1882 / 268 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Stettin, 11. November (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen ruhig, loco 153—176, pr. Nov. 179 50, pr. April - Mai 178,50. Roggen ruhig, leco 115— 135, E November 138,09, pr. Nov.-Dezember 137,00, pr. April-Mai 135,00.

übsen pr. April-Mai 288,09, Rüböl nnverändert, 100 Kilogr. r. November 63,50, pr. April-Mai 64,70. Spiritus fest, loco 2,60, pr. November 52,30. pr. November-Dezember 52,00, pr. Apri!-Mai 54,00. Petroleum loco 8.75.

Pesen, 11. November. (W. T. B.)

Spiritus loco ohne Fass 51,20, pr. November 51,79, pr. De- zember 50,70. pr. April-Mai 52,20. Fest.

Breslan, 13, November. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Spiritus per 100 Titer 1009/9 per Novemb. 52 00, per November-Dezemb. 51,80, per Ápril-Mai 52,90. Weizen per November 187.00. Roggen per November 139,00, per Novem- ber-Dezember 135,50, per April-Mai 138,00. Rüböl loco per No- vember 65,00, per November-Dezember 65,00, per April-Mai 64,50. Zink: Umsatzlos. Wetter: Schön.

Cöln, 11, November. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen hiesiger loco 19,50, fremder loco 20,50, pr. November 18,85, pr. März 18,25, pr. Mai 18,25, Roggen loco 15,50, pr. November 14,05, pr. März 14,25, per Mai 14,25. Hafer loco 15,50. Büböl loco 34,80, pr. Mai 33,80.

Bremen, 11, November. (W. T. B)

Petroleum (Schlussbericht) rubig. Standard white loco 8,20, pr. Dezember 8,25, pr. Januar 8,75, pr. Januar-März 8,85. Alles bez.

Hamburg, 11. Nevember. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen loco unverändert, auf Termine matt, pr. November-Dezember 173.00 Br., 172,00 Gd., pr. April- Mai 17300 Br, 171,00 Gd. Roggen loco unverändert, auf Termine matt, pr. November-Dezember 131,00 Br., 130,00 Gd., pr. April-Mai 12900 Br., 128,00 Gd. Hafer und Gerste unverändert. Rüböl rubig, loco —, pr. Mai 66,00. Spiritus rubig, pr. Novem- ber 454 Br., pr. Dezember-Januar 44} Br., pr. Januar - Februar 433 Br. pr. April.Mai 423 Br. Kaffee matt. Umsatz gering. Petroleum still, Standard white loco 8,30 Br, 820 Gd. pr. November 8,20 Gd., pr. Jannar-März 8,90 Gd. Wetter : Morgens Schnee.

(W. T. B.)

Wien, 11. November.

Getreidemarkt. Weizen pr. Nov. 9,40 Gd., 9,50 Br., pr. Nov.-Dez. —, pr. Frühjahr 9,78 Gd., 9,80 Br. Roggen pr. Früh- jahr 7,60 Gd,, 7,65 Br. Hafer pr. Frühjabr 6,75 Gd., 6,77 Br.

ais pr. Mai-Juni 6,33 Gd., 6.37 Br.

Pest, 11. November. (W. T. B)

Produktenmarkt. Weizen loco angenehmer, pr. Früh- jahr 9.30 6Gd., 9,32 Br., pr. Herbst —, Hafer pr. Frübjabr 6,32 64d.,- 6,35 Br. Mais pr. Mai-Juni 5.88 Gd.. 65,90 Br.

Amstezr dan, 11, November. (W. T. B.)

Bancazinn 60#.

(W. T. B.)

Amsterdam, 11, November. Getreidemarkt. (Schluasbericht.) Weizen per März 264. (W. T. B.)

Roggen per März 168, pr. Mai 168.

Antwerpen, 11. November.

Petroleummarkt. (Schlussbericht.) Raffinirtes, Type weiss, loco 20} bez., 205 Br., pr. Dezember 205 bez., 203 Br., pr. Januar 22 Br., pr. Januar-März 22} Br. Fest.

Antwerpen, 11. November. (W. T. B.)

Getreidemarkt. (Schlussberickt.) Weizen behauptet. Roggen still, Hafer unverändert. Gerte behauptet.

London, 11, November. (W. T. B.)

An der Küste angeboten 5 Weizenladungen. Wetter: Schön. Havannazucker Nr. 12 23. Träge. :

Liverpool, 11. November. (W. T. B.)

Baumwolle. (Sechlussbericht.) Umsatz 8000 B., davon für Speknlation und Export 1000 B. Amerikanische angeboten, Egypter brown good fair 8} d, Middl, amerikanische Dezewmber- Januar-Lieferung $5964, März-April-Lieferung 521/39 d.

