1882 / 269 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[48356]

Der Amitsgerichtsrath Robert Schick vertreten du Elagt

aegen

den Kaufmann Albert Carl Forst, zuleßt zu Berlin, Friedrichögract Nr. 28 wohnkbaft, jeßt unbekannten

ufenthalts, aus einem Theilhypothekenbriefe über 30000 6 nebst 59% Zinsen Engettagen auf das Grundstück Pankstraße 3b., ím Grundbuche von den Umgebungen Berlins im Niederbarnimschen Kreise Band 48 Nr. 2296 Abtheilung 111. Nr. 7 mit dem Antrage, auf Verurtheilung des Beklagten zur Zah- [lung von 375 #4 nebst 5 Prozent Zinsen seit der Klagezustellung bei Vermeidung der wangsvoll- \streckung in das vorbezeichnete Grundstü und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die XI. Civilkammer des König- lien Landgerichts I. zu Berlin, Jüdenstraße 59, 2 Treppen, Zimmer 71, auf _den 22. Februar 1883, Vormitiags 10 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 2. November 1882.

Bode, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts T Civilkammer XI.

[48375] Oeffentliche Zustellung.

Die zum Armenrechte zugelassene Ghefrau des Musikers Albert Bülow, Henriette, geb. Nömer, ohne Geschäft, zu Essen si aufhaltend, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Compes, klagt gegen ihren Chemann, den Musiker Albert Bülow, genannt von Bülow, früher zu Elberfeld, jeßt ohne be- kXannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Beleidi- gung und Mißhandlung, auf Ehescheidung, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechtsstreits vor die 1. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld auf

den 29, Jannar 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu: bestellen. i;

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Schuster, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[48376] Oeffentliche Zustellung.

Der zum Armenre(te zugelassene Postschaffner Wilhelm Hombeck in Elberfeld, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Schweiger, klagt gegen seine Ehe- Frau, Lisette, geb. Angelkotte, zur Zeit ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Chebruchs auf Chescheidung, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. (Tivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld auf den 29. Januar 1883, Vormittags 9 Uhr, mít der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rite zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zweke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Schuster, Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[47978] Oeffentliche Zustellung.

Der Klempnermeister Friedrich August Weigel in Leipzia, vertreten durch den Rechtsanwalt Hofrath Dr. Lohse daselbst, klagt gegen den Pianoforte- mehanik - Fabrikanten Friedrid Wilhelm Wagen, früher in Leipzig, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen einer Hypothekenforderung von 2400 M \. A. mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zur Zahlung von 2400 6 fammt 5 9% jährlichen Ver- zug8zinsen vom 1. Februar 1882 ab, sowie darein, daß er verstatte, daß Kläger seine Befricdigung we- gen der 2400 K sammt Zinsen zu 5% vom L. Fer bruar 1882 ab und allen Kosten, einscließlih des Quittungsstempels dur Zwangsverwaltung oder

wangsversteigerung des Grundstücks Fol. 521 des

rund- und Hypothekenbuchs für Leipzig, Amts- antheil, sube, zu verurtheilen, und ladet den Be- Elagten zur mündlichen Verhandlung des Recbts- streits vor die dritte Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Leipzig auf den 27. Fauna 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. um Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht, Leipzig, den 8, E 1882, arke, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[48373] Oeffentliche ustellung. Ee Ebefrau des bee Sek zet e,

geb. Stichnotbe, ju Geestendorf, ibren Ebemann

klagt gegen früher in Geestendorf, jeßt unbe- kannten Aufenthalts,

auf Herausgabe der von demselben mitgenom- menen, in der Klagschrift vom 26. Oktober 1882 näher bezeichneten, zur ordnung8mäßigen Führung des Haushaltes unentbehrlichen aus-, Küchen- geräthshaften und Mobilien auf Grund der dem- selben obliegenden Verpflichtung, seine Familie zu alimentiren, bezw, des ihr zustehenden Eigenthums, und beantragt,

denselben mittels vorläufig vollstreckbaren Ur- theils zur Herausgabe zu verurtbeilen.

Sie ladet ihn zur mündlichen Ver ndlung dieses Rechtéstreits vor Königliches Amtsgeriht Geeste- münde I, in dem von diesem auf

den 20. Jannar 18883, Morgeus 10 Uhr, ang&setiten Termine. emünde, 10. November 1882, [s GerichtssGreiber KöcieiTn Hmtdgeri a reiber König mt8gerihts Geestemünde I.

* zu Suhl, den Justizrath Makower zu Berlin,

Gurlt,

483 Oeffen ( E au Dito Ua m belle a./S., ver-

treten dur den Justizrath aumb /S, klagt Mat den Benereto üt lemann aus. Gröft bei In, jeßt in unbekannter Abwesenheit

Icbend, 143 M 50 R derun hre 1868 aus der baa iy n M: und

neidermeisters emr Wachsmuth in Eisleben

geb. Gbenhan in Volkmarsdorf, vertreten durch den Rechtsanwalt ihren Friedrih Christoph Spott Sellerhausen, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher

Scheidung der zwischèn den Parteien Ghe, und ladet den Beklagten handlung des Nechts\treits vor die erste Civilkammer

auf deu 27. Januar 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung,

richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

der öffentlichen Zustellung wird bekannt gemacht. den 10, November 1882,

ölling, Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

dieser Auszug der Klage

[48352]

hier, Zentißki, haben als Vormünder der minorennen

18. Augu Friedri nannten Tocter allein beerbt ift, beantragt.

nehmer des Verstorbenen werden aufgefordert, späte- stens in dem auf

an Gerichtsftelle, Jüdenstraße Saal Nr. 21, anberaumten Aufgebotstermine ihre Ansprüche anzumelden, widrigenfalls fie dieselben gegen die Benefizialerben nur machen können, als der Nachlaß mit Aus\ch{luß aller seit dem Tode des Erblassers aufgekommenen Nugun- gen durch Befriedigung der angemeldeten Gläubiger nit erschöpft wird.

