1882 / 261 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[120081 Sub

Das dem früher hier wohnhaft gewesenen Kauf- mann Gottfried Schwarz gebò e, in hiesiger Stadt am Markte belegene, im Grund 9. um Sepipped- beil unter Nr. 28/29 verzeihnete Grundstück, in welcem seit Jahren eine Gaftwiribs{aft mit Re-

auration8ge\{äft gegenwärtig Hotel de Koenigs-

genannt betrieben wird, so am 7. Dezember 1882, Vormittags 103 Uhr, an ordentlicher Gerichtsftelle im Sißzungsfaale Wege der Zwangsvollstreckung versteigert werden, und ist der Termin, in welhem das Urtheil über die Ertheilung des S verkündet bezw. das Aus\{lußurtheil erlajsea werden foll, auf

den 8. Dezember 1882, Mittags 12 Uhr, an ordentlicher Gerichitstele im Sizungssaale an- beraumt worden. :

Die oken bezeichneten Realitäten unterliegen der Grundsteuer mit einem Gesammtmaße von 45 @ 4 qm, und sind zur Grund- und Gebäudesteuer mit einem Reinertrage von 4 Thlr. und mit einem Nußungêwerthe von 560 # veranlagt worden.

Der Auszug aus der Steuerrolle, die beglaubigte Abschrift des Grundbuchblattes, die sonstigen die oben bezeihneten Nealitäten betreffenden Nachwei- ungen und die etwaigen besonderen Kaufbedingungen Fönnen in unserer Gerichtsschreiberei eingesehen werden. :

Alle Diejenigen, welche Eigenthum oder ander- weite, zur Wirksamkeit gegen Vritte der Eintragung in das Grundbu bedürfende, aber niht eingetra- gene Realrechte geltend zu machen haben, werden aufgefordert, dietelben zur Vermeidung der Aus- {ließung spätestens bis zum Erlaß des Aus- {{lußurtheils anzumelden.

Schippeubeil, den 5. Oktober 1882.

Königliches Amtsgericht.

T46926]

Verkaufs- Anzeige und Ausgebot.

In Zwangsvollstreckungssachen wider den Viertel- meier h Pflugköthner Johann Wöbse in Borstel bei Verden foll die demselben zugehörende Pflug, Xöthnerstelle Nr. 6 daselbst, bestebend aus Wohn- Haus, Nebenwohnhaus, Scheune, Backhaus und den unter Artikel 7 der Grudsteuer-Mutterrolle von Borstel eingetragenen Grundstücken von 21 ha 46 a 67 gm in dem auf

Montag, den 18. Dezember d. J., Morgens 11 Uhr, e im hiesigen Gerichtslokale anstehenden Termine öffent- lich meistbietend verkauft werden.

Kaufltebhaber werden dazu geladen. /

Die Verkaufsbedingungen können in der Gerichts- \chreiberei eingesehen werden.

Zugleich werden alle Diejenigen, welche an den oben bezeihneten Grundstücken Cigenthums8-, Näher-, lehnrechtlide, fideifommissarishe, Pfand- und andere dingliche Rechte, insbesondere auch Servituten und Realberechtigungen zu haben vermeinen, aufgefordert, diese Nehte in dem obigen Termine anzumelden unter dem Rechtsnachtheil, daß für die ih nicht Meldenden das Recht gegen den neuen Erwerber ver- Loren geht. f

Der demnäcstige Auss{lußbes{eid wird nur durch Anschlag an der Gerichtstafel veröffentliht werden.

Verden, den 31. Oktober 1882.

Königliches Amtsgericht. II. A. Mulert.

[46927]

Verkaufs-Anzeige nebst Aufgebot.

InSahen des H. J. Mojen’shen Bevollmächtigten E. Baum- garten in Wul1mstorf, Gläubigers,

gegen die Abbauerin Catharina Krösche, geb. Maack, in Fischbeck, Schuldnerin, h wegen Forderung von 600 A nebst Zinsen und Kosten, soll die der Schuldnerin gehörige, unter Haus Nr. 39 zu Fischbeck belegene Abbauerstelle, bestehend na- mentlich in dem unter Nr. 114 der Gebäudesteuer- rolle von Fishbeck verzeihneten in mittelmäßig gutem Zustande befindliden Wohnhause aus Fach- werk mit Mauersteinwänden und Strobdach, enthal- tend 2 heizbare Wohnzimmer, 2 Kammern, 2 Küchen, 1 große Diele mit Stallung für Hornvieh und Schweine und Bodenraum, sowie den unter Art. 38 der Grundsteuermutterrolle von Fischbach eingetrage- nen Grundgütern (Hofraum, Hausgarten, Acker) zur Gesammtgröße von 54 a 83 qm zwangsweise in dem dazu auf Freitag, den 22, Dezember d, J,, Morgens 10 Uhr, im Oelkers'shen Wirthshause ju ischbeck anberaum- ten Termine öffentlich versteigert werden und soll der Zuschlag ev. bei annehmbarem Gebote sofort ertheilt werden. Sea Rge Kaufliebhaber werden damit ge- aden.

Alle,wel{e an den vorbezeichneten Immobilien Eigen- thums-, Näher-, lehnrechtliche, fideikommissarisce, Pfand- und sonstige dingliche Rechte, insbefondére Ser- vituten und Realberehtigungen u haben vermeinen, werden aufgefordert, selbige spätestens im obigen Termine anzumelden und die darüber lautenden Ur- Tunden vorzulegen, unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungsfalle das Reht im Verhältniß zum neuen Erwerber des Grundstücks verloren geht.

Tostedt, den 2, November 1882.

Königliches Amtsgericht. gez. Nöldeke. Ausgefertigt :

Korsc, Gerichtsschreiber Königlihen Amtsgerichts.

[20101] Aufgebot,

Der Müllermeisterssohn Georg Mathias Meister, der ältere, von Unterreichenbach, Sohn des im Jahre 1798 daselbst verstorbenen Müllermeisters Georg

ster und geboren am 7, Januar 1790, mate als Grenadier des 11, Kgl. bayer. Infanterie-Regi- ments zu Kempten den französisch-russishen Feldzug im Jahre 1812 mit und wird von da ab vermißt.

