1882 / 271 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Der Präsident des Herrenhauses hatte mittels besonderen angestellten ri<terliden Beamten beim Uebergang auf | Wenn zwei Brüder in demselben Jahre stellungspfli Glend der arbeitenden Klassen blutet und denen er seine rettende | reihen Reprodukltionen aus dem Gebiete der Architektur, Skulptur fciedigt, so wird do< überall über die Qualität geklagt. Ja der Eifel Anschreibens von der vorgestern erfolgten Konstituirung des | eine der dur< die Ju izorganisation neu geschaffenen vetbeil, s soll fernerhin A mehr, Jaht cit ee E Hand reicht, so weit es in seiner Königlichen Macht zur Zeit steht. | und Malerei. Aus dem in derselben Lieferung mitgetheilten Inhalts- | ergaben Hafer und Buchweizen eine gänzliche e” _ ie Herrenhauses Mittheilung gemacht. : Stellen ihr Diensteinnes imen unverkürzt erhalten bleiben soll, | den Aelteren vom Dienste befreien, sondern er zwei und Nit weniger als vier Millionen rg wm Fuer Bay preus- E Que sid, s das gane E pan Ie Tafeln n. Steeveetroge g pg U i is e n Der Altere-Präsident theilte mit, daß in den Abthei- | erstre>t si< nach einem Urtheil des Reichs gerichts, Ill. Civil- | der Aeltere ein Jahr dienen. Wie man sieht, verfolgt die (Ger ti E d id s Jah a ne Milionen beläutt Zas ali Kunstgebieten bringen witd, DO beizefüaten Textpeoben aegen dieselben Tame (tener Wide Die Heuernte kann in quanti- bis jeßt 392 Wahlen vorläufig für gültig erklärt seien, | senats, vom 20. Oktober d. Is., der Anspruch dieser Beamten | Kommission streng den Zwe>, eine möglichst große Anzahl r s Mvaità s Gefolge, mit oes Aufstacelung zu Haß und Feint- | ebenfo interessante wie sacgemäße Erläuterung der Bilder in Aussicht. | tativer Beziehung als cine gute Mittelernte bezei<hnet werden, da- während die Ziffer der angemeldeten eordneten heute | nur auf das zuleßt bezogene gesammte Diensteinkommen, nicht | von Leuten zum Militärdienste heranzuziehen. ichaft gegen den Staat und die Regieruna, wird mit einem Schlage | Da das ganze Werk auf 30 Lieferungen berechnet ist, so wird sih | gegen ist das Ergebniß der Grummeternte in Fotge des Regenwetters 406 betrage, worauf das Haus zur Wahl seines Ersten | aber auf Gehaltserhöhungen, welche ihnen in ihren früheren, | Hr. de Brazza hatte heute mit mehreren Deputirten aufgehoben und das Band zwischen dem Könige und den arbeitenden | der Gesammtpreis nur auf 30 4 stellen, also ganz erheblich billiger | ein ganz unbefriedigendes. Ueber das Ergebniß der Kartoffelernte Präsidenten schritt. nunmehr aufgehobenen Stellungen nach bestimmten Dienstzeit- | eine Unterredung, die seine Angelegenheit zu unterstüßen ver- Klassen no<h enger geknüpft, wie es {hon war. sein als die früheren Auflagen : wird nur geklagt. Die Frübkartoffeln find größtentheils in Fäulniß Es wurden 397 Stimmzettel abgegeben ; davon waren 6 | abschnitten zu Theil geworden wären, falls die früheren Stel- | sprochen haben. Diese Deputirten hatten denn au im Laufe Da zeigt si wieder so re<t die hohe Bedeutung der Monarie. Mit der jeßt vorliegenden 62. Lieferung is das große, im | übergegangen, und diz Spätfartoffeln, wel<be si< nur spärlich ent- unbeschrieben, also ungültig. Von den gültigen 391 Stimmen lungen erhalten geblieben wären. des Nachmittags eine Zusammenkunft mit dem Ministerpräsi- Was alle die Volkstribunen mit ihren gleißenden Redensarten ni<t | Verlage von J. Engelhorn in Stuttgart ers<hienene Werk: Unser wi>elt haben, zeigen ebenfalls Spuren von Fäule. Der Ertrag an entfielen auf den Abg. von Köller 390 Stimmen und auf den ; ; e er denten Duclerc, der ihnen sagte daß er unversäumt einen zu Stande bringen können, das fällt mit cinem Schlage vor dem | Jahrhundert, von Otto von Leixner, vollendet. Der Ver- | Obst ist ein sebr geringer. Abg. von Bennigsen 1 Stimme. Geheime Diet G ain Ra Witte Gesetz entwurf zur Ratifikation der Verträge Brazza's mit sicheren Bli> des gottbegnadeten Monarchen zusammen. Diese Der Abg. von Köller war somit zum Ersten Fri dins p A

G ga e at E i ian a d gten T SLLIQIIS uf Der S S Een E R E A. 3.) s LENTAREISS

a i egnungen einer wahrhaft monar<ishen Regierung braucht man nur ebiete der Geschichte, Kunst, ensbaft und Industrie der Neu- raubenernte ift hierorts do edeutender gewesen, als. erwarte

