1882 / 266 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Königliche Eisenbahn-Direktion Berlin. Sub- mission auf Lieferung von Werkstatts-Nußtzhölzern ah T hein aeenn Baal Bai

, in unserem okal hi E: Köthenerstraßze Nr. 8/9. fferten müfsen frankirt, versiegelt und mit der Aufschrift: Submission auf Werksiatts-Nugtzhölzer versehen, an uns eingereiht werden. Offertenformulare und Bedingungen önnen bei uns eingesehen oder gegen Einsendung von 1 5 -Z (inkl. Bestellgeld) empfangen werden. Berlin, den 6. November 1882, Materialien-Burcau.

[47309] Bekanntma ug,

Die Lieferung von 965 Piafsavabesen, 1913 Haar- besen, 381 Schrubbern, 15 Handfegern und 7 Rauh- Tôöpfen nah Probestücken foll im Wege der Sub- mission verdungen werden. Die Bedingungen, Be- \{reibung und Probestücke sind in unserem Geschäfts- Ioïale ausgeleat und Offerten bis zum

Dounuerstag, den 16. November 1882, Vormittags 11 Uhr, daselbst einzureichen. Spandau, den 6. November 1882. Königliche Garnison-Verwaltung.

[48002] DOGUL Gang. Die unterzeicnete Direktion beabsichtigt den Ver- kauf von circa 50 000 kg Messingabfällen im Wege der öffentlihen Submission und hat zu dem Zweck Termin auf deu 23. November d. J., Vormittags 10 Uhr, anberaumt. Postmäßig verschlofsene und mit der Aufschrift: ¡ „Submission auf Abfälle“ versehene Offerten find bis zu diesem Termine ein- zusenden. Die Verkaufsbedingungen liegen im Di- reftionsbureau auf dem Ciswerder zur Einsicht aus, Yönnen auch gegen Erstattung der Kopialien abschrift- lih bezogen werden. Spandau, den 10, November 1882. Direktion des Feuerwerks-Laboratoriums.

[47783] Submisfion. Bei dem unterzeichneten Artillerie-Depot soll die Aptirung von 1790 Packtaschen im Wege der öffent- lichen Submission vergeben werden und ist hierzu ein Termin auf den 21. d. Mts3., Vormittags 10 Uhr, im Büreau des Artillerie-Depots, wo auch die Bedingungen nebsl Aptirungs8anleitung und Zeichs nung zur Einsicht ausgelegt sind, anberaumt. Offer- ay a bis zu der vorbezeichneten Zeit hierher zu reichen. Cüstrin, den 9. November 1882, Artillerie-Depot.

[47988] Die Beschaffung und Aufstellung von 45 Gewcechrgerüsten in Wittenberg \oll öffentlich im Termin den 23. d. Mts., Vormittags 117 Uhr, im dies- seitigen Bureau vergeben werden, bis zu welcher Zeit postmäßig vershlofsene Offerten einzureichen sind. Kosten-Anshlag und Bedingungen liegen hier und bei der Filiale in Wittenberg aus. In den Offerten ist die Anerkennung der Be- dingungen ausdrücklich auszusprechen. Artillerie-Depot Torgau.

[47308 Submission.

13600 kg Gußeisen in 15 cm Bomben sollen am 21. November cr., Vormittags 11 Uhr, öffent- lich verkauft werden. Gebote find bis zu diesem Termine an das unterzeichnete Artillerie-Depot ein- zusenden, wo die Verkaufsbedingungen ausliegen.

Artillerie-Depot Torgau.

Oftfriesische Küstenbahn. Die Ausführung der Tischler-, Schlosser-, Glaser- und Anstreicher- Arbeiten einschließli Lieferung aller Materialien zu den Empfangs- und Nebengebäuden auf den Bahnhöfen zu Hage, Dornum, Esens, Burhafe und Wittmund sollen in öffentliher Submission im Ganzen oder in einzelnen Loosen vergeben werden. Offerten sind bis zu dem auf Freitag, den 24. No- vember d. J., Vormittags 11 Uhr, anberaumten Termine, in welchem die Eröffnung in Gegenwart der erschienenen Submittenten erfolgen wird, porto- frei, versiegelt und mit entsprecender Aufschrift dem Unterzeichneten einzurciden, Die Bevingungen und 14 Blatt Zeicbnungen liegen in dem Bureau des- selben zur Einsicbt aus, auch können erstere gegen 1 A für cinen Bahnhof und 20 „Z für jeden wei- teren Bahnhof, sowie letztere, soweit der Vorrath reicht, gegen 30 pro Blatt an bez. Unternehmer von dort abgegeben werden. Sämmtliche Bahnhöfe werden \. Z. von Jever per Bahngeleis zu erreichen sein. Esens, den 9, November 1882, Der Ab- thcilungs-Baumeister: F. Herold.

[42062] Bekanntmachung.

