1882 / 262 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

ter A

nunt e Mietbe qa iz:: E 0 n

w att e:

dae tere puigeda ram Tr de DGEVEENAD i “i y ‘M

[47127] Bekanutmachung.

Die Lieferung von Brot uud Fourage für Truppea des 3. Armee-Corps pro 1883 wird in öffentlicher Submission resp. Licitation in folgenden Terminen verdungen :

Ort Tag

welche die Lieferung ver- dungen wird und um welche des Termins. Zeit.

Lübben ber cr. Lübben Brot undFourage.

Frankfurta/D.|21. Novem-|11 Ubr Vormittfags für s ber cr. | Crofsen Fourage.

Küstrin 23. Novem-|10 Uhr Vormittags für

ber cr. | Landsberg a./W. Brot.

104 Uhr Vormittags für Sonnenburg und Straus- berg Brot.

25. Novem-|10 Uhr Vormittags für

ber cr. Angermünde Brot und

Fourage.

11 Ubr Vormitags für Prenzlau Brot und Fou- rage.

27. Novem-|10 Uhr Vormittags für

ber cr. | Neu-Ruppin Brot und

Fourage.

104 Uhr Vormiitags für

Havelberg Brot und

Fourage.

Die Termine finden in Küstrin und Frankfurt a/OD._im Bureau des Proviant-Amtes, an den übri- gen Orten auf dem Rathhause statt. Offerten sind portofrei. und versiegelt bis zur Terminsstunde an die Magisträte der Terminsorte, für Küstrin und Frankfurt a/D, an die Proviant-Aemter daselbst mit der Aufschrift „Offerte auf Lieferung von Brot resp. Fourage)“ einzusenden. Persöaliche Anwesen- heit der Offerenten ist erwünscht, die Bedingungen

* mit Angabe des ungefähren Bedarfs werden vom 9. November cr. ab in unserem Bureau, Genthiner- ftraße Nr. 2, auf den Rathhäusern der Lieferungs- orte und bei den Proviant-Aemtern in Küstrin und Srankfurt a/D. zur Einsicht ausliegen.

Da'elkst können auch Schemata zu Offerten un- entgeltlich in Empfang genommen werden.

Berlin, den 4. November 1882,

Königliche Jutendantur 3. Armee-Corps.

Angermünde

Neu-Ruppin

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. \. w. von öffentlichen Papieren.

[47121] Bekanntmachung,

Auf die in Gemäßheit der Bedingungen für die Betheiligung an der Emission von 43 500 000 4 neuer Stammaktien der Rheinishen Eisenbahn- Gesellschaft vom 15. Mai 1879, mit Anmeldebogen Litt. B. Nr. 1093 unterm 17. Juni 1879 dur das Bankhaus S. Bleichröder in Berlin gezeichneten und mit 209% des Nominalbetrages der Aktien an- gezahlten 2 neuen Stammaktien der Rheinischen Cisenbahn-Gesfellschaft sind die weiteren Ratenzah- lungen mit insgesammt 80°%/ bis heute im Nück- and geblieben.

Auf Grund der Bestimmungen im $. 8 der vor- erwähnten Bedingungen fordern wir den reht- mäßigen Inhaber des bezeichneten Anmeldebogens hiermit auf, die rüdckständigen Ratenzahlungen nah Mafßgabe der Bedingungen spätestens bis zum 1. April 1883 bei unserer Hauptkasse hierselbst zu

Bezeichnung der Orte, für

21. Novem- 10 Uhr Vormittags für

nit erfolat, so wird den Bestimmun des vor- zitirten Paragraphen gemäß von G verfahren

Gleichzeitig ergeht an die ctwaigen Inhaber der bei uns als abhanden gekommen angemeldeten An- meldebogen resp. Bezugss\cheine::

Litt, A. Nr. 415 für 6 neue Aktien der Rheinischen Eisenbahn-Gesellschaft aus der Emission vom Jahre 1879, gezeihnet von dem Bankhause Jonas Cahn in Vonn unterm 15. Juni 1879,

Litt. A. Nr. 1102 für 1 neue dergl. Aktie, ge- zeichnet von der Rheinisch-Westfälishen Genossen- {chaftsbank in Cöln unterm 16. Juni 1879,

Litt. A. Nr. 1497 für eine neue dergl. Aktie, ge- zeichnet von Sulpiz Boifserée, Kaufmann in Cöln, unterm 16. Juni 1879,

Litt. A. Nr. 3908 für 3 neue dergl. Aktien, ge- zeichnet von der Kommandite des Schlesischen Bank- Vereins in Görliß unterm 30. Juni 1879,

Läitt. B. Nr. 1142? für 2 neue dergl. Aktien, ge- zeichnet von dem Bankhause S. Bleichröder in Berlin unterm 16. Juni 1879,

Litt. C. Nr. 604 für 5 neue dergl. Aktien, ge- zeihnet von M. Saloschin - in Berlin unterm 14. Juni 1879,

Litt. C. Nr. 882 für 1 neue dergl. Aktie, ge- zeichnet von Clementine Hoffmeisler in Coburg, unterm 19. Juni 1879,

Lirtt. C. Nr. 1134 sür 5 neue dergl. Aktien, ge- zeihnet von F. Wellenkamp in Burg unterm 16. Juni 1879,

