1882 / 268 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Für die Werft sollen ca. 31 000 Stü> Decks\chrauben mit Muttern be- werden. Gesc(lofsene Offerten mit der Auf-

: „Submisfion auf eiserne verziukte De>3- \s{<hrauben mit Muttern“ sind zu dem am 24. No- vember 1882, Mittags 12 Uhr, im diesseitigen Bureau anstehenden Termine einzureihen. Be- dingungen und Zeichnungen liegen in der Werft- regiftratur aus und sind für 0,50 zu beziehen, auch bei dem allgemeinen Submissionsanzeiger in Stuttgart einzusehen. Kiel, den 11. November

1882. Kaiserliche Werft. Verwaltungs - Ab- theilung.

[48208]

Von den vom Kurfürstlib Sächsischen Obersten Christian Eusebius von Kal>reuth auf Siegers- dorf im Jahre 1739 gestifteten, unter der Verwal- tung der Stände der Ritterschaft des Königlich

[38803] Bekanutmachun Da di den re<tmà aliern bis: ntra bereit frutlos Da he Raispesuu gs nas Han redbémiilgen L habern der unten bezeichneten Forherungen eise

ge der [eßten auf diese Forderungen \ih beziehenden Handlungen an ge- recnet 30 Jahre verstrichen sind, werden auf Antrag der unten genannten Besißer der Pfandobjekte alle | \< Diejenigen, welcbe auf diese Forderungen ein Recht zu haben glauben, zu deren Anmeldung innerhalb 6 Monaten, spätestens aber in dem auf ;

reitag, den 30. März 1883, Vormittags 9 Uhr,

F beim Kgl. Amtegerichte Lauingen anberaumten Aufgebotstermine unter dem Rechtsnachtheile öffentli auf-

gefordert, daß im Falle der Unterlassung der Anmeldungen die Forderungen für erloschen erklärt und in den Hvpothekenbücbern gelö\{t würden.

E Bezeichnung der Ford er ezeihnung der Forderungen. Pfandobjekte. N

I) Kircher, Konrad, Sei- [ermeister in Lauingen

2) Derselbe

(883221) Bekanntmachung.

Auf Grund des $. 29 unseres Statuts berufen wir auf

Freitag, den 15. Dezember d. J.,

Nachmittags 4 Uhr, in das Direktionsgebäude unserer Gesellschaft zu Braunschweig eine -

außerordentliche

General-Versammlung,

zu welcher sich die Herren Aktionäre in Gemäßheit des 8. 32 genannten Statuts bis zum 12. Dezem- ber c. bei unserer Hauptkasse legitimiren wollen. Tagesorduung : Berathung und Bescblußfassung über den Vertrag, betreffend die Uebernahme des Betriebes auf der Ilmebahn.

E Zweite Beilage zum Deutschen Reihs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

N 268. Berlin, Dienstag, den 14. November 1882,

T ° N Deffeutlicherx Nnuz Eger, 4m nehmen an: die Annoncen-Expeditionen Ey „Jnuvalidendank“, Rudolf Mosse, Haasenstein

& Vogler, G. L. Daube & Co., E. Schlotte,

Datum des Eintrags. 10. August 1850

22. Februar 1850

Steuergemeinde und Hyp.-Buch-Fol.

Unterbecbingen Bd. 111. S. 2086

Unterbechingen Bd. 111. S. 2104

145 Fl. 36 Kr. cedirter Kaufschilling des fürstl. Wallersteinshen Rentamtsaktuars We>kert in Wallerftein

150 Fl. Kaufschillingsrest des Gemeindevor- stehers Karl Bernhard in Unterbechingen

2 M Inserate für den Deutschen Reichs- und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- register nimmt an: die Königliche Expedition

*- 1. Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen. des Deutschen Reichs-Anzeigers und Königlich

Industrielle Etablissements, Fabriken 2. Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen

F di, 68) A. P: Y m m E t id Ps E E gi

R o i

N iti

in Unterbechingen. Am 30. August

3) Mang, Georg, Schäfer) 27 Fl. 30 Kr. cedirter Kaufschillingsrest für 9, Mai ie Sophie Rau in Dillingen 1

Unterbecbingen 842

Königliches Amtsgericht Lauingen.

gez.

Heumann, K. A. R.

Zur Beglaubigung :

Lauingenu, den 4. September 1882. Schuster, Kgl

Gerichts\{reiber.

[48270] Oeffentliche Zustellung.

