1882 / 271 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

_— dem Novemberheft von

[Ben ittbeilungen (Gotha, oblfs die Ergebnisse \

1880 bis April 1881} E Dem Au

Skizzen uny Däbendeohs tun

stus

e nete Kart Trcituee nab de

durch eine Kartenskizze illustrirt, Obersten Sosnowsky (1875) eingetragen ist. ferner die Arb it von Dr. Ferdinand Löôwl, über die Entstehung der Durhbruchsthäler.

uns näcsten großen Flüfse heißt es dort:

orologishen Grundzüge des norddeutshen Tiefl

war man bisher ni&t im Stande, die

Oder und der Weichsel dur den baltischen Land In neuerer Zeit hat ramentlich Berendt durch sorgfältige Unter- fsubungen nachgewiesen, daß das Thal der unteren Elbe vormals von der vereinigten Oder und Weichsel durchflossen wurde. Die Weichsel nah Nakel und folgte hier bis zum Warthebruch dem weiten Thale, welches gegenwärtig von der durchzogen wird. Jm Norden des Oderbruhs erreichte sie bei eine alte Stirnmoräne und wurde durch diese e. Hortiehung ihres Sie der Havel und der unteren Elbe. Das Thal der Oder zwisden dem Oderbruße und Stettin war i Der Weichseldurbbruch von Fordon bis Danzig soll sogar erst in historischer Zeit eröffnet worden sein. Nach Berghaus berichten alte polnishe Chroniken, daß östlich von Bromberg einst ein großer Binnensee lag, welcher nit zur Danziger Bucht, sondern gegen Westen in die E O Die Lüdke also

geöffnet und Oder

\strômte cin über Bromber

westwärts gerihteten Laufes gezwungen. Senke des Finow-Kanals,

damals noch nicht aus efurcht.

iwischen geschlossen. Durch

wie die Querthäler diese Frage ift seits vermuthet, Oder neue,

Fordon und Osftrometko

welche

: war Vorgänge der Weichsel bisher nicht entschieden. daß bedeutende Hochwasser

fe

und Oderthal als ursprünglich von der Verfasser für verfeblt, wohrscheinlich nach dem der

Nückzuge \fandinaviscben

thales erreichten. eine bemerkenswerthe Anomalie,

Länas des ehemaligen Weichsellaufs

ia Bata Patent er

einer Reise nach Abessinien faß ist eine nah den Itinerar- gen des Reisenden sowie na Dr. Steckers Tana-Sees und älteren Quellen eigegeben. Eine vom Ober-Lieutenant G. va dem Reisetagebuch des Wiener mann Mandl (Sommer 1880) bearbeitete Pestdreibung der ege von Ansifan dur die Wüste Gobi nah Ham

in welche auch die Route des Sehr interessant ist Privatdozent in Prag, Ueber die Thäler der

andes sind, so Durchbrüche rüdcken zu erklären.

Man hat einer- die Weichsel und kürzere Wege zum Meere finden ließen, andererseits diese Flußdurchbrücbe dagegen der ablenkenden Einwirkung der Erdrotation zuschreiben wollen ; beide Versuche aber scheitern an dem breiten, ehe- mals geschlossenen Walle, der sih zwischen dem Tieflande und den Küsten der Ostsee erhebt. Auch das e Das untere Weichsel- orden verlaufende Rinnsale von Gletsherbähen zu deuten, bezeichnet weil die Erhebung der Seenplatten ebenso wie die Senkung des Ostseebeckens erst Gletscher Eine genaue Untersuhung der beiden Durhbruchsthäler ergeben, daß der einst zusammenhängende Wall der Außen her durch Erosionsfurhen durchschnitten wo \{licßlich bei Bromberg und Oderberg die Sohle des alten Weichsel- Daß die untere Elbe nit ebenfalls abgelenkt und durch die Stecknißz in die Lübecker Bucht hinübergezogen wurde, sei die ihren Grund in dem überein- E stimmenden Niveau der untern Elbe und der Ostsee haben dürfte. find bie und da höhere Gehängterrassen erhalten, welche einen alten Thalboden darstellen. Die Ausspülung einer neuen, tieferen Rinne in dieser alten Sohle

Seenplatten von rden sei, welche

bedingte Wiedererwachen der

(vom November | neue Rinne wurde natürli

von B. Hassen- | Niveau des Meeres herabgedrüdckt Kaufmanns

höher als das der Ostsee, ist ebenfalls Meeres\piegels

und

So einfach die 7 Umstände geschüßt, wie die {on er

gangen sind. ferner erfreuliche Rob. F

Neve seinen

Liepe benußte die | Unternehmens seinem Adamaua, Jola, rourde und wo auch

Am 4. Mai befand si

Dr. Bayol is am 23. Oktober

damals noch wurde,

entstanden,

geographischen Gesellschaft in nehmen. Er will arabischen Karawane

die Galla-Lnder nach der Der Monatsberiht enthält gegen Süden Dr. Hermann Berghaus. internationalen Land- Segelschiffswege, neuerer Tiefseemessungen.

erfolgt feîï. werde wohl

Telegraph en- Karte hat sich

könne nur dur eine T Io n n

nächst an der Mündung ausgefur{t und griff von hier aus allmäblich thaleinwärts Unterlauf der alten Weichsel bei Hambur

Bromberg und Oderberg now lange auf dem alten, durch die terrassen bezeihneten Thalboden fortfloß.

den Küstenflüßchen her, deren Erosion durch die auch wieder belebt abgelenkt werden als der Unterlauf,

Unter der Ueberschrift: Eine Post aus dem werden sodann eine Reihe interessanter Briefe von Dr. E F. Lupton-Bey und Dr. W. Iunker veröffentlicht, welche, durch güystige

Gotha eingetroffen sind, während andere S wärtigen, dur das fanatishe Gebahren eines angeblichen Propheten im egyptischen Sudan hervorgerufenen Unruhen lihkeit nah durch Plünderung der Boten und Posten In dem Geographischen Monatsbericht finden wir Nachrichten von dem Erforscher des Benue, Ed. legel, welcher in unermüdliher Ausdauer, ohne {ich dur{ ungünstigen Gesundheitszustand und anderes Mißgeschick ab- \chrecken zu laffen, in freudigstem Vertrauen auf das G Ziele zustrebt.

