1882 / 269 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

R B ait t L t 2 ini a R S D LA anin Da A - N E E E n A I P S t E S E

t ag E E

Sthe Petit fie 40 ili 0

[45951]

. Das Domänen-Vorwerk Shwarbe Müblenwesen daselbst im Kreise Rügen, meter von der Kreisftadt Bergen und 52 von Stralsund entfernt, mit eincm Areale

des Vorwerks Scwarbe von 389,650 Hektar, worunter 380,279 Hektar Aer und 2,104 Hektar Wiesen, uad das Mühlenwesen Schwaxbe von 35,415 Hektar, worunter 34,775 Hektar Acker und 0,183 soll auf 18 Jahre vou Johannis 1883 1901 im Wege des öffentlichen Aufgebo weitig verpachtet werden. Das dem Aufg

E zu legende Pachtgelder-Minitmum beträgt

19 060

Die zu bestellende Pachtkaution is auf

trag der einjährigen Pacht bestimmt und Uebernahme der P x

Höhe von 110 000 M6 nachzuweisen.

Zu dem auf den 25. November d. I., Vor- mittags 11 Uhr, im Lokale der unterzeichneten egierung anberaumten zweiten Bietungstermine emerken ein,

laden wir Pattbewerber mit dem B daß die Verpachtungsbedingungen, die R Lizitation und die Karte nebst Flurregister

luß der Sonn- und Festtage tägli während der j in unserer Registratur eingesehen werden können, wir auch bereit sind, auf Verlangen Abschriften der Verpacbtungsbedingungen und der Lizitationsregeln gegen Erstattung der Kopialien zu

5) Dienststunden

ertheilen. Stralsund, den 25. Oktober 1882. Königliche Regierung.

[48187] Bekanntmachung. Für das unterzeichnete Depot so von 404 Pulverkasten M/79 in öffentlicher

fion vergeben werden.

Offerten sind bis 27. November cr., Nach- mittags 3 Uhr, ges{lossen und portofrei hierher

einzureichen.

Die Preise sind für Holz- und Zinkkasten getrennt

anzugeben.

Submissions - Bedingungen, sowie Ze

liegen im diesseitigen Bureau zur Einsicht können gegen Erstattung der Koptalien werden. Friedrich83ort, den 11. November 1882. Marine- Artilleric-Depot.

Submission. Rohre bescha}t werden.

den Termine einzuceichen. der Werft-Registratur aus und sind für 0,

bezichen, auch bei dem allgemeinen Submissions-

Kicl, den Kaiserliche Werft. Ver-

Anzeiger in Stuttgart einzusehen.

« November 1882, waltungs-Abtheilung.

Submission. Für die Werft sollen ca. 31 000 Stü eiserne verzinkte Decks\{rauben mit Muttern be- {at werden. Geslossene Offerten mit der Auf- \{rist : „Submission auf eiserne verzinkte Deck3- \schrauben mit Muttern“ sind zu dem am 24. No- vember 1882, Mittags 12 Uhr, im diesseitigen einzureihen, Be- in der Werft-

Bureau anstehenden Termine dingungen und Zeichnungen liegen registratur aus und sind für 4 0,50 zu auch bei dem allgemeinen Submissionsan Stuttgart einzusehen. Kiel, den 11. 9

1882, Kaiserliche Werft. Verwaltun theilung.

[48507] Bekanntmachung.

Die Lieferung des Lederbedarfs für 1882/83 und

zwar:

“o -—— 5

900 kg Fablleder,

1000 kg Wildsoblleder,

400 kg Wildbrandsoblleder, 225 Stück braune Schoaffelle,

1000 kg braunes Gesirrleder, 25 kg \s{warzes Zeugleder, 70 kg braunes Kalbleder,

40 kg fettgares Leder,

49 kg wei®gares Leder,

900 Paar Reithosenbesätze von

zem Kalbleder, soll auf dem Wege der öffentlichen Verding geben werden.

Unternehmer, aber nur Fabrikanten, welchbe be- reits Lieferungen für Truppentheile zu deren Zu-

f k und si hierüber aus- zuweisen vermögen, wollen ihre Offerten vers{lossen,

fricdenbeit auêgesührt baben

mit der Aufscrist:

„Submis Lieferung“ versehen, g

bis 3, Dezember d

unterzeichneten Kommission portofrei zusenden Die Lieferungsbedingungen liegen im diesseitigen Bureau zur Einsicht und Unterschrift aus, können

au gegen vorherige Einsendung von 1 X gebühren von hier bezogen werden.

Wer die Bedingungen im Original oter Abschrift derselben nun „dur Unterschrift anerkannt hat, ist

an der Verdingung aus-

von der ges{blossen. Mühlhausen, den 14. November 1882.

e Bekleidungs-Kommission

beilnahme

Di Thüringischen Ulanen-Regiments Nr. 6.

47631 Bekannt l Die Restanr il tmatung, Bahn

ne soll vom 15, Dezember d. Is, a E tet werden.

bäude bierselb pucgen gin unserem Vern e . -Sekretär Riesselmann, "1d in

M ju i, A u beine | r Einsicht offen

sendung der Kopialien von 50 4 be erten sind vershlossen mit dex

«Submission

Babn

der Neftaura

Riefselma2rn in seinem

ektar Wiesen,

aht erforderlihe Vermögen auf

die Beschaffung

Für die Werft sollen \{miedeceiserne Geschlossene Offerten mit der Aufschrift: „Submisfion auf \hmiedeeiserne Rohre“ sind zu dem am 5, Dezember 1882, Mittags 12 Uhr, im diesseitigen Bureau anstehen- Bedingungen liegen in

fen liegen in unserem Verwaltungs-

Dieselben tsterem gegen portofreie Ein- zogen werden.