Litt, C. Nr. 1136 für 2 neue dergl.“ Aktien, ge- zeichnet von der Bank für Handel und Industrie in Berlin unterm 27. Juni 1879,

auf welchen die Quittung über die erfolgte erste 20 9/0 Einzahlung ad 150 M ertheilt ist, hiermit die Aufforderung, uns diese Scheine mit dem Nach- weis ihrer Cigenthumsansprüche an dieselben zum Bezuge der Aktien \pätestens bis zum 1. April 1883 vorzulegen und bis dahin die Vollzahlung nebst der bestimmungsmäßigen Konventionalstrafe und Ver- zugs8zinsen darauf zu leisten, andernfalls wir die Driginalaktien den betreffenden Zeichnérn bezw. deren Cessionaren, von denen die weiteren Einzahlungen auf die bezügliben Aktien zu den ausgeschriebenen Terminen geleistet beziehungsweise von uns unter Ee entgegengenommen worden sind, ausliefern werden.

Cöln, den 30. Oktober 1882, Königliche Eisenbahn-Direktion (linksrheinische).

o #717] Bekanntmachung.

Wir kündigen hiermit unsere sämmtlichen noch niht getilgten 43prozentigen Stadtanlcihescheine zur Rückzahlung zum 1. April a. f dergestalt, daß von diesem Tage ab die Verzinsung derselben aufhört und gegen Einreihung der Obligationen nebst Coupons und Talons der Nennwerth der Stadtanleihescheine mit den Zinsen bis zum ge- nannten Tage bei der biesigen Stadthauptkafse baar in Empfang genommen werden kann.

Wir erklären uns hiermit bereit, denjenigen Jn- habern unserer gekündigten Stadtanleihescheine, welche solche bei uns zur Abstempelung auf 4 Pro- cent einreiben, 1 Procent Prämie zu gewähren und wird für die Annahme dieser Offerte eine Präklusiv- frist bis zum 1. Februar a. f. festgeseyt. Die Stadt- anleibesdeine werden fostenfrei bei unserer Stadt- hauptkasse mit dem Konvertirungsvermerke versehen und sind zu diesem Behufe innerhalb der obigen Frist also bis zum 1. Februar a. f. einzu- reiben.

Tilsit, den 1. November 1882,

leisten. Jst die Zahlung am 1. April 1883 noch

Der Magistrat,

[47123]

Bei der am 23, d. Mts. stattgehabten Ausloosung unserer Obligationen sind folgende Nummern Nr. 8 40 43 69 110 162 291 292 3862 410.

gezogen worden : I, Abtheilung:

II, Abtbeilung: Nr. 55 64 98.

Die Einlösung derselben erfolgt vom 1. April 1883 an bei Herrn H. Oppenheimer in Hannover, Herrn Alexander Simon in Hannover,

Carlshütte b, Delligsen, den 30, Oktober 1882,

Eisenwerk Carlshütte, Allgemeine Deutsche Credit-Austalt.

. und 3, dieses Monats vorgenommenen notariellen Ausloosung von Pfand-

sowie bei unserer Kasse.

[47116]

Bei der am briefen de uBere neten Anstalt sind:

D "ige Pfandbriefe

18 73 85 93 128 P se Ger 823 854 864 872 927 942 2080- 2160 2234 2239 2245 2909 2964 3009 3011 3112 3917 3920 4196 4331 4337 5453 5808 5833 5871 5907 6649 6662 6860 6993 6996 7091 7677 TT43 7816 7836 7857 7944 8764 8873 8916 8966 9115 9141 9635 9718 9750

2389 3159 4406 5967

2406 2422 2461 3174 4627 5974 6007 6031 7105

12363 12383 12393 12409 12825,

L. 96 Stück 4} °/ige Pfandbricfe Ser.

155 165 172 1929 2387 2428 2571 2607 3768 3918 4041 4286 4333 4518 4665 4685 4696 $506 5543 5581 5735 5825 5996 6007 7092 7252 7399 7642 T7798 7999 8105 9182 9259 9364 9401 9588 9658,

7. 66 Stüdck 5% ige Pfandbricfe Ser.

12 18 90 197 270 278 282 373 461 496 597 610 623 700 855 1025 1280 1: 1397 1400 1416 1593 1659 1867 1955 2026 2089 2181 9341 2368 V ; O87 SaLe LENO

3139 3548 3734 3736 3762 3980 4084 4213 4303 $753 5812 5850 5879 5917 5930 6082 6182 6313 6:

4 Cux Tiderieje Ser. I e L en un Mate 138 24 281 561 702 839 864 875 893 1085 1114 1993 2125 2132 2141 2331 2577 2608 2655 2657 2693

3912 3991, 21 47 169 217 238 689 738 813 954,

9 Stück Lite. Bz. àÀ 1000 Mark:

V. 80 Stüd 44 °/i ndbri . TV. v, 7 : ba s o Rer O Marf) L ID Mane

18 40 47 53 120 153 175 178 195 211 337 345 378 408 475 478 650 655 669 8 7 880 903 919 955 1053 1062 1066 1067 1075 1145 1207 1300 1383 1521 1599 1665 1682 1768 1838

