1882 / 261 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Versisigerung von ca. 856 Raummeter D aer Gn T R aum en-Kloben, aummieter Grlen-Knüppel, 41 868 Raummeter Kiefern-Kloben, | zu ay 7m 3) Bei größeren Holzquantitäten ist der 1500 Raummeter Kiefern-Knüppel wird bierdur | vierte Theil des Kaufpreises sofort, der Restbetrag Termin auf Donnerstag, den 23. November ares bis zum 31. Dezember 1882 inkl. bei der d. ZJ., Vormittags 11 Uhr, in dem Schüten- niglichen Kreiékafse zu Schwetz einzuzahlen. Die hause bei Schwetz anberaumt. Das Holz steht auf | weiteren Verkaufsbedingungen werden im Terruiin dem Holzhofe zu Schönau am \{iffbaren Schwarz? { bekannt gemadt. Marienwerder, den 31. Oktober wasser, ca. 3 km von der Bahnstation Terespol. | 1882. Der Forstmeister. Feddersen. Die wesentlichsten Kaufbedingungen sind folgende: 1) Die Anforderungspreise sind feftgeseßt auf: 5,590 Æ pro Raummeter Birken-Kloben, 4,50 4 pro Raummeter Birken-Knüppel, 4,50 (4 pro Raum- meter Erlen-Kloben, 350 # pro Raummeter Erlen-Knüppel, 3,50 4 pro Raummeter Kiefern- Kloben, 3 # pro Raummeter Kiefern-Knüppel.

2) Bei kleineren Holzquantitäten bis ein\s{ließlich

150 Raummeter is der ganze Steigerungspreis sofort TA bes im Termin anwesenden Kasfsenbeamten

à 625 Rubel (sünfsache).

r. 1.004.325 inclusive. von Nr. LOSAEI bis Nr.

1.068.175 inclusive. 1.068.180 1.068.185 L 4

Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

M 261. Berlin, Montag, den 6. November 1882,

Deffeutlicher Anzeiger. 7 e

Inserate nehmen an: die Annoncen-Erxpeditionen des

1. Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen. „Dnvalidendank“, Rudolf Mosse, Haasenstein 2, Sabbastacionän, Aufgebote, Vorladungen G & Vogler, G. L. Daube & Co., E. Schlotte, u, dergl. j ü i ü s

3. Verkänute, Verpachtungen, Submissionen ete. | 7. Allner & Winter, sowie alls übrigen größeren 8,

4. Verloosung, Amortisation, Zinszahlung Annoncen - Bureaux. U. 8. w. von öffentlichen Papieren,

068.190 068.195 068.200 087.365 087.370 .087.375 .087.380 087,385 .087.390 .087.395 .087.400 .105.805

105,810

1

1

1

1

1

. . .

TANE A S Cr E

1 1 1 1 1 1 1

46947

[ S in e. Stadt m. Forstak., villenart. geb., \{ón. Gart. u. Quelle, in d. Märk. Schweiz u. a. d. Bahn bel., Pr. 75C0 4, Anz. günst. Fr. Kiese- wetter, Berlin, Weißenb.-Str. 66. :

2 Inserate für den Deutschen Neichs- und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handel3- register nimmt an: die Königliche Expedition des Deutshen Reichs-Anzeigers und Königlich Preußischen Staais-Anzeigers : Berlin 83W., Wilhelm-Straße Nr. 32.

5, Industrielle Etablisgsgements, Fabriken und Grosshande!l, Verschiedene Bekanntmachungen. Literarische Anzeigen. Theater-Anzeigen. | In der Börsen- 9, Familien-Nachrichten. beilage. N

j 28

7) Flur 13, Nr. 380/296, Holzung in der Wüst- | [46933] Oeffentliche Zustellung. Rechtsstreits vor die 11 Civilkammer des G gewann, groß 39 Are 96 Meter, neben Peter Olm- | Der P. Gillet in M tlagt i fi rofe \heid und Michel Berger, Wittwe. P et in Meß klagt gegen den Maler | herzogl. Landgerichts zu Cisenah auf

Niche A. Blaise, früher in Met, jeßt ohne bekannten reitag, den 9. Februar 18 Der Kaufmann Gustav Gräbe zu Barmen, ver- jährliche Grundsteuer 14 4; Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Wehselforderung s VormittagE 10 Uhr, s

treten dur Rechtéanwalt Aug. Heuser in Barmen, B ale 18 Erstgebot 10 M und Protesifosten mit dem Antrage auf Verurthei- | mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Land-

klaat d O L s Nr. 174, Aerland bei den Birken, | lung des Beklagten zur Zahlung von 59,60 M | gecihte zugelassenen À walt zu b ; Elberfeld; lebt vine Lee T fe L RIeT M groß 1 Hektar 78 Are 40 Meter, neben Johann riebît 9 9/0 Zinsen vom Tage des Protestes sowie in Ei E ee zt Ie besien