Paris, 11, November. (W. T. B.)

Produktenmarkt, Weizen behauptet, per November 25,30,

er Dezember 25,30, per Jannar-A pril 25,50, per März-Juni 25,75, Mebl 9 Marques, rnbig. per Novbr. 57.75. per Dezember 57.10,

Tar

Theater

jur Jannar-Ápril 55,60, per März-Juni 55,80. Rüböl behanptet, per ovbr. 86,75, per Dezember 87,00, per Januar-April 87.25, per Mai-Angust 83,25, Spiritus fest, e November 5175, per Dezember 52,00, per Januar-April 53,50, per Mai-August 54,25.

Paris, 11. November. (W. T. B.)

Robzucker 889 loco ruhig, 54,25 à 54,50. Weisser Zncker rubig, Nr. 3 pr. 100 Kilogr. pr. November 60,60, pr. Dezember 61,00, pr. Jannuar-April 62,62.

New-York, 11. November. (W. T. B.)

Waarenbericht. Banmwolle in New-York 10%, do. in New-Orleans 95. Petroleum Standard white in New-York 83 Gd., do. in Philadelphia 83 Gd., rohes Petroleum in New-York 8%, do. Pipe line Certificates 1 D. 26 C. Mebl 4 D. 50 C. Rother Winterweizen loco 1 D. 84 C., do. pr. November 1 D. 73 C., do, pr. Dezember 1 D. 9} C., do.. pr. Januar 1 D. 115 €. Mais (New) 90 C. Zucker (Fair refining Muscovados) 75/16. Kaffee (fair Rio-) 8}. Schmalz (Wilcox) 125, do. Fairbanks 1283,

do. S & Brothers 127/16, Speck —. Getreidefracht nach Liver- pool 5.

Eisenbahn-Einnahmen.

Dortmund-Entsoheder Eisenbahn. Im Oktober cr. 98939 M (— 16 111 M), bis ult. Oktober cr. 938510 M (— 97114 Æ).

Wetterbericht vom 12. November 1882, 8 Uhr Morgens,

Barometsr auf

0 Gr. u. d.Meeros-

8piegel reduz. in Millimeter.

Mullaghmore 762

Temperatur Wetter, jin 9 Celsins 59 C.=409R,

Stationen. Wind.

NNO0O Aberdeen .. 764 W Christiansand 763 S0 Kopenhagen. 760 NO Stockholm. . 762 NNO Haparanda . 761 N St.Petersburg 757 Moskau ….. 754 gt

Cork, Queens-

: wolkenlos

1

6

2

2

1

il town, ... 761 3 heiter!)

4

1

1

3

4

6

1

2

1

heiter heiter halb bed. wolkenlos wolkenlos bedeckt bedeckt

[1] tD N dD Co

Brest ..., 759 0 Regen Helder. . .. 762 NO wolkig Hamburg .. 760 NW bedeckt 2) Swinemündoe. T5T N Regen?) Neufahrwass. 752 Regen#4) Memel. ... 753 NO bedeckt

Pai 64 760 bedeckt Münster . .. 762 W Nebel Karlsruhe . . 764 SW Wiesbaden . 763 W München .. 764 W hsiter

Leipzig ... 760 W wolkig)

1 heiter*) 4 3 O Berlin ..., 757 ¡NW ; bedeckt 9 2

halb bed.)

R O E 759 W heiter Breslau ... 752 WNW Regen?)

Ile d'Aix 763 880 Triest . .., 760 0

Sm A Mou tot DUPRRYAAck

wolkig

1) Seegang mässig. 2) Nachts Regen, früh Nebel. 3) Seit gestern Regen. #) Nachts Regen. ®*) Gestern Morgen Hagel und Schneeschauer. $) Gestern stürmische Böen, Nachts Reif. 7) Nachm., Nachts böig, regnerisch. $) Nachts Sturm und Regen.

Anmerkung: Die Stationen sind in 4 Gruppen geordnet: 1) Nordeuropa, 2} Küstenzone von Irland bis Ostpreussen, 3) Mittel- europa südlich dieser Zone, 4) Südeuropa. Innerhalb jeder Gruppe ist die Richtung von West nach Ost eingehalten.

Skala für die Windstärke: 1 = leiser Zug, 2 = leicht,

3 _= s8chwach, 4 = mässig, 5 = frisch, 6 = stark, 7 = steif

8 = stürmisch, 9 = Sturm, 10 = starker Sturm, 11 = heftigor Sturm, 12 = Orkan. Uebersicht der Witterung.