1871 1948- 1987 2085 2381 2776 2787 3362 3423 3508 3598 3709 3939 E

16 Stück Ltt. mz.

169 234 246 278 367 469 529 564 711 801 826 876 883 911 913 981,

154 230 273 350 374 392 423 451 455 456 477 528 969 1035 1052 1118 1138 1175 1387

3207 3288 3301 3319 3358 4762 4763 4798 4990 5054

7105 7108 7146 7204 7216 7375 7963 8025 8093 8106 8147 8353 966 911 9147 9160 9195 9201 9225 9241 9763 9774 9570 9873 9990 10057 10060 10133 10481 10611 10762 10868 10916 10991 11157 11256 11284 12126

204 224 382 591 595 833 859 1103 1144 1215 1249 1407 1492 1542 1656 2674 2809 2825 2840 2997 3000 3010 3071 3131 3296 3453 3516 3762

9206 ae 6338 6354 6397 6456 6614 6639 6762 6873 7056

I. Litt. B. v. J, 1867 à 100 Thaler:

939 678 782 822 1473 1551 1641 1720 1859 1884 2773 2783 2792 2793 2848 2900 3383 3400 3467 3504 3533 3647 5062 5089 5152 5156 5224 5427 6248 6262 6338 6346 6497 6555 7400 7561 7647 7664 7667 7669 8430 8436 8460 8603 8668 8754 9311 9351 9358 9534 9590 9623 10169 10389 10398 10440 10459 12138 12195 12199 12275 12328

T. Litt. B. v. 3. 1872 à 100 Thaler:

2464 2687 2692

6056 6122 6227

4814 4847 4867 5115 5209 5299 5329 5369 5461 8398 8410 8432 8462 8465 8470 8529 9117 9147 TI. Litt. ©. v. J, 1874 à 100 Thaler:

4674 4977 5156 5391 5562 5622 5625 5639 oaue

,

1283 1429 1431 1453 1734 1735 1892 2972 2976 3198 3210 3556 3645 3899

2904 2922 2961 3107 3120 3136 3187 3195 3360 À 1000 Mark:

zur Rückzahlung am 2. Januar 1883

Nr.

präsentirten

VI. 51 Stüdck 4°/ige P 41 Stüdck

fandbricfe Ser. VT. v. J. 1880 und zwar:

Litt. A. à 500

Mb:

244 245 366 375 412 420 495 536 590 623 681 831 881 1001 1074 1222 1244 1271 1442

10 Stück Litt. V. à 1000 4: 24 177 518 587 651 678 682 840 947 989

ezogen worden.

1550 1554 1588 1615 1637 1764 1855 2124 2382 2632 2650 2684 2727 2803 307 3525 3560 3876 3920, 3079 3090 3097 3241

Der Nominalbetrag dieser Pfandbriefe kann gegen Einlieferung derselben und der dazu gehörigen

Fälligkeits- Termin

Coupons per 1. Juli 1883 flgde.

an der Kasse der Anstalt in Leipzig oder bei deren Filialen in Dresden und Altenburg und bei Herrn G. E. Heydemaun in Bauyen und Löbau

Nr.

vom Fälligkeitstermine an in Empfang genommen werden. Zugleich werden die Inhaber der bereits früher ausgeloosten, zur Zahlung jedo noch nicht

5%%igen Pfandbriefe Ser. L. Ltt. B. v. F. 1867 à 100 Thaler:

Fälligkeits- Termin

Nr.

Fälligkeits- Termin

Nr.

Fâlligkeits- Termin

Januar Suli Januar Iuli

.” Januar Juli

w Januar

Juli Sanuar

" Juli Januar Suli

o Januar

Juli Januar

Zuli Januar Juli

y 42 °/oigen

Fälligkeits- Termin

1879 1882

1877 1881 1882 1878 1882 1878 1880 1878

1882 1878 1882 1879 1878 1882

2499 2591 2594 2624 2626 2634 2644 2705 2748 2800 2901 2905 2908 2926 3079 3084 3163 3266 3267 3395 3397 3398 3939 1881 | 3542 1882 | 3549

Ï 3961

S 3969 1881

3967 1880 j 3896 1879

3901 1882 | 3902

" 3905

Nr.

Juli

Juli Januar Juli Januar Iuli Januar

Juli

" Januar Juli Januar Juli Januar Juli

Januar o .

Juli Januar

x” Januar

1878 1882

1878 1882

1878 1882 1878 1882

1879 1878 1882

1879 1878 1879 1878

1879 1878

1881 1882 1879 1877 1876 1881 1877

3910 3923 3925 4290 4435 4488 4562 4637 4684 4776 4795 4831 48695 4903 4976 5010 9399 5440 9445 9489 9932 9640 9642 5644 5918 6528 6529 6552 6611 7484 7966 7968

Pfandbriefe Ser. Ux. Litt. X,

Fälligleits- Termin

Nr.

Januar Juli

Q [U T

LRLR E 2

Januar Juli

o Januar

o Suli Januar

Juli Januar Juli

v. J. 1872 à 100 Thaler

Fäalligkeit3- Termin

1879 1882

8043 8369 8376 8377 8415 3478 9315 9431 9450 9455 9468 9617 10418 10419 10874 10898 10988 11047 11255 11257 11294 12117 12162 12178 12188 12197 12231 12299 12301 12447

1882

1881 1882

1879

r.

