1882 / 271 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

L 2] . Der Kaufmann Carl Gauer aus Allenstein, ver- Aae vén der Meucèina Fes Devi, gegen ranz L früee Warteriburg wobn jeßt unbefkonnten f ts, wegen zu verabredeten Preisen gekaufter Und. Waaren, tnit dem Antrage: I. den Beklagten zu verurtheilen an den Kläger 116 MA 35 nebst 6% Zinsen von 47,85 H seit dem 14. Mai 1882, von 24 M seit dem 20. Juli 1882 und von 45,15 4 seit dem 27. Auguft 1882 zu zablen und darin zu willigen, daß in Anrechnung auf diese Summe die von dem GericbtsvolUzieher Adams für Kläger unterm 16. August 1882 hinterlegten 116 #6 35 4 nebst den aufge- laufenen Zinsen ausgezahlt werden, II. s Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu er- ären, Und ladet den Beklagten zur mündlicben Ver- Handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht [. zu Wartenburg auf deu 8. Februar 1883, Bormittags 12 Uhr. a Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Guenter, Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

48720) Oeffentliche Zustellung.

l Der Kaufmann Carl Link zu Wimpfen, vertreten Hurch Rechtsanwalt Dr. Rießer hier, klagt gegen

den Kaufmann M. Wallevfels, früher hier, jeßt

Unbekannt wo? abwesend, aus Wechselforderung,

mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten | f

ux Zahlung von 189 M4 40 S nebst 69/6 Zinsen eit 21. Januar 1881, 0,73 Ricambio-Spesen, 3,00 (M Protestkosten und X 9% Provision mit 0,63 4 und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- Tandlung des Rechtsstreits vor das Königliche "Amtsgerits I. 1. zu Frankfurt a./M. auf Donnerstag, den 28. Dezember 1882, Vormittags 9 Uhr. gus Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Der Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts 1.1. 443571] Oeffentliche Zustellung. 4 Der Zeitungsspediteur Liepack hier, Oranien- straße 148, vertreten durch den Rechtsanwalt Winter- feld hier, Oranienstraße 68, klagt gegen den Rentier Rudolf Marqguardt, welcher zuleßt hier Mariannen- Plaß 10 wohnhaft war, und dessen gegenwärtiger Aufenthalt unbekannt is, wegen Rückzahlung einer fälligen Hypothekenforderung, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 10500 M nebst 5 9% Zinsen seit dem 1. Oktober 1881 bei Vermeidung der Dinge leedung in das zu Berlin, am Kott- buser Ufer Nr. 53, belegene, im Grundbucbe der Umgebungen Band 68 Nr, 3487 verzeichnete Grund- tüd, event. in das sonstige Vermögen des Beklagten u verurtheilen, und das Urtheil für vorläufig voll- treckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die feste Civilkammer des Königlichen Landgerichts I. zu Berlin, Jüdenstraße 59 I., Saal 53, auf den 22. ens 1883, Vormittags 10 Uhr, “mit der Aufforderung, einen bei dem gédachten Ge- rite zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser “Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hartwi g ¿ Gerichteschreiber des Königlichen Landgerichts I. 448754]

Verkaufsanzeige nebst Aufgebot.

Im Wege der Fmangoollliredung soll das nach- benannte zu Urbach belegene Grundstück

, am 8. Januar 1883, früh 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsftelle öffentli meistbietend ver- Tauft werden.

Anbauerbaus Nr. 30 P, Wohnbaus mit Stall, nebst einem 9 Qu.-Ruthen großen Garten, 45 K Zugungbwerth, dem Schuhmacher Auguft Henning 4zebörig.

Alle, welche an dem benannten Grundstücke Eigenthums-, Näher-, lehnrech{tlice, fideikommissa- rishe, Pfand- und andere dinglihe Rechte, ins- besondere au Servituten und Realberehtigungen zu

ben vermeinen, werden aufgefordert, dieselben spätestens im oben bestimmten Termine anzumelden, widrigenfalls die Necte ien Verhältniß zum neuen Erwerber der Grundstückte verloren gehen.

Ilfeld, den 6. November 1882.

Königliches Kentsgericht. Neuhaus.

[48705 Oessentliches Aufgebot.

Es ist das Aufgebot der nabstebend näber bezeih- neten angebli bereits bezablten £ vpothekenposten und verloren gegangenen Hvyvstbekenurkunden zum

wede der Löschung der betreffenden Posten im

rundbuche beantragt worden:

1) von den Weißgerbermeister Anton und Anna Glodny"shen Ebeleuten zu Ober-Glogau das Auf- gebot der Hypothekenurkunde vom 12, Januar 1858 Über die auf ibrem Grundstücke Blatt 72 Vorstadt- Haus Ober-Glogau Abtbeilung 111. Nr. 7 für den Raucbwaarenbändler Jaster zu Breslau auf Grund des Erkenntnisses der früberen Königlichen Kreis- gerihts-Kommission zu Dber-Glogau vom 7. Januar

857 eingetragenen 8 Thaler 1 Silbergro\ {en und

25- Silbergroschen, A ves der verwittweten Bäuerin Franziska gus ¡u Deutsh-Rasselwit das Aufgebot foi gender en :

a, des Antheils der Therese Fus an der auf ibrem Grundstück Blatt 19 Deutsh-Rassel.viy Abtheilung 1L Nr. 1 auf Grund des Aude in- anders . Oktober dur gung von demselben Tage instruments-

agenen 55 Thaler 28 Silbergroschen

ennige mütterlichen Ecbegelder für Rosa, hannes, Maria Josepha und Therese Fuchs mit 13 Thaler 29 Silbergroschen 71/5 Pfennige, « des Antheils der Therese Fuchs demselben Grundstück Abt Grund der