haltsort, wegen Weselshuld von #& 525,00, mit Kommelfanger beiderseits ; die Kosten des wegen dieser Forderung angelegten n Antrage, den Beklagte kostenfällig zur Zah- jährlihe Grundsteuer 60 s; Arrestes und dieses Verfahrens und ladet den Be- lung von 4 525,00 Hauptgeld nebst 60% Zinsen Crftgebot 954 , äagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- zu verurtheilen, und ladet den Beklagten zur mnünd- 9) Flur 13, Nr. 943/55, Holzung im Steinberg, | streits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Metz auf lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Kammer gros 74 Are 84 Meter, neben Johann Scherer und | den 27. Dezember 1882, Vormittags 9 Ühr. für Handelssachen des Königlichen Landgerichts zu | Zohann Wagner, Sohn von Nikolaus; Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser

Auszug der Klage bekannt gemacht.

Elberfeld auf jährlihe Grundsteuer 42 4; n Hülfs-Gerichts\chreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

05.815 05.820 05.825 05.830 05.835

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. \. w. von. öffentlichen Papieren.

REICHSSCHULDEN -TILGUNGSKOMMISSITON,

[38362] St. Petersburg.

i ichsschulden-Tilgungsk4mmission bringt hiermit zur allgemeinen Kenntniss, dass am 10 Aaguat 4888, “lant feuiandties Ordnung, die Ziehung von Obligationen der Nicolai- bahn erster "und zweiter Emission, der Amortisationstabelle entsprechend, welche anf der Rückseite jeder Obligation abgedruckt ist, stattgefunden hat. n wurden : E ; Ra der ersten Emission 1.065 Obligationen à 125 RbI. 107 L à 6025

1 1 1 1 1 1 1 1 1

2

105.840 Subhastatioueu, Aufgebote, Vor- .117.805 ladungen u. dergl, i {46931]

Oeffentliche Zustellung.

1

1

117,810 117.815 .117.820 117,825 117.830 117.835 117.840 119.605 119.610 119.615 119,620 1 1 1 1 1 1 1

L L8LLY B G BBNBuBB3BBBS By 3-809

133.125 R. 66.875 ,,

134.000 R. 51,875 ,„ 1.487

Ñ 185.875 R. (8 J i 1867 n a 95. März 1869 wird das Nominal öchster Edikte vom 18, Juli und vom 25. rz wird das Nominal- kapital O iaeoen Obligation vom 20. Oktober (1. November) 1882 an, bei Vorstellung der Original - Obligationen, ausgezahlt: in Paris durch Herren Fottinguer & C-ie. und das TDisconto-Cemptoir, in London durch Gebrüder Baring & C-ie. und in Amsterdam durch Herren Hope & C-ie., 500 Francs = 20 L. St. = 236 Gulden holl. = 125 BRb1I.

Falls an den zur Auszahlung eingereichten Obligationen Coupons fehlen sollten, welche

noch nicht fällig waren. 80 wird deren Betrag vom Kapital in Abzug gebracht werden,

Nr. Ae L i - Obligations-Nummern erster Emission.

à/ 125 Rubel.

16.640 inclusiyve. von Nr. 181.721 bis Nr. 181.760 ineclusive.

30.040 204.321 204.360

36.520 222.001 222.040

39,240 234.801 234.840

42.160 246.561 246.600

42.240 256.521 256.560

44.200 257,001 257.040

49.080 269.841 269.880

80.480 282,521 282.560

110.480 288.441 288.480 115,600 325,561 325,600 130.680 330 321 330,360

134,200 388.441 388.465 156,400

à 625 Rubel (fünfsache). L 415.761 bis Nr. 415.765 inclusivye. yon Nr. 522.071 415,766 415.770 E 522.076 415.771 415.775 551.761 415.776 415.780 551.766 415.781 415.785 591.771 415.786 415.790 551.776 415.791 415,795 591.781 415.796 415.800 551.786 420.161 420.165 551.791 420 166 420.170 551.796 420,171 420.175 552,201 420.176 420.180 552.206 420.181 420,185 552.211 420.186 420.190 552.216 420.191 420,195 592.22 1 420,196 420.200 552.226 441.361 441,365 552.231 441,366 441.370 552.236 441.371 441,375 559,481 441,376 441.380 559.486 441.381 441.385 559,491 441.386 441,390

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellun wird di Auszug der Klage nebst L e unt g ati Eisenach, 1. November 1882. Der I. Gerichts\chreiber us Großherzogl. Land- gericht. Burkhardt i. V.

[46901] Verkündet am 25. Oktober 1882. Wasielewski. Gerichtsschreiber. Im Namen des Königs!