1878 1882. 1881 1882:

Juli

r Sanuar e ,

Juli

nw e” Januar Juli Januar Juli Januar

Sulîi o Januar

Suli

Januar

» Suli

"

" Januar

w

» Juli Januar

Fälligkeits- Termin

Nr.

Sulíi

" Januar

Termin

5 %/cigen | Fälligkeits-

1882 | 2460 1881 | 2726

L 3174

2 3185 1882 | 3624 1881 | 3956 1882 | 4463 4803

Nr.

Januar Juli Januar Juli Januar Juli

|

1882

1881 1882

1881 v 1882 Pfandbriefe Ser. Ux. L | Falligkeits- | Termin

4861 4 4948 L 5032 5067 6171 6431 7003 7289

Nr.

Juli

o Januar Juli Fanuar Juli

-

îitt. C. v. J. 1874 à 100 Thaler:

Fâlligkeits- Termin

1882 | 7292 " 7882 - 8508

1881 | 8520

1882 | 9290

1881 | 9489

1882 | 9594

1881

Nr.

Juli 1882 Januar G Juli L s 1&81 Ï 1882 Januar ,

Fäligkeits- Termin

55 201

216 227 656 718 934 1189 1216 1465 1468

Juli

. Januar

Juli

E

|

| Sanuar | Zuli

| -

Î

1882 1881 1882

1881 | 2125 1882 | 2167 , 2168 ° 2391 o 2419 - 2533 1881 2827

1586 1588 1599 2044

Juli

Januar Juli

Januar Juli

1882

1881 1882

1880

2950 Ï 3088 L 3124 3141 3831 3833 L 3836 L 3839 e 4097 fa 4864

5167 |

Januar

Zuli anuar Juli

. Januar

1882 1881 1882 1881 1882

1881 1880 1882 1881 1882

5257 5262 5382 5424 5430 5442 5586 5747 5806 5925

4} % igen Pfandbricfe Ser. AUxX. v. J, 1875; Ltt, A d 600 M

Nummer| Fälligkeitstermin

Nummer Fälligkeitstermin

Ltt; B, À , Nummer |

1882 Juli L Januar G Zuli 1878 Januar 1882 Juli :

S 1881

Januar

1000 M

Fälligkeitstermin

168 169 244 255 535 552 656 717 729 776 792 870 1018 1157

Januar

C, Juli

Januar

Juli

Sanuar

Zuli

. Januar

Juli

d Co t

n D Q N 0

1882 1880 1882

1880 1882

- Ï 4} 9/9 igen Pfandbr Litt, A. à 500 A

Fälligkeitstermin

1199 1361 1373 1460 1882 1883 1894 1903 1917 2286 2295 3188 3398 3448 3936

Ï Ï | Ï

Nummer |

Juli

Januar Juli

- Januar

- Juli Januar Zuli

. Januar Juli

Fanuar Juli

Fälligkeitstermin

iefe Ser. AV. v.

1882 1880 1882 1580 1882 1881 1882

1881 1880 1882

Î Se. l Li 428 | L M0 | 790 | 914 926 962 989

Suli .

j } j | |

. 1878;

Litt, B, à

Nummer | j

C .- Januar

1882 1881 1879 1882 1881 1882

1000 M

Fälligkeitstermin

1593

ausges

Juli

1881

1582

Januar

Zuli .

1581 1582

4 °/Agen Litt. A, à 500 M Ne. 30, 1046 fälli wiederholt aufgefordert, den Betra lossenen Pfandbriefe zu ie ans

L)

2050 2093 2851 3053 3058 3270 3474

mit,

3968

F j j j Î

Juli

Januar Juli

Pfandbriefe Ser, V1.

1882

1881 1882

- -

F 383 | S: Lr

v. J, 1880:

g s 1, g dieser, seit ihrem Rüetz erheben.

fia am 2. Januar 1883 zu amortisirenden

/a igen Pfandbri : a . t sind nit durch Ausloosung gla efe Ser. VIL, Litt. A. und E. v. J. 1881

Leipzig, den 4. November 1

1882

s

sondern im Wege des Ankaufs erworben worden.

Allgemeine Deutsche Credit-Anstalt.

Januar

1882

li Maron von der Berziusung

M 262.

Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Dienstag,

[2 M Inserate für den Deutschen Reichs- und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- register nimmt an: die Königliche Expedition

des Deutschen Reichs-Anzeigers und Königlich Prenßischen Staals-Anzeigers:

Berlin 8W., Wilhelm-Straße Nr. 32. 8

1. Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen.

2, ORRRSERLLONGO) Aufgebote, Vorladungen u, dergl.

3. Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen etc.

4. Verloosung, Amortisation, Zinszahluzg

U. 8. W. von öffentlichen Papieren.

Seffentlicher Anzeiger. 7

Inserate nehmen an: die Annoncen-Erpeditionen des „JFuvalidendank“, Rudolf Mosse, Haasenstein & Vogler, G. L. Daube & Co., E. Swhlotte, Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren

den 7. November

1882.

