1882 / 263 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Zusamm enstellung abhanden

kommener, zur Amortisation angemeldeter und gerichtlich zu mortifizirender Werthpapiere:

(Erscheint auf Grund amtlicher Mittheilungen jedes Vierteljahr, s. Circular-Verfügung vom 12. November 1869, Staats-Anzeiger No. 268 Seite 4385 und Ministerial- blatt für die gesammte innere Verwaltung 1869 No. 11 Seite 273.)

(No. LLI. s. Reichs- n. 8

Staatssohuldsoheine: Litt, E. No. 12492 über 200 Tülr., Litt. F. No. 2497. 12575. 27990. 60163. 64980. 66360. 146638. 147214; 173583. 192508. 222860 über je 100 ThlIr., Litt. G. No. 4648, 5257. 7889. 50761 über je 50 ThIr., Litt. H. No. 14082. 26327 über je 25 Thlr.

Sohuldversohrelbung der Prämien - Anleolhe von 1855: Serie 1204 No. 120394 über 100 Thlr.

Sohuldverschreibungen der oonsolidirten 43 °/, Staats- MOORE: Litt. K. No. 42373 über 509 Æ, Litt.' N. No. 9799 über 1 M.

Sohuldversohrelbung der ocnsolldirten 4°/ Staats-Anleihs;: Litt. E. No. 322885 über 300 A

Sohuldversohreibungen der Roiohs - Anleihe von 1877: Litt. C. No, 6906 über 1000 Æ, Litt. D. No. 1256 über 500 M, Litt. E. No. 8150. 8151. 8152, 8153, 11568 über je 200 A.

Sohuldversohreilbung der Reiohs-Anleihe von 1878: Litt. D. No. 11060 über 500 M

Rentenbriefe der Provinz Brandonburg: Litt. A. No. 9966. 9967 à 3C00 M, Litt. C. No. 11333, 11334. 11335 à 300 M, Litt, D. No. 2612. 4017. 9137. 9138, 9139 à 75 A

Rentenbriefe dor Provinz Saohsen: Litt. A. No. 12513 über 2000 A (1000 ThlIr.), Litt. B. No. 3441 über 1500 (500 Thlr.), Litt. C. No. 17109 u. 17110 über je 300 Æ (100 ThlIr.), Litt. D. No. 14903, 14904 n..14905 über je 75 M. (25 ThlIr.).

Sehuldversohreibung der Elohsfeldsohen Tilgungskasse: Litt. B. à 4%/9 No. 1372 über 1500 6 (500 Thlr.).

Rheinisoh-Weostfälisoher Rentenbrief: Litt. D. No. 8842 über 75 M

OstpreussIsoho Pfandbriefo: Litt. F. à 35 % No. 33 über 150 M, Litt. E. à 49/6 No. 2791 über 300 «A, Litt. F. à 4% No. 2080 über 150 Æ, Litt. E. à 49/o No. 866 über 300 Æ, Litt. E. à 49/69 No. 983 à 300 M, Litt. E. à 49/6 No. 4097. 4098 über je 300 G, Litt. D. à 4% No. 20632—20638 über je 600 Æ, Litt, E. à 4/9 No. 20982—20987 über je 300 M, Litt. E. à 4%/ No. 25536 über 300 A, Litt. E. à 49/e No. 10518 tiber 300 A, Litt. F. à 4% No. 2386 über 150 Æ, Litt, E. à 4%/ No. 8692

Wle

2 2 Inserate für den Deutschen Reihs- und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- register nimmt an: die Königliche Expedition

des Deutschen Reichs-Anzeigers und Königlich Preußischen Staals-Anzeigers: Berlin 3W., Wilhelm-Straße Nr. 32.

_Beffeutlicher

1. Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen,

2. Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen u, dergl.

3, Verkäufe, Verpachtungen: Submissionen etc.

4. Verloosung, Amortisation, Zinszahlung

28 u, 8. w. von öffentlichen Papieren.

No. LII.

über 300 Æ, Läitt., G. à 33% No. 235 tiber 75 Æ, Litt. G. à 34 °/o No. 255 über 75 #Æ, sämmtlich mit Coupons und Talons ; Litt. E. à 49%/% No. 3308 über 300 M

. Westpreussisoher neuer Pfandbrief: 256 à 50 Tolr. zu 44 ‘/o.

Pfandbriofe der sohlesisohoen Landsohaft. I. Alilandsohaftlioho Pfandbriefs,

à 3+ 9/0. Bodzanowitz , E . O8. No «O0 à 100: Thlr. Habendort. «e D, . 13906 100. Rietschen Goerl.. . s 76 à 200 ,„

S i Matzdorf, Kr. Creuzburg. BB. No. 65 à 30 Thlr.

IL Andere Pfandbriefs.

Die Schlesischen Pfandbriefe Litt. A, Serie III. à 41 % No. $094 über 300 G, ferner à 4% No. 2314. 2465. 3876. 6657. 6658. 6675. 6682. 8424. 9083. 9227. 9228. 9229. 9890. 10066. 10170. 10550. ‘10566. 10659. 11227. 11688. 11699. u. 14378 je über 300 4, Serie IV. No. 3677 u. 3922 je über 150 Æ,“Litt. C. Serie III. No. 1738 u. 3029 je über 300 M

Berliner Pfandbriefe: à 5 % Litt. F. No. 107 über 309 #4

Berliner Stadt-Obligatieonon und Anleihesobeine. Litt. B. à 500 Thlr. à 4 9/0 No. 4290. «C. A 300 A 939. e “D; à 200-4 2107. «“ 1a 100 15947, 12933. 31781, 3120. 16401. 35222. 17509, 36772

Serie I. Litt. E. No.