ählt. Derselbe m die Wabl : L getroffen, um an den Sitzungen des Herrenhauses Theil zu dem Könige Mako 0 vorlegen werde. s n die Urfäbiakeit a Pee aon in anderen Ländern zu | zeit versprochen, und so s{wierig die Lösung der Aufgabe aub war, | werden durfte. Zuverlässiger Benachrichtigung zufolge sind in der

ewählt. Derselbe nahm die ahl an, indem er für das nehmen. Der „Temps“ bringt folgendes Telegramm aus Tunis: stellen, um die Gegensätze re<t deutli zu erkennen sie ist thm gelungen. Er hat nit nur mit großem Fleiß das | Zeit vom 1. bis 26 vorigen Monats 8741 Kisten Trauben, dur<- ertrauen, womit das aus ihn an, diese Stelle be- i / 26 „Ôr. Qs, General:Konsul in Tripolis, hat heute Morgen Es werden ferner besondere Geseßesvorlagen verheißen, dur< | massenhafte, zu diesem Buch erforderliche Material gesammelt, son- | schnittlich zu 5 kg, beim hiesigen Postamt zur Beförderung nah den

rufen habe, dankte; er stelle sich bereitwillig zur Verfügung Baden. Bad en-Baden, 16. Ziovember. (W. T. B.) Hrn. Cambon, den Neffen von Ali-ben-Kalifa, Ain-ben-Amar, welche die Erleichterungen der Kommunal- und Schullasten in Aus- | dern dasselbe au< mit Sathkenntniß, Umsicht und Geschi> verarbeitet | öftlichen und nördlichen Gegenden unseres Erdtheils aufgegeben worden.

des Hauses, und nehme für die nächsten vier Wochen | Der Großherzog wird bereits morgen über Hamburg und | dessen Sohn Kaimun und die Chefs der Jnsurrektion, die aus sit genommen sind, damit die arbeitenden Klassen no< mebr er-

das erste Amt díeses Po an. Er verspreche | Kopenhagen die Reise na< Sto>holm antrcten. Die Rü>-

a

daß auch die k len Abgaben gemindert und das | die politihe soziale, cgeistide Entwidelung der vilifirten | ; i) C Tripolitanien wieder zurü>g-kehrt ind, vorgestellt. n leihtert und daß au< die kommunalen Abgaben gemindert und da ie politishe, soziale, geistige ntwi>kelung der civilisirten Gewerbe und Handel. sämmtlichen Abgeordneten, daß er alle seine Kräfte einseße.n | reise von dort erfolgt voraussichtlih zu Anfang des Monats Minister hat den U, Namen D hebe A trttt Amer Schulgeld aufgehoben werden können. i Welt, sowie die Fortschritte auf dem Gebiete der Industrie und E E ; i M werde, um den Geschäften des Hauses den möglihsten Fort- | Dezember in Gemeinschaft mit der Großherzogin. bestätigt und ihnen Vergessen des Vergangenen versprochen. Halten wir dieses zusammen mit den sozialen Reformen, welche | Technik seit Anfang des 19. R erte a N E e g Die grie<his<en Weine, eingeführt von E Firma D: F- gang zu geben ; er verspreche ferner, daß er bei der Leitung Er hat sie darauf zum Bey geführt, welhem er offiziell dem Reichstag vorgelegt sind, so haben wir also das große Reform- | verfolgen kann. Was dem Werke no ton n n E A Menzer in Ne>argemünd erseßen mit ihrem Wohlges<hma>, Äroma der Verhandlungen nah allen Seiten hin gleiche Gerechtigkeit Hrn. Feraud tellt ind ; ! projekt unseres Kaisers und Königs in allen seinen Zügen wieder vor | ist „das ideale Ziel, welhes der Verfasser stets im Auge behält, die | und Feuer, ihrer Kraft und Würze die theueren spanishen und Ï iermi i n. Feraud vorstellte, indem er an die Dienste ‘uns, und wir geben uns der Hoffnung hin, daß die Stimme des | gefällige Schreibart, die dem Leser au< über die weniger interessanten | portugiesishen wie die Madeira- und Ungarweine und sind billiger. üben werde. Er übernehme hiermit den Borsig. a A erinnerte, welhe unser General-Konsul Frankreih und Königs auf die Vertretec des Volkes einen 1iefen Eindru> gemaht | Stoffe leiht hinweghilft und die zahlreihen Zllustrationen, die u. A. Nicht allein für ältere, kränkliche Personen sowie für {wache Kinder Es folgte die Wahl des Ersten Vize-Präsidenten. Oesterreich-Ungarn. Wien, 17. November. (W.T. B.) | Tunis soeben geleistet habe. Der Bey dankte Hrn. Feraud'und hat, und sie si< wohl besinnen werden, diese Reformen von si | die’ Porträts fast aller berühmten Männer und Frauen, die seit An- | und Reconvalescenten bieten dieselben ein Stärkungsmittel, sie werden Bei derselben wurden 386 Stimmzettel abgegeben, darunter | Die „Wiener Zeitung“ veröffentliht eine Verordnung der | überreichte ihm das Großkreuz des Nisham. Darauf wurden zu weisen. : : fang des 19. Jahrhunderts gelebt haben, nah anerkannnt guten Ori- au< von Erwachsenen und Gesunden unter dem Weihnachtsbaume 66 unbeschrieben, also ungültig; von den gültigen 320 Stim- Ministerien des Handels und der Finanzen, dur< welche | die eingeborenen Häuptlinge hereingeführt. Der Bey sagte Zu diesen erhebenden Verkündigungen des Königs tritt dann no< | ginalen, sowie Abbildungen zahlreicher Kunstwerke, Maschinen u. \. w. | willkommen geheißen werden. Hr. Menzer kauft seine Weine per- Sti A as pre E rich Aa bier anläßlih der dur die Uebershwemmungen in Süd-Tirol ein- | ihnen, daß, da Frankreich ihnen verziehen habe, er glei{hfalls hinzu die Bestätigung, daß dur< die Zollsbuß-Geseßgebung des | bringen. Der Preis des zwei Bände umfassenden, zu Weihna<ts- men, auf pie Kogg. von Benda 2, Dirichlet 1 und Köhler | getretenen Ernteshäden die Zollsä e für Getreide und | ihnen“ verzeihe. a 1 Stimme. Gewählt war somit der Abg. Frei- 8 :

i Gewerbethätigfeit herbeigeführt ift, so | gescenken vorzüalih geeigneten Werkes stellt \ich im eleganten Halb- | kennt die Weinproduktion des Briens ne nasien Wiederholt bereist, Sie antworteten untew Betheuerung ihrer Reiches eine Aufbe erung der Gewerbethätigfkeit berbeigeführ „19 | ge\<zenten vorzugu< geeigneten Werkes ste 1 Um eleganten Halb- ennt die Weinprodufktion des Orients aus eigener Anschauung au i | ülsenfrüchte bei der Einfuhr nah Tirol aus Jtalien | Untecwerfung und ihrer Ergebenheit. Die Snsurgenten kehren fehr dies auch die Manthester-Presse abgeleugnet hat. Andererseits | franzband auf 37 4 err von Heerèman, der die Wahl mit Dank annahm.