Auf den Antrag des Besitzers Johann Bohn und: des“ Besitzers Andreas Kowalski, Beide in Damnitz, erkennt das Königlihe Amtsgericht zu S{lochau, durch den Amtsrichter Gerlach, für Recht :

: Das Hypotheken-Dokument über die im Grund-

buch von Damnitz Blatt 49 in der Abtheilung II. unter Nr. 10 für den jeßt verstorbenen Kreis- physikus Dr. Adler in Swblochau eingetragenen 9 Thlr. = 27 4 Honorar und 1 Thlr. 8 Sgr. = 3,80 M vorgeshossene Kosten, bestehend :

) aus der Klage des Dr. Adler gegen den

Tischlermeister Jaroßki in Damnitz vom D Tien E On Sahl igdmandat von emleiben Lage und einem Botenbericht vom 30. desselben Monats, N

2) einem Atteste der Rechtskraft vom 22. No- ber 1851, F

3) dem Hypothekenbuchsauszuge und

, 4) der Cintragungs8note, wird für kraftlos erflärt.

Die Kosten trägt der Besißer Johann Bohn in Damnit. gez. Gerlach.

[46909] Jm Namen des Königs!

Jn der Aufgebotssache von Rummy Nr. 984 F. 2/82 hat das Königliche Amtsgericht zu Pafsen- heim vom 12. Oktober 1882 für Recht erkannt:

Die Losfrau Carolina Chittka, geb. Pikatz, deren Aufenthaltsort unbekannt ift, bez. ihre Retsnach-

n r kt folger, werden mit ihren Ansprüchen auf di 1) über die im Grundbuch von Drehnow Bl. | von 240 4 71 3 KaufgeldercLt, A Sen

Nr. 81 Abth. TII1. Nr. 4 und Peiß Bd. 44 auf Nummy Nr. 985A in Abtheilung Il. sub Bl, Nr. 19 Abth. 111. Nr. 2 für den Häusler | Nr. 8 aus der Kaufgelderbelegung-Verbandlung Johann Eckert zu Drehnow noch eingetragenen | vom 24. Juli für die Losfrau Caroline

Erbgelder von 64 Tblr. 16 Gr. 8 Pf., gebildet | Chittka, geb. Pikaß, aus Rummy, ausge\{loîe aus der Ausfertigung des Erb-Vergleihs vom Kortes Amtagericht. P

14, Mai 1849, des Eintragungs-Vermerks vom

6. Juli 1849 und des Hypothekenscheines von [46946] Jm Namen des Königs !

demselben Tage. j L In Sachen, betreffend die Zwangsversteigerung

über die im Grundbu von Heinersbrück Bd. 1 | des der Handelsfrau Caroline alchow, geborenen

Bl. Nr. 38 Abtb. 111. Nr. 1b. e. d. (später | Keseler, gehörigen, im Grundbuche von Amalienbof Band I. Blatt Nr. 46 verzeicbneten Grundstüds,

auf Bd. V. Bl. Nr. 235 desselben Grundbuchs mit übertragen) für die Geshwister Greschke | erkennt das Königlicbe Amtsgeriht zu Eberäwalde

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1.600 S 1 Ne Nr. 1.) a u 1

i ission 1.0 ligationen à 125 ¡ von der zweiten Emission M E 1.119.620 19.630 19.635 19.640 30,605 30,610 30.615

1 1 ; 1 mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- 10) Flur 18, Nr. 117, Wiese, obere Zauntwiese, 1 richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. V u r Meter, neben Peter Klauck und 1 Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser 7 ährli dhe G: dst 6 t Auszug der Klage E Ra Hen Erstgebot ae D: midt, ; Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. 11) STur 12, Nr. 592/290, Holzung im Hunger-

O berg, groß 23 Are 5 Meter, neben Franz Meyer

und Johann Wagner, Sohn von Nikolaus; [46934] Oeffentliche Zustellung. jährliche Grundsteuer 18 „4; In Sachen der ledigen Minna Asta Graefe in

R ' ¡ 1) auf Anerk der Vaterschaft d i REICHSSCHULDEN-TTILGUNGSKOMMISSION, Schandau, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Busch L Lisa V S beres Wühel Tin 18 Metal, fu Dei von

Die Bekanntmachung dieses Patents in der ge- Theres Wührl am 16. November 1881 gebore- in Gera, Klägerin, gegen den Musiker Ernst Ludwig ST. PETERSBUERG:. L

den 20. Dezember 1882, ‘Nathmittags 4 Uhr, Grstgebot 30

vao L2G GYP,BGB,EYS N YGYYYCBGBSRNBNBLAEBBENBNEB n 832 Ís w2$2LYE V 3 NNNESILAYWLL L SBY S B,BNBBESYGBGBgNB…B 8 88 V L, SPBGBPSBBGSLBGSBBB.A B

; [46928] Oeffentliche Ladung. ; Die ledige Inwohnerin Theres Wührl von Wie-

sau und ihr Kind8vormund Johann Konrad von dort, haben gegen Johann Vinzenz Höfer oder Seh,

s Lu ILBPAPCGLE u E B U BNAM 000 E M R R 3g L V VÉSA U B U VIUARVLALBUAELEUNEEAADAM A

v2.8.0 42828 #09

1.068.170

ner, ledigen Bindergesellen, aus Schönbah in men, der Zeit unbekannten Aufenthalts, Klage :