Seit gener Zeit gelangte an seine Anverwandten weder über sein Leben und scinen Aufenthalt noch über pin etwaigen Tod irgend cine Nachricht.

Auf Antrag des verwittweten Müllermeifters Peter

ul Biller in Unterreichenbah t daher di A erges P

N) an dèn Verschollenen, spätestens im Aufgebots- termin

e,

rag, hen 9, Mir) 1650, Vorn 9 ir

, nlih oder ih bei Ge an- zumelden , widrigenfalls er für todt erklärt

wurde, 4 2) an die Erbbetbeiligten, ibre Interessen im Aufs

gebotsverfahren wahrzunehmen,

3) an alle Diejenigen, welche über das Leben ‘des Verschollenen Kunde geben können, Mittheilung bierüber bei Gericht zu maden.

Schwabach, den 28. April 1882. Königlicbes Amtsgericht. Dürig.

Ausfertigung.

Aufgebot.

Auf Antrag der Besitzer der hypothecirten Sachen werden, da die Nawforshungen nach den recht- mäßigen Inhabern nachbezeichneter Hypothekforderun- gen, nämlich :

a. Schießen Bd. I. S. 267 auf Pl. Nr. 515 des Augustin Kaiser in Schießen 70 Fl. zu 5% für Samuel Hirsch, Handelsmann in Ichenhausen, lt. Schuldbrief vom 19. Februar 1824, eingetragen im Hyp. B. 19, Septbr. 1825, |

b. Schießen Bd. I. S. 269 auf Pl. Nr. 517 u. 929 des Augustin Kaiser in Schießen 100 Fl. zu 59% für die Hofrath Semer’schen Kinder von Lands- hut, lt. Obligation v. 30, Novbr. 1819 eingetragen im Hyp. B. 19. September 1825,

c. Dberreichenbah Bd. I. S. 132 auf Pl. Nr. 1642 des Leopold Heilbronner in Jhenhausen 66 Fl. zu 5% für Ditmar Stetler von Erbishofen u. Cons., lt. Kaufbriefs v. 26. Juni 1827, eingetragen im Hyp. B. 6. Juli 1827,

d. Oberreihenbach Bd. I. S. 134 auf PL. Nr. 1667, vormals des Leopold Heilbronner in Ichen- hausen, nun des Albert Weltle in Oberreichenbach, 122 Fl. zu 5% für Ottmar Stetler von Erbishofen u. Conf. lt. Kaufbriefes v. 26. Juni 1827, einge- tragen im Hyp. B. 6. Juli 1827,

e. Jllerberg Bd. I. S. 328 auf Pl. Nr. 1233, vormals des Samuel Maier in Jchenhausen, nun des Josef Herrmann in Jllerberg 30 Fl. zu 5% verzinslich für Matias Bucher in Jllerberg, lt. Kauf- vertrags vom 8, Januar 1843, eingetragen im Hyp. B. 3. Mai 1843,

f. Biberberg Bd. T. S. 402 auf Pl. Nr. 281, vormals des Franz Mayer in Biberberg, nun des Karl Frey von Autenried 100 Fl. zu 5% für Samuel Schwab und Sohn von Ichenhausen, Ut. Cessions- urkunde v. 1. Dftbr. 1834, eingetragen im Hyp. B. 1, Dftober 1834, i

g. BViberacbzell Bd. L. S. 235 auf Pl. Nr. 7791/10 des Philipp Haas in Biberachzell 61 Fl. zu 5%/0 für Samuel Schwab von JIchenhausen, lt. Kaufbriefs v. 8, August 1826, eingetragen im Hyp. B. 10. Januar 1827,

4 h. Biberachzell Bd. I. S. 242 auf Pl. Nr. 14715, vormals des Sebastian Rübler, nun des August Sailer zu Biberachzell, 35 Fl. für Samuel Schwab von QEMPau n, lt. Kaufvertragsurkunde ga 12. Dezember 1877, eingetragen 21. Dezember

fruchtlos geblieben und vom Tage der leßten auf diese Forderungen sich beziehenden Handlungen an gerechnet, dreißig Jahre verstrichen sind, Diejenigen, welche auf obige Forderungen ein. Necht- zu- haben glauben, zur Anmeldung ihrer Ansprüche und Rechte und zwar spätestens in dem auf

Mittwoch, den 24. Januar 1883, Vorm. 9 Uhr, beim K. Amtsgerichte Be ienorn anberaumten Aufgebotstermine unter dem Necbtsnachtheile öffent- lih aufgefordert, daß im Falle der Unterlassung der Anmeldung die Forderungen für erloschen erklärt und im Hyy.-Buche gelöscht würden. Am 23. Juni 1882. K. Amtsgeriht Weißenhorn. L. 8. gez. v. Tcin, K. A.-R. 4+ NB. zu Litt. h. Weißenhorn, den 28, Juni 1882, Königliches Amtgericbt. L. 8, gez. Bäuerleiu, K. O.-A.-R.

Für die Ausfertigungen :

Weißenhorn, den 29. Juni 1882.

Der Königl. bger.-Sekrebäe: nsle.

[38284] Aufgebot.

Es ist das Aufgebot folgender Urkunden :

a, des dem Kaufmann Ernst Gut zu Leipzig von der Hauptkasse der Berlin-Anhaltishen Eisen- bahn-Gesellshaft unterm 21. Januar 1882 aus- gestellten Depositionssheines Nr. 357 über 10 Stück Berlin-Anhaltishe Stamm-Aktien,

. der beiden Stamm-Aktien der Rumänischen Eisenbahnen-Aktien-Gesellshaft Serie E. Nr. 8208 und 8222 über je 100 Thaler,

von dem Kaufmann Ernst Gut, resp. von dem Auf- seher des pathologishen Instituts der hiesigen Charité O. Hübner hier beantragt. Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf

den 31, März 1883, Vormittags 114 Uhr,

vor dem unterzeihneten Gerichte, Jüdenstraße 58, Saal 21, anberaumten Aufgebotstermine ihre Recbte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigen- s die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Berlin, den 26, August 1882.