¡ungêrecesses

1% h 3) von den Bauer Simon und Barbara Staffa- schen Eheleuten zu Deutsh-Müllmen das Acftnt

der Hypothekenurkunde vom 3. 1817, über die axf rem Grundstücke Blatt Paal

Abtheilung 11. 1 für die Marianna Staffa,

Tothter der Marianna Staffa, geborenen Miemieß,

aus dem Tkeilungsreceß vom 3. ni 1817 ein-

p. 61 Thaler 2 Silbergroshen 3 Pfennige ergutï,

4) von dem Handshuhmacer Julius Grenzmann

¡zu Ober-Glogau:

a. das Aufgebot der Hypothekenurkunde vom 10. November 1850 über die auf seinem Grund- stücke Blatt 129 Stadthaus Ober-Glogau Ab- theilung IIT. Nr. 5 für die Sophie, verehelichte Husaren-Unteroffizier Teuber, geborene Ans{üt, ¿u Ober-Glogau, aus der Urkunde vom 9. No-

Thaler Mitgift, i

. das Aufgebot des Antheils der Añtonie und Gonstanz Willmann an der auf demselben Grundftücke Abtheilung II1. Nr 3 für die Ge- \{wister Antonie, verehelichte Ans{hüt, zu Neuen- kirden bei Saarbrücken, Catharina und Constanz Willmann, auf Grund der Auseinandersetzungs- Verhandlung vom 3. Dezember 1824 eingetra- genen Hypothekenpost von 112 Thaler 15 Silber- groschen Erbegelder mit 75 Thaler. Aub die Über diese Post gebildete Hypothekenurkunde E 22. Sebruar 1825 soll verloren gegangen ein,

9) von der Bäuerin Julianna, verwittwet ge- wesenen Schwientek, jeyt verehelichten Joseph Thomalla, zu Mochau, das E der auf ihrem Grundstücke Blatt 9 Mochau Abtheilung Ul. Nr. 1 ür die Andreas Nowagscbe Pupillenmafe aus der Urkunde vom 9, September 1841 eingetragenen S erenpoft von 59 Thaler 10 Silbergroschen

3/5 Pfennige Darlehn,

6) von der Häuslerwittwe Marianna Schega zu Hinterdorf das Aufgebot der Hypothekenurkunde vom 7. Februar 1862 über die auf threm Grundstücke Blatt 13 Hinterdorf Abtheilung 111. Nr. 10 für den Getreidehändler Joseph Gawollek zu Ober- Glogau aus dem Schiedsmannsvergleiche vom 17. April 1859 eingetragenen unverzinslichen 14 Tha- ler 2 Silbergroschen 6 Pfennige und 15 Silber- groschen, j

7) von dem Lehrer Anton Glombiya zu Schmietsch, von dem Maximilian Glombißa in Rossow, von dem Forstgehilfen Carl Glombißa zu Ringwiß, von der verehelihten Lehrer Maria Arndt, geborenen Glombigtza, zu Puschine, von der Antonie und Anna Glombißa zu Schmietsh, von der Auguste Glom- biya zu Rofsow und von dem Anton Es zu Schmietscb, das Aufgebot der Hypothekenurkunde vom 11. November 1851 über die auf ibrem Grund- E Blatt 92 Klein-Strehliß Abtheilung III.

r. 15 für den George Pudollek zu Dobrau auf Grund des Erkenntnisses des früheren Königlichen Kreisgerichts zu Neustadt O./S. vom 12, April, 22. Dftober 1851 eingetragenen 15 Thaler 10 Sil- bergroshen 6 Pfennige nebst fünf Prozent Zinsen und 16 Silbergroschen Kosten.

Es werden daher alle Diejenigen, welcbe Ansprüche und Rechte an die vorstehend genannten und hier- mit aufgebotenen Hypothekenposten zu machen haben, und die Inhaber der Hypothekenurkunden dufgefor- dert, spätestens in dem

am 8. März 1883, Vormittags 10 Uhr,

vor dem unterzeichneten Amtsgerichte, im Schöffen- saale, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigen- falls sie mit ihren Ansprüchen auf die oben genannten Posten werden ausge\{lossen, diese im Grundbuche werden gelös{t und die aufgebotenen Hypotheken- urkunden werden für kraftlos erklärt werden.

Ober-Glogau, den 8. November 1882.

Königlicbes Amt3gericht. Beglaubigt : Schma hb,

Gerichtsschreiber.

[22032] Aufgebot. Nachdem

1) Friß Velte T. zu Wehrheim das Aufgebot des Berns Nassauischen Prämienscheins Nr. 82 310 zu

2) Facob Eberl zu Unterrêslau dasjenige des vorm. Nass. Prämienscheins Nr. 16 368 zu 25 FL., wegen Verlustes dieser Scheine behufs deren Kraftloserklärung beantragt und die Bescheinigung der Hauptverwaltung der Staasshulden, daß die durch diesen Sein verbriefte Schuld in den Bücbern noch offen steht, beigebracht baben, so werden die Inhaber diefer Scbuldsceine aufgefordert, bis zum 15, Mai 1883, Vormittags 11 Uhr, dabier solche vorzulegen und ihre Rechte geltend zu machen, oder die gänzlihe Amortisation dieser Scbuldscheine zu gewärtigen. Wiesbaden, den 28. April 1882. Königliches Amtsgericht. Abtheilung V1.

[39569] Aufgebot.

Das Sparkassenbuch Nr. 13 982 der städtischen Sparkasse zu Trebnitz, lautend über 307 M 2 A, für den Vogt Ferdinand Helm zu Zirkwiß, jeßt in Striese wohnhaft, ist verloren gegangen.