9030. 20352.

4545,

16402. 22743. 37313.

18239. 32375. 35691. 39375. 39424, 44679,

E BERET T 2

Anzeige

5, Industrielle Etablissements, und Grosshandel.

14932. 17090, 24410. 28478.

P. à- 50 6758.

G. à 25

6, f Literarische Anzeigen. 9,

Familien-Nachrichten.

Verschieäene Bekanntmachungen.

Theater-Anzeigen. ] In der Börsen- beilage, M 38

taats-Anzeiger von 1882 No. 168. FHanptblatt.)

Tátt. L. à 1000 A à 4

M d 500, 1959, à 47

» N. d 200 6924. 9358. 9512. 11161. « 0:4 100 ¿A4 3409

à 45 » » T7. 6927. 9039. 11943. 15336.

Berlin-Göfrlitzer Eisenbahn: Stamm-Prioritäts-Aktie No. 1357 à 200 Thlr.

Berlin-Potsdam-Magdobhurgor Eisoubahn: Prioritäts-Obliga- tionen Litt. C. Ser. IV. neue Emission No. 2034. 2035, 17134. 37560 à 300 M

Bergisoh-Märkisoho Stamm-Aktien: à 100 Thlr. No. 32581. 110880. 259743. 395541/43. 514449. 590272.

Borgisoh - Märkisohe Prioritäts - Obligationen: III. Serie, No. 68545, desgl, Litt. B. à 100 Thlr. No. 144696; desgl. V. Serie à 100 Thlr. No. 41862, 42989; desgl. VI. Serie à 500 Thlr. No. 4066. 4215. 4218, desgl. à 200 Thlr. No. 15623. 17891. 19859, 24456. 35678, - desgl. à 100 Thlr. No. 56024. 77870. 77871. 97365. 101355, 109498; desgl. VII, Serie à 200 Thlr. No. 37536, desgl. à 100 Thlr. No. 42416.

Düss01dorf - Elberfelder Prioritäts - Obligation: 100 Thlr. No. 3881.

Bergisoh -Märkisohe Nordbahn- Prticoritäts- Obligation: à 100 Thlr. No. 6615.

Cöln-Mindener Eisenbahn: Prioritäts-Obligation VI, Emission Litt. B. No. 121150 à 500 Thlr. zu 44%.

Niodoersohlesisob - Märkische Bisenbahbn - Prioritäts - Obliga« tlon: Serie III. No. &003 über 100 Thlr. Obersohlesischo Bisonbahn: Prioritäts-Obligationen Litt. C. No. 2660 de 1851, Litt. D. No. 11187. 16161 de 1853 à 100 Thlr. Thüringlsohe Elsoenbahn: Prioritäts - Obligation II. Ser. Abth. C. No. 1232 à 100 Thlr. nebst Talon vom 2. Januar 1876.

%o No. 1481. 2756. 23411. 9393. 12618. 19682.

14369. 39681. 52294.

23412. 2 T 26003.

4437.

I. Serie à

Ti

8 8 4 Inserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des Fabriken „JZnvalidendank“, Rudolf Messe, Haasenstein & Vogler, G. L. Daube & Co., E. Schlotte, Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren Annoncen - Bureaux.

Stebriefe und Untersuchungs - Sachen.

Steckbriefs ied: Der hinter den Schlächter Ferdinand Schloßnies wegen Unter- i\chlagung in actis 84, G. 1760. 82. J.IV a. 414. 82, unter dem 7. Juli 1882 erlassene Steckbrief wird hierdurch zurückgenommen. Berlin, Alt-Moabit 11/12 NW., den 3. November 1882. Königliches

Amtsgericht I., Abtheilung 84. [47325

mittags 10 Uhr, vor das Königliche Schöffengericht hierselbst zur Hauptverhandlung geladen. Auch bei unentschuldigtem Ausbleiben wird zur Hauptverhand- lung geschritten werden. 19, September 1882. des Königlichen Amtegerichts,

gerihtes vom Kirhhain N./L., den G raue, Gerichtsschreiber

estellen.

klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streites in die Sißung des obengenannten Prozeß-

Freitag, den 9. Februar 1883, Vormittags 9 Uhr, und fordert denselben auf, einen beim Kgl. Land- erihte Würzburg zugelassenen Anwalt für sich zu

——

Civilkammer des kgl. Landgerichts zu Zwei- brücken, wo zugegen waren: Haas, Präsident, als Vorsitzender, die Räthe Erbelding und Plaß als beisißende Nichter, und Cullmann, Sekretär als Gerichts\chreiber : Heute, den 6. Oktober 1882. In Sachen

Stecbrief. Gegen den Colporteur Carl Hein- rich Payig, geboren am 2. Januar 1859 zu Naun- dorf, zuleßt in Berlin, Neue Powliraße 28 wohn- haft, welcher sich verborgen hält, [e eine durch Urtheil des Königlihen Schöffengerihts zu Fehr- bellin vom 16. September 1881 erkannte Geldstrafe von 36 M, an deren Stelle im Unvermögensfalle sieben Tage Haft treten, vollstreckt werden. Es wird ersucht, die Geldstrafe beizutreiben, und falls dies nit gelingt, den 2c. Paßig zu verhaften und in das nächste Gerichtsgefängniß abzuliefern, welbes wir um Vollstreckung der Hasftstrafe ersuchen. Fehrbellin, den 3. November 1882, Königliches Amtsgericht.