Königliches Amtsgericht T, Abtheilung 54.

S Aufgebot.

Die Handlung Niemann und Tintelnot in Vlotbo hat das Aufgebot des verloren gegangenen Wesels de dato Blotho, den 20. Februar 1882, über 345 M, zahlbar 3 Monate à dato, von der Hand- lung Niemann und Tintelnot gezogen auf Otto Schulz in Jnsterburg, von Otto Schulz acceptirt und an die Handlung v. d. Heydt, Kersten und Söhne girirt, beantragt, Der Inhaber des Wechsels wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 17. Januar 1883, Vormittags 111 Uhr, vor dem Enn Gerichte, Zimmer Nr, 23,

S

[30110]

anberaumten cbotêtermine seine Rechte anzu- melden und den sel vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird, Znsterburg, den 26. Juni 1882, Königliches Amteégericht.

[41305]

Verkaufsanzeige und Aufgebot.

K. 5/82. : In Sagen, betreffend den Konkurs der Gläubi- ger der Firma Frankenstein & Deppmeyer iz Hameln soli auf Antrag des Konkursverwalters, Rechtsanwalts Schorcht zu Hameln, die zum Ver- mögen der vorgedachten Firma gehörende sub Nr. 25 zu Habmühlen, hiesigen Bezirks, belegene Dampf- und Wassermühle nebst Enge namentlich den folgenden unter Artikelnummer 20 der Grund-

steuermutterrolle von Hachmühlen zur Größe von insgesammt 1 ha 78 a 01 qm beschriebenen Grund»

stüden: 1) Kartenbl. 2, Parz. 83, l 2 4 2 x 84, Hofraum im Dorfe, 3) ¿ 2 Z 85, Wiese im Dorfe, 4 9 { 128, Wiese im Südhofe, ) " 0M 129, desgleichen, zwangsweise in dem auf Mittwoch, den 15. November d. Js,, Morgens 10 Uhr, L

dahier anstehenden Termine öffentlich meistbietend vertauft werden, wozu solvente- Kauflustige mit dem Bemerken eingeladen werden, daß die Dampf- und Wassermühle 4 Mahlgänge nach amerikanishem System neuester Konstruktion und eine Leistungs- fähigkeit von 300 Centner Weizen pro Tag hat und daß außer dem Hauptmühlengebäude, in welchem auch Comptoir und eine Wohnung von 6 Wohn- räumen und Zubehör sich befinden, cin Lagerhaus, cin A und ein Maschinenhaus vorhanden sind, Übrigens weitere Auskunft, insbesondere hin- fihtlih der Verkaufsbedingungen, von dem Konkurs- verwalter ertheilt wird.

Gleichzeitig werden Alle, welche an den qu. Im- mobilien Eigenthums-, Näher-, lehnrechtliche, fidei- Tommissarishe, Pfand- und andcre dingliche Rechte, insbesondere au Servituten und Realberechtigungen zu haben vermeinen, hierdurch aufgefordert, solche Rechte in dem obigen Termine unter Vorlegung der betr. Ur- funden anzumelden, unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungsfalle das Recht im Verhältnisse zum neuen Erwerber verloren geht.

Springe, den 20. September 1882.

Königliches Amtsgericht. gez. Engelhardt. Beglaubigt : Tubbe, Sekretär, Gerihts\{hreiber Königlichen Amtsgerichts.

[46941] _ Aus3zug.

Die ohne Geschäft zu Mülheim a. Rhein woh- nende Katharina, geb. Böllinger, Ehefrau des gegen- wärtig im Konkurszustande befindlichen daselbst woh- nenden Sattlermeisters Wilhelm Düer,

hat unter Bestellung des Rechtsanwalts Dr. Dünger zu Cöln zu ihrem Anwalte,

/ gegen

1) ibren genannten Ehemann,

2) den Verwalter über dessen Vermögen, den Rechtsanwalt Dr. vom Grafen zu Cöln, Beklagte, Klage zum Kgl. Landgerichte zu Cöln erhoben und beantragt:

„Wolle Kgl. Landgericht die zwischen der Klägerin und ihrem Ehemanne bestehende gesetz- liche eheliche Gütergemeinschaft für aufgelöst erklären,“an deren Stelle völlige Gütertrennung mit allen geseßlihen Folgen erkennen, die Parteien vor den Kgl. Notar Goecke zu Cöln zum Zwecke der Reg verweisen und die Kosten der Konkursmasse des Beklagten ad 1 zur Last legen.“

Zur mündlichen Verhandlung des Recbtsstreits ist Termin bestimmt auf Freitag, den 5. Januar 1883, Vormittags 9 Uhr, vor der 3. Civil- kammer des Kgl. Landgerichts zu Cöln,

Für die Richtigkeit des Auszugs : Dr. Dünger, Rechtsanwalt.

Vorstehender E wird hiermit veröffentlicht

nger,

c. Gerihts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

E Aufgebot.

Der Erbpächter Johann Friedrich Wolter zu Wredenhagen hat das Aufgebot des Hypothekensceins über ein für die Ehefrau des Altentheilers Wolter, Friederike, geb. Dettmann, zu Wredenhagen Pol. 2 B. des Grund- und Hypothekenbuhs des Erbpyacbt- gehöftes Nr. 11. zu Wredenhagen eingetragenes Ka- pital von 609 Thlr. Cour. beantragt.

Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf

Donnerstag, den 14, Juni 1883, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- ebotstermin seine Rechte anzumelden uyd die Ur- unde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird, Roebel, den 24. Oktober 1882, Großherzogl. Mecklenburg-Schwerinsches Amteégericht gez. Hader. Beglaubigt : K. Senst, Act.-Geh Gerichtsschreiber.

ausgarten im Dorfe,

(4689)

In der Besißer Gottfried Ringel's{hen Aufgebots- sache F, 11. 82 hat das Königliche Amtsgericht 111. zu Berent am 12. Oktober 1882 dur den Amts- richter Blance für Recht erkannt:

das über die Post von 30 Thaler Judikatéforde- rung, eingetragen aus dem rechtskräftigen Zahlungs- mandat vom 9, Februar 1861 zufolge Verfügung vom 29, April 1861 für die Kanfmannöfeai Johanna Mathilde Regenz zu Pomlau in Abtheilung 111. Nr. 5 des dem Eigenthümer Gottfried Ringel ge-

örigen Grundstückes Szatarpi Blatt 39 gebildete

ypothekendokument, bestehend aus Ausfertigung des

Nan Zablungêmandats vom 9. Februar

1861 und Hypot Cteepnüantanges vom 29, April

1861 wird für fraftlos erklärt. Die Kosten des

U ahrer.s fallen dem Gottfried Ningel aft,

zur Königliches Amtsgericht. 117. Blance. Verkündet am 12, Oktober 1882.