Auf Antrag des Helm werden alle Diejenigen, welche auf genanntes Sparkassenbuch Ansprüche zu e glauben, aufgefordert , dieselben spätestens im Termine

auf den 4, Mai 18883, Vormittags 11 Uhr, vor dem Amtsricbter Jacckel in unserem Gerichts- gebäude, Zimmer Nr. 3, zu ebener Erde, rechts, an- zumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls sle mit ihren Ansprüchen ausgeslossen und das Bu für kraftlos erklärt werden wird. Trebuizyz, den 8. September 1882, Königliches Amtsgericht 1.

( (s fgebot behnf Kraftlogerflä t 2 s vos Due E

Angezeigter Maßen schuldet 1) die Hadelnshe Sparkasse * js Dftebend ctccieiten Ste Mever n a ellten anen Nr. 2968 an die Ehefrau des Einwohners Johann , Bihusen, Marie, geb. Mever, zu er-(CCadewish, eine Darlehnseinlage von

250 M mit Zinsguthaben bis Oftern 1 0A L R

1882 legitimirten Grben des Dienstknech Peter Dohrmann aus O einlage von 364 A m Ostern 1882 ad 23 M 42 A

2) Rudolph Albers in Oster - einer unterm 30. September 1873 ausgestellten und an demselben Tage im Pfandbuche des Kirspiel8gerihts Oster-Jhlienworth Band II. Seite 542 bis 544 ingrof\sirten Obligation ein Kapital von 29 000 4 sammt Zinsen zu 4 Prozent an seine Mutter, die Wittwe des Land- \{chöôöpfen Johann Nicolaus Albers, Margaretha Catharina, geb. Glawag, zu Oster-Jhlienworth. Die bezeichneten beiden Sparkassenbücher und die erwähnte Albers\he Obligation sollen abhanden ges sein und werden deshalb auf desfallsigen empfangsberehtigten vorbezeichneten Gläubiger die unbekannten Inhaber der beiden Sparkassenbüher und der Albers\chen Obligation MeatE öffentlih aufgefordert, spätestens bis zu

den 25. Januar 1883, rgen3-10 Uhr, ;

hier anberaumten Termine i zeichneten beiden Sparkassen Albers\{he Obli thek zustehenden

[ ] Klage-Aus3 Die gewerblose Ehefrau Fis Anna Maria, geb. vertreten durch Rechtsanwalt ihren genannten Ebemann mi. liches Landg estehende E

Realrecht T Megahealenrd Franz | f ae

Spindeler, zu Aachen, Offergelt, klagt gegen t dem Antrage:

erit wolle die zwischen Par- emeinschaft für fortan zwischen t ung bestehen foll, luseinanderseßzung ihrer Ver- bte vor einen Notar verweisen und die ten zur Last legen.“

eklagten zur mündlichen Ver- its vor die I. Civilkammer

bo, Termin an, bis zu welchem die Lieferungsofferten versiegelt mit der Aufschrift ,„

graphenstangen“ franco an die Adresse zeichneten einzusenden oder pers Gbendaselbst können die Lief den Dienststunden eingesehen, au Einsendung von 50 4 berg, den 15. November 18 Telegraphen-Juspektor :

Bekanntmachung.

pots zu Cüstrin, Spandau, Posen, Glogau, Breslau, und Glaß sollen circa

kg Scbmiedeeisen,

geltend zu machen haben,

0 eselben zur Vermeidun

bis zum Erlasse des Aus\{lu Labiau, den 4. November

Königliches Amtsgericht.

Bekanntmachung. kezw. Kra

werden aufges- „der Präklusion furt eils anzumelden.

Zustellung.

Kuth, Wittwe Michael Kreis Düren, zum Armenrechte belafsen, vertreten durch Rechtsanwalt Büttgenbach, t gegen den angebli Philadelphia Nr. 255 Stred in aber dort nit ermittelten Arbe und die übrigen Erben, mit dem Antrage: Theilung der zwischen der Klägerin und ih genannten Ehemann bestandenen Gütergemeinschaft und des Nachlasses des Letzteren, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- treits - vor die II. Civilkammer des Königlichen andgeribts zu Aachen auf Zanuar 1883, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ridte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Aachen, den 15, November 1882.

Bewer, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[48852] Oeffentliche Bekanntmachung.

Aufgebot.

Die Firma Koester & Comp. in Mannheim, ver- treten durch ihren Bevollmächtigten, Rechtsanwalt Selb in Mannheim, hat das Aufgebot bezüglich eines angeblich verlorenen Primawechsels von Carl Lichtenberger in Speyer auf Emil Leeser in London, ausgestellt unterm 12. Februar 1882 über 53 Pfund bei K. Amtsgericht dahier be- antragt und dur Beschluß vom Heutigen wurde das Aufgebot erlassen.

Wecbsels a

liche Die Le E Keller zu Birkesdorf,

[48683] Anus3zu Dur Bes{luß der Ereiiamer des K. Land- a U er f ruar d. gte des Vermögens des Alois Ernst Schull

jeßt in Zillisheim wohnhaft, aufge-

Mülhausen i. E., den 13. November 1882. Der Landgerichtsf\ekretär: Heckelmann.

+8 peln eine Darlehns- Zinsguthaben bis , ist die un- chlagnahme

Jblienworth Taut er, geboren

zu New - York Amerika wohnenden, iter Friedrih Keller

önlih abzugeben sind. bedingungen in gegen Franco- bezogen werden. 2. Der Kgl. Eisenb.- Schroeter.

oben word 1 rrungenschafts3 aufgelöst erklären, verordnen, da ihnen vollständige Gütertrenn Parteien behufs A

Die Löschung Aufgebot vom 24. August 1 theken bezw. Urkunden ift dur zeichneten Gerihts vom 19.

Sehmalkalden, atn 28. Oktober 1882. Königlides Amtsgericht. I. Schuchardt.