16.601 bis Nr. 30.001 36 481 39.201 42.121 42.201 44.161 49.041 80.441 110.441 115.561 130.641 134.161 156.361

seßlich vorgeschriebenen Form wird hiermit ver- nen und Margaretha getauften Kinde, Heinrich Die, früher in Gera, jeßt unbekannten | ordnet und zugleih angezeigt, daß die Kaufbedin- | 2) auf Zahlung vonn ; O ch e, früher era, jeßt unbekannten gungen und der vollständige Auszug aus der St eu a eute Caitente auf die ersten 14 En lie: hiesigen Amtsgerichtslokale zur Einsicht Fjâährig VoradatabiEas “bas seinerzeitige Schul- Satrbura den 13. Oktober 1882 geld und die Beerdigungskosten, falls das ‘gönigl hes Am fögeri bt. Pad BUYaN der Alimentationszeit sterben (ez. eus], I x L Für die ritige Abschrift: : : 3) piel! Af und Kindbettkostenents{chädi- Der O Les Königlichen Amtsgerichts : gut Nerkandlung dieser Klage hat das Königliche M S: Amtsgericht Waldsassen Dienstag, den 2. Januar 1883, Vormittags 9 Uhr, bestimmt und wird Beklagter hierzu geladen. Waldsassen, den 31. Oktober 1882. Königliches Amtsgericht.

3 8

6 dingungen der von der Russischen Regierung auf Grundlage Allerhöchsten Aufenthalts, Alimentationsansprüche betr, ladet

Edictes O E ede 1849 mit dem Londoner Banquierhause Gebrüder Baring & Cie. «Klägerin den Beklagten p. Dicke unter Bezugnahme geschlossenen 1. 44/6 Anleihe, bat den 10. August 1882 in der Reichsschulden-Tilgungskommission auf die bereits bewirkte öffentliche Zustellung vom laut festgesetzten Regeln die Ziehnng von Serien, dem jährlich dazu bestimmten Amortisationsfond 21. Juni d. Is. zur mündlichen Verhandlung des diesger Anleihe entsprechend. stattgefunden. fs L Rechtsstreits anderweit zu dem vom Fürftlichen

Es wurden folgende Serien gezogen: 6, 1C0, 188, 194, 261, 304, 326, 409, 461, 477, 517. Amtsgerichte hierselbft auf Serie 6 von No. 9246 bis No. 79294 inclusive. VERAEEE den 18. Januar 1883, o

100 4.852 4.900 rmittags 9 Uhr, 188 9.164 9.212 anberaumten Termine.

194 9.458 9,506 Gera, den 30. Oktober 1882.

261 12.741 12,789 Der Gerichtsschreiber des Fürstl. Amtsgerichts: 304 14.848 14.896 Af. Wendler.

326 15,926 15,974 409 21.118 21.181 461 24.446 24,509 ATT 25.470 25.533 0LT i“ 28.030 » 428,093 Im Ganzen 9599 Billete im Betrage von 110,009 Pfd. Sterl. / ; Indem dié Direktion der Reichsschulden-Tilgnngskommission die Inhaber von Billeten dieser Anleihe hiervon in Kenntniss setzt, ersucht sie dieselben, die in der Ziehung herausgekom- menen Billete den Gebrüdern Baring & Cie. in London vorzustellen, um das Nominalkapital nebst den bis zum 1, Januar 1883 laufenden Zinsen in Empfang zu nehmen. : : Die Billete können vom 1, Januar bis zu Ende Februar 1883 neuen Styls eingereicht wer- den. Diejenigen Billete, welche zum erwähnten Termin nicht vorgestellt werden sollten, können nicht eher, als beim nächsten Termin der Zinszahlung zur Ausbezahlung kommen,

8 V R. 0.0.9 6.9 8

0-0 E E S E S 2A 0.20.2092 0 Ra e +TIVLLUUGLETLB R V) BBBSG V2 NELS

[46935] Oeffentliche Zustellung.