Das barometrische Minimum ist von Holstein bis Polen fort- geathritten und hat an Tiefe abgenommen ; im östlichen Central- europa bedingt dasselbe noch sehr unruhiges regnerisches Wetter mit vielfach stürmischen nordöstlichen bis nordwestlichen Winden, während sich im Westen ein Gebietj mit rubigem trockenem und kälterem Wetter ausgebreitet hat. Indessen zeigt sich am west- lichen Eingange des Kanals ein anderes Depressionsgebiet, unter dessen Einfluss im südlichen Grossbritannien östliche Winde mit Regen wetter aufgetreten sind. Haparanda meldet 22 Grad Kälte.

Deutsche Seewarte.

Wetterberieht vom 13. November 1882, 8 Uhr Morgens. Barometer auf

L 0 Gr. n. d. Meeres- Stationen. gpiegel rednus. in

Millimeter. Mullaghmore 766 ONO

Aberdeen .. 768 WSW Kopenhagen. 770 0 Stockholm . 767 NW Haparanda 761 L Moskau ... 760 N

Cork, Queens-

town... 764 DICOb ves 793 Helder. ...|l. 766 R E 769 Hamburg .. 769 Swinemünde 770 Neufahrwass. 769 Memel... 767

758 Münster . « . 766 Karlsruhe . . 764 Wiesbaden . 765 München .. 765 Leipzig ... 769 Berlin . .. e 768 Wien „... 768 Breslau ... 769

Ile d'Aix .. 7T5T7 TRIeOE a 765

1) Seegang mässig.

Temperatur Wetter. |in 9 Celsius

59 C,—=—4°9R

Wind.

halb bed. wolkig heiter wolkig wolkenlos bedeckt

halb bed.) bedeckt?) Nebel bedeckt, halb bed.3) wolkig“) bedeckt ®) wolkigs®) Regen balb bed. bedeckt balb bed.) bedeckt |bedeckt8) heiter

1 [wolkenlos 3 bedeckt

3 bedeckt ONO 3 bedeckt

2) Grobe See. 3) Reif, leichter Nebel. 4) Früh Graupelschauer. $#*) Nachts Schnee. $) Seegang leicht. 7) Reif. 8) Abends schwacher Regen.

Anmerkung. Die Stationen sind in 4 Gruppen geordnet : 1) Nordeuropa. 2) Küstenzone von Irland bis Ostpreussen, 3) Mittel- europa südlich dieser Zone, 4) Südeuropa, Innerhalb jeder Gruppe ist die Richtung von West nach Ost eingehalten.

Skala für die Windstärke: 1 = leiser Zug, 2 = leicht, 3 = schwach, 4 = mässig, 5 = frisch, 6 = stark, 7 = steif, 8 = stürmisch, 9 = Sturm, 10 = starker Sturm, 11 = heftiger Sturm, 12 = Orkan.

Uebersicht der Witterung.

Während die gestern erwähnte Depression ostwärts nach dem Innern Russlands verschwunden ist, hat sich über Südskandinavien und Dänemark ein Gebiet mit hohem Luftdruck und stillem heiterem und kaltem Wetter ausgebreitet. Gleichzeitig ist über dem nordwestlichen Frankreich eine intensive Depression erschienen, welche am Kanal steife östliche Winde bei Regenwetter hervor- ruft. Ueber Centraleuropa ist die Witternng rubig, stark neblig, jedoch ohne erhebliche Niederschläge. Die Temperatur ist über Deutschland fast überall stark gesunken, in dem Streifen Utrecht- Cassel-Miinchen, s0wie an der nordostdentschen Grenze herrzcht Frostwetter. In Hamburg, Oxö, Stockholm und Haparanda wurde Nordlicht beobachtet, Breslau meldet magnetische Störung.

E E Es ___ Deutsche Seewarte,

O3

|

bo h b I L DD D! VS D i DD DO hi I O DO O i o Do O R DO

—_—

-St. Hedwigskirhe. Se.

Königliche Schauspiele, Dienstag: Opern- haus. 208. Vorstellung. Czaar und Zimmer- manu. Komische Over in 3 Akten. Musik von Lorßing. Ballet von Hoguet. In Scene geseßt vom Direktor von Strant. (Frl, Driese, Hr. Betz, Ht. Junck, Hr. Krolop.) Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 236. Vorstellung. Die Maler. Lustspiel in 3 Akten von Adolph Wilbrandt. Jn Scene geseßt vom Direktor Deez. Anfang 7 Uhr.

Mittwoch: Opernhaus, 209. Vorstellung. Martha oder: Der Markt zu Richmond. MRNomantisch- komische Oper in 4 Akten ron W. Friedrich. Musik von F. von Flotow. (Frl. Lehmann, Fr. Lammert, E: Barth, Hr. Rothmühl, Hr. Krolop.) Zum Sch{luß: Eine Tänzerin auf Reisen. Episode mit Tanz von Hoguet. Musik von Schmidt. An- fang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 237. Vorftellung. Neu einstudirt : Normann und Dorothe«. Idyllisches Familien- Gemälde in 4 Akten nach Gocthe's Gedicht von Dr. Carl Tôpfer.

