1882 / 272 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Ayr p Sa E L A Vi o Muihaen, M ietns Mt Heer eira e eo dde ah, - e E L E E A A

t N G U O O S T

Ls

Soooderd e Zum 257, Male: Der lustige Krieg.

Leinöl per 100 Kilogr. loco ohne Fass —, Liefe

Petroleum. Termine matter. Raffinirtes (Standard white)

Ctr. wit Fass in Posten von 100 Ctr. Gek. Ctr. Kün-

. Á# per 100 Kilogramm. Loco M, diesen

Morat, per November-Dezember und per Dezember-Januar

25,3— 252 bez., per Jannar-Februar 26 bez., per Februar-März —, per Mai-Juni —,

Spintus. Termine fest und höher. Gek. 40 000 Liter. Kün- dignngspreis 54,5 e, per 100 Liter à i0 /, = 10000 Liter U I Loco mit Fass —, per diesen Monat 94.4—54,7—54,5 bez., per November-Dezember uud per Dezember-Jannuar 54,2—54,4—54,3 bez., per Januar-Februar —, per Februar-März —, per März- April —, per April-Mai 55.7—55,9 bez., per Mai-Tnni 55,8—56,1 —96 bez, per Juni-Jnuli 56,6—5868 bez., per Ju'i-August —.

Svirîitns pr. 1C0 Liter à 100%, = 10 000 Liter ®%%0 loco ohne

Fass 54,3 bez. Weizenmehl. No. 00 27.00-—25,75 No. 0 25,50—24,50. No 0 u. 1 24,.C0--23 00, Roggenmehl, No. 0 22,00—21.C0 No. 0 u. 1

20.75--19,75 per 100 Kilogramm brutto incl Sack. Feine Marken über Notiz bez

Berichtigung. Gesrern; Erbsen Futterwaare 150—163 M, nach Qual. per 1000 Kg.; Weizenmehl Nr. 00 27—25,75 per 100 Kg. br. incl. Sack.

Stettin, 16. November. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen fester, loco 153—175, pr. Nov. 18050, pr. April-Mai 179,09, Roggen rubig, loco 118—134, pr. November 138,00, pr. Nov.-Dezember 137,50, pr. April-Mai 135,50, Rübsen pr. April-Mai 2890.

Rüböl rubig, 100 Kilogr. . pr. November 63,70, pr. April-Mai 64.70, Spiritus behauptet, loco 93,30, pr. November

53,30. pr. VNovember-Dezember 53,20, pr. April-Mai 54,90. Petroleum loco 8,75.

Poesen, 16. November, (W. T. B.)

Spiritus loco ohne Fass 51,90, pr. November 51,89, pr. De- zember 5!,80 pr, April-Mai 53,50. Behauptet,

Breslau, 17, November. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Spiritus per 100 Liter 100% per Novemb. 52,70, per November-Dezemb. 52,70, per April-Mai 54,00. Weizen

er November 187.00. Roggen per November 137,50, per Novem-

er-Dezember 134,00, per April-Mai 137,00, Rüböl loco per No- vember 65,00, per November-Dezember 64,00, per April-Mai 64,509, Zink: Umsatzlos. Wetter: Schneetreiben,

Cöln, 16, November. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen hiesiger loco 19,50, fremder loco 20,50, pr. November 19.05. pr. März 18,45, pr. Mai 18,45, Roggen loco 15,50, pr. November 14,20, pr. März 14,40, Per Mai 14,35, Hafer loco 14,50. Rüböl loco 35,20, pr. Mai 33,90, pr. Oktober 32 50.

Bremen, 16. November. (W. T. B)

Petroleum (Sechlussbericht) rubig. Standard white loco 8,00 Br., pr, Dezember 8,00 bez., pr. Januar 8,35 à 8,40 bez., pr. Taunar-März 8,60 Br.

Hamburg, 16, November. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen loco und auf Termine ruhig, pr. November-Dezember 173,00 Br., 17200 Gd. pr. April- Mai 173,00 Br, 171,00 Gd. Roggen loco und ant Termine rubig, pr. November-Dezember 131,60 Br., 130,00 Gd, pr. April-Mai 131,00 Br.. 130.00 G4. Hafer still. „Gerste matt, Rüböl still, loco 63,00, pr. Mai 66,50. Spiritus rubiger, pr. Novem- ber 454 Br., pr. Dezember-Januar 443 Br., pr. Januar - Februar 44i Br., pr. Ápril-Mai 434 Br, Kaffee ruhig, Umsatz gering, Petroleum fest, Standard white loco 8,35 Br., 8,00 Gd., pr. November 8,10 Gd.. pr. Januar-März 8,95 Gd, Wetter : Schnee.

Wien, 16. November. (W. T, B.)

Getreidemarkt. Weizen pr. Nov, 9,40 Gd., 9,50 Br., pr. Nov.-Dez. —, pr. Frübjabr 9.85 Gd., 9,88 Br. Roggen pr. Früh- jahr 7,66 Gd., 7,68 Br. Hafer pr. Frübjabr 6,77 Gd.,, 6,80 Br.

is pr. Mai-Juni 6,40 Gd, 6.45 Br.

Pest, 16, November. (W. T, B)

Prodnktenmarkt. Weizen loco reservirt, 9.40 Gd., 9,43 Br., pr. Herbst —, Hafer pvr. 6,40 Br.