Der Kuhhirte Karl Lubow aus Rosenfelde, jept in Sarranzig, klagt gegen feinen Sohn, den Stell- macher Karl Lubow, früher in Unheim, jeßt un- bekannten Aufenthaltsorts, aus einem mündli ge- troffenen Abkommen über die Zurückgabe des auf Recnung eines Alimentationsvertrages gezahlten Kapitals, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 96 ( und Erstattung von 1,10 M vorgeschossener Geritsfosten, und ladet den Beklagten zur mündlicben Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu

. 522,075 inclusive. 522.080 551.765 551,770 551.775 551.780 551.785 551.790 551,795 551.800 552,205 552,210 552.215 552,220 552.225 552,230 552.235 552,240 559.485 559,490 559,495

[46920] Oeffentliche Zustellung an Franz Rommelfanger, Schuhmacher, ohne be-

kannten Wohn- und Aufenthaltsort. Subhastations-Patent, Auf Anstehen von Jakob Hermann, Handelsmann, zu Oberemmel wohnhaft, welcher zu Gegenwärtigem Domizil wählt bei seinem Mandatar, dem Geschäfts- Dann Stort I 2 Saarburg erxtrahirender ypothekargläubiger, sollen am Freitag, den 23. Februar 1883, Labes auf

0

; , Vormittags 107 Uhr, den 22, Dezember 1882, „Vormittags 11 Uhr. Falls an den vorgestellten Billeten Coupons, deren Zahlungstermin noch nicht fällig war, die nacbezeihneten, zu und bei dem Orte Zerf, Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird

« Gemei Ri attiot 2 dieser Auszug der Klage bekannt s feblen sollten, 80 wird deren Betrag von der auszuzahlenden Summa Abzug gebracht, Katastral - Gemeinde und Bürgermeisterei Zerf, | T ge Sannt gemacht

Kreises Saarburg gelegenen, in der Parzellarmutter- O S, ; S rolle der Gemeinde Zerf unter den nafolgenden Gerichtsschreiberei dis Königlichen Amtsgericßts, Gen und e eingetragenen und mit einer V s i verden. Bei Einlieferung von nur rundsteuer pro 1882/83 von drei Mark fünf und cinen Uttio Ust bee Umtauscb in Staatssculdvers siebenzig Pfennig belasteten, am 5. September 1882 i ; ssen; es soll jedoch bis au gegen: : Ca srcioungen Guegelblosen; Delius L mel 1) Johann Rommelfanger, Aerer, früber zu ¿Forst-

U: 0-0 0.0.6 G #6 B. S 0 6 B V E 6 V6. E 6 V.0G

V BuBV B B

[46912] Bekanntmachung. Durch Aus\clußurtheil des unterzeichneten Gerichts

vom 12. Oktober. 1882 sind nachstehende Hypotheken- Urkunden für kraftlos erklärt:

[46991] Bekanutmachung.

In Gemäßheit des 8. 8 unseres Reglements vom 3. September 1836 mawen wir bekannt, daß die unter den Nummern 2003, 2163 und 2501 in die Berliner allgemeine Wittwen-Pensions- und Unterstüyungs8- Kasse aufgenommenen Mitglieder wegen unter-

dem vertragsmäßigen Verhältniß von 100 Æ& pro y Hanseatisches Oberlandesgericht,

[46932] Oeffentliche Zustellung.

Die Kaufleute Becker & Franck Nawfolger in

I E I

441.391 441.396 463.521 463.526 463.531 463.536 463,541 463,546 463,551 463,556 465.681 465,686 465,691 465,696 465,701 465,706 465.711 465.716 483.801 483,806 483.811 483.816 483,821 483.826 483.831 483.836 522.041 522,046 522051 522.056 522.061 522.066

Y N” 9 » » Y y Y » V » N » B »” » - J Lad Yy » ®» " . » n” J ® » N” n n” " V . . "

601.281 605.961 607.081 624.761 626 961 629.361 657.761 659,361 665,521 686481 692.201 703.841 712,521 734,561

D

T En U E R E An A E r E

441,395 441.400 463,525 463,530 463,535 463,540 463,545 463,550 463.555 463.560 465,685 465,690 465,695 465,700 465,705 465,710 465,715 465,720 483.805 483.810 483,815 483.820 483,825 483.830 483.835 483,840 522.045 522.050 522.055 522.060 522.065

522,070

Y 013.9 % E # L % E R E 0 D E E E. A E E: O E n O-A

Nr. 2.

E 0-80.98 00M aae... Go e D V D.

559.496 559.501

559,506 559,511 559,516 566.761

566,766 566,771

566.776 566,781

566.786 566.791 566,796 575,681 575,686 575,691 575,696 575,701 575,706 575,711 575.716 576.281 576,286 576.291 576,296 576,301 576.306 576,311 576,316 577,561 577,566 577,571

Obligations-Nummern zweiter Emission.

601,320 ineclnsive,

606.000 607.120 624.800 627.000 629,400

B RAAE A

à 125 Rubel, von Nr.

D OOOBO

559,500 559,505 559,510 559,515 559,520 566,765 566,770 566.775 566.780 566.785 566,790 566.795 566,800 575,685 575,690 575,695 575,700 575.705 575.710 575.715 575.720 576.285 576.290 576,295 576,300 576.305 576.310 576,315 576,320 577,565 577,570 577,575

748,241 bis Nr,

754,881 769,241 793,601 813,241 815.161 828,921 844.481 851.041 889.641 963.441 978,681 986.161

Ds o

Y Y w 8.9. E V0. So... T0009. 0:0 D A D. O U

inclusive.