Die Margaretha Göttmann, Ehefrau des S(hlossers Johann Denis, ohne Gewerbe, in Pittsburg, Grafschaft Allegheny in Amerika woh- D und Konsorten, vertreten dur< Rechtsanwalt

rinz, klagen gegen 1) Nikolas Fersing, ohne bekanntes Gewerbe, 2) Nikolas Walter, früher Soldat im 53. Inf.-Rgt. in Jülich, jeßt ohne bekanntes Ge- werbe, 3) Nikolas Walter, Ackerer, früher in N lingen, als Vormund der minderjährigen Kath a- rina Walter, 4) Louis Walter, ohne bekanntes Gewerbe, alle ohne bekannten Wohn- und Aufent- haltsort, wegen Theilung mit dem Antrage : | Kais. Landgericht wolle die über die Theilung der Gütergemeinschaft der verlebten Eheleute Johann Göttmann und Anna Krause, sowie des Nachlafses der Anna Krause und des Nachlasses von Peter Göttmann vor Notar Wanzen zu Saargemünd am 20. Juli 1882 vorgenommene Liquidation genehmigen. i

und laden die Beklagten zur mündlic<en Verhand-

Tung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des

Kaiserl. Landgerichts zu Saargemünd, unter Ab-

kTürzung der Einlafsungsfrist auf 2 Wochen,

auf den 10. Januar 1883, Vormittags 9 Uhr,

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge-

ri<te zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Saargemünd, den 9. November 1882.

Der Ober-Sekretär : Erren.

[48249] Bekanntmachung.

Civ.-Nr. 21 862. Rathschreiber Gauß in Eningen (Amtsgerichts Reutlingen) hat Namens der Erben des Ff Handelsmanns Johann Adam Hoffmann von da, das Aufgebot des badischen 35 Fl.-Looses Serie 7536 Nr. 376 791, dele Verlust glaubhaft gemacht wurde, beantragt. er Inhaber dieses Werth- papiers wird aufgefordert, spätestens in dem auf Dienstag, den 19. Juni 1883, Vormittags 10 Uhr, vor dem Gr. Amtsgerichte hierselbst anberaumten Termine seine Rechte anzumelden und das bezeibnete Werthpapier vorzulegen, widri- gran die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird.

Karlsruhe, 19, Oktober 1882. Gerichtsschreiberei des Großherzoglihen Amtsgerichts.

W. Frank.

[48227] Erbvorladung.

Wer an den Nawlaß der zu Wieblingen ohne liacans bekannter Erben verstorbenen Jakob

ts<hner Wtb. Barbara, geb. Berbecrich, allda, erbretlide Ansprüche zu machen hat, wird aufgefor- dert, solche

: binnen 3 Monaten bei dem unterzeihneten Notar anzumelden und zu begründen, widrigenfalls der Nachlaß als erblos be- handelt würde,

Heidelberg, am 10. November 1882,

Großh. bad. Notar. Lugo.

[48262]

Die Hypothekenurkunde über das auf dem Grund- üd> Nr. 94 Trautliebersdorf, Kreis Landeshut, Ab- theilung III. Nr. 4 für den Kaufmann Günther Leopold Merker Engatragens Darlehn von 150 Thalern ift für kraftlos erklärt.

Schömberg, den 9. November 1882.

Königliches Amtsgericht.

[47805]

[48212]

In der Prozeßsache Schäfers

wider den Schäfer

laden wird. RNe>klinghausen, 9. November 1882.

Götte, Gerichts\<hrciber des Königlichen Amtsgerichts. [48240]

Durch Urtheil hiesigen Amtsgerichts vom heutigen Tage ist die über das im Grundbuche von Boek- zetelerfehn Tom. 50 Vol. 20. Nr. 42 pag. 331 und Bd. 11. Bl. 41 Abth. II1. Nr. 2/2 zu Gunsten des Landgebräuchers und Krämers Jonas Gerdes Kleene und zu Lasten des Besißers Peter Thomas Hoiten eingetragene Darlehnskayital zu 400 Thlr. Gold nebst 49% Zinsen seit Michaelis 1856 ausgestellte notarielle Schuld- und Hypothekenverschreibung vom

17. Oktober 1856 für kraftlos erklärt. Aurich, den 6. November 1882. Bruchhaus, Sekretär, Gerichtsschreiber Königlichen Amts8gerichts.

[48220] Das

Beschlag belegt. uedlinburg, den 6, November 1882, Königliches Amtsgericht.

Bd. II1. S. 1561

Arnold Hille- brand, Marie, geb. Frese, zu Hufen, Amts Atteln,

Bernard Markfort, wohnhaft bei Schulte-Bo>kum zu Horst bei Waltrop, ift nah stattgehabter Bewei8aufnahme Termin zur. weiteren mündlichen Verhandlung auf den 30. Dezember c., Morg. 10 Uhr, anberaumt, wozu Beklagter, dessen Aufenthaltéort unbekannt ist, hierdurch öffentlich ge-

Beschluß. im Deutschen Reiche befindliche Ver- mögen des der Fahnenfluht verdächtigen Ferdi- nand Hensel, Unteroffiziers in der 1. Compagnie des Nheinishen Train-Bataillons Nr. 8, wird bis auf Höhe von 3000 4, buchstäbli<h Dreitausend Mark, gemäß $. 326 der Strafprozeßordnung mit

[48235]

Der Appellation8gerihtsrath a. D. Eyber hier- selbst ist zur Rebtsanwaltschaft bei dem Königlichen Landgerichte zu Magdeburg zugelassen und in die bei demselben geführte Rehtsanwaltslifte eingetragen.