22. d. M mittags 11 Uhr, an welden Tage vlcitbee E

nebst dem 35 Kilo- Kilometer und zwar

bis dahin ts ander- ebote zum

den Be- das zur

egeln der mit Aus-

Submis-

ichnungen aus, und bezogen

50 M. zu

beziehen, zeiger in tovember gs - Ab-

\{war-

ung ver-

Leder- » Je der

«

Schreib-

“P

Eisen- tationt-

rift : auf

m

obne

Actie die

lichen

tigt, drei deren

vom

J

worde

zinsun

Bei

selben

Bei

1882|

Dienst-

zimmer in Ge

behal Münster, den 7. November 1882.

Königliches Eisenbahn-Betriebs-Amt (Müuster-Emden).

mission vergeben werden. Material-Verwaltung in

11 Uhr, einzureichen.

[48504]

vom 22,

in Stücken zu 3000, 1500, Denjenigen hiesigen Grund Grundstücke Pfandb sichtigen, steht es n ein halb- oder vier- Pfandbriefe zu wählen. Berlin, 13. November 1882. Das Berliner Pfandbrief- Amt. Gesenius.

[27528]

der Anleihescheine der I. Ausgabe sind auétgelooset : Litt, A. über 500 «# Nr. 13 251 330 362, Litt. B, über 1000 A Nr. 98 127 240 352. Látt. C. über 5000 A Nr. 11. Inhabern dieser Anleihescheine werden die- hiermit zur Rückzablung vom 31, Dezember d. J. ab der Art gekündigt, daß eine weitere Ver- zinsung na diesem Zeitraume nicht stattfindet. Münster, den 15. Juni 1882,

Der Magistrat. : L Sceffer-Boichorst.

Den

[30586]

loosung der 1, der Kreisobligationen des es sind gezogen worden;

Zahl. bl 1882 prov. „| 21069 A

1881 definitiv | 20 867| 23

ten.

[48367]

Die Lieferung von Schmiersl, Brennöl, Petroleum, Talg und Wagenlichten foll durch Sub-

ubmission und Lieferung sind von der Betriebs - - in Breslau, ODderthorbahnhof, zu beziehen; Offerten und Proben find ebendahin bis zu dem für die Submittenten öffentlichen Submissionstermin den 25. November cr., Vormittags Der Material-Inspektor: Giller.

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. \. w. [44642]

Braunshweigische Aktien - Gesellshaft für Jute-

Die Zeichner unserer neuen laut Generalversammlunasbes{luß Actien werden bierdur

eit vom 1.

genwart der etwa ers{ienenen Sub- Ei eröffnet werden, frankirt an uns einzu-

en Nur \ol{he Bewerber wollen \ich melden, welche

in der Lage sind, ein hinreichendes Betriebskapital nacbzuweifen.

Die Wahl uxter den

Die Bedingungen für die S

ugust bis 30. November c., sowie der gleichen in vom 1 30. Juni künftigen Jabres auf den vollen Aktienbetrag gleihen Zinsen vom

[47988]

5 45 in Wittenberg foll 23. d. Mêts., seitigen Bureau

Kosten-Anshlag und Be

RNehte-Oder-Ufer-Eisenbahn.

unter Abzug von 4 9% Zinsen auf bereits

bei unserer Fabrikkasse,

bei der Braunschweigischen Credit-Anstalt hier, bei der Deutschen Bee Berlin, H

bei Herrn J. H. B

bei Herren bei Herren

zu leisten und sind dabei gegen Rückgabe der Über 40 v%/9 Einz dokumente in Empfang zu nehmen.

achmann in Bremen,

Luesdwerdt & Benuthel in Magdeburg,

duard Frege & Co. in Hamburg,

Braunschwcig, den 18. Oktober 1889.

der Braunschweigischen Actien - Gesellschaft für Jute- und Flachs - Judustrie.

Der Vorstand

J. Spiegelberg. H. Lupprian.

auch Pfandbriefe

Emission vom 1. J

[48505] Von den auf Grund

27. Februar 1882

scheinen der Stadt Trebbin des Tilgungsplanes zur Ein 1882/83 ausgeloost worden :

Nr. 20,

, Nr. 31, tr. 82, Nr. 115, Nr. 129,

Nr. 165, Die Inhaber wet den au Stadtanleihescheine neb

nen Zinsscheinen

Bekanntma

tt, C, Nr. 11 à 300 M

Litt. D. Nr. 81 87 88 89 91 92 93 97 98 99 100 102 104

110 113 117

[48531] Vecgleithende

Für Personen

Ein- nahme

Bekanntmachung.

Berliner Pfandbrief - Amt.

Durch den, unterm 14. lih genehmigten, vierten das Berliner Pfandbrief-

August 1882- landesherr- Nacbtrag zum Statut für 3 Institut vom 8. Mai 1868 (G. S. von 1882 S. 367 und Oeffentlicher Anzeiger Nr. 2 zum 38. Stück des Amtsblattes der König- Bts zu Potsdam und der Stadt Berlin

eptember 1882 S. 1018) find wir ermäch- auszufertigen, ein halb Prozent verzinslich sind, und wird anuar 1883 ab und zwar

300 und 150 M erfolgen. besißern, welche auf ihre rief-Darlehne aufzunehmen beab- unmehr frei, fünf- oder vier- und oder drei und ein halbprozentige

des Allerhöchsten Privelegii Nr. 93

ausgefertigten Auleihe- sind nah Vorschrift ziehung im

Nr, 58,

fgefordert, die auêëgeloosten st den noch nicht fällig ge- t und den hierzu Zinss\chein-Anweisungen vom bei der Kämmereikasse hiersel den Nennwerth der Änleibes zu nehmen.