Amsterdam, 16, November, A E S

Bancazinn 61.

Amsterdam, 16. November. (W.-T.- B)

Getreidemarkt. (Schinasbericht.) Weizen per März —, Roggen per, März 168, pr, Mai 167.

Antwerpen, 16. November. (W. T. B.)

Petroleummarkt. (Schlussbericht.) Raffinirtes, Type weiss, loco 204 bez. u. Br., pr. Dezember 205 Br., pr. Januar 214 Br., pr. Januar-März 214 Br. Fest.

Antwerpen, 16, November, (W. T. B.)

Getreidemarkt. (Schlussbericht.) Weizen still. unverändert. Hafer behauptet. Gerste steigend,

(M, E B)

pr. Frübjahr Frübjabr 6,35 Gd,,

Roggen London, 16, November.

November-Dezember-Lieferung $/64, Februar-März-Lieferung

Upland good ordinary 54, middl. 67, Orleans Orleans middI. 67/16, Maceio fair 61,

Orleans

white fair 7, Egyptian white fair 47/16, Dhollerah good 413/16 good fair 37/16,

good fair 53/16, good fair 47/16.

Glasgow, 16. November.

Mebl 9 Marques, steigend, per

Mai-August 83,25,

ber Waarenbericht.

do. in Philadelphia 83 Gd., ro do, Pipe line Certificates 1 D.

do. pr. Dezember 1 D. 9 (C. Mais (New) 87 C. Zuecker Kaffee (fair Rio-) 84. Schmalz

pool 5F.

4 100 000 Buskhel. Berlin, 17. November, Die

am 10. November 1882

R Ä

¿18

Ee

4:10.

» 16, B” » Die Aeltesten der Kan

» » »

lichem Taxator.) gröüssereu Posten frei hier,]

hat sich in dieser Woche auf ändert, blieben. williger, Middlesbrough Roheisen rubig und 8,40 à 9,20,

Walzeisen 16,00 Grundpreis,

Zinn

kohlen bis 60,00, westfälische b 2,90 à 2,70.

duktenbericht von Joseph

Án der Küste angeboten 4 Weizenladnngen. Wetter: Schnee. Havannazucker 23, Gedrückt. Centrisngal Cuba 23}, P R A R A OOEE A R A E E R D g w m n n

0 Dea t e e,

Königliche Schauspiele, Sonnabend : Opern- haus. Keine Vorstellung.

Dritte Sinfonie-Soir6e der Königl. Kapelle.

Scauspielhaus. 240. Vorstellung, Die Maler. Lustspiel in 3 Akten von A. Wilbrandt. In Scene geseyt vom Direktor Deetz. Anfang 7 Uhr.

onntag: Opernhaus, 211. Vorstellung, Das

oldene Kreuz. Oper in 2 Akten, nach dem Fran- zösishen von H. S. von Mosenthal. Musik von JIgnaß Brüll. Tanz von Paul Taglioni. (Frl. Lehmann, Krolop.) Hierauf: C in 3 Aufzügen von Ch.

Förster.

pelia. Phantastishes Ballet | Anfang 7 Uhr. Ch. Nuitter und A. Saint-Leon. Dée von Leo Delibes. Für die hiesige Königliche Bühne bearbeitet und in Scene geseßzt von Paul Taglioni. Anfang 6# Uhr.

auspielhaus. 241. Vorstellung. Hans Lange. E guipiel in 4 Akten von Paul Heyse. Anfang 7 Ubr.

Die in den Königlien Theatern gefundenen Gegenflände sind durch die Verlierer vom Hauts- poli i-Inspekltor Wurm (Opernhaus) resp. Hoff- meister (Schauspielhaus) innerhalb 4 Woden abzu- fordern, andernfalls werden sie den betreffenden Fin- dern auêgehändigt.

Walluer-Theater. Sonnabend: Zum 8. M.:

Ebbe und Fluth. Posse mit Gesang in 3 Akten von E. Jacobson, Musik von G. Michaelis.

Sonntag Sonntags-

Sonnabend :

rinzessin, ften von Mölle,

S des Concerts 7, der Vorstelluna 74 Uhr. nach der Vorstellung großes Concert, ausgeführt

von der Kapelle des Hau Sonntag: Dieselbe

Victoria-Theater, Sonnabend: Gastspiel des Nichard Waaner-Theaters, Die Walküre.

Sonntag: Goldsand. Ermäßigte Preise,

Sountag, den November: Auf allgemeines

Verlangen: Einmaliges Gastspiel des . Fried Daale Ballen, + Ganspie des Hen. riedri

nachtsbeschecrun Friedrich - Wilhelmstädt. Theater.

trauß.

e in 3 Akten. Musik ron 4 : Boccaccio,

pu E E E Ta E

Sonntag : Gastsp. der Zwerge. bengalischer Tiger. Comtesse Helene.

Ostend-Theater.

Sonnabend: Wohlthätigkeits-Vorstellung zur Weib- g armer Kinder im bezirk. Die Dame mit den Kamelien.