5. Industrielle Etablissements, Fabriken und Grosshandel, 6. Verschiedene Bekanntmachungen. 7. Literarische Anzeigen. 8, Theater-Anzeigen. ] | 9, Familien-Nachrichten.

In der Börsen- beilage,

Annoncen - Bureaux. 54

Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen.

Oeffentliche Ladung. Gegen die Wehrpflichti- | gen 1) Theodor Albert Pietruska alias Gaßmaga aus Donnersmark, geboren den 11. April 1858, zu- leßt ebendaselbst wohnhaft, 2) Oswald Alexander Zarzina aus Karlowit, geboren den 19. September 1858, zuleßt ebendaselbst wohnhaft, 3) Mathias Stanikowsky aus Krzyzanzowißtz, geboren den 24. Fe- bruar 1858, zulekt ebendaselbst wohnhaft, 4) Johann Zawadzki aus Sternalitß, geboren den 12. Mai 1858, zuleßt ebendaselbst wohnhaft, 5) Johann Bawey aus Albrechtsdorf, geboren den 21. Januar 1859, zuletzt ebendaselbst wohnhaft, 6) Karl Sehön- feld aus Albrechtsdorf, geboren den 17. Januar 1859, zuleßt ebendaselbst wohnhaft, 7) Felix Bed- narek aus Botzanowißt, geboren den 16. November 1859, zuleßt ebendaselbst wohnhaft, 8) Peter Masum aus Botzanowitz,* geboren den 29. April 1859, zu- leßt ebendaselbst wohnhaft, 9) Franz Respondek aus Botzanowit, geboren den 30, März 1859, zu- leßt cbendaselbst wohnhaft, 10) Franz Wieczorek aus Botzanowitz, geboren den 30. März 1859, zu- [leßt ebendaselbst wohnhaft, 11) Johann Skata aus Busow, geboren den 25. August 1859, zuletzt eben- daselbst wohnhaft, 12) Johann Thomas Jurczyk aus Grunowißt, geboren den 18. Dezember 1859, zuleßt ebendaselbst wohnhaft, 13) Johann Wilczek aus Grunowitz, geboren den 11. Mai 1859, zuleßt cbendaselb#st wohnhaft, 14) Johannes Maronna aus Jaschine, geboren den 7. Februar 1859, zuleßt ebendaselb# wohnhaft, 15) Wilhelm Jendryschik aus Neu-Karmunkau, geboren den 10. Januar 1859, zuleßt in Kutzoben wohnhaft, 16) Martin Purkop aus Kostelliy, geboren den 20. Oktober 1859, zuleßt ebendaselbst wohnhaft, 17) Franz Skrzipek aus Kostelliß, geboren den 27. März 1859, zuleßt eben- daselbst wohnhaft, 18) Johann Kosch aus Krzyzan- zowiß, geboren den 24. Mai 1859, zuleßt ebenda- selbst wohnhaft, 19) Albert Daniel aus Kudoba, geren den 6. April 1859, zuleßt ebendaselbst wohn- aft, 20) Josef Kula aus Kudoba, geboren den 3, Juli 1859, zuleßt ebendaselbst wohnhaft, 21) Jak Pielorz aus Kudoba, geboren den 30. Juli 1859, zuleßt ebendaselbst wohnhaft, 22) Heinrih Lucas aus ANE et geboren den 15. Dezember 1859, zu- leßt ebendaselbs wohnhaft, 23) Isidor Lachs aus Landsberg, geboren den 1. April 1859, zuletzt eben- daselbst É My 24) Karl Thomas Pietruska aus Landsberg, geboren den 16. Dezember 1859, zu- leit ebendaselbst wohnhaft, 25) Louis Silber aus Landsberg, geboren den 25. Juli 1859, zuleßt eben- daselbst wohnhaft, 26) Gottlieb Kaleja aus Groß- Lassowitz, geboren den 19. Oktober 1859, zuleßt ebendaselb#st wohnhaft, 27) Karl Smolarek aus Groß-Lassowitz, geboren den 2. Juli 1859, zuletzt ebendaselbs wohnhaft, 28) Rochus Maczejok aus Radlau, geboren den 16. August 1859, zuleßt eben- daselbst wohnhaft, 29) Josef Wizniowski aus Radlau, geboren den 11. September 1859, zuleßt ebendaselbst wohnhaft, 30) Johann Josef Kaczmarek aus Rosenberg, geboren deu 6. Februar 1859, zulett ebendaselbst wohnhaft, 31) Franz Alexander Krause aus Rosenberg, geboren den 9, Mai 1859, zuleßt ecbendajelbsst wohnhaft, 32) Julius Sobainski aus Seichwißz, geboren den 8. April 1859, zuleßt ebenda}elbst wohnhaft, 33) Josef Wiecha aus Seichwit, geboren den 21, Februar 1859, zu- leßt ebendaselbst wohnhaft, 34) Anton Zwierz aus Seichwitz, geboren den 27. Mai 1859, zuletzt eben- daselbst wohnhaft, 35) Lazarus Respondek aus Tellôrub, geboren den 24. Januar 1859, zuletzt eben- daselbs wohnhaft, 36) Johannes Warzecha aus Trzebitschin, geboren den 22, Dezember 1859, zuleßt ebendaselbft wohnhaft, 37) Johann Kott aus Wen- drin, geboren den 28. Januar 1859, zuleßt ebenda- selbst wohnhaft, 38) Johann Tomosek aus Wendrin, geboren den 6, März 1859, zuleut ebendaselbst wohn- haft, 39) Peter Wodniok aus Wendrin, geboren den 17. März 1859, zuleßt ebendaselbst wohnhaft, 40) Franz Freier aus Wichrau, geboren den 23. März 1859, zuleßt ebendaselbst wohnhaft, 41) JIo- hann Sikora aus Wollentschin, geboren den 10. De- zember 1859, zulett ebendaselbst wohnhaft, 42) Jo- hann Hermainski aus Zembowitz, geboren den 21. Mai 1859, zuletzt ebendaselbst wohnhaft, ist dur Bescbluß der Strafkammer des Königlichen Land- gerichts zu Oppeln vom 30. August 1882 das Haupt- verfahren eröffnet worden, weil dieselben binreichend verdächtig erscheinen: als Wehrpflichtige in der Ab- sicht, sich dem Eintritt in den Dienst des steben- den Heeres oder der Flotte zu entziehen, ohne Er- laubniß entweder das Bundesgebiet verlassen oder na erreichtem militärpflichtigen Alter sich außerhalb des Bundesgebietes aufgehalten zu haben. Vergehen gegen $, 140 Absay 1 St.-G.-B. Termin zur Haupt- verhandlung ist auf den 11. Dezember 1882, Mittags 12 Uhr, vor der Strafkammer des Königlichen Amtsgerichts zu Kreuzburg anberaumt, zu welchem die genannten Personen unter der Ver- warnuna geladen werden, daß bei ihrem unents{hul- digten Ausbleiben ihre Verurtheilung auf Grund der nah &, 472 der Strafprozeßordnung ausge- stellten Erklärung des Civilvorsitenden der Ersatz- Kommisfion tes Rosenberger Kreises vom 3, August 1882 erfolgen wird. W? 47/82. Kreuzburg O.-S., den 8, September 1882, Königliche Staats- anwaltshaft.