é i: Auf m Nit F Vahlen bierselb ers Petit n Tat R 2 Me seiner Prie H j : 2 7 j A dann noch die Regierung dazu beitragen, einen weiteren Auf- Bon den im Verlage von Franz Vahlen hierselbst ers<einen- robefisten mit 12 ganzen Flaschen in 12 Sorten fommen zum Preise - 1 : n zeitweilig auf die Dauer eines halben Jahres suspendirt | in Massen zurü>. Man schäßt die, welhe no< in Tripolis a im N E Leben Berat Grun: indem sie eine ganze | den „Beiträgen zur Erläuterung des deutschen Rechts, | von 19 M 59 K bei n ltitster Packung, welche einen Faschen- „Bei der nun folgenden Wahl des Zweiten Vize- | werden. A bleiben, auf etwa 1500. Alle Eingeborenen sind heute that- Anzahl neuer Eisenbahnen und endli die lange projektirte Kanal- | in besonderer Beziehung auf das preußische Ret mit Einschluß des |- bruch ausschließt, zur Versendung Postprobekisten mit 2 Flaschen, Präsidenten wurden im Ganzen 357 Stimmzettel ab- Pest, 16. November. (W. T. B.) Die ungarische | sählich davon überzeugt, daß wir nur das Wohl des Landes linie vom Rhein bis an die Nordsee zur Ausführung bringen wird. ÿ

gegeben, darunter 10 unbeschrieben, also ungültig; von den Delegation hat das Budget des Ministeriums des Aus- | wollen, und sie wün

gültigen 347 Stimmen entfielen auf den Abg. von Benda

andels- und Weselre<ts, begründet von Dr. J. A. Grucot, | die für 4 4 franfo in ganz Deutschland versandt werden, eignen si Werk ge schen Alle, die projektirten Reformen ins Das ist eine erfreulihe Botschaft welche die Garantie in si | herausgegeben von Rassow, Reichsgerichts-Ra1h, und Küngtel, wärtigen fast ohne alle Debatte genehmigt. erl gejeßt zu sehen. Sie erkundigen si<h fortwährend na 256, auf den Abg. Stengel 88, und auf die Abgg. von den N gorenmia E gen B | / Ÿ

für kleinere Geschenke trägt, daß auf der Bahn positiven Schaffens weiter fortgeschritten | Kammergerichts-Rath“, liegt das se<ste Hest des se<sten Jahrganges , | } Der Kommunikationsaus\<{<uß des Abgeort- | dem, was unsere Kawmern thun, und erwarten die Abscha un Eynern, von Ludwig und Zippel je 1 Stimme. i \<uß bgeor ( schaffung

( Die „New-Yorker Hdls.-Ztg.* äußert sich in ihrem vom werden soll, und daß die Regierung fortgesetzt die Hebung der In- | dritter Folge vor. Dieses Heft enthält folgende Abhandlungen: | 3, d. M. datirten Wochenbericht folgendermaßen: Ueber das netenhauses hat den mit der Staatsbahn abgeschlossenen | der Kapitulationen mit Eintritt des neuen Jahres. dustrie und Gewerbe und die Beschaffung von Arbeit für die | Zu 88. 30, 31 des Gesetzes über den Eigenthumserwerb 2c. vom Geschäft am Waaren- und Produktenmarkt ist au in dieser gea E O der Abg. von Benda, der auch die | Vertrag, sowie die Konzessionsurkunde uno den Ausbau der 16. November. (W. T. B.) Bei der fortgeseßten arbeitenden Klassen im Auge hat.

y isen F 5. Mai 1872, Von Ober-Tribunals-Rath Oppenheim in Berlin. | Woche wenia Erfreuliches zu berichten. Das Export- und Termin- €& - : A S Diese Erklärungen der Thronrede in ihrer kurzen, präzisen Form

A est-Szoenyerbahn unverändert nah den Regierungsvorlage Berathung über das Budget des Kultus-Mini-

Der Präsident von Köller ersuhte nunmehr das Haus, DUL E Ggr N s S M s

Ueber die Anwendbarkeit von Art. 317 Abs. 1 des Handelsgeseßbuhs | geschäft in Brodstoffen war bei kleinen Preisfluktuationen sehr enehmigt steriums in der Deputirtenkammer beantragt è heute und ihrer Cinfaheit werden von Jedem verstanden, sie sind ein | auf Faustpfandbestellungen. Von Landgerichts-Rath Hagemann j e j dem Alterepräsidenten sür seine Mühewaltung in der bisheri- N 5 8

/ ) ruhig; ersteres wurde namentlih durch die zu niedrigen Limite N y è inhaltreies wirths<aftlihes und soziales Programm, welches niht | in Hannover. Hat das Berufungsgeriht bei Erlaß | europzishec Ordres stark behindert. Baumwolle hat für : / è j L : f De der Deputirte Roche (rad'kal) die Streichung des - Ka- in hohlen Phrasen und hochtönenden Verheißungen erscheint, sondern | cines bedingten Endurtheils das abweichende angefochtene Urtheil der | effektive Waare und Termine eine weitere Einbuße erlitten, gen Leitung der Verhandlungen den Dank des Hauses aus- Schweiz. (Bund.) Jn einer Uebersicht über die in | pitels 7, betreffend die Pension der Geistlichen. Derselbe in klaren Zügen und mit greifbaren Mitteln die Hebung der unteren | ersten Instanz unbedingt aufzuheben? Von Dr. Barkhausen, Richter ist aber zu den judrücten und forderte er die Herren demgemäß auf, sih von | Aussicht stehenden Bau- und Militärausgaben der nähsten | Deputirte konstatirte ferner, deß im leßten Juli dem Er z- Klassen ins Werk setzen will hren Pläßen zu erheben. Dies geschieht. Zahre veranschlagt der Bundesrath die Kosten der Be-