Benue auf das linke hinübergegangen in welcher Barth 1851 zur Umkehr gezwungen E ihm selbft freundlidber Empfang zu Theil wurde,

: Flegel in Beli, einem Orte westlich von Wukari, von dem der Brief datirt ist.

abgegangen, um \ich auf eine neue geben und im Auftrage der französishen Regierung der Ausbreitung der französischen Macht ‘im westlihen Sudan die Wege zu bahnen, In Ostafrika steht Dr. G. A. Sibi im Begriff, auf Kosten der

( amburg eine Expedition zu unter- im November von Pangani aus mit

n H nah den Seeen vom Victoria-Nyanza liegen sollen,

kürzlich bereits in 10, Auflage erschienenen Chart n Dieselbe dient bekanntlich zur Uebersicht der regelmäßigen Dampfschiffahrtslinien und Ueberlandrouten, der und Untersee-Telegraphen, sowie der wichtigeren der Bodenbeschaffenheit, der Seeströmungen und \ Die mit 32 Nebenkarten zur Darstellung der Hauptwindrichtungen der Landengen von Honduras, Nicaragua, Panama, Darien und Suez, verschiedener großen Hafenpläte, der

und Dampfschiffahrtsgürtel um die Erde ausgestattete seit Jahren als treffliher Rathgeber bewährt.

Im Victoria-Theater wird Hr. tag, den 26. November, noch einmal als Richelieu auftreten.

8 und das dadur rgerufen worden fein, Die

zurück, so daß der bald wieder auf das rend der Mittellau Aus ens Sein Niveau lag also und deshalb fkonnte er von Senkung des

leihter erreicht die heutige Elbe. egyptishen Sudan min-Bey,

wurde,

Die wurde,

Anlagen.

erwähnten Schuverschen, glücklich in endungen bei den gegen- | lichen Zus, erhalten. Dün tons wirths\cha

Wahrschein- verloren ge-

aller

elingen seines Er is vom reten Ufer des und scheint die Hauptstadt von

vor 3 Jahren eîn wenig im Süden umgehen zu wollen.

Paris. Bewegung

Der französische Reisende Spre{\

von Bordeaux nah dem Senegal Reise nach Futa-Djiallon zu be-

einer | eigen.

gehen, welche ösöstlih und dann womöglich durch

Küste zu gelangen suchen. endlich auch eine Besprechung der

of the World von | an die

Friedr. Haase am Sonn- Sprechsaal:

G a

P25) Inserate für den Deutschen Reichs- und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- register nimmt an: die Königliche Expedition des Deutschen Reichs-Anzeigers und Königlich

Preußischen Staats-Anzeigers :

Berlin 8W., Wilhelm-Straße Nr. 32. M

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

[487°] Oeffentliche Zustellung.

Der Strumpffabrikant Bernhard Ulri zu Ober- lungwiß, vertretenFdurch Rechtsanwalt Weber zu Senn, klagt gegen den Hausbesißer Bruno Otto Clauß, zuleht in Grüna, jeßt unbekann- ten Aufenthaltsorts, wegen einer hypothekarischen Darlehnsforderung von 9070 Æ \. A. mit dem An- trage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 9000 K sammt Zinsen zu 59%, seit dem 1. De- zember 1881, an den Kläger bei Vermeidung der

wangs8verwaltung und Zwangsversteigerung des dem

läger verpfändeten Grundstücks Fol, 145 des Grund- und Hypothekenbuchs für Grüna, v. Ritterguts-An- theils, und ladet den Beklagten zur mündlicen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civil- kammer des Königlichen Landgerihts zu Chem- n auf en 1, Februar 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auêzug der Klage bekannt gemacht.

Scchuricht,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Verkaufs-Anzeige und Aufgebot.

In Zwangsvoll streckungésachen des S. Wolf und Andere in Sandstedt, Gläubiger, gegen den Haus- mann Lüder Thormöhlen daselbst, als Pfleger der minderjährigen Kinder des Arbeiters Hinrich Gloi- flein in Sandstedt, Schuldner, soll das den Gloi- ftein'shen Kindern gehörige, in der Feldmark von Sandstedt belegene Stück Grünland, genannt „Suhr- brôfen“, Parzelle 74, Kartenblatt 8, und 98 a 78 qm groß, in dem auf

Mittwoch, den 27. Dezember d. Z,, Morgens 10 Uhr, vor biesigem Gerichte anstehenden 2 meistbietend verkauft werden.

Alle Diejenigen, welde Eigenthums-, Näher-, lehnrechblliche, fibeikommissarishe, Pfand- und andere dingliche Recbte, insbesondere auch Servituten und Realberechtigungen an diesem Grundstücke zu baben vermeinen, werden aufgefordert, ihre Ansprücbe in diesem Termine anzumelden.

Für den sih niht Meldenden geht das Recht im Verhältnisse zum neuen Erwerber verloren.

Hagen, den 3. November 1882,

Königliches Armtsgericht. St&reiber.

[48902]

rinine öffentli

[48899] Aufgebot.

Der Pppothekenbrief über das auf Kunzendorf Nr. 38 Abtheilung 111. Nr 922 für die Geschwister Anna Fricdrike Elisabeth und Marie Freitaz einge- tragene Muttererbtheil von zusammen 98 Thir

1, Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen.

2. Subhastationen, Anfgebote, Vorladungen u, dergl.

3, Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen etc.