Deey. : ine fran, Der alte Feldern, Hr. Hellmuth-Bräm.

In Scene geseßt vom Direktor

Seine Frau, Fr. Frieb-Blumauer. Hermann, ihr Sohn, Hr. Müller. Dorothea, Frl. Mcyer. Der Rektor, Hr. Krause. Der Apotheker, Hr. Ober- länder. Der Richter, Hr. Taubert.

Hierauf zum 1. Male: Der Stammhalter. Fa- milien-Genrebild in 1 Aft von Julius Lohmeyer. In Scene geseßt vom Direktor Deetz.

Beseßung: Brinkmann, Geheimer Commerzien- rath, Hr. Oberländer. Louis Brinkmann, scin Neffe, Maler, Hr. Liedtckte. Clara, dessen Frau, Fr. Kable- Keßler. Rudolf, bcider Kind, vier Jahr alt, Kl.

upe. Malen Brinkmann, des Kommerzienraths Schwester, Fr. Frieb-Blumauer. Agnes Eichberg, deren Pflegetochter, Frl. Abih. Dr. Mox Bern- hardt, Schriftsteller und Privatdozent, Hr. Keßler. Knokel, Modell- und Malerfaktotum, Hr. Vollmer. Karoline, Mine, in Diensten bei Louis Brinkmann, Frl. Bergmann, Frl. Golmick,

Anfang 7 Uhr.

Walluner-Theater, Dienstag: 3. 4. M.: Ebbe und Fluth, Posse mit Gesang in 3 Akten von E. Jacobson. (Mit fr. Benutzung eines Henne-

quin'schen Schwanks), Musik von G. Michaelis.

Viectoria-Theater. Dienst-g: Goldsand, Schauspiel in 5 Aktea von Sardou.

Friedrich - Wilhelmatädt. * Theater.

Die-stag (neu einstudirt): Die Gloden von Corne- ville, Romantische Operette ia 3 Akten. Musik von Offenbach.

Mittwoch : Dieselbe Vorstellun ;.

Residenz-Theater, (Direktion: Emil Neu- mann). Dienstag: Gastspiel des Hrn. Dr. August Förster, Zopf und Schwert, Lustspiel in 4 Akten von Karl Gußkow.

National-Theatr, Weinbergsweg 6 und 7. Dienstag : Gastspiel des Schauspiel - Ensembles: Die Zwerge. Zum 3. Male: Lumpacivaga- bundus, oder: Das licderliche Kleeblatt. Zauber-

posse mitt Gesang und Tanz in 3 Akten von Job. Nestroy.

mann. Anfang 7 Uhr. Mittwoch: Dieselbe Vorstellung.

Belle-Alliance-Theater. Dienstag: En- semble-Gastspiel der Mitglieder des Wallner-Theaters. Zum 16. Male: Reif-Reifliungen. S{wank in 5 Akten von G, von Moser. Anfang 7 Uhr.

Mittwoch und folgende Tage: Neif-Reisliugen.

Wilhelm-Theater, Chaufsecstraße Nr. 25/26. Dienstag: Zum 2. Male wiederholt: Die Theater- prinzessin. Posse mit Gesang und Tanz in drei Akten von Mölle. Kasseneröffnung 64 Uhr. Anfang des Concerts 7, der Vorstellung 74 Uhr. Vor und nach der Vorstellung großes Concert, ausgeführt von der Kapelle des Hauses,

Mittwoch : Dieselbe Vorstellung.

Ostend-Theater, Direktion: Emil Hahn. Die Grille. Ländlicbes Charakterbild in 5 Akten von Charlotte Birch-Pfeiffer. Halbe Kassenpreise. Parquet 50 4 u. \. w.

Concert-Haus, Concert des Kgl. D4 Hof-Musikdirektors Herrn Bilge.

Familien-Nachrichten. Verlobt: Frl. Alma Kuvfershmidt mit Hrn.

Lehrer Johannes Schulz (Barleben). Verebeliht: Hr. Seconde - Lieutenant Albin v. Wenyky und Peteröheyde mit Frl. Gabriele

Freiin Hoverbeck v. Schönaih (Namslau).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Stadtbauinspektor Sc{wiening (Lübeck). Hrn. Hauptmann und Compagnie-Chef v. Zastrzembski (Berlin). Eine Tochter: Hrn, Ober-Präsidal-Rath Wil- Im Freiherr Senfft v, Pilsah (Magdeburg). rn. Professor Dr. Ernst Zitelmann (Halle a /S.). Gestorbenzt Hr. Oberst-Licutenant a. D. Sebastian v. Wedell (Potédam). Hr. Georg Graf v. Findcenjlein (Gr.-Herzogöwalde). ge uptmann Louise v. Hellseld, geb. v. Borde Ballenstedt a./H.) Hr. Major a. D. Otto Theodor v. Ihblenfeld (Mainz).

