1882 / 262 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

anti epi

e, ab 0M: Sh aafhgMG «e n tale, le ei [7

bter rere: B attet ate _ G a p R Der m e dmc «0 e N. dae “arm f I j: U vagilugs s » ai: utt i I E D nt tat iten v 7/8 it O. E AOAS R MUA adi V

e

[47149] Oeffentliche ant E I dur< den Rechtsanwalt E ae E N is emm L Amerika unbekannt wo, Klage mit der Be er-

boben, das K. Landgeri<ßt Memmingen wolle erkennen:

1) die im Jahre 1865 zwishen Johann Balthasar Ritimayr und Maria Rittmayr von Memmin-

en geschlossene Ehe sei dem Bande nah zu

nen;

2) Maria Rittmayr sei als der allein s{uldige Theil zu ertlären, und

3) habe dieselbe sämmtlihe Kosten des Ehe- \cheidungsprozesses zu tragen, beziehungsweise

zu erseßen, und ladet die Beklagte Maria Rittmayr zur münd- lichen Verhandlung Pee Ehescheidungésache vor die Civilkammer des K. Landgerihts Memmingen auf Mittwoch, den 17. Januar 1883, Vormittags 8 Uhr, : mit der Aufforderung, einen bei diesem Gericht zu- gelassenen Re<tsanwalt zu bestellen. Dieser Auszug der Klage wird hiemit zum Zwecke der öffentlichen Zustellung bekannt gegeben. Memmingen, am 30. Oktober 1882. Gerichtsschreiberei ; des Königlichen Landgerichts Memmingen. Der Kal. Obersekretär : Hintermayr.

47148] Oeffentliche Zustellung. [ Der Gastwirth Georg Stader zu Susbah flagt gegen den Ioseph Anton Heller, Kellner, zuleßt in Burkheim, derzeit an unbekannten Orten abwesend, aus Fahrnißkauf von diesem Jahr mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung der Summe von 280 # unter Kostenfolge und ladet den Beklagten zur mündli<hen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großherzogliche Amtsgericht zu Breisach auf Mittwoch, den 20. Dezember 1882, Vormittags 94 Uhr. s

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Breisach, den 2. November 1882.

Weiser, : Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts.

[47144] Oeffentlithe Zustellung. |

Die Josephine Mangin, Rentnerin, in Dieden- hofen wohnend, klagt gegen die Wittwe Victor Thou- venin, geborene Jungbluth, früher in Beauregard wohnend, jeßt vhne bekannten Wohn- und Ausfent- haltéort abwesend, aus einem Arrestbefehl mit dem Antrage: Es wolle Kais. Amtsgerict gefallen, die Beklagte zur Ertheilung der Einwilligung be- hufs Zurückzahlung der dur Klägerin bei der Aktien- gesellshaft für Boden- und Kommunalkredit zu Straßburg hinterlegten Sicherheit im Betrage von 100 M verpflichtet zu erklären, derselben die Kosten ur Last zu legen und das Urtheil für vorläufig voll- fire>bar zu erklären und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Diedenhofen auf

den 5. Januar 1883, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage E emacht.

<wetißter, Hülfs-Gerichts\chreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

47146 [ Dee Metzger Joseph Picard zu Meßerwiese Flagt gegen die Eheleute Nicolaus Cvrard, Tagner und Anna Gombert, Beide früber in We>ringen wobnend, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufent- baltsort abwesend, aus einem Schuldschein, mit dem Antrage auf kostenfällige solidarishe Verurtheilung der beklagtishen Ebeleute dur< vorläufig vollstre>- bares Urtheil, zur Zahlung von 118 M 52 „4 nebst 59% Zinsen seit dem 5. Mai cr., und ladet die Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtéstreits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Diedenhofen auf Rreitag, den 5. Januar 1883, ormittags 9 Uhr.

n Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird

dieser Auszug der Frage iee gemacht. weiter,

Hülfs-Gerichtss{hreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

Oeffentliche usentung,

[47147] Oeffentlithe Zustellung.

Der Kaffeewirth Otto Weber, in Met wohnend, klagt gegen die Marie Chellet, geschiedene Ehefrau Debesieux, früher in Queulecu wobnend, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen einer Waarenforderung, mit dem Antrage auf fostenfällige Verurtheilung der Beklagten, dur< vorläufig voll- Frenvares Urtheil zur Zablung von 300 M nebst

0/4 Zinsen seit dem Klagetage an, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Recbts- p E das Kaiserlice Amtsgerichts zu Dieden-

ofen au

Freitag, den 5. Januar 1883, ormittags 9 Uhr.

Zum Zwe>e dec öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage Tr gemacht.

weiter, Hülfs-Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

47145 Oeffentliche Zustellung.

l Die Frau Spriny Cahen, Wittwe Zachaeus, in Fixen , klagt gegen 1) den Jean Baîtien, 2) Ni- colaus Bastien, 3) Heinri<h Bastien, 4) Elisabeth Bastien, Ebefrau des Arbeiters Peter Schlinkert, 5) Marie Bastien, Ehefrau des Arbeiters Anton el r, sämmtlich ohne bekannten Wohn- und Auf- enthaltsort abwesend u, Cons. aus einem Schuldschein im Urkundenprozeß mit dem Antrage auf kostenfällige Verurtheilung der Beklagtea dur vorläufig vollstre>bares Urtheil zur Zablung von 260 M, nebst Zinsen seit dem 13. Januar 1882 ab, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhand- l des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amts- gericht zu Diedenhofen s

i erag Pt entlichen Zustellung wird dieser

Quan Hol der Auszug Klage S<weiher, Hülfs - Gerichtsschreiber des Kaiserl. Amtsgerichts.