[40809] Ladung. Nacbstehend bezeichnete onen : 1) Christian Julius Wilhelm Mithel, geboren am 11 ember 1854 zu Nieder-Erlen-

2) Johannes Möller, geboren am 11. August 1851 zu Wingershausen, Kreis Schotten, zu- : leßt in Vilbel, jeßt Beide unbekannten Aufenthaltsorts, werden beschul- digt, als Ersayreservist erster Klasse - ausge- wandert zu sein, ohne von der bevorstehen- den Auswanderung der Militärbehörde Anzeige erstattet zu haben. Uebertretung des $. 360 des Strafgesezbuchs. Dieselben werden auf Mittwoch, den 27. De- zember 1882, Vormittags 9 Uhr, vor das Groß- herzogliche Schöffengericht zu Vilbel zur Hauptver- handlung geladen. Bei unentschuldigtem Ausbleiben werden dieselben auf Grund der nach $. 472 der Strafprozeßordnung von dem Gr. Bezirks-Kommando zu Fried erg aus- gestellten Erklärung verurtheilt werden. Vilbel, den 14. September 1882.

Weiß, Gerichts\{hreiber Gr. Amtsgerichts.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

[47176] Oeffentliche Zustellung. Die Ehefrau des Schuhmachers Heinrih Wich, Namens Margaretha Magdalena Wich, wohnhaft zu Dürrenwaid, vertreten durch den Kgl. Rechts- anwalt Dr. Alexander dahier, klagt gegen deren Ghe- mann Heinrich Wich, zuleßt in Baltimore, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung auf Grund böslicher Verlassung und der Versagung des Unterhalts, der , Nachstellung nach dem Leben und des begangenen Ehebruchs durch Eingehung einer neuen Che vor Auflösung der bereits bestehenden, mit dem Antrage, die am 14. Mai 1867 zwischen den Parteien gesWblossene Ehe dem Bande nach zu trennen, den Beklagten für den {huldigen Theil zu erkennen und demselben die Kosten des Verfahrens zu überbürden, und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die IT. Civil- kammer des Kgl. Landgerichts Bxmberg auf Samstag, deu 10. März 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Zum Zweckte der öffentlichen . Zustellung wird diejer Auszug der Klage hiermit bekannt gemacht. Bamberg, den 3. November 1882. Gerichts\{hreiberei des Kgl. Landgerichts Bamberg. Sch{Gwemmer, Kgk. Ober-Sekretär.

Armensache. Oeffentliche Zustellung. /

Georg Bauer, Taglöhner, in Mainz wohnhaft, vertreten durch Rechtsanwalt Dr Friedri Mayer zu Mainz, klagt gegen seine Ebefrau Katharina, geb. Venator, zur Zeit ohne bekannten Aufenthalt, wegen böslihen Verlassens mit dem Antrage auf Trennung der Ehe der Parteien und Verurtheilung der Beklagten in die Kosten und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Recbtsftreits vor die erste Civilkammer des Großherzoglichen Landge- rihts zu Mainz auf den 30, Dezember 1882, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte qv gon Anwalt zu bestellen, l

Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht,

Moyat, Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Landgerichts. [47177] Oeffentliche Zustellung.