Dc , niedrigeren Preisen ziemli< lebhaft je- Su ccéuti in Bremen. Findet das im $. 23 des Cinführungsgeseßes zur | handelt worden. Der Fracbtenmarkt war flau. Für brafil. 19 i bishof von Algier troy der Ablehnung durch die So enthält dies Königliche Wort na< allen Seiten erfreuliche Zu Schriftführern wurden auf Antrag des Abg. Dr. Windt- | schaffung der zur Lande Svertheidigung erforderlichen A g L Me hnung d

P Nerwirklt ie Aufgab Kriminal-Prozeß-Ordnung gestattete landesgeselihe Vorrebt der | Kaffees und west- und oitindishe Sorten zeigte si wenig Frage. 11 | A Budgetkonmission ein Kredit von 50000 Frecs. für die und erhebende Perspektiven. deren Verwicklihung nun die Aufgabe horst dur< Akklamation gewählt: die Abgg. Delius, Sachse, ositionsgeshüße auf fünf Millionen Franken. Zur De>ung L e F f

dun vor dem a e A Se R EE e LRAE Boa Sau E Vas N A E i : i 6 ; S V 6 « ‘ónigs in di 2 ei is erlitten anfängli<, namentlich für loko U i i ropaganda in Tunis bewilligt : der Volksvertretung ist. Möge das Vertrauen des Königs in dieselbe | auch dann statt, wenn der Schuldner si< im Konkurs befinde on malz un weinefleis< erli

Worzewski, Vopelius, Dr. Kropatschek, v. Quast, Grütering | dieser Summe wären von 1884 an je 500 000 Fr. ‘auf das Proung hierüber albe Auskunft A e er D nicht getäus{<t werden, das ift unser Wunsch und unsere Hoffnung. Dr. Barkhausen. Die Mündlichkeit mit der Schriftlichkeit. Von

und Graf Schmising:Kerssenbro>. Jahres budget zu nehmen, so daß im Jahr 1893 die leßte Quote ç

Waare, eine ziemli< bedeutende Einbuße, gewannen aber in den N ; . 4 : ; Geh. Justiz- und Ober-Landesgericbts-Rath v. Kräwel in Naumburg. Zu Quästoren WUrd 0 P äsident di b zu ent richten i oche aber brachte eine Tagesordnung ein, die in Bezug auf Die „Hamburger Börsenha lle“ bringt eine eh. Justiz g t en vom rästdenten die A gg. von U < n st.

i B {h i 8 : i i Weiter sind in diesem ef e unter er uvrit v us er raxrt L 5 ni Tal w

( / eine Reihe von interessanten Nechtsfäklen mitgetheilt und in dem Ab- | sehr festen und steigenden Markt. Harz war ruhig, während Terpen- iebe Großbritanni d Irland. Lond 15. N bischof von Algier bewilligten Summe die Mißbilligung des „Rugia“/, welcher sie folgende Bemerkungen voraus}<i>t : 4 schnitte „Literatur“ Berichte und Bespre<hungen von neuen Erschei- | tinöl zu etwas niedrigeren Preisen feste Haltung hatte. Das Geschäft stituirt. Hierauf vertagte si< dasselbe um 51/4 Uhr auf es annien und Jriand. London, 15. November. auses ausfpriht. Auf den Einwurf des Conseils-Präsidenten Die Flotille der Hamburg-Amerikanishen Packetfahrt-Aktien- | nungen auf dem Gebiete der Literatur gegeben. Auch is diesem Hefte | in einbeimishen und fremden Manufakturwaaren ist wieder Freitag 1 Ühr. Ch T Le ti L g O eie: E Mitt B erc, daß dis Angelegenheit das frühere Kabinet angéhe gesellschaft hat dur<h den M Sin erbauten aron E fet ein Saßregister zum T Aadrgange e C beigegeben. sehr iy gewelen, ¿Dex Fnpont M uta E 1 E