\{reiberei, Abtheilung 70, Neue

[48362]

v. Piwnii, geb. e bei Breslau sfoll die von derselben seit länger a

24 Ar 10 Qu.-Meter Größe, als deren Eigene thümerin v. Poser, gegenwärtig im Grundbuche eingetragen ift, gus Zwecke der Besißtitelberihtigung aufgeboten werden.

auf das bezeichnete Grundstück werden aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine

vor dem hiesigen Amtsgerichte, Zimmer Nr. 14, anzumelden.

scheinigung des wird der Aus\{luß aller bekannten und unbekannten Eigenthumsprätendenten durch Urtbeil und die Ein- tragung des Besittitels für die erfolgen.

[48353]

Heißenbüttel hat dem Gerichte angezeigt, daß er wegen eines ihm aus der Landes-Kreditanstalt in Hannover zu bewilligenden Darlehns Hypothek

büttel unter Nr bestellen beabsichtige.

trage, Ten Beflagier Kleidun e, mit dem An-

, 143 A 50 6% Verzugbjinfen fit dem L Miknas 1870

und in die Kosten des ReWtsstreits inkl. der des Mahnverfahrens zu verurtheilen, au das Urtheil sür vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- ns ae das Königliche Amtsgericht zu Freyburg a./U. au den 9. Januar 1883, Vormittags 10 Uhr. D Zwette der öffentlichen Zu ellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Knobloch, mtsgerichts-Sefkretär, als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[48363] Oeffentliche Zustellung. s

Der Kaufmann M. Merfeld zu Stettin, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Primo ebenda, flagt gegen den Heizer Anderson auf dem Dampfer Bor- deaur wegen des Kaufpreises für die am 26. August 1882 gekauften und erhaltenen Waaren von zusam- men 14 4 und wegen Rückzahlung eines an dem- selben Tage gegebenen Darlehns von 6,50 M mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 20,50 M nebst 6% Zinsen seit Klage- zustellung und zur Tragung der Kosten ‘des Rechts- streits eins{ließlich der Kosten des vorangegangenen Arrestverfahrens, sowie au auf N Voll- ftreckbarkeitserflärung des ergehenden Urt eils und ladet den Beklagten, dessen ena Aufenthalt unbe- kannt ist, zur mündlichen Ver andlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Stettin auf

den 4, Januar 1883, Vormittags 10 Uhr,

Zimmer 45.

Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Stettin, den 8. November 1882.

Harnack, : Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Oeffentliche Zustellung. Armenrechte zugelassene Louise Spott,

[48372] Die zum

Dr. Still in Leipzig, klagt gegen Ehemann, den vormaligen Bahnwärter aus Thurland, zuletzt in

Verlassung, mit dem Antrage

auf bestehenden zur mündlichen Ver-

des Königlichen Landgerichts zu Leipzig

einen bei dem gedachten Ge-

um Zwecke

Leipzig,

Aufgebot.

Die Kaufleute Eugen Proßen und Oscar Weiß vertreten durch die Justiz-Räthe Haagen und rieda Anna Laura Richter das Aufgebot der Ma augiorr und Vermächtnißnehmer des am t 1882 hierselb verstorbenen Kaufmanns Wilhelm Richter,

welcher von seinex ge-

Sämmtlibe Nawblaßgläubiger und Vermächtniß-

den 7. Februar 1883, Vormittags 10x Uhr, Nr. 58, I. Treppe,

noch insoweit geltend

Das Nawlaßverzeihniß kann in der Gerihts- h L Friedrichstraße 13, immer 157/158, I. Treppe, während der Geschäfts- tunden eingesehen werden.

Berlin, den 6. November 1882.

Königliches Amtsgericht I, Abtheilung 55.

: Aufgebot, Auf Antrag der verwittweten grau Louise v. Frankenberg-Ludwigsdorf, aus

elegene

und im Grundbube von Mollna au [latt 13

s 10 Jahren besefssene, im Kreise mge verzeibnete Bauerstelle

von 6 Hectar

Frau Jeanette v. Frankenberg, geb.

Alle Diejenigen, welche Eigenthums- Ansprüche zu haben vermeinen,

ibre Ansprüche und Rechte den 15, Juni 18883, Vormittags 10 Uhr,

Im Falle ni{t erfolgender Anmeldung und Be- vermeintlihen Widerspruchsrechts

Antragstellerin

Lublinigy, den 30, Oktober 1882. Königliches Amtsgericht. Aufgebot,

Der Vollböfner Ernst August Bullwinkel in

mit seiner im erichts zu Heißen-

ezirke des uneerzeihneten Amt UbOfnean L ollhô telle zu

belegenen

Dieselbe bestebt :

a, aus den Gebäuden unter Hauknummer 34,

b, aus den E REeR, welde in der Grund- fteuer-Mutterrolle der Gemeinde Heißenbüttel unter Artikel 31 zu 63,8542 ha unter Aus-

luß jedoch von Kartenblatt 1, Parzelle 2 mit 7,4928 ha, d o 2, Parzellen 4u. 5 , 2,5730 ha, e. aus den Grundstücken, welche in der Grund- steuer- errolle der Gemeinde Teufelêmoor unter Art, 53 zu 0,8071 ha,

d. aus den Grundsiüdcken, wel&e in dem Vers- g8register für die Feldmark Hambergen B. H1. Nr. 6 zu 1,2340 ha bescrieben sind.