Ballet. Frl. Marengo und Frl. Zimmer-.

Steeckbriefe und Untersuchungs - Sachen.

[48213] Kgl. württ. Amtsgericht Aalen. L Steckbrief.

Der mit einem Wagen und Pferd umherziehende mit Dachschindeln handelnde Johannes Jerg, Scindelmacher und Händler von E Fachsenfeld, württ. Amtsgerichts Aalen, ist wegen mehrfacher s{wurgeri{chtliher Urkunden- fälshungen zu verhaften und in das Amtsgerichts- gefängniß zu Aalen einzuliefern. Möglicherweise hat Jerg inzwischen Pferd und Wagen verkauft.

Signalement: Alter 34 Jahre (geboren 26. De- zember 1848), s{lanke Statur, röthlicher Vollbart, blonde Haare, länglihes Gesicht, blasses Aussehen, gutbürgerliher Anzug von gleichem (grauem ?) Stoff.

Den 11. November 1882,

Amtsrichter-Stv. Dr. Hir \ch.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

[48161] Aufgebot,

Der ftädtishe Erckutor Hermann Heinze hier, als Kurator des nad Amerika auêgewanderten und seit länger als 10 Jahren verschollenen Gustav Jacob Franz Haase von bier, eines Sohnes des verstorbe- nen Buchbindermeisters August Haase bierselbst, hat die Todeserklärung seines genannten Kuranden und das U der unbekannten Erben desselben bean- tragt.

Der Gustav Jacob Franz Haase und dessen unbe- kannte Erben werden daber aufgefordert, ih \pä- testens in dem auf

den 19, Mai 1883,

Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls der Abwesende für todt erklärt und die Ausantroortung \cines Ver- mögens, sowie die Ertheilung cines Erblegitimations8- attestes an die bekannten legilimirten Erben ohne Rücksiht auf Diejenigen, welche \sich nit melden, erfolgen wird.

Côthen, den 9, Novemker 1882,

Herzoglich Anhaltishes Amtsgerichts. Schwendcke. Beglaubigt: Die Gerichtsschreiberei. Kreutzer, Registrator, in Vertretung des Eerichlsschreibers Herzogl. Amtsgerichts,

[48162]

Nr. 13493. Jn dem Verfahren, betreffend die Vertheilung des durch Zwangsvollstreckung gegen die Ehefrau des Andreas Weisser, Caroline, geb. Ulmer, von Sommerau, Gemeinde Brigac, Fa: gericdenen und hinterlegten Betrages von 742 K

Z ift zur Erklärung über den vom Gerichte angefertigten Theilungsplan, sowie zur Ausführung der Vertheilung Termin auf

Freitag, den 5. Januar 1883, Vormittags 9 Uhr,

vor dem Großherzoglichen Amtsgerichte hierselbst bestimmt worden, Der Theilungsplan liegt auf der Gerichts\{reiberei zur Einsicht der Betheiligten aus.

Da der Aufenthalt der Ehefrau des Andreas Weisser von Sommerau unbekannt ist, wird Obiges pes ues der öffentliben Zustellung bekannt ge- mat,

Villingen, den 9. Ren 1882, uber, Gerichts\{hreiber des Großherzoglichen Amts8gerihts.

[48164] Bekanntmachung.

Dur Aus\{lußurtheil vom 1. November 1882

sind folgende Hypothekendokumente:

a. das über die Post Luscninken Nr. 45 und 59 Abtheilung 111. Nr. 1 über 50 Thlr. Darlehns- forderung der Ges{wister Kossakowski noch

iltig über 16 Thlr. 20 Sgr. des August Kossakowski,

“b. das über die Post Gr. IJs{daggen Nr. 10 Ab- theilung 111. Nr. 2 über 143 Tblr. Vatererb- tbeil der Ges{hwister Guddat noch giltig über 23 Tblr. 25 Sar.

gebildete Dokument für kraftlos erklärt,

Mehlauken, den 8. November 1882, Königliches Amtsgericht.

Das Sparkassenbuch der ftädtishen Sparkasse zu Wesel, Nr. 998 über 129,65 4, ausgefertigt für Wilhelmine Sander, ift angebli verloren gegangen und soll auf Antrag der Eigenthümerin amortisirt werden. Es wird daher der Inhaber des Buchs aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine, den 24, Mai 1883, Vormittags 10 Uhr, beim unter- zeichneten Gericht scine Rebte anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung erfolgen wird. Wesel, 1. November 1882, König- liches Amtsgericht.