Steckbrief. Gegen den unten beschriebenen Leder- uyter und Kaufmann Paul Nothe, geboren zu Glogau am 19. Dezember 1850, zuleßt in Bran- denburg a. H. wefnbaît, welcher flüchtig ift, ift die Untersuchungshaft wegen wiederholter Unterschlagung verhängt. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Mer Gltgesanguis zu Potsdam abzu- liefern. Potsdam, den 1. November 1882, Der Untersuchungsrichter bei dem Königlichen Landgerichte. Beschrcibung: Alter 31 Jahre, Größe 5 Fuß 2 Zoll, Haare blond, Bart: blonder Vollbart, Klei- dung: Cylinder-Hut, grauer Kammgarn-Anzug, even- tuell: grünliher Anzug (Jäger-Anzug) und grauer Kaifermantel.

[47203] Der Pferdeknecht Wilhelm Friedrih Christian ers, geboren in Starsow, Kreis Neustrelitz, zuletzt ragoner beim Drag. Regt. Nr. 18 zu Parchim, wird beschuldigt, als Reservist ohne Erlaubniß aus: andert zu sein, ohne von der bevorstehenden uéwanderung der Militärbehörde Anzeige erstattet zu haben, - Uebertretung gegen $. 360 Nr. 3 des Strafgesezbucbs. Derselbe wird auf Anordnung des Großherzog- lichen Amtsgerichts hiersclbst auf den 29, Por 1882, Vormittags 10 Uhr, vor das Großherzoglihe Schöffengeriht zu Parchim zur Hauptverhandlung geladen. Bei unentshuldigtem Ausbleiben wird derselbe auf Grund der nach $8. 472 der Strafprozeßordnung von dem Großherzoglichen Landwehr-Bezirks-Kom-

mando zu Neustreliy ausgestellten Erklä urtheilt werden. p E E

Parchim, 28. Oktober 1882, Burmei ster , Gerihts\{reiber.

[47324] Ladung. Die verehelichte Arbciter Gensicke, Johanne, eborne Richter, geboren am 1, Mai 1824 zu bhvst, Kreis Hoyerswerda, deren Aufenthalt unbe- kannt ift und welcher zur vast gelegt wird, am 22. Februar d. J. zu Grop-Arqusm durch eine und

f A Gewerbe (Verk Sti O Umberzichen n D oR

{hein betrieben und b, ichen ift Entrichtung der Sa Iehaee ent ne

den Anfang cines fleuerpflihtigen Gewerbes im Ümber- nicht angezei ju ben, Vergehen resp. ng , 148 Nr. 7 Ord-

nung vom 21. uni 1869 und $. 18 des BE % Juli 1576 und $. 73 des R. S a

des Königlichen Amts-

Oeffentliche Ladung. In Untersuhuugsf\achen gegen: 1) den Colporteur Friy Licht zu Ilmenau, geb, aus JIchterbhausen, wegen Unterschlagung und Betrugs, 2) den Tischler Julius Richhenhain aus Weimar, wegen Unzuchtsvergehen, 3) Wilhelm Müller aus Berlin, wegen Hausfriedensbruchs und Körperverleßung, ist auf die- von den Angeklagten wider die betreffenden Kreisgerihtsurtheile eingewen- deten Berufungen der 13. März 1883, Vormit- tags 10 Uhr, zur öffentlihen Verhandlung vor unter- Eee Stelle terminlich anberaumt worden. Die

ngeklagten, deren Aufenthalt nicht zu ermitteln gewesen, werden hierdurc geladen , zu diesem Ter- mine im Zimmer des Strafsenates des Ober-Landes- gerihts dahier zu erscheinen unter der Verwarnung, daß im „Falle ihres Nichterscheinens nichts desto- weniger über die eingelegten Rechtsmittel verhandelt und entschieden werden wird. Als Beweismittel dienen die Akten. Jeua, am 24. Oktober 1882. Gemeinschaftlihes Thüringisches Ober-Landesgericht, Strassenat. v. Egloffstein.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

[47344] Oeffentliche Zustellung. Die Bertha Krauß, vertreten durch Dr, med, K, Krauß daselbst, klagt gegen den Johannes Schader XII. und dessen Chefrau von Bensheim, jeßt unbekannten Aufenthaltsorts, wegen vorgelegter Steuern und S cines dem Beklagten gehörigen und in der Gemarkung Bensheim belegenen Wein- bergs (Flur X. Nr. 57) von Anfang 1879 bis Ende 1882 mit dem Antrage auf Verurtheilung der Be- klagten zur Zahlung von 29 Æ& (Steuern) und 171 G (Kulturkosten) nebst den Kosten des Recbts- streits und ladet die Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Großherzoglich Hessishe Amtsgericht zu Zwingenberg auf Freitag, den 5, Januar 1883, ormittags 8 Uhr, Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Zwiugeuberg den 4. November 1882, N _ ___ PWOombert, Hülfs-Gerihtsschreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts.

[47346] Oeffentliche Zustellung.

Johanna Uebelhôör, Ehetrau des Glasermeisters Michael Uebelbör in Marktbreit, und Maria Bar- bara, minderjährige Tochter der vorbenannten Ehbe- leute, vertreten durch den verpflichteten Spezial- kurator Heinrih Fuchs, Kammmachermeister, sämmt- lide in Marktbreit, Klagépartei, anwaltshaftli

vertreten durch den Königlichen Advokaten Herrn Rottmann hier, eia

t gegen Michael Uebelbör, Glasermeister, vormals in arftbreit, nunmehr unbekannten Aufenthalts, wegen Drittheilung

bei dem K. Landgerichte Würzburg, 11, Civilkammer, mit dem Antraze zu erkennen :

Michael Uebelhôr sei \{uldig: 1) Drittheilung mit seiner genannten Ebefrau und seinem genannten Kinde zu pflegen und

Eeslerer den sechsten Theil, t N _ E osten zu tragen.