4. Verloosung, Amortisation , Zinszahlung u. 8. w. von öffentlichen Papieren,

10 Pf., bestehend aus der notariellen Sculd und Verpfändungsurkunde vom 18. Februar 1863 dem Hypothekenbuchs8auszug von Kunzendorf 38 und dem Eintragungsvermerk vom 27. März 1863, ist auf unbekannte Art verloren gegangen. Die Post selbst ist bereits bezahlt. Auf Antrag des Grundstückseigenthümers Johann Mehlau in Kunzendorf werden die unbekannten Eigenthümer des Dokuments, deren Erben, Cessio- narien oder sonstigen Rechtsnachfolger hiermit auf- gefordert, ihre Ansprüche auf dasselbe spätestens in

dem auf den 11, Januar 1883, Vormittags 12 Uhr, an hiesiger Gerichtéstele im JInstruktionszimmer Nr. 1 anberaumten Termin anzumelden und das Dokument vorzulegen, widrigenfalls sie mit demselben werden ausges{lossen werden und das Dokument selbst behufs Löschung der Post im Grundbuch für kraftlos erklärt werden wird. Saalfeld, den 2. November 1882, Königliches Amtsgericht.

Ballhorn.

(48892) Anfgcebot.

Der Kaufmann Theodor Anastasius von Syp- niewski in Berlin hat das Aufgebot folgender ibm angeblich gestoblener Urkunden:

1) des Depositalscheins der Lebens-Versicherungs-

Aktien-Gesellschaft Germania zu Stettin vom 8, August 1874, Inhalts dessen der Antrag- steller die Polize der Germania Nr. 192,852 vom 26 Februar 1869 über 3000 Thlr. Preuß. Courant als Unterpfand für ein ibm von der Germania gewährtes Darlehn gegeben bat, der 12 Stück Prämien-Rechnungen und Rüdck- gewährschbeine zu der oben erwähnten Polize Nr. 192,852, datirt vom 1. Oktober 1874, 1. Januar, 1. April, 1. Juli, 1. Oktober 1875, 1. Januar 1876, 1. Januar 1877, 1 Januar 1878, 1, Januar 1879, 1, Januar 1880, 1, Ja- nuar 1881 und 1. Januar 1882,

beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird auf

geforderr, spätestens in dem auf

den 23, Juni 1883 Vormittags 11} Uhr, vor dem unterzeibneten Gerichte, Zimmer Nr, 53, anberaumten Aufgebotstermine seine Recbte anzu- mélden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Stettin, den 10. November 1882.

Königliches Amtsgericht. [48900]

Verkaufs - Anzeige nebsi Aufgebot.

In Sachen des Schneidermeisters Jürgen Hinrich Ründfeldt zu Dobrock, Gläubigers,

cgen den Einwohner Augçust von Ahn zu Odisheim, Schuldner,

soll das dem Letzteren gehörige, in dem Gemeinde- bezirke Odisheim belegene, in der Grundfteuer-

E E I E R I E E E E E

Monats\chrift für deutschbe Beamte.

halt: Angelegenheiten des Vereins: Bekanntmachungen der Direktion des Preußischen Beamten-Vereins hetr. :

der P nebst einer Ansprache des eser. Beamten : A. Gesetzgebung ; Verordnungen ; Erkenntnisse. B. Ab- handlungen und Nachrichten über F zwischen einem Berliner und Dresdener Beamten-Haushalte. Eine allgemeine Beamten-Kreditbank. Abhandlungen und Aufsäße allge- meinen Inhalts: Zum Gedächtniß des verewigten Hrn. Geheimen Regierungs-Naths Ludwig Facobi. Schulwesens im 18. Jahrhundert (Fortsetzung von Heft 10). Reise- Erinnerungen (Schluß von Heft 10). Erinnerungen aus dem \chlesischen Riesengebirge (Fortseßung von Heft 10). Physiologie des französishen Beamten (Fortsetzung von Hest 10). Vermischtes: Aus dem Lande der Freiheit. feierte. Das Testament Friedrihs des Großen. kanishe Schriftsteller H. V Uniformen Bücherschau. Inhalt der Beilage, Vakanzenliste, Inserate.

Concerthaus. Auf dem Programm des morgigen Sympbhonie- Concerts stehen u. a. die Pastoral-Symphonie von Beeth akademische Festouvertüre von Brahms und die 2. Polonaise von Liszt.

oven, die

Literarishe Neuigkeiten und periodische Schriften.

DeutscheLandwirthschaftlihe Presse. Nr. 91. Jnhalt : forstlihen Verhältnisse Preußens. F kleine, aber mächtige Feinde unserer Kulturfelder.

Rheinsberg. (Fortsezung.) Ueber Leistungen der Dampfpflüge. Von Prof. Dr. t s M

Correspondenzen. fonalien. Ausf\tellungen. M entzündung unserer Hausthiere. Viehversicberungs-Gesellschaft zu

Ueber einige Von G. W

euilleton.

lle a. S. Die Berliner Berieselungs- Aus Posen. Literatur. Per- iscellen. Die Brâäune oder Hals8- (Mit Abbildungen). National- Cassel. Veränderung der \tof-

usammenseßung erfrorener Kartoffeln. Eisen rostfrei zu Bewirth

Rundschau. Versammlungen. J lie Lehranstalten. saal. Handel und Verkehr.

Milch- Zeitung. von Probemelk- Registern. schiedene Mittheilungen : trodenverfahren. F Ansteckende Hausthierkrankheiten : Deutsland. Einfuhr von Schweinen aus Rußland. A und Ernährung des Rindviehs, Butterexport in Ostpreußen. Landbenußung der aal: über das Einsäuern der Rübenblätter. Futterrationen für Kühe zur Produktion von Kindermilch. Häuten und Fellen. Deutsche Viehzucht-

Herdbücher. Internationale landwirthschaftliche Thierausftellung in Hamburg 1883. T.—IV.

haftung des Ackers ohne Viehhaltung. agd. Land- us dem Rechtsgebiet. Sprech-

Nr. 46. Inhalt: Ueber die Führung Von Wilhelm Biernaßtki, Kiel. Ver- Deutschland. Berlin. Neilsonsches Heu- rankreih. Caen. Verkauf von Kunstbutter. llgemeine Berichte: Aus Niederslesien. Zucht insbesondere des Milchviehs. s .— Statistik: Nahrunäsverbrauh in in Großbritannien. Australien. Viehzucht in Australien. Literatur. Grün- und Trockenfütterung. Einiges

Usanzen im Handel mit rohen und Herdbuch-Gesellschaft :

Berichtigung. Marktberichte. —. An-

11. Heft. Jn-

Die zukünftige Redaktion nunmehrigen Dee geoers Der Versicberungsstand. Rechtsver ältnisse der

ragen des Beamtenthums: Vergleich

Zur Geschichte des preußischen

Wie man in alter Zeit Begräbniß Der ameri- Der Verein Concordia.

und Regierungs\ekretäre.