Sittenbild in 5 Akten von Aler. Dumas (

losigkeit und wübellaunige Reser

die Preise trotzdem s0 gut zu Aa E R E

Residenz-Theater, (Direktion: Emil Neu- mann.) Sonnabend, 18. Gastspiel des Hrn. Dr. August

Neu einstudirt: Zopf nnd Schwert. Lust- spiel in 5 Akten von Karl Gußkow.

National-Theater. Weinbergsweg 6 und 7,

Sonnabend: Gastspiel des Schauspiel - Ensembles :

Zwerge. Lumpacivagabundus, oder: liederliche Kleeblatt, Zauberposse mit Gesang und Tanz in 3 Akten 3s rl. Horina, Hr. Ernst, Hr. Smidt, Hr. Frl. Marengo, Frl. Zimmermann und Frl. Schön.

Das

von Job. Nestroy. Ballet.

Liliput. Ein Gastsp, des Hrn. Ed. Weiß:

Belle-Alliance-Theater. Sonnabend: En-

semble-Gaftspiel der Mitglieder des Wallner-Theaters. Zum 20, Male: MReif-Neiflingen. Schwank in 9 Akten von G. von Moser.

nfang 7 Uhr.

: Fl M.: Reif-Reiflingen. (Letzte Aufführung.)]

L L L E

Wilhelm-Theater. Chausseestraße Nr. 25/26,

, 6, Male wiederholt: Die Theater- ofe mit Gesang und Tanz in drei

Kasseneröffnung À Uhr. Cu Vor un

es, rftellung.

Direktion: Emil Hahn.

10. Stadt- riser ohn).

Liverpool, 16. November.

Baumwolle. (Schlussbericht.) Umsatz 12 000 B., davon für Spekulation und Export 2000 B. Stetig. Middl. amerikanische

April-Mai-Lieferung 61/64, Mai-Juni-Lieferang 63/64 d. Liverpool, 16. November. (W. T. B.) (Offizielle Notirungen.)

good ordinary 57,

Maranbam fair 63, Egyptian brown fair 8, Egyptian brown good fair 83, Egyptian

middI. 3%, Dhollerah middl. fair 33, Dholl. fair 315/16, DholI. good

47/16, Omra good 413/16, Scinde tair 33/16, Bengal fair 33/16, Bengal Madras Tinnevelly fair 5, Madras Tinnevelly Madras Western fair 43,

Bradford, 16, November. Wolle träge, in weichender Tendenz; Garne für den Export sehr ruhig, Preise unregelmässig ; wollene Stoffe unverändert.

Roheisen. Mixed numbers warrants 49 sh. 105 d. bis 50 sh Paris, 16. November. (W. T. B.) Produktenmarkt. Weizen fest, per Dezember 25.30, per Jannar-April 25,75, per März-Juni“26.00,

per Januar-April 55,80, per März-Juni 56.30. Rüböl rnhig, per

Novbr. 86,50, per Dezember 86,75, per Januar-April 87 00, per

Spiritus rubig, per

Dezember 51,50, per Januar-April 93,90, per Mai-August 54,75 Paris, 16, November. (W. T. B

Rohzucker 88% loco rubig, 54.00 à 54,25, Ug, Nr. 3 pr. 100 Kilogr. pr. November 60,00, pr. Dezem- 0 30, pr. Januar-April $1.75.

New-TForkKk, 16, November. (W. T. B.) Baumwolle in New-York 103, do. in New-Orleans 95 Petroleum Standard white in New-York 83 Gd.,

Winterweizen loco 1 D. 84 C.,

(Fair refining Muscovados) 75/16. do, Rohe & Brotkers 125/16, Speck —. Getreidefracht nach Liver

New-YorkK, 16. Vovember. (W. T, B.) Visible Supply an Weizen 19 200 000 Bushel, do. do. an Mais

per 10 000% nach Tralles (100 Liter à 1009/0), frei hier ins Haus geliefert, waren auf hiesigem Platze

Berlin, 16. November. (Wochenbericht über Eisen, Kol!eu und Metalle von M. Loewenberg, vereidetem Makler und gericht=- [Preise verstehen

übrigens bei der vorgerückten Jahreszeit nichts ungewöhnliches ist,

Die Preise sind fast durchweg wie in der Vorwoche ge- Roheisen: Der Glasgower Markt zeigt sich etwas ist unverändert, notiren englisches 6,85 à 7,15 und deutsches Giessgerei- eisen 8,30 à 8,80, Eisenbahnschienen zum Verwalzen 7,50 à 7,60.

amerikanisches 148,00 à 150,00. Mansfelder 150,09 schwankend, Banka 211,09 à 212,00, prima englisches

Lammzinn 209,00 à 210,00. Zink ruhig, 35,00 à 35,50. fester 29,00 à 29,50. Kohlen und Koks, englische Schmiede-

Franksurt a. M., 16, November, (Getreide-nnd Pro-

rer Getreidemarktzustände bleibt immer die nämliche: Geschüfts-

(W. T. B)

559/64, Januar-Februar-Liefernng 561/64, März-April-Lieferung 56/64,

Upland low middl. 57, Upland

Orleans low middl. 64, middl, fair 7, Pernam fair 69/16, Egyptian brown middl. DE: good fair 74, Dhollerah good

, _Omra fair 41/16, Omra. good fair

Madras Western (W. T. B.)