In der hiesigen Männer-Strafanstalt sollen pptr. 200 Zuchthaus-Gefangene, welche bis ultimo Januar und Februar 1883 fkontraftlich mit Goldleistenarbeit, Schubfabrikation, desgl. unkontraktlich mit Düten- kleben und Caffeelesen bes{häftigt sind, zu kontrakt- lichen und zwar vorzugsweise zu solhen Arbeiten verdungen werden, welbe nicht besonders großen Raum beanspruchen, nicht unreinlih und der Gesund- heit der Gefangenen nicht nachtheilig sind. Etwaige Unternehmer wollen ihre Offerten bis zum 15. No- vember d, J. an den zu weiterer Auskunft bereiten unterzeihneten Direktor einreichen.

Die Kontraktsbedingungen sind auf dem Bureau der Arbeits-Inspektion einzusehen, oder abschriftlich gegen Erstattung der Kopialien von 14 zu erhalten.

Cöln, den 1. Oktober 1882,

Der Direktor der Strafanstalten : Gollert.

Submission. Für die Werft j der im Etats- jahre 1883/84 vorliegende Bedarf an (Del saasGen 2c. Maschinenkohlen und Schmiedekoblen beschafft w erden. Weschlossene Offerten mit der Aufschrift : «Submission auf Lieferung von Koblen“ sind zu dem am 22, November 1882, Mittags 12 Uhr, im diesseitigen Bureau anstehenden Termine cinzurei- chen. Bedingungen liegen in der Registratur der Verwaltungs-Abtheilung aus und sind für 1 4 zu beziehen, auch bei dem allgemeinen Submissions- Anzeiger in Stuttgart cinwsehen. Klel, den 8, November 1882, Kaiserliche Werft, Ber- waltungs-Abtheilung.

[47123] gezogen worden : I. Abtbeilung: IT. Abtheilung: Herrn

sowie bei unserer Kasse.

Eisenwerk

Bei der am 23. d. Mts, stattgehabten Ausloosung unserer Obligationen sind folgende Nummern

Nr. 8 40 43 69 110 162 291 292 362 410. Nr. 55 64 98. Die Einlösung derselben erfolgt vom 1. April 1883 an bei ÿ. Oppenheimer in Hannover, Herrn Alexander Simon in Hannover,

Carlshütte b, Delligsen, den 30. Oktober 1882.

%

Carlshütte.

Die Jnhaber von Rentenbriefen der Provinz Sachsen, zu denen der leßte der ausgegebenen Coupons am 1. Oktober d. Js. fällig wird, werden hierdurch aufgefordert, vom 2. Oktober d. Js. ab, die Abhebung der Ziuscoupons Ser. V. Nr. 1 bis 16 nebst Talon auf Grund der mit den Zinscoupons Ser. V. ausgegebenen Talons zu bewirken und dabei Folgendes zu beachten: 1) Zu den bis einschließlich zum 1. Oktober 1882 au3geloosten Renutenbricfen sind neue Coupons niht zu verabreichen, vielmehr die bezüglichen Talons bei der Realisirung der ausgeloosten Renten- briefe, nah Maßgabe unserer Bekanntmachung vom 16. Mai d. Is., an die Rentenbank-Kasse mit ab- zuliefern. 2) Die Einlieferung der Talons Be-

ufs Empfangnahme neuer Coupons und

alons ist zu bewirken: a. in Magdeburg selbst in unserm Geschäftslokal, Domplay Nr. 4 part. rets, und zwar an den Wochentagen Vormittags von 9 bis 12 Uhr, b. von auswärts mit der Post frei unter der Adresse der unterzeibneten Rentenbank- Direktion. 3) Den Talons ist bei der Einreichung eine spezielle Nachweisung in Einem Exemplar beizusügen. In derselben sind die Talons nach Klassen die höhere der niederen vorangehend sowie innerhalb jeder Klasse nah der laufenden Nummerfolge zu ordnen, und es muß am Schlusse der Nachweisung, gleichviel ob die Einreichung in Magdeburg selbst oder von auswärts mit der Post erfolgt, die vom Cinliefernden au3zgefertigte und vollzogene Quittung über den Empfang der ucuen Coupons und Talons gleich mit enthalten sein. Die sorgfältige und richtige Auf- stellung det begleitenden Nachweisung wird zur Ver- meidung von Weiterungen, event. bei wesentlichen Mängeln Rückgabe der Talons ohne neue Coupons, dringend empfohlen. Formulare zu den Nath- weisungen werden von der Rentenbank-Kasse in Magdeburg, sowie von sämmtlichen Kreiskassen der Provinz Sachsen auf Ersuchen unentgeltlih verab- reiht. 4) Werden die Talons im Geschäfts- lokale der Rentenbank-Direktion abgegeben (ad 2a.), fo erhâlt der Einliefernde entweder sofort die neuen Coupons und Talons oder eine Gegen- bescheinigung, worin ein bestimmter Tag angegeben wird, an welchem dann die Empfangnahme der neuen Coupons und Talons gegen Rückgabe der Gegen- bescheinigung zu bewirken ist. 5) Werden die Talons mit der Post eingereicht (ad 2b.), so erfolgt innerhalb 14 Tagen nah der Absendung entweder die Zusendung der neuen Coupons und Talons oder eine Benachrichtigung an. den Einsender über die obwaltenden Hindernisse. Sollte weder das Eine noch das Andere geschehen, so ist der unterzeihneten Rentenbank-Direktion davon gleich nah Ablauf der 14 Tage mittelst eingeschriebenen Briefes Anzeige zu erstatten. 6) Sind Talons abhanden gekommen, so müssen behufs Verab- reihung der neuen Coupons und Talors die be- treffenden Rentenbriefe der unterzeichneten Renten- bank-Direktion mittelst besonderer Cingabe einge- reiht werden, und es E in folchem Falle den În- habern der fraglichen Rentenbriefe anzurathen, diese Einreichung bis zum 1. Oktober 1882 zu bewirken, damit nicht etwa vorher die Ausreichung der neuen Coupons und Talons an einen Anderen auf Grund der in scinen Händen befindlih gewesenen und von ihm präsentirten Talons erfolgt. Magdeburg, den 11. September 1882, Königliche Direktion der Reutenbauk für dic Provinzen Sachsen und Hannover. Wenning.