George der Kreis-

S

Oeffentlicher Anzeiger. 7

Inserat? nehmen an : die Annoncen- Expeditionen des „Jnvalidendank“, Rudolf Mosse, Haasenstein & Vogler, G. L. Daube & Co., E. Schlotte, Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren

. Industrielle Etablissements, Fabriken und Grosshandel,

. Verschiedene Bekanntmachungen.

. Literarische Anzeigen.

. Theater-Anzeigen. |

In der Börsen- . Familien-Nachrichten.

beilage. x

M

Annoncen - Bureaur.

40 Ar 37 Qu.-Meter mit einem Reinertrage von 1 é 74 S und einem jährlichen Nußtzungswerthe von 36 H zwangsweise in dem dazu auf

Dienstag, den 6. März 1883, : Vormittags 11 Uhr, in dem Kirchspielshause zu Odisheim anbe- raumten Termine öffentli versteigert werden.

Kaufliebhaber werden damit geladen.

Alle, welhe daran Eigenthums-, Nähber-, lehn- rechtliche, fideikommissarishe, Pfand- und sonstige dinglihe Rechte, insbesondere Servituten und Real- berehtigungen zu haben vermeinen, werden aufge- fordert, selbige im obigen Termine anzumelden und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungsfalle das Recht im Verhältniß zum neuen Erwerber des Grundstücks verloren gehe.

Otterndorf, den 13. November 1882.

Königliches Amtsgericht. 11. Bacmeister.

[48896] Aufgebot,

Der Rechtsanwalt von Broekere zu Pleschen hat als bestellter Nachlaßpfleger das Aufgebot der unbe- fannten Erben der am 23. April 1882 zu Malinie bei Pleschen verstorbenen ledigen Köchin Charlotte Sthroeder, welche am 10. Januar 1820 zu Coeslin geboren war, beantragt.

Die unbekannten Eiben der Charlotte S{roceder werden daher aufgefordert, \sich spätestens in dem auf den 19, September 1883, Bormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls der Naclaß dem sich meldenden und legitimi- renden Erben, in Ermangelung eines solchen aber dem Fiskus verabfolgt werden wird, und der \ich später meldende Erbe alle Verfügungen des Erbschafts- besiters anzuerkennen \{uldig, weder Recbnungs- legung noch Ersatz der Nutzungen, sondern nur Herauëgabe des noch Vorhandenen wird fordern dürfen.

Pleschen, den 7. November 1882,

Königliches Amtsgericht.

[48894] Anfgehot,

Der Kolon Thielking Nr. 74 Nordbemmern bat das Aufgebot folgender in seinem Besitz befindlichen Grundstüde:

Flur 25 Parzelle 168, Ader, groß 32 a 58 qm,

o 0 D 169, Hofraum, groß la 38 qm,

- 170, Hofraum, groß 1a 84 qm,

der Gemeinde Nordhemmern, Katastralgemeinde artum, deren -epleingetragener Besitzer Heinrich hriftian Borcherding war, zum Zwecke ter Besihz- titelberihtigung beantragt.

Alle bekannten und unbekannten Eigenthumts- prätendenten an den vorbezeichneten Grundftücken werden hierdurch aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte an die Grundstücte spätestens in dem auf

den 30. Mai 1883, Mittags 12

mutterrolle unter Artikel Nr. 143 verzeichnete

Uhr, vor hiesigem Königlichen Amtsgericht, E s Nr. 20, anberaumten Aufgebotstermine anzumelden,

Grundstück im Gesammiflächeninhalte von 1 Hektar

21

ler 8präten- Besitztitelberichtigung für

widrigenfalls der Auës{luß aller Eigenthum denten erfolgen und die den Antragsteller erfolgen wird. Minden, den 9. November 1882. Königliches Amtsgericht.

[48901] In Sachen des Lohgerbers Adolf Euling in Sacbsa, Klägers,

wider den Maurer Friedri Sauer in Wieda, Beklagten, i: wegen Forderung, wird, nadbdem auf Antrag des Klägers die Be- \{lagnahme des dem Beklagten gehörigen, zu Wieda belegenen Wohnhauses Nr. 130 nebst Zubehör zum Zwecke der Zwangsversteigerung dur F es{chluß vom 1. November 1882 verfügt, auch die Eintragung dieses Beschlusses im Grundbuche am 2. November 1882 erfolgt ist, Termin zur Zwanasversteigerung auf Donnerstag, den 15. März 1883, - Nathmittags 3 Uhr, in der Cggers's{chen Gastwirthschaft zu Wieda ange- seßt, in welem die Hypotbekgläubiger die Hypo- thekenbriefe zu überreichen haben. Walkenricd, den 4. November 1882. Herzoglibes Amtsgericht. In Vertretung: O. Bedcker.

Berichtigung. Jn der Bekanntmacbung des Königl. Amtsgerichts zu Breslau vom 7. d. M., betreffend Sehnert'she Ausgebotssabe Nr. 264 d. Bl. Irn.-Nr. 47605 ift die Aktie der Breélau- Sbweidnitz-Freiburger Eiscnbahn Nr. 4513 statt 4623 aufgeführt,

1488] Bekanntmachung.

