863 und des Grbvergleichs vom 9. September und 20. November 1 und 28, i 1869, befätig? den 15. Juli 1869 zufolge

ng vom 24. Av zust 1869 für die Ges

Rosalie und August L roandowski zu Ush zu gl Theilen mit je 300 Thalern als Vatererbe ci tragenen 690 e n nebst 59/4 Zinsen, wovon Anibeil der NejaV ¿ Lewandows

ed’ ¿ 5% Siesen an Rugust Lemane

doweli abgcirey ist, wird für kraftlos und a i L

die Kosten des ‘Aufgcbotorerfadrend werden dem Ans tragsteller, Y.eisher Augu zu Us, auferlegt.

e edt rinsté

falten

büchex verlangen, zur Anmeldung der- dem auf :