E NR

lafsener Berichtigung ihrer am 1. Juli d. Is. fällig gewordenen Beiträge von uns exkludirt worden sind.

Berlin, den 3. November 1882.

Direktion der Berliner allgemeinen Wittwen-Pensions- und Unterstühungs-Kasse. Dr. Nüdorf f.

25448 [ Rhein-Nahe-Eisenbahn-Gesellschaft.

Nachdem der Vertrag vom 6./16. Januar d. J., betreffend den Uebergang des Rhein-Nahe-Gisenbahn- Unternchmens auf den Staat (G. S. S. 87), dur das mit dem Tage seiner Verkündigung, dem 29. März d. I., in Kraft getretene Gese vom 28, März d. J., betreffend den weiteren Erwerb von Privat- cisenbahnen für den Staat (G. S. S. 21), die ver- fassungêmäßige VWenchmigung erhalten hat, fordern wir in AuU Ius des L 1 des vorerwähnten Ver- trags im Auftrage der Herren Minister der öffent- lichen Arbeiten und der Finanzen die Inhaber der Stammaktien der Rhein-Nahe-Eisenbahn-Gesellschaft auf, diese Aktien vom 29. Juni d. J. ab gegen Empfangnahme der vertragêmäßigen Abfindung bei unserer Hauptkasse zu Côln oder bei der Königlichen Eisenbabn-Hauptkafse zu Berlin (Leipzigerplat Nr. 17) einzureichen. ns ein für je zwei Aktien à 200 Thaler Staatsschuldverschreibungen der DIerprogentigen fon- solidirten Anlcibe zum Nominalkapital von pwei- bundert Mark nebst Zinsen davon vom 1. April 1881 oh ge eine baare Zuzahlung von 10 M4 pro Aktie hrt.

Da die Staats\{uldverschreibungen mit Zins- fupons vom 1. April d. J. ab versehen sind (die insfupons sind am 1. Juli und 2. Januar fäll für das Quartal April/Juni 1882 ist ein Stück- upon beigefügt), so find die Zinsen für das Jahr vom 1. April 1881 bis dahin 1882 bei dem Um- tausche baar zu vergüten, so daß also auf ge zum Umtausche gelangende Aktie 10 M Zuzahlung und 4 M Zinsen, im Ganzen also 14 M baar gezahlt

werden.

Die Staatsregierung stellt, soweit vorhanden, den Aktionären Staatsschuldverschreibungen von 5000 4, 2000 M, 1000 M, 500 M, 300 A und 200 M. mit der Maßgabe zur Verfügung, daß bei Ein- reihung einer ungeraden Zahl von Aktien eine

ommen für den ammt-Nominal-

e derselben Staatsschuldvers reibungen nah

des $. 3 des Geseßes vom 28. März d. I., betreffend den weiteren Erwerb von Privateisenbahnen für den Staat (G. S. S. 21), der Ausgleich durch Baar- zahlung dergestalt bewirkt werden, daß der zu zahlende Betrag nach dem um cin Prozent verminderten Kurse, welcher für Schuldverschreibungen der vier- rozentigen konsolidirten Staatsanleihe vor dem Tate des Umtausches zuleßt an der Berliner Börse bezahlt worden ift, berehnet wird. Gleichzeitig werden die baare Zuzahlung und die Zinsen mit insgesammt 14 K, sowie die vom 1, April 1882 ab Cienden Zinsen baar vergütet. :

Bei der Einreihung der Aktien sind die Divi- dendenscheine der das Rechnungsjahr 1881/82 und die folgenden Jahre Ser. 111, Nr. 3—10, sowie die Talons mit einzuliefern. Für jeden fehlenden Divi- dendenschein sind von dem Aktionär 12 4 zu zablen. Dieser Erg, wird insoweit resp. dann erstattet, wenn festgestellt ist, daß auf den betrefferÄen Divi- dendenschein eine Dividende nit entfallen ist, resp. wenn der betreffende Dividendenschein niht inner- halb der Verjährungsfrist präsentirt ist. :

Die Frist, innerhalb welcher die Aktien einzu- reichen sind, wird in Gemäßheit der Bestimmung im Absatz 3 des $ 1, des Vertrags vom 6./16. Ja- nuar d. J. auf ein Jahr, also bis zum 29, Juni 1883 mit der Maßgabe festgesevt, dah die Inhaber der bis zu diesem Zeitpunkte nicht präsentirten Aktien den Anspruch auf den Umtaush derselben

egen Staatsschuldverschreibungen resp. auf die aare Einlösung verlieren.

Bei der Königlichen Eisenbahn - Hauptkasse in Berlin können die den Aktien entsprechenden Staats- \{huldverschreibungen nicht Zug um Zug, sondern erst einige Tage nah der Einreichung der Aktien gegen Wiederablicferung der zu ertheilenden Jaterims- Quittung ausgebändigt werden.