Magdeburg, den 9. November 1882. Königliches Landgericht.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

[48226] Bekanntmachung.

Die Herstellung verschiedener Holzarbeiten an den Brückenbedürfnissen einshließli< der Lieferung von Belagbrettern, diverser Balken und Schanzzeug- stielen 2c. soll im Wege der Submission verdungen werden, :

Die Bedingungen nebst Kosten-Ans{lag \ind in der Kaserne des Bataillons, chemaliges Lazareth- Gebäude, Stube Nr. 1, tägli< von 9 bis 12 Ubr Vormittags einzusehen und versiegelte Offerten mit der Aufschrift :

i „Submission auf Holzarbeiten“ bis zum Mittwoch, den 22, November cr., Vor- mittagé 11 Uhr, daselbst einzureichen.

Berlin, den 13. November 1882,

Kommando des Garde-Pionier-Bataillons.

(47308) Submission.

13 600 kg Gußeisen in 15 em Bomben sollen am 21. November cr., Vormittags 11 Uhr, öfent- li verkauft werden. Gebote sind bis zu diesem Termine an das unterzeichnete Artillerie-Depot ein- zusenden, wo die Verkaufsbedingungen ausliegen.

Artillerie-Depot Torgau.

(otthardbahn-Gesellschaft,

Nesteinzahlung auf die Actien.

In Gemäßheit der Bestimmungen des Artikels 9 der Statuten der Gotthardbahn-Gesellschaft

werden anmit die Inhaber der nathverzei 1882 eingeforderte Restein nochmals zur Zahlung aufg Einzahlung bis und mit dem 15. Luzern, den 31. Oktober 1882,

neten Actien der Gotthardbahn, auf welche die per 30. Juni E, von Se e E S LE por Veto bis Ente unterblieben ift, or unter Androhung der AÄnnullirung derjenigen Titel, auf welche d

Dezember nächsthin nicht geleistet werden | | En

ollte.

Die Direction der Gotthardbahn, Nummern- Verzeichniß

der Actien, auf welche die enezazlung von nicht

790—3 993—5

551

343—5 594—7 815—9 905 14363

8. 8. 06 = M 6, 45 per Actie bis 31, Oktober 1882 geleistet worden ift.

Nr. 140 948—50 1012—3 Litt. B. 630 Litt. B. 679—82 2235 242—3 293 433 751 8484

4068 583 755—7 993 #206 951—8 981 6661 911 Litt. B. 975—6 9303—7 315 582 970 10506—9 11339 782—5 15092 168 Litt. B,

7816—8 8347—8 762—5 12165 703—5 828 18311

184—6 Litt. B. 191—2 550—51 892—3

16072 663 936 17506 981 18330—31 591 719 756—7 19276—8 368—77 20027—8 307 529—30 603 828 201104—5 22205 681 891 913—9 23444—6 24515—35 26204—5 241—5 639 27219—20 20906 81196 734 777 930 934—50 82437—8 771—2 983—4 83310 355 363—4 618 648 730 855

869 84316 353 661—3 910—16 25078 996—86000 174—5 880—81 37219

38272 89081—3 330

562 40466 41275—82 735 856—75 49479 639 714 768—9 958 43165 191—5 954—7 46828 939—40 961—5 47177 525—9 883—4 48086 Litt. B, 219—30 251—2 260—66 512 569 705 970

985

50253 261—3 #1355 652—5 #52089 112 808—9 &#8086—8 413 577—8 836—7 54424 430

564—5 55144 145 147 426 #6125 127 206 294—5 499—500 #7479—80 671 #8375—6 711 776—8

789 924—38 59807 60101—3 396—400 61094—s

62844 63171 375 409—10 783 73—8 213—4 218 614.

417—20 473 595 677—80 690—94 703—6

828—9 64363 497 65790—92 910-49 66026—9 094 351

Sächsisben Markgrafthums Oberlausiz stehenden zwei Stipendien ist das Eine im Betrage von 600 46. jährli für Angehörige

der Familie von Nostiy aus der Oberlausitz auf das Jahr 1883 neu zu vergeben. Perceptions- fähig find auf Universitäten Studirende und Mili- tairs vom Fähnrich aufwärts, welche der evangelischen Religion unveränderter Augsburgisher Konfession zugethan sind.

Den bis zum Schluß dieses Jahres einzureichenden Gesuchen sind die erforderlichen Zeugnisse beizulegen. ‘Bauten, am 11. November 1882.

Das laudständisthe Direktorium. Hempel, Landesältester.

Braunschweig, den 12. November 1882. Der Aufsichtsrath der Braunschweig. Eisenbahu-Gesellschaft. F. W. Schöttler, Vorsitzender.