Lidts bicricltA f Ce D Zanuar 1883, Vor-

Würzburg, ‘am 5. November 1882. Gerichtsschreiberei des K. Landgerichts dasclbst. Der K. E E

nk.

47326 . [ S E l Oeffeutliche Zustellun

aufmann H. Meyer, Lothrimgerslraße 25, Tlagt’ gegen 1) den Theäter-Direktor Paul Kistel, zuleßt Wein- bergsweg 6/7 zu Berlin wohnhaft, jeßt seinem Aufeñthalte nach unbekannt, 2) den Theater-Direktor Georg Kruse hier, Putt- kamerstraße 27, 3) den Wilhelm Kloß hier, Veteranenstraße 19, im Wechselprozesse I. aus nastehend bezeihneten von 2c. Kruse auf Kiftel gezogenen, zunächst auf 2c. Kloß und von diesem auf den Kläger weiterbegebenen Wechseln : a. per 2, Oktober 1882 über 100 Æ, b, per 9, Oktober 1882 über 100 A,

6. per 16, Oktober 1882 über 100 mit dem Antrage auf solidarische Verurtbeilung zur Zahlung von a. 100 K nebst 6'/ Zinsen seit dem 2. Olkto- ber 1882, n E o s L M ber 1882, G « ek e ¿K De - ber 1882, sowie 3 A 75 «Z Wechselunkosten an den Kläger; 11. aus nachstehend bezeichneten, von 2c, Kruse auf Kistel gezogenen , zunächst auf 2c. Kloß und von diesem auf den Kläger weiterbegebenen Wechseln: a, per 23. Oktober 1882 über 100 M, b, per 30, Oktober 1882 über 100 Æ, e, per 6, November 1882 über 100 M mit dem Antrage auf solidarische Verurtheilung dur Hinterlegung von a, 100 M nebst 69% Zinsen seit dem 23, Okto- der 1882, D D h O e s L ber 1882, e WS h, e s 6. Novem- s J 5 ber 1882, [owie 3 M 75 -$ Wewhselunkosten, Sicherheit zu en, ms e erueren Antrage: n n Fällen das Urtheil für vorläufig voll- streckbar zu erklären, f und ladet den e et Theater-Direktor Paul Kistel, zur mündlichen handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht 1. zu Berlin, Ab- ellung 40, üdenstraße 59, 11, Treppen, Zimmer e., au den 11. Zannar 1883, Vormittags 10 Uhr, Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird d eser Auszug der Klage bek

annt gemacbt,

Berlin, den 2, November 1882, Voegelke,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amttgerichts L, Abtheilung 40.

[47331]

Nachftehender Auszug: Zum fgl. Tandgerihee Zwet E, Civilkammer, o

Christian Bauer, Dienstknecht von Dellfeld, ¿. Z. auf dem Bohmbacherhofe, Gemeinde Zweibrücken, sich aufhaltend, Kläger, ver- tretea durch den in Zweibrücken wohnhaften Rechtsanwalt Gink,

gegen scine Ehefrau Maria Huber, z. Z. in Dell- feld sich aufhaltend, Beklagte, ohne auf- gestellten Anwalt, wegen Ehescheidung.

Das Gericht setzt, dem klägerishen Antrage entsprebend, einen neuen Termin zur münd- lien Verhandlung fest, und bestimuït hiezu scine öffentlibe Sitzung vom dritten No- vember nächsthin, Vormittags neun Uhr, ver- ordnet ou, daß die Beklagte zu diesem neuen Termine auf Betreiben des Klägers geladen

werde. IT. Protokoll, aufgenommen in der öffentlihen Sihung der Civilkammer des k. Landgerichts Zweibrücken vom 3. November 1882, wo zugegen waren: Haas, Präsident, als Vorsitzender, die Näthe Erbcelding und Kuhn als beisitende Richter, und Rechtspraktikant Fränger, als Gerichts- {reiber : Heute, den 3. November 1882. In Sachen der bier obengenannten Partheien, bewilligt mit Rücksicht auf die bescheinigte Abwesenheit der Beklagten die öffentliche Zustellung der in der gegenwärtigen Prozedur erwachsenden Aktenstücke an die Beklagte und bestimmt zur mündlichen Verhandlung dieser Sache, dem gestellten DBeritanngobeaticen entsprehend, die öffentlidbe Situng vom 18, Januar 1883, Vormittags neun Uhr, werden biermit der Beklagten, deren Aufenthalt der- malen unbekannt ist, öôffentlih zugestellt, mit der Aufforderung und Ladung, in dem neuen anberaumten Termine am 18, Januar 1883, Vormitiags neun Ubr, zu erscheinen. Zweibrücken, den 4. November 1882, Kgl. Landgerichtsschreiberei : Merckel, K, Obersekretär.

[47349] V Nang Auf Antrag des Königlichen Kammergerichts u Berlin wird dic von dem Gerichtsschreiber Lüdecke, früber hier, jeyt zu Wriezen, in seiner Amtscigens schaft als Gerichtskosten-Erheber und Deposital- Rendant mit Obligationen der konsolidirten Staats- anleihe bestellte Amtsfkaution von 1500 über welche anderweit verfügt werden soll, hiermit auf- geboten. Alle Diejenigen, welche aus der vorbezeich- neten Amtétführung des 2c. Lüdecke Ansprüche und Rechte auf diese Kaution zu haben vermeinen, werden aufgefordert, dieselben spätestens in dem ; auf den 10, Zannar 1883, Mittags 12 Uhr, an Gerichtsstelle hier, Terminszimmer IL , an- beraumten Aufgebotstermine anzumelden, widrigen- falls sie ibrer Ansprüche an diese Kaution für ver- lustig erklärt werden und ih wegen derselben nur noch an die Person des Gerichtsschreibers Lüdecke persönlich halten können. Finsterwalde, den 1. November 1882, Königliches Amtsgericht.