In die Liste der beim hiesigen Königlichen Land- gericht zugelassenen Rechtsanwälte ist ferner der Rechtsanwalt Silberstein mit seinem Wohnsitze in Danzig cingetragen.

Danzig, den 14. November 1882,

Königliches Landgericht.

[48886] Bekanntmachung.

Fn Folge heute erklärter Aufgebung der Zu- laffung zur Rechbttanwaltscktaft wurde der Eintra des bisherigen Rechtsanwaltes Gotthard Woelz in der diesgerichtlihen Rechtsanwaltsliste gelöscht.

München, den 14, November 1882.

Der Präsident des Königlichen Landgerichtes München 1. Frh. v. Harsdorf.

Redacteur: Riedel.

Verlag der Expedition (Kessel) Druck: W. Elsner.

Vier Beilagen (einshließlich Börsen-Beilage).

Berlin:

N 21.

zum Deutschen Reichs-Anz

Erste B

eilage

Berlin, Freitag, den 17. November

Æ 254 Inserate für den Deutschen Neichs- und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels-

die Königliche Expedition

register nimmt an: des Deutschen Reihs-Anzeigers und Köuiglich Preußischen Staats-Anzeigers : Berlin SW., Wilhelm-Straße Nr. 32.

1. Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen.

2. Sabhastationen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl,

3. Verkänfe, Verpachtungen, Submissionen ete.

4. Verloosung, Ámortisation, Zinszahlung

Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen.

Steckbrief. Gegen den unten beschriebenen Stell- machergeselen Julius Reimann, geboren am 4. März 1852 zu Konkolewo, Kreis Buk, welcher flüch- tig ist resp. fi verborgen hält, ist in den Akten J, IIL. D. 15, 82 die Untersuchungshaft wegen Dieb- \stahls nach mehrmaliger Vorbestrafung wegen Dieb- stahls verhängt. Es wird ersucht, denselben zu ver- haften und in das Untersuchungsgefängniß zu Berlin NW., Alt-Moabit Nr. 11/12, abzuliefern. Berlin, den 10. November 1882, Königliche Staatsanwalt- {chaft beim Landgericht T. Beschreibung: Alter 30 Jahre, Größe 1 m 63/65 ecm, Statur unterjeßt, Haare dunkelblond, Stirn frei, Bart blonder Schnurr- bart, Augenbrauen dunkelblond, Nase gewöhnli, Mund gewöhnlich, Zähne vollständig, Kinn breit, Gesicht rund, Gesichtsfarbe blaß, Sprache deutsch, Kleidung: dunkler Stoffanzug, schwarze ffen 0er Uhr mit kurzer Stahlkette, kurze Schaft- stiefel.

Steckbrief, Gegen den unten beschriebenen Handlungs-Commis Max Marcuse, 27—28 Jahre alt, in Frankfurt a./O. geboren, welcher flüchtig ist, ist die Untersuchungshaft wegen wiederholter Unter- \chlagung in actis 83. G. 3063. 82. J. Illa. 751.82. verhängt. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Untersuchungsgefängniß zu Berlin, Alt- Moabit 11/12 NW,, abzuliefern. Berlin, Alt- Moabit 11/12 NW,, den 14. November 1882. König- libes Amtsgericht T, Abth. 83. Beschreibung : Größe 1 m 65 om, Statur unterseßt, Haare \{hwarz, Stirn ho, Augenbrauen dunkel, Augen grau, Nase gewöhnli, Mund gewöhnli, Zähne vollständig, Kinn rund, Gesiht rund, Gesichtsfarbe gesund, S namwe deutsh. Kleidung: grauer, auch blauer

nzug.

[48708] :

Steckbrief. Gegen den unten beschriebenen Arbeiter Constantin Piongtowitsh, am 27. Juli 1845 zu Sliwniki, Kreis Ostrowo, geboren, welcher flüchtig ist resp. si verborgen hält, ist in den Akten T. 1II. D, 407. 82 die Untersuchungshaft wegen versuchten Diebstahls nach mehrmaliger Vor- bestrafung wegen Diebstahls verhängt. Es wird er- [ul denselben zu verhaften und in das Unter- uchungsgefängniß zu Berlin NW., Alt-Moabit 11/12, abzuliefern. Berlin, den 1. November 1882. Königlidbe Staatsanwaltschaft beim Landgericht I. Beschreibung : Alter 37 Jahre, Größe 1 m 75—76 cm, Statur schlank, Haare dunkel, Stirn mittel- hoch, Bart s{warzer Schnurrbart, Augenbranen dunkel, Augen s{warz, Nase proportionirt, Mund mittelgroß, Zähne vollständig gesund, Kinn rund, Gesicht voll, rund, Sprache deuts{ und O: Beson- dere Kennzeichen: aufgedunsenes Gesicht.

[48707] Stecbrief. Gegen die unten beschriebene unverehel. Elise rsiyheim, am 2, September 1858 in Hilden, reis Solingen geboren, welche ih verborgen hält, ift die Untersuhungshaft wegen Diebstahls verhängt. Es wird ersucht, dieselbe zu verhaften und in das Untersuchungsgefängniß zu Berlin, Alt-Moabit Nr. 11/12 abzuliefern. Berlin, den 26. Oktober 1882, Königlibe Staatsanwaltschaft beim Landgericht L. Beschreibung: Statur groß und etwas korpulent, aare s{warz, Augenbrauen \{warz, Augen \{warz, tase gewöhnlich, Mund gewöhnlih, Kinn rund, Gesicht rund, Gesichtsfarbe blaß. Besondere Kenn- zcichen : {hielt etwas auf dem linken Auge.

[48706] Steckbrief.