(W. T. B.)

per November 25,10,

Nov. 57,50, per Dezember 57,25. November 51 50, per

Weisser Zucker

hes Petroleum in New-York 8K, 26 C. Mehl 4 D, 40 C. Rother do. pr. November 1 D. 74 C., do. pr. Januar 1 D. 114 C.

(Wilcox) 12%, do. Fairbanks 121

Marktpreise des Kartofel-Spiritns

A. 53,1 n 93,3 u: 00,8 » 93,9—54 5 00:9 «041 fmannschaft von Berlin.

ohne Fags,

sìch pro 100 kg bei Bei rubigen Umeätzen, welches

dem Metallmarkt nichts ver-

Hier war 8chottisches

es mit je nach Marke

Kupfer rubig, englisches nund à 151,00, Blei is 63,00 pro 49 hl, Schmelzkoks

Strauss,) Die Signatur unse-

ve. Es ist erstaunlich, dass sich

man für Weizen wieder sehr Instlos gestimmt nund der Handel nur von ganz geringer Bedeutung; ab Umgegend schwach behanp- tet und zu unregelmässigen Preisen gehandelt, 19{—$ A, frei hier 20 Æ bezahlt und zu lösen; Altbayerische Kleinigkeiten zu 197 Æ gethan, Redwinter 21} Æ gefordert, Ungarischer 22 —¿ M, hochfeiner höher gehalten, Norddentscher 19}—} aber ohne Umsatz. Von Roggen kauft der Bedarf nicht viel, hierländizgcher 15}—4 #Æ, Französischer 17 é, Königsberger 165 Æ, ordinär Russischer 155 M verlangt. Gerste hatte mühsames Geschäft, für exquisite ungarische 19{—21 Æ gefordert, Bayerische 14—15} Æ, Saalgerste 17—18 Á, geringe für Mahl- zwecke 11}—12 A Hafer etwas ruhiger, name:tlich ordinäre Waare schwerfälliger Verkauf. Die Notiz bleibt: Ta. 14—} Æ, mittsl 13 Æ, gering 124 A Mais rubig, amerikanischer knapp, La Plata 17$ \Æ« verlangt ; Ungarischer, zeitgemäss trocken, wurde gern zu 14} erlassen. Hülsenfrüchte obne Umaatz. Wicken kaum gefragt, 18 A nominell. Wallnüsse 26—28 M. detaillirt. R aps wenig am Markt, taxiren 303—31$ ÆA Mehl rubig, nnsere Mühlen sind vollauf beschäftigt und arbeiten mit gutem Nutzen; Händler, die grözstentheils à la Hanusse engagirt sind, verdienen nichts. Hiesiges Milchbrod- und Brodmehl im Verband 60—62 A, Norddentsches 00 (Verbesserungsbrodmehl) zu 285—29 M übrig, zweite und ganz ordinäre Sorten schwer- fälliger Verkauf. Roggenmehl 0/1 ist hier rubig und zur Berli- ner Notiz stets erhältlich, Roggenkleie und Weizenkleie ohne Aenderung. Rüböl im Detail 72 M

FEisenbahn-Einnahmen. Halle-Sorau-Gubener Bisoubabhn. Im Oktober er. 523 070 M (provis. 24473 4, definit. —- 69 016 M), bis ult. Oktober cer. 5 065 338 A (provis. 4- 175 761 Á, definit. 118 421 4). Generalversammlangezn.

2. Dezember. Breslauer Aotlien-Brauereil. Ord. Gen.-Vers. zu Breslau.

Wetterberieht vom 17. November 1882, 8 Uhr Morgens. Baromoter auf

. 0 Gr. u. d. Meeres- Stationen, spiegel reduc. in

Millimeter, Kopenhagen 758 Stockholm , 765 Haparanda . 767 Moskau 762

Brest .... 762 Helder. .., 754 Sylt 756 Hamburg . T54 Swinemünde 752 Neufahrwass. 760 Memel ..…, 763 0

Münster , . . 751 Karlsruhe . 748 NO Wiesbaden . 748 SW München .. T51 S0 Leipzig ... 751 NO bedeckt4) —3 Berlin .... 752 0) bedeckt —4 Wien .... 750 still Regen 3 Breslau ... 752 0 2 Regens) 4

Ile d'Aix ..| 749 [080 3 bedeckt | 10

1) Seegang mässig. 2?) Leichter Schneefall, Regen. 4) Nachmittags Schnee. 5) Nachts Schnee.

Anmerknng. Die Stationen sind in 4 Gruppen geordnet : 1) Nordeuropa, 2) Küstenzone von Irland bis Ostpreussen, 3) Mittel- europa südlich dieser Zone, 4) Südeuropa. Innerhalb jeder Gruppe ist die Richtung von West nach Ost eingehalten,

Skala für die Windstärke: 1 = leiser Zug, 2 = leicht, 3 = schwach, 4 = mässig, 5 = frisch, 6 = stark, 7 = steif, 8 = stürmisch, 9 = Sturm, 10 = starker Sturm, 11 = heftiger Sturm, 12 = Orkan.

Uebersicht der Witterung.

