1882 / 270 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Ta 8 ann e Rd die erße E s Ee ; lichen Verhältnisse, unter denen sie angesiedelt worden, deren Eigen- | das endliche Erscheinen des kleinen Stammhalters am S{luß des

beiten, Sitten, Sprache u, \. w. Da nun diese Bamberger no< vor | Scerzes, allen entstandenen Unfrieden wieder auszugleichen, und alles mienübertrag 18 784 776 Æ, fog Verbindlichkeiten 862 660 4, | 30 Jahren Deutsche, jeßt Polen scheinen und sein wollen, so geht der | Unheil, das er angerichtet, [öft sein Erscheinen in völlige Harmonie Summa 19647436 A, aljo reine Uebershüsse 2476 174 M Verfasser auch uge den Momenten na, welche eine solhe Ent- | auf. Neben diesem Hauptthema bewegt fi, in leichten Strichen E L f é B é Ï L a g c oder 11,19 9%. Die gesammten anlegbaren Aftiva der 47 beobacteten germanieang erbeigeführt haben und macht Vorschläge, die Bam- | skizzirt, die Entwi>lung einer kleinen Liebes esbibte bis zur Verlo- STC Ea 20A R etne ae ‘Tectibes ft iten M07 60s 243 e a A ie S Ste L Uh dl (E. F k) i g S In e O e E r” S R “R Ì 7 ; 1 z J ? 6 L n eu nstalten, e Die etter’sche u<bhandlung . Fran n | zu viel. Es e genügt, das Interesse an einen Gegenstand zu o K l St 18-:A den 10 öfterreihis{en und 22 923 610 M bei den 2 Anstalten in der Breslau (Schweidniterstraße 16—18), die ein reichaltiges fesseln. Das 9 feine Stü>k hat ret auiiecenkt und zum Deutschen Reichs-Anzeiger Und 0g ih Preußischen ag us N 4 CT. deutshen Scbweiz. Na waren 432 605 078 4 oder 75,81 % | antiquarishes Bücherlager führt, über das von Zeit zu Zeit Kataloge | zuweilen von köstlihem Humor begleitete Scenen und das war es, bei den deutshen Anstalten, 18048 619 M oder 16,76 % bei den

1 veröffentliht werden, hat soeben ihren antiquarishen Anzeiger | was demselben, abgesehen von der vorzüglichen künstlerishen Be- öfterreihishen und 9 994028 4 oder 43,68% bei den \<weizerishen | Nr. VIII auêgegeben. Derselbe enthält ein alphabetisch geordnetes V

i ; risch i er- | seßung, zu der im Ganzen beifälligen Aufnahme verhalf, die es hatte. Uy, 3 270. Berlin / Donnerstag, den 16. November 12, Anstalten gegen Hypothek ausgeliehen. Der Bericht faßt {ließli zeibniß von 549 Sriften (Nr. 1907—2455), die den verschiedensten | Die Hauptrollen wurden von den Herren Liedtke, Oberländer, Keßler _ E die Fortschritte des deutshen Lebensversicherungsgeschäfts während des Wissensgebieten angehören geographische, geshi<tlihe, militärische, | und Vollmer und von den Damen Fr. Kahle-Keßler, Fr. Frieb-

vorigen Jahres in folgenden Zahlen zusammen: es ist die Zabl der philologi

i ce, theologische, pädagogische, philosophische, rebtswissenschaft- | Blumauer und Frl. Abih fo wirkungévoll als mögli zur Geltung Ss s 2,84 E D Versicherungssumme um 4,87 °/9, die | liche, literarische, te<nologische, industriewissenshaftlihe, naturwissen- E Jahreseinnahme um 8s, 0,

h Í E gebraht. Dem Einakter voran ging das nah Goethe's Idyll von 1 die Sterbefallzahlung um 6,33 9%, | scaftlihe, medizinische, landwirthschaftlihe u. #. w. und unter | Dr. Carl Töpfer bearbeitete Drama „Hermann und Dorothea“, der Geschäftsfonds um 9,54 9% gewachsen. denen si<h werthvolle und seltene befinden. Wir bes<ränken uns | und fand bei treffliher Beseßung, wie bei den früheren Wieder- darauf zu erwähnen: Janke's Jahrbücher des Deutschen Reichs unter | aufführungen, die beifälligste Aufnahme.

Kunst, Wissenschaft und Literatur. L Haute us IT. e Aa Ra v. f Tb pes In das eee des Ms a A n [h e [mstäd S LNEN

Let Erf ; ; A ¿ DeX at Nurmberg verneute Reformation , Zöópfls eaters wird von der nächsten ohe a uppés Operette

Fis I den Zusammenhang des Welters mi O S ade Deutscbe Recbtsgeshichte, Win>kelmanns Werke, Winter de Adlers- | „Donna Juanita“, und zwar in theilweise neuer Bearbeitung wieder nachzuweisen.