Bekanntmachung.

bezw. Kraftloserklärung der im ugust 1882 bezeichneten Hypo- n ist durch Urtheil des unter- om 19, Dftober 1882 erkannt

Schmalkalden, am 28. Oktober 1882, Königliches Amtsgericht. T. Schuchardt.

loserflärung der im 2 bezeichneten Hypo- ch Urtheil des unter-

Oktober 188 ten dem Bekl over 1882 erkannt

Klägerin ladet den handlung des Rechtestre des Königlichen Landgerichts zu Aachen auf

Montag, deu 8. Januar 1883, Vormitta Aachen, den 2, Novem

Gerits\reil

Lage. Die Stätte Busse Nr. oll im Wege der Zwangsvollstreckung

Mittwoch, 10. Januar 1883, Morgens 10 Uhr, am hiesigen Amtsgerichte öffentlich meistbietend verkauft werden.

Taxe und Kaufbedingungen können vier Wochen vor dem Termine in hiesiger Gerichts\chreiberei ein- selben auch gegen die Abschriftsgebühr Der Zuschlag soll er- ne mehr als F des Taxats

prüche an die Kaufgelder und etwaige dingliche te an den gedachten Grundbesiß {find bei Mei- dung des Verlustes dem neuen Erwerber gegenüber chtberüdsihtigung in diesem Verfahren in em obigen Termine anzumelden und zu begründen. Lage, den 2. November 1882. Sürstlich Lippishes Amtsgericht.

gez. Nieländer.

Zur Beglaubigung: A. Burre, Gerichtsschreiber.

i Artillerie-De 34 zu Wadden- Berlin, Thorn, G Schweidnitz, Neisse, vember 1850 eingetragenen unverzinslihen 50 | k 72 000 * 9 Uhr.

lasdick, Assistent, r des Königlichen Landgerichts.

Die Löschung Aufgebot vom 23, theken bezw. Urkunde zeichneten Gerichts v

Stahl und

ce, mission an den Meist- st hierzu Termin aus November 1882,

es Artillerie-Depots zu Posen anbe- mäßig verschlossene Offerten mit der „Submission auf den Ankauf von Me- zu diesem Termin hierher franco

gesehen, von der abschriftlich bez folgen, wenn im Termi geboten werden.

300 VORUer taa, im Wege der öffentli o

bietenden verkauft w Donnerftag, den 23. Vormittags

ogen werden.

Klage - Auszug. erden und i

Korts, ohne Gewerbe, in Recbtsanwalt genannten Ehe

hre ihnen auf die be- fowie auf die gation und die dafür bestellte Hypo- Rechtsansprüche anzumelden und die verloren gegangenen Urkunden vorzulegen, widvigen- falls leßtere für ungültig und wirkungs- los (mortificirt) erklärt werden sollen. Otterndorf, den 9. November 1882. j Königliches Amtsgericht I. und Il. Stegemann.

Aachen, vertreten dur Justizrath Stay, klagt gegen ihren mann mit dem Ant gliches Landgericht wolle die zwischben den ien bestehende Gütergemeinschaft für auf- gelöst erklären, Gütertrennung verordnen die Parteien eventuell vor e

im Büreau d raumt. Post

Der Gerichtsa\se welcher als Rechts gericht zugelafsen eidet und in die

or Paul Arnheim aus Elbing, anwalt bei dem hiesigen Amts- worden, ift heute als solcher be- Liste der Rechtsanwälte eingetragen

Dt. Krone, den 14. November 1882. Königliches Amtsgericht.

In der Liste der bei dem Rechtsanwälte ist

Königliches Landgericht.

einzusenden. Die Verkaufsbedin der in jedem Artill d in den oben gena Einsicht ausgelegt und g lien bierselbst zu beziehen Posen, den 10. November 1882. Artillerie-Depot.

Submission. Für die Werften zu Wilhelsmhaven Nannscaftseßgeräth, nämlich Trink- Cfnäpfe, Löffel und Gabeln, wérden. Geschlossene Offerten mit „Submission auf Manunsthaftseß dem am 5. De im diesseitigen

inen Notar zur Aus- seßung verweisen und dem Beklagten en zur Last legen.“ Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- dlung des Rechtsstreits vor die I, Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Aachen auf den 15. Januar 1883, rmittags 9 Uhr. Aathen, den 4, November 1882,

Flasdidck, Assistent, Gerihts\{chreiber des Königlichen Landgerichts.

gungen, mit einem Verzeichniß Depot lagernden Metalle, nnten Artillerie-Depots zur gen Erslattung der Copia-

Sterling und ,8 sh

Aufgebot.

Der am 10. Oktober 1832 zu Burg geborene siper Otto Theodor Christian Brösel ngeblich im Jahre 1866 heimlih von hier entfernt und anfänglich zu New-Bern im Staate North-Carolina in Nord-Amerika gelebt. Seit dem Jahre 1868 ist jedoch wiederholter Aufforderung un- geachtet keinerlei Kunde von seinem Leben mehr ein- en. Auf Antrag des über denselben bestellten enheitskurators und er nächsten Erben desselben wir daher genannter Otto Theodor Christian Brösel aus Burg hierdurch aufgefordert, \ih spätestens in

den 18. September 1883, Vorm. 10 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle anslehenden Termin zu melden, widrigens er für verschollen und todt erklärt werden wird. Burg, den 24. Oktober 1882, Königliches Amtsgericht. Hagemann.

wird der Inhaber des vorbeschriebenen usgefordert, {pätestens in dem anberaum- ten Aufgebotstermine vom Freitag, den 29. Juni 1883, Vormittags 9 Uhx, im Sißungssaale des K, Amtsgerihts zu Speyer feine Rechte. bei dem Gerichte anzumelden und den Wechsel vorzulegen, widrigenfalls dessen Kraftlos- erklärung erfolgen wird. Speyer, am 14. November 1882. :

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts :

t Königl. Sekretär.