Nachdem der Provokant als verfü enthümer des zu

theilung TI1, Nr. 26 edrih Julius anzig, Heilige buchs, wird für kraftl Von Recbts Wegen. Nyniglues Amtsgericht. X.

Verkündet am 7. November 1882. gner, Gerichtsschreiber.

des dem Kaufmann Leo ruegel gebörigen Grundftücks, tgafse, „Matt 94 des Grund-

} Oeffentliche Zustellun Die fkaibolishe Kirchenfabrik zu treten durch ihren Rechner Jakob Brauner in R klagt gegen den Martin Heckel, Gensd'arm, ohne (en Eeponort in

ensWast als Erde seiner

edel, wegen Forderung für den Erblasser des Be- egebenes Darlehen, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten von 37 4 37 4, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserlihe Amtsgericht zu Weißenburg i./E. auf Mittwoch, den 24. Vormittags

sammen 17 311,50 Æ, elf Eigenthum der Gruben-

der Grubengewerkscaft

Der Fideikommißbesißzer hat beantragt, von dem anwärter das diesbezügliche An-

enehmigung einer entsprehenden

Aenderung des Verwendungsattestes einzuholen.

Zu diesem Zwecke steht

1. Februar 1883,

im Amtslokale

] Aufg Der Kaufmann Isidor Joacbim haber der Firma A. Joachim dase gebot des von dem Tapezier C. und von A. Jo über 300 Æ d. drei Monate a und von Leßterem in b] Der Inhaber dies spätestens in dem auf deu 5. Juni 1883, Vormittags 11 Uhr, zeichneten Gerichte im Geschäftszimmer gerihtsgebäudes am Sapiehaplatz eraumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- chsel vorzulegen, widrigenfalls desselben erfolgen wird.

Viedfelz, ver-

B u ermit zur dffentliven Kenntaiß ge-

1) die von dem Königlichen Preußischen Bank-Direktorio zu Berlin unter Li Nr. 43 907 auf den Namen des Domberrn von

ßow auf Kläden in der Altmark ausgestellte

Thlr., noch gültig über

Königliben Preußischen Haupt-

zu Berlin unter Lätt. D.-1 den Namen der Frau von Rohr, w, ausgestellte Obligation über

durch Uriel des Königlichen AmtêgeriHts Berlin T. vom 4. Novemker 1882 für kraftlos erklärt wor-

Berlin, den 4. November 1882. Hoffmann,

Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts I. Abtheilung 54,

und eins Eigenthum

Es wird hi Catharina.“

J lbst, hat das Auf- bracht, daß

terra ausgestellten a%bim daselbst acceptirten Wecbsels d, Posen, den 6. März 1880, zahlbar dato an die Ordre des Ausstellers anco indossirt, beantragt. es Wechsels wird aufgefordert,

gungsfäbiger verpfändenden Grundb ier vorläufig ausgewiesen bat, so werd Bezugnahme auf die 8&8. 25 und Juni 1842 und den 12. August 1846 alle Diejeni ihneten P

Gigenthums- thekarishen und sonst Reallasten, Abfindungs- Ansprüchen, oder anderen [cstungen bestehen, sprüche in dem daz Freitag, den 29, Morgeus 10 angeseßten Termine anzumelden. anmeldung geht der An dern nur im Verhältni anstalt zu bestellenden Einer Anmeldung wenn die RNechtsbeständi der der Landes-Kreditan nicht eingeräumt werde Von der Anmeldungs befreit, denen üb annoverschen Landes-K ausgestellt worden. Osterholz, den 9. November 1882. Königliches Amtsgericht. T.

rankrei, in seiner

ltern, der Eheleute erkenntniß und die

26 der Verordnung S. 18 des Gesetzes vom gen, welche an die be- fandgegenstände Ansprüche irgend einer Tönnen glauben, mögen diese in oder Ober-Eigenthumsre bevorzugten , Dotals-,

Referendar D e wird bierdurch bekann Danzig, den 8. November 1882, Grzegorzewsfki, Gerites{hreiber des Königlichen Amtsgerichts. XT.

bligation über 20 000 Vormittags Thl des Unter- euthen O. Schl. (Bahu-

zu welchem der nach Person und ekannte zweite Anwärter des Fidei- wniowiß - Nuda - Biskupit bierdur nen geladen wird, daß für die Ent- g von Streitpunkten ein besonderes Kosten- ch $8. 4 des Geseßzes vom 24, kommt.

die von dem

Bank-Direktoci Nr. 43 870 au geb. Les Levetzo

zecihneten vor dem unter

chten, in hypo- r. 5 des Amts

Forderungen, in oder Leibzuchts- l Verhaftungen und Be- hierdurch vorgeladen , solche An-

Dezember d. J.,

_ Durch die Nicht- pruch nicht überhaupt, \on- e zu der der Landes-Kredit- ypothek verloren.

edarf es daher nur dann, gkeit und das Vorzugsre(t Lade zu bestellenden Hypothek

pfliht find nur Diejenigen er ihre Ansprüche von der Direktion reditanstalt Certifikate

annar 1883,

h Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

ot Amtsgerichtsschreiber.