; : 5 ; | lügel Tractatio nova et auctior de equaria complectens partes 3. | aufgenommen werden. Der Komponist hat eine Reihe von Nummern eden und d Ee A G Ge Ble) vet Nürnb. 1687. umgestaltet und neu komponirt; die Darstellung und Inscenirung ist wel<hem er seine ferneren Beobachtungen in dem Zeitraum vom

Gewerbe und Handel. außerdem fast völlig neu, so daß die erste Aufführung am Donnerstag, 4. Juni bis 30, September d. J mittheilt, Beobachtungen, die wei- S d

: en 23. November, den Charakter einer Première haben dürfte. tere Beweise für die Richtigkeit der von ihm aufgestellten Theorien Der Geschäftsbericht der Frankfurter Bierbrauerei- | Diese erfte Vorstellung, welche zum Besten des Unterstügungs-

beibringen sollen. Gesellschaft, vorm. Henninger u. Söhne, in Frankfurt | fonds des Vereins „Berliner Presse“ stattfindet, wird übri- Dramaturgie der Klassiker. Von Heinrih Bult- | 2. M. pro 1881/82 verzeichnet 111804 h1 Bierabsaß, d. i. 5063 h1 | gens vom Komponisten, der aus Wien in den nästen Tagen hier ein- haupt. Shakespeare. Oldenburg. Schulze'sche Hof-Buchand- | weniger als im Vorjahre. Das überseeishe Geschäft in Flaschen ergab | trifft, selbs dirigirt werden. ; i; lung. Preis 5 ( Der Verfasser dieser „Dramaturgie“ hat im | kund 50 000 Flaschen Mehrversandt. Die Einnahme für Bier beträgt Die Vorstellungen der Zwerge im National - Theater vorigen Jahr cinen ersten Band erscheinen lassen, der sih mit den | 2061382 4 Nach Abzug der Unkosten bleiben 462 962 4 gegen nur | finden nur noch kurze Zeit statt. Im Laufe der nä<hften Woche be- Dramen Lessings, Goethe's, Schillers und Heinri von Kleists be- | 407 114 4 im Vorjahre als Gewinnsaldo. Hiervon wurden im vorigen | ginnt bereits der beliebte Komiker Hr. Eduard Weiß vom Krollschen s{äftigt, und den au<h wir na seinem Erscheinen besprochen haben. | Jahre nur 16426 Æ für Hypotbekentilgung abgeseßt, diesmal | Theater ein längeres Gastspiel an dieser Bühne. . i Der jeßt vorliegende zweite Band befaßt si ausscließli% mit | 29014 4, 53 881 4 auf Fastagen, 16 240 4 auf Inventar, 8900 4 Bei Kroll sind seit Wochen Hunderte von Händen in Shakespeare. Der Verfasser bemerkt in dem einleitenden Vorworte | auf Maschinen, 5175 A auf Fuhrwerk. Die Aktionäre sollen | emsigster Arbeit, um die neue Weihnacts-Metamorphose der zu seiner Arbeit, daß es fi in dieser ni<t um die literarhistorishe | 202 900 M als 75 %/- Dividende erhalten (voriges Jahr 8/9); die | großen Säle arwitektonis, plastis<h und maleris< nah den Plänen Würdigung des großen Dichters handele, ni<t um die Bestim- | Reseroe bekommt 10232 4, Aufsichtsrath und Direftoren 40 327 46, | des Baumeisters Friedri Tieß auszuführen. Bis zum 25, Novem- mung des Plahes, den er in der Weltliteratur einnehme, | der Gewinnreserve werden 15 000 # (voriges Jahr 45 000 46) zu- | ber, dem Tage der Eröffnung, wird alles fix und fertig sein Was ni<t um Terikritik und Ecbtheitsprüfungen. Alles dies sei | getheilt und 16 592 4 (im Vorjahr 3016 4) auf neue Rechnung | si diesmal den Augen des großen und kleinen Publikums bietet, von berufenerer Seite längst geübt und die Unermüdlichkeit und Gründ- | vorgetragen. Die Reserve enthält jeßt: 22766 4, die Gewinn-

| HeE S oes S pee E 4 2 d as de ala it Ry ; / - | reserve 60( o. as Immobkilienconto figurirt nunmehr mit | lerische usführung betrifft, in hohem rade überraschen un U Seterionen Taum. Lo ces Ä N “elassen. A 4,859 Millionen Mark gegen 5,034 Millionen im Vorjahre. besonders in jedem nationalfühlenden Herzen die freudigsten