Verschiedene Bekanntmachungen.

Die Kreisthierarztstelle des Kreises Schroda mit einem jährlichen Gehalte von 600 M, ift erledigt.

ihrer Zeugnisse und ihres Lebenslaufs innerhalb 6 Wothen bei uns melden. Posen, den 7. No-

vember 1882. Königliche Regierung, Abtheilung des Junern. Liman.

Die Kreis wundarsztstelle des Kreises Lublinig, mit welcher ein etatsmäßiges Gehalt von jährlich 600 Æ verbunden, ist durch den Tod des bisherigen Inhabers zur Erledigung gekommen. Qualifizirte Bewerber, welche die Physikatsprüfung entweder be- standen haben, oder \ich verpflichten, dieselbe binnen Jahresfrist abzulegen, können fich unter Einreichung ihrer Approbation, der Doktor-Dissertation, sowie ihres Lebenslaufs binnen 6 Wochen bei mir mel- den. Oppeln, den 2. November 1882. Der Re-

gierungs-Präsident. Jun Vertretung.

Die Kreiswundarztstelle des Kreises Franken- stein mit dem Wohnsiß in der Stadt Wartha und einem Jahres8gehalt von 600 6 aus der Staats- kasse, sowie einem Zushuß von 150 Æ aus der Kommunalkasse für die städtische Armenpraxis, ist zu beseßen. Medizinal-Personen, welche die Phy- sikats-Prüfung abgelegt oder sich zur Absolvirung derselben verpflihten, werden aufgefordert, sich unter Einreichung ihrer Approbation und sonstigen Zeug- nisse binnen 6 Wochen bei mir zu melden. Breslau, den 7, November 1882, Kgl. Negie- rungs-Präsident. Junker.

[47941]

Görlitzer Actien-Brauerei.

Die Aktionäre der Görlißer Actien - Brauerei werden hiermit zur diesjährigen

ordentlichen Generalversammlung

Sonuabend, den 2, Dezember a. c., jn vie Metau Ut Vliter Pier n die Restauration der Görlißer Actien-Brauerei hierselbst eingeladen. 9 L Tagesordnung :

1) Bericht des Verwaltungsraths.

2) Wiederbeseßung der nach §8. 18 des Statuts dur Ausscheiden des Reichstag8abgeordneten Herrn Stadtrath a. D. E. Lüders erledigten Setne eines Mitgliedes des Verwaltungs- raths.

3) Bericht der Revisions-Kommission über Prü- fung ev. Decharge der Bilanz des verflossenen Geschäftsjahres.

4) Wahl von drei Nechnungs-Revisoren.

5) Ausloosung von sechs Stück Prioritäts-

__ Obligationen.

Die Aktionäre, welche ihr Stimmre{t in vor- erwähnter Generalversammlung ausüben wollen, werden ersucht, ihre Aktien spätestens bis zum Tage vor der Generalversammlung während der Geschäfts- stunden bei unserer Gesellschaftskasse oder bei der Communalständishen Bauk hierselbst gegen Depositenshein niederzulegen. Dieser Depositen- schein, welcher die Anzahl der Stimmen enthält (5 Aktien = 1 Stimme), gilt gleichzeitig als Einlaß- karte für die Generalversammlung. Der gedrudckte Geschäftsbericht kann von Donnerstag, den 30. No- vember a. e. ab in unserem Comptoir oder von der Commnnalständischen Bank in Empfang ge- nommen werden.

Görlitz, den 30. Oktober 1882.

Der Verwaltungsrath der Görlißer Actien - Brauerci,

Qualifizirte Bewerber wollen \sich unter Einreichung

[47982]

[45801]

für Wochen- von Wohlgerüchen

Thymol-Räucher-

100 Ko. 4,

1 mit 412

Neue Sendung orientalischer Teppiche u. Vorhänge

n Kelims, Dziddims, Turkestan,

Perser ui Smyrna

ist direct aus dem Orient eingetroffen u. sind solche ganz besonders preiswürdig.