In Sacen, betreffend das Aufgebot des Saganer Sparkassenbuchs Nr. 13,452 hat das Königliche Amtsgericht u Sagan am 4. November 1882 für Recht erkannt: das Sparkassenbuh der städtischen Sparkasse zu Sagan, Nr. 13452 über 68,92 #, ausgefertigt für den Auszügler Gottfried Darscht in Nieder-Küpper, wird für kraftlos erklärt, Dem Hermann Gustav Richard Datrscht werden die auf das Sparkassenbuh angemeldeten Rechte vorbehalten. Ausgefertigt: Hoberg, Gerichtsschreiber.

[48168]

In die Liste der bei dem Königlichen Amtsgericht zu Koschmin zugelassenen Rechtsanwälte ist Heute unter Nr. 1 der Rechtsanwalt Ceslaus Czypicki, mit scinem Wohnsiy in Koschmin eingetragen

worden. Koschmin, 9. November 1882, Königliches Amtsgericht.

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

Das Abonnement beträgt 4 #4 50 S || für dos Vierteljahr. L IRARINS füc den Ravm einer Arukzeile 39 „S.

L L n |

l )

K 268,

———

Berlin, den 14. November 1882.

Der heute um 12 Uhr Mittags erfolgten" feierlihen Eröff- nung beider Häuser des Landtages durh Se. Majestät den Kaiser und König ging Gottesdienst im Dome für die evangelischen, in der St. Hedwigekirhe für die katho- lishen Mitglieder des Landtages vorher. Derselbe begann um 11 Uhr im Dome, und um 111/49 Uhr in der Majestät der Kaiser und König, Se. Kaiserlihe und Königliche Hoheit der Kron- prinz und Jhre Königlichen Hoheiten die hier anwesenden Prinzen des Königlichen Hauses wohnten dem Gottesdienste im Dome bei und hatten mit Jhrem Gefolge auf der Seite rechts vom Altar Play genominen. Links von demselben, den Allerhöchsten und Höchsten Herrschaften gegenüber, hatten die Mitglieder des Herrenhauses, auf der Langseite vor dem Altar die Staate-Minister, die zur Theilnahme an der Feierlich- keit eingeladenen Generale, Wirklichen Geheimen Räthe, Räthe erster Klasse und vortragenden Räthe der Ministerien sowie die Mitglieder des Abgeordnetenhauses ihre Sihe ein- genommen. |

Nach dem einleitenden Gesange hielt der Ober-Konsisto- rial-Rath, Ober-Hof- und Domprediger D. Kögel die Predigt, welcher er die Worte der Heiligen Schrift, 1. Tim. 2, 1 und 2 zu Grunde legte. Jn der St. Hedwigskirche hielt der Propst Aßmann die kirchlihe Andacht.

Nach dem Schluß des Gottesdienstes im Dome begaben Sih Se. Majestät der Kaiser und König, Se. Kaiserliche und Königliche Hoheit der Kronprinz und Jhre König- lihen Hoheiten die Prinzen nebst Gefolge nach der Rothen Sammetkaminer, die Staats-Minister nah dem Grünen Salon.

Im Weißen Saale versammelten sich während dessen die Mitglieder beider Häuser und die zu der Feier Eingela- denen. Jene nahmen in der Mitte des Saalcs, dem Throne gegenüber, diese auf der Seite nah dem Lustgarten unter der Zuschauertribüne und an der Langseite des Saales Aufstellung. l /

Die Mitglieder des diplomatishen Corps hatten in der für sie bereit gestellten Loge auf der nach der Schloß: fapelle zu belegenen Tribüne Plaß genommen.

Sobald die Aufstellung im Weißen Saale vollendet war, erschienen die Mitglieder des Staats Ministeriums unter Vorantritt des Vize-Präsidenten des Staats-Ministeriums, Staats-Ministers von Puttkamer, welher die Thronrede in der Hand hielt. :

Die Staats - Minister ordneten sich links vom Throne, worauf der Vize-Präsident des Staats-Ministeriums Sr. Majestät dem Kaiser und Könige Meldurg machte, daß Alles für die Er- öffnung vorbereitet sei. Allerhöchstdieselben erschienen bald darauf in Begleitung Sr. Kaiserlichen und Königlichen Hoheit des Kronptinzen und Jhrer Königlichen Hoheiten der Prinzen Wilhelm, Friedrih Carl, Leopold, Albrecht und Sr. Durch- laut des Prinzen Friedrih von Hohenzollern nebst Aller- höhstem und Höchstem Gefolge im Weißen Saale und nahmen, mit dreimaligem lebhastem, von dem Herzog von Ratibor auêgebrachtem Hoh von der Versammlung empfan- gen, auf dem Throne “4laÿ, während Se. Kaiserliche und Königliche Hoheit der Kronprinz und Jhre Königlichen Hoheiten die Prinzen des Königlichen Hauses zur Rechten desselven Sich aufstellten. i

Se. Majestät geruhten danach aus der Hand des Vize- Präsidenten dus Staats-Ministeriums, der, ih verneigend, vor den Thron getreten war, die Throncede entgeaen zu nehmen, und sodann, das Haupt mit dem Helme bedeckt, wie

folgt, zu verlesen: Erlauchte, edle und geehrte Herren von beiden Häusern des Landtages!