—" Saat-Budcheln

in vorzüglicher Qualität liefert in jedem Quantum franko nah allen Stationen die Samenhandlung von . A. Keller, Münsingen.

[48191]

Die auf 49/9 für die Actien Litt. A. kann gegen Einreichung des Dividendenscheines Nr.

vom 2. Januar 1883 ab

öln erhoben werden.

Empfang nehmen. Dortmund, 13. November 1882.

& Union,

Actien-Gesellschaft für Bergbau, Eisen- und Stahl-Industrie.

F Hs Geschäftsjahr 1881/82 festgestellte Dividende 4 mi

Zwölf Mark

in Dortmund bei der Kasse der Gesellschaft,

in Berlin bei der Direktion der Discouto-Gesellschaft,

in nee a. M. bei dem Bankhause M. A. von Rothschild & Söhne, in Cöln bei dem Bankhause Sal. Oppenheim jun. & Co.

Auch können daselbst die Actionäre unserer Gesellshaft däs Protokoll der am 11. d. M. statt- gehabten Generalversammlung, den Geschäftsbericht für 1881/82 enthaltend, vom 20. November ab in

R

Die Direetion.

[48192]

30. Juni 1882 abgeschlossene General-Bilanz. Dortmund, 13. November 1882.

5% Union, Actien-Gesellschaft für Bergban, Eisen- und Stahl-Industrie.

In Gemäßheit des 8. 15 des revidirten Statuts veröffentlihen wir nachstehend die auf den

R

Die Direction. General-Bilanz am 30. Juni 1[SS2,

Activa. Anlage-Capital-Conti: 1. Abtheilung Kohlen-Bergbau . De N Eisenstein-Bergbau 1 fe 2 Horster Eisen- und Stahlwerke

Betriebs-Capital-Conti:

a > » Cassa- und Wechselbestände . . Ee Ne fo Wee o e o 6's d 2 e 0a Hiervon amortisirt pro 1881/82 Debitoren . A

Passiva. Actien-Capital-Conto Litt. A. e Actieu-Capital-Couto Litt. B. , , Reserve- und Amortisations-Conto . Fundirte Schulden : I, 5%/6 Partial-Obligationen.

Hiervon amortisirt .

1IV, Gapitalreste aus dem Ankauf von Bredelar V, Sonstige Restkaufgelder . C Dotationen und Kranken-Kassen . Creditoren :

t Sonstige Creditoren in laufender Ne<hnung Gewinn- und Verlust-Conto :

Gewinn der Abtheilung Koblenbergbau

, . - Hoefer Werke enrihshütte

Hinzu kommt : gegen M nom. 127 500 Actien L[iítt. A.

iervon kommen in Abzug: General-Unkosten-Conto :

Steuern, Gehälter, Porto, Stempel u. \. w. In en-Conto :

lavfender Re{hnung . . . « Sa E L ¿65 Zu Abschreibungen sind verwendet .„

Hiervon entfallen laut 8. 13 des Statuts:

2/0 = .

Dortmunder Eisen- und Stahlwerke. Henrichshütte, Eisen- und Stahlwerke Ñ

Magazin-Bestände, Dienst-Material, Roh-Materialien, Halb- und

II, Capitalreste aus dem ersten Ankauf der Were... , III. Conto der auf Henrichshütte bis 1885 zu zahlenden Annuitäten .

I, Brutto-Uebershuß der Betrieb8abre{hnungen 1881/82: Eisenstein ergbau E B Dortmunder Werke

Diverse Einnahmen der Central-Verwaltug 3 579/21

11. Buchgewinn aus dem Umtausche von K nom. 382 500 Actien Litt, B. |

nsen ‘¿auf Obligationen, auf Capitalreste aus dem Ankauf der verschiedenen Werke und in

99/ = M 1415 064 als Dyvade (4%) auf das Actien-Capital t. 28 878,86 als Lantième des Verwaltungêraths.

M S M.

11 316 742/95 14 303 049/33 19 911 494 24 5 114 573/16 8 033 251/3058 679 110

8 166 784 184 484 32 566 360 000)

5 784 657| T3 207 602/53

450 000|— 90 000| —|

35 376 600) E 1 870 200|— t 7 500 000,

é 18 000 000,— ° 565 500,—

17 434 500|— 258 200|— 788 520|—

2 605 034/50

89 581/10/21 175 835/60

| 683 611/24

|

2069 091/38 3088 321/45

Á 8380 270,63 265 115,32 e 2192 710,68 « T68 406,48

« 48705811 4 093 561/22

“TONT 140113

206 000,— T7357 140/73

M 279 091,48

1659 374/31

76007 166.5

1 248 822/ | 1443 942/86

1380 282,83

Gewinn-Saldo

| | !

Preußischen Staats-Anzeigers :

Berlin SW., Wilhelm-Straße Nr. 32. M

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

Oeffentliche Zustellung.