Die Depression, welche gestern an der belgischen Küste lag, ist mit abnebhmender Tiefe südostwärts fortgeschritten und hat sich in ein umfangreiches Gebiet niederen Luftdrucks verwandett, welches sich über die Südhäfte Centraleuropas und Oesterreichs erstreckt, Das Lnftdruckmaximnm über Nordskandinavien hat an Höhe abgenommen. Ueber Dänemark und Umgebung danern die starken bis stürmischen östlichen Winde noch fort. Ueber Central- europa ist das Wetter trübe, vielfach zu Regen- oder Schnee- sällen geneigt. Der Frost im Nordosten hat noch zugenommen. Neufahrwasser meldet 6, Memel 11 Grad Kälte. Dagegen Süd-

Temperatur Wetter. |in 9 Celsins 590.=—49R.

[Schnee 0 bedeckt —(4 bedeckt —9 ¡Schnee 12 bedeckt1) 8 Sclinee 0 Schnees) —1 bedeckt _— 3 Schnee —4 bedeckt —6 wolkig —11 bedeckt —1.

Regen 3

bedeckt 3) 4

Schnee 1

Wind.

T3 D ¡Ar r DO D M j bD 00

Î

DD U i i pi jt! C5

3) Nachmittags

behaupten vermögen. Hier war

Hof-Musikldirektors Herrn Sonnabend: Abends 7 Uhr, 1, Theil. Ouverture zur Oper W., A. Mozart. Franz Schubert,

Parent.

I. Prélude (En vue d'Alger), mauresque,

fonia Pastorale, L, v, Beethoven. Allegro ma non troppo. Erwacben oingen bei der Ankunft auf dem tbeilung: Andante con moto.

I1I, Abtheilung: Allegro. der Landleute, Gewitter. [Hirtengesang.[ dem Sturm. 3, Theil. Ouverture, Johannes Brahm. der Oper „Lohengrin“, Richard Nr. 11 in E,, Franz Lisit.

Tunnel gestattet.

onntag: Solo-Vorträge von und den Herren Charles M und Hugo Türpe.

Concert-Iaus, Goncert des Kgl. Bilse s‘

Sinfonie - Concert. l «Die Zaukberflöte*, | -_— Marsch{, C-moll. (instr. von Liszt), Concert Nr, 4 in D-moll für die Violine, H. Vieuxtemps, vorgetr. von Hrn. Armand Suite Algérienne Camille Saint-Saëns, Impressions pittoresques d’nn voyage en Algérie,

IIIL. Rêverie du sgoir Blidah)., IV, Marche militaire française, 2, Ibeil, Sin-

Scene am Bach. Lufliges Zusammensein Sturm. Frobe und dankbare Akademische ug der Frauen aus agner.

Rauen ist nur in den Nebensälen, 2. Rang und

räul, Elise Jansen oló, Alexis Kolakowski

deutschland ist noch frostfrei.! _Dentsche Seewarte,

v. Wurmb (Schweidniß). Hr. Kammerberr

Carl v. Meyenn (Vielist). Frau Postdirektor

Anna Wen, geb. Stein, (Sonneberg bei Coburg). Hr. Dr. phil. Julius Josepby (Liegnitz).

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

Ausfertigung.

Aufgebot.

In Folge Antrages der näcsten gerihtsbekannten Verwandten ergeht Aufforderung:

a, an Jakob Kraus von Unterafferbach, geboren am 4. März 1820, Sohn der Bauersebeleute An- dreas und Margaretha Kraus von dort, spätestens im Aufgebotstermine Montag, den 8. Okto- ber 1883, Vormittags 9 Uhr, persönli oder {riftli sih hier zu melden, widrigenfalls er für todt erkärt würde;

b. an die Erbbethciligten, ibre Interessen im Aufgebotsverfahren zu wahren;

e. an alle Diejenigen, welche über das Leben des Jakob Kraus Kunde geben können, Mittbeis- lungen hierüber bis zum Aufgebotstermine hierher zu machen.

Aschaffenburg, den 13, November 1882.

E Amtbgericht.

[48860] IT, Rhapsodie

I. Abtheilung: beiterer Empfin- Lande. I1. Ab-

Allegretto. efühle us

Fest-

Polonaise

ad. Den Glei(laut vorstehender Ausfertigung mit dem

Familien-Nachrichten.

Originale bestätigt. Aschaffenburg, den 14, November 1882. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Verlobt: e Alwine Lange mit Hrn. Lebrer Fiscwer,

Carl Stell

Knobloch (Königsber Verehelicht: Hr P Margarete Busse (

eboren: Ein Sohn:

Hrn.

Adjutant und Regiments-Commandeur A. v. rn, Rittmeister Wichard v. Bredow (Bredow bei auen), Cine Toch-

Freistadt). Hrn. und Brigade -Commandeur v.

. D. Wilhel Scchüye (Danzig). Hr. Geh. Justizrath Günther

Bülow (Potédam).

ter: Hrn. Rektor Wandratscch Gee Brune or

Grolmann (Karlöruhe). estorben: Hr, Branddirektor

orn (Warmen - Bielefeld), Frl. Béatrice Dahss mit Hrn. Lieutenant Harry v.