Oeffentliche Zustellung. :

Die Firma J. M. Genßle und Cie. in Neuenbürg (Württemberg), vertreten durch Rechts- Mannheim, klagt gegen den Bäcker Karl Dürr in Mannheim, zur Zeit an un- bekannten Orten abwesend, aus Kauf von 55 Sack Mehl im Juli d. I. zu einem Gesammtkaufpreise von 1818 #4 75 A mit dem Antrage: Der Be- t s sei unter Kostenfolge schuldig, an die Klä-

N a. 1818 M 75 S nebst 6 9/ Zins vom Klage- zustellungstage an zu bezahlen, b. 50 Sâckte zurüzusenden oder deren Werth mit 25 M. 50 A zu b i und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die Kammer für Han- delssacben des Großherzoglichen Landgerichts Mannheim in die öffentliche Sißung vom Freitag, den 12. Januar 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. / um Zwecke der öffentlißen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht, Maunheim, den 13. November 1882, Dr. Schneider, : Gerichts\hreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

ermin an,

Aufenthalt unb kommisses Pla mit dem Eröff

Im Namen des Königs ! gebotssache des Heinersgrün, ver vollmächtigten

Amtsrichter Meyer für Necht: gen Berechtigten der Hypotheke:post von Grundbuche von Liehbs eilung III. Nr. 1 für Crispendorf aus der werden mit ihren An- Hypothekenpost ausge\schlo\sen, die otsverfahrens fallen dem A on Feilißs{-Wölker auf H

melden unt den We

die Kraftloserklärung

Posen, den 13. November 1882. Königliches Amtsgericht, Abth. 1V.

[48388] Kaiserliches Faerit Strafiburg.

8 Sarah Mannberger, E Marx Kahn, treten durch

In dex Auf Freiherrn von Feilißz\{- treten durch seinen Be- ähnert in Liebs{ü

vantum na cht zu Ziegenrück

Juni 1875 in Anf Beuthen O. Schl., den 3. November 1882. Der Gs Cor: ams

Regierungs-Afessor.

Nr. 21 944.

efrau des Handel8manns Mommenheim wohnend, ver- j chtsanwalt Riff, / klagt gegen ihren genannten Ehemann auf Güter- trennung, mit dem Antrage:

Es wolle das bestehende

eingetragen im \{üß Band 47 Blatt 32 Abth Heinrich Wegpel aus vom 4. Junt 1839

sprüchen auf diese Kosten des Aufgeb steller Freiherrn v grün zur Last.

ZiegenrüŒck, den 9. Novemb Königliches Amtsgericht.

anwalt Geißmar in

Das Kgl. Amtsgeriht München L.,

g A. für Civilsachen,

ember 1882 folgendes Aufgebot

fenthalt des Cigarrenhändlers München sind feit dem Mo- keine Nachrichten mehr vorhanden. mögen besteht hierorts eine gerit-

rmundschaftlih hiezu an- Kgl. Advokaten,

Posthalter Johann Christian Wilhelm n Aufgebotssache F. Königliche Amtsgeriht zu Calau am 4. Oktober Amtsgerihts-Rath Zwiebler für

Das Hypothekendokument über 230 Thaler Con- ventionsgeld, bestehend aus der Schuld- Consensurkunde vom 30. Juni 1792 pothekensheine vom 26. Zuli 1792, auf dem jeßt dem Fle gehörigen, zu C

Gericht, die zwischen den Parteien hat am 9. Nov tergemeinshaft für aufgelöst er- dieselben zur Auseinanderseßung ihrer sverhältnisse vor den Notar Moßler

isen und dem Beklagten die

Limbergsche 3/81 hat das 1882 durch den

Recht erkannt : Ueber Leben und Au

Gustav Schwab von nat Oktober 1872 Veber sein Ver lie Kuratel,

Auf Antrag feines obervo gewiesenen Kurators des Neuner dahier, ergeht demnach die öffentlich

Gustav Schwab spätestens

9 Uhr, j hiesigem Ge-

in Straßburg verwe Kosten zur Last legen. zur mündlihen Verhandlung über vor- ist bestimmt in die Sißung der II. Kaiserlicben Landgerichts hierselbst 1883, Vormittags 9 Uhr. 9. November 1882, Gerichtsscbreiberei des Kaiserlichen Landgerichts, I]. Civilkammer.

, Pfand- und und dem Hy- aus welchem ermeister Neinhold Zschiesche elegenen und im Blatt Nr. 14 verzeichneten Wohnhause in 1IT, snb Nr. 1 für die Johann Christian 30 Thaler eingetragen find,

stehenden A Civilkammec des vom 4. Januar Straßburg,

O Verkündet am 6. November 1882. Gerichts\{chreiber Königlichen Amtsgerichts. Hartmann.

Jm Namen des Königs!

In S betreffend das Aufgebot von erkennt das Königliche durch den Gerichts-Affesso

1) das Hbpotheken-Dok Grundstücke Osnisz Wojicieh Haber in Abtheilung III. u auf Grund der Ur zufolge Verfügung

t von 175 T das Hypotheken-Do Grenzaufseh

Abtheilung

Limbergsche 1) an den verschollenen

im Aufgebotstermin

28. August 1883, Morgens oder \{riftlich ciht im Ges{äftszimmer Nr. 19 L, ih genfalls er für todt erklärt wird; ihre Interessen im Auf-

ber das Leben oder

n Erben 2 wird für kraftlos erklärt. osten des Verfahrens fallen den Extrahenten

Calan, den 7. Oktober 1882, Königliches Amtsgericht, Abtheilung I.

Hypotheken-Dokumenten, Amtsgericht zu Inowrazlaw r Toepliß für Recht:

ument über die auf dem ezewko Nr.

ebo

zu Breslau die unverehe- ohanna Keßler im Alter von sung einer lettwilligen Auf Antrag des Nacblaß- ennig zu Breslau, werden Rechtsnachfolger der , thre Ansprüche und estens in dem auf

Á

Am 19, Mai 188 lihte Arbeiterin J Jahren ohne

verstorben. pflegers, Rechtsanwalt H die unbekannten Erb Johanna Keßler aufgefordert Rechte auf den Nachlaß \pät den 10. Oktober 1883 Vorm. ne bei dem unterzeichneten Ge- châft8gebäâude, Schweidniterstadt- Nr. 47, anzu- daß sie sonst mit geschlossen und der Erben, in Erman- Fiskus ausgeantwortet nach der Aus\{ließung fügungen des si legi- sfus anerkennen müssen noch Ersaß der Nugzun- des noch Vorhandenen

[48389] Kaiserliches Sdgeriht Straßburg.