Indem Ih die Gesammtvertretung der Monarchie am Eingange einer neuen Legislaturperiode begrüße, ist es Meinem Herzen Bedürfniß, von dieser Stelle aus nochmals Meinem Volke zu danken für den einmiüthigen Ausdruck der Liebe und Anhänglichkeit, welhen es Mir und Meinem Hause bei der Geburt Meines Urenkels dargebracht hat.

Der durch die Gesetgebung des Reiches ange bahnte Aufs{chwung der Gewerbthätigkeit begründet ge- meinsam mit einem für die meisten Landestheile ge- segneten Ausfall der Ernte die Hoffnung auf fort schreitende Entwickelung des Wohlstandes aller Volks- klassen.

Das Misßverhältniß zwishen dem Bedürfniß und den Mitteln des Staates, welhes seit Jahren Meine Regierung zu Anträgen auf Einführung neuer indirekten Steuern beim Reich veranlaßt hat, besteht in Folge der bisherigen Ablehnung fast aller dieser Anträge au jet

Berlin, Dienstag,

|

E Alle Post-Anstalten nehmeu Lestellung an;

für Berlin außer den Post - Anstalten auch die Expe- |

\ dition: SW. Wilhelmstraße Nr. 32. |

noch fort. Dasselbe ist ein so erhebliches, daß es ohne die endliche Eröffnung solcher Hülfsquellen nicht aus- geglichen werden kann. : :

Schon das beschränkte, in dem bisherigen Rahmen des. Staatshaushalts-Etats nur, zur Geltung gebrachte Ausgabebedürfniß hat nicht ohne außerordentliche Mittel gedeckt werden können. Auch für den Etat des nächsten Jahres sind solche erforderlich und durch Benugung des Staatskredits zu beschaffen. Ein entsprechendes Anleihe- gese wird Ihnen zugleich mit dem Etat vorgelegt werden.

Was das weitergehende Staatsbedürfniß anlangt, so wird Meine Regierung sich bemühen, durch besondere Gesebvorlagen, welche die beabsichtigten Erleichterungen der Kommunal- und Schullasten, sowie die Verbesse- rung der Beamtenbesoldungen in Verbindung mit wün- \{henswerthen organishen Neuordnungen bringen, die Theilnahme und Zustimmung zu gewinnen, welche dem wiederholt vorgelegten Entwurfe des Verwendungsgesetzes für die vom Reich zu erlangenden Mehreinnahmen leider versagt geblieben ist. Hoffentlich wird es so gelingen, dem Bedürfniß Anerkennung zu verschaffen und auch seinen Umfang gemeinsam mit Zhnen festzustellen, damit dann vie Reichsgesezgebung mil “besen? Erfolge - füx die Abhülfe in Anspruch genommen werden kann.

Nur in einem Punkte kann dieser zeitraubende Weg nicht eingeschlagen werden: Die Entlastung der ärmeren Klassen der Bevölkerung von dem Drucke der Klassensteuer muß nach Meiner Ueberzeugung ohne Verzug herbeigeführt werden. Es is Mein Wunsch, die mit der Erhebung dieser Steuer verbundenen, harten und die Noth steigernden Exekutionen bald beseitigt zu wissen. Es wird Jhnen ein Gesetzentwurf wegen #0o- fortiger vollständiger Aufhebung der vier untersten Stufen der Klassensteuer vorgelegt werden, welcher daher auch dié einstweilige Deckung für den Ausfall vorzusehen hat.

Das nunmehr in dem größten Theile der Mon- archie zur Durchführung gelangte Staatsbahnsystem recht fertigt zu Meiner Genugthuung s{hon durch die seit herigen Erfolge die Erwartungen, welche an diese große Maßregel geknüpft werden durften. Wegen Herstellung einer weiteren Reihe wichtiger Schienenverbindungen in verschiedenen Theilen des Landes wird Ihnen eine Vor lage zugehen.

Der in der levten Session niht erledigte Gesetz entwurf zur Ausführung der ersten Abtheilung eines Kanals, welcher die großen Ströme in dem westlichen Theile der Monarchie unter \ich verbinden soll, wird von Neuem vorgelegt werden.