Referendar Nitsch, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. 111,

[46918] untmahung.

Dur Beschluß der Strafkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Mey vom 29. September 1882 ift die durch Beschluß desselben Geribts vom 14. Januar 1882 angeordnete Vermögeusbeschlagnahme gegen den Ernst Ferdinand Chalot, geboren am 19. April 1857 in Mey, roieder aufgehoben worden, da der- selbe von der Anschuldigung der Verleßung der Webrpflicht freigesprochen worden ift.

Meg, den 1. November 1882.

Der Kaiserliche Erste Staatsanwalt.

[46917] Bekanntmathung. 5 Durch Beschluß der Straskammer des Kaiser- lichen Landgerichts zu Metz vom 26. Mai 1882 find die dur Beschluß desselben Gerichts vom 14, Januar 1882 angeordneten Vermögensbesthlag- nahmen gegen die nachgenannten: 1) Emil Laffont,

Bouillon, geboren den 9. März 18 Meg, wieder aufgehoben worden, da dieselben von der Anschuldigung der Verletzung der Wehrpflicht frei« gesprochen worden sind. Megz, den 1. November 1882. Der Kaiserl. Erste Staatsanwalt.

[46903] Publizirt den 25. Oktober 1882. Wasielewski, Gerichtsschreiber.

Im Namen des Königs!

Urtheil. In der Palubickischen Aufgebotssache F. 26/81 er- kennt das Königliche Amtsgericht zu Schlochau dur den Amtsrichter Gerlach für Recht:

Kinder aus Ostrowitt sowie Diejenigen der Geschwister Viktoria und Veronika v. Darsen Cieminsfi aus Borczyskowo, sowie alle sonfligen Personen, welche an die bei der Hinterlegungs- stelle in Marienwerder verwahrten Franz Palu- bickishen Spezialmasse mit 1082,52 4 An- sprüche erheben könnten, werden mit diesen Ano sprüchen ausgescblossen,

2) die Kosten des Aufgebotsverfahrens sind aus der Spezialmasse vorweg zu entnehmen.

gez. Gerlach.

[46900] Verkündet den 21. Oktober 1882. Wasielewski, Gerichtsschreiber. Im Namen des Königs!

In der Martin v. Wittk-Jezewski'schen Aufgebots- sache F. 20/81 erkennt das Königliche Amtsgericht zu Schlochau durch den Amtsrichter Gerlah auf dem Gerichtstage in Liepnitz für Recht:

1) die etwaigen Berechtigten zu den nabfolgenden im Grundbu von Adl. Lonken Blatt 21 in der Abtheilung Til. eingetragenen Posten :

a. Nr, 1. 18 Thlr. für Joseph und 4 Thlr. 15 Sgr. für Albre{cht v. Witik-Jezewski im Ganzen noch 22 Thlr. 15 Sgr. = 67,50 4 Rest eines Kapitals von 296 Thlr. 18.Sgr. 9 Pf. umgeschrieben für die genannten Gläubiger zufolge Verfügung vom 7. August 1849,

. Nr. 2f. 17 Thlr. 24 Sgr. 1: Pf. = 53,41 M des Ignatz v. Wittk - Jezewski, Theil einer ursprünglich für mehrere Kinder des Besitzers Johann v. Wittl-Jezewski zufolge Verfügung vom 27. Februar 1838 eingetragenen vormund- \chaftliden Kaution von 89 Tblr 6 Pf.,

werden mit ihren Ansprüchen an diese Poslen außs- ges{lofsen, 2) die folgenden Hypotbeken-Dokumente :

a. das über die oben zu 1a. bezeihnete Post cxristirende Hypotheken-Dokument bestehend aus dem Erbrezeß vom 26. August 1825, der obervormundschaftliwen Genchmigung und Erb- bescheinigung vom 17. August 1832, der ge- rihtlihen Verhandlung vom 18. Oktober 1837, dem Hypothekenbuch8-Auszuge, der Eintragungs- note und mehreren Löschungsvermerken,

. das über folgende ebendort eingetragene Hys potbeken : aa. Nr. 9. 1 Thlr. 7 Sgr. 54 Pf. = 3,75 4

der Marianna v. Wittk-Fezewski Rest eincs ursprünglichen für zwei Brüder der- selben zufolge Verfügung vom 30. Juli 1847 eingetragenen Erbtheils von zwei Mal 4 Thlr. 29 Sgr. 108 Pf umgeschrieben für die Marianne v. Wittk - Jezewski zu- folge Verfügung vom 17. September 1856, bb, Nr. 10. eine für Joseph und Albrech{t v. Wittk - Jezewski zufolge Verfügung vom 30, Juli 1847 eingetragene Kaution von 148 Thlr. 26 Sgr. 2 Pf. = 446,62 M, gemeinscaftlich gebildete Hypotbeken-Dokument bestehend aus dem Erbrezeß vom 3. April 1845 resp. 10. Juli 1845 resp. 10. Mai 1847, der obervormundschaftliben Genehmigung vom 25. Juni 1847, dem Hypotbekenbuhs-Auszuge und mehreren Löschungsvermerken, werden für iraftlos erklärt.

3) Die Kosten des Verfahrens werden dem Besitzer Martin v. Wittk-Jezewski in Adl. Lonken auf- erlegt.

gez. Gerlach.

Im Namen des Königs ! Verkündet am 26, Oktober 1882, i Skorna, Geri&tsscbreiber.