Ascher & Münchow,

Leipzigerstrasse 83 (Spinu'sches Haus).

ent 18049,

Salon-Patent-Desinfsectoren

und Krankenstuben

Patent - Desinfeetions - Mittel in Thymol à Ko. 1 M, Chlorkalk à 0,35, Carbol à 0,25 A In Füssern à 50 u. Postcollis à 5 Ko.

e Stassfurter Karnalit-#Badesalze v Schallehn, Chem. Fabr. Magdeburg.

nzen Flaschen in 12 ausgewähsten Sorten von Cephalonia, Corinth, Satras und Santorin

versendet Flaschen un Nisten {rei zu 19. 50 4

J. F. MENZER, Neckargemünd, „Stede n

von Wolff. Wm. Löschbrand.

Gesundheitspflege,

ete. und zur Erzeugung in 4 Grössen complett à 10, 121/, 15 u 10/-M

und Sprengwasser, pr. Ko. 5,00 M

50 Ko. 2/,, -— 25 Ko. 1!/, M

Srobehiote

Ritter des Königl.

Wochen-Ausweise der deutschen Zettelbanken.

Wothen-Uebersicht Bayerischen Notenbank

vom 7. November 1882,

Activa.

Metallbessand Bestand an Reichskafsenscheinen z Noten anderer Banken . S R E « Lombard-Forderungen ¿ E 2 s x sonstigen Aktiven . Passiva. Das Grundkapital Dex Reservesonds Der Betrag der umlaufenden Noten Die sonstigen, täglich fälligen Ver- DIndAR T a ee Die an eine Kündigungsfrist gebun- denen Verbindlichkeiten E Die sonstigen Passiva ¿A Verbindlichkeiten aus weiterbegebenen im Fnlande zahlbaren Wechseln . . . . # 1,681,799, 50. München, den 9. November 1882. Bayerische Notenbauk. Die Dircktion.

[47881]

h. 32,911,000 77,000 3,635,000 39,400,000 2,008,000 182,000 1,279,000

7,500,000 643,000 66,502,000

825,000

82,000 3,940,000

Braunschweigische Bank. Stand vom 2. November 1882. [47983] Activa. Metallbestand . L G 693,018. Reichskagssenscheine . E 1,035, Noten anderer Banken . 84.200. Wechsel-Bestand . 9,498,158, Lombard-Forderungen 1,969,070. Effecten-Bestaud . “,

6,123 251.

Sonstige Activa 10,500,000. 351,805, 2,336,900. 2,995,213,

1,822,700. 145,645.

Passíva. . M 0

Grundkapital Reservefonds Umlaufende Noten . . . , Sonstige täglich fällige Ver- bindlichkeiten R An eine Kündigungsfrist ge- bundene Verbindlichkeiten . Sonstige Passiva .

Eventuelle Verbindlichkeiten aus weiter begebenen, im In- Jande zahlbaren Wechseln . A 587,403. Braunschweig, 7, November 1882, Die Direktion. Bewig. StübeL

Bremer Bani. Uebersicht vom 7. November 1882,

[47984]

Activa: Metallbestand . . M 1,765,622. Reichskafsenscheine . ü 1,095. Noten anderer Banken . s 104,200. Gesammt-Kassenbestand. . H 1,870,917. Giro-Conto b. d. Reichsbank 100,114. L S E 27,628,114. Lombardforderungen . 8,042,851. Effecten ; é 309,225. O «c 29,973. Immobilien & Mobilien 300,000.

Passiîíva : Grundkapital Á 16,607,000. Reservefonds

G 805,370, A A, Sonstige, täglich fällige Ver-

e L 151,496,

An Kündigungsfrist gebun-

dene Verbindlichkeiten . e 14,995,915. N 91,717.

08 S

Creditoren S Verbindlichkeiten aus weiter begebenen, nach dem 7. No- vember fälligen Wechseln . Der Director: Ad. Renken.

1,074,338,

Dreier Proc.

[47981] Carl Heymanns Verlag in Berlin W.

Mauerstrasse 683, 64, 65. Rechts- und Staatswissenschaftliche Verlags- und Sortiments-Buchhbandlung.

Termin-IKalender für die Dentschen Rechtsanwalte, Notare u. Gerichtsvollzieher. Heransgegeben unter Mitwirkung des Vereins deutsoher Anwalte. Vierundzwanzigster Jahrgang.

Termin- alender für die

Justizbeamten in Preusson, Mecklenb den Thüringisohen Staaton, Braunsohwoig, Waldeck, Lippe u. don Hansastädtoen, Nach ámtlichen Quellen, Füänfundyvierzigster Jahrgang.

Preis eleg. geb, à M, 3, durchschossen M. 3,50.

Heymanns Termin-Kalender, sowohl der Anwalts- wie der Justiz-Kalender, erfrenen sich wührend einer langen Reihe von Jahren der besonderen Gunst des juristischen Publikums, Das beiden Ansgaben gemeinsame Verzeiclniss. der Gerichts- behörden, sowie der Rechtsanwalte, Notare und Gerichtsvollzieher - macht die Kalender auch für viele Geschäüftalents zu werthvollen Hilfsmitteln.

[47801]

Landsbergerstraße Nr. 64, vertreten dur die räthe Schwerin und Euchel zu Berlin, klagt gegen

nebst 5 0/0 Zinsen, eingetragen auf das den Beklag- berg Band XII1. Nr. 456, Abtheilung 111. Nr. 1

zum Deutschen Reich

Zweite Beilage

Berlin, Sonnabend,

den U. November

N 266.