rbeit verfolge keine polemishen Ten K 4 ; Die Schwedische Reichshypothekenbank hat am Empfindungen erwecken. Für die Vorstellungen im Königssaal hat R R a E N A A eee 15. cr. eine verstärkte Tilgung dur< Ausloosung von 9 300000 4 | Kommissions-RNath Engel in diesem Jahre ein reizendes Kinder- Nur gelegentlih habe der Verfasser auf sie zurückgreifen müssen und | 42 ‘/o Pfandbriefe von 1861 zur Rückzahlung am 15. Februar 1883 | märchen (von der Großherzoglich Med>klenburg-Schwerinschen Hof- war dabei Angriff und Abwehr unausébleibli< geworden, so sei das | slattfinden lassen. Die Norddeutsche Bank in Hamburg theilt in | \{auspielerin Elise Bethge-Truhn verfaßt) gewählt, das in forg- lediglih die Schuld der „Shakespeare-Orthodorxie“, die den Dichter | Bezug hierauf mit, daß das bekannte Konsortium beabsichtige, den | \amster Ausstattung und Inscenirung am 25. November zum ersten allein zu verstehen glaube und die seine geredte Würdigung unab- | Fnhabern fowohl dieser als der früher per 1. Dezember verloosten | Male in Scene gehen wird. 2 hängig von der Stellungnahme zu ihren Thesen oft \{lehtweg 3051 900 M 43 v/6 Pfandbriefe von 1862 deren Umtausch gegen L f ; :

unmögli< mae. @s handle si< für ihn (den Verfasser) | 4% Schwedische Reihs-Hypothekenbank- Pfandbriefe von 1878 unter Zur würdigen Feier des Todtenfeftes veranstaltet die Sing- darum, die großen Werke des Dichters vom Standpunkte der moder- | demnächst bekannt zu machenden Bedingungen zu offeriren, Akademie am Sonntag, den 26. d. M. (Abends 7 Uhr), eine nen Bühre zu betrahten. Wie erscheint uns Shakespeare vom Antwerpen, 15. November. (W. T. B.) Wollauktion. | Aufführung des 11. Requiem von Kiel. Ferner werden 2 Cantaten

Standpunkte der modernen deutschen Dramatik, des modernen deut- | Angeboten 1982 B., davon verkauft 1532 B. Preise sehr fest. von Seb. Bach: „Herr, Deine Augen sehen nah dem Glauben“ und schen Theaters? Was sind die unvergänglihen Züge seines Genies, „Bleib bei uns

i gesungen werden Einlaßkarten zu 3 4 (Balkon a A die e und der etihun des sterblichen Menschen ? 2 M) sind bei dem Hauêwart der Sing-Akademie zu haben. ie weit ragt er über Zeit und Naum hinweg? Wo beginnen die ¿ i; S T R ATC E O g E i: Schranken des Nationalen und des Historiscben ? Wieweit ist er das Berlin, 16. November 1882. Literarische Neuigkeiten und periodisheSchriften. Ideal der lebenden und kommenden dramatiscen Dichter wo ift

a tR l i 06 2 Mus fe Grenze, mit der seine Nachahmung die unfrutbare Kopie von Hamburg, 15. November, Abends. (W. T. B.) Das von eel zum Marineverordnungsblatt. Nr, 39, In

|

e] aautuin?(G 2Qualnvz

(gf qun F 34JvdD ua 11G Nil) un1sq111 2 112120112 qun U3212u101118(P}Y; uo(pl1au? 14uÄ1uz10G12g5 2221131 9219

24 25 26 27

655| 1 10 105] 2 18 243) 4 27 277112 97 475/13 97 482/14 99 046/15 99 089/16 47 947117 68 180/18 71 880/19 89 634/20 123 133/21

Anzeigen.

Steebriefe und Untersuchungs - Sacheu.

[48511] Ste>brief.

Gegen den unten beschriebenen Dr. med. Joseph Beer, geboren am 11. Januar 1845 zu Eidlitz in Böhmen, welcher flüchtig ist, ist die Untersuchungs- haft wegen \<werer Urkundenfälshung in den Akten J. 1b. 782/82 verhängt. Es wird ersucht, den- selben zu verhaften und in das Untersuchungs- gesängniß zu Berlin, Alt - Moabit 11/12, abzu- liefern. Berlin, den 9. November 1882. König- lihe Staatsanwaltschaft beim Landgericht 1. Be- schreibung : Alter 37 Jahre, Größe 1 m 68 c, Statur unterseßt, Haare dunkelblond, Stirn frei, Bart Vollbart, dunkelblond, mehr röthlih, Augen- brauen blond, Nase gewöhnli, Mund gewöhnlich, Zähne gut, Kinn oval, Gesicht oval, Gesichtsfarbe gesund, Sprache deutsch, cze<hish. Kleidung modern.