Die Aktien sind mit cinem arithmetish geord- neten Nummern-Verzeichniß derselben vorzulegen, auf weldem über den Empfang der dagegen verab- folgten S L Ln resp. über die baare Zuzablung Quittung zu leisten if. Formu- lare zu diesen nissen sowie [des Qui über die Baarzahlung bei Einlieferung von nur einer Aktie werden vom 15, Juni d. J. ab von den Einlösungéstellen auf Verlangen unentgeltlich verab-

folaE In, den 31, Mai 1882, König Eiseu ‘Direktion

»

haus-Zerf, jetzt zu Montigny bei Met; 2) Maria Nommelfanger, Ehefrau des Mascinen- [Vlossers Theodor Lademann zu Montigny bei Metz; 3) Johann Rommelfanger, Weichensteller daselbst, 4) Nikolaus Rommelfanger, Scneider daselbst, 5) Ta Rommelfanger, ohne Stand, zu Sablon bei Met, 6) Franz Rommelfanger, Schuhmacher, ohne be- annten Wohn- und Aufenthaltsort, ad 1 in cigenem Namen und die ad 2 bis 6 Genannten als Erben und Rechtênachfolger ihrer verlebten Mutter respektive Shwieger- mutter Catharina Olmschcid, Ebefrau von Iohann Rommelfanger, Hypothbekar-Schuldner, in Beschlag genommenen von den Solidars{uldnern eigenthlimlich besessenen Immobilien zur öffentlichen gerichtlichen Versteigerung in dem Lokale des Wirthes Steuer zu Niederzerf ausgeseßt und dem Meist- und Letztbietenden zuge- {lagen werden. Gemeiude-Baun von Zerf. 1) Flur 1, Nr. 142, Ackerland bei der Schanz, roß 5 Arc 76 Meter, neben Nikolaus Schneider und Peter Berger ; jährlihe Grundsteuer 5 4; Erstgebot 2 M 2) Flur 13, Nr. 59, Ackerland im Steinberg, roß 1 Hektar 29 Are 24 Meter, neben Peter Koltes- acobs und Bann Mandern; jährlihe Grundsteuer 44 4; Erstgebot 100 4 3) Flur 13, Ne. 118, Weide in der Pfaffenwies, roß 39 Are 45 Meter, neben Johana Rommel- anger und Michel Meyer-Annen; jährlihe Grundsteuer 5 4; Ersfigebot 1 M 4) Flur 13, Nr. 150, Ackerland bei den Birken, gres 38 Are 97 Meter, neben dem Feldweg beider- I

jährlihe Grundsteuer 13 4; rstgebot 10 M 2 Flur 13, Nr. 326, Weide in der Wüstgewann, 1 Hektar 45 Are 82 Meter, neben Kirche zu Veri und dem Feldweg; jährlie Weundliiuce 16 4; Sefgedot 50 M 6) Flur 13, Nr, 173, Ackerland bei den Birken, 1 ar 52 Are 20 Meter, neben Johann ommelfanger und Mathias Hauser, Müller ; fübrli Grundsteuer 51 H;

Hamburg, vertreten dur die Rechtsanwälte Dres. Seebohm, & Scharlach, baben gegen das sie mit ihrer Klage aus einem Kaufgeschäfte gegen

den Kaufmann Robert W, Bethke, unbekannten Aufenthalts, angebractermaßen abwei- sende Urtheil der Kammer I. für Handelssachen des Landgerichts zu Hamburg vom 29. September 1882 Berufung eingelegt mit dem Antrage: sie zum öôffentliben Verkaufe der unter ibnen lagernden 20 Faß Ricinusöl zu befugen, um sih aus dem Erlöse für ihre Forderung an den Beklagtea, wie solbe sid am Tage des Verkaufs stellen wird, nebst Zinsen und den Prozeßkosten bezahlt zu machen, und laden den Beklagten zur mündliben Verband- lung des Rechtsstreits vor den I. Civilsenat des Hanseatischen Oberlandesgerihts zu Hamburg auf

Mittwoch, den 17. Fannar 1883, Mittags 12 Uhr,

mit der Aufforderung, einen bei dem gedabten Ge- ricbte zugelassenen Rehtêanwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Berufung bekannt gemacht. Hamburg, den 2. November 1882,

S. Bescbütz, Dr., Sekretär des Hanseatischen Oberlandesgerichts.

[46938] Oeffentliche Zustellung.