47160 Oeffentliche Ladung.

L die Gemeinde Lohre die Eintragung des bisher nicht fatastrirten, in der Gemarkung von Lohre belegenen Grundeigentbums, als:

Kblatt. 6 Nr. 1 Am Felsbergéèr Wege, Garten

2 a 23 qm, unter glaubhafter Nachweisung eines zehnjährigen ununterbrochenen Eigenthumsbesißes in das Grund- bu<h von Lohre beantragt hai, so werden alle die- enigen Personen, welche Rechte an jenem Grund- vermögen zu haben vermeinen, aufgefordert, solche spätestens im Aufgebotstermine :

den 2. Dezember 1882, Vormittags 9 Uhr, bei der unterzeichneten Behörde - anzumelden , wi- drigenfalls na< Ablauf dieser Frist, der bis- herige Besißer als Eigenthümer in dem Grund- bu<h eingetragen werden wird und der die s obliegende Nen unterlassende Berechtigte niht nur seine Ansprühe gegen jeden Dritten, weleher im redlichen Glauben an die Richtigkeit des Grundbuchs das obenerwähnte Grundvermögen er- wirbt, nicht mehr geltend machen kann, sondern au ein Vorzugsrecht gegenüber Denjenigen, deren-Rechte in Folge der innerhalb der oben geseßten Frist er- folgten Anmeldung eingetragen sind, verliert.

Felsberg, am 3. November 1882.

Königliches Amtsgericht. Knoch.

(4713) Subhastations-Patent

und

Ausgebol,

In Sachen | der Ehefrau des Handelsmanns Ginsberg, geb. Meyer zu Rahden, Mann, wider

1) die Wittwe des Bürgers Friedrih Hagebö> zu Stolzenau, als Vormünderin ihrer Kinder,

2) den für den abwesenden Friedri<h Hagebö> be- stellten Pfleger Buchbinder Kaufmann zu Stolzenau,

3) e idi a Sophie Hagebö> daselbst, Be-

klagte,

wegen Forderung, sollen die den Beklagten aehörenden în Pfand ge- nommenen, unter Artikel 181 der Grundsteuermutter- rolle von Stolzenau beschriebenen Immobilien

1) Karte 5 Parzelle 32 Hausgarten, hinter dem

Zwinger = 17,37 a,

2) Karte 5 Parzelle 33 Hofraum = 0,44 a

mit dem darauf stehenden in Fachwerk erbauten Wohnhause Nr. 220 nebft Stalle, in dem auf

Donnerstag, 28. Dezember 1882, Morgens 10 Uhr,

an hiesiger Gerichts\telle anberaumten Termine öffent- lih meistbietend verkauft werden, wozu Kaufliebhaber sich einfinden wollen.

Alle Diejenigen, welche an den vorstehend beschrie- benen Immobilien Eigenthums-, Näher-, lehnrecht- liche, fiveikommissarishe, Pfand- und andere ding- liche Rechte, insbesondere au<h Servituten und Real- bere{htigungen zu haben vermeinen, werden auf- gefordert, diese Rechte spätestens in dem anberaumten Termine anzumelden, widrigenfalls sie derselben im Verhältnisse zu dem neuen Erwerber für verlustig erkannt werden.

Stolzenau, 25. Oktober 1882.

Königliches Amtsgericht. T. gez. M einers. Beglaubigt : E. Wiene>e, Sekretär, Gerichts\{hreiber Königlichen Amtsgerichts Stolzenau.

[47134] Aufgebot. z

Der Eingesessene Peter Thomas Petersen in Braderup für ih und seine Ehefrau Inken, geb. Prott, hat das Aufgebot über decn im Jahre 1876 von Bertram A. Lorenzen in Braderup an Moiken Teunis Gotthard daselbst über 225 M nebst 4 %/ jährlihen Zinsen ausgestellten Schuldschein bean- tragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf

den 29, Mai 1883, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihncten Gerichte anberaumten Auf- aebotstermine seine Nechte anzumelden und die Ur- kunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wicd.

Tinnum, den 2. November 1882

Königliches Amtsgericht. gez. Spethmann.

[46887] Ediktalladung.

Philipp Peter Wilhelm Harlos, geboren am 13, März 1835 zu Dacsenhausen und Georg Wil- belm Harlos, geboren am 13. März 1838 daselbft, [u na< Amerika ausgewandert und haben seit ader als 10 Jahren Nichts mehr von ih hören assen.

Gemäß der Herzogli Nassauischen Verordnung vom 21, Mai 1814 werden dieselben oder ihre Leibes- oder allenfallsige S aniierzen aufgefordert, binnen 3 Monaten hier zu erscheinen, widrigen- falls ibr Vermögen und alle ihnen no<h künftig an- erfallenden Erbschaften ihren näbsten Erben, und ¡war gegen Kaution, die jedo< nicht länger als 15 Jahre dauert, verabfolgt werden.

Nach Ablauf dieser 15 Jahre werden sie deren ganz verlustig geben.

Braubach a./Rhein, den 26. Oktober 1882.

SRCEE S rah.

[47126 Bekanntmachung.

Nacbbezeichnete bei uns anhängige Auseinander- setzungssahen werden unter Bezugnahme auf die Bestimmungen in $. 24 der Gemeinheitstheilungs- Ordnung vom 5. April 1869, $, 18 des Ablösungs- geleves vom 15. Februar 1872, $8. 25 bis 27 der

rordnung vom 30, Juni 1834, 88, 109 bis 111 des Ablôsungsgese vom 2. März 1850, &8. 11 bis 15 des Ausführungsgesetes zur Gemeinheits- theilungs-Ordnung vom 7. Juni 1821 (er. $$. 38 bis 41, 144 bis 148, 160 und 161 der von uns her- autgagebenen Pigpimeriieaung vom 1, Oktober 1869) au B biaß 3 und $. 28 des Ges vom 18. Februar 1880 und die 54. 186 und 187 der deuts Gil-Prozeb-Ocduung ierdur öôffent- lih befannt und alle unbekannten, mittelbar oder unmi Betheiligten, welhe ein Interesse bei demetnen haben vermeinen, aufgefordert, inner fünf Wochen vom Tage der leyten Ein-

rüdung dieser Bekanntmachung an gerechnet, bei uns, spätestens aber in dem auf Santo Dag, des S1 Be d, Dl D ttags 10 Uhr, in unserem Geschäftslokale, Rheinstraße 15 Hierselbst, vor dem Regierungs-Sekretariats- Assistenten Reich

anberaumten Termine mit ihren Ansprüchen zu melden, widrigenfalls sie die Auseinanderseßung en gegen \ih gelten lassen müssen und mit keinen päteren Einwendungen dagegen werden gehört werden :