). astor Leo Mehner mit Frl. üftrin-Warnick

ekr,

[48905]

Dur Urtheil der 2. Civillammer des K. Lande gerihts zu Düsseldorf vom 20. Oktober 1882 is ¡wischen den Eheleuten Josef Seligmann, Kaufmann, und Henriette, geb. Rosenbaum, ohne Geschäft, früher zu Gladba jeyt zu Côln wohnhaft, die Güter- trennung mit Wir g vom 18, September 1882 an augesproden und der mitbeklagten Konkursmasse die Kosten zur Last frlegt worden.

Düsseldorf, den v us ber 1882,

oi, Gerichts\{hreiber des K. Landgerichts.

Oberst, Flügel-

Deutscher Rei Königlich Preußischer

und

-Anzeiger

Staats-Anzeiger.

F Das Abonnement beträgt 4 6 50 4 für das Vierteljahr.

|

A BTR

R Sa MEUCS.

Insertiouspreix füc dea Raum einer Deukzeile 30 „S.

Berlin, Sonnabend,

\

| Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung an; füc Berlin außer den Post - Anstalten au die Expe-

den 18. November, Abends.

l :

dition: $8W. Wilhelmftraße Nr. 832. |

1882.

Se. Majestät dex König haben Allergnädigst geruht: Allerhöchstihrem Kammerdiener Shmidtke und dem Hegemeister Frost zu Permauern im Kreise Labiau den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse; dem pensionirten örster Ê r4_zu Crutinnen im Kreise Sensburg, dem Zug- ührer do tes zu Berlin und dem Gerichtsdiener und Ge- fangenen värttr, Hagenberg zu Apenrade das Allgemeine Ehrenzeichen ; 4sqwie dem Maurermeister Benckmann zu Danzig die Rettungs-Medaille am Bande zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädig{t gerußt: dem bisherigen Legations-Sekretär bei der Königlich portugiesischen Gesandtschaft in Berlin, Chevalier Pinto de Soveral, den Königlih:n Kronen-Orden zweiter Klasse zu verleihen.

Deutsches Neich.

Jn Stettin wird am 27. d. M. mit einer See - dampfshiffs-Maschinistenprüfung begonnen werden.

Der Prospekt, in welchem die seit einigen Monaten in Berlin ee „Union“, Zeitschrift zur Unter- stüßung des deutshen Ausfuhr- und Einfuhr- handels, zum Abonnement und zur Zuwendung von JZnse- raten aufgefordert hat, enthält F Behauptung, daß die Zeit- {rift die Adressen im Auslande, an welche das Blatt zur Versendung gelangt, durch Vermittelung des Auswärtigen Amtes erhalte. Diese Behauptung ist vollständig unbégründet. Ferner wird in Cirkularen, welche der in Berlin erscheinende „Allgemeine Anzeiger für den Export deutscher Fndustrie“ an das injerirende Publi- kum versendet, zur Empfehlung des Unternehmens darauf Bezug genommen, daß das Blatt dem Auswärtigen Amt gegenüber die Verpflichtung übernommen hätte, die ersheinenden Num- mern regelmäßig den bedeutendsten Handels- und Jmport- firmen, sowie den Konsulaten und Gesandtschaften auf allen namhaften Handelspläßen dec fünf Erdtheile kostenfrei und franko zugehen zu lassen. Auch diese Angabe entbehrt jeden Anhalts.

Bekanntmachung.

Seepostverbindung mit Norwegen. i i stverkehrs dienende: ittelbaren Die zur Vermittelung des Postverkehrs dienenden unmi Dampfschiffverbindungen mit norwegischen Häfen ge- ftalten sih bis auf Weiteres, wie folgt: A. In der Richtung nah Norwegen. ; 1) Auf der Linie Frederikshavn-Christianssand. Aus Frederikshavn Mittwob und Sonntag, nah Ankunft der am Tage vorher um 5 Uhr 55 Min. Nam. von Hamburg abgegan- enen Post, welche in Frederikshayn planmäßig um 12 Uhr 30 Min. tam. eintrifft E in Christianssand Donnerstag und Montag früh. | 2) Auf der Linie Hamburg-Christianssand-Drontheim. : Aus Hamburg Freitag früh, in Christianssand Sonntag, in Drontheim am übernäcsten Montag. L 3) Auf der Linie Hamburg-Christian ia. j Aus Hamburg Sonntag früh, in Christiania Dienstag Abends,

B. In der Richtung von Norwegen.

1) Auf der Linie Christianssand-Frederikshavn. Aus Christianssand Montag und Freitag Nachmittags, in Fre- derikshavn Dienstag und Sonnabend Vormittags; zum 2 nug an den in Hamburg am folgenden Tage um 10 Uhr 45 Minuten Vor- ittags eintreffenden ug. N : 9) Auf der Linie Dronthcim-Christianssand-Hamburgçg. Aus Drontheim Sonnabend früh, aus Christianssand Donnerstag Abends, in Hamburg am nächsten Sonnabend. 3) Auf der Linie Christiania-Hambur g. E Aus Christiania Sonnabend Nachmittags, in Hamburg Dienstag rüh. i | b. Berlin W., den 15. November 1882. Der Staatssekretär des Reichs-Postamts. In Vertretung : Budde.

Königreich Preußen.