Der Ebefrau Kiesline Hansen, geb. Möller u Bramdrup, vertreten dur den Rechtsanwalt Sal- ling in Flenéburg, klagt gegen ihren Ehemann Hans Madsen Hansen, unbekannten Aufenthalts, wegen Ehebruchs resv. böslicher Verlassung Beklagter ist mit der Maria Nvygaard, mit welcher er cin offenkundiges Liebesverhältniß hatte, nach Amerika abgereist mit dem Antrage auf Scheidung der Ebe und daß Beklagter für den {huldigen Theil

ärt werde, und ladet den Beklagten zur münd- liden Verhandlung des Nechtéstreits vor die

te Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu ensburg auf

Sonnabend, den 3. Febonar 1883,

Bormittags Uhr, mit der Aufforderuna, cinen dem gedachten Geri t zu bestell

lassenen en, weckde der entl f wird did Auszug der Rigge P s a

gebot 100 M

Liesa, Eva und Hans aus dem Gutsabfindungs- vertrage vom 7. Juni 1811 eingetragenen For- derungen von je 31 Tblr. 6 Gr. über die im Grundbuch von Ottendorf Bl. Nr. 27 Abth. 111. Nr. 5 ursprünglih für den Sclofsermeister Eduard Guiknecht zu Peitz ein- getragen gewesene, sväter auf den Antragsteller Schönwälder durch Cession übergegangene Dar- lehnsforderung von 250 Thlr., gcbildet aus der Autfertigung der Schuldurkunde vom 18, Ok- tober 1865, des Eintragungs-Vermerks vom 8, November 1865 und des Hypotheken-Auszuges vom 21, Oktober 1865. Ferner sind darch das nämliche Urtheil die unbe- kannten Berechtigten der auf dem Grundstück Heiners- brück Bd. 1 Bl. Nr. 38 Abth. 111. Nr. 6 für die Erben des Bauern Martin Jaschan zu Sacro, nämli: die verehel. Bauer Käse, verwittw. gewesene Bauer Jaschan, Anna Ghristiane, geb. Loske, den Bauern Christian Zibula, die verehel, Bauer Schimpitz, Anna Elisabeth, geb. Zibula, die verehel. Bauer Haldermann, Anna, geb. Zibula, die unverehel. Marie Zibula, den Gottlob Zibula, die verchel. Häuëler Kochan, Anna, geb. Laue, zu Alt-Forst, den Dienstknecht Christian Schmish in Guben, die Anna Elisabeth ) die Marie den Gottfricd 12) den Martin 13) die Anna 14) den Gottlob 15) den Gottlieb auf Grund des rechtskräftigen Erkenntnisses des Königl. Land- und Stadtgerichts zu Cottbus vom 20. Dezember 1844 eingetragenen Focdernn vo

85 Thlr. mit ü E u ihren Ansprüchen auf diese Post aus

Peiy, den 17. Oktober 1882. Königliches Amtsgericht.

E E R A R A

Geschwister Schmisch,

[46937] Karolinm Klee, geb. Glock, zu Ostheim, vertreten

durch Rechtsanwalt , tagt ges na Ghemann, ten Lanbwith Iobann Anton aus Oft S

deren Gerichtss&rciher des Königlichen Landgerichts,

Klee egt ia Ameri wegen Ehe- uy L n „auf Lrennung der treittheilen ) Abe, “-

zur

für Recht und verkündet: daß die unbekannten Betbeiligten mit ibren Ansprüchen an die im Grundbute von Amalien- bof Band I. Blatt Nr. 46 Abtheilung 111. Nr. 20 eingetragene Forderung von 1800 M4, beziehungsweise an die mit der Hebung aus. dieser Forderung gebildeten Spezialmasse von 1862 t aus8zus{hließen und die Kosten des Vers fahrens aus der Spezialmasse zu entnehmen Von Rechts Wegen. Eberswalde, den 19. Oktober 1882. Königlihes Amtäsgericht. Gerichtsschreiberei I. Koppe.

[46945] m Namen des Königs!

Auf den Antrag des Wirths Michael Sizukalski aus Garki als eingetragener Eigenthümer des Grund- fsttüds Garki 44 crkennt das Königliche Amtsgericht zu Adelnau durch den Amtsrichter Vette

d für Recht:

Das über die in dem Grundbuche des Grund- sstücks Garki Nr. 44 in der Abtheilung 111. sub Nr. 3 eingetragen nachstehenden Hvpothekenpoft :

-49 Thlr., eine zu 5% verzinsliche rechtékräfs tige Forderung, sowie 1 Thlr. 12 Sgr. Koslezn für den Häusler Johann Roëpek senior a Garki eingetragen auf Grunnd des ablungd- befchles vom 30, Dezember 1859 und - sels vom 12. April 1859 zufolge N ion des Prozeßrichters am 24, Januar 1860 decreti vom 11, Februar 1860* gebildete Hvpothekendokument wird - krafilos cre art die Kosten des Verfahrens treffen den Antrags eller.

gez. Vette.

(n Fre Namen des M C Krzwwinsken aGint das Königl Amtgericht zu Angerburg A dea Amtsrichter Miri r ; Die Recbtsnachfol den mit pi Âa

leßtern auf dem Granit b. IIT Nr. 14 t

R Koften tet A er zur Lo a s

a ite Cnt