2) sämmtliche Zugleich ladet der fklägerishe Anwalt den Be-

aufgenommen in der öffentlichen Sitzung der

Schwenke.

471315] Oeffentliche Zustellung. l Die ostpreußishe Landarmen- und Besserungs-

stalt zu Tapiau vertreten durch den JIustiz- Rath von Frankenberg bier, klagt gegen den Muüllergesellen Adolph Sculze aus Burgstall, gegen- wärtig in unbekannter Abwesenheit, wegen der durch Verpflegung und ärztliche Behandlung des Verklag- ten Seitens der fklagenden Anstalt entstandenen Kosten mit dem Antrage auf Zablung von Ein- bundert Acht und Dreißig Mark Acht und Siebenzig Pfennige und Zahlung, beziehungêweise Erstattung der entstehenden Prozeßkosten, und ladet den Ver- flagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das E: eds Amtsgeriht zu Magdeburg, Domplotz 9, Zimmer 7, auf

den 10. Januar 1883, Vormittags 11 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Magdeburg, den der 1882.

ubert, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[47332] Oeffentliche r;

Die Handlung I. N. de Haas & Söhne zu Wesel, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Michels hier, Tlagt gegen den Schreinermeister August Böting, früher in Wesel, jeßt mit unbekanntem Aufenthalts- ort, mit dem Antrage auf Zahlung von 36E,75 Wesel- und 69,79 46 Waarenforderung nebst 6 % Zinsen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die IT. Civil- Fammer des Königlichen Landgerichts zu Duisburg auf den 8. Januar 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rite MOenS Anwalt zu bestellen. E

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. |

Duisburg, den 4. November 1882,

Ko ch8, Landgerichts-Sekretär,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[47314] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Carl Kubig in Berlin, SchGön- hauser Allee 33, vertreten durch den Dr. Staar, Berlin, Breite Str. 21 wohnhaft, klagt gegen den Tuchmachergesellen Gustav Rösler, früher zu Zürich in Rußland, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus einem bei dem Grundstücke Peiß Band 68 Blatt Nr. 18 eingetragenem Darlehne von 525 (6 mit dem Antrage: n

den Beklagten kostenpflichtig zur Bezahlung der Zinsen auf die Zeit vom 1. Januar 1878 bis 1. Juli 1882 im Betrage von 118 M 12 bei Vermeidung der Zwangsvollstreckung in das verpfändete Grundstück zu verurtheilen, und ladet den Beklagten zur Verhandlung des Rechtsstreits

auf den 1. März 1883, Vormittags 9 Uhr,

vor das hiesige Amtsgericht. um Zwecke der öffentlichen dieser Auszug der Klage hierdurch

Peitz, den 31. Oktober 1882.

Bode, als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

usiellung wird ekannt gemacht.

[47330] _ Oeffentlithe AbeEnng,.

Der Swneidermeister Philipp Siegemeier zu Telgte klagt gegen den Schneidermeister und Feld- webel a. D. Fritz Kramer senior, Aufenthaltsort un- bekannt, wegen gelieferter Schneiderarbeiten mit dem Antrage auf kostenpfli{tige Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 46,95 A nebst 5 9% Zinsen seit dem Tage - der vfentliden Bekannt- macung der Ladung und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären und ladet den Beklagten zur mündliwen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Münster, Zimmer 49,

auf den 19. Dezember 1882, Vormittags 11 Uhr. Zum Zwedcke der öffentliben Zustellung wird dieser Auêszug der Klage bekannt gemacht. Birkenkamp, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichis,

[47329] Oeffentliche Zustellung.

1) Der Schmiedemeister Heinri Schiffers zu Crefeld und 2 der Schmiedemeister Peter Kütte- mann, daselbst wohnend, vertreten durÞ Rechts- anwalt Wilms hier, klagen gegen den Ackerer Gott- fried Sclöfser, früher zu Crefeld wohnend, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen elieferter Schmiedearbeit, mit dem Antrage auf arri des Beklagten zur Zahlung von 115 M 77 S nebst Zinsen und Kosten und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht zu Crefeld auf

den 5, Januar 1883, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Betdcker, c. Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[47327] Oeffentliche Zustellung.

Der Schuhmathermeister Christian Fricdrich Wilhelm Schulz gu Berlin, Langestraße 383, vertreten durch den Rechtsanwalt Sander zu Guben, Tlagt gegen den Eigenthümer Edmund Klop- fleish, früher zn Weiße bei Rampiÿy, jeyt unbekanuten Aufenthalts, auf Zahlung der auf den dem Beklagten gehörigen, aus den Grundbüchern von Kracsem Band 1. Nr. 23 resp. von Rampi Band 1. Nr. 37 in Abtheilung 111. Nr. 12 resp. 1 für den Kläger cingetragenen Hypothek von 1500 A nebst Zinsen mit dem Bata den Beklagten Tostenpflihtig zu verurtheilen, ci Vermeidung der

wangsvollstreckung ia die oben gevannten Grund-

üde an den ar 1500 A nebst 5°/% Zinsen e

L, U zu zablen, das Urtel au für vorläusig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts-

18 vor die erste Civilklammer des Königlichen

dgerihts zu Guben auf

den 2, Februar 1883, Vormittags 9 Uhr mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

um Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Guben, den 1. November 1882.