: i Ö en die anitliche Mitthei- ‘C, da : E , ten, w i ingehenden Bespr ehun uglei it di ist von de rlagshandlung cin t t 20: Doll. gegen i oll. in der Jn der heutigen (3.) Sizung des Hauses der lung von der Ernénnuüng des Chevalier. Nigra zu dem Posten wurde die weitere Berathung darüber auf nächsten Sonnabend aug t ae ae, Ti A ‘Shif an vid für si stärke Bei A ¿V eti Mieaiben; in oetcben die Urtheile des Pei iwbibe des Vorjahres. M Abge ordneten, welcher der Vize-Präsident des Staats- | als italienischer Botschafter am Hose von St. James vertagt. Das Kapitel 7 des Budgets, dessen Aufrechterhaltung und durch seine besonderen Einrichtungen. .ungewöhnlihes Jateresse zu | Reicbsgerichts bis Ende Juni 1882 mitgetheilt sind, da es der Redaktion Tilsit, 16. November. (W. T. B.) Der Eisgang der Ministeriums von Puttkamer, die Staats-Minister Maybach, | an Stelle des Generals Menabrea erhalten, der zum italie- der Minister formell beantragt hatte, sowie einige folgende erregen geeignet ist, sondern auch deshalb, weil es der erste Dampfer | bisher nicht möglich gewesen, die Entscheidungen des Reichsgerichts so | Memel hat begonnen z die Schiffbrücke ist abgefahren. Dr, Lucius, von Goßler und Scholz beiwohnten, theilte der | nischen Botschafter bei der französishen Republik ernannt | Arlikel wurden von der Kammer hierauf genehmigt. ist, welchen die Hamburger Gesellschaft auf der Werft der Stettiner | {nell zu veröffentlichen, als es für den Leserkreis wünschenswerth Antwerpen, 16 November. (W. T, B.) Wollauktion. Präsident mit, da i: i m A E ae h 5 : ; Maschinenbau-Aktiengesellshaft Vulkan hat erbauen lassen, und dieses | erscheine. Da von den Senaten des Reich8gerihts am 1. ODftober | 1903 B. angeboten, 1660 B. verkauft. Preise unverändert. , ß vo der Staatsregierung eine | worden ist.“ Diese leßtere Ankündigung, bemeikt die M Spauien. Madrid, 16. N b W. T ; : il öst i | gung, bemeift die „Morning panien. adrid, 16. November. (W. T. B.) Die i - j lih im Laufe d st 7. Novemb W. T. B.) Die biesige Bör sen- Uet ersicht über die Staats-Einnahmen und Aus- | Post bibe died ösisd N : : im großartigften Maßstabe angelegte deutshe Unternehmen inder Her- | der 11. Hülfésenat aufgelöst ist und vermuthlich im Laufe des nächsten Moskau, 17. November. (W. T. B.) Die biesige Börsen gaben für-das Jahr 1881/82 eingegangen . sei érnér Eirdrüis rot Ee isen Hauptstädt den allexgünstigflen | Cortes sind zum 4, Dezember d. J elnvetujen, \tellung und Ausstattung der b Ua wie n e ganz besonderer | Ges{äftsjahres R L Detfesenas augen wied, is peerrinler! A9 ko wm sion har L eden de 4 E E tus Zit 0 E j Ï n sei. E a ti, c: Bt ; H iedi , den höchsten G tungen | der Stoff und hofft die Redaktion deshalb, daß in Zukunft die Bei- | besictigung gestatteten Transits ausländisher Waaren durch den weelb Y ; Türkei. Konstantinopel, 16. November. (W. T. B.) Befriedigung hervorgehoben werden kann, den höchsten Erwartun; t 3 PMID, , DULU! ü ; aominlisionen von jet ay In det Weise vorbereiel wetden | gemeta son: n grtroie mnciteg! 8 a beitglis vex | Zrog ves An Tat sa os besieht die Piorte nos immer in den Gingelbelten feiner Wusffibrung fb den Ächeiten der besten | fange 1, ersieinen braun reie un in geringerem Ums | Kaukasus nas Giarfom aube groben ner Pernaubafen und olle, daß sie am Tage der nätsten Plenarsißung nach der- | die von S erif Pascha an die Kabinette von Vari S arau}, einen türftishes Kommissar na gypten zu Werften vollständig ebenbürtig anreiht. Wenn diese That- | Sn der Verlagshandlung von Julius Niedner in Wiesbaden | die Pernaubucht sind zugefroren und für Segelschiffe unzugängli. lben in den Abtheilungen erfolgen könne Pag Stils krat werif Pasch Paris und St. Ee riet Vin ciGetilcn ist, im Hinbli>k auf den bezüglichen | ist von der von W. O. von Horn begründeten Volks- und Das Fahrwasser der Düna ist ebenfalls mit Eis überzogen , die betreffende Note auseinanderseyt, daß die Kontrole keinen Theil ußland und Polen. St. Petersburg, 16. November vaterländischen Industriezweig die größte Genugthuung hervorzurufen, | Jugendbibliothek als Fortseßung ershienen Band 131—135: | Schiffahrt auf derselben jedo< no< nicht behindert. z der den Staatsgläubigern ertheilten Garantien bilde daß | (W. T. B) Bezüglih des Londoner Vrièfes der „Polit. so hat andererseits die Hamburg-Amerikaniswe Paketfahrt-Aktien- Auf dem Waholder. Eine rheinische Klostergesbichte a. beut regierung war. : : dieselbe vielmehr eine Znstitution ist, welche die Autorität des Corresp.“ vom 9. d., betreffend den Bau einer Eisenbahn N tere T D gung, DaB delbta A B B ege, ten E R A N pien. O A Verkehrs-Anstalten. : D T Een G CIDEn Worten überreichte sodann ‘der Khedive wesentlih affizirt; daß dieselbe die legitimen Sus: | von Sibi nah Quettah in Beludschistan und der immer größeren Ausdehnung derselben na< Kräften Vorschub zu | Hamburg von J. Bonnet. Die Geschwister. Eine Geschichte aus Triest, 17. November. (W. T. B.) Der Lloyddampfer inanz-Minisier S<holz dem Präsidenten des Hauses zwei | ceptibilitäten der Egypter erregt und daß dieselbe die Ur- | die Aufstellung eines Observationspostens von leisten, in der „Ruaia“ zu einem so außerordentli zufriedenstellenden | ben Schre>knissen des 30 jährigea Krieges von J. Bonnet. William | Urano* ift gestern aus Konstantinopel bier eingetroffen. : / sten, - g Y seyen twütze, „Nltessend G ra Ogeleh o E i Es N Its Rec ute Mißbräuche war.“ o Mann zu Quirtad sagt o gau rnal d St. Péters- Grgebniß geführt hat. Penn. Der Begründer des nordamerikanishen Staates Pennsyl- ng der Einnahmen, mit dem Bemerken, | „Der Eindru>, welchen diese Note auf das Kabinet gemacht | bourg“: das Wiener Blatt sei in dem vorliegenden Falle daß der Gesehentwurf, betreffend die Aufhebung der | hat ist sicher niht dazu angethan,“ seßt der Corres {le<t informirt, und die Jnsinuati be ( j i è pondent et informirt, und die Fnsinuationen der betreffenden Cor- vier untersten Stufen der Klassensteuer und

Gin Lebensbil c Oertel, Mit je 4 Abbild M Lun D E (W D N Ap tve E E ies- Zei “N s | vanien. Ein Lebensbild pon Hugo Dertel. ¡L Je »lldungen. |} des Norddeutschen Lloyd „Main* ift hier eingetroffen. E f L T O E Zet nus o M Preis pro Bänden kartonict 75 „4, einzeln geb. 1 4 Alle 5 in N ; den Ersay für | hinzu, „die Unterhandlungen mit England zu erleichtern.“ respondenz seien fals. wischen der russishen Regierun , 41. , : diesen Ausfall, no< nicht alle Vorstadien der Berathung durch- Vor g z g g