1) Ablösung des für den Grafen von Solms- Rödelheim auf verschiedenen in der Gemarkung Niederursel (Frankfurter Seits) belegenen, jeßt dem Banquier Acbilles Andreae in Frankfurt a./M. laut Dekret des Königlichen Amtsgerichts zu Frankfurt a./M. vom 24./30. März 1881 gehörigen, im Trans- \kriptionsbuhe no< auf den Namen des Johann Kaspar Kiy und Ehefrau Sophie Katharine, geb. Wenzel, im Konsolidationslagerbuche dagegen auf deren Erben eingetragenen Grundstücke haftenden Wasserpachtes.

2) Ablösung der auf dem Hofgut des Großherzog- lih hessischen Staatsrathes a. D. von Biegeleben zu Cransberg, Amts Usingen, haftenden Verpflichtung zur Gestellung und Unterhaltnng des Zuchtviehes für die Gemeinde Cransberg-Friedri<hsthal und der weiter damit verbundenen Weide- und Pferch- Berecbtigung. M ¡

3) Ablösung der auf den bewohnten Häusern der Gemeinden Sleisbach und Merkenba< lastenden Verpflichtung zur Entrichtung jährlicher Korn- und

afer-Abgaben an die evangelische Pfarrei zu Fleis-'

a< Amts Herborn.

Wiesbaden, den 3. November 1882.

Königliche Regierung Abtheilung des Juneru. Mollier.

[47142] Urtheils-Aus3zug.

Durch Versäumnißurtheil der I. Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Meß vom 25. Oktober 1882 wurde die zwischen Henriette Josefine Schott und ihrem Ehemanne, Dr. Theodor Bloomenthal, praktischer Arzt, zu Meß wohnhaft, bestehende Güter- gemeinschaft mit Wirkung vom 19. Juli 1882 für aufgelöst erklärt und verordnet, daß dieselben fortan in getrennten Gütern leben sollen. Zur Ausein- anderseßung ihrer Vermögensrehte wurden Parteien vor Notar Mathis in Mey verwiesen und wurde der Beklagte verurtheilt, die Kosten des Rechtsftreits

zu“ tragen. Gemäß. $. 6 Ausf.-Ges. vom 8, Juli 1879 publizirt. Mes, den 2. November 1882. Der Landgerichts-Sekretär : Mezger.

[47150] Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil des hiesigen Gerichts vom 9, Oktober cr. sind die unbekannten Berechtigten mit ihren Ansprüchen auf die bei der Subhastation des den Wirth Gottlieb und Catharine Gwiasda'schen Eheleuten gehörigen Grundstü>ks Klein Lattana Nr. 7 aus der auf Grund des Erbrezesses vom 11,/18. August 1812 für Adam Somplatki, Abtheilung IIl. Nr. 1 eingetragenen Post wegen Nichterscheinens legitimir- ter Inhaber gebildeten Adam Somplaßki'schen Spezialmasse von 145 46 43 4 ausges{lossen.

Willenberg, den 23. Oktober 1882.

Königliches Amtsgericht. I.

[47161] Oeffentlithe É vi Qi

Durch rechtskräftiges Urtheil der 11. Civilkammer des Königlichen Landgerihts zu Coblenz vom 7. Oktober 1882 i} die zwischen den zu Kruft wohnenden Eheleuten Jakob Weinand, Tagelöhner, und Gertrude, geb. Eulenbrust, bisher bestandene ehelide Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt worden,

Coblenz, den 4. November 1882,

Stroh, Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

(47153

Nr. 7623. Nacbdem Christian Vollmer von Lauf der Aufforderung ‘des Gr. Amtsgerichts vom 25. Juli 1881 keine Folge gegeben hat, wird derselbe nunmehr für verschollen erklärt und sein Vermögen seinen muthmaßlichen Erben, nämlich Pauline, Herr- mann, Rudolf und August Vollmer gegen Sicher- heitsleistung in fürsorglihen Besitz gegeben.

Bühl, den 30. Oktober 1882.

Gr. Amtsgericht. Der Gerichtsschreiber : Boos,

[47138 In Sachen des früheren Droschkenkutschers, jetzigen Arbeitsmanns August Heike zu Braunshweig und Genossen, Kläger, / wider

den Maurer Heinrich Heike zu Helmstedt, Beklagten, wegen Ecbschaft, wird, na<hdem auf Antrag der Kläger die Beschlag- nahme des dem Beklagten gehörigen, an der Braun- s{hweiger Heerstraße vor Pee sub Nr. 2 bele- enen Gartens zu 9 a 57 qm, mit dem darauf er- bauten Wohnhause Nr. aas. 103 der Vorstadt Neu- mark nebst Stallungen zum Zwe>ke der Zwangöver- steigerung dur< Beschluß vom 26. Oktober 1882 verfügt, auch die Eintragung dieses Beschlusscs im Grundbuche an demselben Tage erfolgt ist, Termin zur Zwangsversteigerung auf deu 27. Februar 1883, Morgens 9 Uhr,

vor Herzoglichem Amtsgerichte Helmstedt angesett, in wel<hem die Hypothekgläubiger die Hypotheken- briefe zu überreichen haben.