24 717/10

üdten, kommt je Einer auf 5 176 711 13721/ 3 112 152 62] 3 189 103 a0 95 25511 243 179 160) 256 178 236 430 477 688 729 325 580/22

343 927/23 11 303]

721

aßuv18g912]2 4242W0]1S

|

53/ 2613

lbstmörder (Sp. 36 + 37) 29/55 953 596 2114

85 882 580 162

13}; 13] 4212U1011]5(P}; 21V2]28PpNan?

ammtzahl der Verungl)

11 677 752 50/20 797 922

\

aus\<ließlih der Se

kommen auf je 21! 3 662 396

7,79) 2 971 597 28| 3 996 244 03| 2498 469 55] 4469 168 50! 2 122 250 94| 4019 147 73| 3 062 058 37| 4217 042 79/10 831 719

0/86 1,

14216 4291v 29nE 000 0T

41 5 3,

47| 30 4,57| 4753 581

4 0,10 4,87] 9741044

9 14| 0,09

2,38/10 810 501 1,38/40 567 2

2, 0,

64| 226,58 72| 17,55

131 41211 1212u101118p]6-u2ßDSH 000 000 T

0,38| 11,04] 2651 414 056 ILTII L77426,

40 Von der Ge 1, 1, 0,34 22 0,09 0/09 0,05 0,02 0/02

3 3 6| 10/ 12 8 3

22 1 7 6 9

1192guaun (p11929a2

1Í9jaag

13g1403|29 uaqun]D F qyv(1aauu1 1200 19149120

1Ÿ9]4a4

129407|29 uaqun]D F7 qjv(aouu1 1300 1249042

be-

schädigt |

en- 0 0 0 0 4| 10} 0,25

find Ei

s bahnfahr- 1

Bei den Unfällen zeuge

72) 116

Steckbrief. Gegen den unten beschriebenen Zimmermeister Carl Rudolf Heptner, geb. 29, Mai 1841 ¡zu Schlaube, Kreis Guhrau, evan- gelish, welcher flüchtig ist resp. si< verborgen hält, joll eine dur< vollstre>bares Urtheil des Köriglichen Landgerichts 1, Strafkammer 111. zu Berlin vom 12, November 1880 in act. F. III. 242. 79 erfannte Gefängnißstrafe von drei Monaten vollstre>t werden. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Amtsgerichtsgefängniß des Ergreifungsorts abzulie- fern. Berlin, den 27, September 1882, König- lihe Staatsanwaltschaft beim Landgericht 1. Be- schreibung: Alter 41 Jahre, Größe 1,68 m, Statur mittelgroß, Haare blond, Stirn frei, Bart {wacher Vollbart, Augenbrauen blond, Augen blaugrau, Nase klein, Mund gewöhnlih, Zähne vollständig, Kinn rund, Gesicht rund, Gesichtsfarbe blaß, Sprache deutsch mit s<{lesishem Dialekt.

37 | 38 | 39

im Ganzen S{<L. der Selbst- mörder 53| 235/)22 7)12| 1 14 1 1 7 3 1 1

aus

1 8 2 1 1 L188 320]

Selbst- mörder

| 34 | 35 | 36

| 11 |

33

1Í9142a

13

Beamten

lihe Beamte | und Arbeiter |

<t im

1294019 uaqun1D Fz qIva2uu1 1200 121997420

|

remde Per- onen eins{l. und | der ni

32 Dienst befind-

20

find-lichen

im

1Î21193a

31 hen-,

tige ; be

Dienst

|

[48582] Stecfbrief.

Gegen den unten beschriebenen John Rathgen, Privatier von Slensburg, zuleß! wohnhaft in Biberach, welcher flüchtig ist, is die Untersuchungs- haft wegen Verbrechens im Sinne des $. 176 Ziff. 3 d. St. G. B. verhängt.

Es wird ersucht, denselben festzunehmen und in das Amtsgerichts-Gefängniß zu Biberach abzuliefern.

Biberach, den 12. November 1882.

Königliches Amtsgericht.

ein, A.-R.

Beschreibung. Alter 56 Jahre, Größe 1,66 m, Statur untersezt, Haare grau, Nase lang, Zähne niht mehr vorhanden, Gesicht länglih, Bli>k scharf. Sprache norddeutscher Dialekt. Kleidung: \{warzer

Anzug, dunkler Ueberzieher, 2c. Rathgen trägt eine Brille.

129401128 u2qunZ Fz gIvG1auu1 1200 121401420

30 Polizei- fon

Post-, Steuer-,

Telegrap

; 2 alt: iffs ihre V s ie Mitt

ehlern oder veralteter Formen würde? Das sind die Fragen, deren dem Hambu rger Dampfer „Westphalia* ausgeseßte, mit dem E Daten n bride N