1. April 1883 ab bst einzureichen, und eine dafür in Empfang Mit dem 1. April 1883 hört die Ver- g der ausgeloosten Anleihescheine auf. Für fehlende Zinsscheine wird deren Werthbetrag vom Kapital abgezogen.

Trebbin, den 1. Oktober 1882, Der Magistrat. Schottmüller.

Bekanntmachung.

der im Mai d. J. vorgenommenen Ausloosung Stadt Münster i, W,

139 144 149 150 à 150 A

Termin obligationen und der

Cöslin, den 24. Juni 188:

wel” mit Die ständishe Kommission

[26332]

amortisirende Quote ausgelooset worden : Nr. 3:

Nr. 142 E Nr. 208 Jahre Nr. 61,- Nr. 62, 2

Nr. 130, Nr. 146, | Cleve, den 7. Juni 1882.

wird.

Cornesli. gehörigen F. Janßen.

Be wre ea Sr S E T eib A L as » R r) T O:

R A m4 August

Maßgabe des Vertrages vom

gert, daß die nit dersel

tion (rechtsrheinische),

Die Beschaffung und Aufstellung von Gewehrgerüsten

öffentlib im Termin den Vormittags 117 Uhr, im dies- Submittenten bleibt uns | Zeit postmäßig vers} ene Bren L 1 ubmittenten ble un eil posimaßig vers{hlofsene Offerten e Rücksiht auf die Höhe des Gebotes Doro f : dingungen liegen hier und bei der Filiale in Wittenberg aus.

In den Offerten ist die Anerkennung der Be- dingungen ausdrücklich auszusprecben.

Artillerie-Depot Torgau.

von öffentlichen Papieren.

und Flahs-Fudustrie. l vom 18: April c. ausgegebenen ch aufgefordert, die dritte und leßte Einzahlung von 60% mit 180

am 1. 2e f eingezahlte 40 % für

. December dieses bis

ahlung lautenden Interimsscheine die Actien- Wird die Einzahlung nit geleistet, \o findet der 8. 9 Absaß 7—10 der Statuten Anwendung.

An die „Inhaber dieser Kreisobligationen ergeht hierdurch die Aufforderung, vom 2. Januar 1883 ab den Nennwerth derselben nebst d

A L en bis zu diesem fälligen Zinsen gegen

dckgabe der Kreis- Coupons bei Kommunalkasse hierselbst zu erheben.

Vom 1. Januar 1883 ab werden die ausgeloosten Schuldverschreibungen nicht mehr verzinst.

für den Chaussee-

bau im vormaligen Fürstenthumer Kreise.

Obligationen der Stadt Cleve.

Die Ausloosung der na den Bestimmungen unter S. 2 des Allerhöchsten Privilegiums vom 14. März 1881 „einzulösenden Obligationen hat am 2. Juni 1882 im Beisein der Schuldentilgungs-Kommission stattgefunden und sind für die pro 1882/83 zu von 4000 M folgende Stüe

Stück à 1000 A, à 1000 M, à 1900 MÆ, i « à 1000 M, was hierdurch zur öffentlichen Kenntniß gebrach(t

ablungstag: 2. Januar 1883. Der Bürgermeister :

Die Sculdentilgungs-Kommission. . H. Angerhausen. Pet. Efferh.

Cöln-Mindener Eisen- bahn-Gesellschaft,

Unter Bezugnahme auf die Bekanntmahung vom 282, . J, betreffend L Av den Umtausch ver Stamm- aktien der Cöln-Mindener Eisenbahn-Gesellschaft, wird die Frift, innerbalb welcher diese Aktien nah 27. August 10, Oktober ln-Mindener Eisen- at (G.S.S, 663 ff.)

betreffend den Uebergang des (Cö bahn-Unternehmens auf den Sta zum Umtausch gegen Staatssculdvershreibungen der vierprozentigen konsolidirten Anleihe ein bis zum 1. E 1883 mit der Ma

f Inhaber der bis zu diesem râsentirten Aktien den Anspruch auf Jelben durch den Staat verlieren. 9. September 1882. Königliche Eiscnbahn-Direk-

bis zu welcher inzureichen sind.

Á Pro

der Kreis-

1879,

ureichen sind, Tal verlän- eitpunkte inlôsung Cöln, den

. Betriebs-Einnahmen pro Für Personen und prov, M

Für Güter u. Vieb 2c. o d

nderweite Einnahme , ., Summa E

Dagegen 1881 definitiv . ö mithin pr. Okt. 1882 weniger | mithin b. uit. Oft, 1882 weniger

Depâd Fürstenthumer Y

105 106 107 145 147

Oberlausitzer Eisenbahn.

Uebersicht der Frequenz und Einnahmen pro Monat Oktober 1882 und 1881,

Für Güter [ Ein-

| nahme To. M A

E 202

wen —_ j i

Berlin, den 13, Nov Königl

16 590, 69 (x

922 6147

ihe Direktion der Berlin-Anhaltischen Eise nbahn.

Verschiedene Bekanntmachungen. 0 [48532] Berlin-Hamburger Ei enbahn. der heute stattgehabten planmäßigen Aus-

) ; ftober 1882, vierprozentigen Emission de 1854

pro Oktbr.'nit. Oktbr. ,279| 3,851,200 839,145: 8,417,927 147,011! 1,333,467 435/13,602,894 1,469,903 14,183,334 112468 =— | 580,440

559" 149 082! 663 291

—— _—

4

wedel ift dur erledigt. Qualifizirte Medizinal-Per

ihre Zeugnisse und einen Lebenelauf

6 Kreis-Physikus wird die Stadt Sal obnort angewiesen werden.

In Vertretung : gez. : Graf Baudisfin.

[#8] Bekanntmathung. Zur Wiederbesetzung der

1882 A stande (Paulsplaß Nr. 7) entgegengenommen.

nisse zur Bekleidung eines Pfarramtes besitzt.