Gegen den unten beschriebenen Fotographen Johann Carl Hermann Drachholz, am 10, Dr tober 1860 zu Trebbin geboren, welcher flüchtig ift, ist die Untersubungshaft wegen vorsäßlih und rechts3- widriger Beschädigung fremder Sachen in den Akten J. 1 D, 40/82 (87 D, 78/82) verbängt. Œ8 wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Untersuchungs- geiängniß zu iefern. Berlin, den 19, November 1882, König- lihe Staatsanwaltschaft beim Landgericht 1. Be- chreibung: Alter 22 Jahre, Statur klein und chwächlich, Haare dunkel und voll, Stirn frei, Bart echlt, Augenbrauen dunkel, Augen braun, Nase ge- wöhnlich, Mund gewöhnlich, Zähne gut, Kinn rund, Gesicht oval, Gesichtsfarbe blaß, Sprache deutsch, Kleidung dunkelstreifiger Anzug, runder Hut.

Steckbriefs-Erneuerung. Der in den Unter- suhungsakten U. R. 1. 1132. 80, J, 11 d, 733, 80 binter den Kaufmann (Agenteu, Kellner) Adolf Ernst Waldemar Krause, wegen wiederholter Unter- \{lagung, wiederholten Betruges und wiederholten Diebstahls unterm 17, Dezember 1880 vom Unter- suchungdrichter des hiesigen Königlichen Landgerichts 1. erlassene Steckbrief wird hiermit erneuert. Berlin, den 9. November 1882, Königliche Staatsanwalt- \{haft am Landgericht 1.

gy K Der geaen den Buth- er ranke wegen Un agung von ibm anvardomalis Gelder unter der U Sander 1881 in actia 83, G, 2548, 81. (J. L E. 239, 82) vom Könielichen Amttgeritt 1, Abtheilung 83, hier- elbst erlassene Steckbrief wird hiermit erneuert.

in, den 6, November 1882, Staatsamraltshaft dei dem Königlichen Landgerichte L

Berlin, Alt - Moabit 11/12, abzu- | l

u. s. w. von öffentlichen Papieren.

Der gegen den Arbeiter Friedrich Seeger wegen Körperverleßung unter dem 9. Vfktover 1882 er- lassene Steckbrief wird zurückgenommen. Berlin, den 14. November 1882. Königliches Landgericht II. Der Unterfuchungsrichter.

Stecbriefs-Erledigung. Der gegen den Kauf- mauw Emil David aus Berlin wegen Unters{hla- gung unter dem 9. November 1882 erlassene Stek- brief wird zurückgenomrtnen., Berlin’, den 14. No- vember 1882. Der Untersuchungsrichter des König-

lichen Landgerihts1. Bailleu.

Steckbrief. Gegen den unten beschriebenen Schuh- machergesellen Anton Steiger (auch Steike ge- nannt), am 21. Dezember 1861 zu Langengu i. Pr. geboren, zuleßt in Nowaweß, welcher flüchtig ift, ist die Untersuchungshaft wegen vorsäßlicher qualifizirter und s{werer Körperverleßung verhängt. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Gerichts- gefängniß zu Potsdam abzuliefern. Potsdam, den 13. November 1882. Der Untersuchungsrichter bei dem Königlichen Landgerichte. Beschreibung: Alter 20 Jahre, Größe 5' 2“, Statur stark unterseßt, Haare hbellblond, Bart ohne, Augenbrauen hellblond, Augen blau.

[48681] Steckbrief. A

Gegen den unten beschriebenen Parfümeriewaaren- händler Siegmund Max Shilling aus Berlin, zuleßt wohnhaft in Altona, welcher flüchtig ist, ist die Untersuchungshaft wegen Unterschlagung ver- hängt. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Gerichtsgefängniß zu Altona abzuliefern. Altona, den 14, November 1882, Königliche Staatsanwaltshaft. Beschreibung: Alter 26 Jahre, Statur mittel, Haare {warz (kraus), Bart s{chwarzer Schnurrbart, Augen braun, Kleidung dunkelblauer Kammgarn-Anzug, brauner Sommer- SNLBNE und runder \{hwarzer Filzhut mit breitem Rand.

Der gegen den Schuhmathergesellen Friedrich Wilhelm Köthe aus Eschwege am 17.-Oktober 1882 erlassene Haftbefechl wird auf hoben. * schwege, am 15. November 1882. Königliches Amtsgericht, Abth. 11. Mezzenberger.

Aufforderung. Der Rekrut (Diensiknecht) Friedrih Louis Bogel, geboren am 24, Januar 1861 zu Hermédorf, Kreis Roda, im Herzogthum Sachsen-Altenburg, zuletzt aufhältlih in Döbritschen, Kreis Saalfeld a./S., welcher beim diesjährigen Aushebungs-Geschäft dem 2. Hessishen Husaren- Regiment Nr. 14 zugetheilt worden ist, und vor Aushändigung seiner Gestellungs-Ordre seinen Auf- enthaltsort ohne Abmeldung beim Bezirks-Feldwebel verlassen hat, wird hierdurch aufgefordert, \ih un- gesäumt bei dem unterzeihneten Commando zu melden. Meiningen, den 16. November 1882, Königliches Landwehr-Bezirks-Commando,

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

[48717])] Aufgebot. - : Auf den Antrag des Gärtners Joseph Maciejewski zu Posen wird die Catharina Dykowska, Tochter des am 7. April 1808 zu Posen verstorbenen Scbnei- dermeisters Johann Dykowski und eingetragene Mit- cigenthümerin des Grundstücks Posen, Vorstadt Zawade Nr. 280 (früher Nr. uo aufgefordert, bei dem unterzeichneten Gerichte spätestens in dem auf den 25, September 1883, Mittags 12 Uhr, im Geschäftszimmer Nr. 5 des N UIO Ie INas am Sapiehaplay anberaumten Aufgebotstermine \ih zu melden; widrigenfalls ihre Todeserklärung er- folgen wird. osen, den 12, November 1882. öniglihes Amts8gericht. Abtbeilung 1V.

48709] Anfgebot.