[25 ic ate für den Deutschen Reihs- und Königl.

Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels-

register nimmt an: die Königliche Expeditiou

des Deutschen Reichs-Anzeigers und Köuniglih Preußischen Staats-Anzeigers:

Berlin 8W., Wilhelm-Straße Nr. 32. M

Beffentlicher

. Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen.

. Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl, A

. Verkänfe, Verpachtungen, Submissionen ete.

. Verloosung, Ámortisation, Zinszahlung u, 8. w. von öffentlichen Papieren.

s-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

182.

2 Anzeiger. Inserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des

„Juvalidendank“, Rudölf Mosse, Haasenstcin & Vogler, G. L. Daube & Co., Büttuer & Winter, sowie alle übrigen größeren

Industrielle Etablissements, Fabriken und Grosshandel. Verschiedene Bekanntmachungen.

E. Séhlotte,

Annoncen - Bureaux. 5

5,

6.

7. Literarische Anzeigen. 8. Theater-Anzeigen. | In der Börsen- 9. Familien-Nachrichten. beilage.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl. Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmaun Samuel Siegmaun zu Berlin, | 5

Justiz-

1) en e EGrnst Albert Paul Eckert zu erlin,

9) den Kaufmann Oscar Hugo Emil Cckert zu

2 i Berlin, den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits vor die Erste Civillammer des König- lien Landgerichts zu Cassel auf

3) den Techniker Heinri Ferdinand Reinhold Edckert, unbekannten Aufenthalts, ) 4) die Frau Dr. Alwine Hedwig Krüger, geb. G zu Berlin, zu 1 bis 4 Geschwister ert, L aus einem Theilhypothekenbriefe über 10500 M

ten gehörige Grundstück, im Grundbuche von Lichten-

mit dem Antrage auf Verurtheilung der Beklagten zur Zahlung von 10500 4 nebst 5 °/9 Zinsen seit dem 1. Oktober 1882 bei Vermeidung der Zwangs- vollstrekung und Zwangsversteigerung des vorbe- zeineten Grundstücks und auf Erklärung der vor- läufigen Vollstreckbarkeit des Urtheils gegen Sicher- heitsleistung und ladet die Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vor die XI. Sms des Königlichen Landgerichts T. zu Berlin, au den 22, Februar 1883, Vormittags 10 Uhr, im Gerichtsgebäude Jüdenstr. 59, 2 Treppen, Zimmer 71, i: mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. | Zum Bivedte der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemact. Berlin, den 2. November 1882. Bodetdck, Gerichtsschreiber des Königlicben Landgerichts T. Civilkammer XI.

[47802] Oeffentliche Zustellung,

Der Fabrikant Neugebauer zu Berlin, ver- treten dur den Rechtsanwalt Ilsen, klagt im Wechselprozeß gegen den Freiherrn von Koeller, früher zu Berlin, Philippstr. 13 wohnhaft , jegt unbekannten Aufenthaltes, aus dem Wechsel vom 13. Juni 1882, mit dem Antrage auf Zahlung von 1808 M nebst 69% Zinsen seit 5. August 1882, 4.0/9 Provision und 3 #& Wehselunkosten, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Kammer für Handels- aen des Königlichen Landgerichts T. zu Berlin, Leden ftraße 59, Zimmer 68b., auf den 29. Dezember 1882, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. j

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 7. November 1882,

Genzel, t. B. Gerichts\{Greiber des Königlichen Landgerichts I., 3. Kammer für Handelssachen.

[47691] Oeffentliche Zustellung. 9

Das BVezirksgeriht Hinweil Kanton Zürich hat in der Streitsahe der Frau Julie Fri), g Gremminger, in Wadensweil, Kanton Zürich, Klä- gerin, gegen Louis Fris, Bierbrauer von Kulmbach, 3. Zt, unbekannten Aufen{haltes, wegen Ehescheidung am 9. Mai l. Is. Urtheil erlassen, welches für rechtskräftig und vollziehbar erklärt worden ift.

Nach Ziff. 2 und 3 des Tenors dieses Urtbeiles hat der Beklagte der Klägerin bis zum zurückgelegten 14. Jahre ihrer 3 Kinder per Kind einen jährlichen Sustentationsbetrag von 150 Frcs. und ferner eine Eniscbädigungssumme von 500 Fres. zu bezablen. Bezüglich dieser Ansprüche will Klägerin die Voll- \treckbarkeit des Urtheils in Bayern und speziell in Bamberg erwirken, weil der Beklagte Louis Frisch in Bamberg Vermögen besitzt. L

Im Namen. und Auftrage der Frau Julie Frisch stellt nun der Kgl. Rechtsanwalt Siegel, nachdem der Beklagte kcinen allgemeinen Gerichtsstand hat, bei dem nach §8. 660 Abs. 2 und §. 24 der C. P. O.

uständigen Kgl. Landgerichte Bamberg Klage gegen ouis Frisch, Bierbrauer aus Kulmbach, nun unbe- kannten Aufentbalts, mit dem Antrage, zu erkennen : 1) das Urtheil des Bezirksgerichts Hinweil vom 9, Mai l. Js. in Sacben der Frau Julie Frisch in Wadenêweil gegen Louis Frish, Bierbrauer aus Kulmbach, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, es Aus- \spruhes anb p. 2 und 3 des Tenors für voll-

wird im Deutschen Meiche bezüglich \treckbar erklärt,

9) der Beklagte hat sämmtliche Kosten des Pro-

eses zu tragen,

und ladet denselben zur mündlichen Dees des nig.