Anua Laura Krause, wohnend, Ebefrau des d Theater-Negisseurs Julius Ernst Hütter, vertreten durh Rechtsanwalt Schneegans, j klagt gegen ihren genannten Chemann auf Güter- trennung mit dem A Es möge dem Kai die Gütertrennun zusprechen, diesel Gütergemeinschaft seitigen Ansprüche und zu verweisen und dem Last zu legen.

Termin zur stimmt in die ) Kaiserlichen Landgerichts bier 1883, Vormittags 9 Uhr

Straßburg, den 9. November 1882, z

Gerichtsschreiberei des Kaiserlichen Landgerichts, Civilkammer.

zumelden, widri 2) an die Erbbeth gebot8termíne wahrzuneh lle Diejenigen, welche ü fenthalt des Verschollenen Kunde geben Mittheilung hierüber zu machen. , den 11. November 1882. Der geschäftsleitende Kgl. Gerichts\{reiber : Hagenauer.

E, zu Straßburg R bai aselbst wohnenden Stadt funde vom 30. März 1860 vom 26. April 1860 einge- hlr. nebft 50% Zinsen, kument über die für den ergesellen) Adolf } e Adlih Brühls- Abtheilung 111. unter Nr. 5 auf vom 4. Februar 1864 zu- m 31, Mai 1864 einge- 200 Thlrn. nebst 5 9% )ekenbrief über die auf dem gute Plawin in Abtbeilung 111. unter N haftende Kaution von 9000 des Besißers von Schönau Pachtvertrage vom 24. Mai 18 Pflichten des Lieutenants Ern Nittergutsbesitzer getragen am 8. J werden für kraftlos erklärt; gebotes haben die Antragsteller

Jnowrazlaw, den 6. November 1882, Königliches Amtsgericht.

gemeinschaftlichen Antrag der Ehefrau nns August Knopf, Louise, geborene des Alkermanns Franz Schöppenstedt und des Gemeinde- vorstehers Peggau zu Klein-Schöppenstedt, Namens Schöppenstedt resp. den Antrag vom 11, v, Mts. werden die

1) der Obligation vom 5./23. Juli 1838, laut welcher auf dem Kothhofe No, ass. 6 Adcerhofe No. ass. 16 und dem Anbauerwesen No. ass, 24, sämmtlich in Klein-Schöppenstedt belegen, ein Kapital von 300 X nebst 34 9% Zinsen für die Herzogliche Leihhausanstalt hier- selbst hypothekarisb eingetragen teht. j : der Obligation vom 26. März 1845 über ein bei dem Kothhofe No. ass. 6 zu Klein-Shöppen- stedt zu Gursten der Majorin Haeusler, Auguste,

eborene von Papet, eingetra

apital von 300 nebst 4'/n

wie Alle, welche auf die betreffenden Hypotheken

it aufgefordert, ihre Rechte

5. Juni 1883, Morgens 10 Uhr, : Amtsgerichte angesetzten Termine widrigenfalls die Hypotheken- limern gegenüber für fraftlos erklärt, die Hypotheken aber gelös{t werden Braunsdhweig, den 9. November 1882. Herzogl. Braunschw. Lüneb. Amtsgericht Riddagshausen.

i des A Verklaufsanzeige es Aerma

und Aufgebot.

Auf Antrag des Schmieds Harm Jacobs Grone- wold zu Theener, als Inhaber des Pfandnutungs- rechts, soll die zu Theener belegene, auf den Hinrich Gerdes im Grundbuch sub Nr. 31 Vol. 25 registrirte Warfstelle, bestehend aus Haus und Garten, grenzend:

östlih an Weert Claassen Berends, füdlih an den Theenerweg, westlich und nördlih an Weert Claassen Berends,

Grundsteuer-Mutterrolle von Hagermarsch Art. 18,

Gebäudesteuerrolle Nr. 35, N Haus Nr. 39 K.-Bl. 2, Parz. 48 und 49, gr. 12 a 1 qm, in dem auf

Freitag, den 1. Dezember 1882, Morgens 10 Uhr, anberaumten Termine öffentlich meistbietend ver- kauft werden.

Gleichzeitig werden Alle

thums-, Näher-,

anberaumten Termi richte, in dem Ges graben Nr. 2/3, Il. S , unter der Verwarnung, ihren Ansprüchen und Rechten aus Nachlaß den si legitimirenden gelung sfol$er aber dem werden wird, sowie daß alle sich meldenden Ecben die Ver timirenden Erben resp. des Fi und weder Rechnungslegung en, sondern nur Herausgabe rdern dürfen. Breslau, den 4. November 1882, Königliches Amtsgericht.

¿u Schapen, München er (früheren Müll

Domdey auf dem Grundstü derf Nr. 43 in Grund der Ur folge Verfügung vo tragene Post von 2 der Hypoth

serlichen Landgerichte gefallen, zwischen den Parteien aus- n zur Inventarisirung der Geststellung ihrer gegen- Rechte vor einen Notar Beklagten die Kosten zur

mündlichen Verhandlung is be- Sigzung der 11. Civilkammer des selbst vom 4, Januar

ecker zu Klein- tock, Zimmer der Gemeinde Klein- der Chefrau Knopf

In Zwan in Hamburg hann Gotilob Pae aufgesteüt worden, Moriy Kläbe, bisher in L Aufenthalts, zur Erklärung Nachdem als T

gêvollstrekungssahen S. Schönlank's

Genossen gegen den Lehrer Dr. Jo-

hold hier ist ein Theilungsplan

welcher dem Kaufmann Bernhard

eipzig, jeßt unbekannten

vorzulegen ist.

ermin hierzu

der 23. Dezember 1882, Vormittags 11 Uhr,

bestimmt worden is, wird genannter Kläbe hiermit

öffentli vorgeladen, in diesem Termine zu erscheinen

gen gegen den Theilungs-

er Gerichtsschreiberei zur

ÁÁ zur Sicherung für alle in dem 76 übernommenen stff Beer für den Hugo Kunkel in Jarice, ein-

die Kosten des Aufs

ußungswerth 60 A,

emig, und une eun

icht iber. welcher bei bie e ideale Einsicht ausliegt, vorzub Meerane, am 11. November 1882,

ALUEEAE Amtsgericht.