Die Ernilie Videmann, Schneiderin, Ebefrau von Joseph Mert, sie zu Mülhausen i. E. wohnend, vertreten durch Herrn Rechtsanwalt Dümmler, klagt gegen den genannten Joseph P früher Bâcker in Mülhausen i. E., jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesend, auf Eheschei- dung, mit dem Antrage: die Ehescheidung zwischen der Klägerin und dem Beklagten auszusprehen und dem Beklagten die Prozeßkosten zur Laft zu legen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die Civilklammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Mülhausen i. E. auf

den 16, Januar 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt rage.

Stahl, Landg.-Sekretär,

Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts,

[47173] Oeffentliche Zustellung. Der Provinzlal-Steuer-Sefretór rft Julius Christiansen zu Altona, Provinz Holstein, vertreten durch Rechtsanwalt Blumstein zu Stra burg, s gegen den Friedrih Stoß, früher Hülfstelegraphifst zu Homburg (Lothringen), „evt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltêort, aus einer für den Beklagten bei der Eisenbahnhauptkasse bierselbst gestelltea Kautions- summe von 300 M, mit dem Antrage auf Zahlung der Restsumme mit 100 A nebst 5% Zinsen seit dem Klagetage, und ladet den Beklagten zur münd- liGen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiser- lihe Amtsgericht zu Straßburg auf

den 3, Zanuar 1883, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Straßburg, 2, November 1882.

[47178]

ba, Kreis Friedberg, zuletzt in Nieder-Erlen- ba, und *

[47175] Oeffentliche Zustellung. Die Ehefrau des Gärtners Peter Smit, Maria, geborne Schoenmakers, zu Ruhrort , vertreten durch den Rechtsanwalt Schaub zu Duisburg, klagt gegen ihren Ehemann , dessen zeitiger Aufenthaltsort nicht bekannt ist, wegen Ehescheidung mit dem Antrage: das zwischen den Parteien bestehende Band der Ehe zu trennen und den Beklagten für den allein {ul- digen Theil zu erklären und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die IIT, Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Duisburg auf den 25, April 1883 , Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Mean den 31. Oktober 1882.

___ Lechner, Rechnungs-Rath, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[47171] Oeffentliche Zustellung. Der Bergmann Heinrich Kramer zu Rodenberg, vertreten durch den Recht2anwalt Heuser daselbst, flagt gegen den Zinngießer Heinrih Daake aus Rodenberg, jeßiger Aufenthaltsort unbekannt, mit dem Antrage auf Zahlung von 135 4 Miethsgeld, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Rodenberg auf den 27. Dezember 1882, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Rodenberg, den 28. Oktober 1882.

Bode, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[47174] Oeffentliche Zustellung. Der Schlosser Gottlieb Simon zu Oberscchönau, flagt gegen den Nagelshmicd Gustav Bauroth, Christians Sohn, von da, dessen Aufenthaltsort zur Zeit unbekannt ist, wegen Schadensersaßtz wegen einer ihm am 6. August 1882 zugefügten Körperver- leßung, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 108 M 65 H nebst 59% Zinsen feit Klagzustellung und ladet den Be- klagten zur mündliwen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgeriht zu Stein- bac-Hallenberg auf den 13. Januar 1883, Vormittags 10 Uhr. Zurn Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemadcbt. Steinbach-Hallenberg in Thür., den 23. Ok-

tober 1882, Unterberg, Geribtss{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[38392] Ausgebot.

Der Kaufmann C. F. Wienstruck hierselbst hat das Aufgebot folgenden Schriftstücks : Berlin, den 14, April 1882, Für Mk.5000.—. Sechs Monate nach dato zahlen Sie für diesen Prima-Wechsel an die Ordre von Mr Solbat Cie Sum Va. Fünftansend Mark in Reichswährung

den Werih in Rechnung und stellen es auf Rechnung laut Bericht. Herrn «ch4 Ang. Scheiding in Berlin. mit der Angabe, daß er dasselbe verloren, bevor er unter dasselbe seine Unterschrift gesezt habe, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, \pä- testens in dem auf den 20, April 1883, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Jüdenstraße Nr. 58, Saal 21, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird. Berlin, den 29. August 1882. Königliches Amtsgericht 1,, Abtheilung 55,

n

ngust Scheiding.

C. F. Wienstrnuck. Angenomme

[47164] Aufgebot,

Aof die snb Nr, ass. 30 zu Salzdablum (vor- mals Nr, ass. 35 zu Niederdablum) belegene früher Mever'sche, jetzt Barteld'sce Brinksitzerstelle findet sich im Grundbuche ein Darlehn zu ursprünglich 200 Thlr., jeßt noch 100 Tblr., zufolge Schuld- urkunde vom 19, Januar 1843 unterm 1. Februar desselben Jahres eingetragen, dessen vor dem 1. Okto- ber 1878 erfolgte Rücckzablung von dem jetzigen In- haber jener Stelle Slancyast gemacht ift.