[48755] Oeffentliche Bekanntmachung. hefrau des Ackerers Heinrih Beuscher Tie tha, geb. Conrad, zu Argenschwang, vertreten durch Rechtsanwalt Duhr, klagt gegen thren ge- nannten Ehemann auf Gütertrennung und is Ter- min zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits: vor der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts. Coblenz auf den 15. Januar 1883, Vor- mittags 9 Uhr, bestimmt.

Coblenz, den 14. November 1882.

S Heinnicke, Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

, Bekanutmachung. hiesigen Landgerichte zu der RNecbtsanwalt Hasak in Glahz den 8. November 1882. Zweigel. der Aufschrift : geräth“ sind zu zember 1882, Mittags 12 Uhr, Büreau anstehenden Termine einzu- gungen liegen in der Werft-Verwäls- aus und sind für 0,50 # zu be- bei dem allgemeinen Subraissions- ttgart einzusehen. Kiel, den 13. No- Kaiserliche Werft. Verwaltungs-

Bekanntinahung.

In die Liste der bei dem zugelassenen Rechtsanwälte ift Tage unter Nr.

Urtheils-Auszug.

Emilie Ziegler, Ehefrau des zu Imgenbroich, Klägerin, lt Helpenstein,

In Sachen der Thierarztes Carl Dop vertreten durch Recht8anwa

hiesigen Landgerichte hieselbst am h 29 der Rechisanwalt Bx. H. Thomsen in Kiel eingetragen. Kiel, den 13, November 1882. Königliches Landgericht.

Bekanntmahung.

Notar Gause hat seinen nach Naumburg verlegt. r bei dem unterzeichneten Rechtsanwälte vermerkt.

tungsregistratur beziehen, au Anzeiger in Stu vember 1882. Abtheilung.

geg ihren vorgenannten Ehema y , hat das Königliche Landgericht, T. Civilkammer hierselbst, durch rechtskräftiges Urtheil vom 16. Of- tober 1882 für Recht erkannt: „S8 wird die zwischen der Klägerin und dem Beklagten bestehende geseßliche eheliche Güter- ft mit allen rechtlichen Folgen für rordnet, daß hinfort ; es werden die Par- zum Behufe der Auseinandersetzung ihrer Güterverhältnisse vor den Königlichen Notar Justiz-Rath Weiler dahier verwiesen und wird Beklagter verurtheilt, die Kosten des streits zu tragen.“ Aachen, den 10. November 1882. Flasdick, Assistent, Gerichtsschreiber

] Bekanntmachung. Durch Beschluß Großh. Amts 10. November 1882 N

Verkaussanzeige und Aufgebot.

In Sachen, betreffend die Zwangsvollstreckung

gegen den Kötter Kleine-Brömlage zu S follen auf Antrag’ des Kaufmanns H. Wehberg zu Bersenbrück Konkursverwalter über das Vermögen des Kötters Kleine-Brömlage zu Suttrup die nachfolgend näher bezeichneten, angeblich dem Schuld- ner gehörigen, unterm 6. und 14, Oktober cr. ge- pfändeten Immobilien gerichtsseitig verkauft werden : 1) das zu Suttrup belegene Wohnhaus Nr. 28

nebst 3 kleinen Ställen,

im Gemeindebezirk Suttrup belegenen Grundstücke mit einem Gesammtflächeninhalte 5 6 qm eingetragen untér

Parzellen 15, 18,

gerihts dahier vom:

r. 31,274 rourde 3 Christian Bittel,

Goldarbeiter von Eutingen, da die unterm 17. Jas:

nuar 1880 angeordnete Kunds

los blieb, für

Bekanntmathung.

enden Verkaufe der bei der unter- örde behuf Einstampfens in einer sonderten alten Akten (ca. 160 Ctr.) eses Monats Morgens Geschäftslokale (Friedrich-

den eingeladen, in dem gedachten zu erscheinen oder vor derm Termine ro Centner) versiegelt mit

„Berkauf alter Aïten“

an unsere Registratur portofrei einzusenden.

früher in einigen Punkten abge- ufsbedingungen können an allen Wotbentagen in den Vormittagestunden von 10— 12 Uhr in unserer Registratur eingesehen, von lette- rer auch abschriftlich gegen Erlegung der Kopialien erner steht Kaufliebhabern die Be- en in den Vormittagsstunden von n den Wochentagen frei.

ffnung der eingegangenen \ch{riftliben fstermine im Beisein

Der Nechtsanwalt und von Querfurt Dies ift in der Liste de Landgerichte zugelassenen Raumburg a. S., den 7. November 1882. Königliches Landgericht.

Zum meistbiet zeichneten Beh Papierfabrik ist Termin auf de

Uhr, in upyserem straße Nr. 8) anberaumt.

Kauflustige wer Verkauf3termine ihre \{hriftlihen Gebote (p der Aufschrift:

gemeinscha haftserhebung erfolg-

verschollen Pforzheim, 10. November 1882.

Der Gerichtsschreiber des Großh. bad. Amtsgerichts :

erklärt, und ve

f Gütertrennung stattfindet Am 6. Dezember 187

Myslowiß verstorbenen Kreisgerihts-Sekretärs Carl Knappek, Theresia Knapyek, geborene von Rad- ziszewska, hierselbft gestorben. bekannt sind, so werden dieselben sowie deren Erben und nähsten Verwandten auf Antrag des dem Nach- laß bestellten Pflegers, Glasermeisters Carl Greiner Lied hierdurch aufgefordert, sich spätestens im

am 18. September 1883, Vorm. um 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht {riftli oder per- u melden, widrigenfalls der Nachlaß den enden und legitimirenden Erben, in Er- mangelung dessen aber dem Fiskus wird verabfolgt werden, und der \ih später meldende Erbe alle Ver- fügungen des Erbschaftsbesißers anzuerkennen \{uldig, weder Rechnungslegung noch Ersa sondern nur Herausgabe des noch L fordern dürfen. Beuthen O. S,, den 9, Novemker 1882. Königliches Amtsgericht. Abtheilung VIII,

ist die Wittwe des z

Da ihre Erben un- Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

Im! Wege der Submi verdungen werden :

Das ‘Wohngebäude und Grundstück Sommer-Str. Nr.