Es ist das öôffentlive Aufgebot nachstehender

Urkunden beantragt worden : L 5

1) des Abrechnungsbuches Nr. 31 über freiwillige

Spareinlagen beim Vorschußverein zu Neisse,

Gingetragene Genossenschaft, ausgestellt am

20. Dezember 1872 für den Bucbbinderlehrling

Emanuel Peter in Neisse über 11 Thlr., zuleßt

lautend über 174,69 M, welches angebli am

16, Oktober 1881 ter Wittwe Franziska Peter,

(6. A, in Mährengasse, verlorea gegangen

t, un

der Neisser Stadtobligation Litt. A. Nr. 40

über 100 Thlr. zu 34 °/% verzinslich, ohne Zins-

coupons, ausgegeben am 24, Juni 1830, welchbe

dem leßten Inhaber, dem Lohndiener August

Kirschner zu Neisse gas am 17. Juli 1882 abhanden gekommen ist,

Die unbekannten Inhaber dieser Urkunden werden bierdurch aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte auf dieselben fp testens in dem vor dem unterzeich- neten Am t auf

den 8, Zuni 1883, Vormittags 11 Uhr,

anberaumten Aufgebotstermine unter Vorlegung der

eten Urkun anzumelden, widrigenfalls sie

mit ihren Ansprüchen auf die aufgebotenen Urkun-

den werden a lossen und die Uckunden selbst werden für kraftlos erklärt werden.

Neisse, den Fe lodember 1882,

eiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

182.

Deffentlicher Anzeiger.

Inserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des

5. Industrielle Etablissements, Fabriken und Grosshandel.

6. Verschiedene Bekanntmachungen.

7. Literarische Anzeigen.

8. Theater-Anzeigen.

9, Familien-Nachrichten.

[48714] Aufgebot.

Es ist das Aufgebot folgender, angeblich abhanden gekommener Urkunden beantragt :

I. der Aktien der Numänischen Eisenbahn-Aktien- gesellshaft Serie E. Nr. 011407 und 017330 Über je 100 Thlr. von dem Maschinisten Albert Nathan in Kowno, vertreten durch den Rechts- anwalt P. Fränkel, Königstr. 39;

IT. der Schuldverschreibungen der konsolidirten 43pro- zentigen Staatsanleihe

Litt, C. Nr. 52429 über 500 Thlr., » D. Nr. 378 und 1754 über je 200 Thlr., J. Nr. 766 über 2000 M, « K. Nr. 846 und 847 über je 500 M, e L. Nr. 8833 über 300 M von dem Postshaffner Reit zu Trier, vertreten dur den Justizrath Engelhardt, Jägerstr. 25 ;

. der Schuldver\chreibungen der konsolidirten 44pro-

zentigen Staatsanleihe Litt. L. Nr. 17905, 17906, 17907 über je 300 M von dem Oekonomen Richard Nicolay hier, Dennewißstr. Nr. 10,

Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert,

spätestens in dem auf

den 11. Juni 1883, Vormittags 105 Uhr,

vor dem unterzeihneten Gerichte, Jüdenstraße 58,

hierselbst im Saale Nr. 21 anberaumten Aufgebots-

termine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der

Urkunden erfolgen wird. /

Berlin, den 7. November 1882.

Königliches Amtsgericht T., Abtheilung 55.

[4876] Ausschlußurtheil.

Nachdem sowohl im heutigen Termine wie au im Termine den 2. Oktober d. J. von keiner Seite Ansprüche auf die dem Handelsmann Isaak Shöne- mann zu Sontra abhanden gekommene d °%ige Warschau-Wiener Eisenbahnobligation Vte Emission Nr. 27 727 über 100 Thlr. erhoben worden sind, so wird auf den Antrag des 2c. Schönemann die ge- dachte Obligation nebs Coupons bis zum 1, Juli 1883 für kraftlos erklärt,

utra (Neg.-Bez. Cassel), am 7. November 1882,

Königliches Amtsgericht,

gez. Ko ch Wird veröffentlicht. Sontra, wie oben. Der SELLGMOE Le Fueiben Amtsgerichts. ich, k. A.

(487568) Ausschlußurtheil.

Nachdem sowohl im Aufgebotstermin den 23. August d. J., als in dem am 31, Oktober d X. von keiner Seite Ansprüche auf die unterm 17. Sep- tember 1829 von dem Maurer Heinrich Hohmeister und dessen Ehefrau Catharina Elisabeth, geb. Drei- dorf, zu Sontra, zu Gunsten der Anna Martha Eberhardt ausgestellte Obligation über 200 Thlr., welche im Restbetrage von 162 Thlr. 22 Sgr. durch Cession vom 22. Februar 1842 auf die Ehefrau des Christoph Crause, Barbara Elisabeth, geb. Sang- meister, zu Sontra, und durch weitere Cession vom 7, Januar 1861 bezw. 3. September 1862 auf den Kaufmann Ruben Nathan Levy zu Sontra, jeßt zu Cassel, übergegangen ist, erhoben worden sind, so wird auf Antrag des 2c. Levy die gedahte Schuld- urkunde für kraftlos erklärt. Sontra, am 7. November 1882. Königliches Amtsgericht. gez. Ko. Wird veröffentlicht : Sontra, w. o.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Lich, k. A.

| In der Börsen- beilage. E25

[487431] Bekanntmathung. Dur Aus\{lußurtheil vom 20. Oktober 1882 sind alle unbekannten Interessenten an nachstehender, im Grundbuche von NMüdinghausen Band 11, Blatt 3 Abtheilung 11. Nr. 2 eingetragene Post: Eine im $, 2 des notariellen Vertrages vom 21. März 1870 näher festgesetzte Leibzucht für die Cheleute Conrad Flôre und Henriette, geb. Dahblbüdding, in Rüdinghausen. Eingetragen auf das Grundstück Nr. 1 des Titels zufolge Verfügung vom 4. Juni 1870, mit ibren Ansprüchen an dem Kaufgelderrückstande ausgescblossen. Dortmund, den 6. November 1882. Königliches Amtsgericht.