Es werden Ihnen Gesetzentwürfe zugehen, welche dazu bestimmt sind, die Organisation der Berwaltung in einer durch das Bedürfniß gebotenen Weise zu ver- einfachen. Dadurch wird zugleih die begonnene Re- form zu einem Abs{hluß gebraht werden, welcher es gestattet, sie demnächst auf das gesammte Staatsgebiet auszudehnen.

Zur Beseitigung der Mängel und Härten, welche * sich bei der Zwangsvollstreckung in unbewegliches Ver mögen herausgestellt haben, wird Jhnen ein Geseh entwurf vorgelegt werden.

Die Wiederanknüpfung des diplomatischen Verkehrs mit der Römischen Kurie is zu Meiner Freude der Befestigung freundliher Beziehungen zu dem Ober- haupte der katholischen Kirche förderlih- gewesen, und hege Ich die Hoffnung, daß die versöhnliche Gesinnung, welche Meine Regierung zn bethätigen niht aufhören wird, auch ferner günstigen Einfluß auf die Gestaltung

unserer kirchenpolitishen Verhältnisse üben werde. In-

0 den 14. November, Abends.

12.

zwischen fährt Meine Regierung fort, auf Grund der bestehenden Gesetze und der ihr ertheilten Vollmachten den Bedürfnissen Meiner katholishen Unterthanen auf kirhlihem Gebiete jede Rücksicht angedeihen zu lassen, welche mit den Gesammtinteressen des Staats und der Nation verträglich ist. :

Zur besonderen Befriedigung gereiht es Mir, Jhnen mittheilen zu können, daß die Beziehungen des Deutschen Reiches zu allen auswärtigen Regierungen Mir die Ueberzeugung gewähren, daß die Wohlthaten des Friedens uns gesichert bleiben werden.

Meine Herren! Wiederum is der Landesvertretung ein ausgedehntes Feld wichtiger Arbeit eröffnet. Ich hege das Vertrauen, daß diese Arbeit durh Ihre bereit- willige Unterstüßung Meiner Regierung auch in fder neuen Session zu einer fruchtbringenden sich gestalten werde!

Sobald die Verlesung der Rede beendet war, trat der Vize-Präsident des Staats-Ministeriums wiederum vor und erklärte auf Allerhöhsten Spezialbefehl Sr. Majestät des Kaisers und Königs den Landtag der preußischen Monarchie für eröffnet. /

Se. Majestät der Kaiser und König verließen nunmehr unter dreimaligem Hoh der Versammluna, welches der zeitige aae dent zes Hauses Ee Gaisertióe von Eme ausbraŒte, in leitung Sr. Kc hen, nd Königlihen Rin des Kronprinzen und a Königlichen , A 1

E huldvoll nach allen Seiten d, den Sins Saal, / h

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Landgerichts-Rath von Pestel-Dreppenstedt zu Dortmund und dem Rechtsanwalt und Notar, Justiz-Rath Walter zu Beuthen O./Schl. den Rothen Adler Orden dritter Klasse mit der Schleife; dem evangelishen Pastor Herr zu Ribbekardt im Kreise Greifenberg den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; sowie dem Registrator Ha uer beim Großen Generalstabe den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Aliergnädigst geruht: den nachbenannten Personen die Erlaubniß zur An- legung der ihnen verliehenen nihtpreußishen Ordens-Jnsignien zu ertheilen, und zwar: des Commandeurkreuzes mit demStern des Großs herzoglih badishen Ordens vom Zähringer Löwen: dem Bischof von Fulda, Kopp;

des Ritterkreuzes erster Klasse des Großherzoglich hessishen Verdienst-Ordens Philipps des Groß- müthigen: dem evangelishen Pastor Götshmann zu Fishbach im Kreise Hirschberg ;

der Großherzoglih mecklenbur g-s{werinischen goldenen Medaille für Kunst und Wissenschaft :

dem ordentlichen Professor in der medizinishen Fakultät der Universität Kiel , Geheimen Medizinal-Rath Dr. Liß- mann;

des Ritterkreuzes erster Klasse des Herzogli sahsen-ernestinishen Haus-Ordens:

dem Stabsarzt a. D. und Badearzt, Herzoglich sachsen- meiningenschen Hofrath Dr, Franz in Liebenstein;

der d rzoglich sachsen-:ernestinishen Haus- Drden affilifrten silbernen De rdienst Medaille:

dem Bezirks : Feldwebel Torke vom Landwehr-Bezirks- Kommando Bree1iau 1, Nr. 38.

Deutsches Neich,

m Laufe des nächsien Jahres fo] Amsterdam unter dem uße der LEESLY niederländi Internationale Kolon und Export L -

ttfinden. Da deutshe Gewerbetreibende an

llung Theil zu gedenken, so ist der ne B o Amsterdam zum

wo Stelluna

tretung der t utiln Abteilung der