[48196] H August Kußmaul, Fabrikant zu Basel, ver-

Der

E treten dur< Wegemeister Hand in Sulz, klagt ge-

en den Max Hemmerle, ohne Gewerbe, früher in Sulz, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesend, wegen des Miethszinses

N vom 1. Februar bis 1. Dezember 1882 und Instand-

seßung der Wohnung, mit dem Antrage auf Zah- lung von 124 4 nebst Zinsen zu 59/6 seit dem Klagezustellungstage, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Ae Amtsgeriht zu Sulz, Kreis Geb- weiler, au den 21. Dezember 1882, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Drumm, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[48245] Oeffentliche Zustellung.

Die Hagener Allgemeine Sterbe-Auflage, vertreten dur< ihren Vereinsvorsteher, den Drechslermeister W. Himmelmann zu Hagen, vertreten durch den Rechtsanwalt W. Gerstein in Hagen, klagt gegen den Privatsekretär Carl Hohmann, dessen jeßiger Aufenthaltsort unbekannt ist, wegen 2938,42 M nebst 5/0 Quit seit Zustellung der Klage, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurtheilung zur Zah- lung von 2938,42 A nebst 5% Zinsen seit Zu- steKung der Klage, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die II. Civilkfammer des Königlichen Landgerichts zu Hagen auf

den 6. März 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge-

richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Hagen, den 7. November 1882.

Kirchhoff, i

Gericbtss{hreiber des Königlichen Landgerichts. [48244] Oeffentliche Zustellung.

Die Gemeinde Vorhalle, vertreten dur< den Amt- mann Peyold zu Westerbauer, vertreten dur<h den Rechtsanwalt W. Gerstein zu Hagen, klagt gegen die Eheleute Johann Steigmann und Dina, geb. Dahlhaus, deren gegenwärtiger Aufenthaltsort un- bekannt ist, wegen Erstattung gezahlter Beträge, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurtheilung zur Grstattung von 562,40 4, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 11. Civilkfammer des Königlichen Landgerichts zu Hagen

auf den 6. März 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. N

Zum Zweke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hagen, den 6. November 1882.

Kirchhoff, :

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[48255] Oeffentliche Zustellung.

Die Kaufmannsfrau Anna Lippke, geb. Kusabs, zu Tilsit Deutsche Straße Nr. 12 und ibr Vormund George Kuschnerus in Tilszenehlen, ver- treten dur< den Rechtsanwalt Siehr zu Insterburg, klagt gegen den früheren Kaufmann Carl Lippke von Uszballen, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Mißhandlung und Verurtheilung zu Gefängnißstrafe auf Ehescheidung mit dem Antrage auf Trennung der Ehe und Erklärung des Verklagten für den allein \{uldigen Theil, und ladet den Bellagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Insterburg auf den 20, Februar 1883, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwed>te der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Jordan, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Oeffentliche Zustellung mit Ladung.

Nachstehender Autzug:

Zum K. Landgerichte Zweibrücken, Civillammer. Klageschrift für Philipp Ritter, Gärtner, in Zweibrü>en wohnhaft, Kläger, vertreten dur< den in Zweibrü>ken wohnen- den Rechtsarwalt König, gegen seine gewerblose Ehefrau Margaretha Bradfisch, zur Zeit ohne bekannten Aufenthaltsort abwesend, wegen Ehescheidung.

Beklagte wird andur< vor do® K. Landgericht Zweibrücken vorgeladen und aufgefordert, einen zur anwaltschaftlichen Vertretung daselbst zugelassenen Nechtsanwalt zu bestellen, welcher für sie in dem untenbezeichneten, zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits anberaumten Termine zu erscheinen hat, um antragen zu höôren :

Es gefalle dem K. Landgerichte, Civilkammer, die Trennung der zwischen den Parteien bestehen- den Ehe wegen s{<werer Beleidigung des Mannes durch die Frau auszusprechen und der Beklagten die Prozeßkosten zur Last zu legen wird mit dem Beifügen, daß nah konstatirter Er- solglosigkeit des Sühneversuchs zur mündlichen Ver-

[48247]

u. dergl,

3. Verkänfe, Verpachtungen, Submissionen ete.

4. Verloosung, Ámortisation, Zinszahlung u. s. w. von öffentlichen Papieren.

handlung Termin auf den 25. Januar 1883 an- beraumt ist, der Beklagten Margaretha Bradfisch, da deren Aufenthaltsort unbekannt ist, hiermit öffent- li zugestellt. Zweibrücen, den 10. November 1882. Gerichts\{reiberei des K. Landgerichts.

[48243] Oeffentliche Zustellung.