Die Versteigerungs-Bedingunaen, laut wel<er eder Bieter auf Verlangen eines Betheiligten Sicher- eit bis zu 10% (enes Gebotes dur< Baarzablung,

Niederlegung kuröfähiger Werthpapiere oder geeignete Bürgen zu leisten hat, sowie der Grundbuchauszug können innerhalb der letzten wei Wochen vor dem

eigermagdtrrnaine eingesehen, au<h die Grund- stü>te selbst besichtigt werden.

Helmstedt, dea 31, Oktober 1882,

Herzogliches Amtsgericht. Hassel.

47140 l Jn Gin betreffend die Zwangköverfteigerung des Acbeitsmann Porm'schen Wohnhauses Ne. 698 6

Schwaan hat das Großherzozliche Amtsgericht Abnahme der Sas ded E s Ér»

ert | bestimmt. Der

Flärung über den Theilung3plan, sowie zur Vor- nahme der heilun ounerstag, den 23. November 1882, Vor s 10 Uhr, Zimmer Nr. 3, heilungsplan und die Rechnung * des Sequesters werden vom heutigen Tage an zur Einüicht der Betheiligten auf der Gerichts- schreiberei niedergelegt sein. Séhwaan, den 4. November 1882.

Gerichtsdiätar Schutte int. Gerichts\{reiber des Großherzogli Me>lenburg-

Schwerinschen Amtsgerichts.

[47154] Nr. 7618. Nachdem Bonifaz Scheurer von Breithurst der Aufforderung des Gr. Amtsgerichts vom 3. Oktober 1881 keine Folge gegeben hat, wird derselbe nunmehr für verschollen erklärt und fein Vermögen seinen muthmaßlichen Erben, nämlich Xaver Scheurer und Friedrih Scbeurer gegen Sicher- heits[eistung in fürsorglihen Besiß gegeben. 2 Bühl, den 30. Oktober 1882.

Großh. Amtsgericht.

Der Gerichtsschreiber.

Boos.

[47155] Bekanntmachung.

Auf den Antrag des Bauergutsbesißers Franz Wagner zu Groß-Neundorf, vertreten durh den Justizrath Gerstenberg zu Neisse, erkennt das König- liche Amtsgeriht zu Neisse dur<h den Amtsrichter Geny für Ret: : |

Die verehelihte Bauer Maria Kneifel, geb. Buchmann, zuleßt wohnhaft in Niklasdorf, und deren Rechtsnachfolger, sowie die verehelichte Bauer Mathilde Kneifel, geborene Buchmann, zuleßt in Niklasdorf wohnhaft, und deren Rechtsnachfolger, werden mit allen ihren Rechten und Ansprüchen an die auf dem Grundstü>k Nr. 27a. Groß-Neundorf Abtheilung 111. Nr. 8 für die Mathes und Bar- bara Wagnerschen Eheleute eingetragenen Kaufgelder von 475 Thlrn., in Buchstaben: Vierhundert fünf und siebzig Thalern, hiermit ausges{<hlossen.

Neisse, den 26. Oktober 1882. Königliches Amtsgericht.

[47157]

In Sachen, betreffend die Zwangsversteigerung der dem Schuhmacher Risch hierselbst bisher ge- hörigen Grundstücke, nämli<h des Wohnhauses Nr. 76 ec. und der Wiese Nr. 25 e. hierselbst, steht zur Abnahme der Rechnung des Sequesters, zur Er- klärung über den Theilungsplan, sowie zur Vor- nahme der Vertheilung Termin auf

Montag, den 4. Dezember 1882, Vormittags 11 Uhr, an, zu wel%em die Betheiligten hierdur< geladen werden mit dem Bemerken, daß der Theilungsplan und die Re<hnung des Sequesters eine Woche vor dem Termin auf der E. richts\chreiberei zur Einsicht der Betheiligten werde: niedergelegt werden. Crivitz, den 3. November 1882. Großherzogliches Amtsgericht. Ÿ Zur Beglaubigung: Zierow, Gerichtédiätar als Gerichts\cbreiber des Großherzogl. Amtsgerichts. [47135]

Als Intestaterben der am 3. Januar d Js. ver- storbenen Tagelöhnerwittwe Pn Maria Rabe, geb. Beguhn zu Muchow, haben die Kinder eines vollbürtigen Bruders der Verstorbenen, des am 9, Juni 1873 verstorbenen Einwohners Hans Fried- ri<h Carl Beguhn daselbst, als:

a. die unverehelichte Maria Beguhn, b. die Einwohnersrau Caroline Blohm , geb. Beguhn, und 2 c, Namens der minderjährigen Doris Beguhn, deren Vormund, Erbpächter Zapel, sämmtlich zu Muchow, diese Erbschaft rein angetreten und zur Vervollstän- digung ihrer Erblegitimation die Erlassung eines Erbschaftsproklams eantragt.

Demnach werden Diejenigen, welbe ein näheres oder glei nahes Erbre<ht an den Na(laß der ge- dachten Wittwe Rabe zu haben vermeinen, * geladen, spätestens in dem vor uns auf

Donnerstag, den 11. Januar 1883, Vormittags 11 Uhr, anstehenden Aufgebotstermine diese ihre Ansprüthe und Rechte gehörig anzumelden und zu bescheinigen unter dem Nachtheile, daß die Antragsteller oder der sih Meldende oder Legitimirende für die reten Erben angenommen, ihnen als solhen der Nachlaß überlassen und das Erbenzeugniß ausgestellt werden soll, daß ferner „die si< na< der Präklusion melden- den näheren oder glei< nahen Erben alle Handlun- gen und Dispositionen Desjenigen, wel<her in die Ecbschaft getreten, anzuerkennen und zu übernehmen \{uldig sein sollen. Grabow, den 3. November 1882. Großherzoglibes Amtsgericht. H. Hundt.

[47151] Verkündet am 2, November 1882. Refdr. Car pzov, als Gerichtsschreiber. m Namen des Königs!