Auf den Antrag der Wittwe Mietbke, Karoline Friederike, geb. Hartmann, früheren Wittwe War- nadck, zu Pfaffendorf,

erkennt das Königliche Amtegeriht zu Beeskow

dur den Amtsgerichts-Rath Rabert für Recht: folgende Hvypotheken-Dokumente:

1) über die auf dem Grundstück Bd. 24 Nr, 9 Bl. 49 von Pfaffendorf in der 3, Abtheilung unter Nr. 1 für die Antragstellerin eingetrage- nen 409 Thlr., bestehend aus einer Ausfertigun der Verhandlung vom 17. September 183 nebst Eintragungsvermerk und angehefteten Hypothekenscheine,

2) über die auf demselben Grundsiückde in der 3, Abtheilung unter Nr. 2 für den Häubdler Johann Friedri Warnack zu Lamitsch einge- tragenen 60 Thlr., bestehend aus einer Ausfer- tigung der Verhandlung vom 19, Dezember 1839 nebst Eintragungêvermerk und angehef« teten Hypothekenschein,

werden für kcaftlos erklärt. Rabert.

[48961]

geboren den 20. März 1857 in Au: 2) Leger - in

1) die Rechtsnacfolger der Franz Palubickishen

[47120]

Verkaufsanzeige nebst Aufgebot.

In - Sachen der Aktiengesells{aft Osnabrücker Bank zu Osnabrück, Gläubigerin, wider den Bier- brauer Johann Heinrih Kuipers zu Emsbüren, Schuldner, sollen die dem Leßteren gehörigen, im Wege der Spe rens gepfändeten, nach- bezeichneten Immobilien in dem auf

den 10. Februar 1883, Vormittags 10 Uhr, . an hiesiger Gerichtéstele anberaumten Termine öffentlich meistbietend verkauft werden, und werden Kausliebhaber dazu hiermit geladen. :

Die Verkaufsbedingungen können in der Gerichts- schreiberei II. eingesehen werden. N

Alle, welche an den vorbezeichneten Immobilien Cigenthums-, Näher-, lehnrechtliche, fideikommissa- rische, Pfand- und sonstige dingliche Rechte, ins- besondere Servituten und Realberechtigungen zu haben vermeinen, werden aufgefordert, selbige im obigen Termine anzumelden und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unter dem Ver- warnén, daß im Nichtanmeldungsfalle das Net im Verhältniß zum ‘neuen Erwerber der Grundstücke verloren gehe. A

Verzeichniß der Jmmobilien. *#=?

1) Das unter Artikel Nr. 95 der Grundsteuer- Mutterrolle Gemeindebezirks Berge verzeichnete Grundftück, Kartenblatt 9, Parzelle 274/96, Weide von 36 a 73 qm.

2) Die unter Artikel Nr. 41 der Grundsteuer- Mutterrolle des Gemeindebezirks Mehringen ver- zeichneten Grundstücke:

a. Dan 2, Parzelle 158, Acker von 20 a

1 qm, b. Meno 2, Parzelle 162, Acker von 32 a m

qm.

3) Die unter Artikel Nr. 121 der Grundsteuer- Mutterrolle des Gemeindebezirks Emsbüren ver- zeichneten Grundgüter: l

a, Kartenblatt 3, Parzelle 198/36, Weide von

1 ha 44 a 45 qm,

. Kartenblatt 3, Parzelle 37, Holzung von 13 a

qm, « Kartenblatt 3, Parzelle 200/62, Holzung von lha4la 8 q

m, . Kartenblatt 3, Parzelle 201/63, Weide von 84 a |

0 qm, . Kartenblatt 5, Parzelle 247/103, Holzung von 20 a 97 qm, ; Zarte Matt 5, Parzelle 104, Wiese von 96 a qm, i; tvte 7, Parzelle 139, Wiese von 25 a qm, ¿ engt 9, Parzelle 68, Weide von 32 a qm, . i. Kartenblatt 9, Parzelle 162, Acker von 1 ha 64 a, und Kartenblatt 9, Parzelle 163, Holzung von 23 a 14 qm, z ATRDES 9, Parzelle 282/194, Aer von 42 a 23 qm, . Kartenblatt 9, Parzelle 286/198, Acker von 60 a 4 qm, ; DIL t 9, Parzelle 203 a, Wiese von qm, j M 9, Parzelle 222, Wiese von 83 a 19 qm, : FUTARaN 9, Parzelle 236, Acker von 94 a 16 qm, p. Kartenblatt 14, Parzelle 73/20, Weide von 1 ha 7 a 60 qm, f q. Kartenblatt 14, Parzelle 75/21, Weide von 1 ha 23 a 11 qw, r. Kartenblatt 14, Parzelle 76/30, Weide von 1 ha . 40 a 12 qm. L 4) Das unter Nr. 10 der Gebäudesteuerrolle des Gemeindebezirks Emsbüren eingetragene Gebäude, Bürgerwohnung Haus Nr. 10, bestehend aus Wohn- haus mit Hofraum auf Kartenblatt 7, Parzelle 213/112, Hausgarten Kartenblatt 7, Parzelle 212/111, Brauerei, Keller und Stallung auf Kartenblatt 7, Parzelle 213/112, Keller auf Kartenblatt 7, Par- zelle 211/111, Gesammtnutzzungéwerth jährlich 141 M Lingen, den 30. Oktober 1882. Königliches AMERENE, Abtheilung Il. Flhel,

[47112] Aufgebot.

Auf den Antrag der minderjährigen Bertha, Paul, Jda, Max, Carl, Geschwister Beinert, vertreten durch ihren Vormund und Gegenvormund, Frei- stellenbisißer August Barnofsky und Ernst S{mähbl zu Groß Naedliy, als Miterben der am 16. Juni 1882 zu Groß Naedliy mit Hinterlassung eines Testamentes verstorbenen verehelichten Kretscham- besißer Bleish, verwittwet gewesene Beinert, Jda, goreene Meyer, werden die Nachlaßgläubiger und Vermächtnißnehmer der Letteren aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte auf den Nachlaß spätestens im Aufgebotstermine

deu 8. März 1883, Bormittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Amtsgerichte, Zimmer Nr. 47, Scbweidniyerstadtgraben Nr. 2/3, 11. Stock, anzu- melden, widrigenfalls sie gegen die Benefizialerben ihre Ansprüche nur noch insoweit geltend machen können, als der Nachlaß mit Auss{luß aller seit dem Tode der Grblasserin aufgekommenen Fupungen durch Befriedigung der angemeldeten Ansprüche nicht erschôpft wird.