Der Eigenthümer Ludwig Siewert und dessen Ghefrau Louise Siewert, früher verwittwete Toebs, zu Praemniß, vertreten dur<h den Justiz-Rath LTschuschke zu Posen, klagen gegen den Schiffs- eigenthümer Gustav Berndt aus Posen, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, aus einem Darlehn mit dem Antrage: /

den Beklagten unter Auferlegung der Kosten

zur Zahlung von 300 4. nebst 7 °/9 Zinsen seit

dem 21. August 1880 zu verurtheilen, das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären,

und laden den Beklagten zur mündlichen Verhand-

lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts-

gericht zu Su Wilhelmösstr. 32, Zimmer 34, auf den 3. Januar 1883, Vormittags 9} Uhr.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Posen, den 7. November 1882.

Busse, Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[48238] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelichte Tagearbeiter Handre>, Karoline, geb. Broch, zu Forst, vertreten dur< den Rechts- anwalt Künitz zu Forst, klagt gegen ihren Ehemann, Tagearbeiter Franz Handre>, zuleßt zu Forst, jeyt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung mit dem Antrage, das zwischen ihr und ihrem Ehe- manne bestehende Band der Ehe zu trennen, den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erachten und demselben die Kosten des Rechtsstreits aufzu- erlegen und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Nechts\treits vor die erste Civilklammer des Königlichen Landgerichts zu Guben auf

den 12. Petenar 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Guben, den 7. November 1882.

s Wesenfeld,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

488217] Verkaufsanzeige nebst Ediktalladung.

In Sachen des Altentheilers Christian Müller

aus Velstove bei Vorsfelde, Gläubigers,

gegen

den Abbauer Heinrih S{<ulze zu Voite, Schuldner,

soll die dem Letzteren gehörige sub Nr. 22 zu Voitze

elegenec Abbauerstelle, bestehend aus Wohnhaus und

Scheune nebst Zubehör, namentli<h den dazu ge-

hörenden Grundstü>en, wie solhe in der Grund-

steuer-Mutterrolle der Gemarkung Voitze Artikel

Nr. 55 mit

1) ha 39 a 39 qm Weide, im Schnippelmoore, Kartenblatt 2, Parz. Nr. 353/343 (239),

2) ha 44 a 40 qm Ader, die Hagebuschstü>e, Kartenblatt 3, Parz. Nr. 94/59,

3) ha 06 a 36 qm Hausgarten, daselbst, Kartenblatt 3, Parz. Nr. 110/59,

4) ha 04 a 26 qm Hofraum, daselbst, Karten- blatt 3, Parz. Nr. 111/59

zwangsweise îin dem dazu auf Freitag, den 5. Younar 18883, Morgens 10 Uhr,

allhier anberaumten Termine öôffentlih versteigert

werden

Kaufliebhaber werden damit geladen.

Die Kaufbedingungen können in hiesiger Gerichts- schreiberei eingesehen werden.

Alle, welche daran- Eigenthums8-, Nähber-, lebn- re<htlie, fideifkommissarishe, Pfand- und sonstige dingliche Rechte, insbesondere Servituten und RNeal- bere<htigungen zu haben vermeinen, werden auf- gefordert, selbige im obigen Termine anzumelden und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungs- falle das Ret im Verhältniß zum neuen Er- werber des Grundftü>s verloren aa

Zsenhagen, den 4, November 1882.

Königliches Saetgere. Abth. IL öpel.

[48207]

Verkaufs

anzeige und Aufgebot.

In Sachen der Firma Fr. Weihmann und Sohn in Halle a. S., Klägerin wider den Tischlermeister

orderung, sollen auf Antrag der Klägerin folgende

mmobilien des Beklagten :

1) das in Northeim an der Neustadt wischen dem Miethsfuhrmann Brakhan und Bä>kermeister Heidelmann belegene Grundstü>, Artikel 860 der Grundsteuermutterrolle, Kartenblatt 6,

arzelle 849, nebst den aub Nr. 237 der bäudesteuerrolle aufgeführten Gebäuden, Nr. 1A. der Hüuserliste, bestehend in Wohnhaus,

Pelraum, eune und rien hinter den uden, etwa 6 er Fl ü

gor Henniges in Northeim, Beklagten, wegen

2) ein Garten in der rod 01 Ar i Artikel 293, Kartenblatt 6, Parzelle ah

und Grosshandel. . Verschiedene Bekanntmachungen. . Literarische Anzeigen. . Theater-Anzeigen. | In der Börsen- . Familien-Nachrichten, beilage. E25)

Grundsteuermutterrolle von Northeim, zwischen Sander's und Hesse’'s Gärten belegen 3) ein Stück Land im Müßenbruchs8anger, 25,07 Ar groß, Litt. r. 1. Planche V. Nr. 2122 der Ver- ktoppelungskarte von Northeim, an Brakhan's Grundstü>en belegen, in dem auf Sonnabend, den 20. Januar 1883, __ Morgens 10 Uhr, an gewöhnlicher Gerichtsstelle hieselbst angeseßten Termine im Wege der Zwangs8vollstre>ung öffentlich meistbietend verkauft werden.