Auf den Antrag der Firma Hager & Brunner in Plauen, vertreten dur< den Mitinhaber Kaufmann Oskar Felix Hugo Hager in Plauen, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Plauen dur den Amte- richter Steiger für Recht:

Der unterm 25, auar 1882 in Plauen aus- gestellte, mit der Unterschrift der Ausfteller no< nicht versehen gewesene, auf die Firma Hager & Brunner in Plauen ene und von der- selben acceptirte, drei onate dato an die Ordre der Aussteller bei S<hmidt-Brü>ner in Plauen zahlbare Wechsel über 596 M 40 4, wird für kraftlos erklärt.

Steiger,

Amtsrichter.

bi ; Zur As igung Gerichtsschreiber.

tigung. In der Bekanntmachun des Am <is zu amburg , _betreffend Ausgebot ed in der 12, Zeile von oben, dit Mittels, so

n ° e o , nl ' p dern Michaheiles beißen. gs

M 262.

Der Inhalt dieser Beilage, in welhec au die im $&. 6 des es vom 11. November 1876, und die im Patentheseh, vom 2. Mai 1877, eee arten h

Das Central - Handeks - Register für das D

Dritte Beilage

Berlin, Dienstag, den 7. November

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

1882.

, vom 30, November 1874, sowie die in dem Geseg, betreffend d Mustern uud Modelle ai 1877, vorgeschriebenen Bekannimachungen veröffentlicht werden, erscheint au< in incieh pciresen f trt ag ama ;1E, E au

Central-Handels-Register für das Deutsche Reich. (:. 262,

Das S - DoaRes - Register für das Deutsche Reich erscheint in der Regel tägli<h. Das 0 Es

Berlin au< dur< die Königliche Expedition des De

Anzeigers, SW., Wilhelmstraße 32, bezogen werden.

Das DeutsheWollen-Gewerbe. Nr. 89. |

Inhalt : Kleine Notizen : Ausländische Textilfabrikate in China. Hohe Todtenernte in englischen Eee pläßen. Amerikanishes Patentamt. Ekhren- diplome. Feuer- und diebessicheres Gebäude. Deutsche und ausländische Patente. Ein- und Ausfuhr im deutschen Zollgebiet per September. Fragen Nr. 155, und 156 und Nachtrag. Lite-s ratur. Zeitung für Schafzuht und Wollproduk- tion. Ansichten über Hebung der Zucht des Woll- shafes. 2. Zahl der Schafe in Rußland. Situations- und Marktberichte. Inserate sür beide Abtheilungen.

Deutsche Bauzeitung. Nr. 88. Inhalt: | de>

Die Konkurrenz für Entwürfe zu einem neuen Rath- hause für Wiesbaden. (Schluß.) Ein neues archi- tektuxgeshictlihes Werk. Eiserne Querschwellen, System Dunaj. Mittheilungen aus Vereinen : Architckien- und Ingenieurverein zu Hannover, Württembergisher Verein für Baukunde zu Stutt- gart. Architektenverein zu Berlin. Vermischtes : Ein Hülfsinstrument für die Konstruktion von Hori- zontalkurven. Der Glimmheerd. Das Scbwarz- werden moderner Bronze-Denkmäler und die Mittel zur Abhülfe desselben. Die Reinigung der Skuly- turen und Gypsabglüisse vom Staube. Eine Schmalspurbahn in Virginien. Tunnel unter dem Mersey. Konkurrenzen. Personalnachrichten. Brief- und Fragekasten.

Baugewerks-Zeitung. Nr. 88. Inhalt: Gewerbefunst. Lokales und Vermischtes. Schulnachrichten. Technische Notizen. Brief- und Fragekasten. Persfonalnachrichten. Ber- liner Baumarkt. Bau-Submissions- Anzeiger. Marktberiht. Beilage: Annoncen.

Nr. 89. Inhalt: Was is bei Erwerb von Grundbesiß zu bea<hten? Miethshaus an der Straße „Colonnaden“ in Hamburg. Juristisches. Vereinsangelegenheiten. Lokales und Ver- misctes. Technische Notizen. Schulnachrichten. Bücheranzeigen und MRezensionen. Brief- und Fragekasten. Personalnachrihten. Bau-Sub- missions-Anzeiger. Annoncen. Beilage: An- noncen.

Chemifker-Zeitung. Nr. 66. Inhalt: Rüdekbli> auf die Fortschritte der reinen Chemie im dritten Quartal 1882. Correspondenz : Eine leichte Methode, das Natriumbicarbonat zu analysiren. Wochenbericht : Zur Bestimmung der Schwefelsäure bei Anwesenheit großer Mengen Chloralkalien, von Dr. B! Schulze. Normallösungen zur volume- trischen Eisenbestimmung. Eine colorimetrische Manganbestimmung, von Prof. A. Ledebur zu Frei- berg î. S. Bestimmung des Gesammtistickstoffes im Dünger na der Methode von Ruffle, von D. Crispo. Ueber die Bestimmung des Sticstoffes in Düngemitteln, von H. Pellet. Nachweis von Eugenol in äther. Oelen, von A. Klunge. Ueber Reduktion der Nitrate in der A>kererde, von Dehbé- rain und Maquenne. Ueber bulgaris<es Opium, von Apothb. A. Teegarten. Ueber das Vorkom- men von Jod im Leberthrane. Ueber die <ronis{e Vergiftung dur< Antimon, von Caillol de Poncy und Ch. Livon. Ueber die Reaction der lebenden Magens{leimhaut, von Dr. L, Edinger. Ueber den we<selnden Prozentgehalt des gepulverten Alu- nits, von P. Guyot. Vanadium in Leadville- Erzen. Wirkung von Holzkoble auf Goldclorid- lôsung, von Prof. George A. König. Bekannt- machung, betreffend die Untersuchung von Kesselstein- mitteln, Schmieröle, von Ioseph Abadie. Vervollkommnung der Seifenfabrikation, Gewin- nung der festen, im Oleïn enthaltenen Fettsäuren, von Francois Fournier. Stickstoff in Bierwürzen. Hopfenkonservirung. Spiritusgewinnung aus Holz. Herstellung von direkten Positivs in der Camera. Photographie eines explodirenden Schiffes, Verbesserungen im Gelatineentwi>ler. Bereitung von Bromf\ilbergelatincemulsion ohne

S, Uteratur. Patentliste. Handels- att.