Die Besichtigung der Gebäude 16. November d. Is.

Die Bedingungen Brockmann daselbst eingesehen Aufschrift versehene Offerten v frei bis Dienstag, Mittags, abgegeben

Berlin, den 15. November 1882.

Bekanntmachung.

Friedrih Wilhelm Michelsen, Sohn des verstor- benen Dr, med. Siegismund Heinrich Michelsen und der ebenfalls verstorbenen Eleonore Michelsen, geb. Lewi, früher in Rogasen, seit länger als 10 Jahren aber verschollen, soll auf Antrag seiner nächsten Ver- wandten für todt erklärt werden.

Er wird deshalb a am 18, September bei dem unterzeichneten genfalls er für todt erklärt wird.

Rogasen, den 9. November 1882. Königliches Amtsgericht.

sion sollen auf Abbruch Pferdestall auf dem

des Königlichen Lañdgerichts. Die gegen

Artikel 20, Kartenblatt 4, änderten Verka

234/161, 235/14, 17, 49 bis 63 eins{l., 89 bis 91 ein\{l., i: die im Gemeindebezirk Nortrup belegenen Grundftücke mit einem Gesamtmtflächeninhalte von 1 ha 52 a 09 qm Artikel 75, Kartenblatt 5, Parzellen 19 und 20, das im Gemeindebezirk Drucckhorn belegene Grundstück mit einem Flächeninhalte von 1 ha 28 a 76 qm eingetragen unter Artikel 85, Kartenblatt 2, Verkaufstermin wird hierdurch anberaum t auf Donnerstag, den 1. März 1883, Vormittags 10 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle. Die Verkaufsbedingungen sind 4 Wochen vor dem Verkaufstermine auf biefiger Gerichtsschreiberei ein- gegen Schreibgebühr abschriftlih zu

Ferner werden alle Diejenigen, welche an den Ver- kTaufsobjekten Eigenthums-, Näher-, lehnrechtliche, fideikommissariscce, insbesondere

Klage-Auszug. erblos wohnende Elisabeth, geb. Spezereihändlers Johann Fried- rich Dujardin, vertreten durch Rechtsanwalt klagt gegen ihren vorgenannten Ebemann

Die zu. SaVER! gew Falter, Ehefrau des bezogen werden. sitigung der A 10 bis 12 Uhr a

beim Bauaufseher und mit bezüglicher ersiegelt und porto- den 21. November, 12 Uhr

E eingetragen unter gefordert, \si{ \pätestens

883, Vormittags 11 Uhr. Gerichte zu melden, widri-

, mit dem

der Nutzungen,

„Königliches Landgericht wolle die ¡wischen Par- orhandenen wird

geseßlihe Gütergemeinschaft mit elihen Folgen für aufgelöst erklären, ennung verordnen, Parteien zur Ausein- anderseßung vor Notar Mayerath in Burtscheid Beklagten die Kosten zur

erfolgt in dem Verkau der etwa erschienenen Lizitanten

Haunover, den 15, November 1882. Königliches Konsistorium.

, Au3gebot von Arbeitskräften. lichen Strafanstalt zu

vom 1. April k. Is, ab: und 2) 30 bis 50 im Gegenstände gleihen oder anderen, eignenden Arbeitszweigen die ad Gefangenen vorbehaltlih höherer Ge auf die Dauer von 3 Jahren kontrak werden. Unternehmer, welche auf diese Arbeitskräfte reflektiren, wollen ihre versiegelten, bote, pro Pensum resp. Stück 2c., „Submission auf Arbeitskräfte den 22. Dezember d. J., Vormittag zur Eröffnung der Offerten anberaum einsenden, Vor Abschluß des Kontrakts ift eine Caution in ungefährer Höhe des dreimonatlicen Arbeitéslobnes bei der biesigen Anstaltskasse zu binter- legen, Die näheren Bedingun gen Registrat lien durch die Post zu bezichen. vember 1882.

Regierungsrath. verweisen und dem Last legen.“

Klägerin ladet den Beklagten handlung des Rechtsstreits vor des Königlichen Landgerichts zu Aachen auf Mitt- woch, den 27. Dezember 1882,

Aathen, den 31, Oktober 1882. Flas8dick, Assistent, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Bekanntmachung.

Dur das heute verkündete Aus\{lußurtheil ift der Hypothekenbrief über die auf Gotubow Nr. 58 Abtheilung 111, Nr. 8 für Michael Goralczyk ein- getragenen 45 Thaler nebst Zinsen und Kosten für kraftlos erklärt worden.

Pleschen, den 8. November 1882.

Königliches Amtsgericht.

Aufgebot,

Die verwittwete Anna Jaworska, geb. Szuminska, zu Borek, vertreten dur den Rechtsanwalt Hampel zu Krotoschin, hat das Aufgebot des zu Borek in der Grünen Straße unter der Servis-Nr. 100 be- bestehend aus Wohnhaus, n und einem Hofraum von

In der König- Rhein (Ostpreußen) sollen 1) 50 bis 80 im Nebstricken StrickXen und Haken wollener ausgebildete weibliche