Se, Majestät der König haben Allergnädigst gerußt : den Landgerichts-Direktor Waterloo in Stade zum E R) Martius in Berlin zum Land- it gat AN Wasser-Bauinspektor Loenary in Magde- “Urs ju SOSTEURgD B p ey eee G des Schul -

A n ‘in Fransiurt a. D. den Charafter als Geheimer Justiz-Rath, un

dem Préfege an der technischen Hochschule zu Hannover, Baurath Wilhelm Hase, den Charakter äls Geheimer Re- gierungs: Rath zu verleihen. ; N

dem Landgerichts: Direktor Wei ßenb

4

Ministerium der geistlichen, UnterriGts- und G Medizinal-Angelegenheiten.

Dem Seminar-Direktor Stuhl dreier is das Direktorat des SchullehrerSeminars zu Rüthen verliehen worden. : Dem Oberlehrer am Sophien-Realgymnasium zu Berlin Dr. Hugo Bieling ist das Prädikat Professor beigelegt orden. N j E Am Realgymnasium zu Stralsund“ ist der ordentliche Lehrer Dr. Jacob Engel zum Oberlehrer befördert worden.

Justiz-Ministerium, j

Verseßt sind: der Amtsrichter Seyberth in Gladenbach an das A t in Siegen und der Amtsrichter Böhm in Steinbach: Hallenberg an das Antsgericht in Jhehoe. Die nachgesuchte Dienstentlassung ist ertheilt; dem Land- gerih!s-Rath Blumenthal in Stargard i. Pomm. und dem Landrichter Storch in Gleiwiß mit Pension, dem Amtsrichter von Dehn-Rotfelser in Wetter behufs Usbertritts zur Provinzialverwaltung und dem Amtsrichter Dr. Stockmann in Juehoe in Folge seiner Ernennung zum weltlihea Mit- gliede des Kon istoriums M ; [öbt $ der Reis O iste d anw ht : - n der Liste der Re ält ge ae

atv n Justizrath von Gerharv bei- önigsberg. i :

TE An die Liste der Rehtsanwälte sind eingetragen : der Gerichtsassessor Krusemann (niht Kreisemann) bei dem Amtsgericht in Barmen 2c., ver Appellationsgerichts-Rath a. D. Eyber bei dem Landgericht in Magdeburg, der bisherige Amtsrichter Eberhardt in Eisleben bei dem Landgericht in Nordhausen, der bisherige Amtsrihter Czypici in Fastrow bei dem Amtsgericht in Koschmin, der Gerichtsassessor No- woczyn bei dem Amtsgericht in Zempelburg, der Gerichts- assessor Lenz bei dem Landgericht in Schneidemühl, der Ge- richtsassessor Dr. Heuser bei dem Landgericht in Hannover und der Gerihtsassessor Weiß bei dem Amtsgericht in Gostyn.

Ministerium der öffentlichen Arbeiten.

Der Regierungs- und Baurath Loenarÿ ist der König- lihen Regierung in Gumbinnen überwiesen worden.

Bekanntmachung.

Diejenigen in Berlin und dem Regierungsbezirk Potsdam wohnha;ten jungen Leute, welche die Berechtigung zum cin- jährig:freiwilligen Militärdienst nahsuchen wollen, haben sih in der Zeit vom zurückgelegten 17. Lebensjahre bis zum 1. Februar des Kalenderjahres, in welchem sie das 20. Lebens- jahr vollenden, bei der unterzeihneten Kommission \{hriftlih zu melden. aug

Dieser Meldung sind beizufügen :

a, *in Geburtszeugniß,

b, ein amtlich besdvinigtes Einwilligungsattest des Vaters oder Vormundes mit der Erklärung über die Be- reitwilligkeit und Fähigkeit, den Freiwilligen während einer einjährigen aktiven Dienstzeit zu be - kleiden, auszurüsten und zu verpflegen;

. ein Unbescholtenheitszeugniß, welhes für Zöglinge von höheren Schulen (Gymnasien, Realgymnasien, Progymnasien und Realprogymnasien) dur den Direktor der Lehranstalt, Ens übrigen jungen Leute durch die PoLet eie, keit Ber ihre oorgeseßte Dienstbehörde auszustellen ist; un

d, ein über d wissenschaftliche Befähigung ausgestelltes Schulzeugniß. s y

Dietenian welche den Nachweis der wissenschaftlichen Befähigung durch q by | einer Prnsuns führen wollen, haben în der Meldung das Gesuh um Zulassung zur Prüfung auszusprehen und, unter Einreihung der ad a.—ec. erwähnten Schriftstücke, einer amtlih beglaubigten Photographie und eines selbstgeschricbenen Lebenslaufes, anzugeben, in welchen zwei fremden Sprachen sie geprüft sein wollen. i

Die unterzeihnete Kommission fordert diejenigen jungen Leute, welche in Berlin und dem Regierungsbezirk Potsdam im Jahre 1883 gestelungapftg sind und die Berechtigung zum einjährig-freiwilligen Militärdienst zu erlangen beabsih- tigen, hierdurch auf, die vorgeschriebenen Meldungen E bald, spätestens jedoch bis zum 1. Februar 1 in ihrem Geschäftslokale Niederwallfiraße Nr. 39 anzubringen.

Beriin, den 13. November 1882. E

Königliche MURENBE E Einjährig-Freiwi"“ige. ayser.

P N

Bekanntmachung.