eantwortung si< der Verfasser in seiner Arbeit zur Auf- | ersten Offizier und fünf Mann beseßte Boot zur Rekognoszirung | S, M. Swiffen und Fahrzeugen im ‘Auslande. ‘Literarische Be- gabe gestellt hat. Dieser Standpunkt hat sicher seine ebenso | des Dampfers, mit welchem die Kollision \tattgefunden, ist von einem | ng<{rictigungen. j gute Berectigung, wie die rein literarhistorishe oder | belgischen Lootsenkutter aufgenommen worden. Die Be- Die gefiederte Welt. Zeitschrift für Vogelliebhaber, Züchter die nur ästhetiswe Prüfung, die keine praktischen Nebeninteressen ver- fapung ist wohlbehalten in Newhaven gelandet und nah Portsmouth | und Höndler. Herausgegeben von Dr. Karl Ruß. Nr. 46. Înhalt: folgt. Der Inhalz des Buches is in 3 Theile gegliedert. Der | befördert worden. Zum Vogeishuß: Werden in Deutschland wirkli< no< Singvögel erste beschäftigt \fi< mit historischen Dramen Shakespeare's': Portsmouth, 15. November, Abends. (W. T. B.) Nah | gegessen? Ueber die Verwendung von Vögeln zum Frauenpuß König Johann, Richard dem Zweiten, Heinrich dem Vierten, Heinrich | Aussage der vermißt gewesenen Mannschaft der „Westphalia“ ist (Fortseßung). Die Vögel meines Gartens in Berlin. Orni- dem Fünsften, Heinri dem Sechsten und König Richard dem Dritten. | der Dampfer, mit welchem der Zusammenstoß erfolgte, mit der tholocifdbe Mittheilungen aus Ostfriesland. Ueber den Ankauf Der zweite Theil ist den Tragödien: Julius Caesar, Cariolan, | ganzen Mannschaft untergegangen. Der N er K l

d

Auf-

und Abladen von

Gütern u. anderen

1Í911294

29

schäften)

u9qa0zjaß

uaQunzD FA qv aouu1

‘40 12449120 1245 4211v 2ß6n€ 000 0T Inv

FUE r emrn V S E

28 tigungen (Bahn-

unterhaltungs- un

Bauarbeiten, mit dem Betriebe

nicht direkt zusam-

menhängenden Ge-

27 |

1| 0,05 [1,04

g : ame des Dampfers d) ; : 2 Romeo und Julia, Othello, Hamlet, König Lear, Macbeth und | 1 no< nicht bekannt. Mal ir anarien Mibiifun®. On A E

; ; , L s ac Wald. Briefliche Mittheilungen. Anfragen und Auskunft. Cymbelin gewidmet. Der dritte Theil endlich behandelt die Komödien : ¿ ; 997 B 76 ATCOT E A A Nereinen : in: Leivzig: inden: Cöln: . Der Widerspänstigen Zähmung, Kaufmann von Venedig, Viel Lärm Biebrich, 16. November. (W. T. B.) Das Wasser des Anbstlbigea Dea 0 A Os. BANES um Nichts, Was Ihr wollt, Ein Wintermärchen, Sommernachts1raum | Rheins hat den bisherigen höchsten Stand dieses Jahres über- Í

und „Der Sturm“. Jedenfalls liefern die vorliegenden Studien, mag | s{ritten und ist no< im Steigen begriffen; die Schiffahrt ist eingestellt. A I L Karl Meg e WeensGaftiitbe E man im Einzelnen auch nit immer übercir stimmen mit den darin | Pera Zoologie : Eichhorn- oder Krallenaffen. (Fortsetzung) "A Die entwickelten Ansichten, einen werthvollen Beitrag zur Shakespeare- | Im Königlichen Schauspielhause gab man gestern eine | Fiscbrut-Anstalt zu Freudenthal. (Fortsezung.) Ueber die Eier, Literatur und zur weiteren Förderung des Verständnisses des | kleine cinaktige Novität: „Der Stommhalter von Julius Loh- Raupen und Puppen der Schmetterlinge. (S{luß). Botanik: großen britischen Dichters. & S ; A meyer. Der Verfasser nennt seine dramatische Kleinigkeit „Familien- | Nadelbölzer für das freie Land. (Scbluß.) Anregendes und Unter- Im Verlage von Joseph Jolowicz in Posen erschien soeben eine | Genrebild®“ und hat damit den Inhalt seiner Dichtung ersböpfend | baltendes: Die Prâärie- oder Höhleneule im zoologishen Garten zu D T e Rae R S R MBETgEE ge P n | P nEE es Srdennaus des amer isDen Interesses bildet cin | Hamburg. Kleinere Mittheilungen: Bro>engespenst. Nachrichten 6 Y n rontigi, Slaals-Archiv zu Posen. | kleiner Knabe, der als vertoge Kün öhnchen sei f : in. Reis s Ver-

E e Gde Lebeabat die o taa E Boi, zogenes Künstlersöhncen seine gesammte | aus den Naturanstalten: Berlin. Reisen und Forschungen. Ber

i t Umgebung tyrananisirt und den ohnehin nit sehr ordentli geführten | eine und Ausstellungen, Jagd und Fischerei. Anfra und gehabte Einwanderung deutscher Ansiedler (Bamberger), die re<t- | Kürstlerhaushalt in vollständigste Auflösung verseßt, Natürlich genügt | Auskunft. Manerlei. —-- Pein Lea n

13}; 19]1v 1942110111 -«5P1G-U2DvgH 000000 I Inv

Anzahl

r

verleßt

6! 0,20 4,64

14| 0,21 |6,18 4/ 0,11 11,75 2| 0,21 16,41 21 0,2414,37 3| 0,09 [1,96 3| 0,04 |1,83

zánv(z1zagn

©°)91 0,3 7,08

Anz.