Zuglei werden Alle, welche an diesen Immobilien Eigenthums-, Näher-, lehnrehtlihe, fideiklommissa- rishe, Pfand- und andere dingliche Rechte, insbe- sondere au<h Servituten und Realbere{<tigungen zu haben vermeinen, aufgefordert, dieselben in dem an- geseßten Verkauf3termine anzumelden, widrigenfalls für den ih ni<t Meldenden das Recht im Ver- hältnisse zum neuen Erwerber verloren geht.

Northeim, den 19. Oktober 1882,

Königliches Amtsgericht. Tk. Traumann.

»

148218) Zwangsversteigerung.

Da über das dem Gastwirth Ludwig Heinrich Johann Friedrih Jacob Dobbertin gehörige, in Niendorf belegene, im Pinneberger Schuld- und Pfand-Protokoll Vol. VII. Fol. 123, 124, 223, 224, 226 näher beschriebene Wirthschafts-Gewese, genannt „die Erholung“ auf Grund des vollstre>baren Zahlungsbefehls des Königlichen Amtsgerichts zu Altona vom 18. September 1882 auf Antrag des Rechtsanwalts Jessen in Altona, als Mandatars des Privatiers Peter Theodor Carsten Carstens in Hamburg wegen der rückständigen Zinsen einer pro- tofollirten Kapitalforderung von 5000 4 im Be- trage von 300 Æ der öffentliche gerichtliche Verkauf dieses Geweses im Wege der Zwangsvollstre#ung verfügt worden, so werden Alle und Jede, welche an dieses Gewese dingliche Ansprüche zu haben ver- meinen, mit N idiabnie der protokollirten Kreditoren, hierdur< bei Vermeidung der Ausschließung aufge- fordert, solhe Ansprüche binnen 6 Wochen nach der leßten ekfanntmahung dieses Proklams und spätestens am

8. Januar 1883, Mittags 12 Uhr, als im Aufgebotstermin beim hiesigen Amtsgerichte, Abtheilung V., Auswärtige unter gehöriger Proku- raturbestellung, anzumelden.

Zum öffentlichen geri<tlihen Verkaufe dieses Geweses wird Termin auf der Stelle selbst im Wirthshause „die Erholung* auf den

16. Januar 1883, Nachmittags 3 Uhr, anberaumt, an wel<hem Tage die Kaufliebhaber sich einfinden wollen. (e e

Der Eigenthümer, Gastwirth Dobbertin in Nien- dorf, wird auf Verlangen das Gewese den Kauf- liebhabern Been und können die Verkaufs- bedingungen 14 Tage vor dem Termine in dem Gewese selbst, bei dem Masseverwalter, Rechtsan- walt Jessen in Altona, sowie in der Gerichtsschreiberei des unterzeihneten Amtsgerichts eingesehen werden.

Es wird zugleih bemerkt, daß die bloße Ein- sprache von irgend einer Seite, ohne daß zugleich die Befriedigung des Klägers nachgewiesen wird, eine Berücksichtigung nicht finden kann und daß das Gewese dem Höchstbietenden anspruchsfrei wir zugesblagen werden.

ltona, den 3. November 1882, Königliches Amtsgericht. Abtheilung V.

[48194] Abstellung von Berechtigungen. Oeffentliche Ladung.

In Sachen die Abstellung der den Colonen Stein- feld, Teupe und Kuhlenbe> in Kloster Oesede, Amts Jburg, an den Klosterforsten daselbst zu- stehenden Berechtigungen betreffend, wird zur Publi- kation des von der Königlichen General-Kommission genehmigten, die Stelle des Rezesses zugleih mit vertretenden Auseinandersetzungsplans, Termin anbe- T R R den 14, k, Mts, D b

onnerstag, den 14, . Dezember, Nathmittags 3 Uhr, m Himmermann'shen Wirthshause zu Kloster escde.

Zum Erscheinen in diesem Termine und zur An- gabe ihrer Rechte werden nah Vorschrift des $. 110 des Geseyes über das Verfahren in Gemeindeits- theilungs- und Verkoppelungssahen vom 30, Juni 1842, sowie unter Bezugnahme auf dmD, 79 der Be- kanntmachung der Königlichen General-Kommission in Hannover vom 9. Juli 1874, betreffend die Ausführung jenes Gesetzes, die unbekannten Pfand- gläubiger und diejenigen dritten Personen, welchen als Guts-, Dienst-, Grbenzins und Lehnöherrn, als Lehns- und Fideikommißfolgern, “oder aus sonstigem Grunde eine Einwendung in Beziehung auf die Ausführung der vorliegenden Auseinandersetzung zu- stehen möchte, unter Freistellung einer vorgängigen Einsicht oder abschriftlihen Mittheilung des Rezesses, Strafe des Ausschlusses mit rex etwaigen Einwendungen die planmäßige

führung dieser Auseinandersezung und unter der erneren Verwarnung Ia daß Jeder, welcher eine Rechte in diesem ne nicht an es ih selb en hat, wenn deren Si ung unterblei

Jburg und SERERE den 7. November 1882. Tilemann. F. v. Steuber.