[48321] Bekanntmachung. Auf Grund des wir auf

Freitag, den 15. Dezember

Nathmittags 4 Uhr,

zu Brauns@hweig eine h außerordentliche

General-Versamulung,

ber e. bei unserer Hauptkasse legitimiren wollen. Tages83orduung :

Ilmebahn. Braunschweig, den 12. November 1882. Der Aufsicht3rath der Braunschweig. Eisenbahn-Gesellschaft, ._W. Schöttler,

Vorsitzender.

Sehmann'’sches

Familien-Stipendium. Im Jahre 1607

[47371]

405 Gülden, welche dermalen auf 53 6 96

stiftet, das vor Allem

Leip

vergeven werden foll, demnächst aber au

Ausstattung, sowie

jenes Geshlechts, endli Bürgerssohn, neten Kla

Klasen sich dazu gemeldet hat.

noch Niemand aus

Genuß Anspru zu macen beabsictigen,

berechtigung bis zum 10. Dezember dieses Jahres schriftlich bei dem Unterzeichneten zu melden. Leipzig, am 8, November 1882. Der Präsident des Königlichen Landgerichts, erner.

M: T T E

oder Rundspltzfedern, (41101] Kratzen und spritzen nicht,

Nur echt mit der Firma der Fabrik

C. EBERANDAUER U, Co.,

BIRNIINGHANT,

Mnsterschachteln à 2 Dtz, Steck. 50 Pfennige

durch jede Papierhandl,, Fabriksniederlage bei

S, Loewenhaln, 171. Friedrichstr., Berlin.

Aus einem Nachlasse

sind uns folgende Oelgemälde zum Ver- kanse zu sehr mässigen Preisen übergeben worden,

Originale: Eine Sammlung Ockert"- schr Jagdstüeke; dabei: „Cine Srosse Fuchsjagd im Winter“ (Salonstück), =Königases“ Vierwaldastüädter See“ von Lesen-

ure. [48348]

„Madonna della Sedia* -—— Müller's „Heilige Familio“ Reni „Ecce homo“ Deger'sa «„Himmelakönigin“ Rubens «„Simaon und Delila“ Teniersa „Bauernpaar“ in trefflichen, zum Theil alten Copien.

Gemälde undRahmen in bestem Zustando.

Ferner: Das schr seltene Portrait Frieâärieh des G (œroazea Brustbild), Kupferstich von Bock (aus 1788), Etwas berieben. Preis 20 tk

Kohn & Hancke, Kansmana- lung in Breslau, Junkernstrazso 13,

Frankfurt am Main, den 10. Oktober 1882. Der Evang. Lutherische Gemeindevorstand.

A O

Die ftreis-Ph sikatssielle des Kreises Salz- eßung des bisherigen Inhabers

ier welche

sih um diese Stelle bewerben wollen, (perven ersucht, unen Wochen hierher einzureichen. Dem anzustellenden alzwedel als3 Magdeburg. den 11, November 1882. Der Regierungs-Präsident.

: erledigten Pfarrstelle an hiesiger St. Peterskirche werden von heute an bis zum 30. November nmeldungen von dem unterzeichneten Vor-

Wählbar ist nur, wer si zur e vang. lutheri- Gen Kircbe bekennt und die geseßlichen Erforder-

S. 29 unseres Statuts berufen

d. ae in das Direktionsgebäude unserer Gesellschaft

zu welcer sih die Herren Aktionäre in Gemäßheit des §8. 32 genannten Statuts bis ¿um 12. Dezem-

Berathung und Beschlußfassung über den Vertrag, betreffend die Uebernahme des Betriebes auf der

hat Anna Sehmann, eines hiesigen Rathsherrn, Christoph Sehmann, Wittwe, geb. Schirmer, die insen eines Kapitales von

sich belaufen, zu einem Stipendium testamentarisch ge-

1) an einen armen und würdigen Studirenden au? ihrer Freundschaft und Schirmer'schem Geschlehte, welcher auf der Universität

i zig studirt an diesen auf 5 Jahre

) an eine arme Jungfrau des bezeichneten Aenllehts, welche fich verdetratber. will, zur

3) an eine arme Manns- oder Frauensperson 4) an einen armen, hier studirenden Leipziger

jedo an In der unter 2, 3 und 4 bezei- en von Perceptionsberechtigten nur, wenn und so lange Niemand aus einer der vorhergenannten

Da dermalen dieses Stipendium erledigt ist und Klasse 1, 2 und 3 dazu \ich ge- meldet bat, so werden Diejenigen, welche auf dessen l hierdurch aufgefordert, si deshalb unter Beibringung der nöthigen Nachweisnugen über ihre Genusß-

A Mp tr —— vor T I

‘Becliz auch durch dite

fabrikation, wird demnäcst in der s{wedischen

Eéparto-Gras, Stroh und Holz, welche ziemlich

| Material vermehrt werden; es | nannte weiße Moos (hyvitmossa),

nußen wird, ist nicht die wachsende oder lebende

* Reg.- Tons (

M2 269.

zum Deutschen Reich

Zweite Beilage

——

Der Inhalt dieser Beilage, in welcher auch

vom 11. November 1876, und die im Patentgeset, vom 25.

Central-

Das Central - Anzeigers, SW., Wilhelmstraße 32, bezogen werden.