Allgemeine Brauer- und Hopfen- Zettung, Nr. 89, Inhalt: Die Bierbrauerei auf der Triester Ausstellung 1882, 111. Aus der

raxis: Einiges über das Lepsenteliursysiem nah

errmann. Württembergisher Brauerbund.

erichte über Hopfen. Literatur. Kleinere Mittheilungen: Die diesjährige Hopfenernte des Ver- suchégartens. Die erste mährische Aktienbrauerei und Mälzerei in Prerau. Holsten-Brauerci in Hamburg, Zum Aufbewahren der Hopfenslangen. Die Verarbeitung verreaneter und theilweise aus- ewachsener Gerste zu Mälzercizwe>en. Der erein gegen Verunreinigung der Flüsse, des Bo- dens und der Luft, Becrpecnerys ung. Schim- mel in Gährräumen. reidekrisis L Rußland. Die Bockbrauerei-Aktiengesellschaft in Berlin. Handelsöregiftereinträge. Ündener Aktienbrauerei. Cann iner Brauerbund, Die Verwendnn von Salicylsäure, Weißbierbrauerci-Gesellschaft, vorm, Geri>e, in Berlin. Moskauer Auéstellung. Patentertdeilungen für das Deutsche Reich. Prämiirong. Briefkasten. Correspondeuz des deutschen Hopfenbauvereins. Anzeigen.

Handels- und Gewerbe-Zeitung. Nr. 45. reau: Eine Waarenbörse in Berlin. Amt- liche Bekanntmachungen. (Eisenbahn-Minimal- Fracht. Del in Flaschen und Krügen.) Reichegerichts- Ent Mengen. (Recbtöges r eine offene Han- delégesell schaft, Patentverlezung. Stempel zu

e Reih kann dur alle

t - Anstalten, Tes Meibss nab otictis: Bec e s

reußishen Staats-

Kauf- und Lieferungsverträgen. Gültige Unter- zeibnung für Aktiengesellshaften. Arrestkaution.) Entscheidungen anderer Gerichtshöfe. (Tro>kene Wechsel aufs Ausland. Sicherstellungsklage im Wege des Wechs\ elprozesses. Markenschußz in Oester- reib.) Aus dem Geschäftsleben. (Berufskonsulat in Mailand. Zollerhöhung für gesclichtete Kett- garne. Vorschläge der Tabackinteressenten. Die Nesselfaser. Russishe Eisenbahngütersendungen. Gegenwärtige Stellung der NOM e tainmern), Sprechsaal. Briefkasten. Register der neu ein- O Firmen mit Angabe der Geschäftsbranche. Konkur®eröffnungen. Patentanmeldungen. Submissionen. Anzeigen. Interessante Ent- e>ung. Eisenbahnräder aus Stroh. Elek- trishes Papier. Schornsteine dur< Dampf zu reinigen. Hauswirthschaftliße Chemie. Herts- lets Coupon-Warner. Elektrotechnische Bibliothek. Der Le dermarkt. Nr. 44. Inhalt: Wodchen- Vebersibt. Vom Berliner Markte. M Vom Ham- burger Markte, Vom französischen Markte. Veber Tro>nen- und Tro>tnungs-Einrichtungen. Allerlei Beachtenswerthes. Neue Firmeneinträge der deutschen und österreihis<en Handelsregister. Konkurs-Eröffnungen im Deutschen Reiche. Vom englis<hen Markte. Vom belgis>en Markte.

Dr. C. Scheiblers Neue Zeits<rift für Rübenzu>terindustrie. Nr. 18. bali: Ueber den Einfluß der verschiedenen Kulturmethoden, namentli<h der Hand- und Maschinensaaten wie der Fla- und Kammsaaten auf die Menge und Güte der Zuckerrübenernte. Von Professor Dr. G. Mare. Ist es rentabel, in unseren Fabrikwirths{<haften Milchkühe zu halten ? Die Einmietung von Herbstfutter. Ueber die Verluste der Diffusions- rüctstände der Zuterfabriken beim Lagern. Von M. Märker. (Mit 1 Holzs{n.) Tabelle der Verluste an Zu>ker und Melasse bei verschiedenen Einströmungsverhältnissen und bei verschiedener Dichte und Quotienten des Osmose-Ablaufwassers pro ver- arbeitetes Melassegewiht. Von V. Kucera und Ch, Dee Neuerungen in dem Verfahren zur Her- tellung poröser, mit fein zertheilter Kohle durchs seßter Thonkörper, welche als Filtrir- und Reini- gungsmafsen dienen. Von Wilhelm Olschewsky in Berlin. Wasfserfreier Traubenzu>er aus wässriger Lösung. Von D. Hesse. Literatur. Patent- Angelegenheiten.

Färberei-Muster-Zeitung. Nr. 38. Jn- halt: Ueber die Thcerfarbstoffe und “ihre Fancy- Namen oder Umtaufen. Von Dr, Friedr. Ehrlich. (Soluß.) Ueber Flammensicherheit und Dar- tellung flammensicherer SYerart von Dr. H. Fle>. (Fortseßzung.) Neue leichte Methoden, die auf

äden und Geweben fixirten Farbstoffe zu erkennen.

on Jules Joffre. Fle>en von Höllenstein zu bescitigen. Amsterdamer Indigo- Auktion. Ueber das deutsch-ôsterreihishe kleine Appretur-

verfahren. Hamburger Farbenmarkt-Wochenbericht vom 27. Oktober 1882, Inserate.