Breslan, den 28. Oktober 1882,

Königliches Amtsgericht. Beglaubigt : Nemigt Gerichtsschreiber.

[47134] Aufgebot.

Der Eingesessene Peter Thomas Petersen in Braderup für sih und seine Ehefrau Inken, geb, Prott, hat das Aufgebot über den im Jahre 1876 von Bertram A. Lorenzen in Braderup an Moiken Teunis Gotthard daselbst über 225 M nebst 4% jährlihen Zinsen ausgestellten Schuldschein bean- tragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf

den 29, Mai 1883, Vormittags 10 Uhr, vor dem e L Gerichte anberaumten Auf-

botôtermine seine Rechte anzumelden und die Ur-

nde vorzulegen, UIEIREE die Kraftloterklärung der Urkunde erfolgen wicd.

Tinuum, den 2, November 1882.

Königlides Amtsgericht. pethmann.

rp, Aufgebot.

Der Fuhrmann Johann Christian Friedri Kret chmer zu Berlin hat das Aufgebot der von deu Königlichen Preußischen Haupt-Bank-Direktorio ¿u Berlin unter Litt. D. I. Nr. 101026 auf den N *- men des Fuhbrherrn Friedri Krets{mer zu BerlMn am 18. November 1875 ausgestellten Obligation ükei« 1200 M beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in .dem auf g

den 29, Mai 1883, Vormittags 113 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Jüdenstraße 58, Saal 21, anberaumten Aufgebotstermine feine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigen- I die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Berlin, den 25. Oktober 1882.

Königliches Amtsgericht L., Abtheilung 54,

4718] Troclama.

In dem am 16. August 1882 publicirten Testa- menut der verwittweten Rentière Seldis, Hen- riette, geb. Oelsner, 37148, ist die verehelichte Figeniens Herzog, Auna, geb. Seldis, zur

iterbin ernarnt, was derselben zur Kenntnißnahme hierdurch öffentli bekannt gemacht wird.

Berlin, den 1. November 1882,

Königliches Amtsgericht. T. Abtheilung 61.

[46911] Bekanutmachung.

Durch Urtheil des biesigen Amtsgerichts, verkündet am 2. November 1882, sind die unbekannten Be- theiligten mit ihren Ansprüchen auf die bet der

wangsversteigerung des Hausgrundstücks Nr. 83

iersdorf bezügli der Abtheilung TIL. Nr. 3 für den gewesenen Gärtner Gottlieb Menzel in Hain eingetragenen Hypothek von 100 alten \{lesishen Mark gebildete Spezialmasse von 189 4 31-3 aus- geschlossen.

Hermsdorf u. K., g 2 November 1882.

ü

e, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

(46902) Bekanntmachung.

Das Verfahren, betreffend das Aufgebot der Nach- [laßgläubiger und Vermäcbtnißnehmer des am 8. März 1882 zu Schloß Wartenberg verstorbenen Prinzen Calixt Biron von Curlanud ist beendet.

P. Wartenberg, den 30. Oktober 1882.

Königliches Amtsgericht. Grüttner.

[36962] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag des Kanzleiraths Meyers zu Wollin, als Pflegers des Nachlasses der verstorbenen Wilhelmine Dummann, unehelihen FTochter der verstorbenen Albertine Dummann, zu Martenthin, erkennt das Königliche Amtsgericht ¿zu Wollin am 17. Dftober 1882 durch den Amtsrichter Boehmer

für Recht:

Der Nachlaß der am 7. September 1880 zu Neu- Tessin verstorbenen Wilbelmine Albertine Friederike Dummann wird dem Fiskus zugesprocen und die Kosten werden der Nacblaßmasse auferlegt.

gez. Boehmer.

[46413] Bekanntmachung. 5 Durch Beschluß der Strafkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Zabern in Elsaß-Lothringen, vom 26. Oktober 1882, ist auf Grund des $8. 140 des Straf-Geseßbubes und des $. 326 der Siraf- Prozeßordnung das im Deutschen Reiche befind- lihe Vermögen der nahbenaunten Ange- flagtenu: l Z 1) Josef Grislin von Grandfontaine, 2) Mathias Britsh von Mutig, 3) Johann Josef Vogt von Mutiîg, 4) Julius Houtmann von Bourg-Bruche, 5) Albert Dochler von Altdorf, 6) Josef Scheyder von Dacbstein, 7) Josef Leybold von Dinéheim, 8) Florenz Oßwald von Dinsheim, 9) Robert Se- bastian Feger von Greßweiler, 10) August Troest- ler von Greßweiler, 11) Anton Graudadamu von Lügtelbausen, 12) Germain Weiß von T TPeTbausen, 13) Alois Doll von Molsheim, 14) Karl Theodor Frihß von Molsheim, 15) Ludwig Gochnahts von Avolsbcim, 16) Karl Reeb von Molsheim, 17) August Vino von Molsheim, 18) Karl Arthur Wolff von Molsheim, 19) Ludwig Hieronymus Kirchgesiner von Mutßig, 20) Karl Maire von Mutzig, 21) Iohann Deter Martin von Muktig, 22) Eduard Sebastian Weller von Mutig, 23 Ludwig Zigan von Molsheim, 24) Johann Baptist Duvié von Niederhaëla, 25) Alpbons Kuebler von Niederhaslach, 26) Emil Ehrhart von Ober- baéla, 27) Theodor Bernhard von Ettlingen, 28) Eduard Rebell von Urmatt, 29) Philipp Bernhard von Gttlingen, 30) Franz Sol Weber von Wolrx- beim, 31) Karl Keller von Bischofsheim, Joan Josef Jost von Biscbofsheim, 33) Josef Jost von Bischofsheim, 34) Jakob Anton Fauvage von Klingenthal, 35) Alois Jung von Boersh, 36) Josef Lewi von Boersh, 37) Augustin Woelssel von Klingenthal, 38) Emil Epp von Grendelbru, 39) Alois Boxberger von Mollkirh, 40) Nicolaus Zaug von Ottrott, a Eduard Hintermeyer von Rosheim, 42) Josef Alfons Holderbah von Nos- beim, 43) Karl Loyer von Rosheim, 44) Michael Buck von i¿Ballbronn, 45) Josef Basil Rubinet von Engentbal, 46) Johann Jakob Libold von Flerburg, 47) August Glock von Marlenheim, 48) Karl Eduard Bany von Odratzbeim, 49) Georg Bany von Odratzheim, 50) David Kahn von No- manöweiler, 51) Ludwig Hammel von elnheim, 52) Theodor Rippel von Wasselnheim, 53) Josef Eugen Zimmermann von Wasselnheim, 54) Ludwi olzmann von Westhofen, 55) Johann Jako agner von Westhofen, 56) Friedrih August Groshens von Labroque, 57) August Ringue von Labroque, 58) Julius Homme von Grandfontaine, 0 Rudolph Ludwig Yeslé von Neuweciler, 60) Heinrih Beny von Mothau, 61) Julius Scheppler von Rothau, 62) Johann Baptist Bolle von denba, 63) Josef Duboisy von Schirmeck, 64) Emil Charton von Hertbach, 65) Iosef Hin- dermeister von Wis, 66) Johann Baptist Schou- ler von Netenbach, 67) Feuer Emil Crovisier von Bourg-Bruce, 68) Emil Gabriel von Bourg-