Rechtsstreits Zoe die L S des K Lichen Landgerichts Bamberg au Y Montag, den 19. Februar 1883, ormittags 9 Uhr,

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge-

richte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlicben Zustellung N dieser er -

Auszug der Klage gemäß §8. 186 und 187 P. O. ege gemasdt. os am , den 7. November 1882. Gerth berei des Kgl. Landgerichts Bamberg chwemmer,

[47675]

Marie, geborene Röll, zu Cassel, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Wöhler, klagt gegen ihren ge-

kannt wo? wegen böslicher Verlassung im 1877, mit dem Antrage, ‘die

Klägerin und- dem Beklagten zu scheiden und den Beklagten für den schuldigen Theil zu erklären,

mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Auszua der Klage bekannt gemacht.

[47677]

Katharina Belzerus von Kleinheubach aufgestellten Vormundes Gottlieb Herz, Fischers von da, ergeht Aufforderung:

vom

e

Oeffentliche Zustellung. 4 Die Géette Li Ne le Conrad Pflüger,

annten Ehemann von Cassel, jeßt abwesend, unbe- Jahre Ehe zwischen der

hn auch in die Kosten zu verurtheilen, und ladet

den 3. Februar 1883, Vormittags 11 Uhr,

Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Cassel, den 7. November 1882.

Roos, i: Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

Aufgebot.

Todeserklärung der ledigen Susanna Katharina Belzerus von Kleinheubach betr. 5 Auf Antrag des für die abwesende Susanna

a. an die Erstere, spätestens am Aufgebotstermine Siena, Sieber 1883,

ü Uhr, dabier persönlich oder \chriftlich #sich zu melden, widrigenfalls sie für todt erklärt wird, b. an die Erbbetheiligten, ihre Interessen am Aufgebotstermine zu wahren, c, an Alle, welche über das Leben der Ver- schollenen Kunde geben können, Mittheilung anher zu machen. Miltenberg, 3. November 1882. Königliches Amtsgericht. Simon, i Königlicher Ober-Amtsrichter. Zur Beglaubigung der Abschrift : Miltenberg, 7. November 1882. Der Königliche Sekretär : (Unterschrift)

[47794] Aufgebot. Der Hypothekenbrief. über die auf dem Bauergute Nr. 18 Hermsdorf Abtheilung 111. Nr. 5e. für den Bauerauszügler Carl Langner zu Hermédorf haftende Post von 325 Thalern Kaufgeld aus dem Vertrage vom 12. April und 14, Mai 1861, über welche dessen Rechtsnachfolger löshungsfähig quittirt haben, ist verloren gegangen und wird hiermit behufs Kraftloserklärung auf Antrag des Bauergutsbesißzers Ignaz Seifert zu Hermsdorf aufgeboten. : Der Inhaber desselben wird aufgefordert, seine Nechte daran spätestens im Aufgebotstermine den 8. März 1883, Vormittags 11 Uhr, bei unterzeinetem Gerichte anzumelden und den Hypothekenbrief vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung desselben erfolgt. Wansen, den 4. November 1882. Königliches Amtsgericht.

47800] Zwangsverkaufs-Proclam. l Auf gw Ti Wittwe Anna Margaretha Jürgensen zu Sonderburg ist wegen einer protokollir- ten Pfandforderung derselben an den Bootführer Lauriy Friedri Bek zu Scheldehoffeld von 450 #6 nebst Zinsen und Kosten auf Grund eines vollftreck- baren Zablungsbefehls vom 21. August 1882 dur Beschluß des unterzeichneten Gerichts der Zwangé- verkauf der dem Schuldner gehörigen, zu Schelde- hoffeld belegenen Jnstenstelle verfügt worden. Die Instenstelle besteht aus Wohnhaus mit Hof- raum und Hautsgarten, sowie Scheune, jährlicher Nugzungswerth 36 #, groß 8 Ar 39 Qu.-Mtr., Wiese, groß 8 Ar 61 Yu.-Mtr., Reinertrag 44/100 Thlr., Unland 1 Ar 37 Qu.-Mtr, (Art. Nr. 35 der Grundsteuermutterrolle, Art, 8 der Gebäude- steuerrolle). i Demnach werden Alle, welche an die vorbezeich- nete Instenstelle nit protokollirte dingliche, insbe- sondere privilegirte dinglihe Ansprüche geltend maden wollen, aufgefordert, dieselben bei Vermei- dung des anspruchsfreiena Verkaufes und des Aus- chlusses bei der Vertheilung des Erlöses spätestens n dem auf den 28. Dezember 1882, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Termine, in welhem das Auss{luß- urtbeil verkündet werden wird, im unterzeichneten Gericht anzumelden. Termin zur Zwangsversteigerung der Instenstelle wird auf den 4, Zanuar 1883, Vormittags 10 Uhr, an Ort und Stelle anberaumt. Die Verkaufsbedingungen können 14 Tage vor dem Termin in der Gerichtsschreiberei eingesehen werden. Sonderburg, den 25. Oktober 1882, Königliches Amtsgericht. Abtheilung I. (Unterschrift.)