Auf Grund des $8. 46 des Gesetzes vom 20. Zuni 1875 ist die kommissarische Vesorgung dezVermögensangelegenheiten der katholischen Kirche zu Sarne, Kreises Kroeben, angeordnet und der Bürgermeister Dienwiebel zu Sarne zum Kommissa- rius für dieselbe ernannt worden. Die Amtsthätigkeit des Letzteren hat mit: dem 6. November er. begonnen. Dies wird hierdurch zur öffentlihen Kenntniß gebracht. Posen, den 13. November 1882.

Königliches Regierungs:Präsidium.

Sommerfeld.

Personalveränderungen.

Königlith Preußische Armee.

rnennungen, Beförderungen und Versetzungen. Im d Heere. Berlin, 9. November. v. Geißler, Oberst von der ‘“irmce, zur Diensileist. bei dem Füs. Regt. Nr. 35 kommandirt. Troost, Rittm. à la suite des Hus. Regts. Nr. 8 und kommandirt zur Dienstleist. bei des Fürsten zur Lippe Durch- laubt, ein Patent -sciner Charge veriiehen. 16. Novembe Ü. v. Grolman I., Gen. Major und Commandeur der 3. Garde-Inf. Brig., mit der Führung der 8. Div., v. Arnim, Dberst und Commandeur des Garde-Gren. Regts. Nr. 2, unter Stellung à la suite dieses Regts.,, mit der Führung der 3. Garde- Inf. Brig. beauftragt. v. Hackewitß, Oberst und Chef des Generalstabes des E Fries: orps, zum Commandeur des Garde- ren, Regts. Nr. 2 ernannt. n Im Be nul au eR anke: Wernigerode, 7. November. Müller, ßa tm. von der Landw. Inf. des 1. Bats, Landw. Regts-, Nr. 66, rafier als Maior--verliehen. “G Adschiedsbewilligungen. Im aktiven gee e. Wer- nigerode, 7. November, v. Lemdcke, Pr. Lt. a. D.7* zuleßt im Inf. Regt. Nr. 15, der Charakter als Hauptm. verliehen: /

Nichtamtliches. Deutsches Neich.

Preußen. Berlin, 18. November, Die außer- ordentlihen Fortschritte, welhe in der Anwendung der Elektrizität auf die Zwecke der Tewnik in neuester Zeit aemacht sind, haben die Aufmerksamkeit des Unterrihts:-Ministeriums, welhem seit einigen Jahren auch die tehnishen Hohschulen unterstehen , selbstver- ständlih in hohem Maße in Anspruch genommen. Es sind daher Seitens des Unterrichts-Ministers auch bereits die Maßregeln getroffen und werden in Zukunst noch vervoll- ständigt werden, welche erforderlih find, um das Studium der Elektrotechnik an den tehnishen Hochschulen auf wissen- \schaftliher Basis in gleichen; Schritt mit der wachsenden praktischen Bedeutung derselben zu fördern und die Laboratorien zu Messungen und Uebungen fowie zum Vertrautwerden mit allen für die Elektrotehnik anzuwendenden Maschinen und Apparaten einzurichten. i

N An der Berliner tehnishen Hochschule hat der Dr. Slaby, welcher als Dozent für neuere Krafstmaschinen dem Lehrkörper der Hochschule bereits seit längeren Zahren y hört und welcher vom 1. Januär 1883 ab zuglei als Re- dacteur der von dem deutschen elektrotechnishen Verein her- ausgegebenen Zeitschrist BA sein wird, als Dozent der Elektrotehnik Vorträge über elektrische Kraftmaschinen begonnen, welche von über hundert Zuhörern be- sucht werden und einen so erfreulihen Anklang finden, daß eine beträchtlihe Erweiterung der Vortragsstunden {hon vom

anuar 1883 ab wird in Ausficht genommen werden müssen. a Unterrichts:Minister hat dafür gesorgt, daß noch im Lauf dieses Winters sowie im näthjten Frühjahr mit allen S Zeit verfügbaren Mitteln die Maschinen, Apparate und struimente beschafft - Vis welche für einen fruchtbaren Unier- riht nothwendig sind.

V Außerdem Set unser auf diesem Gebiet so berühmter Mitbürger, der Geheime Regierunge&-Rath Dr. Werner Siemens, der seiner Zeit die erste Anregung zur Einrihtung von Lehrstühlen für die Elektrotehnik gab, mit dankens- werthester Bereitwilligkeit die Anlagen seiner Fabrik für die Bed des Studiums zur Verfügung gestellt. Der wird also, was für die Unterrichtszwccke sehr arg S, niht blos die neuesten Fortschritte der einen Weltruf ponden Fabrik selbst studiren, sondern auch seine Zuhörer in die Fabrik Eren iti Um A den W die speziellen tehnishen Aufgaben un Lösung U erläutern. Eo ebenfalls sehr dankenswerthem Ent gegenkommen die Berliner Maschinenbau- Aktiengesellschast, deren Generaldirektor der Geheime tee mad warh- kopff ist, die sämmtlichen zur elektri Beleuchtung der

M nd Ver- eien ml her a Salder cue R A Ge

lehrer-Seminars zu Rüthen, Johannes Stuhldreier, zum Seminar-Direktor çu ernennen; sowie 2

mitwirken werden, zur gestellt. den über Kraft- mati ie “im den Vorträgen über d von Pro-