Aus Stockholm wird dem „Hamb. Corr.* ge- \{hrieben; Eine - neue Industrie oder richtiger die Verwendung eines neuen Rohmaterials zur Papier-

Industriestadt Iönköping ins Leben gerufen werden. Wir erfahren über die Sache Folgendes:

Die vielen in der Papierfabrikation zur Verwen- dung gelangenden Rohmaterialien, wie Lumpen,

theuer sind, werden um ein neues und billigeres ist das soge- von wel- hem es in gewissen Gegenden unseres Landes fast unerschöpfliche Vorräthe giebt. In unmittelbarer Nähe von Jönköping, bei Talla- bof, giebt es große Lager von derartigem Moos. Da der Play außerdem den Vortheil einer äußerst guten Lage sowohl für den Wässer- wie Landtrans- ort hat, dürfte die dort binnen Kurzem entstehende Fabrik unter besonders günstigen Verhältnissen ar- beiten. Das weiße Moos, welches diese Fabrik be- Pflanze, sondern es sind die Ueberreste von derartigen Moosen, die sich seit Langem an dazu geigneten Plätzen angesammelt haben und zum Theil in unerhörten Quantitäten gefunden werden. Die an dem künf- tigen Fabrikplaße von einem Ingenieur der Ver- waltung des Eisenbureaus angestellten Untersuchungen haben ergeben, daß sib in allernähster Nähe ein Material von vielen Millionen Centner befindet, eine Quantität, die während einer längeren Reihe von Jahren für eine großartige Fabrikation genügt. Durcb praktische Arbeiten is} dargethan worden, daß das Material hält, was es verspricht. Aus weißem Moos sind nämlich Tonnen und'dickere Papiere und Pappen hergestellt worden. Letztere sind in Scheiben bis zu 4 Zoll dick fabrizirt vorden, welche härter als Holz sind uyd wie dieses sowohl gemalt wie lacktirt werden können. Ein derartiges Fabrikat eignet si besonders gut zu einer Menge von Gegen- ständen der Industrie, des Bauwesens und Haus- haltes, weil es alle guten Gigenschaften des Holzes, aber keine einzige der \{lechten Cigenschaften des- selben besißt. Zu Thürfüllungen, Dachrosetten und Ornamenten aller Art, Gefäßen u. \. w. eignet si{ das Fabrikat vortrefflid. Alle Fabrikate werden direkt aus Moos angefertigt, wodurch sowohl Ma- terial wie Arbeit erspart wird. In der Möbel- fabrikation giebt es eine. große Anzahl von Artikeln, welche aus Papiecrmasse bereitet werden können. Man fkann somit sagen, daß sowohl das RNoh- material wie die Vielseitigkeit des EIE uner- {öpflich ist, so daß dem Unterzehmen eine gute Zukunft bevorstehen dürfte. :

Die neue Fabrik wird von einer Aktiengesells{aft errichtet, deren Statuten die Königliche Sanktion bereits erhalten haben.

Nab amtlichen Feststellungen sind im Großherzog- thum Mecklenburg-Scchwerin im Jahre 1880 angekommen: mit Ladung 1081 S iffe (gegen 1879 + 165) von 110094 Reg.-Tons (+ 3322 J in Ballast oder leer 89 Schiffe (— £4) von 880 | 836) mit einer Besatzung von 5946 Mann (+ 101). Abgegangen aus Meklenburg ! sind: mit Ladung 369 Sciffe (— 15) von 31 494 | Reg.-Tons (— 2929); in Ballast oder leer 778 ; Swiffe (+ 188) von 83611 Reg.-Tons (- 3585) mit einer Bemannung von 5934 Mann (+ 292). Im genannten Jahre kamen im Deutschen Reiche an aus Hâfen Meccklenburgs mit Ladung 119 Sciffe (gegen 1875 30) von 4063 Reg.-Tons (+ 458); in Ballast oder leer 230 Schiffe (+ 74) von 20133 Reg.-Tons (+4 5486) mit einer Besatzung von 1386 Mann (+ 216). Es gingen ab aus deut- {hen Häfen nach Häfen Mecklenburgs im Jahre 1880: mit Ladung 306 Schiffe (4+ 44) von 7089 Reg.-Tons (— 601); in Ballast oder leer 64 Sciffe (— 26) von 4762 Reg.-Tons (— 12) mit einer Be- saßung von 927 Mann (— 76).

Das Ergebniß des Jahres 1881 war für den Handel Rußlands mit Europa nah dem „Deut- hen Handelsarchiv“ im Allgemeinen kein günstiges ; auffallend namentlich war die außerordentliche Ab- nahme des Imports, in Folge deren si die Zoll- einnabmen um 19504 000 Rubel Kredit gegen das Jahr 1880 verringert hatten. Alle zabezu wichti- geren Importartikel haben einen erheblichen Rück- ang in 1881 erfahren. Besonders groß war der Aus- all bei den Nahrungs- und Genußmitteln, bei Tabad, Maschinen und Erzeugnissen der Terxtil-Jndustrie. Günstiger gestalteten fi die Verhältnisse bei der Ausfuhr. Wichtige Exportartikel, wie Flachs, Hanf, Hanfheede, Hanfgarn und Flachöheede zeigten eine niht unwesentlide Zunahme, im Allgemeinen aber stand au die Ausfubr des Jahres 1881, nament- lid hinsichtlih der landwirthschaftlichen Produkte, an Bedeutung derjenigen von 1880 nach; so wurden über das Zollamt St. Peteröburg in 1881 an Ge- treide 23 895073 Tschetw, exportirt, gegen 1880 weniger 27 366 Tschetw,, an Lein- und Hanf- saamen in 1881 2468 388 Tschetw., gegen 1880 214 157 Tschetw. weniger, an anderen Oelsämereien 557614 Tíchetw in 1881, gegen 1880 weniger 207 437 Tschetw., an Butter 155 765 Pud (1 Pud = 16,38 kg) in 1831, gegen in 1880 31 786 Pud, an Spiritus in 1881 623488 Pud, gegen in 1880 871 632 Pud weniger.