Büttuer & Winter, sowie alle übrigen größeren

Annoucen - Bureaux.

[48202] Verkündet den 9. November 1882. Bähre, Gerichts\chreiber. Auss\<lußbescheid.

In Sachen, betr. die Zwangsversteigerung der dem Abbauer Friedri Peter Pans Wilhelm Wiechers in Adolfsheide gehörigen Anbauerstelle Hs. Nr. 15,

werden Alle der Ediktalladung vom 20. September d. J. zuwider bis jeßt nicht angemeldeten dinglichen Rechte der darin bezeibneten Art angedrohtermaßen im Verhältniß zum neuen Erwerber der gedachten Immobilien sür verloren damit erkannt. Walsrode, den 9. November 1882.

Königliches Amtsgericht.

Haa d>, Ausgefertigt zur P g ähre, Gerichts\{<reiber Königl. Amtsgerichts.

[48254] O

Nach heute erlassenem, seinem ganzen Inhalte na< durh<h Anschlag an die Gerichtstafel bekannt gemachtem Proclam finden zur Zwangsversteigerung der dem Häusler Johann Miekow zu Goldenbow gehörigen Häuslerei Nr. 5 daselbst mit Zubehör Termine : 1) zum Verkaufe na< zuvoriger endlicher Reguli- rung der Verkaufsbedingungen am L den 22. Januar 1883, ormittags 11 Uhr, 2) zum Ueberbot am Pas den 12. Februar 1883, ormittags 11 Uhr, 3) zur Anmeldung dinglicher Rechte an das Grund- sttü> am Montag, den 22. Januar 1883, SOLAOE Vormittags 11 Uhr, R Dee Nr. 5 des hiesigen Amtsgerichtsgebäudes att.

Auslage der Verkaufsbedingungen vom 8. Januar 1883 an auf der Gerichts\chreiberei und bei dem zum Sequester bestellten Schulzen Erdtmann zu Gol- denbow, welcher Kaufliebhabern nah vorgängiger Anmeldung die Besichtigung des Grundstü>s mit Zubehör gestatten wird.

Crivitz, den 7. November 1882.

Großherzogli< Meklenburg-Schwerinsches Amtsgericht. Zur Beglaubigung: Der Gerichtsschreiber : Zierow, Gerichts - Diätar.

STsgerot, Auf Antrag des Justizraths Licht hier als Pfleger des Nachlasses: 1) des am 29, September 1878 zu Potsdam ver- storbenen Töpfergesellen Johann Reinhard, 2) der am 20, August 1881 ebenda verstorbenen unverehelihten Köchin Elisabeth Ratajczak, 3) des am 7, Mai 1882 ebenda verstorbenen F leins Friederike Ludovica Beate von Loeben werden alle Diejenigen, welbe an die bezeichneten Naclaßmassen Ansprüche machen wollen, hierdur< aufgefordert, solbe spätestens in dem am 17. September 1883, Vormittags 11 Uhr, im La Tr ter Abtheilung 1. unterzeichneten Gerichts anstehenden Termine anzumelden, widrigen- falls die betreffenden Naclaßmassen an die sich mel- denden und legitimirenden Erben, in Ermangelun derselben an den retus verabfolgt werden, die später meldenden Erben aber die von dem Erbschafts- besiger inzwischen getroffenen Verfügungen anzuer- kennen {uldig und weder Re<hnungslegung no<h Er- say der Nußungen, sondern nur Herausgabe des no<h Vorhandenen zu socvern befugt sind. Potsdam, den 16. Oktober 1882. Königliches Amtsgericht. Abtheilung L

[48260] Bekanntmads A

Civ.-Nr. 22771. Das badische 35 Fl. Loos Serie 7067 Nr. 353,318 wurde auf Antrag des Landwirths Georg Speicher von Hartheim dur< Ausscluß-

urtheil Gr. Amtsgerichts vom Heutigen für kraftlos erklärt.

Bartgande, 27, Oktober 1882. Gerichtsschreiberci Gr. Amtsgerichts. W. Frank.

m Namen des Königs! Î Verkündet am 3. November 1882.

Liet, Neferc::dar, als étéschreiber.

Auf den Antrag des Rentiers August v. KNoger- kowski zu Hoppenbru< und des Töpfergesellen Friedri< Wilhelm Hilse aus Marienb vertreten dur< den Justizrath dering-Marien ett aue D her des Ritterguts en-

de im Kreise Stuhm, erkennt das Amtsgericht zu Marien dur deu alda Rath s für Recht:

Der A

N

[48236]

räu-

[48258]

P E LS a T Pee Lede ip u E R E L E E T E Ä E E T TLE Er I Ä E

vi Sibi Ea E Hi E L E R E