Bruce, 69) Karl Alphons Gaire von Bourg- Bruche, 70) Emil asson von Burg-Brudce,

71) Iosef Masson von Bourg-Bruce, 72) Eugen Leboube von Colroy-la-Roche, 73) Eugen Vetter von Piaine, 74) Adolph Ioseph Simon von Saa- les, 75) Johann Baptist Hirselberger in Saulxures, 76) Emil Jacquemin von Saulrxures, 77) Johann Josef Marchal von Saulxures, 78) Emil Johann Baptist Prevot von St. Blaise, 79) Johann Bap- tist Münzer von Bergbieten, 80) Karl Dueringer von Gertweiler, 81) Jakob Kieffer von Mugtig, 82) Josef Cavatche von Wisch, 83) Johann Bap- tist Gaire von Bourg-Bruche, mit Beschlag be- legt worden, was mit dem Bemerken hierdurch öffentlich bekanni gemacht wird, daß Verfügungen derselben über das Vermögen gegenüber der Staats- kasse nihtig sind. Zabern, den 28. Oktober 1882. Kaiserlihe Staats - Anwalts%aft. I. V.: Wenz, Staats-Anwalt.

Verkäufe, Verpachtungen, Submssionen 2e.

Ciseubahn-Direktionsbezirk Berlin. Die auf den diesseitigen Bahnhöfen Berlin, Fürstenwalde, Pra et und Guben angesammelten alten un- rauhbaren und ausrangirten Oberbau- und Bau- materialien darunter au zu Bauzwecken geeig- nete Cisenbahnschienen sollen im Wege des öffentlihen \chriftlichen Bietens zum Verkauf ge- stellt werden. Kauflustige wollen ihre Offerten frankirt und versiegelt bis Sonnabend, den 18. November cr., Vormittags 11 Uhr, an uns einreichen, zu welchem Termin die Eröffnung in Gegenwart der etwa erschienenen Reflektanten erfol- gen wird. Die Verkaufsbedingungen nebst Verzeich- niß der Materialien liegen in unserm Bureau, Koppenstraße 88/89, Zimmer 26, sowie im Bureau des CEisenbahn-Bauinspektors Schilling zu Frank- furt a. O. in den Dienststunden von Vormittags 9 bis Mittags 12 Uhr zur Einsiht aus, auch können dieselben von uns gegen Erstattung der Kopialien von 75 H bezogen werden. Berlin, den 2. No-

vember 1882. Königliches Eisenbahn-Betricbs- amt (Verlin-Sommerfeld).

[4576] Submission. Die unterzeinete Kommission wünscht 2 Paar Tornisterriemen, weiß,

» " \chwarz, n Leibriemen mit S{loß, weiß,

/ R « \{chwarz, 200 Gewehrriemen, 300 Feldflaschen, 300 Paar Kochgeschirrriemen, E Mantelriemen, weiß,

s \{chwarz, zu beschaffen.

Die Lieferungsbedingungen können im Bureau Berlinerstraße 2 eingesehen , oder gegen Ein- sendung von 40 4Z in Briefmarken, in Abschrift bezogen werden.

Neisse, den 6. November 1882, Bekleidungs - Kommission des 4, O.-Sthles,

[Gufanteric-Regiments Nr. 63.

Wochen-Ausweise der deutschen Zettelbanken.

Bremer Rank. Ucbersicht vom 31. Oktober 1882,

[47110]

Activa: SEIIDETaU O. s o Neichskafsenscheine . Noten anderer Banken .

Gesammt-Kassenbestand. . H

1,878,412. 72 4 x 6,280. , 138,900. ; 2,023,092. 73 429,559, 91 y 27,495,442. 56 , 8,363,246. 06 309,225. 29,458, 89 300,000,

16,607,000. 4

Giro-Conto b, d. Reichsbank A Lombardforderungen . Effecten . j

E Immobilien & Mobilien

Passiva : Grundkapital Reservefonds E Sonstige, täglich fällige Ver- O An Kündigungsfrist gebun- dene Verbindlichkeiten ú E o s Verbindlichkeiten aus weiter begebenen, nah dem 31. Ok- tober fälligen Wecbseln . 33147L 93 Verzinsung der Einlagen auf Contobücher für Ok- tober 4 9%. Der Director: Ad. Renken.

805,370,

5,274,300. 209,697, 90 ,„ 15,022,838. 93 71,060. 96

Dreier Proc.