S [SETaRn nann, Dur Auss{lußurtheil des biesigen Königlichen Amtsgerichts vom 20, Oktober 1882 sind die Inter- essenten folgender im Grundbuche von Barop, Band A an 69 Abthcilung 111, Nr. 1 eingetra- enen : ° „28 Thaler 14 Sgr, 11 Pf, welche zufolge « Protokolls vom 14. April 1818 das bei der chicht und Theilung fortgeseßte Muttergut der beiden nod minorennen Kinder der Ghe- frau des H. Flottmann aus erster Ebe, a, der Elics, ninghoff und iee SD U eter r un n ver nd. Einge ex 0 vom 1. Februar 1820.° mit ihren Ansprüchen oukges{lossen. Dortmund, den 6. November 1882.

„Juvalidendank“, Rudolf Mosse, Haasenstein & Vogler, G. L. Daube & Co., Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren

E. Scchlotte,

Annoncen - Bureaux. M [48690] Se T nta Gun. Durch Aus\ch{lußurtheil des hiesigen Amtsgerichts vom 7. November 1882 ist das ypotbekendokument ad Abth. 111. Nr. 2 von Muensterberg Nr. 80 über 750 4 Darlehn der katholishen Pfarrkirche zu Elditten, gebildet aus dem Hypothekenbrief vom 8. Dezember und Ausfertigung der Swuldurkande vom 29. November 1881, behufs neuer Ausfertigung für fraftlos erflärt. Guttstadt, den 9. November 1882.

Königliches Amtsgericht. I,

[48740] Jm Namen des Königs !

In Sachen, betreffend das Aufgebot eines Hypothekendokuments, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Sangerhausen dur den R E

ür Recht : daß das Hypothekendokument über die Band 6 Blatt 12 des Grundbuchs über die Flur Riestedt Abtheilung 3 Nr. 2 und Band 116 Vlatt 40 des allgemeinen Grundbuchs Abtheilung 3 Nr. 1, für das Aerarium der Kirche zu Riestedt eingetragenen 100 Thlr. Darlehn nebst 4°/9 Zinsen und den Kosten der Wiedereinziehung, bestehend aus einer Ausferti- gung der gerihtlißen Schuldverschreibung vom 19. Mai 1840 nebst Ingrossationsnote und Hypo- thekenshcin vom 12. März 1841, für kraftlos zu erklären, wie hiermit geschieht, und die Kosten des Verfahrens dem Freiherrn von Bülow zu Beyer- naumburg und dem Handarbeiter Karl Christoph Worch zu Riestedt aufzuerlegen.

Verkündet Sangerhausen, den 30. Oktober 1882. (gez.) Wit\chel, Referendar,

als GeriWtsscreiber des Königlichen Amtsgerichts. L.

[48741] Im Namen des Königs!

In Sachen, betreffend das Aufgebot eines Hypothekendokuments, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Sangerhausen durch den Amtsgerichtsrath Cappell

für Recht : daß das Dokument über die früher Band 14 Seite 38 des Grundbu{s von Sangerhausen über walzende Grundstücke, jeßt Band 96 Blatt 35 des allgemeinen Grundbuchs Abtheilung II1. Nr. 5, für die verehelihte Topfhändler Rosine Louise Geb- hardt, geb. Scharfe, zu Sangerhausen eingetragenen 49 Lhle, 25 Silbergroschen Darlehn nebst 5% Zinsen, bestehend aus einer Ausfertigung der nota- riellen Obligation vom 28, Mai 1865 nebst Jn- grossationsnote und Hvypothekenbuchs8auszug vom 6. Juli 1865, für kraftlos zu erklären, wie hierdurch geschieht, und die Kosten des Verfahrens dem Sand- grubenbesizer Gottlieb Wolfram zu Obersdorf auf-

uerlegen. : : Rechts Wegen. gez. Cappell. Verkündet Sangerhausen, den 30. Oktober 1882, gez. Wit \cel, Referendar, : als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts, T

[48698] Aus\{lußurtheil. m Namen des Königs!

Auf den Antrag des Bauern Albreht Wicniewski zu Zaborrowo, erkennt das Königliche Amtsgericht Strasburg W.-Pr. pur dea Amtsrichter Ebhardt

ür Ret:

1) die unbekannten Jnhaber der im Grundbuche von Zaborrowo Blatt 6 Abtheilung 111. Nr. 1 für die Geschwister Rydzinski, Iosef, Catharina und Anna eingetragene Post von je 33 Thlr. 10 Sarge Pf. werden, mit ihren Ansprüchen auf die Pofl ausgeschlossen,

2) der Wittwe Marianna Olszewska, acb. Ryd- zinska, in Zaborrowo werden ihre Rechte auf

die Fon vorbehalten, 3) die Kosten des Verfahrens fallen dem Antrag- steller zur Last.

Verkündet Strasburg, den 27. Oktober 1882,

Königliches Amtsgericht.

7 l, [48697] qu gefhlusurtheil.

Auf den Antrag des Einsassen Johann Lisienski in Miesionskowo erkennt das Königliche Amtsgericht zu Strasburg W.-Pr. durch den Amtsrichter Gb-

n für Ret: Die Hypothekenurkunde über die im Grund- bude von Miesionsklowko Nr. 18 g I. Nr. 12 u L auf m en HrO E assen Johann Lisienski umgeschrichene T oft von 797 Thaler und Ainsen wird {ür keafilos

flärt. 2 Die Kosten des Verfahrens fallen dem Antrags

ül Last. Bieber Steaüburg, den 27, Oktober 188

Königliches Amtsgericht.

Berichtigung. In der Bekanntmachung der

önigl General-. mi Mün vom 16. Däne e Be Bo L Be L E Nr. 45087 den ih Druck-

befin

chler, lfd. Nr. 6 Zeile 6 von u musces

Le A e N: Ra "tee Ves Ut telinise Ds

Bon

Königliches Amtsgericht.

Hülscabeck 2c.