[46421] Ladung.

Der Drahtbinder Johaun Jbitek, 25 Jahre alt, aus Klein Rudina in Ungarn, dessen Aufenthalt unbekannt ift, und welchem ze Last gelegt wird, am 7. März c. zu Plöyensee Blechwaaren feilgebo- ten zu haben, ohne im Besiße des zu diesem Ge- werbebetriebe erforderlichen Gewerbescheins gewesen zu sein, 76, wird auf gegen $FS. 1 u. 18 des Gesetzes vom

24 1251 26

1115 1211v 39n& 00001 1nv

12}; 33] 13111013 «#119 000000 I 1nv

zánvguagn

Bahubeamte und Bahnarbeiter im Dienst beim eigentli. Eisenbahnbetriebe| bei Nebenbeschäf-

Bei dén Unt Tv VerUn glu t

Anzahl 3] 0,05/ 1,32 1} 0,03] 0,78 0,03! 0,44 1 0,03/ 0,65 Ï |

gestorben

1

151 0,02 0,55 55 [ 0,08 1,90

getödtet od.inner- halb 24 Stunden

Anz.

3,/7. 1876, wird auf Anordnung des Königlichen Amts- gerichts IL. hierselb auf den 16. Januar 1883, Vormittags 10 Uhr, vor das Königliche Schöffen- geriht in Alt - Moabit, Portal 1IL, Zimmer 33, zur Hauptverhandlung geladen. Auch bei unentscul- digtem Ausbleiben wird zur Hauptverhandlung ge- schritten werden. Berlin, den 27, Oktober 1882,

Dra bner, Gerichtöshreiber des Königlichen Amtägerichts 1].

uaßvauuauoal1(Œ 124 12421101135PYV& 000000 1 11v

2Qual121 3313420129 000 000 1 1nv

zánv(139n

91 | 22 1] 23 5]

m

Jureraie ür va van nao ae) Deffentlicher Anzei f t Des Sit Wuion u da Geno | S EMEULLUGEL Znzeiger.

Inserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des register nimmt an: die Königliche Expedition . Steckbriefe unl Unterauchungs-Sachen, 9, Industrielle Etablissements, Fabriken „Znvalidendank“, Rudolf Mosse, Haasensiein des Deutschen Reichs-Anzeigers und Königlich 2. Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen

und Grosshandel, & Vogler, G. L. Daube & Co., E. Schlotte, Preußischen Staats-Anzeigers : __ u, Gergl, . Verschiedeue Bekanntmachnngen.

i E L C ErNodidoens Bake Büttner & Winter, sowie alle übrigen größereu

E 3. Ve ê, achtungen, Submnissionen ete, | 7, Literarische Anzeigen. o

Berlin 8W., Wilhelm-Straße Nr. 32, 4. Verloosung, Amortisation, Zinszahlung }, Theater-Anzeigen, In der Börsen- Ennoneon « Butenng i 8, w, von öffentlichen Papieren, 9, Familien-Nachrichten. / beilage, E Subhastationen, Aufgebote, Vor- Zinsen seit ‘dem 1. Oktober 1881 bei Vermeidung

l 1 l zu ersceinen und spätestens in diesem Termine bei 1) des ehemaligen Amtsgerichtsgebäudes zu ladungen u. dergl. der Zwangêvollstre>ung in das zu Berlin, am Kott- ! Vermeidung des Auss{luß}es etwaige Widersprüche i i : y

? l ( j Walkearied, nebst Stallungen un ci [48568] Oeffentliche Zustellung. buser Ufer Ne. 53, belegene, im Grundbue der gegen den Plan zu erheben. Garten zu are Si vg Na ft:hender Auszug: Umgebungen Band 68 Nr. 3487 verzeichnete Grund- | Mülhausen, den 18, Oktober 1882. 13,50 a,

Klagescbrift süd, event. in das sonstige Vermögen des Beklagten Kaiserlibes Amtsgericht, 2) des westli< von dem Thorwege daselbst be- des Ziegeleibesiters Christ. Hierling zu Gräfenroda, | # verurtheilen, und das Urtheil für vorläufig voll- gez. Pfarrius, legenen Stallgebäudes mit der Klostermauer, gegen die Wittwe Minna Thiel, geborne Nagel, zu stredbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur Assessor. 37,71 qm haltend, nebst kleinem Garten

rnstadt, wegen Forderung, : mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zur Beglaubigung: daneben zu ca. 72 qm, ih lade die Beklagte zu dem *von dem Herrn secbôte Civilkammer des Königlichen Landgerichts I Der Gerichtsschreiber : 3) des am Fußwege nah dem Kupferberge be- Amtsrichter anzuberaumenden Termine zur münd- | Berlin, Jüdenstraße 99 L, Saal 53, auf den Bündgens. legenen 34,2 a großen \. a. Schmiedegartens, lichen Verhandlung vor das Fürstliche Amtsgericht | ,*2. Februar 1883, Vormittags 10 Uhr, i‘ erworben zu haben, werden aüe Diejenigen, welche 11. Abtheilung und werde beantragen : mit der Aufforderung, einen bei dem gedabten Ge- [48584] Oeffentlich stell Rechte an den obigen Grundstü>ten zu haben ver- die Beklagte zur Zablung von riwte zugelassenen Anwalt zu bestellen. e Zu ung.