Wesenfeld,

Gerichlsschreiter des Königlichen Landgerichts,

[47333] Oeffentliche Zustellung.

Der Stu D Rudolf Niermann 'zu Telgte, klagt gegen den Schneidermeister und Feldwebel a. D. Frit Kramer sevior, Aufenthaltsort unbekannt, wegen gelieferter Shuhmacherarbeiten, mit dem An-

zur Zahlung von 62,95 4 nebst 5% Zinsen seit

dem Tage der öffentlichen Bekanntmachung der La-

dung und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu

erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen

Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche

Amtsgeribt zu Münster, Zimmer 49, auf

den 19, Dezember 1882, Vormittags 11 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird

dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

(Unterschrift), Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[47342] Oeffentliche Zustellnnag.

Die Ehefrau des Scch{lofsers C. Luchs, Helene, geb. Mix, zu Rosto, vertreten durch den Rechts- anwalt Langemak zu Stralsund, klagt gegen ihren Ehemann, den Schlosser Carl Luchs, früher zu Barth, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehe- scheidung mit dem Antrage, das zwischen der Klä- gerin und dem Beklagten bestehende Band der Che zu trennen und den Beklagten unter Verurtheilung in die Kosten des Verfahrens für den allein \hul- digen Theil zu erklären, auch die aus dieser Ehe vorhandenen Kinder der Klägerin zur Erziehung zu- zusprechen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Reichts\treits vor die erste Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Greifswald auf den 15. Februar 1883, Vormittags 93 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Greifswald, den 3. November 1882,

Laascch, Gerichts\{chreiber des Königlichen Landgerichts.

[47328] Oeffentliche Zustellung.

Die verebelichte Katastergehülfe, Marie Stern- berg, geb. Schoenbah, im Beistande ihres nicht gütergemeinschaftlihen Ehemannes, des Kataster- gehülsen Paul Sternberg zu Dt. Crone, vertreten durch den Rechtsanwalt Zanke daselbst , klagt gegen die Bäckermeister Traugott und Marie, geb. Schott- Penn Cheleute, früher zu Dt. Crone, jetzt un-

ekannten Aufenthalts8orts, aus dem Schuldschein vom 4. August 1882, mit dem Antrage auf kosten- fällige Verurtheilung der Beklagten zur Zahlung von 150 4. nebst 5% Zinsen seit dem 4. August 1882 an Klägerin; das Urtel auch sür vorläufig voll- streckbar zu erklären und laden die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Dt. Crone auf

den 20. Dezember 1882, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Dt. Crone, den 4. November 1882.

Wendlandt,

Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts. [47319] Oeffentliche Zustellung.

Die S{uhmacherfrau Pauline Schrank, geb. Pon- tow zu Schoenlanke, vertreten durch den Rechts- anwalt Toelle bier, klagt gegen ibren Ehemann, den Schuhmacher Julius Scrank, früher in Schoen- lanke, jeßt seinem Aufenthaltsort nach unbekannt, wegen Verweigerung des Unterhalts und böswilligen Verlassens, mit dem Antrage, das Band der Ehe unter den Parteien zu trennen, den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erachten und demsel- ben die Prozeßkosten zur Last zu legen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Scneidemühl auf

deu 7. März 1883, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ridte zugelassenen Anwalt zu bestellen. y

Zum Zwee der öffentlichen Zustcllung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Schucidemühl, den 28. Oktober 1882,

Klawiter, Gerichtsschreiber des Körsiglihen Landgerichts.

[47313] eigerot.

Der Bôöttchermeister Felix Dorzewski und der Schuhmacher Johann Hayducki, Beide in Görcben und vertreten dur den Justizrath Matthaei bier- selbst, haben zum Zwecke der Eintragung ihres Eigen- thums in das Grundbuch das Aufgebot desjenigen Scheunengrundstücks beantragt, weldhes im Grund- buch von Görcen Feldmark Blatt 215 cingetragen, am Wege von Görchen nah Niemarzyn gelegen und als dessen Besitzer der am 5 August 1829 verstor- bene Ackterbürger Kasimir Tanculski eingetragen ist.

Es ergeht hiermit an alle Eigenthumêvrätenden- ten die Aufforderung, ihre Ansprüche und Rechte auf das Grundstück späteftens in dem auf

den 183, Januar 1883, Vormittags 11 Uhr, an biesiger Gerichtsstelle im Saale anberaumten Termine bezw. bis zum Erlaß des Aus\s{lußurtheils anzumelden.

Im Falle niht erfolgender Anmeldung und Be- s&einigung des vermeintlidben Widerspruchärecbts wicd der Auss{luß aller Eigenthumesprätendenten und die Eintragung des Eigenthums für die Antrag- steller erfolgen.

Rawitsch, den 30, Oktober 1882,

Königliches Amtsgericht.

[43221] Aufgebot. |

Auf Antrag der Frau Bäckermeister Mathilde Kattner zu Bromberg ergeht an den Ehemann der- selben, den Bäckermeister Josef Kattner, welcher am 16, April 1872 Bromberg verlassen hat, die Auf- forderung, sich spätestens im Termine, in dem Zimmer Nr, 9 des biesigen Landgerichts- gebäudes schriftli oder persöalih zu melden, widri- genfalls er für todt erklärt werden wird.

Brom den 4, Oktober 1882.

Königliches Amtsgericht, Abtheilung V1.

[47134] Anfgebot.