Kaiserliches FBSTeie Straßburg.

zug. Cecile Oury, Ehefrau des Kaufmannes Achilles feld wohnend, vertreten dur

n\prüche erheben, dam

Bekanntmachung. spätestens in dem auf d

ndreas Lonczynskischen rivaturkunde:

, welbe daran Eigen- lehnrechtliche, fideiklommissarische, fand- und sonstige dinglive Rechte, insbesondere ervituten und Realberehtigungen zu haben ver- meinen, aufgefordert, selbige im obigen Termine an- zumelden und die darüber lautenden Urkunden vor- zulegen, unter dem Verwarnen, l anmeldungsfalle das Recht im Verhältnisse zum neuen Erwerber des Grundstücks verloren gehe. Berum, den 24. September 1882. O F tbgericht:

Levy, Beide zu Ben Rechtsanwalt Leiber, i flagt gegen ihren genannten Ehemann auf Güter- trennung mit dem Antrage : : das Geribt wolle die Gütertrennung zwischen den Parteien auésprechen, dieselben zur Aus- einandersezung ihrer gegeusecitigen Vermögens- verhältnisse vor den Notar Kientz in * Benfeld verweisen und dem Bekla Last legen.

Termin zur mlindliwen Verbandlung ift bestimmt in die Sitzung der 11. Civilkammer des Landgerichts hierselbst vom 4, Jauuar 1883, Vormittags 9 Uhr.

Straßburg, 9. November 1882,

Gerichtsschreiberei des Kaiserlichen Landgerichts,

1I, Givilkammer.

In der Andre

Aufgebotssache ist folgende P g E

Namen des Herzogs!

H. Heine bierselb, pold Mohr hierselbst, se Neithold, geb. Foest, hier-

Frau Hofrath Dr. Morgen- , geb. von Morgenstern, in

ntsgeriht zu Dessau dur für Recht:

Folgende Urkunden: 1) Dokument

Auf den Antrag: 1) des Bauinspektors3 2) des Rentiers Leo

F Loui t

vor unterzeichnetem geltend zu maden,

Dur Aus\{lußurtheil von heute ist das Spar- urkunden den Eigenth

kassenbuch der städtisden Sparkasse zu 19 648 über 10 A 62 A, aus Weidner, geborene Teichler, in

erklärt worden. Haynau, den 9. November 1882, Königliches Amtsgericht.

aynau Nr. r Johanne

reibau, für fraftlos Gnesen den 25. October 1880.

Für 636 Mark, Am 25. October 1881 zahlen Sie diesen Prima - Wechsel rdre von mir selbst die Summe von echshundert sechs und dreißig Mark h in mir selbst und stellen chnung laut Bericht. Herrn Andreas Wrzesinski Wirth in Dobewiec Hufen zahlbar in

Notar.

4) der verwittweten

October 1881

gten die Kosten zur

sel

genommen.

5 USPSLO « C C I E E E E Ln

erkennt das Herzogl, A1 den Amtsrichter Jahn

ynski zu Dobowiec Huben

beglaubigt Gnesen den 28. h Meinhardt

Jakob Unkelbach, Steinbrecher zu Flonheim, als Vormund der mit seiner verlebten Ehefrau Elisabetha, geb. Knapp, erzeugten, noch minderjährigen Kinder Elisabetha, Philipp und Maria Unkelba, und Peter Gilferih, Schuhmader zu Flonheim, als Bei- vormund dieser Minderjährigen, Kläger, dur Rechts- anwalt Cduard Maier zu Mainz vertreten, laden die Beklagten Philipp Mehrhof, Wirth, und dessen Ebefrau Luise, geb. Benkler, l wobnbaft, jet ohne bekannten Wohnort, in dem durch Urtbeil der zweiten Civilkammer des Großb. Landgerichts zu Mainz vom 6, Juni 1882 angeord- neten Theilungs-Verfahren auf Grund der Termins- bestimmung des beauftragten Großh. Notars Bechtolh in Alzey vom 7. November 1882;

1) zur Aufnahme des Bedingnißheftes zur ver- ordneten Versteigerung und eines allenfalls nôtbigen Recolements zu dem bereits am 13, August 1873 crrihteten Inventar über den Nachlaß der Elisabetha, b, Knapp, lebend erste Ehefrau des Klägers Jakob nkelba, und die wischen Beiden bestandene Ebe- gemeinschaft, auf Donnerstag, den 11. 1883, Vormittags 10 Uhr, des Notars zu Alzey; 2) zur Vornahme der ver- ordneten Lizitation auf Montag, deu 29, Januar 1883, Mittags 12 Uhr, în der Correllschen Wirtbschaft zu Nack; 3) zur eventuellen Na versteigerung auf Donuerstag, den 8. 1883, Vormittags 10 Uhr, in der des Notars zu Alzev; 4) zur Vorlage des Status auf Dounerstag, den 22. mittags 10 Uhr, ebenfalls in der Amtsstube des um in diesen verschiedenen inen zugegen zu sein und ihre etwaigen Rechte

eung wird dieser

Das Dokument über 200 Thaler Hypothek Ab- 111. Nr. 3 auf Friedrichsthal Nr. 33 für kraftlos erklärt. Pyriyz, den 7. November 1882. Königliches Amtsgericht. Gillishewsfki.