Monc n die fiskalischen Gruben des hiesigen | einen Band geb. 4,35 A Diese für das Volk geschriebenen Er- ! on den vereinigten Handelskammern und der land- | und dem Kabinet Gladstone herrshten vertrauensvolle Be- Bezirks bei e L L 6 192 t Koblen cldevert 26 zsählungen eignen R wee sür Man nd Sn Belau & laufen habe, also no< nicht dem Hause vorgelegt werden | wirthschaftlihen Centralkammer sind auf Verlangen durch be- | ziehungen, Dank welchen beide Mächte in Centralasien die mit Einschluß des Saarbrücker Hafenamts 516 158 t abgeseyt. Die dts E ZSFED.. untl éine Bu Sfaritiua dz Königsbe ra i. Pr. Berlin, 17. November 1882, könne, was jedoch kein Hinderniß für die baldigst anzuseßende | sondere Delegaten dem Premier-Minister Vorstellungen und | Sicherheit und die Entwickelung ihrer Jnteressen verfolgten, an sih unbedeutenden Bestände, welche hauptsählid in den Kanal- ben t iet es on I niß von 1733 Schriften betreffend ¿ veridt Odessa über die diesjährige erste Etatsberathung sein werde. (Wir werden morgen die | Vorschläge gemacht worden bezüglih der Creirung eines | ohne daß weder von der einen, no< von der anderen Seite magazinen liegen, haben si demna no< um 90935 t während des T aTiTG e Sprache und Literatur, die in seinem anti- | L9nsularber V! aus Y Q vi 1E DLESIRYTIS Rede im stenographischen Wortlaut bringen.) Die erste Etats- neuen Ministerpostens für Handel und landwirth: | sih Mißtrauen und Recriminationen an jeden ihrer Schritte Monats vermindert. Da im amer Ae g ea Sen | quariswen Bücberlager vorräthig sind, erschienen. Dieselben sind Ernte in Bessarabien. berathung beginnt am Mittwoch 11 Uhr. shaftlihe An gelegenheiten, zu welhem Zwe> das | hingen. Me t sich E “a Verglei. D g unter folgende Rubriken vertheilt: Literaturgescihte, Altfranzösisch, Die diesjährige Ernte im Gouvernement Bessarabien er- , Wider deutsche Eisenbahnverwaltungen sind | Kabinet bereits einen Plan entworfen und Schweden und Norwegen. Sto>holm, 16. Novem- belden genannten Monaten auf 62 bew. Cs %, Die Anthologien, Zeitschriften (in Ge, 128 Nen.); Lehr, Lese: und weisi sih als eine vorzügliche, sowohl was das hohe Effektiv- beim Reichs-Eisenbahn-Amt in der Zeit vom 1. Zuli big | \Ÿ1ft hat. ber. (W. T. B.) Die Tauf S j abfrage war namentli im Eisenbahndebit lebhaft, weniger im | Wörterbücber (im Ganzen Mliterabu n V oE T L T7 | gewicht sämmtlicher Brot: üchte als au< was die Quantität e Juli bi R ber. (W. T. B et ( De) Laufe des Sohnes des Kronprinzlichen Nawbf g 2 ; 5 Klassiker und Unterhaltungsliteratur (965 Nrn.). In der leuten der lett betrifft Seßt man als durcschnittlichen Jahres- Ende September d. J. im Ganzen 73 Beschwerden aus des Unte es E Aa ) Pu der heutigen Sihung | Paares ist, dem Vernehmen nach, auf den 22. November Sandve nit, während Her Sanalyerkehr wiederholt unler Hobwasser und | Abtheilung findet man n. A.: d'Alembert, Algaroiti, d'Argens, - | der A g A Besse bien die Ziffer 100, so steut sich ann Beier R IeERe, Von diesen beziehen sih 24 auf auf dke Anscaze O'ANC e eise mla cdletretl x H festgeseßt. Dn Ps A M IOUT R dieselbe : L T Balzac, Beaumarchais, Beranger, Chateaubriand, Condorcet, Cor- E ‘dieses Verhältniß robatiet “die diesjährige Ecnte wie folgt : en r\oner ve Î j » ; e en, s E : E j Did )uumas, FKenel i imm, Helvetius, Í A A E antece Ge C RAEE auf den Güterverkehr und 15 auf des Khedioe, Baker Pascha zum Oberbefehlshaber der egypti- Afrika. Egypten. Kairo, 16. November. (W. T. B.) verkauf bei mehreren Sorten erhöht worden find. Die unter dem C R s Ko, Lasortciee Get cie Le Sage, XDeieN . . 100, S, E Das Reiche-Eisenbahn-Amt hat von diesen Beschwerden | [hen Truppen zu ernennen. Das Haus nahm hierauf die | Meldung des „Reuterschen Bureaus“: Die Verhandlungen 28, Oftober für die a. pa ne R Jahres dea s Mirabeau, Molière, Montetquieu, A. de Mussct, Proudhon, Racine, Roggen . . 100, Raps und Rübsen 2, für begründet erachtet 5, als nidegrietat zurüd>gewiesen 10, | dritte Resolution zur Geschäftsordnung, welche | behufs Abschluß einer Konvention wegen der Kosten für A nden Vertragdpreisen bei einigen Kohlensorten | Nousseau, G. Sand, E. Sue, Voltaire, Capefigue, de la Motte Gerste . . . 120, Leinsaat . . . 100, auf den Nehtsweg verwiesen 1, wegen mangelnder Zuständig- | 22s Recht, eine Vertagung der Debatte zu beantragen, | die englishe Ofkkupationsarmee und die Verhand- E gr Say my Tg n eig de g A 10 bis 60 4 | Fouqué, Guizot, Michaud, Napoleon 111, Segur, Thiers u A. Hafer . . . 116, Hansibener , (26 keit der Reichsgewalt nicht zur Rognition gezogen 9 Dic beshränkt, mit einer unwesentlihen Abänderung ohne | lungen bezüglich eines Acrangements über die zukünftige S Sans L prt | E k Zu gleicher Zeit mit dem Kataloge über französishe Sprache und Das Getreidegeschäit entwi>elte si< Anfangs sehr leb- übrigen 48 wurden zum größten Theil mit Rüssicht auf die | Abstimmung an und begann alsbald die Beratbung der | politische Verwaltung Egyptens haben bis jeßt no< i AE Eiteratur, sind von E GNEn Dat eE e E Roe, haft und wurden zu hohen Pr.isen bedeutende Quantitäten darin behandelten Gegenstände zur direkten Erledigung an die | Vierten Resolution, welche bestimmt, daß die namentliche Ab- nicht begonnen. Lord Dufferin ist gegenwärtig mit einer en he, waaliSe, votinatii se, bolländiscbe, dänische, \<wedis<e, Brot1rüchte z m V rsandt nah O ssa gekauft. Nah und nah zuständigen Eisenbahnverwaltungen abgegeben. stimmung A wenn die Minorität die Zahl 20 nit | eingehenden Prüfung der politischen und finanziellen Situation polnische, russisde Sprache und Literatur ausgegeben wocden. erlahmte aber der rege Verkehr, und wollen Händler jebt zu den Betroffen von Beschwerden sind überhaupt 29 Eisenbahn- übersteigt. iese vierte Resolution wurde schließli<h mit | Egyptens beschästigt und konferirt zu dem Behufe täglih mit Landtags- Angelegenheiten. _—. Olo in Leipzig am 18, November