Eisenbahn-Dircktionsbezirk Berliu. Die Lie- ferung von 600 ebm polygonalen Basalt- oder Granit-Pflastersteinen franko Verwendungs- stelle und zwar: 200 ebm auf Bahnhof Köpenick f Rangirbahnhof Rummelsburg soll sionswege vergeben werden und ist hierzu ein Termin auf Montag, den 27. November cr., Vorm. 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Betriebs- Bezügliche Offerten sind mit ent- spreWender Aufschrift versehen versiegelt und frankirt Die Eröffnung und eingegangenen Offerten erfolgt i etwa zum Termin erscheinenden Submittenten resp. deren Stellvertreter. h Offertenformular lregen im tehnischen Bureau des Betriebsamts zur Einsicht aus, woselbst sie au gegen franko Einsendung von 50 «Z in Abschrift be- zogen werden können. Berlin, Kovpenstraße 88/89, Königliches Eiscn-

zur mündlichen Ver- die I. Civilklammer zusehen, auch Gefangene, Vormittags für eine Strafanstalt si 2 bezeicneten nebmigung tlib verdungen

und 400 cbm au

legenen Grundstücks, im Submis

Stallanbau, Hausgarte 3 Ar 42 Qu.-M,, beantragt,

Alle diejenigen Eigenthums-Prätendenten, welchbe Rechte und Ansprüche auf das vorbezeihnete Grund- , werden aufgefordert, die- gebotstermin

den 19. Januar 1883, Vormittags 10 Uhr, rmeidung des Auss{lusses mit ihren Rechbten und Ansprüchen auf das Grundstück anzumelden. Krotoschin, den 10, November 1882. Königliches Amtagericht.

und andere und Realbere{- tigungen zu haben vermeinen, aufgefordert, solche Rechte bis zu dem als Aufgebotstermin damit be- \timmten Verkaufstermine anzumelden, bei Vermei- dung des Rechtsnachtheils, daß für den sih nit Meldenden das Recht im Verhältnisse zum neuen Erwerber verloren geht. Berseubrück, am 20, Oktober 1882. SPTRE Emtdgertht,

Servituten amte anberaumt.

Bekanntmachung. 1, November 1882 verkündete Aus\{lußurtheil \ind die unbekannten Betheiligten an der Spezialmasse „Ludowika Rosada ex Minta'- {e Subhastation“, welhe aus der auf die Post Gutow Nr. 16, Abtheilun 5 debung gebildet ist, mit ihren Ansprüchen auf die pezialmasse ausges{lossen worden. Pleschen, den 8. November 1882. Königliches Amtsgericht.

Bekanntmahung.

m 1, November 1882 verkündete Aus- \{lußurtheil sind die unbekannten Betheiligten an der Spezialmasse „v. Skrzetucka ex Boldt Subhbastas- tion“, welche aus der auf Gut Pacynowice Abt ost entfallenen prüchen auf die

De stück ¡u baben vermeinen Durch das am

\{riftlihen Ge- sclben spätestens im Auf

mit der Aufschrift zu dem auf 8 10 Uhr, ten Termin

Gütertrennungsklage. einzureichen.

Ghefrau des UAderers Jakob Werenzhausen wohnt, lt Dr. Reinah am Mülhausen ge gegen ihren Ehemann, den ge- stermann eingereiht.

mündlichen Verhandlung ist auf Zannar 1883, Vormittags ungssaale des genannten Ge-

Bekanntgabe der Josephine Hönner, 1 Gegenwart der Ostermann, mit wel{ hat durch Herrn Rechtüanwa

Landgerichte

Bedingungen 111, Nr. 1 entfallenen Kaiserlichen

Gütertrennun nannten Jako

gen sind in der hiesi- ur einzusehen oder gegen 50 „4 Kovia- Rhein, den 14. No- Königliche Strafanftalts-Direktion.

, Verkauf alter Oberbaumaterialien. Die im diesseitigen Direktionsbezirke lagernden alten Ober- baumaterialien, bestehend in ca. 2465 t Schmiede» eisen, 4,6 t Gußeisen, 37,5 t Gußstabl und 17,5 t Hartguß, sollen im Wege öffentliber Submission verkauft werden. Bedingungen und Massenverzeih- nisse können von unserem Matcrialien-Bureau hier,

dderidstraße 67/69, gegen Einsendung von 50 4 Angebote sind versiegelt und mit der Aufschrift: „Augebot auf Aukauf alter Ober- is Montag, den 4. De d. ZJ., Vormittags 10 Uhr, an unser Materialien- woselbst die Eröffaung in enen Anbieter stattfinden wird.

14, November 1882.

Ausfertigung. bahn-Betriebs-Amt (Berlin-Sommerfeld).

Auf den Antrag des Muhlack wird defsen Schwager, knecht und Kutscher August etwa 22 Jahren aus Rastenbur gezogen und über de keine Nachricht ein spätestens im Termin

rbeiters Garl Funk aus der frühere Haus- Stange, welcber vor g nach Rußland sen Leben scit etwa 12 Jahren

aufgefordert, sich

September 1883, Vormittags 11 Uhr, Amtsgericht zu melden, rfläcung erfolgen wird. _den 4. November 1882, Königliches Amtsgericht,

Klage-Aus8zug.

ohne Gewerbe, in Aachen aselbst wohnenden Schneiders , zum Armenrehte belassen, durch Rechtsanwalt Kaeuffer, klagt gegen nannten Ehemann mit dem Antrage: liches Landgericht wolle die zwischen der n und dem Beklagten bestehende eheliche einshaft mit all gelöst erklären,

rits anberaumt. Mülhausen i. E,, den 13. November 1882.! Der Landgerichts-Sekretär :

A Der Königliche Medizinal-Rath Dr. Urban in mittlerweile erfolgtes e Pauer, Apothekers-

Bekanntmahung. Am Donnerstag, den 283. November er., Vormittags 11 Uhr, sollen bei der biesigen Königlichen Aichungs-Inspektion, Louisen- Ufer 1E,, 4 alte ciserne Oefen meistbietend gegen glei baare Bezahlung verkauft werden. den 17. November 1882, Znspektor. Zimmer

Traunstein und auf Ableben seiner Tochter Amali attin zu Traunstein, haben am 19. Oktober und eziehungêweise 8. November l. Jz, stellt, den im Jahre 1857 von Vilse und nah Amerika ausgewanderten Josep

geboren am 28, Mai 1841 zu Erding, e Sohn des genannten Dr. Urban in Traunstein für todt zu erklären dessen Leben kei

gegangen ift, den Antrag ge-

ebung gebildet ist, mit i pezialmasse ausges{lossen worden. Pleschen, den 8. November 1882.