Im Namen dcs Königs!

In der Vollmer'scen Aufgebotssahe 1X. F. No. 7/82 erkennt das Köni Abibeilung IX. zu Berlin

durch den Am E Bots Klamroth

Die Hypothekenurkunde über 6000 Mark Dar- lehn vom 5, Mai 1875, eingetragen im Grund- bude von Giesensdorf Band V. Blatt Nr. 157 in Abtbeilung 111. Nr. 2 für den Baumeister Oßzen zu Berlin, zu 69% verzinslich, wird für kraftlos erklärt, Berlin, den 10. November 188?, Königliches Amtsgericht 11., Abtheilung IX. gez. Klamroth.

Bekanntmachung.

f Döring it 12, November Gustav ng ist am t

storben und U der Liste der bei dem Königlichen

zugelassenen Rechtsanwälte

A

Auf Antrag der Justizverwaltung wird die von dem früher bei der hiesigen Kreisgerichtsdeputation als Bote und Grekutor und demnä bei dem biesigen Amtsgericht als Gerichtsvollzieher Kraft Auftrags beschäftigten, in Friedland O./S. ver- Hülfsunterbeamten bestellte Amtskaution,

= es in Re

An i andzeihen f F Ff des Wirths

Prima Weh

über eine dem Bauinspektor H ierselbst an dem in den Grundakten des Herzogl. Amtsgerichts Reg. I. Nr. 165 angen Gasse hierselbst sub P. hnhaus mit Hintergebäuden ende Hypothekforderung von 0 Zinjen ex oblig. vom 7./7.

Nachtrag vom 2, Oktober rieller Quittung vom

Rentier Leopold n Grundakten des s gl. Amtsgeribts Reg. I. Nr. 60 geführten Grundstücke des Nagelschmiedemeisters Karl Bebber bierselbst au vom 23,/26, April 186 bescheide vom 11./16, Hypothek von 2 Dokument über eine

Neithold, geb. Foest, h Grundafkten des Herzo bierselbst, Neg. 1, Nr. stücke wegen einer Illat unter dem 4/10. O Hypothekenforderu Dokument über

"aen i r: ie i B ais v Cd

s Wrzesz Christo1

D rger Âa

agi, “1:

geführten, in der L belegene Wo und Garten zusteh 1500 M nebst 440; Oktober 1874 nebst 1876, welche laut nota 15, April 1880 abgezablt

H

Joseph Wladarz bestehend in den Staats- \{ulds{einen Litt. G. Nr. 3471 und 13 943 über je 150, zusammen 300 Mrk. nebst Talons, Rückgabe hierdurch aufgeboten. welche an den p.

[48391] Kaiserliches Landgericht Straßburg.

uszug. Emma Wilhelm, Ebefrau des Kunstgärtners Carl Eyth, Beide zu Neudorf wohnend, vertreten dur Rechtsanwalt Stentler, , klagt gegen ibren genannten Ghemann auf Güter- trennung mit dem Antrag: E Kaiserliches Landgericht wolle die Gütertrennung zwischen den Parteien aussprechen, zur Auseinanderseyzung ihrer Vermögenêverbält-

i verweisen und dem Beklagten die Kosten zur Last legen.

Termin zur mündlichen Verhandlung ist bestimmt in die Sitzung der Il. Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichis hierselbst vom 4, Januar 1883, Vormittags 9 Uhr. i

Straßburg, den 10. November 1882.

Gerichtsschreiberei des Kaiserlichen Landgerichts,

11, Civilkammer.

Bekanntmachung.

Das Sparkassenbuch der hiesigen s dtishen Spar- fasse Nr, A, 507 über 1500 M nebst Zinsen, lautend auf den Schachtmeister Grnft Gilbriht in Hei dorf, ist demselben angebli verloren ge angen. Jeder, welcher an diesem Sparkassenbuh ein zu haben vermeint, hat sich späteftens in dem vor errn Amtsrichter Scheibel auf

23, Zuni 18883, Vorm. 10 Uhr, u melden, widrigenfalis das ärt und ein neues für den Preiliade SKL. dea 50. Ravember 1988 r t , vem 0 Königliches Amtsgericht.

Andrea

eide früber zu Nack dur Urtel des Ks für kraftlos erklärt. Guesen, den 11, November 1882. Königliches Amtsgericht.

Bekanntmathung. Die durch Nechtäanwalt Armenrehte zugelassene ges geb. Hartung, zu Elberfeld, Ebefrau des nehmers Carl August Vo diesen beim Königlichen L Klage erhoben mit dem A und ihrem genannten Ehemanne be emeinschaft für aufgelöst zu erklären. g ist Termin auf de Vormittags 9 Uhr, i ] Civilkammer des Köni gerihts zu Elberfeld anberaumt.

Gerichtss{hreiber der I. C.-K. des Königl. Landgerichts.

glihe Amtsgericht 11, nigliden Amtsgerihts zu Gnesen

Alle Diejenigen, Wladarz aus seiner Amtsführung u haben vermeinen, wegen deren sie si chnete Kaution zu balten gedenken, werden aufgefordert sih spätestens in dem auf den Zanuar 1883, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Richter, im Zimmer Nr. 6 des hiesigen Geriht8gebäudes anberaumten Termine zu melden, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen an die Kaution werden autges{lossen werden und leßtere an die Erben des p. Wladarz herausgegeben werden wird.

Tarnowitz, den 9. November 1882.

Königliches Amtsgericht. gez.: Teuber.