ersbeinende Nr. 2055 der bedeutend reduzirten Preisen nichts unternehmen. Das Aus- verwaltungen. einigen mildernden Amendements angenommen, ebenso die verschiedenen hohen Beamten. s s L E eIllustrirten Zeitung“ enthält folgende Abbildungen: Unter | land, welches alljähctic in den nördlichen Distrikten Bessarabiens De fünfte Resolution, durh welche dem Sprecher das R <t ver- Die Differenzen zwishen der Untersuchungs- , Der Abg. Eugen Niter hat die Annahme der im, Ly, Der uns gesagt. Gemälde von Otto Goldmann. Nach einer Photo- | bedeutende Einkáuse macht, hat in diesem Jahre sih ganz Nach Mittheilungen aus Jtalien sind von italieni: | liehen wird, einem Mitgliede wegen Abschweifens ron der | kommission und dem die Vertheidigung führenden Advokaten [liner m ertra us ibn desalenen ANON n Dgs izer | graphie aus dem Verlag der Photographischen Gesellschaft in Berlin. | passiv verhalten, wofür der Grund einerseits in den stets {hen Behörden folgende Submissionen ausgeshrieben | Sache oder wegen fortgeseßter uninteressanter Wiederholung | sind im Wesentlichen beigelegt, Brodley wird sofort mit der BELGE E L Gai Ton Dr, Adolf Sydow, f am 23. Oktober. Karl (gon von per weihenden Konjunkturen der Getreidepreise, andererseits aber worden: einer und derselben Sache das Wort zu entziehen. Abhörung der B-lastungszeugen beginnen und no< heute der Wahlmänner find auf den 27. November d. Js. die Neuwahl | | am 24. Oktober. Bilder aus Jtalien: Neue Auégrabungen auf | qu< in der Verordnung des Zolldepartements zu suchen ist, 1) von der General - Direktion der Eisen- A A Nachmittag den Scheik Abdu und Ahmed Bey Risaat ver- des Abgeordnetea auf den 4. Dezember d. Js. festgeseßt worden. dem Forum Nomagnn in Son. Sn us ne LREREE Des nah welcher ein Zoll von 2 Ruvel in Gold per Pud Brutto in Nom für ven 6. Deter L V ser bi (hen Arbeiten | otilihen und finoncielen reisen mber, (Fr: Corr.) Jn | nehmen. ; P abbildungen. Otigiaalzeichnung von H. Lüders, 1) Die Fabrt me | für Säcke jeder Art, neue sowohl als au gebrauchte, erhoben n Nom ür den 6. Dezember d, J. bis Vormittags 10 Uhr, | N N oe N JEUNKGen Jagd. 2) Der Stand is , 3) Vo ubhstä>ts- | wird y eine Submission auf den Bau einer iei „Journal des Economistes“ erschienener Artikel Ste Das none Dyernlans n Dan Decincidia von Der Anbau der Winterfruht ist nunmehr als beendet zu Eisenbahnbrüd>e über den Po bei Casal-maggiore | 26s Hrn. Léon Say: „La „politique financière de la L. E. Petrovits. Blumengruß. Nach einem Gemälde von F. Son- | betrachten, und es muß konstatirt werden, daß die Landwirt zum Taxwerthe von 3 867 400 Lire ; France“ großes Aufschen. Hr. Léon Say schildert darin die Zeitungsstimmen. Statistische achrichten. derland. Bilder aus Venezuela: Scenerie bei San Cristóbal. | sehr bedeutende Aussaaten von Roggen und ganz besonders 2) von dem Verwaltungsrath des Militär- Finanzlage Frankreichs in düsteren Farben und greift i E y : Nah Mittheilung des Statistishen Amtes der Stadt | Nach der Natur gezeichnet von A. Göring. ie Fhann Fürst, am | yon Weizen gemacht haben. ; gefängnisses in Gaëta für den 21. November d. J. bis die jeßige Finanzpolitik der Republik in s{harfer Wise an. _, Ian dem „Kleinen Journal“ lesen wir über die Berlin sind bei den biesigen Standesämtern in der Woche | 19. Oktober. E. A. J. Lobedanz, f am 23. E Berliner Bei der Tro>enheit der lezten Monate ist aber der Stand achmittags 1 Uhr, eine Subn ifsion auf die Lieferung Bezüg ih des neuen Budgets kommt Hr. Léon Say zu dem | Thronrede: vom 5. November bis inkl. 11. November cr. zur Anmeldung gekommen: | Bilder: Im Verein urfidelec ea Un E Qauns N der angebauten Felder ein keineswegs besriedigender, und hat von Han |f-, Flahs- und Baumwollgarnen zum Tax- S@hluß, E daß ohne die von ihm als Finanz Minister gewollte Wenn Preußens Monart{en vom Thron herab zu den Ver- 248 Ebescbließungen, 842 Lebendgeborene, 2W Todtgeboreae, C. Kob. O Moden: Hausanzug aus A B b Main r. die Saat mit wenigen Ausnahmen erst in den letzt n 2 Wochen werthe von 83 663 Lire; : On ede wie e R das oe nicht zu ges mann, pes A. M T poer M F das y A gacdtige und 469 Sterbefälle. I, r Lea T "Moveniil (W. T B.) Der Kaiser im Boden gem n Red Os (e Iadee Emmie 3) von der Artillerie - Direktion des Bau- ; E p? antaly, die gegenwäitigen er Fülle Mz 2 G. a \ Reisenden Mikl a>lay bebufs Be- | ruhigt. Ob diese Befürchtungen sür die 1883er arsenals in Turin sür den 23. November d. J. bis | Staatseisenbahnen zu verkaufen und mit den großen Privat- | 10> n der Fülle sondern fie if das Sehen n E iber I R A R arbeitung der Ecnebabise scivee ForsGuugoreisen t Eu kralien | cis becrdudet Calts vebae, LUMIE E: S gegen- Mütags 12 Uhr, eine Submission auf die Lieferung von | Kesellsbasten ei: Abkommen dahin zu treffen, daß diese den | Majestät A D Denkmäler der Kunst“. Zur Uebersicht ihres Entwi>e- | 2200 £ aus Reichsmitteln anweisen und demselben dabei zugleich er- | wärtig noh kein einigermaßen sicheres Urtheil abgeben. Holz gum Taxwerthe von 36 676 Lire, und S aer projektirten Bahnen des sog. Freycinetschen „Mit Nacdru> und mit besonderer Betonung hat au der lungöganges von den ersten künstlerischen Versucben bis zu den Stand- | öffnen lassen, daß die Herausgabe seines Werkes auf Kaiserliche Eid 4) von der Artillerie-Direktion der Pulver- | ® N "A pes pet König, wie wir es bereits berichtet baben, erklärt, daß die Entlastung punkten der Gegenwart. Bearbeitet von Professor Dr. Wilh, v. Lübke | Kosten geschehen solle. Verviers, 17. November. (Tel.) Die englishe Post wegs 3 Uhr ‘eine Submis (on a p Se Na | Gambe tas zu einer Underen Sidüng uusicemee u S | Karten: Mefn dee, Berälferuns von, den Steerdrue det E A A ags r, eine Submission auf die Lieserung von r ge Se oe Pbedae M For er “ansh sel oueg Herbeigenührt werden müsse, annie rassinirtem Salpeter zum Taxwerthe von 70 000 Lire. futirte die Frage der dur den Art