[47118]

Commerz-Bank in Lübeck.

Status am 31. Oktober 1882. Activa.

C s s e l

Wechselbestand ,

Lombardforderungen

aa od q

Täglich fällige Guthaben .

Sonstige Activa

614 291, 82 5 594 546, 78 215 914. 47 414 485, 01 342 392, 51 H 460 221. 61 Passiíva.

GIunbeiia . » » » « _«_. d 2000000 Reserve-Fonds , M 63 547,15

davon in Essfec- ten belegt. . „. 63 500,

Banknoten im Umianf

n «v. o o

Bei der Bank auf Kündigung E

Sonstige Passíva

" 47. » 996 000. » 3472 918,

» 484 947. » 4036,

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. \. w. von öffentlichen Papieren.

[47109]

Märkishh- Sglesishe Maschinenbau- und Hütten-Attien-Gesellshaft

c . A. Egells. Wir maten hierturch bekannt, daß: von den 6 °/z Prioritäts-Obligationen unserer Gesellschaft die fol- genden Nummern: 1597 1788 1789 3359 4454 6486 aus der Ver-

loosung Þpro 1880, und 720 1669 2034 2286 2406 3044 3062 7332 7625 19582 aus ter Verloosung pro 1881 ; noch nit zur Aulaitnag. pes worden d. Die Verzinsung vorstehender Stücke hört mit 1. Oktober 1880 resp. 1. Oktober 1881 auf. Berlin, den 4. November 1882. Die Direction.

[47122] Bekauntmachung.

, Auf Grund der Bestimmungen im $. 8 der Be- dingungen für die Betheiligung an der Emission von 43 500000 M neuer Stammaktien der Rheini- \chen Eisenbahn - Gesellschaft vom 15. Mai 1879 fordern wir die Inhaber der folgenden \. Z. aus- gereihten Interimsquittungen:

Nr. 1043 über 10 Aktien, Nr. 4395 4398s je über 4 Aktien, Nr. 5486 6630 7549 7550 7551 7552 7553 T5094 7555 7556 18312 18313 18314 18315 18316 18317 18423 18424 18425 18426 18427 18428 18429 18430 18431 18432 18433 18434 18435 18436 18437 18438 18439 18440 18441 18442 18443 18444 18445 26013 26014 28015 26016 31301 31302 33668 33669 33670 33671 und 34233 je über 1 Aktie, hiermit auf, die auf die betreffenden Aktien bis heute im Rückstande verbliebene lekte resp. dritte und leßte Ratenzahlung nach Maßgabe der Emis- sionsbedingungen fpätestens bis zum 1. Juli - 3 bei unserex Hauptkasse hierselbst zu leisten. Ist die Einzahlung am 1. Juli 1883 noch nicht erfolgt, so wird den Bestimmungen des oben citirten Paragraphen gemäß von uns verfahren werden. öln, den 30. Oktober 1882. Königliche Eisenbahn - Direktion (linfsrheinische).

Verschiedene Bekanntmachungen. [47108

] Berliner Handels-Gesellschaft. Die Mitglieder unserer Gesellshaft werden hier- dur zu der am 11. November 1882, Vormittags 10 Uhr, im großea Saale des Hôtel de Sare, hier, Burgstraße Nr. 20, stattfindenden ‘außerordentlihen Generalversamm- lung eingeladen. : Tagesorduung:

1) Bericht des Verwaltungsraths über die Lage der Gesellschaft.

2) Beschlußfassung über die Herabsetzung des No- minalbetrages der Antheils\heine, Behufs Be- feitigung der vorhandenen Unterbilanz und über die Ergänzung des Grundkapitals durch Aus- gabe neuer Antheils\cheine.

3) Beschlußfassung über die durch den Antrag zu 2 erforderlih werdenden Abänderungen des Gesellschafts-Statuts.

4) Verhandlung und event. Bes{lußfafsung über die am Swblusse des Geschäftsberihts abge- druckten, rechtzeitig eingegangenen Anträge von Kommanditisten.

Zur Theilnahme an der Generalversammlung sind nur die gemäß L. 19 des Statuts in den Aktien- büchern der Gesellschaft verzeichneten Gesellschaster berechtigt, welche mindestens 10 auf ihren Namen [lautende Antheils\heine spätestens am 8. Novem- ber cr. unter Beifügung eines Nummernverzeichnisses bei unserer Couponsfkasse deponiren. Die darüber ertheilten Bescheinigungen dienen als Einlaßkarten zur Generalversammlung. Vollmachten müssen mit an geseßlichen Stempel von 1 4 50 „Z versehen ein.

Der Geschäftsberidt kann von den Kommandi- tisten vom 8, November cr. ab in den üblicben Ge- \häftsstunden in unserer Couponskasfe in Empfang genommen werden. Am Schlusse des Berichts sind die sämmtlichen von einzelnen Kommanditisten eingegangenen Anträge abgedruckt.

10, Oktober _ Berlin, den “5 November 1962.

Die Geschäftsinhaber der Berliner Handels-Gesellschaft : W,. Conrad. Seifert.

[47117] Angweis er S@{chwarzburgischen Landesbank zu Sondershausen per 31, Oktober 1882, Activa. C E

108,504. E. e L A

170,005. « 306,059, e 1,021,336, e 1075923,

Effekten . L Conto-Corrent-Saldo . Lombard-Darlebhen . . . Bankgebäude und Mobilien in Sondershausen und Arnstadt. ,„ 69,461. Nicht cingeforderte 60% des S « «e, M R « «s H 35,866,

A L51130. 7B.

Passiva, «Á 2,500 000, —, e 1,687,647, 97. s 10,000, —,

Aktienkapital . Depositen . Retervefonds . Tratten-Conto Diverse .

Verlag vou Julius Springer in Berlin X. Soeben cribien : [47119]

Die forsilihen Verhältnisse Preußens

Otto von Hagen, w. Oberlandforstmeister. Zweite A beaubeitet nas, amtlichem

« Douner, Oberforstmeister.

reis 16 „M geb. ia 1 Bd, 17,50 4, in 2 Bn. 18,50 Zu beziehen durch jede Buchhandlung.