Bei der Einfuhr in Rußland is jeßt der Thee einer der wictigsten Artikel, da seit dem Jahre

andels-Register

andels - Register für das Peuisde Reih kann durch alle Post - Anstalten, für önigliche Expedition des Deutschen

| na Deutschland (und

1862, wo die Einfuhr dieses Artikels über die euro- pâishe Grenze ausgehoben worden, der Import | namentlihaus Deutschland und England in rascher | Steigerung zugenommen. Jm Laufe der letzten Jahre

die im §8, 6 des Gesetzes über den Markensch

Reich8- und Königlich Preußischen Staats-

erreichte der Import des Thees aus Deutschland und England im Durchschnitt die Höhe von 7—800000 Pud. Troß seines großen Fischreihthums bezieht Rußland jährlih mehrere Millionen Pud konservirter Fische aus dem Auslande, worunter der Heringsimport in erster Linie steht. Der größte Theil der Heringe kam aus Deutsch{land, Schweden und Norwegen. Die Einfuhr des Jahres 1881 war eine besonders starke, sie betrug 5 133 405 Pud gegen 4 428 663 Pud in 1880, Der Import“ von Baumsöl betrug 1881 1 078 769 Pud, um etwa 40) 000 Pud weniger als in ven Jahren 1879 und 1880. Die Einfuhr von Metallen im unverarbeiteten Zustande zeigt seit Jahren eine fortlaufende Zunahme. In Baumwolle war der Import im Jahre 1880 auf 4 886 000 Pud, wovon 1 Million Pud aus Deutschland, gesunken, während derselbe sih im Jahre 1881 wieder bis auf 8 217 000 Pud gehoben hat. Der Import in Baum- wollengarn ist von seiner im Jahre 1879 erreichten Höhe (874000 Pud) \chnell wieder herabgesunken ; in 1880 wurden 568000 Pud, in 1881 nue 380 000 Pud eingeführt. Bezugsländer waren in erster Linie Deutscbland und England. Fndigo, in dessen Zufuhr. sich Deutschland, Oester- reih und England theilten, zeigte für 1881 einen Import von 54886 Pud. Die Zunahme gegen 1880 betrug 18 144 Pud. Der Import von Maschinen und Maschinentheilen wurde von Jahr zu Jahr geringer, in 1881 1415 000 Pud gegen in 1880 4016 000 Pud. An dem Import betheiligten fich insbesondere Deutschland und England, ferner Desterreih, Belgien und die Niederlande. :

Bei der Ausfuhr aus Rußland ist einer der Hauptgegenstände das Getreide; je nach dem Ausfall der Ernte erhöht oder vermindert sich die Kaufkraft des Landes, und vermehrt oder vermindert \ich der Handelsumsaßz. Im Jahre 1880 wurden 23 099 871 Tscbetwert Get-eide ausgeführt , “gegen in 1881 21442375 Tfschetwert. Nächst dem Getreide behaupten Flachs und Hanf in der Ausfuhr Rußlands den ersten Plat. er rufsisbe Flachs insbefondere geht nah fast allen Ländern Europas; nach Deutschland gingen in 1880 2 700.000 Pud. Auch Hanf fand sein Hauptabsaßzgebiet in Deuts ch- land und England; im Jahre 1880 betrug der Erport na ersterem Lande 2 070 090, nach leßterem 1 260 000 Pud Von den im Jahre 1880 erportirten 33944 Stück Hornvieh wurden nach Preußen 7541 Stück im Werthe von 77 330 Rubel (im Durcschnitt pro Stück 30 Rubel 25 Kopeken) er- portirt. Von den in 1880 cxportirten Schafen gingen nab Preußen 83 460 Stück im Werthe von 381 204 Rubel (4 Rubel 57 Kopeken per Stück im Durbschnitt). Die Ausfuhr von Schweinen betrug im Jahre 1883] nah Vreußen 9539 958 Stück im Werthe von 8 069695 Rubeln. Pferde wurden aus- geführt in 1880 22 331 Stück gegen in 1881 23567 Stück. Butter wurde in 1881 ausgeführt 155 765 Pud, in 1880 187 551 Pud. Der größte Theil der Butter im Jahre 1880 ging nach Deutschla nd, demnächst na England und der Türkei. Talg wurde nach Deutschland erportirt in 1880 233 900 Pud, wovon 164900 Pud zu Lande über Wirballen befördert wurden. Für Schaf- wolle find die Haupterportländer: naþ England

aingen in 1880 397000 Pud und Deutscland|!

181 009 Pud. Die Holzausfubhr aus Rußland be- trug in 1881 (Rothholz, Weißholz und Enden (Stau- holz) zusammen 711536 Duyend (1 Dutend = 16} engl. Kubikfuß); von diesen gingen 9846 Dutzend zwar nah Lübeck 5813 Dutzend, nach Bremen 890, na Rostock 6409, nah Geestemünde 1793 Dutzend). Die Ausfubr von Pelz- werk hat si in den leßten beiden Jahren sehr ver- größert, in 1881 91 310 Pud, in 1880 80215 Pud gegen in 1879 65 916 Pud.

Centralblatt für die Textil-Industrie. Nr. 46. Inhalt: Die Textilbôrse zu Berlin. Aus dem Berichte der Handelskammer zu Crefeld, Pflanzenleim für Weberei (Scblichterei) und Appretur. Ein neues System für Dampfkessel- Feuerungen (S{hluß.) Patent-Nachribten. Neue Erfindungen und Verbesserungen. (Neuerungen an Faltenlegemashinen. Neuerungen an Strid- maschinen, Neuerung an Breithaltern für mechanische Webstühle, Verfahren und Maschine zum Kämmen von Wolle. Unterriht und Literatur, Rundshau. Sprechbsaal. Brief- fasten. Submissionen. Marktberichte. Course der Berliner Börse,

Gewerbeblatt aus Württemberg. Nr. 46, Inhalt: Die tehnisde Verwendung des Wasser- stof-Superorydo. Die MRauchwaarenmesse in Leipzig. -— Zerseybarkeit gewisser Farben an Tapeten. Vorlagen für Möbelschreiner. Literatur. Chansbücer.) Deutsche Reichs-Patente von in

Bürttemberg wohnenden Erfindern. (Patent-An- melduagen.)