umfangreihe Sammelwerk ist aus dem Verlage von Lande und Forstwirthschaft. vom 16. Abends, planmäßig in Verviers um 8,39 Uhr 1 fel 17 des Gesehes von n daß es sein Wunsch sei, die mit der Erhebung dieser Steuer Ebner und Seubert in Stuttgart in den des Hra. Paul Neff Ueber die speziellen Bedingungen ist das Nähere an Ort | 1872 festgeschlen Befreiungen vom Militärdienste, Die- | vetbundenen a und die Noth ftei

Vormittags, ist ausgeblieben. Grund: Schlechtes Wetter gernden Exekutionen beseitigt daselbst übergegangen. Diese Verlagshandlung veranstaltet nun von Im Regierungsbezirk Trier sind die Winterfrüchte im All- | Schiff von Dover mit 3 Stunden Verspätung abgefahren. und Stelle einzuse selben betreffen die Familienstüßen. Die Kommission fia eugt eevali E ein Gesezentwurf wegen sofortiger voll- dem Bilder-Atlas eine neue (4.) Auflage (Klaisiker-Ausgabe), deren beshloßh die Befreiung vom ililärdienste für die Ner B YevUng der vier unlersten Die Bestimmung der $8. 101 und 103 des preußischen

gemeinen biater ciner gutea Mittelerate zurü>geblieben. Weizen und t idi E seat d Stufen der Klassensteuttr vor- Preis auf nur 1,46 für die Lieferung geftellt ist, Die uns vorliegende Regen, welche im Halm kräftig eatwi>elt waren , hatten zwar gut hrun ältesten Söhne einer Wittwe, eines Siebzigjährigen und | M, eden, « - arfäcnt Ausführungsgesehes vom 28. April 1878, wonach den bisher | eines Blinden, sowie für die ältesten Brüde a R

| : : Wegen eingetretenen Frostwetters finden die Königs s erste Licf tbâlt 8 Tafela Quer-Folio, darunter eine in fein , jedo konnten die Körner wegen Mangels an Wärme nicht Ba

Unser König zeigt wieter damit, daß er ein eter Hobenzoller y Me nent die Polychromic cines torishen Tempels | zur völligen Reife gelangen und is deren Nöhrwerth ein geringer. lichen arforcelagdan Lis auf Weiteres nit statt.

ist, ein roi des gueux, wie Friedri der Große, dessen Herz bei dem darstellend, ferner den Cölner Dom und 6 andere Blätter mit zabl- Wenn au die Quantität der Sommerfrüchte no< einigermaßen be- G

i i ; den. Hy M ames gerichtete, die Abschaffung der gemeinsamen Kontrole 1 hierauf in die Tagesordnung ein, deren alleiniger Gegenstand d schaffung g

die Entgegennahme von Vorlagen der Königlichen Staats-

——

in Bereit-