Auf den Antrag desselbea werden Diejenigen, welche Anspru auf das eingetragene Kapital zu haben glauben und insbesondere der unbekannte Jn- baber der bezeichneten, niht herbeizushaffenden Schuldurkunde aufgefordert, ihre Ansprüche in dem zu dem Ende auf

den 9, Mai 1883,

Vormittags 11 Uhr, im biesigen Gerichtälokale angeseien Termine an- zumelden und r Ip. die Schuldurkunde vorzulegen, widrigenfalls dieselbe dem Eigenthümer des ver- pr Grundstücks gegenüber für fraftlos er- ärt, die H ? aber gelös{t werden wird,

Wolfenbüttel. den 24. Oktober 1882.

Weber, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

Herzoglih Braunschw. Lüneb. Amtsgericht. du Noi.

[47165] Aufgebot. :

Der Sohn des verstorbenen Tischlers Theodor Schoppe, Namens Louis Schoppe, von hier, welcher als Husar im Braunschw. Husaren-Regimente an dem Feldznge gegen Frankreich 1870/71 Theil ge- e hat, ist seit dem 14. August 1870 ver-

ollen.

Auf Antrag der Mutter und nächsten geseßlichen Erbin des Verschollenen, der Wittwe Schoppe, Jo- hanne, geb. Luckhardt, hieselbst wird derselbe auf- gefordert, spätestens bis zu dem zu diesem End-

zwedcke auf den 16. Mai 1883,

Vormittags 10 Uhr, ¡ angeseßten Termine sich zu stellen oder Nachricht von sih zu geben, widrigenfalls die Todeserklärung desselben erfolgen und sein Vermögen als Erbschaft behandelt werden wird. Zugleich werden alle Diejenigen, welche Nachricht über den Verbleib des Vermißten zu geben ver- mene aufgefordert, dieselbe baldigst anher gelangen zu lassen. Wolfenbüttel, 27. Oktober 1882,

Herzogliches Amtsgericht.

du Roi.

[47166]

Die Residenzstadt Caffel hat das Aufgebot des in ihrer Gemarkung gelegenen Seundelgenisiums Karte Nr. 98 35 Are 56 Qu.-M. Garten beim Siechen- hof beantragt unter Nacbweisung eines stattgehabten zehnjährigen Besißes. Alle Diejenigen, welche ein Recht an diesem Grundstück zu haben vermeinen, werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 2. Februar 1883, Vormittags 11 Uhr, vor das unterzeichnete Gericht, Zimmer Nr. 19, an- beraumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden, widrigenfalls die Stadt Cassel ermächtigt werden wird, fih als Eigenthümerin in das Grundbuch ein- tragen zu lassen und die etwaigen Berechtigten ihr Recht gegen einen Dritten, welher im redlichen Glauben an die Richtigkeit des Grundbuchs das Grundftück erworben hat, niht mehr geltend machen können, auch ihr Vorzugsrecht gegenüber denjenigen, deren Rechte bis zum Aufgebotstermine angemeldet und demnächst auch eingetragen \ind, verlieren.

Cassel, den 31. Oktober 1882.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung I. gez. Schoed de.

[47133]

Der Landwirth Heinrich Silge in Großgeshwenda, hat das Aufgebot des Herzogl. S. Meiningischen 49/6 igen Landes\chuldbriefs Litt. D. Nr. 157 über 100 F[. rhein. vom Jahre 1862 beantragt unter der Anführung, daß derselbe verbrannt sei.

Der Inhaber dieses Schuldbriefs wird aufge- fordert, seine Ansprüche und Rechte daran \pätestens in dem auf

den 14, Zuni 1883, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin unter Vorzeigung der Urkunde anzumelden, widrigenfalls die Kraftloser- flärung des Schuldbriefs erfolgen wird.

Meiningen, den 27. Oktober 1882,

Herzogl. Amtsgericht, Abtheil, Il. Bernhard t.

[47156 R

In Sachen der Frau Amtsräthin Preuß bs. ift zufolge Aus\{lußurtheils von heute die auf das Colonat Rhodovi Nr. 33 in Dehlentrup für die- selbe eingetragene Obligation vom 8. Dezember 1870 über 1800 K für fkcaftlos erklärt und gelöscht.

Detmold, den 2. November 1882, .

Fürstlih Lippisches Amtäügericht. Abtheilung I.

(gez.) Piderit. Beglaubigt : Pott,

[47152] Verkündet

2, November 1882.

Wasielewski,

Gerichtsschreiber.

m Namen des Königs!

Auf den Antrag des Besitzers Johann Bohn in

Damnitz erkennt das Königlide Amtsgericht zu

Schlochau durch den Amtsrichter Gerlach eht : Das Dokument über die im Grundbuch von Damnitz Blatt 10 in der Abtheilung TIL unter

Nr. 1 ursprünglich eingetragen gewesenen 290 Thaler gleich 600 Mark Muttererbtheile

der Gesbwister Scharmer, wovon R 450 Mark bereits gelöscht, _ t nur 50 Thaler glei 150 Mark für rge Ludwig Scharmer eingetragen sind, bestehend aus: 1) dem Ecbrezesse vom 19, Mai 1837, 2) dee détragöverhandlang vom 6, Juni 3) der obervormunds{haftlichen Genehmigungs- flausel nebst Ausfertigungsvermerk vom 14, Juli 1837, h 4) dem Hypothekenbu

am

wird für kraftlos erklärt.

Die Kosten des fallen dem Besitzer Johann Dehn C D E gez. Gerlach.

——— ——————