Der Eingesessene Peter Thomas Petersen in Braderup ih und elne Ebefrau Inken, geb. Prott, hat das Aufgebot über den im Jahre 1876 von m A. Loren in Braderup an Moiken

Teunis Gotthard dasclbst über 225 M nebst 4% jährlihen Zinsen ausgestellten Schuldschein bean-

trage auf kostenpflichtige Verurtheilung des Beklagten | kun

tragt. Der Inbaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 29. Mai 1883, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Ur- de vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. i Tinnum, den 2. November 1882. Königliches Amtsgericht. gez. Spethmann.

[47321] Aufgebot. ,

Die Erben des verstorbenen Büdneraltentheilers Rud. Mirow und der verstorbenen ersten Ehefrau desselben, Marie Dorothea, geb. Boddin, verw. Grünwaldt, Beide aus Hagenow- Heide, haben das Aufgebot zur Kraftloserklärung des im Jahre 1872

zu Hagenow- Heide, angeblichß mitverbrannten Hypo- thekenscheines über die Fol. 3 des Grund- und Sens besagter Büdnerei für die beiden Erblasser am 22. November 1861 eingetragene Kapitalforderung von 400 Thaler Courant, bean- tragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufge- fordert, spätestens in dem auf den 7. Zuni 1883, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Rech{te anzumeldcn und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunde erfolgen wird. Hagenow i. M., den 4. November 1882. Großherzogl. Mecklenburg-Schwerinschen Amtsgericht. Zur Beglaubigung: Drevin, A.-G.-Diätar, als Gerichts\chreiber.

[47335] Aufgebot. Der Schmiedemeister Heinrih Dresen zu Crefeld hat das Aufgebot eines am 25, Mai 1882 von dem Fuhrunternehmer Peter Schüten zu Crefeld ausge- stellten, auf den zu Crefeld wohnenden Billardfabri- kanten P. W, Binnewirh gezogenen, von Letterem acceptirten, Ende Juli 1882 zahlbaren Wechsels über 84 #Æ, welher durch Giro auf den Heinrich Dresen übergegangen war, beantragt. Der Jn- xe d Urkunde wird aufgefordert, spätestens in em au Freitag, den 18, Mai 1883, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine scine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunde erfolgen wird. Crefeld, den 2. November 1882. Königliches Amtsgericbt 1P, gez. Lauerburg, Amtsrichter. Beglaubigt : Bolland, Gerichtsschreiber.

[47334] Aufgebot.

Der Rentner Udo Rusche zu Sonderhausen hat das Aufgebot der Interiméquittung Nr. 14 264 über ein Stück der auf Grund der Beschlüsse der General- versammlungen vom 28. Mai und 28. Dezember 1872, 29, Mai 1873 und 109. Juni 1874, der Kon- zession8urkunde vom 9. Juni 1873 und des Sta- tutennahtrags vom 7. August 1873 kreirten 58 000 Stück Stammaktien der Rheinischen Eisen- babn, emittirt im Jahre 1879, beantragt.

Die Einleitung des Aufgebotsverfahrens wurde durch Bef{luß des Königlichen Landgerichts zu GER, I1]. Civilkammer, vom 11. Juni 1882, ange- ordnet.

Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, \pä- testens in dem auf

Dienstag, den 1. Mai 1883, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Geribte an gewöhnlicher Gerictsstelle anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden uyd die Urkuade vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Cöln, den 6. November 1882. i Königliches Amitgecibt, Abtheilung 11].

gacz. Herbert, Gerihts-Afsessor. Beglaubigt: Der Gerichtsschreiber: Weidenkaff, Kanzleirath.

[46887]

Ediktalladung.

Philipp Petcr Wilhelm Harlos, geboren am 13, März 1835 zu Dacbsenbausen uad Georg Wil- belm Harlos, geboren am 13. März 1838 daselbft, sind nad Amerika ausgewandert und haben seit enger als 10 Jahren Nichts mehr von sich hören lassen.

Gemäß der Herzoglih Nassauischen Verordnung vom 21. Mai 1814 werden dieselben oder ihre Leibes- oder allenfallsfige Testamentserben aufgefordert, biunen 3 Monaten hier zu erscheinen, widrigen- falls ihr Vermögen und alle ihnen noch künftig an- erfallenden Ecbschaften ihren näbsten Erben, und war gegen Kaution, die jedo nicht länger als 15

abre dauert, verabfolgt werden.

Nach Ablauf dicser 15 Jahre werden sie deren ganz verlustig geben.

Braubach a./Rhein, den 26. Oktober 1882.

E MUPArENE, rah.

[47202] Proclama.

Zur Erlangung eines Auss{lußerkenntnisses behufs seiner Eintragung als Eigenthümer im Grundbuche, hat der Graf Ignat Bninski zu Samostrzel das Aufgebot des Grundstückes Nr. 12 b, Schlokberg, als dessen Eigenthlümeria die Wittwe Walz, Marie, geb. Warmbier, im Grundbuche von Sthloßberg bei Nakel Band 1. Blatt Nr. 12d. Une ift, nah den Vorschriften des Gesehes vom 7. März 1845 beantragt.

Es werden daber alle Dicjenigen, welde E thumsansprüche oder anderweitige, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das Grundbuch be- dürfende Realrechte an dicsem Grundstücke geltend zu machen haben, aufgefordert, dieselben gartestent in dem an hiesiger Gericdtoftelle auf den 1883, Vormittags 10} Uhr, anberaumten Ter- mine anzumelden, mit der Warvung, daß die Aus- bleibenden mit ihren etwaigca Realansprüchen auf

das Grundstü Fe werden, und ihnen des- halb ewiges Stillshweigen auferlegt wicd.

bei Gelegenheit des Abbrandes der Büdnerei Nr. 6 | A

Zuglei wird dieser Termin den Erben der Wittwe Walt, ¿Marie gin De, wit der N rae annt gemadht, wenn

im festgesevten Termine Beidee und ihr Wider- sprubsrecht bescheinigen, die des Veojen Ignaß Bninéki zu Samoftrzel als thümer bezeichneten Grundstückes im Grundbue erfolgen wird, und ibnen überlassen bleibt, ihre Ansprüche in einem besonderen Prozesse zu verfolgen. Nakel, den 1. November 1882.