Illustrirte Zeitung für Ble<Gindustrie Nr. 31, Inhalt: Erwiderung. Ueber die all- gemeine Einführung der Schwarzblecharbeiten in den Klempnerwerkstätten. Bede>ung auf dem Lichthofe der deutshen Rubmeshalle in Berlin. Neue Gasbrenner von Albert Silbermann in Berlin. Die neue Camera clara. Literarisches. Anzeigen.

Beilage. Verschiedene Patentsahen. Zeien- register. Patent-Anmeldungen und Patent-Er- tbeilungen in Großbritannien. Submissionen. Marktberiht. Briefkasten. Anzeigen.

Gewerbeblatt aus Württemberg. Nr. 45, Inhalt: Prüfungsergebniß bei dem Lehrkurs für Hufschmiede. Die Instandhaltung der Maße, Gewichte und Waagen der Gewerbetreibenden. Auss{enkvorrihtung für S{mier-, Brenn- und ähnliche Materialien. „Bleisyphon oder hydrau- lisher Geruhvershluß“ für Abzugbkanäle. Ver- bessertes Löshpapier zum Entfernen von Tinten- fleden. ssergas als Klebmittel für Etiquetten. Neues Vorlagenwerk. Literatur. Deutsche Reichs-Patente von in Württemberg wohnenden Er-

findern. (Patent-Ertheilungen.) Submissionen. Ankündigung.

Handels-Register.

Die Handelsregistereinträge aus dem Königreich achsen, dem Königreih Württemberg und dem roßher:ogthum Hessen werden Dienstags bezw. Sonnabends (Württemberg) unter der Rubrik Leipzig, resp. Stuttgart und Darmstadt veröffentlicht, die beiden ersteren wöchentli<h, die leteren monatli. Altenburg. Bekanntmachung. [47220 m Handelsregister des unterzcichneten Amts erihts ist beute auf Fol. 39 die neubegründete irma Menselwi Kohlenbergwerk Bruder- in Kriebiy % und als deren Inhaber der fmann Julius Eduard Hermann Solf in Ber- lin eingetragen worden. L aN 3, November 1882, Ambbgeridt, Abtheilung 11 n g.

Altona. Bekanutma 4721 Bei der aud Ne, 203 t SNellsafto i)

verzeichneten Aktiengesellschaft Assulcurazioni

Abonnement beträgt Insertionspreis

Generali zu Triest mit Zweiguicderla}sun zu Altona if heute eingetragen worden : fung

In den Generalversammlungen vom 30. Seyp- at Sud A0 A Gesell Juli 1878 und 28. Junt 1880 ist der Gesellshaftsvertrag ver- schiedentlih abgeändert worden. S h

Die Gesellschaftsdauer ift eine unbestimmte; mit der im $. 47 Abs. 2 vorgesehenen Ausnahme, daß, wenn die Gesells<aft außer den Reservefonds den fünften Theil des Stammkapitals verloren hat, zur Auflösung unmittelbar ge\<ritten werden muß, bleibt festgestellt, daß die Auflösung der Gesellschaft nit vor dem 1. Dezember 1903 stattfinden kann.

Das Stammkapital ist auf 5 200 000 Gulden 3. W. erhöht und kann bis zum Betrage von 6 300 000 Gulden s. W. dur< Ausgabe weiterer 1000 Stück auf Namen lautende Aktien à 1050 Gulden s. W. erhöht werden.

Altona, den 28. Oktober 1882.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung Ul. a.

Altona. Bekauntmaëhung. [47222] Bei Nr. 769 des Ficmenregisters, woselbst die Firma Verlagsbureau August Prinz zu Altona und als deren Inhaber Johann Eduard August Prinz daselbst verzeichnet steht, ist heute eingetragen worden : Die Firma ist erloschen. Altona, den 30. Oktober 1882, Königliches Amtsgericht. Abtheilung III. a. Ferlin. Handelsregister [47270] des Königlichen Amtsgerichts A. zu Berlin. Zufolge Verfügung vom 6. November 1882 sind am selben Tage folgende Eintragungen erfolgt : In unser Gesellschaftsregister, woselbst unter Nr. 4387 die hiesige Aktienschaft in Firma: N LLER F Mate Berliner Neustadt vermerkt steht, i} eingetragen : Der Banquier Borchardt ist aus dem Vorstande ausgeschieden. Der Kaufmann Rudolf Reisner zu Berlin ist in den Vorstand eingetreten.

In unser Gesellschaftsregister, woselbst unter Nx. 4805 die hiesige Handelsgesellschaft in Firma: Reichardt & Stephan

vermerkt steht, ist eingetragen : Die Handelsgesellschaft is dur< Uebereinkunft der Betheiligten aufgelöst. Der Kaufmann Déêéar Friedrib Boldt zu Senftenberg ist zum alleinigen Liquidator ernannt.

In unser Gesellschaftsregister, woselb unter Nr. 3472 die hiesige Handelsgesellschaft in Firma : Gebr. Viaaß & Co. vermerkt steht, ift eingetragen : Zu Cottbus besteht eine Zweigniederlassung. In unser Gesellschaftsregister, woselb unter Nr. 6134 die hiesige Handelsgesellsbaft in Firma: Plischke & Wildhagen vermerkt \teht, ist eingetragen : Der Weber Franz Seraph Plis<ke zu Berlin Q aus der Handelsgesellshaft ausgeschieden. er Kaufmann Oskar Fricedri< Wildhagen zu Berlin ist am 30. Oktober 1882 als Handels- gesellshafter eingetreten. Die Firma ist in Gebr. Wildhagen geändert.

In unser Gesellschaftsregister, wosclbst unter Nr. 5080 die hiesige Handelsgesellschaft in Firma: _ Zabel & Kluth vermerkt steht, ist eingetragen : Die Gesellschaft ist dur< Uebereinkunft der Theilhaber aufgelöst, Der Kaufmann Ernst Wilhelm Heinrih Kluth seßt das Handelsge- {äft unter Uebernahme der Aktiva und Passiva dec aufgelöften Gesellschaft unter unveränderter Firma fort. Vergl. Nr. 13,994 des Firmen- registers, Demnächst is in unser Firmenrcgister unter Nr. 13,994 die Firma! Zabel & Kluth mit dem Siye zu Berlin, und als deren Jnhaber der Kaufmann Ernst Wilhelm Heinrih Kluth hier eingetragen worden.