[47817] Amt t Hamb Auf Antrag von Pr, D. , | beth Caroline, geb. Krafft, des Fricdrid Ern Gustav Moriy Schm dahin erlassen:

[478181

Rechtsanwalt Dr. Moenckeberg, wird ein Aufgebot dahin erlassen:

urg. j A und Franz Séneider als Testamentévollstrecker von Frau Elisa»

idt Wittwe, wird cin Aufgebot

2. Oktober 1882 hierselb verstorbenen Frau Elisabeth Caroline, geb. Krafft, des Friedrich Ernst Gustav Moriß Schmidt Wittwe An- sprüche und enne zu haben vermeinen, | st oder den Bestimmungen des von der genannten Erblafserin am 11. September 1880 errichteten, am 19. Oktober 1882 hierselb publizirten Testaments, wie auch den den Antragstellern als Testamentsvollstreckern ertheilten Befugnissen, insbesondere der Umschreibungsbefugniß der- selben widersprechen wollen, hiemit aufgefordert werden, solhe An- und Widersprüche und For- derungen spätestens in dem auf Dieustag, den 2. Januar 1883, 1 10 Uhr „M., 5 anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgeriht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 1, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungs- bevollmächtigten bei Strafe des Ausfchlusses. Hamburg, den 6. November 1882. Das agen Hamburg, Civil-Abtheilung VLI. Zur Beglaubigung : Romberg , .Dr., Gerichts-Sekretär.

Amtsgericht Hamburg. Auf Antrag von L W. Ohl, vertreten dur den

daß Alle, welche an das Grundftück St. Joh. Kloster pag. 4797 Ansprüche zu haben ver- meinen, oder der Umschreibung desselben auf Namen des Johann Wilhelm Ohl widersprechen wollen, hiermit aufgefordert werden, solhe An- und Widersprüche spätestens in dem auf Sonnabend, 30. Dezember 1882, 10 Uhr V.-M., j anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 2, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevollmäch- tigten bei Strafe des Ausscblusjes. Hamburg; den 8. November 1882. Das Amtsgericht Hamburg, Civil-Abtheilung V. Zur Beglaubigung: Romberg, Dr, Gericyts-Sekretär.

47816 Amtsgericht Hamburg, [ Auf Antrag vou Heinrih Theodor Thieriot - als Testamentsvollstreler von Frau Sophie Müller, geb. Prell, des August Wilhelm Müller Wittwe, vertreten dur den Rechtsanwalt Dr. Stade, wird ein Aufgebot dahin erlassen: daß Alle, weldbe an den Nachlaß der am 8. Oktober 1882 hierselbst verstorbenen frau Sophie Müller, geb. Prell, des August Wil- helm Mükler Wittwe, Erb- oder sonstige An- sprüche und Forderungen zu haben vermeinen, oder den Bestimmungen des von der ge- nannten Erblasserin am 13. September 1879 erricbteten, mit einem zusave vom 24, Novem- ber 1881 versehenen, am 26. Oktober 1882 hierselbst zublizirten Zepamen“, inébesondere der Be- ellung des Antragstellers zum Testaments- vollstrecker und den demselben als solchem er- theilten Befugnissen widerspreben wollen, hier- mit aufgefordert werden, solde An- und Widersprüche und Forderungen spätestens in dem auf Sonuabend, 30, Dezember 1882, 10 Uhr V.-M,, anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgeriht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 2, anzumelden und zwar Auéêwärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungs- bevollmächtigten bei Strafe des Ausschlusses. Hamburg, den 6. November 1882, Das Amtsgericht Hamburg. Civil-Abtheilung. Zur Beglaubigung: Romberg, Dr., Gerichts-Sekcetär.

[47803] Bekanntmathung. Es wird hiermit zur öffentlihen Kenntniß ge- brat, daß das für den Arbeitsmann Wilhelm Gutshow in Teschendorf unter Nr. 5655 ausge- fertigte Sparkassenbuch der Nieder-Barnimer Kreis-

27,39 M Zinsen durh Urtel des Königlichen Amts- gerihts Berlin 1. vom 4. November 1882 für kraft- los erklärt worden ist.

Berlin, den 4. November 1882.

Þ offmann, i

Gerichtsschreiber des Königlichen Amgerichts 1.

Abtheilung 54. [47813] Bekanntmachnng.

Gs wird hiermit zur öffentliden Kenntni bracht, daß das Verfahren, betreffend das am 7. A verstorbenen wirths des Aus

1882 zu Berlin

Berl L DEE Dae Es den 2. k oui iches Amtégericht 1., Abtheilung 54.