4nwait / Éd j b meinen, zur Geltendmachung ihrer Rechte in 156 A 37 4, Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser | Nr. 10833. Samuel J. Weil von Schmieheim | dem auf 2

nebst 6% Zinsen vom 20. April dieses Jahres | Auêzug der Klage bekannt gemacht. flagt gegen den an unbekannten Orten abwesenden Mittwoch, den 27. Dezember 1882, ab und zu den Kosten des Rechtsstreits zu ver- PVartwig, ledigen Landwirth Wilbelm Mever von Makbhlberg

ien de j ' Morgens 10 Uhr,

urtheilen und das Urtheil für vorläufig voll- Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I. aus Kubhkauf vom 23. Februar 1880 mit dem An- | vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Ter- stredbar zu erklären, SSENI trage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zablung | mine unter Androhung des Rechtönachtheils damit

wird der mit unbekanntem Aufcntshaltsorte ab- | [48580] Oeffentliche Zustellung.

S ai : i von 159 M 50 - nebst 5/9 Zinsen vom 1. August | geladen, daß na< Ablauf der Frist die Besitzerin wesenden Beklagten unter dem Bemerken biermit N dem Verfahren, betreffend die Vertheilung des 1880, sowie mit dem weiteren Antrage auf vor- | als Eigentbümerin in dem Grundbuche eingetragen öffertli zugestellt, taß Verhandlungêtermin auf Grlôses der am 26, Juni 1882 auf Anstehen der | läufige Vollstreckberkeitserklärung des Urtheils, und

er am auf i f werden wird, und daß, wer die ibm obliegende Än- Donnerstag, den 18. Januar 1883. SES eun Sebartian Keller und &ranziéfa Vaegelen ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung | meldung unterläßt, sein Recht gegen dam. Dritten, Vormittags F Uhr, zu HiaGSRanden als Gläubiger, gegen den Wagner | des Rechtsstreits vor das Gr. Amtsgericht Etten- | welcher im redlien Glauben an die Richtigkeit des bestimmt ist. Joseph Meyer, Sohn von Joseph zu Flachslanden, | heim auf Grundbuchs das Grundstück erworben hat, nicht mehr Arnstadt, den 11, November 1882. Sine R, s Mahn tene Serungöbeamten, Greitag, mUteT G h L, 0D, octend nagen fann. er Gerichtéschreiber des Fürstl. Amtégeriét. E i t ie SCTRENOMIMENEN GEULEZRO 2 alkeuried, den 31. August 1882. T h Tee Zwangkêversteigerung verschiedener Grundstü>ke ist der | Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird t li g 4 Müller Tbeilungsplan dul der STeri M Greerei, e D Er nens E > bekannt gemacht. E DEN O T Si en Amtsgeric ayier offen gelegt und Termin ttenheim, den 8, November 1882, N Zeitu erade Fullellung, A zur Scirung L A auf ber 100 ges Amtsgericht. citungöspediteu â er, Vranien- wo n «- Dezember 9. er Gerichtsschreiber: raße 148, vertreten dur< den Rechtsanwalt Winter- | Vormittags 10 Uhr, im Geschäftslokal - ' Redacteur: Riedel. sid hier, Oranienfitraße 68, klagt E den Rentier | gerichts hierselbst bestimmt. j P E. E da b d au » Berlin: E Rudolf Marquardt, welcher zuleyt bier Mariannen- | Zugleich werden 1) Emilie Keller, Ebefrau von | [48560] Aufgebot. Verlag der Expedition (Kessel.) Pap 10 wohnhaft wm, und dessen gegenwärtiger | Theodor Neff und 2) Lorenz Keller, Angestellter, Auf Antrag der Herzoglichen Kammer, Direktion Dru>: W. Elsner. ufenthalt unbekannt ift, wegen Rückzablung ciner | Beide in Nußiland wohnend, aufgefordert, von dem | der Domänen u Braunschweig, welbe glaubhaft : : Sen Hypothekenftorderung, mit dem Antrage, den Theilungsplan Einsicht zu nebmen, demnächst in dem | gemacht hat, das Eigenthum nachfolgender Grund- Drei Beilagen aglen zur Zablung von 10500 M nebst 5%! Termine bebufs Erklärung über den Theilungsöplan fd, als: e E (eins<ließli< Börsen-Beilage).

Anzahl

verleßt 1} 0,97 | 0,11 1| 0,94 | 0,12

1} 1,09 ; 0,15 1| 0,48 | 0,07

Anz.