In unser Gesellshaftéregifter, woselbst unter Nr. 2384 die hiesige Handelsgesellschaft in Firma: Wilh. Schiersmann vermerkt flebt, ist eingetragen : Die Gesellschaft ist dur< Uebercinkunft der Betheiligten aufgelöst. Der Kaufmann Gustav Albert Heinrich Stiersmann zu Berlin sept das Handelägeshäft unter unveränderter Firma a, EREOYe Nr. 13,996 des Firmen- Demnächst iff in unser Firmenregister unter Nr. 13,996 die Firma: Wilh. Schiersmann mit dem Sihe zu Berlin, und als deren Inhaber der Kaufmann Gustav Albert Heinrich ierd- mann hier, eingetragen worden. Jn unser Firmenregister, woselbst unter Nr. 11,061 die biesige dlung in Firma: Carl Ticye

Firma ift dur Vertrag den Hof- pediteur Carl Fricdrih Witte lia über- gegangen. Vergl. Ne. 13, des Firmen-

ers. N T le di a „unser Firmenregister unter

46 50 S$ für das Vierteljahr. r den Raum Has Drudzeile E S

e Nummern- kosten 20 S.

it dem Si Gaul S 18 d Inh mit dem Sitze zu Berlin und als deren Inhaber der Hofspediteur Carl Friedri< Witte hier p tragen worden.

In unser Firmenregister sind je mit dem Sitze zu Berlin unter Nr. 13,993 die Firma: | Nobert Schulze (Geschäftslokal: Weberstraße 30) und als deren Inhaber der Materialwaarenhändler Robert Schulze hier, unter Nr. 13,997 die Firma: F Kloeppel (Geschäftslokal: Landsbergerstraße 112) und als deren Inhaber der Kaufmann Friedri Wil- helm Simon Kloeppel hier eingetragen worden.

Die hiesige Handelsgesellschaft in Firma:

C. Jsaagc, ; (Gesellschaftsregister Nr. 2484) hat dem Mar Rei- wald zu Berlin Prokura ertheilt, und ift dieselbe

unter Nr. 5467 unseres Prokurenregisters eingetra- gen worden.

Gelöscht ift : Firmenregister Nr. 13,577 die Firma: iei agt & RNegensicin. Prokurenregister Nr. 5288 die Prokura des ies Hüllinghorst für lettgenaunte Berlin, den 6. November 1882. Königliches Aae E , Abtheilung 56 k. ila.

[47223

Bruchsal. Nr. 19,136/20,710. Sn das abg (Firmen-) Register wurde heute eingetragen:

a. zu D. Z. 25: Firma H. Eisinger in Bruchsal:

„Die Firma ist seit dem 30. September 1882

erloschen ; «Firma Ferdinand Eisin-

b. unter O, Z. 371: ger in Bruchsal.“

Derselbe lebt mit seiner Ehefrau Anna Maria, geb. Stölzer, in ge}eyliher Güter- gemeinschaft.

Bruuisal, den 26. Oktober 1882, Gr. Amtsgericht. Sch äß.

Danzig. Bekanntmachung. [47226] „In unser Firmenregister ist heute sub Nr. 1270 die Firma Carl Bindel hiec und als deren Fn- haber der Kaufmann Carl Johann Theodor Bindel hier eingetragen. Danzig, den 31. Oktober 1882. Königliches Amtsgericht. X.

Danzig. Bekanntmathung, [47224] In unser Register zur Eintragung der Aus- \{ließung der ehelihen Gütergemeinschaft unter Kaufleuten ift beute snb Nr. 368 eingetragen, daß der Kaufmann Geor Bene Körber iu Danzig für die Ehe mit Helene Marie Beate Domke durch Vertrag vom 31. August 1882 die Gemeinschaft der Güter und des Erwerbes mit der Bestimmung aus- ges{lofsen hat, daß alles von der Braut in die Ebe einzubringende und während derselben als Ebefrau zu erwerbende Vermögen die Natur des vorbehaltenen Vermögens haben soll, Danzig, den 1. November 1882, Königliches Amtsgericht. X. Danxig. Bekanntmachung. [47227] In unserem Firmenregister ist heute die Firma E. Werner hier (Nr. 1237 des Registers) gelöscht. Danzig, den 2. November 1882, Königliches Amtsgericht. X.

Danmriz. Bekanntmachung. Oa

In unser Se ist beute sub Nr. 41 die aus den hiesigen Kaufleuten Rudolph Ewald Adalbert Werner und Siegfried Weitz bestehende Handelsgesellschaft in Firma Werner & Weit bier mit dem Bemerken eingetragen, daß die Gesell- {haft am 1. November 1882 begonnen hat.

Danzig, den 2. November 1882,

Königliches Amtsgericht. X.

Danzig. Bekanntmachung. [47225 In unser Firmenregister ift heute sub Nr. 127 die Firma A. Kramp Nachf. hier und als deren Inhaber der Kaufmann George Friedrih Simon

Erdmann Henning bier CueeaE. Danzig, den 4. November 1882. Königliches Amtsgericht. X.

Eee A "Da Vunser Gefell)baftoregifte 3 bei Nr

Col. 4, be e ofene Handelsgesellschaft br. Fl Sterkrade Folgendes ein

M B R eta Dee olgen < zu Steaten:

ift aus der Gesellshaft ausgeschieden und seiner

Statt der Kauhaznn Mathias Flesh zu Sterk-

rade în diese Dieser ist wie der beiden anderen zur selbständigen Vettretung der Gesellschaft befugt.

Eingetragen am 2. November 1

Duisburg. Hande 47280] i A R

für die Firma W. Brügmann