[47814]

kannten Prätendenten des Eigenthums an dem

[47795]

bekannten Erben der Lacirer-Wittwe Malter, l General-Aufgebot unbekannter Erben vom 1. Juli

Sparkasse über cin Guthaben von 338,21 „K und L

ace gebot der L S und Bermächtnißnehmer AD Emil Carl Dube durch Verkündung } klärt chluß-Urtheils des unterzeichneten Gerichts

f | am 17. Okto

Bekannimachuug.

Dur Aus\{lußurtheil von heute sind E e rund-

ünck Nr. 38 Kobelwiß mit thren Ansprüchen an das

Grundstück ausgeschloïsen worden.

Trebnitz, den 4. November 1882. Königliches Amtsgericht. T.

Bekanutmachung. Das Verfahren, betreffend das Aufgebot der un- Johanna geborenen Oen aus Mafssel (Nr. 7 882), ift aufgehoben. Breslau, den 1. November 1882.

Königlies Amtsgericht.

Beglaubigt:

Nemißt, Gerichtsschreiber.

[47799]

Fn Sachen, betreffend die Zwangsversteigerung der

der Büdnerwittwe Oldach gehörigen Büdnerei Nr. 7 zu Domsühl wird zur Abnahme der Rechbnung des Sequesters, zur Erklärung über den Theilungêplan, fowie zur Vornahme der Vertheilung Termin auf

Dienstag, den 28. November 1882, Bormittags 10 Uhr, Zimmer Nr. UL.,

bestimmt. Der Theilungsplan und die Rechnung

des Sequesters werden vom 20. November d. J. an zur Einsicht der Betheiligten auf der Gerichtso \hreiberei niedergelegi fein. Parchim, den 1. November 1882. Großherzoglihes Amtsgericht. Zur Beglaubigung: Burmeister, Act.-Geh., Gerichtsschreiber.

47815] : [ Nachdem der Arbeitsmann Joachim Christo vh Westphal zu Klüß, gestorben am 9. Oktober d. JI., die unverehelihte Sophie Freitag daselbst in dem vor Gericht mit derselben abges{lofsenen Erbver- trage vom 27. Oktober 1868 zur alleinigen Erbin ernannt hat, werden auf Antrag der Letzteren alle Diejenigen, welhe ein näheres oder gleich nahes Erbre({t an dem Nachlasse des genannten Verstorbe- nen zu haben vermeinen, hierdurch aufgefordert, ihre desfallsigen Rehtsansprüche spätestens in dem auf Dounerstag, den 4. Januar 1883, Vormittags 10 Uhr, im Gerichtslokale zu Bothmer angeseßten Aufge- botstermine anzumelden unter dem Nachtheile, daß die Extrahentin oder der sid Meldende und Legitimirende für den rech{ten Erben angenommen und ihr oder ihm als solhem der Nachlaß über- lassen und das Grbenzeugniß ausgestellt werden soll, daß ferner die sh nach der Präklusion meldenden, näheren oder glei nahen Erben alle Hand- lungen und Dispofitionen Desjenigen, welher in die Srtiva getreten, anzuerkennen und zu über- nehmen \{chuldig sein sollen. Grevesmühlen, den 4. November 1882, Großherzogliches Amtsgericht.

47820 y e heute erlassenem, seinem ganzen Inhalte nach durch Ans{hlag an die Gerichtstafel und dur Abdruck in den Medlenburgischen Anzeigen bekannt gemachtem E finden zur Zwangsversteigerung des hierselbst an der Ferdinand a e sub Nr. 156 U. belegenen, bis dahin dem Speisewirth PEnrE Kratzner gehörigen Grundstücks mit Zu- chôr Termine : 1) zum Verkaufe nah zuvoriger endlicher Re- gulirung der Verkaufsbedingungen am Mittwoch, den 17. Januar 1883, as Ea Es 12 Uhr, 2) zum Ueberbot am ) Mittwoch, den 7. Febrnar 1883, Mittags 12 Uhr, statt.

Auslage der Verkaufsbedingungen vom 3, Januar 1883 an auf der Gerichtsschreiberei und bei dem zum Sequester bestellten Herrn Referendar Drechsler, welcher Kaufliebhabern nach vorgängiger Anmeldung die Besichtigung des Grundstücks mit Zubehör ge- statten wird. Schwerin, den 7. November 1882. SriiaaRR Medcklenburg-Schwerinsches Amtsgericht. Zur Beglaubigung: Der Gerichtsschreiber : Aktuar F. Meyer.

47686 m Namen des Königs!

l Auf E trag des Vesizers Heinrich Ca aus Stewken, vertreten durch Justiz-Rath , tre kennt das Ns Amtsgericht zu Thorn dur den Amtsrichter Kah für Recht :

1, dasjenige Dokument, welches über das in dem Grundbuche von Stewken Nr. 24 und Nr. 14 in Abtheilung 111. enb Nr. 2 resp. Nr. 2 für die drei Geschrwoister Wendt, Caeian D E A ——

trag erer Gharlotte agene j a

k ._8 Pf. der E P A S g P

Charlotte Wendt, gebildet „Z dié Kofles wehen dem Antragsteller zur Last Thorn, den 30. Oktober 1882. Königliches Amtsgericht. V.

Ober-Sekretär.

daß Alle, welhe an den Nachlaß der am