Aufgebot.

Der Lederbändler Louis Mauff zu Müblhausen hat das Ausgebot folgender, ihm angeblich abhanden gekommener Wechsel

1) Wecselurkunde d. d. Müblhausen i./Tb. aus

der Zeit vom 12. bis 16, November 1880, ge- ene Ordre von Louis Mauff auf auff jun, in Mühlhausen i./Th. über 915 „M mit dem Verfalltage vom 30, No- vember 1881, vom Bezogenen acceptirt, Wecselurkunde d. d, Mühlhausen aus der Zeit vom 12, bis 16, November 1881, eigene Ordre von Louis Mauff auf Gottfried Mauff jun. in Mühlhausen i./Th. über 943 4 mit dem Verfalltage vom 30. November 1882, zogenen acceptirt.

dieser Urkunden wird aufgefordert,

den 1, Zuni 1883, Vormitt vor dem unterzeichneten Gerichte, Nr. 29, anberaumten Aufgebotôtermine scine Rechte melden und die Urkundeo vo die Kraftloserklärung der

Mühlhausen, den 6, September 1982 anien, Aut

Mobr bierselbst an dem in de an die beze

Zens vertretene, zum

3 1 s dem Kaufvertrage châftälose Maria

1 und dem Adjudikations- Januar 1868 zustehende 100 M nebst Zinsen,

für die Wittwe Louise ierselbst auf dem in den gl. Anbalt. Amtsgerichts 986 geführten Grund» enforderung von 3000 K [tober 1872

Bauunter- gel daselbst, hat gegen andgerihte zu Elberfeld die zwiscben ihr stehende Güter- Zur münd- n 29. Ja- m Sißzungs- glichen Land-

in der Amtsftube ihen Verhandlun nuar 18883,

Justizrath saale der 1.

eigetragene töniglichen eine der verwittweten Frau enstern, Bertha, geb. von zig an dem in den Grund- n Herzogl. Amtsgerichts Reg. I. dem General

2 g L S am n Tage gelö

Beelin, den 13. November 1882, * Königliches Landgericht Berlin [.

Morgenstern, in L akten des biesige Nr. 980 gefü und Commandeur der 28, Division berr von Willisen in Karlsärube Zerbster Straße unter Nr. Haudsgrundstücke aus dem Kaufver- ril/22, Mai 1861 und der ssion vom 30. Dezember 1865 mit dem Kaufkontrakte vom zustehende Hypothek von

[le Dieje D des Auf otel

cht gemeldet an den Urx-

Februar 1883, BVor- Lieutenant

Da der am 9. Garl Frei-

eborene Bâäck ekanntmachu

Oktober 1832 zu er Carl Meier si in dem dur ng vom 17. April d, gebotstermine niht gemeldet bat, Ausschlußurtheil vom 2,

Horn, den 7, November 1882, Fürstlih Lippisches Amtsgericht.

Cordemann.

Notard zu Alzey,

In der Lifte dec bei dem h

ft ersien gelassenen Rechtsanwälte ist der Rechtsanwalt

rath von Gerhard gelöst s

Königsberg i./Pr., den 11. November 1882. Königliches Landgericht.

Verkäufe, Submissionen 2c. Direktion

S4, orene M, „_ in unserem

t und mit dec Aufsi; ta-N e unt Vediogun

3. efi. Besclgeit) entsanaen werden, Beet:

a Landgeri

Dessau in der zu wahren.

um Zwecke der öffentlichen Zusi au der Ladung bekannt gemach

Movat, Großh. Landgerichtsschreiber zu Mainz,

d. Mts. für todt n 26, April/ Quittung und Ce in Verbindun 5./12. März 10 800 M nebst Zins werden für kraftlos erklärt und a welche sich bis zum Schlusse und zur Ertheilung dieses U

hren gezwaigen Ansprüchen

Dessau, den 27, Oktober 1882. Herzogl. Anhalt. Amtsgericht.

anberaumten Termine Buch für erloschen er Verlierer aus

ezogen an

tmahung. In Sachen des Lohgerbers August Ochlmann zu

Vorsfelde, Klägers,

wider au des Schubmatders bee, ged. Schulze, zu Velstove

[ ]

Nachstehendes Auss{lußurtheil : m Namen des Königs! des Kaufmanns eil, Geiftga m t

gerihts-Rath Der Hypotbekenbri 5 9% verzinsli nde vom 29,

iche Der Jnha missioa auf Liefecu

testens in dem r Verwendungtsache des Fideikommikgutes test awniowiß-Ruda-Biskupip, Kreis Tost-Gleiwig, durch das Verwendungtattest d. d, Breslau, Dezernber 1857, ein . A. zur Errichtung v bei der Carl-Emanuel-Grube als n nachgewiesen und diese Häuser als Zubehör des genannten Fideikommißgutes erklärt worden. ch jedoh nacträglih ergeben hat, sind von den zwölf Werthe

o Pruegel aus e 29 wohnhaft, erkennt das . zu Danzig dur den Amts- Teabrief iber 7200 M Restkaufgeld er aufge Grun

d von demselben ), Me 188), ju de m für Robert Koehn u Danzi

Wilhelm Brink- kunden aus Be-

châftäzimmer von 118 713,06 M amilienhäusern ich verwendet

wird der auf den 9 bena as t au , Fe Zwangkverstcigerung wieder aufgehoben. Vorsfelde, den 11, November 1882, Herzogliches Amtsgericht (gez) A, Ludewig.

ulegen, wid .

anberaumte tkunden erfolgen

j dlaubigun :

uge, r. Anw,

Gerichts\ch{reibera Amtsgerichts.

werden. Offerten bei

F. In Vertr, des des Herzoglichen

H L in M dgericht, Se