Königliches Amtsgericht.

K, Amtsgericht Nenenbürg.

Auf Antrag des Johann Georg Kraft, Bauers von Oberlengenhardt, als Pfleger des verschollenen und für todt erklärten Jacob Burkhardt von da, ist das demselben über eine Gesammteinlage pro 1, Ja- nuar 1882 von 205 M 38 „F von der Oberamts- Sparkasse Neuenbürg am 26. Januar 1857 ausge- stellte Sparkassenbüchlein Nr. urtheil vom 1. November l. J.

erklärt worden. Den 14, November 1882, Gerichtsschreiber: Weinbrenner.

Namen des Königs! alide Amirerict O de mt en dur den für Recht erkannt: Louis Deh- r todt erklärt, ahrens sind aus

i Bekanntmachung. Der Königliche Aihungs- 1) Die beiden zur Konkursmasse der Kommandit- chaft L. Preuß & Comp. in Wilhelmêwerder gen Grundstüe : a, das Gut Wilbelmöwerder Nr. 1, auf welcbem bisber M Ziegelei und Thonwaarenfabrik be-

b. das Grundflück Florwe llen auf Antrag des Ko sißer Paetsh in Tilsit—

unterzeicbneten widrigenfalls seine Todese

Rasteuburg, , da seit mehr als 10 Jahren über r

ne Nachricht mehr vorhanden.

Es ergeht daber die Aufforderuna:

1) an den vers{ollenen Joseph Urban, spätestens im Aufgebotstermine persönli oder \{riftlih

cht sich anzumelden, für todt erklärt werde;

2) an die Erbbetheiligten, Aufgebotsverfahren

3) an alle Diej Verschollenen bierüber bei Geri

Zum Aufgebotstermin

Mi 26, o ttwoh emittags L ee 1883

Vilseck, den 14, November 1882, Königliches Amt (L, 8) Zacher, Kal. O

Vilseck, den b B Sitegeaee

Die Lieferung von 15 ein- und 70 zweimanni en werden,

veranschlagt auf 2695 4, soll im Wege der öffentlichen Submission an den Mindestfordernden verdungen werden und baben wir Termin hierzu auf Dienstag, den 28. d. M., Vormittags 114 Uhr, in unserem Geschäftélokal, an der Promenade, anberaumt, woselbst auch die von den Unternehmern vorher einzusehenden und anzuerkfennenden Bedingungen sftunden ausliegen.

ttige erhalten die Bedingungen gegen Ein- sendung von 50 4, wenn dieselben bis inkl. 24 cr. angefordert werden. den 14. November 1882. nigl. Garnison-Verwaltung.

Bromberg. Sub- henstangen. Die Lieferung ecm im Zopf starken, im

raphenflangen, und ft S E du werden,

ubm verdungen Dezember

m in, Diensten des Ea Nr. 20, 1 Treppe

Mannschaftsschränken, baumaterialien“

Die Helene J wohnend, Ehefrau des d Josef Kaiser

Bureau einzusenden, Gegenwart der erschien Frankfurt a. M. - Sachsenhaus

vember 1882, Königliche Eisenbahn-Direktion.

Königliche Eisenbahn - Direktion nische). Submission. Die Lieferung v j, Heizea der Eisenbabn-Versonen- oll vergeben wetden. Die Liefe- unterzeibneten 13, bierselb, wre Franfko-Éin-

f

it predender a R e m 29. der unterzei

aroverwalters, Ziegeleci-

, Vorm. 9 Uhr, zeichneten Amtsgericht an ordentlicher subhastirt werden.

\{lagterkenntnisses stebt ittags 12 Uhr, an. Hect. 54 Ar einertrage von 518 M, das Ar 70 Qu.-

widrigenfalls er

ihre Interessen wahrzunehmen ;

, welche über das Leben des de geben können, Mittheilung

die öffentliche Sitzung

78 durch Auss{luß- vor dem unter r

Gerichtsstelle

eig Lermin auf denélben TeS ilbelmeêwerder

50 Letter u O y u von

Grundstück Florweg Ne. 9 (2 Hect. 18

Meter groß) mit einem Reinertrage von 15,99 „A

SmgMwerly ges 24 M zur Grund- und

agt. aus der Steuerrolle bezüglich Abschrift des d lattes und andere das Grund

t Nachwei f

sSeciberel L eingesehen wet rer

, welche Eigenthums- anderweite Dritte der Eintragung i das

bieten, aber nicht eingetragene

durch Unterschrift während der Geschäft eet

en geseßlichen

an deren Stelle

aussprechen, die Parteien zur Aus-

rmögentre{chte vor Notac

en und den Beklagten die Kosten zur

Tadet den Beklagten zur mün des Necbtéstreits vor die 1. Gi er hen Lan dts

Preßkoblen

eßung ihrer Diensistelle, Tran

aus, können von

firt wataS d r Vietedaze Offert Li

Eisenbahn-Direkti E von Teleg

E ällten Teleg

hat das Köni Aae Hen Riegersdorf wird 2) die Kosten des Auf bots dem Racblasse desselben zu entnehmen. Königliches Amtsgericht.

ei Amisrichter.* gung : vember 1882;

ck 8 langen, des Kgl. bayer. Amtsgerichts :

882. làsdick, Assistent, des Könlgli

Alle Diejeni bpothckenbuh

Eerichtésch

hen Landgerichts.

Unterzeichneten,