Königliches Amtsgericht.

[47338] Bekanntmathung. is Dur Urtheil der II. Civilkammer des König- lien Landgerihts zu Elberfeld vom 12. Oktober 1882 ift die zwiswen den Eheleuten Händler Christian Kcêper zu Remscbeid und der geschäftslosen nna, geb. Kath, daselbft, bisher bestandene eheliche Gütergemeinschaft mit Wirkung vom Tage der Klage- behändigung, dem 23. Juni 1882, für aufgelöst erklärt worden.

Der Landgeri%ts-Sekretär :

[47337] Bekanntmachung. Dur Urtheil der 11. Civilkammer des König- lichen Landgerichts zu Elberfeld vom 7. Oktober 1882 ift die wischen den Eheleuten Handelsmann Nicolaus Junnemann zu Barmen und der geschäfts- losen Johanna Kanters daselbst bisher bestandene ehelihe Gütergemeinschaft mit Wirkung seit dem Tage der Klage, dem 9. Juni 1882, für aufgelöst erklärt worden. Der Landgerichts-Sekretär :

Jansen.

[47339] BekanutmaŸhung. :

Dur Urtheil der 11. Civilkammer des König- lichen Landgerichts zu Elberfeld vom 13. Oktober 1882 ift die zwischen den Eheleuten Kleidermacher: Friedri Strüwing zu Barmen - und der Vi cuba losen Mathilde, geb. Hagemeister, daselbst bisher bestandene geseßlihe Gütergemeinshaft mit Wirkung vom Tage der Klagebehändigung, dem 4. Juli 1882, für aufgelöst erxflärt worden. Der Landgérich18-Sefkretär :

. Jansen.

[47340]

Durch Urtheil der 2. Civilkammer des K. Land- gerichts zu Düsseldorf vom 30. September 1882 ift zwischen den Eheleuten Peter Heinrich Lamers, früher Lacfirer, zu Crefeld wohnhaft, gegenwärtig tit in der- Holländischen Armee, im 3. Depot-

ataillon Stb. Nr. 12816 zu Malang auf Java in Ostindien, und der zu Crefeld wohnenden ge\{häfts- losen Anna Maria Margaretha, geb. Hellenbruh, die Gütertrennung mit Wirkung vom 15. April 1882 an ausgesprochen worden.

Düsseldorf, den 20. Oktober 1882,

Holz, Gerichts\{hreiber des K. Landgerichts.

[47341] :

Die Ebefrau des Klempners Johann Krings, Louise, geb. Decker, ohne besonderen Stand zu Crefeld, hat gegen ihren genannten vg ew wohnenden Ehemann Klage auf Gütertrennung bei der II1. Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf erhoben; hierzu ist Verhandlungstermin am 26. Za- uuar 1883, Morgeus 9 Uhr.

Düsseldorf, den 3. November 1882,

Holz, Gerichtsschreiber des K. Landgerichts.

(#7922) Bekanntmachung.

Durch am 18. Oktober d. J. verkündetes Aus- \{lußurtheil ift der Hypothekenschein über die Fol. 1 des Hypothekenbu{s über das Gut Gehmkendorf rittershaftlihen Amts Neukalen [n den Haupt- mann a. D. Ascbenfeldt zu Bonn eingetragene For- derung von 60000 Æ, ausgestellt vom Departement des rittershaftliven Hypothekenwesens zu Schwerin unterm 24, Juli 1879, für kraftlos erklärt.

Neukalen, den 1. November 1882,

Großherzogliches Amtsgericht.

47317] Bekanntmachung.

Dur Aus\{&lußurtheil des unterzeichneten Gerichts von heute ist die aufgebotene E ver CEBUng der vereheli&4ten Kofsath Nawolle, früheren Wittroe

übener, Louise, geb, Bölke, zu Tieckow, vom 12, Fe-

ruar 1849 nebît 2 Hypothekenshèinen vom 13.

desselben Monats über 800 Thaler Darlehn, einge- tragen für den Schiffer Christian Schroeder zu Plaue auf die Antheile der Schuldnerin an den damals im Grundbube von Bahbnitz Fol. 30 und 31 verzeihnete" Miesenrevieren für kraftlos erklärt.

Genthin, den 1, November 1882.

Königlicves Amtsgericht.

[47345] Berzontanas:

In Sachen Todeserklärung des Jobann Michael August Bauer abier findet der Aufgebotstermin nicht am 23. Mai, son-

dern am n M S reitag, den 18. Mai 1883, Vormittags 9 Uhr, Siyungssaal 4,

att. Nürnberg, ten 1. November 1882, Königliches t, Abth. 1. (L 8) Fleis{chmann.

r au : Der gesHäfteleitende Kgl. Sekretär : Ÿ ader.

[47316] Jm Namen des Königs

! In der Ida Amanda Hrseschen Aufgebotssache erkennt das Königliche Amtsgericht zu H am 4. November 1882 dur den Amtsgerichts-Rat

für Ret: 1) Die unbekannten Ansprücden auf die bei der

Subha Ncu-

audge? Î i 2) die Koîica des Aufgebolbversahrens sind aus tee

naNe Bon Rechts Wegen.