18 1 19 | 20

“Reisende

etôdtet oder

uaVvatuaual1o> 134 134211011]0P]& 000000 T Inv 2quIl12W 3433920199 000 000 T 1nv

záanv(za3gqn

[47324] Ladung.

Die verchelichte Arbeiter Gensi>de, Johanne, geborne Richter, geboren am 1, Mai 1824 zu

hyst, Kreis Hoyerswerda, deren Aufenthalt unbe- kannt ist, und welcher zur Last gelegt wird, am 22. Februar d. J. zu Groß-Kraußnigk dur eine und dieselbe Handlung: a. ein Gewerbe (Verkauf von Streichhölzern) im Umbherzichen ohne Legitimations- schein betrieben und b, den gesetzlichen Vorschriften wegen Entrichtung der Gewerbesteuer entgegen den Anfang eines steuerpflihtigea Gewerbes im Umbher- zichen nicht BOYeE zu haben, Vergehen resp. Uebertretung gegen $8. 148 Nr. 7 der Gewerbe-Ord- nung vom 21. Juni 1869 und &$. 18 des Sdo vom 3. Juli 1876 und &$. 73 des R. Str. Ges. B<s8, wird auf Anordnung des Königlichen Amts- gerichts bierselbst auf den L. Januar 1883, Vor- tnittags 10 Uhr, vor das Königliche Schöffengericht hierselbst zur Hauptverhandlung geladen. Auch bei unentshuldigtem Ausbleiben wird zur Hauptverhand- lung geschritten werden. Ki in N./L., den 19. September 1882, Graue, Gerichtsschreiber des Königlichen Amttgerichts,

Anzahl

innerbalb

24 Stunden gestorben

3j 2,69, 0,34] 228111,60 | 1,4

==——————————_——_———=-—=——

K «J

Ani.

11516117 g

uautuw\nf?

[151

quil 139204 jÎapi2a 1290 12100429 uauol N Ï 7 <4 -22(f; U19l0o| ‘alliuuvi21Y 313quv

uauolo1d1i1 Ns 3ÿnÇ un 12n2K8 uaz1oaugny uoa ua2gvl292n

uaoutiuv (n?

uauouvi> uz ugveF 331331 1nv uwauturvinf

uau01zviSZ u

wan

14 sonstige Unfälle

139

men- stöße E T.

Zusam-

; bli den Unfalls. *) Folgen des Eisenbahnunfalles zwischen Freiburg und Hugstetten am 3. d. M. **) Davon eine Verleßung als Folge des vorstehenden Unfalls. f) Davon 21 erheblih und d unerhebli< als Folgen des vorstehenden Unf

.- te gleisun- gen

[561718 91101112 13

2 293.21

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl. 48566 Oeffentli stellung. l Der Kret Wilhe anns zu Marburg flagt gegen den Stzinhauer Conrad Birkensto> von Marburg, dermalen unbekannt wo? wegen Dangud- be eines furbessishen 20 Thlr.-Looses, dem Üntrage, auf Verurtheilung des Beklagten gur Uno (Sea 20 Thiereese Serie Is latet den Beflagten que mündlicen Verhandlung 13 a vor das Königliche Amtsgeriche zu

auf den Zannar 1883, Bormittags 94 Uhr,

Hevni Gerichteschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Kilometer 130! 19 387,16

“,

d

426,00) j 832,49 17 293,951 2 2/29] .

nf. mtf 745501

1 123,30 1459,19

tet oige t Ee agt ie E uta nt c t a C R a5 3 kain a ‘onets 11

al.

Eifnb.-Direktion Bromberg

umma?! 293

Eisenbahn senbahn.

er ofen-Creuzburger Eisenb. .

abn r? der Kgl

b

zirf der K

valtungsbe

babn de Südbahn. . gische Eisenbahn

gébezirk der Kal. he Eisenbahn .

Eisenb.-Direktion Elberfeld

O bers<l Berlin -

órli

Main-Ne>ar- Z bergische Staats-E. teichscisenbahnen in Elsaß-

wei

tungsbezirk der Kgl.

Eisenbahn-DirektionErfurt

tungs

Eisenbabn-Direktion Frank- E ae 6

\

FBerwaltungsbezirk der Kgl. Eisenbahn-Direktion Köln

waltun

lin - Hamburger Eisenb altungsben Magdebu

Eisb.

reslau - Schrreidnig o Frei-

Bezeichnung der Eisenbahn

fipreu ) Rhe Lu

(rechtörheinishe) . burger Eisen

waltungsbezirk der Eisenbahn-Direktion

4Mechte Oder-Ufer-Eisenbabn

Nachweisung der Unfälle beim Eisenbahnbetriebe (mit Auss<hluß der Werkstätten) auf deutschen Eisenbahnen (auss<l. Bayerns) im Monat September 1882, aufgestellt im Reihs-Eisenbahn-Amte.