Handels-Register.

Die ndelsregistereinträge aus dem Königreich Sachsen, dem Königreih Württemberg und dem Großheriogthum Hessen werden Dienstags bezw. Sonnabends {Würitemberg) unter der Rubrik Leivzig, resp. Stuttgart und Darmstadt veröffentlicht, die beiden ersteren wöchentlich, die letiteren monatli. [48396]

Allenstein. Der Kaufmann Bernhard Pom-

| plun in Allenstein hat für seine Ehe mit Ger-

trud, geb. Wittrin, dur Vertrag, d. d. Heiligen- beil, den 8, September 1882, die Gemeinschaft der

, vom 309, November 1874, fowie die in dem Gesey at 1877, vorgesriebenen Bekanntmachungen veröffentlicht werden, erscheint auch in einem besonderen Blatt unter vem Titel

für das Deutsche Meich. (x. 269,

s-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Mittwoch, den 15. November

1882,

betreffend das Urheberrecht an Mustern uud Modellen

Das MERtral - Handels - Register für das Deuts%he Reich erscheint in der Regel tägli. Da

Abonnement beträgt

DUMESD C A aur

Güter und des Erwerbes ausges{lo}en. Dies ist zu- folge Verfügung vom 7. November 1882 unter Nr. 29 in das Register für Eintragung der Aus- s{ließung der ehelihen Gütergemeinschaft unter Kaufleuten eingetragen. Allenstein, den 7. November 1882. Königliches Amtsgericht.

, [48397] Alverdissen. Jn das hiefige Genossenschafts- register ist heute die Firma:

„Bösingfelder Creditverein : Eingetragene Genossenschaft“ eingetragen :

Der Gesellschaftsvertrag datirt vom 8. Oktober cr.

Der Zweck des Vereins ist einerseits, den Be- wohnern hiesiger Gegend die Möglichkeit zu ge- währen, Geldvorräthe sicher und rentabel anzulegen, andererseits denjenigen, welhe Kapitalien nöthig an solche unter billigen Bedingungen darzu- eiben.

Zeitige Mitglieder des Vorstandes sind:

1) Kaufmann Maus in Bösingfeld als Direktor, 2) Untervogt Vehmeyer das. als Srellver- treter, welcher zugleich die Geschäfte eines Vize-Rechnungsführers besorgt,

3) R Meyer daselbst als Rechnungs- ührer,

4) Bürgermeister Begemann daselbst als Aus- \hußmitglied.

Für die Genossenschaft wird nah §8. 20 der Sta- tuten rehtsverbindlich durch den Direktor in der Weise gezeichnet, daß er der Firma seinen Namen hinzufügt. ;

Die Publikationen des Vereins geschehen, wenig- stens vorläufig, durch die in Detmold erscheinende Lippische Landeszeitung. ;

Das Verzeichniß der Genossenschafter kann zu jeder Zeit bei dem Gerichte eingesehen werden.

Alverdi}sen, den 11. November 1882,

Fürstliches Amtsgericht. (Untéerschrift.)

Anklam. Bekanutmachung. [48433]

Die in unserm Firmenregister unter Nr. 278 für den Apothekenbesißzer Dr, Otto Ferdinand Johann Reinke zu Anklam eïnoetragene Firma:

„Dr. Otto Reinke“

ist zufolge Verfügung von gestern heute gelöscht.

Auklam, den 10. November 1882,

Königliches Amtsgericht, Abtheilung III.

Anklam. Bekauntmathung. [48434] In unser Firmenregister ist heute zufolge Ver- fügung von gestern unter Nr. 285 die Firma: Otto Mittelstaedt und als deren Inhaber der Apothekenbesißzer Otto Victor Mittelstaedt hierselbst sowie als Ort der Niederlassung Anklam eingetragen. Anklam, den 10, November 1882. Königliches Amtsgericht, Abtheilung 11.

Arusberg. Bekanntmachung. [48435] In unser Firmenregister ist unter Nr. 127 die Firma Moriy Ostberg und als deren Inhaber der Kaufmann Moriz Ostberg zu Neheim zufolge Ver- fügung vom 3, November 1882 am selbigen Tage eingetragen. Arusberg, den 3. November 1882, Königliches Amtsgericht.

Berent. Bekauntmachung. [48398] In unser Firmenregister ist bei Nr. 7 das Er- lôshen der Firma B, L, Berent junior am heutigen Tage eingetragen worden. Berent, den 10, November 1882. Königliches Amtsgericht.

Berlin. Vandeloregisier 48468] des Königlichen Amtsgerichts L. zu Berlin, Zufolge Verfügung vom 13. November 1882 sind am folgenden Tage nachstehende Eintragungen erfolgt :. : In unser Firmenregister, woselbst unter Nr 4747

die biesige Handlung in Firma: Clemens Krumhoff

vermerkt stebt, ijt eingetragen : Zu Mülhausen i. E. ist eine Zweignieder-

lassung errichtet

Ein Lider Vermerk ist unter Nr. 5439 sowie

unter Nr. 544) unseres Prokurenregisters eingétragen worden.

In unser Gesellschaftöregister, woselbst unter Nr. 8277 die hiefige Kommanditgesellschaft in Firma : L, Unger & Co,

vermerkt steht, ist eingetragen : : Die Kommanditgesellshast ist durch Uecber- einkunft der Betheiligten aufgelöst,

In unser Gesellschaftsregister, woselbst unter Nr. 5240 die biesige Handelsgesellschaft in Firma: A. L. Polens vermerkt fleht, ist eingetragen: ; Der Kaufmann Albert Louis Polenóki ist aus der Handelsgesellschaft na “J Der Kaufmann Polenéki zu tlin ist am 1, Oftober 1882 als Handelsgesellshaster ein- getreten.

[lsa ift unter Nr. 8432 ofene Hanbelegeell daf in ema Julins Müller Niederlage Berlin

M 500 H für das Vierteljahr. Insertionspreis für den Raum einer Druckwzeile 30 4.

Einzelne Nummern fosten 20 A

E mit dem Sitze zu Berlin als Zweigniederlassung des zu Potsdam unter der Firma:

Julius Müller

bestehenden Hauptgeschäftes und es sind als deren Gesellshafter der Fabrikbesißer Johann Christian Julius Müller zu Potsdam und die geschiedene Frau Kaufmann Pauline Wilhelmine Resener, geb. Müller, früher zu Potsdam, jetzt zu Berlin, ein- getragen worden. Die Gesfells{aft hat am 1. April 1877 begonnen (hiesiges Geschäftélokal: Kloster- straße 63).

Die Gesellschafter der hierselb unter der Firma : Haffner & Lindner : am 1. Juli 1882 begründeten offenen Handels8- gesellschaft (Geschäftslokal: Kochstr. 47) sind die Banquiers Franz Haffner und Adolph Lindner, Beide zu Berlin. Dies ist unter Nr. 8433 unseres Gesellschaftsregisters eingetragen worden.

Zufolge Verfügung vom 14, November 1882 it am selben Tage in unser Firmenregister unter Nr. 14,006 die Firma :

. Frister

R mit dem Sitze zu Berlin (Ges{Gäftslokal: Prinzes- finnenstr. 26) und als deren Inhaber der Kaufmann Berdinand Robert Frister pier, eingetragen worden. Berlin, den 14. November 1882. | : Königliches And L Abtheilung 561. a.

[48436] Bremen. In das Handelsregister ift einge- tragen: Den 13. November 1882;

G. H. Meet Wwe., Bremen. Seit dem am 9. Juli d. F. erfolgten Ableben von Georg Heinrih Meet Wittwe, Eleonore Dorothea,

eb. Kahl, baben deren Ecbinnen Cord Hinrich Heinrich) Sorger Ehefrau, Wilhelmine, geb. Kahl, und Helene Johanne Ka hl, erstere mit Genehmigung ihres Ehemanns, das Geschäft unter unveränderter Firma fortgeseßt. Cord Hinrich (Heinrich) Sorger Ehefrau hat allein die Firma gezeichnet. Offene Handelsgesellschaft. Am 9. Oftober 1882 ist die Firma erloschen.

C. Lindner, Bremen. Am 1. November ist die Firma erloschen.

Frohböse & Lücke, Bremeu. Am 9. November d. J. ist die Handelsgesellschaft aufgelöst und damit die Firma erloschen und sind deren Aktiva und Passiva von der Mitinhaberin Rebecka

elene Christiane Frobböse, in Firma . C. Frohböse, übernommen resp. derselben Ubertragen. h

H. C. Frohböse, Bremen. Inhaberin Rebecka Helene Christiane Frohböse. Die Aktiva und Passiva der aufgelösten Handelsgesellschaft Frohböse & Lücke sind von dieser Firma

Übernommen. ; C. Beuleke, Bremen. Inhaber Martin Ludwig Caefar Beuleke. i F Bremen, aus der Kanzlei der Kammer für Han- delssachen, den 13. November 1882, C. H. Thulesius, Dr.

Breslan. Bekanntmachung. [48403] In unser Gesellschaftöregister ist Nr. 1842 die von 1) dem Schlossermeister Friedrih Seifert zu

Breslau, 2) dem Schmiedemeister Julius Werft ebendaselbst am 1. November 1882 bier unter der Firma: F. Seifert & J. Werst

erribtete offene Handelsgesell]chaft beut eingetragen

worden.

Breslau, den 10. November 1882. Königliches Amtsgericht.

Breslau. Bekanutmachung. [48401] In unser emenrapitee ist bei Nr. 2659 das Erlöschen der Firma C. Wollmann hier beute ein- getragen worden. Breslau, den 10, November 1882, Königliches Amtsgericht.

Breslan. Bekanntma 48399] In unser Siemenmeiier e aF Nr. pa das Erlöschen der Firma W. Hoffmeister hier heute

eingetragen worden. "Breslau, den 10, November 1882, Königliches Amtsgericht,

Breslan. Bekanntmachung. 48400) In unser Firmenregister ift Nr. 6024 die : Carl Karnash bier und als deren Jnhaber der Kaufmann Carl Karnasch hier heute eingetragen worden. Breslau, den 10, November 1882, Königliches Amtsgericht,

BIn unser Firmenregister U b Ne. 5708 L

Erlöschen der Firma Felix Mende hier heute cin- getragen worden. Breslan, den 11. November 1882, Königliches Amtsgericht.

Bruechsal. Nr, 21622, Zu O.-3. 157

Bee La, Be, Lem Ane ragen:

R Sts Li

E

E S E A E na adt A Sue E ei es. y A Bi C MEA A (a E R Le E E N E x

A AIS F T rf, t TER Ie Zin

r

L S RRES C R R A T S S N

E 2E

Et

E E

E T

N ag zue,

E F

E 218 S T E D E D S T A S P S S R T9 L: Mw jor T fe ra pr Ss pes C p ta E pen E E R A Bg at A Ed T wit E ZL Ee is +